Die multikulturelle Bereicherung macht auch vor dem Gesundheitswesen nicht Halt. Längst vergessen geglaubte Krankheiten, wie Tbc oder Rachitis, kehren mit der Massenzuwanderung aus unterentwickelten Teilen dieser Welt zu uns zurück und stellen den Arzt vor neue Herausforderungen. Statt ADS endlich wieder richtige Krankheiten!

Natürlich müssen wir einfühlsam und sensibel darauf reagieren. Wenn zum Beispiel totalverschleierte Mädchen an Rachitis leiden oder sich beim Arzt nicht ausziehen wollen, dürfen wir nicht vergessen, dass uns auch diese Dinge ungeheuer bereichern. Vermutlich wegen der Ignoranz ihrer Leser kommt die WELT, wie uns Spürnase observer812 mitteilt, mit der Säuberung ihres Kommentarbereichs gar nicht hinterher. Sie schreibt:

Kinder von Einwanderern haben achtmal so häufig Tuberkulose wie deutsche Kleinkinder. Bestimmte Mehle, aber auch die Totalverschleierung führen zu einem Vitamin-D-Mangel. Der Ramadan fördert die Fettleibigkeit. Sitzen die Eltern mit den Sprösslingen beim Arzt, fragen sie schnell „Kann man das operieren?“

Das fragt sich natürlich besonders leicht, wenn andere dafür zahlen.

So gebe es bei Kindern aus der Türkei, Marokko, dem Nahen und Fernen Osten angeborene Stoffwechselerkrankungen, die zu Krampfanfällen oder einer zurückgebliebenen geistigen Entwicklung führten, sagte der Direktor am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsklinik Frankfurt am Main. Ursache seien die in diesen Regionen häufig praktizierten Verwandtenehen.

Bloß kein kritisches Wort zu dieser Praxis, die natürlich nur regional, nicht etwa religiös, bedingt ist.

Die Behandlung von Einwandererkindern ist nach Böhles Erfahrung oft schwierig. Aufgrund der im Orient verbreiteten extremen Schamhaftigkeit komme es vor, dass bereits Kleinkinder, aber auch Jugendliche sich weigerten, vor dem Arzt die Hose auszuziehen. (…) Zu weiteren typischen Migranten-Krankheiten zählte Böhles die Tuberkulose, die bei Einwandererkindern unter fünf Jahren achtmal so häufig vorkomme wie bei deutschen Kleinkindern. (…) Die Feier des Ramadan fördert nach Böhles Erfahrung die Fettleibigkeit, weil das Fasten während des Tages häufig mit einem übergroßen Nahrungsmittelverzehr am Abend beschlossen werde. Die Folge seien eine Zunahme von Bluthochdruck, Diabetes und Gefäßproblemen.

Und das Wichtigste zum Schluss:

Ärzte könnten und wollten Patienten nicht umerziehen, betonte Böhles. Sie müssten bei der Diagnose auf besondere Krankheitsbilder von Einwanderern achten und lernen, mit kulturellen Unterschieden zurechtzukommen.

Komisch. Bei sogenannten Zivilisationskranheiten lernen Patienten als erstes, wie sie ihren Lebenswandel und/oder ihre Ernährungsgewohnheiten ändern müssen. Millionenschwere Präventionsproramme werden aufgelegt. Bei Rechtgläubigen, äh Menschen aus bestimmten Regionen, ist das Anliegen der Ärzte ein anderes. Hier darf Prävention keinesfalls eine Rolle spielen. Es könnte als Arroganz verstanden werden! Stattdessen müssen die Ärzte, mit kulturellen Unterschieden zurechtzukommen. Keinesfalls dürfen die Zuwanderer auf Prävention durch Änderung ihres Verhaltens hingewiesen werden.

(Spürnasen: Thomas R., Dionysos und observer812)

image_pdfimage_print

 

57 KOMMENTARE

  1. Betrachtung:

    Was haben unsere Väter und Mütter nur gemacht – das sie das Europa derart verraten haben, derart opferten.

    Und wie sehr die tragende Generation versagt.

    sie KÖNNTEN WISSEN – sie WOLLEN NICHT WISSEN.

    Es ist eine solche UNGLAUBLICHE SCHEIßE, immer wieder erschüttert einen das.

    Wir müssen härter kämpfen.

    Und nun – kein Witz – auch die ECHTEN KÄMPFER UNTERSTÜTZEN. Wer nicht kämpfen will – der soll ordentlich zahlen!!!

    Pro NRW
    Kontonummer: 1 004 718 142
    Stadtsparkasse Düsseldorf
    Bankleitzahl: 300 501 10

    http://www.pro-nrw.org/index.php?option=com_content&view=article&id=605&Itemid=364

    Der Worte sind genug gewechselt – jetzt muß auch Geld den Besitzer wechseln! 😉

  2. Egal welches Thema: Würden wir in Europa keine oder nur sehr wenige Mohammedaner durchfüttern müssen, würden wir Unsummen an Geld sparen.

    Polizei, Justiz, Gesundheitswesen, Arbeitslosengeld und Sozialhilfe, …

    Wir brauchen keine Mohammedaner in Europa. Sie sind für die Entwicklung unserer Gesellschaften schlicht wertlos.

  3. Es ist immer wieder eindrucksvoll, dass man Moslems all das nicht zumuten kann, was man uns Ungläubigen zumuten kann. Da hilft nur noch eines: konvertieren. Und schon lebt man vom Staat in jeder Hinsicht unbehelligt und braucht nur das Geld von ihm zu nehmen.

  4. #1 RechtsGut
    Dein Engagement allen Ehren, aber den Spendenaufruf hat wohl mittlerweile jeder gelesen 😉

  5. @Tara

    Du magst Rech haben, im Dieseits dürfte es dir auf jedenfall besser gehen,wenn du zu den Mohammedanern konvertierst.
    Allerdings könnte das im Jenseits Probleme geben,wenn du dich der Lehre Satans angeschlossen hast 😉

  6. #1 RechtsGut fragt am 1. Sep 2009:

    „Was haben unsere Väter und Mütter nur gemacht – das sie das Europa derart verraten haben, derart opferten.“

    Sie, unsere deutschen väter und mütter, haben die alleinige kriegsschuld am wk II gehabt zu haben-> da müssen wir nachkommen nun in alle ewigkeit in sack und asche gehen und mit unserer kultur und unserem volkstum büssen….bis uns jegliche normen und werte leider nicht etwa
    Theo Retisch
    ausgetrieben wurden, was im moment gar nicht mehr so weit weg ist.

  7. @Timur
    Ja klar – gelesen. Aber die Leute sind doch so VERGESSLICH… da ist es gut wenn man die Kontonummer immer gleich parat hat…

    Aber im Ernst: Es können -aus verschiedenen Gründen- viele nicht wirklich kämpfen. Aber man kann die unterstützen, die etwas tun. Und in unserer Gesellschaft ist GELD mit der wichtigste Faktor um ANERKENNUNG auszudrücken.
    Weiter – siehe oben! 🙂

    PI: Wir finden auch, das reicht jetzt. Bitte zum Thema kommentieren und nicht den Kommentarbereich für ganz andere Sachen missbrauchen.

  8. Die massenhafte Rückkehr von hierzulande besiegten Infektionskrankeiten durch zügellose Migrationsbewegungen ist seit langem bekannt. Auf eine gesundheitliche Überprüfung der Neuankömmlinge hat man bewußt verzichtet.

    Aus welchen Gründen auch immer dies so gehandhabt wurde, es ist ein weiteres Verbrechen der Ökofaschisten und derer, die Political Correctness zu ihrer Religion erhoben haben.

  9. …klingt so, als fehlte den Ärzten der nötige
    Respekt vor der Bereicherung.
    Und deshalb auch meine Anregung: nachdem man nun z.B. in Bielefeld/Paderborn das Fach Frauenforschung an den Unis installiert hat, und es auch ein Institut AN der Uni Erlangen gibt , das
    Medien-Verantwortung heisst,
    wäre es doch nun an der Zeit, sich auch mal dem drängensten Problem der Gegenwart zu stellen.
    Das dem fehlenden Respekt vor Musels.
    Deshalb brauchten wir schon längst mindestens ein, besser aber noch viel mehr Institut für
    Respektsforschung , natürlich mit ForscherInnengehälterInnen. Weil es doch ungemein integrativ wäre, wenn man das Problem des fehlenden Respektes vor Museln endlich mal lösen würde. Ausserdem könnte man RespektsforscherInnen immer mal wieder zu renitenten Ärrzten schicken, dass die auch ja den Umgang mit MuselInzucht und Frauen von Musels beachten und strikt einhalten.

  10. Nur einmal, damit alle daran denken…..ein
    Land will frei werden! Freiheit ist ein
    Menschenrecht und alle sollten davon
    partizipieren. Nur freie Menschen können sich
    Freunde suchen.

    http://www.youtube.com/watch?v=RASKaZFZtS8

    gebt diesen link weiter an jeden den ihr
    kennt

    Um folgendes geht es:

    Dieses Lied bzw. Video wurde von Andy
    Madadian initiiert in Zusammenarbeit mit Jon
    Bon Jovi, Richie Sambora, Don Was und John
    Shanks, um als eine Nachricht für die
    Menschen im Iran und in der restlichen Welt
    zu dienen.
    Dieses Lied wurde nicht dazu produziert, um
    Profit zu machen oder um in den Charts zu
    landen, es wurde einzig und allein gemacht
    um
    die Solidarität auszudrücken, die den
    Menschen im Iran zukommt…

  11. #1 und #7 RechtsGut
    Finde den Aufruf von RechtsGut ok,aber PI nehmt
    doch bitte Leute wie Pro Deus vom Start,der
    über einzelne PI-Kommentatoren angeblich
    „persönliche“ Kenntnisse hat und diese in der
    Öffentlichkeit ausbreitet.Ist in meinen Augen
    eine Verletzung der Privatsphäre.Da Pro Deus
    mit PI ja Offensichtlich ein Problem hat,brauch er hier aauch nicht seinen Müll abladen.Danke.

  12. Dass das Gesundheitswesen auf jetzigem Niveau nicht mehr erhalten werden kann ist offensichtlich. Aber notwendige Einsparungen in diesem Bereich werden von der Politik ungern thematisiert, da dann natürlich die üblichen Totschlagargumente kommen, mit denen man öffentliche Diskussionen hier so schnell abwürgen kann bzw. das Gegenüber als Unmenschen darstellen kann. Aber so, wie noch vor einigen Jahren treuherzig von der Sicherheit der Renten fabuliert wurde, wird jetzt von der gesicherten kostenlosen medizinischen Versorgung für alle geredet.
    Natürlich bei wachsender Lebenserwartung, steigenden Therapiekosten, weiterer Zuwanderung, steigender Arbeitslosigkeit.
    Jeder, der einige Tage im Gesundheitswesen tätig war, erkennt den Wahnsinn, der dort abläuft. Einerseits wird Leuten, die z.T. jahrzehntelang in die Kassen eingezahlt haben, eine Reha verweigert, andererseits bekommen Leute, die frisch zugewandert sind, keine Arbeit haben, noch nie einen Cent ins Gesundheitssystem eingezahlt haben, Therapiekosten in Höhe von z.T. zehntausenden Euro und mehr bezahlt. Wenn es dann wirklich Richtung Hochleistungsmedizin geht (z.B. Stammzelltransplantationen) gehen die Kosten gerne auch schnell in die hunderttausende. Und wer mal einen Einblick in die Kosten moderner Medikamente bekommen möchte, hier ein kleines Beispiel:
    http://www.medvergleich.de/Preisvergleich-VFEND/

  13. Mir geht das „Thema“ Respekt etc. gegenüber Ausländern langsam aber sicher voll auf den Zünder.
    Polizei, Politik, Sportvereine, Ärzte, Kaufleute. Selbst Raumfahrtbehörden müssen Respekt vor ´gewissen´ Gebräuchen haben. Toll.
    Und wie viel Respekt wird uns entgegen gebracht?
    Nä, nä, nä!

    Warum verbiegen wir uns mehr und mehr?? Ich raff das nicht, bin ich zu blöde oder wie oder wat?

  14. @#1 Rechtsgut. Sehr nette Kampagne, nur ist der Wahlkampf schon vorüber.

    Im Durchschnitt hat Pro 4% bekommen wo man angetreten ist. Nächstes Jahr sind Landtagswahlen, dann kommts darauf an auf die 5% zu schaffen.

    Da sollte man dann gezielt ein paar Kopeken spenden oder sonstwie mitarbeiten.

  15. #12 Timur
    Geht mir ebenso,diese ewige Katzbuckeln,vor jedem Strauchdieb wird Rücksicht genommen,aber
    auf Menschen die seit ihrer Geburt in diesem
    Land fleissig Arbeiten und Steuern zahlen die
    behandelt man als wären es Schwerverbrecher oder besser Rechtlose.
    Timur,danke für deinen sachlichen Kommentare
    bei http://www.op-marburg.de , bzgl. des Ramadanzeltes.

  16. Laut Ulfkotte (Vorsicht Bürgerkrieg) bekommen wir über 18.000.000 solcher Menschen nach Europa; das ist vertraglich fest vereinbart!

  17. Viele dieser Probleme haben ihre Wurzeln in den oftmals völlig rückständigen und oftmals kaum vorhandenen Gesundheitssystemen der Herkunftsländer, der schlechten Ausbildung der Ärzte und der mangelhaften Gesundheits- und Hygieneerziehung der Leute. „Operieren“ ist oftmals das einzige, was sie an Behandlungsformen kennen.

    Das trifft indes für die meisten Drittweltländer zu – und ich hatte im Bekanntenkreis Ärzte, die in den vierziger und fünfziger Jahren in abgelegenen Gebieten Deutschlands praktiziert haben: Damals entsprach der Kenntnisstand in Gesundheits- und Hygienefragen, oft auch die Schamhaftigkeit ungefähr diesem heutigen Dittweltniveau im Ausland. Das ist nun eigentlich eines der geringsten Probleme und mit einer konsequenten Gesundheitserziehung schnell zu lösen; bei uns hat es knapp 30 Jahre gedauert.

  18. Wieviele Diabetes-Fälle generiert eigentlich der Pankreas-Foltermonat Ramadan?

    Und was kostet uns der Spaß?

  19. Menno, das ist doch alles -leider- nichts neues!! Schon in den 90ern, als unser Nachwuchs noch klein war, hatten wir einen aus der Türkei eingeschleppten Tuberkulosefall. Natürlich im staatlichen Kindergarten 🙁 Naja, den Linksgrünen war es schon damals schnuppe, hatten sie ihre Blagen ja in den EIKitas untergebracht, da war unsd ist nix mit Dönerbudenkind. Wenn Ausländerkind, dann sorgsam ausgewählt unter den Kindern der ausländischen Akademiker. Bei uns gab es übrigens auch kein Fleisch. Wegen BSE…und Schwein essen die Mohammedaner ja nicht, nicht mal für Kinder lecker Würstchen. Man kann also feststellen, dass unsere Anpassung an die Türken und übrigen Moslems schon seit fast 20 Jahren stattfindet.

  20. Es grüßt das Gute Nacht Abendland das Guten Morgen Land! Nie war es schöner hier leben zu dürfen. Wenn mir das einer vor 35 Jahren gesagt hätte, ich hätte ihn für bekloppt gehalten. Irren ist menschlich!

  21. #19 Eurabier (01. Sep 2009 13:40)

    Wenn es denn nur die Krankheiten wären… Wir mussten mal mit unserem Kind zur Überprüfung einer Nahrungsmittelunverträglichkeit ins Virchow-Klinikum . Wegen dieser Untersuchungen mussten wir mehrmals hin…es war immer voll mit Türken/Arabern und ich möchte hier nicht widergegben, WIE SCHLIMM die sich benommen haben. Es glaubt sowieso keiner. Asozial wäre bezüglich des Auftretens noch ein Kosewort und absolut untertrieben.

  22. #19 Eurabier
    „Wieviele Diabetes-Fälle generiert eigentlich der Pankreas-Foltermonat Ramadan?“
    „eigentlich“ : zu viele, zu wenige, genau austendiert, etwas mehr als gestern, etwas weniger als vorgestern, mehr als letztes Jahr …., ist Deine Antwort dabei? Wenn nicht, dann stelle eine konkrete Frage : „Wieviele Diabetes-Fälle generiert der Pankreas-Foltermonat Ramadan?“
    DAS ist eine konkrete Frage.
    Wie immer ist das „eigentlich“ auch hier sinnlos und : überflüssig.

  23. #21 erleuchteter (01. Sep 2009 13:48)

    Und ich wäre nicht ausgreist. DEN Stress hätte ich mir sparen können. Vom Regen in die Jauche.. muss ich nach weit über 20 Jahren resigniert feststellen. Wenn jetzt noch die SED ans Zepter der Macht kommt, ist die Bilanz vollends verheerend.

  24. @ #12 Fenris (01. Sep 2009 13:25)

    du hast vollkommen recht! aber diejenigen, die fuer diese zustaende verantwortlich sind, wollen das ja nicht erkennen. das scheint eine politiker-krankheit zu sein.

    deinen beitrag koennte (bzw. sollte) man ins englische uebersetzen und dem trottel uebersenden, der als SHOGG z.zt. das weisse haus besetzt haelt. dieser idiot will naemlich etwas aehnliches in den usa installieren. aber ich denke, es waere sinnlos, ihm diese infos zukommen zu lassen, da er beratungsresistent ist und nur seine ideologie durchpeitschen will.

  25. Warum verbiegen wir uns mehr und mehr??

    Die Antwort darauf ist sehr tief verborgen und nur extrem schwer rauszufinden. Aber der gesunde Menschenverstand sagt: Es gibt sie. Es muss eine Antwort geben, denn nichts geschieht ohne Grund.

    Wenn man nicht ganz tief graben will, würde ich sagen: Es ist eine Art Dressur.

    Dieses Verbiegen wird uns nicht aus Respekt gegenüber Moslems oder aus Liebe zum Islam oder aus Angst vor islamischem Terror aufgezwungen.

    Die Moslems sind nur die Empfänger dieses Respekts, weil sie eben massenweise da sind und weil es eine gute Demütigung ist, Respekt gegenüber Leuten zeigen zu müssen, die man als weniger zivilisiert, als ungebildeter und gewalttätiger wahrnimmt.

    Unsere Eliten, die uns permanent zum Respekt vor dem Islam nötigen, HABEN SELBER KEINERLEI RESPEKT VOR DEM ISLAM.

    Sie nötigen uns nicht dazu, weil sie den Islam für eine großartige Religion des Friedens und Moslems für eine Bereicherung halten.

    Sie nötigen uns dazu, WEIL sie wissen, dass der Islam dem typischen Europäer zuwider ist und das Verhalten der Moslems ebenso.

  26. Nachtrag zum Marburger Ramadanzelt.So um den
    22.08. berichtete die http://www.op-marburg.de über
    ein Ramadanzelt,das vom 26 bis 28.08. in MR
    aufgestellt werde.Daraufhin kommentierten mehrere PI-ler sehr sachlich und fundiert,z.B.
    Timur,ein herzliches Dankeschön an alle PI-ler,es waren insgesamt 80 Kommentare,ein absolutes Novum bei der OP-MR,daraufhin wurde die Kommentarfunktion eingestellt mit Hinweis demnächst über die zahlreichen Kommentare zu berichten.Dies geschah bis Dato nicht.Aber es gab einen Bericht über den Verlauf der Ramadanzeltaktion aber nur in der sogenannten
    „Print“ also Druckausgabe der OP,somit konnte
    Mann/Frau nicht Kommentieren 😉

  27. Meine Frau ist DiabetologIn und wenn ich euch wiedergebe, was die so sagt, komme ich ins Gutmenschen-KZ!

    We play, YOU pay!

  28. #28 MR-Zelle
    Ja ja, das Marburgerblatt. Das Problem seiner Zeit war, dass einige engagierte PIler vergessen hatten, dass das nicht PI ist, sondern eine bürgerliche Zeitung. Einige Kommentare waren wirklich mächtig politisch unkorrekt…
    Anscheinend ist ein Artikel über die Kommentare erschienen, ich begebe mich jetzt auf die Suche nach diesem Artikel…

  29. @14 Timur

    Du bist weder bloed noch der Einzige, dem diese staendige Forderung nach Respekt auf die Nerven geht.
    Deine Kommentare gehoeren uebrigens zu meinen Favoriten.

    Zum Thema Ramadan: Heute Morgen wurde im Radio (SWR 1) voller Begeisterung darueber berichtet, dass der Justizminister von BaWü Muslime, aber auch Christen und Juden zum Fastenbrechen eingeladen hatte. Mir ist das Fruehstueck wieder hochgekommen! Wenn er eine Einladung von Mohammedanern zu diesem Schwachsinn annimmt, kann man das ja gerade noch so durchgehen lassen, aber als christlicher Minister ein mohammedanisches Fest zu veranstalten? Die Musels zu einem christlichen Fest einzuladen wuerde dem Dhimmi natuerlich nicht einfallen. Auch ist nich bekannt, dass er je ein jüdisches oder buddhistisches Fest veranstaltet hätte.

    Während sonst tagelang über jeden möglicherweise gesundheitsschaedlichen Fliegendreck berichtet und lamentiert wird, scheint dieser krank machende Schwachfug namens Ramadan keinen „Gesundheitsexperten“ auf den Plan zu rufen. Mich würde wirklich interessieren, mit welcher Summe die Folgen dieses ungesunden Rituals bei den Krankenkassen zu Buche schlagen.
    Kinder diesem gefaehrlichen Mist auszusetzen kommt einer schweren Misshandlung gleich und muss zur Strafanzeige fuehren. (Aber das ist natuerlich voellig Autobahn und geht gar nicht.)

    Durch die extreme Unterversorgung mit Fluessigkeit leidet besonders das Gehirn, deshalb produzieren die Musels auch Nobelpreistraeger wie am Fliessband.

  30. #30 theophanu59
    Ich hatte am Samstag eine Unterhaltung mit einem „Bruder im Islam“ der gerade vom Iftar kam. Der jedenfalls meinte zu mir, dass eigentlich nur Erwachsene ab 14 Jahren Ramadan machen sollen. Ich kenne das von meiner Mutter als Überlieferung, dass Kinder vom Ramadan ausgeschlossen sind. Ok, meine Mutter ist nun alles andere als eine gläubige Muslimin, aber sie ist nun mal in dem Kulturkreis aufgewachsen.

    Ich wurde auch schon zum Bayram (Fastenbrechen) eingeladen, dürfte auch meine Freundin mitbringen, aber ist doch doof: Frauen essen ja von den Männern getrennt…

  31. Verwandtenehen sind üblich, in Pakistan z.B. bis zu 80%.
    Die Folge der Inzucht angeborene Herzfehler, Gicht, Diabetes mellitus, Sichelzellanämie, Zystennieren etc.
    Da bietet sich doch geradezu an den deutschen Michel dafür aufkommen zu lassen.
    Asyl, Asyl.
    Beliebt ist bei drohender Dialysepflichtigkeit und man sich keine Nierentransplantation in Indien leisten kann, schnell Asyl in D., dann wird man dialysiert und kommt auch ins Transplantationsprogramm.
    Die blöden Kartoffeln (entschuldigung), die immer fleissig ihre Kassenbeiträge bezahlt haben können sich gefälligst hinten anstellen.
    Wenigsten DAS lässt man sich in England nicht gefallen. Da bekommt man eine Hämodialyse und dann ab mit dem nächsten Flieger.

  32. Verwandtenehen sind üblich, in Pakistan z.B. bis zu 80%.
    Die Folge der Inzucht angeborene Herzfehler, Gicht, Diabetes mellitus, Sichelzellanämie, Zystennieren etc.
    Da bietet sich doch geradezu an den deutschen Michel dafür aufkommen zu lassen.
    Asyl, Asyl.
    Beliebt ist bei drohender Dialysepflichtigkeit und man sich keine Nierentransplantation in Indien leisten kann, schnell Asyl in D., dann wird man dialysiert und kommt auch ins Transplantationsprogramm.
    Die blöden Kartoffeln (entschuldigung), die immer fleissig ihre Kassenbeiträge bezahlt haben können sich gefälligst hinten anstellen.
    Wenigsten DAS lässt man sich in England nicht gefallen. Da bekommt man eine Hämodialyse und dann ab mit dem nächsten Flieger.

  33. “Ärzte ………betonte Böhles…… müssten bei der Diagnose auf besondere Krankheitsbilder von Einwanderern achten u. lernen, mit kulturellen Unterschieden zurechtzukommen.“

    Ganz einfach: Onkel Doktor drückt als Dank für die erfahrene Kültürbereicherung aber auch erhöhte Patientenzahlen nochmal die Schulbank u.studiert : „Erkrankungen bei Immigranten.Diagnostik,Therapie, Begutachtung“ vom Gustav Fischer–Verlag. Da kommt Freude auf! Vergriffene Auflage. 4 gebraucht bei Amazon ab EUR 8,94 :mrgreen:
    USA => 31 Einwohner pro km²!Deutschland => 230 Einwohner pro km²!!! Das dichtestbesiedelte Land Europas zum Einwanderungsland erklärt, ohne das alteingesessene Volk zu fragen? Au weia! Wer seine Geschichte nicht gelernt hat, muß sie wiederholen : Vor nun genau 2000 Jahren : Arminius gegen die Römer…Bosnien, Kosovo, Srilanka, Wolgadeutsche ……! Geschichte ist voll davon, würde die Seite hier sprengen. :-!

  34. Als zukünftiger Krankenpfleger, kann ich bestätigen, was Prof. Böhle da beschreibt; verstehen oder gar akzeptieren, kann ich es hingegen überhaupt nicht !

  35. Bei dem was hier alles ins Land gelassen wird, frage ich mich, wann es der erste Ebola -verseuchte Neger lebend nach Rhein – Main schafft. DANN wird`s lustug !

  36. #41 Pablo, so schlimm ist Ebola, Marburg, Lassa auch wieder nicht. Da verbreitet sich eine Grippe weit schneller. Wenn da alle Kontaktpersonen in Quarantäne gesteckt werden, ist das Gefahrenpotential recht überschaubar. Dumm nur dass die 3 Krankheiten weit tödlicher sind wie ne Grippe. Allerdings haben wir hier jedes Jahr rund 20.000 Grippetote, aber von nem Marburg-Fall hab ich seit damals, wie die Krankheit erfunden wurde, nix mehr gehört.

  37. Ich habe – als Arzt mit langjähriger Berufserfahrung – gelernt, keinen (!) Respekt vor Moslems zu haben: Erste Frage: wie lange leben Sie hier – uups, das ist länger als ich lebe, und sie sprechen die Sprache soo schlecht ?
    Wichtigste Übung ist dann die Eindämmung der üppigen Familienströme, die den / die Kranken dann, wenn der Steuerzahler arbeiten geht, besucht bzw. begleitet – als Mitteleuropäer nicht auszuhalten !
    Ich werde wohl in Zukunft dazu übergehen, nur noch Privatpatienten zu behandeln (da gibt es Moslems nur im Promillebereich, gottlob), obwohl das auch eine Form von Rassismus gegenüber dem deutschen Michel ist.

  38. Gehört zwar nicht zu diesem Thema hier, aber im Filmbewertungsportal „FILMSTARTS“ hat man die Möglichkeit den aktuellen Schundfilm „INGLOURIOUS BASTERDS“ zu bewerten und zu kommentieren.
    Dieser Film stempelt alle deutschen Wehrmachtssoldaten pauschal zu „Nazis“ ab, zieht deren Ehre durch den Dreck und „erfreut“ die Kinobesucher mit abartiger Gewalt gegen eben diese Soldaten.
    Wehrmachtssoldaten werden in diesem Film gefoltert und mit Baseballschlägern erschlagen.
    Aber noch unverständlicher und perverser sind die dort abgegebenen Kommentare gegen unsere Vorfahren in Uniform!
    Da sitzen die Enkel in den Kinos und applaudieren und Jolen hysterisch vor Begeisterung, wenn Deutsche Soldaten der Genaration ihrer Großväter dahingemetzelt werden !!!
    Ich könnte kotzen !!!
    Ihr habt dort die Möglichkeit den Film zu bewerten, die einzelnen Kommentare zu bewerten und selbst einen Kommentar zu schreiben.
    Schaut doch mal da rein und sagt dort Eure Meinung!
    Hier der Link: http://www.filmstarts.de/kritiken/38587-Inglourious-Basterds.html

  39. In der Klinik in der ich mittlerweile studiere gibt es glücklicherweise kaum noch Extrawürste für gewisse Patienten.

    Ich habe den Studienort gewechselt, weil es in der Uniklinik wirklich ein verwirrendes Spektakel mit Moslems gab.

    Alle Hartz4, wollten aber immer Sonderrechte und pro Tag 5933 ‚Freunde‘ und teilweise ‚Kunden‘ die extrem aggressiv waren und auch extrem nervig.

    Eine schlimme Zeit, leider wird es nicht besser, ich habe aber ein schlechtes Gewissen, weil ich geflüchtet bin.

  40. Die multikulturelle Bereicherung macht auch vor dem Gesundheitswesen nicht Halt.

    Das gewichtige Feld der Venerologie kommt natuerlich in dem Artikel nihct zur Sprache. Was durch eingeschleppte Geschlechtskrankheiten an volksgesundheitlicher Bereicherung stattfindet, wird lieber verschwiegen.
    ICh wiess von Ärzten, dass hier EKLATANTE Schwerpunnkte bei muslimischen Migranten liegen.

    15% der deutschen Frauen im Alter von 25 Jahren sind BEREITS STERIL, weil sie sich schon mal was eingefangen haben.

    WOHER KOMMT´s?

  41. @ #43 aktion_p

    Ich habe – als Arzt mit langjähriger Berufserfahrung – gelernt, keinen (!) Respekt vor Moslems zu haben: Erste Frage: wie lange leben Sie hier – uups, das ist länger als ich lebe, und sie sprechen die Sprache soo schlecht?

    Ausgezeichnet!

    Wichtigste Übung ist dann die Eindämmung der üppigen Familienströme, die den / die Kranken dann, wenn der Steuerzahler arbeiten geht, besucht bzw. begleitet

    Ich frage mich schon lange – ohne Vorwurf an die Ärzte – wie oft wohl schon einheimische Patienten ein wenig länger warten mussten, auch in der Notaufnahme, weil das Personal keinen Aufstand der mohammedanischen Massen riskieren wollte

  42. #27 Osimandias – geniale Analyse, da ist was dran.

    #48 Fensterzu – Wenn Ausländer mal länger warten müssen, was verständlicherweise unangenehm ist, werden sie (nicht alle!) aggressiv, weil sie unterstellen, dass sie länger warten müssen, WEIL sie Ausländer sind. – Das ist natürlich Quatsch, alle der Reihe nach! Dennoch wird es von manchen so empfunden und auch ausgedrückt.

    Wenn das besonders lautstark erfolgt, könnte ich mir schon vorstellen, dass man erst mal die Türken/Araber dran nimmt, damit er Laden ruhiger wird und wieder Sitzplätze frei werden…

  43. @ #18 Sadiq al-Sharq al-Awsat

    Das ist nun eigentlich eines der geringsten Probleme und mit einer konsequenten Gesundheitserziehung schnell zu lösen; bei uns hat es knapp 30 Jahre gedauert.

    „konsequente Gesundheitserziehung“? Ich bitte dich – du sprichst über Mohammedaner und Türken – Herrenmenschen!

  44. Ich bin immer wieder fassungslos, warum der Islam widerstandslos als überlegen akzeptiert wird.

    Die Hölle kommt doch erst nach dem Leben, oder?

    Eigentlich war mir mein Leben egal, aber gegen den perversen Islam zu kämpfen, muntert mich auf.

  45. #9 wolaufensie (01. Sep 2009 13:14)

    Das von Ihnen aufgeführte Sammelsurium an neuen Studiengängen ist ein hervorragendes Beispiel für das Überhandnehmen der sog. Knallfroschwissenschaften, bzw. Cargo Cult Sciences.

  46. Der standard, den wir haben/hatten, und zwar auf allen gebieten, ist nicht vom himmel gefallen, sondern den haben wir unseren vorfahren, und zu einem kleinen teil auch uns, zu verdanken. Alle unsere vorfahren haben geschuftet, besonders noch einmal nach 1945, damit wir von all diesem (kultur, bildung, infrastruktur – strassen, bahnen, soziales- bismarck- u. a.) leistungen leben können.

    Inzwischen wird jedoch dieses unser aller erbe von unseren machthabern seit jahrzehnten an fremde besatzer verschleudert, die hier keinen handschlag dazugetan haben, erst recht nicht ihre vorfahren.
    Nicht nur, daß sich hier millionen schmarotzer eingenistet haben, die von diesem unseren erbe profitieren, es sind inzwischen ja auch keine mittel mehr da, diesen unseren standard (strassen, kliniken, schulen usw.) zu erhalten, so daß ein gigantischer verfall passiert.
    Während man uns inzwischen ausgewählte medizinische leistungen verweigern, weil für uns dumme deutsche michel das geld im gesundheitswesen angeblich nicht reicht, schlagen sich die behinderten inzuchtprodukte die wampe voll, egal ob sie diabetis oder sonsteine chronische krankheit damit verursachen…..

    Das uns entreichernde gesocks gehört nach hause geschickt!
    Es muß nur gewollt sein!

    Und das nicht etwa
    Theo Retisch

  47. Arbeite selber im Krankenhaus, dort gibt es 2mal pro jahr eine freiwillige schulung für den umgang mit Muslimischen Patienten.
    Wollt mich der Gaudi wegen mal dazu anmelden.
    Leider hats mir mein Stationsleiter verboten.

    Darum weiß ich nur eins:
    Verstorbene Muslime immer richtung Mekka drehen……

  48. „besondere aerztliche sensibilitaet“ im umgang mit best. bevoelkerungsgruppen. alter hut, gab´s schon mal vor mehr als 1/2 jahrhundert. wie hiess das denn noch mal…

  49. Nach dem Lesen des Artikels fiel mir sofort eins auf:

    Wieder einmal sind die Mädchen und Frauen durchweg am meisten betroffen.
    Schmerzen und lebenslange Knochendeformationen auf Grund von Mangelernährung und Vitamin-D-Mangel durch die gesellschaftlich vorgeschriebene Totalverschleierung – für die es bei eingehender Betrachtung keine!!! Begründung durch den Koran gibt.
    Einfache patriarchalische Machtausübung macht die Hälfte der Gesellschaft krank …

    Und fragt man einen Hautarzt, wie viel auch nur ein paar Quadratzentimeter unbedeckte Haut bei der Vitamin-D-Produktion ausmachen können, ist diese total unsinnige Quälerei der Frauen einfach nur ein Riesenskandal!

    Wieso protestiert da niemand von den Frauenrechtlerinnen, Medizinern, Gutmenschen, Politikern?

    In Afrika werden millionenschwere Ernährungsprogramme unterstützt und Mütter und Kinder mit hochwertiger Nahrung, Vitaminen usw. versorgt, weil man weiß, wie wichtig das ist!
    Und hier in Deutschland, mitten im gut versorgten Europa, lässt man Menschen krank werden auf Grund von zu achtenden „kulturellen Unterschieden“?

Comments are closed.