Am Bett der Opfer von Moslem-Gewalt glänzen sie stets durch Abwesenheit. Und mit dem Islam haben Gewalttaten ja ohnehin nie etwas zu tun. Höchstens mit einem falsch verstandenen. Zeichen setzt man woanders, nämlich wenn die Opfer Moslems sind, wie in jenem traurigen Fall, in dem eine Moslemin im Gerichtssaal erstochen und ihr Mann verletzt wurde.

Die Generalsekretäre des Zentralrats der Juden in Deutschland und des Zentralrats der Muslime, Stephan Kramer und Aiman Mazyek, werden am Montag gemeinsam dem Ehemann einer in Dresden getöteten Ägypterin einen Kondolenzbesuch abstatten. Der Mann liegt schwer verletzt im Krankenhaus und war bis vor kurzem im Koma; er hatte während eines Gerichtsprozesses versucht, seine im dritten Monat schwangere Ehefrau zu schützen, als der Angeklagte, der 28-jährige Alexander W. mit einem Messer auf sie losging und sie wenig später tötete. „Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen gegen Islamophobie und dagegen, dass sie, wie auch in diesem Fall, durchgehend unterschätzt und verharmlost wird“, sagte Mazyek dem in Berlin erscheinenden „Tagesspiegel“ (Montagausgabe). „Die Tat in Dresden war islamfeindlich motiviert. Bisher sind die Reaktionen aus Politik und Medien unverständlich spärlich. Deswegen wollen wir Solidarität zeigen.“

Am Bett des von einem Moslem niedergemetzelten scheißjüdischen Rabbiners aus Frankfurt suchte man vergeblich die Leute, die ein Zeichen gegen die Judenfeindlichkeit setzten. Ach ja, hatte ja nichts mit dem Islam zu tun…

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

138 KOMMENTARE

  1. Man müsste diese Leute fragen warum ihnen die Opfer von muslemischer Gewalt die im Namen Allahs dahingemetzelt werden so egal sind?! Steht ja in ihrem Koran das sie die Ungläubigen abschlachten sollen wo immer sie sie auch antreffen. Also gibt es da keine Ausrede das der Islam nichts damit zu tun hätte. Wählt endlich das linke Pack ab die ruinieren das ganze Land.

  2. Der Islam hat wie wir alle wissen nichts, aber auch gar nicht mit dem Islam zu tun.

    Immerhin: der Iran hat -ilhämdüllillah – die dort aufkommende Islamophobie gewisser Menschenmassen rasch wieder unter Kontrolle bekommen, so dass sich auf den Straßen etwa der Hauptstadt keine Islamophoben mehr tummeln.

    Es ist ja schon beachtlich, was ein Muslim oder eine Muslima gegenüber den Kuffar wert sind.
    Bei den zig Opfern islamischer Gewalt kräht kein Hahn danach.
    Warum auch?

  3. Sry,
    aber wenn diese Meldung korrekt ist, dann
    „Ich habe fertich.“

    mit dem Knobloch-Haufen; und das nach 50 Jahren Verständnis, etc.
    Dieser Laden/Schuppen sollte sich ´mal vor einen „Spiegel“ stellen. ***Grauenhaft***

  4. Der ZdJ sollte von den Moslemverbänden ersteinmal klare Bekenntnisse (und Taten!) gegen den muslimischen Judenhass einfordern, ehe er sich zu derartigen Gesten herablässt!

  5. Wissen Sie noch, damals der Fall Joseph Abdullha-Kantelberg in Sebnitz?

    150 Neonazis sollen am hellichten Tage ein kleines Kind im Freibad ertränkt haben, Empörung allüberall, hinterher ergab die Obduktion einen Herzfehler als Ursache!

    Letzte Woche greifen 50 Mohammedaner in einem Duisburger Freibad die Polizei an. Empörung? Nein!

    Ein Rabbiner wird in Frankfurt auf offener Straße niedergestochen. Die MSM machen aus dem Afghanen einen Deutschen…

    In Mittweida ritzt sich ein Mädchen ein Hakenkreuz in die Haut und bekommt einen Preis für Zivilcourage.

    Im sächischen Jugendgefängnis Regis-Breitingen wurde letzen Monat ein deutscher Häftling mit Hakenkreuzen beschmiert, da der Täter kein Deutscher war, hält sich die „Kampf-gegen-Rechts“-Empörung in Grenzen.

    Was auch immer den ZDJ reitet, der ZDM wird in 50 Jahren…..

    Naja, wer hat nicht selbst schon mal auf das falsche Pferd gesetzt?

    Bei Kewil stand, dass Taqqyia-GroßmeisterIn FDP-Mayziek sogar PRO Köln und PI die Mitschuld an der Tat gab, naja, Kölner Kommunalpolitik ist in Dresden Tagesgespräch, gell?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  6. Rechtfertigen lässt sich die Messerattacke auf keinen Fall, aber sie wäre vermeidbar gewesen.
    Wenn Gerichtsbesucher auf Waffen untersucht würden und wenn unsere Gerichte nicht lächerliche Klagen wegen abgeblicher Beleidigung zulassen würden, wäre es nicht zu diesem Gemetzel gekommen.
    Man stelle sich mal vor, jeder Moslem, der einen Mitmenschen beleidigt, würde vor Gericht gezerrt – das gäbe einen totalen Infarkt in den Gerichten.

  7. Oh,wie köstlich, wie sich die Linken wieder mal bekleckern;-)
    Fast mindestens einmal oder zweimal die Woche liest man, daß irgend ein Moslem einen Deutschen Tötet, da wird immer alles schön unter den Tepich gekehrt.
    Bei den Herrenmenschen ist es etwas anderes ,
    die dürfen den Staat diktieren ,wie man mit ihnen umzugehen hat, weil sie ja (angeblich die Stütze der Wirtschaft wären .usw)
    Der deutsche Polit-Michl merkt gar nicht mehr, daß er von diesen Transfehrbeziehern verarscht werden, Dummheit muss bestraft werden, hoffentlich bald.Und es werden euch genau diese Leute bstrafen, denen man alles ohne Gegenleistung hinten hineinpudert.

  8. tja die im zdj sind wohl nach 60 jahren ruhe sone gutmenschies geworden dass sie den feind in die arme nehmen. und ausserdem bezweifel ich dass der „gute“ mann an seinem krankenbett einen juden sehen will ^^

  9. Hier auch mal ein heißer Artikel über die Berliner Jugendstrafanstalt plötzensee:

    „In Plötzensee sind 70 Prozent der Gefangenen nichtdeutscher Herkunft – im westdeutschen Durchschnitt sind es rund 50 Prozent. Abram sieht dafür vor allem soziale Gründe: kaum Bildung und »belastende Faktoren« wie Armut, Alkohol, Arbeitslosigkeit.“

    „. Jones ist im Gefängnis zum Islam übergetreten. Er sagt, der Islam habe ihn überzeugt – wovon genau, kann er nicht erklären. “

    „»Wenn ich früher härter bestraft worden wäre, wäre die eigentliche Tat nicht passiert«, glaubt er. Aber er bekam immer Bewährung.“

    Hammer
    http://www.zeit.de/2009/17/DOS-Jugendstrafanstalt?page=all

  10. Am Bett des von einem Moslem niedergemetzelten scheißjüdischen Rabbiners aus Frankfurt suchte man vergeblich die Leute, die ein Zeichen gegen die Judenfeindlichkeit setzten. Ach ja, hatte ja nichts mit dem Islam zu tun…

    Genau das! Fürchte, die Heuchelei kennt wieder keine Grenzen.

  11. @ #4 Andromeda (05. Jul 2009 22:59)
    Zur absoluten Klarstellung:
    Ich habe null Probleme mit den entspr. Menschen;
    aber sehr wohl mit deren Verband/formalen Repräsentanten.

    und Zweifel, ob die langfristig Gutes für ihre Mitglieder tun.

  12. @#6 Eurabier
    Habe ich auch gelesen.
    Was müssten wir tun , um auch mal erwähnt zu werden?? Ein bisschen Werbung könte nicht schaden, DIDI allein, macht das Kraut auch nicht fett.Kann mir da Jemand einen Tipp geben;-)

  13. Machen die beiden jetzt auch bei jedem Opfer von mohammedanischer Gewalt einen Krankenbettbesuch? Wehe nicht, denn sonst darf man die Guten getrost als Heuchler bezeichnen …

  14. #3 Alexander W. ist ein gemeiner Verbrecher und wird auch in 15 Jahren nicht anders beurteilt werden. Ein Besuch am Krankenbett des verletzten Ehemannes kann kaum ein Fehler sein. Es wäre auch nicht falsch, wenn exponierte Islamkritiker dahin gingen. Falsch ist es jedoch, mit Herrn Ayzek zusammen dort hin zu gehen und damit Zeichen für eine antisemitische Welteroberungsideologie und gegen das Recht der freien Meinungsäußerung zu setzen.

  15. Mein Beileid mit den Opfern. Und mein Unverständns für die Politiker und die Medien, die einfach keine Eier in der Hose haben.

  16. Diese ganze Sache sieht mir aus wie bewußt vom Zaun gebrochen, damit man einen Anlaß hat, um endlich der unliebsamen „Islamophobie“ Herr zu werden, die man nun als „das Grundübel“ des Hasses diffamiert. Es war stets Taktik der betreffenden Kreise, genau das, was man selbst tat, trickreich der anderen Seite unterzuschieben. Kritische, dennoch aber sachliche Aussagen mit Gewalt und Tumulten zu beantworten, auch Andersdenkende entsprechend zu diffamieren, zu beleidigen oder zu bedrohen, war bislang meist Kennzeichen muslimischer Reaktionen. Insofern ist es nichts Neues, wenn die in demselben Denkmuster argumentieren.

    Natürlich ist dieser Mord ein Verbrechen, auch ist das Verhalten des Mannes (die kopftuchtragende Frau als „Islamistin, Schlampe“ etc. zu bezeichnen) völlig undiskutabel, aber: Hier scheint mir einiges faul zu sein. Oberfaul. Auf jeden Fall ist das ein gefundenes Fressen für diese Leute, und sie scheinen durchaus auf einen solchen Vorfall gewartet zu haben.

    Der Zentralrat (dJ) war selten hilfreich dann, wenn es gegen islamisch motivierten Juden- (Israel-)haß ging. Wahrscheinlich aus Angst.

  17. #11 Schlernhexe (05. Jul 2009 23:14)

    Taqqyia-GroßmeisterIn FDP-Mazieyk scheint sich für ein PI-Verbot stark zu machen, da kommt ihm Zensursula gerade recht.

    Allerdings formiert sich gegen Zensur im Netz gerade die PIratenpartei!

    Gruß in die Dolomiten

  18. Die normalen Juden können den Zentralrat ebensowenig wählen, wie z.B. die Christen ihre Bischöfe. Man darf den Zentralrat nicht mit „den“ Juden in Deutschland verwechseln, es sind nur säkulare Funktionäre. Stephan Kramer, einst evangelisch, also ein Kovertit aus dem „Tätervolk“ muß sich besonders aufplustern. Der ZdJ wäre sehr gut beraten, wenn er ihn zurückziehen würde. Zwei Minderheiten gegen die Mehrheit ist in diesem Fall von abgrundtiefer Dummheit, da sowohl Juden als auch Christen unter Muslimherrschaft das gleiche, schlimme Schicksal teilen, was man überall in muslimischen Gebieten verfolgen kann. Im übrigen sind seit Jahren die Christen weltweit die am meisten verfolgte Gruppe. Hierzu hat man von Kramer oder dem Mordaufrufversteher FDP-Mazyek (22.10.2005 Cosmo, WDR-Fernsehen) noch nichts gehört.

    Wer weiß eigentlich, ob der Verbrecher, der den Frankfurter Rabbi niedergstrochen hat, den Gerichtssaal nach dem Urteil verlassen konnte, seine Strafe absitzen muß? Sein Verteidiger war jener Rechtsanwalt, der auch den Mörder des kleinen Jakob von Metzler verteidigte.

  19. Der beste Kommentar den ich gelesen habe dort:
    Wenn die so weitermachen, gibts in Bayern bald keine Türken mehr………..Wie schade (;:

  20. #15 Tom62 (05. Jul 2009 23:25)

    ZdJ und ZdM haben z. B. nicht gemeinsam dagegen demonstriert, als in Duisburg die NRW-Polizei auf Befehl der Hamas eine Flagge des Staates Israel grundgesetzwidrig entfernt hatte!

    Auch sind mir während der IDF-Operation „Cast Lead“ keine NAchrichten bekannt, wonach Taqqyia-GroßmeisterIn FDP-Maziyek Stellung gegen die Hamas bezogen hätte…

  21. “Die Tat in Dresden war islamfeindlich motiviert.

    Dafür wurde sie nach eigenen Angaben mit Begriffen wie „Islamistin“, „Terroristin“ und „Schlampe“ beschimpft.

    Wo ist da islamfeindlich? Etwa das Wort Islamistin? *ironie*

  22. Die Frage, was diesen Alexander so sehr mit Hass erfüllt hat, muss erlaubt sein. Jeder prüfe seine Gedanken, und was er z.B. hier so schreibt, selbst.

    Zum ZdJ: Ich habe es vor ein paar Tagen schon einmal gesagt: Dieser hat andere Ziele, als die Interessen der Juden in Deutschland zu vertreten. Im wesentlichen geht es dem ZdJ um das Abgreifen von Fördermitteln im Kampf gegen Rechts. Und nur danach richten sich die Aktionen des ZdJ. Z.B. der Fall in Frankfurt mit dem niedergestochenen Rabbiner Gurevich: Wenn es nicht herausgekommen wäre, dass der Täter einen Migrationshintergrund hat, wäre der ZdJ mit Sicherheit in Erscheinung getreten. Und nicht nur mit einem Krankenbesuch.

  23. VÖLLIG NORMAL

    Islamophobie ist völlig normal. Jeder, der den Islam kennenlernt, wird islamophob. Wieso wundern die sich darüber?

  24. Für den Mord an der Ägypterin ist Alexander W. zu verurteilen. Sinnloses Morden.

    Was Scharia-Mazyek da allerdings zus suchen hat, ist mir schleierhaft. Dieser Typ ist unerträglich deutsch- und christenfeindlich. Ruft Pro-Köln zum Mord an Muslimen auf?

    War auch jemand Kondolenzbesuche abstatten bei den Angehörigen der Opfer des bayovarischen Gerichtsschützen? Nein?

    Geht Mazyek ans Krankenbett der beiden Mädels aus Aschaffenburg, die heute von ihrem Bruder niedergestochen wurden? Steht er am Grab der Ehrengemordeten?

    “Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen gegen Islamophobie und dagegen, dass sie, wie auch in diesem Fall, durchgehend unterschätzt und verharmlost wird”, sagte Mazyek dem in Berlin erscheinenden “Tagesspiegel” (Montagausgabe). “Die Tat in Dresden war islamfeindlich motiviert.

    Das weiß Scharia-Mazyek natürlich jetzt schon: „SS-Alexej (jeder Christ der einen Muslimen falsch anschaut ist ein NAZI) metzelt fromme Muslima weil sie Kopftuch trägt.“

    Und Islamophobie, Herr Mazyek, bekommt man schon beim Lesen der Schlachtorgien an Juden und Christen im Koran. Zudem auch durch IHR Verhalten, da sie die Scharia für grundgesetzkompatibel halten. Ich bin islamophob, Herr Mazyek, dank Leuten wie ihnen und ihrer göttlichen Anleitung zum Juden- und Christenschlachten. Verübeln sies mir nicht. Aber mit mir und dem Islam wird das nix mehr.

  25. Ein Bericht auf „ufuq.de“ über die heutige Musel-Kundgebung mit Pierre Vogel in Berlin-Neukölln:

    http://ufuq.de/newsblog/531-pierre-vogel-propaganda-gegen-islamfeindschaft

    Zitat:

    „Hier wird die Attraktivität der Demagogie von Pierre Vogel insbesondere für junge und für neue Muslime deutlich: Berechtigte Kritik – ohne Zweifel hatte die Tat von Dresden einen rassistischen Hintergrund, der weit über den Einzelfall hinausweist – mischt er mit Horrorszenarien und Verschwörungstheorien, die seinen Anhängern suggerieren, Teil einer verfolgten und unterdrückten Minderheit zu sein, die selbst nichts weiter wolle, als Gerechtigkeit. Dies ist anziehend für eine große Zahl junger Muslime, die auf der Siche nach Identität und Zugehörigkeit sind. Und das liefern Vogel und seine Gemeinde: Das Gefühl von Gemeinschaft und die Gewissheit, auf dem richtigen Weg zu sein.“

  26. #12 Schlernhexe (05. Jul 2009 23:23)
    Wer besucht den Hier??

    http://www.tz-online.de/nachrichten/bayern/18-jaehriger-sticht-seine-beiden-schwestern-nieder-387999.html

    Diddi Näher erwähnt den nicht. Sollte er mal die Polizei-Pressemeldungen durchforsten. Da findet sich eine stolze Summe seiner Einzelfälle. Aber sowas interessiert den Chef-Blogwart nicht. Keine Ahnung welchen Profit die Piepsmaus daraus holt. Sollte der Diddi mal mit den zwei angemesserten Schwestern reden. Mit Islam hat es ja nix zutun, so wie der Koran natürlich auch. Abscheuliche Sache… hier hat der Diddi echt seinen (Einzelfall-) Aufhänger. Ich wette der russischstämmige Deutsche war ein Trinker und hatte kein Internet. Das war ein typischer Spielplatzgammler und kein Islamkritiker. Diddi der Schwachmat kann sich nun an dem nicht ganz deutschen (Vollsuff-) Einzelfall aufgeilen.

  27. #15 Tom

    Diese ganze Sache sieht mir aus wie bewußt vom Zaun gebrochen, damit man einen Anlaß hat, um endlich der unliebsamen “Islamophobie” Herr zu werden, die man nun als “das Grundübel” des Hasses diffamiert. Es war stets Taktik der betreffenden Kreise, genau das, was man selbst tat, trickreich der anderen Seite unterzuschieben.

    Gut erfaßt.
    Die scheinen förmlich darauf gewartet zu haben.
    Ich brauche dem nichts hinzuzufügen.

  28. Besoffener Russe mit Dachschaden macht die größte Dummheit die ein Mensch tun kann… und nun schickt Diddi sich und seine Blockwarte los… SCHÄMT EUCH!

  29. Zwei mutmaßliche Kulturbereicherungen

    Auf den Fall, bei dem in der Innenstadt von Singen ein junger Mann im Beisein seiner Ehefrau von drei 18-jährigen zu Boden geprügelt wurde und dann massiv auf ihn eingetreten wurde, hatte ich ja schon hingewiesen. Die Polizeidirektion in Konstanz hatte die Tat verharmlost und nur berichtet, die 18-jährigen hätten auf den Mann eingeprügelt. Da die drei im Zuge einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung und aufgrund von Zeugenaussagen gefunden werden konnten, kam die Polizei nicht in die Verlegenheit eine Täterbeschreibung zu veröffentlichen. Man konnte aber davon ausgehen, dass es sich um eine Kulturbereicherung handelte, weil das Grundmuster einer solchen gegeben war.

    Eine besondere Ressource, die Kulturbereicherung zu vertuschen, konnte sich die Polizei noch zunutze machen, das war die Alkoholisierung der Täter. Kriminologisch ist das ein Begleitumstand, der von der die Öffentlichkeit täuschenden Polizei zu einem Hauptumstand gemacht wird und auf den die dummen Baden-Württemberger leicht hereinfallen, weil sie bei ihren Moscheebesuchen von den Mohammedanern erfahren, diese würden keinen Alkohol trinken. Man kann an den Kommentaren zu dem SK-Artikel gut erkennen, wie die Leser auf dieses Täuschungsmanöver der Polizei hereinfallen.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Betrunkene-Jugendliche-schlagen-Mann-krankenhausreif;art372458,3841600

    Bei diesem Fall wird in einem Park in Friedrichshafen ein 43-jähriger am Sonntag kurz nach Mitternacht von vier bis fünf jungen Männern zu Boden gebracht, worauf die Täter zu mehreren mit ihren Stiefeln gegen den Kopf des Opfers treten, dann rauben sie ihr Opfer aus und machen sich aus dem Staub.

    Hier kann die Polizei die Täter nicht in einer Nahbereichsfahndung ausfindig machen, kommt also in die Verlegenheit eine Beschreibung der Täter zu geben.

    Die Täter werden wie folgt beschrieben: alle männlich, zwischen 18 und 23 Jahre alt, alle akzentfreies deutsch sprechend, sie trugen kurze dunkle Haare, teilweise mit Glatze.

    An dieser Täterbeschreibung erkennt man wieder einmal sehr gut, dass das oberste Prinzip, dem eine solche Täterbeschreibung zu folgen hat, die Kulturbereicherungsvertuschung ist. Es ist ja sehr widersprüchlich, wenn einerseits das Alter der Täter so genau angegeben wird, andererseits aber sonst keine Merkmale außer Haartracht beschrieben werden. Akzentfreies deutsch sprechend, ist eigentlich gar kein Tätermerkmal, solange nicht zwischen Hochdeutsch und Dialekt differenziert wird, so dass es leicht ersichtlich ist, dass dieses Merkmal nur Erwähnung findet, um der Öffentlichkeit zu suggerieren, es handle sich nicht um eine Kulturbereicherung, wobei das Muster, dem die Tat folgt, eine solche zwingend nahelegt. Es ist klar, wenn polizeiliche Ermittlungen dem Kulturbereicherungsvertuschungsprinzip folgen, dass dann die Polizei nie und nimmer von ‘Südländern’, in anderen Bundesländern verwendet bei einer vermuteten türkischen oder arabischen Täterschaft, sprechen darf.

    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/43-Jaehriger-von-fuenf-jungen-Erwachsenen-zusammengeschlagen-und-ausgeraubt;art372474,3843809

  30. #21 Asmodean

    Die Frage, was diesen Alexander so sehr mit Hass erfüllt hat, muss erlaubt sein.

    Ich spekuliere einmal.
    In Perm geboren, in Soviet-Mittelasien aufgewachsen und gelebt, in den 90-er gewaltsam von den Eingeborenen unter Allah-Akhbar-Rufen vertrieben?
    Das wäre kein Einzelfall(TM), kenne selber Leute, die da sehr gut als Fachleute gelebt haben und dann von den Musels herausgeekelt wurden, d.h. bei Nacht- und Nebel flüchten mußten, da sie sonst ihr Leben riskiert hätten.

    Frag doch selber die Wolgadeutschen, die aus Kasachstan kamen, wie die die Moslems so finden.

  31. Es ist durchaus nicht ohne für die islamkritische Szene, wenn die beiden Zentralräte nun gemeinsam die Meinungsmaschinerie anwerfen.

    Sie haben erkannt, dass sie nun nach den vergangenen Luftnummern tatsächlich über ein einwandfrei ausländerfeindliches Kapitalverbrechen verfügen.
    Eine Talk-Show mit dem Ehemann und Aiman Mazyek z.B. könnte locker eine sehr beabsichtigte Instrumentalisierung bewirken.

    Es bleibt nur die Möglichkeit, ständig auf das zweierlei Mass in der Bewertung gleicher Taten hinzuweisen. Aber wen erreichts?

  32. Was hat der Zentralrat verdammt nochmal mit der Sache zu tun?! Macht er einen Bückling vor fanatischen Moslems, die dieses Verbrechen für antisemitische Hetze ausschlachten?

  33. Komm Kreuzritter, geh wieder heim zum Vogel.

    Dein Nick verrät dich, dein Link und vor allem dein saudummer Kommentar.

    Niemad hier hält diesen Mörder für einen Märthyrer oder die Tat für gerechtfertigt oder zu entschuldigen.

    Ich geb dir noch nen Tipp fürs nächste Mal:
    Nenn dich „SS-Papst“ oder „Moslemschächter“ und bring ein bissl mehr Power in deine Links. ZB:
    The Truth about Islam

    Troll´ Dich!

  34. Na Bravo, auf den Ard, (die Gutmenschen)da läuft ein Albaner zwei Jahre Illegal in Deutschland herum, getraute sich nie zu einen Arzt zu gehen.
    Dann hat er eine dumme Deutsche gefunden, die in Heiratete.
    Was ist wenn so ein Illegaler eine Seuche miteinschleppt???

  35. Geht es eigentlich nur mir so, oder haben auch andere das Gefühl, daß in diesem Deutschland irgendwas gründlich falsch läuft?!?!

  36. Blogwart Diddi wo bist du? Wir brauchen dich und dein Engangemant gegen Gewalt!

    Eine Gruppe Jugendlicher hat in Königstein einen 17-Jährigen verprügelt. Er erlitt mehrere Brüche im Gesicht, die operiert werden mussten. Einen Grund für den Angriff gab es offenbar nicht.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_37456340

    Diddi Näher kann wohl im Moment nicht. Diddi, wo bist du und deine Ideologen??? Lest mal lieber Polizeimeldungen, statt alles auf (wirkliche) Einzelfälle zu reflektieren. Gewalt ist und bleibt abscheulich und das gilt auch für religiöse Bücher in denen diese verherrlicht wird!

  37. Fasse mal zusammen:

    Ein Russlanddeutscher wird wegen Beleidigung einer Ägypterin verurteilt. Für diese Beleidigung gibt es keine Zeugen, außer die Ägypterin selbst. Der Russlanddeutsche soll sie als Terroristin beschimpft haben, als sie den Russlanddeutschen „gebeten“ hat, die Schaukel freizugeben.

    Der Russlanddeutsche wurde verurteilt, allein aufgrund der Aussage der Frau. Aber ist es glaubwürdig, dass ein Russlanddeutscher gleich ausfallend wird, wenn er „höflich gebeten wird“, die Schaukel für ein Kind freizugeben? Unrealistisch, selbst für den Fall, dass es sich um einen ausgemachten Islamhasser handeln sollte.

    Eher wahrscheinlich, dass sich das Ganze anders abgespielt hat. Entweder, dass die Frau eben doch nicht so höflich gebeten hat, sondern eher in dem Tonfall, den man von Mosleminnen in ihrem Herrschaftsanspruch gegenüber der einheimischen/ungläubigen Bevölkerung kennt. Oder aber dass der Russlanddeutsche zu Unrecht von der Ägypterin beschuldigt worden ist, sie beleidigt zu haben und daraufhin auch zu Unrecht verurteilt worden ist.

    Das könnte die Ursache für den Mord sein, der natürlich durch nichts zu entschuldigen ist.

    Absolut unrealistisch ist jedoch, dass ein Mann „nur mal eben so“ eine unschuldige Frau ermordet, die ihm nichts getan hat.

    Die ganze Sache klemmt mal wieder hinten und vorne.

    Mannichl, übernehmen Sie…

  38. Er war deshalb bereits zu einer Geldstrafe verurteilt; die Staatsanwaltschaft hatte aber gegen die aus ihrer Sicht zu geringe Höhe der Strafe Berufung eingelegt.

    Ein ganz neuer Aspekt. Denn hätte die Staatsanwaltschaft das Ersturteil akzeptiert, wäre es nie zu dieser erneuten Verhandlung gekommen. Dann könnte Marwa noch leben. Die Schuldigen sind also in der Justiz zu suchen, und nicht bei Menschen, die konstruktive und vor allem inhaltliche Islamkritik üben.

    PI: An diesem Verbrechen, wie an ähnlichen von Moslems begangenen, gibt es nichts schön zu reden. Schuldig ist der Täter, nicht das Opfer und auch kein Staatsanwalt.

    Wo bleibt der ZdM, wenn Hatun´s und Morsal´s von ihren Brüdern schandgemordet werden? Ja, Herr Mayzek, auch ihre Reaktionen auf derartige Schandmorde sind unverständlich sperlich! Nämlich gleich NULL!

    Die Anbiederung des ZdJ kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Und ob der Ehemann den Kondolenzbesuch des ZdJ überhaupt gutheißen wird, steht auch auf einem anderen Blatt.

    Die Zeichen stehen auf Sturm. Wie Tom62 schon schrieb, es könnte wirklich der Anfang sein, der unliebsamen Islamkritik endlich Herr werden zu können.

  39. Schaut Euch mal den aktuellen Zustand im Kommentarbereich des Videos mit dem Mordaufruf gegen Ralph Giordano an:

    http://www.youtube.com/watch?v=2JFAJ-rPVdk

    Zitat:

    „JudgiSemite“ (vor 58 Minuten)

    „yeaahh genau ihr drecks juden zeigt euer wahres gesicht
    ihr seid juden,die deutschen die ich alle kenne würde niemals sowas schrieben oder sagen,weisst du warum??
    weil sie euch genau sowenig leiden können wie wir und sie wissen das ihr hakennasen eine bürgerkireg anzetteln wollt.“

    „JudgiSemite“ (vor 1 Stunde)

    „alfiak du drecks juden nutte
    jeder anständige mensch weiss das ihr alle hier die kommentare posten juden sind

    PI = Pro Israel News“

    Was sagt der Zentralrat der Juden in Deutschland zu solchen Parolen?
    Hat der Zentralrat der Juden in Deutschland den Mordaufruf gegen Ralph Giordano offiziell verurteilt? Nein? Komisch. Aber beim Musel den Kniefall machen. Ich versteh´s einfach nicht!

    Die blutrünstige Hetze der Musels gegen Juden und Islamkritiker zeigt jedenfalls: Die größte Bedrohung der inneren Sicherheit geht vom Islam aus.

  40. Wenn das so ist, dann können sie ja auch die Beerdigung dess Nichtindietürkeieinreisenden bewerkstelligen, nicht das wir dafür auch noch aufkommen müssen.

    Tote müssen nun mal beerdigt werden, da sollte man keine Ausnahme machen.

    Gruß

  41. Ich habe nur eine Frage: Habt ihr schon mal erlebt, wie die Kopftücher und ihr Nachwuchs sich auf den öffentlichen Spielplätzen aufführen? Das ist genau dasselbe wie auf den Grillplätzen und in den Schwimmbädern.

    Geht nur hin und sieht euch an. Ihr könnt auch eure Kameras mitnehmen.

  42. #43 vossy, es kann genau so gut sein, dass Alexander W. in der ersten Verhandlungsrunde, z.B. bei der Urteilssverkündung, ausfällig wurde und somit zeigte, dass er nichts gelernt hatte. Dass er zu maßlosen Überreaktionen neigt, hat er ja schließlich in trauriger Weise bewiesen.

  43. Die Zeichen stehen auf Sturm. Wie Tom62 schon schrieb, es könnte wirklich der Anfang sein, der unliebsamen Islamkritik endlich Herr werden zu können.

    Ich denke, trotz dieses Falles wir sich der Druck auf verfassungsfeindliche Muslime deutlich erhöhen.

    Dieser Fall ist unangenehm für unser aufklärerisches anliegen, aber er ist noch unangenehmer für die ermordete Ägypterin. Das sollte man nicht vergessen.

    Der Russlanddeutsche wurde verurteilt, allein aufgrund der Aussage der Frau. Aber ist es glaubwürdig, dass ein Russlanddeutscher gleich ausfallend wird, wenn er “höflich gebeten wird”, die Schaukel für ein Kind freizugeben? Unrealistisch, selbst für den Fall, dass es sich um einen ausgemachten Islamhasser handeln sollte.

    Genau das denke ich auch. Woher sollte denn die Wut des Alexander W. kommen?
    Die Frage ist sowieso, warum es wegen dieser Lappalie zu einem Verfahren! kam.
    Jeden Tag werden Deutsche von Muslimen als Nutten, Huren, Nazischlampen, Faschisten, Rassisten beschipft, ohne dass ein Staatsanwalt auch nur die Augenbraue hebt. Und hier wird gleich in Berufung gegangen, weil 800€ geldstrafe unangemessen schienen, was ich nicht nachvollziehen kann.

    Wir alle kennen die Art der Muslime alles abzustreiten und umzudrehen bis der Gegenüber wütend wird. und gerade junge Kopftuchherrenmenschinnen sind eher barsch, als dass sie jemanden nett um etwas bitten.

  44. Ich habe nur eine Frage: Habt ihr schon mal erlebt, wie die Kopftücher und ihr Nachwuchs sich auf den öffentlichen Spielplätzen aufführen? Das ist genau dasselbe wie auf den Grillplätzen und in den Schwimmbädern.

    Geht nur hin und sieht euch an. Ihr könnt auch eure Kameras mitnehmen.

    Ach, ich kenne das. Und wehe ein blondes Kuffar-Kid isst sein Salamibrot im Sandkasten, da kommt aber der ganze Clan angerannt und das Muselrudel ist beleidigt und wähnt sich schon bald in Ausschwitz (wo Hitler ihrer Meinung ja leider nicht fertig geworden ist mit den Juden)

  45. #42 Paula
    Es klemmt hier leider weder vorne noch hinten etwas und #43 vossy weist richtig darauf hin, dass die Staatsanwaltschaft die Berufung eingelegt hat.
    Der Täter hatte, wie ich den Radionachrichten entnahm,in der vorherigen Verhandlung beim Amtsgericht sich ebfs. stark ausländerfeindlich geäussert, so ein Pack sei gar nicht beleidigungsfähig usw.
    Das Amtsgericht hatte die im Strafbefehl vorgesehene Geldstrafe darum verdoppelt.

    Bei der Staatsanwaltschaft schlug nun aber das Nazometer so aus, dass diese eine Freiheitsstrafe mit ihrer Berufung wollte. Deshalb die Verhandlung beim Landgericht.

    Wenige Stunden nach der Tat hatte ich hier bei PI OT geschrieben, dass einiges mit dieser Sache auf uns zurollt. Mit den Lobyisten gehts jetzt los.

  46. Sind denn nur noch Narren ,Ignoranten oder Deppen unterwegs.Wem helfen denn ,oder besser ausgedrückt,nützen in diesem Fall dümmliche pfeifferische Schnellschüsse und Schuldzuweisungen.Die Tat als solche ist natürlich zu verurteilen,Wir können schon zwischen Recht oder Unrecht unterscheiden,wir schneiden unseren Schwestern nicht die Kehle wegen einem Discobesuch durch,wir steinigen keine kleinen Mädchen die vergewaltigt wurden,wir ziehen auch kein Messer wenn uns jemand anrempelt,wir nicht.Ein ebenso billiges wie abenteuerliches Konstrukt ,ist die Bluttat des Russen in die Nähe zu Blogs wie PI und oder Kewill zu fabulieren.Billig und schäbig, und so leicht zu durchschauen.Wie werden unsere Entscheidungsträger das I-Net verfluchen,aus ihrer Sicht verständlich,für uns die einzige Chance zur Wahrheit ,der Geist mag nicht mehr zurück in die Flasche ,ihr habt die Deutungshoheit verloren ,und dass Tag für Tag mehr.

  47. @ cattivista:

    Kann schon sein. Allerdings wäre unrühmliches Verhalten bei Gericht gesondert geahndet worden (mit Ordnungsgeld) und nicht in das Urteil (Geldstrafe) mit eingeflossen.

    Zu dem ganzen Prozeß ist leider viel zu wenig bekannt, z.B. welches Strafmaß wurde von der Staatsanwaltschaft ursprünglich gefordert. In den ersten Meldungen nach der schrecklichen Tat wurde mitgeteilt, daß „eine Zeugin“ niedergestochen wurde. Daß es sich bei der Getöteten jedoch um die Tatbeteiligte handelte, wurde anfangs verschwiegen. Und nun erfahren wir, daß die Staatsanwaltschaft in Berufung gegangen ist?

  48. Der Täter hatte, wie ich den Radionachrichten entnahm,in der vorherigen Verhandlung beim Amtsgericht sich ebfs. stark ausländerfeindlich geäussert, so ein Pack sei gar nicht beleidigungsfähig usw….
    …Wenige Stunden nach der Tat hatte ich hier bei PI OT geschrieben, dass einiges mit dieser Sache auf uns zurollt. Mit den Lobyisten gehts jetzt los.

    Nun denn.

    Wenn es dann so ist, wird es sicher etwas lauter um die Sache.
    Die „Kampf gegen Rechts“-Brigade wir zum Propaganda-Einsatz ausrücken mit allen für uns bekannten Folgen. Claudia Roth wird betroffener sein denn je und es werden Fernsehduelle zwischen Scharia-Mazyek und den Nazis…pardon…Deutschen ausgetragen werden.

    Man wird fordern fordern fordern.
    Aber wir haben für die Verteidigung ein paar Asse im Ärmel. Das große Betroffenheitsdrama wird seinen Lauf nehmen, für uns wird das eine Möglichkeit zu lernen.

    Die Formel lautet:

    Christ messert Moslem -> NAZI GEWALT
    Christ messert Christ -> Beziehungsdrama
    Moslem messert Christ -> Integrationstrauma
    Moslem messert Moslem -> dito (noch nicht richtig angekommen, etc)

    Zum Glück können zwar Deutsch-Russen, niemals aber Deutsch-Türken „ausländerfeindlich“ sein. Man darf als Moslem „Juden ins gas“ brüllen, CHristen klatschen, seine Tochter wegmessern, weil sie nicht den „islamischen Weg“ gehen wollte.

    Wo war Scharia-Mazyek eigentlich als die beiden Christen im Jemen abgeschlachtet wurden? Gabs kondlenzbesuche?
    Wo war Mazyek als der Türke seine 16-jährige Tochter „erlöste“? Ein Wort von Mazyek?????

  49. Was zum Teufel hat der ZDJ dort verloren.. ? Diese Leute rund um den ZDJ werden immer unsympathischer und machen sich lächerlich !Als ob diese Org. nicht schon genug Feinde hätte. gelöscht

  50. #48 The Clash

    Klar, dass das Staatsfernsehen, in dem Fall der HR, die Kulturbereicherung vertuscht. Aus dem Polizeibericht ist ersichtlich, dass an dem Verbrechen ein türkisch aussehender Jugendlicher beteiligt war, ein anderer Täter wird als deutsch aussehend beschrieben. Da dem Opfer Knochenbrüche im Gesicht zugefügt wurden, dürften Schlagringe oder der gleichen verwendet worden sein.

    Die Tat ist aller Wahrscheinlichkeit nach eine Kulturbereicherung unter Beteiligung eines kulturbereicherten deutschen Mittäters. Solche gemischtethnischen Täterkonstellationen trifft man häufiger an, seit Deutsche vermehrt in ein kulturbereichertes Umfeld geraten, sei es in der Schule oder sei es im Wohnumfeld.

    Täterbeschreibungen der Polizei hier, sie sind in Ordnung:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50152/1434744/polizeipraesidium_westhessen_pd_hochtaunus

  51. Der Biervogel scheint tatsächlich auf so eine Tat gewartet zu haben. Er meinte in seinem Video, man müsse jetzt nur den Computer des Täters untersuchen, um Hinweise auf PI zu finden. Schon komisch, dass uns jemand die Anstiftung zu einem Mord anlasten will, der selbst einer Ideologie anhängt, die in ihrem heiligen Buch zum Töten aufruft. Das nennt man Projektion.

  52. #61 vossy
    Wie ich drei (ändert sich hier zuweilen) Kommentare vor dir schrieb, war es ein Strafbefehl, ich meine gehört zu haben, mit 30 Tagessätzen. Und entgegen deiner Auffassung kann unrühmliches ausländerfeindliches Auftreten in der Verhandlung strafschärfend gewertet werden. Dies führte zur Strafverdoppelung und zum weiteren Verlauf wie von mir oben beschrieben.

    Bitte verlaßt Euch darauf, dass ist keine oberfaule Geschichte wie Mannichl, Mügeln, Ludwigshafen u.s.w. ist, und man muss hier anders argumentieren.

  53. Der Biervogel scheint tatsächlich auf so eine Tat gewartet zu haben. Er meinte in seinem Video, man müsse jetzt nur den Computer des Täters untersuchen, um Hinweise auf PI zu finden. Schon komisch, dass uns jemand die Anstiftung zu einem Mord anlasten will, der selbst einer Ideologie anhängt, die in ihrem heiligen Buch zum Töten aufruft. Das nennt man Projektion.

  54. Frau Merkel -Köhler werden auch kommen oder??
    Böhmer und Schaüble werden den Urlaub unterbrechen. Pro Köln und PI-Fans werden eine Lichterkette organisieren 😉
    Das ZDF wird die Trauerfeier Live übertragen,
    ORF wird in Eurovision dazugeschaltet 😉

  55. #63 Totentanz
    Du hast es genau richtig erkannt!
    Und noch die (missionierenden?) Christen, die vor etwa zwei Jahren in der Türkei gefoltert und getötet wurden unter lautem Schweigen der Medien.

  56. #67 Georg Rimpler 1683

    Wie so sollte man hier anders Argumentieren??
    Fakt ist doch, daß es für die Moslems wieder mal der beste Aufhänger war, um mit der Rassismuskeule zu wedeln, und die Verblödeten
    Medien lassen sich gerne einspannen,
    zum Schluß bleibt dann nicht mehr viel Übrig ,wie bei Mannichl etcc.pp.
    Apro-Po Mannichl, bei so einer Täterbeschreibung
    kann sich keiner in den alten EU-Ländern verstecken, ich sage auch da ist etwas Oberfaul, ja und wer hat sich von den Politbonzen über die Erdoganrede geäussert?? keiner, Merkel busselt ihn dafür bei jeden Treffen ab…

  57. #4 Kybeline (06. Jul 2009 00:37)

    So denke ich mir das auch.
    Die werden sich halt getreu dem Motto: „Achtung, hier komm ich“ aufgeführt haben.
    Das rechtfertigt natürlich nicht, sie deswegen abzustechen, aber dass einem dann ein paar Beleidigungen entfleuchen, kann ich schon verstehen.

    Aber das ganze hat schon etwas Absurdes: Messerstechereien durch Moslems sind an der Tagesordnung, aber woran hängt man sich auf: An dem tatsächlichen Einzelfall, dass mal ein Moslem nicht der Täter, sondern Opfer ist.

  58. #64 antidott wünscht sich mehr Mörder, igitt, pfui, troll dich. @PI, bitte löscht die Zugänge von Leuten, die hier so etwas schreiben.

  59. #16 Wirtswechsel (06. Jul 2009 01:13) Der Biervogel scheint tatsächlich auf so eine Tat gewartet zu haben. Er meinte in seinem Video, man müsse jetzt nur den Computer des Täters untersuchen, um Hinweise auf PI zu finden. Schon komisch, dass uns jemand die Anstiftung zu einem Mord anlasten will, der selbst einer Ideologie anhängt, die in ihrem heiligen Buch zum Töten aufruft. Das nennt man Projektion.

    Der Vogel wieder. Der Scharia-Kopp und Geschlechter-Trenner. Kommt er wieder mit seinen „Muslime werden bald nach Ausschwitz deportiert“-Flyern und marschiert mit der Saudi-Arabien Flagge, dem Land der „Gerechtigkeit“, um den Dom.

    Was die Germanophobie anrichten kann, das soll er mal den Mazyek fragen, der kennt sich aus mit Nazis. Gibt genug davon in der Türkei.

  60. @#16 Wirtswechsel
    Und wenn er gar keinen PC hatte was dann??
    Bekommt er da nachträglich einen gebrauchten
    Geschenkt?? Am besten noch mit abonnierten PI-Abbo-Lesezeichen und magarie noch gespeichertes Login??

  61. Vielleicht kommt PI ja so endlich mal ins Fernsehen 😉

    BULGARIEN hat übrigens gewählt:

    Neue rechtsliberale Partei von 0 auf 40%. Sozialisten verlieren und lieben bei 18% (vorher 31% und Regierungspartei). Grund seinen Korruption und Kriminalität.

  62. #71 Schlernhexe
    Ganz einfach! Argumentieren wie es Totentanz völlig richtig beschreibt.
    Die aufkommenden Verschwörungstheorien werden hier nicht helfen.

  63. Diesen Sommer soll (laut im Netz kursierenden Gerüchten) der auf Betreiben der Bundesjustizzypresse am 19. April 2007 im Brüsseler EU-Ministerrat durchgesetzte EU-Rahmenbeschluss zur Kriminalisierung von „Rassismus, Antisemitismus und Leugnung von Völkermord“ wirksam werden. Er sieht vor, dass volksverhetzende Meinungsäußerungen a la Susanne Winter EU-weit mit Strafen von 1-3 Jahren Gefängnis belegt werden. Staatsanwälte müssen bei Kenntnis solcher Äußerungen Klage erheben. Allerdings ist dieser Rahmenbeschluss dank Widerstands von Großbritannien weit hinter den Ambitionen der islamophilen Zensoren zurückgeblieben. Eine Gefahr besonders einschneidender Freiheitseinschränkungen, wie FDP-Mayzek und Giordano-Mordhetzer Marocman70 sie anstreben, droht von dieser Seite wohl nicht. Vielmehr kann es gut passieren, dass die allzu durchsichtige Instrumentalisierung von Marwa nach hinten los geht, sofern sich die Islamkritiker nicht ganz ungeschickt anstellen.

  64. Es ist soweit! NS-Affäre nun auch in der Piratenpartei!

    Zitat:

    „Etwas nachlässiger geht man bei den Piraten mit verquasten Äußerungen zur Shoa und zum Faschismus um. Der Parteiaktivist Bodo Thiesen hatte vor einigen Jahren in Internetforen Holocaustleugner verteidigt und erklärt, Hitler habe den zweiten Weltkrieg nicht gewollt.“

    Ist Bodo Thiesen ein Agent des Verfassungsschutzes?

    Wenn ja: Hat er den Auftrag, die Piratenpartei systematisch zu zersetzen und zu zerstören?

    Es könnte sein. ABER: Eine Frage bleibt: Warum werden solche Typen nicht aus der Partei ausgeschlossen? Dann -und nur dann- wäre es möglich, den guten Ruf der Partei zu retten.
    So aber dauert es wohl nicht mehr lange, bis die deutsche Piratenpartei mit NS-Vorwürfen plattgemacht wird. Dabei wäre eine Partei, die für die Freiheit des Internet bzw. gegen Zensur kämpft, dringend notwendig.

  65. PS Korrektur: der Rahmenbeschluss sieht *nicht* vor, dass Äußerungen wie die von Susanne Winter kriminalisiert werden müssen. Das wollten die Betreiber, aber einigen freiheitsliebenden Justizministern, insbesondere dem britischen, ist zu verdanken, dass es so weit nicht kam. Was natürlich nicht einzelne Länder daran hindert, weiter gehende Zensurgesetze beizubehalten oder zu verschärfen.

  66. @ Georg Rimpler:

    Wie ich schon schrieb, ist über diesen Fall nichts weiter bekannt. Denn es würde wiederum einen Unterschied darstellen, ob es bereits zu einer Hauptverhandlung kam oder ob das Verfahren durch Strafbefehl geurteilt wurde. Sollte es ein Strafbefehl gewesen sein, hat meistens – aber nicht immer – keine Hauptverhandlung stattgefunden. Wiki schreibt dazu:

    Die Besonderheit des Strafbefehlsverfahrens liegt darin, dass es zu einer rechtskräftigen Verurteilung ohne mündliche Hauptverhandlung führen kann.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Strafbefehl

    Aber wie gesagt, es ist bislang viel zu wenig über das ursprüngliche Verfahren sowie die schreckliche Tat bekannt. Und Spekulationen bringen uns nicht weiter.

  67. Ich glaube, Deutschland ist nur noch auf der Welt, damit sich jeder dran bedient, für sonst überhaupt nicths mehr.
    Brüssel bedient sich, Türkei möchte sich bedienen, USA bedient sich. Judenzentralräte und Moslemzentralräte betrauern muslimische Opfer.
    Die deutschen, die fast jeden Tag im Krankenhaus liegen wegen Türkengewalt und Moslemgewalt, die langweilen vermutlich sogar schon die Ärzte, die Richter sowieso.
    Wir Deutschen sind der letzte Dreck im eigenen Land. Hoffentlich sterben wir bald aus, dann müssten alle froh und erleichtert sein.

  68. #81 vossy
    Und wie ich schon schrieb, scheint mir zu dem Fall mittlerweile so ziemlich alles bekannt zu sein.
    Deshalb bin ich gegen verschwörungstechnische Spekulationen.
    Die Staatsanwaltschaft hat eine Geldstrafe per Strafbefehl beantragt. Dieser wurde vom Amtsgericht, ich denke über 30 Tagessätze (Ein Monatsgehalt), erlassen. Der Täter hat hiergegen (was im Nachhinein überaus tragisch ist) Einspruch eingelegt, so dass eine Verhandlung beim Amtsgericht erfolgte. Hier trat er so plump auf, dass ihm sein Einspruch eine Verdoppelung der Strafe einhandelte.
    Aber selbst dies war der Staatsanwaltschaft mittlerweile zu wenig, so dass es auf deren Berufung zu der ausschlaggebenden Verhandlung beim Landgericht kam.
    Was ist daran unklar?
    Viel wichtiger ist, dass Mazyek und Co. mit einem Riesenpolitikum hieraus auch PI an den Kragen wollen.

  69. der ZdJ hat sich doch schon mehrmals links und muselfreundlich positioniert. wie zb. in Köln/September 2008. er hetzte gegen Pro-Köln und gegen „rechte“. seitdem können die mich mal. von mir kriegen sie keine unterstützung mehr. die sollen selber zusehen wie sie mit den musels später zurechtkommen, wenn diese ihr wahres gesicht zeigen und gegen die juden vorgehen werden. manche leute werden wirklich nur nach dem schaden klug. dazu gehört der Kramer und die Knobloch auf jeden fall.

  70. Die gehen nicht zu den Opfern von muslimischer Gewalt, weil es
    1. zu viel Opfer sind und
    2. normal ist.

  71. Es war ein Mord. Wäre Alexander X. von der Beklagten erstochen worden, wäre die Sache nur als Randnotiz im Regionalblatt erschienen. Die Täterin wäre mit Ermahnungen oder einer geringen Bewährungsstrafe davongekommen.

    Die Tatsache, das nur sie Zeugin war kenne ich. Nach einer telefonischen Morddrohung bei mir, bei der der Anrufer ermittelt wurde, handelte die Staatsanwaltschaft Frankfurt genauso. Meine Aussage war unglaubwürdig, der Muslim bekam recht. Und die Republikaner dadurch einen neuen Wähler.

    Der Koran sagt ganz klar, das Nichtmuslime zu töten sind. Bevorzugt Juden. Das der Zentralrat das nicht wissen soll, glaube ich nicht. Seine Mitglieder jedenfalls hat er mehrheitlich nicht hinter sich in dieser Frage.

    Der Islam muss aufgehalten werden. Siehe den Moscheebau in Stuttgart. Obwohl bekannt ist, das die Ahmadiya verfassungsfeindlich ist, jubeln alle. Wo sind dort die Gegner die Aufklären?

    Fasst jeden Tag stirbt in Deutschland ein Islamkritiker durch die Hand der Muslime. Dazu zähle ich auch die getöteten Mädchen und Frauen (Ehrenmorde).

    Ausländerfeinde wie der Täter, die Ausländer pauschal hassen, haben hier keine Plattform.

    Mord bleibt Mord.

    Mit wem wir es zu tun haben, zeigen die Mordaufrufe gegen Ralph Giordano.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  72. USA sprechen Reisewarnung für Garmisch-Partenkirchen aus:

    Garmisch-Partenkirchen (AP) Nach einer Schlägerei vor einer Diskothek hat das US-Generalkonsulat in München Amerikaner vor einem Besuch von Garmisch-Partenkirchen gewarnt.

    Bei dem Zwischenfall Ende Juni waren nach Informationen von «Focus online» und dem «Münchner Merkur» ein Zivilangestellter der US-Army und ein Deutscher türkischer Herkunft aneinandergeraten. Einer der deutsch-türkischen Beteiligten soll dem Amerikaner damit gedroht haben, in den nächsten Tagen mit mehreren Freunden zurückzukommen und Rache zu üben, wie der «Münchner Merkur» schrieb.

    http://de.news.yahoo.com/1/20090704/twl-reisewarnung-fr-garmisch-partenkirch-1be00ca.html

    auch zu finden beim Handelsblatt:

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wirbel-um-us-reisewarnung-fuer-garmisch;2421420

    Guckst Du hier

  73. #10 lord voldemort (05. Jul 2009 23:05)

    „Man stelle sich mal vor, jeder Moslem, der einen Mitmenschen beleidigt, würde vor Gericht gezerrt – das gäbe einen totalen Infarkt in den Gerichten.“

    In der Theorie zweifellos richtig. Praktisch können Sie gerne mal den Versuch wagen. Dann werden Sie schnell feststellen, daß man Ihnen auf dem Polizeirevier Ihres Vertrauens von solchen Handlungen dringend abraten wird. Schließlich weiß man dort: Immer noch besser nur verbal attackiert zu werden, als bei nächster Gelegenheit mit einem Messer. Sollten Sie hartnäckig sein, läßt man Sie unter Umständen einfach so lange im Warteraum schmoren, bis Sie aufgeben und freiwillig gehen. Und wenn Sie es dann immer noch nicht kapiert haben, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn sich Ihr Leben danach einschneidend verändert. Allerdings in einer Weise, die Sie sich so nicht gedacht hatten…
    So ist das nun mal in Bananenrepubliken, die das Gewaltmonopol den Verbrechern überlassen haben. Da darf man als anständiger Bürger nicht mehr allzu große Erwartungen hegen.

  74. Nochmal ein kleiner Newsticker:

    Moslems machen Jagd auf Chinesen:

    Heute Nachmittag brachen schwere Unruhen in Urumqi, der Hauptstadt der „Autonomen Region Xinjiang“ aus. Die chinesische Staatliche Agentur Xinhua berichtete, dass Menschen sich auf der Straße versammelt hätten um die Passanten zu attackieren, Autos zu verbrennen, und normalen Straßenverkehr zu blockieren.[1]

    Der World Uyghur Congress behauptete dagegen, dass zehntausend Uiguren auf die Straße gingen, weil sie unzufrieden waren, wie die Behörden bei der jüngsten ethnischen Unruhe in Shaoguan gehandelt hatten.Die Uiguren forderten die Behörden auf, die Hintermänner zu bestrafen, und alle Uiguren, die in die Arbeit im Kernland China gezwungen wurden, „freizulassen“.[1]

    China warf dem World Uyghur Congress vor, die Unruhe gestiftet zu haben.
    World Uyghur Congress wies dem Vorwurf zurück und wies daraufhin, dass
    der Vorwuf von China ein Ablenkungsmanöver sei und dass dieser Fall allein von der unangemessenen Handlung der chinesischen Regierung bei der ethnischen Unruhe in shaoguan ausgelöst worden sei, sodass die uigurische Bevölkerung deswegen spontan gegen die Behörden protestierte.[1]

    Laut den Angaben des World Uyghur Congress habe die chinesische Polizei 50 Polizeiwagen mobilisiert und über hundert Menschen verhaftet. [4] Mittlerweile hat die chinesische Regierung den Menschen in Urumqi verboten, auf die Straße gehen.[1]

    Die Behörden hätten eine große Razzia gegen Uiguren begonnen.[1] Die chinesischen Medien berichten, dass drei unschuldige Han-Chinesen getötet wurden.Mehr als 20 Menschen seien verletzt worden.[3]

    Laut World Uyghur Congress wurden mehrere Dutzend Uiguren von den Paramilitärs getötet und verletzt. [1] Auf den Fotos, die man ins Netz gestellt, hat, sieht man Menschen bewusstlos auf der Straße von Urumqi liegen, und große Rauchsäule in der Stadt.[2]

    Auf den neusten Fotos aus Urumqi sieht man massive paramilitärische Kräfte und gepanzerte Fahhrzeuge und Rauchsäulen an mehreren Orten in Urumqi. Die Stadt sieht aus wie im Krieg.
    Die Fotos:

    http://kommentare.zeit.de/user/reven/beitrag/2009/07/05/xinjiang-brechen-schwere-unruhen-aus-uiguren-fordern-gerechtigkeit

    http://news.boxun.com/news/gb/china/2009/07/200907060011.shtml

  75. Aiman Mazyek entwickelt sich immer mehr zum Nachfolger Goebbels.
    Seine Auftritte in den Medien sind von Hass, Hetze und Propaganda nur so durchsetzt.
    Aber sein Spielchen, den Islam als Friedensreligion und Judentum und Christentum als Mörder- und Barabarenreligionen hinzustellen, verfängt nur noch bei deutschen Hinterwäldlern und 68er-Idioten.

    Auch das Staatsfernsehn spielt hier mal wieder ein ganz übles und dreckiges Spiel.

    Tausendfache, vom Koran motivierte Gewalt, wird verschwiegen oder umgelogen zur Nazigewalt und ein Fall von Gewalt an einer Mohammedanerin, versucht man mit allen Mitteln zu politisieren.
    Irgendwelche linken Hetzer haben dieses Verbrechen sogar schon mit PI in Verbindung gebracht.

    Bevor die Meinungsdiktatur der 68er-Medien nicht gebrochen ist, wird die gemeine Deutsche Kartoffel nie den Durchblick über die Auswirkungen der von den Blockparteien beabsichtigten Islamisierung Deutschlands erfahren.

  76. hier hat ein russe eine ägypterin abgestochen, weil er in einem beleidigungsprozess unterlegen war. das sind die fakten.
    das kloakenmagazin bild macht den russen zum russlandsdoitschen, seine tat zum rassistisch motivierten verbrechen gegen arme unschuldige
    mohammedanerin.
    eines ist aber auch klar:
    der null-respekt vor einem doitschen gericht.
    und das, wenigstens das, kann auch ich nachvollziehen.

  77. #92 AchMachIchIhnPlatt (06. Jul 2009 07:16)

    Irgendwelche linken Hetzer haben dieses Verbrechen sogar schon mit PI in Verbindung gebracht.

    Nein, dazu braucht es keine linken Hetzer, sondern das macht der Islamfuntionär Mayzek höchstpersönlich:

    Dennoch wurde die leidgeprüfte Familie Ziel rechtsextremer Propaganda. Es gilt deswegen für die Ermittlungsrichter auch zu prüfen, inwieweit Alexander W. von der Gehirnwäsche dieser einschlägig bekannten rechtsextremen Seiten („Politically Incorrect“, „Pro Köln“, grüne-pest.net um nur einige zu nennen) erfasst wurde und sich berufen sah, was bisher „nur“ in den Foren gehetzt wurde, auch auszuführen.

    http://islam.de/12697.php

    Herr Mayzek betreibt seinerseits üble Hetze, in dem er Zusammenhänge konstruiert, bei denen noch nicht einmal ein Anfangsverdacht besteht. Vermutlich schließt er vom Koran, der konkrete Handlunsganweisungen für Morde an Ungläubige enthält auf PI, in dessen redaktionellen Teil bisher weder Gehirnwäsche noch irgendwelche Mordaufrufe zu finden waren.

    Doe Vorgehensweise von Herrn Mayzek ist infam, der genau das tut, was er PI vorwirft, einen Einzelfall zu dramatisieren und zu instrumentalisieren bis hin zum Aufruf zur Zensur. Er will kritische Stimmen unterdrücken, dabei hätte er in seinem vom Verfassungsschutz beobachteten Laden erst mal für Ordnung zu sorgen.

    Warum der ZdJ sich hier einspannen lässt, ist mir rätselhaft, er weckt höchstens damit die Spekulation, dass es sich bei dem Täter um einen Juden handeln könnte.

    Ansatt Trauer herrscht in der Mohammedanerszene und ihrer Freunde eitel Sonnenschein jetzt endlich einen Fall zu haben, den man ausschlachten kann, nachdem der Bauwagenbrand von Heinersdorf nicht richtig gezündet hat und die anderen hochgespielten Ereignisse meist Täter aus den eigene Reihen vorzuweisen hatten.

    Der ZDJ sei daran erinnert, dass der Auslöser des Kampfes gegen Rechts, der Brandanschlag au die Synagoge in Düsseldorf, eine Tat von judenhassenden Muslime war. Wir erinnern uns an die großen Worte bis es sich herausstellte, wer die wirklichen Täter waren. Das anschließende Schweigen war ebenfalls nicht zu überhören.

  78. #50 vossy (06. Jul 2009 00:20)

    Hi, Vossy,

    ich muss Dir völlig zustimmen. Wo bleibt denn der ZdJ bei deutschen autochtonen Opfern bei islamischen Übergriffen und Beleidigungen mit seiner Stimme? Ist der ZdJ nun mehr dabei die Islamisierung Deutschlands mit voranzutreiben?
    Vielleicht hat Frau Knobloch noch nie etwas darüber gehört wie Juden vom Islam benannt und
    charakterisiert werden. Das glaube ich eigentlich nicht.
    Nur, was ist es dann?

  79. Mulitkulti erreicht den Rotweingürtel und es ist irgendwie doch nicht Sonne, Halbmond und Sterne:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Karow-Migration-Pankow;art270,2840594

    Die Canbulats stehen mit ihren Erlebnissen nicht alleine da. Offenbar klagen immer häufiger Einwandererfamilien, die nicht in den angestammten Wohngegenden mit hohen Migrantenanteilen wohnen, über Schwierigkeiten. Der Türkische Bund Berlin-Brandenburg (TBB) zählt häufiger Anrufer, die sich über Probleme in der neuen Nachbarschaft beklagen. Türken aus Brandenburg oder den Villenvierteln der Hauptstadt berichten davon, dass ihre Kinder in der neuen Schule schlecht behandelt werden. „Einige Familien haben Brandenburg deshalb wieder verlassen“, hat Kenan Kolat in seinen Sprechstunden erfahren. Der Geschäftsführer des TBB erklärt den Anstieg damit, dass „immer mehr Familien den Sprung in Wohlstand und damit in bessere Wohnviertel schaffen“. Dort sind sie offenbar nicht immer willkommen. Alleine 37 Mal wandten sich Hilfe suchende Einwanderer wegen Diskriminierung im „Sozialen Nahraum“ in den vergangenen drei Jahren an das Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin, eine von vielen Anlaufstellen. Untersuchungen unterstützen die Wahrnehmung: Das Otto-Stammer-Zentrum der Freien Universität ermittelte im vergangenen Jahr, dass jeder siebte Befragte in der Hauptstadt eine ausländerfeindliche Auffassung vertrat. Alltagsrassistische Stereotype seien in der Mitte der Gesellschaft so weit vorhanden, dass sie oft kaum noch als solche wahrgenommen werden.

  80. #66 Wirtswechsel (06. Jul 2009 01:13)

    Der Biervogel scheint tatsächlich auf so eine Tat gewartet zu haben. Er meinte in seinem Video, man müsse jetzt nur den Computer des Täters untersuchen, um Hinweise auf PI zu finden.

    Und ich meine, auch wir sollten fordern, den PC des Täters zu untersuchen. Und das Ergebnis zu veröffentlichen.
    Ansonsten wird das Gerücht nämlich solange wiederholt, bis es als Wahrheit gilt.

  81. #95 Lyllith (06. Jul 2009 08:38)

    Nur zur Ergänzung:
    In Heinersdorf hat nichts an Links/Linker Propaganda gezündet.
    Gezündet hat ausschließlich der Protest der
    B Ü R G E R und hat eine deutschlandweite, wenn nicht gar europaweite Gegenbewegung gegen die linke Mohammdanerkriecherei wachgerufen bzw. gestärkt.

  82. Ich komme nochmal auf den Mordversuch an einem Rabbiner zurück. Hier kann man sehen, wie schuldbewusst der Täter und seine Freunde nach der Gerichtsverhandlung waren: http://www.faz.net/s/RubFAE83B7DDEFD4F2882ED5B3C15AC43E2/Doc~E5A45905F76794A7C972191599FCA5ED5~ATpl~Ecommon~SMed.html
    Und hier nochmal der faz-Artikel: http://www.faz.net/s/RubFAE83B7DDEFD4F2882ED5B3C15AC43E2/Doc~E5A45905F76794A7C972191599FCA5ED5~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Wir lernen daraus:
    a) Migranten dürfen einen Rabbi als Scheißjuden bzw. Judensau bezeichnen, ohne dass es als Antisemitismus gewertet wird
    b) Ein Messerstich ist dann kein Mordversuch, wenn das Opfer nicht daran verstirbt. Eine Flucht nach der Tat wird strafmildernd als „Rücktritt von der Tötungsabsicht“ gewertet, auch wenn der Täter zu diesem Zeitpunkt gar nicht wissen konnte, ob das Opfer die Attacke überleben würde.

    Ein indigener Deutsche hätte wohl 10 Jahre bekommen, ein Neonazi sicherlich noch mehr. Für mich ein Beispiel für die zwei Rechtssysteme, die sich in Deutschland inzwischen etabliert haben.

  83. @ 84 Georg Rimpler:

    Die Informationen, die Sie hier beschreiben, sind mir persönlich so nicht bekannt (gewesen). Das wäre dann selbstverständlich klar!

  84. unabhängig von den Religionen ist diese Messerattake schrecklich. Das sich die „Würden“-Träger der „Zentralräte“ anbiedern ist wie immer geschmacklos.

    Bisher kann ich keine Islamophobie (<- Begriff made in Iran) in dem Fall erkennen. Nur weil die Opfer Muslime sind?

  85. Was hat der Zentralrat der JUDEN da zu suchen??
    Ich habe den Eindruck, der ZR der Juden vertritt nicht unbedingt die Interessen der Juden, sondern eher der Moslems! Wie erbärmlich! Schweigen wenn Opfer Jude ist und Täter Moslem aber grosse Klappe wenn Opfer Moslem ist! Eine Schande! Über moslemische Gewalt ist der ZR wohl noch nicht informiert oder? Was wollen wir hier kämpfen wenn sogar der ZR uns ins Rücken fällt?? Verräter! Sind sie denn alle blind, dass sie die Gefahr nicht sehen und zwar nicht von dem Paar rechten Hohlköpfen sondern von den mio Moslems? Bin entsetzt und wütend! Der Kampf ist schon verloren!

  86. Dennoch wurde die leidgeprüfte Familie Ziel rechtsextremer Propaganda. Es gilt deswegen für die Ermittlungsrichter auch zu prüfen, inwieweit Alexander W. von der Gehirnwäsche dieser einschlägig bekannten rechtsextremen Seiten („Politically Incorrect”, „Pro Köln”, grüne-pest.net um nur einige zu nennen) erfasst wurde und sich berufen sah, was bisher „nur“ in den Foren gehetzt wurde, auch auszuführen.

    http://islam.de/12697.php

    Der Mazyek agitiert als Islampropagandist für seine Ziele geschickt, das muss man ihm lassen.

    Er weiss genau, was er wann sagen und mutmassen muss und schwupps, schon ist PI in der öffentlichen Wahrnehmung ein rechtsextremer Blog, ein Barino mit seinen Islamerfahrungen ein kleiner dummer Junge, der keine Ahnung vom Islam hat, und ein Alexander W. von Islamkritikern zu einem Mord aufgehetzt worden.

    Diese Masche ist nicht ungefährlich, aber er ist damit kein Einzelfall unter den Islamfunktionären.

  87. #12 StuG_III (05. Jul 2009 23:08)

    tja Die im zdj sind wohl nach 60 jahren ruhe sone gutmenschies geworden dass sie den feind in die arme nehmen.

    Zumal sie es besser wissen müßten oder zumindest könnten. Mit wem hat Israel all die Konflikte, mit Neo-Nazis oder Musel-Nazis?

    #49 Paula (06. Jul 2009 00:18) Fasse mal zusammen:

    Das könnte die Ursache für den Mord sein, der natürlich durch nichts zu entschuldigen ist.

    Absolut unrealistisch ist jedoch, dass ein Mann “nur mal eben so” eine unschuldige Frau ermordet, die ihm nichts getan hat.

    Die ganze Sache klemmt mal wieder hinten und vorne.

    Gut beobachtet. So reagiert ein prekärer Heißsporn, der sich ungerecht behandelt fühlt.

    Leider ist es im Strafprozeß anders als im Zivilprozeß. In Ersterem wird der Geschädigte unbeschadet seiner Stellung im Tatbereich reinweg als Zeuge betrachtet. Man meint Mißbrauch mit der Belehrung vor der Vernehmung vorbeugen zu können.

    Im Zivilprozeß ist der Geschädigte aber Partei und die Parteivernehmung das schlechteste Beweismittel überhaupt. Die Zivilrichter haben so ihre Erfahrungen gemacht.

    Hätte der Angeklagte einen vernünftigen Anwalt vor dem Prozeß gehabt, so hätte der ihm empfohlen, eine negative Feststellungsklage zu erheben. Eben des Gegenstands, daß er sie nicht beleidigt habe. Er muß dann nur behaupten, sie beweisen. Das kann sie aber nicht, also wird der negativen Feststellungsklage stattgeben, in deren Tenor sinngemäß steht, das Gericht stelle fest, daß eine Beleidigung der Frau nicht stattgefunden habe. An dieses Urteil sind dann sowohl Staatsanwaltschaft wie Strafrichter gebunden.

    So habe ich es bei meinen Leuten immer gehalten. Klar, daß die Gegner zahlen dürfen.

    Das hätte einen Mord und all die muselmanischen Scheinheiligkeiten ersparen können.

    https://www.xing.com/profile/Uwe_Gattermann

  88. die botschaft ist klar- wenn muslime ihre angehörigen töten, geht das uns ungläubige nichts an.
    tötet ein ungläubiger aber einen „rechtgläubigen“, dann ist das ein anschlag unserer gesellschaft gegen die umma/den islam.

    das der zdj hierbei mit in erscheinung tritt, ist einfach nur schräg. welche vorteile verspricht man sich davon?
    viele muslime sprechen es doch schon offen aus: sie glauben der täter sei ein „jude“ gewesen…

  89. #73 cattivista

    Warum echaufierst du dich so ? Ich hatte nur geschrieben , das mir Russlanddeutsche sympathisch sind. NICHT DIE TAT !! Jetzt verstanden ? Und wegen soetwas forderst du Sperren ?

  90. Moeglicherweise geht es dem ZdJ auch darum, mit Mayzek Haendchen zu halten, um ein Zeichen fuer die gemaessigten Taliban zu setzen, die Giordano nicht toeten wollen.

  91. #82 vossy (06. Jul 2009 02:14) @ Georg Rimpler:

    Wie ich schon schrieb, ist über diesen Fall nichts weiter bekannt. Denn es würde wiederum einen Unterschied darstellen, ob es bereits zu einer Hauptverhandlung kam oder ob das Verfahren durch Strafbefehl geurteilt wurde. Sollte es ein Strafbefehl gewesen sein, hat meistens – aber nicht immer – keine Hauptverhandlung stattgefunden.

    Aus prozeßokonomischen Gründen und um den unbescholtenen Angeklagten keiner öffentlichen Verhandlung auszusetzen, kann ein Strafbefehl erlassen werden, der auf Geld- oder auch zeitige Freiheitsstrafe zur Bewährung lauten kann.

    Der Beschuldigte kann das Angebot annehmen oder ausschlagen. Ausschlagen heißt, er legt Rechtsmittel ein und es kommt zur mündlichen Hauptverhandlung – wie hier. Dann ist der ordentliche Rechtsweg eröffnet.

    Er hatte nach der Berufung nur noch die Revision. 85 Prozent aller Revisonen werden als offensichtlich unbegründet verworfen. Revisionen sollten nur von ausgemachten Spezialisten eingelegt und begründet werden.

  92. Antidott, du hast wohl selber gelesen, wie Mayzek mit angeblichen Foren-Beitraegen, von denen er suggeriert, sie wuerden zu Mord aufrufen, seine Zensurbegehrlichkeiten begruendet. Normalerweise gibt es hier keine solchen Forenbeitraege. Und dann kommt gerade jetzt ein sonst unbekannter Forennutzer und liefert Mayzek die Steilvorlage, die er bislang vergeblich sucht. Was soll man von so einem Nutzer denken?

  93. #113 cattivista,

    Was dieser „Mazyek“ sagt ist egal. Und wer ruft den hier zum Mord auf ? Mein Comment ist doch klar und deutlich.

  94. #6 Crisp
    Dennoch wurde die leidgeprüfte Familie Ziel rechtsextremer Propaganda. Es gilt deswegen für die Ermittlungsrichter auch zu prüfen, inwieweit Alexander W. von der Gehirnwäsche dieser einschlägig bekannten rechtsextremen Seiten („Politically Incorrect”, „Pro Köln”, grüne-pest.net um nur einige zu nennen) erfasst wurde und sich berufen sah, was bisher „nur“ in den Foren gehetzt wurde, auch auszuführen.

    http://islam.de/12697.php

    Der Mazyek agitiert als Islampropagandist für seine Ziele geschickt, das muss man ihm lassen.

    Er weiß genau, was er wann sagen und mutmassen muss und schwupps, schon ist PI in der öffentlichen Wahrnehmung ein rechtsextremer Blog, ein Barino mit seinen Islamerfahrungen ein kleiner dummer Junge, der keine Ahnung vom Islam hat, und ein Alexander W. von Islamkritikern zu einem Mord aufgehetzt worden.

    Diese Masche ist nicht ungefährlich, aber er ist damit kein Einzelfall unter den Islamfunktionären.

    Mazyek kann nur perfide (geschickt) seine Taqiyya umsetzen und durchsetzen, weil er eine linke Meinungsdiktatur hinter sich weiß.
    Er spielt mit den Gutmenschen und macht einen auf Gutmenschen.
    Von einem Journalismus, der seinen demokratischen und freiheitlichen Auftrag nachkäme, wäre dieser kleine Lügenkalif schon längst in der Luft zerrissen worden.

    Solange die SED-Kommunisten und 68er-Idioten
    nicht kapieren, dass sie bei einer Machtübernmahme der Mohammedaner als Erste mit durchschnittener Kehle in der Gosse lägen, solange hat dieser satanistische Wüstenaberglaube leichtes Spiel, sich in Deutschland immer mehr auszubreiten.

  95. Dass es sich bei dem Täter um einen Russen gehandelt hat, habe ich erst hier auf PI erfahren. Für mich fasse ich daher wie folgt zusammen: Russe ersticht ägyptische Moslemin in deutschem Gericht aus Hass. Und alle Welt empört sich mal wieder über die fiesen Nazideutschen, die bekämpft werden müssen. Nein, nein und nochmals nein. Das kann doch alles nicht wahr sein.

  96. Bei einem Vorkommen dieser Art nurmehr ein mediales Püffchen mit Minimalflamme zu sehen ist der eindeutige Indikator dafür, das in der Angelegenheit irgendetwas zum Himmel stinkt.

    Das als Christlichkeit allerorten deklarierte „tiefe Mitgefühl und Entsetzen“ ist nichts anderes als kranke Gutmenschlichkeit.
    Kommen Sie nach Gelsenkirchen und schauen sich genau die Klientel an, die hier involviert ist.. Sie treffen beide Seiten. Mein Fazit: Besser ein Frömmler als andersherum ! Tragisch, aber aufgrund der idiotischen Einwanderungspolitik hierzulande nicht zu ändern. Die tatsächlich Schuldigen sitzen in den Parteien und Schulen.

    Was den ZdJ angeht: Wahrhafte Vertreter jüdischer Interessen – z.B. der Israelische Außenminister Herr Liebermann – hätte für diesen „abgefuckten Zirkel“ die richtige Therapie.

  97. heuchlerbande, elendige. sie unterscheiden zwischen opfern erster und letzter qualität.

  98. i>Bisher hat der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich noch nicht der Familie kondoliert
    oder seine Anteilnahme öffentlich geäußert.

    http://islam.de/12697.php
    Man tut gerade so, als sei eine Hochstehende Persönlichkeit gestorben
    Wer hat der Witwe in Köln konduliert??, als ihr Mann von einen Türken
    über den Haufen gefahren wurde.
    Wenn ein ausländischer Migrant, einen Deutschen absticht, kümmert sich kein Politiker
    darum.Hier wird wiedermal mit Zweierlei Maß gemessen, um Gelder im Kampf gegen Rechts
    rechtfertigen zu können.
    Das Verbrechen war abscheulich, das dementiert auch Niemand , es stört aber
    das vergleichbare Fälle gegen Deutsche unter den Teppich gekehrt werden
    Der Rentner ,der in München (U-Bahn)Halbtot geschlagen wurde, der wurde sogar noch von einen
    Journalisten beschuldigt, er hätte die Tat provoziert.

  99. #83 Mark100 (06. Jul 2009 02:42) Ich glaube, Deutschland ist nur noch auf der Welt, damit sich jeder dran bedient, für sonst überhaupt nicths mehr.
    Brüssel bedient sich, Türkei möchte sich bedienen, USA bedient sich. Judenzentralräte und Moslemzentralräte betrauern muslimische Opfer.
    Die deutschen, die fast jeden Tag im Krankenhaus liegen wegen Türkengewalt und Moslemgewalt, die langweilen vermutlich sogar schon die Ärzte, die Richter sowieso.
    Wir Deutschen sind der letzte Dreck im eigenen Land. Hoffentlich sterben wir bald aus, dann müssten alle froh und erleichtert sein.
    —————————–

    ich kann ihnen versichern, ärzte und pflegepersonal langweilt das nicht. es verstärkt die wut.

  100. Ich habe gelesen das Opfer war schwanger.
    Hat Alexander W. also auch noch regulierend in die demographische Entwicklung eingegriffen?

  101. #97 Eurabier (06. Jul 2009 08:47)

    —————————-

    noch einmal: diese meldung zaubert ein lächeln auf mein gesicht.

    uns will man islamische lebensart ohne weiteres zumuten, aber selber …..

    gut so. ich wünsche allen villen islamische bereicherung 🙂 🙂 🙂

  102. Dieser Fall zeigt wieder mal die völlige Ungleichbehandlung von Muslimen und normalen Menschen. Der Musel wird immer bevorzugt behandelt und bekommt die Opferrolle zugewiesen, während Christen und Juden immer die Täter sind. Die Realität sieht aber genau umgekehrt aus. Messerangriffe durch Moslems geschehen täglich. Ebenso stimmt es, daß wenn Beleidigungen von Moslems gegen Nichtmoslems konsequent gerichtlich verfolgt werden würden das gesamte Gerichtswesen zusammenbrechen würde. Auch ist bekannt, daß der Moslem einen immanenten Hang zum Verbrechen hat, den Mohammed als Gründer und Vorbild in jenem angelegt hat. Und wenn Cramer den Propagandabegriff Islamophobie billigend im Aufruf hinnimmt hat sich schon selber aufgegeben.
    Persönlich ist mir Marwas Tod völlig egal. Ich werde bestimmt nicht trauern, aber mich auch nicht freuen. Ich glaube, daß ein Moslem grundsätzlich keine Gefühle wert ist. Die Menschen, die sich jetzt wieder als Angehörige der westlichen Zivilisation selbst anklagen verachte ich zutiefst.

  103. #104 frenchman (06. Jul 2009 09:38) Was hat der Zentralrat der JUDEN da zu suchen??
    Ich habe den Eindruck, der ZR der Juden vertritt nicht unbedingt die Interessen der Juden, sondern eher der Moslems! Wie erbärmlich! Schweigen wenn Opfer Jude ist und Täter Moslem aber grosse Klappe wenn Opfer Moslem ist! Eine Schande! Über moslemische Gewalt ist der ZR wohl noch nicht informiert oder? Was wollen wir hier kämpfen wenn sogar der ZR uns ins Rücken fällt?? Verräter! Sind sie denn alle blind, dass sie die Gefahr nicht sehen und zwar nicht von dem Paar rechten Hohlköpfen sondern von den mio Moslems? Bin entsetzt und wütend! Der Kampf ist schon verloren!
    ——————————

    nein, der kampf ist noch lange nicht verloren.

    ich glaube, der zentralrat der juden ist einfach von funktionären dominiert.

    möglicherweise denken sie, der feind meines feindes = deutsche, österreicher, ….. sind meine freunde = mohammedaner.

    das äquivalent zum zjd in österreich ist auch so eine nullnummer.

    es kann natürlich auch sein, dass man um seine entschädigungen bangt.

    das ist wie bei einem tyrannischen ehemann, der wird nie zufrieden sein, egal, was die ehefrau macht, sie wird sich noch und nöcher bemühen, wird aber nur vorwürfe ernten.

    so eine taktik könnte der zjd auch fahren. je mehr ich motze und fordere und unzufrieden bin und die deutschen anklage, umso reichlicher fliesst die kohle.

  104. WELT Online

    Hintergrund für das blutige Finale einer eher alltäglichen Verhandlung war ein Streit zwischen dem Angeklagten und der Zeugin im Sommer 2008 auf einem Spielplatz in Dresden. Die Ägypterin soll den Beschuldigten gebeten haben, für ihren Sohn einen Platz auf der Schaukel freizumachen. Dafür wurde sie nach eigenen Angaben mit Begriffen wie „Islamistin“, „Terroristin“ und „Schlampe“ beschimpft.

    Kommt mir aber sowas von bekannt vor. Da sitz meine Frau am Spielplatz unser Sohn läßt sein Bobbycar neben meiner Frau stehen und geht im Sandkasten spielen. Eine Kopftuchträgerin geht darufhin auf das Bobbycar zu, sucht auch gar nicht den Blickkontakt meiner Frau, und setzt ihren Sohn auf unser Eigentum. Ohne zu fragen, noch nicht einmal per Blickkontakt. Gar nichts. Als dann unser Sohn das sah, meine Frau stand noch unter Kulturschock, kam er angerannt und schubste den jungen Herrenmenschen von seinem Bobbycar und nahm es wieder in Besitz. Jetzt erst fand die Muslima den Blickkontakt, doch der war eher grimmig und nicht um Entschuldigung bittend.

  105. Jeden Tag werden Deutsche grundlos verprügelt und abgestochen weil sie Deutsche sind. Wegen dieser grasierenden, uns angeblich „bereichgernden“, Deutschfeindlichkeit regt sich kein Mensch auf. Da gab es noch nie einen Kondolenzbesuche am Kranken- od. Sterbebett!

  106. #49 Paula

    Fragen über Fragen.
    Normalerweise werden ja Verfahren wegen Beleidigung, wo es keine Zeugen, außer dem Betroffenen selbst, gibt, pauschal eingestellt.
    Auch der Vorgang selbst ist widersprüchlich. Woanders steht, daß der Rußlanddeutsche die Schaukel für sein Kind haben wollte.
    Was die Dame ihm gesagt hat, wird nirgendwo erwähnt. Da die Schätze wahrlich nicht auf den Mund gefallen sind, gehe ich stark davon aus, daß sie in hysterischer Manier und wild gestikulierend auf ihn losgegangen ist. Normalerweise legt sich sowas nach 5 Minuten.
    Neu ist, daß die gleich Anzeige machen gegangen ist. Tja, daß nenne ich mal gut intergriert. Und die Staatsanwaltschaft macht auch vorauseilend einen Bückling. Das ist aber nicht neu.
    Übrigens, ich zweifle sehr stark, daß er sie „Schlampe“ genannt hat. Da gibts im Russischen ein Wort mit „B“, daß Proleten oft und gerne gebrauchen. Doch das kann die Dame kaum gewußt haben.

    Ja wirklich, hier muß mal der Mannichl ran!

  107. Taqqyia-GroßmeisterIn FDP-Mazieyk scheint sich für ein PI-Verbot stark zu machen, da kommt ihm Zensursula gerade recht.

    Oh,Oh, was kommt da auf uns zu? Die Zensurvorschläge nehmnen täglich zu.

    Ich fasse es nicht, wie sehr manche Pi-Leser recht haben. Mann, mann ich dachte immer, so schlimm sei es noch nicht, aber langsam glaube ich, wir nähern uns dem 4. Reich: Ein islamiserter europäischer Zentralstaat ist nichts anderes

  108. #129 Rudi Ratlos (06. Jul 2009 15:46) #49 Paula

    Normalerweise werden ja Verfahren wegen Beleidigung, wo es keine Zeugen, außer dem Betroffenen selbst, gibt, pauschal eingestellt.

    Wo hast Du denn den Blödsinn aufgeschnappt? Wozu gibt es die Vorschrift dann überhaupt? Und sicherlich wurde vorliegend nur ein Verfahren eingeleitet, weil Opfer eine Muslemanin war und man versucht uns ans Leder zu gehen…

    Schuster bleib bei Deinem Leisten!

  109. #132 Ausgewanderter, es ist bekannt, dass der Beleidigungs-Paragraf eher zurueckhaltend angewendet wird. Ein oeffentliches Interesse an Strafverfolgung (also durch einen Staatsanwalt) wird meistens verneint. Aber bei besonders wuesten und fremdenfeindlich gefaerbten Beleidigungen kann das natuerlich anders aussehen.

  110. Diese ägyptische „Intellektuellenfamilie“ soll ganz gute Kontakte zu den Moslembrüdern haben.

    Aber wir brauchen ja noch mehr solcher unschätzbarer „Fachleute“, deren Umtriebe hier auch noch über drei Umwege vom Steuerzahler finanziert werden.
    Oder glaubt wirklich jemand, daß Ägypten so reich ist und reihum Forschungsstipendien vergibt, damit die dann hier an Instituten fürstlich bezahlt arbeiten können?

    Der Fall hat wirklich noch eine zweite Seite.

  111. #32

    Nana, halte mal die Luft an!
    Diesen „Blödsinn“ kann ich dir Schlaumeier in 3 Original-Exemplaren an die Stirn nageln.

    Vielleicht lebst du auch schon zu lange in Thailand.

    #33

    Ja, und man braucht noch einen besonders daran (aus welchen Gründen auch immer) interessierten Staatsanwalt. Warum hier bei einer Lappalie gleich der Oberstaatsanwalt die Sache an sich reißt, ist schon seltsam.
    Was ist denn eigentlich aus dem Brandanschlag auf die BW-Kaserne in Dresden geworden?

    Übrigens: „Islamist“ „Terrorist“ „Schlampe“ – ist das fremdenfeindlich?

  112. Und überhaupt, was machen die Staatsanwaltschaften so?

    Mir ist ein Fall bekannt, wo die Polizei fast ein Jahr von der Staatsanwaltschaft hängengelassen wurde (Antrag auf DNS-Probe) und der Tatverdächtige in der Zeit fleißig weiter geklaut hat.

    Schien auch kein Einzellfall (TM) zu sein.

  113. #32

    Damit es nicht so pauschal klingt:
    “ Es besteht kein oder nur geringes öffentliches Interesse.“
    Sogar wenn es ein Verkehrsrowdy ist.

    Das ist der Standardspruch in diesen Schreiben. Und dann kommt noch der Hinweis auf die Möglichkeit einer Zivilklage.
    Und wenn du kein Prozeßhansel bist, läßt du es dabei bewenden, weil im Laufe des Ermittlungsverfahrens der Beschuldigte doch die Peinlichkeit der Anhörung über sich ergehen lassen mußte und ein bissel Lauferei hatte.

  114. #128 Mastro Cecco

    Die Seite ist nicht übel. Hier etwas islamischer Humor:

    Subhänallah jede Person, der ich die Geschichte von der Hidschab-Märthyrerin erzähle, denkt, dass ich über einen Film erzähle!!!

    Ein Imam wurde in Amerika in Calefornia lebendig verbrannt, nachdem er versucht hat, Hass-Bilder von den Wänden von seiner Wohnung abzumachen!!!

    Nach deutschen Medien mehr als 160 Moslem aus China wurden getötet..Aus uigurischen Quellen wurden dort mehr als 600 Moslems umgebracht und tausende Verletzte!!!

    Bitte wir müssen, davon berichten!!!

    Geschrieben von Abu abidilläh | Juli 6, 2009, 20:17

Comments are closed.