Freude bei Markus Beisicht nach Bekanntgabe der ersten HochrechnungenEines muss man der Pro-Bewegung ja lassen: In punkto Wahlnachlese, bei der sich traditionell alle Parteien – egal wie das Ergebnis auch war – zum Wahlsieger erklären, stehen sie den etablierten Parteien in nichts nach. „Historischer Wahlsieg der pro-Bewegung“ heißt es in einer aktuellen Presseerklärung zum Wahlausgang.

Und weiter:

Politisches Erdbeben an Rhein und Ruhr: Pro NRW zieht in zahlreichen Städten in Fraktionsstärke in die Räte ein! Pro Köln baut das Ergebnis von 2004 sogar noch weiter aus auf 5,4 Prozent der Stimmen und zieht ebenfalls wieder mit Fraktionsstärke (5 Sitze) in den Stadtrat ein! Die Pro-Bewegung ist damit nun auch gemessen anhand der kommunalen Mandatsträger die stärkste politische Formation rechts der Mitte in Nordrhein-Westfalen! Beisicht: Ein Einzug in den NRW-Landtag im Jahr 2010 ist nun in greifbare Nähe gerückt!

Dieser Wahlabend wird wohl nicht so schnell in Vergessenheit geraten: Die Pro-Bewegung hat es landesweit geschafft, sich parlamentarisch zu verankern und ein rechtsdemokratisches Gegenmodell zu den verbrauchten Altparteien zu etablieren. In Köln konnte pro Köln das hervorragende Ergebnis von 4,7 Prozent der Stimmen im Jahr 2004 sogar noch weiter ausbauen auf jetzt 5,4 Prozent, was rund 20.000 Wählerstimmen und 5 Sitzen (+1) im Stadtrat entspricht. Pro NRW gelang es auf Anhieb in folgende Städten in Fraktionsstärke einzuziehen: Bergheim: 6,6 % – 3 Sitze, Radevormwald: 5,1 % – 2 Sitze, Dormagen: 4,5 Prozent – 2 Sitze, Gelsenkirchen: 4,3 Prozent – 3 Sitze, Leverkusen: 4,0 – 3 Sitze. Und auch in allen übrigen Städten und Kreisen, wo pro NRW antrat, schaffte es die nonkonforme Bürgerbewegung überall auf Anhieb mindestens mit einem Mandatsträger in die Kreis- und Stadträte!

Zu diesem sensationellen Wahlerfolg der pro-Bewegung erklärt der Vorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

„Wir haben es geschafft! Trotz aller Hetze gegen uns, trotz aller medialen Unkenrufe und manipulierten Wahlumfragen im Vorfeld, trotz staatlicher Repressionen und gezielten Zersetzungsversuchen im Inneren, trotz Medien- und Anzeigenboykott, trotz Überfällen auf unsere Wahlhelfer, Veranstaltungen und Plakate, trotz sozialer und beruflicher Diskriminierung unserer mutigen Kandidaten: Wir haben es geschafft! Pro Köln und Pro NRW haben sich in Nordrhein-Westfalen regelrecht festgebissen. Mit der pro-Bewegung ist damit ein neues erfolgreiches rechtspopulistisches Politikmodell seit gestern in der politischen Landschaft Deutschlands fest verankert. Wir waren schon vorher in NRW die stärkste Kraft rechts der Mitte, jetzt sind wir das auch klar messbar anhand der rund 50 erreichten kommunalen Mandate landesweit.

Herzlichen Dank dafür an alle Mitstreiter, Wahlkämpfer und an die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes! Mit diesem Ergebnis im Rücken ist jetzt ein Einzug in den NRW-Landtag bei der Landtagswahl im Mai 2010 in greifbare Nähe gerückt!“

Zweckoptimismus hin oder her – bei der gestrigen Wahlparty der Pro-Bewegung sah man neben einem stets gut gelaunten Pro-Chef Markus Beisicht (Foto oben: mit Jörg Uckermann und Gereon Breuer gestern Abend im Leverkusener Rathaus) auch viele deprimierte Gesichter. Hatte man sich doch gerade in Köln, wo es für die Wähler immerhin auch um die Frage „Moscheebau JA oder NEIN“ ging, ein sehr viel besseres Ergebnis als 5,4 Prozent erhofft. Denn eines ist jetzt wohl gewiss: Wegen des überwältigenden Sieges des SPD-Moscheebaubefürworters Jürgen Roters ist die Großmoschee in Ehrenfeld nicht mehr zu stoppen. Es sei denn, es geschieht noch ein Wunder!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

171 KOMMENTARE

  1. Pro NRW spricht von “historischem Wahlsieg”

    Genau das hat auch bei mir Kopfschütteln ausgelöst. Wie man angesichts ca. 5,4% von Wahlsieg sprechen kann, bleibt mir ein Rätsel.

  2. Man kann sich das auch schönreden. Man sollte vielleicht in Zukunft etwas kleiner treten und nicht aus jedem Fitzel einen „historischen“ Wahlsieg machen, denn sowas kommt angesichts des tatsächlichen Ergebnisses ein wenig seltsam bei den Menschen rüber.

  3. Es läßt hoffen.
    Aber bis die Pro-Bewegung wirklich etwas verändern kann wird es noch eine ganze Weile dauern.
    Wir erlebten es außerdem bei den Grünmen : was hatten sie alle für eherne Ziele ……., und was ist heute? Heute machen sie genau das, wozu sie früher „nein“ sagten.
    Ehrenvolle Politiker haben keine Chance in diesem, unserem Land.

  4. Einzig positv war zu sehen, dass, ausgenommen vor Saarland und dem Osten, die Linke auch meist unter 5 % blieb und das trotz der wesentlich günstigeren Wahlkampfbedinungen. Aber Linkswähler habe auch wesentlich mehr Auswahl auf andere Parteien ausweichen zu können.

  5. Ihr solltet hier auch bitte nicht die Realtionen vergessen.
    Die 5% Hürde in NRW zu schaffen würde was die Wähleranzahl angeht sowohl die Erfolge von Wilders bei den letzten Parlamentswahlen in den Niederlanden als auch die Ergebnisse der DPP in Dänemark und der FPÖ in Österreich in den Schatten stellen.

  6. Dazu habe ich Pro Köln/NRW eine Mail geschrieben, daß sie sich nicht immer solcher Superlative bedienen sollen, sondern etwas mehr in Bescheidenheit üben der Situation angemessen, alles Andere liest sich peinlich.

    Sie sollen auf diesen Ergebnissen aufbauen und nicht gleich wieder mit Worten so abheben das entspricht nicht der Realität!

  7. Wegen des überwältigenden Sieges des SPD-Moscheebaubefürworters Jürgen Roters ist die Großmoschee in Ehrenfeld jetzt wohl nicht mehr zu stoppen.

    Mal ehrlich: Niemand hat erwartet, daß Pro-Köln plötzlich den Oberbürgermeister stellen kann; wer das gedacht hat, lebt in Träumen.

    Es gab in Köln faktisch nur die Wahl zwischen CDU und SPD, und BEIDE Lager befürworten den Moscheebau. Also ist das Ergebnis doch nur logisch, und demzufolge KEINE Enttäuschung!

    Hätte die CDU in Köln gewonnen, wäre die Moschee auch nicht verhindert worden.

  8. Die taz hat die Sache recht gut erfasst finde ich .

    Enttäuschend auch das Abschneiden der Linke in Köln: Statt der erwarteten 7 Prozent, kam die Linke in der rheinischen Metropole nur auf 4,8 Prozent – und schnitt damit schlechter ab, als die „Bürgerbewegung pro Köln“. Die rechtsextreme Vereinigung erreichte 5,4 Prozent.

    Auch in Gelsenkirchen wird der der dortige „Pro“-Ableger mit 4,3 Prozent künftig in Fraktionsstärke im Rat vertreten sein. Nur in wenigen Städten und Kreisen angetreten, kam „Pro NRW“ landesweit auf 0,6 Prozent und liegt damit im Rechtsaußenspektrum vor der NPD (0,3) und den „Republikanern“ (0,2).

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/spd-kann-talfahrt-nicht-stoppen/

  9. @ #1 joghurt

    Die deutschen Medien sind DEIN FEIND !

    Und bei Themen, zu denen ich Scheine vorweisen kann,
    erschreckend inkompetent.

    Die einzig sinnvolle Reaktion ist Nachfrageverzicht.

  10. Ich würde mir in Zukunft von Pro wünschen, dass mehr Inhalte transportiert werden. Bei solch Veranstaltungen wie den Anti Islamisierungskongress muss man Inhalte vermitteln, Aufklären. Dies ist leider in Vergangenheit nicht geschehen.
    Das Thema Islamisierung ist ernst und uns rennt die Zeit davon.

    Markus Beisicht spricht in dem Video davon, dass ohne der FPÖ dieser Erfolg nicht zu Stande gekommen wäre. Mich würde interessieren wie das tatsächlich gemeint ist.

    Ferner wünsche ich mir von Pro offensiv und fachlich korrekt mit der herangetragenen Kritik umzugehen. Es gibt viele haltlosen Äußerungen gegenüber Pro die leider seitens Pro nicht wirklich entkräftet wurden.
    Vielleicht sollte man auch von gewissen Formulierungen abweichen.

  11. Angesichts der Hetze und der Verbreitung gefälschter Wahlumfragen durch den Kölner Stadtanzeiger(Noch vor 2 Wochen bei angeblich 1,6%) ist das Ergebnis insgesamt gut.
    Man sollte in der nächsten Legislaturperiode die Kölner Bürger auch über die Dumont-Lügenpresse aufklären und den Fokus nicht nur auf Antiislamisierung setzen.

  12. @ #6 db72 (31. Aug 2009 11:41)

    Korrekt !!!

    Ein historischer Wahlsieg für eine kleine Partei ist es, über die 5%-Hürde zu kommen.

    Denn sobald man DA DRÜBER ist, wird man im Fernsehen genannt!
    Dann hat man plötzlich eine riesige Aufmerksamkeit: siehe Sachsen: bei allen Hochrechnungen steht plötzlich die NPD als normale Partei mit Hochrechnungsbalken neben Grüne, FDP, Linke usw.

  13. Ein „historischer Wahlsieg“ war es sicherlich nicht, aber ein wichtger Schritt auf dem Weg, sich fest in NRW zu etablieren, wohl doch.

    Viele Protestparteien fahren mal einen Wahlerfog ein, fliegen dann aber beim nächsten Mal aus dem Parlament. Hier ist es wichtig, dass ProKöln den Wiedereinzug in den Kölner Stadtrat in Fraktionsstärke geschafft hat. In einigen anderen Städten hat das ja für ProNRW beim ersten Versuch auch geklappt. Und fünfzig Mandate insgesamt sind ja so schlecht auch nicht. Darauf lässt sich aufbauen.

  14. OT

    Prügelei bei Kreisliga-Spiel der Frauen

    Beim elften Gegentreffer platzte ihr der Kragen. Bei der Kreisliga-Partie in Essen zwischen den beiden Frauen-Fußballmannschaften von ESG 99/06 Essen und SC Türkiyemspor rastete die Torhüterin aus. Es folgte eine zünftige Massenschlägerei. Auslöser war der Faustschlag der Gäste-Torhüterin vom SC Türkiyemspor. Sie verletzte dabei eine Stürmerin der Mannschaft aus Essen im Gesicht, nachdem diese zuvor das 11:0 in der 60. Spielminute erzielt hatte.

    Quelle: http://sport.t-online.de/c/19/82/08/82/19820882.html

  15. Sicherlich kann man darüber streiten, ob es manchmal nicht auch ne Nummer kleiner ginge, weil sich dauernde Superlative schnell abnutzen – andererseits muss man grad in NRW laut krakeelen, um überhaupt wahrgenommen zu werden.

    Aber prinzipiell hat pro nRW natürlich recht:

    Während Rep und NPD in NRW dort wo sie vertreten waren, Stimmen und Mandate VERLOREN haben, und dies auf niedrigem Niveau, hat ro Köln unter sehr schwierigen Bedingungen ZUGELEGT. Schwierig eben deshalb, weil das Thema Großmoschee doch längst durch ist und als Mobilisierungsthema nur sehr krampfhaft noch warmgehalten werden konnte.

    Und während die NPD bei ihren Neu-Antritten Ergebnisse im unteren 1er-Bereich (Ausnahme Düren mit 2,0) erzielte, konnte pro NRW in GE und LEV Ausrufezeichen setzen – inkl dem Erlangen der so dringend benötigten Infrastruktur.

    In den kleineren Städten die sozusagen Hauptkern ihrer Kreis-Kandidaturen waren (Bergheim, Dormagen, Rade) konnte Pro Ergebnisse von über 5% erreichen – das ist für NRW-Verhältnisse gerade eben in Relation zur rechten Konkurrenz sehr ordentlich. Offenkundig konnte man sich hier vom Anti-Rechts-Trend absetzen.

    Richtig ist aber auch, deshalb wäre ein wenig piano schon angebracht, dass Pro natürlich kein Selbstläufer ist. Dies zeigen die Schwierigkeiten in mehr als 8 Kreisen anzutreten und dann eben die 1er- und 2er-Ergebnisse bei den Kreistagswahlen.

  16. Hätte die CDU in Köln gewonnen, wäre die Moschee auch nicht verhindert worden.

    aber sie wäre wahrscheinlich irgendwann von alleine eingestürzt 😉

  17. Mit der pro-Bewegung ist damit ein neues erfolgreiches rechtspopulistisches Politikmodell seit gestern in der politischen Landschaft Deutschlands fest verankert.

    Wir brauchen keine Populisten in Deutschland sondern Politiker die mit Fakten und klaren Argumentationslinien unser Land voranbringen.

    Das dies immer schwerer wird ist mir auch bewusst aber:

    „Politik ist eine Kunst und wer sie nicht beherrscht, der sollte von ihr lassen!“ – Otto v. Bismarck

  18. Es ist mir ein Rätsel warum die meisten Michel immer wieder die SPD und die CDU wählen?
    Es muss doch möglich sein endlich eine WERTE KONSERVATIVE Partei zum Erfolg zu bringen.
    Es macht mich wütend wenn der deutsche Michel ständig in den Ar… getreten bekommt und doch immer wieder die selbe Partei SPD und CDU wähl?
    Es geht mit nicht in den Kopf warum der deutsche Michel unzufrieden ist aber an dem Parteisystem nichts ändern will.

    Ich habe schon immer SPD gewählt und wähle sie wieder!
    Aber die treten dir doch ständig in den Ar…
    und du bist doch total unzufrieden?
    Ich habe schon immer SPD gewählt!
    Es geht mir nicht in den KOPF!!!!!!!

  19. Klappern gehört zum Handwerk. Angesichts der medialen Hetze gegenüber Pro-Köln ist das Wahlergebnis trotzdem eine schöne Bestätigung der Arbeit von Pro-Köln.

  20. Schauen wir uns doch einmal die Zahlen von gestern an:

    Die ZUSAMMENGEFASSTEN Ergebnisse der Wahlen heute abend in Sachsen, Thüringen und dem Saarland:

    CDU……36,52 %……1.236.778 Stimmen
    SPD……15,17 %……..513.816 Stimmen
    FDP…….9,11 %……..308.444 Stimmen
    Grüne…..6,24 %……..211.389 Stimmen
    Linke….22,82 %……..772.791 Stimmen

    Und das heißt: CDU + FDP haben 45,63 %,
    SPD + Grüne + Linke haben 44,23 %.

    Insgesamt waren in Sachsen, Thüringen und dem Saarland 6.222.824 Personen wahlberechtigt.

    Für CDU + FDP + SPD + Grüne + Linke haben 3.043.218 Wähler gestimmt.
    Das sind für die 5 im Bundestag vertretenen Parteien gerade einmal
    48,90 % der Wahlberechtigten !

    51,10 % der Wahlberechtigten haben den Parteien im Bundestag die Stimme verweigert.

    Welch beschämendes Ergebnis !

    Und welches MOBILISIERUNGSPOTENTIAL für Parteien außerhalb des o.g. Spektrums !

  21. @ #19 piels (31. Aug 2009 11:53)

    Auslöser war der Faustschlag der Gäste-Torhüterin vom SC Türkiyemspor. Sie verletzte dabei eine Stürmerin der Mannschaft aus Essen im Gesicht, nachdem diese zuvor das 11 : 0 in der 60. Spielminute erzielt hatte.

    :mrgreen: :mrgreen:

  22. Das wählerpotential ist auf jeden fall vorhanden:

    In Recklinghausen erreichten die islamkritischen Parteien WIR 4,54% und UBP 3,95% zusammen 8,54% der Stimmen wobei es hier aber im Wahlkampf keine Medienkampagne gegen beide Wählergruppen gab und die Kandidaten, insbesondere von WIR sehr sachlich gegen die schleichende Islamisierung argumentierte und insgesamt beide Wählergruppen nicht durch rechtsradikale Mitglieder, wie z.B. immer noch bei Pro Nrw vorhanden, diskrediert werden konnte sondern sich eher aus enttäuschten ehemaligen CDU-Mitgliedern rekrutiierte. Selbst die CDU in Recklinghausen, die mit WIR und FDP ein Bündnis im Rat der Stadt eingegangen war, hatte sich im Vorfeld nicht von WIR distanziert.
    Das Hauptproblem bei Pro Nrw ist nicht die Geschichte einzelner Mitglieder sondern die Tatsache, daß z.B. mit dem bekennenden Neonazi, der die Nähe zur NPD und den sogenannten “Freien Nationalisten” und “Autonomen Nationalisten” sucht auch keine Berührungsängste zur Horst Mahler hat im Landesvorstand von pro NRW ist und erst im Juni wiedergewählt wurde. Wenn Beisicht meint mit solchen Personen sich bürgerliche Partei nennen zu können, irrt er gewaltig. Solange bei Pro Nrw nicht Leute wie Uckermann oder Breuer nach vorne kommen, haben sie in Nordrhein-Westfalen keine Chance.

  23. Zitat vom Möchtegern-Blogger aus den Dhimmi-Schwabenland:

    Das für alle Demokraten erfreuliche Ergebnis der braunen Möchtegern-Bürgerbewegung
    Pro Köln bei den Kommunalwahlen in der größten nordrhein-westfäischen Stadt ist
    für dessen primitiv irrwitzige (PI) Anhängerschaft natürlich unerträglich.

    Wenn Jemand eine andere Antwort erwartet hätte, dann fliesst Wasser aufwärts.
    Aber da unser Moralapostel fleißig mitliest, möchte ich mich Bedanken, daß
    ich auf seinen linken islamkriecher Scheißblog auch zitiert worden bin.

  24. #5 joghurt (31. Aug 2009 11:36)

    CD

    Immerhin ist es gelungen,die Medienblockade zu durchbrechen.

    Das ist genau der gleiche Irrtum, wie der propagierte „historische Wahlsieg“. Nicht die Medienblockade ist Schuld an dieser Wahlschlappe, sondern der Wähler selbst, dem das eigenen Portemonae im Hier und Jetzt wichtiger ist, als das seiner Kinder und Enkel, ganz zu schweigen von deren Zukunft gerade auch in allen nicht monetären Belangen. Wer aber denkt, daß der Strom einfach so aus der Steckdose kommt, und dabei vergißt, daß dahinter immer auch ein genährtes Kraftwerk steckt, der darf sich später über den installierten, selbst gewählten Sozialismus nicht wundern, der ihm dann „die Haare vom Kopf frißt“, um es mal milde auszudrücken.

  25. #24 Pittiplatsch (31. Aug 2009 11:58)

    Wir brauchen keine Populisten in Deutschland sondern Politiker die mit Fakten und klaren Argumentationslinien unser Land voranbringen.

    Ohne Populismus keine Wählerstimmen !!
    (Guck du LaFontaine im Saarland!)

    Der Wähler denkt nicht – sondern fühlt nur !! Deshalb wird der Wähler niemals Argumente verstehen – sondern nur fühlen. Daher müssen die Argumente emotional verpackt werden.

    Und genau das ist schon Populismus! Das emotionale Verpacken von Argumenten!

  26. @Denker
    Dazu passend ARD Report 21.45 Uhr
    „Immer brutaler, immer dreister – rechtsextreme Gewalttäter bei Fußballspielen“

  27. Ich sehe das garnicht so negativ. Klar ist die Resonanz in Köln wirklich mager… ABER: Gut Ding will eben Weile haben.
    Man schaue sich die GrünInen an, vor 20 Jahren sahen deren Wahlergebnisse nicht besser aus, Heute sitzten die GrünInen in allen Landtagen und sogar im Bundestag. Was für uns Heute „normal“ ist das die GrünInen überall mitmischen wäre vor 20 Jahren also noch undenkbar gewesen. Wenn ich das jetzt auf die PRO Bewegung übertrage sehe ich keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken.

  28. Die Überschrift „Ein historischer Wahlsieg“ ist natürlich wirklich einen Hauch übertrieben.
    Angesicht der Hetze von Medien und anderen Gruppierungen ist das Bestätigen bzw. leichtem Übertreffen des Ergebnisses von 2004 aber beachtlich.
    Vor fünf Jahren kannte ich pro Köln überhaupt nicht. Durch die Presse wusste ich zwar das es eine Bürgerorganisation gab die sich aktiv gegen einen geplanten Straßenstrich aussprach, das war es aber auch.

    Bei der letzten Wahl, so denke ich, haben viele Wähler pro Koln nur aus Protest gegen die etablierten Parteien gewählt. Der Name klingt ja auch einfach nach einer Partei die sich um die lokalen Belange des „kleinen Mannes“ einsetzt – wie die Meisten der sog. freien Wähler halt. Mit PK auseinandergesetzt, jeschweige denn das Progamm gelesen, werden wohl die wenigsten haben.
    Wer gestern pro Köln gewählt hat dürfte aber genau wissen das der Verein will. Von daher ist die (kleine) Ergebnissteigerung durchaus als großer Erfolg zu werten.
    Das Resultat von 2004 wurde gefestigt und wenigstesn einige Vertreter sind zukünftig weiter im Rat einiger Städte (quasi als Beobachter und „auf-die-Finger-klopfer)vertreten.

  29. Wenn PI klug ist, ergreift PI jetzt die Gelegenheit, den Blick über Pro Köln hinaus zu weiten und auch Pro Köln regelmäßig kritischer zu sehen. Vielleicht sollte PI auch ein wenig von der Generalverteufelung wegkommen, die es „dem Islam“ insgesamt zuteil werden lässt, denn auch diese Religion kann sich modernisieren. Allerdings nicht, indem man ihr in allem nachgibt … eine simple Sprachregelung würde schon viel helfen: Statt „den Islam“ den „traditionalistischen Islam“ zu kritisieren, würde viel helfen. Wenn man nämlich zeigen kann, dass der Islam im Traditionalismus verharrt, hat man eine prima politisch korrekte Angriffsfläche.

    Ansonsten empfehle ich z.B.
    http://i8t.de/7kbnjxnz

    Und als Atheist empfehle ich das Jesus-Zitat:

    „Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben.“

    Dumpfe, primitive Islamophobie war schon immer out, liebe Leute …

  30. PRO KÖLN/NRW wird stärker bekämpft als die NPD !

    Eben WEIL sie nicht rechtsaussen ist,sondern rechtskonservativ.

  31. #27 Conny008 (31. Aug 2009 12:01)

    Welch beschämendes Ergebnis !

    Für die Demokratie ja, aber welchen mit reichlich Diäten und Nebentätigkeiten ausgestatteten, wohl genährten Politiker interessiert das, wenn das eigene Konto überquillt? Moral, Ehre und Ethik interessiert diese Klientel kein Stück weit mehr und die Gesellschaft hat deren Ellenbogenegozentrismus bereits vollständig assimiliert, Motto: „Hauptsache mir gehts gut. Alle haben sich mir zu fügen. Der Rest ist mir egal.“. So aber laufen wir auf schwere Konflikte zu, doch womöglich braucht diese Gesellschaft genau das, um wieder leiden zu lernen, um damit wieder ein Gespür der Gefahren für die Zukunft zu implementieren. So wie sich die Dinge entwickeln, sehe ich eine sehr düstere Zukunft.

  32. #33 Denker

    Ja völlig richtig, nur Populisten (ich könnte auch sagen Politiker mit Charisma) holen Stimmen und gewinnen (meist) die Wahlen. Schlaftabletten wie Steinmeier gehen baden. Sachargumente sind da lediglich zweitrangig. Das beste Beispiel für einen erfolgreichen Populisten ist ja Barack Obama. Und was wäre die Linkspartei ohne Lafontaine und Gysi.

  33. Erst wenn der letzte Antisemit oder generelle Ausländerfeind diese Partei verlassen hat und die „Pro-Bewegung“ in ihren Prognosen und Sprüchen etwas realitätsnäher und seriöser werden, werden auch mehr Leute sie wählen.

    Das Ungleichgewicht hat sich (nicht nur) in Köln nach dieser Wahl noch weiter nach links verschoben.
    Das könnte der Pro-Bewegung, falls sie sich weiter von (geistigen) Extremisten befreit, auf Dauer eher nutzen – denn die Lücke, die politisch „rechts von der Mitte“ eh schon bestand, ist durch den erneuten, beängstigenden Machtzuwachs der Ultralinken noch ein weiteres Stück aufgerissen.

    Dieses politische Ungleichgewicht kann einer freiheitlichen Demokratie auf Dauer nur schaden.

  34. Ich finde das Wahlergebniss gar nicht so schlecht, auf Grund wie man gegen Pro-Köln von den MSM gehetzt hat. Die NPD hat stimmen verloren ,das ist gut so.
    Die Gerhirnwäsche von den Dhimmi-Medien hat nicht so funktioniert, wie sie sich gewünscht hatten. Natürlich ist es noch ein weiter weg, aber die FPÖ in Österreich und die Schwesertpartei die Südtiroler Freiheitlichen haben bewiesen daß es geht.

  35. #33 Denker (31. Aug 2009 12:12)

    Der Wähler denkt nicht – sondern fühlt nur !!

    Warum nennen Sie sich dann nicht Fühler, Herr Denker?

    Deshalb wird der Wähler niemals Argumente verstehen – sondern nur fühlen. Daher müssen die Argumente emotional verpackt werden

    Das erklärt natürlich die geringe Wahlbeteiligung.

    Allerdings verstehe ich jetzt, warum Pro NRW bei 41. 361 Stimmen in NRW von historischem Erdrutschsieg spricht, der ist zwar nicht vorhanden, aber gefühlt.

    Solange Pro Köln den Eindruck vermittelt, dass ihre Zielgruppe fühlende Deppen sind, wird das nix mit dem Einzug in den Landtag.

  36. @ 19 / 28: gehört zwar nicht zum Thema, aber ich hab noch nie eine türkische Frauenmannschaft gesehen. Wahscheinlich wurde die Torfrau durch die Burka behindert…….

  37. Herzlichen Glückwunsch an Pro-Köln/NRW.
    Die OB Wahl in Köln zeigt halt mal wieder, wie dumm das Volk ist, oder wie betrogen wurde.

    Jetzt müssen wir noch auf Bundesebene die REP´s etablieren.

  38. Wegen des überwältigenden Sieges des SPD-Moscheebaubefürworters Jürgen Roters ist die Großmoschee in Ehrenfeld jetzt nicht mehr zu stoppen.

    Der demokratische und freiheitsliebende Kölner gehe zum Metzger seines Vertrauens, besorge sich Schweineblut und tränke den Bauplatz damit. Dies wird bei Bedarf in sämtlichen Bauphasen wiederholt.

    Ist nicht einmal strafbar, da keine Sachbeschädigung (lässt sich abwaschen)…

    Und hoffe, die Moscheebaubefürworter gewöhnen sich langsam schon einmal an das Gefühl eines Stranges um den Hals, denn der wird zwangsweise kommen, entweder durch die Musels oder durch den Deutschen, der irgendwann aufsteht und sich gegen die Zwangsbereicherung wehrt!

  39. Ich bin überzeugt davon, dass wir alle hier mit Informationen über den Islam und die Islamisierung Deutschlands (immer regional gesehen) ausschwärmen sollten. Z.Zt. gibt es viele Wahlveranstaltungen. Es reicht schon, auf PI, Kewil usw. aufmerksam zu machen. Ein regionales Thema aufgreifen…
    ——
    Pro Köln hat sich tapfer geschlagen.
    Ich wünsche Ihnen noch einige charismatische Zugänge.
    http://www.youtube.com/watch?v=pVnzYs4HYBQ

  40. OT

    Essen (ots) – E.- Altendorf:
    Eine Körperverletzung führte gestern ( 30. August, 14.15 Uhr) zum Spielabbruch im Meisterschaftsspiel zwischen der ESG 99/06 und dem SC Türkiyemspor. In der 60. Spielminute brach der Unparteiische das Spiel auf der Sportanlage Heinrich-Strunk-Straße beim Stand von 11:0 ab, nach dem die 18- jährige Torschützin von einer Gegenspielerin und der 18- jährigen Torfrau mit Faustschlägen traktiert worden sein soll. Der anschließende Tumult auf dem Spielfeld konnte durch Zuschauer und andere Spielerinnen beruhigt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung./

    In Essen wird es auch schon lustig… wann ist dort eine Partei wählbar, die unsere Interessen vertritt?????

  41. Wenn ein Freund oder einer aus der Familie paralysiert ist, wird ihn keiner beschimpfen. Warum machen das hier so viele mit den eigenen Landsleuten ?

    Wählerbeschimpfung ist in einer Gesinnungsdiktatur so falsch wie: Journalistenschelte, Hass auf Gläubige, Antisemitismus
    Germanophobie, u.v.a.

    Das System und ihre Funktionsträger ist die Kausa, nicht die Indoktrinierten. Man befasse sich mit der pol. Reedukation (z.B.Frankfurter Schule) um zu verstehen.

    Katharsis für einen Neuanfang
    http://plebiszit.blogspot.com/
    ============================================

  42. Ich gönne den Pro-lern das Feiern. Einfach weil sie echte Menschen sind.

    Es ist menschlich schön, dass das Ergebnis trotz Medienhetze gehalten und sogar noch ein kleines bisschen verbessert werden konnte.

    Politisch ist es leider irrelevant.

    Ganz Europa sowie die USA, Kanada, Australien werden von Drittweltmigranten (überwiegend Moslems) überschwemmt. Und in manchen dieser Länder gibt es sehr starke „rechtspopulistische“ Parteien. (die BNP, die FPÖ, der Vlaams Belang)

    Ich frage mich, wie Menschen ernsthaft glauben können, die NWO-Eliten ließen sich von unserer Wählerei in ihren Zielen beirren.

  43. Angesichts der unglaublichen Hetzkampagne von Kölner Medien und Politikern ist das Ergebnis gut. Was in der Domstadt abgeht, spottet jeder Beschreibung. Ich habe es beim Anti-Islamisierungskongreß selber erlebt. Ohne meinen Presseausweis wäre ich nie bis zum Veranstaltungsort durchgekommen. Selbst die Polizei ist dort instrumentalisiert.

    Wer hier seit gestern negative Kommentare zum Pro Köln-Ergebnis schreibt, und selber nicht aktiv in der Anti-Islam-Bewegung ist, sollte sich vielleicht überlegen, daran in Zukunft etwas zu ändern..

  44. Ja liebe Frau Merkel und Steinmarder
    Erst wenn in jeden deutschen Kaff eine Moschee steht, euch der Muezzin bei Sonnenaufgang weckt,
    einen türkischen Bundeskanlzer habt, die Scharia deutsche Rechtsprechung ersetzt
    dann wird
    Deutschland restlos glücklich sein.
    Über Italien lacht ;-)die Sonne, über euch Deutschen bald die ganze Welt.

  45. „Schlaftabletten wie Steinmeie“

    Da ist doch Schlaftablette Merkel die deutlich bessere Wahl.

    Für ein Volk von Schlafmützen.

  46. Daß sich ProNRW aber selbst als rechtsPOPULISTISCH bezeichnet erscheint mir rätselhaft. Populismus ist doch sowas wie Stammtischparolen, starke, eifache Sprüche zum Stimmenfang. Insofern würde ich das Wort für mich selbst nie verwenden.

  47. Ich habe um die 6% prognostiziert, 10% habe ich erhofft, damit deutlich wird, das Diskussions- und Handlungsbedarf besteht.

    Der Wähler hat dies nicht so gesehen.

    PK erreicht die Wähler nicht, das liegt teilweise am unprofessionellen Auftreten, aber vor allem durch die unglaubliche Kampagne in den DuMont Medien. Da ist kein Kraut gegen gewachsen.
    Aber die Ergebnisse in den Stadtbezirken Kölns zeigen: Je näher das Problem, desto höher die Ergebnisse von PK.

    Wenn jetzt PK von „historischem Wahlsieg“ spricht, ist das nicht nur falsch, es wird ohne Ende gegen sie ausgeschlachtet werden, wodurch ihre Glaubwürdigkeit weiter untergraben wird.

    Man fragt sich, wer bei PK für Medienarbeit, für PR zuständig ist, diese Stelle muß professionell besetzt werden, da besteht dringender Bedarf.

  48. Hetze u. mediale Unkenrufe
    Manipulierte Wahlumfragen im Vorfeld
    Staatlicher Repressionen
    Medien- und Anzeigenboykott
    Überfälle auf Wahlhelfer, Veranstaltungen und Plakate
    Soziale und beruflicher Diskriminierung von NEW Kandidaten.

    Die korrupten Muehlen arbeiten selbstverstaendnlich nicht erfolglos mit allen Kraeften gegen den frischen Wind.

    Doch die Realitaet wird sie alle einholen, sowhl die korrupten Verlogenen die einer ungeheuerlichen politischen Barbarenideologie den Weg ebene, wie auch dijenigen die sich von deren Korruptheit und Prinzipienlosigkeit regelrecht einlullen lassen.

  49. Daß sich ProNRW aber selbst als rechtsPOPULISTISCH bezeichnet

    Als Gegnsatz zu RECHTSEXTREM.

    Populistisch (dem Volk aufs Maul schauen) muss jeder Politiker sein,oder sich zumindest so geben,wenn er bei Wahlen Erfolg haben will.

  50. Ich beobachte ProK jetzt seit dem letzten Einzug in den Rat. War es zu Beginn der Klüngel mir Schramma/Messehallen etc. hat man sich später nur auf das Thema Moschee gestürzt. Das ist zu wenig um wirklich stark zu werden. Es nutzt auch nichts permanent hysterisch über den Islam zu schwadronieren. Auch wenn es immer schlimmer wird.

    Mit negativen Punkten weckt man keine positiven Emotionen. Solange man bei Pro über das Personal derart offene Angriffsflächen gibt wird das nichts. Da kann man über das Königreich NevenDuMont schreien wie man will. Zeitung abbestellen hilft, sonst nichts.

    Bei PI wurde häufiger über eine eigene Partei gesprochen, aber passiert ist nie etwas. Das kostet Geld und insb. muss man gute Anwälte haben. Hierfür müssten sich aber nicht nur Profilneurotiker melden, sondern gestandene Persönlichkeiten. Wer die Pauli (total plem plem) gesehen hat, sieht, daß es auf jeden Fall bundesweit genug Potential gibt, und ein Forum wäre ja auch schon da (wenn die Klickzahlen stimmen ;-)).

  51. Die Medien sagen den Menschen,was sie wollen sollen.

    Die gehirngewaschenen Menschen glauben dann,daß sie das wirklich wollen.

    Dann kommen die etablierten Parteein und sagen den Menschen :wir bieten euch genau das an,was ihr wollt (d.h was die Medien euch eingetrichtert haben )

  52. Demokratie funktioniert, wie man sieht. Der Koelner Buerger will die Bereicherung – er bekommt sie auch. Ist doch alles OK! 🙂

  53. Der Kampf gegen Rechts – Eine linke McCarthy-Ära?

    Der von den etablierten Parteien, den Linksmedien und mittlerweile sogar von den Kirchen exzessiv betriebene „Kampf gegen Rechts“ nimmt immer beängstigendere Züge an. Nicht nur, dass man über ihn die gefährliche Terrorideologie des Islams hoffähig macht und jede Meinung rechts der sozialdemokratisierten CDU kriminalisiert und in die Nazi-Ecke schiebt. Ist man erst einmal von einem selbsternannten Qualitätsjournalisten und linken Hetzer als „Rechter“ gebrandmarkt, findet man sich nur allzu schnell im gesellschaftlichen und politischen Aus wieder….

    Quelle: http://www.blauenarzisse.de/v3/index.php/gesichtet/1011-der-kampf-gegen-rechts-eine-linke-mccarthy-aera-teil-1

    lesenswert

  54. (und wenn die Buerger so bloed sind, und an die Deutungs- und Wahrheitshoheit von Massenmedien glauben und anhanddessen ihre Wahlentscheidung treffen, dann find ich auch, dass die Schuld eher beim Buerger liegt und nicht bei den Hetzkampagnen, und somit der Michel nur fuer seine eigene Bloedheit bestraft wird. Aber vielleicht hab ich auch zu hohe Erwartungen an die Menschen. Man kann ja nicht von jedem verlangen, mehr als BILD zu lesen ;))

  55. Es nutzt auch nichts permanent hysterisch über den Islam zu schwadronieren. Auch wenn es immer schlimmer wird.

    Richtig.

    Denn die wirkliche Stärke des Islam sind DIE EIGNEN FEHLER !

    Vor allem zu wenig Kinder.

  56. Wer die Pauli (total plem plem) gesehen hat, sieht, daß es auf jeden Fall bundesweit genug Potential gibt,

    Ja,ja die dumme Pauli.

    Für jede Idiotie gibts offenbar genug Leute.

    Ehe auf Zeit.

  57. #50 byzanz (31. Aug 2009 12:46)

    Ohne meinen Presseausweis wäre ich nie bis zum Veranstaltungsort durchgekommen. Selbst die Polizei ist dort (Köln)instrumentalisiert.

    Nun, die ehemals von Türken-Schramma dirigierte Polizei hat schon gelernt, wie man sich unter mohammedanischer Herrschaft zu benehmen hat.

    In Malaysia -einem Land in dem bei einem Anteil von 60 % Moslems an der Bevölkerung der Islam Staatsreligion ist- herrscht z.Zt. große Aufregung.

    In einem Neubaugebiet im Bereich der Landeshaupstadt wohnen ca. 35 – 40 % Hindus. Dort soll ein Tempel gebaut werden. Das paßt aber den Mohammedanern überhaupt nicht.

    Also haben sich 50 Muselmanen zusammengerottet, einer Kuh -einem Tier, das Hindus heilig ist- den Kopf abgeschlagen und diesen ihrem Protestzug vorangetragen. Unter lautem Allahu-Akhbar-Gebrüll haben sie Verwünschungen gegen den PremierMinister („Verräter“) ausgestoßen und ein Blutbad angedroht, sollte der Hindu-Tempel gebaut werden.

    Und die Polizei (die überwiegend aus Moslems besteht und von Moslems kommandiert wird) ? Sie stand mit einer Hundertschaft in der Gegend herum, schaute zu und tat nichts.

    Wenn aber eine Handvoll Nicht-Moslems vollkommen friedlich eine Petition überreichen will – dann ist die gleiche Polizei mit Hundertschaften mit Wasserwerfern und Tränengasgeschossen zur Stelle und knüppelt das kleine Häuflein gnadenlos nieder.

    Wie gesagt – unsere Polzei übt schon einmal fleißig, wie sie sich unter unseren zukünftigen Neuen Herren zu verhalten hat.

  58. Die Medien sagen den Menschen,was sie wollen sollen.

    Die gehirngewaschenen Menschen glauben dann,daß sie das wirklich wollen.

    Ja, so ist es.

    Und genau das ist die Folge der von fast allen so heiligenverehrten Aufklärung. „Den eigenen Verstand zu benutzen“ hat dazu geführt, dass die Menschen offene Beeinflussung (durch Kirche, Eltern etc.) zornig ablehnen und für hinterhältige, versteckte Beeinflussung zu offenen Scheunentoren werden, weil sie glauben, diese Beeinflussung wäre „ihre eigene Meinung“.

    Ich glaube nicht, dass alle Aufkärer diese böse Absicht hatten, viele haben wohl wirklich einfach nur die offene Beeinflussung (die durchaus vorhanden war!) abgelehnt.

    Aber ich glaube auch, dass die Öffnung der Menschen für perfide Indoktrination sehr wohl bei manchen Aufklärern eine Rolle gespielt hat. Solche Dinge entwickeln sich langfristig und inzwischen haben wir die volle Entfaltung.

  59. @piels

    guter artikel und voll den tatsachen entsprechend wiedergegeben.

    das machen sie aber gerne und geben dafür des steuermichels letzten groschen aus-eine ganze empörungsindustrie hängt doch daran und verdient sich dumm und dämlich.mit dem erfolg das diese regierung links salonfähig gemacht hat.

    klasse leistung FRAU DUMM UND DÜMMER-haben sie sich selber ins knie gefic..

    auch ihre kollegen sind sowas von superdumm-und das gehört bestraft.

  60. Deutschland hat fertig.

    In diesem linksradikalen Deutschland stehet jeden Tag der nationalsozialistische Führer als Untoter Zombie wieder künstlich auf.um als Schreckgespenst zu dienen,als Fetisch,den die Linksradikalen zur Onanie brauchen.

    Wenn es nach den Linksradikalen geht,darf Hitler nie sterben.
    Denn ER ist ihre Daseiensberechtigung.

    Wir können den Untoten Hitler und die von ihm abhängigen untoten Kommunisten nur dann endgültig töten,wenn wir ihnen allen das christliche Kreuz ins Herz rammen.

    Das heisst,die 10 jüdischen Gebote befolgen.

  61. Hallo Freunde
    In Bonn hätte das Ergebnis auch besser sein können – aber…. der KV Bonn proNRW wird sich, meines Erachtens nicht unterkriegen lassen. Infoabende, Aufklärung und im Bezirksstadthaus Hardtberg den Menschen als Ansprechpartner zur Seite stehen. Nico: toi…toi …toi im Rat.
    Aber was war mit der UWG los?

  62. #65 piels

    Ein sehr treffender Aufsatz zum Thema „K(r)ampf gegen Rechts(tm)“, den man allen Meinungsmachern vorlegen sollte! Den Blog „Blaue Narzisse“ habe ich gleich zu meinen Favoriten gesetzt.

  63. Wenn das ein historischer Wahlsieg und ein Erdbeben war, dann wünsche ich Pro Köln noch viele viele weitere 🙂
    Seit 2004 haben die nichts auf die Reihe gekriegt aber absolut gar nichts.

    Und jetzt haben die 5 von 90 Ratssitzen.
    Erstaunlich. Rot-Grün hat die Hälfte und von den restlichen PArteien will niemand mit PRo Köln zusammenarbeiten.
    Da frag ich mich doch wie Beisicht da jemanden einheizen will.

  64. 50 Osimandias (31. Aug 2009 12:45)

    Ich gönne den Pro-lern das Feiern. Einfach weil sie echte Menschen sind.

    Es ist menschlich schön, dass das Ergebnis trotz Medienhetze gehalten und sogar noch ein kleines bisschen verbessert werden konnte.

    Politisch ist es leider irrelevant.

    Ganz Europa sowie die USA, Kanada, Australien werden von Drittweltmigranten (überwiegend Moslems) überschwemmt. Und in manchen dieser Länder gibt es sehr starke “rechtspopulistische” Parteien. (die BNP, die FPÖ, der Vlaams Belang)

    Ich frage mich, wie Menschen ernsthaft glauben können, die NWO-Eliten ließen sich von unserer Wählerei in ihren Zielen beirren.

    Nun, die meisten werden dir noch nicht einmal glauben, daß der Marionetten-Staat Bundesrepublik Deutschland eine Staatssimulation ist, in der strategische Interessen anderer Gruppierungen über dem allgemeinen Volkswillen (Bewußtsein) stehen. Und weil dies so ist, ist diese gelenkte Demokratie auch ein ideologischer (Einwanderer-)Staat ohne Rechte auf Selbsterhalt seines in ihm lebenden Volkes.

    Da die Mehrheit glaubt, SIE können die Geschicke über sog. Politifunktionäre bestimmen, belügen sie sich jedes Jahr selber.
    Wichtig ist nur, daß das Konzept und die Umsetzung funktioniert, ohne das die Einheimischen auf allgemein auf die Barrikaden gehen oder das Ausführungsorgan Kanzleramt/Reichstag stürmt.

    Selbst wennd die NPD 80 Prozent der dt. Stimmen erhielte, würde an Multikulti zur Auflösung des Deutschtums nicht zu rütteln sein. Anderenfalls läßt die UNO (als verstecktes NWO-Organ, ähnlich wie WHO, IWF) gewisse Flugzeuge aufsteigen, welche eine unagenehme Ladung an Board haben.

    In der Atlantik-Brücke sitzen unser ach so zerstrittenen Konservative der CSU einträchtig mit den Führern der LINKEN u.a. zusammen. Die Order, in welche Richtung die Gesellschaft sich entwickeln soll, wird nicht in den Partei-Zentralen oder im Reichstag entschieden.

    Der Wähler hat also gar keine Einflußmöglichkeit auf Themen wie Masseneinwanderung, Überfremdung, Geburtenschwund, Abwanderung auf urbanen und demographischen Niedergang.

    Dies zu begreifen oder zu Akzeptieren setzt eine Bewußtseinsänderung voraus.
    Ein schwerer Schritt, denn die Konsequenz ist die Erkenntnis, daß man praktisch außen vor ist.

    Der Volkswille wird von der BRD aktiv bekämpft-auch wenn gerne gesagt wird, wann wachen die auf oder was muß noch passieren.
    Sentimentales aber naives Geschwätz, denn ein inländerfeindliches System weiß sehr wohl, was es tut und was es tun muß, um den Götzen zum Sieg zu verhelfen.

    Ein geniales Konstrukt, durch Einwanderung und staatlicher Bevorteilung, sitzt die große Massen des dt. Volkes zwischen Hammer und
    Amboß.

    Also, welche Konsequenz hat es, wenn der Bundestag mehr als 80 Prozent der Gesetze nur noch abnickt (die aus Brüssel kommend)?
    Nun, wer nur noch 20 Prozent leistet, bekommt in der freien Wirtschaft entsprechend weniger Geld…

  65. 05.09.09: Bundesweite Demonstration in Berlin.

    Nein zum Lissabon-Vertrag!

    Ich hoffe da geht die Post ab ;)!

  66. Da frag ich mich doch wie Beisicht da jemanden einheizen will.

    Politisch kann er gar nichts bewirken. Das ist klar. Allerdings können es die Politiker anderer Parteien auch nicht. Der Unterschied ist, dass es den menschlichen Müll in den etablierten Parteien nicht stört, dass sie keine Politik sondern nur die Befehle ihrer Herren und Meister umsetzen dürfen und dafür fürstlich alimentiert werden.

    Menschlich ist es schön, dass sich die Pro-ler über das kleine bisschen Zustimmung freuen können.

    Einheizen tun sie dem menschlichen Müll schon ganz alleine dadurch, dass sie existieren. Es ist sehr aufschlussreich zu sehen, welche Hassgeiferreaktionen und peinlichen Entgleisungen und Entblößungen die Existenz dieser Kleinpartei auslöst.

  67. #67 joghurt (31. Aug 2009 13:07)

    Denn die wirkliche Stärke des Islam sind DIE EIGNEN FEHLER !

    Vor allem zu wenig Kinder…

    …und viel zu wenig bis gar kein Zusammenhalt!!!

  68. Pro feiert nach diesem heftigen Wahlkampf völlig zu Recht!

    Alles Gute an die sehr mutigen Mitglieder der Gruppe, macht weiter so!
    Hoffe das Ihr in einem Jahr flächendeckend in NRW antreten könnt!

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  69. Wer hat dem Terror der Kölner Polizeiführung widerstanden und gegen den erbitterten Willen von Türkenfilzschrammich und seine BABichen Truppen zwei Veranstaltungen durchgeführt?
    Wer mußte seinen Gästen zumuten, dass ihnen von einem Banditenladen Essen, Trinken und Wohnraum verweigert wurden?
    Wessen Mitglieder sind vor der schleimenden und hetzenden Parteigenossenschundpresse nicht eingeknickt?
    Wer hat in Radevormwald den sogenannten Arbeitgebern getrotzt?
    Wer ist wieder aufgestanden, nachdem man am Infostand tätlich angegriffen wurde?

    Ich komme nicht aus Köln, aber ich bin alt genug um zu wissen, dass es einer solche Härte braucht um dieser (noch) legalen Höchstleistungskriminalität die Stirn zu bieten.

  70. @Felicitas

    Die Übersicht bezieht sich augenscheinlich nur auf die Kreistage und kreisfreien Städte, nicht aber auf die kreisangehörigen Städte (im Pro-Fall zb Rade, Lemgo, Bergheim, Leichlingen, Dormagen) sowie die Bezirksvertretungen.

  71. Das sind für die etablierten politischen Kulturverramscher doch nur Nadelstiche. Die proislam Parteien haben über 90% der Stimmen, die können in NRW jetzt 5 Jahre lang fröhlich islamisieren, und bei der nächsten Wahl haben sie dann 100-200 Fakten in Beton gegossen die nicht mehr wegzuräumen sind. Und 2014 ist der Käse gegessen, der Ruhrpott ist islamisiert. Ehrenfeld hat den proislamischen Parteien gezeigt das Großmoscheebauten ohne Probleme durchzuziehen sind, einfach die Antifa auflaufen laufen, die Gegner als Nazis beschimpfen und unter Aufsicht des staates verprügeln lassen und schon ist der Weg frei für den Muezzin-Ruf. Die Muslimbruderschaft kann sich bei bei den Ehrenfelder Bürgern mit einer Reise nach Mekka bedanken. Ehrenfeld hat den Weg hin zu einem islamischen NRW endgültig freigemacht.

  72. @#50 Osimandias

    In deiner Liste fehlt noch die PDL-Lega-Nord-Südtiroler Freiheit-Union für Südtirol (Italien /BZ )

  73. @#34 BePe
    Als viel gefährlicher kann man die zahlreichen Islamparteien bezeichnen, (Deckmantel Migranten)
    die werden in Zukunft wie die Pilze aus den Boden schießen, und wenn die ihr Wählerpotenzial
    ausschöpfen, dann steht einen Muslemanischen Bundeskanzler nichts mehr im Wege. Deshalb plädieren auch die Republickzerstörer für Wahlrecht ,für Alle ansässigen Migranten, die noch nicht Eingebürgert sind.

  74. Liebe Freunde von PI: …aber es war doch auch ein historisches Ergebnis für Pro Köln! Noch nie hat die Pro-Bewegung so gut abgeschnitten wie in dieser Wahl. Und es gab wohl auch noch nie eine Partei, die sich eines so massiven Widerstandes ihrer politischen Gegner ausgesetzt sah.
    Ich habe immer gesagt: Alles über 5% ist ein verdammt gutes Ergebnis. Die Partei hat sich seit gestern etabliert und wird bleiben. Das ist was zählt.

  75. Was soll das??

    Vor der Wahl zweistellig propagieren und dann 5,4% als historisch verkaufen?

    Warum machen die sich so lächerlich?
    Sollen sie sich doch freuen, dass sie trotz aller Widrigkeiten einen Sitz mehr im Stadtrat haben.

    An die Herren Beisicht und Uckermann:
    Größenwahnsinnige Politiker haben wir bereits genug!

  76. @Radikaldemokrat

    Daß sich ProNRW aber selbst als rechtsPOPULISTISCH bezeichnet erscheint mir rätselhaft. Populismus ist doch sowas wie Stammtischparolen, starke, eifache Sprüche zum Stimmenfang. Insofern würde ich das Wort für mich selbst nie verwenden.

    „Radikaldemokratischer als ein Stammtisch geht es nicht mehr, gerade deswegen wird er von linken Politikern so verunglimpft. (Stammtischparolen)

    Stammtische sind ehrlich, an Stammtischen wird Klartext geredet, dass ist Meinungsbildung an der Öffentlichkeit und nicht hinter verschlossenen Türen damit der dumme Bürger nichts mitbekommt.

    „Es lebe der Stammtisch!“

    Stammtische zu verunglimpfen, dass liegt im linken Zeitgeist, strengt mal euer Gehirn an wenn ihr das nächste mal wieder so bedenkenlos linke Propaganda übernimmt!

  77. Zitat von wehm wohl??

    Früher hätte ich als politisch Verfolgter Asyl in den USA beantragt.
    Aber da ist ja jetzt ein Neg… Bush nicht mehr Bundeskanzler.
    Deshalb werde ich mich wohl für Holland entscheiden. Geert, ich komme!

    Ich versuche das mal um zu> „Nähern “ <

    Früher hätte ich als muselmanischer Kameltreiber und Ziegenficker mich als "religöser Christ "
    ausgegeben, und als "Verfolgter" Asyl in Berlusconi-Land beantragt.
    Aber da Prodi nicht mehr Minnisterpräsident ist , habe ich mich für
    Deutschland entschieden , Frau Böhmer ich komme 😉

    Heute hat DIDI wieder etwas zum feiern , in Stuttgart ist heute Ramadan und Weihnachten
    zugleich.

  78. Lieber DIDI mit mir wird es dir nicht langweilig werden, denn mein Pfeil-Köcher
    der hat immer Nachschub 😉

  79. #66
    (und wenn die Buerger so bloed sind, und an die Deutungs- und Wahrheitshoheit von Massenmedien glauben..

    Du sagst es.
    Ich habe einen Kumpel, der liest SpOn und hält sich für ganz toll informiert.
    *gg*

  80. @#41 Giftpfeil

    Die NPD hat stimmen verloren ,das ist gut so.
    Die Gerhirnwäsche von den Dhimmi-Medien hat nicht so funktioniert, wie sie sich gewünscht hatten. Natürlich ist es noch ein weiter weg, aber die FPÖ in Österreich und die Schwesertpartei die Südtiroler Freiheitlichen haben bewiesen daß es geht.

    Mal etwas zur NPD in Sachsen, was kaum bekannt sein dürfte, was aber auf erschreckende Weise zeigt, wie es um unseren sog. „Rechtsstaat“ bestellt ist:

    Vor etwa 3 Jahren wurden aus der NPD Fraktion mithilfe von Steuergeldern der sächsischen Bürger 3 frei gewählte Abgeordnete aus der Fraktion „herausgekauft“.

    Dies ist keine Verschwörungstheorie, dieses „Herauskaufen“ wurde offiziel von der Landesregierung bestätigt, man hat es nicht einmal versucht zu vertuschen.

    Wie kann man sich aufgrund solcher (und vieler anderer skandalöser Tatsachen im Umgang mit einer zugelassen Partei) denn bitte sehr freuen, wenn diese verbrecherischen Methoden von Politik und Medien Wirkung zeigen und die NPD Stimmen verliert? – Ganz egel wie man inhaltlich zu einer Partei wie der NPD steht!

    Naatürlich wir wollen ja alle keine Nazis sein, deswegen ist das schon ok…

    Dieses Land hat abgewirtschaftet, die NPD ist wichtig, nicht weil sie politsch irgendeine Bedeutung hätte, sondern weil sie das derzeitige System zwingt, seine hässliche undemokratische Fratze zum Vorschein zu bringen. Leider merkt es halt keiner von den gleichgeschalteten Medien, was hier wirklich abgeht, bzw. sie wollen es nicht merken und vertuschen es nur.

    Wenn eine Regierung mithilfe von (bei den Bürgern geklauten) Bestechungsgeldern eine „frei“ (solang man bei dieser perversen Medienhetze überhaupt von freien Wahlen reden kann) gewählte Opposition zersetzt, ist etwas oberfaul im Staate Dänemark.

    Ganz egal, gegen wenn sich diese Verbrechermethoden wenden, sich freuen und gutheissen sollte man es sicherlich nicht, wenn solche Antidemokraten wie Buttolo auch noch Erfolg damit haben, anstatt ins Gefängnis zu wandern!

  81. In deiner Liste fehlt noch die PDL-Lega-Nord-Südtiroler Freiheit-Union für Südtirol (Italien /BZ )

    Ja, danke für die Ergänzung. Die Liste ist aber ohnehin nicht vollständig, es waren nur die drei Beispiele, die mir als erstes einfielen.

    Was ist eigentlich DIDI?

  82. Klappern gehört zum Handwerk, und „historisch“ war der Wahlsieg zweifellos, weil er unbestreitbar bis jetzt so noch nicht da war 😆

  83. Nicht vergessen, NRW ist eine alte SPD-Hochburg, Rüttgers hat eine Büste von Johannes Rau aufstellen lassen und wenn ich bei Kewil lese, dieses dumme alte A…loch (ich werde immer mehr zum Pfaffenfresser!) Kardinal Frings hätte bereits 1965 den Kölner Dom für Muslime geöffnet, dass diese das Ende des Ramadan feiern können, so ist eben das ganze Land gehirngewaschen seit Jahrzehnten. Gemessen an der ungeheuren Hass- und Lügenkampagne sind diese 5,4% schon wirklich viel. Die Italiener habens aber irgendwann begriffen, vielleicht auch noch die NRWler.

  84. @RechtsGut

    Meinen Respekt 🙂

    Einer Loserpartei für ihre Niederlage auch noch Geld zu schicken.
    So kann man die nervigen Scheine auch loswerden 😉

  85. Also, hier meine knallharte Analyse zum Wahlergebnis von ProKöln / Pro NRW.

    Warum konnte die ProBewegung Ihr Ergebnis nicht wirklich ausbauen?

    1. Die Partei hat sich zu sehr auf das Thema Islamisierung fixiert, andere Themen wurden ausgeblendet bzw. schlicht ignoriert. Am Ende schien diese Thematik ziemlich ausgeleiert zu sein. So war sie nicht mehrheitsfähig. Wo sind die Themen Umwelt, Wirtschaft, Bildung etc.?
    2. Es war ein großer Fehler sich das Prädikat „Protestpartei“ anzuhängen. Somit macht es für den Laien überhaupt keinen Unterschied ob er Linke, Reps, NPD oder eben Pro wählen soll.
    2. Die agressive Wahlwerbung ist bei weitem nicht jedermanns Sache. Sprüche wie „Intensivtäter ausweisen“ könnten genauso gut von der NPD stammen. Abgesehen davon kann auf kommunaler Ebene überhaupt keine Änderung des Strafgesetzes erfolgen, somit hat Pro auch keinen direkten Einfluss darauf. Besser gefielen mir dann schon die Plakate mit der charmanten Judith Wolter und dem Wahlspruch „Demokratie stärken“.
    3. Die Vorstände von Pro haben alle eine mehr als zweifelhafte Vergangheit, hervorzuheben seien hier insbesondere Herr Beisicht und Herr Rous. Hinzu kommt, dass sie diesen Umstand auch noch leugnen statt offensiv damit umzugehen. Meiner Meinung nach würde es viel besser rüberkommen, wenn man sagt: OK ich war Mitglied bei der Deutschen Liga für Volk und Heimat. Ich stehe dazu, habe aber auch aus dieser Erfahrung gelernt und meine politischen Positionen geändert.

    Wollen wir hoffen, dass Pro daraus auch gelernt hat und Ihr Parteiprofil überarbeiten. Als Vorbild könnte hier vielleicht die SVP (Schweiz) dienen.

  86. #17 joghurt   (31. Aug 2009 13:07)  
    #50 Osimandias   (31. Aug 2009 12:45)  

    Ein Hauptursache für das derzeitige Weltgeschehen ist die ungebremste Massenvermehrung der Menschen und große weltweite Wanderungsbewegungen. Hier in Europa erleben wir davon nur den mengenmäßig kleinsten Teil. Aber das allein reicht schon aus, um die europäischen Völker zu erledigen, wenn sie sich nicht behaupten. Kein Volk bekommt das Dasein auf dieser Welt geschenkt, wer sich nicht behauptet, der geht unter.

    Beispielsweise hat sich allein der Großraum Istanbul in den letzten 40 Jahren von 2 Millionen auf 12 Millionen Menschen vermehrt, und das, obwohl die Türkei einen gewissen Teil ihres Bevölkerungsüberschusses nach Mitteleuropa geschickt hat.

    Allein im Kongo sind in den letzten 10 Jahren rund 6 Millionen Menschen verhungert oder erschlagen worden, ohne das es die Welt kümmert, die meisten Europäer wissen es noch nicht einmal, so viel zur Tagesschau/Tagespresse/Wochenpresse als Nachrichtenvermittler. Die Menschenzahl im Kongo steigt trotzdem immer weiter an, die weiteren Geschehnisse sind somit vorbestimmt.
    Heute nacht 31. August 2009 um 01.00Uhr war im ZDF Nachtstudio eine sehr gute Fernsehsendung genau dazu.
    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/22/0,1872,7616406,00.html

    Gunnar Heinsohn, Herfried Münkler, Harald Welzer , Gesprächsleitung Volker Panzer
    Die Sendung war überragend gut, sie kann im Weltnetz unter obiger Anschrift angesehen werden.
    Vielen Dank an denjenigen PI-Leser, der gestern hier bei den Leserbriefen diese Sendung angekündigt hatte.

    Auf die nähere Zukunft gesehen können wir einen Geburtenwettlauf niemals gewinnen. Wir müssen meiner Ansicht nach zusehen, daß nicht Unmengen von Ausländern hereinströmen und sich hier massig weitervermehren.

    Deutschland ist ohnehin überbevölkert. Wir haben keinerlei Bedarf (über eine kleine Anzahl hinaus) an irgendwelchen Ausländern, die sich längerfristig hier niederlassen und sich hier weitervermehren.
    Angaben wie: Die zahlen später unsere Rente, die pflegen später unsere Alten sind lächerliche, vorgeschobene Scheinreden, dumm bis zum geht nicht mehr.

    Bei höherer Lebensdauer gilt folgendes: Die Kinderzeit, die Wachstumszeit bleibt gleich lang, die Zeit der Gebrechlichkeit und der hohen Krankenhauskosten sind im wesentlichen die letzten drei Jahre vor dem Tod, diese drei Jahre bleiben auch gleich lang, die Zeit, in der man arbeiten kann, steigt jahresmäßig und als Anteil der Lebenszeit stark an. (stark verkürzte Darstellung).

    Man muß in einer Bevölkerung mit hoher Lebensdauer darauf achten, daß die Leute nicht vorzeitig aus dem Arbeiten ausscheiden und sich als Arbeitslose oder Frührentner auf die faule Haut legen(oder legen müssen) (zum Beispiel schon in jungen Jahren nicht schwer heben, den Körper schonen, Übergewicht vermeiden, Arbeitsstellen müssen bereitgestellt werden, in denen auch sehr alte oder körperlich weniger fähige Menschen ihren Teil zur Gesamtarbeitsmenge eines Volkes beitragen können, es darf keiner von der Möglichkeit ausgeschlossen werden, einen sinnvollen Beitrag zu leisten, usw. usf.)

    Unter diesen Bedingungen ist eine hohes Lebensalter etwas sehr schönes.

    Im Unterschied dazu ist eine junge Bevölkerung mit sehr vielen Kindern dadurch gekennzeichnet, daß viele Kinder und junge Erwachsene sterben, bevor sie das Alter zur Familiengründung erreicht haben. Viele härteste Schicksalsschläge sind mit einer solchen solchen Bevölkerungsentwicklung verbunden.
    Bei uns war es ganz genauso:
    Im Mittelalter hatte jede Familie 12 Kinder, trotzdem ist die Bevölkerung nur ganz langsam gewachsen.
    Wer rechnen kann, der kann sich ausrechnen, was mit den Menschen geschehen ist.
    Heute haben die Türkei, Afrika, andere Weltgegenden die gleiche Kinderzahl und stehen auch vor schwersten Aufgaben.

    Nur der allerkleinste Teil deses Bevölkerungsüberschusses kommt zu uns nach Europa, aber dieser sehr kleine Teil ist für uns auch schon viel zu viel.

  87. @unbequemer Demokrat

    meinst Du den Käse tatsächlich ernst oder soll dass eine Satire sein?

    Sicherlich, Pro Köln hätte ganz viele Plakate mit etablierten sinnentleerten Sprüchen ala „Demokratie stärken“ aufstellen sollen, sie hätte gegen den Klimawandel und für Kitaplätze kämpfen sollen, sie hätten sich ganz feste im „Kampf gegen rechts“ engagieren sollen, sie hätten keinesfalls „kriminelle Ausländer raus“ plakatieren sollen, denn das macht ja schon die NPD und muss daher falsch sein (lasst mehr kriminelle Ausländer rein!)

    Mit anderen Worten:
    Sie hätten den gleichen Sodermüll wie 99% der etablierten Parteien absondern sollen, dann wären sie bestimmt erfolgreich gewesen, Du UNBEQUEMER DEMOKRAT

    Wenn das Satire war: Glückwunsch, aber ich befürchte es gibt tatsächlich so Naivlinge wie Dich!

  88. #3 Pro Deus

    na wir wollen mal sehen wie die politik in den nächsten 4 jahren ausschaut,dann red ich gerne mal über loserpolitik.

    der unmut wird weiter wachsen und die pro bewegung ist ja schon bekannt.also in 4 jahren dann wieder so eine „fundierte“ aussage treffen-gelle.

    im gegensatz zu dem abschaum der gestern gewählt wurde,ist pro dann noch frisch:-)

    kleingeist aber auch;-)

  89. #6 Ibex (31. Aug 2009 16:22)

    @unbequemer Demokrat

    meinst Du den Käse tatsächlich ernst oder soll dass eine Satire sein?

    Sicherlich, Pro Köln hätte ganz viele Plakate mit etablierten sinnentleerten Sprüchen ala “Demokratie stärken” aufstellen sollen, sie hätte gegen den Klimawandel und für Kitaplätze kämpfen sollen, sie hätten sich ganz feste im “Kampf gegen rechts” engagieren sollen, sie hätten keinesfalls “kriminelle Ausländer raus” plakatieren sollen, denn das macht ja schon die NPD und muss daher falsch sein (lasst mehr kriminelle Ausländer rein!)

    Mit anderen Worten:
    Sie hätten den gleichen Sodermüll wie 99% der etablierten Parteien absondern sollen, dann wären sie bestimmt erfolgreich gewesen, Du UNBEQUEMER DEMOKRAT

    Wenn das Satire war: Glückwunsch, aber ich befürchte es gibt tatsächlich so Naivlinge wie Dich!

    ————————-
    Das war keine Satire! Ich habe hier nur ein paar Verbesserungsvorschläge genannt. Ich bin selbst Mitglied bei ProNRW. Kritik nehme ich gerne entgegen. Aber dann lass doch mal hören welche genialen Einfälle du hast um die Prozentpunkte der ProBewegung nach oben zu schrauben. Für sinnvolle Ideen bin ich sehr dankbar.

  90. Hallo Leute
    Ob das ergebniss von pro NRW nun grandios oder wie auch immer ist, es spielt doch keine Rolle. Jeder der sich einmal es angetan hat in der Komunalpolitik etwas bewegen zu wollen. ( Ich weiss wo von ich rede ( 12 Jahre im Kreisvorstand )).
    Hauptsache ist die Bewegung ist erst mal drin in den Rathäusern. Jeder der Realpolitik gemacht hat oder heute noch macht weiss das jetzt der steinige Weg beginnt. Alle welche da von Träumten das Pro NRW auf einmal mit 20 % und mehr daherkommt ist doch nicht wirklich ernst zu nehmen.
    Was sollten wir aus dem Ergebniss lernen

    Jetzt braucht die Bewegung eure unterstützung wenn es weiter gehen soll.
    Noch was an alle welche meinen mit „Pro kann ich nicht so viel anfangen“

    Eintreten in die Bewegung und sich und seine eigenen Überlegungen einbringen. Nur von Innen kann man etwas bewegen und auch verändern

  91. @Unbequemer Demokrat

    So siehts aus. 95% der Kölner Wählerinnen und
    Wähler hatten keinen Bock auf die Vertreter ei-
    ner monothematischen Partei mit einem äußerst
    fragwürdigen und eitlen Personal, dass sich
    -wie viele user hier- als geistige Elite geriert
    und sich von den bösen Massenmendien verfolgt
    sieht. Die Bürgerschaft in Köln kann sich damit
    natürlich nicht identifizieren, lebt sie doch
    nach dem Höhner-Motto „Levve un levve losse“.
    Das geistige und kulturelle Klima dieser Stadt
    verträgt keine Extremisten (siehe auch das Er-
    gebnis der Partei Die Linke). Man ist auf Ausgleich und Toleranz bedacht. Wenn ProKöln
    in Köln jemals eine politische Bedeutung er-
    halten möchte, muss sie das Personal an der
    Spitze auswechseln, bei allen kommunalpoli-
    tischen Themen Kompetenz zeigen und wie Wilders in den Niederlanden eine grundsätzlich
    liberale Ausrichtung annehmen. Das entspricht
    der „kölschen Seele“.

  92. Haben sie jetzt nicht 10-Mal soviele Mandate wie vorher, und eingige Fraktionen in grossen Städten? Das ist ein Wahlerfolg!
    Klar in Köln nur sehr beschränkt, na und? Das ist ein klarer Fortschritt!

    2010 NRW, 2011 Berlin!
    Wer will meine Wahlaktion mitorganisieren?
    http://gruene-pest.net/showthread.php?t=283612
    Das ist das beste Konzept, ich bekomme nur keine Unterstützung! Da kann jeder mitmachen, es geht nicht nur um Pro, wenn man die nicht mag, sondern um eure Lieblingsblogs. Es ist auch egal wo man wohnt.

  93. @Andreas K

    Ach komm schon.
    Das haben die Pro Bewegungen schon dieses Jahr gesagt.
    Das Ergebniss siehst du ja jetzt 😉

    Jaja Pro frisch.
    ICh sag dir, dass nächstes Jahr nur noch die Hälfte da sein wird da nun alle merken was für ne Pleite das war.
    2 Kongresse dutzende Beschlüsse demos ohne Ende.
    Und wofür????
    Für 0,6%
    Herzlichen Glückwunsch 🙂

  94. #105 Karlfried

    „Die zahlen später unsere Rente, die pflegen später unsere Alten sind lächerliche, vorgeschobene Scheinreden, dumm bis zum geht nicht mehr.“

    Dieses WahlVersprechen der linksgrünen Politiker hat sich doch längst als fausdicke linksgrüne WahlLüge entpuppt, kein Politiker behauptet das heute noch. Weil eigentlich jeder weiß, dass die Unterschichteneinwanderung bisher und für die mittelfristige Zukunft vorhersehbar weit mehr als 1 Billion Euro an Kosten verursacht hat oder noch verursachen wird. Und dieser Betrag ist nach oben offen, falls wir eine linksextreme Regierung bekommen werden diese Kosten explodieren.

    Zitat
    „Unter dem Strich vergrößert die Zuwanderung so die Nachhaltigkeitslücke um rund eine Billion Euro“

    http://www.welt.de/welt_print/article2201517/Staat_muesste_vier_Billionen_Euro_fuer_die_Zukunft_zuruecklegen.html

  95. @#100 Osimandias

    Was ist eigentlich DIDI?

    Deutschlands grösster Vollpfosten , gegenblogger von PI
    und Petzer bei Edaty und Ramon Schack .
    google Dietmar Näher (direkte Links werden hier nicht akzeptiert)

  96. Hinterher wissen es eben ein Menge Leute besser – aber ich finde Pro-Köln und Pro-NRW trotzdem super.
    Solange die CDU weiter diesen Kurs fährt – ist mir um die Pro-Parteien nicht bange.

    Und nochmal: Trotz der totalen Blockade ein solches Ergebnis – meinen höchsten Respekt habt ihr.

    Während dieses Hinterhertreten von z.B. Korat und ProDeus – unangenehm.

  97. Aber die Rheinländer sind halt keine Österreicher. Leider. Deswegen ist die PRO-Strategie vermutlich in diesem Umfeld sogar die bessere.

    PRO ist nicht tot, sie haben mühsam gekämpft und zumindest einen winzigen Fortschritt erzielt. Ich denke, dass sie noch dazulernen werden.
    PI könnte wenigstens einmal ein größeres Interview mit einem Funktionär der PRO-Bewegung bringen.

    Ich gratuliere der Bewegung auf jeden Fall herzlich.
    Und du, #13 Pro Deus, machs erst mal besser. Typen wie du ziehen als erste den Schwanz ein!

  98. @UD

    Zuersteinmal:

    Ca. 5%, dort wo man angetreten ist, das ist ein gutes Ergebnis.

    Und nun mal grundsätzlich:
    Die meisten, auch die meisten Leute die bei PI lesen, durchschauen die Zusammanhänge nicht. Damit will ich nicht sagen dass ich alles durchschaue, aber ich bemühe mich wenigstens.

    Viele meinen: es müsste nur die passende Partei kommen, dann würde die schon gewählt werden.

    Aber so funktioniert es eben nicht. Man könnte einen anonymen Test machen: Man bittet Parteien von ganz links bis ganz rechts einen Fragebogen zu beantworten, dann legt man einer repräsentativen Gruppe diese Fragen vor, wobei ein grosser Teil der Fragen Dinge betrifft auf die der Staat tatsächlich Einfluss hat: innere Sicherheit, Ausländerpolitik, Einwanderungspolitik, Islamförderung usw…
    Neumodischen Schwachsinn wie „Klimaschutz“, auf den der Stat eh keinen Einfluss hat, wird ausgelassen.

    Ich bin mir sicher: Eine Partei wie ProKöln wäre ganz weit vorne, wenn die testperson nicht wüsste wessen Standpunkte er ankreuzen würde.

    Aber so funktioniert es eben nicht. Das was Leser dieses Blogs interessiert, interessiert andere Leute nur am Rande und wenn dann auch nur zeitweilig und dazu muss es noch von einer „seriösen“ Partei vertreten werden.

    Wie aber wird man seriös?
    Wie sagt man den Wähler, dass man eben keine zweite NSDAP ist?
    Wie wehrt man sich gegen Angriffe auf Personen oder Plakate, wenn einen die Polizei nicht unterstützt?
    Was macht man, wenn sich die Medien weigern (trotz Staatsauftrages bei den öff-recht.) einen zu Wort kommen zu lassen?

    Wie wehrt man sich gegen einen milliardenschweren Beamtenapparat, der gefütter durch Steuergelder aktiv gegen die eigene Partei kämpft?

    Viele meinen wir würden in einem Rechtsstaat leben, aber dass ist ein fataler Irrtum. Ich gehe sogar so weit, dass die Lage schlimmer ist als bsp.weise in der DDR, denn da haben die Eliten wenigstens gewusst, wie sie manipuliert wurden.

    Die BRD Stasi „Verfassungsschutz“ ist viel gefährlicher als die DDR Stasi, da die meisten Leute glauben, der Verfassungsschutz würde unsere Grundordnunug schützen.

    Oder nehm die bundeszentrale für politsche Bildung, die Sportverbände, die Kirchen, die Gewerkschaften usw…

    Wir merken doch gar nicht, wie sehr wir in allen Bereichen manipuliert werden. Es wäre naiv zu glauben, diese Dauerpropaganda würde wirkungslos verpuffen. Es scheint einen grossen Grundkonsens in dieser Gesellschaft zu geben: Freiheit ist etwas gefährliches und muss eingeschränkt werden.

    Dabei bezieht sich dieser Freiheitsentzug bei weitem nicht auf konservative Meinungen, er ist allumfassend.

  99. Ich finde es ist schon ein beachtlicher Erfolg quasi aus dem Stand solch Ergebnisse einzufahren. Die Partei ist ja noch in der Orientierungsphase, es werden mit der Zeit neue Gesichter antreten, neue Politikfelder besetzt werden. Wir sollten uns alle bei den Verantwortlichen von den Pro´s bedanken, das Sie viel Arbeit, Ihre Reputation und Engegement in die Sache stecken. Das noch Unzulänglichkeiten da sind halte ich für eine so junge Partei für vollkommen normal. Also abwarten – wählen – und sehen was passiert. Die Richtung stimmt!

  100. Mit vernünftigem Personal und etwas professionellem Wahlkampf und Parteimanagement hätte man sicher 10% plus X bekommen können.
    Dass das Ergebnis so niedrig ausfiel spricht für sich.

  101. Hier in Bonn hat es Pro nicht einmal in den bereicherten Bezirken geschafft,zu punkten.Im Rat stellt die Moslempartei zwei Kandidaten.Was muss noch passieren…

  102. Na wenn das so einfach ist, dann meld Dich doch bei Pro – die sind bestimmt dankbar für Ideen. Wenn Du professionelles Personal hast und weißt wie man moderne Wahlkämpfe führt können die dich sicher brauchen.

  103. Ich habe einen Kumpel, der liest SpOn und hält sich für ganz toll informiert.
    *gg*

    Ja und solche ferngesteuerten Idioten sind es,die uns in die Scheisse reiten.
    Unfähig selber zu denken,die Blödheit proportional zur eigenen selbstbezüglichen Selbstzufriedenheit.

  104. 1. Ich finde die Wählerschelte unangemessen. Die gehen den ganzen Tag arbeiten, schalten abends den Fernseher ein, vielleicht sogar WDR und lesen die Bildzeitung. Ja, ihr Fehler, aber es kann nicht jeder politisch hochinteressiert sein. Man muss diese Leute irgendwie erreichen, statt sie zu beschimpfen.

    2. Nein, Pro sollte lieber nicht mehr politische Felder besetzen sondern sich auf rechte Kernforderungen beschränken die gut ankommen, und die Wähler in diese Richtung politisieren. Mehrere politische Positionen, bedeutet auch mehr Ablehnung. Die Nichtwähler die nicht zur Wahl gehen, aber wegen dem Islamisierungsthema gehen würden, die muss man erreichen. Ein Drittel der Jugendlichen findet es gibt zuviele Ausländer in Deutschland, bei den Erwachsenen auch viele, es gibt also ein grosses Wählerpotential.

  105. Wie wehrt man sich gegen Angriffe auf Personen… wenn einen die Polizei nicht unterstützt?

    Der Elektroschocker ist dein Freund.
    Auch gewisse Kampftechniken dürften nicht schaden.

  106. GodsArmy

    Nach diesem Vernichtungsfeldzug der Verschwörer und Intrieganten gegen Pro Köln ist das Ergebnis aller Ehren wert.

    Diese Leute haben unser aller Unterstützung verdient.

  107. Hört doch einfach auf, den Pro-Quatsch zu wählen und schließt euch den REPs an, denn die gibt es länger, die sind bekannter und auf Bundesebene wählbar, während Pro da noch weeeiiiit hinten dran ist.

  108. Der größte Witz ist doch, dass man wenige Prozent für Pro als „Sieg für die Demokratie“ feiert.

    – Die Partei wird von den Medien als rechtsradikal bezeichnet, entsprechend kommt niemand zu Wort
    – Geschäftsräume werden angegriffen
    – Kundgebungen müssen wegen linker Gewalt abgrbrochen werden
    – Interessierte werden bedroht und vom Zuhören abgehalten
    – Wahlplakate werden übersprüht und abgerissen
    – Wahlstände werden angegriffen, Mitglieder werden ins Krankenkaus geprügelt
    usw.

    Und wenn eine Partei unter diesen Umständen bei der Wahl dann nicht den großen Wurf schafft, feiert man sich selbst und die „Demokratie“. Geht es nicht ohne SA-Methoden?

    Man stelle sich mal vor, man würde mit Linkspartei oder Grünen, deren Mitglieder ja Lebensgeschichten mit aktiver Beteiligung an Terrorismus und Morden haben, deshalb so umgehen und anschließend in der Springerpresse darüber jubeln, dass sie keine Wählermassen mobilisieren konnten, was wäre dann los? Als ob ein Ströbele dann nicht wieder längst die Berechtigung zu Untergrund und Gewalt wie damals sähe…

  109. Die BRD Stasi “Verfassungsschutz” ist viel gefährlicher als die DDR Stasi, da die meisten Leute glauben, der Verfassungsschutz würde unsere Grundordnunug schützen.

    Der Ansicht bin ich inzwischen auch.
    Der VS treibt in der DDR 2 ein ganz schmutziges Spiel mit den Menschen.

  110. „Wahlplakate werden übersprüht und abgerissen“

    Übersprüht die Wahl-Plakate der Altparteien mit

    Pi-News.net

    Man macht das am besten Nachts mit Vermummung und roter Farbe.

  111. *g*

    Zum Glück wird auf dem Platz bzw an der Wahlurne entschieden und nicht in den Kommentarspalten eines Blogs 🙂

    Aber eins würde zu die UD schon noch gern in Bezug auf folgendes sagen:

    „Somit macht es für den Laien überhaupt keinen Unterschied ob er Linke, Reps, NPD oder eben Pro wählen soll.“

    Der Unterschied zwischen Rep & NPD und Pro beträgt in NRW nunmehr ganz genau 3 finanziell und personell ausgestatte Fraktionen in Großstädten, einige Fraktionen in Kleinstädten sowie kurz und bündig 2-3 Prozentpunkte in den guten Gebieten. Während Rep & NPD dort wo sie schon vertreten waren Stimmen & Mandate auf niedrigem Niveau verloren haben, hat pro Köln auf für bundesdeutsche Verhältnisse sehr ordentlichem Niveau nochmal draufgelegt und bewiesen, dass der Ansatz prinzipiell auch in ganz NRW und vermutlich weiten Teilen der „gebrauchten Bundesländer“ funktioniert.

  112. Pro-Köln sollte jetzt mit einem Lautsprecherwagen alle 2 Stunden durch Ehrenfeld fahren und den Muezzinruf mit maximaler Lautstärke simulieren. 🙂

  113. …. dass man wenige Prozent für Pro als “Sieg für die Demokratie” feiert.

    Linksradikale Schweine behaupten immer von sich,sie wären Demokraten.

    Karl Marx hat ja auch in der neuen rheinischen Zeitung „dem Organ der Demokratie“ geschrieben.

    Auch die linke DDR nannte sich demokratisch.

  114. Na gut , wie man eine Stadtregierung kaputt regieren kann, das beweisen oder haben sie bewiesen,die LINK-SPD-Regierung in Berlin.
    Saarland darf auf eine schöe Zukunft unter ROT-ROT hoffen, jeder Wähler wählt seinen Metztger selber.
    Die Quatscköpfe labern in Berlin von mehr Geld für Bildung, dabei haben sie den Staat dort schon in die Pleite regiert, daß sie froh sein sollten, den arbeisstscheun Pack die pünktlich das Geld aufs Konto zu überweisen.
    Und neue Moscheen müssen in Berlin her, dafür hat man Geld, aber die Polizei besser auszurüsten langt es nicht. Deutschland hat das schlechteste (Analog) Polizeikommunikations Funk-System von Europa.

  115. Wir merken doch gar nicht, wie sehr wir in allen Bereichen manipuliert werden. Es wäre naiv zu glauben, diese Dauerpropaganda würde wirkungslos verpuffen. Es scheint einen grossen Grundkonsens in dieser Gesellschaft zu geben: Freiheit ist etwas gefährliches und muss eingeschränkt werden.

    WIR merken es schon.

    Aber die ganzen ferngesteuerten Deppen da draussen nicht.

    Das sind Menschen,die lassen sich hauptsächlich von Aussen steuern,die werden von Aussen gelebt,anstatt selbst von Innen her zu leben.
    Die sind träge,selbstzufrieden und gefrässig und lassen sich im Grunde alles gefallen.
    Es sind dumme Fanatiker,die du aufstacheln kannst gegen die eigenen Landsleute mit irgendwelchen.idealistisch klingenden politischen Parolen.

  116. Ist hier eigentlich gerade ein Pro-Mitglied zugegen? Wenn ja, verfügt die Pro-Bewegung über eine PR-Abteilung? Wenn ja, besteht für diese Abteilung noch Personalbedarf? Wenn ja, vergütet? Wenn ja, bei wem darf ich mich melden?

  117. Alles was Rang und Namen hatte (IM-Erika)
    Stasi-Agenten Mauermörder, dieser ganze Filz hat mehrheitlich bei den Linken und PDS im Westen eine neue politische Heimat gefunden, sie haben die DDR in die Pleite regiert, sie werden es im Westen auch fort setzen, nur der deutsche Michl muß noch weiter seinen Winterschlaf halten.

  118. @joghurt: Auch wir werden manipuliert. Niemand ist frei davon, aber es gibt graduelle Unterschiede.

    Gehirnwäsche ist eine Technik, die erforscht wurde, um real existierende Menschen zu manipulieren. Es ist möglich – und es ist wesentlich effektiver möglich als es die Nazis konnten und als es die Mullahs können.

    Wer über die Menschen schimpft, bei denen es wirkt, der schimpft im Grunde über die menschliche Natur an sich. Es ist so ausgearbeitet, dass es wirkt.

    So leid es mir tut: Die ganz große Masse der PI-Kommentatoren steckt fast vollständig Gehirnwäschematrix drin. Ich bin auch nicht sicher, inwieweit sie noch bei mir wirkt.

    Man kann nie den Teil der Gehirnwäsche erkennen, die noch bei einem wirkt (weil man die Gehirnwäsche inmer für seine eigene Meinung hält). Man kann nur den Teil der Gehirnwäsche erkennen, der früher gewirkt hat und der nicht mehr wirkt.

    Wer sich das antun möchte, kommt vermutlich nicht umhin, einige Wochen oder Monate komplett auf Fernsehen, Zeitungen und leider sogar Internet und PI zu verzichten. Ebenso sollte man auf Bücher verzichten, die jünger als 100 Jahre sind, und politische Gespräche meiden. Wer Christ ist, kann zusätzlich um Klarheit beten.

    Interessant ist auch Platos Höhlengleichnis.

    Es ist nicht richtig, die gehirngewaschenen Mitmenschen zu hassen oder zu verachten, solange diese nicht bösartig werden – und das sind die meisten „Stimmzettelschafe“ nicht. Diese Leute können sehr intelligent, warmherzig und tüchtig sein.

    Es liegt an persönlichen Umständen (mehr Zeit?) oder vielleicht ist es sogar angeboren, wenn man ein bisschen (!!!) weniger empfänglich für die Gehirnwäsche ist. Empfänglich sind wir alle, denn sie wurde speziell für uns konzipiert.

  119. Wer nicht unter dem Diktat der Monopolpresse des Dumont Hauses leidet, der kann sich kaum ein Bild davon machen, was es heißt, in dieser Region gegen den Islam Stellung zu beziehen.

    Man wird nieder gemacht wie wohl zu Göbbels oder DDR – Zeiten.

    Natürlich sind fünf Prozent kein Wahlsieg, aber – die Stinke- Linke jubelt selbst 2 % dazu hoch.

    Wesentlicher aber: Die Monopolpresse bestimmt, wer und was hier gewählt wird.
    Dabei schreckt sie nicht einmal vor gefälschten Umfragen zurück.

    Vor zwei Wochen habe ich hier bereits die Pseudo-Umfrage des Hauses auf der braunen Scholle kommentiert: Pro-Bewegung 1,2 %.
    Damit sollte natürlich potentiellen Wählern die Aussichtslosigkeit vor Augen geführt werden.

    Pro Köln macht vieles falsch. Aber niemand würde hier überleben, wenn er sich gegen das Göbbelsimperium der Neuzeit stellt.

    Wenn man es bald nicht schafft, hier ein mediales Gegengewicht zu etablieren, geht das Rheinland völlig im Sumpf der Linksfront und muselmanischer Zuwanderer unter.

  120. Um sich der Manupulation zu entziehen, ist es natürlich auch hilfreich, sich über die angewandten Techniken zu informieren. Da würde ich eine Ausnahme machen, was Bücher angeht, die jünger als 100 Jahre sind 😉

  121. Gehirnwäsche ist eine Technik, die erforscht wurde, um real existierende Menschen zu manipulieren. Es ist möglich – und es ist wesentlich effektiver möglich als es die Nazis konnten und als es die Mullahs können.

    Gehirnwäsche ist wohl am effektivsten möglich bei Menschen,die sich von Aussen leben lassen,die jede Mode mitmachen,die ständig Bestätigung von Aussen,von der Masse brauchen : ich bin O.K
    Echte Stärke kommt immer von Innen,nie von Außen.Der an die äusseren Dinge Gebundene ist psychisch schwächer,als der davon Unabhängige.
    Diese Menschen haben kein echtes ICH sondern müssen ihre innere Leere ständig neu auffüllen.Sie sind ständig aktiv und unterwegs,damit sie ja nicht mit sich einmal allein sein müssten,denn dann müssten sie sich selber standhalten.suchen also Ablenkung um jeden Preis,nur um vor sich selber davonzulaufen.

  122. Die Pro’s backen die nächsten Jahre sicher erst mal kleine Brötchen, danach müßte es stetig aufwärts gehen (siehe GrünInnen).

    Leider ist es mehr als realistisch, daß es dem DEUTSCHEN VOLK richtig dreckig gehen muß, damit die Sensibilität für unser allergrößtes Anliegen, hier auf PI und anderen Blogs, geweckt wird, bzw. unsere immerwährenden Weckrufe auf fruchtbaren Boden fallen können.

    Erinnert Euch, WIE LANGE!! die FaschoLinksGrünInnen rumgekrebst sind…und gestern haben sie es – zumindest in NRW – auf den DRITTEN PLATZ (3.)! geschafft!

    Ich hätte das vor ca. 25 Jahren NIEMALS für möglich gehalten, im Besonderen nicht, daß sie ab 1998 auf höchster Ebene mitmischen (zu unser aller „Wohl“).

    Um uns alle positiv und zuversichtlich in die Zukunft blicken zu lassen, habe ich zur Erinnerung aus Wikipedia einige Details des Werdegangs der FaschoLinksGrünInnen kopiert:

    Die Grünen entstanden in der Bundesrepublik Deutschland Mitte bis Ende der 1970er Jahre als Zusammenschluss von Gruppierungen vor allem aus Bürgerinitiativen, den Neuen sozialen Bewegungen, teilweise aber auch aus dem konservativen politischen Spektrum.

    Regional waren zuvor verschiedene neugegründete Parteien aus der Ökologiebewegung wie die Grüne Liste Umweltschutz oder Die Grünen/AUD (Bayern) bei Landtags- und Kommunalwahlen angetreten, aber meist an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert, so etwa bei den Landtagswahlen in Niedersachsen und Bayern 1978.

    Bei der Europawahl am 7. und 10. Juni 1979 trat die „Sonstige politische Vereinigung DIE GRÜNEN“ mit Petra Kelly und Herbert Gruhl als deren Spitzenkandidaten an und erreichte 3,2 Prozent der Stimmen.

    Erstmals in ein Länderparlament wurden die Grünen 1979 in Bremen gewählt, wo sie 5,1 Prozent erreichten.

    Am 13. Januar 1980 wurde in Karlsruhe die Bundespartei DIE GRÜNEN gegründet. Ihre politische Basis fand sich in den Schlagworten „sozial, ökologisch, basisdemokratisch, gewaltfrei“. Das Selbstverständnis war das einer „Anti-Parteien-Partei“ (Petra Kelly).

    Der Erfolg der Grünen führte zu heftigen gesellschaftspolitischen Diskussionen. Eine Gruppe um den ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordneten Herbert Gruhl zog sich aufgrund des Zustroms eher linker Aktivisten aus den Neuen sozialen Bewegungen bald aus der Partei zurück.

    1983 zogen die Grünen mit 5,6 Prozent der Zweitstimmen und 27 Abgeordneten erstmals in den Deutschen Bundestag ein.

    In den Folgejahren bestimmten vor allem Flügelkämpfe zwischen den Fundamentalisten (Fundi) und Realpolitikern (Realo) um das Verhältnis zum bundesrepublikanischen System innerparteiliche Kontroversen.

    1985 wurde die erste rot-grüne Koalition in Hessen gebildet, Joschka Fischer wurde hessischer Umweltminister.

    Bei der Bundestagswahl 1987 bekamen die Grünen 8,3 Prozent der Zweitstimmen und 44 Sitze im Deutschen Bundestag.

    Bei der Bundestagswahl 1994 erreichten sie 7,3 Prozent und 49 Mandate im Bundestag.

    Den Horror, ab 1998 bis heute, kennt Ihr!

  123. Es ist klar,dass das Elternhaus bei der Ausprägung von echter innerer Stärke die Hauptrolle spielt.
    Daß nicht schon die Kinder merken,daß ihre Eltern falschen Autoritäten gehorchen und sie ebenfalls dazu zwingen möchten.

  124. Muslimenvereinigung holt Sitz in NRW

    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/wahlen2009/Islam-Kommunalwahlen-Nordrhein-Westfalen;art20195,2887351

    Das muß natürlich bei den DHIMMI-Tagesspiegel mit großen Tralla-Lalla gefeiert werden.

    „Dass das Bündnis muslimische Kandidaten versammelt, ist der Tatsache geschuldet,
    dass die Vereinigung aus dem lokalen Rat der Muslime entstanden ist. „ „

    Ja glaubt den dieser Ideot , daß Migranten die Nichtmuslimisch sind, eure Freunde sind??
    Die haben teilweise noch mehr Aversion gegen Euch ,wie Deutsche, weil sie für euer Benehmen in einen Topf geworfen werden.

  125. Ja, joghurt, das ist eine gute Erklärung, dass die Empfänglichkeit für Gehirnwäsche umso stärker ist, je mehr ein Mensch vom Außen und von anderen lebt.

    Interessanterweise wird das ja auch propagiert. „Teamfähigkeit“ scheint wichtiger geworden zu sein als Fachwissen und Erfahrung. Menschen, die trauern, werden mit dem guten Rat belästigt, doch raus zu gehen und sich abzulenken. Sogar das, was als typisch mittel- und nordeuropäisch gilt (das ruhige, introvertierte Naturell) ist ein bisschen in Ungnade gefallen, der extrovertierte „Südländer“ ist in.

    Gehirnwäsche kommt nur von außen. Sie ist aber überall. Keineswegs nur in Nachrichten und Reportagen, sondern auch in Unterhaltungsprogrammen, in Musik und Kunst. Gerade deshalb habe ich ja empfohlen, dass jemand, der sich davon befreien will, all diese Dinge meiden soll. Vielleicht geht es auch anders, aber ich weiß nicht wie.

    Aber Achtung: Es ist nicht sonderlich angenehme, als Gehirnwäsche-Befreiter in einer Welt von Gehirngewaschenen zu leben.

  126. Ja und Hervorgegangen sind sie aus den Grühnhelm-Aktivisten Green-Pace.
    Aber wenn das ÖL mal alle ist, werden diese Volksveräter merken, daß wenn die Tankstellen geschlossen sind, dort um drei Uhr Morgends auch nichts mehr zum saufen kaufen kann

  127. #112 Korat (31. Aug 2009 16:43)

    Wenn ProKölnin Köln jemals eine politische Bedeutung erhalten möchte, muss sie das Personal an der Spitze auswechseln, bei allen kommunalpolitischen Themen Kompetenz zeigen und wie Wilders in den Niederlanden eine grundsätzlich liberale Ausrichtung annehmen. Das entspricht
    der “kölschen Seele

    Ich kenne die kölsche Seele nicht, aber sie scheint zumindest sehr strapazierfähig und vergesslich zu sein, denn normalerweise dürften die spendenskandalgeschüttelten Filzaprteien keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen.

    Bei allem Respekt für Deine Vorschläge, sie haben nur einen kleinen Mangel, diese Dir vorschwebende Partei wäre nicht Pro Köln und es hätte in den letzten Jahre nichts im Wege gestanden, dass eine solche gegründet worden wäre. Sie wurde es aber nicht, obwohl die Themen greifbar waren.

    So wirst Du auch kein anderes Führungspersonal finden, denn diejenigen die Dir vorschweben hätten auch das Potential eine eigene Partei zu Gründen, allerdings nur das Potential, aber nicht die unendliche Ausdauer und Frustrationstoleranz.

    Islamkritik ist sicherlich bei Pro Köln in falschen Händen und sie geben ja auch zu, dass sie dazu kamen wie die kölsche Jungfrau zum Kind und ich erwarte auch diesbezüglich von Pro Köln keine Impulse, da diese Bewegung alles andere als liberal ist. Wilders handelt schon recht, wenn er die Nähe dazu scheut, denn es gibt nur wenig Berührungsfläche.

    Pro Köln ist es gelungen trotz einer Behandlung durch Politik und Medien, die einer Demokratie völlig unwürdig sind, sich einer Wählerpotential zu bilden und was noch wichtiger ist, es zu halten. Das verdient zumindest Respekt und die 5% sind hart verdient. Allerdings sehe ich weder landes- noch bundespolitisch für die „Pro Bewegung“ eine Zukunft. Besser als sich mit diesen Ambitionen zu verzetteln oder gar den Anspruch zu haben eine zweite FPÖ zu werden, wäre eine Konzentation auf kommunalpolitische Themen. dafür wurden sie gewählt und das sind sie ihren Wählern schuldig.

  128. Osimandias

    Das fast ausschließliche Leben draussen,-vor der Türe des eignen Ich-,ist eine große Gefahr.

    Bei diesem heutigen Angebot von immer schnelleren Reizen wird der Mensch zusehends verwirrt und er verirrt sich in den Möglichkeiten,er hat dann KEINE echten Lebensinhalte mehr,denn die würden RUHE und DAUER verlangen.Die Erregung der Schnelligkeit füllt dann die innere Leere auf.

    Ein guter Film z.b ist MOMO von Michael Ende,in dem deutlich wird,dass einfach ZEIT HABEN,ein Schlüssel für einen psychisch gesunden Menschen ist.

    Zeit ist NICHT Geld.

    Zeit ist Liebe.

    Wer für sich selbst und andere Zeit hat,schenkt Liebe.

    Gott schuf Zeit und Ewigkeit.
    Von Eile und Hetze hat er nichts gesagt.

  129. #113 Rechter Europäer (31. Aug 2009 16:46)
    …Das ist das beste Konzept, ich bekomme nur keine Unterstützung!

    Große Worte….

    Aber es liegt nicht nur an dem verbalen Größenwahn. Die grosse Masse hier labert nur und ist nicht bereit außerhalb des www Engagement zu zeigen oder gar Geld zu investieren. Soooo schlimm ist das dann mit den Moslems doch nicht….

  130. #149 Osimandias (31. Aug 2009 19:03)

    Ja, joghurt, das ist eine gute Erklärung, dass die Empfänglichkeit für Gehirnwäsche umso stärker ist, je mehr ein Mensch vom Außen und von anderen lebt.

    Der Vater der Propaganda war Edward bernays, Neffe Sigmund Freuds:

    How to Brainwash a Nation
    http://www.youtube.com/results?search_query=edward+bernays&search_type=&aq=f

    Man muss seine Quellen studieren, wie auch den Klassiker „Psychologie der Maassen“ von Gustave le Bon.

    Massenpsychologie, Krise und Parallelen
    http://www.fisheaters.com/centuryofself.html

  131. Im ZDF wurde gerade gesagt, daß Claudia Roth heute eine Zahn-OP hatte, das ist eine Katastrophe !!! , stellt euch mal vor jetzt hat man den Weisheitszahn der Grünen gezogen 😉

  132. Ich hoffe pro liest hier mit.

    Bescheidenheit ist eine äußerst wertvolle Eigenschaft. Ich möchte nichts schmälern. Alleine die „Tortour“ der vielen Wahlhelfer, die ständigen Diffamierungen, Beschimpfungen, Angriffe und und und.. ist ein großen Dank wert, aber bleibt doch bitte wirklich seriös, bescheiden und vor allem ehrlich.

    So etwas löst kopfschütteln aus und macht einen unglaubwürdig. Hat die pro das nötig, oder will die pro nicht gerade das besser machen, als die vielen anderen Parteien, die tagtäglich lügen bis sich die Balken biegen.

    5,4 ist ein Achtungserfolg, nicht mehr nicht weniger. Unter diesen Umständen sicherlich schon mal ein guter Schritt, aber weit weg von historisch etc.pp

    Wenn nur 50 auf einer Kundgebung sind, sind es nun mal 50 und nicht „rund 200“. Jeder weiß doch wie schwer es ist auf einer Demo bei der pro.

    Sprecht Warheiten, Fakten und Seriösität aus. Nichts mehr will der Bürger hören und sehen. Ihr gebt mit diesem Verhalten denjenigen Wasser auf die Mühle, die ohnehin von euch sagen das ihr lügt. Selber machen sie es nicht besser.

  133. Na ja, ich vermute mal das man, tritt man auf Landesweit und später Bundesweit auf, recht rasch irgendwo zwischen 5 und 7% liegen wird.
    Hält man Extremisten draußen bleiben und fährt ein vernünftiges Programm kann das wie bei den Grünen laufen, nur schneller. Es ist ja nicht so dass die Grünen keine Extremisten hatten und noch haben (Ströbele)

  134. @Ronny

    Wenn man liest, dass Pro Köln im Kölner Top-Villenviertel Hahnwald von 2 auf 10% zugelegt hat, woran auch immer dies gelegen haben mag, dann hofft man doch, dass der ein oder andere da mal nen Hunderter rüberschiebt…

  135. #11 ronny666

    Ich unterstütze PRO ebenfalls finanziell. Wer krampfhaft Haare in der Suppe finden will wie so manche hier, Lyllith oder William Dexter oder wie sie sich alle nennen, soll weiter suchen. Wilders ist ein Spitzenmann, aber wir müssen unsere Probleme selbst lösen und können nicht auf jemanden wie ihn warten. Die Wut der Linken und der Schmierfinken von DuMont ist jedenfalls echt, und im Vergleich zu den vorhergesagten 1,6% sind 5,4% mehr als ordentlich ordentlich.

    Und niemand, PRO am wenigsten, bestreitet, dass wir noch einen langen steinigen Weg vor uns haben. Aber wir werden ihn gehen.

  136. Ein Anfang ist gemacht. Nun ist es wichtig, daß die Pro-Bewegung sich Vorfeldorganisationen schafft wie z.B. bei der SPD die AWO, die Falken oder kleinere Wirtschaftsunternehmen, die nicht auf Anhieb mit Pro in Verbindung zu bringen sind wie
    z.B. Zeitungen. Es müßte doch möglich sein in Köln Alternativen in der Medienlandschaft zu etablieren.

    Man sollte außerdem den Kopf nicht hängen lassen. Der politische Wandel geht manchmal sehr schnell. Die Wende in der DDR ist so ein Beispiel.

    Ein weiteres Beispiel, allerdings kein positives ist der Aufstieg der NSDAP in
    der Weimarer Republik. Sie hatte wenige Jahre vor der Machtübernahme Wahlergebnisse im 1%
    Bereich.
    Wer die Kommunalwahl in NRW verfolgt
    hat sieht, daß in vielen kleineren Städten die
    SPD auf niedrigem Niveau noch verloren hat.
    Siehe WDR Videotext. In dieses Vakuum sind oft
    auch unabhängige Wählergemeinschaften gestoßen – die oft eher bürgerlich einzuschätzen sind, nicht immer nur Linke, obwohl die oft auch hinzugewonnen haben.

    Die Linke wird sich in der Zukunft vielerorts zerlegen, da in ihr viele Sektierer versammelt
    sind die alle verschiedene Interessen haben.

    Nimmt man der Linken das Wahlkampfthema Hartz 4 indem man das Arbeitslosengeld 2 Gesetz durch ein besser durchdachtes Gesetz ersetzt,
    so dürften viele Wähler der Linken (SED) den
    Rücken kehren.

    Bei uns im Ort haben leider die Grünen sehr stark zugelegt. Es wurdevor einigen Jahren erst eine Ökosiedlung gebaut mit teilweise öffentlichen Mitteln und dann noch eine Solarsiedlung.

    Schafft man es mit mit guten Ideen bürgerliche Kräfte an einem Ort (einer Siedlung) zu konzentrieren, so könnten diese als Leuchtturmprojekte dienen. Sammelt man nur genug
    Leute sind auch die Chancen auf Fördermittel gut.

    Vielleicht kann man Partner wie die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche oder
    Idea mit ins Boot nehmen (oder auch andere). Dieses könnte der Sache einen weiteren
    Schub verleihen.

  137. #41 Selberdenker
    das Problem von Pro NRW/Köln sind nicht irgendwelche ‚Ausländerfeinde‘ oder rechte Extremisten – es sind die MSM und die etablierten Parteien (in dieser Reihenfolge). Denn was haben die betreffenden Pro Köln-Mitglieder Schlimmeres getan als bspw. der linksextreme Gewalttäter J. W. Fischer, der verurteilte RAF-Unterstützer und Kommunist H. C. Ströbele, die hingegen in MSM und Politik offensichtlich als integre Politiker durchgehen. Oder dass 20 Jahre nach der Vereinigung die Kommunisten mittlerweile wieder als hoffähige Partei gilt und keinen stört es. Das wäre ungefähr so, als wenn 1965 die umbenannte NSDAP z. T. als akzeptierte Partei wieder in Landesregierungen gesessen hätte.

  138. #41 Selberdenker (31. Aug 2009 12:28)

    Erst wenn der letzte Antisemit oder generelle Ausländerfeind diese Partei verlassen hat…

    Ja bleibt denn da noch wer übrig?

  139. Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, sind all die neu erschlossenen Wahlbezirke, das Erstarken der PRO-Bewegung Zweckoptimismus, nur weil eben die Kackmoschee offensichtlich noch nicht verhindert werden kann ?

    Liebe Mitdeutsche, mit eurem weinerlichen, rumgenörgel, diesem greinenden Gewinsel geht ihr mir so unendlich auf den Sack. Oft genug weiß ich nicht, wer mich am meisten ankotzt: die Orientalen, die deutschen Bücklinge oder ihre feministoiden Dreckschnallen.
    Wäre der Islam vielleicht nicht doch eine prima Endlösung für uns degenerierte Scheißkasper ? Dann wärs endlich vorbei.

  140. @Mark100
    Aber bevor es vorbei ist – kannst AUCH DU DEINEN BEITRAG LEISTEN:

    Pro NRW
    Kontonummer: 1 004 718 142
    Stadtsparkasse Düsseldorf
    Bankleitzahl: 300 501 10

    http://www.pro-nrw.org/index.php?option=com_content&view=article&id=605&Itemid=364

    Der Worte sind genug gewechselt – jetzt muß auch Geld den Besitzer wechseln! 😉

    Mir wurde gesagt dass die ALLE BETRÄGE AKZEPTIEREN. Also 3 oder 5 oder 7 oder 15 oder 37 oder 53 oder 15463278 Euro – die nehmen ALLES! 😉

Comments are closed.