Burka-RäuberDer Räuber von heute versteckt sich nicht mehr hinter Masken, Strümpfen und Mützen, sondern unter der Burka – da passen auch bequem noch Gewehre und Holzfällerutensilien drunter. Beim jüngsten Raub im britischen Oxfordshire (Foto) wurden Designeruhren im Wert von 150.000 Pfund erbeutet. Ein Räuber trug eine Feuerwaffe, der zweite eine Axt unter der Burka, der dritte räumte den Laden leer und der vierte wartete im Flucht-Audi. Bei den Tätern handelt es sich übrigens vermutlich tatsächlich um Muslime (Asians), allerdings um keine Frauen.

(Spürnase: MilitesChristi)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

21 KOMMENTARE

  1. Sehr lustig… Wenn es Frauen gewesen wären, hätten sie vermutlich noch 40 Peitschenhiebe bekommen, da ein Mullah ja immer mit dabeisein muss und Frauen nicht alleine irgendwohin dürfen 🙂

    Aber der Fluchtwagen ist ein Audi und kein 3er… hm SEHR verdächtig 😀

  2. Ich sage es wieder:
    Die FAZ schrieb vor ein paar Jahren, dass das ganze noch lange nicht heißt, dass bald der Muezzin in Deutschen Städten kräht. Und jetzt wird er es doch tun.
    Heute heißt es, dass das Grundgesetz über der Sharia steht. Warten wir ab.

    An die Juristen:
    Eigentlich kann es doch nicht sein, dass der kleine Zusatz Religionsfreiheit alle anderen Grundrechte außer Kraft setzt. Müsste der Islam nicht gegen die Gleichberechtigung der Geschlechter abgewogen und dann verboten werden.

    Politcal Correctness is the new religion, and everybody wants to be the Messiah

  3. Flucht-Audi. Bei den Tätern handelt es sich übrigens vermutlich tatsächlich um Muslime (Asians), allerdings um keine Frauen.

    Leute, jetzt laßt Euch doch von PI nicht so vorführen! Das waren Nazi-Kartoffeln, das erkennt doch jedes Kind am Auto. Und wenn doch Schätzchen? Trotzdem die Nazi-Kartoffel schuldig! Hätte sie das Auto nicht gebaut, die Burkas hätten latschen müssen.

  4. Zählt im Islam ein Mann in Frauen-Gewändern nicht als Trans-Sexueller, der folglich mit dem Tod bestraft werden muss ????

  5. Zählt im Islam ein Mann in Frauen-Gewändern nicht als Trans-Sexueller, der folglich mit dem Tod bestraft werden muss ????

    MUHAHAHA….. Volltreffer….

  6. Zu #12

    Das stimmt schon – wenn er aber diese Verkleidung (=Täuschung =Taqqiya) nützt, um Ungläubige zu berauben, hat die Sharia sicher nichts dagegen einzuwenden. Denn wer Ungläubigen schadet, nützt dem Islam…

  7. Solche Berichte aus anderen Ländern lese ich fast gerne. „Gerne“ aber nur aus strategischen Gründen, denn ich hoffe daß es in irgendeinem eso belasteten europäischen bald knallt und dann das Volk die Muselmigratten, Politiker, Richter und Gutmenschen ins Meer jagt.
    Aus bekannten Gründen, wäre es aber sehr schlecht, ja kontraproduktiv, würde Deutschland den Anfang machen.
    Nein, lass den reiingenden Bürgerkrieg in GB beginnen und daß er sich dann wie ein Flächenbrand auf Kontinentaleuropa ausweitet. Holland, Belgien, Frankreich, Italien, Dänemark, Schweden, Norwegen. Meinetwegen Deutschland ganz zum Schluß. Hauptsache es ändert sich was

  8. Eine Gesellschaft die soweit degeneriert dass sie schwarze Vollvermummung im Namen von Religion zulaesst, soll kriegen was sie verdient.

    Mehr kann man dazu nicht sagen.

  9. #22 pjanyszatan (26. Aug 2009 11:46)

    Wenn VW mal Pleite sein sollte, kaufen die Arabs die Ingolstädter und nennen die Marke dann „Saudi“! 🙂

  10. Selber schuld wenn man den Mohammeds alles erlaubt was Gott verboten hat!

    Burka muss verboten werden genauso jede Verschleierung die nicht erkennen lässt was sich drunter verbirgt!

    Der Islam ist eine bösartige Teufelssekte die hier niemand braucht und akzeptieren kann.

    Europa muss sich selbst befreien von dieser Plage sonst geht alles zu Grunde.

  11. Mit den PI-Stickern könne wir die DieLinke und DieGrünen und SPD Wahlplakate zukleben.

Comments are closed.