Print Friendly, PDF & Email

Christiana ChurchDie berühmteste No-Go-Area in Europa nennt sich „Freistadt Christiana“ und befindet sich in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Autonome Gruppen besetzten 1971 ein ehemaliges Militärgelände und verwalten Christiana seither vollkommen unabhängig von staatlichen Behörden. Eine Polizei gibt es nicht. Versuche dänischer Behörden, die Besetzer vom Gelände zu entfernen, schlugen stets fehl. Henryk M. Broder wagte sich dort hin – und lernte sogleich ein paar nette, total friedliche junge Bewohner kennen. Hier sein Reisebericht (auch die Kommentare sind lesenswert)…

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

46 KOMMENTARE

  1. Ich war in den 70ern und 80ern mehrmals in Christiania. Sah es am Anfang vielversprechend aus, so wurde es von Besuch zu Besuch düsterer, das konnte auch die bunteste Graffiti nicht überdecken. die Zahl der Dealer in der Pusherstreet nahm immer weiter zu, die derjenigen, die ihre Ideale leben wollten ab. Das Selbstverwaltungsprojekt ist weitestgehenst gescheitert!

  2. Die Gefahr nur in der „Freistadt“ zu sehen, wäre leichtsinnig.

    In allen Stadtteilen gibt es täglich eins über die Rübe. Aber nicht unentgeltlich. Es wird alles abverlangt, was Sie mit sich führen.

    Eigentlich ist der Broder ja kein Beschöninger. Hatte er denn beide Augen offen ?

  3. Wäre interessant zu sehen was die Vögel im Spiegelforum sagen würden wenn Broder irgendwo im fernen deutschen Osten beim fotographieren einer Skinhead-Gruppe angegriffen worden wäre. Ich schätze dass sich dann die Rollen exakt vertauschen würden, die jetzigen Broderankläger würden sich unter seiner Fahne sammeln, wohingegen die bisherigen Apologeten den Osten, seine Bewohner und seine ungeschriebenen Gesetze in Schutz nehmen würden. Und natürlich würde der Kampf gegen Rechts endlich wieder etwas Auftrieb bekommen.

  4. Die Kopenhagener „Söerne“, der St.Jörgens, der Pablinge und der Sortedams könnten schon bald das Ziel von Drohungen sein. Denn die Bedrohung ist europaweit extrem mobil.

    Wasser zieht an. In Paris wollen „französische Arbeiter, Raucher, Nichtraucher, Spaziergänger und Fahrgäste“ die Seine vergiften.

    Kewil weiß mehr….
    http://www.fact-fiction.net/?p=2773

  5. Für so blöd hätte ich Broder nicht gehalten, einmal angenommen, er hat dieses Experiment mit vorhersehbarem Ausgang wirklich mit einer teuren Kamera gemacht. Manchmal frage ich mich, welches Publikum ein solcher Artikel haben soll. Das ist doch selbst Lieschen Müller bekannt.

  6. Wenn sich auf dem Gelände das Gesindel sammelt, hat man es doch sehr leicht:

    Einzäunen und Ausräuchern !!

    Man erwischt alle auf einmal – prima!

  7. @ #7 talkingkraut (24. Aug 2009 09:56)

    Broder darf das schreiben, weil man ihn nicht mit der Nazikeule erschlagen kann! –

    Jeder andere, der darüber schreibt, wird nämlich mit der Nazikeule erschlagen oder als Ketzer verfolgt.

  8. Was ist nur aus den Vickingern geworden.
    Aber in Dänemark brodelt noch mehr. Einfach mal Google nach „Jackal Manifesto“ befragen. Oder ei GatesofVienna nachlesen.

  9. „Eigentlich“ hat Broder nur von seinem Recht Gebrauch gemacht, in der Öffentlichkeit zu fotografieren. Sich über das eigenmächtig errichtete Verbotsschild hinwegzusetzen, war mutig und natürlich provokativ.
    Provocare (lat.) heißt: hervorrufen.
    Er hat erfolgreich die Machthaber Christianias aus ihren Pseudo-Hippie-Disneyland-Kulissen herausgerufen und dazu gebracht, ihre Masken von Friedfertigkeit und alternativer Lebensweise fallenzulassen und das schmutzige Gesicht von faschistischer Gewalt und Faustrecht-Terror zu zeigen.
    Quod erat demonstrandum.
    Nebenbei zeigte er auch die Unwilligkeit des Staates auf, die Rechtsstaatlichkeit zu verteidigen und statt dessen einer Drogen-und Kinderporno-Mafia die unbehinderte Ausübung ihrer kriminellen Tätigkeit zuzugestehen.

  10. Was soll den in der Hippiestadt „anders“ sein? Es gibt kein „anders“, der Mensch ist halt so wie er ist, ob Spießerwampe, Geldsack oder zahnloser Altfreak.

    In der sog. normalen Welt herrscht Klassenjustiz insofern, daß Polizei, Staatsanwalt die Interessen der Mächtigeren verteidigen.

    In Christiana besteht die „Polizei“ aus jungen Muskelmännern ohne Uniform, die die Interessen der dortigen Dealer (Oberschicht) verteidigen…

    Leute, die mit 18 dieses Spiel nicht ganz durchschauen, sind nicht so schlimm, sie lernen noch. Wer aber als bezahnter oder zahnloser Altfreak noch solchem Stuss anhängt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  11. Ein „Recht zum Fotografieren auf öffentlichen Plätzen“ gilt natürlich nicht in einem bewusst anarchischen Gebiet. Wer das mit seinem eigenen Fotoapparat demonstriert, demaskiert niemanden.

    Was würde wohl passieren, wenn größere Mengen irakischer Asylbewerber oder rumänisches fahrendes Volk in Christiana Zuflucht sucht? Warum waren neulich die Iraker in einer Kirche und nicht in dem doch sicherlich ebenso multikulturell-nächstenliebenden Christiania?

  12. So etwas soll uns „befremdlich“ vorkommen – und „tut“ es zurecht – (Die Nikon desintegriert im Flammenmeerm, die Visage klebt auf dem Asphalt, man wird physisch angegangen…), und die gleichen Manipulatoren wollen uns aber weismachen, daß einer der größten Raubzüge der Menschheitsgeschichte, unternommen von einer willfährigen, teilweise dümlichen, teilweise kackendreisten Polit- & Banksterkaste so eine Art notwendiger Kolateralschaden darstellt und wir gefälligst das Maul halten sollen.
    Was dieser abgefuckte „Stadteil“ im kleinen darstellt, ist eine Spiegelung der ganz,ganz großen Autobahn. Für beides muß gelten: Normalisieren, Therapieren.

  13. Also:

    http://maps.google.de/maps?q=Freistadt+Christiania&oe=utf-8&client=firefox-a&ie=UTF8&hl=de&latlng=1357809614450071133&ei=C0-SSsLxCprFOLXt2aAB&cd=1&iwd=0&fb=0&usq=Christiania&geocode=FU-FUQMdnDnAAA&dtab=5&oi=md_photos&sa=X

    = Bilder

    Wenn Ihr über http://www.bing.com geht ( ehemals Microsoft maps) euch dort die 3D Ansicht installiert kommt Ihr bis auf gut 7/5m runter und könnt einiges sehen.

    Goggle Earth hat zwar auch was aber weniger „stark“…

    Die Koordinaten lauten

    55.674195,12.597532 (ist das „Eingangstor“)…

  14. # 1 Gute Idee 🙂

    War am Wochenende,bei Blues,Schmus und Apfelmus,
    einem 3 tägigen Bluesfestival in Laubach/Hessen,
    dies fand heuer zum 16 ten mal statt.Bei schönem
    Wetter sah ich dort einen Verkaufswagen für Schaumsüssigkeiten,auf dem stand groß zu lesen
    Negerküsse.Mit einem breiten Grinsen sprach ich
    die Verkäuferin darauf an,dass das doch nicht pc
    sei,darauf antwortete sie lächelnd,das ihr Nachbar überhaupt kein Problem damit hätte.Der
    Nachbar war ein Farbiger der dort franz.Spezialitäten feilbot und den ich vom Vorjahr kannte.Sie meinte noch jeder solle Dinge benennen wie es ihm auf der Zunge liegt.Also es geht auch anders 🙂

  15. Mal so ganz unter uns. Fällt das eigentlich nur mir auf????
    Da schreibt der Broder einen Bericht, wie er sich, in einem wie auch immer organisiertem, aber äußerst tolerantem Gemeinwesen, über eine bestimmte Regel hinwegsetzt und was dabei passiert.
    Nun kommentieren und tönen alle linken Dumpfbacken im Spiegel mit viel Getöse, wie er dazu käme sich über Regeln hinwegzusetzen, wo doch alles so tolerant und selbst organisierend und überhaupt das Paradies auf Erden doch eigentlich das Fleckchen Erde Christiana wäre. Broder der böse, böse Spitzbube soll sich gefälligst an die Regeln halten.
    Fordern wir aber von den nach Deutschland eingedrungen Ausländer sich an die hier herrschenden Spielregen zu halten, die bestehenden Gesetze zu achten, sich zu integrieren, dann, ja dann …. wir kennen alle das Geschrei der Linken und Gutmenschen. Nazisau, Faschistenschwein, Stammtischkrakeeler usw. All die harmlosen Beschimpfungen welchen die Linken und Gutmenschen seit Jahrzehnten über diejenigen niederprasseln lassen, welche die Einhaltung der herrschenden Spielregen fordern.
    Merke: Wenn zwei das selbe tun, dann ist es noch lange nicht das Gleiche.
    Und es gilt nicht: Gleiches Recht für alle.

  16. Das beste am Bericht sind díe Kommentare darunter.

    „Wenn jemand in ein fremdes Wohnzimmer geht muss er sich an die Gepflogenheiten halten die da herrschen.“

    Man konnte das auch so übersetzen: Wer als Ausländer i Osten von Nazis angefallen wird der ist selbst dran Schld. Er hätte die Gepflogenheiten dort kennen können.

  17. #16 MR-Zelle

    Dabei finde ich die Bezeichnung -Schaumwaffel mit Migrationshintergrund – so toll

  18. # 18 Tizian

    Früher hieß eine Schaumwaffel mit Migrationshintergrund, Mohrenkopf,was bitte war
    daran so schlimm ? Als Kinder sangen wir das Lied vom Schwarzen Mann,damit war bei uns in „Hesse“ der Schornsteinfeger gemeint.

  19. Also, seltsam, ich hab vor einiger Zeit mal eine TV-Reportage über Christiana gesehen.
    Fimen darf man da dann wohl, oder?
    Wenn man Standbilder aus dem Video zieht, ist das doch auch eine Art Foto (?)

    Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, wer den Film gemacht hat bzw. wo er lief, es war auf hjeden Fall eine ÖR.

    Zugegeben, der Bericht war sehr atmosphärisch, ein bischen Glorifizierung der Hippie-Idylle. Sie haben auch Leute interviewt und eine Deutsche begleitet, die da mit ihrem dänischen Mann lebt.

    Anscheinend haben die nur was gegen kritische Berichterstatter bzw. kritische Fotografen, was aber auch schlimm genug ist.

  20. Hm…

    Ich habe auf diesen Fotos nicht einen Mohammedaner gesehen.

    Hilft mir mal Jemand…ist das jetzt ein „rechtsfreier Raum“, in dem keine Moslems sind? Wenn ja warum sind das keine und warum spricht man dann von rechtsfrei?

    Kann es nicht sein, daß sich hier auch langsam Ballungen von innländischen Menschen bilden, die keine Mohammedaner in ihren Reihen mehr dulden wollen UND keine mohammedanerfreundliche „Gesetzgebung“?!?

    Wenn ja, finde ich diese ENtwicklung gut und dann sollte auch das Filmen dort nbicht erlaubt sein, denn Jeder weiß was kommt, wenn einzelne Leute von der Neustasi in Europa herausgefiltert und deren Identität herausgefunden wird.

    Aber gut ich kann mich ja auch irren. Auf jedem Fall sah ich nicht einen Moslem tut mir leid.

  21. Über Law and Order spötteln ,aber selber wegen Kleigkeiten einem in die Fresse hauen – meine Erfahrungen mit diese 68ern und deren Urenkeln bestätigen Broder.

  22. Die Hetze, in den Kommentaren des orginalen Artikels, gegen Broder, er habe doch die Regeln der fremden „Kultur“ zu achten, ist so typisch links-blöd-verkommen. Da stehen also fette Verbotsschilder, dass Fotos nicht erlaubt sind und daran solle man sich halten. Da sind aber auch fette Verbotsschilder, dass Rauchen nicht erlaubt ist und Broder schreibt von Kiffern, die das in dem Laden nicht störte. Also entweder war der Ladenbesitzer ein Scherzkeks oder zu schwächlich seinem Verbot den nötigen Nachdruck zu geben.

    Damit haben wir hier zweierlei Maß und Moral und damit musste sich Broder, ganz nach der Einstellung der dortigen „Kultur“ an nichts halten.

    Was macht der Abschaum da, wenn da mal einer hingeht und die AK47 auspackt und jeden von den verlausten Hippies und dreckigen Dealern, der nicht bei 3 geflüchtet ist, auf die entgültige Weise entsorgt? Rufen die dann die Polizei und geht die dann da rein? Stellen die ’ne Art von Heimwehr auf die Beine und gehen so gegen den Schützen vor oder sind die Dealer ausreichend bewaffnet? Und wie würde der Schütze bestraft, sobald er nach Dänemark zurückkehrt, er hat ja im „Ausland“ gewütet und da sind dänische Behörden ja nicht zuständig.

    Weiterhin ist dieser Hippie-Mist wohl kaum als Kultur zu bezeichnen. Nichts können ist noch keine neue Kunstrichtung oder so ähnlich.

  23. wenn die dänen das problem wirklich lösen wollten, würden sie die firma blackwater engagieren und es wäre ruckzuck ruhe.
    söldner in europa als polizeitruppen einzusetzen wird ein markt der zukunft, dann werden auch keine „jugendlichen“ mehr die feuerwehr bei ihren einsätzen mit steinen bewerfen

  24. #17 nixalsverdrus (24. Aug 2009 11:15)

    Kann Ihnen nur voll zustimmen.

    Tja, sollte tatsächlich mal eine No-Go-Area für Ausländer in Mitteldeutschland entstehen, dann erwarte ich natürlich, dass da Verbotsschilder stehen und die Ausländer dann einen weiten Bogen darum machen. Sonst …

    http://www.stadt-muenchen.net/bilder/d_bilder.php?id=153

    Was würde wohl dann im Spiegel stehen, wenn dies wieder passiert? Und wie würden wohl die Kommentare dazu ausfallen, von denen die heut über Broder und die Missachtung der fremden „Kultur“ fabulierten?

  25. Weiterhin ist dieser Hippie-Mist wohl kaum als Kultur zu bezeichnen. Nichts können ist noch keine neue Kunstrichtung oder so ähnlich.

    Was spricht denn gegen Hippies? Was spricht gegen Deren Lebensweisen? Ich habe noch keinen Hippie ein Kind heiraten oder eine Frau steinigen sehen.

    So etwas wie Euthanasie hat es schonmal gegeben und man sollte sich davon distanzieren.

    Es sollte gegen Gruppierengen und Sekten gehen, Denen die Demokratie im Wege steht, insbesondere gegen den Islam als Sekte, dessen Anhänger als Gruppierungen und auch gegen die Steigbügelhalter Dessen.

    Wenn ich in eine Wohnwagensiedlung gehe vor dem einSchild steht, daß man nicht fotografieren darf, darf ich wiederum nicht erbost sein, wenn anschließend bei Zuwiderhandlung mein Film in der Mülltonne landet.

    Gewiß hätte man auch anders vorgehen können als jetzt die Kamera einfach in den Mülleimer und den Photographen umzuwerfen.

    Ganz bestzimmt auch sind Gruppierungen in dieser „Wohngegend“ unbedingt auszuschalten, die da Drogten verkaufen und somit andere Menschen gefährden. Hier kommt aber die Politkaste ins Spiel, die das entweder nicht kann oder nicht will.

    Mit Worten und Gedanken wie „Alle ausräuchern“ und „das Pack erschießen“ macht man sich selbst nicht besser als die, die das überall auf der Welt jeden Tag mit anständigen Menschen tun im Sinne der mordenden Gewaltsekte Islam.

  26. @ #1 und #8: Ihr habt ganz Recht.

    Der Beitrag paßt zwar zunächst nur bedingt zu unserem Forum, aber gemäß dem alten Leitsatz:
    „Gewalttätige aller Länder, vereinigt Euch !“
    paßt das so richtig gut ins Bild dieser Zeit.

    Was die Kameltreiber ( noch ) nicht ganz hinbekommen ( es gibt gute Ansätze ), „lösen“ eben die Bekifften, die Beschaffungskriminellen – und der
    ( dänische ) Staat schaut ebenso zu, wie der Deutsche, der …
    Regierungen regieren nicht mehr, sie verwalten das Chaos und Anarchie ist wie Krebs – höchste Wachstumsrate.

    Beide „Bewegungen“ bekämpfen den Staat, nur die Einen werden eines Tages merken, was Scharia heißt; sie wissen nur noch nicht, daß der Untergang des normalen Staates auch ihr Untgergang ist.
    Denn wenn sich die Blumenimhaarmädchen erst mal mit Säcken behängen müssen, Panorama-Sehschlitz incl., dann wird ihnen schon die Lust vergehen. Die Geister die ich rief …

    Also, am Ende ist der Beitrag doch passend, denn es ist nicht die gelbe Gefahr, von der meine Oma immer sprach, es ist die Kraft, die Europa ausblutet und der Patient wird baldigst kollabieren.

    #1 und #8, nur diese Lösung geht, aber wir werden sie nicht erleben, egal D oder DK.
    Sch…öne Bescherung.

  27. Na ja, so wirklich dramatisch ist Christiania auch nicht – ich war letzten Sommer mal bei einem Urlaub in Dänemark kurz drübergelaufen und fühlte mich wie auf einer Art alternativen Flohmarkt, mit teilweise ganz gepflegten Cafés, organisierten Führungen usw.

    Drumherum gibt es durchaus ordentliche Wohnviertel, überwiegend mit geschlossener Bebauung aus dem 19. Jahrhundert.

    Ein paar Fotos habe ich auch gemacht, ist wohl irgendwie so ähnlich wie die Ufa-Fabrik in Berlin, wahrscheinlich etwas extremer. Hat mich jedenfalls weder im positiven noch im negativen besonders beeindruckt.

  28. #27 Wolkenmops (24. Aug 2009 12:11)

    Und den gutmenschlichen Versteher der unverstandenen Hippies spielen, das bringt es?
    Die Hippies gehören eindeutig in einen Topf mit 68. Damit gehören die Hippies zu den Kulturvernichtern des Westens.
    Die Propagierung des freien Drogenkonsums, der freien Liebe, der Kommunen; alles auch Hippie. Wieviel weniger Kriminalität hätten wir, wenn es Millionen Drogenabhänige nicht gäbe. Wieviele wären nicht an Drogen verreckt und wieviel hätte die Allgemeinheit nicht für diesen Dreck ausgeben müssen. Waren es nicht die 68’er die auch die „Liebe“ zum Kinde propagierten, deren moralloses Verhalten die massenhafte Verbreitung von Geschlechtskrankheiten förderte, die vorher kaum mehr auftraten.
    Was machen dies Aussteiger wenn sie scheitern oder alt werden oder krank, wem liegen sie dann vielfach auf der Tasche, ohne je in die Sozialsysteme eingezahlt zu haben.

    Tut mir also nicht Leid, dass ich kein Verständnis für solche Unkulturen habe. Toleranzgeschrei darf man sich da bei mir sparen.

    Und falls sie meinen ersten Kommentar gelesen hätten, hätte sich dies erübrigt: „Wenn ich in eine Wohnwagensiedlung gehe vor dem einSchild steht, daß man nicht fotografieren darf, darf ich wiederum nicht erbost sein, wenn anschließend bei Zuwiderhandlung mein Film in der Mülltonne landet.“

  29. Wir sollten den Dänen unser KSK ausleihen. Ist dort besser aufgehoben, als in Afghanistan.

    Ruck zuck wär das Viertel geräumt!

  30. Broder schändet also gnadenlos eine Ikone der Linken:).

    Hab ich doch gestern gleich mal Popcorn rausgeholt und mir das Schauspiel bei den Zuschriften angeschaut.

    BTW ich hätte wirklich nichts gegen solche autonomen Gebiete.

    Möglichst mit eigener Staatsbürgerschaft und Flüchtlings-Rückführungsschleuse etwa in Berlin:).
    MfG cf29

  31. „Die Hippies gehören eindeutig in einen Topf mit 68. Damit gehören die Hippies zu den Kulturvernichtern des Westens.“

    Genau! Was sind schon dreißigjähriger Krieg, Hexenverbrennungen, Verdun, Stalingrad, Auschwitz und all die anderen kulturellen Höhepunkte vor 1968 verglichen mit einem Joint und langen Haaren! Vorher war alles voll supi!

  32. Wer kann schon genau sagen, wo Toleranz oder Deeskalation aufhören und Kapitulation anfängt?

    Keiner!

    Genau das macht es den Leuten auch so einfach, sich ihrer Verantwortung zu entziehen.

  33. #17 nixalsverdrus (24. Aug 2009 11:15)

    wir kennen alle das Geschrei der Linken und Gutmenschen. Nazisau, Faschistenschwein, Stammtischkrakeeler usw. All die harmlosen Beschimpfungen welchen die Linken und Gutmenschen seit Jahrzehnten über diejenigen niederprasseln lassen, welche die Einhaltung der herrschenden Spielregen fordern.
    Merke: Wenn zwei das selbe tun, dann ist es noch lange nicht das Gleiche.
    Und es gilt nicht: Gleiches Recht für alle.

    Genau das ist es. Die selbstgerechten Linken würden einen Aufstand machen, wenn rechte phöse Nazis dasselbe machen würden; sich ein Territorium zu erschaffen, indem eine homogene Gruppierung ohne Mohammels frei leben möchte. Ruckzuck wären die Linken die ersten, die dagegen Marschieren und die Zäune einreissen würden. Heuchlerspackos!

    Grundsätzlich fände ich solch eine Ausnahme ja in Ordnung, wo sich die linken Bazillen
    auf einer Stelle sammeln können und dort weggeschlossen von der übrigen Bevölkerung sind und hausen.

    Allerdings werden eben solche rechtsfreie Räume zu Rückzugsräumen für freibeuterische Straftätigkeiten und Politaktionen nur all zu gerne mißbraucht, die diese „Fuckers“ außerhalb ihres Geländes nämlich veranstalten und sich daran beteiligen. Also sollte man sie von außen einmauern, dann wär´s wieder optimal!! 😀

    Also liebe Linken gebt den Rechten Ostdeutschland und Bayern, als rechtsfreien Raum ohne Mohammels zurück. Im Austausch: alle Linken, Grünspechte, Kommunisten, Stasi, Multikultifreaks und Linksfaschos in den Rest der Republik und alle Rechten, phösen Nazis, Rechtsliberale, Nationaldemokraten, Freigeister & Libertins nach Bayern & Ostdeutschland. Grenzkontrollen und fertig!Mit dem Restdeutschland könnt ihr an eurer Resteverwertung weiter dekadent (wobei nichts gegen Dekadenz, aber als Libertin auf eine andere Art und Weise, als politisch) rumbasteln, wie ihr wollt!

  34. Gegen Joints, Rockmusik, lange Haare, Blumen im Haar und Basisdemokratie habe ich nichts.

    Gegen Anarchie, Parallelgesellschaften und deren augenzwinkernde staatliche Ignorierung schon.

  35. Ach ja, im Übrigen ist die Kommentarleiste unter Broders Artikeln immer ein entlarvendes und äußerst amüsantes Showlaufen linker Dummheit, ähnlich wie auf dem Modelllaufsteg. Linksspackos werden bis auf die roten Socken entblößt. 😆 😆

  36. So ist es halt, wenn man versucht Kriminelle bei ihren Straftaten zu fotographieren. Welcher Dealer möchte schon ein als Beweis verwertbares Photo seiner Tätigkeit? Das hätte sich der Herr Broder aber auch denken können.

    Und natürlich, das hätte ihm hier in Deutschland auch passieren können.

  37. Ich will euch großmäuligen Rambos mal was sagen. Ich will auch nicht so ohne weiteres von irgendeinen Fettsack fotografiert werden, schon gar nicht wenn ich ihm das klipp und klar sage.
    DAS IST MEIN PERSÖHNLICHES RECHT—-Verstanden?
    Wenn Ihr das dann trotzdem tut in Eurer aufgeblasener Aroganz dann hau ich nicht nur Deine Kamera in die Tonne sondern auch noch Deine Eier.
    Rotzbengel dreckige, wer glaubt den Ihr wer Ihr seid! Die Hälfte der Leute Hier bei PI sind wirklich Faschisten.

  38. #38 Islamophober (24. Aug 2009 16:37) Ach ja, im Übrigen ist die Kommentarleiste unter Broders Artikeln immer ein entlarvendes und äußerst amüsantes Showlaufen linker Dummheit, ähnlich wie auf dem Modelllaufsteg. Linksspackos werden bis auf die roten Socken entblößt.
    @

    Oder sie fallen runter weil sie auf High Heels nicht so recht gehen können, spaßig sowas, das wird den Links-Grünen auch bald passieren……!

    Gruß

  39. #40 Capt. (25. Aug 2009 00:37)
    Hey Rambo, war´s das schon? Ausgekotzt?
    Oder kommt von dir Oberstasinazi noch mehr braune Gülle nach? Du bist der größte Nazi von Allen! Wuharharhar!

    Und wer Bock hat dich pickelgesichtigen ASSifanten anzupissen, darf es auch tun; ich zitiere dich „DAS IST MEIN PERSÖHNLICHES RECHT—-Verstanden“?
    ——–
    #42 wieauchimmer (25. Aug 2009 01:50)
    Jo, und wenn der Captain spricht, steh gefälligst stramm, du ASSelfantennazi!
    ——–
    #41 Indianer Jones (25. Aug 2009 01:26)
    Zwei davon haben’s mit den Heels bis auf Pi geschafft. Ist doch ne tolle Leistung für die ASSelfantentruppe. 😆 😉

  40. #43 Islamophober (25. Aug 2009 03:29)
    Guten Morgen!

    Also was jetzt?….ASSifant oder Nazi?….Obwohl, 40
    Jahre Sozialdemokrat hinterlässt Spuren. Zum „Nazi“ bin
    ich erst geworden seit ich PI kenne (vom Anfang an).
    Ehrenbürger von Christiania allerdings seit 78. Wenn Du
    Dir die Mühe machst wirst du merken das es von
    Christiania tausende Bilder gibt. Schau sie Dir ruhig
    mal alle an und such mir eines raus wo Pinguine,
    Schleieräulen oder sonstige Südländische Tierarten
    drauf sind.
    Von wegen harten Drogen (Heroin)—Falls es Dir noch
    nicht aufgefallen ist, die sind fest in Islamischer
    Hand, von Afghanistan, Iran,Türkei,Kosovo,
    Tschetschenien, Albanien bis zu den Moslemischen
    Nigerianischen Negern die sie bei uns verticken.
    Unbeheligt von Polizei weil die sich nicht trauen Neger
    anzufassen.
    Auch Christiania hat dieses Problem von Anfang an, wir
    wollen zwar Hasch, wie Du Dein Bier, aber keine harten
    Sachen. Leider sind die wenigsten Bürger da
    gewaltbereit und darum hilflos dem Ansturm der
    Arschlöcher ausgesetzt. Ich bin von Natur aus
    gewalttätig und darum meist in der ersten Reihe wenn es
    gilt Kriminelle aus unseren Freistaat auszuweisen.
    Das geht nun mal nicht ohne nakte Gewalt wie überall
    wenn Du genauer drüber nachdenkst.
    Gewalt per se ist überhaupt nicht negativ sondern mehr
    als notwendig auf dieser Welt um der Anderen Gewalt die
    Stirn zu bieten. Wenn auch Du mal bereichert werden
    solltest und ich bin in der Nähe wirst auch Du mir
    danken.
    Wenn Du mich allerdings anpissen willst hast Du schlechte Karten.
    Ist das OK mit Dir?

  41. Freistadt Christiana: Kopenhagens No-Go-Area

    Jetzt fällt mir erst die Überschrift auf.
    Seit Ihr bei PI jetzt von wilden Affen gebissen?
    No-Go-Area mit täglich hunderten Turisten?
    Mit vielen Shops, Werkstätten, Sauna, Konzerte und und und? Ist es Euch jetzt ernst aus PI ein Nazi-blog zu machen?
    Wenn Ihr so weitermacht dann trete ich nicht nur Broder in die Tonne sondern ganz PI dazu !!!

  42. Captain Rambo vielleicht solltest du wissen das Sozialisten ähnlich gleich sind. Die Unterscheidung von Nazi und Stasi mache ich gar nicht erst auf. :mrgreen:

    Ein Stück weit gebe ich dir ja recht, nur messen Linke immer mit zweierlei Maß und das geht gar nicht! Das war mein Einwand dazu!Aber gut, daß du nochmal deine Sicht der Dinge anders dargestellt hast, und von wem die eigentliche Kriminalität rund um Christiana ausgeht, auch wenn Broder sicherlich nicht dazu gehört! 😉

    Und den Broder moag i einfach, gerade weil er provokativ ist!

    Ansonsten natürlich Prost & Mahlzeit(was du konsumierst ist freie Selbstbestimmung)! 😉

Comments are closed.