Der Mieterverein Gelsenkirchen e.V. hat mit einem Schreiben vom 4. August 2009 die OB-Kandidaten in Gelsenkirchen (NRW) zur Podiumsdiskussion geladen. Auch der OB-Kandidat von Pro NRW, Kevin Gareth Hauer (Foto), wurde eingeladen. Am Montag hatte Hauer auch die Einladung bestätigt und sein Erscheinen zugesichert. Heute jedoch wurde Hauer wieder ausgeladen. Weitere Infos zu den Gründen der Ausladung gibts hier…

» Email an den Mieterverein Gelesenkirchen: info@dmb-ge.de

image_pdfimage_print

 

20 KOMMENTARE

  1. Sowas wundert mich nicht weiter.

    Überall da wo Türken einen entsprechend hohen %-Satz an Anteilen haben (sei es nun auf Aktien, Einlagen oder Genossenschaftsanteilen) weht der Wind in diese/deren Richtung, da werden dann die Orders der neuen Herren ausgeführt.
    Das ist nicht nur in GE so.

    Was dazu kommt ist das neue EU „Gesetze“ die bisherigen Begrenzungen Untergraben also können sich dann Leute mit Geld (auch aus Verbrecherischen Geschäften) „einkaufen“.

    Der Ausverkauf läuft schon !!!!

  2. Niemnand muß Mitglied des Mieterbundes sein oder ihm irgendwelche finanziellen Hilfen zukommen lassen. Das ist der Vorteil privat organisierter Öffentlichkeit gegenüber der staatlichen Zwangssysteme mit Repressionsdrohung im Hintergrund.

  3. #1 ComebAck
    Das hat mit Türken nichts zu tun, das kommt als der sozialistischen Mitte der deutschen Staatseliten. Was die allumfassende Kontrolle des privaten Lebens durch einen totalitären Überwachungsapparat angeht, machen denen nichtmal Muslime mit ihrem Gottesstaat was vor. Alles voll kompatibel.

  4. Als e.V. kann der Verein bestimmt Zuschüsse für seinen
    ___ aktiven Krampf gegen Rechts ___
    beantragen. 🙂

  5. Ich hoffe inständig das es die PRO-Bürgerbewegung bald Flächendeckend in ganz
    Deutschland gibt.Das hier auf Wahlhelfer aus dem
    Auto geschossen wird zeigt doch wo wir schon
    angekommen sind.Der Wilde-Westen lässt grüßen.
    Auf Empörung seitens der „Demokraten“ wartet man
    vergebens.Rückblickend muß ich leider feststellen,wir hatten nie eine richtige Demokratie!
    Gruß aus Ma….. 🙂 Ort der Vielfalt 🙁

  6. Dem Mieterbund wünsch´ ich Mieterschwund.

    Wer den Kommunisten im Arsch kriecht, ist kein akzeptabler Vertragspartner.

  7. Interessant was da auf der Pro NRW Seite zu lesen war. Beim plakatieren von Wänden wurden sie aus einem Auto unter „Allahu Akbar“ Rufen beschossen. Naja, meine Stimme hat er. Außerdem sollte es von jedem halbwegs hier noch normal denken Menschen die Pflicht sein sich mal den Freundeskreis, Nachbarn oder sogar Arbeitskollegen vorzunehmen und die mal über diese Dinge aufzuklären. Aber der Hass auf Berlin ist noch größer. Die Quittung kommt bald, bestimmt.

  8. Also am 30. August und dann im Mai bei der Landtagswahl können/müssen wir alle die anderen „ausladen“, indem Pro unsere Stimme bekommt! Im Bekanntenkreis regelmäßig auf Themen hinweisen etc. Ich habe selbst schon einige etwas nachdenklich geamacht…..

  9. #7 Pius2 wenn du dich da mal nicht täuscht,seit
    Jahr und Tag rede ich mit Freunden/Kollegen/Bekannten etc. über diese Problematik,alle sehen es genauso,aber am Wahltag verstehe ich die Welt nicht mehr.Bei der BTW wird sich nichts aber auch gar nichts ändern,aber vielleicht ist das auch gut so und die Volksseele kocht von alleine über.
    Gruß aus Ma…. 🙂 ort der Vielfalt 🙁

  10. Es sind die Bürger eingeladen.
    Ergo sollten sie dennoch hingehen, möglichst in großer Anzahl und verteilt Platznehmen.

    Herr Hauer sollte aufs Podium gehen und das Gespräch suchen, mal sehen, ob sie ihn mit Polizei-Gewalt abführen lassen.

  11. Mieterbund lädt Pro NRW-Kandidaten aus

    Tja, das nenne ich Angst vor der eigenen
    Zivilcourage. Wie verstörte Lämmer irren sie
    umher und können keine klaren Gedanken mehr
    fassen. Hü oder Hott! Der Druck auf die
    Gesellschaft muss unerträglich sein. Von der
    IHK wurde ja schon berichtet. Es regiert die
    Willkür und die Täuschung, für die Macht, für
    eine Macht, die nichts wert ist. Macht, das
    ist etwas ganz anderes. Die wahre Macht fängt
    bei der Selbstreflektion an. „Wer andere
    kennt ist gelehrt, wer sich selbst kennt ist
    weise“ (Laotse) Macht, das bedeutet für
    Politiker nur „Vergünstigungen“ und auch,
    dass das riesengroße EGO gestreichelt wird.
    Und weil sie alleine mit ihren verqueren
    Gedanken sind versuchen sie nun die ganzen
    Bevölkerung damit zu indoktrinieren und
    zu behelligen, weil dieser Schwachsinn
    freiwillig in kein Verstand rein möchte.
    Das muss erzwungen werden. Und sie geben
    sich alle Mühe, wie bei einem Wettlauf.

  12. #3 cromagnon (14. Aug 2009 15:28)

    #1 ComebAck
    Das hat mit Türken nichts zu tun, das kommt als der sozialistischen Mitte der deutschen Staatseliten. …..

    @#3 cromagnon Sofern Sie die Ursache (die ursprüngliche meinen ja)… abeeeeeeeeer das was ich beschreibe ist nunmal keine Fiktion sondern Realität seht euch die Grundbucheinträge in NRW an, seht wie zunächst einzelen Wohnungen dann ganze Häuser und am Ende ganze Strassenviertel auch unter dubiosen Umständen aufgekauft werden und DROGENGELD in z.B. Genossenschaftsanteilen zu verf“wäscheln“ ist auch kein Märchen aus 1000 und 1 Nacht. In Sachen übers OHR hauen war und der Islam immer schon eine Pinonchionasenlänge vorraus gewesen.

    UND JA „WIR“ WERDEN UNTERGRABEN, MAG SEIN „DAS DIE SOZIALISTISCHE MITTE..“ DER GEBURTSHELFER WAR UND IST ABER DAS „BABY“ KANN SCHON GANZ „GUT“ „LAUFEN“ BZW UNTERLAUFEN-UNTERMINIEREN.

  13. Deutschland (und viele andere europäische Länder auch) sollte aufhören sich „Demokratie“ zu nennen.

  14. Die Pro Bewegung scheint den Etablierten Angst zu machen. Hätten sie Gegenargumente, würde man die doch vorbringen und die Pros „entlarven“, oder etwa nicht?

  15. Das ist alles Mögliche, nur keine Demokratie. Da der Zweck bei diesen „Demokraten“ offensichtlich die Mittel heiligt, gehe ich davon aus, daß auch Wahlmanipulationen in deren Augen ein legitimes, „demokratisches“ Mittel zur Bekämpfung non „etablierten“ Meinungen darstellt. DAS gilt es unter allen Umständen zu verhindern, im Kleinen wie im Großen und daran kann jeder Teilnehmen ohne irgendwo Mitglied zu sein. Demokratie bedeutet ganz sicher nicht, unliebsame Ansichten von ihr fern zu halten, sondern sich mit ihnen auseinander zu setzen. Dort, wo die Demokratie ausgehebelt wird, gehört sie verteidigt, und zwar aufs Schärfste!

  16. #14 Big Red Penguin

    „Deutschland (und viele andere europäische Länder auch) sollte aufhören sich “Demokratie” zu nennen.“

    Das hat Staatsrechtler Herzog schon 2007 schon so gesehen.

    „Bundespräsident a.D. Roman Herzog und Lüder Gerken, Direktor des Centrums für Europäische Politik, schlagen Alarm: Immer mehr Entscheidungen deutscher Politik werden in Brüssel vorbestimmt. Angesichts des Machtverfalls des Deutschen Bundestages stellen sie die Frage, ob man Deutschland überhaupt noch als parlamentarische Demokratie bezeichnen kann.“

    http://www.welt.de/politik/article708734
    /Roman_Herzog_Europaeische_Union_gefaehrdet_die_parlamentarische_Demokratie_in_Deutschland.html

  17. Ich würde als Herr Hauer, mich selbst als Stellverteter dorthin begeben. Denn Herr Hauer kann jeden zu seinem Stellvertreter ernennen. Auch sich.
    Und daß er einen Stellverteter entsenden kann, steht doch im Schreiben, in der seine Ausladung erhalten hat. Oder andersrum: Herr Hauer ernennt seinen Stellvertreter, und dieser ernennt Herrn Hauer zu seinem Stellvertreter.
    Und das ist nicht mal illegal.

  18. Vielleicht sollte man vor der Veranstaltung vor dem Gebäude Flugblätter zur Information über diese antidemokratischen Machenschaften verteilen?

Comments are closed.