Print Friendly, PDF & Email

Ein Moslem darf nicht als „Muselmann“ bezeichnet werden. Das ist dann nämlich eine Beleidigung, und die kostet 1.200,- Euro. Jedenfalls dann, wenn eine deutsche Kartoffel sie äußert. Der derart Angesprochene, der den Autopreis für einen Gebrauchtwagen um 3.000,- Euro drücken wollte, fühlte sich „in seiner Identität als Moslem angegriffen“ Außerdem sei das Nazi-Sprache. Ja, dann… Mehr hier.

(Spürnase: Sally P.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

192 KOMMENTARE

  1. Meines Wissens haben Nazis und Moslems in ihrem Judenhass sympathisiert. Wie kommt er da also auf die Verbindung KZ Muselmann (Moslem)? Naja, aber der Händler hätte die Mail einfach ignorieren sollen, anstatt sich auf seinen Mailverkehr einzulassen.

  2. Die Kommentarfunktion haben sie bei dem Artikel zur Sicherheit gleich ganz ausgeschaltet.

  3. Dieses Urteil ist doppel-Plus-gut ! Dankt nicht dem Gericht. Dankt unserer Partei. Heil dir großer Bruder.

  4. Er sah zudem eine Verbindung zum Sprachgebrauch der Nazis.
    Im KZ habe man körperlich und psychisch zugrunde gerichtete Insassen als Muselmänner bezeichnet.
    ———————–
    Wo hat der das den her ?
    Ich dachte immer die Nazis mochten die Moslems !

  5. erdmännchen heißens jetzt bei mir-muselmann erinnert tatsächlich irgendwie an so nen dreckigen ungepflegten menschen-also das geht mal garnicht.die strafe ist vollauf richtig-hat doch der moslem seine ehre verloren-am besten machens wir jetzt hatschi-ups jihad.

    manche richter gehören doch nochmal in den kindergarten

  6. Mi. 19. 08. 2009 um 21:00 Uhr

    Töten für Allah? –
    Religiöse Gründe des Terrorismus ???

    Bayern alpha heute Abend.

  7. Umgekehrt hätte man Integrationsdefizite festgestellt und einen neuen Sozialarbeiter eingesetzt… 😉

  8. „Er sah zudem eine Verbindung zum Sprachgebrauch der Nazis.“

    Hachja, wenn da nicht immer diese Nazi-Autohändler wären, da hätte man es leichter als Mus…., ächem, als Moslem in Dönerla….. äh, in Deutschland.

  9. Was ist mit Kartoffel? Scheißjude? Juden ins Gas? Ungläubiger? Affen und Schweine? Allah segne Hitler? Soweit ich weiß, kommen diese Aussagen nicht von minderwertigen Deutschen. Außerdem glaube ich nicht, dass diese Sprüche strafrechtliche Konsequenzen hatten.

  10. Tja alle Deutschen sind halt Nazis und Rassisten und Lessings Nathan der Weise ist der Beweis dafür, dass schon damals der Islam Diffarmiert wurde …

    Verbrennt Lessings Werke und schändet sein Grab!

  11. Bisher waren die Schreckensmeldungen immer so weit weg von mir. Nun kommen die Einschläge näher. Auch ich komme aus Maisach, ein kleiner Ort westlich von München, wo die Welt eigentlich noch in Ordnung war. Bis jetzt. Ich kann es echt nicht glauben.

  12. Zu Zeiten meiner Großmutter war die offizielle Bezeichnung für einen dem Islam angehörenden Gläubigen „Muselman“, im Volke verballhornt zu „Muselmann“.
    Später hießen diese Leute plötzlich „Mohammedaner“.
    Während meiner Schulzeit benannten sie sich plötzlich in „Moslems“ um.
    Jetzt wiederum wollen sie „Muslime“ genannt werden.

    Und da soll jemand noch durchblicken…

  13. Neben Frankreich ist auch in Polen „Muselmann“ die offizielle Bezeichnung für Muslim. Es gibt dort nichts anderes. Möchte man diese Länder nun auf Reperationen für die verletzte Ehre verklagen?
    Das ganze ist mehr als schwachsinnig und sieht sehr nach „Neusprech“ aus.

    „„Neusprech“ bezeichnet die vom herrschenden Regime vorgeschriebene, künstlich veränderte Sprache. Das Ziel dieser Sprachpolitik ist es, die Anzahl und das Bedeutungsspektrum der Wörter zu verringern, um die Kommunikation der Bevölkerung in enge, kontrollierte Bahnen zu lenken. Damit sollen sogenannte Gedankenverbrechen unmöglich werden. “ – wikipedia

  14. Vielleicht kann der Händler in Revision gehen ?

    So ein Urteil kann doch nicht das letzte Wort sein.

  15. Heutzutage müssen die Sarazenen nicht einmal mehr raubend und brandschatzend über Europa herfallen, was sie zwar immer noch tun, es reicht, wenn sie vor ein deutsches Gericht ziehen und die Nazi-Keule hervorholen.

  16. Das darf doch nicht wahr sein!!
    Ein weiterer Schritt der Umerziehung. Den Menschen eine Sprache zu verordnen!
    Schönen Gruß von Orwell!!!

    Was ist mit dem C-a-f-f-e Kanon
    (oft als Bachs Kaffeekantate bezeichnet, ist aber nicht von Bach)

    Was ist hiermit ??
    Wie der Anwalt schon sagte…

    Ich hoffe, der Mann geht in Berufung. Das kann doch wohl nicht wahr sein.

    Letztens hab ich gehört, dass „Mohammedaner“ auch eine Beleidungung sein soll. Moslem bestimmt bald auch, obwohl das vor einiger Zeit noch ein gängiger Begriff war.

    Die derzeit politisch korrekte Bezeichnung ist Muslim, oder (Einzahl) Muslim bzw. Muslima. Diese Wörter kannte ich vor ein paar Jahren noch gar nicht.

    Ich glaube, die nennen sich so oft um, damit ein Grund zum Beleidigtsein da ist, wenn es jemand falsch sagt.

    Und unsere bekloppte Dhimmi-Justiz steigt da voll drauf ein, zum Kotzen!

  17. Oh, ein mir bekannter Gebrauchtwagenhändler nennt die Herren „Kameltreiber“ – und hat ebenfalls keine große Lust auf Geschäfte mit ihnen…

    Wieso bloß???

  18. Aber Musel dürfen wir schon noch? Oder?

    Wenn nein, wäre Pädophilenverehrer eigentlich schon korrekt!
    Ich meine, wir sagen ja auch Nazischweine und alles freut sich.

    Mhm, komisch!

  19. @ wolaufensie

    Kann man nicht oft genug sagen…

    Bleibt zu hoffen, dass durch derartige Scheiße, und Gutmenschenrichter wie Riehe der Zorn in der Bevölkerung wächst.
    So kann das doch nicht weitergehen.

  20. Nun da werden einige Werke der klassischen deutschen Literatur umgeschrieben werden müssen. Unter anderem Goethe. Aber auch Karl Marx, der einige warnende Aufsätze zum Thema Islam verfasste, verwendete das böse Worte.

    Leider war der Beklagte nicht im Besitz der Zitate von Himmler, Hitler und Co. die dieses Wort benutzen, um die Anhänger des Islam und den Islam in höchsten Tönen zu loben. Himmler zb. bezeichnete Muslime als (ich zitiere wörtlich, das Wort stammt nicht von mir !)“Muselgermanen“. Es gibt keine Diskriminierung von Muslimen durch Nazis! Lediglich möchten die heuten Nazis keine Muslime in Deutschland.

    Es gab zwei Einheiten der Waffen SS auf dem Balkan die sich aus Muslimen rekrutierten. Ca. 25 tausend Mann stark. Motiviert vom in Berlin lebenden Mufti von Jerusalem. Es gibt einen Film im Internet von BBC der mal von ARD ausgestrahlt wurde.

    Nazis und Muslime arbeiteten gestern und heute zusammen. In Berlin gab es Radiosender die bis 45 täglich antisemitische Propaganda Richtung Türkei und Arabien in den jeweiligen Landesprachen hielten.

    Die sich als Nachfolgepartei der NSDAP sehende NPD schickte ihren Vorstand Herrn Voigt als Redner zu einer mittlerweile in Deutschland verbotenen Muslimvereinigung.

    Das Urteil ist daher unverständlich und sicher anfechtbar.

  21. Den Richter kann man nur als absoluten, der deutschen Sprache nicht mächtigen, Trottl bezeichnen.
    Das Wort Muselmann ist im Deutschen schon lande gebräuchlich und ist weder ein Schimpfwort noch eine Beleidigung für einen Moslem.
    Sofort Einspruch erheben!!!!!

  22. @ #25 Proxima Centauri

    „Die derzeit politisch korrekte Bezeichnung ist Muslim, oder (Einzahl) Muslim bzw. Muslima. Diese Wörter kannte ich vor ein paar Jahren noch gar nicht.“

    Soweit mir bekannt ist stammt das Wort Moslem aus dem Englischen, die deutsche Bezeichnung ist wohl Muslim.

  23. @#32 Odilo (19. Aug 2009 21:06)

    Den Richter kann man nur als absoluten, der deutschen Sprache nicht mächtigen, Trottl bezeichnen.
    Das Wort Muselmann ist im Deutschen schon lande gebräuchlich und ist weder ein Schimpfwort noch eine Beleidigung für einen Moslem.

    Das gilt doch auch für das Wort „Neger“. Eine gängige Bezeichnung für maximal pigmentierte Mitbürger mit meistens afrikanischen Wurzeln.

  24. Also wenn mich jemand Moslem nennen würde, den würde ich dann auch wegen Beleidigung anzeigen. Interessant ist auch bei diesem Fall wie der Mohammedaner auf die Nazizeit verweist. Freunde machen sich die Mohammedaner damit keine. Aber das merken sie noch früh genug.

  25. Sogar auf Türkisch heißt es „Müslüman“. Diese Richter haben doch wirklich einen an der Waffel.

  26. #23; Eine Revision zum Oberlandesgericht wäre erfolglos. Aber eine Berufung zum Landgericht wird mit Freispruch oder Einstellung enden. Der Angeklagte hatte keinen Beleidigungsvorsatz. Dann zahlt die Staatskasse auch seinen Anwalt.

    Muselmann oder Musel ist ebensowenig abwertend wie Moslem oder auch z.B. Neger oder Zigeuner. Es sind eben solche. Gutmenschliche Sprachlenkung trägt Orwellschen Charakter.

  27. ich empfinde es als beleidigung, ihnen überhaupt zu begegnen. ihre anwesenheit beleidigt mich, weil sie mich und millionen deutsche christen als ungläubige bezeichnen.

    ist das keine beleidigung herr richter?

  28. Na, das Urteil wird jedenfalls zur Völkerverständigung beitragen und die Einstellung des bösen Autohändlers in Bezug auf bestimmte Volksgruppen grundsätzlich ändern. 🙂

  29. Irgendwie hab ich schon immer geahnt, dass Johann Sebastian Bach, Heinz Erhard und Peter Scholl-Latour ganz böse Nazis waren, so respektlos und selbstverständlich wie sie die Mohammedisten „Muselmanen“ nannten.

  30. C A F F E E,
    trink nicht so viel Caffee.
    Nicht für Kinder ist der Türkentrank,
    schwächt die Nerven,
    macht dich blass und krank.
    Sei doch kein Muselman,
    der ihn nicht lassen kann.

    Text und Melodie: Karl (o. Carl) Gottlieb Hering (1766 – 1853)
    Kanon zu drei Stimmen

    Dies ist der Text von Karl Gottlieb Hering´s Kaffeekanon. Dieser Volksliederdichter war also – folgen wir dieser „Rechtsprechung“ und vor allem auch der „Klagebegründung“ – schon Jahrhunderte vor dem sog. „Dritten Reich“ ein böser Nazi und Rassist. Das ist dann schon eine sehr „seltsame“ Rechtsprechung, und die Begründung ist noch seltsamer – und willkürlicher. Ich denke wohl, daß man solche „Urteile“ anfechten sollte. Der Anwalt sollte in Berufung gehen. Man lasse sich von solchen (m. E.) „Gefälligkeitsrichtern“ nicht ins Bockshorn jagen.

  31. Und weil’s so schön war, nochmal:

    MUSELMANN!
    MUUUUUSEEEEELMAAAAAANN!

    So…damit sich der Verfassungsschutz auch mal richtig aufregen kann über diesen Nazi-Blog hier.

  32. Wahrscheinlich werden demnächst analog zu den „Muselmanen“ im Sinne des Neusprech auch die Bezeichnungen „Pyromanen“ und „Kleptomanen“ unter Strafe gestellt.
    Gibts irgendwo eine Demo unter dem Motto:
    „Rettet die Neger, Zigeuner und Muselmanen!“?

  33. Solange wir Europäer als Ungläubige durch die Islamisten bezeichnet werden solange ist das Urteil für mich als gläubigen Christen unverständlich -der Islamist hat natürlich nach der Taquiya gehandelt -nur das der deutsche Jurist nicht einmal verstanden hat -was das ist!
    War es aus Dummheit oder Unwissen ?
    Wieder einmal ein gutes Beispiel wie gut Multikulti funktioniert und funktionieren wird …

  34. 16 Unlinks (19. Aug 2009 20:45) Da bleibe ich doch am besten gleich beim universelen Bajuffen !

    ???

    „Man geht davon aus, dass mit „Bajuffen“ ursprünglich Menschen aus Bayern verumglimpft wurden; abgeleitet von „Bajuwaren“.

    Hab ich nur gerade gefunden. Passt nicht so ganz. Aber gut, wir wollen ja keine Erbsenzähler sein. 😉

  35. Rekapitulieren wir mal:

    Ziegenficker – verboten?
    Muselmann – verboten
    Kamelpissetrinker – erlaubt?
    Mohammedaner – erlaubt! (Was ich nicht verstehe, wer will schon mit jemandem in einen Topf geworfen werden der hunderte Menschen grausam abgeschlachtet hat und eine Neunjährige zum Sex gezwungen hat?)

  36. Was, Muselmann ist ein Schimpfwort ?

    Ich hab in der Grundschule noch das folgende schöne alte deutsche Kinderlied gelernt:

    _____________________________________________

    C-A-F-F-E-E, trink nicht so viel Kaffee.
    Nicht für Kinder ist der Türkentrank,
    schwächt die Nerven macht dich blaß und krank.
    Sei du kein Muselmann, der das nicht lassen kann.

    Carl Gottlieb Hering (1766-1853)
    _____________________________________________

    Muselmann ist eine uralte deutsche Bezeichnung für Mohammedaner.

  37. Dankbar sollte er sein, der Herr Gebrauchtwagenhändler!

    Wenn das hier http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5dfcb056ce6.0.html kommt, kostet es mehr als 1.200,– €, den Muselmanen einen solchen zu nennen.

    War nicht „Mohammedaner“ die Bezeichnung, die nicht beleidigend, von Muselmans aber gleichwohl äußerst ungern gehört wird? Weil darin zu Ausdruck kommt, daß sie nicht an Gott, sondern an die Märchen eines Wüstenwirrkopfs glauben?

  38. ist der richter autochthone oder „passdeutscher“ mit südländischen wurzeln? würde mich nicht wundern wenn die musels langsam auch die gerichte unterwandern.
    das u r t e i l ist rassistisch!!!

  39. Also Neger ist ganz bestimmt beleidigend.
    Auch wenn sie sich Heute oft selber als „Nigger“ bezeichnen. Aber wenn man diesen Begriff abfällig verwendet, hätte der Betroffene, jedenfalls in der CH, gute Chancen, bei einer Anzeige, Recht zu bekommen.

    Aber sowieso macht der Ton die Musik. Hier werden ja oft Begriffe, wie z.B. Musel, gerade mit dem Ziel verwendet zu beleidigen. Wäre dies nicht die Intention, und ginge es lediglich darum objektiv zu diskuieren, wäre die Bezeichnung Moslem wohl ausreichend. Anyway, ist ja verständlich, irgendwo muss man ja Dampf ablassen. Meines Erachtens sollte das Einem nicht kratzen.

    Im Übrigen noch eine Frage. Ihr seit ja keine „Gutmenschen“, oder? Was is dann? Das Gegeteil wäre ja dann wohl „Schlechtmenschen“. Passt das?

  40. Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert. Das sind nur die letzten Zuckungen eines abgewirtschafteten Regimes.
    Deren Angst wächst mit jedem Tag. Dies wird auch erkennbar an den Strafverschärfungswünschen für „Rechte“ in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Offenbar haben sie bereits den Kampf gegen Rechts mit Steuermitteln aufgegeben. siehe auch
    „junge Freiheit“

  41. @#68 thetruth (19. Aug 2009 21:43)

    Im Übrigen noch eine Frage. Ihr seid ja keine “Gutmenschen”, oder? Was denn sonst? Das Gegeteil wäre ja dann wohl “Schlechtmenschen”. Passt das?

    Du solltest „Gutmenschen“ niemals mit „guten Menschen“ verwechseln!

  42. @6 klandestina (19. Aug 2009 20:39)

    „Musulman ist in Frankreich die offizielle Bezeichnung für mohammedaner.“

    Stimmt! Ich unterhalte mich mit Freunden aus Paris viel über die galoppierende Muselmanisierung Europas. Der Händler sollte unbedingt auf Pi aufmerksam gemacht werden!!! Würde ihn vielleicht trösten. Der Richter arbeitet für uns.Bringt Besucherzahlen. :mrgreen:
    Heute abend soll übrigens in den Tagesthemen über den Kulturkampf gegen Burkinis berichtet werden.

  43. #5 Fred_das_Faultier (19. Aug 2009 20:38)

    Die Kommentarfunktion haben sie bei dem Artikel zur Sicherheit gleich ganz ausgeschaltet.

    Dann sag Deine Meinung über das Kontaktformular!!

  44. der naechste aufreger steht schon vor der tuer! habe bei einem telefonat mit deutschland soeben erfahren, dass der film „neger, neger, schornsteinfeger“ wiederholt wird…

    HALLOOOOO! gutmenschen… aber flott briefe an den sender schreiben!!! die ausstrahlung muss verhindert werden und zwar so lange, bis man den titel geaendert hat… ein brief an die bundes-zensur-stelle waere auch angebracht…

    was die MUSELMAENNER koennen, koennen die neger aber schon lange!!! erst dieses getraenk und jetzt auch noch der film! sofort den fdp-heini zeil in bayern aktivieren. in zusammenarbeit mit dem „arbeitskreis panafrikanismus“ muss sich doch da was machen lassen!!!

  45. Der Muselmann

    Es war einmal ein Muselmann,
    der trank sich einen Dusel an,
    Er rief dann stets das Muselweib,
    wo es denn mit dem Fusel bleib,
    denn Durst ist nicht gesund.

    Und brachte sie die Pulle ‚rein,
    gefüllt mit süßem Muselwein,
    und trank er,
    hin sank er
    als Kranker,
    bis gottseidank
    er unterm Tische verschwund.

    – Heinz Erhardt

  46. Wir leben in einer Republik wo die Sprache zu ungunsten der Wahrheit verbogen wird. Die Medien, die ja angeblich eine Wächterfunktion haben versagen hier völlig, ja sind eher Vorreiter und willige Helfer bei der Vernebelung. Eines ist klar: Die Sprachpolizei hat eine zweite Brigade: Die Gedankenpolizei. Die hat bereits ihren Fuß, bis zur Hüfte, in den deutschen Medien und unsere Gehirne virusinfiziert.

    Muselmann! Lachhaft. Da müßte mich mein neuester Artikel das Mehrfache kosten.

    Na denn!

  47. Das ist eine Unverschämtheit und ein Skandal, was hier getrieben wird: Inzwischen wird hier wohl jeder Deutsche nach orientalischen Bedürfnissen von der Justiz am Nasenring herumgeführt und verurteilt. Was für eine dreckige Justiz ist das denn? Es ballt sich die Faust in der Tasche.

  48. @ thetruth

    Wieso ist „Neger“ eine Beleidigung?

    Für eine nachvollziehbare Antwort wäre ich wirklich dankbar, weil ich das bis heute nicht verstanden habe.

  49. Man kann sich über so ein Urteil aufregen wie man will. Es wird trotzdem Wirkung zeitigen. Deutsche werden sich noch weiter bücken und auf die Zunge beißen.

  50. Sorry aber der Titel „neger, neger, schornsteinfeger“ ist ja nun wirklich stumpfsinnig. Kenn zwar den Film nicht, aber eventuell gäbs schon eine intelligentere Alternative. Ich persönlich finde so was, wie auch die permanente Anwendung von Beleidigungen, sind primär ein Zeichen mentaler Defizite.

  51. Wie wäre es mit AEKURMUGB

    A nhänger
    E ines
    K inderfickenden
    U nd
    R äuberischen
    M ordenden
    U nd
    G eisteskranken
    B eduinen

  52. @Grant

    Du bei wikipedia gibt’s nen Artikel zu dem Thema: http://de.wikipedia.org/wiki/Negerlink

    Ich weiss hier ist man politisch inkorrekt.
    Deshalb kann es euch egal sein. Aber das der Begriff an sich einen abwertenden Charakter hat, will hoffentlich keiner bestreiten?
    Sonst könnt ihr ja mal ein paar Afro-Amerikanische in DE stationierte US-Soldaten damit bezeichenen. Mal schauen ob die freude haben.

  53. Kaum zu glauben, solche Richterurteile. Die schaufeln sich mit solchen Hohnurteilen noch ihr eigenes Grab. Hätte sich ein Deutscher beklagt, von einem Musel in einem Brief als Christenschwein bezeichnet worden zu sein, wäre das wahrscheinlich mit einem Achselzucken und nicht mehr quittiert worden. Es ist wahnsinnig, in einem solch verdrehten Staat noch Steuern bezahlen und solche Arschgeigen von Richtern finanzieren zu müssen.

  54. Rätsels Lösung:

    Wie wir wissen, darf es nicht auf Deutsch sein, selbst Nazi-Unsinn darf man ja auf jeder Sprache sagen, ausser auf Deutsch.

    Somit:

    Musel-Man für Muselmann

    Und schon ist das Ding geritzt.

    Oder auch beliebt:

    I-love-drinking-Camel-Golden-Shower-man

    I-love-to-fuck-donkeys-man

    I-love-goats-man

    Grüsse

  55. Solange dieses provokant arrogante Auftreten mancher Musels einhergeht mit Missachtung unserer Werte und Kultur , ja, solange werde ich die Muselmänner auch als solche bezeichnen!

  56. #82 thetruth (19. Aug 2009 22:00)

    Verzeihung, aber dieser Text hier:

    Sorry aber der Titel “neger, neger, schornsteinfeger” ist ja nun wirklich stumpfsinnig. Kenn zwar den Film nicht, aber eventuell gäbs schon eine intelligentere Alternative. Ich persönlich finde so was, wie auch die permanente Anwendung von Beleidigungen, sind primär ein Zeichen mentaler Defizite.

    zeugt eher gewissen Defiziten bei seinem Autor, seien sie persönlicher oder doch literarischer Art.

    Das Buch (bzw. natürlich auch der Film) ist die Autobiographie von einem, nun ja, Starkpigmentierten, der mit viel Glück die Nazizeit überlebt hat. Man sollte wenigstens Google zu benutzen wissen, bevor man sich zu solchen Urteilen wie zitiert herablässt…

  57. Wenn sich jemand mit diesen Unaussprechlichen einlässt, egal in welcher Form, dann darf er sich nicht wundern wenn er dafür bezahlen muss. 1200 Euronen sind doch Lehrgeld, die in Zukunft verhindert, dass man sich auch nur ansatzweise mit diesen xxxxxxxx einlässt.

    Ich kaufe bei denen nichts, ich verkaufe denen nichts ich rede nicht mit denen ich kümmere mich nicht um die, ich ignoriere die einfach. Das hat mir so wie ich die Sache sehe schon mal 1200 Euro gespart.

    Jeder dieser Unaussprechlichen hat sich bei mir für jede Art von Kontakt disqualifiziert.

  58. #80 Grant (19. Aug 2009 21:54)

    Wieso ist “Neger” eine Beleidigung?

    Für eine nachvollziehbare Antwort wäre ich wirklich dankbar, weil ich das bis heute nicht verstanden habe.

    Wenn wir ab heute die Maximalpigmentierten als „Äpfel“ und die Anhänger des Großen Wüstendämons als „Birnen“ bezeichnen, dann ist das spätestens in einem Jahr auch „rassistisch“.

    Und zwar ganz einfach deshalb, weil sich bestimmte Bevölkerungsschichten nicht wohl fühlen, wenn sie nicht diskriminiert werden (und wegen der Privilegien, die sie damit für sich herausschlagen können).

  59. „Kaum zu glauben, solche Richterurteile.“

    Die deutsche Gerichtsbarkeit…

    die kann schon was vorweisen:

    http://www.youtube.com/watch?v=aNi5256dhvM

    Wer lässt sich eigentlich von euch bei den nächsten Dhimmi-und Satrapenwahlen wieder einkaufen ?Die Erpressung mit dem verrücktesten Steuersystem der Welt läuft ja schon die ganze Zeit,da müsst ihr doch geradezu nach Erleichterung winseln.

  60. #42 tanjamaria (19. Aug 2009 22:22) Wenn sich jemand mit diesen Unaussprechlichen einlässt, egal in welcher Form, dann darf er sich nicht wundern wenn er dafür bezahlen muss. (…) Jeder dieser Unaussprechlichen hat sich bei mir für jede Art von Kontakt disqualifiziert.

    Wie wäre es mit „Die, deren Name nicht genannt werden darf“? 😉

  61. @ Plondfair

    Genau das ist mein Problem dabei. Wenn man sich auf sowas erst mal einläßt, wars das. Die halten das Stöckchen mal hoch mal tief, kaum sagt man „Schwarzer“ und nicht mehr „Neger“ wird auch darin eine Diskriminierung entdeckt. Man hechelt dann wies Hündchen endlos immer hinterher.

    Und deswegen heißt der Neger bei mir jetzt wieder Neger (was, btw, sich mE mit ’negroe‘, aber nicht mit ’nigger‘ übersetzt) und der Zwerg wieder „Zwerg“ und nicht „vertikal Herausgeforderter“ usw, etc.

  62. Das Richterlein solle sich vielleicht mal einen Koran zulegen, da steht naemlich drinnen dass er ein Affe oder Schwein ist, anderswo sogar schlimmer als ein Tier, damit sind wir alle gemeint, das Richterlein macht da keine Ausname, wenns nicht selbst ein Muselmann sein will.

  63. Ist jemandem bekannt, ob jemals ein Ausländer für die Beschimpfung eines Deutschen als „Schweinefleischfresser“, „Scheißdeutscher“ oder einer Deutschen als „Schlampe“ zu einer Geldstrafe verurteilt wurde ?

  64. #3 Proxima Centauri

    das stimmt Islamisten ist das korrekte Wort fuer jene die an den Islam glauben.
    Sie sind nur deshalb die Boesen, weil sie diejenigen sind die den Glauben so leben wie der Prophet es von seinen Nachfolgern verlangt, waehrend die anderen (Moslems)im Grunde nur Wegbereiter fuer die wahren „Glaeubigen“ sind.

  65. Hab mir gerade das Rezept

    Muselmann verführt Nonne

    vom Chefkoch ausgedruckt –
    hmmmm, lecker lecker!
    Welche Nonne könnte da widerstehen …

    http://www.chefkoch.de/rezepte/drucken/137171059312386/2309481a/12/Muselmann-verfuehrt-Nonne.html

    Der Chefkoch kann von Glück sagen, dass er höchstwahrscheinlich seinen Wohnsitz nicht im Bereich des Amtsgerichts Fürstenfeldbruck hat.
    Der Amtsrichter scheint nicht sehr belesen zu sein, sonst wüsste er, dass auch schon Goethe selig vom M u s e l m a n n gesprochen hat.
    Wie der Anwalt des Autohändlers ganz richtig sagt, eine veraltete Bezeichnung.

  66. #2 Tom62 (19. Aug 2009 21:21)

    Dieser Volksliederdichter war also – folgen wir dieser “Rechtsprechung” und vor allem auch der “Klagebegründung” – schon Jahrhunderte vor dem sog. “Dritten Reich” ein böser Nazi und Rassist.

    Dieser Kommentar ist übrigens wenig schlau gewesen, suggeriert er doch, es hätte tatsächlich keinerlei Rassismus – egal ob nun hierzulande oder woanders – vor der Nazidiktatur gegeben.

  67. @ thetruth

    Ich habs leider immer noch nicht verstanden.

    Wenn „Bankier“, „Rechtsanwalt“ und „Soldat“ so lange als Schimpfworte verwendet werden, bis die Betroffenen diese Begriffe selber nicht mehr hören wollen, dann darf man sie auch tatsächlich nicht mehr verwenden? Ist es das?

  68. Ist mir mittlerweise scheissegal, Negerküsse oder Muselmann, ich lass mir vom diesem dämlichen Staat nichts mehr vorschreiben.

    Es war einmal ein Muselmann, der soff sich einen Dusel an. Heinz Erhardt.

  69. #100 Heinz
    Ist jemandem bekannt, ob jemals ein Ausländer für die Beschimpfung eines Deutschen als “Schweinefleischfresser”, “Scheißdeutscher” oder einer Deutschen als “Schlampe” zu einer Geldstrafe verurteilt wurde ?

    Diese Frage stellt sich hier nicht.

    Die Frage wird lauten: wie konnten sie es wagen, solche Gedanken zu hegen, Bürger ?

    http://www.youtube.com/watch?v=Hna9g2zdMs8

    Musik kennt keine Grenzen

  70. Auf den Punkt gebracht haben es Grant und Plondfair. Thetruth hat sich schon vereinnehmen lassen.
    Man muss der gutmenschlichen Gehirnwäsche eben widerstehen.
    Wer nicht so bezeichnet werden möchte, wie er nun mal heißt, sollte die Ursache bei sich und nicht bei der Gesellschaft suchen.

  71. #106 Balko Es war einmal ein Muselmann, der soff sich einen Dusel an. Heinz Erhardt
    ****************
    Bingo!

  72. #92 tanjamaria

    „Ich kaufe bei denen nichts, ich verkaufe denen nichts ich rede nicht mit denen ich kümmere mich nicht um die, ich ignoriere die einfach.“

    Feine Sache, wenn man sich das leisten kann und wohl vor allem eine Frage des Wohnorts.

    Ein kleines Problem bleibt dennoch: Sie ignorieren UNS nicht.

  73. Am besten dreht man sich wortlos um und geht man, sobald man mitbekommt, dass man mit einem Musel zu tun hat. Nicht mal „Tschüß“ sagen, denn sie sind unberechenbar. Man kann das Verhalten einer Wespe besser vorhersagen, als die eines Musels.

    Man sagt was, und die sind beleidigt. Und dann gibt es noch diese Dhimmi-Richter, die man hoffentlich alle namentlich auflistet. Wie heißt dieser hier?

  74. Liedtext

    Joachim Witt – Warten auf das große Glück

    Ich sitze auf einer Blumenwiese
    Zu mir herüber weht eine frische Brise
    Sie tut mir gut, ich singe und spiele eine Melodei

    Da kommt ein Mädchen und sagt mir schöne Dinge
    Wie alles schön sei und auch wie hübsch ich sänge
    Ich schließ die Augen und träum‘ ich wär‘ ein rechter Muselmann, ja, Muselmann

    Tränen – Sehnen – Gähnen
    Träume – Bäume – Warten auf das große Glück – Oh, Weh’……….

    http://www.magistrix.de/lyrics/Joachim%20Witt/Warten-Auf-Das-Grosse-Glueck-153127.html

  75. #48 Dwalin
    „Wie wäre es mit “Die, deren Name nicht genannt werden darf”?
    Der ist gut 🙂
    Oder: „der, du weißt schon wer…“ ?

    Na ja, auf jeden Fall ist unsere Rechtsprechung inzwischen manchmal mehr als lächerlich !!!
    Deutsche müssen sich von Musels täglich aufs Übelste beleidigen lassen ohne jede Chance, vor Gericht ebenso großzügig behandelt zu werden…
    Wir sind nur noch Opfer im eigenen Land.

    Aber letztlich hat so ein Urteil auch wenigstens einen positiven Begleiteffekt: Wieder etwas mehr Wasser auf die Mühlen derer, denen die zunehmend schnellere Islamisierung unseres Landes langsam auch auf den Sack geht !

  76. #116 Sternenwanderer (19. Aug 2009 23:06) #48 Dwalin
    “Wie wäre es mit “Die, deren Name nicht genannt werden darf”?
    Der ist gut
    Oder: “der, du weißt schon wer…” ?

    „Der du weißt schon wer“ ist die Bezeichnung für den Großen Pädophi… äh, Propheten himself.
    Ansonsten gebe ich Ihnen Recht.

    Würde mich mal interessieren, ob je ein Deutscher einen Musel…dingsbums für eine Beleidigung überhaupt angezeigt hat.

  77. Filme wie von Mel Brooks, in dnen er sich über die verschiedenen Religionen lustig machte, sind zur Zeit nicht mehr möglich, geschweige das sie die GEZ Sender im Programm haben.
    Mel Brooks und Heinz Erhard werden von der Justiz bestimmt noch als Nazipropagande bestimmt werden und Claudia Roth bekommmt einen Orgasmus wegen dem Erfolg.

  78. Wer kennt sich in Geschichte aus?
    Ich hätte gerne gewusst, aus welchem Grunde, damals, die Franzosen, die Guillotine benötigten!

  79. Wirklich bedenklich ist, dass solche alltägliche „verbale Gewalt“, die in keinem Zusammenhang zu physischer Bedrohung steht, überhaupt justiziabel ist. Da wird die wertvolle Zeit des Justizpersonals verschwendet und Gerechtigkeit kann schon deshalb nicht geschehen, weil der betriebene Aufwand in keinem Verhältnis zu der Nichtigkeit des Anlasses steht.

  80. #40 S.H. (19. Aug 2009 22:15)

    zeugt eher gewissen Defiziten bei seinem Autor, seien sie persönlicher oder doch literarischer Art

    Nun, dass ich bezüglich des Filminhalts nicht im Bilde bin, erwähnt ich ja bereits. Somit bezog sich meine Kritik auf den Titel alleine, sprich dass es aus meiner Sicht nicht optimal ist den Begriff Neger in einem Filmtitel zu benutzen.

    Eventuell gibt’s mal einen Film mit dem Titel „Mohr, Mohr noch ein Tor“, über die Lebensgeschichte eines afrikanischen Fusballstarts. Fänd ich dann auch nicht so toll.

    Aber ich habe mich wohl etwas eingehender mit der Geschichte der Schwarzen in den USA, dem Ku-Klux-Klan etc. beschäftigt. Bin da eben nicht PI.

  81. #125 thetruth (19. Aug 2009 23:43)

    Vielleicht wäre es jetzt doch mal an der Zeit, sich etwas eingehender mit Buch und Autor zu beschäftigen – er hat den Titel mit Absicht so gewählt.

    Es geht eben nicht um die Schwarzen (huch, ist inzwischen auch PI) in den USA und den Ku-Klux-Klan, sondern um einen Schwarzen in den Jahren 33-45 in Deutschland.

    Wie übrigens der Begriff „Neger“ auch nicht vom Ku-Klux-Klan in Deutschland eingeführt wurde, sondern eine ganz eigene (und auch nicht unbedingt bessere, d.h., er wurde in abwertendem Sinne benutzt) Geschichte hat, die bereits im 17. Jhd. begann.

    Und genau darauf spielt der Autor mit dem Titel an. Und wenn’s jetzt noch immer nicht geklingelt hat, ist jede weitere Diskussion eh zwecklos…

    Aber nix für ungut!

    😉

  82. @#49 Grant

    „Und deswegen heißt der Neger bei mir jetzt wieder Neger..“

    Da hast du vollkommen recht, in Zukunft werd ich das auch so handhaben.
    Ich hab einfach keinen Bock mehr mir vorschreiben zulassen, was ich zu sagen habe und was nicht.

    Vor kurzem habe ich beim Fußball einen Mann erlebt, der laut und politisch korrekt rief :„Was soll der Scheiß, du Schwarzer“ (gespr. Schwoarzer, in abfälligem Ton).
    Es ist einfach nur ein Austauschen von Begriffen, mehr nicht.
    Das Wort Neger ist nicht das Problem.

  83. Der KFZ-Händler hielt den Mohammedaner wohl für einen Idioten. Dies hätte sich durch die politisch korrekte Wortwahl auch nicht geändert.

    Der Deutsche zahlt die Strafe aber für seine Dummheit. Warum hat er bloß mit dem Mohammedaner gesprochen/gemail? Ignarieren wäre die bessere Wahl gewesen.

  84. Meine Oma hat auch immer von die Schwatten gesprochen.

    Pollacken war auch so ein Wort. Da bin ich als Kind mit groß geworden.

    Sie hat auch von den Russen gesprochen.

    Zwischenzeitlich hatte ich einen Brieffreund aus Wladiwostok. Das war aber befohlen worden. Ich erinnere mich noch an die Bilder mit Moskauer Eishockeyspielern. Hey, das war kalter Krieg.

    Wenn wir innerhalb Deutschlands nicht untergehen wollen, so müssen wir auf jeden Fall die Russlanddeutschen mit ins Boot nehmen.

    Meine Meinung.

    Do swidania.

    Werde ich jetz verhaftet.

  85. #28 S.H. (20. Aug 2009 00:04)

    … er wurde in abwertendem Sinne benutzt.

    Und genau das ist der Grund, wieso dieser Begriff in die Tonne gehört.
    Ansonsten, wie gesagt, bitte diesen mal gegenüber einem afro-amerikanischen GI zum Einsatz bringen. Aber so weit wird’s wohl nicht kommen.

  86. Typisch Zeitgeist,der Deutsche verhält sich normal und wird bestraft,der Bildungsferne Hartz
    IV Mohammedaner benimmt sich wie eine Wildsau
    und wird belohnt.
    Aber die Zeiten ändern sich,warte,warte nur ein
    Weilchen………..

  87. Aber die Zeiten ändern sich,warte,warte nur ein
    Weilchen………..

    Beim Skat würde man sagen: überreizt, gepokert, verloren.

    Dumm gelaufen.

    Man sollte das Spiel vorher kennen. Wenn man sich drauf einläßt.

    Der Deutsche Michel wird zwar in den Medien als dumm und einfältig dargestellt; ich glaube, wenn es ans Eingemachte geht, steht uns noch manche Überraschung ÜBERRASCHUNG ins Haus.

  88. #135 Excalibur

    In bezug auf den deutschen Michel gebe ich dir
    vollkommen Recht,da schlummern verborgene Fähigkeiten,die so manch einer nicht erahnt.

    Warte,warte nur ein Weilchen,bald kommt Haarmann
    auch zu dir.
    Mit dem kleinen Hackebeilchen,macht er Hackefleisch aus dir.

  89. @#33 thetruth

    „… er wurde in abwertendem Sinne benutzt.

    Und genau das ist der Grund, wieso dieser Begriff in die Tonne gehört.“

    Jeder Begriff kann in abwertendem Sinne genutzt werden, jeder.
    Es bringt nichts einen Begriff „in die Tonne“ zu treten, sprich seine Verwendung strafrechtlich zu ahnden, und ihn durch einen anderen zu ersetzen.
    Nach kurzer Zeit wäre auch die neu Wortschöpfung negativ besetzt.

    Umgekehrt könnte man aber versuchen ein Wort, wie z.b. „Neger“ im positiven
    Sinne zu verwenden. Und zwar aus Überzeugung und nicht aus politischer Korrektheit.

  90. Im Russischen heissen die „Musulmane“.
    Müssen die jetzt auch zahlen?

    Wie krank ist hier die Justiz?
    Dresden hat 750,- für einen „Beleidiger“ gekostet wo Kläger und einziger Zeuge ein und dieselbe Person waren.
    Aber 1200,- rabatt ist schon nicht übel.

  91. Naja der Händler wird wohl in Berufung gehen und es ist im nur zu empfehlen. Wie schon geschrieben wurde ist „Muselmann“ in mehreren (europäischen und arabischen) Sprachen die offizielle Bezeichnung für Moslime.

    Der Richter sollte sich des weiteren Gedanken machen, ob er den Kindereim des „Kaffeeliedes“ als rassistisch verbieten lassen sollte. Auch sollte er über seine Urteilsbegründung nachdenken. Ich könnte nachweislich mehrere ehemalige Nazigrößen sagen, die das Wort „Hallo“ öfter im Sprachgebrauch hatten. 😮

  92. Nichts ist so fein gesponnen,
    dass es nicht kommt ans Licht der Sonnen.

    Das ganze Lügengebilde – incl. Multikulti – wird nicht mehr lange halten.

    No army can stop an idea, whose time has come.

  93. @ 35 Excalibur

    Diese „Überraschung“ heisst Bürgerkrieg. Heisst Mord und Totschlag.
    Vielleicht liegt so ein Verhalten in der deutschen Kultur verwurzelt:
    „Bis das Fass voll ist“,“Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht“..etc.
    Ist aber immernoch 1000 mal angemessener als die Kultur des grossen Wüstendämons.
    Wieso sagt man es nicht einfach: Nein, die islamische Kultur ist spirituelle und humanistische Steinzeit. Diesen Entwicklungstand haben wir seit Jahrhunderten überwunden. Nicht mit uns.
    ________________________________

    Entweder du hast den Deutschen im Arsch oder am Hals.
    – amerik. Sprichwort im II. Weltkrieg

  94. #119 lepanto65

    Zigeuner ist PI.
    Es muss heißen: mobile ethnische Minderheit

    Mobile ethnische Minderheits-Schnitzel
    als Ersatz für Zigeunerschnitzel? Das kann ja
    lustig werden. Nur der Jäger, der darf noch
    als Jägerschnitzel verspeist werden, denn der
    Jäger ist ja nicht Autobahn. Da kann man ja
    wirklich froh sein dass die ganzen
    indoktrinierten „Schlauköpfe“ aus der
    68er Riege, die jetzt das Land mit ihren
    Schwachsinn überziehen kein Handwerk gelernt
    haben. Dann hätten viele nicht nur Schrott in
    den Köpfen, sondern wir müssten uns den
    Schrott auch noch jeden Tag ansehen.

  95. #141 Hoin

    ÜBERRASCHUNG sprach mich im Juli zig mal die Verkäuferin einer Losbude an.

    Finde ich aber ganz passend.

    Meistens kommte es anders als man denkt.

    Die in der Geburtenrate überproportional vetretenen jungen Männer mit Migrationshintergrund.

    TsTsTs.

    In Berlin, Hamburg, Mannheim, Frankfurt, Köln, Stuttgart . . . in den Ghettos sind sie die Kings, im Kreise ihrer Lieben.

    Im Rudel stark.

    Aber Mann gegen Mann ?

  96. „Aber Mann gegen Mann? “
    Bitte bezeichnen sie sowas nicht als Männer im Sinne von Mann gegen Mann.
    Das sind so einfache Geister…
    und nebenbei: Wissen Sie was für mich den Unterschied zwischen Europäischer Kultur und Islam ausmacht? :
    Der Islam ist ein “ tue a,b und c und du kommst nach d“ Modell. Null Selbstentfaltung.
    Europaische Kultur mit christlich-jüdischen Wurzeln ist:
    Entfalte dich. Entdecke deine Neigungen.
    Finde heraus was für dich Richtig ist. Gib nicht im Hinblick auf deine pers. Bereicherung jedweder Art(Paradies,Geld etc.)
    DAS ist der Unterschied.

  97. Und noch ein wichtiges Leckerli für jeden Pi leser in jeder Diskussion mit Gutmenschen und Musels:
    Ich habe weder im Koran noch in unzähligen Debatten jemals, wirklich NIE auch nur einen Hinweis gefunden, dass es dort so etwas gibt wie reine LIEBE! Die grösste Kraft im Leben.

    Wem dass jetzt zu sehr nach Weichei klingt, bitte schön.

  98. LIEBE hat überhaupt nichts mit Weichei zu tun.
    Im Gegenteil.
    Aber das Wort ist mir allgemein zu uneindeutig.
    Ich halte es da eher mit Faust:
    Das ewig weibiche zieht uns hinan.

    Das Weib althochdeutsch wiwe war die hochwohlgeborene Frau.

    Ich glaube nicht, daß es dafür im türkischen eine Übersetzung gibt, da es den Inhalt in dieser Kultur dafür gar nicht gibt.

    Quasi nicht zwei verschiedene Sprachen nur, sondern zwei total komplementäre Systeme bezüglich der Stellung der Frau.

    Oder sie habe eine Geheimsprache, wo sie ihre Frauen doch irgendwo ganz doll lieb haben, können es aber nicht zeigen, da sie immer zu dritt mit den Jungs um die Häuser ziehen müssen um deutschen Huren hinterherzusehen.

    http://www.youtube.com/watch?v=0QF1nFOwiDY

    Volkshochschule Deutsch für Ausländer

  99. Brucker Amtsgericht !!

    In der Stadt Fürstenfeldbruck wimmelt es nur so von diesen schwarzen Tonnen , Die Tafel ist voll mit „Muslimen“ , Eine Moschee im Gewerbegebiet , die 2. soll mitten im Stadtkern gegen den Willen der Anwohner gebaut werden.. Stadteil Buchenau ein Brutnest von Drogenhandel , Zigarettenhandel und arbeitslose herumlungernde ( im BMW!) Kulturbereicherer

    I Bruck sind die Musels mit der Besetzung schon ein Stück weiter

  100. Ich meinte die eher die Nächstenliebe.
    Liebe zu seiner Frau/zu seinem Partner ist für immer noch etwas selbstverständliches!
    Zum reinen Ficken gibs Bordelle!
    Die Frau ist in der islamischen Kultur minderwertig, das ist ein Factum!
    Nicht „Frauen am Steuer“ minderwertig.
    Ich meine RICHTIG minderwertig.Wie Vieh.
    Und wen mir jemand mit DAS ist nicht der Islam kommt: Doch das sind 100% islamische Statten in denen das passiert.
    Wenn man von „das ist nicht der Islam“ spricht, stellt man lediglich das Verhalten von halbwegs integrierten Minderheiten im nichtmuslimischen Ausland dar, wie es gerade ins politische Bewusstsein passt.

    Und zur Info, sollte ich mal in einem „Pi lügt“ Video auftauchen: Nein ich poste hier Nachts nicht weil ich ein arbeitsloser Nazi bin, sondern weil ich Semesterferien habe 😛

  101. Ich boykuttire (habe ich jetz nach meiner neudeutschen Rechtschreibung geschrieben – ihr Vergewaltiger der deutschen Sprache, welche die Rechtschreibreform verantworten)diese Städte einfach.

    Tut mir im Falle von Berlin sehr weh, aber ich bleibe mir treu, wenn ich nur in den ehemaligen Ostteil fahre.

    Einmal Bremen. reicht
    Einmal Köln. reicht
    Einmal Frankfurt. reicht
    Fünfmal Hamburg. reicht
    Achtmal Hannover. reicht

    Ich gebe Berlin aber nicht auf. Ich setze auf das Umland. Bei Köln und Bremen sehe ich schwarz, weiter südlich kenne ich mich nicht aus.

  102. Aus deinem(eigentlich Ihrem, aber ich fange an Sie zu mögen, also Du mit Verlaub) geht hervor, dass Du wohl Berliner bist/warst.
    Ich bin es nicht und ich kann auch kein Mitleid haben mit Leuten die sich mit rot-rot/grün ihr eigenes Grab schaufeln.

  103. Eigentlich duzen wir uns hier, ist wie beim Sport.
    Ich bin in Berlin geboren. In meiner Kindheit bin ich einmal im Monat mit der U-Bahn gefahren. Hui.

    Das erste mal in der Westberliner U-Bahn hat mir die Augen geöffnet. Kaugummikauende pubertierende, denen man lieber nicht in die Augen schaut.
    Aber Hallo. Meine Ureltern habe dieses Berlin aufgebaut, da kommen in den 70 ern Bauern aus dem fernsten Anatolien und beschädigen mit ihrer Anwesenheit unsere Infrasruktur.

    No way. Bleibt in Neuköln und kommt nicht nach Norden.

    Zaun rum, No Döner More. Döner gibt es auch beim Vietnamesen.

    Es wurde schlimmer.

    Nicht zu vergessen die Fensterputzer.

  104. #137 Steinhauer (20. Aug 2009 01:19)
    @#33 thetruth

    Umgekehrt könnte man aber versuchen ein Wort, wie z.b. „Neger“ im positiven
    Sinne zu verwenden. Und zwar aus Überzeugung und nicht aus politischer Korrektheit.

    Das nenne ich Intelligenz und selber nachgedacht. The Truth plappert nur nach und läßt sich von PC-Neusprechdiktatoren, die mit dem Rassismusmüll ihr Geld verdienen fremdbestimmen und für deren Zwecke instrumentalisieren!

    Ich handel selbstbestimmt!

    Im Übrigen, The Truth kann man auch mit Afro-American-Neger wunderbar ein Bierchen trinken und sie als Neger anreden, dann bist du vielleicht das Weißbrot oder die German Potatoe und gut is. Da es auf Gegenseitigkeit & Spaß beruht stört´s auch keinen. Keiner ist da der überflüssige, dumme Vorschriften macht und erst den gekünselten Rassismus verbreitet, den es so in dem jetzigem Ausmaß gar nicht geben würde.

    Wenn ich aber immer wieder als Linksspinner obsessiv die eigenen Psychosen verbreiten muß, um sie anderen aufzuzwingen und einzutrichtern, dann stimmt, was in dessen Gehirn nicht.

  105. Die Mainstream-Medien-Huren gehören in die . . ., ne, sag ich jetzt nicht.
    Die haben studiert und merken vielleicht erst jetzt, wie sie missbraucht werden.
    Jeder bekommt eine zweite Chance.

    An die mitlesenden Journalisten: was tut ihr da ? ihr merkt doch, dass sie Euch mit Pressekonferenzen und leckerem Imbiss kaufen.

    Ist doch alber. Das ist ein Kampf, den ihr auf Dauer nicht gewinnen könnt.

    Und falls ihr ihn mit militärischer Macht gewinnt ? was dann ? Lager und ihr in DOMREP.

    Könnt ihr uns besuchen in Guantanamo.

  106. #19 thetruth (19. Aug 2009 21:43)
    #33 thetruth (19. Aug 2009 22:00)
    #36 thetruth (19. Aug 2009 22:06)

    Hallo thetruth,
    und herzlich willkommen bei PI.

    Zunächst zu meinem Empfinden:
    Ich bin nichta beleidigt, wenn man mich “Weißer, Blanco, Christ, Landwirt, Bauer, Deutscher, Europäer” nennt. Die Wörter entstammen der deutschen Sprache, und sie bezeichnen mich als das, was ich bin. Warum sollte ich darüber beleidigt sein?
    Genauso kann man jemanden anderen als “Schwarzen, Neger, Negro, Negroe, Afrikaner” bezeichnen. Die Wörter geben nur einzig und allein an, was jemand ist, nicht daß er schlechter oder besser ist.
    Gerade wenn man diese Wörter ängstlich vermeidet und durch irgendwelche künstlichen Neuwörter ersetzt, tut man so, als ob die jahrhundertealte deutsche Bezeichnung nicht mehr gut genug wäre.

    Zum Titel des Films.
    In dem gleichnamigen Buch geht es es um einen Mischling, Mutter Deutsche, Vater Neger.
    Er ist in den 1930iger Jahren in Deutschland aufgewachsen und später in die USA ausgewandert, ob er wieder zurückgekommen ist, weiß ich nicht. In seiner Jugend sind ihm andere Kinder nachgelaufen und haben diesen Kinderreim/Spottvers aufgesagt. Das hat sich ihm stark eingeprägt und deshalb ist es als Buchtitel gewählt worden.
    Es ist ein sehr anrührendes Buch, das auf ehrliche Art den Lebensweg eines Menschen zeigt. Es zeigt auch, daß es ein Mischling immer sehr schwer hat, gleich nach welcher Seite seiner Herkunft er geht.
    Das Buch geht übrigens in keiner Weise gegen Deutschland. Es zeigt über Jahrzehnte hinweg das Leben eines Menschen (=Autobiographie), so wie es war, im Guten und im Schlechten.
    Ich habe das Buch auszugsweise gelesen (oder ganz gelesen und einen Teil vergessen).
    Das Buch ist gut.

    Dann schreiben Sie, daß der Ton die Musik macht, und daß es darauf ankommt, ob die Bezeichnung abwertend gemeint war. Das ist natürlich richtig.Da gebe ich Ihnen recht.
    Dann deuten Sie an, daß der Begriff “Gutmensch” schwierig ist. Auch da gebe ich Ihnen recht. Ich vermeide diesen Begriff und ersetze ihn durch Umschreibungen wie “linke Spinner, aufgeblasene Angsthasen, sich nach außen hin als Anhänger des Multikultiwahnsinns darstellende Menschen”. Ich denke, damit treffe ich die Wahrheit eher als mit dem Begriff “Gutmenschen”, denn dieser bedeutet im Wortsinne ja “gute Menschen”, und das trifft auf die vorgenannte Gruppe von Volksverrätern keineswegs zu.
    Also nochmals Dankesehr für diesen Hinweis von Ihnen.

    Zweimal bringen Sie den Vorschlag, man solle US-amerikanischen Soldaten gegenübertreten und diese mit dem Wort “Neger” belegen.
    Zu was soll das gut sein? Die US-Amerikaner sind unsere Besatzer, Näheres siehe bitte im Besatzungsrecht nach. Sie sind keine Sprach-Richter und der deutschen Sprache meistens nicht kundig.
    Und sie gehören auch nicht zur Dudenredaktion.
    Die US-Soldaten hier im Hessischen sind in aller Regel sehr freundlich. Aber: Es ist die unterste soziale Klasse, die in den USA keine Arbeit findet und sich für die US-Army entschließt. Ihre Ausbildungsanleitungen sind sehr stark mit Bildern versehen, damit sie diese verstehen und damit sie im Panzer geradeausfahren können.
    Man darf diese Mitmenschen nicht überfordern. Wenn man sich frech vor diese hinstellt und sagt: “Die Wiese ist grün” und Sie verstehen es nicht, dann kann es sein, daß sie es als Beleidigung auffassen.
    Ihren Vorschlag, die US-Soldaten zum Entscheider in feinfühligen Auslegungsfragen der deutschen Sprache zu machen, finde ich nicht zielbringend.

    Ansonsten: herzlich willkommen bei PI.
    Sie haben auf Ihre Anregungen und Bemerkungen von verschiedenen Seiten reichlich Antworten bekommen, mit diesen können Sie sich auseinandersetzen. PI lebt davon, daß die Schreiber unterschiedliche Ansichten und unterschiedliches Wissen haben.
    800 Menschen (?) schreiben und weitere 40.000 Menschen lesen und bilden sich ihre Meinung.
    Gerade solche Meinungen wie die Ihre werden gebraucht, denn anhand solcher Aussagen werden viele weitere Gesichtspunkte zu ein und derselben Sache hervorgerufen, so daß ein rundes Gesamtbild entsteht, in das viele Meinungen einfließen.
    Gerade die Vielfalt der Meinungen ist ein großer Vorzug von PI.

    Ich hoffe, daß es Ihnen bei PI gefällt und daß Sie noch häufiger Beiträge bringen werden.

  107. Wenn die Jungs aus Kreuzberg raus sind, besuche ich auch wieder Berlin-West.

    Die machen meine ganze schöne U-Bahn aus der Kindheit zur Sau.

    Schreibt Euch das mal hinter die Ohren ! Was sagen Eure Eltern dazu? Ers guter Junge ?

  108. Was macht igr eigentlich,in Berlin wenn S- und U-Bahn nicht wären, Parks geschlossen wären ? ist ja nur ne Frage.

    Aber ich weiss die Antwort: ers guter Junge, Bushido, Deutschland gut.

  109. Alles Schwachsinn „Ich bin der Achmed“ Ich heisse Maik“

    nichts anderes wollen wir.
    und so sollen sie in den MSM auch dargestellt werden.

    Nicht mit „ein Mann“ hat folgendes getan.

    Wir wollen zumindest den Vornamen erfahren; oder nicht die Floskel „Jugendliche zünden in Pariser Vorstädten Autos an“

  110. #23 Industrializer (19. Aug 2009 20:52)

    Was ist mit Kartoffel? Scheißjude? Juden ins Gas? Ungläubiger? Affen und Schweine? Allah segne Hitler? Soweit ich weiß, kommen diese Aussagen nicht von minderwertigen Deutschen. Außerdem glaube ich nicht, dass diese Sprüche strafrechtliche Konsequenzen hatten.

    Das liest sich wie Klein-Fritzchen, der beim Klauen erwischt wurde und nun dem Richter zu rklären versucht, daß der Soundso doch auch geklaut habe und nicht verurteilt wurde.

    Dessen ungeachtet: Kamen die von Dir aufgezählten Aussagen vom Anzeigeerstatter oder einfach nur von Muselmännern?

    Also von einer Begründung ist der Auswurf weit entfernt.

    Zur Sache selbst. Subjektives Tatbestandsmerkmal bei der Beleidigung ist die Beleidigungsabsicht oder die bloße Inkaufnahme einer Beleidigung.

    Soviel schon mal dazu. Ob das nun einschlägig war oder nicht, erschließt sich mir nicht aus dem Text. Lediglich, daß der Autohändler nicht eben vor Begeisterung ob des Angebots überquoll.

    Aber ein Wort oder eine Tatsachenbehauptung muß auch objektiv geeignet sein, ehrverletzend zu sein. Und das vermag ich beim Muselmann nun nicht zu erkennen.

    Ob das nun „Nazi-Sprache“ ist oder nicht, mag mal dahinstehen. Dann sind Autobahn, Deutschland und Maschsee also auf „Nazi-Sprache“? Erfüllen den Tatbestand der Beleidiguing?

    Objektiv stammt der Begriff – soweit ich da auf dem Laufendem bin – vom damaligen Großmufti von Jerusalem, der in der Waffen-SS war und seine deutschen Brüder im Geiste als „Muselgermanen“ titulierte. Daraus folgt, daß dieses Wort

    a) keine Nazi- sondern Muselsprache ist;

    b) nicht ehrverletzend, war es doch anerkennend gemeint.

    Das sind so Fälle, wo der Anwalt auch mal in andere Bücher als Gesetzbücher schauen muß, was diesen Beruf eben so interessant macht.

    Naja, vielleicht holt er das noch für die Berufungsverhandlung nach – hoffen wir es.

    #29 Steinhauer (19. Aug 2009 20:56)

    Vielleicht kann der Händler in Revision gehen ?

    So ein Urteil kann doch nicht das letzte Wort sein.

    Das wurde vor dem Amtsgericht verhandelt, da ist noch eine Tatsacheninstanz, also Berufung drin. Oder die Sprungrevision (man überspringt die Berufung). Aber das sollte man sich als Verteidiger seeeeeehr gut überlegen! 85 Prozent aller Revisionen werden als offensichtlich unbegründet verworfen (so Sarstedt und Dahs). Ich bin einmal in meinem Leben in die Sprungrevision gegangen – und die ging auch aalglatt durch. Da muß man sich schon 1000% sicher sein, sonst läßt man die Finger davon.

    #37 Jochen10 (19. Aug 2009 21:05)

    Ich meine, wir sagen ja auch Nazischweine und alles freut sich.

    Mhm, komisch!

    Du hast Recht, alle freuen sich. Aber darin kommt wieder die vermeintlich höhere Moral der Linken zum Tragen, für die keine Gesetze gelten.

    Schwein wird in der Allgemeinheit mit dreckig assoziiert, also ist diese Bezeichnung ehrenrührig. Und da ist egal, ob man Kommunisten-, Nazi- oder Muselschwein sagt. In jedem Fall gibt es einen auf´s Dach.

  111. Müselmünnchün und nü ???
    Ist das jetzt „Beleidigung hoch³ ??“
    von wegen M*sel , Männchen und „Ü Büchstüben-Türrür ?“
    ———————————————-
    Achja ich nenne die M´s eh schon länger satanischen Abfall (des Lucifers) – und warum ?
    NA googelt doch mal nach der „Höchsten“ Zahl im Islam …..jenau …..“ DCLXVI

    DER ISLAM IST SATAN´s LETZTES „LICHT(-un-)WERK“.

    Und nu ?

    Entscheiden jetzt deutsche Gerichte über die Auslegung der Bibel, während die MÖRDERanleitung Koran ungeHINTERT „meinkampfisieren“ darf ??

    Finsterste Endzeit aber wirklich….

    achja sowas ist auch „Geil“ ….

    ….Die Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl wegen Mordes beantragt. Derzeit liegt der Schütze aber im Krankenhaus. Die Vernehmung** musste laut Polizei unterbrochen werden, da der 71-Jährige schwer zuckerkrank sei…..
    aus:
    http://www.welt.de/vermischtes/article4354032/Schuetze-wollte-Anwaelte-und-Gutachter-bestrafen.html

    Es soll Amts-Gerichte** geben wo so etwas keine Rolle spielt (beo abgekartenten Spielchen zum Wohle von Islam und Co. )und Polizei“wachen“ und und und …

    Achja wie war das noch mit der Sprache ??

    Huma l-qrati ?ermani?i finali u l-whore ma?mu? ta ‚l-Islam 🙂

  112. #138 Rudi Ratlos (20. Aug 2009 01:20)

    Im Russischen heissen die “Musulmane”.
    Müssen die jetzt auch zahlen?

    Wie krank ist hier die Justiz?
    Dresden hat 750,- für einen “Beleidiger” gekostet wo Kläger und einziger Zeuge ein und dieselbe Person waren.
    Aber 1200,- rabatt ist schon nicht übel.

    Ich glaube das Urteil wird kippen.

    Aber, was Du da hinsichtlich der Strafzumessung sagst, stimmt nicht. Das ist kein Rabatt, sondern zielt auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse des Angeklagten ab.

    Der Russe in Dresden war arbeitslos und wohl auch sonst nicht so gebildet. Je geringer der Bildungsgrad, umso geringer die persönliche Schuld.

    Ich habe mal die Einstellung eines Ermittlungsverfahrens wegen Körperverletzung auf den Tisch bekommen, wo mangelndes öffentliches Interesse erklärt wurde, weil Tatort ein Obdachlosenasyl war, Täter und Opfer Insassen desselben.

    Der Autohändler geht einer gehobenen Tätigkeit nach und hat ein höheres Einkommen. Übrigens soll der Muselmann Ing. gewesen sein, das zählt auch.

  113. Der Russe in Dresden war arbeitslos und wohl auch sonst nicht so gebildet. Je geringer der Bildungsgrad, umso geringer die persönliche Schuld.
    ————————————————
    Frage
    Gilt das dann auch im Umkehrschluß ???
    Weil das würde einiges erklären ….

  114. Der selige und geniale Heinz Erhardt wäre heute auch ein schrecklicher Rassist. Hier sein Gedicht „Der Muselmann“

    Es war einmal ein Muselmann
    der trank sich einen Dusel an,
    wann immer er nur kunnt.
    Er rief dann stehts das Muselweib
    wo es denn mit dem Fusel bleib
    denn Durst ist nicht gesund.
    Und brachte sie die Pulle rein
    gefüllt mit süßem Muselwein,
    dann trank er
    und trank er,
    hin sank er
    als Kranker
    bis gottseidank er
    unterm Tisch verschwund.

  115. Hmm ist „Taliban“ dann auch eine Beleidigung? Das sind doch besonders eifrige Musulmans, also eher ein Kompliment 😀 Wenn auch ein im Westen negativ besetztes, hehe

  116. #165 ComebAck (20. Aug 2009 06:45)

    Der Russe in Dresden war arbeitslos und wohl auch sonst nicht so gebildet. Je geringer der Bildungsgrad, umso geringer die persönliche Schuld.
    ————————————————
    Frage
    Gilt das dann auch im Umkehrschluß ???
    Weil das würde einiges erklären ….

    Ja. Das sollte mein Beitrag zum Ausdruck bringen.

  117. #165 ComebAck (20. Aug 2009 06:45)

    Nachtrag:

    Ist schon gesetzlich so geregelt. Schau mal einfach ins HGB, wo unter Minder-, Soll- und Vollkaufmann unterschieden wird. Ja nach Art der Tätigkeit werden die Ansprüche an seine Sorgfaltspflichten erhöht, was sich natürlich auch in der strafrechtlichen Bewertung niederschlägt.

    Im „Hebammen-Urteil“ des BVerfG, das jeder Jura-Student unter die Nase gerieben bekommt, unterscheidet das Gericht sogar zwischen den Sorgfaltspflichten eines Nichtakademikers und Akademikers.

  118. Und was lernen wir daraus? Anfragen von Mohammedanern sind im Zweifelsfall nie angekommen (bei der Post verloren gegangen, im Spam-Filter hängen geblieben usw.).

  119. Bildungsgrad – da wären mal Untersuchungen der Nigeria-Betrüger fällig. Mit PCs können sie umgehen, aber wenn man sich ansieht, wie manche Europäer sich einen erfolgreichen Sport daraus machen können, die wiederum zu verarschen, ohne dass sie es merken, dann fragt man sich doch, wo deren IQ steht.

  120. Nach diesem Gerichtsurteil begehen wir also alle tagtäglich „Gedankenverbrechen“.

    Ob George Orwel wusste, dass sein 1984 Realität werden würde????

    🙁

  121. Öffentliche Meinungen zu diesem Thema sind nicht erwünscht beim Merkur:

    Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert. Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

  122. Muselmann (eigentl. Muselman, von persisch: musalmân oder türkisch:: müslüman)

    Deshalb spreche ich auch grundsätzlich von
    Mohammedanern

  123. Ach Gottchen. Da fühlte sich der Herrenmensch beleidigt und ist weinend zu Mutter Justitia gelaufen.

    Helden in Strupfhosen !

  124. #19 lepanto65 (19. Aug 2009 23:30)

    46#joghurt
    Zigeuner ist PI.
    Es muss heißen :mobile ethnische Minderheit

    Hä? Redet Ihr jetzt von Holländern?
    _______________________________________
    Leider habe ich das in meiner Heiamt benutzte „Kuffnucke“ nicht wikipediaisiert vorgefunden…eine Lücke im System! Vielleicht wären die angesprochenen Mameluken wohl auch beleidigt gewesen dass sie mit „Derartigen“ gleichgenannt werden, sie waren schließlich Soldaten und keine Heulbojen vor Gericht!

    Sonst hätten wir noch Maure/Mohr im Angebot! Aber sind Tunesier wirklich Nachfahren dieses Volkes?

    Fragen über Fragen….

    btw. Wie wäre es, in Bezug auf die Herkunft des „Klägers“ mit Badscha-ke?

  125. Es gab zwei Einheiten der Waffen SS auf dem Balkan die sich aus Muslimen rekrutierten. Ca. 25 tausend Mann stark. Motiviert vom in Berlin lebenden Mufti von Jerusalem.

    Einspruch Euer Ehren, es waren drei.
    1) 13.Waffen-SS-Division „Handschar“
    2) 31.Waffen-SS-Division „Skanderbeg“
    3) 23.Waffen-SS-Division „Kama“

    Darüber hinaus gab es noch mehrere Einheiten die sich aus den türkischen Minderheiten aus dem Südwesten der Sowjetunion rekrutierten.

    http://www.axishistory.com/index.php?id=307

  126. #169 Ausgewanderter (20. Aug 2009 08:19)

    #165 ComebAck (20. Aug 2009 06:45)

    Nachtrag:

    Ist schon gesetzlich so geregelt. Schau mal einfach ins HGB, wo unter Minder-, Soll- und Vollkaufmann unterschieden wird. Ja nach Art der Tätigkeit werden die Ansprüche an seine Sorgfaltspflichten erhöht, was sich natürlich auch in der strafrechtlichen Bewertung niederschlägt.

    @#169 Ausgewanderter (20. Aug 2009 08:19)

    danke !!! genau das „wollte“ ich lesen —- …oder aber es schlägt sich nieder in Sachen VORSÄTZLICHER EXITENSVERNICHTUNG durch Gerichte, Behörden uns sonstiger Archkriecher des Islams in D-Land.

  127. Ist Ziegenfi..er rassistisch? Wird mit dem Begriff eine ganz bestimmte Bevölkerungsgruppe bezeichnet? Wenn ja, warum? Wenn nein, müsste der Gebrauch noch kostenlos sein.

    Gegen Ziegenf..er, für den Tierschutz!

  128. Wie hoch werden die Ausdrücke „Nazi“, „Schlampe“, „Scheißdeutscher“ und „Schwein“ vom Gericht bewertet?

  129. Beleidigung wechselt nach der Mode!

    Es gab einmal eine Zeit, da war das Wort Neger ganz normal. Heute noch steht in spanischsprachigen Ländern das Wort „negro“ für schwarz oder Schwarzer. In den 60er Jahren fragte ich einen Schwarzamerikaner wieviel „negroes“ in den USA lebten. Er sagte mir in einer höflichen Art ich solle nicht „negro“ sagen, sondern „coloured people“.
    Inzwischen ist auch dieser Ausdruck nicht mehr korrekt, sondern jetzt soll man „afro-american people“ sagen.
    Es ist abzusehen, daß zukünftig auch die Ausdrücke Führerschein, Zigeunerschnitzel, Ausländer, Volkswagen, Autobahn, Wolfsburg, Gasofen usw. verschwinden werden. Wir sind nun mal „volksneurotisiert“ durch unsere unselige Vergangenheit, die uns mindestens noch 200 Jahre lang stigmatisieren wird.

  130. #5 Karlfried (20. Aug 2009 04:40)
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort, und die nette Begrüssung.

    1.) Über den Inhalt und den Grund der Titelwahl des genannten Films wurde ich ja schon aufgeklärt. Merci!

    2.) Der Grund wieso ich persönlich diesen Begriff nicht verwende, sprich diesen eben auch nicht in der Öffentlichkeit, wie z.B. in Filmtiteln etc., verbreiten würde, ist nicht auf die rein linguistische, sondern eben auf die damit verbundene, ganz klar abwertende, rassistisch motivierte Bedeutung, die durch dessen Verwendung während der Sklaverei geprägt wurde, zurück zu führen.
    Für mich hinkt deshalb der Vergleich zu z.B. „Weisser“. Denn es geht um die Geschichte die dem Wort „Neger“/“Nigger“ anhaftet.

    3.) Deshalb auch der Aufruf, mit den afro-american GI’s. Hier wurde in einigen Kommentar getan, als wäre Neger einfach eine ganz neutrale Bezeichnung. Denen habe ich einen lediglich einen Feldversuch vorgeschlagen. Dann können sie feststellen, ob wie ihr Gegenüber reagiert.
    Denn es gibt eine wichtige, allgemeine Grundlage für die Kommunikation. Es ist nicht wichtig was Person A sagt, sondern was Person B versteht. (Sorry für die stümperhafte Vereinfachung.) Ansonsten mal nach Paul Watzlawick, oder Schulz von Thun googeln.
    Deshalb ist es auch nicht das Selbe ob ein Weisser, oder ein Afro-Amerikaner das Wort Nigger verwendet.

    3.) Ich persönlich meide Beleidigungen, und Begriffe die meine Mitmenschen provozieren oder denunzieren. Egal welcher Herkunft. Wie man in den Wald ruft, so tönt es zurück. Man hört es hier nicht gern, von Moslems abfällig bezeichnet zu werden, und denk die beste Methode dagegen sei noch mehr Beleidigungen zurück zu geben?
    Eventuell gäb es Alternativen. Aber ich denke dass stösst eher auf Desinteresse, denn damit kann man schlecht Emotionen abbauen.

    4.) Ich gehe stark davon aus, dass wenn ein Afrikaner, Araber oder Türke, seien sie Muslime oder auch nicht, einen Deutschen z.B. als „Scheiss Christ“ (Du Christ, würde ja nicht reichen, weil sich die Christen ja selber so bezeichnen, im Gegensatz zu Muselmann, oder Mohammedaner) bezeichnen würde, bei einer Anzeige Recht bekäme. Ansonsten wäre es absolut ungerecht und nicht nachvollziehbar!

    5.) Ich finde es auch unnötig und übertrieben, das dieser Fahrzeughändler angezeigt wurde. Aber rein objektiv betrachtet, hat sich der „Beleidigte“ so verhalten, wie man es von ihm erwartet.
    Erstens hat er nicht mit Beleidigung, Drohung, oder gar Gewalt darauf reagiert.
    Man brachte ihm bei, er müsse sich an die hiesigen Gesetzte halten. Nun ist dieser Mann so überzeugt von der Deutschen Justiz, dass er diese nicht nur akzeptiert (das Gegenteil wird ja oft genug kritisiert) sondern gar für sich in Anspruch nimmt. Er hätte ja auch verlieren und auf den Gerichtskosten sitzen bleiben können. Das ist nun auch nicht ok?
    Die Kritik am Gericht ist, meiner Meinung nach, um ein Vielfaches gerechtfertigter.

  131. Statt mit dem Muselmann zu diskutieren; vom Hof jagen!
    Deutsche Richter allerdings kann man nicht mehr verstehen!
    Sagt eine Muselmann zu mir Nazi, wird ein deutsches Gericht diesem Muselmann bescheinigen, daß er unwissend ist, sich in der Sprache nicht auskennt und eigentlich ja auch Recht hat!
    So konnten doch die Muselmaänner, eskortiert von der Linken Antifa, durchaus mit Naziparolen durch Duisburg ziehen.
    Wo war der Richter, der das beanstandet hat?
    „Muselmann“ ist eine Strafe wert – „Alle Juden“ tot, nicht! Bananenrepublik pur!

  132. Zum Thema Neger und Schwarze, aus „Propyläen Weltgeschichte“ Bd. 8 S. 652, Auszüge:

    Es ist ein weitverbreitetes Vorurteil, alle Schwarzen seien Afrikaner…
    Andererseits greift heute die schwarze Rasse auch auf den amerikanischen Kontinent über, wo sie in Brasilien, den Antillen und den USA treibhausartig gedeiht. Vielfach wird außerdem übersehen, daß Neger nur ein in sich stark differenzierter Rassekreis innerhalb der schwarzen Rasse sind. Man hat bis jetzt nirgends Negerfossilien gefunden, was darauf schließen lässt, daß die Urbevölkerung Afrikas nicht aus Negern bestand. Die Frage bleibt offen, ob die Neger aus Südostasien eingewandert sind oder ob schwarze Rassenkreise in Afrika oder in Asien in relativ neuerer Zeit durch Mutation die charakteristischen Negerzüge erhalten haben…
    Selbst in Afrika weisen nicht alle Schwarzen Negerzüge auf. Abessinier, Fulbe, Pygmäen, Hottentotten und Buschmänner sind schwarz, aber keine Neger.

  133. Man entzieht uns die Hohheit über die eigene Sprache und will uns ins Neusprech zwingen!

    Darf man noch sagen, dass man gegen den Islam ist oder ist das Rassismus????!
    Faschismus????!
    Nazismus????!
    Alles Böse der Welt auf einmal???!

    ..und was ist dann in den moslemischen Ländern so schlimm, dass wir (alles Böse dieser Welt!) denen Asyl und sonst all unser (alles Böse dieser Welt!) Hab und Gut geben müssen???!

    Ich werde langsam echt militant.

  134. Ich kann nur alle Leser dringend von JEGLICHEN Geschäften mit diesen Menschen warnen!
    Besonders Autokauf/-verkauf kann leicht zum Albtraum werden!

    Oder was glaubt ihr, wie sich der Moslem (schon verboten?)durch einen Kauf-VERTRAG in der Pflicht mit einem Ungläubigen sieht??
    Gar nicht!

  135. #186 thetruth (20. Aug 2009 12:50)

    2.) Der Grund wieso ich persönlich diesen Begriff nicht verwende, sprich diesen eben auch nicht in der Öffentlichkeit, wie z.B. in Filmtiteln etc., verbreiten würde, ist nicht auf die rein linguistische, sondern eben auf die damit verbundene, ganz klar abwertende, rassistisch motivierte Bedeutung, die durch dessen Verwendung während der Sklaverei geprägt wurde, zurück zu führen.
    Für mich hinkt deshalb der Vergleich zu z.B. “Weisser”. Denn es geht um die Geschichte die dem Wort “Neger”/”Nigger” anhaftet..

    Vom Neger spricht man genau wie vom Schlitzauge, Spagetthifresser hinterm Rücken, aus gegenseitigem neckendem Spaß/Freude am Leben oder um bewußte persönliche Beleidigungen/Kränkungen. Doch um letztere zu erreichen, muß ich weder die ganzen Neusprechwörter lernen, weil diese bei bewußter Kränkung ohnehin umgangen werden und es egal ist, ob ich die Menschenwürde gezielt mit „Arschloch“ oder einem rassistsichem Ausdruck kränken und angreifen möchte. Das Endergebnis ist letztendlich das gleiche.

    Rassismus, genau wie „Ausländerfeindlichkeit“ nutzt doch immer nur demjenigen, den man als Rassisten hinstellen kann. Komischerweise sprechen diese Neusprechfunktionäre ja auch nicht vom Rassismus am weißen Mann, der täglich durch Messerstiche von arabisch-muslimischen Jugendlichen zum Ausdruck kommt.

    3.) Deshalb auch der Aufruf, mit den afro-american GI’s. Hier wurde in einigen Kommentar getan, als wäre Neger einfach eine ganz neutrale Bezeichnung. Denen habe ich einen lediglich einen Feldversuch vorgeschlagen. Dann können sie feststellen, ob wie ihr Gegenüber reagiert.
    Denn es gibt eine wichtige, allgemeine Grundlage für die Kommunikation. Es ist nicht wichtig was Person A sagt, sondern was Person B versteht. (Sorry für die stümperhafte Vereinfachung.) Ansonsten mal nach Paul Watzlawick, oder Schulz von Thun googeln.
    Deshalb ist es auch nicht das Selbe ob ein Weisser, oder ein Afro-Amerikaner das Wort Nigger verwendet.

    Wie bereits erwähnt wurde bezeichnet „negro“ (Neger) die Herkunft und Hautfarbe und ist durchaus neutral und nicht mehr zu sehen, auch wenn linke Sprachneurotiker daraus was anderes stricken und es dir unter die Nase halten müssen. Das daraus dann Rassismus gestrickt wurde, ist den Neusprechdiktatoren zu verdanken. Und genau das ist das Spiel bzw. die Ideologie des linken Meinungsapostels, des Gutmenschen als naiven Mitläufer und den Neusprechsprachdiktatorregler. Man kann aus uns allen, Europäern, irgendwas Rassistisches finden, Wörter, Handlungsweisen, usw. Genau darauf zielt deren Ideologie ab. Etwas zu finden, was andere stören könnte, auch wenn es sie vorher nie gestört hat. Es dient dazu den eigentlichen Rassismus gegen weiße Europäer zu etablieren, ihnen einseitige Schuldzuweisungen einzutrichtern für die sie dann wegen, z.B., was du auch anführst, für die Kolonialzeiten zu büßen haben, obwohl die Generationen danach nichts mehr damit zu tun haben, so etabliert sich eher erneute Abneigung und „Rassismus“, gegen das was einem unberechtigterweise aufgezwungen wird.

    Durch den Schuldkomplex heraus sind schon zig Milliarden und Billionen aus den europäischen Ländern geflossen (Steuergeldern), und das nicht nach Volkswillen freiwillig, denn Spendenaktionen gibt es ja freiwillig noch mal oben drauf. Wenn wir jetzt auch noch dazu übergehen Einzelne Bürger wegen dem Rassismuswahnsinn wirklich rassistisch zu benachteiligen, dann kostet das nicht nur die Existenzen mancher Bürger, sondern das Sozialgerüst fällt dann noch mehr zusammen.

    Rassismus dient nur dem einen Zweck, die weißen Europäer als Schuldige hinzustellen und auszubeuten (daraus Kapital zu schlagen) und das ist der eigentliche Rassismus, den wir jetzt haben, im Jahre 2000. Es geht sogar dann soweit, wie in diesem Falle, dass alleine schon für das Wort „Muselmane“, der individuelle Mensch dafür zu blechen hat. Umgekehrt gilt das Rassismusgesetz natürlich nicht! Weiße können folgenlos beleidigt werden.

    Wem nützt der Rassismus? Den Neusprechfunktionären und PC-Neusprech-Moralwächtern, die damit die Industrie ankurbeln, mit allem was dranhängt (Psychologen, Wissenschaftler, Sprachforscher, Rassismusexperten, usw.) und den Negern bzw. denen, die nicht weiß sind, um die Europäer auszuquetschen, anzuklagen und abzuziehen! Das ist der Rassismus der Gegenwart. Die Neusprechideologen schüren also erst den „Rassismus“, um die Unruhen zu verbreiten und um davon ihre finanziellen Vorteile und ruhmreichen Anerkennungen daraus zu ziehen.

    Unter normalen und natürlichen Bedingungen, und nicht unter hochsterilisierten, würde es umgangssprachlich die Leute „Rassismus“ wenig interessieren und es wäre kein gebräuchlicher Begriff, weil die Menschen eben auch gerne in Harmonie leben würden, wenn man sie ließe. Rassismus wäre dann hauptsächlich nur in der Wissenschaft von Sprachgebrauch.

    Und noch mal „Rassismus“ ist überflüssig zu erwähnen, denn beleidigen kann man die Menschenwürde mit jedem anderem Wort auch. Genauso verhält es sich mit der „Ausländerfeindlichkeit“- ein künstlicher Wortbegriff, der die Feindseeligkeit zwischen den Rassen (hui phöses Wort – im Neusprechduden lange gestrichen, heißt es dann wohl nur verallgemeinernd Ethnie), die es ohne Wortmoralisierer gar nicht geben würde. „Ausländerfeindlichkeit“ gab sicherlich nicht in der Hitlerzeit und auch nicht davor. Das wurde auch erst später sprachgeregelt eingeführt, weil in einem Volk die natürliche Abneigung, völlig berechtigt zu Tage kommt, wenn a) kriminelle Ausländer kulturbereichern, b) sie dich in deiner Menschenwürde angreifen, c) sie dein Heimatland kaputt machen, d) die Sozialtöpfe leer räumen, dich finanziell ausbeuten und dich dabei noch verhöhnen
    Somit kann man das Volk gegen die Ungerechtigkeiten ruhig stellen und nach belieben bestrafen. Dazu dient eben diese Sprachregelung, um dich dran zu kriegen, dich zu Denunzieren! Das ist der einzige Zweck des ganzen „ausländerfeindlichen Gedöns“ und natürlich die draus wieder ihren Gewinn/Ihr Kapital schlagen! Die Begriffsführung wäre praktisch eigentlich überflüssig.

    3.) Ich persönlich meide Beleidigungen, und Begriffe die meine Mitmenschen provozieren oder denunzieren. Egal welcher Herkunft. Wie man in den Wald ruft, so tönt es zurück. Man hört es hier nicht gern, von Moslems abfällig bezeichnet zu werden, und denk die beste Methode dagegen sei noch mehr Beleidigungen zurück zu geben?
    Eventuell gäb es Alternativen. Aber ich denke dass stösst eher auf Desinteresse, denn damit kann man schlecht Emotionen abbauen.

    Das bleibt dir natürlich selbst überlassen, welche Sprachregelungen du persönlich für zweckvoll empfindest. An das Sprichwort mit dem Wald halte ich mich auch daran. Deswegen lasse ich mich weder was von linkischen Neusprechapologeten und Diktatoren aufschwätzen, mich von ihnen denunzieren & ausquetschen, nur weil ich das Pech hatte als weißer Europäer geboren zu sein. Und ich habe auch keine Lust mich öffentlich von Moslems beleidigen lassen zu müssen, die bevorzugt die Persönlichkeitsebene verlassen und es wirklich feindlich gesinnt dir ins Gesicht sagen, dass du ein Scheiß Schweinefleischfresser bist.

    4.) Ich gehe stark davon aus, dass wenn ein Afrikaner, Araber oder Türke, seien sie Muslime oder auch nicht, einen Deutschen z.B. als “Scheiss Christ” (Du Christ, würde ja nicht reichen, weil sich die Christen ja selber so bezeichnen, im Gegensatz zu Muselmann, oder Mohammedaner) bezeichnen würde, bei einer Anzeige Recht bekäme. Ansonsten wäre es absolut ungerecht und nicht nachvollziehbar!

    Solche Gesetze & Rechtsprechungen, wegen Beleidigungen, und „rassistische“ Beleidigungen sind unfrisiert auch nichts anderes als normale Beleidigungen, sind überflüssig. Wie schon oben erwähnt es dient letztendlich nur dazu den weißen Europäer ein Bein zu stellen. Helfen tut es Niemandem etwas, auch fördert es keine Integration, wenn der eine bestraft wird.
    Man hätte und hat dann viel Überflüssiges und Bürokratisches zu tun, wenn man jeder Beleidigung, die aus der emotionalen Situation heraus passiert, verfolgen würde, was man wie gesagt, deswegen nur beim weißen Europäer nachverfolgt! Weil man ja selbst der Rassist ist.
    Wichtiger ist die Gesetzeinhaltung die einwirkt, wenn es um die körperliche & rechtliche Unversehrtheit geht.

    5.) Ich finde es auch unnötig und übertrieben, das dieser Fahrzeughändler angezeigt wurde. Aber rein objektiv betrachtet, hat sich der “Beleidigte” so verhalten, wie man es von ihm erwartet.

    Da stellt sich mir doch die Frage, warum kann der Beleidigte das von einer Gesellschaft erwarten, die so dumm ist für so einen Pups zu bezahlen!

    Erstens hat er nicht mit Beleidigung, Drohung, oder gar Gewalt darauf reagiert.
    Man brachte ihm bei, er müsse sich an die hiesigen Gesetzte halten. Nun ist dieser Mann so überzeugt von der Deutschen Justiz, dass er diese nicht nur akzeptiert (das Gegenteil wird ja oft genug kritisiert) sondern gar für sich in Anspruch nimmt. Er hätte ja auch verlieren und auf den Gerichtskosten sitzen bleiben können. Das ist nun auch nicht ok?
    Die Kritik am Gericht ist, meiner Meinung nach, um ein Vielfaches gerechtfertigter.

    Eine penibel bürokratische Justiz ist überflüssig und verliert an Wirkung. Die Justiz sollte sich mal lieber um lebenswichtige Dinge kümmern! Genug zu tun haben sie ja!

  136. #36 thetruth   (20. Aug 2009 12:50)  

    Hallo thetruth,

    das Gespräch mit Ihnen ist sehr angenehm.

    Manchmal ist hilfreich, andere Meinungen zu hören.
    Bei Ihnen gibt es allem Anschein nach eine feste Gedankenverbindung: Das Wort Neger sei in aller Regel als Herabsetzung zu sehen, vor allem auch, weil es oft in der Geschichte der USA so verwendet wurde.

    Sie haben wahrscheinlich nicht mit der Klarheit und Gutherzigkeit vieler Deutscher gerechnet. Bei denen bedeutet einfach weiß=weiß, schwarz=schwarz, Berg=Berg, Autobahn=Autobahn, Eisenbahn=Eisenbahn, Kanal=Kanal, Europäer=Europäer usw. usf., ganz unabhängig davon, welche geschichtlichen Ereignisse, in welchen Erdteilen und welchen Jahrhunderten auch immer, damit verknüpft sind.

    Beispielsweise ist mit dem Wort “Eismeerkanal” eine der größsten Grausamkeiten der Weltgeschichte verknüpft.
    Trotzdem wird von den meisten Deutschen das Wort Kanal vollkommen unbefangen verwendet.
    Und das ist auch gut so.

    Ich möchte mir nicht von linken Spinnern (Sie sind hier nicht gemeint) die deutsche Sprache verbiegen lassen,
    ich verfahre gemäß dem Neuen Testament, der Grundlage meines Glaubens:

    Eure Rede sei ja, ja, nein, nein; was darüber hinaus ist, das ist von Übel.
    Matthäus 5,37

Comments are closed.