Abaya - Sponsored by ALDI-SüdManchmal stehen einem die Haare zu Berge wenn man sieht, was teilweise die Reiseveranstalter ihren Kunden so präsentieren. So auch Aldi-Süd, der mit aldi-reisen.de ein eigenes Reiseportal anbietet. Von der Südsee-Badereise bis hin zu Reisen in Länder mit unerträglichen Verletzungen der Menschenrechte wie Ägypten und der Türkei wird alles angeboten. Fragwürdiger Höhepunkt: Eine Rundreise durch das menschenverachtende Saudi-Arabien.

Ab 1.999 Euro ist der Spaß zu haben. Wichtig hierbei: Personen, die einen Israel-Stempel im Pass haben, dürfen nicht ins Land des „Propheten“ Mohammed mitfahren. ALDI-Reisen schreibt:

Als Ausgleich hält ALDI-Süd allerdings für weibliche Reiseteilnehmer ein besonderes Schmankerl parat. Hier ein Auszug aus den „Inklusivleistungen“:

Eine „Abaya“ ist eine pechschwarze Burka mit Sehschlitz statt Fliegengitter. In Saudi-Arabien ist sie neben einem Kopftuch für Frauen in der Öffentlichkeit als Mindeststandard der Verhüllung zwingend vorgeschrieben.

Verkauft wird das ganze von ALDI-Süd als „folkloristische Kleidung“, wobei der frauenverachtende Charakter scheinbar unerheblich ist. Genauso unerheblich ist es mutmaßlich für ALDI-Süd, dass es Reisen in Länder anbietet, die wie Saudi-Arabien die Menschenrechte mit Füßen treten.

» mail@aldisued.de

(Gastbeitrag von MilitesChristi)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

87 KOMMENTARE

  1. 1. Nicht in mohammedanischen Ländern Urlaub machen.

    2. Nicht bei Mohammedanern einkaufen.

    3. Den Kontakt mit Mohammedaner auf das absolut unvermeidbare Minimum reduzieren.

    Wer sich nicht an diese Regeln hält, muß mit den Folgen selbst fertig werden.

  2. ist doch eine sehr gute Idee, nur so können immer mehr Menschen die Wahrheit über die Sitten und Gebräuche der Wahabiten Wüstensöhne erfahren.

  3. Wen interessiert’s? Übernachtet wird u.a. im SAS Radisson, bei denen, wie auch bei etlichen Fluggesellschaften interessiert es keinen Personalrat, ob die Mitarbeiter zwangsweise mit einer Kopfwindel rumlaufen müssen.

  4. hahaha ! ein „Abaja-Set“ -hört sich schick an) und kein Israelstempel !
    Hört sich an wie ein Witz. So blöd wird wohl keiner sein. Doch, vielleicht ein paar Rotweingürtel, aber die fahren nicht mit Aldi.

  5. Künstliche Aufregung – was soll das?
    Saudi-Arabien ist sicher ein ungewöhnliches Reiseziel, aber das macht es doch erst recht interessant. Sich sein eigenes Urteil zu bilden, seit wann kann das schaden?
    Wer das Land, das natürlich nicht gerade der Hort der Menschenrechte ist, nicht besuchen (und finanziell fördern) will, der lässt es halt. Aber wer glaubt, dass der die Muslime versteht, weil er mal in der Türkei am Strand gelegen hat… alles klar.
    Das mit dem israelischen Visum ist natürlich eine Unverschämtheit – leider kein Einzelfall. Und dass man nicht nach Mekka darf ist auch nicht gerade gastfreundlich. Da gibt es freundlichere Länder, auch im islamischen Kulturkreis.

  6. Das mit dem Israelstempel war in Tunesien auch. Ich habe nie daran gedacht, dass es deshalb ist, weil ICH vielleicht jüdisch sein könnte.
    Es fahren doch auch viele Deutsche nach Israel.

    Man kann sich doch als Jude einen Ersatzpass
    ausstellen lassen, oder?

  7. Wow, toll, Reise nach Saudi-Arabien inkl. Abaya-Set für Frauen. Sind auch gewisse „events“ im Reisepreis enthalten, z.B. Freikarte zur „Besichtigung“ einer öffentlichen Aufhängung am Baukran? Ich schicke mal eine mail an Aldi und erkundige mich mal.

    Sarkasmus off.

    Ja, ich schicke eine mail und teile gleichzeitig mit, dass Aldi von mir boykottiert wird … und nicht nur von mir.

  8. Das darf doch wohl nicht wahr sein. Gerade in Saudi Arabien, zeigt sich der Islam ganz offen von seiner rassistischen Seite. Die Muslime verbieten zum Beispiel allen Nicht Muslimen, die Stadt Mekka zu betreten. Das ist übelster Rassismus. Man muß sich einmal vorstellen was los wäre, wenn man den Muslimen verbieten würde nach Rom zu fahren, weil sie Muslime sind.

  9. #8 westerner (02. Aug 2009 20:37) 🙂
    Konnte mir jetzt auch eine ironische Mail nicht verkneifen.
    Habe nachgefragt, ob wir Touristen ebenfalls nach Schariagesetz bestraft werden, dh. im schlimmsten Fall Kopf ab ?
    Habe ebenfalls nach dem Mitbringen meiner Bibel gefragt, von der ich mich auf Reisen natürlich nicht trenne…schon gar nicht wenn ich in einem mohamedanischen Land bin.

  10. Na da kommt vielleicht eine Gutmenschin ins Grübeln, wenn sie bei 40°C in dieser hübschen Abaya rumlaufen muss. Spätestens nach dem Kreislaufzusammenbruch.

    Und den „Zauber aus 1001 Nacht“ (steht so im Prospekt), kann frau sicher auch erleben, wenn sie und ihr Begleiter, der sicher mit ihr verheiratet sein muss (steht aber nicht im Prospekt) hand in Hand durch Riad laufen und zu Peitschenhieben verurteilt werden. Viel Spaß!

  11. Meine Güte… mal abgesehen von der Tatsache, dass man gehörig einen an der Waffel haben muss um islamfaschistische Hochburgen zu besuchen, sollte es doch klar sein, dass man auch als Westler die Bräuche des Gastlandes respektiert.

    Auch wenn diese mittelalterlich, erniedrigend und dumm sind.

    Wie gesagt, hier wird keiner gezwungen!

  12. Ja, das mit dem israelischen Stempel stimmt. Deswegen kann man sich auf Bitte an der Israelischen Immigration den Stempel auf einen Papierstreifen machen lassen, der nach Ausreise wieder eingezogen wird.
    Nun, Saudi-Arabien ist bestimmt interessant, gibts da auch Rundgänge durch Koranschulen? Vielleicht darf man als Höhepunkt am Freitag einer öffentlichen Enthauptung beiwohnen?

  13. Deswegen habe ich seit 3 Jahren (seitdem ich islamkritisches Bewußtsein entwickelt habe) nicht mal für 10 Euro bei Aldi gekauft.

  14. Als Gratisgeschenk noch jeweils eine Bibel mit ins Handgepäck packen. Dann werden die Höhepunkte kein Ende nehmen.

  15. dass man auch als Westler die Bräuche des Gastlandes respektiert

    Das seh ich anders. Als Nichtmoslem würde ich mich nicht so verhüllen wollen. Wo willst du anfangen? Muss mein Reisegefährte einen Fez tragen? Muss ich in Indien die Kühe küssen (okay, ist etwas übertrieben).
    Nein. Glaubenssachen muss ich als Tourist nicht mitmachen, finde ich.

  16. #16 Unlinks (02. Aug 2009 20:46)
    ein bisschen missionieren. Kann da nicht schaden. Welche Strafe steht wohl darauf ?

  17. Frauen unter 40 Jahren dürfen ohne Begleitung eines volljährigen nahen Verwandten (Vater, Ehemann, Bruder) nicht alleine einreisen.

    Na da herrscht noch Sitte und Ordnung!

    Und wiki schreibt manchmal auch sinnvolle Sachen!

    Anreise

    Touristenvisa werden nur in sehr geringer Anzahl und unter strengen Auflagen, z. B. nicht an ledige Frauen unter 45 Jahren, für Gruppenreisen vergeben. Früher mussten Ausländer bei ihrer Einreise ihren Reisepaß abgeben und bekamen dafür einen Inlandsausweis für Ausländer ausgestellt, heute wird nur noch das Einreisevisum abgestempelt. Im Normalfall benötigen Ausländer immer eine offizielle Einladung einer saudi-arabischen Organisation oder eines Sponsors. Diese ist für die Beantragung eines Einreisevisums zwingend erforderlich. Sonderregelungen gibt es für Gruppen von islamischen Pilgern (Hajj und Umrah), die die heiligen Stätten Mekka und Medina besuchen. Die Einreise ist meist nur mit dem Flugzeug oder mit dem Schiff gestattet. Der Reisepaß muss mindestens noch 6 Monate gültig sein und der Reisende hat gültige und bezahlte Rückflugtickets vorzuweisen.

    Frauen unter 40 Jahren dürfen ohne Begleitung eines volljährigen nahen Verwandten (Vater, Ehemann, Bruder) nicht alleine einreisen.

    http://wikitravel.org/de/Saudi-Arabien

  18. Saudi-Arabien ist gar nicht menschenverachtend, ich habe erst letztens von Muslimen, die sich vorbildlich gegen Islamophobie in Deutschland einsetzen, lernen dürfen, warum Juden und Christen manche Städte dort nicht betreten dürfen. Das hat nix damit zu tun, dass Bürgerrechte nach Religionsfreiheit verteilt und dabei Muslime bevorzugt und Juden und Christen diskriminiert werden, nein, das hat damit zu tun, dass Muslime der Anblick dieser Leute in ihrer Spiritualität stört, das ist alles, und sehr nachvollziehbar, finde ich. Denn wenn man mit solch einer Begründung Muslimen den Zutritt zu besonders katholisch geprägten deutschen Städten verwehren würde, dann würden sie ja schließlich auch mit größten Verständnis reagieren, nicht wahr? Mal davon abgesehen, dass diese Städte ja schon immer muslimisch waren und dort nicht etwa „multikulturell“ auch mal Juden und Christen lebten, bis sie von einem gewissen Mohammed nach gescheiterten Missionsversuchen, die bei Christen bäh sind, halt militärisch missioniert bzw. ausgerottet wurden… Und außerdem richtet man da öffentlich auch mit dem Schwert hin, was mit Transparenz und Humanität zu tun hat, man macht es nicht so heimlich und grausam wie der dreckige Westen in den USA. Und schließlich haben wir sowieso gar kein Recht, diese Länder zu kritisieren, solange wir Handel mit ihnen treiben, denn das ist heuchlerisch. Muslime kritisieren daher ja schließlich auch nie den Westen…

    Lustig, oder? Das nennt man Selbstbewußtsein. Und genau deshalb hab ich auch keinen Bock auf Islam in Deutschland, denn Diskrimierungen gibts nur in einer Richtung anzuprangern, und das dann kräftig, aber auf islamischer Seite sind die größten Perversitäten noch erklärbar und gefälligst zu respektieren…

    Freedom House schätzt Saudi-Arabien als nicht frei ein. Auf einer Skala der politischen Rechte und Freiheitsrechte von 1 (größte Freiheit) bis 7 (geringste Freiheit) wird Saudi-Arabien im Bericht “Freedom in the World” als nicht frei (7) bezüglich politischer Rechte und nicht frei (6) bezüglich Freiheitsrechte eingestuft.[2] The Economist publizierte 2007 ein Demokratie-Rating mit Saudi-Arabien an 159. Stelle von 167 Ländern. Damit wird Saudi-Arabien unter den 10 autoritärsten Staaten der Welt gesehen.

    Der Jahresbericht 2007 der Organisation Amnesty International [12] listet unter anderem die folgenden Tatbestände auf:

    * Inhaftierung gewaltloser politischer Oppositioneller.
    * Anwendung der Prügelstrafe bei Männern (meistens Auspeitschungen).
    * Unterdrückung der Meinungs- und Religionsfreiheit.
    * Haft ohne Anklage und Gerichtsverfahren.
    * Ausweisung von Ausländern, denen in ihrer Heimat die Todesstrafe droht.
    * Ausweisung politisch Verfolgter.
    * Anwendung der Todesstrafe.

    Todesurteile werden zum einen für eine Reihe religiöser Vergehen (hudud) ausgesprochen, die zugleich als Angriff auf die staatliche Ordnung gelten: Koranschändung, Gotteslästerung, Apostasie (Konvertierung zu anderen Glaubensrichtungen).

    Nach Angaben von Amnesty International werden auch Minderjährige zum Tode verurteilt..

    2002 erregte ein Brand in einem Mädcheninternat bei dem mehrere Mädchen durch Mitglieder des CPVPV wieder in das brennende Gebäude zurückgeschickt wurden, weil sie ihre Schleier nicht trugen, in ganz Saudi-Arabien öffentliches Interesse.

    Das öffentliche Praktizieren anderer Religionen als des sunnitischen Islam ist in Saudi-Arabien verboten.

    Auch für Gastarbeiter und Diplomaten ist es bei Strafe verboten, einen nicht-sunnitische Gottesdienst zu feiern, eine Taufe oder eine Krankensalbung zu empfangen. Kirchen, Synagogen oder andere nicht sunnitische Gebetshäuser gibt es nicht, und die Errichtung dieser ist verboten. Bei der Bestrafung von Christen wegen Verstößen gegen das Missionierungsverbot, kann das Strafmaß je nach Nationalität unterschiedlich ausfallen. Staatsangehörige westlicher Verbündeter (z. B. USA, Europäern) werden meist „diskret“ des Landes verwiesen, während Missionare aus anderen Ländern (z. B. Philippinen, Kenia) inhaftiert und manchmal auch hingerichtet werden [34]. Im Weltverfolgungsindex für Christen, das vom Missions- und Hilfswerks Open Doors veröffentlicht wird, steht Saudi-Arabien, hinter Nordkorea auf dem zweiten Platz.

    Einheimische Frauen unterliegen in der Regel einer gesetzlichen männlichen Vormundschaft. Der männliche Vormund ist bis zur Ehe in der Regel der Vater, die Brüder oder ggf. ein Onkel. Ab der Ehe ist der Ehemann der männliche Vormund.

    Homosexuelle Handlungen stehen in Saudi-Arabien unter Strafe. Vergehen werden meist mit körperlicher Züchtigung und/ oder Gefängnis bestraft. Für Geschlechtsverkehr zwischen Männern kann die Todesstrafe verhängt werden, wohingegen Frauen meist nur mit Peitschenhieben bestraft werden [45]. Ende 2007 wurden zwei Männer wegen Homosexuellen Geschlechtsverkehrs zu jeweils 7.000 Peitschenhieben verurteilt [46]. Bisher wurden nur Männer für diese Straftat verurteilt, nach offiziellen Zahlen wurden bisher vier Männer wegen homosexuellen Geschlechtsverkehrs hingerichtet.

    Seit dem Erdöl-Boom in den 1940er Jahren wurden durch das Königshaus Millionen von Gastarbeitern in das Land geholt. Der Anteil von Gastarbeitern an der erwerbstätigen Bevölkerung lag 1996 bei 73% [47]. Diesen Anteil versucht die Regierung seit Ende der 1990er Jahre stetig zu verringern. Im April 2006 trat ein neues Arbeitsgesetz in Kraft, welches die Gastarbeiter aus dem Land drängen soll. Allerdings ist der größte Teil dieser Arbeitnehmer (insbesondere aus Pakistan, Indien, Bangladesch) in Niedriglohnsegmenten des privaten Sektors beschäftigt, die von der einheimischen Bevölkerung bisher gemieden werden. Öffentlichkeitsarbeit, Bürotätigkeiten, Postdienst, Autoverkauf, Einzelhandel oder Tätigkeiten als Reiseführer dürfen von Gastarbeiter nicht ausgeübt werden.

    Einbürgerung von Gastarbeitern, egal wie lange sie im Land leben, kommt so gut wie nie vor. Unverhältnismäßig hoch hingegen ist die Anzahl von hingerichteten, nicht-muslimischen Gastarbeitern aus Asien.

    Die Bewegungsfreiheit von Frauen ist im heiligen Land, Saudi-Arabien, erheblich mehr eingeschränkt als die von Männern. So ist das Königreich das einzige Land der Welt, wo Frauen nicht Autofahren dürfen.

    Da Saudi-Arabien eine absolute Monarchie ist, gibt es für seine Bürger kein Wahlrecht.

    Saudi-Arabien lehnt die von den Vereinten Nationen 1948 verabschiedete Allgemeine Erklärung der Menschenrechte größtenteils als nicht mit dem Islam vereinbar ab.

    usw.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte_im_K%C3%B6nigreich_Saudi-Arabien

    Wie gesagt: Nicht kritisieren! Ist Pfui, islamophob und heuchlerisch! Macht das beim Westen und Israel, da gibts ja eh viel schlimmere Zustände…

  19. Wo bleibt EMMA, wenn Frauen Sexistisches zugemutet wird, wo die Grünen ?

    Wo bleibt unsere Regierung, wenn Unternehmen wie ALDI unseren Bürgern Rassismus gegen Israel zumuten durch ein Reiseangebot in die Hochburg des Rassismus ? Ist das nicht ein Fall für die Gewerbeaufsicht ?

    Warum bestellt der Schweinmeier nicht den entsprechenden Botschafter ?

    Fragen über Fragen.

    Ein kluger Kopf weiß, wie man ALDI antwortet und wo man bei der nächsten Wahl sein Kreuzchen macht.

  20. #9 weizenbier

    Man muß sich einmal vorstellen was los wäre, wenn man den Muslimen verbieten würde nach Rom zu fahren, weil sie Muslime sind.

    Vielen Dank! Die Vorstellung von Rom ohne Muselmanen hat mir den Abend versüßt. 😉 (Auch wenn Sie das Ganze natürlich anders gemeint haben.)

  21. ich habe letzthin(2-3 wochen her) mal bei einem thread hier auf PI
    mit der „ALDI-BURKA“ für CFR gewitzelt.
    dass die realität so schnell ist, ist doch
    verblüffend/erschreckend !
    burka oder der „andere lappen“ bei ALDI:
    NEIN das hätte ich in diesem zeitraum nicht für möglich gehalten !
    bin ich ein hellseher ?
    mea culpa

  22. Das mit dem Israel-Stempel ist schon uralt. Betrifft glaub ich auch manchmal USA-Stempel, evtl. in anderen Ländern als SA.

  23. Meine Jüdisches deutsches Fräulein ist gerade tief betroffen , wollte sie sich doch schon immer in einen Stoff Käfig in S-Arabien verhaften lassen !

    🙂 🙂 🙂 🙂

  24. Verzichten Sie auf Auslandsreisen:

    CFR-Tours bringt ihnen sämtliche orientalische Folklore bis vor die eigene Haustür.

  25. #12 GenGin

    „dass man „auch“ als Westler die Bräuche des Gastlandes respektiert.“

    Wäre schön, wenn sie es hier auch tun würden.
    Oder habe ich was verpasst?

  26. Das mit dem Israelstempel betrifft nicht nur die Juden. Sie boykottieren auf dieser Weise alle Israel-Reisende. Und unsere Regierung gibt den Geschäftsleuten, die nachweisen, dass sie in solchen Ländern geschäftlich zu tun haben, 2 Pässe (oder tat es früher)

    Auch mit Zypern war mal so was. Wer auf Zypern war, durfte nicht in die Türkei, oder in Nordzypern (oder warf es andersrum, wer in Nordzypern war durfte nicht nach Südzypern?) Ich weiß nicht mehr, wie es war, aber es ging ums geteilte Zypern.

  27. Aldi sollte die Damen aber auch darauf hinweisen, dass christlicher Schmuck (z.B. ein kleines Kreuzchen an einer Halskette) WEGGENOMMEN wird bei der Einreise. Auch Taschenbibeln werden WEGGENOMMEN.

  28. Wenn die erst mal drauf kommen, daß ALDI gutes Lösegeld zahlen kann, werden die Reisen auch nicht langweilig.

  29. Mit einem israelischem Einreisestempel oder einem israelischem Visum im Reisepass ist die Einreise nicht möglich.

    Das ist kein Problem. Ihre Stadt/Gemeinde stellt ihnen einen zweiten Reisepass aus. Meine Kusine war kürzlich in Dubai, sie ist Jüdin und bekam anstandslos von der zuständigen Gemeinde einen zweiten Pass ausgestellt.

  30. Konzerne wie Aldi kennen weder Anstand noch Moral, Aldi würde jederzeit dem saudischen König die Füße küssen. Das Anbieten solch obzöner „Reisen“ zeigt an, wie weit der Wertverfall schon fortgeschritten ist. Discounter wie Aldi behandeln ihr Personal, das überwiegend aus Frauen besteht, doch auch wie Dreck. Wenn die Herrenmenschen hier die Herrschaft übernehmen, werden die Kassiererinnen als erstes mit einer Burka beglückt.

  31. Pahhh, so eine Aldi-Reise nach Saudi-Arabien hat ja einen richtigen Exclusivcharakter.
    Da war noch nicht jeder Hinz und Kunz.

    Das Auswärtige Amt sagt:

    Allgemeine Reiseinformationen

    Saudi-Arabien ist kein touristisches Reiseland. Es gibt nur einen sehr eingeschränkten Auslandstourismus – vorwiegend aus arabischen Nachbarländern. Seit 1.1.1999 sind jedoch pro Jahr einige wenige Gruppenreisen mit Reiseleitung aus westlichen Ländern möglich. Es bestehen strenge Kleidungs- und Verhaltensvorschriften, die nach dem konservativen wahhabitischen Islamverständnis ausgelegt werden.

  32. Das Abendessen nehmen Sie im chinesischen Restaurant „Le Miarge“ ein.

    ein China Restaurant in Riad, interessant, sowas nenne ich Multikulti :-D!

  33. In Israel leben doch nicht nur Juden, wie siehts mit muslimische Israelis aus, dürfen sie nach Sau.A/Mekka?

  34. In Israel leben doch nicht nur Juden, wie siehts mit muslimische Israelis aus, dürfen sie nach Sau.A/Mekka?

    diese Araber reisen nach Jordanien und bekommen dort Ersatzpapiere und das Visum für die Pilgerfahrt nach Mekka

  35. In viele arabische Länder darf man nicht einreisen, wenn man in seinem Reisepass irgendeinen Hinweis auf Israel hat. Das ist nicht Neues.

    Und wer meint, in ein rassistsiches Land wie Saudi Arabien zu reisen, der soll es meinetwegen tun. Es gibt schönere Reiseziele!

  36. ich habe es mir anders überlegt:
    ich würde die reise gerne machen
    allerdings möchte ich gerne mal eine auspeitschung oder hinrichtung oder „amputation“ live erleben
    meine frau übrigens auch !
    sie hat kleidergrösse 38.
    haben SIE noch genug abaya vorrat , die nächsten tage ?!

    meine mail an ALDI—- mail@aldisued.de

  37. #39 Pro Patria
    Bad Godesberg, wo sich dieser integrationsverweigernde islamische Schwimmverein befindet, ist gemäß
    Notstandsliste des deutschen Geheimdienstes, bürgerkriegsgefährdetes Gebiet. Kein Wunder, bei solchen Machenschaften.

  38. #35 Sauron

    Die Albrecht-Brüder sind durch Aldi Milliardäre geworden gehören zu den reichsten Deutschen. Anscheinend wird man nur so reich, wenn man jeden Skrupel über Board wirft.

  39. Übrigens ist das hier der Veranstalter der Reise.

    Veranstalter: Eurotours Ges.m.b.H., Kirchberger Str. 8, 6370 Kitzbühel, Österreich.

  40. Hier liegt leider eine Fehlinformation seitens der Kleidung vor! Eine Abaya ist ein bodenlanger Mantel aus einem sehr dünnen Stoff (man schwitzt nicht wesentlich mehr als in T-Shirt!), und in Saudi-Arabien ist weder ein Kopftuch noch ein Gesichtsschleier Pflicht! Ich lebe selbst hier in Saudi und sehe ständig Ausländerinnen, die ihre Haare und ihr Gesicht zeigen!

  41. Nun werde ich irgendwann wirklich mal nach Israel fahren und mir so einen Stempel IN MEINEN PASS machen lassen. Da werde ich stolz drauf sein.

    Was wollen wir schon in Mekka, ausser es **zensiert**?

  42. Grade auf Kabel1 :
    Raubüberfall auf einen Behinderten.
    3 Jugendliche klauen ihm beim pennen das Handy und verprügeln ihn anschließend. Dem Mann fehlt die rechte Hand. So´ne feigen Ratten.

  43. Von der Leyen betonte: „Wo die Würde eines anderen verletzt wird, endet die eigene Freiheit.“

    Nee, Frau von der „Lie“,
    die eigene Freiheit endet dort, wo die Würde eines anderen verletzt wird, der seinerseits die Würde des anderen achtet.

  44. m. a. W.: Wo die Würde des anderen SYSTEMATISCH mißachtet wird, ist kein Platz für menschenrechtliche Toleranz.

  45. oha.. folkloristische kleidung ist das also.. mh, nun man stelle sich einen aldi-katalog aus dem jahre 1937 vor:
    „Ins Deutsche Reich Einreisende jüdischen Glaubens erhalten GRATIS(!) ein Stern-Set (Stern und Befestigungsmaterial), den sie bitte gut sichtbar an ihrer Kleidung befestigen mögen. Es handelt sich dabei um eine traditionelle Kleidungs-und Kennzeichnungsform der Juden in Deutschland, welche in der Öffentlichkeit vorgeschrieben ist.“

  46. #47 hilal38 (02. Aug 2009 21:58)

    na dann viel spass !
    ich ziehe im sommer eher kein schwarzes
    t-shirt an.
    und wie war das nochmal mit dem kopftuch ?
    die „mütze“ ist ja schon bestandteil der
    abaya !
    oder hast du da andere erkenntnisse ?

  47. Eine Reise in den Zoo…

    Um nicht aufzufallen müssen sich die Damen als Affen verkleiden.

  48. Arme Frauen, die sich keine Fahrt im klimatisierten Auto und nicht einmal ein Stück schwarzen Stoff leisten können, laufen in der Gluthitze Saudi Arabiens mit Umhängen aus schwarzen Mülltüten herum. Das hat mir ein Kind erzählt, das bis vor kurzem mit seiner Familie dort lebte. Kinder finden sowas traurig, Erwachsene mit „interkultureller Kompetenz“ sehen weg.

  49. #3 Theo van Gogh (02. Aug 2009 22:15) m. a. W.: Wo die Würde des anderen SYSTEMATISCH mißachtet wird, ist kein Platz für menschenrechtliche Toleranz.
    —————————————

    das ist klartext ! super !

  50. Wo die Würde des anderen SYSTEMATISCH mißachtet wird, ist kein Platz für menschenrechtliche Toleranz.

    dieser dunkle Islam-Vorzeitkult kennt aber keine Würde des anderen, keine Menschenrechte, keine Toleranz, keine Frauenrechte und keine historische Weiterentwicklung. Der Saudi-Wahabismus ist im Jahre 600 steckengeblieben. Und das ist das Problem, deren und unser.

  51. Aldi hat ja ganz viele tolle Sachen im Sortiment. Unter anderem auch richtig leckere Wiener Würstchen aus Schweinefleisch.

    Darum meine Empfehlung an alle unter Euch, die diese Saudi-Arabien-Reise möglicherweise buchen: Geht vor Reiseantritt zu Aldi und kauft nen ordentlichen Vorrat an Wienern. Die nehmt Ihr dann mit als Reiseproviant und verzehrt sie dort öffentlich (zum Beispiel auf einer Stadtrundfahrt in Riad). Dann werdet Ihr sofort ganz schnell ganz viele neue exotische Freunde kennenlernen. Und mit ein bißchen Glück und einem schnellen Kamel könnt ihr denen sogar entkommen und in einer der amerikanischen Kasernen (die es offiziell dort eigentlich gar nicht gibt und die auf keiner Landkarte existieren, die aber trotzdem da sind) um Asyl bitten.

    Zum Kotzen, dass es tatsächlich Reiseveranstalter gibt, die Reisen in dieses verkackte Land anbieten.

  52. geht mal in einer abaya in den aldi
    und legt schweinefleisch auf das rollband.
    (das ganze sortiment auftischen)
    wenn die rechnung kommt, dann sagt ihr,
    dass es kriminell ist, an muslime
    schweinefleisch zu verkaufen.
    bezahlt nichts, aber nehmt die schweinischen artikel mit !

    das ist „themenzentriertes theater“
    ein bestseller in den 80ern unter sozialpädagogen.

  53. Sorry Leute, aber ich empfinde es wieder mal als unnötige Aufregung. Selbst die hier oft gelobte schweizer Weltwoche bietet ihren Lesern Reisen nach Saudiarabien mit ihrem durchaus israelkritischen Nahost-Korrespondenten Pierre Heumann an.
    Es gilt take it or leave it, niemand wird gezwungen ist dieses Land mit seinen geisteskranken Vorschriften zu fahren.

  54. Die Beziehungen zwischen Deutschland und Saudi-Arabien sind nach Angabe des Auswärtigen Amtes freundschaftlich und spannungsfrei. Angela Merkel reiste am 4. Februar 2007 nach Saudi-Arabien, Frank-Walter Steinmeier reiste im Jahre 2006 innerhalb von drei Monaten zweimal nach Saudi-Arabien.
    […]
    Saudi-Arabien ist ein enger Verbündeter der USA, ein zentrales Element der saudischen Außenpolitik ist das gute Verhältnis zu den USA
    […]
    Die USA werden in weltweiten Medien deswegen oft als amerikanische Hegemonial- und Schutzmacht Saudi-Arabiens oder als großer Bruder beschrieben. Im Gegenzug forderten die USA in Vergangenheit des Öfteren die Erhöhung der Erdöllieferungen an ihre Raffinerien, um den Preis zu senken und die Wirtschaftslage im Lande zu entspannen, zuletzt im März 2008 bei einem Treffen von Vizepräsident Dick Cheney mit König Abdullah

    (Quelle: Wikipedia)

    Was soll man dazu noch großartig sagen??

  55. #15 little miss sunshine (03. Aug 2009 00:19)
    ————————————-
    the sun gonna keep on shining…….

  56. Ich fordere im Namen der Menschheit, zermalmt diesen schwarzen Stein, um seine Asche in den Wind zu streuen, zerstoert Mekka und verschmutzt das grab Mohamed’s.

    (nicht von mir, sondern G. Flaubert, er durfte sowas noch schreiben)
    Je demande, au nom de l’humanité, à ce qu’on broie la Pierre-Noire, pour en jeter les cendres au vent, à ce qu’on détruise La Mecque, et que l’on souille la tombe de Mahomet.

  57. Von mir aus können die in ihrem reichmachendem Öl ersaufen.

    Ich habe nichts gegen Superreiche (0.k., ein bischen). Aber die haben angefangen mit der künstlichen Verknappung des Erdöls.

    Irgendwann schlägt das Pendel zurück. Wir Deutschen sind zwar mittlerweile bekloppt gemacht worden . . . wir hätten alle Möglichkeiten, haben aber ein Problem.

  58. moin,

    #20 Baschti (02. Aug 2009 20:49)

    mir kommt echt die galle hoch, wenn ich zum x-ten male wieder lese, was dort abgeht, bzw. was den GELEBTEN ISLAM eigentlich ausmacht, oder was er IST!

    Und, wenn ich mir dann vorstelle, daß uns das in wenigen Jahren zumindest in abgeschwächter Form auch hier einholt …. kaum zu glauben!!

    Das deutsche bzw eurpäische Volk wird eiskjalt an diesen ideologischen Wahnsinn namens ISLAM verkauft bzw. verschenkt …wie auch immer!!

    Ich werde jubeln, feiern und einen drauf machen, wenn viele unserer Volkszertreter dereinst an einem Baukran oder sonstwo hängen, da sie uns so schön mit dem Islam bereichert haben!!

    IHR, die ihr UNS, das VOLK verraten und verkauft habt, werdet noch euren verdammt teuren preis dafür zu zahlen haben!!!

    ALLE MACHT GEGEN DEN ISLAM — wählt REP !!

  59. Ich habe mir mal die Vertriebspartner des Reiseveranstalter angeschaut:

    Hofer-Reisen
    Hofer ist der österreichische Aldi-Süd-Ableger

    ver.di
    Geht’s noch linker

    Wiener Städtische Versicherung
    Mitarbeiter dieses Unternehmens benötigen ein SPÖ-Parteibuch, für leitende Funktionen sogar mehrere Parteibücher der SPÖ und die Mitgliedschaft einer SPÖ-nahen Kaderorganisation wie BSA

    ARBÖ
    SPÖ-naher Autofahrer-Club, leitende Funktionäre hatten zuvor immer eine SPÖ-Parteikarriere

    Donauland
    Ein mit der deutschen Bertelsmann verbandelter Buchclub

    Magna Austria
    Steigt bei Opel ein.

    Arbeiter-Samariter-Bund
    SPÖ-naher Rettungsdienst, für nahezu alle Positionen ist ein SPÖ-Parteibuch notwendig.

    GPA
    Gewerkschaft der Privatangestellten in Österreich, noch eine Frage welches Parteibuch notwendig ist?

  60. Zu: #24 5to12 (02. Aug 2009 20:52)
    Ja, die Aldi-Taschenburka ist schon Wirklichkeit geworden!
    Der Orient mag interessant sein, aber wer in solche Länder reist, ist selbst schuld an allem, was ihm/ihr dort widerfährt.

  61. Ich würde es mir mal ansehen.
    Die ewigen Enthauptungen auf YNC in schlechter Qualität sind das reine Grausen.
    Wie sieht es mit dem Bier aus ?!?Ein nicht unerheblicher Faktor im Urlaub..die Mädels sollen ja recht hübsch sein,und das die Musels Ziegen bevorzugen ist ganz in meinem Interesse 🙂
    Ausserdem würde ich mir gerne mal die armen Ziegen anschauen,das lässt mir schon die ganze Zeit keine Ruhe.

  62. ALDI hat schließlich noch viele weitere turkarabische Kunden zu gewinnen.

    Das Abaya-Set als „traditionelle Kleidung“ zu beschönigen, ist schon ein ziemlicher Schlag ins Gesicht.

    Und Israel sollte diese Stempel-Regelung auch für alle arabischen Nationen einführen und alle Muslime umgehend aus dem Land schmeißen.

  63. Solange Landessitten und -gebräuche vom Volk erwünscht sind und andere Staaten nicht tangieren, ist es in Ordnung. Jeder souveräne Staat hat das Recht, sich seine Regeln zu verordnen und über deren Einhaltung zu wachen, ausgenommen Deutschland.

  64. Bild Frankfurt 03.08.2009
    Friedberg stoppt die Nazis….
    Die Gutmenschen haben wieder zugeschlagen.
    Nazis von der Polizei penibel auf Waffen und verbotene Tattos untersucht.
    Plakat:“Deutsche wehrt Euch-gegen Islamisierung und Überfremdung“
    Gutmenschen plus Politiker plus Gebutendschihad…
    Deutschland hat fertig.
    Wenn ich denke das ich früher mal eher Links war…. 🙁
    Asche auf mein Haupt
    Sehen die denn nicht was in Europa los ist ?!?
    Was hat das mit Demokratie zu tun ?!?
    Sie sind eine Partei und haben ein vom Grundgesetz legitimiertes Recht.Wem es nicht passt braucht nicht hinzugehen,oder hingehen und diskutieren,eventuell auch konträr.

  65. Wisst Ihr was, wenn ich diese woche zum Aldi komme werde ich wohl ein wörtchen mit einer der Verkäuferinen Sprechen müssen..
    MFG alex

  66. Saudi-Arabien lehnt die von den Vereinten Nationen 1948 verabschiedete Allgemeine Erklärung der Menschenrechte größtenteils als nicht mit dem Islam vereinbar ab.

    Wenigstens sind sie ehrlich.

  67. Christenhasser.
    Frauenunterdrücker.
    Terrorismusfinanzierer.
    Sklavenhalter.
    Menschenrechtsverbrecher.

    Kurz: Pack. Geld-Pack. Kameltreiber, die durch Öl zu geld, aber nicht zu Kultur kamen.

    Wenn die USA mal einen Krieg für Menschenrechte führen wollen, sollen sie mal mit dem Wahabiten-Pack aufräumen.

  68. So eine Reise macht man ja noch immer freiwillig. Dort weiss man, was einem erwartet.

    Als Nicht-Trinker ist der Ballermann sicher auch kein ideales Reiseziel 🙂

  69. #Martin Aurer

    Genau DAS ist das SCHLIMME:

    In ein solches Land noch FREIWILLIG zu reisen,
    und dem herrschenden Pack die Ehre zu geben…

  70. #35

    Das Anbieten solch obzöner “Reisen” zeigt an, wie weit der Wertverfall schon fortgeschritten ist.

    Andererseits:
    Es gibt bis jetzt kaum eine Bewegung, die nicht durch die Vermarktung im Kapitalismus ad absurdum geführt worden wäre.
    Z.B früher die Hippies…, heute viele junge Kopftuchmädels hier tragen ihren ganzen Moslem-Ramsch unter modischen und sich zum Sexualobjekt machenden Gesichtspunkten, mit Schminke, spitz hervorstehenden Titten und Stöckelschuhen 😉

  71. #48 hilal38

    Du lebt in Muselland und treibst dich auf Seiten wie PI rum? Die sind doch dort mit Sicherheit alle gesperrt?! Wenn nicht, ist die muselmanische Sitten-Polizei sicher schon auf dem Weg zu Dir…

    Das kannste dem Weihnachtsmann erzählen oder auch dem Ramadan-Mann!

  72. Ick glob, ick steh im Wald…

    Nach Saudi-Arabien teise ich nicht, auch nicht in andere islamische Länder. Ich kaufe auch gaznichts aus islamischen Ländern.

Comments are closed.