Heute um 18 Uhr veranstaltet die Bürgerbewegung pro Köln auf dem Kölner Roncalli-Platz eine von der Polizei genehmigte Wahlkampf-Kundgebung. Als Redner werden unter anderem der Vorsitzende der pro-Bewegung und Kölner Oberbürgermeisterkandidat Markus Beisicht, der österreichische FPÖ-Politiker Wolfgang Jung und die pro-Köln-Fraktionsvorsitzende Judith Wolter erwartet. PI wird das Ereignis für alle, die nicht persönlich teilnehmen können, ab 18 Uhr live in die gute Stube übertragen.

Sie sehen hier Videos früherer Veranstaltungen. Ab 18.00 Uhr wird der Live-Stream zu sehen sein:

Free video streaming by Ustream


(Karikatur: Wiedenroth)

PI-Livestream in vier Teilen:

» Teil 1
» Teil 2
» Teil 3
» Teil 4

image_pdfimage_print

 

178 KOMMENTARE

  1. Danach ist noch eine tolle Veranstaltung. Die Bürgerinitiative „Aufbruch für Köln!“ reinigt danach den Roncalliplatz. :-))

  2. Gab es irgendwelche größeren Aufrufe von Oraganisationen? Habe ausser einem (für ihre Verhältnisse eher bescheidenen) Aufruf der Antifa keinen gesehen! Bin auf jeden Fall heute dabei, Anreise aus Dortmund!

  3. Vielen Dank für den Livestream! So können auch die Interessenten aus dem hohen Norden das Event mitverfolgen 😀
    PS:Haben die Rotfaschisten von der Antifafront schon verlautbaren lassen, ob sie das Event „begleiten“ wollen?

  4. Vielen Dank an PI für diesen klasse Service !!

    Ich werde auf jeden Fall ab 18 Uhr da sein und hier von München aus das Geschehen live verfolgen.

  5. yeah–auf den tag hab ich mich sowas von gefreut-hoffentlich wird die polizei ihrer aufgabe gerecht diesmal.ich bezweifel das ja mal.

    aber viele grüße an die kämpfer gegen die kadaverreligion und ihren moscheen.
    krebsgeschwüre der gesellschaft.

  6. Dann drücke ich mal die Daumen, dass den Kölner Demokraten nicht wieder die Demokratenmaske vom Gesicht fällt und die Veranstaltung durchgeführt werden kann ohne von der Polizei aufgelöst werden zu müssen, aus Furcht, die Demokraten könnten wilde Sau spielen.

  7. Ich wünsche Pro Köln ein gutes gelingen und mehr Leute wie bisher die den Mut haben Gesicht zu zeigen !
    Für mich ist es nach der Arbeit von Hannover zu weit!

    Gruß Andre
    Patriotisch-Proisraelisch-Antiislamisch

  8. Filmt schön die linke Neo-SA um die Ermittlungsarbeiten bei wahrscheinlich begangenen Straftaten zu unterstützen.

    Außerdem ist nichts so wirksam für den politisch Unwissenden, wie Videobeweise der Hassverbrecher gegen unsere Sache. Das sind die besten Sympathiebringer für uns.

  9. http://www.ksta.de/html/artikel/1250084266206.shtml

    Demo gegen rechts einmal anders:

    Die Wählerinitiative „Aufbruch für Köln“ will nach der Wahlkampfveranstaltung von Pro Köln am Freitagabend den Roncalliplatz reinigen. Die Initiative unterstützt den CDU-OB-Kandidaten Peter Kurth.

    Innenstadt – Mit der Aktion, die um 18.15 Uhr am Heinzelmännchenbrunnen neben dem Roncalliplatz startet, will die die Initiative den Ort symbolisch vom „ideologischen Schmutz“ der rechtsextremen Thesen säubern.

    Wo war denn eigentlich dieser CDU-unterstützende Reinigungsmob, als Heerscharen von Moslems vor dem Kölner Dom „Tod Israel“ gesungen haben ?

  10. http://www.ksta.de/html/artikel/1250084266206.shtml

    Demo gegen Pro Köln-Veranstaltung

    Erstellt 14.08.09, 11:14h, aktualisiert

    Demo gegen rechts einmal anders: Die Wählerinitiative „Aufbruch für Köln“ will nach der Wahlkampfveranstaltung von Pro Köln am Freitagabend den Roncalliplatz reinigen. Die Initiative unterstützt den CDU-OB-Kandidaten Peter Kurth.

    Innenstadt – Mit der Aktion, die um 18.15 Uhr am Heinzelmännchenbrunnen neben dem Roncalliplatz startet, will die die Initiative den Ort symbolisch vom „ideologischen Schmutz“ der rechtsextremen Thesen säubern. Es sei „tragisch genug“, dass die Bilder von Pro Köln vor dem Dom, dem Wahrzeichen der Stadt, entstehen, heißt es auf der Internetseite der Initiative. Pro Köln wolle so seine Verankerung in der Stadt dokumentieren. „Wir setzen ein positives Zeichen dagegen“, sagen die Mitglieder, die den OB-Kandidaten der CDU, Peter Kurth, untertützen.

  11. #14 Eurabier 😀

    Tatsächlich war #1 Leeve Jung am schnellsten, jedoch ohne Details aus der Quelle.

    Das die CDU jetzt einmal mehr mit ANTIFA-Schlägern und Brandstiftern eine „Demo“ organisiert, ist sicherlich der weit überschrittene Tiefpunkt dieser einstigen Volkspartei.

  12. zu #12 und #13:

    Hier stinkt der Fisch wieder einmal vom Kopf her. Die Initiative um den OB-Kandidat Kurth (CDU) meint den Roncalli-Platz nach der pro-Köln-Veranstaltung reinigen zu müssen.

    Ich empfehle dieser Gruppe, einmal nach dem CSD zu reinigen (nachweisbar muß man nach einer solchen Veranstaltung knöcheltief im Schmutz auf dem Heumarkt waten), von mir aus auch nach dem Rosenmontagszug (hier ist es fast das gleiche) oder sonstigen Veranstaltungen vor dem Kölner Dom. Da könnten sie sich regelmäßig nützlich machen und der Stadt Kosten sparen.

    Offiziell mag die Kölner Rotpresse ruhig verbreiten, daß die CDU oder ihre Sympathisanten gegen pro Köln angehen wollen.

    In Wirklichkeit gibt es eine gar nicht kleine Gruppe von CDU-Mitgliedern, die offen einen guten Wahlerfolg für pro Köln wünschen und zum Teil auch pro Köln wählen – Namen sind mir bekannt, werden aber selbstverständlich von mir nicht genannt. Die CDU wartet darauf, daß pro Köln als Speerspitze endlich den Niedergang dieser Stadt aufhält. Ich hoffe, daß die CDU in der kommenden Ratsperiode Mut und Zivilcourage zeigt – das können sie von pro Köln lernen.

    Dazu ist aber ein starkes Wahlergebnis von pro Köln notwendig. Es sieht alles danach aus …

  13. Danke für das Super-Angebot!
    Ich werde auch ab 18.00 Uhr hier aus dem Rheingau mit dabei sein.
    Schade das ich nicht live mit dabei sein kann!

  14. LIVELIVELIVELIVELIVELIVELIVELIVELIVELIVELIVELIVE

    Bin dabei dabei dabei dabei dabei dabei dabei dabei

  15. Ziele der Pro-Bewegung:

    Zitat:
    …Wollen sie verhindern, dass wir bald neue nahöstliche Verhältnisse bekommen? Dann fordern Sie mit pro NRW:
    -Null-Moslem-Zuwanderung
    -rasche Rückführung aller Islamisten
    -Abschiebung aller bekannten Moslemextremisten, soweit dies rechtsstaatlich möglich ist
    -Generell keine Neubauten von Moscheen in Wohngebieten
    -Keine Umnutzung von bereits bestehenden Gebäuden zu Islamzentren oder Moscheen in Wohngebieten
    -Muslimische Gebetsräume sollen baurechtlich nur in Außenbezirken zugelassen werden und darüber hinaus intensiv von unseren Sicherheitsbehörden überwacht werden
    -Islamistische Hassprediger sind unverzüglich abzuschieben
    -Islamzentren, in denen gegen unsere freiheitlich demokratische Grundordnung offen und latent agitiert wird, sind nach Abschluss eines rechtsstaatlich korrekten Verfahrens schnellstmöglich zu schließen, denn islamistischen Feinden unserer Demokratie darf Null-Toleranz entgegengebracht werden.

    ProNRW die Ursachen der zur Zeit stattfindenden Islamisierung Deutschlands:

    Zitat:
    Die nordrhein-westfälischen Altparteien scheuen die Antwort – Pro NRW nicht. Das sind die fatalen Ursachen der heutigen Unsicherheit – 7 Fehler und Illusionen, die auf das Sündenkonto der politischen Klasse in diesem Land gehen:

    1. Offene Grenzen („Schengener-Abkommen“)
    2. Einladende Zuwanderungspolitik
    3. Großzügige Asylpraxis
    4. Erleichterte Einbürgerung nach dem neuen Staatsbürgerschaftsgesetz
    5. Duldung illegaler Eingereister (mindestens 600.000!)
    6. Täterfreundliche, liberale Kuscheljustiz
    7. Förderung islamischer Propagandisten und Einrichtungen durch Kirchen, etablierte Parteien und ihre Medien

    Quelle: http://www.pro-nrw.net/index.php?opt…d=33&Itemid=22

  16. Hoffentlich kommen heute viele Menschen mit zivilcourage zur Pro Köln Veranstaltung. Es gehört nämlich eine ganze Menge Mut dazu, dort überhaupt hinzugehen.
    Beim AIK im Mai war ich dabei, heute kann ich leider nicht (Danke PI für den live-stream!).

  17. Die Wiedenroth-Karikatur ist deswegen schlecht, weil Ihr somit zugebt, Pro-Köln seien Nationalsozialisten. Oder was soll „Die Braunen“ sonst zum Ausdruck bringen ?

  18. Man kann von „Pro Köln“ halten was man will, die „Reinigung“ des Veranstaltungsortes (ausgerechnet durch die CDU) erinnert stark an den „Anti“faschismus der DDR.

    Völlig überraschend ist dies gleichwohl nicht. Als beispielsweise Rechtsextremisten in Münster eine genehmigte Demonstration durchführen wollten und eine antidemokratische Blockade von Linksextremisten eingekesselt wurde, erklärte der CDU-Ratsherr Richard Halber­stadt „diese Ein­kes­selung ist nicht nach­vollzieh­bar“ und forderte den Verzicht auf Anzeigen. Außerdem hätte die Polizei den geänderten Weg des Zuges mitteilen müssen.

    Solche Chuzpe sollte jedem demokratisch gesinnten Bürger sauer aufstoßen, ist doch die Versammlungsfreiheit ein Grundrecht, das für alle gilt. Ein Einzelfall ist das, wenn man an den ersten „Anti-Islamisierungskongress“ denkt, nicht. Auch auf dieser Seite rufen die Julis Hessen und Julis Wetterau gemeinsam mit Linksextremisten zum Verhindern einer genehmigten Versammlung auf.

    Wenn man nun noch bedenkt, dass DKP-Mitglieder wie die Dame auf diesem Foto ganz rechts in Einrichtungen arbeiten, die mit unsern Steuergeldern finanziert werden („die Kindergruppe Nord wird zum größten Teil von der Stadt Münster finanziert.“), kann man ob diesem Verrat am antitotalitären Grundkonsens des Grundgesetzes nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.

  19. 29.08.2008 | 14:59 Uhr
    LVZ: Zentralrat der Ex-Muslime verurteilt scharf Kölner Moschee-Bau

    Leipzig (ots) – Die Entscheidung des Kölner Stadtrates zum Bau einer Großmoschee ist auf scharfe Kritik des Zentralrates der Ex-Muslime gestoßen. „Ich bin empört über diese fatale Entscheidung. Alle aggressiven Tendenzen, die es im Islam gibt, wurden ausgeblendet und schöngeredet. Hier geht es nicht um die Unterstützung für eine Religion sondern um die Stärkung einer Bewegung, die Menschenrechte ignoriert“, sagte Zentralratsvorsitzende Mina Ahadi der „Leipziger Volkszeitung“ (Sonnabend-Ausgabe). Der Moscheebau bewirke auch keine verbesserte Integration. „Eine Moschee ist nicht der richtige Ort für Integration. Im Gegenteil: Hier wird weiter ausgegrenzt. Mit dem Kölner Bau werden Parallelgesellschaften betoniert.“

    Hart ins Gericht geht Ahadi auch mit Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU), der den Moscheebau unterstützt. „Herr Schramma sitzt einer Utopie auf, wenn er ernsthaft glaubt, der Bau werde bald eine Kölsche Moschee sein. Das wird niemals so sein. Die mächtige Moschee mit ihren 55 Meter hohen Minaretten wird in Köln kaum als Zeichen für Verständigung verstanden werden, sondern als Symbol der neuen Macht der Muslime.“ Der Zentralrat der Ex-Muslime wehre sich gegen die fortschreitende Verharmlosung radikaler islamistischer Tendenzen in Deutschland. „Ich klage auch Fritz Schramma persönlich an. Politiker wie er sind mitschuldig, wenn es weitere sogenannte Ehrenmorde in Deutschland gibt und in islamischen Familien Frauen völlig rechtlos unterdrückt werden“, so Mina Ahadi. Die Politik des 21. Jahrhundert sollte Offenheit und Freiheit gestalten, statt eine mittelalterliche Kultur zu verteidigen.

    Sie glaube auch nicht an die Versprechungen des türkisch-islamischen Vereins Ditib, der als Bauherr die Moschee errichtet. „Die Ditib spielt nur diese harmlose Rolle. Es gibt aber auch einen militanten Flügel, der Gewalt propagiert.“ Die Zusicherung, dass in der Moschee Deutsch gesprochen werden soll, sei nur ein Schauspiel für die Öffentlichkeit. „Das läuft dann so: Wenn Bürgermeister Schramma oder ein andere Persönlichkeit da ist, wird Deutsch gesprochen. Wenn man wieder unter sich ist, wird auf arabisch, persisch oder türkisch der Kampf gegen die Ungläubigen propagiert.“

    Der Zentralrat der Ex-Muslime verurteilt aber ebenso die Bestrebungen des rechten Vereins Pro Köln, einen Anti-Islamisierungsgipfel Ende September in Köln auszurichten. „Das lehnen wir strikt ab. Wir werben zwischen der Pro-Islam-bewegung und den radikalen Gegnern für einen dritten Weg. Wir wollen eine offene Integration von Zuwanderern, bei der Religion Privatsache ist und nicht als Machtbeweis missbraucht wird“, so Ahadi abschließend.

  20. naja-die kritik an pro köln musste ja sein,man will ja sein ansehen nicht verlieren…..

    ich persönlich kenne 2 mitglieder von den ex muslimen,aber selbst sie sind zu ängstlich das offen zuzugeben,das sie die aktion gutheißen.

    das nennt man meinungsfreiheit in deutschland

  21. Ob „Berichterstatter“ wieder ihre eigenen Kamera-Nazis aufstellen?
    Vielleicht gibts heute ja wieder eine neue Folge von „Dick und Doof“ (D-Movie). 🙁

    Wenn überhaupt berichtet wird, jede Wette, dass kein einziges vernünftiges Interview mit einem Sprecher der Veranstaltung gesendet wird.

    Das ist ein schmutziger undemokratischer Scheisskampf, der da gegen die Pro-Bewegung läuft – auch wenn Kritik hier und da angebracht ist.
    Rationalität oder gar der Anspruch von Objektivität ist von der einmütig linken Pressemeute auch dieses Mal nicht zu erwarten.

    Das Establishement ist sich einig. Man feiert seine eigene Heldenhaftigkeit „gegen die NAAAZIS“.
    Die wirklich Mutigen sind aber die Leute, die sich trotz des gesellschaftlichen Drucks des Meinungsmonopols erstmal ihr eigenes Bild machen möchten und dafür vor Ort Gesicht zeigen.
    Helden sind diese wenigen Leutchen zwar auch nicht – aber Menschen mit Charakter.

    sapere aude

  22. Mist, komme gerade nach Hause und lese das hier. Wäre gerne live dabei gewesesen um „Flagge“ zu zeigen.
    Zu spät.

  23. BESTE WÜNSCHE FÜR EINE GELUNGENE
    ÜBERTRAGUNG ! aus austria !
    (dies könnte ein meilenstein werden)

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM MUSS AUSGEROTTET WERDEN

  24. Ob denn unsere lieben türkischen Freunde überhaupt wissen, was ihr hoch verehrter Führer sagte? Hier ein Zitat von Kemal Atatürk:

    “Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheiches und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Pfaffen in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, selbst die kleinsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgelegt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt der Kleider, den Lehrstoff in der Schule, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.”

  25. #31 Schwabe (14. Aug 2009 17:34)
    Ich auch; und viele andere sicher ebenfalls. Aber heute ist nicht alletage…… Bestimmt wird es entsprechende Veranstaltungen im Vorfeld der Landtagswahl geben. Da sollten wir hier bei PI mit angemessener Vorplanung jedenfalls in größerer Stärke anrücken können. Schließlich dient das auch einer größeren Vernetzung.

  26. Nach meinem ersten Eindruck scheinen erstaunlich viele Pro Leute und Anhänger da zu sein! Nicht schlecht.

  27. #40 aknobelix:

    LOL, das war auch mein erster Gedanke. Hoffen wir mal, dass der Ton noch besser werden wird.

  28. Viele Anhänger?

    Ich sehe da nur ein paar Gestalten die Fahnen schwingen, während eine große Menge ( Gegendemonstranten?) hinter eine Absperrung lauhals gegenskandiert …
    Oder täusche ich mich?
    Ton sauschlecht, total übersteuert.

    Hoffentlich gibts es dennoch einen großen Erfolg für PRO

  29. Leider ist der Ton dermaßen unhörbar, dass wohl ein Gutteil wieder wegklickt, um keine Hörschäden zu bekommen. 🙁

    Gabs da keinen Testlauf ?

    Echt ärgerlich.

  30. Der WDR ist technisch in der Lage zu stören.

    Das Funkhaus liegt direkt neben dem Roncalliplatz.

    Es ist schlimmer als im „Dritten Reich“.

  31. bitte Stefan dreh den Ton etwas runter, dann ist er vielleicht nicht so grausam übersteuert und wackel nicht so schrecklich, mir wird schwindelig 🙂

    Gegenlicht ist auch nicht sehr effektiv..

    Habt ihr vorher schon kräftig gefeiert? lol

  32. na ja: gab es keinen soundcheck vorher ?
    das ist doch sehr,sehr amateurhaft !

    irgendwas übersteuert gnadenlos:
    mikro-preamp oder übertragungs-codec….

    (so bringt das nicht viel !)

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM MUSS AUSGEROTTET WERDEN

  33. #48:
    Bitte nicht gleich bei jeder technischen Störung Sabotage vermuten, das wirk paranoid 😉

  34. Möchte ja kein Klugscheisser sein – aber :

    1. Sound direkt vom Redner-Micro abgreifen
    2. Bild von der Cam dazu
    3. Mischen
    4. Sound und Videocheck
    5. = Top-Übertragung

  35. Vermutlich sind auch etliche Interessierte im Vorfeld massiv am Besuch der Veranstaltung gehindert worden, so wie üblich. Das sollte man mit einrechnen, wenn man die Zuhörerzahl sieht.

  36. Hört sich eher nach Übersteuerung an als nach Störung des Signals. Wenn der Pegel runter geht wird es ein wenig klarer.

  37. komisch. Die Trillerpfeifen und das Geschrei der Rotfaschisten, die andere Meinungen lieber niederbrüllen, als sich argumentativ mit ihnen auseinander zu setzen, verstehe ich ganz gut und auch unverzerrt. Vllt. sollte man den Sound nicht übers Mikro laufen lassen, sondern direkt aufnehmen
    *Klugscheißermodus aus*

  38. Das Haus Neven Du Mont läßt Roters gewinnen

    Wer bei diesem Zahlen-Wirrwarr durchblickt, bekommt einen Geißbock geschenkt.

    Köln – OB-Wahl-Umfrage, Meinungsforschungsinstitut Omniquest

    Jürgen Roters mit Riesen-Vorsprung
    Von ROBERT BAUMANNS und CHRIS MERTING, Kölner Express

    Wenn morgen Oberbürgermeisterwahl wäre, gäbe es einen klaren Sieger: Jürgen Roters (SPD), gemeinsamer Kandidat von SPD und Grünen.
    Peter Kurth würden 30,3 Prozent wählen.

    58,6 Prozent der Kölner würden sich für ihn als OB entscheiden, 30,3 Prozent für Peter Kurth (CDU).

    Und Roters hätte dann eine absolute rot-grüne Mehrheit (51,3 Prozent) im Stadtrat hinter sich. Allerdings: Die Grünen wären mit 24,9 Prozent auf Augenhöhe mit der SPD (26,4 Prozent).

    Das ermittelte das Meinungsforschungsinstitut Omniquest in einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von EXPRESS und Kölner Stadt-Anzeiger. 1000 Kölnerinnen und Kölner aller Altersgruppen, Stadtbezirke, Schulabschlüsse und Berufsgruppen wurden von dem Bonner Institut befragt.

    Satte 58,6 Prozent: Der gemeinsame rot-grüne Kandidat Jürgen Roters (SPD) wäre klarer Sieger der OB-Wahl.

    CDU-Kandidat Peter Kurth kommt bei der Umfrage auf 30,3 Prozent, Ralph Sterck (FDP) auf 6,3 Prozent, Markus Kurt Beisicht von der rechtsextremen Organisation „pro Köln“ auf 1,6 Prozent und Dr. Martin Müser (Freie Wähler/Kölner Bürger Bündnis) auf 3,2 Prozent. Dieses Ergebnis bezieht sich nur auf die Befragten, die sich bereits explizit für einen der zur Wahl stehenden Kandidaten entschieden haben.

    Die Werte können sich aber noch verschieben, denn 24 Prozent der Befragten haben sich noch nicht entschieden, wollen nicht wählen oder machten keine Angaben.

    Im Vergleich zur Umfrage im März, bei der Roters auch gegen den damaligen CDU-Kandidaten und Amtsinhaber Fritz Schramma mit 50 Prozent klar vorn gelegen hatte, legt der rot-grüne Kandidat noch einmal 8,6 Prozentpunkte zu. Am stärksten ist er im Stadtbezirk Innenstadt (67,3 %), am schwächsten im Bezirk Kalk mit „nur“ 46,9 Prozent.

    Hier erreicht Kurth mit 42,2 Prozent seinen stärksten Wert, in der Innenstadt kommt er nur auf 23,6 %. Sterck schneidet in Rodenkirchen am besten ab (9,8 %), Beisicht in Ehrenfeld (3,7 %), Müser auch in Rodenkirchen (5,3 %).

    Bei Männern (30,4 %) und Frauen (30,2 %) kommt Kurth gleich gut an. Roters hat mit 61,4 zu 55,7 Prozent klare Vorteile bei Frauen. Bei Sterck würden mehr Männer ihr Kreuzchen machen als Frauen (8 zu 4,7 %).
    (14.08.2009 Express)

    Und hier eine andere Umfrage

    TNS Emnid/ Bild-Zeitung

    ———– 2004 ——–Prognose 2009 – TNS Emnid/ Bild-Zeitung

    SPD—— 30,96 %———–25%

    CDU —– 32,71 % ——— 24%

    Grüne — 16,55 % ——— 23%

    FDP ——- 7,92 % ———-9%

    Die Linke – 2,96 % ———-4%

    Pro Köln — 4,71 % ———12%

    Andere —-4,00 % ———–3%

  39. Die modernen Compaktcameras haben teilweise keine Regler mehr für die Eingangsimpedenz.

    (Jedenfalls find ich die nie.)

  40. mit einem handy würde man eine bessere
    übertragungsqualität erreichen !

    BITTE DAS NÄCHSTE MAL FACHLEUTE ANHEUERN. DIE
    MIT AUDIOTECHNIK (mikrophone-vorverstärker- limiter etc.) und AUDIO-CODECS umgehen
    können !

  41. Hatte erst gedacht meine Boxen sind durch, aber wenn ihr die gleichen Probleme habt, noch mal Glück gehabt.

  42. Vossy, aber nur wenn der Pegel der Summe runter geht.

    Der soll einfach mal von den Lautsprechern weg.

  43. Der Ton ist zwar miserabel (vielleicht liegt’s an der Nähe zu den Boxen), aber die Bildqualität ist erstaunlich klar und man bekommt einen ganz guten Eindruck.

    Die Störung einer Versammlung ist im Übrigen strafbar. Man stelle sich vor, da würde bei einer Gewerkschaftsdemo so viel Krach gemacht … So wie ich das gesehen habe, sind da eben auch Gegenstände geworfen worden.

  44. Mit dieser wunderbaren Sache, wird eindlich mal ein Zeichen gesetzt.

    Die Montagsdemonstrationen in der DDR haben auch mit wenigen Menschen angefangen, und es kamen immer mehr dazu…

    Klasse PI…und bitte, lasst endlich diesen Moderatoren-Unsinn….Danke!

  45. NENE Leute hätte das gerne alles angesehen aber so da kriege ich ja noch Ohrenkrebs!
    Bitte das nächste Mal wirklich Fachleute ranlassen die sich auch auskennen!
    Die einzigen die ich manchmal hier verstehe sind das linkslinke Gesindel mit dem Pfeiferln und Nazis raus Gebrülle. 🙂
    Die lernen es nicht ein paar Jahre Arbeitslager und sie würden dann vielleicht normal!

  46. CODECS sind „coder-decoder“, die hier für die übersteuerung verantwortlich sein könnten.
    (wenn das mikrofon-signal nicht bereits
    übersteuert ist „wobei ein „limiter“ vorbeugen
    würde“)

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM MUSS AUSGEROTTET WERDEN

  47. Mein Gott. Ich verstehe überhaupt nichts..

    Das enttäuscht mich jetzt aber wirklich. Wenn noch nicht einmal solche einfachen Probleme behoben werden können, wie will Pro Köln seine politischen Ziele durchsetzten???

  48. Wie der IBM-Chef einmal sagte:

    „Wer bei uns etwas werden will, muss die Anzahl seiner Fehler verdoppeln!“

  49. Na ja werde es nacher noch mal versuchen.
    Man versteht zwar die Antifa-zwischenrufe aber von Redner nicht ein einziges Wort.

  50. Schickt doch mal einen Sani zu dem Kameramann. Bei dem dreht sich doch alles. Was nimmt der für Drogen?

  51. Hoffentlich kann man sich später das Video mit vernünftigen Ton ansehen, finde auch z.B. direkt auf der Netzseite von Pro keine alternative Möglichkeit. An den Einschaltquoten ( Anzahl Viewer) kann man erkennen das dies ein Problem der Veranstalter-Technik zu sein scheint!
    Warum rufen die mich nicht vorher an?!
    ARTWORK – Veranstaltungstechnik & Service Berlin – E-Mail: Tabor222@Yahoo.de
    Mir wäre das nicht passiert – Fremd-Störungen hätten wir erfolgreich im Vorfeld unterbunden!!! ( Entschudigung, aber ein bisschen Werbung muss mal sein)

  52. Ich würde gerne mal wissen, wieviele Leute für PRO Köln anwesend sind und wieviele als „Gegner“ vor Ort sind…
    Das fängt die Kamera leider nicht ein… 🙁

  53. Politik ist eben auch Handwerk.

    Und wenn man nicht mal so eine Übertragung hinkriegt, wirkt das einfach extrem unprofessionell.

    Dilettanten sind unwählbar, auch wenn sie in der Sache Recht haben.

  54. Hey,hey, les ich da richtig: 12 Prozent nach der Bild-Umfrage für Pro Köln? Das wäre ja ein echter Paukenschlag!

  55. #33: Ich bin nicht sicher, ob Dir das „nicht passiert“ waere. Wenn Du schon fragst, ob man das Video „spaeter mit vernuenftigem Ton“ einstellen koennte, zeigst Du eigentlich schon, dass Du nicht viel von der Materie verstehst. Hier wird ein A/D-Wandler benutzt, der bereits bei der „Aufnahme“ voellig uebersteuert wird und das ganze deshalb dann hinterher mit 1 Bit Aufloesung vorliegt und daraus kann man „spaeter“ auch nichts mehr rausholen.

    Das einzige, was man haette machen muessen, ist, entweder weiter weg, oder das Mikro mit einem Lappen abdecken.

    Da braucht man keine Profitechnik fuer.

  56. Kann mir bitte jemand sagen, was für Flaggen die Gegendemonstranten schwengen? Ich kann nicht genau sehen. Sind da welche rote Flaggen? Türkenrot oder Kommunistenrot?

  57. Dilettanten sind unwählbar, auch wenn sie in der Sache Recht haben.

    #41 heidi (14. Aug 2009 18:46)
    —————————————–
    deshalb meine worte:

    PROFIS ANHEUERN

    hätte vielleicht 300 euro gekostet, einen
    fachmann/frau anzuheuern !

  58. Einige Schritte vom den Lautsprechen wech? Das packt Euer Mikro nicht.

    Die dumpfen „Argumente“ der Triller-Pfeifen hört man bestens (die kenn ich aber schon, weil sie sich auf zwei Worte und ein Ausrufezeichen beschränken). 🙁

    Trotzdem toll, dass Ihr Euch da für uns „virtuelle Zaungäste“ hinstellt.

  59. #24: Ein Limiter hilft da gar nichts, Limiting ist genau das, was jetzt gerade ungewollt passiert und fuer den kaputten Ton sorgt.

    Ein ABSCHWAECHER wuerde helfen. Es sei denn, das Mikrofon ist MECHANISCH schon uebersteuert, dann hilft ein LAPPEN 🙂

    (C) Tontechnik-Profi instinctive 2009 😉

  60. @#48 5to12 (14. Aug 2009 18:49)und Andere:

    Die Kamera ist nicht von Pro-Köln, sondern von PI.
    Aus dem Netz heraus zu meckern ist übrigens sehr einfach.

  61. #50 Vergeltung (14. Aug 2009 18:49) Bei Low-Fi Hört sich das nunmal so an.
    ————————————

    wo ist das FI ? (fidelity=klangtreue)

    das ist nicht lo-fi sondern no-fi

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM MUSS AUSGEROTTET WERDEN

  62. #48 Kybeline (14. Aug 2009 18:49)

    Kann mir bitte jemand sagen, was für Flaggen die Gegendemonstranten schwengen? Ich kann nicht genau sehen. Sind da welche rote Flaggen? Türkenrot oder Kommunistenrot?

    Die Flaggen sind von der in „Die Linke“ umbenannten SED und wenn ich mich nicht täusche, sind auch zwei von der SDAJ dabei.

    Und wenn hier einige meinen meckern zu müssen (und dabei noch nicht mal mitbekommen haben, wer ehrenamtlich für die Übertragung verantwortlich ist), kann ich nur sagen: Macht es besser!!!

    Warum die Kamera nicht weg kann, war eben auch zu sehen: Sie bezieht den Strom über ein Kabel vom Wagen.

  63. Leider ist der Ton völlig unverständlich! Ich kann beim besten Willen nicht verstehen was da gesprochen wird!

  64. #1 instinctive (14. Aug 2009 18:50) #24: Ein Limiter hilft da gar nichts, Limiting ist genau das, was jetzt gerade ungewollt passiert und fuer den kaputten Ton sorgt.

    —————————————–
    nicht wenn die übersteuerung auf den
    übertragungs-codec zurückzuführen ist.
    ein auf 0db limitiertes signal würde den
    codec nicht übersteuern.

    ps: ich bin auch tontechniker

  65. #30 aknobelix (14. Aug 2009 17:17)
    „was wurde eigentlich aus dick und doof?die waren ja zu göttlich die 2.“

    Genau, das waren doch diese 2 Aschgeigen mit ihren T-shirts, auf denen stand:
    „Eure Galgen sind schon gezimmert“

  66. schade kein Bild,kaum Ton nur Rauschen.
    hoffe das Ihr das heute bei youtube reinstellt, wo man das in Ruhe ansehen kann.

  67. Scheinen sich ja trotz medialer Hetze im Vorfeld einige PRO-Anhänger auf die Domplatte getraut zu haben.
    An die hier mitlesenden PI-Mods:

    Kann nicht mal einer den Kameramann anrufen und ihn darum bitten, weiter von den Boxen wegzugehen, dann ist der Ton auch besser?

  68. #43 instinctive
    Nicht so voreilig Schlüsse ziehen, bitte.
    Wohl kann man dieses Video nicht mehr tontechnisch retten. Ich bin eher davon ausgegangen, das es noch weitere Mitschnitte abgesehen von Diesem gibt, welcher vielleicht später veröffentlicht werden, so war mein Kommentar zu verstehen. Bitte nicht gleich „keine Ahnung von der Materie“ daraus machen, das muss doch wirklich nicht sein – Der Kommentarbereich sollte doch dazu dienen sich gegenseitig zu unterstützen und positive Impulse für die Mitlesenden geben, nicht doch aber um sich gegenseitig „runterzuputzen“. „runterputzen machen ich auch – auf anderen Netzseiten, z.B. Indymedia oder Youtoube oder auch Welt.de, aber nicht auf Netzseiten Interessenverwandter. Also, in diesem Sinne; Hoffentlich hat es jemand zusätzlich mitgeschnitten…

  69. Ist das eine Schande! Ein paar kümmerliche Demonstranten von Pro, die von einer Riesenmenge niedergepfiffen und geschrien werden.

    Leute, unsere konservative Idee, unsere Einstellung zu Deutschland ist so weit von der Bevölkerung entfernt .. es ist zum Heulen. Wir haben absolut keine Chance gegen die derzeitigen politischen Einstellungen des Durchschnittsbürgers und die etablierten Parteien. All‘ das Schreiben, all‘ das Warnen und die Verzweiflung ob des von uns wahrgenommenen Verfalls in Deutschland ist nur heiße Luft. Wir werden es nicht ändern.

  70. #18 Totentanz (14. Aug 2009 19:11)
    #19 mullah-milch (14. Aug 2009 19:11)

    Man konnte eben sehen, dass der Strom über ein Kabel vom Wagen kommt, die Kamera kann da also gar nicht weg!

  71. Ein aufrechtes verlorenes Häuflein, das dort auf dem Platz steht und durch die Pozilei geschützt wird.

  72. #120 Steinkjer (14. Aug 2009 19:13)
    Viele gehen nicht hin, und machen ihr Kreuzchen doch am richtigen Platz.

  73. #11 5to12 (14. Aug 2009 19:07) #1 instinctive (14. Aug 2009 18:50) #24: Ein Limiter hilft da gar nichts, Limiting ist genau das, was jetzt gerade ungewollt passiert und fuer den kaputten Ton sorgt.

    —————————————–
    nicht wenn die übersteuerung auf den
    übertragungs-codec zurückzuführen ist.
    ein auf 0db limitiertes signal würde den
    codec nicht übersteuern.

    ps: ich bin auch tontechniker
    ————————————–

    LIMITING würde den ton „zerquetschen“ aber
    nicht verzerren.
    dies tönt nach einer übersteuerten eingangsstufe. (mikro od. preamp od.codec)

  74. @ #23 inga (14. Aug 2009 19:16)

    Ja?
    Schau dir die Wahlergebnisse an. Die Masse wählt wie üblich.
    Die CDU wird zur Sozi-Partei. Der Wandel, das Zerstören allen Deutschtums ist zur politischen Zielsetzung geworden.

    Die einzige Hoffnung ist derzeit die JF.

  75. #24 Carl (14. Aug 2009 19:16)

    Nein. Keiner schießt wie Phönix aus der Asche an den politischen Himmel. Schon gar nicht in Germanistan. Und schon gar nicht, wenn er sich gegen die LINKE Meinungsdiktatur stellt.

    Es gibt nur einen Weg und der heisst BASISARBEIT!

  76. Ich schätze mal da ist der Mikrofonbooster zugesschaltet. Der Ton ist total übersteuert! Schade. Nächstes mal besser vorher testen oder jemanden mitnehmen der Ahnung hat.

  77. Wisst ihr, warum diese Veranstaltung nun endlich auf dem Roncalli-PLatz erlaubt wurde?

    Nicht, weil es nun endlich bei den politisch Verantwortlichen angekommen ist, dass man Recht nur gewünschten und willkommenen politischen Gruppen sprechen darf …
    Nein, ganz einfach deshalb, weil man erkannt hat, dass von PRO keine Gefahr ausgeht.
    Es ist wahrscheinlich eine politisch viel Größere Gefahr für die Etablierten, nochmals so rechtsbeugend gegen PRO vorzugehen, als dem kleinen Häufchen Demonstranten das Recht einzuräumen, auch in der Innenstadt zu einer Kundgebeung aufzurufen.

  78. Durch die schlechte Tonqualität konnte man die Redner kaum besser verstehen als unseren Didi Nuschel-Näher beim legendären Radio-Interview unter Studiobedingungen.

  79. na wenigstens konnte man den stefan am schluß noch verstehen wie er sich für die schlechte tonquallität entschuldigt hat 🙂

  80. @ 127 Totentanz

    hast ja recht, aber welche bürgerliche existenz an der basis hält es aus, sich zum nazi machen zu lassen. ich weiß, wovon ich rede.

  81. #29 Steinkjer (14. Aug 2009 19:23)

    Es ist immer noch mit persönlichem Risiko verbunden, sich auf so einer Veranstaltung zu zeigen, vergiss das nicht. Gerade für junge Leute, die in einem linken Multi-Kulti-Umfeld leben.

  82. Ich hab irgendwie nur die Rote SA gehoert 😉
    Da war wohl das integrierte Mikro, oder mit was auch immer da aufgenommen wurde, zu Nah an den Lautsprechern.

  83. #29 Steinkjer (14. Aug 2009 19:23)

    Ja, das ist eben deren Macht. Sie brüllen dich nieder, diffamieren Dich und deine Famile bei Freunden, Geschäftspartnern oder deinem Arbeitgeber.

    Deshalb sind sie auch so stark. Hinzu kommt physische Gewalt und massive Morddrohungen.

    So sind die Zustände in der Bundes“republik“ Deutschland 2009!

  84. Wollt ihr jetzt tatsächlich die Ton-Diskussion hier führen?
    Es läßt sich von hier aus nicht ändern, auch wenn ihr tausendfach euer tontechnisches Wissen fachsimpelt.

  85. @ #45 Totentanz (14. Aug 2009 19:30)

    Ja, das ist eben deren Macht. Sie brüllen dich nieder, diffamieren Dich und deine Famile bei Freunden, Geschäftspartnern oder deinem Arbeitgeber.

    Ja, sicher hast du recht. Aber es ist eben auch ein Beweis für deren Macht.

  86. @#46 Steinkjer

    man freut sich halt schon tage lang und wo kritik angesagt ist,werde ich garantiert nicht schweigen.

    sowas nenne ich meinungsfreiheit,mal drüber nachdenken?

  87. Ich weiß nicht was das Problem ist. Die Veranstaltung hat stattgefunden und ist ohne Zwischenfälle verlaufen (ein einziges geworfenes Ei habe ich gesehen). Die rote Zuhörerschaft hatte nur ihre Stimmbänder zur Verfügung (die jetzt wohl ziemlich im Arsch sind) und gegen die Verstärker von Pro Köln überhaupt nichts auszurichten.

    Irgendwer hat vorhin geschrieben, laut einer Umfrage liegt Pro Köln aktuell bei 12%. Da gibt es doch nichts zu meckern, das ist ja alles erst der Anfang.

  88. #120 Steinkjer (14. Aug 2009 19:13)

    ich glaube, die grosse masse hat sich bereits
    gedreht.
    natürlich gehen die normalos nicht zu
    politischen manifestationen, das ist klar.
    die linksgrünen haben da einfach eine viel
    vitalere sponti-mobilisationskultur. (davon lebt ja ihr selbstverständnis)
    deshalb sage ich immer wieder:
    PROBIERT IN DIE ETABLIERTEN PARTEIEN HINEINZUKOMMEN und macht dort basisarbeit/
    aufklärung.
    dies ist die einzige reelle chance, um mit
    verstand, wissen, logik etwas zu bewirken.
    bürgerbewegungen wie pro köln etc. können
    zu leicht stigmatisiert werden.
    (man sieht es hier wieder…die störer werden
    wohl noch als „helden gegen rechts“ gefeiert
    werden, in den medien.)

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM MUSS AUSGEROTTET WERDEN

  89. Meine Hochachtung und mein Respekt vor diesen tapferen Leuten!

    Das ist wahre Zivilcourage – sich trotz Gefahr für Leib und Leben für das Gemeinwohl einsetzen. Was Rot/Grün damit bezeichnet, ist das genaue Gegenteil.

    In Berlin wäre ich dabei…

  90. „DER FASCHISLAM MUSS AUSGEROTTET WERDEN“

    Er muss bekämpft werden…aber ausgerottet…ähm…Es werden mir sicherlich viele zustimmen…zumindestens sollten es viele, dass man sölche Leute unterbinden sollte…aber Ausrottung…das hört sich an nach Holocaust.

  91. Trotz des schlechten Tons lieferten die Bilder einen Eindruck von der Veranstaltung. Besonders nett fand ich die Deutschlandfahne mit der Israelflagge obendran. Natürlich hätte ich gern mal gehört, was Herr Beisicht sagt.

    Und wegen dem kleinen polizeigeschützten Grüppchen: Nur nicht entmutigen lassen. Viele trauen sich (noch) nicht, weil sie Angst vor dem linken Mob haben. Gesicht zeigen erfordert Mut, aber der Leidensdruck nimmt ja täglich zu. Viele denken im Sinne von Pro Köln, aber trauen sich vorerst nicht.

    Ausserdem werden selbst CDU-Veranstaltungen von Idioten hinter den Absperrungen genauso niedergebrüllt und niedergepfiffen. Die rote SA schafft es halt hervorragend, ihre Leute zu mobilisieren. Die Demokraten leider (noch) nicht.

    Auch in der DDR, wo die Meinungsfreiheit viel viel mehr eingeschränkt war als in unserer Noch-Demokratie waren es nur kleine Grüppchen, die Gesicht zeigten und eventuell mit Gefängnis bezahlten. Und dann wurden es trotzdem hunderttausende.

    Nur nicht aufgeben.

  92. @#153 Windswal (14. Aug 2009 20:07)

    Braaaav!!! Braaaaaaaav… hol das Stöckchen..

    Sind Sie eigentlich stolz darauf dressiert zu sein??

    An Menschen wie Ihnen geht unsere Heimat zu Grunde

  93. #150 kugelblitzz
    Ich war da.Es waren mindestens 20 Eier und jede Menge Äpfel und sonstige Gegenstände.
    Drei mal muste die Polizei einen Durchbruch der Linksfaschisten verhindern.
    Heute ein Lob an die Polizei.
    Wo hast du geschlafen?

    awaiting moderation

  94. Auch von mir meine Hochachtung vor den Organisatoren und den Besuchern der pro Köln-Veranstaltung! Auf dem AIK war ich dabei und kann daher ein bißchen nachvollziehen, wie man sich fühlen muß, vom roten Mob bedroht und von der Polizei mehr oder weniger geringschätzig behandelt, am Ende zwischen „Schutzgattern“ in den Zug abtransporitert; auf dem Roncalliplatz wurde jeder Besucher noch zusätzlich exponiert, da schon das Hinkommen sicher ein Spießrutenlauf war; vom Rückweg gar nicht zu reden, wenn die rote SA im ÖPNV auf Menschenjagd geht.

  95. #150 kugelblitzz
    Irgendwer hat vorhin geschrieben, laut einer Umfrage liegt Pro Köln aktuell bei 12%

    na ja, ich vermute mal, er hat sich um eine Kommastelle vertan, in den letzten Wahlumfragen liegt pro Köln bei unter 2%

  96. Ich gebe hier mal die Umfrage wieder, die KJH aus Köln um 18:23 gepostet hat. Keine Ahnung, wie seriös, aber trotzdem:
    TNS Emnid/ Bild-Zeitung

    ———– 2004 ——–Prognose 2009 – TNS Emnid/ Bild-Zeitung

    SPD—— 30,96 %———–25%

    CDU —– 32,71 % ——— 24%

    Grüne — 16,55 % ——— 23%

    FDP ——- 7,92 % ———-9%

    Die Linke – 2,96 % ———-4%

    Pro Köln — 4,71 % ———12%

    Andere —-4,00 % ———–3%

  97. #6 Steppenwolf
    „Heute ein Lob an die Polizei.“
    Wieso, haben die ein paar Linke Festgenommen ?

  98. Ich bin gerade zurück aus Köln war eine super Vertanstaltung
    Toller Redner aus Östereich
    alle die nicht da waren haben was verpasst

  99. es wurden ca 5 Eier und 10 Tomaten geworfen

    und das Video wurde mit einer Webcam gedreht …der Strom kam aus dem LKW und der Strom Kabel sehr kurz …
    also nicht meckern sondern selbst hin kommen dann könnt ihr auch alles verstehen

  100. Ich würde das Video rausnehmen, sorry. Man versteht nichs, und die linken Chaoten werden sich das auf ihre Fahne schreiben.

  101. Es waren mehrere Personen da, die die Veranstaltung mitgeschnitten haben. Alle Redebeiträge werden zu sehen sein auf youtube, bitte etwas Geduld!

    Vorab kann man sagen, daß die Veranstaltung ein großartiger Erfolg war. Es waren sogar Putzleute da, die den linken Dreck weggefegt haben (Eier, Tomaten). Unser Dom muß sauber bleiben!

  102. Niebelungen, der Legastheniker mit den hohlen Videos ist wieder da; heute unter dem Namen GITTER.

    PI, bitte den Typ sperren. Danke.

  103. #12 Gitter (14. Aug 2009 21:25)

    @PI

    Löscht ihr hier meine comments oder bin ich zu blöde diese zu finden?

    Beides trifft zu, Gitte.

  104. PI , bitte rausnehmen.
    #169 Gitter (14. Aug 2009 22:36)
    Es geht wieder um das Video über die beiden PI-Frauen. Beleidigung, es gibt doch viel mehr kluge Frauen, die sich vorm Islam in Acht nehmen.
    Gitter… ? Wie Burka ?

  105. Also wenigstens hatten wir einen Einblick in die Veranstaltung. Das ist ja schon viel wert, wenn man sehr weit weg ist. Ich fand es trotz Tonprobleme interessant.
    Der Rest wird schon werden. Vielleicht sollten wir im Ernst auch öfter für PI spenden, damit sie mehr in solche Dinge investieren können.
    Kostet ja auch alles…
    Hut ab für alle die sich hingetraut haben. Es gehört immernoch viel Mut dazu.

  106. Ich war heute auch da. Kam ca. 17.30 Uhr auf den Roncalli-Platz. Der faschistische MOB grölte schon. Konnte ungeschoren durch die Absperrgitter klettern, nachdem ich zwei Polizisten nur gesagt habe, ich sei von Pro. Habe mich etwas darüber gewundert. Aber nun ja…

    Alles weitere könnt ihr auf dem Stream sehen.

    Doch dann der Rückweg: Zwar mit Polizeieskorte aber Schleichweg direkt auf den Bahnsteig. ’ne Menge Gegner, aber auch ’ne Menge Polizisten. Dann kam ein Zug Richtung Deutz. Ich wurde von der Polizei u. einigen Mitdemonstranten praktisch genötigt da einzusteigen, wollte aber nicht mit einem Zug, mit der Straßenbahn in die Gegenrichtung. Weil aber ein paar jugendliche Blödis, eingerahmt von der Polizei, sitzend den Bahnsteig versperrten, kam ich nicht dran vorbei. Der Polizeidirektor lief ganz wichtig hin und her und gab auf Fragen keine Antwort. Welch ein kooperativer Mann!

    Ein gut beleibter Polizist (2 Sterne) wollte mich durch die Zugtür schieben. Ich sagte ihm, dass ich nicht mit dem Zug fahren wollte. Mein Zuhause wäre woanders. Darauf hin die Antwort: „Sie wollen doch auch, dass über eine friedliche Demonstration berichtet wird. Also fahren Sie!“

    Wetten, dass morgen die Medien berichten, wie deeskalierend die Polizei gehandelt hat!

    Meine Meinung ist, das ist nicht Deeskalation, sondern scheinheilig auf Kosten des Gesetzes den Schwanz einziehen!

    Ich bin im noch stehenden Zug zur nächsten Tür gegangen, hatte dabei die Sitzblockade umgangen, und habe den Zug verlassen. Runter zum Hauptausgang, zur nächsten Eisdiele und einen leckeren Amarena-Becher geschleckt.

    Bin mir aber bis jetzt noch nicht klar, ob ich meine zwangsverschickten Pro-Mitstreiter belächeln oder bemitleiden soll.

    Bin froh, zu Hause zu sein und auch froh, diese Demo mitgemacht zu haben!

  107. Vielen Dank, Tammy – großartig!
    Die Österreicher waren charmant wie immer.

    Der Kölner Stadtanzeiger berichtet hoffentlich noch über die von ihm propagierte Putzkolonne, die den Linken Dreck weggemacht hat, und sie suchen und suchen und finden ihn nicht:einen Dreck von Pro Köln.

Comments are closed.