Jubelnd, mit Konfettiregen, Fahnen und Blumen wurde der vorzeitig entlassene Attentäter von Lockerbie in der libyschen Hauptstadt von Hunderten, wenn nicht Tausenden, Fans empfangen. Die Begeisterung für den 270fachen Mörder, der sich selbst als unschuldig bezeichnet, zeigt die Verkommenheit der Gaddafi-Diktatur in selten deutlicher Art.

Der Spiegel schreibt:

Heftige Reaktionen auf die Freilassung des Lockerbie-Attentäter Mikrahi: Mit Fahnen hießen Anhänger ihn in Libyen willkommen. Am Donnerstagabend landete der 57-Jährige in der libyschen Hauptstadt Tripolis. Die USA hingegen kritisierten die Begnadigung Mikrahis scharf. „Wir waren dagegen und wir glauben, es war ein Fehler“, sagte US-Präsident Barack Obama in einem Rundfunkinterview.

Der ehemalige Geheimdienstagent Mikrahi wurde wegen des Anschlags auf ein US-Linienflugzeug über dem schottischen Lockerbie 1988 verurteilt worden. Weil er an Prostatakrebs im Endstadium leidet, begnadigte ihn der schottische Justizminister. Kurz darauf durfte Mikrahi in seine Heimat Libyen zurückkehren. Kurz nach der Begnadigung verließ ein Konvoi das Greenock-Gefängnis bei Glasgow.

Hunderte junger Menschen winkten bei ihm Ankunft auf dem Flughafen mit schottischen und libyschen Fahnen zu. Bei seinem Flug in einem Privatjet des libyschen Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi wurde er von dessen Sohn Saif al-Islam al-Gaddafi begleitet.

Die euphorische Begrüßung Mikrahis wurde in den USA sehr kritisch aufgenommen – diese hatten zuvor gefordert, den Libyer nicht als Helden willkommen zu heißen. US-Präsident Obama bekräftige, man solle ihn unter Hausarrest stellen. Die USA würden genau beobachten, wie Libyen reagiere, sagte ein Sprecher des amerikanischen Außenministeriums. Die Affäre könne einen Einfluss auf die künftigen Beziehungen zwischen Tripolis und Washington haben.

„Tief enttäuscht“ zeigte sich Außenministerin Hillary Clinton. Der Attentäter hÃtte seine Strafe absitzen sollen, sagte sie. Angehörige amerikanischer Opfer des Lockerbie-Anschlags äußerten sich verbittert über die Entscheidung der schottischen Justiz.

Ein Video zum Empfang des Helden kann man hier sehen.

[flash http://www.oe24.at/flashvideos/517054_flv.flv]

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. Ich bin gespannt, wie unheilbar krank diese Type wirklich ist. Ich fürchte es wird sich ein medizinisches Wunder ereignen.

  2. Ich bin eindeutig für Begnadigung, wenn ein Gefängnisinsasse unheilbar krank ist. Alleine schon mein christliches Weltbild gebietet das, warum müssen wir es moslemischen Ländern gleichtun?
    In diesem Fall befürchte ich aber auch, das dieser Mörder länger lebt, als uns allen lieb ist. Die Menge, die dieses Arschloch bei der Ankunft gefeiert hat, sollte sich in Grund und Boden schämen. Vermutlich aber sind sie sogar noch stolz drauf.

  3. Die Reaktion der empfangenden „Fans“ zeigt wieder deutlich, wessen Geistes Kind die Menschen dieses „Kulturkreises“ sind.

    Islam ist Frieden und Europa hat fertig 🙁

  4. Dies ist wiedermal ein Spiegelbild der islamischen Welt was diese von unserer westlichen hält.
    Sobald bei uns auch nur ein Reissack umfällt feiern die Islamofaschisten dies, wie eine gewonnene Invasion. Kleingeister ohne jedliche Hoffnung auf Besserung

  5. cgs

    ich bin gespannt, wie unheilbar krank diese Type wirklich ist. Ich fürchte es wird sich ein medizinisches Wunder ereignen.

    dank Kamelurin wird der noch eine weile leben dürfen *ironie*

  6. Nun es ist eine geschichtliche Tatsache das die Geschichte immer von den Siegern geschrieben wird und nicht von den Verlierern.
    So wie es sich mir darstellt sind die Islamisten, dank der Rückgradlosigkeit der Europäer die Gewinner.
    Also schreiben sie auch die Geschichte.

  7. OT:

    Mutmaßliche Auto-Brandstifter bleiben in U-Haft
    Berlin (dpa/bb) – Zwei mutmaßliche Berliner Auto-Brandstifter aus der linksextremen Szene bleiben weiter in Untersuchungshaft. Das entschied das Kammergericht, wie es in einer Mitteilung vom Freitag hieß. Eine junge Frau, deren Festnahme im Mai für Aufsehen sorgte, sei «dringend tatverdächtig», außerdem bestehe Fluchtgefahr, begründete das Gericht seine Entscheidung. Das gleiche gelte für einen Mann aus der linksradikalen Szene, der am 17. Juni in der Pettenkoferstraße in Friedrichshain zusammen mit einem Komplizen ein Auto angezündet haben soll. Er war nach der Festnahme zunächst aus dem Gefängnis entlassen worden.

    erschienen am 21.08.2009 um 15:10 Uhr

  8. Willkommen in der Mittelmeerunion! – eine Gesellschaft und Kultur, die unsere zutiefst hasst und bekämpft. Wann wird die westliche Dressurelite genug davon haben, auf jede „humanitäre Geste“ einen Tritt in die Eier zu bekommen?

  9. Bei so viel Dummheit des Westens käme ich, wenn ich denn ein Muselmann wäre, gar nicht mehr aus dem Feiern raus.

  10. „Natürlich“ ist dieses satanisch islamische MassenmördersubhumaneSchwein „Unschuldig“ oder waren etwa RECHT(S)-gläubige(also M´s) an Bord ?

    Laut Anderson Cooper (CNN) -der mir sehr gut gefallen hatten mit deinem Kommentar (ruthless mass murder)- waren hauptsächlich US Studenten an Board die zu Weihnachten zu Hause sein wollten. Ich möchte wetten das auch dieser Termin absichtlich gewählt wurde.

    Aber was wil man erwarten – die EU-Huren lässt sich ja gerne von Gaddafi Fi..en.

    Aber für dieses IdiotenStromprojekt (nich an sich nur der Location wegen) kann ja mal ein wenig „kuschel kuschel“ gemacht werden.

    MKGNSFWMKM

    =ManKannGarNichtSovielFressenWieManKotzenMöchte

  11. #10 Noergler (21. Aug 2009 15:37)

    Wer nach diesen Bildern noch Geschäfte mit diesen Leuten macht, gehört bestraft.

    Es ist wirklich unfassbar. Welche Verhöhnung der Opfer.

  12. Wir sollten bei aller Verbitterung über diesen Empfang und für die Zukunft nicht vergessen:

    Um sich schämen zu können, braucht es einen gewissen IQ und die Fähigkeit zu Mitgefühl…

  13. Das Einzige was mir noch Mut gibt ist zu wissen, dass nach dem Kastraten Chamberlain der unerbittliche Churchill kam. Wollen wir hoffen, dass Europa noch Churchills hervorbringen vermag!

  14. Diesem Exzess an masochistisch-selbstzestörerischer geistiger Unkultur, der wir derezit Zeugen werden, könnte die rote Heidi noch eins draufsetzen, den ganzen Zirkus in Libyen zum Verbotirrtum erklären und als letzte Amtshandlung noch ein paar Millionen Tributsteuer entrichten.

  15. Eigentlich hätte die Royal Airforce auf dem Heldenempfang für Bombenstimmung sorgen müssen.
    Die hätten ja keine Unschuldigen getroffen.

  16. moment da ist noch was he he

    achja
    btw:
    IP-Adresse: 87.224.163.134
    Provider: Teleset-Servis Ltd.
    Region: Yekaterinburg (RU)

    lasst es Ihr kommt eh nicht durch

  17. @PI#21 ComebAck (21. Aug 2009 15:53) Your comment is awaiting moderation. also bei mir könnt Ihr nun wirklich die youtube Kontrolle lassen ich werde wohl kaum die Videos dieser ANTI PI Irren verlinken….

    ts ts ts

  18. US-Präsident Obama bekräftige, man solle ihn unter Hausarrest stellen.

    Most stupid president ever.

  19. Das als „Sozialistische Tageszeitung“ erscheinende „Neue Deutschland“ schreibt in seiner heutigen Drucckausgabe in einem Kommentar dazu:
    (Auszug)
    …2008 stellte Megrahi ein Gnadengesuch und musste zehn Monate warten, ehe gestern der Tag der Freiheit kam. Vielleicht ist er jetzt schon auf dem Weg in die Heimat – pünktlich zum Beginn des Fastenmonats Ramadan. Es war sein Wunsch. Nach den Regeln des Korans müsste Megrahi den Vorschriften des Ramadan nicht unbedingt folgen, denn so steht es geschrieben: „Allah will es euch leicht machen, nicht schwer…und wenn einer krank ist oder sich auf einer Reise befindet“ könne er den Ramadan nachholen….

  20. Es gab mal eine Reportage über die Opfer dieses Anschlages im Kontext mit dem damals in Schottland stattfindenden Prozess. Es kamen einige Angehörige zu Wort die ihre Zweifel daran äußerten dass oben genannte Person irgendetwas mit dem Geschehen zu tun hatte. Es wurden auch viele heisse Fährten vor und während des Prozesses nicht weiter verfolgt (warum?).

    Des weiteren hat Lybien über 2,4 Milliarden Dollar Entschädigungen bezahlt, insofern ist es auch nicht richtig zu behaupten dass dies absolutes Dimmi-Verhalten, seitens der Schotten, an den Tag legen würde.

    Natürlich kann man jetzt sagen, ok Lybien hat Geld bezahlt, also hat es seine Beteiligung/Schuld eingestanden.

    Lockerbie ereignete sich relativ kurz nachdem Abschuss der zivilen Iran Air 655 Maschine. Insofern ist die These der Verstrickung des Irans in Lockerbie nicht sonderlich abwegig. Die Besatzung der USS Vincennes wurde im übrigen für diese wahre Heldentat damals ausgezeichnet, gleichwohl es erhebliche Zweifel an dem Ergebnis des Untersuchungsberichtes gab und gibt. Wer sich mit Flugzeugen, ihren Transpondersignal und Radaranlagen auskennt, weiss das man eine F-14 nicht mit einem Airbus verwechseln kann, es sei denn man schlampt, oder will eine F-14 sehen (sprich absicht).

    Aber ich denke die, die hier blind Hass streuen/verbreiten wollen, die wird das natürlich nicht interessieren. Kein Wunder das hier diejenigen die sich differenziert mit dem Problem des Islamismus auseinandersetzen, immer seltener ihre Gedanken niederschreiben.

  21. #24 Big Red Penguin (21. Aug 2009 15:58)

    US-Präsident Obama bekräftige, man solle ihn unter Hausarrest stellen.

    Most stupid president ever.

    und davor sagte er er „wünsche“ sich das Libyen dem Mikrahi keine „jubelnden“ Empfang bereiten würde ja ja der (sch)mächtigste Mann der Welt.

    der B.Hussein.O.

  22. #25

    Des weiteren hat Lybien über 2,4 Milliarden Dollar Entschädigungen bezahlt, insofern ist es auch nicht richtig zu behaupten dass dies absolutes Dimmi-Verhalten, seitens der Schotten, an den Tag legen würde

    schau doch mal nach, welcher Deutscher Bundeskanzler mit einer Abordnung deutscher Industrieelite im Gepäck dereinst in Libyen im Zelt saß bei der Unterschrift für den Opferentschädigungsfond. Und welcher libysche Oberst im letzten Moment die Unterschrift zur Zahlungsverpflichtung verweigerte und auf die anwesenden Industriellen zeigte.
    Im Übrigen empfehle ich einen Blick ins Wörterbuch, wie man Libyen richtig schreibt, bevor man sich klugscheißerisch auslässt.

  23. Ui, ein Rechtschreibfehler wiederlegt meine inhaltliche Aussage. Lesen sie mal ihre Sätze, die sie da niedergetippt haben, nochmal durch. Dann schaun wir mal weiter wer einen Duden benötigt.

    Peinlich, nicht?

  24. Das ist absolut Vergleichbar wie wenn man hier einen NS-Kriegsverbrechen nach Deutschland abschiebt und er würde von jubelden „Fans“ empfangen.
    Der Aufschrei ginge zu Recht um die Welt.

  25. Es ist nicht nur die Verkommenheit der Gaddafi-Diktatur, im gesamten islamischen Raum wurde und wird der Mörder als Held gefeiert, denn, wir erinnern uns, Menschen kamen dabei nicht ums Leben, sondern lediglich Affen und Schweine.

  26. @ Sauerländer

    Natürlich ist es Ok, unheilbar Kranke zu begnadigen. Aber in diesem Fall werden die alten Wunden der Angehörigen wieder aufgerissen. Die triumphale Rückkehr nach Lybien, mit allen Ehren etc. ist eine Verhöhnung der Opfer.
    In solchen Fällen muss man abwägen.

    Die Süddeutsche schreibt, es ginge in Wahrheit um Öl und wirtschaftliche Interessen

    Aber selbst dann rechtfertigt das die Entlassung eines Massenmörders nicht.

  27. Ui, ein Rechtschreibfehler wiederlegt meine inhaltliche Aussage.

    Welche inhaltliche Aussage? Wie im schon im Falle von Gaza, postest du Vermutungen, Unterstellungen, Relativismus. Bist du evtl. der Typ, der uns seinerzeit die Unmöglichkeit der vielen Tunnel von Gaza nach Ägypten erklärte, indem er uns die Aushubgeschwindigkeit vorrechnete?

  28. #38 Moderater Taliban,
    ich verweise auf den letzten Abschnitt meines längeren Kommentars weiter oben. Mehr brauch ich zu ihnen nicht sagen.

    Ich habe ihnen weder das „Du“ angeboten, soviel Resepekt sollte sein, noch hab ich Unterstellungen oder Relativismus im Kontext mit Gaza veröffentlich. Aber des inhaltlichen Verstehens sind sie wohl nicht mächtig. Und nein, ich schreibe unter keinen weiteren Pseudonymen bei PI.

    Der einzige der hier Unterstellt sind sie.

  29. Bei seinem Flug in einem Privatjet des libyschen Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi wurde er von dessen Sohn Saif al-Islam al-Gaddafi begleitet.

    Ein lohnendes Ziel für eine verirrte Rakete wäre das allemal gewesen.

  30. OT

    Saarland und Thüringen – CDU drohen am Wahlsonntag schwere Verluste

    Schlechte Prognose für die CDU: Eine Woche vor den Landtagswahlen in drei Bundesländern zeichnen sich herbe Verluste für die Christdemokraten ab. In Thüringen und im Saarland werden sie laut Umfragen die absolute Mehrheit verlieren – und selbst für Schwarz-Gelb wird es eng.

    Damit läge nach der von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen erstellten Umfrage ein schwarz-gelbes Bündnis bei 45 Prozent der Wählerstimmen, gegenüber 48 Prozent für Rot-Rot-Grün. Eine am Donnerstagabend von der ARD veröffentlichte Umfrage von Infratest dimap sieht dagegen beide Lager gleichauf bei 47 Prozent.

    In Sachsen käme die CDU auf 38 Prozent, zweitstärkste Kraft ist die Linke mit 21 Prozent. Dann folgen die SPD mit 13 Prozent und die FDP mit 11,5 Prozent. Die Grünen würden der Umfrage zufolge 6 Prozent erzielen. Die rechtsextreme NPD zöge mit 4,5 Prozent nicht wieder in den Dresdner Landtag ein. Eine schwarz-gelbe Koalition hätte 49,5 Prozent der Stimmen, eine Große Koalition aus CDU und SPD 51 Prozent.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,644225,00.html

  31. obama zeigt sich entäuscht und das wars.
    reagan oder bush hätten flugzeugträger geschickt.
    aber vielleicht läßt sich ja der mossad was sinnvolles einfallen um dem massenmörder sein krebsleiden zu verkürzen.

  32. #40 Proxima Centauri (21. Aug 2009 16:28)

    Libyen, Lybien – böse Falle….

    Ich plädiere für Lübien, denn das schreibt man so, wie man es spricht —
    oder noch besser :

    Lügien 🙂

    Das passt in jedem Fall.

  33. #46 kongomüller (21. Aug 2009 16:58)

    “Mglw. ist der Attentäter an Schweingrippe erkrankt. Wirklich schlimm.”

    das heißt mohammedgrippe!

    Wo ist der Unterschied ??

  34. Dann können die Muselmannen ja gleich ne neue Taktik anlaufen lassen. (zum kotzen)

    Alle bei denen weder Kamelurin als Drink, noch als Einlauf, oder Heilbad funktioniert und diese eh auf absehbare Zeit Ihrem Pädo-Idol in der Hölle gegenüberstehen, können auf christliches Schwächeln setzen.

    Egal was sie anstellen, ein mutiertes Zellchen wird sich sicher finden. Oder Mutti liegt im sterben-noch 1x Händchen halten…

    Spinnen die alle? LE-BENS-LÄNG-LICH?!

    Das bedeutet im allgemeinen Volksverständnis doch: „Verreck in der Zelle!“ Oder irre ich da?

    (Bleibt die leise Hoffnung, sie haben ihn mit „neu bestücktem Gen-Material“ Heim geschickt. So als quasi, gelungene späte Vergeltung- man wird ja noch träumen dürfen…)

  35. Die Feierlichkeiten wundern hier
    (bei PI)niemanden. Und die richtigen Gutmenschen ignorieren das weiterhin.

    Ich bin ja kein grundsätzlicher Gegner von Begnadigungen, aber hier soll man doch versuchen, klar zu sehen:
    Die Gnade wird dem Westen nicht gedankt.
    Die Allahu Akhbar-Rufe sind der Dank an Allah dafür, dass er die Ungläubigen so schwach und dumm gemacht hat,
    dass sie ihre erbittertsten Gegner nach hause bringen, statt sie im Knast verschimmeln zu lassen.

    DIE GNADE SIEHT DER ISLAMIST NICHT ALS ZEICHEN GUTEN WILLENS, SONDERN ALS SCHWÄCHE.

    Und man muss fragen, ob wir uns diese Begnadigungen leisten können und sollten.
    Ich sage ganz klar NEIN!
    Der Ehrenempfang entschädigt den Terroristen für die Haftzeit. Die nächste Generation Terroristen empfängt eins ihrer Vorbilder und gerät ins schwärmen, wenn sie sich an dessen Stelle denkt.

    300 Ungläubige umbringen, später ins Porno-Paradies eingehen und die Verehrung der Landsleute einheimsen.
    Was schöneres kann sich der Terrornachwuchs doch gar nicht vorstellen.
    Der Westen stärkt durch solche Begnadigungen die Motivation der nächsten Terrogeneration. (Verehrung in der Heimat)
    Und kein Gutmensch merkt´s.

    Nebenbei bemerkt:
    Der Fall erinnert an die groß angelegten Feierlichkeiten der Hamas zur Freilassung von Samir Kuntar, der eine jüdische Familie umgebracht hatte. Darunter auch ein vierjähriges Mädchen, dem er mit dem Gewehrkolben den Kopf zertrümmerte.
    Weil die Israelis gegen 4 lebende Terroristen zwei israelische Leichen zurückbekamen, lief das Ganze auch noch als „Gefangenenaustausch“, den übrigens Steinmeier mit eingefädelt hatte. Der war übrigens ganz stolz auf seine Arbeit.
    siehe:
    http://lindwurm.wordpress.com/2008/07/16/roter-teppich-fur-kindermorder/

    Das Einzig gute an beiden Fällen ist:
    Auch Otto-Normal-Bürger sieht, mit welchen Gegnern wir es zu tun haben. Das ist es aber nicht wert.

    Roger

  36. Es wäre eine schöne Pointe gewesen, wenn dass libysche Flugzeug auf dem Rückflug gesprengt worden wäre.

  37. Einen verurteilten Massenmörder als Helden zu feiern! Offensichtlicher konntend die Moslems nicht darlegen, welch Ungeistes Kinder sie sind.
    Die Angehörigen der amerikanischen Opfer werden begeistert sein über die harte Haltung des Herrn Präsidenten Obama, der hofft, man möge den Mörder unter Hausarrest stellen.

    Vielleich erkennen die US-Amerikaner jetzt, wen sie da ins weiße Haus gewählt haben…
    Unbegreiflich, dass er noch immer Präsident und nicht gestürzt ist

  38. Klasse, jetzt haben diese Idioten wieder eine Märtyer.

    Auch wenn er unsterblich an Krebs erkrankt ist, so soll er daran verrecken und keine Schmerzmittel bekomen.

    Ziemlch krank, dass man den auch noch versorgt hat…

  39. Dies ist wiedermal ein Spiegelbild der islamischen Welt was diese von unserer westlichen hält.
    Sobald bei uns auch nur ein Reissack umfällt feiern die Islamofaschisten dies, wie eine gewonnene Invasion. Kleingeister ohne jedliche Hoffnung auf Besserung

    Besser kann man es nicht ausdrücken.

  40. Sollte mich eigentlich kalt lassen, aber jetzt habe ich es zu oft in versch. Varianten gelesen: Rückrad, Rückgrad – alles falsch! Rücken + Grat (wie Gräten) = Rückgrat.

  41. Schottland hat ein Zeichen der Güte und der Menschlichkeit gesetzt. Wie immer, wenn dies gegenüber Muslimen geschieht, wird es als Schwäche verstanden und mit Hähme erwidert.
    Wie oft muss dies noch geschehen, ehe der Westen lernt…

Comments are closed.