Die Grünen demonstrieren gerade Basisdemokratie vom Feinsten. Auf Druck der Parteiführung dürfen die von der Sittenpolizei geouteten rassistischen Plakate nicht mehr gezeigt werden. Die grüne Basis demonstriert ihr Missfallen durch Überkleben (Foto). Die Grünen sind sich selbst nicht grün und zeigen Mut gegen Grün. Das nennen wir Zivilcourage!!

(Spürnase: Juris P. und Thomas D.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

57 KOMMENTARE

  1. Grossartig, Gut gegen Gut, Rot gegen Rot, Grün gegen Grün, die Kämpfe des Jahrhunderts!

  2. 13.08.2009,
    18:47 UhrBlume sagt:

    @ cuckold: Wann waren die Grünen grün? Das war mal bei der Gründung der Partei bis zur Unterwanderung durch die alt 68er.

    13.08.2009,
    19:00 UhrCuckold sagt:
    Die Grünen sind nicht radikal genug. Ich nehme das denen nicht ab dass sie für die Rechte von Minderheiten eintreten. Ich glaube das ist nur vorgeschoben. Wer gegen den Klimawandel ist darf Fleischkonsum keinesfalls tolerieren!

    13.08.2009,
    19:03 UhrWelt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel abgeschaltet.

    Böse, diese Blogger – sagt die „WELT“.

  3. Dümmer geht’s nimmer. Gibt es eigentlich Neger bei den Grünen? Ich glaube kaum, dass sich da einer beschwert hat. Die sind einfach panisch vor ihren eigenen politkorrekten Gespenstern geflüchtet.
    Tscha, das kommt dabei raus, wenn die eigene Gehirnwäsche bei einem selbst am besten anschlägt.

  4. Um sich mit der Rassismus-Keule selbst eins überzubraten brauchts schon eine gewisse Verwirrtheit.

  5. Liebe GrünInnen,

    ich habe als naiver Konsevativer euer Plakat nicht rassistisch interpretiert.

    Ich habe aus dem Plakat geschlossen, dass die Grünen im „Arsch“ sind, und wenn sie regieren siehe ich „schwarz“.

    Deshalb fand ich das Plakat ganz in Ordnung!

  6. @#6 Neger gibt es ohnehin nicht in der Politik, außer er kriegt mal die Gene eines weissen ab, aber auch dann bringt er es nicht weiter als bis zur Marionette, wie wir ja sehen 😉

    Ansonssten hervorragend ! Am liebsten hätte ich die Grünen in nem Cage-fight 😀
    Mal sehen was KZdhimmi-näher dazu sagt.

  7. #8
    richtig, die Grünen sind nackisch,
    der Schwarze schnackselt gern und
    der Kaiser hat keine Kleider an.

  8. Gibt es eigentlich Neger bei den Grünen?

    Naja in welcher Partei gibs schon Neger ?
    Soviele haben wir in Deutschland garnicht.

    Ansonsten kann man sagen, dass mir diesmal der Aufschrei der Gutmenschen gut gefällt 😛

  9. Das Plakat anders zu interpretieren als dass der Neger gerne und gut schnackselt, und dass das der einzige Grund ist sich mit nem Neger abzugeben, wäre schwierig. Insofern Respekt an die Grüne Basis das ausnahmsweise nicht verschiedene Maßstäbe an das eigene Handeln und das anderer angelegt wurden.

  10. @Karlmund

    Neger gibt es ohnehin nicht in der Politik, außer er kriegt mal die Gene eines weissen ab, aber auch dann bringt er es nicht weiter als bis zur Marionette, wie wir ja sehen

    Was für ein dümlicher Kommentar. Sie hier oder er hier haben es also nicht weit gebracht?

  11. Das Plakat entsprach doch zu 100% der typischen GrüninInneninen. Den deutschen Mann zum Sitzpisser , Softie und Turnbeutelvergesser umerziehen wollen aber sich dann vom wilden Schwarzen durchbürsten lassen.
    Mit deutschem Pass zur Belohnung selbstverständlich !

  12. Welch Aufschrei hätts gegeben, käm DVU, Rep. oder gar die NPD auf ein solch hirnverbranntes Plakat.

    Moral gibts eben nur bei den Grünen und zwar doppelt 🙂

  13. @#15 Thomas A.
    Nun bleib mal aufm Boden Kommi, ich habe von Deutschland gesprochen.

    @#19
    Genau das ist es, das alte SPiel von zweierlei Maßstäben. Wir dürfen Neger diskriminieren aber wenn das die andern tun, sind die böse :/

    Dabei ist unsere Kritik an Migranten wenigstens sachlich und fundiert und nicht so ein Blödsinn.

  14. Der Artikel enthält eine falsche Information. Die Plakate werden in Kaarst nicht überklebt, sondern abgehangen. „Überklebt“ wurde das Plakat auf der Internetseite der Kaarster Grünen.

  15. Ist es eigentlich rassistisch, wenn man jemanden einen „Grünen“ nennt?

    Gibt es eigentlich einen Grund, „Die Grünen“ zu wählen?

  16. Also bei Steaks bin ich mir sicher. Je länger sie abgehangen sind, desto mürber werden sie. Wie es bei den Grünen ist, weiß ich nicht.

  17. Mich würde mal interessieren inwiefern sich die Rate der HIV-Neuinfektionen auf dieses Plakat hin ändert, insbes. unter Grünwählerinnen.

  18. Ich finde, einige sollten ihre Wortwahl etwas überdenken. Hier von Negern/Niggern zu sprechen lässt tief in die Ideologie einiger Leute hier blicken, die anscheinend über den Konservatismus hinausgeht.

    Ich denke es liegt im Interesse von PI und der restlichen Konservativen Kräfte in Deutschland, wenn solche Posts unterlassen werden.

    So far.

  19. Das Wahlplakat ist rassistisch weil es suggeriert, dass nur AfrofrikanerInnen für arische GrünInnen sexuell attraktiv sind, eine klare Diskriminierung für autochthone Biokartoffeln!

    Afrosex ist Frieden!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  20. @wissey
    Wie Recht Sie haben. Jeder Mensch wird frei geboren. Alle Menschen sind von Geburt aus gleich, egal welche Hautfarbe sie haben. Diese Erkenntnis ist dir größte Errungenschaft der westlichen Zivilisation. Ich glaube, das hat was mit „Aufklärung“ zu tun, aber die scheint schon zu lange her zu sein.

  21. Jaja, ihr Grünen, was ich selber denk und tu, trau ich anderen zu. Nun habt ihr euch entlarvt und seid eurer eigenen PC zum Opfer gefallen. Besser kann man sich nicht selbst demontieren. 😀

  22. #31
    Nigger, gut, so dürfen sich wohl nur Afro-Amerikaner untereinander nennen, aber was ist denn momentan der neueste Stand der politischen Korrektness? Farbiger? Schwarzer? Brauner? Anders- oder Starkpigmentierter?
    Rassismus am Wort „Neger“ festzumachen halte ich für überzogen, und Konservatismus geht per se auf keinen Fall in Richtung Rassismus und Fremdenhass, weshalb eine solche Einstellung wohl kaum als über Konservatismus hinausgehend bezeichnet werden kann. Ausser die Ablehnung von anders Aussehenden ist für sie Teil des Konservatismus.

  23. Eines muss man den Grünen lassen – sie nehmen ihre Basis ernst.
    Das ist bei der CDU (besonders in Köln) leider nicht so.

  24. @Karlmund

    Neger gibt es ohnehin nicht in der Politik, außer er kriegt mal die Gene eines weissen ab, aber auch dann bringt er es nicht weiter als bis zur Marionette, wie wir ja sehen (…) Nun bleib mal aufm Boden Kommi, ich habe von Deutschland gesprochen.

    Ja, weils halt in Deutschland weniger gibt als in den USA. Weshalb schreibst du dann es läge an den Genen?
    Wundert sich bei solchen Sprüchen noch irgendjemand darüber, dass seriöse, freiheitsliebende Konservative wie Geert Wilders nichts mit hiesigen Islamkritikern zu tun haben wollen?

  25. Von „Negern“,aktuell von „Quotennegern“ oder gar von „Niggern“ zu sprechen, sollte unbedingt den (wirklichen) Rassisten von der NPD überlassen bleiben.
    Das ist nicht witzig oder einfach nur politisch inkorrekt, das ist – gerade auf einer Seite, der man ständig auf unsinnige und vorgeschobenene Weise rassistische Motive unterstellt – dumm und kontraproduktiv.

    PI sollte dafür sorgen, dass entsprechende Scheisse hier gelöscht wird.

  26. Also, ich finde das Plakat ganz po-sitiv, halte es aber für po-litisch inkorrekt. Gerade die GrünInnen, die sich so für die MigrantInnen einsetzen, sollten wenigstens dafür sorgen, dass die beiden Damen wenigstens Burkinis tragen, sonst machen sie sich bei den MigantInnen unglaubwürdig, die sonst auf die Idee kommen könnten, die GrünInnen würden den neuesten Badetrend, sprich FKK, für DeutschInnen und AusländerInnen popagieren, äh, propagieren.

  27. Machen die Grünen etwa jetzt die gleiche Politik wie die Neonazis?
    Die NPD fordert doch auch gerade, dass die Schwarzen von deutschen Wahlplakaten verschwinden.

  28. Ich empfehle den Kaarster Grünen, in die noch
    zu gründende neue Partei „Po Kaarst“ überzu-
    wechseln.

  29. Bei der ganzen Diskussionen um Farben kam mir die Farblehre für Wasserfarben aus dem Zeichenunterricht in der Grundstufe (so knappe 25 Jahre her) wieder ins Gedächtnis geflogen:

    Was erhält man wenn man ROT und GRÜN mischt?
    GENAU: BRAUN!!!

    Was wollte uns der melanin-ierte Damenpopo damit sagen? Wer Grün wählt erhält was braunes?
    oder: Wer grün wählt bekommt das rote im braunen Ergebnis frei Haus?

  30. @ #48 quid pro quo (14. Aug 2009 02:27)

    #40 Selberdenker (13. Aug 2009 22:22)
    astreiner Kommentar, Respekt.

    Dafür hätte ich ganz gerne ein paar „Weil“-Sätze.

    u.a. für:
    „entsprechende Scheisse hier gelöscht wird.“

  31. Auf Focus-Online zum Thema:

    Unverständnis für die Vorwürfe herrscht auch beim kreativen Urheber des Posters. Harald Kuhlmeier von Ocean8 wirkt weniger in seiner künstlerischen als in der persönlichen Ehre gekränkt, dass sein Plakat nicht so verstanden wird, wie er es sich gewünscht hat. „Ich muss feststellen, dass ich des Rassismus verdächtigt werde – das ist für mich unerträglich“, sagt der 55 Jahre alte Werber. „Ich habe auch nicht nur ansatzweise in diese Richtung gedacht.“In Kuhlmeiers Stimme liegt Resignation: „Ich kann den Vorwürfen nicht so folgen, wie es vielleicht politisch korrekt wäre“, sagt er. Denn eigentlich war man in Kaarst ja vor allem stolz auf die Plakate.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-15190/gruenen-wahlplakat-nicht-ins-schwarze-getroffen_aid_425979.html

  32. Ich finde es schon erstaunlich, dass ausgerechnet bei PI, das ja schließlich für „Pollitically incorrect“ steht einige Kommentatoren gegen das Wort „Neger“ wettern. Das aus dem Lateinischen stammende Wort ist völlig harmlos und bedeutet übersetzt nichts anderes als „Schwarze“. #37 Vintersorg hat recht: Was soll man denn sonst sagen? Vielleicht die Hautfarbe gar nicht erst in den Mund nehmen? Oder gleich verbieten, darüber überhaupt nachzudenken? Die Hautfarbe ist genau wie die Haarfarbe eine völlig neutrale, nichtssagende Eigenschaft de Menschen. Aber vielleicht sollte man das Wort „Blondine“ verbieten, da zutiefst rassistisch 😉

    Was anderes ist dagegen das Wort „Nigger“. Das ist als Verballhornung des Wortes „Neger“ entstanden und wurde tatsächlich rassistisch verwendet. Allerdings: Keiner hat dieses Unwort hier gebraucht, bis #31 wissey es ins Spiel brachte und mit dem Wort „Neger“ gleich setzte!

    Ähnliches gilt für das Wort „Moslem“. Über Jahrzehnte war es gültig. Auf einmal gilt dieses Wort als unkorrekt. Stattdessen wird das neue Wort „Muslim“ verwendet (selbst die meisten PI-Kommentatoren machen das). Ich weiß nicht wieso das harmlose Wort „Moslem“ so in Verruf geraten ist. Mag es noch so PC sein, aber ich werde den neuen Ausdruck nicht in den Mund nehmen.

  33. Klasse Plakat, sagt es doch aus, das die Grünen für´n Arsch sind.
    Die Grünen haben sich selbst überlebt. Was bleibt, ist Randgruppenpolitik für Pädophile, Gutmenschen, Rotweingürtelrückenschwimmer.

  34. Gerne erinnern wir uns anden Landtagswahlkampf in BadenWürtemberg im Jahre 2001.
    Die Grünen überzeugten die Wähler mit einer Werbepostkarte mit dem Aufdruck “Grün fickt besser“ Abgebildet eine Dame von hinten mit einem beträchtlichen ‚Okabutzi‘ !

    Ich schrieb damals an den heutigen MdB Alexander Bonde, der diese Aktion gemanagt hat. Ich begehrte zu wissen, wer aus der Grünen Führungsriege für den Foto-Stunt zur Verfügung gestanden hat.
    Mein Kumpel meint: Künast, meine Frau behauptet: Claudi Roth. Ich habe den starken Verdacht Alice Schwarzer. Bonde hat aber nicht geantwortet.

    Bei dem (jetzt zensierten) Plakat denke ich spontan: Claudia Roth besucht Joschka Fischer – in der Hölle.

  35. Dabei war das doch so ein ultra-politsch-korrektes Plakat!

    Ich kann genau nachvollziehen, was die damit aussagen wollten, ihre Hirne sind ein offenes Buch:

    Während es blöde ewiggestrige Nazispießer üblicherweise mit Menschen gleicher Rasse und anderem Geschlecht treiben, sind Grüne so aufgeklärt und toll, dass sie gar nichts dabei finden, es mit Menschen anderer Rasse und gleichem Geschlecht zu treiben.

    Und dann kommt dieser Schwarzenverein und findet das rassistisch! Ausgerechnet die haben es nötig, sich als Opfer sexueller Gewalt aufzuspielen. Ein Blick in die Vergewaltigungsstatistik der USA (wir schreiben so was ja nicht auf) gibt erschöpfend Auskunft darüber, WER in großen Massen WEN rücksichtslos als Sexobjekt benutzt.

    Aber egal.

    Lustig ist die Posse auf jeden Fall.

  36. Wow da haben sie sich selbst ins aus geschossen:)

    Zum Thema Neger: Ich denke dieses Wort wird erst negativ wenn man es als Beleidung oder Abstufug eines anderen gebrauchen will.

    Es hinterlässt aber immer noch einen bitteren Geschmack auf den Zungen vieler Menschen.

    Ich persönlich würde Farbige oder Schwarze bevorzugen.

  37. Aber vielleicht sollte man das Wort “Blondine” verbieten, da zutiefst rassistisch

    Vielleicht sollte man auch einfach mal überlegen, was passieren würde, wenn man das Wort „Blondine“ in Blondinenwitzen durch das Wort „Negerin“ oder von mir aus auch politisch korrekt „Schwarze“ ersetzen würde.

    Dann kommt man vielleicht dahinter, dass irgendwie die Hautfarbe nicht ganz dasselbe ist wie die Haarfarbe.

Comments are closed.