Print Friendly, PDF & Email

Jesus oder Mohammed?„Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat – und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten“, zitierte Papst Benedikt XVI. in seiner berühmt-berüchtigten „Regensburger Rede“ von 2006 den byzantinischen Kaiser Manuel II. aus einem Dialog mit einem muslimischen Theologen.

Im prompt darauf einsetzenden, ebenso altbekannten wie eintrainierten Reflexgewitter der muslimischen Welt ging dabei die inhaltliche Diskussion dieses provokanten Statements über den Propheten des Islam völlig unter – sofern sie überhaupt irgendwo ernsthaft geführt wurde. Bis zum heutigen Tage bleibt damit für die breite Weltöffentlichkeit fatalerweise ungeklärt, ob Papst Benedikt bzw. Kaiser Manuel nun Recht oder Unrecht hatten mit ihrer Kritik. „Deus Vult Caritatem“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Antwort hierauf herauszufinden und in diesem Zuge die Seite deusvult.info gegründet.

Mit unserem in Co-Produktion mit der „PI-Gruppe München“ entstandenen Filmbeitrag „Jesus oder Mohammed?“ möchten wir dieses Projekt nun krönen und uns gleichzeitig aus der islamkritischen Bloggerszene verabschieden. Selbstverständlich kann es sich bei einer 14-minütigen Filmsequenz nur um einen stark verkürzten und vereinfachten Schlagwort-Disput handeln, der sicher keinen Anspruch auf letzte theologische Durchdringung erhebt, andererseits aber schon gewisse geistige Grundhaltungen Jesu und Mohammeds glaubwürdig aufzeigen kann. Bei dieser fiktiv-spielerischen Fortsetzung des Dialogs zwischen dem Kaiser und dem Theologen geht es allerdings nicht darum, Angehörige einer bestimmten Glaubensrichtung herabzusetzen, zu diskriminieren, zu beleidigen oder gar zu bekämpfen – insbesondere wenn sie kritische Glaubensinhalte gar nicht wirklich umsetzen -, sondern vielmehr darum, Menschen jeglicher Überzeugung zum Nachdenken anzuregen und endlich eine sachliche Diskussion über christliche und islamische Glaubensinhalte auszulösen. Auch spiegelt dieser verbale Schlagabtausch nicht irgendwelche Meinungen oder Vorurteile der Verfasser wieder, sondern lediglich die authentischen und originären Selbsterklärungen der beiden Glaubensverkünder, wie sie sich aus Bibel und Koran eindeutig ergeben.

Jesus oder Mohammed – das ist hier die Frage, die sich immer mehr Menschen in dieser Epoche eines Tages stellen werden müssen, denn die Zeit läuft dramatisch ab, und zwei völlig verschiedene Welten drohen, unweigerlich aufeinander zu prallen und tun dies schon jetzt.

Gott segne alle, die Christus als die Wahrheit erkannt haben wie auch jene, die ihn noch suchen, und sende den Heiligen Geist sowohl dorthin, wo er noch nicht war, als auch wieder dorthin, wo er schon war, aber offensichtlich in Vergessenheit geraten ist!

Deus Vult Caritatem – Gott will die Liebe!

Hier nun der Film:

Teil 1:

Teil 2:

P.S.: Wir bedanken uns ganz herzlich bei Allen, die in den vergangenen Jahren mitgewirkt, uns bestärkt, verteidigt und multiplikativ die Informationen dieser Seite – teilweise durch selbst kreierte Internet-Auftritte – weitergestreut haben. Wir sind im Geiste bei Euch und werden in Zukunft auf andere Weise für Christus streiten!

(Gastbeitrag von DVC)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

154 KOMMENTARE

  1. Todschlagsargument erster Güte gegen Gutmenschen, wenn sie Islam und Christentum vergleichen wollen.

    Schaut euch die Länder an, die auf Jesu Lehre basieren und die Länder, die auf Mohammeds Lehre basieren. Das war es in der Regel dann.

  2. Die antwort hat jesus doch selbst beantwortet.. : “ paracletus „(lat.) oder ? in griechich: ?????????? (Parakletos)),

    für mehr info:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Paraklet
    Unter andere Interpretationen:

    Laut David Benjamin Keldani, einem zum Islam konvertierten Christen, wird die biblische Ankündigung des Parakleten als Hinweis auf Mohammed gesehen, da „Mohammed“ oder „Ahmad“ (der zweite Name Mohammeds) sprachwissenschaftlich den gleichen Wortstamm „Hamda“ haben soll, wie paraklytos auf Aramäisch, was im nahe verwandten Arabischen ebenfalls „der Gepriesene“ bedeutet. Diese Sichtweise entstammt somit aus dem frühen 20. Jahrhundert und ist kein Bestandteil traditionell islamischer Interpretationen des Wortes. Muslime berufen sich auch auf Deutungen nichttrinitarischer Christen (Arianer, Unitarier), nach denen Gott nicht den Heiligen Geist oder einen Sohn neben sich haben könne.

    also ??? noch fragen ????

  3. Alles was Islam auf der einen Seite und Christentum und Judentum auf der anderen seite Trennt kann man in diesem Esay lesm:

    Zweisamkeit von Mann und Frau, Heirat aus Zuneigung, zärtliche Stunden – all das ist verpönt, oft verboten oder gar lebensgefährlich. Nur an wenigen Orten können sich Pärchen treffen. Reiche Männer vergnügen sich deshalb lieber mit hübschen Knaben………

    So liebt Afghanistan: Liebe, was ist das?

    Niemand der Lieben kann und der Güte und Wärme empfindet kann noch irgendeinen Zeifel haben wer Moralisch der Überlegene ist ! Beim Islam wäre schon das Wort Moral eine Beleidigung des Wortes !
    Der Gott der „Christen“ und „Juden“ der auch der Gott der „Atheisten“ ist (Denn sie kann es nur bei uns nie im Islam geben)ist der Überlegene!

    Gruß Andre

    Patriotisch,Antiislamisch,Proisrae lisch

  4. Auf vielen Straßen und Plätzen in deutschen Metropolen zeigen uns diejenigen, die den „wahren Glauben“ pflegen, was sie von Ungläubigen halten.

    Bemitleidenswerte Polzeibeamte sind Tag für Tag ihre Ansprechpartner. Starke Nerven sind da gefragt.

    Aber — man erhält als Geschenk des Gastes Liebe, Freude und die Geheimnisse einer uns alle bereichernden Kultur.

    http://www.youtube.com/watch?v=Izm0XNrIoCw

  5. NATÜRLICH JESUS! 🙂 🙂 🙂
    Halleluja, niemand ist so wie ER!

    Eine sehr gute Gegenüberstellung.
    Danke!

  6. Entsetzlich.
    @PI – Muss das sein ?
    Ich dachte, wir streiten hier für unsere Freiheiten, unter anderem zu glauben oder nicht zu glauben.
    Gegen die Islamisierung heisst nicht unbedingt, für Christianisierung.

    „Schaut euch die Länder an, die auf Jesu Lehre basieren und die Länder, die auf Mohammeds Lehre basieren. Das war es in der Regel dann.“
    Das wissen wir hier wohl alle.

  7. Leider hat der christliche Herr vergessen, zu seinem Kreuzfahrer-Waffenrock das Schwert umzuhängen. Schließlich hat Jesus verkündet:
    „Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.“

    Ansonsten wirkt das Ganze auf mich leider wie billige Propaganda auf schlichtem Niveau, obwohl die Gegenüberstellung der Texte sehr zutreffend und aussagekräftig ist.
    Die unfreiwillige Komik mindert leider etwas die Ernsthaftigkeit und Gewichtigkeit der Dokumentation.

  8. #2 Knuesel

    Darauf wird aber jeder Gutmensch kontern: „Den islamischen Ländern geht es nur so schlecht, weil wir sie ausbeuten“. Das bescheuertste Argument in diesem Zusammenhang ist übrigens die Aussage Bin Ladens: „Wir müssen die Ungläubigen bestrafen, weil sie uns Arabern das Öl stehlen“. Dafür dass das ganze Öl „gestohlen“ wird, haben die Saudis erstaunlich viel Geld für ihren Prunk. Und es bleiben noch ein paar Dollar übrig um weltweit die Islamisierung voranzutreiben.

    #3 Bad Religion

    Ich als Agnostiker fühle mich unter dem von der Aufklärung aufgeweichten Christentum sehr wohl. Daher meine Antwort auf die Frage „Jesus oder Mohammed?“ – Jesus! Aber Ok, ohne Jesus würde es auch gehen. Aber niemals mit Mohammed.

  9. eine dramaturgisch, inhaltlich und technisch sehr fundierte arbeit, wie ich finde. sie kann sich einreihen neben fitna, submission etc, und wird ebenfalls ein klassiker werden.

    *vor allem aber zeigt das werk beeindruckend,
    wie souveraen-unabhaengig die solide gereifte islamkritik sich praesentiert und verbreitet.*

    die muenchner haben sind jetzt freischwimmer.

  10. Jesus oder Mohammed?

    Wer in einer Erzkonservativen Kirche geht um
    Jesus zu treffen, wird enttäuscht werden. Denn
    Jesus ist nicht die Kirche und die Kirche ist
    nicht Jesus. Er wird lediglich von der Kirche
    instrumentalisiert, für eigene Zwecke. Genau
    wie ISALM Mohammed für ihre eigene Zwecke
    benutzen. Wer Jesus folgen möchte, sollte
    sein Herz folgen, nicht der Kirche. Die
    Lehren Jesus finden sich in unzähligen
    Situation des alltäglichen Lebens wieder.
    Um die Lehren Jesus anzunehmen, um ein
    höheres Bewusstsein zu erlangen das frei
    von Urteil und Groll und Getrenntheit von
    allem was ist ist, bedarf es keiner Kirche.


    (EvThom 30,3gr) Heb den Stein und dort wirst du mich finden. (4) Spalte das Holz und ich
    bin dort.

    Das fortlaufende Kontinuum genannt Natur ist
    die einzig wahre Realität. Dort findet ihr
    alles, nicht in der Kirche.

  11. jaja: „die munchner sind jetzt freischwimmer,“
    oder „die muenchner haben sich freigeschwommen“
    oder „die m. haben die berechtigung zum fuehren des f.-abzeichens erhalten“. jedenfalls sind sie in die annalen der bewegung eingangen.

  12. @ KDL

    Darauf ich immer und was war nach dem zweiten Weltkrieg, Deutschland aber sowas von am A….. Moralisch und Gebäudetechnisch. Wo haben die Musel den ausgebeutetet.
    Auch das Gegenargument die Türken hätten Deutschland aufgebaut ist ja auch falsch lese mal das Buch Diplomatische Tauschgeschäfte.
    Die Diskussion geht dann noch ein Stück weiter bis dann irgenwann kommt Du hast ja gar keine Ahnung. Nee nur 10 Semster Geschichte und Islamwissenschaften studiert und du 19 Semester Sozialpädagogik? Oh ich habe schon viele Diskussione geführt und habe die Alle gewonnen.
    Die Whrheit ist der größte Feind der Lüge(Islam)

  13. Hoffe doch, dass deusvult.info als überaus professionelle, sachliche und nicht minder sympathische Seite auch weiterhin erreichbar sein wird.

    Ihr habt schon viel Gutes bewirkt, das habe ich in den letzten Jahren mehrere Male aus nächster Nähe mitbekommmen.

    Gott segne Euch, bei allem, was Ihr jetzt an Neuem vorhabt. Tolles Video !

  14. Ich halte den Vergleich von „christlichen“ Ländern und islamischen für verfehlt.

    Die Errungenschaften, die hier aufgezählt werden, wie Gleichberechtigung der Frau, Meinungsfreiheit etc. sind in unseren Gesellschaften gegen das Christentum, in der Form der Aufklärung und Moderne durchgesetzt worden. Unsere Vorfahren haben mit diesem mittelalterlichen Mummenschanz eben vor 100/200 Jahren Schluss gemacht und Staat von der Kirche getrennt.

    Die Islamisten haben das noch nicht und wollen das zurückdrehen.

    Die Musels jetzt durch Christen zu ersetzen…das ist den Teufel mit den Beelzebub auszutreiben.

  15. Ist denn überhaupt bewiesen, dass es Mohammed gegebenhat?
    Zu der Zeit, als er gelebt haben soll, gab es diesen Namen nicht einmal. Auch wurden die brutalen Märchen erst 200 Jahre nach seinem Ableben geschrieben.
    Für mich hat Mohammed nie gelebt und deshalb kann man ihn auch nicht beleidigen!

  16. #2 Knuesel:

    „Schaut euch die Länder an, die auf Jesu Lehre basieren und die Länder, die auf Mohammeds Lehre basieren. Das war es in der Regel dann.“

    Nicht wirklich. Es gibt überhaupt keine Länder, die auf „Jesu Lehre“ basieren. Es gab diese auch nie.
    Selbst der Vatikan basiert u.a. auf einer religiösen Dogmatik und natürlich nicht weniger auch auf den Lehren des Paulus.
    Die Evangelien, welche kanonisiert wurden, liefern keine Wiederspruchsfreie Lehre Jesu. Würden die nicht-kanoniserten Evangelien hinzugezogen, würde die Wdiersprüche noch größer.

    Sprechen wir vom chrsitlichen Kulturkreis, zu zeigt das o.g. Zitat von historischer Ahnungslosigkeit. Auch das Christentum hat eine völlig blutige Geschichte mit allem Drum und Dran vorzuweisen. Massenmord, Zwangschristianisierung und Folter gehören ebenso dazu
    wie zwei Weltkreige, Atombomben, Gaskammern, zig Millionen gequälter Tiere in der Vivisektion usw. usw.

    Damit steht Europa bzw. der Westen nicht alleine da. Der Buddhismus z.B. predigt Friedfertigkeit und trotzdem haben die Japaner im II. Weltkreig gegen Nachbarvölker gewütet, trotzdem behandeln zig Asiaten Tiere mit einer Brutalität, die erschreckend ist… usw. usw.

    Umgekehrt hatte Persien auch mit Islam eine feine höfische Kultur hervorgebracht, es gibt den Sufismus, in Baghdad gab es vor vielen Jahhunderten bereits aufgeklärte Verhältnissse usw. Das islamische Kulturkreis funktionierte dann am besten als die religiösen Kräfte geringen Einfluss hatten.

    Wenn nun noch jemand vom „Willen Gottes“ spricht, so muss er sich angesichts eines „Deus Vult Caritatem“ auf das Theodizee-Problem hinweisen lassen, welches eine derartige Aussage unmöglich macht, wie schon vor Jahrhunderten von Philosophen dargelegt wurde.

    Es sei bedacht, dass schon der Gott Moses‘ laut Überlieferung „des Pharaos Herz verstockt“ habe, um dann an Ägypten ein recht grausames Zeichen zu setzen, mit welchen er zahllose unschuldige Leute strafte für etwas, das er selbst mit Abicht verursacht hat. „Deus vult caritatem“ ist damit ausgeschlossen.

    Monotheismus heißt systemnotwendig Intoleranz gegenüber anderen Weltbildern.

    Fundamental ist der Unterschied zwischen Mohammend und Jesus dahingehend, dass ersterer Gewalt und Krieg angewendet hat und zumeist das Gegenteil dessen praktiziert hat, was Jesus der Überlieferung nach predigte.
    Eine Bergpredigt kennt der Koran nicht, auch keine entsprechenden „Seligpreisungen“. Statt dessen gibt es mordende Märtyrer, die im „Paradies“ Wein genießen und sich mit Jungfrauen amüsieren dürfen.
    Was geschieht, wenn die „himmlische“ Dauererotik zur Sättigung führt oder gar langweilig wird, verrät der Islam nicht.

  17. #16 Knuesel

    OK, du hast völlig recht: Wenn man rhetorisch und fachlich gut drauf ist, kann man viele, vielleicht sogar die meisten Gutmenschen überzeugen. Leider kann ich mit dir fachlich nicht mithalten (von dir gab es ja mal die schönen Schilderungen aus dem Islam-Studium). Ich bin leider nur Naturwissenschftler.

  18. #20 Unbeschnitten

    Ja, die Frage ist tatsächlich berechtigt. Es gibt ja auch ein paar Islamwissenschaftler, die die Existenz Mohammeds anzweifeln (war hier schon Thema). Wenn es ihn tatsächlich nie gab, wären auch die ganzen Hadithen erfunden und sind damit eine der größten Lügen der Menschheitsgeschichte (noch weit vor den Hitler-Tagebüchern 😉 ).

  19. #11 KDL
    Vollkommen Richtig, jedoch NUR solange diese C’s nicht anfangen zu Missionieren, ab diesem Zeitpunkt sind Sie eine ebensolche PEST wie die M’s.

  20. Danke dem autor und der PI-Redaktion nochmals die Rede des Jahres 2006 hier in Video ,Text und Ton zu veröffentlichen !
    .
    Man kann diese Rede gar nicht oft genug hören ! Man findet immer wieder Bemerkenswertes über das Christentum zu lernen ,..auch für erklärte Atheisten und Agnostiker sowie Liberale ,die die Religion als solche ablehen …, um die Bedeutung des Christentums für Europa und unsere heutige, aufgeklärte Welt und die heutige , menschrechtsorientierte , zivilisierte Menschheit zu begreifen und damit auch den Unterschied und die Inkompatibilität mit dem Islam !

    „Der Kaiser begründet, nachdem er so zugeschlagen hat, dann eingehend, warum Glaubensverbreitung durch Gewalt widersinnig ist. Sie steht im Widerspruch zum Wesen Gottes und zum Wesen der Seele. „Gott hat kein Gefallen am Blut”, sagt er, „und nicht vernunftgemäß, nicht „???? ????” zu handeln, ist dem Wesen Gottes zuwider. Der Glaube ist Frucht der Seele, nicht des Körpers. Wer also jemanden zum Glauben führen will, braucht die Fähigkeit zur guten Rede und ein rechtes Denken, nicht aber Gewalt und Drohung… Um eine vernünftige Seele zu überzeugen, braucht man nicht seinen Arm, nicht Schlagwerkzeuge noch sonst eines der Mittel, durch die man jemanden mit dem Tod bedrohen kann…“.[4]

    Der entscheidende Satz in dieser Argumentation gegen Bekehrung durch Gewalt lautet: Nicht vernunftgemäß handeln ist dem Wesen Gottes zuwider.“

    …….
    ..

    Das Christentum gehört in die europäische Verfassung !

    ….
    darunter kann jeder glauben was er will , er muß sich nur an die Verfassung halten…
    ..oder an den Grundsatz des Christentums
    Satz 1) Liebe Gott !
    Satz 2) Ein 2-tes Gebot ist diesem Gesetz GLEICH : Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.

    wie sagte Ehsan Jami im Interview mit dem CICERO am 28,4,2008 so treffend in seinem
    .
    LEHRSATZ über den ISLAM von EHSAN JAMI:
    .
    „Es gibt keinen guten Islam, es gibt höchstens gute Muslime, die nichts auf diese intoleranten Regeln ihrer Religion geben ! “
    .
    .
    dazu gehört nur noch die Umdrehung :
    .

    LEHRSATZ über das CHRISTENTUM von KÖLSCHDOC!:
    .
    „Es gibt kein schlechtes Christentum ,es gibt höchstens schlechte Christen ,die sich nicht an die Gebote (oder: die sich nicht an das christliche Gebot der Nächstenliebe)halten !“
    .

  21. Ein bisschen „food for brains“….

    Die Frage ist rethorisch…die Antwort muss ueberlegt sein 😉

    – 15 Unterschiede zwischen Muhammad und Jesus:
    http://islaminitsownwords.blogspot.com/2009/04/jesus-and-muhammad-fifteen-major.html

    http://islaminitsownwords.blogspot.com/2009/04/jesus-and-muhammad-fifteen-major_18.html

    – Ein einfacher Test zwischen Mu and Jesus:
    http://islaminitsownwords.blogspot.com/2009/07/easy-test-to-check-if-muhammad-or-jesus_09.html

    – Hat Jesus einen Schwert mitgebract? Und warum?
    http://islaminitsownwords.blogspot.com/2009/04/did-jesus-as-well-bring-sword.html

    – Was meinte Jesus mit dem Spiritus Paraclitus?
    http://islaminitsownwords.blogspot.com/2009/04/was-spiritus-paraclitus-of-bible.html

    – Wen wuerden sie lieber nachgehen?
    http://islaminitsownwords.blogspot.com/2009/04/would-you-rather-believe-someone-who.html

    Bibi

    islaminitsownwords.blogspot.com

  22. Schon interessant die antichristlichen Kommentare. Da stellt sich sofort die Frage, warum hassen bestimmte Zeitgenossen die Liebe?

    Aber geht davon aus, dass auch eine 68er-geschulte Gesellschaft wie diese, Gott nicht abschaffen kann.

    Geht weiter davon aus, dass das kleinste bisschen Liebe stärker ist, als der größte Hass.

    Bemerkenswert sind Eure selbsthassenden Kommentare jedenfalls.

    God bless you!

  23. KDL
    Was ich meine, sind unter anderem solche Durchgeknallten Personen, auch wenn Sie Dir in diesem Video noch recht Harmlos erscheinen mag, glaub mir Sie ist manchmal Unverschämt Aufdränglich und Beleidigend wenn man Ihr Wiederspricht. Sie läuft seit ca.15 – 20 Jahren durch die Dortmunder Innenstadt und Belästigt, manchmal so stark das mann Sie WEGSCHUBSEN muß um seine ruhe vor der Geisteskranken zu haben.
    http://www.youtube.com/watch?v=HX8u_oylBes

  24. …ach auf die Frage, was der Islam denn Gutes gebracht hat, wartet man und wartet und wartet…
    1,5 Mrd Anhänger und keine tiefgehend, freudvolle Antwort.

  25. @ schmibrn

    Stimmt. Hätten die antichristlichen Kommentatoren wenigstens Grundwissen, was ihr kulturelles Fundament anbelangt.

    Ansonsten outen sie sich lediglich als Versager. Doch tatsächlich gut möglich, dass es sich um subversive Elemente handelt. Von wo auch immer … Doch die summierte Masse meist zu Beginn eines christlichen Beitrages ist deutlich genug.

    :mrgreen:

  26. Zum hinkenden Vergleich Jesus – Mohammed:

    Stichwort Kriegsfürst und Befürworter und Ausführender von Kinderheirat zu Mohammed reichen um diese Entscheidung ziemlich einfach zu machen. Zumal Mo 600 Jahre NACH Jesus Wirken auf der Erde seine (abgeschriebenen und verdrehten) Ergüsse zum Besten gab.

    Jesus war Jahrhunderte vor Mo das Zentrum der Zivilisation – Mo hat das Rad wieder zurückgedreht.

    Also bitte – einfacher gehts nicht.

    Und an alle Basher des jüdisch-christlichen Glaubens: hättet ihr wie gesagt ein Mindestmass an Wissen, selbst ohne Glauben, wüsstet ihr, dass Jesus selbst als Denker, Philosoph und Freund Standards gesetzt hat, die die meisten von euch nicht einmal heute erfüllen.

    Hart aber ist so.

    :mrgreen:

  27. @ #8 inga (17. Aug 2009 13:14)

    Entsetzlich.
    @PI – Muss das sein ?
    Ich dachte, wir streiten hier für unsere Freiheiten, unter anderem zu glauben oder nicht zu glauben.
    Gegen die Islamisierung heisst nicht unbedingt, für Christianisierung.

    “Schaut euch die Länder an, die auf Jesu Lehre basieren und die Länder, die auf Mohammeds Lehre basieren. Das war es in der Regel dann.”
    Das wissen wir hier wohl alle.

    Ach herrje – wieso hast du immer noch nichts verstanden???

    Um dem Islam entgegentreten zu können braucht man einen religiös-emotionalen Gegenblock. Und das ist nunmal das Christentum.

    Was anderes gibt es nicht!

    Atheismus taugt dafür leider gar nicht, denn Atheismus ist eben KEIN religiös-emotionaler Gegenblock – dafür ist er angelegt und ausgedacht.

    Und als Atheist lebt sichs in einem christlichen Land doch ganz gut, oder?
    In einem muslimischen Land dagegen siehts für Atheisten schlecht aus.

    Und: wenn HIER alle wissen, was läuft, dann ist das eben NICHT GENUG!

    ALLE müssen es wissen, die gesamte Bevölkerung! – und da sind wir noch sehr sehr weit weg davon.

  28. #25 schmibrn (17. Aug 2009 14:11)

    Genau deshalb bin ich vorsichtig mit christlichen IDeologen: Allein die Frage: „Warum hassen bestimmte Zeitgenossen die Liebe!“ könnte auch von einem Ajatholla stammen, wen nman den Islam kritisiert.

    Liebe und Religion hat nichts miteinander zu tun. Man kann auch Lieben ohne Religion. eingedenk der Tatsache „Nicht Gott schuf den Menschen, sondern die Menschen schufen Gott“!

    Da ist lediglich der Islam einfach nur dsa noch offene Mittelalter, dass man mit Vernunft, Aufklärung und Wissenschaft erledigen muß…und nicht mit einer anderen Droge.

    Es ist schließlich egal ob ich in Bagdad oder Belfast von einem Terroristen erschlgen werde.

  29. sorry: ich hatte die Litaraturstelle vergessen .
    also nochmal :

    ….

    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=9&item=2563

    LEHRSATZ über den ISLAM von EHSAN JAMI:
    .
    “Es gibt keinen guten Islam, es gibt höchstens gute Muslime, die nichts auf diese intoleranten Regeln ihrer Religion geben ! ”
    .
    .
    dazu gehört nur noch die Umdrehung :
    .

    LEHRSATZ über das CHRISTENTUM von KÖLSCHDOC!:
    .
    “Es gibt kein schlechtes Christentum ,es gibt höchstens schlechte Christen ,die sich nicht an die Gebote (oder: die sich nicht an das christliche Gebot der Nächstenliebe)halten !”

    alles klar ?
    .

  30. @ #25 schmibrn (17. Aug 2009 14:11)

    Tja – Atheismus ist ja auch ein Glaube; der Glaube an die Nichtexitenz Gottes;

    Und auch dieser Glaube hat Priester und Missionare – nur nennen sich diese nicht so.

    Und somit wird natürlich von gläubigen Atheisten das Christentum ebenso angegriffen, wie der islam das Christentum angreift.

    Es ist eine klassische Konkurrenzsituation.

    Durch die Sozialistische Weltrevolution beginnend 1917/18 über die 68er (mit einer kleinen Pause von ’33 bis ’45) bis zu dessen Zusammenbruch 1990 wurde das Christentum von diesem Atheismus stark geschwächt.

    Momentan stehen wir immer noch vor einem Schwerbenhaufen – zur Freude der Moslems.

  31. #8 inga (17. Aug 2009 13:14)
    Entsetzlich.
    @PI – Muss das sein ?
    Ich dachte, wir streiten hier für unsere Freiheiten, unter anderem zu glauben oder nicht zu glauben.
    Gegen die Islamisierung heisst nicht unbedingt, für Christianisierung.

    “Schaut euch die Länder an, die auf Jesu Lehre basieren und die Länder, die auf Mohammeds Lehre basieren. Das war es in der Regel dann.”
    Das wissen wir hier wohl alle.

    Entsetzlich? Ja, es ist entsetzlich, welche Schlussfolgerung man bezüglich des Islams ziehen muss, wenn man diese Gegenüberstellung gelesen hat.

    Ich weiss nicht, ob es sein MUSS, es darf aber sein. Damit wir uns noch mal vor Augen führen, auf welcher Grundlage letztlich unsere
    freiheitlich-soziale westliche Werteordnung beruht.

  32. #9

    Schließlich hat Jesus verkündet: “Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.”

    Die meisten, die dieses Zitat zitieren, kennen diesen Bibelvers wahrscheinlich nicht näher und meinen vielleicht sogar, Jesus hätte zum Krieg aufgerufen. Das ist aber falsch. Jesus hat niemals zum Krieg aufgerufen.

    Matthäus 10,34-39 lautet: „Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.Wer Vater oder Mutter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird’s verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird’s finden.=

    Damit will Jesus sagen, dass derjenige, der sich für die Lehre Jesus einsetzt, selbst Zwietracht in der eigenen Familie ernten wird, dass man ihn notfalls selbst mit dem Schwert bekämpfen wird. Jesus hat damit keinesfalls zum Krieg mit dem Schwert aufgerufen, sondern auf die Gefahren der Mission hingewiesen.

    http://www.bibel-online.net/buch/40.matthaeus/10.html

  33. #16 Knuesel (17. Aug 2009 13:33)

    Darauf ich immer und was war nach dem zweiten Weltkrieg, Deutschland aber sowas von am A….. Moralisch und Gebäudetechnisch. Wo haben die Musel den ausgebeutetet.
    Auch das Gegenargument die Türken hätten Deutschland aufgebaut ist ja auch falsch lese mal das Buch Diplomatische Tauschgeschäfte.
    Die Diskussion geht dann noch ein Stück weiter bis dann irgenwann kommt Du hast ja gar keine Ahnung. Nee nur 10 Semster Geschichte und Islamwissenschaften studiert und du 19 Semester Sozialpädagogik? Oh ich habe schon viele Diskussione geführt und habe die Alle gewonnen.
    Die Whrheit ist der größte Feind der Lüge(Islam)

    Die Diskussion gewonnen??? Oho!!

  34. Deus Vult Caritatem ( deusvult.info ) ist das Beste, was ich im deutschsprachigen Internet bisher zum Thema Christentum/Islam gefunden habe.
    Man hat die wirklich relevanten Kernaussagen richtig zitiert und treffend gegenübergestellt – ohne politisch korrekte Verzerrungen und trotzdem sachlich.

    „Deus Vult Caritatem“ ist der Satz, der die Dinge auf den Punkt bringt.

    Der Feldherr, Kaufmann und Herrscher Mohammed fordert Unterwerfung, Weiterverbreitung und Verfestigung seiner Ideologie und des Machtbereichs des Islam durch Einschüchterung und Drohung.

    Gott wird zu diesem Zweck im Islam lediglich instrumentalisiert – das ist meine Überzeugung.

    Auch das Christentum wurde, eindeutig entgegen seiner Inhalte, in der Geschichte massiv instrumentalisiert. Vielleicht hat Mohammed die Möglichkeiten erkannt, durch Religion Herrschaft zu legitimieren, wie er es seinerzeit in Anfängen beim Christentum beobachten konnte.

    Das Christentum wurde – eindeutig entgegen dem (philosophischen) Willen Jesu und seiner überlieferten Lehren – von machtgierigen Menschen mannigfaltig missbraucht und pervertiert. Man bediente sich durch die Überzeugungskraft der Worte Jesu gewachsener Frömmigkeit um sich die Taschen zu füllen oder seine Macht zu legitimieren.
    Mohammed hingegen schreibt blutige Einschüchterung, Unterwerfung, Bestrafung und Eroberung eindeutig und unmissverständlich niedergeschrieben in seinen „von Gott diktierten“ Lehren vor.

    Jesus drohte nicht mit weltlicher Strafe, er überzeugte glaubhaft und in sich konsequent schlüssig durch Wort und Tat.

    In seiner Bergpredigt revidierte Jesus das Bild eines bedrohlichen Rachegottes.
    Mohammed führte es für seine Zwecke in noch eindeutigerer und unumdeutbarer Weise wieder ein.

    Durch die Befolgung der überlieferten Botschaft Jesu ist noch kein Mensch von einem Anderen getötet worden.
    Durch die Befolgung der Worte Mohammeds sterben und leiden heute (2009) noch täglich Menschen.

    Unter dem Leitspruch „Deus Vult!“ sind Menschen und Krieger in das heilige Land gezogen. Gott konnte nicht wollen, dass auch Unschuldige im Namen Jesu getötet wurden. Wie kann Gott wollen, dass Menschen sich gegenseitig umbringen? Das war falsch.

    Wir brauchen heute jedoch wieder dringend Christen, die selbstbewusst und wehrhaft das Kreuz hochhalten. Nicht aus Fanatismus, sondern gegen Fanatismus und Radikalismus!

    Das Schwert darf jedoch nur noch gezogen werden, wenn es keinen anderen Ausweg mehr gibt, Leben zu schützen. Dafür braucht das Christentum besonders in Zeiten islamischer Expansion in Europa einen stabilen Schild und einen festen Stand.
    Worte müssen heute die Waffen der Wahl sein, die nicht gegen Menschen, sondern endlich wieder für die eigene Überzeugung und Kultur kämpfen müssen. Das Christentum ist ein wichtiger, jedoch nur ein Teil dieser aufgeklärten europäischen Kultur und unseres Selbstverständnisses in Europa. Christliches Denken ist fest im Fundament Europas verankert – mit all den Lehren aus den Verfehlungen, die im Namen des Christentums durch Menschen verübt wurden aber auch mit all seinen kulturellen und philosophischen Errungenschaften, ohne die Europa arm wäre.

    Dass ihr selbstbewussten, vernünftigen Christen von DVC das Kreuz in für das europäische Christentum nicht einfachen Zeiten, auf würdige Weise hochhaltet, dafür kann man Euch nur danken. 🙂

  35. #19 coyote3 (17. Aug 2009 13:42)
    Ich halte den Vergleich von “christlichen” Ländern und islamischen für verfehlt.

    Die Errungenschaften, die hier aufgezählt werden, wie Gleichberechtigung der Frau, Meinungsfreiheit etc. sind in unseren Gesellschaften gegen das Christentum, in der Form der Aufklärung und Moderne durchgesetzt worden. Unsere Vorfahren haben mit diesem mittelalterlichen Mummenschanz eben vor 100/200 Jahren Schluss gemacht und Staat von der Kirche getrennt.

    Die Islamisten haben das noch nicht und wollen das zurückdrehen.

    Die Musels jetzt durch Christen zu ersetzen…das ist den Teufel mit den Beelzebub auszutreiben.

    Immerhin war es vor 100/200 Jahren im Christentum möglich, dass unsere Vorfahren mit dem „Mummenschanz“ Schluss gemacht haben. Das wird aber im Islam nicht möglich sein. Wenn nämlich das geschehen sollte, dann ist der Islam nicht mehr der Islam.

    Und gerade eingedenk unserer Vorfahren sollten wir unsere Errungenschaften nicht aufs Spiel setzen. Dafür müssen wir die Musels nicht durch Christen ersetzen, schon gar nicht, wenn du Christen mit Kirche gleichsetzt.

    Aber wenn ich nur die eine Wahl hätte, nämlich Christen oder „Musels“ oder besser gesagt „islam oder Christentum“, dann würde ich mich ohne Probleme für das Christentum entscheiden.

  36. 34 abili (17. Aug 2009 14:33)

    Matthäus 10,34-39 lautet: “Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.Wer Vater oder Mutter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird’s verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird’s finden.=

    Ist aber für mich eine ziemlich schwer verdauliche Bibelstelle!

  37. Einige hier glauben wohl immer noch, Rousseau und seine jakobinischen Weltbeglücker wären aus dem Nichts mit dem Raumschiff hier aufgetaucht und hätten dem intoleranten, blutrünstigen Christentum die „Aufklärung“ gebracht, nur:
    Warum bekommt unsere heißgeliebte „Religion des Friedens“ nicht endlich mal derartig unerhofften Besuch ? Ist nicht „sozialverträgliches“, „tolerantes“ Verhalten schon in den biologischen Grundstrukturen angelegt und wartet nur darauf, entfaltet zu werden, wie linke Neoatheisten immer wieder betonen ? „Gut“ und „Böse“, „freier Wille“, was heisst das schon noch…

    Und nebenbei: Ist das diesselbe jahrhundertelang religionskritisch erprobte „Aufklärung“, die gerade so überschwenglich oriental bereichert werden möchte und den manichäischen Islam mit Faszination und Anteilnahme geradezu überschüttet ?

    Schon Recht: Manche weichgespülten „Christen“ wollen das anscheinend auch, aber besonders christlich schauen sie dabei nicht aus, oder Frau Göring-Eckardt und Herr Rüttgers ?

    Hier nochmal die Regensburger Rede für Gläubige und Ungäubige:
    http://www.phoenix.de/96038.htm

  38. #22 KDL (17. Aug 2009 13:52)

    Wenn es ihn tatsächlich nie gab, wären auch die ganzen Hadithen erfunden und sind damit eine der größten Lügen der Menschheitsgeschichte (noch weit vor den Hitler-Tagebüchern ).

    Nennen wir es besser Lagerfeuerromantik nach einem langem Kamelritt bei 50 Grad im Schatten. Da koam schon einiges an Fantasie zusammen, wenn man sich in der Oase traf und mit Dattelschnaps den ersten Durst gelöscht hatte.

  39. #32 Denker (17. Aug 2009 14:28)

    Das ist doch der alte inquisitorische Kunstgriff, den fast jeder Demagoge drauf hat. „Beweise mir doch, dass Gott, Pumukel, Mohammed etc. NICHT exisitiert.“ Man kann nur die Existenz beweisen, nicht die Nichtexisitenz. Diese wissenschaftlich nachweisbare Exisitenz eines Gottes ist bis heute nicht erbracht.

    Freidenker, Agnostiker und moderne Menschen haben es einfach nur satt, im Glaubensgeschwurbel irgendwelche Schwerter oder Kreuze hochzuhalten.
    Klar kriegt das Christentum gerade wieder zulauf, aber nur aus Angst vor dem Islam. Aber diesen Verbündeten (nicht im Geiste) sollten wir durchaus skeptisch betrachten. Nur weil die Aufklärung diese religiöse Bestie gezähmt hat, sollte man sie nur vorsichtig gegen die Muselmanisch-wilde Form loslassen.

    Im Übrigen ist Mohammed doch nur das Früharabische Wort für Christus;

    siehe Christoph Luxemburg und seine Forschungsergebnisse: Das ist Wissenschaft gegen die Islam auf höchstem Niveau.

  40. Vielen Dank für den schönen Beitrag.
    #8 inga
    Da liegen Sie nach meiner Meinung falsch. Freiheit kann man nicht aus sich selbst heraus finden, sondern sie muss geschenkt werden – es ist an uns zu entscheiden, wer uns diese Freiheit schenkt.
    Es ist an der Zeit, deutlich zu unserer Kultur zu stehen und sich seiner Wurzeln der jüdisch-christlichen Kultur und seiner Errungenschaften bewusst zu werden. Tun wir dies nicht bald, hat die andere Seite gewonnen.

  41. #39 rockabye

    So ist es. Aber diesen Kram, dass nämlich damals mutige Atheisten die Kirchen in die Schranken verwiesen und dann eine rein rationale, humane Gesellschaft aufgebaut hätten, ist auch so ein 68er-Märchen, und man darf nicht vergessen, dass zwar bzgl. des Islams hier die meisten wissen, wie der Hase läuft, aber bzgl. des Christentums und seiner Lehren auch nur das geglaubt wird, was man in seiner 68er-Sozialisation fürs Leben eingeimpft bekommen hat.

  42. #42 Weatherman (17. Aug 2009 15:07)

    Freiheit kann man nicht aus sich selbst heraus finden, sondern sie muss geschenkt werden – es ist an uns zu entscheiden, wer uns diese Freiheit schenkt.

    Unsere Freiheit haben wir der Stationierung amerikanischer Truppen und der abschreckenden Wirkung von Atomwaffen zu verdanken.

  43. #42 Weatherman (17. Aug 2009 15:07),
    #45 Lyllith (17. Aug 2009 15:24)

    vielleicht sind wir Deutschen deshalb so arg/und sorglos mit unserer Freiheit. Aber Freiheit geschenkt zu bekommen war ein Sonderfall in der Geschichte und sie ist nicht wertlos bzw. immer für umsonst zu haben.

    Für die Freiheit müssen wir heute (wieder) kämpfen, sonst ist die irgenwann weg.

  44. @coyote3

    Beruhigen Sie sich. Hier werden Atheisten nicht verfolgt.

    Verfolgung durch gottgleiche Führer gibt es hierzulande seit Abschaffung der atheistischen, menschenverachtetenden Ideologien nicht mehr – Gott sei Dank!

    Also, liebe Atheisten Ihr könnt Euch weiterhin 68er-like dem Abschaffen Gottes beschäftigen. Aber warum beschäftigt man sich stets mit etwas was angeblich gar nicht existiert?

    Und warum will man Gott abschaffen oder wie Nietzsche sogar „töten“, wenn Gott gar nicht existiert?

    @ coyote3: was ist eigentlich der „moderne Mensch“, wie oben genannt? Ist er etwa besser als meine Großmutter? Haben die Kommunisten für den „neuen Menschen“ nicht schon hundert Millionen Menschen verrecken lassen. Von unseren Rechtsfaschisten und ihrem „Herrenmenschen“ mal zu schweigen?

    Warum sind nach dem Weltverfolgungsindex 90% der religiös Verfolgten stets Christen und Juden?
    Weshalb sind die Verfolger zumeist Atheisten und Moslems?

    Könnte allerdings schon wieder zuviel der Zumutung für einen „modernen Mainstream-Menschen“ sein.

  45. Ja nee, den Mohammed hat es selbstverständlich nicht gegeben. Und die Hadithe haben auch keine Überlieferunskette und es gibt kein System zur Klassifizierung der Überlieferungen.

    Und alle nichtmuslimischen Islamwissenschaflter in Deutschland, die sich ziemlich sicher sind, dass Mohammed gelebt hat, liegen auch alle falsch.

    Ach ja, entschuldigt, ich erinnere mich – „Taqiyya“, sind in Wirklichkeit alles Moslems, richtig? Richtig. 🙂

  46. DVC…vielen Dank für den gelungenen Beitrag.
    Und man kann doch etwas tun.
    Alles Gute und hoffentlich macht Ihr doch weiter.

  47. An #23 Bad Religion und andere Atheisten.

    Diplomatie ist eine Kunst jemandem zu sagen, dass er zur Hölle gehen sollte und zwar so, dass der Angesprochene sich sogar auf die Reise freut.

    Da müsst ihr noch viel üben!

  48. @ #41 coyote3 (17. Aug 2009 15:00)

    Man kann nur die Existenz beweisen, nicht die Nichtexisitenz.

    Falsch !! Nichtexistenzen sind grundsätzlich genauso beweisbar wie Existenzen.
    Einfach mal Logiker und Mathematiker fragen!

    Allerdings ist die Gottesfrage keine naturwissenschaftliche Frage !! Wer versucht, hier mit naturwissenschaftlichen Methoden ranzugehen, wird immer scheitern!

    Naturwissenschaft ist nutzbar – aber jemand, der sich Theologie nutzbar macht, will doch sich nur einen „Gott“ dienstbar machen;
    Also quasi Magie und Zauberei durchführen. Das geht aber nicht.

    Da Magie und Zauberei nunmal nicht funktionieren, leitet er daraus ab, es gibt keinen Gott. Scheiss egoistische Logik.

    Ach übrigens: Guck mal hier (besser spät als nie):

    Nina Hagen lässt sich taufen

    Sie gilt als Ikone der Punkbewegung: Nun geht Nina Hagen ungewohnte Wege. Mit 54 Jahren hat sich die Sängerin mit den sonst schrägen Weltansichten taufen lassen – in einer Reihe mit fünf kleinen Kindern.

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,643210,00.html

    Und das alles ganz OHNE ZWANG !!!

  49. #47 schmibrn (17. Aug 2009 15:38)

    naja, vielleicht sollten Sie sich auch mal beruhigen. Plötzlich bin ich Kommunist, Rechtsfaschist, Spät-68 und anschließend 90%iger Weltverfolger, zusammen mit Moslems.

    Nur weil Hochzeit der religiös bedingten Missetaten der Christenheit im Mittelalter lagen, sind diese nicht zu leugnen.

    Für die Christen ist der Islam doch zudem ein starker Konkurrent.
    Schön wenn man sich der gesamten Gesellschaft zur Beseitigung eines Konkurrenten bedienen kann.
    Nur funktioniert dies eben nicht allein auf Religionsebene, sonst drehen wir nur eine neue Runde im ewigen Kampf der Kreuzzüge, das hat die Geschichte und der nahe Osten bereits bewiesen.

    Wenn Sie den Missbrauch der Aufklärung dazu benutzen wollen, ganz auf diese Waffe zu verzichten, dann werden Sie nichts außer religiöse Blutbäder erreichen.
    Die Islamisten müssen durch Wissneschaft erledigt werden, mit anderen Worten, nach Westeuropa darf nur rein, wer dieser Sekte abschwört. Religionsverbot heißt dieses unangenehme Wort.

  50. #5 Denker (17. Aug 2009 15:46) @ #41 coyote3 (17. Aug 2009 15:00)

    Man kann nur die Existenz beweisen, nicht die Nichtexisitenz.

    Falsch !! Nichtexistenzen sind grundsätzlich genauso beweisbar wie Existenzen.
    Einfach mal Logiker und Mathematiker fragen!:

    Habe ich gefragt. Stimmt nicht.
    Qualifizierte Antworten hierzu gibt es auf dieser Web-site.

    http://www.gwup.org/

  51. #3 Knuesel (17. Aug 2009 13:00)

    so siehts aus: schön mit der nase auf die realität drücken.
    da linke autisten sind, nutzt es zwar nichts, man hat aber seine ruhe 🙂

  52. #48 Kulturbereicherer12 (17. Aug 2009 15:39)

    Und alle nichtmuslimischen Islamwissenschaflter in Deutschland, die sich ziemlich sicher sind, dass Mohammed gelebt hat, liegen auch alle falsch

    „ziemlich sicher“ ist nicht wissenschaftlich, sondern Erstellung einer Hypothese.

    Es gibt also keinen nichtmuslimischen Islamwissenschaftler, der sich sicher ist, dass Mohammed gelebt hat? Es gibt allerdings auch keinen mohammedanischen islamwissenschaftler, der einen Nachweis der Existenz einen „Mohammeds“ liefern kann. Auch der Nachweis der Existenz des Jibril(Gabriel) ist bisher noch nicht gelungen.

    Zur Einführung:
    Islamische Theologie ohne historischen Mohammed

  53. @ coyote3

    Plötzlich bin ich Kommunist, Rechtsfaschist, Spät-68 und anschließend 90%iger Weltverfolger, zusammen mit Moslems.
    Zitatende

    Das habe ich Ihnen überhaupt nicht unterstellt. Wenn das so rüber kam, entschuldige ich mich bei Ihnen.

    Hatte nur nach dem von Ihnen verwendeten Begriff „moderner Mensch“ bzgl. Definition nachgehakt.

    Leider wie bei den anderen Fragen keine Antwort erhalten – schade.

    Ich glaube nicht, dass der Islam sich von unseren Wissenschaften erledigen läßt.

    Der Schlüssel heißt „Demographie“. Solange die rasant alternden Europäer es vorziehen, die eigenen Kinder zu Millionen kurz vor der Geburt in einem nie dagewesenen Blutbad für den neuen Plasmabilschirm abzuschlachten und vor einem immer jünger und aggressiver werden
    Islam lieber kurzfristig immer weiter einknicken sieht das alles nicht gut aus.

    Und wenn wir noch so tolle wissenschaftliche Diplomarbeiten abgeben: für dieses Gemetzel werden wir Europäer bitter bezahlen – ganz sicher!

  54. „einen religiös-emotionalen Gegenblock. Und das ist nunmal das Christentum.

    Was anderes gibt es nicht!“

    Ich wüsste nicht, was für eine Gesellschaft das sein sollte.
    Die Zeit des religiös emotionalen Christentums des Mittelalters ist vorüber.
    (Selbstverständlich lebt es sich schön in der christlichen Gesellschaft und wir sollten unser christliches Erbe auch pflegen.)
    Aber es wird Zeit für einen europäischen Laizismus, das Gegenteil von religiösen Einmischungen in die Gesellschaft. Einige hier wollen die Zeit zurückdrehen, da wird nichts draus. Es gibt zuviele Atheisten und Andersgläubige in Europa. Und es gibt vor allem die Muslime, sie hassen und fürchten die laizistische Gesellschaft aus gutem Grund.
    Nur diese laizistische Gesellschaft macht keine Kompromisse mit ihnen und mit anderen Extremisten. Sie ist gerecht und macht die Relgion zu dem was sie heutzutage ist, Privatsache.

  55. #36 Denker

    Tja – Atheismus ist ja auch ein Glaube; der Glaube an die Nichtexitenz Gottes;

    Eigentlich sind die Atheisten die betuppten
    unserer Zeit. Nach dem Motto: Glaub an irgendwas, aber glaube nicht an nichts.
    Und viele Atheisten sind „christlicher“ als
    Christen, die sehr von sich eingenommen sind.
    Ich habe schon einmal geschrieben, Christ
    sein ist ein Schmuckstück was man sich um
    den Hals hängen kann was blass in der Sonne
    ist. Ohne Taten ist der Titel nichts wert.
    Anstatt sich „Christ“ zu nennen, sollte man
    sich diese Bezeichnung erst einmal verdienen.

  56. Coyote hat schon recht. Nichtexistenz ist nicht beweisbar, insbesondere nicht, wenn man selbst in dem fraglichen System ist. Ansich ist Nichtexistenz auch deutlich schwerer, da man nicht nur eine Möglichkeit finden muss, sondern ALLE Möglichkeiten durchsuchen und dann feststellen, ob eine zur Existenz führt. Wenn hier manche meinen, dass Mathematiker und Logiker das können, dann liegt dies daran, dass die Poster
    a) keine Ahnung ham
    b) hier logische Systeme meinen, wo Axiome fest vorgegeben sind. Auch in solchen Systemen ist u.U. nicht alles beweisbar, aber man kann auch Nichtexistenzaussagen beweisen. Das hat aber mit Fragen zur REALITÄT nichts zu tun, da wir da die Axiome kennen müssten, was wir aber nicht tun bzw. sogar nicht tun können. Der Gläubige setzt das Axiom „Gott existiert“ und der Ungläubige nicht und so kommmen beide zu verschiedenen Ergebnissen in ihrer Gedankenwelt.

    Die PI-Christen hier sollten sich insgesamt mal überlegen, ob das laufende Bullying ihrer humanistischen Mitstreiter von Atheisten über Schwule und Frauen sinnvoll ist. Mir sagt es, dass die Parteien aus der Bewegung eher nicht gewählt werden sollten, da nicht freiheitlich.

    Und das Mantra, dass Linke Atheisten sind, wird nicht wahrer dadurch, dass es hier laufend wiederholt wird. Gerade in den Kirchen finden sich hier bei PI gut dokumiert zu Hauf linke Dhimmis. Auf Kirchentagen findet sich sicherlich auch ein Häkeln gegen Rechts.

  57. #10 schmibrn (17. Aug 2009 16:20)

    Viele Ihrer oben gestellten Fragen sind wohl eher rhetorischer Natur. Z.B. Gott abzuschaffen bedeutet in diesem Kontext, dass das geistig selbstgeschaffene Konstrukt „Gott“ wieder aus den Köpfen der Menschen abgeschafft werden muß…aber das muß man eigentlich nicht extra erklären.

    In diesem Zusammenhang geht es um etwas anderes. Unseren Vorfahren ist es auch gelungen, das Christentum quasi zu domestizieren. Die damalige Form war die Aufklärung. Den Islam zu domestizieren, dass gelingt nicht durch Kopie der historischen Methoden. Aber dsa Christentum dazu zu verwenden, ist schlicht der falsche Ansatz. Wäre genauso, als ob man einen gesunden Apfel nebe neine faulen legt und hofft, dass beide gesund werden.

  58. @ #10 Abu Sheitan (17. Aug 2009 13:15)

    „Ich bin nicht gekommen, um den Frieden zu bringen, ich bin gekommen, um Zwietracht zu sääen, zwischen Familien und den Menschen.“

    Warum hat er das wohl gesagt?

    Vielleicht deswegen, damit die Menschen lernen, von Gut und Böse zu unterscheiden und um irgendwann einmal DIE Entscheidung zu treffen:

    Bekenne ich mich zu Jesus und seinen Lehren von Frieden und Nächstenliebe ODER wende ich mich ihm gar nicht erst zu oder gar ab?

    Du solltest länger darüber nachdenken, was Jesus war, warum er WAS sagte, bevor Du nahsichtig einfach die Worte ansiehst.

    „Ich werde in Gleichnissen zu Euch sprechen und die, die erkennen, werden verstehen.“

    Du bist noch lange nicht soweit.

  59. Ach auf die Frage, was der Islam denn Gutes gebracht hat, wartet man und wartet und wartet…

    1,5 Mrd Anhänger und keine tiefgehend, freudvolle Antwort auch auf diesen Forum (Blog), nicht nur hier,auch überrall wo man diskutiert
    Wegen den Christen musste die Wirtschaft noch keine Arbeitsregeln erstellen.
    Siehe og.#15 Ramadan in Italien

  60. @coyote3

    …Religionsverbot heißt dieses unangenehme Wort.

    Religion, Religion? Wie definieren sie Religion? Ein metaphysisches Konstrukt, nach der man die Welt bewertet und mit dem man sich identifiziert? Wunderbar! Dann können Sie sich von der klassischen Wissenschaft auch gleich verabschieden! Ihre tragenden NICHT BEWEISBAREN metaphysischen Modelle (Realismus bzw. materieller Monismus), die sie stillschweigend schlicht als die „Realität“ bezeichnen und welche die Menschen der Industrienationen als bewiesene Wahrheiten ansehen sind ja wohl das erfolgreichste Glaubenssystem, das je existiert hat! Aber sie wollen es verbieten!

  61. @ coyote3

    In diesem Zusammenhang geht es um etwas anderes. Unseren Vorfahren ist es auch gelungen, das Christentum quasi zu domestizieren.
    Zitatende

    Das Gegenteil ist der Fall. Diesem Kontinent ist es immer dann schlecht gegangen, wenn der Glaube schwach wurde.

  62. Jesus oder Mohammed?

    JESUS.
    Ganz klarer Fall.
    Auch wenn ich Religionen nicht leiden kann, würde ich mich doch eindeutig für Jesus entscheiden.

  63. @Lillyth: Bitte, mach dich nicht lächerlich. Kalisch? Der ist sogar unter nichtmuslimischen (!) Islamwissenschaftlern sehr umstritten, selbst der olle „Orientalist“ von Wikipedia findet seine Ausführungen einfach nur Humbug.

    @PI: Ihr wisst schon, dass ihr euch wieder einmal mehr mit diesem Beitrag zum Affen macht? Mich störts nicht, zumindest hat der Rest der Welt dann was zu lachen. 😀

  64. Warum muss der Hanswurst im Kaftan eigentlich die Silben so bescheuert betonen? Soll das einen Imam irgendwie lebensecht imitieren?

  65. #34 abili (17. Aug 2009 14:33)

    #9
    Schließlich hat Jesus verkündet: “Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.”

    Damit will Jesus sagen, dass derjenige, der sich für die Lehre Jesus einsetzt, selbst Zwietracht in der eigenen Familie ernten wird, dass man ihn notfalls selbst mit dem Schwert bekämpfen wird. Jesus hat damit keinesfalls zum Krieg mit dem Schwert aufgerufen, sondern auf die Gefahren der Mission hingewiesen.

    Das ist richtig. Dazu sollte man auch die Offenbarung des Johannes lesen, denn gemeint ist die Zeit der Prüfungen, die Apokalypse, die auch mit Christenverfolgungen einhergeht, die Zeit vor dem Jüngsten Gericht Gottes, auf das man sich vorbereiten sollte.
    Die Zeit der Apokalypse ist eine Zeit voller Streit und Kämpfen, daher auch der Hinweis auf das Schwert. Wir leben nah hebräischer Überlieferung nun am siebten Tag (einen 8. Tag gibt es bekanntlich nicht) und dieser Tag zeichnet sich durch Streit, Zwietracht, Kämpfen (mit Schwertern bzw. Waffen) aus. Der hebräische Buchstabe Sajin mit dem Zahlenwert 7 symbolisiert auch das Schwert. Sajin bedeutet auch Schönhei und Vollkommenheit – auf das himmlische Leben bezogen, dem das irdische, das von Kämpfen bzw. dem Schwert bestimmt ist, vorausgeht.
    „Den Feigen aber und Ungläubigen und mit Greueln Befleckten und Mördern und Hurern und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern – ihr Teil ist in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt, welches der zweite Tod ist“ (Offenbarung 21, 8).
    Dieser zweite Tod erfolgt nach dem Gericht, wenn auch Satan von Gott in die Verdammnis geschickt wird, wenn Rechenschaft abgelegt werden muss.
    Die Eschatologie beschäftigt sich mit diesen „letzten Dingen“ (griech. éschata).

    Man kann im Hinblick auf die Bibel niemals einzelne Verse wörtlich nehmen, die Bibel ist stets im Kontext und metaphorisch sowie ALLEGORISCH zu verstehen!!

    #34 coyote3 (17. Aug 2009 14:25)

    Es ist schließlich egal ob ich in Bagdad oder Belfast von einem Terroristen erschlgen werde.

    Das ist nicht egal, wenn man die Lehren des Islam und des Christentums kennt, denn die muslimischen Iraker beispielsweise führen einen Glaubenskrieg, sie wollen die Herrschaft Allahs, den Gottesstaat (ob dabei Allah im Sinne einer weltlichen Herrschaftslegitimierung nur missbraucht wird, sei dahingestellt), sie handeln korangemäss bzw. gemäss der Lehre des Islam.
    Die irischen Christen, so sie töten, handeln nicht gemäss der Lehre des Christentums, sie missbrauchen den Glauben, zumal es sich nicht um einen Glaubenskrieg handelt, sondern um einen säkularen Herrschaftskonflikt.

    Übrigens sind Liebe und Friedfertigkeit oder die sog. Humanität keine Erfindung der Aufklärung, sondern wurzeln im Fundament der abendländischen Kultur, dem Christentum.
    Eine Aufklärung des Islam wird es nicht geben, da die Lehre selbst keine Audklärung zulässt, das Christentum aber mit humanistischen Werten in Einklang steht.


  66. Jesus oder Mohammed?

    JESUS.
    Ganz klarer Fall.
    Auch wenn ich Religionen nicht leiden kann, würde ich mich doch eindeutig für Jesus entscheiden.

    Jesus ist ja auch keine Religion. Religion
    ist eine Erfindung der Menschen, nur um
    Machtansprüche gegenüber den Menschen zu
    festigen. Kirche und Moscheen zu
    materialisieren hat nichts mit „Gott oder was
    auch immer“ zu tun. Steht man vor dem Kölner
    Dom, schüchtert der einen ganz schön ein.
    Wie muss das vor hunderten von Jahren gewesen
    sein? Die damaligen Menschen, vor Christi und
    Mohammed habe auch ohne Kirche und Moscheen
    gelebt und waren trotzdem edel im Charakter.
    Wir vergöttern immer nur dann, wenn uns was
    überlegen erscheint, auch, was uns einschüchtert. Ein Mann der in Lumpen auf
    unserer Erde wandelte und Wunder tat, ist
    aussergewöhnlich und wird zwangsläufig
    vergöttert. Aber die Quelle dieser Macht
    steckt im jeden Menschen, egal welcher
    Hautfarbe, egal welcher Nationaität. Das ist
    die Botschaft Jesus, die von den wenigsten
    verstanden oder gehört wurde. Die Kirche Jesu
    war Maria, sonst nichts.

  67. Unseren Vorfahren ist es auch gelungen, das Christentum quasi zu domestizieren.

    MEINE Vorfahren waren daran nicht beteiligt, zumindest hoffe ich das sehr.

    @Deus Vult: Danke für das sehr gute Video. Ich weiß zwar nicht die Beweggründe für Euren Abschied aus der islamkritischen Bloggerszene. Aber die Lektüre dieses Kommentarbereichs hier würde mir bereits vollkommen ausreichen.

    Christen müssen Netzwerke bilden – echte Gemeinden – für die dunkle Zeit. Ich hoffe, dass es das ist, was Ihr für die Zukunft vorhabt und wünsche Euch alles Gute dafür (oder dafür, was auch immer Ihr vorhabt).

  68. #20 Kulturbereicherer12

    (Ich habe mir deinen Beitrag durchgelesen)

    Nun ja, im Gegensatz zu dir leben die meisten
    nicht mehr im „Christlichen“ Mittelalter. Dass
    du das noch nicht bemerkt hast, spricht nicht gerade für dich. Das musst du jetzt aber nicht
    verstehen.

  69. @Kulturbereicherer: Wenn Du Probleme mit dem Alten Testament hast, solltest Du Dich damit vertrauensvoll an Juden wenden, nicht an Christen.

  70. Ein Lob an die vier mutigen Männer!
    Eine sehr gute Gegenüberdarstellung!
    Wird es die Texte auch schriftlich als pdf geben?
    Würde gern bei Bedarf darauf zurückgreifen.

    An Deus Vult Caritatem: SEHR SCHADE, dass die Seite geschlossen werden wird. Das ist sicherlich gut überlegt und begründet, insofern: Gottes Segen für die zukünftigen Aktionen! Und danke für die stets gute Information – die Seite hat zu meiner Kenntniserweiterung sehr viel beigetragen.

    P.S.: Stört Euch nicht an den negativen Kommentaren. Hier wird immer sehr viel geredet und geredet und geredet, aber wer macht sich so viel Mühe wie Ihr und stellt so einen Film her? Hinter den gut 14 Sendeminuten stecken Wochen und Monate der Arbeit. Deshalb:

    D A N K E 🙂

  71. Wie siehts denn mit dem Copyright aus?
    Kann ich jetzt zum Beispiel die Videos runterladen und weiterverbreiten?

  72. Das uns der Islam bedroht ist klar, dass der Papst jedes Recht dazu hatte sein Zitat zu bringen auch.
    Das der Islam Grund genug ist Schießträining zu absolvieren oder für die Rüstung zu arbeiten steht für mich ausser Frage.

    Aus dem Religionszirkus will ich mich sonst raushalten. Ich betrachte alle aus gegebenen Gründen als strikt abzulehnen.
    Wissen die wirklich was sie tun?!?

  73. @Mike Melossa: Entschuldige, ich verstehe dich nicht ganz. Nach diesem PI-Beitrag ist die Bibel dem Koran sooo überlegen und soo viel besser und sooo viel gewaltfreier – darauf habe ich geantwortet.

    @Osimandias: Ehrlich? Ich hatte nur gedacht, da müsse man sich auch an Christen wenden, oder wie ist Matthäus 5:17-18 zu verstehen?

    Jetzt wird der nächste kommen und sagen, ich hätte ja keine Ahnung von der Bibel – aber sicher habt Ihr Ahnung vom Koran, stimmts? Hier gibt es ja sogar einen imaginären Islamwissenschaftler unter uns, nicht wahr, Knuesel?

  74. @PI

    da ihr ja mit den Machern dieses Videos in Kontakt steht könntet ihr mir die Antwort ja per Mail zu senden.
    Würde die Videos dann auf meiner Homepage benutzen.

  75. #26 Kölschdoc (17. Aug 2009 14:03)

    Danke, genauso sehe ich es auch.
    Ich halte mich auch nur an die 2 Gesetze der Propheten und bin immer wieder erstaunt wie wenig Christen sie kennen.

    Auch Atheisten können sich daran halten. Da es ja bei ihnen keinen Gott gibt, lauten sie:

    1. Wenn du etwas tust, dann tue es richtig.
    2. Befolge den Kantschen Imperativ und liebe auch dich selbst.

  76. #24 Osimandias (17. Aug 2009 18:12)

    @Kulturbereicherer: Wenn Du Probleme mit dem Alten Testament hast, solltest Du Dich damit vertrauensvoll an Juden wenden, nicht an Christen.

    Gute Idee, Osimandias, *lol*!
    Das Alte Testament, auch Hebräische Bibel genannt, ist übrigens ein Geschichtsbuch (natürlich ist sie auch als Lehr- und prophetisches Buch zu begreifen), und in jeder geschichtlichen Epoche sündigten die Menschen. Nicht umsonst empfing Moses am Sinai von Gott die Gebote/Dekalog (5. Buch Mose).

    Und Jesus erfüllte das Gesetz, die 10 gebote, er erfüllte die gesamte Thora. Die Bergpredigt ist nachzulesen in Matthäus 5-7 oder als Feldrede im Lukasevangelium.

    „Sinai – Berg der Berglehre – Golgota

    „5:17 Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen. 5:18 Amen, das sage ich euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird auch nicht der kleinste Buchstabe des Gesetzes vergehen, bevor nicht alles geschehen ist. 5:19 Wer auch nur eines von den kleinsten Geboten aufhebt und die Menschen entsprechend lehrt, der wird im Himmelreich der Kleinste sein. Wer sie aber hält und halten lehrt, der wird groß sein im Himmelreich.“

    Ja, das sagt Jesus, und dann kommt 600 Jahre ein Mohammed daher und führt das alles ad absurdum. Ziemlich widersprüchlich und unlogisch, was? Welchen Sinn hätte dann das Gesetz Gottes, das er Moses gab, das Jesus erfüllte, wenn auf einmal Töten, Lügen, Vielweiberei, Stehlen, Rauben etc. wieder erlaubt wäre? Gott findet keinen Gefallen am Blut, Gott ist der Richter, niemals darf ein Mensch einen Menschen richten.
    Spätestens am Jüngsten Tage, wenn Jesus wiederkommt, wird Rechenschaft abgelegt, dann wird der Satan entlarvt, bestraft und von Gott in die Verdammnis gebracht. So steht es in der Offenbarung des Johannes.

  77. Nicht-Muslim sein heisst nicht unbedingt Christ zu sein.

    Man sehe z.B. auf Japan, das ist weder christlich noch islamisch und ist dennoch eine der führenden Industrienationen.

    Auch ist es historisch nicht ganz korrekt, die USA (ja richtig: die USA!) als „genuin christliche Nation“ zu beschreiben, die meisten der „Founding Fathers“ waren sogenannte
    Deisten
    .

    Nicht zufällig sind in den USA Staat und Religion ausdrücklich getrennt.

  78. Ich hatte nur gedacht, da müsse man sich auch an Christen wenden,

    nun, das kann Dir natürlich keiner verbieten, aber die meisten Nachfolger Jesu ignorieren instinktiv das Alte Testament und verhaspeln und verheddern sich in merkwürdigen Widersprüchen, wenn sie darauf angesprochen werden. Ich wollte Dir das nicht verbieten, ich wollte Dir nur mitteilen, dass Du da keine vernünftige Antwort von Christen erwarten darfst.

    Aber es ist natürlich viel bequemer, Christen anzumaulen. Wenn man Juden anmault, könnte der Antisemitismus-Vorwurf kommen und das mag man als politisch korrekter Mensch nicht so gern. Das kann ich doch verstehen.

    oder wie ist Matthäus 5:17-18 zu verstehen?

    Ich persönlich lehne das Matthäus-Evangelium ab. Aber gut. Genauso wie das AT – es existiert nunmal und wurde aufgenommen. Es geht aber bei der Nachfolge Jesu grunsätzlich nicht darum, die Bibel gedankenlos wörtlich zu befolgen (sie wurde von Menschen verfasst und ist daher fehlerhaft), es ist eine spirituelle Hinwendung zur Wahrheit bzw. Wahrheitsliebe.

    Allerdings schreibt Matthäus nicht, welches Gesetz Jesus meint.

  79. #77 Kulturbereicherer12

    @Mike Melossa: Entschuldige, ich verstehe dich nicht ganz. Nach diesem PI-Beitrag ist die Bibel dem Koran sooo überlegen und soo viel besser und sooo viel gewaltfreier – darauf habe ich geantwortet.

    Die christliche „Religion“, unter Herrschaft
    der Kirchenleute ist gegenüber dem Koran
    sozusagen reformiert worden, so dass ein
    gemeinsames Leben in Europa unter den Völkern
    möglich ist, ohne repressalien und Zwang. Und
    das europäische Volk prägt mittlerweile die
    Kirche, nicht die Kirche das europäische
    Volk. Sie wissen das sie ohne uns nichts sind.
    Das bietet der Koran nicht. Das macht den
    „christlichen Glauben“ gegenüber den ISLAM
    einfach glaubhafter und auch „besser“ bzw.
    attraktiver. Ich habe mich wirklich mit jeder
    erdenkbaren „Religion“ beschäftigt. Ich
    könnte jetzt vieles sein. Buddhist, Christ,
    Hindu, Moslem usw. usf. Ich habe für mich
    befunden, denn der Mensch strebt nach
    Erweiterung im Bewusstsein, dass die Worte
    Jesu für mich eine Zukunft haben. Nicht Kirche und auch keine Moschee, noch deren
    Vertreter. So möchte doch jeder leben,
    friedlich miteinander. Dabei habe ich mit
    Kirche nichts am Hut. Der Islam respektive der
    Koran ist für mich undenkbar, denn ich liebe
    die Menschen zu sehr, um sie für ihre innere
    Einstellung zu verurteilen und zu verdammen
    wie der Koran das propagiert. Egal wie die
    Menschen richen, oder wie sie sich kleiden,
    oder wie sie wirken und Handeln und was sie
    letztendlich glauben. Denn ich weiss, auch
    wenn das für viele unvorstellbar ist, ist die
    Quelle von allem was ist auch in ihnen.

  80. #87 Osimandias

    Die Autoren des AT. und NT wurden vom heiligen Geist geführt, daher ist die Bibel auch nicht fehlerhaft.

    Besonders das AT ist ein gutes Bsp.
    So fand man Abschriften des AT in Äygipten die 1500 Jahre nach der ersten Schrift verfasst wurden, sie hatten keine Rechtschreibfehler/ Abschreibfehler, sowie auch andere Schriften der Bibel.

    Das war um 1911 (also der Fund), die Gelehrten wurden von GOTT geführt.

  81. Das Gesetz Gottes (5. Mose 5, AT), das Moses am Sinai erhielt:

    „1 Und Mose rief ganz Israel zusammen und sprach zu ihnen: Höre, Israel, die Gebote und Rechte, die ich heute vor euren Ohren rede, und lernt sie und bewahrt sie, dass ihr danach tut! 2 Der HERR, unser Gott, hat einen Bund mit uns geschlossen am Horeb 3 und hat nicht mit unsern Vätern diesen Bund geschlossen, sondern mit uns, die wir heute hier sind und alle leben. 4 Er hat von Angesicht zu Angesicht mit euch aus dem Feuer auf dem Berge geredet. 5 Ich stand zu derselben Zeit zwischen dem HERRN und euch, um euch des HERRN Wort zu verkündigen; denn ihr fürchtetet euch vor dem Feuer und gingt nicht auf den Berg.
    Und er sprach: 6 Ich bin der HERR, dein Gott, der dich aus Ägyptenland geführt hat, aus der Knechtschaft. 7 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. 8 Du sollst dir kein Bildnis machen in irgendeiner Gestalt, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist. 9 Du sollst sie nicht anbeten noch ihnen dienen. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, 10 aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten. 11 Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht. 12 Den Sabbattag sollst du halten, dass du ihn heiligest, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat. 13 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. 14 Aber am siebenten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Rind, dein Esel, all dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt, auf dass dein Knecht und deine Magd ruhen gleichwie du. 15 Denn du sollst daran denken, dass auch du Knecht in Ägyptenland warst und der HERR, dein Gott, dich von dort herausgeführt hat mit mächtiger Hand und ausgerecktem Arm. Darum hat dir der HERR, dein Gott, geboten, dass du den Sabbattag halten sollst. 16 Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, auf dass du lange lebest und dir’s wohlgehe in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, geben wird. 17 Du sollst nicht töten.1 18 Du sollst nicht ehebrechen. 19 Du sollst nicht stehlen. 20 Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten. 21 Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus, Acker, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was sein ist. 22 Das sind die Worte, die der HERR redete zu eurer ganzen Gemeinde auf dem Berge, aus dem Feuer und der Wolke und dem Dunkel mit großer Stimme, und tat nichts hinzu und schrieb sie auf zwei steinerne Tafeln und gab sie mir.“

  82. @Kulturbereicherer

    Matt 5,17-18 bedeutet nicht, dass das Gesetz für Christen in Kraft bleibt. Eigentlich kann man gar nicht von bleiben reden, da es nie für Christen galt. Beim AT muss man sehen, dass alle „kritischen Stellen“ für Juden unter Gesetz zu einer bestimmten Zeit galten, unter besonderen Bedigungen, d.h. Verfolgung. Die Heiden, d.h. eigentlich die gesamte Welt außer eben diesem kleinen Grüppchen, hatte und hat damit nichts zu tun. Die bekehrten Heiden können heute daran nur Heilsgeschichte studieren, aber irgendein Gebot aus dem Gesetz befolgen zu wollen, wäre so, als nähme ich mir ein Gesetzbuch aus dem Jahr 1100, das in meiner Wohngegend galt, und würde danach leben und vor Gericht darauf hinweisen. Ebenso schwachsinnig wäre es eben auch, Deutschland unter Hinweis auf dieses Gesetzbuch als Unrechtsstaat aus dem Untergrund bekämpfen zu wollen. Das ist was für Historiker, aber nix für gegenwärtige Bürger, und ebenso verhält es sich mit Christen und dem AT. Für Christen (existieren erst seit dem Pfingsereignis) gelten nichtmal die Evangelien, sie leben in Christus, gestorben gegenüber dem Gesetz, der Sünde, der Politik und jeder menschlichen Philosophie. Äußerlich haben sie sich dem Staat gehorsam unterzuordnen, jedenfalls bis zu dem Punkt, an dem der Staat offen gegen christliche Lehre vorgeht, dann haben sie das Recht auf Flucht, Ungehorsam und passiven Widerstand.

    Dass Jesus sagte, das Gesetz sei nicht aufgehoben, bedeutet, dass zwar kein Heil aus ihm fließt, sondern lediglich dem Menschen aufzeigt, dass er es nicht halten kann und erlösungsbedürftig ist, wozu er dann ja Fleisch wurde. Das es in Bezug auf den Menschen so unwirksam ist, liegt aber nicht an dem Gesetz, sondern eben am Menschen, daher bleibt seine Forderung und Gültigkeit ewig, aber der Mensch kann daran juristisch vor dem Gericht nicht gemessen werden, dazu braucht es ein anderes Kriterium, einen neuen Bund, eben Gerechtigkeit aus Glaube allein (sola fide), nicht aus Werken. Genau das versucht nebenbei erwähnt der Islam wieder rückgängig zu machen, wodurch vor einem heiligen Gott dann absolut niemand errettet werden kann. Daher hebt Jesus das Gesetz nicht auf, ermöglicht aber durch sein Opfer (das nur er als Gott erbringen konnte) eine völlig neue Ordnung, durch die der Mensch vor Gott gerechtfertigt werden kann.

    http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=375

    Das Gesetz galt also sowieso nie für Heiden oder Christen, und übrigens predigt Jesus in der zitierten Bergpredigt zu Juden unter dem Gesetz. Die gesamte Bergpredigt stellt die Forderung, alles streng einzuhalten, und sagt, dass es schon gebrochen ist, wenn nur 1x ein Gedanke (!) an den Bruch eines Gebotes existierte. Es lässt sich daher zusammenfassen mit: „Seid so heilig wie Gott“. Jesus wusste, dass er der einzige Mensch ist, der dies erfüllen kann, eben weil er nicht nur Mensch, sondern auch Gott ist. Er verschärft das Gesetz sogar in seiner Auslegung gegenüber den liberalen menschenlichen Auslegungen der Theologen. Aber wie gesagt, daran gemessen sind alle verloren, eben daher heißt es auch, dass niemand zum Vater gelangt, als nur durch ihn. Wer weiterhin versucht, das Gesetz zu halten und im Gericht daran gemessen werden möchte, wie die Juden bis zur Wiederkehr Jesu, oder die Muslime im Islam, der wird auch daran gemessen werden, aber das Ergebnis ist dann bei jedem Menschen dasselbe, und wenn auch noch Billionen Menschen geboren würden…

  83. Christianity vs. Islam

    by Ali Sina

    There is a fundamental difference between Muslims leaving Islam and the Christians leaving their religion. Most born and raised Christians when leave Christianity, become critical of the Church and the Bible but still
    respect Christ. In fact Christ as described in the New Testament is a loving person. Many Christians also cannot get rid of Christianity because their god is the god of love. At least this is what they are being told and this is the idea they have of their god. Muslims on the other hand believe in
    Allah through fear. The god of Muhammad is not a loving god but a dreadful and an unforgiving god of vengeance (Q.4:48).When Muslims learn the fallacies of Islam and discover the real face of Muhammad, they hate that religion and despise its founder. Therefore although the Christianity in the
    West, in the last two centuries, has been in demise it has managed to survive and perhaps it will survive for another two or three centuries.
    Christianity still has spiritual lessons to give. It can still be a source of guidance and inspiration to its followers. Christianity as taught and lived by Christ is a moral religion. Christianity may be logically wrong but ethically it is not. A few letters written by Paul are discriminatory towards women. But that can be easily overlooked when one pays attention to
    the overall message of love and tolerance taught by Jesus.

    None of that can be said about Islam. Quran is replete with intolerance, violence, discrimination and hate. We could have overlooked the logical absurdity of Islam’s holy book but how can we fail to see its intolerance and its message of hate? Moreover the person of Jesus as is reported in the
    Bible, is sanctified from any blemish. Muhammad on the other hand was a
    violent man. He was a lustful, pervert, ruthless, arrogant and a maniac mass
    murder. A man who wishes to emulate Muhammad in this day and age is a man that should be locked in jail. Those who follow truly the example of the Prophet of Islam are terrorists. They are dangers to society. One can be a good Christian and still be a good person. But one CANNOT be a good Muslim,
    follow all those hate mongering teachings of Muhammad, and be a good human being at the same time.

    To compare Islam with Christianity and assume that since Christianity has survived the attacks from its dissenters and enlightened freethinkers, Islam would do the same is a mistake. This is like comparing apples to oranges. The only thing that Islam and Christianity have in common is that both are
    called religion. But the similarity ends there. To understand the difference between Muhammad and Jesus is enough to compare how they reacted to two very similar incidents.

    John 8:3-7
    „The teachers of the law and the Pharisees brought in a woman who had been caught committing adultery, and they made her stand before them all,
    „Teacher.“ They said to Jesus, „this woman was caught in the very act of
    committing adultery. In our law Moses commanded that such a woman must be
    stoned to death, Now what do you say?“ They said this to trap Jesus, so that
    they could accuse him. But he bent over and wrote on the ground with his finger. As they stood there asking him questions, he strengthened himself up and said to them, „Whichever one of you has committed no sin may throw the first stone at her.“ Then he bent over again and wrote on the ground. When they heard this, they all left, one by one, the older ones first. Jesus was left alone with the woman standing there. He straightened himself up and said to her, „Where are they? Is there no one left to condemn you?“
    „No Sir“ she answered.
    „Well, then.“ Jesus said, „I do not condemn you either. Go but do not sin again.“

    Volume 2, Book 23, Number 413:
    Narrated ‚Abdullah bin ‚Umar :
    The Jew brought to the Prophet a man and a woman from amongst them who have committed (adultery) illegal sexual intercourse. He ordered both of them to be stoned (to death), near the place of offering the funeral prayers beside the mosque.“

    Now let us compare the teachings of Christ with those of Muhammad:

    Luke 5:27
    „But I tell you who hear me: Love your enemies, do good to those who hate
    you, bless those who curse you, and pray for those who ill-treat you.

    Q. 9: 23
    „O ye who believe! take not for protectors your fathers and your brothers if
    they love Infidelity above Faith: if any of you do so, they do wrong“.

    Q. 3:28,
    Let not the believers Take for friends or helpers Unbelievers rather than believers: if any do that, in nothing will there be help from Allah

    Luke 5:37
    „Do not judge others, and God will not judge you; do not condemn others and
    God will not condemn you; forgive others, and God will forgive you. Give to
    others and God will give to you

    Q. 9:29,
    Fight those who believe not in Allah nor the Last Day, nor hold that forbidden which hath been forbidden by Allah and His Messenger, nor
    acknowledge the religion of Truth, (even if they are) of the People of the Book, until they pay the Jizya with willing submission, and feel themselves subdued.

    It is clear why Muslim dissidents hate intensely Muhammad and his fictitious
    Allah. It is because the essence of the massage of Jesus is love, but the
    essence of Islam is hate. That is why the Christianity, despite its illogicality has survived the age of enlightenment and has been able to adapt itself, somehow, to the changing world. But Islam would not survive
    the light of reason and will die a quick death. Christianity is illogical but it elevates the human spirit. Islam is hodgepodge of gibberish too, but provokes terror, advocates strife, calls for blood and foments hate. It sinks the human spirit and brings out the worst of the animal instinct of its followers. Once Islam is proven false, there is nothing else left for its followers to cling to. The only thing that keeps Muslims clinging to it is fear. Once the light of knowledge dissipate the darkness of ignorance and the fear of this revengeful monster called Allah is vanished. Islam will die a quick death. I can give this assurance that Islam will not see the next century and even go as far as to say we may see its death in our own lifetime. You may call this a wishful thinking, but I call it a guts feeling.

    (Hervorhebungen von mir.)

  84. @Osimandias: Ach, ich böser politsch korrekter Mensch. Vielleicht habe ich mich aber auch nur deswegen an Christen gewandt, weil nicht immer der Vorwurf von Juden kommt, dass der Koran doch sooo verwerfliche Verse habe, die zur Gewalt aufrufen – sondern, wie es in diesem Beitrag ja wohl geht, von Christen.

    Im Übrigen herrscht hier ein großes Missverständnis über die Interpretation von Koranversen, NICHT, weil man es so versteht, sondern weil man es so verstehen will.

    Hier kommt jeder dahergelaufene Idiot, der den Koran versucht zu interpretieren, ohne überhaupt einen Schimmer Ahnung zu haben. Ich empfehle das Buch „Die Schariagrundladen für das Verhältnis zwischen Muslimen und Nichtmuslimen“ von Feisal Mawlawi, ehem. Berater der Obersten Sunnitischen Schari’agerichts in Beirut (Libanon).

    Und ja, da werden auch die soo gewaltbereiten Koranverse behandelt, mit Zitaten von Gelehrten der frühesten Zeit (!).

    Die deutsche Übersetzung des in Arabisch erschienen Buches dürfte über Google zu finden sein.

    Wer also meint, das seien nur zeitgenössische Interpretationen, dem kann man einfach nicht mehr helfen.

    Bitte, PI, geht mal ein wenig in die Sonne an die frische Luft, das tut euren Gehirnzellen gut und hilft gegen den permanenten Hass, den Ihr auf Muslime und Ausländer habt. Würde ich eurem FÜHRER Stefan Herre übrigens auch empfehlen.

  85. #94 Candide

    Christianity may be logically wrong but ethically it is not.

    Das stimmt nicht! Gerade Papst Benedikt hat doch gerade hervorgehoben, dass der christliche Glaube immer anhand der Vernunft beurteilt werden muss.
    Und da schneidet er gut ab und der Islam schlecht.
    Es ist die Lehre des Christentums, dass der Glaube niemals der Vernunft widerspricht und widersprechen kann, da Gott, der Ursprung des Christentums – nicht unvernünftig ist und nich unvernünftig sein kann.
    So werden z.B. keinerlei gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse von der kath. Kirche abgelehnt. Wenn es sich aber nur um Erklärungstheorien handelt (z.B. Evolutionstheorie) ist es noch keine gesicherte wiss. Erkenntnis. Dann darf ein Christ noch zweifeln.

  86. Nachtrag: Selbstverständlich gibt es das Buch kostenlos zum Herunterladen.

    Allerdings wäre es auch keine Fehlentscheidung, es zu kaufen, da ist das Geld wenigstens gut investiert, statt bei dem aberwitzigen Spendenaufruf für eine rechtspopulistische FPÖ-Politikerin.

  87. #26 Kölschdoc:

    „Das Christentum gehört in die europäische Verfassung !

    Nein, gehört es nicht.

    #36 Denker:

    „Tja – Atheismus ist ja auch ein Glaube; der Glaube an die Nichtexitenz Gottes.

    Das ist logischer Unsinn. Es gibt keine ursprüngliche „Existenz Gottes“.

    Man kann nicht an die Nicht-Existenz von etwas glauben, das keinerlei menschenmöglicher Erkenntnisgegenstand ist.

    Demnach wären Christen z.b. selbst Atheisten, weil sie selbst an die Nicht-Existenz des einzigen Gottes namens „Allah“ glauben.

    Der Atheismus interessiert sich mitunter überhaupt nicht für einen vorderorientalischen Gott, weil er nicht mit dessen Missionaren in Berührung stand und steht.

    wie soll z. B. irgendein Japaner oder Chinese auf die Idee kommen, dass seine eigenen Traditionen falsch sind – und zwar aufgrund irgendwelcher orientalischen Glaubensvorstellungen, von denen er nie etwas gehört hat?

    Die Chrsiten mögen bitte die Theodizee-Frage endlich mal beantworten, anstatt ständig von „Deus vult“ zu reden.

    Die Gegen-Argumentationen und Widerlegungen eines solchen Unsinns sind Jahrhunderte alt.

    Wollte ein allmächtiger Gott eine andere Welt, so gäbe es sie, da seiner Allmacht nichts im Wege stünde. Ergo ist er entweder nicht allmächtig oder aber er ist weder gütig noch gnädig, liebend wohlwollend usw.

  88. @ Kulturbereicherer12

    Sparen Sie sich Ihr Taquiya-Geschwätz über die Scharia und nun husch husch ab zu islam.de und Co.

  89. #95 Kulturbereicherer12

    Vielleicht habe ich mich aber auch nur deswegen an Christen gewandt, …

    Das erklärt natürlich dein Missverständnis.
    Von PI auf einen Christenclub zu schliessen ist schon selten dämlich. Aber wer auf einen
    Schlag alles verurteilt und auch noch beleidigt, das ist schon richtig böswillig,
    und das als Moralapostel der sich über andere
    aufspielen möchte. Junge, dein Ego ist so
    offensichtlich, man kann dein Ego förmlich
    anfassen. Ich habe mich köstlich amüsiert.

    Hier kommt jeder dahergelaufene Idiot, der den Koran versucht zu interpretieren, ohne überhaupt einen Schimmer Ahnung zu haben.

    Seit wann sind Koranverse interpretierbar?
    Jetzt läufst du aber ganz aus dem Ruder. Wie
    war das noch mal mit der frischen Luft?

  90. #46 Deixter

    „Gerade Papst Benedikt hat doch gerade hervorgehoben, dass der christliche Glaube immer anhand der Vernunft beurteilt werden muss.
    Und da schneidet er gut ab.

    Dann erkläre mir, wie es sein kann, dass Menschen mit ihrem Sexualverhalten einem allmächtigen Gotte diktieren können, wann er Seelen zu schaffen hat und wann nicht – und das bis hin zur völligen Überbevölkerung und Verelendung der Massen.

    Wie soll die Wiederauferstehung der Toten in einem „verklärten Leib“ aus den Gräbern funktionieren?

    Usw. usw.

  91. #101 Mike Melossa:

    „Junge, dein Ego ist so
    offensichtlich, man kann dein Ego förmlich
    anfassen. Ich habe mich köstlich amüsiert.

    Du hast dich dann so ganz „heilig“ amüsiert – frei von deinem eigenen „Ego“ – oder wie ist dein Kommentar zu verstehen?

  92. #82 ChristinHoffmannIstel

    Du möchtest das Video haben? Dann kontaktiere bitte
    deixter[Ä]quantentunnel.de
    Die Veröffentlichungsrechte unterliegen aber bestimmten Einschränkungen.

  93. #14 Mike Melossa:

    „um ein höheres Bewusstsein zu erlangen das frei
    von Urteil und Groll und Getrenntheit von
    allem was ist ist, bedarf es keiner Kirche“

    Und DU hast natürlich ein solches „höheres Bewußtsein“?

  94. Ich kenne mich ja nicht so aus mit Gott, aber ein Buch, in dem es vor niederen menschlichen Instinkten wie Rachsucht, Gnadenlosigkeit, Brutalität und Gier nur so wimmelt wie im Koran, zeugt offensichtlich von einem charakterlich ziemlich verkommenen Autor und ist wohl kaum von etwas Göttlichem inspiriert.

    Außerdem, wenn ich Gott wäre und würde mit dem Gedanken spielen, mich der Menschheit zu offenbaren, dann würde ich mir erstens keinen arabischen Massenmörder und Kinderschänder suchen, um das zu tun, sondern einen Profi und zweitens würde ich mir gut überlegen, welche Botschaft für die Menschheit dauerhaft so relevant ist, dass ich sie ihr unbedingt auf den wenigen hundert Seiten göttlicher Offenbarung mitteilen sollte, die mir zur Verfügung stehen.

    Dazu gehören mit Sicherheit nicht die speziellen Ausnahmeregelungen für mögliche Sexualpartnerinnen Mohammeds, welchem Gott einräumt, erheblich mehr ficken zu dürfen als seine Anhänger. Dieses Detail ist über die Jahrtausende so wichtig für die gesamte Menschheit, dass Gott es ihr im Koran explizit mitteilt.

    Wie scheiße doof muss man eigentlich sein, um diesen schlechtgemachten Schmuh zu glauben ?

    Wie schon Voltaire sagte: Der Koran ist ein Buch, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt.

  95. Fundstück zum Thema:

    Die Juden, die Moslems und die Christen haben unrecht. Es gibt auf dieser Erde nur zwei Arten von Menschen. Die eine mit Hirn, die keine Religion hat, die andere mit Religion, aber ohne Hirn.

    Abu Alha Alhari (blinder syrischer Dichter und Philosoph) lebte, starb und begraben in Maharat…

    Wer mehr über den klugen Mann weiß, bitte melden. Ich suche seit Jahren Informationan…

  96. #51 schmibrn:

    „Beruhigen Sie sich. Hier werden Atheisten nicht verfolgt.

    Dort wo PI wieder mal sehr christlich daherkommt, ist es nicht weit, bis kommentare nur noch aus dem Wörtchen

    gelöscht

    bestehen. Ob das nun Verfolgung ist oder nicht, sei dahingestellt. In der Vergangenheit – und zwar als Christen noch die Macht dazu hatten – griffen sie zu den etwas anderen Methoden.
    da wurden unliebsame Leute gefoltert und verbrannt.

    „Verfolgung durch gottgleiche Führer gibt es hierzulande seit Abschaffung der atheistischen, menschenverachtetenden Ideologien nicht mehr – Gott sei Dank!

    Der Katholizismus, welcher Menschen religiöse Denk- und Handlungsweisen aufzuzwingen versucht hat seinerzeit sehr wohl Andersdenkende verfolgt. Kirche ist nicht Atheismus!

    Adolf Hitler sah sich als „Werkzeug der Vorsehung“. Die Nazis haben sich nie als Atheisten bezeichnet. Der Kommunismus redete vom Materialismus.

    A-Theismus, also der Nicht-Theismus, sagt über die tatsächliche Geisteshaltung gar nichts aus. Ich bin Nicht-Opel-Fahrer, das sagt aber nicht, was für ein Auto ich fahre.

    „Also, liebe Atheisten Ihr könnt Euch weiterhin 68er-like dem Abschaffen Gottes beschäftigen.

    Gotama Buddha lebte 2500 Jahre vor unserer Zeitrechnung und war Atheist. Was hat der Buddhismus mit 68ern zu tun? Und „links“ ist er ebensowenig wie der atheistsiche Jainismus.

    „Aber warum beschäftigt man sich stets mit etwas was angeblich gar nicht existiert?“

    Gegenfrage: Warum behauptet man ständig die existenz von etwas, das nachweislich keinerlei Erkenntnisgegenstand und daher frei erfunden ist?

    „Und warum will man Gott abschaffen oder wie Nietzsche sogar “töten”, wenn Gott gar nicht existiert?“

    Warum gibt es das Theodizee-Problem?

    @ coyote3: was ist eigentlich der “moderne Mensch”, wie oben genannt? Ist er etwa besser als meine Großmutter? Haben die Kommunisten für den “neuen Menschen” nicht schon hundert Millionen Menschen verrecken lassen. Von unseren Rechtsfaschisten und ihrem “Herrenmenschen” mal zu schweigen?

  97. @ #106 Kulturbereicherer12
    Da Du ja _die Wahrheit_ hast; dann erklär doch, bitte, den friedlichen Inhalt der folg Suren:

    Sure 9,5
    Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

    Sure 9,123
    Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt.

    Sure 8,12
    Haut (ihnen [ den Ungläubigen ] mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!

    Eine Kurzfassung reicht; mit Verweis auf glaubhafte Website, bitte.

  98. #102 Rechtspopulist

    Zu deiner letzten Frage, ganz einfach GOTT hat Leben geschaffen also kann er auch einen toten wiederbeleben.

    Die Widerauferstehung lässt sich aber auch denke ich wissenschaftlich erklären, und zwar mit Hilfe der Dimensionen. Wir leben in der 3. Dimension, nun wenn es Menschen geben würde die inder 1. oder 2. Dimension leben würden könnten wir sie sehen sie uns aber nicht, wir könnten sie aus der 2. Dimension nehmen und in die 3. reinsetzen und für die Menschen in der 2. wäre es ein Wunder.

    So ist es auch mit GOTT, als er sein Sohn wiederbelebt hatte, weil er es kann, hat er ihn aus dieser Dimension rausgenommen und in eine höhrere (wohl in seine, uns bekannt als Himmel) so zu sagen reingesetzt, das halt augeblicklich, für uns ein Wunder doch in Wirklichkeit für GOTT ganz normal.

  99. #33 Denker:

    „Um dem Islam entgegentreten zu können braucht man einen religiös-emotionalen Gegenblock. Und das ist nunmal das Christentum.

    Diese These wird mal eben apodiktisch in den Raum gestellt, doch eine Begründung für diesen Unsinn bleibt der Autor schuldig.
    Um dem Islam entgegentreten zu können, bedarf es der Aufklärung über dessen Gefahren, nicht aber der „Emotionen“.

    „Was anderes gibt es nicht!“ auch das wird mal wieder behauptet – ohne überhaupt begründbar zu sein. Ein Ralph giordano ist nicht Islam-Kritiker, weil er einem „emotionalen“ Block von Christen angehört, sondern, weil er sich seiner Vernunft bedient.

    „Atheismus taugt dafür leider gar nicht, denn Atheismus ist eben KEIN religiös-emotionaler Gegenblock – dafür ist er angelegt und ausgedacht.

    Die formale Logik führt hier zu nichts, da die Ausgangsthese bereits Unsinn ist.

    „Und als Atheist lebt sichs in einem christlichen Land doch ganz gut, oder?

    Nein – und darum haben wir eine aufklärung hinter uns. die Fragestellung verkehrt die Fakten. Es muss heißen: …Und als Christ lebt sichs in einem säkularen Land doch ganz gut, oder?

  100. Ach, ich böser politsch korrekter Mensch. Vielleicht habe ich mich aber auch nur deswegen an Christen gewandt, weil nicht immer der Vorwurf von Juden kommt, dass der Koran doch sooo verwerfliche Verse habe, die zur Gewalt aufrufen – sondern, wie es in diesem Beitrag ja wohl geht, von Christen.

    Achso!

    Es ging nur um Tu quoque-Gepatze (in Kindergartensprache: „Seeeelber seeeelber“).

    Hättest Du das doch gleich gesagt! Und ich dachte, es ginge Dir wirklich um Aufklärung über unangenehme Passagen im Alten Testament.

    Tut mir leid, dass ich Dich ernstgenommen habe. Kommt nicht wieder vor.

  101. Aber ums nochmal zu klären: Die wüsten Vorschriften im Alten Testament sind für Christen nicht bindend. Sie sind lediglich von historischem Interesse.

  102. @Andromeda: Mit dem größten Vergnügen.

    Zu Sure 9, Vers 5: In diesem Fall würde ich dir S. 42ff des Buches von Feisal Mawlawi empfehlen. Um es kurz zusammmenzufassen, erklärt der Vers, dass er „erlaubt“ ist die Götzendiener zu töten, jedoch keine Pflicht. Eine Frage an dich: unter welchen Kontext kam es denn zur Offenbarung des Verses?

    Oh, aber wie heißt der darauffolgende Vers?

    „Und wenn einer der Götzendiener
    bei dir Schutz sucht, dann gewähre ihm Schutz, bis er Allahs
    Worte vernehmen kann; hierauf lasse ihn den Ort seiner
    Sicherheit erreichen…“

    Na sowas? Wie können die Götzendiener Schutz bei Muslimen suchen und wie kann ein Muslim diesen gewähren, wenn er doch laut 9:5 töten muss? Diese Verse bedürfen einer umfangreicheren Exegese, die das Buch bietet. Such es bei Google und lade es herunter, sind nur 2-3 Seiten, und lies es dir durch – soviel kann man doch verlangen, oder?

    Zu Sure 9, Vers 123:

    Ibn Abbas (ein Prophetengefährte und sein Cousin) interpretiert einen Teil des Verses so (Übersetzung von altafsir.com): „(Fight those of the disbelievers who are near to you) the Banu Qurayzah, Banu’l-Nadir, Fadak and Khaybar“

    Und der Verrat der beiden jüdischen Stämme Banu Qurayzah und Banu’l Nadir dürfte bekannt sein. Der Ort „Fadak“ gehört zu „Khaybar“.

    Zu Sure 8, Vers 12:

    Nee, also bitte. Wenn man schon einen Vers zitiert, dann auch vollständig. Es heißt nämlich:

    „Da gab dein Herr den Engeln ein: ‚Ich bin mit euch; so festigt denn die Gläubigen. … Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!‘ (8:12)

    Und das wird sogar ohne einen Einblick in die Exegesewerke deutlich.

    Jetzt klatscht du mir natürlich noch ein paar weitere 100 Verse hin, die ich dir erklären soll – nee, ich bin hier nicht dein Nachhilfelehrer. Ich habe dir ein Werk vorgeschlagen, dass es kostenlos (!) herunterzuladen gibt und durchblätterbar ist.

    Wie 8:12 mir zeigt, hast du die Verse selber gar nicht richtig gelesen. Copy & Paste kann jeder, also streng dich mal ein bisschen an.

  103. Lass uns doch mal vom ATHEISTISCHEM Kulturkreis sprechen.

    Die schlimmste politische Doktrin des Atheismus war bis jetzt der Kommunismus!
    Der Atheismus hat diese Lehre als die höchste Errungenschaft des menschlichen Gehirns gepredigt. Und wie der Kommunismus funktioniert, konnte ich mich selbst in Praxis überzeugen, da ich unter diese Lehre die ersten 27 Jahre meines Lebens verbracht habe. Dabei versuchen die Atheisten die blutige Seite dieses Regime zu vertuschen und zu vergessen. Dazu gehörten: Revolutionen, Zwangskollektievierung, Folter, der zweite Weltkrieg, Gulags und Millionen ermorden Menschen. Die Kommunisten machten das alles nur zum Wohle der arbeitenden Menschen, doch von der Menschlichkeit dieser perversen Kreaturen – gab es keine Spur! Die Atheisten kritisieren und bekämpfen gerne die anderen philosophischen Strömungen, doch selber kriegen sie nichts auf die Reihe, was langfristig funktionieren würde. Arme Gestalten, die sich für Weltretter halten!

    Bitte an PI. Mach doch den Vergleich zwischen dem Islam und Atheismus.

  104. @ #114 Kulturbereicherer12 (17. Aug 2009 22:45)
    OK, OK, hast natürlich recht;
    wie anders könnte es in einer absolutistischen Ideologie auch sein? 🙁

    Und da Du ja alles ohne C&P genüsslich per Hand tippst, tue ich es jetzt auch. 🙂
    (dito, wie vorgemacht, ohne Quelle):

    Allah kündigte an, daß sich tausend Engel den Moslems anschlössen, um die Quraish zu schlagen (Vers 9) und daß er die „Engel inspiriert hatte (mit der Botschaft): ‚Ich bin mit euch: Gebt den Gläubigen Festigkeit: Ich werde den Schrecken in die Herzen der Ungläubigen einflößen: schlagt ihnen auf ihre Genicke und schlagt ihnen alle Fingerspitzen ab „(Vers 12).

    Das Tafsir (Koran-Kommentar) „Al-Jalalayn“ erklärt: „Das heißt, [schlagt] ihnen die Spitzen ihrer Hände und Füße [ab]: Wenn also einer von ihnen im Begriff ist, das Haupt eines Ungläubigen zu treffen, würde es herunterrollen, bevor sein Schwert es erreicht“. Vers 12 wurde eine der Hauptrechtferigungen für die islamische Praxis – damals und jetzt – Geiseln und Kriegsgefangene zu enthaupten.

    Bei der Enthauptung der amerikanischen Geisel Nicholas Berg im Mai 2004 zum Beispiel beschwor der jetzt tote irakische Dschihad-Führer Abu Musab al-Zarqawi die große Schlacht: „Ist es nicht für euch (Moslems) Zeit, den Pfad des Dschihad zu beschreiten und das Schwert des Propheten aller Propheten zu tragen? … Der gnädigste Prophet befahl (seiner Armee) auf die Nacken von einigen Gefangenen (in der Schlacht von) Badr zu schlagen und sie zu töten … Und er gab uns ein gutes Beispiel“.

    Ansonsten,
    KN, CIAO, NN

  105. Wer autochtone Deutsche unbedingt in ein christliches und ein atheistisches Lager spalten, von diesen nochmals Islamophile absondern muss, braucht sich nicht zu wundern, wenn sich seine Fraktion schon weit vor 2050 in der Minderheit gegenüber deutschen Muslimen befindet.

  106. Die Quelle war angegeben (altafsir.com) – man hätte lediglich das „Tafsir“ auswählen müssen und den dazugehören genauen Vers, soviel Verstand muss man doch bestitzen, oder?

    Also hör mal, so wird das nichts, wenn du die ganze Zeit von islam-deutschland.info zitierst. Im Übrigen erklärten al-Jalalayn in seinem (bzw. ihrem eigentlich) Tafsir, was den Engeln befohlen wurde – und jetzt gibt es also Selstmordattentäter, die den Befehl, der an die Engel ging, als Legitimation sehen?

    Ach ja, eine kleine Info: wie Ibn Abbas in seinem Tafsir zu Sure 8, Vers 9 erklärt (–> altafsir.com, Tafsir auswählen und Vers!), bezogen sich diese Anweisungen auf die Schlacht von Badr. (Badr müsstest du ja kennen als Islamexperte, richtig?)

    Ich klinge mich hier jetzt aus, die Primärquellen wurden genannt und da du ja anscheinend gar nicht daran interessiert bist, die Verse zu verstehen.

    Bye, bin jetzt ein bisschen Politblogger lesen, da kann man wenigstens mal ein wenig lachen über euch. Äh, entschuldigt, ich meine natürlich Abdullah Näher, dem heimlichen Konvertiten. 😀

    Wird er eigentlich immer noch von saudischen Geldern finanziert? 😉

    Mann, PI, ihr seit einfach nur erbärmlich.

  107. Obwohl, die Zugriffszahlen gläubiger Christen – wie wohl einige Kommentatoren meinen – sollten wir wohl besser knicken.

  108. #114 Kulturbereicherer12

    “Und wenn einer der Götzendiener bei dir Schutz sucht, dann gewähre ihm Schutz, bis er Allahs Worte vernehmen kann; hierauf lasse ihn den Ort seiner Sicherheit erreichen…”

    Wie darf ich das jetzt verstehen? Ich muss
    mich dann dafür bedanken? Und was ist wenn
    ich Allahs Worte nicht hören möchte? Was
    passiert mit meinem Land? Gehört das alles Allah? Ich darf mich verkrümmeln aber am
    leben bleiben? Was soll das Zitat bitteschön
    aussagen? Ich lese in diesem Zitat eine
    versteckte und blumig umschriebene Drohung,
    die widerum Sicherheit suggerieren möchte.
    Das bin ich eigentlich aus Printmedien gewohnt. Wie kommt man als Steinanbeter
    eigentlich dazu, andere Religionen als
    Götzenanbeter zu betiteln?

  109. #18 elohi_23:

    „Lass uns doch mal vom ATHEISTISCHEM Kulturkreis sprechen.“

    So etwas gibt es nicht außerhalb deiner Fantasie.

    Die schlimmste politische Doktrin des Atheismus war bis jetzt der Kommunismus!

    Der Kommunismus war und ist keine Doktrin irgendeines „Atheismus“. ach wenn christlicherseits dieser Quatsch wieder und wieder hervorgeholt wird: Es bleibt falsch!

    Nicht-Theismus sagt über die tatsächlich vertretene Geisteshaltung im positiven Sinne gar nichts. wie gesagt: Ich fahre Nicht-Opel.

    Was das für ein Fahrzeug ist, geht daraus nicht hervor.
    Wenn schon dann ist der Materialismus eine Doktrin des Kommunismus.

    „Der Atheismus hat diese Lehre als die höchste Errungenschaft des menschlichen Gehirns gepredigt.

    Auch das ist völlig absurd, inhaltlich komplett falsch.

    „Und wie der Kommunismus funktioniert, konnte ich mich selbst in Praxis überzeugen, da ich unter diese Lehre die ersten 27 Jahre meines Lebens verbracht habe. Dabei versuchen die Atheisten die blutige Seite dieses Regime zu vertuschen und zu vergessen. Dazu gehörten: Revolutionen, Zwangskollektievierung, Folter, der zweite Weltkrieg, Gulags und Millionen ermorden Menschen. Die Kommunisten machten das alles nur zum Wohle der arbeitenden Menschen, doch von der Menschlichkeit dieser perversen Kreaturen – gab es keine Spur!

    Ein Exil-Iraner sagt dir das selbe über den Theismus – also ohne das „A-“ davor!

    das klingt dann so:

    „Und wie der Monotheismus funktioniert, konnte ich mich selbst in Praxis überzeugen, da ich unter diese Lehre die ersten 27 Jahre meines Lebens verbracht habe. Dabei versuchen die Monotheisten die blutige Seite dieses Regimes zu vertuschen und zu vergessen. Dazu gehörten: Revolutionen, Zwangsislamisierung, Folter, der Irak-Krieg, Evin-Gefängnis und zig Tausende ermordeter Menschen. Die Monotheisten machten das alles nur zum Wohle der arbeitenden Menschen, doch von der Menschlichkeit dieser perversen Kreaturen – gab es keine Spur!“

    Der gleiche Schematismus – man braucht nur die herrschende Ideologie auszutauschen.

    „Die Atheisten kritisieren und bekämpfen gerne die anderen philosophischen Strömungen, doch selber kriegen sie nichts auf die Reihe, was langfristig funktionieren würde. Arme Gestalten, die sich für Weltretter halten!

    Auch das ist kompletter Unsinn. Der Buddhismus hat eine Hochkultur hervorgebracht und beispielsweise die Shaolin-Mönche sind trotz ihrer erstaunlichen Kampftechniken sehr friedleibende Leute… Die atheistischen Jaina sind ebenfalls alles andere als aggressiv.

    „Bitte an PI. Mach doch den Vergleich zwischen dem Islam und Atheismus.“

    Gute Idee: Vergleicht doch mal einen Ford mit einem Nicht-Opel… (egal ob das nun ein Fahrrad ist, ein Porsche oder ein LKW).

  110. Okay, ich konnte mich nicht beherrschen. Ein letztes Mal noch ein Beitrag:

    So, der Götzendiener, der die Muslime bekämpft und unterdrückt hat, kann natürlich Schutz suchen, bis er dann „Allahs Worte“ (die Rezitation des Koran ist gemeint) vernehmen kann, sodass er vielleicht sich entscheidet, Muslim zu werden – will er das nicht, so kann er zu einem sicheren Platz seiner Wahl gebracht werden.

    Oh, und habe ich schon auf den Kontext dieses Verses hingewiesen? Richtig, habe ich.

    Steinanbeter? Du meinst wohl damit, dass die Kaaba angebet wird? 🙂 Blödsinn. Aber das ist ja auch alles „Taqiyya“ von mir, und ich will in Wirklichkeit die Tatsache verschweigen, dass ich einen Mondgott anbete. 😉

    Ja, PI, jetzt habt Ihr mich demaskiert!

  111. #124 Kulturbereicherer12:

    „Im Übrigen erklärten al-Jalalayn in seinem (bzw. ihrem eigentlich) Tafsir, was den Engeln befohlen wurde…

    Richtig! Im Himmelreich herrscht Diktatur… Da gibt’s Befehl und Gehorsam – schon anhand dieser vollständig primitiven semantischen Strukturen der Metaphysik kann man den kulturell niedrigen Stand des Islam entsprechend verorten. Er passt in eine archaische Gesellschaft.

    Irgendein Koran-Deuter – und Tafsir ist nichts anderes – kann genau gar nichts über „Engel“ erklären, weil er überhaupt keine Möglichkeit transzendenter Erkenntnis hat.
    Das Wahre, Gute und Schöne im platonischen Sinne – also das, was der Koran als göttliche Sphäre entbehrt – erteilt keine Befehle.

    “ – und jetzt gibt es also Selstmordattentäter, die den Befehl, der an die Engel ging, als Legitimation sehen?

    Es gingen nie irgendwelche Befehle von irgendeinem Mondgott namens „Allah“ an irgendwelche Engel, aber es gibt Moslems, die sich im Rahmen von Terror-Anschlägen in die Luft gesprengt haben – aus religiöser Überzeugung…

  112. Ich bin ja zum Glück Schriftbesitzer und kein Götzenanbeter, zumindest offiziell.

    (Wie´s in mir drinnen aussieht, weiß natürlich nur Allah.)

  113. #129 Kulturbereicherer12:

    Niemand hat die „Muslime“ bekämpft – sondern die Muslime haben, als sie sich für stark genug hielten, alle anderen angegriffen – so lange bis sie in Asien und in Europa standen… vor lauter „Selbstverteidigung“.

  114. Aber das ist ja auch alles “Taqiyya” von mir, und ich will in Wirklichkeit die Tatsache verschweigen, dass ich einen Mondgott anbete.

    Dummerweise hat Dir das kein Mensch vorgeworfen.

    Es ist schon ärgerlich, wenn man zu PI kommt und vorher ganz sicher zu wissen glaubt, was die dummen PI-ler einem sagen werden … und dann verreckt der Trick und sie sagens einfach nicht.

    Nicht mal Taqiyya werfen sie Dir vor.

    So ein Mist aber auch!

    Wer hätte auch mit sowas rechnen können?

    Macht aber gar nix. Wer Tu Quoque für ein gutes Argument hält, findet auch Strohmannargumente toll. Und dann schreibt man den Vorwurf, an dem man sich gerne abarbeiten möchte, einfach selber hin.

  115. Das kann ich nicht unbeantwortet stehen lassen: Also dümmer gehts ja wohl nicht. Vor etwa 3 Std. kam „schmibrn“ (#50 auf S. 2), der wohl ein bisschen zu viel Überdosis an PI hatte, mit seinem Taqiyya-Vorwurf an, einem der typischsten Totschlagargumente der PIler. Willst du das etwa leugnen?

    Ein Wunder eher, dass das noch von keinem anderen bisher kam. Ich warte.

  116. #124 Kulturbereicherer12

    Steinanbeter? Du meinst wohl damit, dass die Kaaba angebet wird? 🙂 Blödsinn.

    Ich habe gelesen dass der Kult des schwarzen
    Meteoritensteins der Kaaba aus der
    altarabischen Religion in den Islam
    übernommen wurde und einem altarabischen
    Steinkult zugrunde liegt. Die Gebote des
    Islam „tah?ra“ gehen teilweise noch auf
    entsprechende Gebote der altarabischen
    Religion zurück. Angeblich soll Abraham den
    schwarzen Stein von Erzengel Gabriel beim
    neuaufbau der Kaaba erhalten haben der
    anfangs gar nicht schwarz war. Vor dem Islam
    wurde die Kabaa von den arabischen Stämmen als Heiligtum des Gottes Hubal verehrt. Auch
    arabische Göttinnen wurden verehrt. Mohammed, der Monotheist weihte nach der Eroberung Mekkas die Kabba alleine Allah. Die Bilder Hubals wurden aus dem Heiligtum entfernt und Hubal gilt im Islam als Götze. Heute müssen die Pilger 7 mal gegen den Uhrzeigersinn die Kabaa umkreisen und Allah preisen. Alles nur
    Zeremonie und Reinigung, oder doch Steinkult?

  117. Ok, stimmt.

    Es hat’s tatsächlich einer geschrieben. Ich habe das übersehen.

    @PI-ler: Taqiyya ist in der Tat ein Wort, das häufig falsch gebraucht wird. Vielleicht sollten wir vorsichtig damit sein.

    Es wurde von Schiiten entwickelt, als diese – keineswegs von bösen Götzenanbetern – sondern von Sunniten grausam verfolgt wurden, und bedeutet nur, dass man den Glauben in Situationen äußerster Not nach außen hin verheimlichen darf, wenn man innerlich daran festhält.

    Eine solche äußerste Not ist für Moslems in Deutschland garantiert nicht gegeben. Wenn Moslems also lügen, dann lügen sie eben. Taqiyya ist das nicht.

  118. Lest den Koran, nicht die Bibel.
    _Warum?_
    In der Bibel steht, was ihr glauben könntet.
    Im Koran steht, was ihr nicht für glaubhaft haltet.
    ======================
    „Was tun ???“ sprach Zeus.
    „Die Götter sind besoffen,
    und der Olymp ist vollgekotzt.“
    ——–
    Da ist viel Wahres d´ran. 🙂

  119. Schade daß Deus Vult aufgibt !
    Die Gegenüberstellung von Bibel- und Koranversen auf der Titelseite war hervorragend ,ebenso die Richtigstellung der Kreuzzüge !
    Ich habe sie oft weiterleiten und empfehlen dürfen !
    Es wäre schön ,wenn die Seite, wenn schon nicht mehr gepflegt ,so doch erhalten bliebe !
    Wir brauchen Sie eigentlich noch 25 Jahre bis die Dhimmis in die Alten- und Demenzheime verschwunden sind und eine neue , diesbezüglich aufgeklärte Generation von Europäern herangewachsen ist !
    Für`s erste einmal : Danke Deus Vult !

  120. @ #129 Osimandias (18. Aug 2009 00:46)
    Jetzt tropft aber der Sarkasmus aus meinem Notebook. 🙂
    GN/CIAO
    bis denne. 🙂

  121. Hallo lieber Kulturbereicherer !
    .
    Wie stehen Sie eigentlich zum
    sogenannten islamischen „Gottes“staat ? !
    .
    An ihren Taten sollten wir sie messen !…
    ..Islam ,Nazis ,Kommunisten und was und welche Form von Faschismus und Fanatismus auch immer !
    .
    Die aktuelle Version von “BELLA CIAO” ! :

    Bella ciao , Iran
    http://www.youtube.com/watch?v=SNocyz1NRjA

    und hier die historische Version von ” BELLA CIAO”

    http://www.youtube.com/watch?v=4Trn4l8_5Tc&feature=related

    Lassen auch Sie sich beide Versionen gerne genüßlich auf sich wirken ,dann wird es vielleicht auch noch Ihnen klar !
    .

  122. Eine Art der Taqiyya wurde schon zu Zeiten von Mohammed selbst praktiziert (als man verfolgt wurde). Wie man nun darauf kommt, dass es von Shiiten „entwickelt“ wurde? Mag sein, dass eine große Zahl von ihnen es häufiger benutzt hatten und es dadurch wohl bekannt wurde, das war es aber auch schon.

    Sehr schöne Ausführungen, Osimandias, wenn bei einem Muslim keine Taqiyya festzustellen ist, dann ist das, was er sagt, trotzdem eine Lüge. Logisch, nicht?

    Zum „Steinkult“ sage ich mal nichts. Dass du die rituelle Umkreisung der Kaaba zum Lobe Gottes (die nach dem Islam auf Anordnung Gottes von Abraham und seinem Sohn Ismael erbaut wurde) als Steinsabetung verstehst, kann ich nämlich nicht nachvollziehen.

    So, bin dann mal weg, werde diesen Account auch nicht mehr nutzen. Ich sehe nämlich keinen Sinn, auf PI weiterzuschreiben.

  123. Wie man nun darauf kommt, dass es von Shiiten “entwickelt” wurde?

    Nun, Wikipedia behauptet das. Es ist mir schon klar, dass Wikipedia manchmal fehlerhaft ist. Falls Du gesicherte Quellen hast, dass das nicht nur eine schiitische Praxis ist, solltest Du das bei Wikipedia dringend korrigieren. Danke.

    wenn bei einem Muslim keine Taqiyya festzustellen ist, dann ist das, was er sagt, trotzdem eine Lüge.

    Nein. Das habe ich nicht geschrieben. Sondern lediglich: WENN ein Moslem lügt (und das kann vorkommen, oder?) und man das merkt, dann sollte man das Lüge nennen und nicht Taqiyya.

    Ich bin übrigens nicht der Ansicht, dass Moslems übermäßig häufig lügen. Das Lügengespinst, in dem wir uns befinden und das auch die islamische Masseneinwanderung betrifft, kommt überwiegend von heimischen Verrätern. Moslems sind oft erfrischend offen und direkt.

    Zum “Steinkult” sage ich mal nichts.

    Das trifft sich gut. Ich habe nämlich auch nichts dazu gesagt.

    Ich sehe nämlich keinen Sinn, auf PI weiterzuschreiben.

    Ich denke, das schätzt Du korrekt ein. Man sollte eine gewisse Sympathie und freundliche Offenheit für Menschen mitbringen, wenn man in einen bestehenden Kreis kommt, um dort eine sinnvolle und erkenntnisreiche Diskussion zu führen. Das tust Du gegenüber PI nicht. Deshalb bist Du sicher woanders besser aufgehoben.

  124. #134 Kulturbereicherer12

    Zum “Steinkult” sage ich mal nichts. Dass du die rituelle Umkreisung der Kaaba zum Lobe Gottes (die nach dem Islam auf Anordnung Gottes von Abraham und seinem Sohn Ismael erbaut wurde) als Steinsabetung verstehst, kann ich nämlich nicht nachvollziehen.

    Nicht das wir uns missverstehen. Die erste
    Kabaa wurde von Adam errichtet, Abraham und
    seinem Sohn Ismael haben die Ruinen, die in
    Vergessenheit geraten sind wieder aufgebaut. Spielt ja auch keine Rolle. Was ist von dem
    gemeinsamen Erbe übrig geblieben? Ist es den
    christen und juden oder freien Menschen
    gestattet, dieses Heiligtum zu besuchen?
    Mir persönlich ist das ja egal, ich halte
    nichts davon. Sie können den ganzen Tag um
    den „Kasten“ laufen bis sie umfallen. Und
    das ist jetzt nicht respektlos gemeint. Nur
    bei so einem (Zermonie) Verhalten fallen dann
    Zitate wie „Götzendiener“ (ja, der Kontext
    ich weiss) extrem auf. 😉

  125. (die nach dem Islam auf Anordnung Gottes von Abraham und seinem Sohn Ismael erbaut wurde)

    Und dann eroberte Mohammed (Islam) Mekka und
    die Kabaa. Und alles was nicht Islam/Muslim
    ist, die ungläubigen, sperrte er auf ewig aus.
    Auch auf Anordnung Gottes, oder was?

  126. Allah sagt über sich selbst im Koran 3,54 u.8,30:
    „Allah ist der beste Listenschmied!“

    Frage: Was ist List und Täuschung anderes als Lüge?

    Der Gott des Mohammed nennt sich selbst einen Lügner!

    Mohammed hat damit Satan, den Vater der Lüge auf den Thron Gottes gesetzt!

    Kann es eine größere Gotteslästerung geben, als Gott, der die Wahrheit ist, zu einem hinterlistigen Täuscher zu machen?

    Dein Prophet, Kulturbereicherer, war ein Räuber, Mörder und Lügner!

    Er hat den Bund erneuert, den Kain, der Brudermörder, mit dem Teufel geschlossen hatte.
    Mohammed ist der neue, ewige Kain! Alle Morde im Namen Allah’s, seines Mördergeistes, fallen auf ihn zurück.

    Wehe denen, die ihm folgen und in seinem Namen lügen und morden!

    Kulturbereicherer, ich fordere Dich auf: Kehre um!

    Beim Gericht kannst Du nicht sagen: „Ich habe das nicht gewußt!“

    Auch Abu Talib hat dem Lügner Mohammed nicht geglaubt!

    Der Teufel liebt die Mörder, weil sie die Hölle füllen.

    Deshalb die vielen Mordbefehle Allah’s im Koran.

    Allah u Shaitan!

  127. #An Rechtspopulist

    Zeig doch mal was die Atheisten besser können und wo es gesellschaftlich auch funktioniert?

    Wie ich schon gesagt habe: ihr könnt schön an allen herumtrampeln, doch selber bringt ihr nichts auf die Beine.

    Ihr seid wirklich langweiliger Zeitgenossen, die sich für das Gipfel der Menschheit hält!
    Trotz Wiederholen ihre atheistischen Thesen könnt ihr keine große Menge an Menschen für euch gewinnen. Woran liegt? Ist die Mehrheit der Menschen dermaßen unwissend, dass sie eure Weisheit nicht kapieren kann? Oder woran liegt es, dass ihr euch mit eurem Weltbild nicht durchsetzen könnt?

    Kurzum: Wieso funktioniert eure atheistische Theorie nicht in der Praxis?

  128. Eine Gesellschaft, die nicht für ihre mühsam erkämpfte Freiheit, ihre Ideale, die unveräußerlichen Menschenrechte, ihre kulturellen abendländischen Werte und Glaubensüberzeugungen eintritt, die verliert ihre Existenzberechtigung. Übrig bleibt von ihr dann nur noch eine Fußnote in der Geschichte.

    Die Katholiken haben offensichtlich vergessen, wofür ihr christliches Glaubensfundament steht. Papst Benedikt hat anlässlich seiner berühmten „Regensburger Rede“ den fundamentalen Unterschied zwischen Christentum und Islam treffend herausgearbeitet. So zitierte der Papst den byzantinischen Kaiser Manuel II: „,Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst Du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.‘

    Und seine Argumentation gegen die islamische Bekehrung durch Gewalt (legitimiert durch die Schwertverse des Koran) und die blutigen (heidnischen Riten) des Islam lautet wie folgt: „Gott hat keinen Gefallen am Blut“….“nicht vernunftgemäß handeln ist dem Wesen Gottes zuwider!“

    Für die moslemische Lehre hingegen ist Gott absolut transzendent. Sein Wille ist an keine unsere Kategorien gebunden und sei es die der Vernünftigkeit. Ibn Hazm (arab. Universalgelehrter im Kalifat von Cordoba) erklärt dazu: „Dass Gott auch nicht durch sein eigenes Wort gehalten sei und dass nichts ihn dazu verpflichte, uns die Wahrheit zu offenbaren. Wenn er es wollte, müsse der Mensch auch Götzendienst treiben.“

    Die absolute Transzendenz des islamischen Gottes, d.h. dass Allah auch absolut unvernünftig handeln und Unvernünftiges verlangen kann, wenn es ihm gefällt, muss sich real notwendig als absolute Tyrannei derer manifestieren, die behaupten, seinen Willen zu kennen. Hier ist der Glaube von keiner weltlichen Ordnung beschränkt, kann Unvernunft zur religiösen und damit zugleich zur unmittelbar gesellschaftlichen Pflicht werden.

    Und noch ein Zitat des Papstes, um aufzuzeigen, dass die römisch-katholische Kirche, wie die Ostkirche“ untergehen wird, wenn sie sich nicht auf ihre christlichen Glaubensinhalte besinnt, und diese auch gegenüber dem Islam offensiv vertritt:

    „Es scheint hier ein merkwürdiger Selbsthass des Westens auf, der fast nur als etwas Pathologisches begriffen werden kann. Der Westen versucht sich in lobenswerter Weise ganz und gar dem Verständnis fremder Werte zu öffnen, aber er liebt sich selbst nicht mehr.“

    Schrieb Papst Benedikt XVI., als er noch Joseph Kardinal Ratzinger war.

  129. #46 elohi_23 (18. Aug 2009 08:12)

    #An Rechtspopulist und allen -ach so schlauen und uns blöden Christen überlegenen Atheisten!

    Die natürlich alles besser wissen und besser können, wobei die Frage offen bleibt, wie sie denn den Islam intellektuell bekämpfen und aufhalten wollen!

    Denen kannst Du entgegnen:

    “Wenn der Mensch aufhört an Gott zu glauben, dann glaubt er nicht an nichts, sondern er glaubt einfach alles.“ GK Chesterton

  130. #102 Rechtspopulist

    Dann erkläre mir, wie es sein kann, dass Menschen mit ihrem Sexualverhalten einem allmächtigen Gotte diktieren können, wann er Seelen zu schaffen hat und wann nicht – und das bis hin zur völligen Überbevölkerung und Verelendung der Massen.

    Die Menschen zwingen Gott nicht mit ihrem Sexualverhalten eine Seele zu schaffen. Zunächst hat Gott die Natur und den Menschen geschaffen. Er ist also der Ursprung. Die Menschen sind Werkzeuge Gottes, allerdings keine Roboter, sondern mit freiem Willen ausgestattet. Das Zeugen von Kindern liegt im Plan der Vorsehung Gottes. Freier Wille und der Plan Gottes sind hier somit verbunden. Gerade in den christlichen Ländern gab und gibt es keine Überbevölkerung und das Essen könnte für alle reichen, wenn es nach christlichen Grundsätzen gerecht verteilt wird.

  131. Vielleicht könnten diejenigen, die von einer sogenannten „Überbevölkerung“ ausgehen, noch Namen und Adresse derer die zuviel sind, angeben.
    Ansonsten hat, was den Thread angeht, das obige Chesterton-Zitat (#148 Dietrich von Bern) selten besser gepasst als hier.

    Nochmal der Appell an die vier Herren, deusvult.info doch zumindestens weiter online zu lassen. Danke für all die Mühe.

  132. Okay, ich konnte nicht umhin hier noch einmal aus reiner Neugier reinzuschauen. Ich wundere mich nur, dass ich den Troll „Rechtspopulist“ übersehen habe.

    Ich habe keine Lust, mich mit ihm umfangreich zu beschäftigen. Kontexte? Ja, es gibt Kontexte, das behauptet sogar der Koran. „Und jene, die ungläubig sind, sagen:

    ‚Warum ist ihm der Qur’an nicht in einem Zuge herabgesandt worden?‘ Dies (geschieht), weil Wir dein Herz dadurch stärken wollen, und Wir haben seine Anordnung recht gut gemacht.
    Und sie legen dir keinen Einwand vor, ohne daß Wir die Wahrheit und die schönste Erklärung brächten.“ (25:32-33)

    Da du ja keine Exegeten brauchst, um den Koran zu interpretieren – was heißt das wohl? Heißt das nicht, dass entsprechende Verse zu jeder Angelegenheit der Muslime herabgesandt wurden?

    Universal muss die Botschaft sein, richtig. Wenn der Koran in Sure 9, Vers 5 die Erlaubnis gibt, zu kämpfen, dann ist es auch heute so, wenn die Umstände die selben sind – ergo Unterdrückung.

    Zur Taqiyya: Etwas aufmerksamer Wikipedia lesen. Es heißt darin, dass die „schiitische Taqiyya“ sich im 9./10. Jahrhundert entwickelt habe. Die schiitische Taqiyya ist ja dann wohl die übermäßige Praxix der Shiiten dieser Erlaubnis (den Glauben zu verheimlichen). Sie kommt aber schon in früherer Form vor.

    @Rechtspopulist: Geh einfach wieder ein wenig spielen, oder, falls du doch schon ein wenig erwachsener bist, dann geh schön deine NPD wählen – im Falle, dass du Österreicher bist, dann geh die FPÖ wählen.

  133. Ein bisschen OT vielleicht, aber ich frage mich immer, warum den Moslems die genaue Befolgung des Korans so nachgesehen/gestattet wird? Nicht mal den orthodoxen Juden käme es in den Sinn, Schwule, Ehebrecher, etc. zu steinigen (Bücher Mose), also zu töten. Sie (unsere „großen Brüder im Glauben“ (Benedikt)) sind und waren menschlicher als alle nachfolgenden abrahamitischen Religionen. Das Christentum hat gelernt. Der Islam weigert sich. Aber sie haben ja auch keine menschliche Grundlage. Wieviel Akzeptanz käme mir wohl im Alltag entgegen, wenn ich immer und überall meinen Katholizismus zur Schau stellte? Claudia Roth trat aus der Kirche aus (bööööse Kirche!), aber Islam ist OK und Lebensfreude pur. Ich möchte kotzen!!!

  134. Diese ganze lobenswerte Arbeit ist hilfreich die Menschen in unseren eigenen Reihen zum Nachdenken zu bringen, und auch solche die irgendwo zwischen den Fronten stehen, setzt aber stets den guten Willen des Individuums voraus.

    Bei den Woelfen selbst wird die sachliche und deshalb zahnlose Aufklaerung wirklungslos bleiben. Alles was zahnlos argumentiert und mit gutem Willen in Verbingung kommt, wird von den Woelfen -den Treibern der Maschienerie des Boesen- als Schwaeche anerkannt. Ihre Taktik besteht in der Abschirmung ihrer Gesellschaft von aufklaererischen Einflussen durch Segregation und Machtuebernahme durch Korruption und [von den Dhimmis finanzierte] Babymaschine.

  135. #105 Rechtspopulist

    Und DU hast natürlich ein solches “höheres Bewußtsein”?

    Ich halte es für erstrebenswert. Möchtest du
    mir das zum Vorwurf machen, oder wie darf ich
    dein latent aggressives Vorgehen verstehen?
    Ich meine, in deinen Worten ist sehr viel
    Groll zu erkennen. Ich kann mich natürlich
    auch täuschen.

  136. #Kulturbereicherer12

    Universal muss die Botschaft sein, richtig. Wenn der Koran in Sure 9, Vers 5 die Erlaubnis gibt, zu kämpfen, dann ist es auch heute so, wenn die Umstände die selben sind – ergo Unterdrückung.

    Dazu braucht man keine Anweisung oder
    Erlaubnis von Allah. Das sagt einem schon der
    gesunde Menschenverstand. Es gibt halt
    Menschen die brauchen etwas, was sie führt,
    was ihnen das Denken abnimmt und was ihr
    Leben bestellt, weil sie am Rand des
    „Überlebens Niveau“ angesiedelt sind. Das
    traurig an dieser Ideologie ist, dass sie es
    noch nicht einmal aus eigener Kraft schafft,
    ihre Anhänger und Glaubensbrüder zu versorgen.
    Hier kann der Islam sehr viel von den
    Christen lernen. Aber von ungläubigen lernen?
    Das ist dann wohl doch etwas zu viel verlangt.
    Schickt die Glaubensbrüder nach Europa, der
    „Christenclub“ wird sie schon versorgen. Und
    was die Unterdrückung betrifft, ist der Islam zur Zeit der größte Unterdrücker, am größten
    unter seinen eigenen Anhängern. Aber ich muss
    das alles nicht verstehen.

  137. #Kulturbereicherer12

    Okay, ich konnte nicht umhin hier noch einmal aus reiner Neugier reinzuschauen. Ich wundere mich nur, dass ich den Troll “Rechtspopulist” übersehen habe.

    Wie soll ich das jetzt bitte verstehen? Du
    bis inkonsequent und folgst nicht deinen
    eigenen Worten und gibst als Begründung an,
    dich zu wundern einen Kommentator als Troll
    enttarnt zu haben und dass du Neugierig bist?
    Der Kommentator mag sehr kritisch sein, aber
    ich zumindest empfinde ihn nicht als Troll.
    Alleine die Bezeichnung läuft mir zuwider.
    Verstehe mich nicht falsch, ich begrüße deine
    Neugier, pflege sie.

Comments are closed.