Christen-MärtyrerDie ZDF-Sendung „Frontal 21“ hat sich bereits so sehr von der Idee des islamischen Friedens einspannen lassen, dass sie in einer Reportage zeigen muss, die evangelikal-missionarischen Christen wären mit Selbstmordattentätern zu vergleichen, weil sie „für Jesus sterben“. Dass die einen Mörder sind, die sich selbst das Leben nehmen, um andere in den Tod zu reißen, die anderen aber Opfer, die für das Verkünden der Frohen Botschaft alles auf sich nehmen, sogar getötet zu werden, ist für die ZDF-Reportage ein nicht erwähnenswertes Detail.

Die „Missionare“ werden so dargestellt, als würden sie in islamischen Ländern – statt fern zu bleiben oder sich zu unterwerfen – das „Abenteuer“ suchen. Diese zweifelhafte Deutung mündet denn auch in die sofortige Gleichsetzung des islamischen und „christlichen Terrors“ in der Anmoderation:

„Bereit sein, für Gott zu sterben: Das klingt vertraut – bei islamischen Fundamentalisten. Doch auch für radikale Christen scheint das zu gelten.“

Eine ziemlich leicht durchschaubare antichristliche Polemik, bei der es lediglich darum geht, fromme Christen schlecht zu machen und die Muslime im gleichen Atemzug zu entschuldigen.

Die Autoren täten so, „als gäbe es keinen Unterschied zwischen der biblischen Botschaft der Liebe und Versöhnung und dem unbändigen Hass radikaler Islamisten, möglichst viel Blut von ‚Ungläubigen’ zu vergießen“. Der AEM-Vorsitzende bezeichnet es als Doppelmoral, wenn man einerseits Journalisten und Umweltaktivisten bewundere, die ihr Leben für Recherchen aufs Spiel setzten, während andererseits Christen, die von ihrem Glauben begeistert seien, als „Fanatiker“ abgetan und mit „Abscheu“ betrachtet würden.

Dass es sich bei dem Beitrag um eine „Tendenzberichterstattung der übelsten Sorte“ handelt, die den Zuschauern „Mission gleich Märtyrer gleich Selbstmordattentäter“ weismachen will, findet denn auch der Vorsitzende der Evangelischen Vereinigung für Bibel und Bekenntnis in Baden, Pfarrer Hermann Traub, der das ZDF in einem Brief ermahnt. Der Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP, Wolfgang Baake, legte seinerseits eine offizielle Programmbeschwerde ein.

Das Video zur Sendung sehen Sie hier.

(Spürnasen: Hausrecht, Tho K. und Garfield)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

101 KOMMENTARE

  1. #1 wien1529
    Ist deine Weltsicht nicht etwas sehr einfach? Man könnte erwarten, dass auch Atheisten wissen, dass christliche Missionare niemanden in die Luft jagen.

  2. Es ist so unglaublich erstaunlich, dass die ganzen Völkermassen im Nahen Osten und in Nordafrika, die man nun gegen böses Missionieren schützen muss, damals so ganz ohne jegliches Missionieren islamisch wurden…

  3. Die Initiative für solche Propagandaberichte geht mit 100%er Sicherheit von islamischen Verbänden und deren gutmenschlichen Verbündeten aus.

    Es ist fast schon lachhaft, mit welchen LÜGENMÄRCHEN Evangelikale Missionare mit islamischen Terror-Fundis gleichgesetzt werden sollen.

    Man betrachte doch nur die Geschichte der beiden Mädels im Jemen, oder die Massenschlachtungen in Nigeria oder unlängst in Pakistan.

    Es ist schon ein großer Hohn für die Opfer, dass das ZDF einen solchen Bericht bringt.

    In Wikipedia findet sich unter Evangelikalen auch folgende Bemerkung:

    „Einige Experten geben dem Missionierungseifer der Evangelikalen in Zentralafrika die Schuld an der Radikalisierung des Islam in direkt nördlich angrenzenden Regionen. Konkret wird die Einführung der Scharia in einigen islamisch geprägten Regionen im Norden Nigerias mit der Ausbreitung evangelikaler Gruppen im Süden des Landes in Verbindung gebracht“

  4. Nachtrag zu #3 Nordisches_Licht

    Missionare, die “Attentäter” des Christentums

    die evangelikal-missionarischen Christen wären mit Selbstmordattentätern zu vergleichen, weil sie “für Jesus sterben”.

    Das haben die Vot*en vom Rotfunk aber schon richtig erkannt !

    Wir geben unser Leben Jesus, weil Jesus sein Leben für uns die Menschen gab !

    Wir töten nicht wir helfen den Menschen.

    Aber das kann man mit Koran Suren und Attentätern schon mal verwechseln !

  5. So will man also vermitteln, dass die drei getöteten Frauen im Jemen Selbstmordattentäterinnen waren.
    Von „selbst schuld“ habe ich ja schon lesen müssen, aber das hier ist unfassbar!!!
    Aber nun, nachdem man in der letzten so sehr viel über ermordete Christen in gewissen Ländern hört, da muss wohl noch nachgelegt werden.
    Mir wird so übel!
    Ist das ekelhaft!

  6. #11 BePe

    Und wo ist der Unterschied ?

    P.S

    Schaut mal auf dieser höhe in der Linken Spalte

    die Werbung an „Maria und ihre Kinder“ !

    Eine typische Christliche Attentäterin.

  7. Für solche Sendungen gibt es nur eine Bezeichnung: Volksverhetzung. Man sollte den Sender anzeigen oder wenigstens eine Gegendarstellung erzwingen. Für einen solchen Rechtsstreit braucht es Geld. Wahrscheinlich rechnet man damit, daß die meisten dieses Geld nicht haben.

  8. #1 wien1529 (06. Aug 2009 18:56)
    tschuldigung, woher sollen atheisten das wissen?

    märtyrer ist märtyrer, oder?“

    Unsinn! Der Unterschied ist, islamische Märtyrer bringen sich bewußt bei Selbstmordattentaten um und nehmen mit voller Absicht tausende Ungläubige mit in den Tod (siehe 9/11 und tausende Selbstmordattentate), während christliche Gläubige nie bewußt den Tod suchen, dürfen sie auch nicht, Selbstmord ist Verboten im Christentum, das müßten eigentlich auch die Genies bei Frontal wissen.
    Wenn ein Christ andere umbringt könnte er nie als Märtyrer verehrt werden, das geht soweit ich weiß nur im Islam.

  9. 7 Totentanz (06. Aug 2009 19:03)

    Die Initiative für solche Propagandaberichte geht mit 100%er Sicherheit von islamischen Verbänden und deren gutmenschlichen Verbündeten aus.

    Es ist fast schon lachhaft, mit welchen LÜGENMÄRCHEN Evangelikale Missionare mit islamischen Terror-Fundis gleichgesetzt werden sollen.

    Man betrachte doch nur die Geschichte der beiden Mädels im Jemen, oder die Massenschlachtungen in Nigeria oder unlängst in Pakistan.

    Es ist schon ein großer Hohn für die Opfer, dass das ZDF einen solchen Bericht bringt.

    In Wikipedia findet sich unter Evangelikalen auch folgende Bemerkung:

    “Einige Experten geben dem Missionierungseifer der Evangelikalen in Zentralafrika die Schuld an der Radikalisierung des Islam in direkt nördlich angrenzenden Regionen. Konkret wird die Einführung der Scharia in einigen islamisch geprägten Regionen im Norden Nigerias mit der Ausbreitung evangelikaler Gruppen im Süden des Landes in Verbindung gebracht”
    ———————————————-

    Ja, @Totentanz, denen scheint gar nicht in den Sinn zu kommen, dass solche Behauptungen und solche sog. Dokus (Frontal) eine Mitschuld tragen könnten, dass weltweit Christen ermordet werden.

  10. Ach ja: Da Christen, die in anderen Ländern ohne Zwang anderen Menschen von ihrem Glauben erzählen wollen, nicht nur Deppen sind, die selber an ihrem Tod schuld sind, sondern eigentlich natürlich noch für Islamismus, den sie auslösen, eine Mitschuld tragen, wissen wir jetzt wenigstens durch diese „ausgewogenen und fairen“ Vergleichen, dass Muslime selber schuld sind, wenn sie hier die Bürger in die Moschee einladen und jemand daraufhin eine Bombe reinwirft. Ist doch logisch…

    Na ja, die Ansicht, dass man auf gewaltsam für den Islam eroberten Boden, auf dem andere Religionsangehörige ausgerottet oder zumindest als Dhimmis erniedrigt wurden, die Muslime auf keinen Fall mit einem anderen Glauben belästigen dürfe, ja, bestimmte Städte nicht einmal selbst ohne Missionierung als Andersgläubiger betreten dürfe, ist natürlich auch unter Didis Moslems weit verbreitet. Andersrum nennt man natürlich auch nur die leisteste Ablehnung von vergleichbaren Aktivtäten durch Muslime hierzulande Islamophobie, Hetze und Rassismus.

    Wie kann man was dagegen haben, dass überall Gläubige jeglichen Glaubens allen von ihrem Glauben erzählen dürfen, wenn dies ohne Zwang und Belästigung geschieht, und alle Leute sich frei für irgendeine Religion interessieren und sie annehmen, aber auch wieder ablegen dürfen? Und welcher Linke würde bei Leuten wie Pierre Vogel und Co., wenn einer davon plötzlich tot auf der Straße liegt, wie bei Christen dazu nur anmerken: „Selbst schuld!“? Niemand.

  11. #12 Traurig (06. Aug 2009 19:10)

    Das sind die Früchte der Islam-Konferenz!

    Das glaube ich auch, seit dem die ist werden Musels immer frecher in ihren Forderungen.

    Die Islam Konferenz ist bestimmt so eine Art „Versailler Konferenz“

    wo die Kapitulations-Bedingungen aus gehandelt werden.

  12. Mir als gläubigen Christen kann es nicht eingehen, wie der ZDF gegen das eigene Volk, die eigene Kultur, und ja, die eigene Religion hetzen kann…

    Jesus sagte: „Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!“

    Mohammed sagte: „Lasst sie ihr Kind gebären und steinigt sie erst dann…..“

    Oh nein, die Christen überschütten einen ja gerade zu penetrant mit Liebe,…sowas MUSS ja bestraft werden….

    Ich glaub ich ko.tz gleich….

  13. Habe mir gerade den Bericht angeschaut und muss sagen, dass es um die gleichsetzung von islamischen märtyrern mit christlichen missionaren gar nicht geht. das spielt in dem acht-minuten-beitrag gerade mal in einem satz eine rolle.
    vielmehr geht es darum, dass an diesen bibelschulen u.a. kindern (siehe die jungen mädchen am anfang) eingeredet wird, dass es gut ist für seine missionsarbeit in islamischen ggf. auch zu sterben. ich finde das verantwortungslos! hallo? das sind kinder! den kids wird vermittelt, dass jeder „angesichts des missionsbefehls jesu christi…aktiv und vorrangig an der weltmission“ beteiligt sein soll.
    ich finde, dass wir darüber durchaus diskutieren sollten. wollen wir wirklich junge frauen zum missionieren in den jemen schicken??
    mit den brutalen und unmenschlichen terrorakten der islamisten hat das alles wenig zu tun!

    was denkt ihr?

    miss sunshine 🙂

  14. #2 Weatherman (06. Aug 2009 18:58) #1 wien1529
    Ist deine Weltsicht nicht etwas sehr einfach? Man könnte erwarten, dass auch Atheisten wissen, dass christliche Missionare niemanden in die Luft jagen.
    ——————————–

    für manche ist es etwas schwierig, ironie zu erkennen.

    gut, ich verbessere:

    woher sollen die atheisten im zdf, die diesen beitrag gedreht haben, den unterschied zwischen märtyrer und märtyrer kennen.

    offensichtlich kennen sie ihn nicht.

    haben sie, werter wettermann den pi bericht gelesen? oder sind sie nur auf meinen beitrag angesprungen?

  15. Nomen est Omen!

    Beim Zentralen Dhimmi Fernsehen ZDF ist schon der Name des IntendantIn Pogrom, ähh Programm: Markus Schächter.

    Und Schäubles MohammedanerInnenkonferenz hat ihm auch noch einen mohammedanophilen „Experten“ aufgedrückt: Kai Hafez, der über shariakonforme Berichterstattung wacht!

  16. Das Aufmacherfoto mit dem Kreuz im Sprengstoffgürtel erinnert mich an einer der legendären Mohammed-Karikaturen, nämlich an die wo im Turban des großen Weltbeglückers eine Bombe steckt. Aus welchem Land stammt dieses? Diese schreiende Beleidigung muss jetzt dazu führen, dass Christen Fahnen dieses Landes verbrennen und mit Vergeltung drohen 😉

  17. Danke PI für den Beitrag!
    Da geht von mir gleich ein Protestbrief (e-mail) an das ZDF und Frontal 21 wird jetzt auch nicht mehr angeguckt.(Außer wichtige Beiträge über Islam u. so) Genauso wie ich sofort umschalte, wenn mir der Kerner ins Blickfeld rückt.
    Eigentlich kann man den Fernseher gleich rausschmeißen und sich die Gebühren sparen. Nur dass damit leider solch miese Abwertung von Christen nicht aufhört. In der Bibel steht: „Und er sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung!“ Markusevangelium. Jeder gläubige Christ kennt den Missionsbefehl, und Mission wird deswegen nie aufhören.
    e-mail Adresse Frontal21:
    frontal21@zdf.de

  18. Wie recherchiert Frontal 21? „Märtyrer“ bedeutet soviel wie „der Zeugnis ablegt“. Im Christentum stirbt ein Märtyrer für Jesus, im Islam tötet ein Märtyrer für Mohammed. S. Koran 9, 111:

    Allah hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür abgekauft, daß sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder (selber) den Tod erleiden. (Dies ist) ein Versprechen, das (einzulösen) ihm obliegt, und (als solches) Wahrheit (? wa`dan `alaihi haqqan) (so wie es) in der Thora, im Evangelium und im Koran (verzeichnet ist). Und wer würde seine Verpflichtung eher halten als Allah? Freut euch über (diesen) euren Handel, den ihr mit ihm abgeschlossen habt (indem ihr eure Person und euer Vermögen gegen das Paradies eingetauscht habt)! Das ist dann der gewaltige Gewinn (al-fauz al-`aziem).

  19. #15 BePe (06. Aug 2009 19:19)

    ——————-

    oh je, ich werde missverstanden 🙁

    ich bin gläubiger katholik und sollte nach jahrelangem beschäftigen mit dem islam wohl den unterschied kennen.

    ich wollte ironisch zum ausdruck bringen, dass die zdf leute den unterschied entweder nicht kennen, weil atheisten oder bewusst gleichsetzen, so wie sie ja auch christentum und islam gleichsetzen, denn es bleibt sich gleich, religion ist religion.

  20. Erstens missionieren die Klerikalen sehr WOHL mit der Waffe, da sie oft im Tross von imperialistischen Militärs reisen.

    http://www.youtube.com/watch?v=Ie_ZPZ6DvxU

    Die Klerikalen vergewaltigen (ignorieren) das neue Testament ganz schön um ihre gewaltätiges Vorgehen zu rechtfertigen, sie riskieren aber nur ihr Leben und das im geringeren Massen (schliesslich haben sie die bessere Kriegsmaschinerie). Da haben es die Moslems mit ihrem Koran natürlich bequemer da steht der Hass schon im Klartext drin.

    Was viele zu vergessen scheinen vor der Renaisance waren die Christen die Rückständigeren. Die Wohlfährigkeit von Klerus und weltlichen Herrschern war im moralischen Sinne der Sharia weit unterlegen. Auch wenn die Sharia vorsieht das sich die bessergestellten von Morden freikaufen können.

    Erst als die Religion aus der Wüste an weltlicher Bedeutung verlor und sich nur noch der Spiritualität verschrieb zog Europa am Orient weit vorbei.

  21. Die Freiheit, die wir hier in Westeuropa genießen, die Toleranz, die Achtung vor allen Menschen – all das geht auf die Lehre des Zimmermanns aus Nazareth zurück. Menschen, die seine Botschaft anderen Menschen bringen, sind keine Gotteskrieger. Ich habe Hochachtung vor jedem, der bereit ist, friedlich und unbewaffnet in feindseliger Umgebung Hilfsdienste um Jesu Willen anzubieten.

  22. Es gibt tatsächlich Menschen, für die ist „Sterben für Jesus – Missionieren als Abenteuer“ Programm. Wer sich in einer freikirchlichen Gruppe oder Gemeinde beweisen will, wagt sich oft in gefährliches Terrain vor, mit einer zum Teil atemberaubenden Naivität. Der Fall der deutschen Gruppe im Jemen ist ein Beispiel dafür.

    Dennoch sind das natürlich keine Selbstmörder, im Gegenteil, diese Menschen lieben das Leben. Die Vorgehensweise ist jedoch m.E. nicht immer angemessen.

  23. #12 Traurig

    Das sind die Früchte der Islamkonferenz!

    So isses. Schäuble dieser Totengräber unserer christlichen Werte.

    Für uns, die wir verfassungstreu sind, gilt immer noch: Der Mensch ist berufen, in der ihn umgebenden Gemeinschaft seine Gaben in Freiheit und in der Erfüllung des christlichen Sittengesetzes zu seinem und der anderen Wohl zu entfalten. LV BW Artikel 1, Absatz 1

    Robert Redecker hat klar benannt, warum der Islam mit seiner Scharia nie und nimmer unserem christlichen Sittengesetz an die Seite gestellt werden darf.

    http://www.pierretristam.com/Bobst/library/wf-375.htm

    Bekämpfen wir diese Mächte des Bösen, ob sie uns nun in der Gestalt des Staatsrundfunks oder in der Gestalt eines Innenministers gegenübertreten.

  24. Das ZDF ist Staatsfernsehen. Da der Staat Bundesrepublik Deutschland aber eine Beute der Parteien geworden ist, ist das ZDF nichts anderes als Parteienfernsehen- ganz genauso wie es das Fernsehen der DDR war.
    Ergo sind solche Sendungen nichts anderes als Parteipropaganda.
    Da die Blockparteien allesamt für die Integration (Islamisierung Deutschlands) sind, nutzen sie das Staatsfernsehen, um Propaganda für die Integration zu betreiben.

    Das Internet mit seinen freien Foren und Blogs, in denen Meinungen und Wahrheiten jenseits der offiziel verordneten „Wahrheiten“ der Blockparteien verbreitet werden, wollen die Parteibonzen der Blockparteien aus eben diesem Grund zensieren und letztendlich auch verbieten lassen.

    Aber selbst wenn die Blockparteien das Internet Filtern und zensieren sollten, wird sich die Wahrheit von ihnen nicht gänzlich unterdrücken lassen.
    Wenn der Abstand zwischen Propaganda und Wirklichkeit zu groß wird, wie in der ehemaligen DDR, wird sich die Wahrheit auch anders ihren Weg bahnen.
    Die Blockparteien haben mit ihrer verlogenen Propaganda so oder so verloren.

  25. 28 Saturnous (06. Aug 2009 19:34)

    Erstens missionieren die Klerikalen sehr WOHL mit der Waffe, da sie oft im Tross von imperialistischen Militärs reisen.

    http://www.youtube.com/watch?v=Ie_ZPZ6DvxU

    Die Klerikalen vergewaltigen (ignorieren) das neue Testament ganz schön um ihre gewaltätiges Vorgehen zu rechtfertigen, sie riskieren aber nur ihr Leben und das im geringeren Massen (schliesslich haben sie die bessere Kriegsmaschinerie). Da haben es die Moslems mit ihrem Koran natürlich bequemer da steht der Hass schon im Klartext drin.

    Was viele zu vergessen scheinen vor der Renaisance waren die Christen die Rückständigeren. Die Wohlfährigkeit von Klerus und weltlichen Herrschern war im moralischen Sinne der Sharia weit unterlegen. Auch wenn die Sharia vorsieht das sich die bessergestellten von Morden freikaufen können.

    Erst als die Religion aus der Wüste an weltlicher Bedeutung verlor und sich nur noch der Spiritualität verschrieb zog Europa am Orient weit vorbei.
    ============================================================================================

    Welchen Tross hatten die Mädchen im Jemen dabei? Oder die Kopten in Ägypten, die Christen in Afrika, die Christen in Pakistan,…????

    Was möchtest du jetzt eigentlich relativieren?

  26. Das Video von

    #28 Saturnous (06. Aug 2009 19:34)

    ist leider nicht einseitig. So sind tatsächlich viele von denen drauf, auch hier bei uns!

  27. 28 Saturnous (06. Aug 2009 19:34) Erstens missionieren die Klerikalen sehr WOHL mit der Waffe, da sie oft im Tross von imperialistischen Militärs reisen.

    http://www.youtube.com/watch?v=Ie_ZPZ6DvxU

    Die Klerikalen vergewaltigen (ignorieren) das neue Testament ganz schön um ihre gewaltätiges Vorgehen zu rechtfertigen, sie riskieren aber nur ihr Leben und das im geringeren Massen (schliesslich haben sie die bessere Kriegsmaschinerie). Da haben es die Moslems mit ihrem Koran natürlich bequemer da steht der Hass schon im Klartext drin.

    ——————————-

    das kann ich nicht so stehen lassen. zu den klerikalen sage ich nichts, da keine ahnung.

    ——————————

    Was viele zu vergessen scheinen vor der Renaisance waren die Christen die Rückständigeren. Die Wohlfährigkeit von Klerus und weltlichen Herrschern war im moralischen Sinne der Sharia weit unterlegen. Auch wenn die Sharia vorsieht das sich die bessergestellten von Morden freikaufen können.

    ——————————-

    woher haben sie diese erkenntnis, dass die scharia (da sie es behaupten, nehme ich an, sie wissen bescheid) der europäischen rechtssystem überlegen war?

    das europäische basiert auf dem römischen und wurde wo gelehrt? an universitäten.

    wissen sie, scharia und moral in einem atemzug zu nenne, das nenne ich …kühn.

    hätten sie zu der zeit gelebt, hätten sie als frau ganz schlechte karten gehabt. vielleicht als 4. frau eines mohammedkriegers. wären sie jude oder christ gewesen, wären ihre chancen auch ganz übel gewesen.

    wäre es ihnen eingefallen, sie hätten, gott behüte, daran gezweifelt, dass allah sogleich mit einer sure herbeigeeilt ist, wenn es dem propheten in den kram passt, wäre es ihnen auch ganz schlecht ergangen.

    aber gut.

    das schöne an der scharia, das werden sie mir bestätigen, sie hat sich seit 1400 jahren kaum weiterentwickelt. ich höre sie schon sagen, das nennt man rechtssicherheit. sie war ja von anfang an perfekt.

    und sicher hat sich allah was dabei gedacht, dass er juden, christen und polytheisten ausrotten lässt, nicht wahr?

    ————————————–

    Erst als die Religion aus der Wüste an weltlicher Bedeutung verlor und sich nur noch der Spiritualität verschrieb zog Europa am Orient weit vorbei.

    —————————-

    spiritualität? 🙂 🙂 🙂

    was ist daran spirituell, wenn in mehr als 200 stellen zum kampf, mord, totschlag, raub, vergewaltigung und herabsetzung von „ungläubigen“ aufgerufen wird?

    wo sehen oder sahen sie spiritualität?

    dichtung? so gut wie unbekannt
    musik? so gut wie verboten. einen mozart, haydn, wagner, wen immer finden sie im islam nicht
    malerei? unbekannt

    also wo ist ihre spiritualität?

  28. Nun wer sich solche Sendungen noch anschaut, ist für seine anschließende üble Befindlichkeit selber schuld.

    Lesen, Leute lest Bücher. Bassam Tibi ist zu empfehlen. Wer sich über Islam und den politischen Islam informieren will.

    Lest die deutschen Klassiker. Ernst Moritz Arndt, Theodor Körner.

    Wir stehen kurz vor einem „Befreiungskrieg“. Ganz Europa zusammen. Eigentlich hat er schon begonnen. In Afghanistan kämpfen unsere Soldaten gegen den Islam, während ihm hierzulande noch erlaubt ist, seine Basen (Moscheen) zu bauen.

    Wer aus Aschaffenburg ist und dort gegen die erste Moschee, gleich schick mit Minarett, aktiv werden will, hier die Kontaktadresse :

    UBinAB@gmx.de

    Leider bin ich kein Aschaffenburger. Ich wohne auf dem Land.

  29. Meine Beschwerde von gestern an den Intendanten…

    Sehr geehrter Herr Schächter,

    hiermit protestiere ich aufs Schärfste gegen die Gleichsetzung von christlichen Missionaren mit islamischen Terroristen in der Sendung Frontal 21 von gestern durch Frau Petersen.

    Wenn jemand die Frohe Botschaft der Nächstenliebe gewaltlos unter Einsatz seines Lebens in Länder der arabischen Welt trägt, verdient dies unsere Hochachtung, aber nicht derartige Goebbelsche Vergleiche. (Ungefähres Zitat: „Zwischen der Bereitschaft sein Leben in der Mission zu opfern und dem Selbstmordattentat ist der Unterschied so groß nicht“.)

    Auf welches Niveau begibt sich Ihr auch von meinen Zwangsgebühren finanzierte Sender hier langsam? Ich erwarte eine Entschuldigung von Frau Petersen in der nächsten Sendung!

    Mit freundlichen Grüßen

    T. Müller

    …und die Antwort

    Sehr geehrter Herr Müller,

    vielen Dank für Ihre an den Intendanten des ZDF gerichtete Zuschrift, die uns als zuständigem Bereich für Fragen und Anmerkungen aus dem Zuschauerkreis zur Beantwortung übergeben wurde. Sie werden sicherlich verstehen, dass Herr Markus Schächter angesichts seiner vielfältigen Verpflichtungen nicht in der Lage ist, Ihnen persönlich zu antworten.

    Ihre kritischen Anmerkungen zur Sendung „Frontal21“ vom 4. August 2009 und dem darin gezeigten Beitrag „Sterben für Jesus“ haben wir der Redaktion bereits zur Kenntnis gebracht. Dort werden sie in der internen Auseinandersetzung mit der Sendung zusammen mit anderen Rückmeldungen berücksichtigt. Zudem fließt Ihr Schreiben in unsere hausinterne Auswertung der Zuschauerreaktionen ein, die wichtige Hinweise für die Weiterentwicklung unseres Programms liefert.

    Der von Ihnen kritisierte Beitrag weist auf die Gefahren von Missionsarbeit in Ländern hin, in denen keine Religionsfreiheit herrscht. Er geht somit auch auf die in jüngster Zeit vorgefallenen Ermordungen von christlichen Missionaren, u. a. im Jemen im Juni 2009, ein. Eine Gleichstellung von islamischen Terrorismus und fundamentalistischen christlichen Strömungen können wir darin nicht sehen. Vielmehr weisen wir darauf hin, dass christliche Missionare unter anderem in islamischen Ländern gefährdet sind bzw. durch ihr Verhalten die Arbeit anderer Hilfsorganisationen beeinträchtigen können.

    Wir danken Ihnen für Ihre kritische Rückmeldung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Petra Leist
    ZDF, Zuschauerredaktion

  30. @ wien1529

    Du solltest nicht immer alle Atheisten in einen Topf werfen. Es mag die Atheisten geben, die tatsächlich denken, dass jede Religion gleich ist. Manche sind auch schlicht Christenhasser und versuchen alles um den Christen eins auszuwischen. Die meisten Atheisten und Agnostiker wollen nichts anderes, als von den Theisten in Ruhe gelassen werden. Und auf gar keinen Fall wollen diese, dass Theisten ihnen irgenwas vorschreiben. Zu letzteren gehöre ich übrigens auch. Das Christentum hat in den Jahrhunderten seine Lektion gelernt. Der Islam dagegen ist dazu wohl nicht fähig. Und aus diesem Grund muss auch aus atheistischer Sicht der Islam verhindert werden.

  31. Ich habe die Sendung zufällig gesehen und war entsetzt angesichts des Leichtsinns sowohl der Eltern der jungen Mädels wie auch den Verantwortlichen der Akademie in Braken, junge Menschen in so gefährliche Gebiete zu schicken. Viel sinnvoller wäre es, Deutschland, das inzwischen fast ein heidnisches Land geworden ist, erneut zu missionieren. Diese Leute erinnern mich an die Politiker, die behaupten, die Freiheit Deutschlands werde am Hindukusch verteidigt. Ich sage: Laß den Islam Islam sein, da ist sowieso Hopfen und Malz verloren. Wir müssen in unserem eigenen Land die eigenen ethischen und kulturen Werte verteidigen, bevor es zu spät ist, die galoppierende Islamifizierung bekämpfen usw.

  32. ungeehrter Herr Islam …
    Gengas doch wida Ham

    und lasns uns unsre Werte
    ganz ohne Burka und lange Bärte

    Terroriense dahoam ihre Leit
    von uns weg ganz ganz weit

    da kenas betn gen Mekka …
    und genga uns net immer aufn Wecka

  33. @ #37 Reconquista2010

    ich muss gestehen, dass ich den bericht des zdf genauso gesehen habe, wie dir das die redakteurin geschrieben hat.
    ich kann beim besten willen nicht erkennen, dass eine gleichsetzung mit islamisten die aussage des steifens gewesen sein soll…

    ich finde außerdem, dass das zwei paar schuhe sind. ich kann durchaus den islam kritisieren, ohne gleich unsere kinder zu fanatisieren und sie mit coolen videos in den jemen zu locken!

    miss sunshine 🙂

  34. @ #39 Noddy

    Laß den Islam Islam sein, da ist sowieso Hopfen und Malz verloren.

    man muss bzgl. des islams nicht einfach wegschauen! sinnvoll ist es, die kräfte zu unterstützen, die für liberale verhältnisse in islamischen diktaturen kämpfen. diese freiheitskämpfer sollten unsere verbündeten sein!

  35. #39 Noddy (06. Aug 2009 19:56)

    Ich habe die Sendung zufällig gesehen und war entsetzt angesichts des Leichtsinns sowohl der Eltern der jungen Mädels wie auch den Verantwortlichen der Akademie in Braken, junge Menschen in so gefährliche Gebiete zu schicken. Viel sinnvoller wäre es, Deutschland, das inzwischen fast ein heidnisches Land geworden ist, erneut zu missionieren. Diese Leute erinnern mich an die Politiker, die behaupten, die Freiheit Deutschlands werde am Hindukusch verteidigt. Ich sage: Laß den Islam Islam sein, da ist sowieso Hopfen und Malz verloren. Wir müssen in unserem eigenen Land die eigenen ethischen und kulturen Werte verteidigen, bevor es zu spät ist, die galoppierende Islamifizierung bekämpfen usw.
    ==============================================
    Da hast du recht!
    Allerdings sollten dann auch keine Atheisten oder Agnostiker mehr in solche Länder reisen!
    Die leben dort nämlich auch gefährlich, es sei denn, sie treten dort – praktischerweise – zur Sicherheit zum Islam über.
    Also nix mehr mit Aufbau usw. , mindestens so lange, bis sich westliche Menschen gefahrlos in solchen Ländern bewegen könnten.

  36. Frontal 21 ist schon seit Jahren eine der schlechtesten Sendungen im Fernsehen. Quasi die „Bild“ der öffentlich-rechtlichen. Hab mich da schon zu mehreren Themen drüber aufregen müssen wie wenig Ahnung die haben.

    Wie schlecht die wirklich sind merkt man aber immer erst wenn einem das Thema selber betrifft.

  37. @ Wien1529

    Ja wir bösen Atheisten, oder Menschen die sich dafür halten.

    Bitte beachte doch, das auch diese Atheisten eine christliche Sozialisierung hinter sich haben. Viele die sich Atheisten nennen, da sie keinen Glauben „praktizieren“, sind in meinen Augen Kulturchristen.

    Viele sind einfach aus der Kirche ausgetreten, da sie erkannt haben, das die Kirche nicht in Nachfolge Jesu steht,haben sich aber keiner anderen angeschlossen.

    Und was ist ein Atheist? Jemand der glaubt das es keinen Gott gibt?

    Ich habe Hochachtung vor den Evangelikalen. Schon in der Zeit wo ich fürü die Lebensrechtsbewegung aktiv war, waren sie die einzigsten, die für das Wort Gottes eintraten. Ich habe damals der kirche den Rücken gekehrt, als ich sah das diese gegen die Bibel handelt.

    Heute nenne ich mich deshalb Atheist. Bin ich einer? Nach meinem Tod werde ich es erfahren.

  38. #27 wien1529 (06. Aug 2009 19:34)
    Du hast einfach ein 😉 vergessen, mehr nicht.
    Ich bin zwar „Atheist“, aber nicht so blöd, den Unterschied zwischen Christenfundis und Islamschei.. nicht zu sehen. Und der jeweiligen Auffassung von Märtyrertum.
    Und die 3Krankenschwestern waren alt genug und hatten sich dafür entschieden, zu missionieren, in der Nähe der Höhle des Löwen…
    Ist das Märtyrertum oder Verdrängung von Realitäten? 😉

  39. Bei ARD und ZDF sitzen Sie in der letzten Reihe. Diese Programme mutieren immer mehr zu Idiotensendern, na ja genug Idioten gibts ja.

  40. Wenn ich in die Kirche gehe, um mal wieder eine Kerze zu klauen, habe ich auch immer den Eindruck, dass dort Terroristen sind. Und wenn ich meine Gehaltsabrechnung ansehe, bekomme ich auch wieder solch ein Gefühl. Bald sind die Christen die Terroristen und die Islamisten die Guten. Dann bin ich aber dafür, dass das Waffengesetz wieder aufgehoben wird und wir uns mit den selben Mitteln wehren können. Und wenn wir Terroristen sind, dann sollten wir gaaaaaanz schnell die Bibel ändern und dafür Sorgen, dass ein paar Psalmen eingeführt werden, dass die Christen endlich die Gläubigen straffrei ermorden können.

  41. Ich sprach von den Evangelikalen, den Klerikalen nicht eingesessenen christlichen Minderheiten. Also von aggressiveren Gruppierungen die sich leider im Namen Jesus dem Niveau der Islamisten annähern. Es ist einfach nicht vernünftig sein Leben im Namen eines imaginären Freundes zu riskieren. Ist Nächstenliebe nicht ein Wert der sich auch ohne Kreuz und Androhung der Hölle an den Mann bringen lassen müsste?

    Der Youtube Link ist recht selbstsprechend.

    Was wollen wir eigentlich ? Also ich will das sich Moslems wenn sie nun schonmal in meiner Umgebung sind sich integrieren, zum Atheismus wechseln oder den Islam soweit relativieren das er nur noch zu ihrer spirituellen Findung dient. Nüchtern betrachtet ist das weitgehend die Rolle der Religion in allen modernen Schichten der Gesellschaft – man verteufelt das was man nicht erreichen kann um sich einreden zu können das man es in diesem Leben garnicht will.

    Erst gestern hab ich mich mit einem Mongolen über seine Religion unterhalten – Tengrismus ist eine tolle Religion bei der man rumvögeln darf wie man lustig ist.

    Komischerweise lebe ich zwischen massig netten harmlosen trinkenden unverheiratet-kinderkriegenden Moslems. Die verweigern sich nur Schweinefleisch – und das wars. Also hier funktioniert die Integration zwischen Moslems, Atheisten und Christen komischerweise.

    Gruss vom Balkan

  42. @#21 little miss sunshine
    Der Bericht wurde von Frontal21 so zusammengeschnitten, dass der Eindruck entsteht, Kinder werden in gefährliche Länder geschickt, womöglich noch vorher mit dem Märtyrergedanken gebrainwashed (so wie die Hamas das mit den Palästinenser-Kindern macht !?!?!) damit sie dort dann Kick und Abenteuer haben.
    Du glaubst doch nicht im Ernst, das die Missionsschulen so etwas machen! Die jungen Leute (nicht Kinder!) werden sehr gut vorbereitet und geschult und normalerweise werden nur ganz Wenige, Ausgesuchte in kritsche Länder geschickt. Der Leiter von Shelter Now erzählte uns, dass die Mitarbeiter hohe Kenntnisse von der Kultur und vom Islam haben müssen, bevor sie mitgehen dürfen und sie gehen immer in Gruppen, nie alleine und müssen sich an die Anweisungen der Leiter halten. Auch die Mädchen im Jemen waren nicht alleine unterwegs. Und dass Missionieren und humanitäre Hilfe zusammen angeboten werden ist ebenfalls in der Bibel begründet. Denn einem Hungrigen musst du erst zu essen geben, bevor er bereit ist, deiner Botschaft zuzuhören. Nein, nein, lass dich nicht täuschen. Der Bericht hat die christliche Mission, die es seit Bestehen des Christentums gibt, in den Dreck gezogen und diskreditiert und für die Angehörigen und Freunde der zwei im Jemen getöteten Mädchen muss das alles der reine Hohn sein, wo diese Morde vielleicht nicht einmal gesühnt werden, oder die Mörder verurteilt werden.

  43. Die Islamisierung Europas und die Umwandlung in einen „zinsbaren Erdteil“ für den Islam ist doch längst beschlossene Sache. Wir sind doch nur noch sprachlose Zuschauer eines Schauspiels, das sich vor unserem Augen abspielt, ohne dass wir darauf noch irgend einen Einfluss haben könnten.

    Um diese Entwicklung noch aufhalten zu können, brauchten wir 5, 10, oder am besten 15 oder 20 Geert Wilders – aber die sind nicht in Sicht.

  44. #37 Reconquista2010 (06. Aug 2009 19:49)

    Die Antwort von Frau Leist ist sehr interessant.

    Der von Ihnen kritisierte Beitrag weist auf die Gefahren von Missionsarbeit in Ländern hin, in denen keine Religionsfreiheit herrscht.

    Es wäre dann zu erwarten, das ein öffentlich-rechtlicher Sender sich kritisch mit dem Fehlen der Religionsfreiheit auseinandersetzt, die Gründe dafür benennt und diesen Skandal öffentlich macht.

    Vielmehr weisen wir darauf hin, dass christliche Missionare unter anderem in islamischen Ländern gefährdet sind bzw. durch ihr Verhalten die Arbeit anderer Hilfsorganisationen beeinträchtigen können.

    Für das Zweite Deutsche Fernsehen, vertreten durch Frau Leist, folgender Hinweis aus der Menschenrechtscharta der UN

    Artikel 18
    Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder seine Weltanschauung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

    http://www.ohchr.org/EN/UDHR/Pages/Language.aspx?LangID=ger

    Nicht das verhalten der Missionare gefährdet die Arbeit anderer Hilfsorganisationen, sondern der Umstand, das islamische Länder die Menschenrechte mit Füßen treten. Davor verschließt das zwangsgebührenfinanzierte ZDF seine Augen.

  45. Diese Hetze des ZDF Beitrages bedeutet doch konkret:

    Beim direkten Vergleich dieser Leute (Missionierende Christen in islamischen Ländern, und Moslems in christlichen Ländern) komme ich zur Schlußfolgerung:

    Das war ein klarer Aufruf, hier in Europa die missionierenden Moslems und Moscheebauer totzuschlagen.

    Nur so stimmt der Vergleich.

    Eigentlich eine Sache für den Staatsanwalt.

  46. Ich habe die Sendung auch gesehen und habe mich sehr, sehr gewundert.

    Die Berichterstattung hätte mit den gleichen Bildern auch ganz anders aussehen können, denn eigentlich ging es nur darum dass junge Christen – vom Glauben überzeugt – in die Welt hinaus gehen, um das Wort Christi zu verbreiten. Dass diese Mission leider für manche tödlich endet, hat den Bericht tendenziös in eine Richtung geleitet. Leider nicht in die Richtung, dass friedliche Missionare mit massiver Gewalt bis zur Tötung rechnen müssen, wenn sie in bestimmten Staaten unterwegs sind. Tja, und was sind das wohl für Staaten? Richtig, dort wo der Islam vorherrscht.

    Anstatt daraus das Resümee zu ziehen, dass der Islam intollerant und gewalttätig ist und man sich die Frage stellt, warum denn umgekehrt niemand in der westlichen Welt gehindert wird zum Islam zu konvertieren, gleitet der Bericht in eine Richtung ab, die wirklich ekelerregend ist. Angeprangert wird nämlich NICHT die Gewalt der Muslime, sondern angefeindet werden die christlichen Organisationen, die junge Menschen auf so ein Himmelfahrtskommando schicken.

    Hier werden ganz klar die Rollen von Opfern und Tätern vertauscht. Ich musste auch daran denken, was wohl passiert wäre, wenn schon damals – kurz nach der Kreuzigung Jesus – eine ebenso linke Presse die Meinungsbildung übernommen hätte.

    Saulus hätte es sich wahrscheinlich nochmal überlegt, ob er auf die andere Seite wechselt. Die Apostel wären wahrscheinlich daheim geblieben. Aus politischer Correctness hätte man die Botschaft Jesus nicht verbreitet. Das Christentum wäre nie entstanden. Man darf ja schließlich niemanden beleidigen.

    Obwohl, damals gab es ja noch keinen Islam. Daher waren die Berufssichbeleidigtfühler noch gar nicht erfunden.

    War das der Grund, warum sich das Christentum überhaupt entwickeln konnte?

    😉

  47. Die Europäische Union, der Europarat und zahlreiche islamische Organisationen arbeiten hart daran, europäische Schulbücher zugunsten des Islams umzuschreiben. Der Deutsche Hans-Gert Pöttering(CDU) hat im Europäischen Parlament gesagt, Schulbücher sollten auf intolerante Darstellungen des Islams hin durchgesehen werden, um sicherzustellen, dass keine “Vorurteile” verbreitet werden. Er schlug vor, die EU solle mit der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) zusammenarbeiten, um ein Komitee zur Revision von Schulbüchern zu gründen. Das OIC wünscht die weltweite Umarbeitung von Schulbüchern mit dem Ziel, jede Kritik am Islam zu entfernen, die Erwähnung der Opfer von 1400 Jahren islamischen Djihads zu tilgen und die Errungenschaften der “islamischen Zivilisation” zu verherrlichen.

    Untrennbar mit der Islamisierung der europäischen Kultur verbunden ist der marxistische Moral- und Kulturrelativismus:

    „Was unsere Generation zu vergessen Gefahr läuft, ist nicht nur, dass Moral ein notwendiges Phänomen der individuellen Lebensführung ist, sondern auch, dass diese nur in einer Umgebung existieren kann, in der das Individuum frei für sich selber entscheiden kann und aufgefordert ist, freiwillig persönliche Freiheiten zugunsten einer moralischen Regel zu opfern. Außerhalb einer Umgebung der individuellen Verantwortlichkeit gibt es weder Gut noch Böse, weder die Gelegenheit zu moralischen Verdiensten noch die Chance, seine Überzeugung zu zeigen, indem man seine Wünsche einer Sache opfert, die man für richtig hält. Nur da, wo wir selber für unsere eigenen Interessen verantwortlich sind und frei, sie zu opfern, haben unsere Entscheidungen einen moralischen Wert. Weder gute Absichten noch eine effiziente Organisation können den Anstand in einem System bewahren, in dem die persönliche Freiheit und die individuelle Verantwortlichkeit zerstört sind.“ …… F.A. Hayek – Der Weg zur Knechtschaft

    Diese sog. „Journalisten“, die solche Machwerke erstellen, sind doch nur noch die Erfüllungsgehilfen des offensichtlich vom multik-kulti Wahn befallenen Polit-Establishment, das in seiner westlichen Arroganz glaubt, Alles sein machbar!

    Nur, da haben sie die Rechnung ohne den „islamischen Wirt gemacht“, denn „der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht!
    – Buhari-Hadith, Khoury, Islam Lexikön, Toleranz, S. 722

    Die wissen damit umzugehen, die verfolgen konsequent ihre Ziele und das Schlimme ist: „Die verfügen über 1400 Jahre Erfahrung!“

    Sun Tzu, ein Zeitgenosse des großen chinesischen Denkers Konfuzius, hat vor 2500 Jahren Die Kunst des Krieges geschrieben, ein äußerst einflussreiche Buch über militärische Strategien. Dieses Buch verdient es, von vorne bis hinten gelesen zu werden; eines der berühmtesten Zitate daraus ist jedoch dieses:

    “Es wird gesagt, wenn man seine Feinde und auch sich selbst kennt, dann wird man auch in hundert Schlachten nicht in Gefahr kommen; wenn man zwar sich selbst, nicht aber seine Feinde kennt, wird man eine Schlacht gewinnen und eine andere verlieren; wenn man aber weder sich selbst noch seinen Feind kennt, dann wird man in jeder einzelnen Schlacht in Gefahr geraten.”

    Der Westen hat vergessen, wer unsere Feinde sind, schlimmer aber noch, wir haben vergessen, wer wir sind. Wir werden einen hohen Preis für diese geschichtliche Amnesie zu zahlen haben, vielleicht sogar einen zu hohen Preis!

  48. Der Koran ruft in 200 Stellen zum Mord an Ungläubigen auf – trotzdem wurde Spanien und Istanbul recht unblutig dem islamischen Reich einverleibt und das bei Beibehaltung der Religionsfreiheit. Warum weil wie ich bereits gesagt habe damals der Islam fortschrittlich war.

    Und das die westlichen Werte besonders Toleranz sich vom Christentum ableiten lies, das erklärt ja den Antisemitus eines Herrn Luthers perfekt. Den Evangelikalen Kräften ist schliesslich auch das jüdische Israel ein Dorn im Auge, nur man will die fütternde Hand nicht verärgern. Und die Neuapostolen – so nett und liebevoll sie sich gebaren – sind im Innern antisemitisch (O-Ton die Juden haben unseren Herrn verraten) und gebaren sich bei Annäherung an ihre Töchter nicht besser als die Musels.

    Die Wiege europäischer Kultur liegt in dem Freiheitsverständniss der griechischen Bürger und im vorchristlichen Rom.

    Die freiheitlichen Kräfte im Nahen Osten will sich durch den Islam als grosse Gruppe identifizieren – weil sie wissen das sie sonst nichts vereinen kann. Eine Missionierung giest nur Öl ins Feuer und spaltet – mehr als die Rückbesinnung auf die Noachidische Gebote sollten wir im Kampf um die Herzen nicht proklamieren.

  49. @#42 little miss sunshine (06. Aug 2009 20:02)

    @ #39 Noddy

    Laß den Islam Islam sein, da ist sowieso Hopfen und Malz verloren.

    man muss bzgl. des islams nicht einfach wegschauen! sinnvoll ist es, die kräfte zu unterstützen, die für liberale verhältnisse in islamischen diktaturen kämpfen. diese freiheitskämpfer sollten unsere verbündeten sein!

    Hmmm…. hast du da irgendwelche Kräfte so ganz konkret im Sinn? Irgendwie hört man so wenig von „kräfte …, die für liberale verhältnisse in islamischen diktaturen kämpfen“ – leider. Mal abgesehen von paar tapferen Leuten im Iran…

    @Saturnous :

    „Spanien und Istanbul recht unblutig dem islamischen Reich einverleibt“

    Jaja, auch die Eroberung des Balkan soll ja sozusagen ein Zuckerschlecken gewesen sein, ebenso das Dahinmetzeln hunderttausender Inder… vielleicht solltest du doch bei „Welt der Wunder“ einfach mal den TV abstellen und zum guten Buch greifen… Bat Yeór wär ein guter Start…

  50. Christliche Missionare, die in ein muslimisches Lang reisen, würde ich vielleicht mit einem „Fliegenden Suizidkommando“ vergleichen, da sie ein mehr als erhebliches Risiko eingehen.

    Aber vor dieser Formulierung und der ihr implizierten Suggestion

    „Bereit sein, für Gott zu sterben: Das klingt vertraut – bei islamischen Fundamentalisten. Doch auch für radikale Christen scheint das zu gelten.“

    spucke ich nur noch aus, mit aller Verachtung, die ich aufbieten kann.

  51. Den Evangelikalen Kräften ist schliesslich auch das jüdische Israel ein Dorn im Auge, nur man will die fütternde Hand nicht verärgern.

    Das zeugt nicht nur von Unwissenheit, sondern auch vom Pflegen eines übernommenen Feindbildes. Sie sollten weniger TV-Sendungen konsumieren, sondern Sich besser umfassend informieren, bevor Sie einen solchen Unfug in die Welt setzen. Es gibt zahlreiche evangelikale Organisationen, die sich die Unterstüzung des Staates und Volkes Israel auf die Fahnen geschrieben haben. Da ist nichts mit „DEN evangelikalen Kräften“ mit Israel als „Dorn im Auge“!

  52. @Saturnous

    „trotzdem wurde Spanien und Istanbul recht unblutig dem islamischen Reich einverleibt und das bei Beibehaltung der Religionsfreiheit.“

    Kannst Du das auch mit guten Quellen belegen? Mal nur angemerkt: Istanbul wurde nie einverleibt. Das war damals Konstantinopel. Die Geschichte von Konstantinopel ist hier ganz gut beschrieben:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Konstantinopel

    Tja, und Deine angebliche Religionsfreiheit endet am Beispiel Konstantinopel darin, dass Kirchen und Synagogen zu Moscheen umgewandelt wurden, während der Großteil der Christen und Juden nach Mitteleuropa geflohen sind.

    Ebenso hat sich Spanien nicht kampflos (aber eher zahnlos) den islamischen Invasoren entgegengestellt. Hier würde ich Dir auch mal eine ausführliche Lektüre der spanischen Geschichte empfehlen.

    Was Du heute als Religionsfreiheit interpretierst, musst Du in einem anderen, geschichtlichen Kontext sehen. Dann wirst Du schnell erkennen, dass die Intention nicht die freie Ausübung der Religion war, sondern einfach nur, dass man nicht alle Leute abschlachten kann, wenn da ein paar darunter sind, die einem noch von Nutzen sein können. Du darfst nicht den Fehler begehen, dass Du Religionsfreiheit von heute mit damals vergleichst.

    Als kleinen Analogismus hat man ja auch nicht alle Nazis hingerichtet, sondern nützliche Leute (Wissenschaftler) mit Kusshand aufgenommen.

  53. Es ist das Allererste, was man hört, wenn anspricht, dass im Namen des Islam mal wieder riesige Scheisse gebaut wurde:

    „Ja aber die Christen….“

  54. e-Mail vom Sendeabend an die ZDF Redaktion:

    In Zeiten in denen wirklich radikale und extremistische muslimische Gruppen und deren Unterstützer in ganz Europa Stützpunkte errichten und Moscheen bauen, die zur Zerstörung und Unterwanderung unserer Gesellschaft benutzt werden, hetzen Sie gegen Menschen die unter Einsatz Ihres Lebens das tun, woran sie wirklich glauben und „ganz nebenbei“ auch noch wichtige humanitäre Hilfe leisten.

    Der Beitrag der Herren Ginzel, Kraushaar und Stoll sowie die Schlußfolgerungen der Moderatorin stellen den absoluten Tiefpunkt an journalistischer Tätigkeit da, deren Zeuge ich je sein durfte.

    Sterben für Gott bei Hilfsaktionen von christlichen Helfern kommt Ihnen also so ähnlich vor oder ist so ziemlich das Selbe
    wie das Sterben für Gott als muslimischer Terrorrist bei menschenverachtenden Anschlägen, habe ich Sie richtig verstanden ?
    Wenn das für Sie wirklich so ist, sind Sie abscheuliche Heuchler und Demagogen, dann unterscheidet Sie und Ihre Scheinzusammenhänge sowie Ihre konstruierte Logik sich durch nichts, von der, der Nazischerge R. Freisler, der bei seinen Schauprozessen auch Zusammenhänge konstruierte die es nie gab.

    Ich war der festen Überzeugung diese Art von Journalismus und Berichterstattung sei mit dem „Stürmer“ ein für alle Mal in den Abgründen der Geschichte verschwunden.

    Sie haben mich eines Besseren belehrt.

    Der Gedanke daran das für diesen Beitrag GEZ-Gebühren verschleudert wurden, die unter anderem oder sogar vorwiegend von christlich empfindenden Menschen erbracht wurden treibt mir mehr als nur Zornesröte ins Gesicht.

    Ich hoffe es kommt der Tag, an dem Leute wie Sie sich für solchen Schmutz verantworten müssen.

    J. Swietlik

  55. Auch ich will mich bei PI bedanken das ihr euch mit diesen Beitrag auch speziel für die Evangelikalen einsetzt bzw. sie verteidigt !
    Danke !

  56. #58 Saturnous (06. Aug 2009 20:53)
    >Der Koran ruft in 200 Stellen zum Mord an Ungläubigen auf – trotzdem wurde Spanien und Istanbul recht unblutig dem islamischen Reich einverleibt und das bei Beibehaltung der Religionsfreiheit. Warum weil wie ich bereits gesagt habe damals der Islam fortschrittlich war.<

    Würdest Du Dich zu diesem Schwachsinn mal konkret äußern, bevor ich dazu Stellung beziehe?

    Religionsfreiheit im Islam? Hast Du mal was von Apostasie und der diskriminierenden Dhimma gehört?

  57. der einzige Unterschied von christlichen und muslimischen Missionaren in der NEUZEIT ist tatsächlich, daß die Christen nicht bereit sind für ihren Glauben zu töten.
    Leute, das war mal anders und ist nur der Machtlosigkeit des Christentums durch die Aufklärung zu verdanken !
    Ansonsten ist religiöser Fanatismus auf allen Ebenen gleich. Bücherverbrennungen, Intoleranz, Dogmatismus usw.
    Wenn man unser Mittelalter mit der Neuzeit des Islams vergleicht sehe ich nicht viele Unterschiede.
    Und die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ums Leben zu kommen ist sicher um den Faktor 100 niedriger als durch einen Verkehrsunfall zu sterben !

    Religion ist heilbar !

    MFG, ^v^

  58. #71 Wanderfalke (06. Aug 2009 22:09)

    ist tatsächlich, daß die Christen nicht bereit sind für ihren Glauben zu töten. Leute, das war mal anders

    Das ist ungefähr genau so wahr, wie es wahr wäre, wenn ich behaupten wollte, daß die Atheisten bereit gewesen seien für ihre Überzeugungen zu töten. Das ist – trotz Guillotine, französischer Revolution und anderer „aufgeklärter“ Schrecknisse – nicht der Fall.

  59. nu dat zdf als talibansender bezeichnen ist ja wohl die höhe.eberhard von gemmingen war und ist doch der experte unserer mainzer.

  60. Eigentlich finde ich dass es schon sehr bezeichnend ist, wenn Rot-Kreuz und auch Roter Halbmond Fahrzeuge als erstes Ziel der wahren Religion gilt.

    Philanthropie kann man ihnen wahrlich nicht unterstellen.

  61. Wenn man unser Mittelalter mit der Neuzeit des Islams vergleicht sehe ich nicht viele Unterschiede.

    Wieso? Im Mittelalter ist durch die Herrschaft der katholischen Kirche nicht ein einziger Mensch zu Schaden gekommen, es gab nichtmal einen Kratzer! Du hast wahrscheinlich versäumt, zwischen Christentum und Christentumismus zu unterscheiden. Opfer gab es nur durch Christentumismus, und der hat mit Christentum nichts zu tun und trat auch nur als Einzelfall auf. Wenn du nicht grade eine Nazisau bist, wirst du also nie wieder etwas anderes behaupten, als dass Chhristentum Frieden war und ist – auch und besonders im Mittelalter.

  62. #26 Baschti (06. Aug 2009 23:26)

    An PI mag ich besonders, dass ich mich an manchem Kommentar so schön schlapplachen kann, Der Nazi-Christentumismus hat im Vergleich zum Christentum nichts mit dem Christentum zu tun, sondern es ist eine pervertierte Auslegung der Schalke-Fiebel.

    OT:
    Gerade habe ich mit meiner Schwester telefoniert und sie meinte wortwörtlich, die LINKSAUSSEN-Freunde ihres LAP gingen ihr mal gewaltig auf den Zeiger. LINKE SPINNER! Hat sie gesagt.
    Meine Schwester. Sie ist eine „Kreative“ und weiss nix von PI 🙂
    Wie sich die Zeiten ändern….

  63. Wenn die Moslems in etwas recht haben, dann damit dass unsere westliche Moral verkommen ist, und Sendungen wie die hier zur diskussion stehende sind der gelieferte Beweis hierfuer. Einfach nur ekelhaft und abstossend.

  64. Was sind dann die Aktivisten von Greenpeace die ihr Leben fuer Wahle riskieren, fallen die jetzt auch in die Kategorie Terroristen.

    die Antwort dieses typische linksschleimigen Moderators wuerde mich echt interessieren

  65. Bevor wir blind werden, schalten wir doch lieber das Zweite ab.

    Denn es trieft vor Selbsthaß.

  66. Ich hatte dem ZDF auch eine Beschwerde-Mail geschickt. Falls diese couragierten „Top-Enthüllungs-Journalisten“ antworten sollten, lasse ich es Euch wissen.

  67. # 50 Satournus

    >Also ich will das sich Moslems wenn sie nun schonmal in meiner Umgebung sind sich integrieren, zum Atheismus wechseln oder den Islam soweit relativieren das er nur noch zu ihrer spirituellen Findung dient>

    Glaubst Du an die Quadratur des Kreises?

    Dem steht schon allein das muslimische Überlegenheitssyndrom im Wege:

    Der Koran sagt: „Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschheit hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist und glaubt an Allah. Und wenn das Volk der Schrift geglaubt hätte, wahrlich, es wäre gut für sie gewesen! Unter ihnen sind Gläubige, aber die Mehrzahl von ihnen sind Frevler .“ (Koran: Sure 3, Vers 110)
    …und
    Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht.” – Buhari-Hadith, Khoury, Islam Lexikan, Toleranz, S. 722“…

    Das islamische Überwertigkeits-Syndrom reicht tief. In Milestones schreibt der Ägypter Sayyid Qutb (Chefideologe des Muslim Bruderschaft) über „einen triumphierenden Geisteszustand, der im Herzen des Gläubigen tief verankert sein sollte“ und zwar gegenüber allem. „Es bedeutet, sich sowohl dann überlegen zu fühlen, wenn die anderen schwach, wenige und arm sind als auch dann, wenn sie stark, viele und reich sind“

    Unter dieser islamischen Mentalität der Vormachtstellung liegt noch die Vorstellung von arabischer Vormachtstellung. Um wieder Qutb zu zitieren: „Was sind die Araber ohne Islam? Welche Ideologie gaben sie der Menschheit oder können sie ihr noch geben, wenn sie den Islam aufgeben? Die einzige Ideologie, mit der die Araber die Menschheit voranbrachten, war der islamische Glaube, der sie in die Position der Führerschaft über die Menschen erhob. Wenn sie diesen Glauben aufgeben, werden sie in der Geschichte der Menschheit keine Funktion mehr haben und keine Rolle mehr spielen!“

  68. wenn man hier im kommentarbereich mitliest, gewinnt man fast den eindruck, es ginge um einen heiligen kampf zwischen islamisten vs. christlichen fundamentalisten.

    dass in dem bericht junge mädels (kinder!!) gezeigt werden, die in die kamera sagen, dass sie bereit sind (im namen der christlichen weltmissionierung) ihr leben zu opfern, juckt die wenigsten. traurig.

    miss sunshine

  69. Ich finde den Einsatz (Protestmails etc.) der Kommentatoren sehr gut und engagiert.

    Wo bleiben aber die Reaktionen der Kirchen?

    Die haben doch genug Geld und Macht um eine Gegendarstellung zu erzwingen. Oder läßt man wieder die Kleinen unten machen, weil man sich auf hoher Ebene doch so schön mit dem Islam, der Gott nach Europa zurückgebracht hat, arrangiert?

  70. Ja, diese christlichen Bombenleger und Selbstmordattentäter sind eine echte Plage – Ich stelle mein Auto deshalb auch nie in der Nähe einer Kirche ab…

  71. #85 little miss sunshine (07. Aug 2009 00:37)

    wenn man hier im kommentarbereich mitliest, gewinnt man fast den eindruck, es ginge um einen heiligen kampf zwischen islamisten vs. christlichen fundamentalisten.

    dass in dem bericht junge mädels (kinder!!) gezeigt werden, die in die kamera sagen, dass sie bereit sind (im namen der christlichen weltmissionierung) ihr leben zu opfern, juckt die wenigsten. traurig.

    Haben Sie wirklich mitgelesen? Dann wüßten Sie, daß Ihre obige Aussage nicht stimmt. Das Missionieren solcher, zumal sehr jungen, Leute in diesen Krisengebieten wird durchaus kritisch angesehen. Was mich bei der ganzen zur Schau getragenen „Empörung“ jedoch stört, daß kein Unterschied gemacht wird zwischen Christen, die ja nicht nur in missionarischem, sondern auch sozialem Engagement bereit sind, ihr Leben zu riskieren, und der Opferung des Lebens durch muslimische Selbstmordbomber, die mitunter Hunderte töten, indem beide gleichgesetzt werden. Das kann ja wohl nicht der Ernst ein.

  72. Das ZDF ist eine widerwärtige Fernsehanstalt, in der in übler Form Lügen verbreitet werden, bzw. Nachrichten verfälscht, verschleiert, verschwiegen werden. Egal ob Guido Knopp, Frontal-Banal21 oder die Migrantenrunde vom Morgenmagazin: Unter-aller-Sau-Journalismus, bigott, verheuchelt und das meiste getürkt…
    Wenn nicht gerade widerwärtige, schlecht produzierte Schmonzetten und Schlager-Scheisse läuft, lügt und fälscht dieser Schwindelsender was das Zeug hält.
    Bezahlt von unseren Steuergeldern !
    Einfach nur zum haareraufen.

  73. Eine ziemlich leicht durchschaubare antichristliche Polemik, bei der es lediglich darum geht, fromme Christen schlecht zu machen und die Muslime im gleichen Atemzug zu entschuldigen.

    Eine der übelsten methoden, die gegen unsere religion tagtäglich angewendet wird, und das in erster linie von den staatlichen tv- und radiosendern. Ein regelrechter vorreiter ist der dlf, der kaum einen tag auslässt, um das christentum in den dreck zu ziehen und den islam zu loben und zwar in seiner sendung „tag für tag“.

    Theo Retisch
    dient das alles der „information“ durch diesen zwangsgebührenfinanzierten sender….praktisch jedoch offenbart er sein wahres gesicht, wenn er aussagen wie diese

    „Wir werden entweder den Geboten Gottes folgen oder unser Leben und die Gemeinschaft ruinieren.“

    verdammt.

  74. #40 doktor hat recht, wenn er am 7. Aug 2009 schreibt:

    „Das ZDF ist eine widerwärtige Fernsehanstalt, in der in übler Form Lügen verbreitet werden, bzw. Nachrichten verfälscht, verschleiert, verschwiegen werden.“

    Dem zdf liegt eine beschwerde vor, die das primitive lügen belegt:

    Am 2.5.08 um 19.30 Uhr zeigte das NDR-„Hamburg-Journal“ laufende Bilder/Aufnahmen, auf denen Schwarzgekleidete, die Scheiben von Bussen einwerfen, zu sehen waren. Der erste Bus hatte einen orangefarbene Schriftzug am Bug. Anschließend wurden brennende Autos gezeigt.
    Diese Bilder waren unterlegt mit folgendem Text: „Dann zeigten die Linksradikalen ihr Gewaltpotential. Einige zerstörten Busse, mit denen die Neonazis aus ganz Deutschland angereist waren.“
    Weiter hieß es: „Andere zündeten geparkte Autos an.“

    Vor genau den gleichen Bildern/Aufnahmen mit den schwarzgekleideten Steinewerfern, die die Scheiben von Bussen einwerfen, der erste Bus hat eine orangefarbene Schrift am Bug, und den danach gefilmten brennenden Autos berichtet nun das ZDF-Heute am 15.5.08 um 19.00 Uhr folgendes:
    „Hamburg vor zwei Wochen. Neonazis greifen Gegendemonstranten und Polizisten an, bewerfen Reisebusse mit Steinen. Die rechtsextreme Szene wird immer gewalttätiger.“

    Nicht nur
    Theo Retisch
    ist die annahme berechtigt, den wahrheitsgehalt der meldungen anzuzweifeln.
    Die zdf-nachrichtensendungen sind nur reine märchenstunden, die die zuschauer politisch korrekt auf linie bringen sollen!

  75. #39 KDL (06. Aug 2009 19:53)

    ————————

    ich habe schon angemerkt, dass mein beitrag ironisch gemeint war.

    wie aus dem zdf beitrag hervorgeht, wird christentum und islam gleichgesetzt. das würde weder ein christ noch ein mohammedaner machen.

    also: muss das wohl kein atheist sein, vielleicht ein hindu? 😉

  76. #46 20.Juli 1944 (06. Aug 2009 20:05)

    ————————-

    haben sie meine beiträge gelesen oder nur das schlagwort atheist? oder soll ich reizwort schreiben?

  77. #47 Don.Martin1 (06. Aug 2009 20:08) #27 wien1529 (06. Aug 2009 19:34)
    Du hast einfach ein vergessen, mehr nicht.
    Ich bin zwar “Atheist”, aber nicht so blöd, den Unterschied zwischen Christenfundis und Islamschei.. nicht zu sehen. Und der jeweiligen Auffassung von Märtyrertum.

    —————————–

    ja, wahrscheinlich habe ich das 😉 vergessen. seufz.

  78. @ #39 Tom62

    sie haben recht: eine gleichsetzung beider phänomene ist blödsinn. meiner meinung nach, ging es in dem zdf-bericht in erster linie auch gar nicht darum.
    ich brauche nicht den vergleich mit islamistischen terroristen, um es inakzeptabel zu finden, wenn christliche fundamentalisten jungen mädchen/kindern in gezeigter form indoktrinieren! (übrigens finde ich das ebenfalls schlimm, wenn das andere religionen oder sekten tun!!)

    @#40 doktor

    gut gebrüllt! vielleicht einfach ab und an mal umschalten! und seit wann wird das ZDF von „unseren steuergeldern“ bezahlt?? hab ich was verpasst? klären sie mich mal auf…

    miss sunshine 🙂

  79. #96 little miss sunshine (07. Aug 2009 12:20)

    ———————-

    ja sicher, die botschaft christi zu lehren ist indoktrinieren.

    keine sorge, wenn der islam kommt, liebe miss sunshine, DANN werden sie erleben, was indoktrinieren heisst. wenn sie es ÜBERLEBEN.

    wenn sie eine frau sind, dann freuen sie sich schon darauf. dann sind sie, wenn sie nicht ohnehin eine mohammedanerin sind, eine SKLAVIN und BEUTE. viel spass mit allah.

  80. Wie recht #97 wien1529 hat!

    Alle christenfeindlichen islamversteher hier sollten sich doch nur mal mit dem koran beschäftigen, von den täglichen nachrichten über die bombenstimmung in den islamischen ländern abgesehen.

    Dann geht ihnen vielleicht nicht nur
    Theo Retisch
    ein licht auf.

  81. 85 little miss sunshine (07. Aug 2009 00:37)
    >wenn man hier im kommentarbereich mitliest, gewinnt man fast den eindruck, es ginge um einen heiligen kampf zwischen islamisten vs. christlichen fundamentalisten.>

    Meine liebe miss sunshine, Sie verwechseln offensichtlich Äpfel mit Birnen und setzen Täter, muslimische „Märtyrer“ – die „auf dem Weg Allah´s“ töten und sich dabei selbst ins „muslimische Paradies“ bomben – mit den christlichen Opfern- die für die Sache Christi sterben – gleich.

    Offensichtlich sind Sie auch schon dem marxistischen Kultur-, Moral- und Religionsrelativismus auf den Leim gegangen.

    Lesen Sie mal den Koran und die Hadithe, vielleicht hilft´s noch bei Ihnen!

  82. @ #47 wien1529
    @ #48 Theo Retisch
    @ #49 Dietrich von Bern

    ich kann eure sorge ja verstehen. aber was haben eure beiträge denn bitteschön mit dem zdf-beitrag zu tun??
    ich bin ja ebenfalls islamkritisch, aber gleichzeitig so selbstbewusst, dass ich an die kraft unserer (der westlichen) werte glaube! dafür muss ich keinen jungen mädels (kinder) einreden, dass es sich lohnt, im zuge der weltmissionierung, sein leben im jemen zu riskieren!! dafür bin ich wahrscheinlich einfach zu stolz und geprägt durch die großartigen westlichen werte!

  83. @ Dietrich von Bern

    Meine liebe miss sunshine, Sie verwechseln offensichtlich Äpfel mit Birnen und setzen Täter, muslimische “Märtyrer” – die “auf dem Weg Allah´s” töten und sich dabei selbst ins “muslimische Paradies” bomben – mit den christlichen Opfern- die für die Sache Christi sterben – gleich.

    ja? tue ich das? aus welchen meiner zeilen haben sie das herausgelesen??

    grüße,
    miss sunshine 🙂

  84. #57 Dietrich von Bern

    Schulbücher gesäubert haben sie auch in der DDR, und auch davor, das muß jedes System machen welches eine Politik gegen den Willen des Volkes betreibt. Leider ist Propaganda immer erfolgreich und wird von den meisten erst als Propaganda erkannt wenn es zu spät ist. D.h. für Deutschland, wenn wir 2030-2050 islamisiert sind werden alle jammern, wie konnte das passieren.

Comments are closed.