Immer neue ekelhafte Einzelheiten werden im Prozess zu Müjde B. bekannt, die ihr Mann „aus Mitleid“ überfahren hatte, nachdem er ihr unter anderem die Augen ausgestochen hatte. So hatte sie sich zum Beispiel das Jungfernhäutchen reparieren lassen, um noch einmal die Unberührte zu sein für den Mann, der sie selbst vergewaltigt hatte. (Foto: Mörder Önder B.)

Ein Sozialarbeiter der AWO Harsewinkel, der Müjde B. von ihren häufigen Besuchen im Jugendzentrum kannte, beschrieb das Mädchen gestern als »fröhlich, herzlich, menschlich und sehr verständnisvoll«. Müjde habe immer versucht, zu vermitteln, wenn andere Jugendliche sich gestritten hätten.

Nachdem sie im Sommer 2007 in der Türkei ihren Cousin Önder B. standesamtlich geheiratet hatte, habe sich die 16-Jährige jedoch verändert: »Sie war verschlossener. Jede Freude war aus ihren Augen verschwunden.« Sie habe ihm erzählt, ihr Bräutigam habe sich nach der Hochzeit »um 180 Grad gedreht«. »Er war nicht mehr freundlich und zuvorkommend, sondern er machte ihr Angst«, schilderte der Zeuge.

Gegenüber einer Harsewinkeler Sozialarbeiterin gab Müjde B. damals an, ihr Ehemann habe sie nach der Trauung in der Türkei vergewaltigt. »Dazu muss man wissen, dass in sehr traditionellen Familien die standesamtliche Trauung nicht zählt«, erklärte Rechtsanwalt Ulrich Kraft, der die Eltern des Opfers vertritt. Erst nach einer pompösen Hochzeitsfeier dürfe die Ehe vollzogen werden.

Nach Krafts Angaben brachte deshalb eine Hilfsorganisation für Mädchen die 16-Jährige in eine Klinik, wo ohne Wissen der Eltern das Jungfernhäutchen wiederhergestellt wurde. Der Anwalt: »So entsprach das Mädchen zumindest äußerlich der Vorschrift, als Jungfrau in die Hochzeitsnacht zu gehen.«

Von alledem hatte Ehemann Önder B. nichts mitbekommen.

Wie verblödet kann man(n) sein, eine Jungfrau zu erwarten, wenn man(n) das Mädchen selbst vergewaltigt hat? Nur sie würde ja in dieser sogenannten Kultur Schande auf sich ziehen.

»Er war emotionslos, fast gleichgültig. Er schilderte, wie er seine Frau niedergestochen und mit dem Billardstock auf sie eingeschlagen hatte. Dann sagte er, sie habe blutüberströmt im Scheinwerferlicht seines Autos gestanden. Ihr Gesicht sei nicht mehr zu erkennen gewesen, sie sei nicht mehr lebenswert gewesen.« Angeblich, um sie von ihren Leiden zu erlösen, hatte Önder B. seine Frau dann mehrfach überfahren.
(…)
Selbst der Sozialarbeiter ließ sich hinreißen. Als er seine Aussage beendet hatte, rief er Önder B. zu: »Gott wird dich bestrafen!«

Aber vor der göttlichen Strafe steht der irdische Richter, der hoffentlich „im Namen des Volkes“ urteilen wird – obwohl unser Strafrecht leider nicht vorsieht, was Önder B. verdient hätte.

(Spürnase: Lukas1960)

image_pdfimage_print

 

98 KOMMENTARE

  1. Ihr Gesicht sei nicht mehr zu erkennen gewesen, sie sei nicht mehr lebenswert gewesen.« Angeblich, um sie von ihren Leiden zu erlösen, hatte Önder B. seine Frau dann mehrfach überfahren./blockquote>

    Frau CFR wird ihn für ein Bundesvedienstkreuzhalbmond vorschlagen !

    Welch Heldentat, fahr zur Hölle Du Schwein !

  2. Sehr traurig, aber nicht überraschend.

    Ich hoffe, dass der enttäuschte Önder keine Strafe erhält, die Fahrerlaubnis ist nicht einzuziehen.

    Insbesondere sollte man seine Gutmütigkeit als strafmildernd werten, da er sie nur euthanasieren wollte.

    Es ist so krank.

  3. Nach Krafts Angaben brachte deshalb eine Hilfsorganisation für Mädchen die 16-Jährige in eine Klinik, wo ohne Wissen der Eltern das Jungfernhäutchen wiederhergestellt wurde. Der Anwalt: »So entsprach das Mädchen zumindest äußerlich der Vorschrift, als Jungfrau in die Hochzeitsnacht zu gehen.«

    Von alledem hatte Ehemann Önder B. nichts mitbekommen.

    auch wenn es im Zusammenhang mit dieser grauenvollen Tat jetzt sehr pietätlos ist: aber bekommt der arme Ehemann nicht Komplexe in der Hochzeitsnacht, wenn das Häutchen nach der Vergewaltigung – die er begangen hat – immer noch da ist?

  4. Was haben unsere Politiker gegen den
    willen des Volkes nur abartiges in unser Land
    geholt? Menschen mit einer Kultur aus der
    Steinzeit. Und das wird auch noch fleißig
    gefördert im Namen der Integration. Was haben
    sie Europa nur angetan, diese Volksverräter!

  5. Es wird sich schon ein Dhimmi-Richter finden, der eine Strafe unter drei Jahren verhängt. Sonst hätte dieses „Schätzchen“, dieses Talent, auf das wir nicht verzichten können, unser Land, in dem für kulturfremde Schmarotzer Milch und Honig fließen, zu verlassen. Und das wäre doch wirklich eine zu harte Bestrafung.

  6. Bitte keine Vorurteile, über diese netten liebenswerten „Menschen“(?) mit ihrer herzlichen lebhaften Art, auf die wir alle NICHT verzichten können !

  7. Önder und Müjde, gewiß kein Einzelfall in diesen Kreisen.

    Der Sozialarbeiter sehr wohl. Ist das einer, den der Krampf gegen Rechts übersehen hat ? Wie kann er dem „Gebieter“ der Frau Vorschriften machen ? Dieser ist in seiner Kultur Herr über Leben und Tod seines Eigentums. Der Richter wird das, wie immer, mildernd berücksichtigen.

    Daß sich alles auf deutschem Boden abspielte, haben wir Typen wie dem Kreuzberger Blutgreis zu verdanken. Er und seine Ökofaschisten sind es, die Individuen wie Önder ihrer Kultur entfremden und entwurzeln.

    Er sagt auch ja zum grenzenlosen Schmerz eines afghanischen zwölfjährigen Mädchens, zwangsverheiratet, mit dem Tode bedroht und mit dem Messer gezeichnet von ihrem Besitzer.
    Das Kind schrie um Hilfe, womöglich ungehört.

    http://www.youtube.com/watch?v=OaP_sGRs2JQ

  8. „Önder B. in Angst vor Blutrache“
    Gut so, in diesem Fall finde ich diese steinzeitliche Blutrache doch irgendwie gerecht, auch wenn es dann eine Gewaltspirale wird. Wenn er dran glaubt, muss später Jemand aus dem anderen Clan sterben, dann wieder einer aus seiner Familie usw. usf. Das hat nie ein Ende, habe ich neulich in einer Reportage über Blutrache gesehen. Und wenn sie ihn nicht als ersten kriegen, weil er im Knast sitzt muss eben einer seiner Brüder sterben (ich glaube ab dem 10 Lebensjahr geht da die Blutrache)
    Wahrlich eine Kulturbereicherung.

  9. #7 Pablo

    Genau, das hat auch nichts mit einer Islamischer geflogheit zutun.

    Das ist ein Einzelfall, der genau so gut in einer Europäischen Familie stattgefunden haben könnte !

  10. Das war ein Verbotsirrtum! Fragt Winfried Hassemer.

    Woher sollte Önder B. denn wissen, dass das verboten ist?

  11. Jede Freude war aus ihren Augen verschwunden

    Eine traurige Geschichte. Aber eine logische Folge der islamischen Frauenverachtung.

    Der islamische Mann darf seine Frau nicht lieben, er muß sie wie eine Sklavin behandeln, die ihm als Gebärmaschine und Arbeitskraft zur Verfügung stehen muß.

    Kein Wunder, daß die Musels so aggressiv sind: Wer nicht lieben darf, der haßt umso mehr.

    Traurig. Zum Heulen. 🙁 Ich hoffe, das Opfer, Müjde B., ist nicht umsonst gestorben.

    Hier ein schönes Lied zum Gedenken an Müjde B:
    http://www.dailymotion.com/video/x5z8du_novecento-the-only-one_music

    Hey Musels: Make Love, no War! 🙂 🙂 🙂

  12. Der Anwalt von Önder B. wird auf Schuldunfähigkeit z.B. wegen Geisteskrankheit plädieren – natürlich nur, falls er kein Verständnis für „kulturelle Andersartigkeit“ ernten kann.

    Allgemeingefährliche Geisteskrankeit und diese Art türkisch/islamische „kulturelle Eigenheit“ liegen nicht mehr sehr weit auseinander.

    Die grösste Schande für Deutschland ist es, dass diese Art türkisch/islamisch begründeter Greuel am laufenden Band in unserem eigenen Land passieren und weiter passieren werden und wir es als unabänderlich akzeptiert zu haben scheinen, nach dem Motto „Ehrenmorde? Nicht so gut – aber so sind diese Leute halt, kann man nichts machen, darf man sich als Deutscher eh nicht einmischen – weil wir haben ja auch in der Nazizeit Schuld auf uns geladen.“ 🙁

    GERADE in Deutschland dürfen wir neue, auch eingewanderte Formen von Unkultur nicht zulassen!

    Toleranz macht in solchen Fällen mit schuldig!

  13. ein solches tier (mensch kann man diese kreatur nicht nennen, wenn man es genau nimmt, beleidigt man mit der bezeichnung „tier“ sogar die tiere) hat es nicht verdient, zu leben. nach hause schicken – der rest der meute wird es schon regeln…

  14. #14 Candide (08. Aug 2009 17:28)
    Das war ein Verbotsirrtum! Fragt Winfried Hassemer.
    Woher sollte Önder B. denn wissen, dass das verboten ist?

    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

    Sehr sehr traurig das ganze.

  15. Wenn ich traditionellen türkischen Paaren begegne und ich mir die Männer anschaue, wird mir immer ganz übel.
    Nämlich wenn ich mir vorstelle, was diese Frauen in ihren Ehen so ertragen müssen.

    Sie sind nicht nur den Männern sondern auch den Schwiegereltern komplett ausgeliefert.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass sie auch sexuell die Hölle erleben, da sie als Eigentum des Mannes angesehen werden und der praktizieren und fordern kann was er will.

    Ich habe da schon viel Mitleid, wenn ich in manche Augen schaue….

  16. Wenn wir weiterhin sämtliche Unterschichten aus aller Welt ins Land lassen, dann wird das in Zukunft Alltag sein.

  17. ist nur ein einzelfall, önder b. wird sich in zukunft ganz der finanzierung unseres sozialsystem widmen, warum auch sonst ist „islamische zuwanderung gewollt und erwünscht“, wie unser bundesinnenverweser mit interkültüreller brechreizkompetenz so schön sagte.

  18. Die Strafe, die dieser Tat gerecht werden würde, ist bei uns leider nicht vorgesehen!

  19. Bin für teilweise Einführung der Scharia nur für Mohammedaner:
    -Tatbestand nach dt. Recht: Mord
    -Strafmaß nach Scharia!

    Übrigens ist tollwütige Tiere einschläfern auch Tierschutz.

    Ist das nicht ne islam- und Grünenfreundliche Ansicht?

  20. Ich halte es ernsthaft für das beste, solche Täter folgender Behandlung zu unterziehen:
    a) einfache , aber saubere und bequeme Unterkunft, inkl. TV, Bücher usw.
    b) gutes, nahrhaftes Essen
    c) Testobjekt, um Medikamente für Krebs, Alzheimer, Aids usw. usf. nach den Tierversuchsreihen sicherer zu machen
    Selbstverständlich müssten die entsprechenden Krankheiten erst künstlich induziert werden – das ist dann halt ein Problem der Wissenschaft. Insgesamt würde mein Vorschlag zwar nicht den Opfern das Leben zurück geben, aber vielleicht könnten andere Leben dadurch gerettet werden.

  21. Eindeutig ein Fall von Verbotsirrtum. Der Türke wird sichermit einer Bewährungsstrafe davonkommen.

  22. außerdem muß sich erdogan dafür öffentlich bei merkel entschuldigen, daß ein türke hier so etwas anrichtet, gell herr kolat; sie lesen ja hier mit…

  23. Ich kann es nicht mehr ertragen.
    Unsere blöden Politiker haben uns das alles eingebrockt.
    Raus mit diesem Gesindel aus diesem unserem Deutschland und das ganze Politikerpack gleich mit dazu.

    Meine Wahl die REP´s

  24. Die Vorsitzende Richterin musste auch Dienstag wieder die Mutter des Opfers und andere Zuschauer zur Ordnung rufen, weil sie den Angeklagten beschimpften

    Zuerst die eigene Tochter zwangsverheiraten, und jetzt auf Empörung machen. Die Eltern des Opfers tragen mit die Verantwortung, und man sollte soweit sich da was nachweisen läßt, sie ebenfalls anklagen. Zwangsverheiratung ist ein Verbrechen!

  25. Dieser Mohammedaner möchte doch bitte in Zukunft sein Heimatland bereichern, aber nicht mehr Deutschland.

  26. Es ist verständlich, dass sich hier der Zorn gegen den Angeklagten richtet, aber das ist natürlich nicht genug und wird zukünftig solche Fälle nicht verhindern. Was eher angesagt ist, ist sich mit dem Umgang unserer Justiz und unserer Politik mit solchen Fällen zu befassen! Und zum letzten Satz des Artikels: Auch unser Strafrecht kann geändert werden.

  27. Zu Tode foltern und für die Gutmenschen live übertragen, damit sie vielleicht begreifen, was sie unserem Volk eingebrockt haben, einbrocken und planen einzubrocken.

  28. Der Typ war eben total leidenschaftlich, da ist es halt aus ihm ausgebrochen, solche Tiefen in der Gefühlswelt findet man bei den Männern hier nicht…sieht man ja auch seine Verzweiflung am Foto (*kotzinseck*)

  29. Heulen tun diese Starken und gerechten
    Kämpfer im Namen der Ehre immer dann, wenn
    die Gesellschaft ihnen aufzeigt, was für Unmenschen sie doch sind. Dann heulen sie wie
    Schlosshunde. Abgeschlachtet haben sie ihre
    Opfer wie Schweine. Auch wenn das nicht
    politisch korrekt ist, ich habe Mitleid mit
    dem jungen Mann, der diese grausame Tat
    begangen hat. Unsere Politik hat ihn förmlich
    dazu aufgestachelt. Denn unsere Politik ist
    es, die diesen durch verwirrte religiöse und
    kulturelle Inhalte verstörten Menschen eine
    Lobby gibt und ihn darin unterstützt hat.
    Weiter wird von der Kulturellen Bereicherung
    gesprochen, anstatt diesen Menschen Anstand
    zu vermitteln und aufzuzeigen, was unser
    Grundgesetz ist, unsere Kultur ist, bevor
    diese Taten entstehen. Das weiß man doch
    alles. Die ELITE ist nur noch ein sich
    selbst verhaltener Apparat, die nur ihre
    eigenen Vorteile sehen.

  30. (…)
    Selbst der Sozialarbeiter ließ sich hinreißen. Als er seine Aussage beendet hatte, rief er Önder B. zu: »Gott wird dich bestrafen!«

    War der denn nicht gebrieft?

  31. Frauen sollten Suedlander fruehestens nach 10 Jahren bekannschaft heiraten, wenn ueberhaupt. Aber was soll man tun wenn die etwas von einem wollen koennen sie eine Frau derart einwickeln dass fast jede darauf reinfaellt, ausser halt die wirklich intelligenten und starken Frauen, die wissen schon was einen richtigen Mann ausmacht. Heuchelei ganz bestimmt nicht, denn Heuchelei hat eine dunkle Gegenseite die damit verborgen wird.

  32. Ihr Gesicht sei nicht mehr zu erkennen gewesen, sie sei nicht mehr lebenswert gewesen.

    Todesstrafe durch Verbrennen -löscht es- aber zu weniger lasse ich mich nicht Hinreisen.Das Todesurteil lässt sich prima mit dem Kampf gegen Rechts begründen, denn wenn der Spruch von diesem SATANISCHEN SUBHUMANEN nich Nazi Jargon ist dann gibt es gar keine Nazis.

  33. #40 Tara
    Leidenschaft?
    Geh seien sie doch so lieb!

    Man kann es auch anders definieren, sachlich zum Beispiel statt duch die geblendete Brille des Sexualtriebes:

    UNKONTROLLIERTER INSTINKT + HEUCHELEI!

    Meinetwegen benennen sie es Leidenschaft.
    An den Tatsachen aendert das nichts.

  34. #32 Nordisches_Licht
    Die haben gesessen rrrrruuuummms 🙂

    Wobei ja nur die Taliban behaupten, dass Mehsud noch lebt, beim genaueren überlegen ist es bestimmt taqquiya, Beweise dass er noch lebt gibts auch keine. Also immer feste druff.

  35. #18 Selberdenker (08. Aug 2009 17:36)

    Der Anwalt von Önder B. wird auf Schuldunfähigkeit z.B. wegen Geisteskrankheit plädieren – natürlich nur, falls er kein Verständnis für “kulturelle Andersartigkeit” ernten kann.

    Kein Problem. Nach ein paar Jahren in einer geschlossenen psychiatrischen Klinik und mit den richtigen Medikamenten wird sich Önder B. nach einem ordentlichen Zuchthaus inkl. Arbeit in einem Steinbruch sehnen.

  36. … und das Schweigen der FrauenbeauftragtInnen zu solch eindeutigem Verhalten ist ohrenbetäubend.

  37. Also manche Kommentatoren hier sind echt krank. Habt Ihr sie noch alle? Todesstrafe? Versuchskaninchen für Mediziner? Als nächstes ein KZ vielleicht? Klingt mir nach einem erheblichen Informationsdefizit unser Grundgesetz und unserer Geschichte betreffend. Wir sollten uns deren Mentalität nicht zueigen machen sonst stehen wir ganz schnell auf derselben Evolutionsstufe von der wir mal hergekommen sind.

    Entweder man schickt sie zu dem Stein zurück, unter dem sie hervorgekrochen sind (bei Geduldeten) oder lebenslang einbuchten und Schlüssel weg (bei Passdeutschen). Und die am Besten von morgens bis abends Steine kloppen.

  38. Wenn eine auf das Individuum abgestimmte friedliche Hochkultur einen soziopathologischen aggressiven Kult importiert und diesem Personenkreis „aus Verständnis“ für seine archaische Lebensweise einen Blankoscheck für sein asoziales Benehmen ausstellt – und damit zugibt, daß sie kein wirksames Mittel gegen dieses asoziale Verhalten hat (oder einsetzen will) – muß sie sich über ihren Untergang nicht wundern.
    Seltsam, daß normale Menschen das begreifen, Funktionsträger aber nicht.

    Im übrigen 1: Seit rund 10 000 Jahren ist bekannt: Asoziales, lebensgefährliches Verhalten von testosterongefluteten männlichen Säugetieren, die Männchen und Weibchen in Gefahr bringen, kann wirksam durch Kastration kanalisiert werden, sollte eine Verhaltenstherapie nicht helfen. Das erspart auch das so unmenschliche wegsperren oder abschieben. Die so behandelten Individuen entwickeln vorher unbekannte soziale Fähigkeiten.

    Im übrigen 2: Bin ich jetzt ein Nazi? Komme ich ins Fernsehen?

  39. #50 erleuchteter

    Was macht eigentllich Herr erdogan mit solch ehrenmordlern? weiß das jemand

    Das was er in solchen Fällen immer macht. Deutschland die Schuld geben. Was sonst ?

  40. Abgesehen davon, dass diese arrangierte Verwandtenheirat unter aller Kanone ist
    und mir das Opfer (also das Mädchen!)
    sehr leid tut,
    fällt mir dazu ein, dass heute über diesen perversen (deutschen) Frauen- und Kindervergewaltiger berichtet wurde.
    Ich finde, der ist auch nicht ohne.
    Ironie:
    Diese sch***deutschen Männer, diese latenten
    Frauenhasser. Alle Sexualtäter gehören für immer weggesperrt.

    Ich bin kein Gutmensch. Aber das fällt mir zu dem Bericht auch noch ein.

  41. Was haben uns die 68er nicht alles erzählt über Spießer, kleinbürgerliche Moral, verkrampfte Sexualität, piefiges, abgestandenes, verlogenes Milieu, in dem die Neurosen wuchern.
    Alles wurde scheinbar durch die repressionsfreie Moral der besagten besser.

    Heute werden genau die, die in ihrer mittelalterlichen, praemodernen, für uns grauenhaften Moral stehengeblieben sind, von genau denselben 68ern hofiert und massenhaft zwecks Ausdünnung des eigenen Volkes ins Land geholt.

    Warum gerade Schizophrene wie Alt-68er solch eine Faszination auf uns ausüben, sodass sie immerhin fast jeder 7.wählt, wäre eines wissenschaftlichen Diskurses mehr als wert.

    Was wurden wir von diesen Leuten (68er) mit Traktaten zur Psychopathologie des Alltagslebens, zur Sexualfeindlichkeit des Kleinbürgers, zur Repressionskultur des Schweinesystems etc. bombardiert. Ganze Bibliotheken könnte man heute noch damit füllen.

    Zur geisteskranken Alltagsmoral der islamischen Gesellschaft gibt es, außer von türkischen Autorinnen, kein einziges „Werk“ unserer Soziologenelite.Das könnte nämlich ,im wahrsten Sinne des Wortes, ins Auge gehen.

    Genau so verhält es sich mE auch bei den Witzbolden des Witzblattes,ähhh, Satiremagazins TITANIC, wo zwar der Papst und die christliche Kirche(zu Recht) ihr Fett wegbekommen, der Islam aber komplett außen vorbleibt, als wäre es eine harmlose, unbedeutende Sekte.

  42. #47 Hans von Stoffeln
    Etwa weil ich oben schrieb dass diese mittelalterliche Blutrache in diesem speziellen Fall nicht so abwägig und irgendwie auch angebracht ist?

    »Er war emotionslos, fast gleichgültig. Er schilderte, wie er seine Frau niedergestochen und mit dem Billardstock auf sie eingeschlagen hatte. Dann sagte er, sie habe blutüberströmt im Scheinwerferlicht seines Autos gestanden. Ihr Gesicht sei nicht mehr zu erkennen gewesen, sie sei nicht mehr lebenswert gewesen.« Angeblich, um sie von ihren Leiden zu erlösen, hatte Önder B. seine Frau dann mehrfach überfahren.

    Ich will Dir dass nur nochmal in den Kopf zurückrufen. Zusammengefasst:
    Vergewaltigt, gezwungen sich das Hymen zunähen zu lassen, Niedergestochen, Augen ausgestochen, mit einem Billard Koe zum Krüppel geschlagen und mehrfach mit dem Auto überrollt.

    Wir alimentieren dieses Monster im Knast auch noch und der kommt vor Lachen nicht in den Schlaf, bei unserer Justiz.
    Denk was Du willst.

  43. #1 Babieca (08. Aug 2009 18:58)

    Das kann auch nicht die Lösung sein. Kastraten neigen ganz besonders zu Grausamkeit und Perversion. Die muslimischen und die Eunuchen am chinesischen Kaiserhof waren für ihre Grausamkeit, Mordlüsternheit und Perversion beühmt und berüchtigt. Nimm einem Perversling die Möglichkeit seine kranken Phantasien über seinen Schwanz auszuleben und du wirst sehen, wie sich das Problem vervielfältigt. Jetzt wird er seine Perversität und seinen Sadismus nur noch über sein krankes Hirn ausleben können. Ohne auch nur ansatzweise jemals eine vorübergehende Triebbefriedigung zu erfahren. So machen wir aus Meuchelmördern Massenmörder. Aus Sexbestien Teufel, vor denen selbst die Hölle erzittert.
    Auch erinnert das irgendwie an die Millionen Frauen, Indianischen Frauen, die in US- Krankenhäusern verstümmelt wurden. Wo und wann jemals eine Indianerin wegen welchem Eingriff auch immer in Narkose versetzt wurde, wurde sie heimlich und hinterrücks sterilisiert. Oft wurde gleich die Gebärmutter entfernt. So wurde der Ausrottungskrieg gegen die Ureinwohner Amerikas fortgesetzt. Ich weiß, ich vergleiche hier die Besatzer und Täter mit den Opfern. Und dennoch. Auch wenn muslimische Gebärmaschinen hier als Täter agieren, samt ihren Bestäubungs- Maschinen und das Land überschwemmen, das wäre unmenschlich.
    Die Ausweisung ist menschlich vertretbar und gerecht.

  44. Ich bin auch der Meinung, dass das AT nicht unbedingt angemessen ist, um die Untaten von Mördern zu richten.

    Ich bin der Meinung, dass die Täter qualitativ hochwertig hingerichtet werden sollten.

    Quatsch beiseite, Todesstrafe darf nie wieder theoretisch noch praktisch in Erwägung gezogen werden, aber der Islam ist verblüffend grausam und Verstümmelungen halte ich für ziemlich seltsam, zumal diese Leute dadurch eigentlich schon hingerichtet wurden.

    Einige Leute werden geköpft, einigen werden die Gedärme rausgerissen, anderen werden die Gliedmaßen abgehackt, herrlich.

    Ich glaube diese Art der Bestrafung widerspricht…

    Egal, diese Bestrafung bereichert uns.

    Allah ist Gnade, sagt man, kann es wirklich so sein?

  45. Observer,

    „Heute werden genau die, die in ihrer mittelalterlichen, praemodernen, für uns grauenhaften Moral stehengeblieben sind, von genau denselben 68ern hofiert und massenhaft zwecks Ausdünnung des eigenen Volkes ins Land geholt.“

    Die mittelalterliche Moral würde uns heute gut anstehen. Es gab nie ein finsteres Mittelalter. Diese Menschen waren aufgeklärt und wussten sehr genau, was es mit dem Islam auf sich hat. Finster wurde das MA erst durch die 68er Ideologen gemacht. Daß die Erde eine Scheibe sei, glaubte man damals auch nicht, das wurde vor ein paar Jahren dem MA untergeschoben. Google selbst. Unsere Vorfahren waren uns moralisch und moraltheologisch um Welten voraus. Mohammed war nicht mittelalterlich, er war modern, sehr modern, indem er Menschen, insbesondere Frauen und Kinder zur Verfügungsmasse machte. Das Mittelalter war dementsprechend sehr fortschrittlich. WIR SIND DIE ANGEBLICHEN NEANDERTALER, JA, DER MODERNE MENSCH IST RÜCKSTÄNDIGER ALS SEIN SEIT 1000 JAHREN TOTER URAHN. Mohammed hat die erfolgreiche frühmittelalterliche Gesellschaft erlebt und sie für seine Ziele missbraucht. Warum hat er ausgerechnet jüdisch-christliche Schriften für sich vereinnahmt? Weil er erkannt hat, daß diese ein prosperierendes Gemeinwesen geradezu garantierten. Und wir machen es heute wie Mohammed damals. Wir faken Moral, um ungestört feiern, huren und abtreiben zu können. Und behaupten dann noch, das sei irgendwie christlich. Leute, seht es ein, wir sind Epigonen. Jeder, der dazu „Ja“ sagen kann, ist auf einem fortschrittlichen Weg zurück, auf dem Weg zu dem, was Jahrtausende lang gut war, und jetzt plötzlich böse sein soll.

  46. Aus der Süddeutschen;
    „Er sei mit seiner Frau im Auto unterwegs zu deren Elternhaus gewesen, es habe Streit gegeben. Sie habe nicht auf seine lautstarken Vorwürfe reagiert, Fragen nicht beantwortet, sondern einfach das Radio lauter gedreht. Sie hatte ihm nichts mehr zu sagen; aber er, so glaubte Önder B., ihr noch alles zu befehlen. Als er das Mädchen schließlich aufforderte, ihm ihr ausgeschaltetes Handy zu geben, um die Daten zu kontrollieren, nannte Müjde B. dreimal die falsche PIN-Nummer. Das Handy war gesperrt. Dies sei der Wendepunkt gewesen, sagte Önder B. „Das war zu viel.“
    Er zückte ein Messer und stach mehr als 40 Mal in Kopf, Hals und Oberkörper von Müjde B. Er stach so lange zu, bis die Klinge brach. Dann nahm er ein Billardqueue aus dem Kofferraum und schlug mehrmals zu, bis der Stock brach. Als Önder B. bemerkte, dass Müjde noch lebte und in ihrem verzweifelten Todeskampf seinen Namen rief, fuhr er sie mit dem Auto an und überrollte sie mehrmals. Er habe sie „aus Mitleid“ überfahren, sagte er, „ich wollte nicht, dass sie in diesem Zustand weiterlebt“.

    Man kann sich nicht vorstellen, wieviel Hass in einem Menschen stecken muß, der so etwas tut.

    …und weiter:

    „Önder B. sei dennoch voll schuldfähig. Der Mann, so Dankwerth, habe eine „narzisstische Persönlichkeitsakzentuierung“ mit einer „abnorm erhöhten Kränkbarkeit“ und gestörtem Beziehungsverhalten.“

    Eine sehr gute Beschreibung des Geisteszustandes der meisten männlichen Muslime.

  47. Mistkerl,

    wenn Du bei AT an das mosaische Gesetz denkst, sicher nicht. Dieses war ausschließlich für Israel vorgesehen. Aber 1. Mose 9 war und ist für die ganze Erde vorgesehen. Bei Mord Todesstrafe. Immer und überall. Dieses Gebot ist nie aufgehoben worden. Auch nicht durch das Evangelium.

  48. Und jetzt kommt PI Kritik.

    Die werden von Geburt an um 180 Grad gedreht.
    (Das ist wahr)
    Erwartet ihr wirklich das Muslime menschlich sind ? Dann seit ihr genauso naiv wie die Grünen… 😉 Spaß muß sein

  49. Alraune,

    „Hass“ ist das falsche Wort. „Lust“ ist das richtige.

    Önder, wenn Du das hier lesen kannst, was ich hoffe, aber nicht annehme, es hat Dir einen Kick gegeben, oder? Das muss doch ein unglaublich gutes Gefühl sein, jemanden nach Herzenslust quälen und dann abschlachten zu dürfen, wenn es die höchste Instanz, die Religion, auch noch absegnet. Klar, sie war ungehorsam, das verstehen wir, da bleibt einfach nichts anderes mehr übrig als Stechen und Stechen und Stechen. Und dann den Rest Lebens aus Mitleid, sie sah ja danach auch ziemlich mitgenommen aus, war also nicht mehr mit Genuss beschlafbar, mit 250er Breitreifen plattzuwalzen. Ist doch so, Önder, Murat, Mehmed, Ali, Cem und Rahim?

  50. So geht man im IRAN mit Glaubensbrüdern um.

    21. Der Leichnam eines unbekannten Protestierenden wurde zwanzig Tage nach seinem Verschwinden seiner Familie zurüchgegeben. Sein Herz und seine Nieren fehlten und an seinem Bauch waren Einstiche zu erkennen. An seinem stark verletzten Körper fehlten auch die Fingernägel.

  51. Oder hier, das jüngste Opfer der Barbaren.

    20. Schockiernde Meldungen von Alireza, einem zwölfjährigen Jungen, der am letzten Donnerstag am Beheste Zahra getötet worden war, wurden nun bestätigt. Er hatte seinen Vater zur Trauerkundgebung für Neda und die anderen getöteten DemonstrantInnen begleitet und wurde von Sicherheitskräften durch Schläge auf den Kopf mit einem Schlagstock getötet. Sein Leichnam wurde vier Tage nach seinem Tod an seine Familie zurückgegegben. (Ich habe die Veröffentlichung seines Todes seit Monatg zurückgehalten, da ich eine sichere Bestätigung dieses sehr ernsten Vorfalls haben wollte). Es gibt Berichte einer parlamentarischen Untersuchung der Umstände seines Todes.

  52. #62 boanerges (08. Aug 2009 19:43)
    …die in ihrer (!!!)mittelalterlichen, praemodernen…

    Bitte nochmal den ersten Satz lesen, dann wird vielleicht klarer, von wessen Mittelalter ich sprach.

    Vielleicht haben wir ja mal in einem anderen Threat Gelegenheit, uns über das Mittelalter (im Englischen heute noch: dark age) zu unterhalten, das „goldene Zeitalter“ scheint es jedenfalls nicht gewesen zu sein.

    Trotzdem, vielen Dank für Ihre Ausführungen!

  53. observer,

    „Was haben uns die 68er nicht alles erzählt über Spießer, kleinbürgerliche Moral, verkrampfte Sexualität, piefiges, abgestandenes, verlogenes Milieu, in dem die Neurosen wuchern.
    Alles wurde scheinbar durch die repressionsfreie Moral der besagten besser.“

    Nochmal gelesen. Zustimmung

    „Heute werden genau die, die in ihrer mittelalterlichen, praemodernen, für uns grauenhaften Moral stehengeblieben sind, von genau denselben 68ern hofiert und massenhaft zwecks Ausdünnung des eigenen Volkes ins Land geholt.“

    Auch nochmal gelesen. Ablehnung. Mohammed war „modern“ und nicht „mittelalterlich“.

    „das “goldene Zeitalter” scheint es jedenfalls nicht gewesen zu sein.“

    Es gab nie ein goldenes Zeitalter. Wenn Wohlstand und ungezügelte Unmoral die Kriterien sind, leben wir jetzt in einem „Goldenen Zeitalter“. Wenn aber göttlich induzierte Moral das Kriterium ist, leben wir in einem Raubtiergehege.

    Welcher Thread auf welcher Seite?

  54. Zuerst die eigene Tochter zwangsverheiraten, und jetzt auf Empörung machen. Die Eltern des Opfers tragen mit die Verantwortung, und man sollte soweit sich da was nachweisen läßt, sie ebenfalls anklagen. Zwangsverheiratung ist ein Verbrechen!

    Wäre Müjde nicht abgeschlachtet worden, wäre sie genauso geworden und hätte ihre – zahlreichen – Kinder ebenso behandelt …

  55. @ RabeK

    Müjde hatte wohl nicht soviele Optionen und die BRD mit ihrem Täterkult hätte sie eher ausgeliefert, als ihr geholfen.

    Es ist doch das Symptomatische, dass Täter erstmal als Opfer gelten, während Opfer erstmal potentielle Täter sind.

    Geh mal zur Polizei und erstatte Anzeige, dann kriegst Du bald Post von der Staatsanwaltschaft und zwar als Angeschuldigte(r).

  56. Der Typ ist von 0 auf 100 in meiner Hitparade der Drecksäue geklettert….
    Und nicht vergessen:
    Es kommen weitere Millionen von Önder B.`s auf uns zu…..

  57. Einem kommentar im WB ist nicht einmal
    Theo Retisch
    etwas hinzuzufügen:

    Man hat dieses Land zu einem verkommenen Dreckloch und zu einer menschenunwürdigen Folterkammer mit Titel „Schmelztieger der Kulturen“ gemacht.

    Sie, die Protagonisten dieser „Vielfalt ohne Grenzen“, sie tragen Mitschuld an diesen Morden und Ehrenmorden, an all diesen ausgestochenen Augen und Messern in den Rippen junger Menschen, der jungen deutschen Opfer sowieso.

    Sie, die „Toleranten“ und „Übertoleranten“, die Opportunisten und schachernden Lobbyvertreter aus Wirtschaft und Politik sind es, die Deutschland zu einem mörderischen Abenteuer mit ungewissem Ausgang gemacht haben und sie haben eine Schuld auf sich geladen, die sie unschuldigen Menschen aufbürden. Darunter solche die mit Träumen hierher gekommen sind und den Deutschen, denen ihre Heimat und ihr Stolz genommen wurde.

  58. #75 Theo Retisch (08. Aug 2009 22:06)
    Man ist das ein geiler Kommentar. Da blutet mir das Herzblut vor Wut auf die assozialen (Politiker und Fuck-Gutmenschen)*!

    Was ich Euch Guties (*) wünsche ist fällt nur halb so romantisch aus, wie dieser Fall „Önder“.

  59. #75 Theo Retisch (08. Aug 2009 22:06)
    Man ist das ein geiler Kommentar. Da blutet mir das Herzblut vor Wut auf die assozialen (Politiker und Fuck-Gutmenschen)*!

    Was ich Euch Guties (*) wünsche, fällt nur halb so romantisch aus, wie dieser Fall „Önder“.

  60. Önder B.kam nur zu dieser Tat weil die bösen Nazinordländer ihn nicht integriert haben -?

    Die Gutmenschen waren nicht gut genug -?oder er fand nicht rechtzeitig eine Grossmoschee um
    etwas Anderes zu planen ? Ob Gott oder Allah ihn bestrafen wird ?Bekomme ich monatlich
    die Jungfernhaut Op von der Kasse oder muss privat bezahlt werden?

  61. man man…..was habe die bloss für ein schweinefolk hier rein gelassen!?!
    kann ich nicht anders formulieren!

  62. Man möge mir verzeihen……aber in solchen fällen wünsche ich das Fallbeil…..und das wäre noch Gnadenvoll für unser Schätzelein, sorry mein Zynismus….

  63. #49 Hans von Stoffeln (08. Aug 2009 18:47)

    Entweder man schickt sie zu dem Stein zurück, unter dem sie hervorgekrochen sind (bei Geduldeten) oder lebenslang einbuchten und Schlüssel weg (bei Passdeutschen). Und die am Besten von morgens bis abends Steine kloppen.

    …also Deine Vorschläge sind auch nicht ganz Grundgesetzkonform.

  64. ach was, einfach eine beziehungstat. kommt in europa bei europäischen familien genauso vor. 🙁

    so, der sonntag ist wieder einmal verdroben. wie ich diese, nein, tier kann man nicht sagen, was sind sie? monster hasse.

  65. na, was hab ich gesagt? seepferdchen reitet sofort zu seiner ehrenrettung. immer schön relativieren, gell?

  66. #70 observer812 (08. Aug 2009 20:27)

    ————————–

    mittelalter heisst im englischen middle ages.

  67. Nach Krafts Angaben brachte deshalb eine Hilfsorganisation für Mädchen die 16-Jährige in eine Klinik, wo ohne Wissen der Eltern das Jungfernhäutchen wiederhergestellt wurde. Der Anwalt: »So entsprach das Mädchen zumindest äußerlich der Vorschrift, als Jungfrau in die Hochzeitsnacht zu gehen

    Die oben genannte Hilfsorganisation hat sich in meinen Augen mitschuldig gemacht.

    Durch ihre „klammheimliche“ Hilfe, die Jungfrauenschaft wieder herzustellen – ohne das Wissen der Familie des Mädchens – hat sie die Vergewaltigung „ungeschehen“ lassen.

    Vielleicht (?) hätten die Eltern massiven Druck auf den „Ehemann“ und dessen Familie ( die ja auch die eigene ist) ausgeübt…und die Ehe wäre erst gar nicht zustande gekommen.

    Ansonsten ist und bleibt es mir unverständlich, wie Eltern ein 16jähriges Mädchen, das in Deutschland aufgewachsen ist, an einen einfachst Verwandten aus dem tiefen Anatolien verheiraten kann.

    Ich möchte nicht wissen, wieviele ähnliche Dramen sich jedes Jahr hier in Deutschland abspielen.

    Läuft dann alles unter „anderer Kulturkreis“, keine Einmischung in Familienangelegenheiten.

    Arme(s) Mädchen…

  68. Aber bitte sperrt den Bereicherer
    nicht zu lange ein,schliesslich soll
    er noch meine spätere Rente zahlen…

  69. Türkische männliche Jugendliche werden nicht erzogen, sondern dahin getrimmt, dass sie jeglichen persönlichen Impulsen freien Lauf lassen dürfen.(frei nach Nekla Kelek)
    Wenn solche wandelnden Zeitbomben mit Hilfe des schäbigen Heiratstourismus nach Deutschland gelangen und dann noch eine inzestuöse Beziehung zu ihrer Cousine eingehen, ohne für die Gründung einer Familie die finanziellen Voraussetzungen zu haben, dann kann das Ganze nur in einer Katastrophe enden. Neben den psychischen Deformationen dieses Zombies, ist es auch die viel zu liberale deutsche Zuwanderungspolitik, die solche Tragödien begünstigt!

  70. Wenn man sich vor Augen hält, wie viele junge Männer noch nicht einmal den Hauptschulabschluß schaffen ( die Voraussetzung für eine Ausbildung/ein Leben um sich selbst und eine Familie zu ernähren), dann kann man sich lebhaft vorstellen, dass ähnliche Dramen uns in der Zukunft noch viel häufiger beschäftigen werden.

    Keine halbwegs integrierte türkisch/kurdische Familie wird ihre Tochter an solch einen Versager verheiraten.

    Es bleibt also nur, ein völlig ungebildetes, möglichst junges Mädchen aus der Heimat zu importieren, ohne Sprachkenntnisse, ohne die geringsten Kenntnisse ihrer Rechte und Pflichten…und eine neue Generation Versager wird produziert.

    Jedes Jahr werden hier in Berlin tausende Kinder eingeschult, die weder der türkischen, geschweige denn der deutschen Sprache mächtig sind, die nie einen Kindergarten/Vorschule besucht haben.

    Diese Kinder haben schon verloren, bevor die Schule überhaupt beginnt.

    Das alles ist seit Jahrzehnten bekannt!

    Wann wird dieser elende Kreislauf durchbrochen?

  71. #41 SaekulareWelt
    Leider ist das Gegenteil der Fall! Dass junge männliche Muslime, die weder Schulabschluss noch Berufsausbildung noch Job haben, verheiratet werden, ist in Deutchland die Regel, nicht die Ausnahme.
    In muslimischen Ländern darf ein Mann nur heiraten, wenn er das (sehr hohe!) Brautgeld,
    einen angemessenen Beruf und eine geräumige Unterkunft nachweisen kann. In Zuwandererkreisen in Deutschland ist die sinnvolle Regelung völlig außer Kraft gesetzt, da die Sozialhilfe (die deutsche Steuerkartoffel) das Brautgeld ersetzt und
    der Staat die Unterkunft gratis zur Verfügung stellt. In Deutschland ist es gang und gäbe, dass 18jährige muslimische Hauptschulabbrecher ohne Arbeit
    mit analphabetischen 16jährigen Mädchen verheiratet werden, die direkt aus dem anatolischen Hinterland importiert werden. Es geht bei solcher Heirat nicht um diejenigen, die heiraten, sondern um den Zusammenschluss zweier Großfamilien, zu einer Großsippe, die dann umso effektiver das Sozialsystem plündern können.

  72. #42 Sauron (09. Aug 2009 10:07)

    Hallo Sauron, ich habe – in etwas anderen Worten – das Gleiche ausgedrückt.

    Da wir beide genau den selben Blick auf die Sache haben, werden wir uns bestimmt nicht kloppen 🙂

    Wenn es den Verantwortlichen nicht gelingt, diese unumstößlichen Tatsachen/Zusammenhänge zu erkennen UND gesetzlich zu kanalisieren, sehe ich mehr als schwarz.

    Noch eine kleine Randbemerkung: Es fällt mir immer wieder erschreckend auf, wie viele türkische kleine Jungs schwer übergewichtig sind.
    Die jungen importierten Mütter haben natürlich auch keinerlei Ahnung von gesunder Kinderernährung. Selbst oft nur mit dem Nötigsten als Kind versorgt,erscheint das hiesige Angebot geradezu paradisisch. Geistig und emotional isoliert, wird alle „Liebe“ in Form von extrem fetten und süßen Nahrungsmittel in die Kinder gestopft.

  73. @Wirtswechsel

    Nein, ich relativiere nicht!
    Da muss man sich mal zu Gemüte führen:
    Der Fall eine mulimischen Familie, der eine Taube ins Hirn gesch***** hat und die ihr 16-jähr. Mädchen mit einem Hinteranatolier, dem ebenfalls eine Taube ins Hirn gesch***** hat,
    verheiratet und der das Mädchen abschlachtet,
    wie man nicht mal eine Ziege schächten würde,
    wird hier lang und breit thematisiert, als
    wäre das ein politischer Staatsakt.

    Es gibt unzählige solcher Fälle auf der Welt, spart eure geistliche Energie lieber dafür auf, Zusammenhänge zu klären und Lösungen zu finden, statt euch
    über Fälle zu mokieren, die nicht weiter
    zu vertiefen sind.

    Mich langweilt dieses Geschwafel hier oftmals,
    dieses Angstschüren, dieses Jammern, dieses in seiner Wutsuhlen.

    Lösungen Finden ist konstruktiver.

  74. http://www.neuro24.de/show_glossar.php?id=51

    Aggression, oder die Bereitschaft diese ungehemmt auszuleben, wird gelernt und abgeschaut, von Medien wie Spielkameraden oder Eltern. Damit sind nicht nur auf überschießenden Emotionen beruhende Fehleinschätzungen auslösend, sondern auch Institutionen, die die Aggression legitimieren, manchmal sogar bewusst den begünstigenden Erregungszustand helfen herbeizuführen und die Abwertung der Opfer fördern. Aggression kann offen (körperlich, verbal) oder verdeckt (phantasiert), sie kann positiv (von der Kultur gebilligt) oder negativ (missbilligt) sein. Die Verhaltensweisen müssen als gerichtet interpretiert werden können (vom Beobachter, nicht vom Opfer und nicht vom Täter).“ Unter Aggressivität wird eine relativ überdauernde Bereitschaft zu aggressivem Verhalten im Sinne einer Persönlichkeitseigenschaft oder Disposition verstanden.

    Weiterer Tenor des Artikels ist: Beim verantwortlichen Hormon handelt es sich um Serotonin, nicht Testosteron. Eine Kastration dürfte deshalb nur bedingt helfen.

  75. #94 Seepferdchen (09. Aug 2009 12:12)
    @Wirtswechsel

    Mich langweilt dieses Geschwafel hier oftmals,
    dieses Angstschüren, dieses Jammern, dieses in seiner Wutsuhlen.

    Lösungen Finden ist konstruktiver.

    Wenn´s dich langweilt kannst ja woanders rumposten. Pi ist ja keine Unterhaltungsshow für geschädigte Unfall-Hobby-Hausfrauen.

    Wenn du selbst keine Emotionen hast, brauchst du es anderen nicht zum Vorwurf machen!

    Was gibt´s da wohl für ne Lösung für solch ein Psychopathen-Schwerverbrechen?
    Todesstrafe haben wir nicht und zweimal lebenlänglich, wie in den USA wird hier auch nicht verhängt. Bleibt also nur Antiaggressionstraining,Freispruch wegen Migrantenbonus oder Sozialstundenverordnung.

    Wenn der Richter ein „Nazi“ ist, dann gibt´s4-8 Jahre Knast.

  76. Ich habe auch Emotionen, aber ich bin ja nun kein Teenager mehr und außerdem habe ich schon einiges erlebt, gesehen und gelesen um mir ein Bild zu machen.
    Ich finde es wäre klüger ein bisschen gelassener an die Sache ranzugehen.
    Eine Lösung wäre für mich nicht die Strafe für dieses Verbrecher, sondern etwas Effektives in die Richtung, Zwangsheiraten zu verhindern oder mal zu gucken, was man machen kann, wenn diese sehr jungen Mädchen ihre nicht deutsch sprechenden Ehemänner hier rüberholen (oder umgekehrt).
    Naja, vielleicht kann man da auch nichts machen.

Comments are closed.