Gestern Abend um 18 Uhr fand die Wahlkundgebung der Bürgerbewegung Pro Köln auf dem Kölner Roncalli-Platz statt. Da die Ton-Qualität bei der PI-Liveübertragung leider sehr schlecht war (wir bitten dies zu entschuldigen und geloben beim nächsten Mal Besserung), veröffentlichen wir nachfolgend noch einmal alle Reden von gestern in besserer Qualität (danke an PI-Leser Michael).

Anfangsrede von Markus Wiener (Generalsekretär Pro Köln):

Rede von Wolfgang Jung (FPÖ), Teil 1:

Rede von Wolfgang Jung (FPÖ), Teil 2:

Rede von Wolfgang Jung (FPÖ), Teil 3:

Rede von Markus Wiener, Teil 1:

Rede Markus Wiener, Teil 2:

Rede von Detlef Alsbach (Ex-Kölner SPD-Funktionär), Teil 1:

Stör-Aktion der Antifa, bei der die Deutschland-Fahne heruntergerissen wurde:

Rede von Detlef Alsbach, Teil 2:

Rede von Markus Beisicht (Pro Köln-Chef), Teil 1:

Rede von Markus Beisicht, Teil 2:

Rede von Jörg Uckermann (Pro Köln):

Die deutsche Nationalhymne wird abgespielt (Pfiffe der Gegendemonstranten):

Schluss-Statement von Manfred Rouhs (Pro Köln):

Nach der Kundgebung errichtete die Antifa eine Sitz-Blockade am Kölner Hauptbahnhof. Die Kölner Polizei greift nur zögernd ein:

PI-Livestream in vier Teilen:

» Teil 1
» Teil 2
» Teil 3
» Teil 4

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Jaa, die Polizei wie immer hilflos im Raum!!

    Sieht so aus, als ob die Polizeiführung gerne wieder ein neues ’33 haben möchte, die sind sich gar nicht der Lage bewusst oder doch – um so schlimmer!

  2. Es ist immer interessant zu beobachten, wie faschistisch die sog. „Anti-Fa“ Bewegung eigentlich ist. Und auch wie ungebildet. Schwarz-Rot-Gold, das ist doch sonnenklar die Fahne der Republik, der Freiheit, die Fahne die 1848 auf den Barrikaden wehte. 1848, das Jahr der Revolutionen im kontinentalen Europa.

    Natürlich weiß der durchschnittliche Anti-Fa Volksgenosse so etwas nicht. Muss er auch nicht wissen. Grundvorraussetzung für Anti-Fa Volksgenossen ist doch ohnehin nur die Fähigkeit „NAZIS!“ zu schreien. Wenn man sich das Anti-Fa Fussvolk schon anschaut. Ein Haufen Versager, Nichtskönner und Nichtsleister. Tagediebe und Tunichtgute.

    Und dann gibt’s da nich diesen komischen „Zufall“. Hitler verachtete Schwarz-Rot-Gold, die Anti-Fa tut das auch. Zufall? Wohl eher nicht. Wohl eher Brüder im Geiste.

    Oder muss ich heute auf Neusprech BrüderInnen sagen?

  3. Die Polizei ist nicht hilflos, sondern unwillig. Bei den paar Figuren die da saßen hätten die, wenn es Rechte gewesen wären, keine 2 Minuten zur Räumun gebraucht. Eifach lächerlich unsere uniformierten Büttel.

  4. „Natürlich weiß der durchschnittliche Anti-Fa Volksgenosse so etwas nicht. Muss er auch nicht wissen. Grundvorraussetzung für Anti-Fa Volksgenossen ist doch ohnehin nur die Fähigkeit “NAZIS!” zu schreien. Wenn man sich das Anti-Fa Fussvolk schon anschaut. Ein Haufen Versager, Nichtskönner und Nichtsleister. Tagediebe und Tunichtgute. “

    Wer weiß ob die nicht auch pädophil sind. Zeigt ja nur wie das Pack hinteherläuft und wie sie sich für euch interessieren!

  5. dem idiot mit der trommel hätte ich gerne das teil abgenommen-ist so etwas überhaupt erlaubt bei demos?ich kann mich noch an demos erinnern,wo selbst die trillerpfeifen abgenommen wurden.

    bis jetzt bin ich bis zum herrn jung gekommen,gefällt mir:-)

    leider ist youtube seltsamerweise voll lahm bei mir…gehts euch auch so?

  6. … und ich dachte schon, es lag an der langen leitung bis auf die Philippinen, hehe. na dann bin ich beruhigt, zumal man den wortlaut hier nachhören kann.

  7. #4 Jarksman (15. Aug 2009 10:18)

    Wer weiß ob die nicht auch pädophil sind. Zeigt ja nur wie das Pack hinteherläuft und wie sie sich für euch interessieren!

    Daniel Cohn-Bendit. Mehr sog i net.

  8. Aufs Land ziehn – die Städte den Linken und Muslimen überlassen…Tee trinken und abwarten was bei raus kommt…

  9. Ach, wie gerne wäre ich da mal Polizist gewesen. Vor allem in diesen schwarzen Schutzanzügen mit Helm und Panzerweste. Da bräuchte ich auch keine Verstärkung mehr. Diesen mickrigen Block mit den paar Halbstarken hätte ich noch im Alleingang frei geprügelt.

    Aber bei der kinderlieben Antifa macht man sich da vermutlich noch wegen Übergriff gegen Schutzbefohlene strafbar.

  10. Überhaupt ein Armutszeugnis, dass aufrichtige BürgerInnen nicht mehr demonstrieren dürfen, ohne dass diese Hetzbande von Arbeitslosen mit ihrem Gebrüll dabei sind.

    Boah, pardon Leute, bei mir rotiert es gerade ganz gefährlich. Ich muss mich mal gerade abreagieren.

  11. Wo liegt das Problem die Stzblockade aufzulösen? Einfach Hosenladen auf und anpinkeln, die springen schneller weg, als sie Hartz IV sagen können.

  12. Eine „christliche“ Partei, die derartige Zustände bei Veranstaltungen von demokratischen Mitbewerbern zuläßt, ist nicht wählbar.

    Auf diese vorgeblich „christliche“ Partei ist geschissen.

  13. Diese Kinder die da sitzen am Bahnhof, ich
    habe es gesehen, rufen „Wir sind das Volk“
    und „Nazis raus“. Sie wissen nicht was sie
    tun und was besorgte Menschen zur Zeit für sie tun, die sie beschimpfen. Denn diese Kinder werden mit ihrem zutun in einer Zukunft aufwachen, die für sie ein Albtraum sein wird. Und sie werden dann vielleicht, wenn sie keine Freiheit mehr besitzen, aufwachen und verstehen wie dumm, verblendet und indoktriniert sie doch waren, als junge
    Menschen. „Wir sind das Volk“ rufen sie?
    Denen tut das Pippi machen doch noch weh,
    die meisten wissen gar nicht was Arbeit
    und Steuer ist, was Miete, Strom und eine
    Telefonrechnung ist. Das erledigt schon
    Papi und Mami! Die nächste verstörte und
    indoktrinierte Generation der Anti-Fa ist
    das. Leute, was waren das für Milchbubis.

  14. warum wartet mein kommentar auf freigabe durch moderator?hab nur dem trommeldepp die pest gewünscht.

  15. Die Kundgebung macht optimistisch.Wenn ich aber – aus dem fernen Berlin- im Videotext des WDR lese, daß die Blutroten zur Wahl in ganz NRW antreten,die NPD-Nazis noch in 19 Kreisen (!), die proKöln/NRW-Initiative aber nur in 8 Kreisen,dann frage ich mich,warum das so ist. Mein Gott,Walter !

  16. Ich bekomme Bluthochdruck wenn ich diese Videos ansehe! Es ist eine Schande was da in Köln abgeht. Respekt an alle die sich gegen diesen Antifa Mob gestellt haben!!!

  17. @Mike Melossa ich glaube du hast da etwas falsch verstanden
    „wir sind das Volk“ ruft ProNRW/Köln

    und weil ich selber dabei war muss ich die Polizei in Schutz nehmen ..ich finde sie haben die Situation sehr gut gelöst
    Die dummen Kidds in eine Bahn und wir von Pro NRW in eine andere …denn keiner von uns möchte irgendwelche Gewalt haben auch wenn es oft sehr schwer ist ruhig zu bleiben so wie gestern als wir mit Tomaten und Eiern beworfen worden sind , hätte einige von uns gerne etwas zurück geworfen …aber dann wären wir so wie immer die ganz bösen gewesen

  18. Zitat Mike Melossa

    Diese Kinder die da sitzen am Bahnhof, ich
    habe es gesehen, rufen “Wir sind das Volk”
    und “Nazis raus”.

    Es waren nicht diese arbeitsscheuen Müslifresser, die „Wir sind das Volk“ gerufen haben, sondern wir! Wir haben auch „Stasi raus“ gerufen, als ein paar verblödete Mädels rumkreischten.

  19. #16 Barbie47

    “wir sind das Volk” ruft ProNRW/Köln

    Sorry für die falsche Zuordnung.

    Mir geht es nicht um Gewalt von Polizisten
    an Kiddies. Unterm Arm packen und auf Seite
    stellen damit andere Gäste ihre Reise
    fortsetzen können, das ist alles. Ich frage
    mich nur, wer diese Kiddies organisiert und dazu aufstachelt? Es geht ihnen doch nicht
    um Politik. Oder haben die sich selbst
    organisiert?

  20. Meine subjektiven Eindrücke:

    – Es waren ca. 100-150 Leute auf der Kundgebung
    – Locker 1500-2000 Gegendemonstranten
    – Die Stimmung unter den Gegendemonstranten lässt sich wie folgt beschreiben: Da proKöln-Anhänger Untermenschen sind, stehen ihnen auch die üblichen demokratischen Rechte nicht zu, daher darf man sie ungeschoren niederbrüllen und mit Omlet-Zutaten bewerfen. Es befreit das gutmenschliche Herz und man hat das Gefühl das richtige getan zu haben

    – Mir sind viele sehr junge Gegendemonstranten aufgefallen (z.B. ein Trupp 10-12 jähriger Mädels), die die übelsten Beleidigungen in Richtung proKöln abließen. Ich garantiere, dass diese Menschen nicht im allergeringsten sich mit der Materie beschäftigt haben, aber es ist halt so leicht gegen (vermeintliche!) Nazis zu sein und macht ein so schönes Rund-um-Wohlfühl-Kuschel-Feeling!

    – Habe einige seltsame Begegnungen zwischen Gutmenschen und Jugendlichen, die sich über die Bezeichnung Ghetto-Kids nicht beschweren würden und sich selbst wohl eher als (arabische) Gangster bezeichnen würden. Die Gutmenschen bekamen ein richtigen warmen, herzlichen Gesichtsausdruck als sie sie sahen, als ob sie sagen wollten: „Gut das ihr hier seit, wir machen das hier alles nur für euch. Wir Deutschen sind nämlich das größte Übel das es auf diesem Planeten gibt, dass können wir nur wieder gut machen, indem wir euch Deutschland auf dem Silbertablett servieren. Wir lesen zwar ständig, dass Jugendgangs wie ihr die Leute bedrohen und abziehen, aber egal wir ignorieren das einfach, wir als Deutsche ja noch viel schlimmer sind. Schande über unser Haupt, dass wir euch nur Hartz-4 zahlen und nicht keine Luxusvilla zur Verfügung stellen, was aber dadran liegt, dass wir nicht arbeiten, sondern lieber den ganzen Tag für euch demonstrieren und in unseren Mao- , Che- und SED-Grüppchen vertuschen müssen, dass überall wo unsere Ideologie seit Rousseau zum Einsatz kommt Tote, Armut und Polizeistaat an der Tagesordnung sind“

    – Lustig waren auch die tiefverschleierten muslimischen Frauen, welche Nazi raus riefen. Zu witzig eigentlich, wenn diese durch Unwissenheit bedingte Meinung nicht Mainstream wäre

    – Altersdurchschnitt der proKöln-Anhänger lag bei ca. 65 Jahren

    – 1-2 seltsame Gestalten, die zumindest rein äußerlich den Eindruck machen, selbst mit der FDGO auf Kriegsfuß zu stehen, waren allerdings schon unter den proKöln-Anhängern zu finden. Habe mich aber nicht ihnen unterhalten, keine Ahnung was das für Typen waren. Haben durch ihr leicht betrunken wirkendes provozierendes Auftreten der Antifa gegenüber bei einem unbeteiligten Beobachter aber bestimmt kein positives Bild hinterlassen!

    – Fand es seltsam, dass die Polizei die Antifanten ungehindert Gegenstände auf die proKöln-Anhänger werfen liess. Skandal! Wenn da was passiert wäre! Da das Absperrgitter sehr lang war, waren an den meisten Stellen hinter dem Zaun nur 3er oder 4er Reihen, die Polizei hätte also problemlos die gewaltätigen Störer rausziehen können.

    – Eine Aussage eines Polizisten gefiel mir aber: Eine ältere Frau fragte, warum proKöln denn ausgerechnet vor dem Dom demonstrieren dürfe! Sehr gute Antwort des Polizisten: „Weil das hier eine Demokratie ist!“. Da schien sie mir doch etwas perplex zu sein!

  21. So konnten wir aus der Peripherie doch noch die Kundgebung miterleben – wenn auch mit Verzögerung. Danke PI.

  22. Klasse Arbeit die Reden noch mal in guter Qualität hochzuladen!
    Meine Hochachtung an alle die dort gewesen sind und sich gegen die Anitfanten gestellt haben. Schade das ich nicht dabei sein konnte! Auch klasse Reden, schade das es hier noch nicht solche Parteien gibt.

  23. Die große Tageszeitung in Köln mit großen
    Lettern und sehr viel Rot hat wohl gestern
    nicht mitbekommen, das am Kölner Dom was los
    war. Sie blenden schon sehr lange PRO Köln
    aus, in der Hoffnung, die Bürger und
    Bürgerinnen bekommen nichts mit. Dafür legen
    sie sich für die anderen OBs mächtig ins
    Zeug. Große Berichte das Kandidaten Schwul
    sind, als ob das eine Lebensleistung ist und
    wenig über Inhalte. Das hat mich in Köln
    schon gestört, wie sehr man dort mit
    Homosexualität hausieren geht, auch als
    angehender OB.

  24. 20 FuzzyLogic (15. Aug 2009 11:37) Meine subjektiven Eindrücke:

    – Es waren ca. 100-150 Leute auf der Kundgebung
    – Locker 1500-2000 Gegendemonstranten

    ca. 100 von uns das stimmt
    aber nicht alle die dort rund herum standen waren Gegendemonstranten sondern auch sehr viele Kölner Bürger die sich die Reden friedlich angehört haben !!!

  25. In der Mitte Demokraten.

    Außen herum:

    „Sozialistische Alternative“ (15-25 J)
    „AntiFa“ (14-19 J)
    „Ghetto-Gangster“ (12-18J)
    „Hardcore-Musels“ (3-60J)
    „Gutmenschen“ (40-70J)

    Also Leute. Das ist der ideologische Gegner.

    -> TOTALITARISTEN! Und zwar alle.

  26. Bei uns sind die Verhältnisse schon anders. Da stehen tausende vor der FPÖ-Bühne und nur ein kleines, trauriges Häufchen Gegendemonstranten traut sich hin!

  27. Nur 150 Leute bei der Kundgebung.
    Das ist erschreckend.
    Diese Wahl wird ein Desaster für die ProParteien.

    Der deutsche Michel interessiert sich „noch?“ nicht für die Islamisierung.
    Hoffentlich wacht er nicht erst auf wenn es zu spät ist.

  28. Mein Gott, was für eine Ironie, dass diese Linksfaschisten und SED-Anhänger genau das rufen, was die Feinde der SED riefen, die den Sozialismus satt hatten.
    Aber die meisten von denen sind zu jung, um irgendwelche Zusammenhänge zu verstehen.

  29. Ich war auch dort. Da ich aber für meinen Lebensunterhalt arbeiten muss kam ich natürlich nicht früh genug. Ergebnis ich stand vor dem Absperrgitter und die Polizei hat niemanden ohne Presseausweis durchgelassen. Die abgewiesenen mussten dann so eine art Spießrutenlauf durchmachen. Gott sei dank haben sich die Gegendemonstranten auf der Länge des Zauns verteilt so dass es nur zu Nazi rufen und nicht zu Gewalt kam. Merke Antifa Kids sind nur in einer wirklich großen Masse stark.
    Mein Eindruck war das sich Passanten schon für Pro interessiert haben, aber wegen des Lärms nichts von den Reden mitbekommen konnten und deshalb relativ schnell weitergegangen sind.
    Die Pro Gegner konnte man aber leicht erkennen. Unwissende Kids, schwarz gekleidete Antifa, debil grinsende Altlinke und einige streng gläubige Moslems.
    Das ist aber bestimmt nicht er Querschnitt der Kölner Wähler.

    Das gibt Hoffnung andererseits in Köln gewinnt man Stimmen wenn man die Meisterschaft für den FC fordert und die Bierpreise stabil hält. Moschee und Scharia interessieren einfach nicht.

    Sollte Pro mal mit ins Wahlprogramm nehmen.

  30. Die Menschen, welche gegen Pro Köln und andere freiheitsliebenden und demokratischen Parteien wettern und schimpfen werden dies alles noch bitter bereuen. Wenn erst einmal Moslems Spitzenpositionen in der Politik belegen die Hauptstädte mit Moscheen überzogen sind und auf den Häusern der Halbmond weht wird das Gejammer groß sein, aber dann ist es zu spät. Dann werden die, die jetzt brüllen die harte Hand des Islam spüren. Keine Parties mehr, keine Freizügigkeiten mehr, keine Rechte mehr usw. aber das geschieht denen dann recht.

  31. schön zu sehen wie die deutsche flagge jemandem aus der hand gerissen wird um sie in den dreck zu werfen.
    für welche politik steht man eigentlich wenn man die deutsche fahne in den dreck wirft und bei dem lied der deutschen rumpöpelt oder gegenmusik spielt.
    ich wünsche mir die ddr nicht zurück aber für solch ein vergehen hätte es bei uns 15 jahre und anschließende sicherheitsverwahrung gegeben

  32. Heute wollte Pro Köln um 13 Uhr in Köln-Mülheim auf dem Wiener Platz Wahlkampf machen, ich war da, die „Antifa“ ebenfalls, Pro Köln leider nicht.

    Gegen 13:30 sind sie abgehauen und haben ein Schlachtfeld an Müll hinterlassen.

    Ich bin etwas ärgerlich dass der Termin ins Wasser gefallen ist, ich hoffe, es hat nicht wieder irgendwelche Zwischenfälle gegeben!

  33. Bei uns sind die Verhältnisse schon anders. Da stehen tausende vor der FPÖ-Bühne und nur ein kleines, trauriges Häufchen Gegendemonstranten traut sich hin!

    Man muss halt leider auch sagen, dass die FPÖ-Redner, die ich bisher gesehen habe, allesamt überzeugender waren als die von pro Köln. Auch die Rede von Wolfgang Jung fand ich wieder super.

  34. Nun will ich ja nicht besonders pessimistisch sein, aber ich halte es nicht für ausgeschlossen, daß Pro köln bei der Wahl unter 2% bekommt.

  35. Nur 150 Leute bei der Kundgebung.
    Das ist erschreckend.
    Diese Wahl wird ein Desaster für die ProParteien.

    Das glaube ich nicht. Die meisten stecken
    noch in der Anonymität. Die meisten die Pro
    Köln wählen werden, seht ihr nicht auf der
    Straße.

  36. Was mich immer wieder erstaunt ist, das sich
    eine Kopftuchtante auf unseren Marktplatz stellt und „Nazis raus“ brüllt, gegen
    Parteien, die für ihre Bürgerinnen und Bürger
    einstehen. Und das als Bittsteller in unserem
    Land! Denen würde ich das Kopftuch runter
    reißen und ihnen zeigen, wo die Sonne steht,
    damit unsere Krankenkassen entlastet werden
    und damit mal ein wenig Licht sie erhellen
    möge und das Gehirn etwas Sauerstoff bekommt.
    Die Menschen die sie als Nazi beschimpfen
    sorgen dafür, dass sie etwas zu „fressen“ auf
    dem Tisch haben. Ober glaubt ihr wirklich, die islamistischen Länder würden „denen“ was zu „fressen“ auf den Tisch stellen? Das muss
    so drastisch formuliert werden.

  37. @Barbie47

    Es gab mal vor einiger Zeit einen Newsletter von Pro Köln, da standen die einzelnen Uhrzeiten für verschiedene Stadteile drin.
    Ich hab mich sicher nicht im geirrt, sonst wären die Chaoten ja nicht da gewesen.

    Keine Ahnung was los war.

  38. Diejenigen die Jahrzentelang soziale abgaben
    geleistet haben werden sich noch wundern.
    Ihr habt gar nichts in einen
    treuhänderischen Fond eingezahlt, was vom
    Staat verwaltet wird. Werder Rente noch
    Sozialversicherung noch Arbeitlosen-
    versicherung. Dieses Geld existiert nicht
    mehr und wurde mit offenen Hände an Großfamilien mit unzähligen Kindern und
    Clans in großer Summe ausgezahlt, die hier
    ein Paradies gefunden haben, auf Kosten der
    Beitragzahler. Die Zeiten sind vorbei als
    noch ein lustiger Norbert Blüm was von „Die
    Renten sind sicher“ fabuliert hat. Das werdet
    ihr erst erkennen, wenn ihr eure Arbeit
    verloren habt. Ich habe einige Menschen
    deswegen schon betreut. Ihr werdet eine Zeit
    lang ein Bruchteil von dem bekommen, was ihr
    eingezahlt habt. Dann werden sie eure
    Partnerin oder euren Partner zum Staat
    umfunktionieren, denn sie werden euch
    irgendetwas von einer Bedarfsgemeinschaft
    erzählen. Unwissenheit ist manchmal so ein
    Segen.

  39. @drei_komma_einvier

    also ich weis wirklich nichts davon
    tut mir leid das du umsonst hin gegangen bist
    ich weis nur das nächste Woche Freitag um 18 Uhr wohl eine Kundgebung/Wahlkampf in Leverkusen ist aber wo genau weis ich leider nicht, wenn du hin gehen möchtest mache ich mich aber gerne mal schlau für dich
    da ich nicht aus Köln komme sondern aus dem Rhein-Erft-Kreis weis ich nur wann hier was ist …

  40. Ziehe meinen Hut vor den Teilnehmern der Kundgebung! Zu den Polizisten: soll ich jetzt noch wirklich Mitleid haben mit denen, wenn sie von den Linken wieder eine aufs M… bekommen? Das wird immer schwerer.

  41. Die Wahlen werden nur noch von der Wirtschaftskrise bestimmt und da traut der Wähler CDU/FDP am meisten Kompetenz zu.

    Islamisierung und Klüngel interessiert da keinen mehr, und da BuTa- Wahlen auch auf Regionalwahlen abfärben befürchte ich schlimmstes für die Pro-Parteien.

  42. Ich bin 16 und in meiner Schule sind die mehrzahl Ausländer ! Und fast jeder Deutsche hat ein hass auf die Moslems , die Christlichen Ausländer werden meist gemocht aber die Muslimischen werden ziemlich doll gehasst aber keiner traut sich das ihnen zusagen da sie die mehrheit bilden ! Aber später wenn wir alt genug zum wählen sind wird abgerechent ! Lang lebe die Demokratie !

  43. Die Polizei ist nicht hilflos, sondern unwillig. Bei den paar Figuren die da saßen hätten die, wenn es Rechte gewesen wären, keine 2 Minuten zur Räumun gebraucht. Eifach lächerlich unsere uniformierten Büttel.

    @ (#3) HK (15. Aug 2009 10:08)

    Beim „Räumen“ einer Israel-Fahne (Duisburg) wurde mehr Einsatz und Wille vorgeführt. Zweierlei Maß?

    http://www.pi-news.net/2009/04/israel-fahnen-abhaengen-rechtmaessig/

    MfG Paulchen

  44. Ich frage mich, wie ProKöln-Leute bei solchen Gegendemonstranten immer noch so gefasst bleiben können. Mir würde da die Hutschnur hochgehen. Hat da keiner den Mumm, diesem Pack mal zu zeigen, was man von ihnen hält oder tummeln sich bei der Pro-Bewegung wirklich in der Mehrzahl nur Senioren?

    Auch der Typ, dem die Kamera von diesem Widerling mit Sonnenbrille aus der Hand geschlagen wurde. Wie kann man sich sowas bieten lassen, frage ich mich?
    Vielleicht bin ich da auch nur sehr impulsiv, aber der Typ hätte seine Sonnebrille garantiert nicht mehr heil nach Hause gebracht. Egal, wie viele von seinen SA-Kameraden hinterher auf mir drauf gelegen hätten.

    Oder der Herr im Video, der im Zug brüllt „Da! Versuchte Körperverletzung“ statt den Damen mit einem kurzen Griff den Boden zu zeigen. Also wirklich. Wie will man mit solchen gelähmten Pfeifen eine politische Auseinandersetzung führen!?

  45. Wieso haben die linksextremen Störer Gelegenheit, ständig zu trommeln und zu stören ? Wieso dulden die das nicht bei ihren eigenen Kundgebungen ? Komische Auffassung von Demokratie haben diese Linken.

Comments are closed.