Frauenhaus geschlossen, wegen Political CorrectnessIn Großbritannien ist aus Befürchtungen der potentiellen Diskriminierung ein Frauenhaus geschlossen worden. Der Grund: Die Seit 13 Jahren bestehende Notstation für Frauen soll geschlossen werden, weil sie „nur“ geschlagene Frauen mit ihren Kindern und keine „geschlagenen Männer“ aufnimmt.

Ein Sprecher des für die Schließung verantwortlichen Stadtrates meinte in einer Stellungnahme:

„Wir wollen sicher gehen, dass sowohl Männer als auch Frauen Aufnahme finden und das ist in dem kleinen Gebäude nicht möglich.“

Auch ältere männliche Kinder – aka gewalttätige Jugendliche – sollten in dem Schutzhaus willkommen sein.

(Spürnase: Alex L.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

84 KOMMENTARE

  1. Bravo! Eine sinnvolle Entscheidung, die die politische Korrektheit einschränkt, in der Frauen immer nur als Opfer und Männer nur als Täter wahrgenommen werden.

  2. Wir Deutschen stehen ja schon einen Schritt vor dem Abgrund, aber die Briten sind uns schon um einen Schritt vorraus

  3. Die Schließung ist natürlich Schwachsinn. Allerdings ist die Grundüberlegung nicht verkehrt. Es werden genau so viele Männer Opfer von häuslicher Gewalt wie Frauen. Es fehlt definitiv an Männerhäusern. Ich empfehle zu diesem Thema das Buch von Arne Hoffmann „Männerbeben“.

  4. Das ist doch mal Begrüßenswert, es sind häufig Frauenhäuser, welche das Männer Täter, Frauen Opfer Bild fördern und zufluchtsuchende Frauen an den radikal Feminismus heranführen.

  5. Die Briten haben fertig. Kaum zu glauben,
    dass die den 2.Weltkrieg überhaupt überlebt
    haben. Die lassen sich gerade überrennen.

  6. Es werden genau so viele Männer Opfer von häuslicher Gewalt wie Frauen.

    Die Aussage halte ich für sehr gewagt!

  7. Wie meinte schon Asterix?
    Die spinnen, die Briten!

    Man kanns echt auch übertreiben mit der PC.

    Man sollte aus diesem Grund ab sofort britischen
    Staatsbürgern nichtmuslimischer Herkunft die
    Möglichkeit bieten in Deutschland Asyl zu
    erhalten.

    Solidarität mit unseren europäischen Brüdern!

    MilitesChristi

  8. @#6 Mike Melossa: Finden Sie? Lesen Sie das Buch von Arne Hoffmann. Darin finden Sie alles mit Quellenangaben belegt.

  9. Dabei besteht auch im „toleranten“ Köln Bedarf für mißhandelte Männer, der TäterIn ist übrigens ein GlaubensbruderIn Aiman Mazyieks, also kein Schalke-Fan:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1246883761001.shtml

    Homosexuelle ausgeraubt

    Von Clemens Schminke, 04.08.09, 14:11h, aktualisiert 04.08.09, 14:12h
    Er suchte sich homosexuelle Männer aus, die er unter falschem Namen um den Finger wickelte. Wenn sie ihn mit nach Hause nahmen, betäubte er sie und raubte sie aus. Nun muss er sich vor dem Kölner Landgericht verantworten.

    Innenstadt – Mal gab er sich Grieche namens Christos aus, der zu betrunken zur Heimfahrt sei; ein andermal spielte er einen Kölner, der in Frankfurt eine Unterkunft brauche. Einmal nannte er sich „Immanuel“, andernorts trat er als Ecuadorianer, Kolumbianer oder Libanese auf. Und gerne behauptete er, er habe seinen Zug verpasst. Alle Verstellungen hatten nur einen Zweck: seine Opfer, allesamt homosexuelle Männer, so um den Finger zu wickeln, dass sie ihn mit in ihre Wohnung nahmen. Dort betäubte er sie und raubte sie aus. Am Dienstag begann vor der 3. Großen Strafkammer des Landgerichts der Prozess gegen Khalid G., dem Raub, räuberische Erpressung und gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt werden. Außerdem soll er in 39 Fällen mit gestohlenen Kredit- und Debitkarten gezahlt, Geld abgehoben oder dies versucht haben, mit einer Gesamtschadenssumme von knapp 9000 Euro. Der 28-jährige Marokkaner legte zum Auftakt des Prozesses, für den sechs Verhandlungstage vorgesehen sind, weitgehend ein Geständnis ab.

  10. So kann man auch ein Problem los werden unter dem Deckmantel der „Emanzipation“. In den deutschen Frauenhäuser nimmt der Anteil islamischer Frauen zu. Das dürfte in englischen Frauenhäuser nicht anders sein.

    Aus den Augen aus den Sinn.

  11. #7 Schoensessel
    @#6 Mike Melossa:

    Finden Sie? Lesen Sie das Buch von Arne Hoffmann. Darin finden Sie alles mit Quellenangaben belegt.

    Erklärt er darin auch, warum es so viele
    Frauenhäuser und nicht Männerhäuser gibt?
    Lass uns nicht aneinander vorbeireden. Ich
    weiß wie gemein Frauen sein können. Aber
    das ist etwas anderes als das.

  12. Hab gerade gestern hier zum Thema: „Studentenwohnheim nur für Frauen geplant“, dass das doch streng genommen gegen das GG verstößt aber es trotzdem gibt. Ebenso wie z. B. ein Wohnprojekt nur für Frauen, das der Bremer Senat vor ca. 8 Jahren genehmigt hat (Beginenhof).

    Ich finde das gar nicht mal so schlecht, was da in England gemacht wird.

    1. Warum darf dort kein Mann Zuflucht suchen (wenn es meiner Meinung nach auch ca. 1 von 100 sein wird, der des Schutzes bedarf).

    2. Aus dem öffentlichen Bewusstsein wird gestrichen, dass Frau Opfer ist und besonderer Schutzräume bedarf.

    3. Ist GG-konform.

    Also, von mir als Frau: Ja, lasst den Männer ruhig auch eine Zufluchtstätte (neben der Kneipe *schmunzel)

  13. #11 Mike Melossa: Ja, auch dafür findet er in dem Buch eine Erklärung. Hat übrigens etwas mit Political Correctness zu tun…

  14. #9 Kufer Mahomet (04. Aug 2009 15:58)

    So kann man auch ein Problem los werden unter dem Deckmantel der “Emanzipation”. In den deutschen Frauenhäuser nimmt der Anteil islamischer Frauen zu. Das dürfte in englischen Frauenhäuser nicht anders sein.

    Aus den Augen aus den Sinn.

    „Den Misshandler verlassen, tut gut!“

    „Vergewaltiger, wir kriegen Euch!“

    So gröhlen es unsere linksgrünen, kinderlosen, in lila Latzburkas und Henna gefärbten Doppelnamen-EmanzInnen landauf und landab!

    Aber nur, wenn die Täter Hans oder Karl-Günter heißen.

    Bei Murat und Abdul stehen die EmanzInnen dann auf der Demo, um die Abschiebung der edlen Wilden zu verhindern.

    Die Menopause bringt mehr Einbürgerungen als jede Kampagne! 🙂

  15. Ergänzung Satzbau:
    Hab gerade gestern hier zum Thema: “Studentenwohnheim nur für Frauen geplant”, gepostet, dass ein Frauenhaus doch streng genommen gegen das GG verstößt, aber es trotzdem existent ist.

  16. #6 Mike Melossa

    Es werden genau so viele Männer Opfer von häuslicher Gewalt wie Frauen.

    Die Aussage halte ich für sehr gewagt!

    Warum gewagt. Weil Sie nicht der offiziösen Frauenpolitik entspricht?

    Dann haben sie wohl nichts dagegen einzuwenden, wenn ich das BMFSFJ anführe, dessen Ergebnis einer Pilotstudie erstaunt feststellen musste:
    „Jedem vierten der befragten 200 Männer widerfuhr einmal oder mehrmals mindestens ein Akt körperlicher Gewalt durch die aktuelle oder letzte Partnerin…“
    (Kurzfassung der Studie des BMFSFJ über Gewaltwiderfahrnisse von Männern, 2004, Seite 10)
    http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/M_C3_A4nnerstudie-Kurzfassung-Gewalt,property=pdf,bereich=,rwb=true.pdf

    Wir müssen als Männer feststellen, dass dieses Ergebnis dem frauenförderbewegten politischen Establishment wohl nicht genehm war, weshalb eine ebenso groß angelegte Studie wie über die Gewalt gegenüber Frauen bis heute nicht in Erwägung gezogen wurde.

    Aber der Teppich, unter den alles gekehrt wird, was nicht opportun ist, ist gelüftet. Und was zum Vorschein kam, ist eben das, was belastbare wissenschaftliche Studien längst ermittelt haben:
    Die Neigung, Konflikte gewaltsam auszutragen, ist geschlechtsspezifisch betrachtet gleich hoch. Gewalt ist eben nicht männlich, sondern menschlich.

    Die Konsequenz, die Verantwortlichkeit für das eigene Handeln auch tragen zu müssen, wird allerdings nur Männern zugemutet. Frauen werden von Verantwortlichkeiten freigestellt, indem die Realität ignoriert oder gefälscht wird, indem Täterinnen meist als psychisch belastet und therapiebedürftig (Täter aber fast immer als nicht therapiebedürftig und schuldfähig) definiert werden oder indem überkommener rechtsideologischer Mutterkult und rot-grüne Frauenförderung sich zur Mode-Ideologie vom Gutmenschentum von Frauen vereinen.

    Wenn Männer ähnlich oft Opfer von Täterinnen werden wie umgekehrt, müsste es schon längst Männerhäuser geben, in die gequälte Männer und Väter mit ihren Kindern flüchten könnten. Die Tatsache, dass es diese eben nach opportuner „positiver Diskriminierung“s-Ideologie nicht gibt, argumentativ zu benutzen, um eine Bedarfslosigkeit zu unterstellen, ist infam und verhöhnt alle männlichen Opfer – sowohl Jungs als Opfer ihrer Mütter oder Erzieherinnen, Männer als Opfer ihrer Partnerinnen und Senioren als Opfer ihrer Pflegerinnen.

    Die Tatsache, dass sich Frauenhäuser inzwischen nur noch halten können, weil sie den Missbrauch ihrer Existenz nicht nur billigend hinnehmen, sondern aktiv mitgestalten, um trotz einem hoch gelobten Gewaltschutzgesetz immer noch fette Alimentierung aus dem Steueraufkommen (mehrheitlich von Männern erwirtschaftet) zu genießen, ist ein Faktum, das inzwischen unter Betroffenen und Insidern längst bekannt ist.

    Die Einführung eines „Männerhauses“ ist aufgrund der ungefähr gleich hohen Zahl männlicher Opfer in familiärer Nahbeziehung durchaus eine Berechtigte Forderung und hat mit einer politischen Korrektheit nichts zu tun!

  17. was meint ihr, beschließt schäuble auf der nächsten dhimmikonferenz, muselhäuser zu gründen, in die sich musels flüchten können, die von bösen nazis in ihren religiösen gefühlen verletzt worden sind?

  18. #13 Schoensessel

    Das mag ja alles sein. Aber deine Aussage,
    „Es werden genau so viele Männer Opfer von
    häuslicher Gewalt wie Frauen“ steht im keinem
    Verhältnis. Wie schon gesagt, ich weiß das
    Frauen auch sehr gemein sein können, oft
    gemeiner als Männer. Aber die körperliche
    Überlegenheit und u.a. die religöse
    Unterdrückung der Frau spielen eine ganz
    zentrale Rolle. Sicher haben Frauen heute
    viel Macht. Sie können über die Kinder die
    Männer fertig machen, sofern dem Mann was am
    Kind liegt. Aber das ist ein Thema für sich.
    Frauenhäuser dürfen nicht geschlossen werden,
    sie sind sehr wichtig. Nur weil einige Frauen
    dieses vertauen missbrauchen, sollten die
    anderen Frauen nicht auch noch darunter
    leiden müssen.

  19. Auf so eine Idee kann nur ein Volk kommen, dass lauwarmes Bier trinkt, Pfefferminzsauce auf den Wildschweinbraten macht und Nachmittags heißes Wasser trinkt.

  20. #5 Mike Melossa

    Die Nazis hätten wohl mal besser statt V2 Raketen lieber Araber mit Fallschirmen rüberfeuern sollen.

    Wie man sieht kapitulieren und zerbrechen sie dran!

    Ist sind die GutmenschInnen und ihre Schöpfungen

    wie der „PC“ die, die (West)Europäischen Völker und unsere gemeinsame Kultur Stück für Stück ausrotten läßt !

    Ich finde es auch Zeit das wir uns als Europäer sehen, uns alle verbindet schließlich etwas !

  21. Das ist doch jetzt wieder Satire, oder? So wie die meisten Artikel hier??? Sonst müsste ich aufhören, PI zu lesen. Ich kann mir die ganzen Taschentücher bald nicht mehr leisten! *heul*!!!!

  22. Ich begrüße es in diesem Fall auch. So lange es keine Möglichkeit gibt, daß verprügelte Männer irgendwo Zuflucht finden, sollten auch Frauenhäuser dem ein oder anderen Herren ein Dach über dem Kopf bieten.

    Männerhäuser wird keiner finanzieren, da sie wohl nicht groß angenommen werden würden. Ohne Zahlen wird auch nieman dsowas einrichten. Zu desem Thema gibt es jedoch keine Zahlen. Ich habe seinerzeit eine umfangreiche Arbeit zu diesem Thema erstellen wollen und bin auf folgendes gestoßen:

    1.)In den Begleitheften der Ministerien wird immer davon ausgegangen, daß der Mann geschlagen hat.
    2.)Psychoterror seitens der Frau wird nicht in Erwägung gezogen.
    3.)Es gibt keine Zahlen.
    4.)Da es keine Doktorarbeit war, hat es den Aufwand nicht gelohnt und ich habe ein anderes Thema wählen müssen- kannte mich dafür in Sachen Gewaltschutzgesetz prima aus;-)

    http://www.blaulicht-blog.de

  23. #30 Nordisches_Licht

    Nachtrag !

    Wir alle werden an dieser Un)kultur zerbrechen,

    wenn wir uns nicht formieren und denn Linken und Grünen Traumtänzern klar machen das, daß hier Europa ist und wir es nicht zulassen
    weren bald als Dhimmis und Kufare unter der Herrenrasse zu leben !

    Und wir müssen aufklären, aufklären und nochmals aufklären !

  24. Wenn man sich die Entwicklung in Grossbritanien anschaut kann einem Angst und Bange werden, denn alles was da passiert wird auch uns in wenigen Jahren erreichen.

    Vielleicht wird GB auch das erste Land sein wo der Bürgerkrieg offen ausbricht. Andererseits auch gut möglich, dass Unruhen im Keim erstickt werden und als Vorwand dienen werden um das Land endgültig in einen totalitären Überwachungsstaat zu werwandeln.

  25. Hier wird ja kaum über das Thema „Frauenhaus muss verfassungsrechtlich auch für Männer geöffnet werden“, diskutiert.

    Verbindet euch eigentlich noch etwas anderes als die Riesenangst vor den paar Moslems, die hier mit Kopftuch rumlaufen und sich unverschämt benehmen?

  26. @29 Mahner
    Sie vergaßen zu erwähnen, daß sie in ihren Autos das Lenkrad auf der falschen Seite einbauen.

  27. #26 kongomüller
    (04. Aug 2009 16:18)

    was meint ihr, beschließt schäuble auf der nächsten dhimmikonferenz, muselhäuser zu gründen, in die sich musels flüchten können, die von bösen nazis in ihren religiösen gefühlen verletzt worden sind?

    .
    .
    Hi hi, für Schäuble wird es kein Nächstesmal mehr geben.
    – wg. Schreiber … 😆

    ….aber es ist schon schade, dass man solche Leute nicht anders los wird.

  28. #35 Seepferdchen

    Hier wird ja kaum über das Thema “Frauenhaus muss verfassungsrechtlich auch für Männer geöffnet werden”, diskutiert.

    Da gibt es auch nichts zu diskutieren.
    Ein Frauenhaus ist ein Frauenhaus und bleibt
    ein Frauenhaus. Es nennt sich Frauenhaus,
    weil man einfach mal ohne Männer …
    Ich verstehe das nicht, jetzt werden schon
    verzweifelte Frauen angegriffen, die im
    Frauenhaus ihre letzte Zuflucht finden.
    Nur, weil Frauen auch böse sein können und
    es Männer gibt, die auch unterdrückt werden.

  29. In Konsequenz müsste das bedeuten, dass nun auch alle Männerklos zumachen müssen, weil da keine Frauen hingehen dürfen und auch alle Frauenklos, weil da keine Männer hingehen dürfen. Es darf also nur noch Klos geben, in denen Männer und Frauen – ich würde vorschlagen, über einem langen Donnerbalken – gleichberechtigt sch…en dürfen. Es lebe die Gleichberechtigung!

  30. #38 Mike Melossa

    Informiere Dich einfach mal über das Thema Gewalt und zusätzlich über „Frauenhäuser“, die ein Hort für lesbisch/feministische Kampfpropaganda gegen Männer sind. Die Links dazu wurden hier genannt, damit Du einen Einstieg findest. DANACH darfst Du bei den großen Jungs mitdiskutieren, z. Bsp. über die Tatsache, dass ein Großteil der Frauenhaus-Insassen, quer durch alle Schichten, selbst gewaltätig sind, ob gegen den Ehemann respektive den Ehemann. Dann wirst Du auch geholfen, wenn ehemalige Frauenhaus-Mitarbeiterinnen von den desaströsen Reinlichkeitsvorstellungen nicht weniger Insassinnen und deren mangelnde Fürsorge-Lust gegenüber den eigenen Kindern berichten oder, last but not least, dass inzwischen ein Großteil der Klientel Frauen mit Migrationshintergrund sind, die im Allgemeinen nicht den Rückzugsort brauchen, sondern unter anderem die nächste Scheinehe organisieren.

    Dafür, dass Du keine Ahnung hast und auch nicht diskutieren willst, hast Du eine ganz schön große Klappe. Also, in solchen Fällen immer an die berühmte Sentenz von Dieter Nuhr denken.

  31. Laut Nostradamus (jaja ich weiss) soll aber Frankreich zuerst fallen. Ich hatte neulich eine Ausgabe aus dem Jahr 1998 in den Händen. Es beginnt mit Strßenschlachten (uuuhhhh! Wie wahr), danach soll Paris „brennen“ und lauter solch nette Geschichten. Schöne neue Welt! Aber eins machte mir Hoffnung

    2020 vertreibt er sie (Araber) aus Europa. Stand O-TOn so da.

  32. OT
    Ich vermute stark dass es sich hier um importierten Judenhass handelt. Wegen Political Correctness gibt es aber nicht den geringsten Hinweis auf die Nationalität der Täter.
    Aber ich würde wetten wenn die Jungs Glatze+Springerstiefel hätten wäre der Teufel los.

    VGH Mannheim: Schulausschluss wegen antisemitischer Beschimpfungen und Hänseleien ist rechtens

    http://rsw.beck.de/rsw/shop/default.asp?sessionid=EA3F7CC66E5147B1B93E553715593762&docid=286243&docClass=NEWS&site=Beck%20Aktuell&from=HP.10

  33. @41

    qurak mit s0ße–der hahn vertreibt das gesindel.

    als hahn werden die franzosen gedeutet

  34. Frauenklos ebenfalls schließen, da sie keine Männer dulden und anders herum ebenfalls.

    Das könnte schwer in die Hose gehen.

  35. #43 Nordisches_Licht (04. Aug 2009 17:27)

    #41 Shantana

    2020 vertreibt er sie (Araber) aus Europa. Stand O-TOn

    Komisch, ich fühle mich so angesprochen !

    Leute gibt Shantana´s Satz mal bei google ein:

    „2020 vertreibt er sie (Araber) aus Europa“

    Zitate:
    18. Juli 2008 … Diese ist massiv bedroht, und zwar von der fiktiven »Arabischen Allianz«, die sich im Jahre 2020 anschickt, ganz Europa zu erobern. … Gemeinsam machen sie sich auf einen wagemutigen Trip durch den gesamten Balkan … Das er das ganze über einen eigenen Verlag vertreibt hört sich erstmal spannend …

    praegnanz.de

    Die schleichende Islamisierung Europas : Forum goFeminin

    Die schleichende Islamisierung Europas . In diesem Buch lesen Sie, … Muslime in arabischer Sprache darüber aufgeklärt werden, … um das Jahr 2020 herum auch in Deutschland ethnisch weitgehend homogene …. Genauso wenig brauchen die Muslime Angst haben, dass die Islamhasser es schaffen, den Islam zu vertreiben. …
    forum.gofeminin.de/.

    Israel – Jüdische Meldungen
    10. Aug. 2003 … Demographie bis 2020: Arabische Mehrheit in Israel und den Gebieten ….. Reformprozesse in Europa und der arabischen Welt ….. Sie hätten Dieter Manzke „vertreiben“ wollen, denn er habe „dort nichts zu suchen gehabt“. …

    http://www.hagalil.com/aktuell/archiv/israel-0308.htm

  36. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:

    „Eine Zusatzbefragung gibt Hinweise darauf, dass die Quote von Gewalterfahrungen bei Migrantinnen noch höher und die erlittene Gewalt auch öfter mit Verletzungen verbunden ist als bei deutschen Frauen.“

    „Vor allem das stationäre Schutzangebot in Frauenhäusern wird von Migrantinnen stark genutzt; für sie scheinen sich seltener andere Möglichkeiten zu bieten als für deutsche Frauen.“

    „Nach Erkenntnissen der Frauenhauskoordinierungsstelle betrug der Migrantinnenanteil in Frauenhäusern im Jahr 2003 ca. 47 Prozent.

    Schon vor 6 Jahren belegten Zuwanderer die Hälfte aller verfügbaren Plätze in Frauenhäusern. Bei einem Bevölkerungsanteil von wieviel Prozent?
    Deutschen Frauen bieten sich angeblich „andere Möglichkeiten“. Oder vielleicht erhielten sie auch einfach keine Plätze mehr? Bezugnehmend auf das englische Beispiel fordere ich umgehende Maßnahmen zur Korrektur dieser Schieflage.

  37. Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, dass das gar nicht so „Politically Correct“ ist?¿?

    Wenn kein Frauenhaus mehr da ist, können auch keine Mohameddanerinnen von zu Hause ausreissen und finden auch keinen Schutz mehr.

    Dann bleiben sie unter der Knute ihrer „Muselmänner“ und wissen nicht wohin.

    Ich kann mir vorstellen, dass das der gewollte Effekt ist.

  38. #2 Schoensessel (04. Aug 2009 15:42)

    Die Schließung ist natürlich Schwachsinn. Allerdings ist die Grundüberlegung nicht verkehrt. Es werden genau so viele Männer Opfer von häuslicher Gewalt wie Frauen. Es fehlt definitiv an Männerhäusern. Ich empfehle zu diesem Thema das Buch von Arne Hoffmann “Männerbeben”.

    Iwo. Die Medienpropaganda hört von alleine nicht auf, deshalb müßten die Gesetzgeber nur nicht so zimperlich sein, wenn eine deutsche unterfickte 50jährige, die sich durch die Glotze wie Bella Blocksberg vorkommt, halt mal eine hinter die Löffel kriegt.
    So lernen sogar Emanzen.

  39. Es fehlt an Männerhäusern, ja. Wo dann die schlagenden Männer untergebracht werden würden.
    Da es aber leider immernoch so ist, dass Frauen bei Nacht und Nebel vor dem schlagenden Mann weglaufen müssen (es sollte ja eigentlich der gewalttätige Mann den Platz räumen), müssen diese Frauenhäuser unbedingt geschützt werden.
    Schade, dass es bei PI immernoch diese grosse Anzahl Frauenhasser gibt, die sich zwar als „Emanzenhasser“ darstellen, aber was ist eine geschlagene Frau ? Eine Frau, selbst wenn’s eine Emanze sein sollte.

  40. #27 Mike Melossa: Wie ich schon geschrieben habe, ist das Schliessen der Frauenhäuser Schwachsinn. Was wir brauchen, sind allerdings auch Männerhäuser. Diejenigen, welche hier groß herumposauen, man bräuchte Männerhäuser lediglich zum Einsperren der gewalttätigen Männer, sollten sich zuallererst einmal belesen.

  41. Vor ca. 10 Jahren wurde in der Türkei das erste Männerhaus eröffnet..Man bedenke,im Zentrum der vermeintlich brutalen Frauenunterdrückung..Welcher Einfaltspinsel
    kann heute noch immer glauben das Mann Frau unterdrückt nur weil er Mann ist..Die umgekehrte Richtung ist eher wahrscheinlich..
    Die Männer beherrschen die Welt,wir beherrschen die Männer,sagte einst eine kluge
    und berühmte Frau..In allen westliche Ländern
    besitzen Frauen die deutliche Mehrheit am privaten Geldvermögen,in Deutschland 66 %,obwohl sie kaum 40% der gewerblichen Arbeit erbringen..Sie werden 7 Jahre älter,kassieren länger Rente,haben dadurch längers Wahlrecht und erben natürlich..Sie müssen keinen Wehrdienst leisten,keinen Ersatztdienst und bringen lächerliche 1,2 Kinder zur WElt..
    Natürlich behütet von endloser weiblich
    Medizinindustrie..Die wurde von Männern geschaffen, wie alles andere auch was Frauen nützt..Der böse Mann hat Alles geschaffen,von der Stecknadel bis zur Marsrakete..Frau hat gewartet und greift dann zu..Warten bis das Haus gebaut ist dann zieht sie ein..Und wird ihm sagen wie schlecht er ist,weil sie das nicht gebaut hat..Eine sehr effiziente
    Machstrategie,solang es das Männlein glaubt..
    Und er glaubt es,schließlich hat ihn ja eine
    Mamma geboren und klar gemacht wie ein Mann zu sein hat..Wie aber kann überhaupt eine
    Mutter den Knaben erziehen ??Sie ist weiblich
    und mehr als das kann sie nicht weitergeben..
    Sie schafft eine männliche Kreatur nach ihren weibliche Wünschen..
    Leseempfehlung:: „Der dressierte Mann“,oder
    „Heiraten ist unmoralisch“ von Eshter Villar

  42. In unseren Ämtern gibts auch so Diskriminierung.
    Da gibt es tatsächlich Toiletten in die keine Männer hinein dürfen!
    Und gleich daneben – man glaubt es kaum – dann eben so diskriminierende Toiletten die keine Frauen erlauben!
    Es bleibt zu hoffen, dass diese unwürdige Praxis demnächst abgeschafft wird und nur noch solche Toiletten im öffentlichen Raum Platz finden die Menschen jeglichen Geschlechts willkommen heißen.

  43. Ich habe längere Zeit in England gelebt und weiß daher, dass Political Correctness dort die absonderlichsten Blüten treibt. Allerdings sollten wir hier fair sein. Wenn in England Schwarze einen Weißen aufgrund der Hautfarbe attackieren, wird das in den Medien und auch den Polizeireports als rassistischer Akt bezeichnet und auch als solcher bestraft. D.h. England zieht PC wenigstens konsequent durch. Zurück zu den Blüten (unten ein paar Beispiele): meistens entstehen die nicht weil irgendeine Black & Minority Group (so heißt das offiziell) nach einer Extrawurst gefragt hat, sondern weil irgendwelche übereifrigen Beamte hier vorsorglich ihre Equality Awareness zeigen wollten. Und manchmal (so wie wohl auch in diesem Fall) will man in Wahrheit nur Geld sparen. In Dorset ist der Ausländeranteil sehr niedrig, und ich gehe mal davon aus dass es sich bei den meisten Frauen in diesem Frauenhaus sowie ihren schlagenden Männern um White British (auch ein offizieller Term) handelt. White British beiderlei Geschlechts sind im Prügeln auch nicht so schlecht (die Forderung nach Männerbetreuung ist berechtigt, aber natürlich nicht gerade im Frauenhaus …).

    Ein paar Political Correctness-Blüten: Der Hit sind natürlich „Season’s Greetings and a Happy New Year” und “Festive Illumination” (anstelle von „Xmas Illumination“ ).
    Eine Fernsehreportage berichtete darüber, dass manche Eltern zum Katholizismus übertreten um ihre Kinder auf eine (als besser geltende) katholische Schule schicken zu können. Als Reaktion wurde prompt (binnen einiger Wochen) eine Gesetzesinitiative eingereicht (ich glaube von Labour) , welche Faith Schools dazu verpflichten sollte, mindestens 25% Andersgläubige aufzunehmen. Der Vorschlag wurde fallen gelassen nach heftigen Protesten der katholischen Kirche und mehrerer islamischer Organisationen. Letztere hatten sich gewundert, wo sie die 25% Andersgläubigen für ihre Koranschulen hätten hernehmen sollen (diese Konsequenz war den Machern der Gesetzesinitiative erst nach einer Weile gedämmert).
    In Plymouth in SW-England (Ausländeranteil unter 5%) wurde das kostenlose Parken auf dem (im städtischen Eigentum befindlichen) Parkplatz vor der größten Kirche der Stadt abgeschafft mit dem Hinweis, dass Angehöriger anderer Religionen vor ihren Gebetsstätten ja auch nicht kostenlos parken können.
    Heidnische Polizisten haben jetzt ihre eigene Interessenvertretung gegründet. Und aus Gründen der Religionsfreiheit wurde es auch den Heiden gestattet, am Morgen des 21. Juni sowie des 21. Dezember den inneren Kreis von Stonehenge zu betreten (bis 9 Uhr müssen aber alle raus sein denn dann beginnen die regulären Öffnungszeiten für normale zahlende Gäste).
    Aus Gründen des Minderheitenschutzes gab es zum St. Patrick’s Day und zum Chinesischen Neujahrsfest regelmäßig Sondererlaubnis zum Alkoholausschank nach der 22-Uhr-Sperrstunde (welche mittlerweile nicht mehr existiert). Einem Kneipier, welcher einen analogen Antrag für den St. George’s Day stellte, wurde das verwehrt, mit dem Verweis darauf dass Engländer, im Gegensatz zu Iren und Chinesen, keine Minderheit sind.

  44. Hallo,

    wenn ein Mann über Monate hinweg die Fresse vollgehauen bekommt, natürlich vor seinen Kindern, psychisch ebenfalls über genannten Zeitraum niedergemacht wird und ihm nichts anderes übrigbleibt, als mit seinen Kindern zu fliehen, um schlimmeres zu verhindern….

    Jaaaa dafür fehlen die Männerhäuser

    Die Frauenhäuser in Deutschland sind voll mit Frauen, die eben oben genanntes erleben durften und zu 90% sind es „bereicherte“ Frauen

  45. #39 Mike Melossa (04. Aug 2009 16:57)

    #35 Seepferdchen

    Hier wird ja kaum über das Thema “Frauenhaus muss verfassungsrechtlich auch für Männer geöffnet werden”, diskutiert.

    Da gibt es auch nichts zu diskutieren.
    Ein Frauenhaus ist ein Frauenhaus und bleibt
    ein Frauenhaus. Es nennt sich Frauenhaus,
    weil man einfach mal ohne Männer …
    Ich verstehe das nicht, jetzt werden schon
    verzweifelte Frauen angegriffen, die im
    Frauenhaus ihre letzte Zuflucht finden.
    Nur, weil Frauen auch böse sein können und
    es Männer gibt, die auch unterdrückt werden.

    Mike, genau so isses!

  46. An der Alltagserfahrung, die lehrt, dass Männer im Schnitt körperlich stärker und gewaltbereiter sind, kann keine Studie oder Statistik etwas ändern.

    Wenn es möglich wäre, aus dem islamischen „Kulturkreis“ nur Frauen bei uns aufzunehmen, gäbe es auch kaum Probleme mit der „Bereicherung“.

    Richtige Männer haben kein Problem damit, die guten Eigenschaften von Frauen zu würdigen.

  47. Ein Mann ist doch nur in Ausnahmefällen körperlich schwächer als seine Frau. Natürlich kann es vorkommen, dass sie ihm in der Wut mal eine scheuern will. Dann fängt er eben ihren Arm ab und grinst sie an. Sollte er nicht schnell genug sein, sagt er zu ihr: „Beim nächsten Mal schlag‘ ich zurück“. Für diese „misshandelten“ Männer braucht man doch keine Schutzräume. Ein Frauenhaus deswegen zu schliessen ist schon ziemlich absurd. Ich möchte erst mal Männer sehen, die wirlich nicht in der Lage sind, sich gegen eine Frau zu wehren. Die paar Jungs könnte man zur Not auch in einer Pension unterbringen.

  48. #53 inga (04. Aug 2009 19:12)
    Es fehlt an Männerhäusern, ja. Wo dann die schlagenden Männer untergebracht werden würden.
    Da es aber leider immernoch so ist, dass Frauen bei Nacht und Nebel vor dem schlagenden Mann weglaufen müssen (es sollte ja eigentlich der gewalttätige Mann den Platz räumen), müssen diese Frauenhäuser unbedingt geschützt werden.
    Schade, dass es bei PI immernoch diese grosse Anzahl Frauenhasser gibt, die sich zwar als “Emanzenhasser” darstellen, aber was ist eine geschlagene Frau ? Eine Frau, selbst wenn’s eine Emanze sein sollte.

    Danke, exakte Analyse!

  49. #1 Mark100
    Grobe Klötze wie du treiben frustrierte deutsche Frauen in die Arme sülzender Araber.

  50. Meine Vermutung: Du hast kein Männlein und keine lächerlichen 1,2 Kinder!

    Du bist einfach nur arm i. G., genau wie Esther Villar!!

    #55 Roswita (04. Aug 2009 19:30)
    Vor ca. 10 Jahren wurde in der Türkei das erste Männerhaus eröffnet..Man bedenke,im Zentrum der vermeintlich brutalen Frauenunterdrückung..Welcher Einfaltspinsel
    kann heute noch immer glauben das Mann Frau unterdrückt nur weil er Mann ist..Die umgekehrte Richtung ist eher wahrscheinlich..
    Die Männer beherrschen die Welt,wir beherrschen die Männer,sagte einst eine kluge
    und berühmte Frau..In allen westliche Ländern
    besitzen Frauen die deutliche Mehrheit am privaten Geldvermögen,in Deutschland 66 %,obwohl sie kaum 40% der gewerblichen Arbeit erbringen..Sie werden 7 Jahre älter,kassieren länger Rente,haben dadurch längers Wahlrecht und erben natürlich..Sie müssen keinen Wehrdienst leisten,keinen Ersatztdienst und bringen lächerliche 1,2 Kinder zur WElt..
    Natürlich behütet von endloser weiblich
    Medizinindustrie..Die wurde von Männern geschaffen, wie alles andere auch was Frauen nützt..Der böse Mann hat Alles geschaffen,von der Stecknadel bis zur Marsrakete..Frau hat gewartet und greift dann zu..Warten bis das Haus gebaut ist dann zieht sie ein..Und wird ihm sagen wie schlecht er ist,weil sie das nicht gebaut hat..Eine sehr effiziente
    Machstrategie,solang es das Männlein glaubt..
    Und er glaubt es,schließlich hat ihn ja eine
    Mamma geboren und klar gemacht wie ein Mann zu sein hat..Wie aber kann überhaupt eine
    Mutter den Knaben erziehen ??Sie ist weiblich
    und mehr als das kann sie nicht weitergeben..
    Sie schafft eine männliche Kreatur nach ihren weibliche Wünschen..
    Leseempfehlung:: “Der dressierte Mann”,oder
    “Heiraten ist unmoralisch” von Eshter Villar

  51. und noch was….wenn alle , von Frauen misshandelten Männer die Misshandlung zur Anzeige bringen würden, oder sogar mit ihren 1-3… Kindern vorm Jugendamt stehen und um Hilfe bitten MÜSSEN (wie erniedrigend), damit Ihm und und seinen Kindern kein „Ehren“mord „passiert“…sicher gäbe es dann Männerhäuser…

    Also, ihr Frauenhauskritiker macht euch mal stark!!!

  52. Ach ja…ich oute mich jetzt mal als „Schlampe“ wie so oft nieder gemacht in diesem und jenem Blog…

    Habe aus Unwissenheit, einen Mann aus Tunesien geheiratet…
    Habe sogar eine Tochter zur Welt gebracht, aber Muslima war sie nicht und wird sie niemals werden!!!!!

  53. Großbritannien ist verloren und wird als erstes fallen. Da werden auch die „Konservativen“ nichts mehr dran ändern.

  54. Wie hier schon mehrfach betont, ist Gewalt von Frauen gegen Männer allein deshalb nicht dasselbe, weil diese im Regelfall körperlich überlegen sind. Denn ob die Zahlen schwer verletzter Männer durch Frauen tatsächlich genauso hoch sind wie die gegenteilige Entsprechung, ist kaum vorstellbar.

  55. Wenn der Leidensdruck unter den Männern so groß ist, warum haben sie sich noch keine Männerzufluchtshäuser geschaffen???
    Der Leidensdruck der Frauen war so groß, dass die Frauen,trotz großer Widerstände des Patriarchats ( kein Geld, wenig Personal u.v.a.) es geschafft haben Frauenhäuser einzurichten.

    Wieviel Häuser für geschlagene Männer in Zukunft entstehen werden (mit männlichen Personal) bin ich gespannt.
    Bei soviel Männerleid. 🙂

    Den Muslimas soll ein Ausweg genommen werde. Das sehe ich auch so.

  56. 5 Roswitha

    du sagst es – du bist wirklich ein armes Männlein. Für dich gibt es schon Häuser!

  57. 17 Eurabier
    was hast du gegen diese zwei Sätze? Sie bringen doch nur die Wahrheit zum Ausdruck. Darf diese nicht ausgesprochen werden?

  58. 5 Roswita
    „Heiraten ist unmoralisch“ von Esther Vilar. Ich habe das Buch nicht gelesen aber ich stimme dem voll zu. Wenn sich nur alle Frauen daran halten würden.

  59. „Männer haben in einem Frauenhaus nichts zu suchen, denn das kann verheerend sein…“

    Hey nu aber mal halblang, der Taeter wollte genau an diese Frau ran, sie war ja im Frauenhaus um sich vor ihm zu verstecken. Das ist allerdings kein Problem der Maenner, sonder eine schlimme Sicherheitsluecke der Frauenhauses…!

    Nur weil ein Beziehungsgewaltopfer ein Mann ist heist es nicht das er eine Gefahr fuer ein anderes Opfer ist und sich zur Bestie mutiert sobald es nur geht.

    (Denk mal — wenn das Opfer Lesbe ist, ist ein Frauenhaus nicht gerade ein Hort der Bedrohung nach deiner Denkweise, und sollte die Lesbe ins Maennerheim um vor den boesen Frauen geschuetzt zu werden das diese ja bestimmt angreifen werden?)

    Ich finde die Entscheidung das diskriminierende Frauenhaus zu schliessen gut und richtig, das gesparte Geld wird in Dienste reingesteckt die fuer alle Opfer zugaenglich sind, und nicht nur fuer Frauen und ihre maennerreinen ‚Kloster‘.

  60. Gerade weil Maenner staerker sind schlagen Frauen gerne zu, da die Maenner sich nicht wehren duerfen und oft auch nicht koennen, ohne es zu riskieren der Frau weh zu tun.

    Dann ist da auch noch psychologische Gewalt (die Seele blutet auch…!) und oft Erpressung — hier in der UK ist bei einer Scheidung nicth nur finanziell alles fuer den Mann am Ende, sondern es wird auch nicht bestraft wenn die Frau den Zugang zu den Kindern verweigert.

    Alles das wird immer unter den Tisch gekehrt, und Maenner die von Frauen seelisch oder koerperlich angegriffen werden sind als Weicheier verschrien.

    Hausaufgabe fuer Heute fuer die Menschenverachter:

    100 mal diesen Satz tippen:

    Maenner sind auch Menschen.

  61. Wenn ich das richtig verstanden habe, sind in GB nur Häuser politisch korrekt, die sowohl MännerInnen als auch FrauInnen aufnehmen. Na, ob diese Promiskuität nicht des Scheitans ist?

  62. Genau die Richtige Entscheidung!!! Frauen sind genau so aggressiv wie Männer. Darüber gibt es hunderte von Untersuchungen. Nur in Deutschland werden sie nicht wahrgenommen.

  63. Hi hi, für Schäuble wird es kein Nächstesmal mehr geben.
    – wg. Schreiber … 😆

    ….aber es ist schon schade, dass man solche Leute nicht anders los wird.

    Da freu Dich man nicht zu früh!

    Das ist eine Petitesse und Schäuble der nächste Inneminister.

    Schreiber interessiert in Deutschland keine Sau mehr, mich nicht, den Bürger auf der Straße nicht – wieso sollte Schäuble an dem scheitern!!

  64. In diesen mittlerweile zu Menschinnensaftläden verkommenen Einrichtungen werden zumeist Prollweiber und Zugewanderte steuerfinanziert untergebracht. Die Schließung ist das Beste was kommen kann. In Notlagen können Polizei und Sozialamt weiterhelfen. Luxusschutzhaft organisiert von von selbsterklärten Menschinnen und frustrierten Kampflesben aber finanziert vom Steuerzahler gehört abgeschafft.
    Und ja, im Sinne dieses Gleichstellungsschwachsinnes liegt Disskriminierung vor. Kampmenschinnen würden hier allerdings arguemntieren, daß durch historische UNgerechtigkeit gegenüber Frauen (oder was auch immer) positive (sic! :o) ) in diesem Falle begründbares und legitimes Mittel der Wahl ist.

    Schmeißt das Pack raus und macht ne´ vernünftige Bildungsbude aus der Immobilie.
    Noch besser: Verkaufen und das Geld der Kommune zur Verfügung stellen (Mit der Maßgabe es nicht an Prollos/Moslems zu verschwenden)

  65. Wie hier einige anführen gibt es wohl ein
    starkes Problem von Männer mit Frauen. Ich
    habe mir einige Links die hier gepostet
    worden mal angesehen. Ich denke mir mein Teil
    dazu. Ich habe mir auch die Statistiken
    einzelner Bundesländer angesehen. Natürlich
    sollte es auch für Männer Häuser geben, wo
    sie mit ihren/den Kindern hinkönnen, sollten
    sie Häusliche Gewalt erfahren, oder
    psychischen Druck ausgesetzt sein. Gar keine
    Frage. Aber das eine hat mit dem anderen
    nichts zu tun. Frauenhäuser dürfen nicht
    geschlossen werden, sie sind sehr wichtig,
    auch wenn solche Einrichtungen von Frauen
    missbraucht werden. Und sie sollten nur für
    Frauen, wie Männerhäuser nur für Männer
    sein. Eine Zwischenstation für
    Familienzusammenführung wäre auch eine
    Überlegung wert, um eine Familie langsam
    wieder an das gemeinsame Leben zu gewöhnen
    und Gewalt, Unterdrückung und psychischen
    Stress auf beiden Seiten zu durchspielen und
    zu thematisieren, notfalls unter Aufsicht.

  66. @Mike Melosa:

    Und was machen wir mit Schwulen und Lesben die Schutz brauchen?

    Kann man denen wirklich zumuten mit dem ‚Taetergeschlecht‘ unter einem Dach zu wohnen? (…)

    Es gibt keinen Grund Maenner pauschal als potentiellen Taeter zu dikriminieren nur weil sie dasselbe Geschlecht wie ein echter Taeter haben (das gleiche gilt auch fuer Frauen).

    Und Opfer prinzipiell der Tat zu verdaechtigen die sie selber erlitten haben und ihnen deswegen Zugang zu Schutz zu verweigern ist ja auch uebel.

    Ersetze mal das Konzept ‚Mann‘ in deiner Denke mit ‚Schwarzer‘ und Frauen mit ‚Weisser‘, und schau mal was da fuer ein Resultat rauskommt… nicht so cool wenn man es mal so ansieht, nicht?

  67. #81 imli

    Kann man denen wirklich zumuten mit dem ‘Taetergeschlecht’ unter einem Dach zu wohnen? (…)

    Genau. Und Hunde und Katzen sind auch oft
    Opfer. Es muss auch Hunde und Katzenhäuser
    geben, die Häusliche Gewalt erfahren. Es
    muss eigentlich für jedes Opfer ein Haus
    geben. Ich nenne dieses Haus mal Erde. Spaß
    bei Seite. Ich sehe in erster Linie die
    Verhältnismäßigkeit. Jeder hat seine
    Meinung dazu. Ich habe meine Meinung dazu
    kund getan und halte sie nicht für
    allgemein gültig.

    Und Opfer prinzipiell der Tat zu verdaechtigen die sie selber erlitten haben und ihnen deswegen Zugang zu Schutz zu verweigern ist ja auch uebel.

    Das sehe ich auch so.

  68. Also was nun — Lesben und Schwule sind wie Katzen und Hunde (und sollens ins Tierheim), oder was?

    Sind Hetero Frauen mehr Mensch als Maenner und Homos?

    Deine Meinung hast Du wohl ‚kundgetan‘, und tja, close but no cigar — ich finde das Du dringend mal etwas Ordung in deine Prinzipien bringen solltest — entweder haben wir gleiches Recht fuer alle, oder die Extrawurst ‚Spezial‘ fuer jeden.

    Aber beides geht nicht — das eine schliesst das andere leider aus.

  69. #83 imli

    Du bist etwas unaufmerksam. Ich habe meine
    Meinung wie folgt dargelegt:


    Ich sehe in erster Linie die
    Verhältnismäßigkeit.

Comments are closed.