Auf der Autobahn A49 bei Kassel ereignete sich heute gegen 5 Uhr eine wilde Schießerei, bei der zwei Männer angeschossen und schwer verletzt wurden. Täter und Opfer sollen zuvor in einer Diskothek in Korbach bei Kassel „aneinander“ geraten sein. Bereits in der Nacht zu Samstag kam es in einer Kasseler Gaststätte nach einem Streit zu einer Schießerei, bei der ein 32jähriger Türke zwei Männer angeschossen und teilweise lebensgefährlich verletzt hatte.

Wie u.a. die Hessische/Niedersächsische Allgemeine berichtet, wurden Diskothekenbesucher nach einem Streit offensichtlich von den Kontrahenten auf dem Nachhauseweg auf die Autobahn verfolgt. Diese wollten gerade die Autobahn A49 Richtung Kassel-Stadtmitte verlassen, als die Geschosse in ihrem Fahrzeug einschlugen. Der 22-jährige Fahrer wurde durch eine Schussverletzung an der Schulter und ein 21-jähriger Mitfahrer, der hinten links saß, durch ein Schuss an der Hüfte verletzt. Detaillierte Angaben zu den Tätern werden hier zunächst nicht bekannt.

Bei einer Schießerei in einer Kasseler Gaststätte in der Nacht zum Samstag berichtet die Qualitätspresse:

Die Tat ereignete sich gegen 3.30 Uhr. Ein 28 Jahre alter Mann wurde durch Schüsse, die ihn im Oberkörper und am Bein trafen, lebensgefährlich verletzt. Er wird in einem Kasseler Krankenhaus behandelt und ist derzeit nicht ansprechbar. Ein zweiter Mann, 31 Jahre alt, erlitt laut Polizei eine Schussverletzung am Unterbauch. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei feuerte der Täter aus einer kleinkalibrigen Waffe.

Vor der Schießerei hatte es schon eine Schlägerei gegeben. Dabei hatte der flüchtige Täter bereits einen 39-Jährigen verletzt, berichten die Ermittler.

Der mutmaßliche Schütze ist ein 32-jähriger Türke aus Kassel. Der Mann sieht laut Polizei älter aus, hat eine normale bis schlanke Statur, ist etwa 1,70m groß, hat Stirnglatze und kurze Haare.

(…) Die Auseinandersetzung hat sich in und später vor einer Gaststätte am Mattenberg abgespielt. Zwischen 3:00 und 3:30 Uhr war der 32-jährige Tatverdächtige mit dem 39-Jährigen – beide spielten nebeneinander an Automaten – in einen heftigen verbalen Streit geraten.

Ein Tatzusammenhang der beiden Schießereien wird von der Polizei ausgeschlossen. Nach einem „banalen“ Disko-Streit in eine Schießerei zu geraten, ist den PI-Lesern allerdings – leider – bestens geläufig.

Fazit: Kassel rückt dem Wilden Westen ein Stückweit näher.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. „High Noon auf der Autobahn“ nennt das SPON. Mehr fällt der Hamburger Qualitätspresse nicht dazu ein.

  2. Ich tippe es waren Nazis, die die Türken in Verruf bringen wollten.

    Der Kampf gegen Rechts ist somit das erklärte Ziel.

    CFR fordert Migrantenquote für Schützenvereine und Kegelclubs.

  3. Das müssen diese liebenswerten kulturellen Eigenheiten sein über die uns kein Urteil zu steht.

  4. Der mutmaßliche Schütze ist ein 32-jähriger Türke

    Eigendlich doch Erfreulich incoreckt !
    „Türke“ hätte man nur die Restliche Bescheibung genommen!

    hat eine normale bis schlanke Statur, ist etwa 1,70m groß, hat Stirnglatze und kurze Haare.

    Hätte niemand an einen Deutschen Täter gezweifelt!

    Gruß Andre
    Patriotisch-Proisraelisch-Antiislamisch-Pro…

  5. Wie kann es die Presse nur wagen, so plitisch inkorrekt zu berichte.
    Bereits in der Nacht zu Samstag kam es in einer Kasseler Gaststätte nach einem Streit zu einer Schießerei, bei der ein 32jähriger Türke zwei Männer angeschossen und teilweise lebensgefährlich verletzt hatte.
    Korrekt muss es heißen: „… ein 32jähriger Mann …„, notfalls „… ein 32jähriger Mann mit südländischem Aussehen …“
    Kein Wunder, dass eine solch tendenzielle Berichterstattung nur Wasser auf dei Mühlen der Rechtsradikalen ist.

  6. Ich bin mir sicher, wenn CDU, SPD, Grüne und Linke ihr Waffenverbot durch haben, bzw. Sportschützen ihre Waffen im Schützenverein lagern müssen, passiert so etwas nicht mehr…

    ( und jeder der das auch glaubt darf sich jetzt einen Lolly oder einen Kräutertee nehmen ).

  7. Schießereien ? Das geht doch gar nicht ! Bei uns sind Schusswaffen doch verboten ! Haben die das etwa nicht gewußt ? :O

  8. Deshalb ist es auch besonders wichtigt, das Waffengesetz bis hin zum Totalverbot zu verschärfen. Wo kämen wir denn da hin, wenn die rechtstreue und unbescholtene Kartoffel sich auch noch wehren könnte?

  9. Es kann doch wohl nicht so schwer sein, einen blauen Ford Fiesta Bj. 2008 mit Korbacher Kennzeichen zu finden.

    Aber was macht man in solch einem Fall? Denn wie wir ja wissen, ist eine konkrete Bedrohung noch kein Eingreifen der Polizei Wert, bevor nichts wirkliches passiert ist. Sonst hätte man die Polizei informieren können, sagen können, wo man lang fährt und dann hätte die Polizei schon im Vorfeld eingreifen können. Aber es lag ja nur eine Bedrohung vor, die nicht unbedingt zur Tat werden muß.

  10. Die rüsten Leute. Wenn in Deutschland ein Bürgerkrieg ausbrechen würde, wären wir die Deppen ohne Waffe.

  11. #9 Koltschak

    Das hatte ich da auch noch gefunden.

    Die Messerattacke, bei der ein junger Mann lebensgefährlich verletzt wurde, muss man da auch noch nennen. Bei dem Täter der Messerattacke hat man es wohl mit einem Balkanmusel zu tun. Vor lauter Einzelfällen sollen die Leute nicht merken, dass die Musels längst Krieg gegen die Deutschen führen. Was macht die Politik? Sie vertuscht, fälscht Kriminalitätsstatistiken, gewährt den Musels noch mehr Rechte, um ihre Gewaltideologie zu verkünden, und diffamiert die Deutschen, die auf diese Gewalt hinweisen und von diesem Staat verlangen, vor diesen Kriminellen wirksam geschützt zu werden, als braunen Dreck.

    http://www.hna.de/kasselstart/00_20090816131900_zweinull_Jaehriger_nach_Messerstichen_in_Leben.html

    Parteien, die nicht glaubhaft darlegen, dass sie den muslimischen Einwanderungstsunami zurückstauen, sind für mich unwählbar. Am ehesten traue ich noch den Reps zu, dass sie die kriminellen Musels rausschmeißen.

  12. Kassel ganz rassistisch! Kartoffeln weigern sich, gegen „Türkgücü“ anzu“treten“:

    http://www.hna.de/musportstart/00_20090813180512_Drei_Tuerkguecue_Spiele_abgesetzt.html

    Sport Hann. Münden

    Drei Türkgücü-Spiele abgesetzt

    göttingen. Kreisspielleiter Alfred Bonenberger hat die ersten drei Spiele des SV Münden Türkgücü in der 1. Kreisklasse III abgesetzt: „Staufenberg-Türkgücü (am Sonntag), Türkgücü-Niedernjesa (am kommenden Freitag) und Jühnde-Türkgücü (am Sonntag, 23. August) werden aus dem Spielplan genommen und später neu angesetzt. Der Spielausschuss wird sich am 24. August mit dem Türkgücü-Vorstand zu einem klärenden Gespräch zusammensetzen.“ Im Kreis wächst die Zahl der Vereine, die es – auch für Pflichtspiele – ablehnen, gegen Türkgücü anzutreten. (eko

  13. Richtig gefährlich für die öffentliche Ordnung sind ja: die Rockerbanden. 😉

    (Oder Scientolgie, mal sehen, wann die wieder bei den MSM ganz oben stehen werden….)

  14. @Eurabier

    Türkgücü sorgt dort wohl seid Jahren für kulturelle Bereicherung in der Kreisliga C. Spucken, Treten, Morddrohungen, brutale Fauls und Faustschläge sind zu erwarten, spielt man gegen diese Türkentruppe.

    Jetzt
    Spieler muss in die Klinik

    Foul Erdal Senels am Dransfelder Thorsten Thiele (42.). Der musste – nach Fausthieben Senels – mit dem Nortarztwagen in die Klinik geschafft werden; dort wurde der Bruch des Schlüsselbeines festgestellt.

    Wie gesagt. Ein Fussballspiel! Kein Boxkampf. Aber ganz normal. Und nicht der einzige türkische Verein, der eher an …. erinnert, als an zivilisierte Menschen.

  15. Ha! Ich wusste es!!! Die Einschüsse kommen näher, Kassel ist nicht mehr weit weg….

    „Mit Pauken und Trompeten, dem Untergang entgegen“, könnte man zumindest meinen bei all den wunderbaren Zuständen in unserer Heimat…

  16. Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.

    Erdferkel

  17. sorry O.T.

    Wegen Unterschrift für Pro-NRW: Polizei warnt die Bürger

    Die Gesinnungsdiktatur der BRD scheint langsam in die nächste Stufe zu gehen: Bürger aus dem nordrhein-westfälischen Meerbusch, die sich mit einer Unterschrift für den Wahlantritt der Rechtspartei “Bürgerbewegung pro NRW” ausgesprochen hatten, erhielten als Resultat ein Warnschreiben der Polizei. Laut der Netzseite von pro NRW wurde den Betroffenen ein offizielles Schreiben der Polizei zugestellt, in dem sie in strengem Ton befragt wurden, ob sie denn tatsächlich für pro NRW unterschrieben hätten und ob sie wirklich gewusst hätten, für was sie denn da genau unterschreiben würden.

    Die Polizeibehörde verletzte hier eindeutig ihre Pflicht zu politischer Neutralität. Das Propagandaschreiben erzielte den Erfolg, der offenbar beabsichtigt war: Irritiert und eingeschüchtert widerriefen zahlreiche Bürger ihre Unterschrift für den Wahlantritt der Partei, die sich vor allem gegen den Bau islamischer Großmoscheen einsetzt.

    Der Vorfall wurde öffentlich, als die Kreisverwaltung des Rheinkreises Neuss heute der Bürgerbewegung pro NRW mitteilte, dass einige Unterstützungsunterschriften für die Meerbuscher Wahlbezirke aus oben geschilderten Gründen nicht mehr gültig seien, da die betroffenen Personen ihre Unterschriften zurückgezogen hätten.

    Bald ist es soweit, dann wird wie in der EX DDR nahegelegt was man zu wählen hat, sonst gibts kein Studium etc.

  18. Weiß man schon, in welchem Schützenverein der Täter war, um auf diesem Wege (noch) legal an eine Waffe zu kommen ?
    War es „KartoffelnaufsMaul Kassel e.V.“ oder „InstantDschihad von 2001“ ??

  19. @PI
    Ich finde es nicht sehr hilfreich andauernd meine Fragen zu löschen.
    Ich und bestimmt noch viele andere würden gerne wissen wieso jetzt so oft moderriert wird.

  20. Der “Kampf gegen Rechts” ist die Fortsetzung des Schießbefehls an der innerdeutschen Grenze/Todeszaun mit Mitteln der totalitären Political Correctness gegen Demokraten.

    Erfunden und weiterentwickelt vom DISS (Prof. Jäger Duisburg und Kommunist) und dem NRW Verfassungsschutz unter Minister Behrens, SPD.

  21. Bis Kassel sind es 86 km,ich entsichere schonmal
    🙂

    Gruß aus Ma….. 🙂 Ort der Vielfalt 🙁

  22. Gegen sich häufende Schießereien in der Öffentlichkeit gibt es nur eine Lösung:
    Schützenvereine verbieten und die Waffen deren Mitglieder konfiszieren!

  23. Weiß man schon, in welchem Schützenverein der Täter war, um auf diesem Wege (noch) legal an eine Waffe zu kommen ?
    War es “KartoffelnaufsMaul Kassel e.V.” oder “InstantDschihad von 2001? ??

  24. Leicht OT, apropos Metzelmusels und Kuscheljustiz:

    Gibt es eigentlich entsprechende Statistiken bzw. eine Sammlung von Vorfällen wie z.b. der in Köln, wo ein vielfach auffällig gewordener Intensiv-Musel einen Familienvater in Anwesenheit von dessen Kindern neben einer Telefonzelle niedermachte und dauerhaft schädigte, in der anschließenden Gerichtsverhandlung aber freigesprochen wurde?

    Beziehe mich da auf den Fall, den Ralph Giordano auf der
    kritischen Islamkonferenz erwähnte und der damals immerhin mit mäßiger Aufmerksamkeit durch die Medien geisterte.

  25. LEISTUNGSVERWEIGERUNG wäre eine effektive Maßnahme gegen diese kriminellen, schmarotzenden osmanischen und arabischen Barbaren- Wer nichts eingezahlt hat, kriegt auch nichts! Wer kriminell ist, kriegt auch nichts! Hartz 4 und Kindergeld für Kriminelle heißt; Wir finanzieren deine Kriminalität – wir geben dir und deiner Familie Geld, damit du auch Zeit hast für deine Kriminalität!
    Schlechte Schulnoten, Mitschüler bedrohen, Lehrpersonal bedrohen heißt; Kein Kindergeld und kein Hartz 4 für die Täter und deren Familien – Die Familie ist immer mitschuldig; Aus anständigen Familien kommen auch anständige Kinder – Missachtet die Familie Recht, Ordnung, Anstand, Sitte und Ehrlichkeit, tun dies auch ihre Kinder. Die Mütter und Väter haben das Haupt- und Sorgerecht ihrer Kinder, also auch die Hauptverantwortung für dessen Handeln. Nicht nur die Kinder bestrafen sondern auch im gleichen Maße die Eltern.
    Nicht die Verantwortung von Fehlverhalten dieses Klientel in die Gesellschaft tragen, sondern dort lassen, wo Fehlverhalten entsteht, in dren eigenen Familien und Häusern!!!

    Diesen Herbst Parteien wählen, die diesem Klientel die Leistungen verweigern, welche diese nicht auch selbst mitfinanziert haben oder mitfinanzieren!!!

    Was können Sie liebe Leserinnen und Leser selbst aktiv leisten:

    a. Kauft nicht bei Türken und Arabern, kauft nicht bei Muslimen

    b. Esst und trinkt nicht in dessen Dönerbuden, Restaurants, Kaffeeshops und Backshops etc.

    c. Kauft nicht in dessen Kiosken, Obstläden, Telefonläden, Reisebüros, usw.

    d. Macht keine Reisen in die Türkei oder arabische Länder, etc.

    e. Gebt ihnen keine Arbeit und stellt sie nicht in Euren Betrieben/Unternehmen an.

    ( Ich habe viele ausländische Freunde, darunter viele türkische Freundschaften seit über 20 Jahren. Diese meine liebsten Freunde denken daran, vielleicht in ein anderes Land zu gehen, da sie in Deutschland von der aggressiven, stark anwachsenden islamischen Gesellschaft für ihre westliche Lebensweise und ihre Zuneigung für unser Land ZUNEHMEND BEDROHT und BELEIDIGT werden ).

    HELFEN SIE MIT – DEUTSCHLAND DARF NICHT UNTERGEHEN – ZUKUNFT und FREIHEIT für unser LAND, für unsere KINDER und unsere FREUNDE, die zu uns kamen um hier ein zivilisiertes, anständiges Leben in Freiheit und in Recht und Ordnung zu finden!

  26. BALLA BALLA IN KASSEL ?

    Keine Sorge — reinrassige Männer unter sich.

    Da fliegen schon mal Fäuste und Kugeln.
    Dennoch — SEK ab nach Kassel. Es geht auch um das Leben Deutscher.

  27. Hm…ich habe seit frühester Jugend in der Gegend um Kassel gelebt. Nach mehrjährigen Auslandsaufenthalten bin ich nun wieder dort.
    Ich kann nicht bestätigen, daß Kassel Multikulti as its best ist.
    Die Deutschen in Kassel grenzen sich sehr deutlich von den Ausländern ab. Mischbeziehungen gibt es zwar aber sie sind verpönt.
    Gerade deutsche Frauen mögen nicht mit Männern zusammen sein, die einmal etwas mit einer Ausländerin hatten.
    In Kassel merkt man deutlich, wie es am brodeln ist.
    Die Nordstadt ist ein Refugium der Türken und Migranten. Dort, wo früher Henschelarbeiter wohnten, leben nun Zuwanderer aus aller Herren Länder.
    Allerdings ist es nicht so, daß sie dort allein sind. Denn um diesen Platz herum ist die Uni und die Haupteinfallstraße nach Kassel, die Holländische führt direkt durch dieses Gebiet.

    Ja, es gibt Übergriffe in Kassel und ja, es sind prozentual viele Ausländer in dieser Stadt aber sie werden weniger. Kassel ist nicht attraktiv, das Geld ist alle.
    Man merkt im Übrigen, daß sie weniger werden.

  28. # 20: Unser Fußballverein ( Kreisklasse A ) hatte 2x pro Saison das „Vergnügen“ gegen „Ayylispor Wächtersbach“ auf eigenem Platz zu spielen. ( diese hatten keinen eigenen Platz, deshalb Hin und Rückspiel auswärts )
    Normalerweis sind Hunde, insbesondere „Kampfhunde“ auf unserem Platz verboten, außer bei diesen Spielen. Da wurden mein Bruder, ich und ein Freund von uns MIT Hunden sogar ausdrücklich eingeladen ( wir mit Pittbull – Rottweilermischlingen, unser Kumpel mit einem Mastino ). Platzordnerbinden um den Arm und schon herrschte Ruhe bei den Spielen.

  29. @ #34 R.Masters (17. Aug 2009 00:52)

    Hat alles gesagt! Danke!
    Jetzt verinnerlichen und von nun an danach handeln!

Comments are closed.