Abgründe tun sich auf. Die Media-Watch-Organisation der braune mob. e. V. sieht „Rassismus“, Kritiker unter den Grünen machen „Sexismus“ aus – schlimm, was sich da bei den Grünen abspielt und – sagen wir mal der CDU – eine politische Hinrichtung nach sich ziehen würde. Stein des Anstoßes ist nebenstehendes Plakat.

Nun kämpfen die Guten gegen die Guten, die grünen AntirassistInnen gegen die grünen AntirassistInnen, dass es eine Freude ist. Wie sich winden und rechtfertigen. So schnell gehört man zu den Bösen. Aber bei den GrünInnen macht das nichts. Unterstellt wird hier automatisch: Die haben es gut gemeint. Natürlich würde sie das beim politischen Gegner nie gelten lassen:

Doch gut gemeint ist nicht immer gut gemacht, wie die Kritik von allen Seiten zeigt. Auf ihrem Plakat für die Kommunalwahlen ist ein nackter, Schwarzer Hintern zu sehen, der von weißen Frauenhänden umgriffen wird. Darüber der Slogan: „Der einzige Grund, Schwarz zu wählen.“. Für Noah Sow, Vorsitzende der deutschen Media-Watch-Organisation „der braune mob e.V.“, ist das Plakat „absolut daneben“.

Fassungslos zeigt sich auch der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion in Düsseldorf, Gilbert Yimbou. „Schwarze werden hier zu Sexobjekten degradiert“, empört sich das ehemalige Grünen Mitglied. Seiner Meinung nach gehen die Grünen hier mit Rassismus auf Stimmenfang. Auch die FDP in NRW kritisierte das Plakat.

Bei den Grünen in Kaarst will man dagegen mit dem Plakat „endlich mal für Auflockerung sorgen“, wie der örtliche Vorsitzende der Grünen, Christian Gaumitz, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur am Montag sagte. Für ihn seien die Vorwürfe absurd. In einer Stellungnahme des Grünen Stadtvorstandes verteidigt man das rassistische und sexistische Motiv und verweist auf die eigenen Grundsätze, „die sich durch Toleranz, Weltoffenheit und Gleichberechtigung auszeichnen“. Ihrer Meinung nach könnte das Plakat sogar als „antirassistisch“ verstanden werden.

Na ja, wenn man nichts Wichtigeres zu tun hat, während das Land vor die Hunde geht. Aber es zeugt schon von einer gehörigen Portion Menschenverachtung, wenn einen ein harmloses Bild „fassungslos“ macht, die schweren Menschenrechtsverletzungen unter islamischer Knute dagegen als folkloristische Einlage betrachtet werden.

(Spürnase: Jens TT)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

149 KOMMENTARE

  1. Interessant ist,daß die NPD vor einigen Jahren ein ähnliches Motiv im Wahlkampf verwendete,Unterschrift nach meiner Erinnerung :Rassenvernichtung“ .Mal sehen,wie sich unsere grünen Edelmenschen hier aus der Affäre ziehen. Bitte am Ball bleiben,PI !

  2. JUNGE, mensch. Da also isse meine Bengel. Hab ich dich Zeit lang gesucht, du Sche**kind.
    Hat Mama dir nicht gesagt, ziehen Hose an wenn du auf Dhimmistraße gehst, du Arscheloche? und lasse dich von blonde Schlampe verwöhne, während Papa muss ertragen deine hässliche Mutter in Kopftuch? Vater auch will, aber schnell, Ahmed, inshAllah, ich mach dir Kopf kürzer, ich schwör Koran. Und deine scheiße Schwester auch…töte ich dein ganze Familie. Also los, Junge, gib der Papa auch mal die Nazi-Blondine, inshAllah.

  3. Na wenigstens ist nicht Claudis Speckranzen zu sehen. Ich fordere Sensibilisierungs-kurse für die Grünen

  4. Jaja die Gutmenschen zerfleischen sich gegenseitig, und werden endlich mal Opfer ihrer eigenen political Correctness … ist doch mal nen Anfang

    Was mich aber viel mehr interessieren würde ist darf man ein Plakat mit so viel nackter Haut öffentlich ausstellen ??? Denn der Stöhn Radiospot der Linkspartei durfte ja auch nicht vor Uhrzeit XY ausgestrahlt werden.

  5. Das sind doch übelste Nazis! Das heisst stark pigmentiert! Allein das wort Schwarz ist hochgradig Autobahn!

  6. Verstehe ich nicht.
    Soll das Plakat aussagen, als Grünenwählerin nehm ich mir die Männer, wie ich will *grrrr
    Und auch nen knackigen Dunkelhäutigen. Hehehe.

    Ich versteh das nicht.
    Was hat das mit grün zu tun?
    Helft mir.

  7. Beim Fußball löste (einst! – noch?) ein gekonntes Eigentor sowohl bei Mitspielern als auch Gegnern und dem gesamten Publikum Heiterkeit aus.

  8. Hier war wohl offensichtlich der Arbeitskreis kritischer DomRep ReiseveranstalterInnen innerhalb der GrüInnen FrauenbewegInnen AutorIn des Plakats.
    Jede macht sich eben so gut es geht zum Löffel.

  9. naja-was regen sie sich eigentlich auf-schlimmer wäre es doch die claudia roth und den ströbel so zu sehen.

    das wäre eine beleidigung fürs auge:-)

    achja,ich muss ja rechts denken-sorry-also einfach barbarisch dieser rassismus-wurde die frau unter drogen gestellt das sie den schwarzen arsch angreift?

  10. Dieses Plakat zeigt und sagt: der einzige Grund, „schwarz“ zu wählen, ist der Sex mit einem dunkelhäutigen Partner.

    Ich stelle mir gerade bildlich vor, wie genau dieselben GrünInnen, die dieses Plakat verbrochen haben, wie die Hyänen über die CDU/CSU herfallen würden, hätten die das Plakat gemacht. Eine köstliche Vorstellung *rofl*

  11. Und nächste Woche wird dann wieder mit sauertöpfischer Miene das Tittytainment der Privaten angeprangert.

    ——————————————-
    Sonne, Mond und Sterne

  12. Ist das jetzt Anti-Schwarzer oder Anti-Weisser Rassismus? Oder eventuell beides?

    Also ich als weisser Mann fühle mich in meinem Mannesstolz gekränkt, impliziert das Foto doch dem weissen Mann eine gewisse, naturgegebene Unterlegenheit. 😉

    Darf ich jetzt eine grüne Fahne verbrennen?

  13. ähh ist vielleicht eher braun… die Hautfarbe denn schwarz aber das Plakat hat was und zwar den Hinweis in welche Richtung es gehen soll… wie war das noch mit den Immigrationsplänen der EU ??? genau

    ansonsten passt es zum Niveau der Grünen also der kommenden Islamischen Partei Germanistans

  14. Ja, es wertet weiße Männer ab, seh ich auch so.
    Und der Einwand (#14 schmibrn) ist gut, es darf ja keiner wegen seines Geschlechts benachteiligt werden,
    stellt euch das gleiche Plakat umgekehrt vor, einen Mann, der den Arsch einer Schwarzen präsentiert mit dem gleichen Wortlaut.

  15. Endlich werde ich als Spürnase genannt.
    Als ich es auf Mut gegen Rechts gelesen hab, hab ich mich totgelacht. Warum lese ich Mut gegen Rechts? Um mich zu Informieren wie die linken Gutmenschen ticken, aber auch bei manchen Themen ich denen zustimmen, wie z.B Israelhaß zu kritisieren oder ab und zu den Islamismus ( natürlich aber nicht so hart, wie PI). Manchmal bin aber positiv schockiert, wenn sie z.B über den Mord, an einem armenischen Christen in der Türkei berichten. Er war glaub ich Reporter. PI hatte das Thema auch aufgenommen.

  16. Endlich mal für Auflockerung sorgen mit so einem „Negerarsch“ möchte man sagen. Sextourismus ja; aber nur für die emanzipierte grüne Frau und nicht etwa für konservative Fettsäcke.

    Diese Chuzpe und Selbstgerechtigkeit bei den Grünen, Linken hat schon Züge angenommen, die in klinische Behandlung gehören. Die Jahrzehnte in denen man selbst gern und oft widersprochen hat und anderen den Raum für Widerspruch durch Meinungsführerschaft, ein ausgekügeltes System von linken Gefälligkeitsjournalismus und Gewalt durch RAF, linke Sturmtrupps genommen hat läßt die Grünen offensichtlich vollkommen blind gegen ihre Umwelt und gegen die Empfindungen anderer Menschen werden.

    Ähnliche Wahrnehmungsstörungen hat es in Deutschland wahrscheinlich nur im April/Mai 1945 im Führerbunker von Berlin gegeben. Diese Dekadenz ist hoffentlich dem Untergang geweiht.

  17. Boooo, Eyyyyy, voll cool!!!!!!!!!

    Gugst Du Kaya. Tolle gefärbte Arsch, Wahnsinn, Wowwww.

    Bin sprachlos. Claudia Rotz von den Kotzgrünen – ihr Fettgewölbe wurde nicht für dieses Arschplakat verwendet.
    Woww, hoffentlich fällt diese Polit-Clown-Partei auf das abgebildete Körperteil.

    Was sagt Müntefering immer: Glück auf.
    Ich sage zu den Grünen: Arsch auf.
    Die haben wirklich den Arsch offen.

  18. Der schwarze Hintern könnte theoretisch auch zu einem Affen gehören. Dann wäre es kein Rassismus.

  19. Waren da menopausierende Doppelnamen-LinksgrünInnen am Werk, die insgeheim für die „edlen Wilden“ schwärmen?

    Ich bin entstetzt über diesen Rassisumus ausgerechnet bei den OberbessermenschInnen, die sonst immer anklagen und den Balken im linken Augen niemals sehen!

    Aber auch unter den linksfaschistischen MauermörderInnen von WASG/SED gibt es antisemitische RassistInnen, ein Fall für das Wellness-Pogrom KgR, die LinkInnen und die GrünInnen als die Rechten von heute!

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2009/2/24/news-112567622/detail.html

    Sturm der Empörung über Duisburger OB-Kandidat
    Duisburg, 24.02.2009, Christian Balke und Christoph Meinerz

    Duisburg. „Jeder kann zum Beispiel durch den Boykott von israelischen Waren dazu beitragen, dass der Druck für eine andere Politik verstärkt wird”, sagte Hermann Dierkes, Oberbürgermeisterkandidat der Linken, auf einer Veranstaltung seiner Partei in Hamborn – nun wird sein Rücktritt gefordert.

  20. Peinlich niveauloses Plakat für eine Partei, die von sich behauptet, Politik machen zu können.

    Mal ganz abgesehen davon, dass wenn die CDU so plakatiert hätte, das Dritte Reich in den Augen der Grünen wieder auferstanden wäre.

  21. Nach meinen ersten Erfahrungen zu urteilen ein typisches Bild aus dem Puff (Pardon!) und

    Wo ist die Frau???

    Hängt die oben oder besteht die nur aus Unterarmen?

    Sollte man einen Menschen nur nach seinen Unterarmen beurteilen?

    Oder nach der Farbe seines Arsches?

    Und sind es überhaupt Frauenunterarme oder oder vielleicht die eines Kerls?

    Oder die eines Kindes?

    Wer kann das wissen?

    Bei den Grünen kann man nichts sicher wissen!

    Ihr schäbigen Rassisten, Ihr?

  22. Also ich bin kein Anatomie-Wissenschaftler, aber ich bin zu annähernd 100% sicher, daß auf dem liderlichen Wahlplakat transsexuelle Hände und ein weibliches Hinterteil zu sehen sind.

  23. #20 Totentanz (11. Aug 2009 20:52)

    …Also ich als weisser Mann fühle mich in meinem Mannesstolz gekränkt, impliziert das Foto doch dem weissen Mann eine gewisse, naturgegebene Unterlegenheit…..

    Die GrünInnen Männlein wohl auch – die dürfen es aber nicht zugeben, sie stehen unter der Fuchtel der „Gleichberechtigung“ und ihrer eigenen Verwirrtheit, Faust in der Tasche…

  24. Die Grünen werden immer mehr zu der PARTEI, der erlaubt ist, was sie allen verbietet. Trochnet den grünen Sumpf aus, der die Welt verpestet!

  25. Interessant. Ich finde das Plakat weniger rassistisch (eher schon sexistisch), als total dümmlich. Denn zu „sehen“ sind zwei Frauen, was angesichts der Pose lesbisch erscheint. Viel „isch“ … „isch kandidiere“. Dazu könnte passen, dass Kaarst, wo die Grünen diesen Plakat einsetzen, nicht weit von Horst Schlämmers Grevenbroich liegt. Dieses Plakat wird die Grünen einige Stimmen kosten, und zwar wegen des lesbischen touchs. Ich würde nix dagegen tun, was die Grünen bezüglich dieses Plakats ins Grübeln bringt. Der Kenner genießt und schweigt. Macht der politische Gegner einen Fehler (und dieses Plakat ist in meinen Augen ein schwerer Fehler), dann sollte man das nicht zu korrigieren versuchen.

    Und noch etwas (aber nicht ganz ernst gemeint): Das Plakat spielt mit „Multikulti“, ein Vorwurf, der den Grünen gemacht wird. Nun machen die mit diesem Plakat den „Vorwurf“ den „Schwarzen“ (CDU). Schön, kann ich da nur sagen.

  26. #33 Hausener Bub (11. Aug 2009 21:06)

    Also ich bin kein Anatomie-Wissenschaftler, aber ich bin zu annähernd 100% sicher, daß auf dem liderlichen Wahlplakat transsexuelle Hände und ein weibliches Hinterteil zu sehen sind.

    Wann hast du denn zum letztenmal ein weibliches Hinterteil gesehen?

  27. Die 68erInnen-Blutjustiz wieder mit einem dicken MohammedanerInnen-Bonus:

    15 Monate für zwei getötete Niederländer!

    Die Angehörigen der Opfer hingegen werden nun diese von den GrünInnen mitverschuldetet Tat lebenslänglich Opfer bleiben!

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/kleve/2009/8/11/news-128779162/detail.html

    Kleve. Der Deutsch-Kurde Osman O. (21) muss für ein Jahr und neun Monate ohne Bewährung ins Gefängnis. Er wurde wegen fahrlässiger Tötung verurteilt, weil er die Schuld am Tod zweier niederländischer Motorradfahrer auf der Emmericher Straße zwischen Kleve und Emmerich trägt.

    Ein „Lebenslänglich” stand gestern nicht zur Diskussion. Dem Angeklagten wurde fahrlässige Tötung und grobes verkehrsgefährdendes Verhalten vorgeworfen. Deswegen war wohl ein leichtes Aufatmen bei den niederländischen Nebenklägern im Schwurgerichtssaal auf der Schwanenburg Kleve nach der Urteilsverkündung zu hören.

    Der Vorsitzende Richter Christian Henkel verhängte gegen Osman O. (21) ein Jahr und neun Monaten Freiheitsstrafe ohne Bewährung. Außerdem wird dem jungen Mann, der die Schuld am Tod zweier niederländischer Motorradfahrer auf der Emmericher Straße bei Warbeyen trägt (die NRZ berichtete) der Führerschein entzogen. Zwei Jahre lang kann der Verurteilte keinen Antrag auf Wiedererlangung der Fahrerlaubnis stellen.

    „Lebenslänglich” gab’s dann allerdings doch: „Wir haben ,lebenslänglich‘ bekommen”, betonte die sichtlich betroffene Jolita Driessen, Lebensgefährtin (40) des verstorbenen Motorradfahrers Frank Fleuren (44), nach der Urteilsbegründung im Gespräch mit der NRZ: „Es ist zwar gut, dass der Richter das Verhalten von Osman O. als vollkommen rücksichtslos bezeichnet. Und dass ganz klar wurde, dass unsere Männer nicht die gering-ste Chance hatten und nicht die geringste Schuld am Geschehen. Aber”, gab sie zu bedenken, „der Angeklagte muss ein Jahr und neun Monate hinter Gitter. Frank und ich aber hatten uns ein Haus gekauft, in dem wir gemeinsam alt werden wollten. Jetzt stehen wir – die Witwe von Bert und ich – alleine da.”

    Zum Hintergrund: Wie Gutachter festgestellt hatten, gab es für die getöteten Niederländer keine Chance, dem Unfall zu entgehen. Der Wagen von der Kurdin Fatima O. war nach einer Verfolgungsjagd durch Bruder Osman touchiert worden und letztendlich deswegen auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort kam es zu dem tragischen Zusammenstoß, der Frank Fleuren und Bert Ubeda (57) das Leben kostete. Osman hatte seine Schwester verfolgt, weil sie sich offensichtlich aus den Fängen der strengen Familie yezidischen Glaubens entziehen wollte. Verurteilt wurde Osman nach dem Erwachsenenstrafrecht. Gewünscht hätte sich die Kammer, dass Osman für die „irrwitzige Fahrt und sein völlig rücksichtsloses, grob verkehrswidriges Verhalten” und den von ihm verschuldeten Unfall Verantwortung übernommen hätte. Osman O. hatte in der vergangenen Woche lediglich sein „Bedauern” über den Unfallausgang ausgesprochen.

  28. @Klandestina 26
    Es sind die Grünen, das soll eine lesbische Sex-Szene sein.
    Nicht dass ich was gegen Lesben hätte, liebe PK-Sittenwächter !

  29. Ich verwette Kopf und Kragen:

    „Der dunkle Arsch ist ein Weiberarsch.“

    Wer setzt begründet dagegen ?

  30. @ #38 Plondfair

    Ich achte für gewöhnlich verstärkt auf Details. 😀 Ich habe diese Form von Cellulite noch bei keinem Mann gesehen…

    Ahhhhh ja….. ich habe eben eine Verlautbarung der Grünen gefunden:

    http://gruene-kaarst.de/kommunalwahl09/plakat-reaktion-09.html

    Entgegen einiger Behauptungen Einzelner soll durch Wahl eines dunkelhäutigen Gesäßes keinesfalls der Eindruck entstehen, mit rassistischen Motiven zu spielen, durch Wahl eines weiblichen Gesäßes keinesfalls ein sexistisches Motiv unterstellt werden. Es handelt sich um die Darstellung zweier Frauen, die sich umarmen.

    Mann, sind die daneben bei den Grünen – voll abgedriftet ins Wolkenkuckucksheim der selbsternannten „besseren Menschen“…

  31. Ich würde sagen der schwarze Arsch gehört zu einer metrosexuellen Negerin. Bin mir aber nicht sicher.

  32. Arsch hin, Arsch her.
    Es ist ein Eigentor, aber mit der dicken Berta geschossen – hurraaaaaaaaaaaaaaaaaaaa !

  33. 2 frauen-also da hättens mich doch mit auf das poster nehmen können,wenn se schon freie liebe propagandieren:-)

    wißt ihr was-ich sehe nix anrüchiges bei dem bild-naja,bis auf die farbe:-),ups jetzt bin ich aber rassist.

  34. @ #27 Azrail (11. Aug 2009 20:56)

    Ich liege gleich unter dem PC, lol, gröhl.

    Die Welt fällt aus den Angeln, die abendländische Kultur ist dem Untergang geweiht, der Bürgerkrieg droht und es gibt keine couragierten Politiker mehr, alle knicken ein.

    Und da kommen die Grünen und servieren uns in dieser Situation einen nackten Arsch bzw. ein Lesbenpärchen. Das ist Wahlkampf, das ist Politik, die man sich wünscht. Es lebe die sexuelle Promiskuität, scheiss auf die abendländischen Werte!

    Vielleicht haben sie auch nicht Unrecht, denn zur Zeit ist alles im Arsch, vor allem sind unsere Politiker sowas von im Arsch.
    Ob schwarz oder weiss, spielt jetzt auch keine Rolle mehr.

  35. LOL! Auch Welt Online bringt einen Artikel, in dem die Deutschen wieder mal als üble Rassisten dargestellt werden. Diesmal sind es die großen Orchester, welche Asiaten diskrimineren würden.

    Und wie soft, sind die Kommentare interessanter und unterhaltsame als der Artiikel. Besonders lustig ist der letzte Beitrag von einem angeblichen Grünen, bevor die Kommentarfunktion wieder mal abgeschaltet worden ist:

    http://www.welt.de/kultur/article4295385/Deutsche-Orchester-und-ihr-Rassismus-Problem.html?page=10#article_readcomments

  36. @Seepferdchen

    Wat issen daran pervers? Ein politischer Fehler (siehe #37), aber darauf macht man doch nicht aufmerksam. Ist das hier Hilfestellung für die Grünen?

  37. @PI

    Na kommt schon.
    Ihr seid doch derselben Meinung wie Ich.
    Könnt meinen Comment also ruhig zulassen 😉

  38. Ein Fest!
    Wie selten, aber immerhin: Wir können laut losbrüllen!!!

    @ #25 Zallaqa (11. Aug 2009 20:55)

    Leider werden wir alle mituntergehen, das ist der Haken, den ich da sehe…! 😉

  39. Normalerweise haben Wahlplakate ja irgendeine Aussage, selbst wenn sie noch so banal ist und nur das Gesicht des beworbenen Kandidaten zeigt. Die Motivation hinter diesem Plakat erschliesst sich mir jedoch nicht wirklich. Aber vielleicht soll der Arsch den Grünen auch endlich nur ein vorzeigbares Gesicht geben? Bei all den Gesichtsschabraken und Arschgesichtern dort ein wahrlich treffendes Motiv. 🙂

  40. Wäre ich schwarz, würde ich mich fragen, warum der Po einer Schwarzen für ein Wahlplakat herhalten muss. Egal ob Mann oder Frau.
    Die Grünen haben einiges verschlafen, 68 ist vorbei, homosexuell und nackt schockiert niemanden mehr und schwarze Menschen sind mittlerweile in Europa so integriert , dass solche Plakate eine Beleidigung für sie darstellen.

  41. Noch einmal: wenn die Grünen dieses Plakat zurückziehen sollten, dann würde ich es erst recht „plakatieren“. Das ist ein so kolossales Eigentor, auf das macht man doch die Grünen nicht aufmersam. Ich versteh das nicht.

  42. Falls „Denker“ hier mitliest:

    Habe deine LIteraturempfehlung

    „Das verdammte 20. Jahrhundert“
    von Gerard Radnitzky verschlungen!

    Ein großartiges Buch!!!
    Danke für den Tipp!

    Falls du ein weiteres Muss für mich als Empfehlung bereit hast, schreib mir doch bitte:
    miramar2007@gmx.de

  43. Das ist eigentlich kein schwarzer Hintern, der sieht eigentlich eher Braun aus, sozusagen.

  44. #29 Fenris (11. Aug 2009 20:58)

    OT: Auf der Seite der Sezession ist ein Brief eines ehemals CDU-wählenden Ehepaares veröffentlicht worden.
    http://www.sezession.de/6464/ein-offener-brief-an-merkel.html
    Beschreibt schön, wie auch bürgerliche Wähler sich immer weniger mit der CDU identifizieren können.
    —————–

    Richtig guter Brief mit Lösungsangeboten. Problem ist meines Erachtens aber, dass Frau Merkel/CDU das, was von diesen Leuten angeprangert wird, ja genau so will: verdummte, verarmte multikulti Bevölkerung. Weg mit der Mittelschicht, die sich für Politik interessiert und gegen Missstände angehen könnte.

  45. Ergänzung zu #62 und meinen früheren Posts: Was ihr hier macht, ist „Herr Lehrer, Herr Lehrer, ich weiß was … auf dem Klo da brennt noch Licht“. Aus so ein Eigentor macht man eine Partei, die man nicht wählen möchte und von der man nicht will, dass sie gewählt wird, nicht aufmerksam.

  46. Meint ihr eigentlich, die Grünen holen sich hier keine Anregungen und Denkanstöße? Nur weiter so. Ich gebe auf.

  47. Egal ob Hetero oder Lesbenpaar: Mit diesem Motiv machen die GrünInnen bei ihrem angestrebten Klientel, den Moslems keinen Stich. OK, machen sie sowieso nicht – abgesehen von den paar Moslems, die nur deswegen grün wählen, weil sie die Parteifarbe für die Farbe des „Propheten“ halten.

  48. Bei den Grünen in Kaarst will man dagegen mit dem Plakat „endlich mal für Auflockerung sorgen“, wie der örtliche Vorsitzende der Grünen, Christian Gaumitz, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur am Montag sagte.

    Genau, mal ein bisschen locker sein und das machen was bei allen was Rechts von der SPD ist gleich niedergerüllt werden würde. Also heuchlerei mal ganz anders.

  49. Löschen des Artikels, und wenn nur aus wahltaktischen Erwägungen, wäre keine schlechte Idee.

  50. Sehr gut. Wieder ein paar Stimmen weniger für die Grünen.

    Gleichtzeitig kriegen die Grünen Angst vor der PiratenPartei:

    http://www.mvregio.de/mvr/230555.html

    „Cem Özdemir im VZ-Interview – „Was die Piratenpartei jetzt an Themen entdeckt, ist längst grüne Programmatik.““

    Mit den Piraten kann man die „grossen“ Parteien wohl am besten ärgern. Lohnt sich zur BTW auch mehr als die REP`s und Co…

  51. #40 Eurabier (11. Aug 2009 21:10)

    Die 68erInnen-Blutjustiz wieder mit einem dicken MohammedanerInnen-Bonus:

    15 Monate für zwei getötete Niederländer!

    Die Angehörigen der Opfer hingegen werden nun diese von den GrünInnen mitverschuldetet Tat lebenslänglich Opfer bleiben!

    Ein Skandal! 15 Monate für 2 Menschenleben, wobei diese Raser damit rechnen mussten, dass sie während ihrer wilden Verfolgungsjagd andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Sie nahmen also damit den Tod anderer Menschen in Kauf, und zwar vorsätzlich.
    Aber Musels dürfen hier ja alles – dank ihrer Helfershelfer, den Grünen und Roten.

  52. Jedes Posting erhöht die Trefferquote bei Google und die Grünen Kaarst ziehen das Plakat zurück. Tolle Helfe. Lasst das Plakat doch in Ruhe. Die Aufmerksamkeit muss dann ein paar Tage vor der Kommunalwahl (für die ist es glaube ich bestimmt) darauf gelenkt werden. Hier hat wohl noch keine Wahlkampf gemacht.

  53. #12 Ingmar (11. Aug 2009 20:48)

    Beim Fußball löste (einst! – noch?) ein gekonntes Eigentor sowohl bei Mitspielern als auch Gegnern und dem gesamten Publikum Heiterkeit aus.

    😀

    Ehrlich!!!

  54. #15 aknobelix:
    „naja-was regen sie sich eigentlich auf-schlimmer wäre es doch die claudia roth (…) so zu sehen.“

    Dazu müßte das Wahlplakat aber definitv breiter sein 😀

    Zum Poster selber: hübscher Hintern, aber als Wahlplakat zu „locker“ für eine BTW. Immerhin ist das ein ernstes Thema, die scheinen sich ja wahnsinnig sicher zu fühlen?

  55. Der braune Mob e.V. sagt:

    Unser gemeinsames Ziel ist es, dass die Darstellung Schwarzer Menschen in deutschen Medien und der Öffentlichkeit fair und ohne Diskriminierung erfolgt. Stereotypisierung, Zuschreibungen und Exotisierung sind leider noch die vorherrschenden Arten, auf die die Mehrzahl deutscher Medien über Schwarze Menschen pauschal und nicht gleichberechtigt berichtet. Dies ist eine der Formen von Diskriminierung, die wir bekämpfen.

    Na, die haben ja Sorgen. Also als Weißer zu Gast bei einem Negerstamm falle ich auch auf. Das liegt in der Natur der Sache. Und „Exotisierung“ ist so ein Kunstwort, das extra geschaffen wurde, um irgendwie etwas böses zu unterstellen, wenn Fremde als Fremde behandelt werden. Ist Interesse an Herkunft und Lebensweise etwa schon rassistische „Exotisierung“?
    Gibt’s eigentlich eine derartige Vereinigung auch für die fleißigen asiatischen Mitbürger?

    Und jetzt das hier:

    Nach wie vor werden Schwarze Menschen als Teil der deutschen Bevölkerung konsequent ignoriert und das gefährliche und gestrige Bild vom ausschließlich weißen Deutschland bewusst oder unbewusst transportiert.

    Ach ja? Ist das so? Woher wissen die das? Das ist eine infame Unterstellung. Für meinen Teil trifft das nicht zu. Aber da ich per Gerichtsdefinition als Deutscher nicht Teil der hier lebenden Menschen sein kann, muss ich mir so eine üble Verleumdung wohl gefallen lassen.

    Im Übrigen transportieren die hier lebenden Muslime ein gefährliches und gestriges Bild vom Islam. Schon gemerkt? Wahrscheinlich noch nicht so richtig. Schließlich muss man sich als Neger erst mal gegen die hier lebenden Nazis wehren, bevor man sich an die wahren und gefährlichen Probleme wagt.

    Manche meinen, nur weil sie eine bestimmte Hautfarbe haben oder einem bestimmten Glauben frönen, haben sie Sonderrechte und können den friedlichen Gastgebern ein schlechtes Gewissen einreden und auf der Nase herumtanzen.

  56. #25 Zallaqa

    Diese Chuzpe und Selbstgerechtigkeit bei den Grünen, Linken hat schon Züge angenommen, die in klinische Behandlung gehören. Die Jahrzehnte in denen man selbst gern und oft widersprochen hat und anderen den Raum für Widerspruch durch Meinungsführerschaft, ein ausgekügeltes System von linken Gefälligkeitsjournalismus und Gewalt durch RAF, linke Sturmtrupps genommen hat läßt die Grünen offensichtlich vollkommen blind gegen ihre Umwelt und gegen die Empfindungen anderer Menschen werden.

    Sehr schöne Beschreibung des 68er-Sozialismus.

    Tja, mit den Maßstäben der Ratio darf man den 68er-Sozialismus nicht messen, sonst erkennt man, dass man es bei dieser Ideologie eher mit einer Geisteskrankheit, als mit einer Weltanschauung zu tun hat.
    Das haben die 68er-Sozialisten aber mit ihren Lieblingen, den Mohammedanern, gemeinsam.

    Alle Sozialismen sind in Deutschland bis jetzt an der Realität gescheitert.
    Größenwahn, Utopismus, Kollektivismus nicht vorhandene Reflexions- und Kritikfähigkeit, haben alle Sozialismen, die Deutschland heimsuchten, bis jetzt scheitern lassen.

    Der Gutmenschen-Sozialismus der 68er hat bis jetzt am längsten durchgehalten (41 Jahre), aber auch er ist seinem gerechten Ende nahe.

  57. Das Plakat ist nicht nur als „Auflockerung“ gedacht. Welchen Sinn das Bild ursprünglich haben soll, weiß nur der/die InitiatorIn.

    Für mich jedenfalls stellt es eine öffentliche Beleidung jedes einzelnen Wählers dar, der die CDU wählen sollte/wird. Denn es gibt nur einen Grund, schwarz zu wählen: wenn man (als Mensch) ein Arsch ist. Das wäre jetzt meine Interpretation des Plakats und könnte ggf. auch strafrechtliche Folgen nach sich ziehen.

  58. Ja ja, da hat mal so ein Grünes Feministenweib von einem wilden Schwarzen geträumt, der sie mal so richtig rannimmt.

    Die Frauenversteher in den eigenen Reihen sind für sowas zu langweilig, nicht war.

    Übrigens liebe GrünInn, Lümmeltüte nicht vergessen sonst hat Aids eine Chance!

  59. #68 Civis

    Problem ist meines Erachtens aber, dass Frau Merkel/CDU das, was von diesen Leuten angeprangert wird, ja genau so will: verdummte, verarmte multikulti Bevölkerung. Weg mit der Mittelschicht, die sich für Politik interessiert und gegen Missstände angehen könnte.

    Das Traurige ist, dass sich immer noch so viele Menschen blenden lassen. Auch ich habe einmal die CDU für eine konservative, patriotische Partei gehalten. Das ärgert mich ungemein, dass ich mich von dieser Partei genau wie Millionen andere habe betrügen lassen. In der Gegend, in der ich wohne, gibt es viele alte SPD-Stammwähler. Das sind häufig grundanständige Arbeiter, die durchaus patriotisch eingestellt sind. Wenn die sich klar machen würden, was die SPD mittlerweile fordert, würden die sich wohl eher die Hand abhacken, als weiter diese Partei zu wählen. Nur halten sie die SPD weiterhin für die Partei, die sie vielleicht in den 50ern mal war.

  60. Natürlich sind die Rassismusvorwürfe absurd. Aber die Grünen haben mit political correct den Weg dahin geebnet. Daher geschieht es ihnen recht.

  61. Naja, wenn ich als Negerin geboren worden wäre, würde ich auch auf weiße Frauen stehen und müßte mich Lesbe nennen, also was solls.
    Hihi, aber die GrünInnen werden langsam OpferInnen ihrer nicht vorhandenen Hirnaktivität und ihrer völlig verkorksten Weltsicht. Ist ja eigentlich logisch, daß soviel Dummheit auf Dauer nicht gutgeht.

  62. Ich würde niemals das Vorurteil nähren, schwarze Männer hätten überdurchschnittlich häufig einen langen …ähm… „dicken Zeh“ 😀 (weshalb sie dann eben manchmal einen bescheuerten Gang hätten) ;).

    Das wäre ja Rassismus!

    GrünInnen scheinen sich aber problemlos und sichtbar gerne an diesem gemeinen Vorurteil zu erfreuen.

    Das ist dann kein Rassismus! (oder? 🙁 )

    (Wenn ich mir jedoch die meisten KandidatInnen unter den GrünInnen jetzt so vorstelle, fühle ich mich bei dem Gedanken an deren Vorlieben eigentlich sehr sehr wohl in meiner hellen Haut.)

  63. #32 hackschnitzel (11. Aug 2009 21:46)

    Und “Exotisierung” ist so ein Kunstwort, das extra geschaffen wurde, um irgendwie etwas böses zu unterstellen, wenn Fremde als Fremde behandelt werden. Ist Interesse an Herkunft und Lebensweise etwa schon rassistische “Exotisierung”?

    Vielen Dank für die Bestätigung der Vorurteile. Wieso sollte jemand mit schwarzer Hautfarbe „fremd“ in Deutschland sein? Es gibt unzählige schwarze Familien, die in der dritten Generation hier leben.

  64. Hallo #29 Fenris   (11. Aug 2009 20:58) ,

    habe den Link geöffnet, vielen Dank dafür, kann diesem Ehepaar nur zustimmen.
    Leider bewirkt der Brief nicht wirklich etwas, wie der Kommentator Hannibal vermerkt:

    (http://www.sezession.de/6464/ein-offener-brief-an-merkel.html)

    Hannibal Dienstag, 11. August 2009, 16:15 (URL) | Kurz-URL
    Als jemand, der aus seinem persönlichen Umfeld heraus Einblick in die Art und Weise hat, mit der genau solche Briefe von den Büros der Adressaten behandelt werden, blutet mir jedes mal das Herz. Hochgradig mündige Bürger – wie sie sich jeder Demokrat eigentlich wünschen müsste – geben sich unglaublich viel Mühe, formulieren geschliffen, aus jeder Zeile fließt die ehrliche Sorge um ihr Gemeinwesen. Als Musterdemokraten hängen Sie nach wie vor der Politiklehrbuchthese an, nach der die Parteien das Land auch tatsächlich regieren, nicht nur verwalten wollten.
    Und dann? Vorsortierung beim Praktikanten von der Jungen Union. Entscheidung ob Ablage P oder Antwort aus vorformulierten Textbausteinen? Ist Briefschreiber Spinner oder doch lobbyrelevant? Im besten Fall gibt es eine Antwort in Form von anderthalb Seiten pofallatönendem Phrasensammelsurium.
    Der einzige Sinn solcherart Briefe besteht leider in der psycholgischen Schlussstrichfunktion für den Autor.

    Und die Zeit, die beim Bloggen vor dem PC verbracht wird, ändert auch nicht wirklich etwas, oder?

  65. @#41 wieauchimmer:
    Also wenn jemand mit schwarzer Hautfarbe nicht fremd ist, was dann? Selbst wenn er in dritter Generation hier lebt, fällt er halt auf. Scheint ein intellektuelles Problem von Leuten zu sein, die zu viel Zeit haben.

    Das Zurkenntnis nehmen einer nicht so oft vorkommenden Hautfarbe ist weder fremdenfeindlich noch rassistisch. Sondern ein ganz normaler Vorgang, den erst Leute wie Du zu einem rassistischen Angriff hochstilisieren.

    Mach Dir mal Deinen Kopf frei und kümmer Dich um die echten Probleme hier im Land! Aber da sind ja Lösungen gefragt und keine verschwurbelten Gedankenverwindungen.

  66. Dumm fic.. gut, hier trifft Lieschen Müller auf Afrika und möchte sich bereichern.
    Schaut man sich das Bild genauer an,2 Arme umgreifen einen illegalen Einwanderer, wie eine Spinne… hmmm wenn ich so darüber nachdenke…
    Nein, die Gottesanbeterin schlägt so zu…

  67. Gegen Rassismus sein und dann selbst ein rassistisches Wahlplakat machen!

    Hoffentlich verlieren die Grünen durch das Plakat ihre Wähler!

  68. #43 Zionist

    Und die Zeit, die beim Bloggen vor dem PC verbracht wird, ändert auch nicht wirklich etwas, oder?

    Ja und nein. Seit dem ich mich im Internet informiere, hat sich meine politische Einstellung deutlich gewandelt. Ich habe seit über einem halben Jahr keinen Fernseher mehr, weil ich keine Lust auf die gebührenzwangsfinanzierte Multi-Kulti-Propaganda habe. Konnte auch einige meiner Freunde überzeugen, auf dem Wahlzettel etwas anderes anzukreuzen. Ansonsten kann ich auch ein Abo der Zeitschrift Sezession nur empfehlen. Wünsche noch einen angenehmen Abend.

  69. Ich verstehe nicht, warum ihr den schwarzen Hintern einer Frau zuordnet. Dafür ist er doch zu haarig. Ausserdem gibt es schon solche Formen bei ganz jungen Männern mit dunkler Hautfarbe. Das sieht man an den Stränden in exotischen Ländern. Es soll natürlich keiner den Eindruck bekommen, GrünInnen würden als Sextouristinnen auftreten, darum die rotlackierten Nägel, die gehören natürlich zu einer Schwarzen… äh, Schwarz-Wählerin.

  70. Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf’s Riff.
    Man hat sich glatt gemacht, man hat sich arrangiert.
    All die hohen Ideale sind havariert,
    Und der große Rebell, der nicht müd‘ wurde zu streiten,
    Mutiert zu einem servilen, gift’gen Gnom
    Und singt lammfromm vor dem schlimmen alten Mann in Rom
    Seine Lieder, fürwahr: Es ändern sich die Zeiten!
    Einst junge Wilde sind gefügig, fromm und zahm,
    Gekauft, narkotisiert und flügellahm,
    Tauschen Samtpfötchen für die einst so scharfen Klauen.
    Und eitle Greise präsentier’n sich keck
    Mit immer viel zu jungen Frauen auf dem Oberdeck,
    Die ihre schlaffen Glieder wärmen und ihnen das Essen vorkauen.

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf’s Riff.

    http://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

    hörts euch an-super der reinhard mey

  71. Nochmal eine Anmerkung:

    Ich finde es deutlich rassistischer, sich über so ein Plakat aufzuregen, als das Motiv selber.

    Wenn schwarze Mitbürger doch so normal und integriert und ohne Vorurteile unter uns leben sollen – warum regt man sich dann über den Hintern eines schwarzen Mitbürgers auf? Etwa wegen dem Wortspiel mit der Hautfarbe und der Farbe einer Partei? Das ist nicht Rassismus. Zum Rassismus wird es dann, wenn man sich darüber empört. Sozusagen allen Schwarzen im Land nochmal deutlich macht, daß sie halt doch irgendwie Ausseiter sind. Zumindest hätten das die Gutmenschen gerne, damit sie was haben, worum sie sich kümmern können.

  72. #7 westerner (11. Aug 2009 21:20)

    Hat Dir es gefallen? Cooooool

    Laßt uns die grünen Polit-Clowns mitsamt ihrer ewig betroffen Wuchtbrumme CFR in`s Kloooooo der Geschichte spülen.

    Lieber Eurabier, keine CFR-Muschi ähhh Moschee, sondern ein öffentliches CFR-Pissoir. Da drinnen können sich alle Multi-Kulti-Straßenwichser treffen.

    Wooooowwwwwwww Jou

  73. Eine Stellungnahme des Deutsch-Afrikaners Joseph Intsiful von Pro-Köln zu dem Plakat wäre gut.

  74. Vielleicht wäre ein grüner Arsch bei den Religionswächtern besser angekommen, Auswahl gibt es ja genug.

  75. #45 hackschnitzel (11. Aug 2009 21:58)

    @aknobelix, Azrail und Alraune:

    Suuuuuuper dieses Confetti-Abbild von CFR.

    BRüüüüllll, Wuuuuuaaaaahahahhhahhahhha, Hilfe, mein Bauch tut weh.
    Einfach herrlich. Ich werde es vergrößern und verteilen an unsere grünen Schätzchen.

    Herrlich.

  76. Ich kenne einen Neger, der alle Klischees des deutschen Spießers bedient. Keinem Deutschen im Umfeld käme in den Sinn, abfällige Bemerkungen über diesen ´Neger´ zu machen.

  77. #42 Eurabier (11. Aug 2009 21:10)

    Zwei Jahre lang kann der Verurteilte keinen Antrag auf Wiedererlangung der Fahrerlaubnis stellen.

    Warum kein lebenslanger Führerscheinentzug? Die Schuld lag doch zu 100% bei ihm. So ist der Mann doch in dreieinviertel Jahren wieder eine Gefahr für alle.

  78. Ich bin mal gespannt, ob noch ermittelt wird, beim wem die Werbeagentur Ocean8 die abgebildete Afrikanerin gemietet hat.
    Vielleicht wird das ja dann ein richtiger Skandal.

  79. Da hatten die Grünen Kaarst wohl ihren Kopf im
    Arsch, als sie sich dieses Plakat ausgedacht
    haben. Gibt es eigentlich noch eine Steigerung
    von „daneben“?
    Als Alternative hätten sie auch das Gesicht von
    Kenan Kolat nehmen können. Aber das ging wohl nicht, da er ein roter A…. ist.

  80. Also es bleibt nur zu sagen:

    Volker Beck, rein in den Arsch!

    (aber vorher alle Dhimmis rausziehen)

  81. Eurabier, Aknobelix, Alraune, hackschnitzel, westerner, mikojan etc….

    An Alleeeee!!!!

    Wir gründen ein
    Claudia-Fatima-Rotz-Straßenpissoir. Zur öffentlichen Bereicherung aller MUlti-Kulti-Straßenwichser.
    CFR wird zur Einweihung sehr betroffen sein (grins), brüülll.

  82. #50 hackschnitzel (11. Aug 2009 22:09)

    Eins hab’ ich noch:
    http://666kb.com/i/bbfpdw020xz5nnsaf.jpg
    —————————————
    @#46 hackschnitzel (11. Aug 2009 21:58)

    @aknobelix, Azrail und Alraune:

    So etwa?
    http://666kb.com/i/bbfp2s47apfl0u22f.jpg

    Schwester…die nächste Ente bitte…die letzte ist volll..und ’ne neue Flasche Sauerstoff!
    Das ist echt zu geil….hat jemand was gege Lachkrämpfe?
    ——————–
    btw. Ich mag dunkelfarbige Frauenpopos….solange da kein Orangenbaum drauf wächst!

  83. #50 weizenbier (11. Aug 2009 21:18)

    „Ich würde sagen der schwarze Arsch gehört zu einer metrosexuellen Negerin. Bin mir aber nicht sicher.“

    Ich würde sagen der scwarze Arsch gehört zu einer Negerin oder eines Kindes.
    Also die Grüne, für Lesben und/oder Päderasten

  84. Man muss sicherlich kein Psychoanalytiker sein, um zu verstehen was übergewichtige GrünINNEN nach der Menopause mit multikultureller Bereicherung™ meinen…

  85. Mit diesem Plakat wollen die Grünen doch nur zeigen wo bei denen der Verstand sitzt.

    Last die doch weiter so denken, dann weis man wo man Deutschland hinführen will.

    Dann weis man auch wo man das Kreuzchen am Wahltag machen muss.

  86. Die Menopause beschert uns mehr Staatsbürgerschaften als jede Einbürgerungskampagne.

    Menopause ist Frieden! 🙂

  87. Vielleicht ist es eine emanzipierte Maximalpigmentierte: Bei der NPD ist es auch nicht immer so leicht, Männer und Frauen optisch zu unterscheiden. 🙂

    Aber man stelle sich vor, es wäre ein CDU-Plakat, das Hinterteil einer Asiatin und eine schwielige Männerhand. Dann wäre man plötzlich nicht mehr so erfreut über die „Weltoffenheit“, die von dem Bild ausgeht…

  88. erinnert doch stark an die taz-geschichte, als sie das weiße haus mit der überschrift „onkel toms hütte“ gezeigt haben. auch das kein rassismus, es kam schließlich von links, da gibt es so etwas nicht.

  89. #132 Steven. (12. Aug 2009 01:40)
    genau.
    Wie kann so etwas in Deutschland durchgehen ?
    Warum besteht in Deutschland niemand darauf , dass dieses skandalöse , rassistische Werbeplakat zurückgezogen wird ?

  90. Der schwarze Po gehört eindeutig einer Frau. Das erkennt man eindeutig am Zwickel zwischen Arschbacken und Oberschenkel. Hier ist er gut ausgebildet und stets bereit, das männliche Glied devot zum Ziel zu führen.
    Die Hände mit den rotlackierten Fingernäglen gehören eindeutig einer lüsternen Frau mit der Figur einer Claudia Fatima Roth.

    Kurzum: Eine Weisse Matrone verlustigt sich an einer negroiden Unschuld.

  91. #2 hackschnitzel (11. Aug 2009 22:16)

    Also wenn jemand mit schwarzer Hautfarbe nicht fremd ist, was dann? Selbst wenn er in dritter Generation hier lebt, fällt er halt auf.

    Und was soll „auffallen“ mit „fremd“ zu tun haben? Zweiteres suggeriert doch etwas völlig anderes und konstruiert eine seperate Identität, die überflüssig ist – die Frage ist wie gesagt, was soll bitteschön an einem hier geborenen schwarzem Deutschen „fremd“ sein?

  92. Ach, was erwarten die denn von den Grüninnen und nur die Grüninnen, schliesslich sind das genau die Frauen, die einerseits schimpfen, wenn sich ein deutscher, alleinstehender Mann eine liebe, sich kümmernde Ehefrau aus Asien oder Osteuropa holt, aber selber zum Sextourismus nach Jamaica fliegen oder sich Schwarze aus dem tiefsten Afrika angeln, die eigentlich nur an der deutschen Staatsbürgerschaft interessiert sind anstatt an Familie.

    Im Westen nichts Neues.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran – Irland

  93. Man stelle sich mal ein Plakat vor, wo eine weisse Männerhand eine schwarze Frauenbrust begrabbelt.

    Aber das wäre natürlich gaaanz was anderes…

  94. Die Grünen haben da irgendwie ein unglückliches Handerl für Plakate.In Wien gab’s da vor einiger Zeit auch so ’ne Geschichte:

    Vilimsky: Für die Grünen ist Österreich „Scheiße“!
    Utl.: FPÖ fordert Konsequenzen für Urheber und Dulder eines grünen Skandal-Plakates =

    Wien (OTS) – „Wer Österreich liebt, muss Scheiße sein!“ zitiert FPÖ-Generalsekretär NAbg Harald Vilimsky den Slogan eines Plakates, das an der Wiener Parteizentrale der Grünen prangt. In Abänderung des Plakates der Stadt Wien, das Hundebesitzer auffordert: „Nimm ein Sackerl für mein Gackerl!“ steht auf dem Plakat der Grünen, auf einer österreichischen Fahne im Maul eines Hundes : „Nimm dein Flaggerl für dein Gaggerl!“

    „Es ist ein beispielloser Skandal, was sich die Grünen hier geleistet haben“, erklärt Vilimsky. „Der Aufruf, mit der österreichischen Fahne Kot aufzuwischen, zeigt, welch Ungeistes Kinder die grünen
    Berufsnestbeschmutzer sind. Dass Alexander van der Bellen, Eva Glawischnig und andere grüne Prominenz regelmäßig an einem solchen
    Plakat vorübergehe, ohne umgehend seine Entfernung zu verlangen, beweist auch, dass diese Ungeheuerlichkeit nicht nur von fehlgepolten Fundamentalisten der Parteijugend verbrochen, sondern auch von der
    Parteispitze mitgetragen wird.“

    Damit hätten die Grünen mehrfach Erklärungsbedarf. Zum einen schuldeten sie den Österreichern ein klares Bekenntnis zur Heimat und eine klare Distanzierung von der antiösterreichischen Fäkalkampagne.
    Zum anderen habe das Plakat strafrechtliche Relevanz. Vilimsky verweist auf § 248 des Strafgesetzbuches, dessen Absatz (1) lautet:
    Wer auf eine Art, dass die Tat einer breiten Öffentlichkeit bekannt wird, in gehässiger Weise die Republik Österreich … beschimpft oder verächtlich macht, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr zu
    bestrafen. In Absatz (2) heißt es weiter: Wer in der im Abs. 1 bezeichneten Art in gehässiger Weise eine aus einem öffentlichen
    Anlass oder bei einer allgemein zugänglichen Veranstaltung gezeigte Fahne der Republik Österreich … verächtlich macht oder sonst
    herabwürdigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagsätzen zu bestrafen.

    „Damit ist klar, wie die Initiatoren des unappetitlichen Plakates vom Gesetzgeber zu behandeln sind“, stellt Vilimsky fest. „Die
    weitergehende Beurteilung einer ideologischen Randgruppe, die sich von der Umweltpartei zum politischen Arm des industrialisierten
    Asylmissbrauchs wie fahrlässiger gesellschaftspolitischer Experimente
    und jetzt offenbar zur >Scheiß auf Österreich!Scheiße< bezeichnet."

    Rückfragehinweis:
    Freiheitlicher Parlamentsklub

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20071212_OTS0128

  95. #1 Steven. (12. Aug 2009 12:05)

    @Azrail

    Ich trinke kein Alkohol. Zweitens bin ich nicht dein “Lieber”. Bist du schwul?

    Na, na, na, doch nicht gleich böse werden. Ich habe Dir in keinster Weise unterstellt, dass Du Alkohol trinkst. Mit dem süffigen Weizenbier wollte ich Weizenbier und Dich auf den Link aufmerksam machen. In keinster Weise wollte ich Dir nahe treten und ganz pöööhse werden. Also, ich hoffe das Missverständnis ist ausgeräumt.
    Wegen Deiner drolligen Frage, ob ich schwul bin? Tja, da muss ich Dich enttäuschen, bin vom Geschlecht her weiblich – aber da gibt es auch anderweitig orientierte, jeden Tierchen sein Plaisierchen.

    Sei nicht so empfindlich, hast mich missverstanden.

    Gruß Azrail

  96. #1 Steven. (12. Aug 2009 12:05)

    @Azrail
    Ich trinke kein Alkohol. Zweitens bin ich nicht dein “Lieber”. Bist du schwul?

    @Steven
    Ach, bevor ich es vergesse. Stelle doch die letzte Frage Guido Westerwelle. Er wird Dich für diese Frage saftigst abknutschen, Schmaaaaatz. Vielleicht brauchst du dann ein Weizenbier, wegen des Schocks den Du dann 100%ig erleidest.

    Glück auf Jouuuu

  97. Also wenn ich das Plakat Bündnis90/Grünen richtig interpretiere, dann sind die Grünen der Meinung, dass unsere schwarzen Mitbürger außer zum Schnackseln für alles andere zu dumm sind? Finde ich schon ziemlich rassischtisch was die Grünen da von sich geben.

  98. Halt, da fällt mir noch eine andere Interpretation ein, bei den kinderlosen sexuell frustrierten alten Jungfern unter den GrünenInnen ist der sexuelle Notstand eingetreten.

Comments are closed.