Man nehme Cola und Bier und mixe das Ganze zusammen. Zugegeben nicht jedermanns Sache, aber Geschmäcker sind nun mal verschieden. Der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) will das nun verbieten – zumindest unter dem traditionellen Namen „Neger“.

Wenn Weißbier Cola küsst, kommt in Oberbayern ein „Neger“ dabei raus. Aber nicht mehr lange. Denn Wirtschaftsminister Martin Zeil will den Begriff verbannen. Hat der nichts Besseres zu tun, schimpfen die Niederbayern. (…) Um das in Bayern sakrosankte Reinheitsgebot geht es dem bayerischen Wirtschaftsminister Martin Zeil von der FDP gar nicht. Er will aus Gründen der politischen Korrektheit den Begriff „Neger“ von den bayerischen Getränkekarten gebannt wissen. Hintergrund ist eine Initiative des „Arbeitskreises Panafrikanismus“ in München.

Zur Beantwortung von Fragen aus dem Volk, wie etwa denen von Stefan Zettl vom Gewerbeverein St. Oswald-Riedlhütte hat der vielbeschäftigte Minister natürlich keine Zeit. Man hat schließlich Wichtigeres zu tun…

(Spürnase: Pillepalle)

image_pdfimage_print

 

169 KOMMENTARE

  1. Man, muß es Euch in DE gutgehen. Da streitet man sich um den Namen des Proleten im „Liedgut“ eines Bällchentretervereins und nun sind die Neger im Focus. Was kommt als nächstes?

    Übrigens meine ich die Mischung aus Schrammers-Hausen unter dem Namen Kölsch zu kennen.

  2. in österreich riesendebatte um die eskimoeissorte i will mohr.

    da hat sich ein maximal pigmentierter einer ngo fürchterlich aufgeregt.

    PI: Nein, aufgeregt hat sich ein Komitee für interkulturelle Medienarbeit. Guckst Du hier

    Von den angeblich Diskriminierten kam nichts.

  3. Völlig verrückt, diese Politkaschperln !
    Ich, als passionierter Neger-Trinker, protestiere scharf gegen diesen bigotten Politwahn !
    Einen Russ, (orangenlimo mit weissbier) wird es in diesem Land sicher weiter geben.
    Wer schmeisst diese verdammten Politclowns und Idioten endlich aus ihren öffentlichen Ämtern ? Haben diese Deppen nichts besseres zu tun ?

  4. Politiker, die so etwas von sich geben, sollten umgehend aus ihrem Amt entlassen werden, das sich offensichtlich unter Langeweile oder Mangel an echter Arbeit leiden !!!

  5. War mir bisher nur als „Diesel“ bekannt.
    Bin aber lernfähig, und werde nächstes Mal gleich einen „Neger“ bestellen.

    Verfluchte Political Correctness!

  6. Stefan Zettl und die seinen verdienen aber das Geld, mit dem viele Neger alimentiert werden. Hat mal wer ´nen Negerkuß?

  7. Das erinnert mich an mich selbst vor einiger Zeit beim Bäcker..

    „und bitte noch 4 Negerküsse…(…)..oh, dass soll man ja nicht sagen, also bitte 4 Mohrenköppe“…

  8. Und wann werden die Berliner, Hamburger oder Wiener vorm Vernaschen bewahrt? Gleiches Recht für alle! Wie ist das eigentlich mit den lustigen Witwen, dem Zigeunerbaron – und den Kamerunern?!

    Es gibt viel zu tun, packen wir´s an!

    PI: Und nicht zu vergessen, den Amerikaner!

  9. Pariser, Amerikaner, Berliner und das auch noch als Berliner Weiße. Noch Fragen?
    Wann wir die Erde wieder als Scheibe definiert?

  10. Negerkuss???? also…. tss…. du meinst womöglich die zärtliche berührung der schleimhäute von menschen mit übermässiger hautpigmentierung, oder?

  11. #11: Lass mich raten, Du kommst aus dem Osten? 🙂

    Wollte dort (Sachsen-Anhalt) mal ein „Krefelder“ bestellen, und wurde angeschaut, als ob ich vom Mars kaem 🙂 Mir wurde dann eroeffnet, dass das „Diesel“ heisst 🙂

  12. #14 skinner (07. Aug 2009 11:10)

    Gibt es die „Negertaler“ eigentlich noch? Die aus Lakritze, wo wir immer 100 bestellt und bei 91 gesagt haben er hätte sich verzählt:-)

  13. Wieder so Spinner von der FDP. War schon mal einer mit dem Namen Prof. Barfuß, der einen Teil der Schria in Deutschland einführen wollte als in München das Kabinett neu aufgestellt wurde. Man muss schon sehr inteligent sein, um solche Komplexe zu bedienen. Was ist denn so negativ an dem Wort Neger. Es gibt schöne dunkle Menschen und auch solche die sehr inteligent sind. Sicher mehr als der Herr Martin Zeil. Prost, Lasst euch nicht für dumm verkaufen

  14. Mittlerweile ist es mir Scheissegal ob die Cdu mit der fDp nach der Wahl die Koalition stellt, oder ob rotrotgrüne Kommunisten gewinnen. Für den Bürger macht es keinen Unterschied. Je schneller dieses Land an die Wand fährt umso besser.

  15. Und den „Eskimo Flip“, will er den jetzt auch in „Inuit Flip“ umbenennen?

    Egal, nachher gibt’s ein schönes Zigeunerschnitzel und getrunken wird ein Russ! Prost!

  16. Das ist alles übelster, dummer Marxismus:
    nachdem sie ökonomisch total versagt haben und zu blöde sind, eine Wirtschaft vernünftig zu führen, richten sie sich nun in der Kultur ein: Kulturmarxismus.
    Also immer wieder: ich weiß, was für Dich, Volk, gut und richtig ist und wie du sprechen darfst.

  17. Streit über angebliche Unwörter ist meist kaum mehr als eine billige Art, Aufmerksamkeit zu erheischen.

    Besonders erfolgreich dabei das Binnen-I: jeder einzelne Satz, den ein BürgerIn und insbesondere ein PolitikerIn sagt, wird zur Gretchenfrage.

    Seitdem BundeskanzlerIn Kohl sich an „Mitbürgerinnen und Mitbürger“ etc wandte, war klar, dass das Gemeingut Sprache im Vergleich zu Partikularinteressen nichts wert ist und dass gegenüber deren Verbandsvertretern stets Einknicken angesagt ist.

  18. Der Herr Minister hat vollkommen recht!
    „Neger“ ist ja auch geschmacklos. Wie kann man nur herrliches Hefeweizen mit so einer Plörre wie Cola verschandeln? Ich bin auch dafür, sowas zu verbieten 🙂

  19. Und was ist mit Hamburgern, Frankfurtern und Wiener Würstchen? Da steckt doch auch ein unglaublicher Rassismus in Kombination mit unterschwelligem Kannibalismus drin.

    Es ist offensichtlich immer noch viel zu viel Kohle im System da, solange noch so ein Schwachsinn möglich ist. Wir brauchen dringend ein totales Neuverschuldungsverbot für alle staatlichen Haushalte. Diese Hirnerweichungen werden nämlich samt und sonders auf Pump finanziert.

  20. @ #15 JediFerdi:

    Ich bin zwar kein Konditor, aber sind Negerküsse und Mohrenköpfe nicht sowieso zwei verschiedene Speisen? Das macht die Sache ja noch schlimmer, denn somit ist die deutsche Küche gleich doppelt so rassistisch. 😉
    Übrigens – es wurde zwar erst vor zwei Tagen hier im Kommentarbereich verlinkt, aber weil´s so schön ist und zum Thema passt: Switch: Negerküsse politisch korrekt

  21. Nachdem Afrika nun vollends zur „No Go Area“ durch Diktatorenfamilienclans geworden und quasi alle Hoffnung auf Besserung in den Sternen steht, eine erstaunliche Entwicklung?

    Denke mal die starkpigmentierten Dunkelfarbigen in Afrika
    haben andere wesentlich existenziellere Probleme?
    -ob die Neue ,bald nicht mehr vorhandene Entwicklungshilfe durch Wortschöpfungen ersetzt werden kann ? Das wird den korrupten afrikanischen Diktatoren sicher nicht gefallen?

  22. #29 BUNDESPOPEL:
    So ein Nazi aber auch. Der soll sich mit Rücksicht auf unsere panafrikanischen Kameraden gefälligst umnennen in Ernst Maximalpigmentierter

  23. PS zu

    Streit über angebliche Unwörter ist meist kaum mehr als eine billige Art, Aufmerksamkeit zu erheischen.

    Anzeigenwerbung kostet sehr viel Geld. Durch Besetzen von Wörtern mit irgendwelchen konstruierten Merkmalen bekommt man kostenlose Anzeigenwerbung in ungeheurer Quantität. Mit jedem Gebrauch des Wortes eine Anzeige, die normalerweise teuer bezahlt werden muss.

    Deshalb handelt es sich m.E. bei dieser Masche nur um Trittbrettfahrerei, eine Form des unlauteren Wettbewerbs.

  24. Ich geh jetzt mal meine Notdurft verrichten und nen „Neger“ abseilen. Ist das auch Rassistisch?

  25. Dass solche Quatsch-Organisationen auch noch erfolgreich sind mit ihrem Unfug… unglaublich!

  26. Hatte gestern versehentlich gesagt:
    Hier gehts ja zu wie auf einem türkischen Basar!
    Bitte nehmen Sie alle hier und in der ganzen welt hiermit meine Entschuldigung an. Danke Welt!

  27. Ach so manchmal sagen schlimme Leute auch mal: ich geh mal nen neger durch die brille boxen! infamie!

  28. #29: Es ist allerdings noch viel zu viel Kohle im System, und vor ALLEM auch auf privaten Sparkonten, vorzugsweise von Rentnern.

    Solange sich mein Nachbar (pensionierter Autoschlosser) noch fuer 90.000 Euro ein neues Badezimmer anbauen kann, sich hochglanz-Dachschindeln fuer 25.000 Euro draufpacken und ebenso sinnfrei seine Garage renovieren kann und einen neuen Luxus-Balkon dranbauen kann, auf dem er nie sitzt, wird es Zeit, dass das Geld mal wieder fuer sinnvollere Sachen ausgegeben wird.

  29. #26 Ypsilanti (07. Aug 2009 11:26)

    Warum genau ist “Neger” eigentlich rassistisch?

    Weil es Nigger so ähnlich klingt.

    Angefangen hat der ganze Schwachsinn bei einem grünen Schwachmaten in Hannover. Die haben vor Jahren gefordert, daß „Zehn kleine Negerlein“ unter diesem Titel im Theater am Aegi verboten werden soll. Die haben dennoch ihre Werbung unter dem alten Titel verteilt und die Nachfahren der Autoren haben sich strikt geweigert, das Buch bzw. Stück umzubenennen.

    Also, auf die Neger, Neger, Neger, Neger!

  30. „Unsere“ Politiker sind so blöde da kann man sich nur noch wundern. Einmal ganz davon abgesehen, das an der lustigen Bezeichnung Neger für ein Mischgetränk nichts auszusetzen ist, weiß doch jedes Kind, das durch Verbote die Dinge erst richtig interessant werden. In Zukunft werden die Leute in ihren Kneipen erst Recht einen Neger bestellen.

  31. Die FDP ist seit dem Guidomobil-Wahlkampf nur noch eine Spaßpartei. Die Bayern müssen nun damit leben, mit ihrer Wahlentscheidung diese Partei und diesen Herrn ins Amt gehievt zu haben.

    Die Dekadenz in unserer Gesellschaft zeigt sich unter anderem in den Wahlergebnissen für Spinnerparteien – sogar die APPD erhielt soviele Stimmen, dass sie damit Anspruch auf Wahlkampfkostenerstattung erhielt.

    Deswegen habe ich hierbei genausowenig Mitleid wie mit einem jammernden Berliner. Die haben die Kommunisten in die Regierungsverantwortung. Und jetzt beklagen sie, dass der öffentliche Nahverkehr nicht mehr funktioniert – und mir ist nicht bekannt, dass die Berliner nun massenhaft das teure Geld für ihre Jahres- und Monatskarten zurückfordern, weil sie ewig auf die nächste Bahn warten müssen.

  32. Als Nächstes werden dann alle Namen verboten die das Wort Schwein verwenden, um unsere sensiblen Halsabschneider aus dem Morgenland psychisch nicht zu verletzen.
    Dann werden alle Worte und Sätze, die die Worte Christ oder christlich verwenden, verboten.
    Dann die Worte Mohammedaner und Moslem.
    Dann alle Worte, die die europäischen Kulturen hervorgebracht haben- Vernunft und Logik sind bei Androhung von Peitschenhieben verboten.

    Das ist alles Nonsens, Irrsinn und Wahnsinn, der Teil der 68er-Ideologie, des Gutmenschen-Sozialismus, ist.

    Die europäische Kultur und die Deutsche Kultur ganz speziell, sind nach diesen Irren, die Kulturen von faschistischen und imperialistischen Herrenmenschen, die es zu überwinden , mindestens aber in den Dreck zu treten gilt.
    Jeder primitive Barbarenkult ist dagegen besser und muss vor den imperialistischen Weißen in Schutz genommen werden.

    Die 68er hätten schon damals, 68ig, in Massen in die Klapse gehört.

  33. #42 Antipode (07. Aug 2009 11:51)

    Gestern hatte ich ein Sinti-und-Roma-Schnitzel zu Mittag!

    Das heißt mobile-ethnische-Minderheit-Schnitzel.

  34. Warum verstehe ich soviele Sachen nicht?

    1. Gebot: Nenne keinen Schwarzen Neger, er könnte beleidigt sein.

    2.Gebot: Nenne nichts auf dieser Welt Neger, ein Schwarzer könnte beleidigt sein.

    Wofür steht eigentlich FDP? F ür D en P o?

    Ja, wenn ich mir diese Forderungen oder sollte ich besser sagen Ausscheidungen diese bayrischen Ministers anschaue und die Vorlieben des Vorsitzenden.

  35. Zur Kaiserzeit galten die Menschen in den deutschen Schutzgebieten Afrikas noch als Exoten. Oftmals wurden sie hierzulande in Varietes oder an bunten Abenden vorgestellt.

    http://www.jaduland.de/kolonien/

    Gut, daß Deutschland heute nichts mehr in Afrika zu schützen hat, es sei denn, die Handelsschiffe vor der Küste Somalias.

    Farbige und schwarze Piraten sind ein großes Problem. Der „Rote Korsar“ war ein Waisenkind dagegen…..

    Wenn das der Kaiser wüßte….

    http://www.youtube.com/watch?v=tat5fTdidRw

  36. Wenn man sich mal vorstellt um was sich unsere hochbezahlte Politiker-Elite kümmert :

    Flatrate Bordell
    I will Mohr
    Neger

    Gibt es bei uns keine andern Probleme ?
    So kurz vor der Wahl drehen sie alle durch !

  37. Herr Mayzek hat schon bei Sabine Schiffer eine Studie in Auftrag gegeben, welche Begriffe möglicherweise „islamophob“ sein könnten.

    Hochgradig gefährdet ist die „Grüne Witwe“, weil hier die Farbe des Propheten in Zusammenhang mit einem alkoholischen Getränk gebracht wird, was eine schwere Beleidigung des Islam darstellt.

  38. #51 cgs

    Bei uns in Nordbayern heißt der
    “Neger” “Russn” also Russe!

    Unglaublich! Die Nordbayern sind ja Nazis. 😉

  39. Dem Initiator dieses unsinnigen Einfalls, ein Biermixgetränk nun nicht mehr „Neger“ nennen zu dürfen, ist ein gravierender Fehler unterlaufen. Wenn ein Mensch schwarzer Hautfarbe nicht mehr Neger genannt werden will, dann ist dies sicher zu respektieren. Nun soll aber offenbar das Getränk nicht länger als Neger verunglimpft werden, womit dem schwarzen Menschen offenbar die gleiche Stellung zuteil wird, wie einer simplen Sache. Oder wird das Bier in Bayern jetzt sogar höher geachtet, als ein „Neger“? Pfui, kann ich da nur sagen!

  40. #41, instinctive,

    es ist natürlich das gute Recht deines Nachbarn, sein erarbeitetes oder geerbtes Geld auszugeben, wofür er will, auch wenn dir der Verwendungszweck nicht gefällt. Er denkt vielleicht, er kann es nicht mit ins Grab nehmen, also haut er es eben jetzt raus.

    Das Problem ist aber, daß der ganze Multikulti-Schwachsinn mit Steuergeldern finanziert wird, und wir uns eigentlich jetzt schon in einer Art Schuldknechtschaft befinden. Es hift nur noch ein totales Verschuldungsverbot für staatliche Haushalte, vor allem für Städte, wenn sie keine Sozialhilfe mehr zahlen können, dann wäre der Multikulti-Spuk schon mal halbiert. Für die einheimischen Bedürftigen sollte es die von der CDU geplanten Bürgerjobs geben, alle migrantischen Sozialhilfeempfänger sollten maximal einen Platz in einer Massenunterkunft und ein Lunchpaket am Tag bekommen, langfristig sollte man ihnen nahelegen, in ihre Heimatländer zurückzukehren.

    Es gibt durchaus Mittel gegen den Multikulti-Schwachsinn, nur ist eben immer noch viel zu viel Steuer-Kohle da, und nach der Wahl werden wieder ein paar Steuern erhöht werden. Solange noch extra Kohle reinkommt, werden unsere Qualitätspolitiker unbeirrt weitermachen.

  41. OK, man darf keine Neger mehr bestellen. Dann bestelle ich beim nächsten mal einen Gangsta Rappa Nigga !

  42. ja, dann nennt den neger doch einfach „obama“… sind beides mischlinge…

  43. Ich möchte meine Schlusssatz noch ein bisschen ergänzen:

    Solange noch extra Steuer-Kohle durch Erhöhungen reinkommt und solange netto noch mehr Schulden gemacht werden können, wird der Multikulti-Schwachsinn nicht aufhören. Ein totales staatliches Verschuldungsverbot, und der ganze Schwachsinn bricht zusammen, denn wenn es um die Ausgaben geht, kommen natürlich Pensionen und Gehälter der Beamten und öffentlich-rechtlichen Angestellten zuerst, Sozialhilfemepfänger müssen halt bei Zahlungsunfähigkeit der Stadt dann in eine reichere Gemeinde umziehen.

  44. #41 instinctive (07. Aug 2009 11:50)
    #29: Es ist allerdings noch viel zu viel Kohle im System, und vor ALLEM auch auf privaten Sparkonten, vorzugsweise von Rentnern.
    ***********
    Sehr, sehr unvorsichtig! Für den Fall, daß der Rentner ins Altersheim kommt, sind ALLE seine Ersparnisse und Wertpapiere weg, bis auf 10.000 € (fürs Begräbnis), alles nimmt sich das Sozialamt. Auch wird gefragt, ob er in den letzten 10 Jahren Geld verschenkt hat, wenn ja, so wird auch das zurückgeholt. Ich hab‘ darauf reagiert und besitze nun weder Wertpapiere noch Sparbücher auch mein Konto wird am Monatsende bis auf ca. 200 € gesäubert.

  45. #26 Ypsilanti

    Warum genau ist “Neger” eigentlich rassistisch?

    Mit dem Wort ‚Neger‘ wurden jahrhundertelang im deutschen Sprachraum die dunkelhäutigen Menschen Afrikas bezeichnet ohne daß dieses Wort eine rassistische Abwertung darstellte. Entsprechend dem englischen Wort ’negroes‘.

    Erst in den siebziger Jahren dichteten deutsche Intellektuelle dem Wort ‚Neger‘ eine abwertende rassistische Bedeutung an. Heute denken viele, daß das Wort ‚Neger‘ eine rassistische Beleidigung ist. Vergleichbar dem beleidigenden englischen Wort ‚Nigger‘.

    S A N T I A G O

  46. Egal, wie man Menschen aus dem südlich von Europa gelegenen Erdteils nennt, nach einiger Zeit wird dieser Begriff diskriminierend und rassistisch sein. So läuft es eben, wenn Realität und ihre sprachliche Zuordnung vergewaltig werden.

  47. #6 wien1529 (07. Aug 2009 11:04) in österreich riesendebatte um die eskimoeissorte i will mohr.

    da hat sich ein maximal pigmentierter einer ngo fürchterlich aufgeregt.

    PI: Nein, aufgeregt hat sich ein Komitee für interkulturelle Medienarbeit. Guckst Du hier

    Von den angeblich Diskriminierten kam nichts.
    —————————

    entschuldige, liebes pi, aber simon inou ist ein schwarzer.

  48. ich hab noch ein paar unwörter 🙂

    wiener (schnitzel)
    polnische = wurstsorte
    krakauer = wurstsorte
    frankfurter = würstl
    debreziner = würstel
    szegediner gulasch
    russen = heringe

  49. #43 Ausgewanderter (07. Aug 2009 11:51) #26 Ypsilanti (07. Aug 2009 11:26)

    Warum genau ist “Neger” eigentlich rassistisch?

    Weil es Nigger so ähnlich klingt.

    Angefangen hat der ganze Schwachsinn bei einem grünen Schwachmaten in Hannover. Die haben vor Jahren gefordert, daß “Zehn kleine Negerlein” unter diesem Titel im Theater am Aegi verboten werden soll. Die haben dennoch ihre Werbung unter dem alten Titel verteilt und die Nachfahren der Autoren haben sich strikt geweigert, das Buch bzw. Stück umzubenennen.

    Also, auf die Neger, Neger, Neger, Neger!
    ————————-

    das hörbuch von agatha christie heisst nun:

    10 kleine zinnsoldaten.

  50. Linke und Grüne machen sich Hoffnungen dass sich durch Political Correctness der europäisch männlich weisse Überlegenheitswahn kurieren lässt.

  51. #61 Mensch2.Klasse (07. Aug 2009 12:28)

    Wird dann Berliner Weiße auch bald verboten???

    Nö, denn die gibt es nur mit Schuss. Es wäre allerdings zu überlegen, ob man es nicht in „Weisse mit Stich“ unbenennen sollte, entsprechend den heutigen Gepflogenheiten.

  52. Nichts, rein gar nichts hat mich mehr von der Überlegenheit der weisseuropäischen Rasse überzeugt als Political Correctness und linksgrünes Gutmenschentum.l

  53. Diese P-C-Spinner gehen mir echt nur noch auf den Sack! Diese P-C-Spinner sind doch im Grunde nichts anderes, als diese nervenden „Terror“Nachbarn, die dass Leben der Nachbarn einer ganzen Straße zur Hölle machen, indem sie Versuchen allen anderen Nachbarn ihre verkorkste Lebenseinstellung aufzuzwingen.

    Einfach mal hier nachlesen (s.Link), genauso Verhalten sich die P-C-Spinner! P-C-Spinner sind nichts anderes als Nachbarschaftsmobber die nur ihren Radius über die Nachbarschaft hinaus auf ein ganzes Volk ausgedehnt haben. Und die P-C-Spinner nutzen dieselben Mittel um ihre Ziele zu erreichen, Mobbing, Psychoterror, Denunziation, Rufmord, Klagedrohungen usw..

    http://www.mobbing.net/nachbarschaftsstreit.htm

  54. Man sollte die elende scheißdeutsche Sprache abschaffen und statt dessen durch einen politisch korrekten Nummerncode ersetzen.

    Ein Bier ist dann „eine 13“, ein Radler „eine 27“ usw.

  55. #46 Amos (07. Aug 2009 11:53)

    Die Dekadenz in unserer Gesellschaft zeigt sich unter anderem in den Wahlergebnissen für Spinnerparteien – sogar die APPD erhielt soviele Stimmen, dass sie damit Anspruch auf Wahlkampfkostenerstattung erhielt.

    Na und??
    Die Dekadenz unserer Gesellschaft zeigt sich bei den Wahlergebnissen für CDU, CSU, SPD, LinkINN, GruenINN 🙂

  56. Der kleine Hund wurde von dem Verein „Tierschutz Spanien“ aus einem spanischen Tierheim geholt. Michaela Schröder: „Die Narben an seinen Beinen sprechen Bände für die schlechte Behandlung, die ihm in seinem Heimatland zu Teil wurde.“ Seine Rute sei ihm abgeschnitten worden. Noch heute fange der Hund an, aus Angst zu zittern, wenn er einem südländisch aussehenden Mann begegne. Der Hund ist inzwischen fünf Jahre alt.

    Wer einmal von einer Schlange gebissen wurde, der faßt selbst ein Seil nur sehr vorsichtig an.
    http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/messkirch/Benjamin-und-Rabino-sind-ein-Herz-und-eine-Seele;art372566,3882497

  57. @ #20 wien1529:

    Ich auch:

    – das hier schon erwähnte Zigeunerschnitzel
    – Bauernsalat
    – Jägerschnitzel (ist das nicht Kannibalismus in Reinform?)
    – Amerikaner (Gebäck, köstlich)
    – Berliner (Gebäck, hmm lecker)
    🙂

  58. Na ja. Also mir sind auch kaum Fälle bekannt, bei denen das Wort „Neger“ positiv oder neutral verwendet wird, da gehts schon um abwertenden Beigeschmack, das kann man auch nicht mit „Wiener Schnitzel“ oder „Weißbier“ vergleichen, weil eben niemand „Wiener“ oder „Weißer“ hier diskriminierend benutzt. Von daher habe ich nichts dagegen, wenn man auf solche Namensgebungen verzichtet.

    Wir haben ganz andere Probleme. Ich möchte „nur“, dass wir wie alle vernünftigen Einwanderungsländer ausschließlich wirklich bereichernde Menschen reinlassen, d.h. mit guter Ausbildung, Arbeitsvertrag in Deutschland, Integrationswille und ohne Vorfälle in polizeilichen Akten. Und ich möchte, dass der Islam nur als Privatbeschäftigung akzeptiert wird, ohne Einflußnahme auf die Politik, und dass man hart gegen No-Go-Areas für Deutsche und sogar schon deutsche Polizisten vorgeht, sowie dass radikale Leute wieder rausfliegen bzw. Konsequenzen spüren, das gilt auch generell für Gewalttäter. Und auch das reine Arbeitslos-sein und Kinder ohne Ende kriegen darf nicht mehr genauso viel oder gar mehr einbringen, als Arbeit. Der Rest ist mir egal. Ob die Leute, die hier leben oder einreisen dann grün, schwarz oder rosa sind, und wie wir Biergetränke nennen, ist mir völlig Latte.

  59. Neger = Überpigmentierter – Zigeuner – bewegliche ethnische Minderheit! Alles zerreden! Seit Jahrhunderten fester Bestandteil des Wortschatzes! Negerkuss kennt jeder, Zigeunerschnitzel weiß auch jeder zu schätzen! Wann dürfen wir den Amerikaner nicht mehr kaufen, den Engländer nicht mehr benutzen. Abgesehen vom Schweineöhrchen, dessen Dasein sicher den Muselmanen im Wege steht! Geht man in die Südstaaten der USA und angelt dort, kann es passieren, daß man gefragt wird, warum man Niggerfish angelt? Niemand stört sich dran! In Großbritannien ist man auf dem Trip wie in Deutschland. In den Kneipen gabs seit mehr als 100 Jahren das Blackboard (die Speisenkarte über demr Bar). Nun darf das Ding nur noch Board genannt werden. In den Schulen der gleiche Mist! Auch hier heißt die Tafel nun Board! Dieser Schwachsinn hat Methode. Aber niemand kann mich hindern, nach dem „Neger“, dem „Zigeunerschnitzel“, dem „Negerkuss“ zu fragen! Auch nicht in Bayern!

  60. #16 Ausgewanderter (07. Aug 2009 11:12)

    Und wann werden die Berliner, Hamburger oder Wiener vorm Vernaschen bewahrt?

    PI: Und nicht zu vergessen, den Amerikaner

    Und Kopenhagener und Franzbrötchen. Oh, Russisch Brot natürlich auch.

  61. @ #31 Le Saint Thomas:

    Macht nix, sein Nachfolger ist bereits im „Amt“! Al-Kaida-Grande Zawahiri hat es sinngemäß einmal so ausgedrückt: die Gemeinschaft der Mudschaheddin ist wie die Hydra, wenn ein Kopf abgeschlagen wird, wachsen sogleich drei nach. Da ist was Wahres dran.

  62. #27 Hausener Bub (07. Aug 2009 12:56) Man sollte die elende scheißdeutsche Sprache abschaffen und statt dessen durch einen politisch korrekten Nummerncode ersetzen.

    —————————————-
    nummern sind viel zu symbolträchtig !

    ich bin für die einführung der zeichensprache.

    -kopfstand = ich hätte gern ein bier
    -flanke über theke = wo ist das bier ?
    -kopfstand mit burka = ich hätte gern einen neger

    -augenzwinkern = der kellner ist schwul.

    -augenzwinkern mit mundgeruch = seht, wie sexy
    ich bin.

    -nebennierenzittern = islam ist frieden,aber
    ich ängstige mich trotzdem nicht.

    -transpiration = ich schwitze.

    -kopfstand umgekehrt = ich gehe auf die hinterfüsse.

    -unterhose hissen und salutieren= ich bin
    ein NAZI und bekämpfe mich, gebt mir GELD.

    usw. usf.

  63. #35 Gilgenbach (07. Aug 2009 13:24)

    Ich halte die Geschichte mit dem Blackboard für einen Hoax. Meines Wissens gab es die Begriffe „blackboard“ und „board“ schon immer als Synonyme.

    Ansonsten sehe ich für den Blackberry schwarz (pun intended) 🙂

  64. Die Ordnung in diesem, unserem Lande ist vergleichbar mit der in einer

    „umgekippten Zigeunerkarre“,

    es geht alles drunter und drüber. 😉

    Der Ausdruck der „umgekippten Zigeunerkarre“ war seit jeher im aktivem Wortschatz von vielen, meist älteren Kohlenpöttlern.

    Der Ausdruck ist aber in letzter Zeit kaum noch zu vernehmen….

    Was ist er jetzt, rassischtisch oder humorig??

    Gutmenschen meinen sicherlich, Ersteres, Pöttler sicherlich, Zweiteres….

  65. 1. Das Thema ist hier nur aufgewärmt.
    2. Zeil hat nach den mir bekannten Artikeln dazu (sind eh nicht viele, nicht mal in meinen bayerischen Zeitungen) kein Verbot auf den weg gebracht sondern er „hat daraufhin Justizministerin Beate Merk (CSU) informiert und den bayerischen Gaststättenverband aufgefordert, seine Mitglieder, „für die mit dem beanstandeten Begriff verbundene Problematik zu sensibilisieren“.“
    3. Das war in Anbetracht der drohenden Rassismusschelte eine elegante Weise, den schwarzen Neger, äääh Peter, weiterzureichen.

  66. Tja, dann müsste das Kinderlied: Zehn kleine Negerlein….umbenannt werden

    vielleicht so:
    Zehn kleine Politidioten die wollten sich profilieren, einer fiel ins Sommerloch, da warens nur noch neun…

    Blödes Politpack, es geht immer dümmer!

  67. #33 Maethor (07. Aug 2009 13:20) @ #20 wien1529:

    Ich auch:

    – das hier schon erwähnte Zigeunerschnitzel
    – Bauernsalat
    – Jägerschnitzel (ist das nicht Kannibalismus in Reinform?)
    – Amerikaner (Gebäck, köstlich)
    – Berliner (Gebäck, hmm lecker)
    ——————–

    berliner heisst bei uns krapfen oder nach saison faschingskrapfen 🙂

  68. Vom Grundsatz her gebe ich euch recht. Es ist schlimm, wie hier die Sprache zur Durchsetzung einer politicall correctness benutzt wird.

    Aber:

    Es ist wirklich eine Sünde, Bier zu panschen. Ich trinke mein Bier nur reinrassig, soviel Rassismus gönn ich mir! 😉

  69. In der DDR war ´Russe´ tabu. Nicht, weil meist falsch, sondern weil abwertend verwandt wie z.B. ´Pollake´ oder ´Muschkote´. Mittlerweile hat ´Russe´ in ganz Deutschland den gleichen Klang wie Franzose, Schwede, Engländer usw. Ein gutes Beispiel, daß nicht der Name dem Objekt den Klang verleiht, sondern umgekehrt.

  70. der terminus „minderwertiges bier“
    könnte wahrscheinlich alle zufriedenstellen.
    (kurz und prägnant): „MB“

    phonetisch: äääämh…beeh

  71. Alles was ich für linke und grüne 68er Menschenverbesserer empfinde ist totale Verachtung und tiefstes Misstrauen.

  72. @34 Baschti (07. Aug 2009 13:24)

    Eine absolut gute Einstellung, die sie da vertreten. Könnte ich fast alles unterschreiben.
    Mit einer Ausnahme:

    Haben sich sich schon mal gefragt, warum bestimmte Begriffe, wie z.B., Neger oder Zigeuner mittlerweile nicht mehr positiv besetzt sind und Political Correctness-konform ständig geändert werden müssen.

    Ich hab da einen Verdacht. Diese Begriffe verbrauchen sich mit der Zeit, wenn sie allzu häufig im Zusammenhang mit negativen Ereignissen gebraucht werden müssen. Wessen Schuld aber ist das? Die derjenigen, die darüber berichten, oder die derjenigen, die für die negativen Ereignisse sorgen?

    Wenn also so ein Begriff im Laufe der Zeit allzu neg. besetzt wird, sich quasi verbraucht und bereits zu Vorurteilen führen könnte, schreibt uns die Political Correctness vor, diesen Begriff zu ächten.

    Eines der besten und ältesten Beispiele ist in der Tat der Begriff „Neger“. Galt früher dieser Begriff mit Ausnahme von „Nigger“ als völlig wertfrei, leitet er sich doch sprachlich von Negride oder Negriden (v. lat. niger, schwarz)ab, war es plötzlich streng tabu, „Neger“ in der Öffentlichkeit zu sagen. Man kreierte in der Folge versch. Ersatzbezeichnungen wie das und allen bekannte „Schwarzer“, „Farbiger“, „Schwarzafrikaner“, um nur einige zu nennen. Diese Bezeichnungen sind dann immer nur solange PC, bis man mit dem Begriff wieder etwas Negatives assoziiert. Defacto unterliegen diese Begriffe also einer Art Halbwertszeit, die nach meinem Gefühl auch immer kürzer zu werden scheint.

  73. #36 HighNoon (07. Aug 2009 11:37)

    Ich geh jetzt mal meine Notdurft verrichten und nen “Neger” abseilen. Ist das auch Rassistisch?

    Ja ist es – und das meine ich Ernst. Ich versteh auch das Problem nicht, ich wette gerade in diesem Fall – der umgangssprachlichen saloppen Gleichsetzung von Schwarzen mit menschlichen Exkrementen – wäre das Geschrei hier sicherlich riesig, wenn es andersherum wäre – oder auch, wenn es nur um einen anderen Tatbestand geht. Für mich wäre es zum Beispiel ebenso nachvollziehbar, daß Homosexuelle ein Problem damit hätten, würde ein Eishersteller sein neues rosafarbenes Erdbeereis „Warmer Bruder“ nennen.

  74. #38 5to12 (07. Aug 2009 13:29)
    —————————————-
    nummern sind viel zu symbolträchtig !

    ich bin für die einführung der zeichensprache
    —————————————–

    sorry: fast vergessen:

    -flanke mit burka über theke = AUAH !
    jetzt habe ich mich verletzt, IHR RASSISTEN !

  75. @ #43 wien1529:

    Nun, Krapfen heißen bei uns in Oberfranken auch Krapfen. Du kennst ja das Sprichwort: das Einzige, was Deutsche und Österreicher trennt, ist die gemeinsame Sprache. 😉

    @ #45 Vasil:

    Es ist wirklich eine Sünde, Bier zu panschen. Ich trinke mein Bier nur reinrassig, soviel Rassismus gönn ich mir!

    Das ist tatsächlich ein Grund, um Bezeichnungen wie „Neger“ und das despektierliche „Radler“ abzuschaffen. „Spülwasser“ und „Brechmittel“ wären treffender und beleidigen niemanden… oder?

  76. @101 wieauchimmer (07. Aug 2009 14:08)
    rosafarbenes Erdbeereis “Warmer Bruder”
    —————————————–
    Für einen gewissen Körperteil eines Homos nach vergnüglicher Nutzung hab ich mal den Begriff „Snickers“ gelesen…

  77. Dann aber auch sofort die Streichung des Koran wo Menschen als Affen und Schweine (Juden und Christen) genannt werden! Da müssen dann alle Hetzbücher des Koran verboten werden bis die Passagen raus sind! Nur Forderungen zu stellen geht nimmer ohne bei sich selber vor der Türe zu kehren!

  78. Einige Kollegen ( beide gut ausgebildet mit bayerischen Akzent) kommend aus Afrika -schwarz – bezeichneten sich selbst als Neger -aus Scherz – und sagten: ‚Hallo Chef! was nun? nach dem AGG muss du jetzt eingreifen!‘. Da hatte ich ein richtiges Problem. Gott sei dank war das nur eine lockere Unterhaltung unter guten Kollegen.

  79. Mich wundert das nicht wirklich. Zu was
    anderem sind unsere Politiker gar nicht mehr fähig. Die sind schon so degeneriert dass ihnen sinnvolle Politik gar nicht mehr möglich ist. Den große Knall schiebt man
    schon länger vor sich hin, bis nach der
    Wahl. Dann ist in Deutschland das große
    erwachen angesagt. Alles verbieten,
    kriminalisieren, sperren, maßregeln,
    verunglimpfen, erhöhen, abzocken und durch
    Medien die Menschen manipulieren und
    beeinflussen nur damit das Volk nicht merkt,
    was für Verbrecher am Werk sind die das
    Deutsche Volk und seine Kultur vernichten
    wollen, damit sie weiter an der Macht bleiben
    können. Wenn ihr wüsstet das sie sich nur
    einen Platz im Regierungsbunker sichern
    wollen während ihr mit euren Kinder in
    Zukunft im Chaos verweilen dürft. Was Udo
    Ulfkotte in seinem Buch beschrieben hat ist
    doch nur die „moderarte“ Vision einer
    Zukunft, die noch viel schlimmer sein wird
    als sich die meisten das im entferntesten
    auch nur vorstellen können. Die Politik
    profitieren von den Träumern in unserer
    Gesellschaft. Das ist ihr Trumpf, wie immer.

  80. @ #1 wieauchimmer:

    Ja ist es – und das meine ich Ernst. Ich versteh auch das Problem nicht, ich wette gerade in diesem Fall – der umgangssprachlichen saloppen Gleichsetzung von Schwarzen mit menschlichen Exkrementen – wäre das Geschrei hier sicherlich riesig, wenn es andersherum wäre – oder auch, wenn es nur um einen anderen Tatbestand geht. Für mich wäre es zum Beispiel ebenso nachvollziehbar, daß Homosexuelle ein Problem damit hätten, würde ein Eishersteller sein neues rosafarbenes Erdbeereis “Warmer Bruder” nennen.

    Hmm, die Schwulen und Lesben, die ich so kenne, würden sich über so ein Eis vermutlich köstlich amüsieren. „Neger abseilen“ ist infantil, schwachsinnig usw. – aber rassistisch ist es nicht.

  81. Das ist nicht gut. „Neger“ wird nach politsch korrekter Auffassung zwar als diskriminierend gewertet, aber empirische Untersuchungen zeigen, dass im Laufe der Zeit Euphemismen wieder ihre wahre Bedeutung gewinnen. „Vollschlank“ soll wieder fett und „Dunkelhäutiger“ wieder neger heißen.
    Neger heißt wörtlich „Schwarzer“, basta. Und das ist nicht diskriminierend, weil es tatsachenbeschreibend ist. C´est la vie.

  82. Ich als Schwuler frage wo gibt es das Eis?
    es gibt zwei Möglichkeiten 1. es schmeckt mir 2. oder nicht. Warmer Bruder für ein Eis = geiler Namen. Muss ich jetzt beleidigt sein?

  83. #35 cattivista

    Kannst du bitte deinen Kommentar mal auf den konkreten Fall ummünzen?

    Klingt interessant.

  84. Wichtig:

    Das Lateinische bedarf dringend einer modernen, antirassistischen, kosmopolitanen und transkulturellen Neuordnung.

    Schließlich leitet sich das deutsche Wort „Neger“ vom lateinischen „niger“ (schwarz/dunkel) ab.

    Zusätzlich muß ein ganzes Land, nämlich das westafrikanische NIGER, politisch korrekt in irgendetwas anderes umbenannt werden, um keine Ressentiments in Rom, Peru oder Antarktika zu schüren.

    NIGERIA ist auch als grenzwertig einzustufen, auch wenn sich die Bevölkerung dort den Namen selbst hat einfallen lassen.

  85. Ich als schwuler leicht übergewichtigter Typ mit polnisch- tschechischen- niederländischen- französchischen Wurzeln ideologie- und glauben- ablehnend müsste also immer beleidigt sein.

  86. „Deutschländer“ – Würstchen wurden in der Aufzählung bisher noch vergessen. Aber die fallen ja wohl kaum unter diese Sprechregelung.
    Dieses Kinderlied hier allerdings schon:

    „Unsre Katz heißt MOHRLE, hat ein schwarzes Ohrle,…“ usw.

    Also, schnell Meldung machen, falls es noch nicht aufgefallen sein sollte.

  87. Neger?


    Der Begriff wurde in Zusammenhang mit dem
    Kolonialismus im 17. Jahrhundert aus dem französischen nègre und dem spanischen negro als Nachfolgeformen des lateinischen Wortes niger („schwarz“) entlehnt…
    Wiki

    Mit ist mal aufgefallen das die Presse gerne
    den Ausdruck „schwarzer“ verwendet.
    „Schwarzer“ Harvard Professor, „schwarzer“
    Polizist, „schwarzer“ Bürgermeister usw. usf.
    Wem ist eigentlich noch bewusst, das wir über
    ein Getränk reden? Montenegro muss unbedingt
    umbenannt werden! In was für einer kaputten
    Gesellschaft lebe ich eigentlich? Ich habe
    mich heute mit Daniel unterhalten, ein
    „schwarzer“ und sehr liebenswerter Mensch
    aus Afrika. Er sagte zu mir, was die Presse
    da macht ist mir langsam wirklich peinlich
    und unangenehm. Ich liebe die Deutschen und
    sie haben mir geholfen, obwohl ich am Anfang
    über sie dachte, sie seien Rassisten. Die
    geben diesen Leuten keine Chance sich hier
    in Deutschland zu entwickeln. Durch diese
    Berichte fühle ich mich erst recht
    minderwertig. Das waren seine Worte!
    Über Daniel habe ich schon einmal hier
    geschrieben, wie er seine Lehrjahre und auch
    *seine* Vorurteile hier in Deutschland
    durchlebt hat. Die ticken doch alle nicht
    mehr ganz sauber, die, die Rassismus erst
    erzeugen sage ich nur dazu.

  88. Defacto unterliegen diese Begriffe also einer Art Halbwertszeit, die nach meinem Gefühl auch immer kürzer zu werden scheint.
    #50 david ben gurion (07. Aug 2009 14:07)
    —————————————-

    treffend festgestellt !
    auf diese weise können gutis ja immer wieder
    publicity generieren.
    einfach einen pseudoskandal lancieren und
    schon springen alle engagiert und betroffen
    auf den geisterzug.

    ich habe noch nie gehört, dass sich ein
    indianer über die bezeichnung „redskin“
    empört hat. oder ein weisser über „paleface“
    oder ein asiate über „schlitzauge“
    (asiaten haben weisse übrigens auch als „rundaugen“ bezeichnet.)

  89. Ob „Diesel, Nescher, Dreckisches“,
    es bleibt ales so, wie’s is“!

    Daran ändere ich auch nix, trotz aller GESTAPO-Gedanken-Polizei & Gesinnungskontrolleure dieser Welt!

  90. Sprachkultur ist auch ein Teil der Kultur.
    Ich kann auf den „Neger“ gut verzichten und
    trinke ihn gern weiter als „Diesel“.

  91. #120 Korat
    Sprachkultur ist auch ein Teil der Kultur.
    Ich kann auf den “Neger” gut verzichten und
    trinke ihn gern weiter als “Diesel”.

    Sprachkultur ist immer abhängig von der
    Location. Ein Hamburger sieht vieles anders
    und spricht vieles anders aus als ein Mensch
    aus Bayern. So kann Rülpsen und Furzen gut
    sein, obwohl es im gleichen Land schlecht
    sein kann, am anderen Ort. Aus einer kleinen
    Schachtel heraus kann man große Tönen spucken.
    Dieser Anpassungswahn ist einfach nur noch
    widerwärtig.

  92. Widerwärtig finde ich die Reduzierung eines
    Menschen auf seine Hautfarbe. Begriffe wie
    „Neger“ entstammen dieser „Kultur“ des Rassis-
    mus und beleidigen Menschen mit dunkler Haut-
    farbe.

  93. Zusatz: Mir kommt es bei einem Menschen auf
    seinen Inhalt (Denken, Fühlen …)an, nicht
    auf seine Hülle (hier: Hautfarbe).
    Insofern komme ich mit einem schwarzen Demo-
    kraten gut klar, mit einem weißen Rassisten
    aber gar nicht (mit letzterem habe ich nicht
    dich gemeint, ich kenne dich ja nicht).

  94. #124 Korat

    Widerwärtig finde ich die Reduzierung eines
    Menschen auf seine Hautfarbe. Begriffe wie
    “Neger” entstammen dieser “Kultur” des Rassis-
    mus und beleidigen Menschen mit dunkler Haut-
    farbe.

    Du hast nichts, aber auch rein gar nichts
    verstanden. Gefangen bist du in deiner
    kleinen Schachtel. Wie niedlich du da raus
    schaust und nicht verstehst, was der Trubel
    um dich herum soll. Ein Getränk, mein Freund,
    an Getränk hat dich gestürzt. Denn klein ist
    deine Welt. Liest du hier auch mit? Denn
    sonst müsste ich dir Dummheit unterstellen,
    vom Getränk auf Rassismus zu schließen.

  95. @ 124, 125
    Gestatten sie mir bitte eine Frage.

    Wie bezeichnen sie dzt. pc-konform einen Neger,(Person negroider Abstammung)?

    Wenn sie jetzt mehr als 5 Sekunden überlegen müssen, sind sie ein Heuchler!

  96. #25 KoratZusatz:

    Mir kommt es bei einem Menschen auf
    seinen Inhalt (Denken, Fühlen …)an, nicht
    auf seine Hülle (hier: Hautfarbe).

    Du unterscheidet dich nicht von den Leuten,
    denen du Rassismus unterstellst und die hier
    schreiben.


    Begriffe wie “Neger” entstammen dieser
    “Kultur” des Rassismus und beleidigen
    Menschen mit dunkler Hautfarbe.

    Du hast überhaupt keine Ahnung. Du plapperst
    hier einfach nur was politisch korrektes vor
    dich hin. Das ist aber nicht schlimm,
    informiere dich aber bitte erst einmal, bevor
    du das ganze Deutsche Volk und seine Kultur
    verunglimpfst. Viele könnten das als eine
    Unverschämtheit empfinden. Leichtgläubige
    Spinner gibt es schon zu genüge.

  97. @126 Mike Melossa

    Aus einer kleinen Schachtel rausschauend kann
    man mehr erkennen als mit einem dicken Brett
    vorm Kopf.

  98. #11 Sitzender (07. Aug 2009 14:44)

    Neger heißt wörtlich “Schwarzer”, basta. Und das ist nicht diskriminierend, weil es tatsachenbeschreibend ist. C´est la vie.

    Allerdings hat „Schwarzer“ nunmal weniger negative Konnotationen als „Neger“. Nach der Logik könnte man auch behaupten, daß Hakenkreuz sei nur ein uraltes Symbol, das schon seit Jahrhunderten in diversen Kulturen Bestand hat. Das ist aber völlig irrelevant, da in Deutschland immer der Bezug zur Nazizeit hergestellt wird. Und genauso ist es bei dem Wort „Neger“ – das übrigens bei weitem nicht alle Menschen mit schwarzer Hautfarbe in Ordnung finden. Ein Beispiel dafür ist ein Arbeitskollege und mittlerweile sehr guter Freund meinerseits, der einmal betonte, daß er sich von dem Gebrauch des Wortes zutiefst beleidigt fühlt. Warum also unbedingt darauf bestehen?

  99. bei uns biologen heißen schwarze menschen auch „nigride“ sind wir jetzt auch alle nazis?? oder muss die lateinische sprache umgeändert werden damit sie auch pc ist??

  100. @28 Mike Melossa

    „das ganze Deutsche Volk und seine Kultur“

    Selbiges besteht aus Individuen mit sehr unter-
    schiedlichen Überzeugungen, Meinungen etc.
    Seine Kultur ist reichhaltig und umfasst Bach
    wie Henze, Dürer wie Richter, Goethe wie
    Brecht …

    Ich ziehe es daher vor, für mich zu sprechen
    und nicht für einen Oberbegriff, unter dem
    ca. 80 Mio. Individuen subsummiert werden.

  101. drama, baby! frei zitiert nach einem beruehmten neger(bruce.d)
    ich glaube der Martin Zeil benoetigt professionelle hilfe im umgang mit seinen problemen. was kommt als naechstes? zigeunerschnitzel verbieten, balkan grill weckt erinnerungen an den jugoslawienkrieg, lakritzschnecke koennte eine huebsche negerin sein, dar ich noch dachpappe kaufen oder einen kalkeimer? diese gedanken entziehen sich meiner vorstellungskraft.
    an alle antirassisten hier im forum: es ist und war normal, ein lebewesen und im besonderen menschen nach auserlichkeiten (farbe und form) und herkunft zu kategorisieren. bsp.: grichische! landschildkroete (gleich geht das geschreie los: der vergleicht tiere mit menschen), italiener, spanier, deutscher, chinese usw.usf. sollte ein merkmal nicht ausreichen sein, wird aueserlichkeit mit herkunft kombiniert. afrikaner ist jemand aus nigeria aber auch aus marokko. deshalb sagte man schwarzafrikaner oder schlicht neger. das ist keine wertung sondern lediglich eine spezifizierung. E I G E N T L I C H ist diese ganze debatte sinnfrei, da durch einen politiker zweifelhaften geistes initiert.

  102. @Korat

    Was ist los, Korat? Sind dir schon die
    Argumente ausgegangen? Nun ja, wer gleich
    eine ganze Nation etwas unterstellt was nicht
    stimmt, hat wirklich schlechte Karten.
    Es wäre mir ein Anliegen, wenn du das mit
    der Wortbildung „Neger“ (Entstehung und Ursprung) noch mal recherchieren würdest.
    Denn mit solchen Idiotien kommen leider
    falsche Legenden auf.

  103. . DER MOHR BLEIBT !
    .
    Ein Plädoyer für unseren guten alten deutschen Mohren !
    .
    Der MOHR ist und bleibt als deutsches Kulturgut geschützt und erhalten !
    .
    Der Mohr hat noch lange nicht seine Schuldigkeit getan , nein wir Europäer brauchen ihn jetzt
    ..UNSER MOHR DARF NICHT GEH`N !
    …noch lange nicht !
    .
    Unser Mohr bleibt !
    .
    “ Mer losse de Mohr in Kölle , denn do* jehört e hin !

    .(*eigentlich nicht ganz korrekt ,der Mohr gehörte strenggenommen nach Berlin, Friedrichstraße später nach Tempelhof zu Sarotti )

    aber jetzt hat sich ja Köln den Mohr doch im Rahmen der Globalisierung geschnappt:
    Sarotti GmbH
    Stollwerckstraße 27 – 31
    51149 Köln Porz-Westhoven

    http://www.sarotti.de/
    http://www.sarotti.de/homepage/dyn_frameset_aussen.php?navi=navigation_genussbazar.php&menu=diemarke&top=../genussbazar/diemarke_top.html&content=../genussbazar/diemarke_content.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sarotti

    .
    Laßt die überkorrekten Bürokraten sich doch selbst in den Hintern beißen ,wenn sie denn wollen !
    .
    oder auf Kölsch …
    .
    ja wenn Sie denn meinen ,
    .daß ihre Frau Gras frißt ,…
    ..dann streichen wir die Wiese halt grün an! …
    oder
    Jedem Tier`chen sein Pläsier`chen !
    oder
    Jede Jeck is anders !
    oder
    Wat soll de Quatsch, da könnt ja Jede komme !

    …..
    ……..
    Ja was soll der Quatsch ….
    ,der durch die Schwarzendiskriminierung der Ami`s ausgelöst wurde ,welche statt Neger abfällig Nigger sagten !
    .
    Pfui Deibel !
    .
    Aber das wir Europäer ,zumal wir Deutsche ,die keine Apartheitsüprobleme hatten,jetzt im voraus-danacheilenden Gehorsam jetzt das
    Wort Neger auch ächten …
    ..was soll der Unsinn !
    ..
    Die Geschichte der Ächtung des Niggers in Europa !
    ..
    Nigger war schon immer die diskriminierende Formulierung für Neger
    aber dann kam :
    Neger….wurde als diskriminierend gebannt

    es kamen die Schwarzen…..
    Schwarze wurden als diskriminierend gebannt

    es kamen die Farbigen
    Farbige wurden als diskriminierend gebannt

    (recht so :unter Farbigen verstehe ich :
    „Rot-grün-lilla-pink-orange getuppfte oder gesteifte Personen“)
    .
    ….
    es kamen die : M P M `s
    .
    . (Maximal pigmentierte Mitbürger oder
    Maximal pigmentierte Mitmenschen )
    ..

    sollen die doch bis zum Exzess so weitermachen ,wir Deutsche haben unseren
    .
    .guten alten ,bewährten ,allseits bekannten und beliebten
    ….MOHRen..
    .. und der ist kulturell geschützt
    .
    BASTA !
    .
    :..Unser MOHR ist und bleibt uns erhalten !
    BASTA – Amen und how !
    ..
    man erinnere sich an den Streit um die Aufkleber :

    „SOLDATEN SIND MÖRDER ! “

    der Spruch ist erlaubt …
    er wurde GERICHTLICH ERLAUBT !…..
    ..
    denn er ist DEUTSCHES KULTURGUT , …
    da Tucholsky dies sagte !!
    .
    .
    Wir europäische MOHR-Fan`s lassen uns unseren Friedrich Schiller nicht zensieren !

    Der Mohr bleibt , wo er ist :

    http://www.zitate-online.de/autor/schiller-friedrich/

    “ Der MPM hat seine Arbeit getan ,Der MPM gan gehn !“ so`n Quatsch , mir graust es !
    .
    „Statt Mohrenköpfe künftig MPM-Schädel “ ! ??
    ……davon bekommt man ja nicht nur Zahnschmerzen , sondern gleich auch noch Hämorrhoiden gratis mit zugeliefert !
    .
    Und was ist mit unserem guten STRUWWELPETER!??
    .
    Wenn das kein schützenswertes Kulturgut ist?!
    .
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:H_Hoffmann_Struwwel_12.jpg&filetimestamp=20051217203024
    .

    .
    http://gutenberg.spiegel.de/?id=12&xid=1216&kapitel=1&cHash=9d5cdfddcc2
    .
    http://gutenberg.spiegel.de/?id=12&xid=1216&kapitel=8&cHash=a55971801dstruww31
    .
    http://gutenberg.spiegel.de/?id=12&xid=1216&kapitel=9&cHash=a55971801d2
    .
    http://gutenberg.spiegel.de/?id=12&xid=1216&kapitel=10&cHash=a55971801d2
    .
    http://gutenberg.spiegel.de/?id=12&xid=1216&kapitel=11&cHash=a55971801d2

    http://gutenberg.spiegel.de/?id=5&xid=1216&kapitel=1#gb_found
    .
    http://gutenberg.spiegel.de/?id=19&autorid=281&autor_vorname=+Heinrich&autor_nachname=Hoffmann&cHash=b31bbae2c6

    .
    Laut Wikipedia sind bis heute vom Struwwelpeter mehr als 540 Auflagen erschienen, es wurde verfilmt (DDR DEFA 1954), vertont, in sehr viele Sprachen übersetzt und erschien auch in Blindenschrift. Auf Chinesisch heißt Struwwelpeter übrigens – in Pinyin – „Peng tou bi de“; auf Lateinisch: „Petrulus Hirrutus“ oder „…Hirsutus“; auf Japanisch: „Bobo-atama“

    http://www.struwwelpeter.com/SP/niko1.php
    http://www.struwwelpeter.com/SP/niko2.php
    http://www.struwwelpeter.com/SP/niko3.php
    http://www.struwwelpeter.com/SP/niko4.php
    http://www.struwwelpeter.com/SP/niko5.php
    .
    http://www.phoneticsgroup.de/audio/struwwelpeter/struwwelpeter.mp3
    .
    Es ging spazieren vor dem Tor
    Ein kohlpechrabenschwarzer Mohr
    Die Sonne schien im auf`s Gehirn…..
    ..

    Es ging spazieren vor dem Tor
    Ein kohlpechrabenschwarzen MPM…
    .
    .
    .mir treibt es die Tränen in die Augen und die Zornesröte ins Gesicht…

    mehr dazu jetzt nicht mehr…
    ….
    ..mir versagt es die Stimme und den Griffel..
    .
    schluchtz !

  104. Kolat:

    Selbiges besteht aus Individuen mit sehr unter-schiedlichen Überzeugungen, Meinungen etc.Seine Kultur ist reichhaltig und umfasst Bachwie Henze, Dürer wie Richter, Goethe wie
    Brecht …


    Begriffe wie “Neger” entstammen dieser
    “Kultur” des Rassismus und beleidigen
    Menschen mit dunkler Hautfarbe.

    Bitte, bitte schalte deinen Verstand ein.

  105. @136 Mike Melossa

    Selbiges kann ich dir auch nur empfehlen,
    allerdings ohne den Zusatz „Idiot“, da
    ich Andersdenkende generell nicht beleidige.

  106. Hier in Österreich werden „Bismarckheringe“ nur als „RUSSEN“ angeboten, also was soll´s?

  107. korat,
    wenn du „idioten“ auf dich beziehst. scheinbar hast du wirklich einen reduzierten wahrnehmungshorizont.

  108. @Mike Melossa

    Mein Verstand ist sehr wach, sonst würde ich
    auf PI nicht kommentieren. Allerdings bedeutet
    meine Ablehnung des Islam als faschistische
    Ideologie mit Herrenmenschenanspruch noch lange
    nicht, dass ich alles nachbete, was PI mir zum
    Fressen vorwirft. Ich halte es da mehr mit G.
    Wilders und seinem Verständnis von Liberalität.
    Rassismus (der sich nun mal auch in Begriffen
    widerspiegelt) lehne ich aber ab.

  109. #139 Korat

    ich Andersdenkende generell nicht beleidige.

    #124 Korat

    Begriffe wie “Neger” entstammen dieser
    “Kultur” des Rassismus und beleidigen Menschen
    mit dunkler Hautfarbe.

    Ist schon in Ordnung. Ich mag dir jetzt auch
    nicht den Unterschied zwischen „Idiot“ und
    „Idiotie“ der Massen erklären. Was speilt das
    auch noch für eine Rolle.

  110. Mal ne Frage. Ist der Ausdruck Schwedenbombe weniger diskriminierend als Negerkuss? Ist hier in Österreich üblich für „Schokokuss“.

  111. @ #123 BUNDESPOPEL (07. Aug 2009 16:01)

    Warum nur, warum bietet ein schwarzer kenianischer Mitmensch so viel für eine weiße Frau ?

    Eine Expertise der Münchener Afrikafreunde könnte Klarheit schaffen.

    40 Ziegen und 20 Kühe für die Clinton-Tochter Chelsea.

    ob o’bambi den preis fuer die tochter seiner aussenministerin mit seinem stammesbruder ausgehandelt hat?

  112. Afrikaner wird sich auch nicht durch setzen,weil sicherlich einer dieser bescheuerten Gutmenschen die Nähe zu Affe erkennen wird.

  113. Gott sei Dank hat das zukünftige Kalifat Germanistan keine anderen Probleme!!! Toll !!!

  114. Das passt ja wie die Faust aufs Auge, dass ich erst letzte Nacht „1984“ gesehen hab. Da konnt man kurz nach Null Uhr bei der ARD doch Nachhilfe in Sachen Neusprech nehmen. Viel früher trauen die sich wohl nicht solche Sachen zu senden. Könnte am Ende noch ein Zuschauer da Ähnlichkeiten zur aktuellen Lage in Deutschland finden?

  115. Und in ein paar Wochen schön brav wieder FDP & Co. wählen, dann wird sicher alles besser in „Deutsch“land!!!

  116. Bis anhin haben wir ja alle gut gelacht, aber ich glaube es wird ernst.

    Diese verblödeten Gutmenschen sind eine ernsthafte Gefahr für unsere Zivilisationsform.

  117. Ich bin kein Gutmensch, ich finde „Neger“ für ein Getränk, aber auch nicht für eine tolle Wortkreation. Aber was solls, ein schlechter Name für ein schlechtes Getränk…
    In Berlin heißen Berliner… Pfannkuchen.
    Und gesagtes Neger… Diesel.

  118. #47 IchDenkeMit (07. Aug 2009 17:20)

    Darf man noch “Alter Schwede” sagen?

    Der Unterschied ist doch eindeutig, daß es kaum Schweden geben wird, die sich davon beschimpft fühlen. Es gibt aber mehr als genug Afrodeutsche, bei denen dies bei „Neger“ eindeutig der Fall ist. Und ich verstehe das Problem dabei nicht, auf derartiges Rücksicht zu nehmen.

    Im Übrigen ist der Verweis auf Herkunft eines Wortes auch überflüssig, da Sprache einem konstanten Wandel unterliegt. So erfuhren „Schwul“ und „Lesbisch“ u.a. durch die Bemühungen der Homosexuellenbewegung eine Umdeutung – weg von der Beleidigung, die es ursprünglich war. Das funktioniert aber ebenso umgekehrt.

  119. ist doch ganz einfach…neger ist eine rassistische bezeichnung. sicher quatsch, deswegen ein getränk umbenennen zu wollen. allerdings auch quatsch dieser äpfel-birnen vergleich….neger vs. berliner etc. hier hochzu schaukeln 😉
    ich denke der „berliner“ „frankfurter“ „wiener“ hat eine andere historie.
    weil sich hier manch einer über „zu wenig beschäftigung“ bei politikern aufregt….über 4 seiten, teilweise sinnlose kommentare bei bestem sommerwetter….naja…kommentier ich mal jetzt nicht 😉

    PS: wie sähe es aus,wenn der radler „itzich“ o.ä. heißen würde…das theater wäre verständlicherweise sehr groß.

  120. Als Vizepräsident des oberfränkischen Bierschutzverein muß ich diese Aktion unterstützen, wenn auch aus anderen Gründen und mit anderer Intention.
    Oberfränkisches Bier ist das beste Bier weltweit.
    Was Schottland für Single-Malt-Whisky und Frankreich für Wein, ist Oberfranken für Bier.
    Dieses hochqualitative einmalige Produkt mit Cola zu vermischen ist BIERQUÄLEREI und ALKOHOLMISSBRAUCH
    Wer nix sauefen kann, soll zu Hause bleiben oder das Cola gefälligst pur saufen!
    Und wenn ihm das zu süß ist, dann eben Apfelschorle!
    Aber „Neger“ geht gar nicht! BÄH!

  121. „Neger“? Habe ich als Bezeichnung fuer die Bierbrause noch nie gehoert. Ich kenne das bloss als „Cola-Bier“

    War da mal wieder die Kreativabteilung von PI aktiv um dem Sommerloch zu entrinnen? Wer Heine-Gedichte faelscht, dem ist auch sowas zuzutrauen!

  122. 148 geburtsurkundenforscher (07. Aug 2009 17:45)

    @ #123 BUNDESPOPEL (07. Aug 2009 16:01)

    Warum nur, warum bietet ein schwarzer kenianischer Mitmensch so viel für eine weiße Frau ?

    Eine Expertise der Münchener Afrikafreunde könnte Klarheit schaffen.

    40 Ziegen und 20 Kühe für die Clinton-Tochter Chelsea.

    Liebe kenianischen Mitmenschen !

    Bitte übernehmt doch auch ULLA SCHMIDT
    .. wir geben Euch 10 Hühner dazu
    und für Claudia Roth gibt es außer den 10 Hühnern noch eine leicht angestaubte Koran ausgabe auf deutsch Gratis dazu und das Koch-Büchlein :
    Schmackhafte rheinische Fleischgerichte !

    Wäre das kein super Angebot ?

  123. „Neger“ kommt von niger (lat.) und heisst einfach nur schwarz, dunkelhäutig, ist für mich somit überhaupt nicht abwertend. Ich benutze bei JEDER Gelegenheit dieses Wort, um Afrika-stämmige Menschen zu beschreiben, völlig wertefrei. Es ist einfach für mich das einzig richtige Wort, mit dem man seit der Kindheit diese Menschen beschreibt. Anstatt „Schwarzer“ oder „Farbiger“ (?) oder gar „Afro-Germane“ (auch schon mal gehört, pff).
    Neger = nicht Nigger. Warum ist das dann so verpönt? Das mit dem Bier ist ne Sauerei. Was kommt als nächstes? Kein „Russn´“ mehr? Diese angebl. politische Korrektheit rechtfertigt anscheinend jeden Schwachsinn.

  124. (…)

    Der wunderbare, neue kämpferische Geist, der die Gemeinschaft der Neger erfasst hat, darf uns nicht verleiten, allen Weißen zu misstrauen. Denn viele unserer weißen Brüder – das beweist ihre Anwesenheit heute – sind zu der Einsicht gekommen, dass ihre Zukunft mit der unseren untrennbar verbunden ist. Sie sind zu der Einsicht gekommen, dass ihre Freiheit von unserer Freiheit nicht zu lösen ist. Wir können nicht allein marschieren.

    Und wenn wir marschieren, müssen wir uns verpflichten, stets weiter zu marschieren. Wir können nicht umkehren. Es gibt Leute, die fragen diejenigen, die sich der Bürgerrechte verpflichtet fühlen: „Wann werdet ihr endlich zufriedengestellt sein?” Wir können niemals zufriedengestellt sein, solange der Neger das Opfer der unaussprechlichen Schrecken polizeilicher Brutalität ist.

    Wir können nicht zufriedengestellt sein, solange unsere müden Leiber nach langer Reise in den Motels an den Landstraßen und den Hotels der großen Städte keine Unterkunft finden. Wir können nicht zufriedengestellt sein, solange die Bewegungsfreiheit der Neger in erster Linie darin besteht, von einem kleinen Getto in ein größeres zu geraten.

    Wir können nicht zufrieden sein, solange noch unsere Kinder ihrer Freiheit und Würde beraubt werden durch Zeichen, auf denen es heißt: „Nur für Weiße”. Wir können nicht zufriedengestellt sein, solange der Neger in Mississippi nicht das Stimmrecht hat und der Neger in New York niemand hat, den er wirklich wählen möchte. Nein, wir werden nicht zufriedengestellt sein, bis das Recht strömt wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein mächtiger Strom (2).

    (…)

    Martin Luther King „I hava a dream“

    http://www.heiligenlexikon.de/Literatur/ML_King_Traum.htm

  125. Aus meinem Bekanntenkreis der auch Ausländer
    umfasst weiß ich, das dieser Wahnsinn genannt
    politische Korrektheit am meisten unsere
    *integrierten* Menschen zu schaffen macht die
    sich dann erst schlecht bzw. zurückgestellt
    fühlen Würde die Politik nicht immer auf deren
    Hautfarbe oder deren ethnischen Hintergrung
    herumreiten, wären sie sich gar nicht bewusst
    darüber eine andere Hautfarbe oder einen
    ethnischen Hintergrund gegenüber der
    Ur-Bevölkerung zu haben. Für „Mohr“ wird
    in Afrika angerufen, ob man sich durch diese
    Bezeichnung gestört fühlt. Mohr! Wenn diese
    Dilettanten hier weiter Politik betreiben
    dürfen, sehe ich wirklich „schwarz“.

  126. Ich habe viel in meinem jetzigen Leben erlebt,
    aber das ich als „weißer“ ein Unterdrücker und
    Rassist aufgrund meiner Hautfarbe per se bin,
    weil andere Schwarz sind, ist wunderlich. Ich
    male mich ab morgen Schwarz an, in einem
    „Weißen“ Land. Vielleicht kommt dann Frieden
    auf. Ich kann ja auch nach Afrika auswandern.

    Was für eine kranke Gesellschaft.

  127. Mit diesen Kommentaren ist es ganz klar, dass diese Seite als Rechts bezeichnet wird. Und Leute, es wird leider immer unerträglicher und selbstgerechter hier was diese Thematik anbelangt. Sorry.
    Ob man das Getränk nun umbenennen sollte oder nicht spielt gar keine Rolle, die Kommentare offenbaren jedenfalls eindeutig welcher Gesinnung hier einige sind. Gebt mir das alte PI zurück.

Comments are closed.