MI5Der britische Geheimdienst MI5 hat sechs angehende muslimische Agenten wegen Verdachts auf Verbindungen zu Al Kaida-Terroristen aus seinen Diensten entlassen. Zwei der Muslime sollen in Al Kaida-Trainingscamps gewesen sein, wie eine Überprüfung der Vergangenheit ergab. Die übrigen vier hätten „Lücken im Lebenslauf“ von bis zu drei Monaten nicht erklären können – diese sehr punktuelle Amnesie scheint den Briten etwas verdächtig. Der Geheimdienst will jetzt vermehrt überprüfen, ob er in seinen Reihen eventuell muslimisch-terroristische Doppelagenten beschäftigt.

(Spürnasen: Kfir F. und Bernd vs)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

20 KOMMENTARE

  1. Diese Meldung zeigt, wie naiv unsere PolitikerInnen sind, wenn sie die verstärkte „Öffnung“ von Polizei und Bundeswehr für Rechtgläubige, gerne auch, wie in Berlin, durch Absenkung des Qualifikationsprofils, fordern (wo gibt es billig neue Kommas? 🙂 )

    Letztendlich stellt sich immer wieder die Frage:

    Wird sich ein Rechtgläubiger loyal verhalten, kann er gleichzeitig dem Koran und dem Grundgesetz dienen?

    In Malmö-Rosegard bestimmen beseits die orientalischen MigrantInnen, wer in den Rettungswagen darf, was wird erst sein, wenn die Sanitäter nicht mehr dem Roten Kreuz sondern dem Roten Halbmond angehören?

  2. OT

    Na, wer sagt es denn: Schalke hat nun Problem:

    http://www.sueddeutsche.de/,tt6m1/sport/335/482787/text/

    Der Prophet auf Schalke
    Fußball-Bundesliga

    03.08.2009, 10:09

    Von Johannes Nitschmann

    Muslime finden das Vereinslied des Klubs gar nicht lustig. Eine Strophe verhöhne ihren Propheten Mohammed. Manche muslimische Schalke-Fans drohen nun mit Konsequenzen

    Muslime fühlen sich verletzt und beleidigt, wenn man sich über den Propheten lustig macht oder ihn sogar verspottet. Esra Demicran, die sich als Anhängerin des Gelsenkirchener Bundesligisten outet, findet die Mohammed-Strophe „einfach geschmacklos“. In verschiedenen Internetforen muslimischer Organisationen wird derzeit – zum Teil mit vorformulierten Schreiben – zu Protestbriefen und Boykottdrohungen gegen den FC Schalke 04 aufgerufen.

    …..

    Der Vorsitzende des Schalker Ehrenrates, Hans-Joachim Dohm, ein pensionierter Pfarrer, will die Proteste wegen der Mohammed-Strophe in der Vereinshymne nicht einfach ignorieren. „Zunächst müssen wir aber klären, ob es sich hier um künstliche Empörung oder ehrliche Überzeugung handelt“, sagte Dohm.

    Womöglich wird der Verein jetzt erst einmal anerkannte Islamwissenschaftler konsultieren. Wenn sich Gläubige des Islam durch das Schalke-Lied verletzt fühlten, sei dies aber durchaus ernst zu nehmen, erklärt Dohm. „Deshalb sollten wir das Gespräch suchen.“ Mit einem Streichen der Mohammed-Strophe ist der Glaubensstreit nach Einschätzung des Schalke-Pfarrers aber kaum beizulegen: „Das würde vermutlich starke emotionale Gegenreaktionen hervorrufen.“

  3. Unglaublich…
    Währendessen jagt James Bond immer noch seit Jahrzehnten vornehmlich größenwahnsinnige Russen oder Deutsche, die die Weltherrhschaft planen… würde man mal Agententhriller, die sich an der Wirklichkeit orientieren, dürften die Bösewichte zu 90% Moslems sein, da die ja ganz eindeutig alle westlichen Geheimdienste am meisten mit ihren Untaten beschäftigen…

  4. bilde ich mir das nur ein oder ist ein auge auf der spitze des symbols zu sehen?

    dasselbee auge ist doch auf der pyramide drauf, das auf der dollarwährung zu sehen ist 😀

  5. Das gleiche wird auch bei uns mit Polizei und Militär passieren.

    Kann man einen (großen) drauf lassen. Ebenso ist die Politik verseucht mit Anzug-Islamisten.

  6. Auf die Idee dass bei den Musels die Ideologie an allererster Stelle steht hätten Sir Miles Messervy und George Smiley eigentlich schon vor der Einstellungsprozedur kommen müssen.

  7. Der britische Geheimdienst MI5 hat sechs angehende muslimische Agenten …

    Ich weiß nicht, ob ich jetzt lachen oder gähnen soll.

  8. Vielleicht sinde es ja auch Triple-Agenten. Die Al-Kaida weis, dass sie im MI5 sind, aber die MI5, weis, dass die Al-Kaida das weis, was die Al Kaida aber nicht weis.

    Vielleicht sind es sogar Fünffach-Agenten: Die MI5 weis, dass die Al-Kaida es weis, die Al-Kaida, weis, dass MI5 das weis, was wiederum die Al-Kaida weis, aber die MI5 weis, dass Al-Kaida das weis. Aber die weis, dass MI5 das ebenfalls weis – doch das weis auch die Al-Kaida. Das aber weis auch MI5 – aber die Al-Kaida weis das nicht!

  9. Ja ich fürchte, kein Geheimdienst kommt ohne moslemische Agenten aus: Sei es um Texte aus arabischen (oder anderen moslemischen) Ländern zu übersetzen, sei es wegen deren Kenntnissen der Mentalität der Moslems und der Szene, sei es weil sie als Undercoveragenten gebraucht werden (es gibt aktuell auch eine hochgelaubte TV-Serie zu diesem Thema). Aber Eurabier hat recht: Denen kann man eigentlich nie trauen. Vielleicht jetzt schon, aber was ist in einem Jahr? Da bräuchten die Geheimdienste für jeden islamischen Agenten 3 andere, um diese zu überwachen.

  10. Auf die Idee dass bei den Musels die Ideologie an allererster Stelle steht hätten Sir Miles Messervy und George Smiley eigentlich schon vor der Einstellungsprozedur kommen müssen.

    Ja nu! Aber ist doch klar daß ein Geheimdienst Leute aus dem originären Umkreis seiner Feinde anwerben MUSS, um erfolgreich arbeiten zu können.
    Was hätte denn der MI5 ohne „offizielle“ Nazis oder hochrangige Sowjets als Agenten in den letzten Jahrzehnten gemacht.
    Du kannst doch keinen blonden Christen zur Al Quaida schicken, der nichtmal ansatzweise den Koran kennt

  11. Wenn es hart auf hart kommt, werden sich einige MultiKulti-Propagandisten noch wundern, wie es mit der Loyalität der Kulturbereicherer in diversen staatlichen Behörden bestellt ist. Übrigens ist es absolut lächerlich, dass man in Deutschland Polizist werden kann, ohne die deutsche Staatsbürgerschaft zu besitzen. Das muss man sich einmal vor Augen halten, dass im Falle eines Falles in Deutschland Ausländer die deutsche Staatsgewalt gegenüber Deutschen vertreten. Erbärmlich.

  12. In D-Land passiert sowas nicht da werden die „Schätze“ behalten – sind ja auch Ideologisch auf Augenhöhe mit den rotbraunen Kräften dort…

  13. Wahnsinn da nimmt man echt Mohammeds in einen Geheimdienst auf? Die ticken nicht richtig sonst gäbe es das nicht!

  14. 18 & 19: Entschuldigt, aber Ihr schreibt völligen Blödsinn!
    Wenn ein Geheimdienst effektiv gegen die Al Quaida sein will, um z.B. von Anschlägen im Voraus etwas zu erfahren, dann MUSS er versuchen Agenten im inneren Zirkel der Terrororganisationen zu installieren.
    Ja, da muß man auch einen Imam zum Agenten machen. Nicht nur auch, oder sondern, sondern „gerade drum“
    So gesehen ist das auch keine „schwerwiegende“ Nachricht. Denn Doppelagenten oder unzuverlässige Informanden etc. sind doch so alt wie die Spionage selber.

Comments are closed.