Mit der Diagnose „Phimose“ (Vorhautverengung) ermöglichen immer mehr Ärzte den meist moslemischen Eltern eine Indikation zur gewünschten religiös motivierten Beschneidung ihrer Jungen auf Kosten der Allgemeinheit. Da der Artikel (F.A.Z., 16.09.2009, Nr. 215 / Seite N1) nicht kostenfrei zur Verfügung steht, kopieren wir ihn hier herein.

„Beschneidungen sind meistens strafbar“

Immer öfter fordern religiös motivierte Eltern den Eingriff: Experten warnen Ärzte

Vor einigen Tagen stellte die Kassenärztliche Vereinigung in Bremen klar, dass die Beschneidung von Jungen, die in der Region offenbar immer öfter durch religiös motivierte Eltern gefordert wird, keine Kassenleistung ist. Für Maximilian Stehr vom Dr. von Haunerschen Kinderspital der Universitätsklinik München und Holm Putzke, Kriminologe an der Universität in Bochum, ist die Beschneidung sogar strafbar, wenn sie wie meistens ohne medizinische Gründe bei minderjährigen Jungen vorgenommen wird.

Weil vielen Medizinern die Rechtslage unklar ist, wollten die beiden Experten in einem Beitrag in der „Monatszeitschrift für Kinderheilkunde“ eindeutig Stellung beziehen – und vor allem Ärzte warnen: Man riskiere nicht nur spätere Schadensersatzansprüche, sondern mache sich auch direkt strafbar. Der Eingriff würde nämlich nicht deshalb straffrei, weil ihn die Eltern wünschten und billigten.

Der Wunsch nach Beschneidung wird nach Information der beiden Autoren keineswegs nur im Raum Bremen immer öfter geäußert. Mitunter würde vorweg zur Begründung der Kostenübernahme durch die Krankenkasse behauptet, bei den Kindern läge eine Verengung der Vorhaut, eine Phimose, vor. Die ist jedoch inzwischen zu etwa 95 Prozent mit Kortison-Salben erfolgreich behandelbar. Dabei nutzt man die sonst unerwünschte Eigenschaft des Kortisons, die Hautstrukturen vorübergehend zu schwächen. So wird die Vorhaut dehnbarer und geschmeidiger. Oft werde auch vorgebracht, die Beschneidung verringere das Risiko sexuell übertragbarer Krankheiten und beuge Peniskrebs und Infektionen vor. Solche Behauptungen sind entweder nicht belegt, für das hiesige Infektionsspektrum nicht von Bedeutung, oder die Ziele sind ebenso gut mit einfacher Körperhygiene zu erreichen. Andere Erkrankungen, die eine Beschneidung medizinisch begründen könnten, findet man allenfalls bei ein bis vier Prozent d
er Kinder.

Umso klarer sind die Nachteile des Eingriffs. In einem Drittel der Fälle muss nach einer Beschneidung mit Verengungen am Austritt der Harnröhre gerechnet werden. Fisteln aus der Harnröhre, also entzündete Gänge im Gewebe, kommen zwar kaum vor. Allerdings werde nicht immer professionell beschnitten. Fast nie gelingt es zudem später, die Vorhaut chirurgisch zu rekonstruieren. Das Urteil eines Richters, die Beschneidung sei eine „gute Tradition, die dem Vorbild des Propheten folgt“, kritisieren Putzke und Stehr ebenso wie das Oberlandesgericht, welches das Urteil aufhob. Eine Lösung sei einfach: Die Beschneidung lässt sich verschieben, bis der Junge rechtlich Einsichtsfähigkeit erlangt hat. Zumindest im Islam ist der Zeitpunkt des Eingriffs nicht verbindlich festgelegt.

(Spürnase: punctum)

image_pdfimage_print

 

122 KOMMENTARE

  1. gute nachrichten-sollte auch für die jüdische fraktion anstehen.

    laßt eure kinder entscheiden und spielt nicht selber gott.

    ich hab meine noch und stellt euch vor-ich kann stundenlang wenn ich will-also nix mit vorteil wegen blablabla:-)

    wer sich natürlich nicht wäscht wie es eigentlich sein sollte….sollte sich nicht wundern wenn salatpflanzen am pimmelchen wachsen.

  2. Vor einigen Tagen kam (auf Arte?) eine Reportage über eine muslimische Beschneidungszeremonie mit aller Feierlichkeit darum herum.
    Ausgeführt scheinbar von einem Arzt; der Junge, geschätzte 6 Jahre, ebenfalls festlich gekleidet, weinte vorher zeitweise ängstlich und litt ganz offensichtlich unter Angst, während ihm die männlichen Verwandten gut zuredeten.
    Der Eingriff erfolgte unter örtlicher Narkose.
    Das, was der Reporter erzählte, verstand ich so, dass das als religiöse Aktion und nicht als Körperverletzung gewertet wird, also kein Problem mit irgendwelchen Strafgesetzen auftreten.
    Der obige Text sagt nun das Gegenteil.
    Angescihts des mitleiderregenden Auftreten des Kindes, bin ich gegen jede religiöse Beschneidung bei kleinen Jungs.
    Wie wird das bei den Juden gehandhabt? Sind die dabei so alt, dass es unter „freiwillig“ läuft?

  3. Zum Judentum sagt mein Freund wikipedia:
    „Die Brit Mila findet am achten Lebenstag des Knaben statt. Falls der Säugling schwach oder kränklich ist, wird sie verschoben.“

    Wenn das so (immer noch) stimmt ist das wohl auch in Deutschland illegal.

  4. @4 wolfi

    Wie wird das bei den Juden gehandhabt? Sind die dabei so alt, dass es unter “freiwillig” läuft?

    Schoen waer’s. Die Beschneidung muss am 8. Tag nach der Geburt stattfinden, hier werden also schon Babys verstuemmelt.
    http://www.payer.de/judentum/jud501.htm#2.

    Fuer Juden wie fuer Mohammedaner muss meiner Meinung nach das Prinzip der Religionsmuendigkeit mit 14 Jahren gelten.

    Ich bin froh, dass das Christentum gerade in diesem Punkt unter den Einfluss der guten alten Heiden geraten ist.

  5. DER SPIEGEL TEXTET DIE WAHRHEIT! Es ist nicht zu fassen, aber hier ist der ultimative Beweis für die hier gesammelten „Vermutungen“. Und es ist nicht nur ein Beweis, sondern auch ein Prädikat für die Qualität der hier gesammelten Beweise des Verhaltens der MiHiGru’s.

    Lest:

    Ralf gibt Gas

    Es geht wieder hinaus auf die Straße, in die Nacht. Wagen 23 gleitet vorbei an Solarien, China-Imbissen und Handy-Shops. Die Beamten schauen müde aus den Fenstern, bloß böse Blicke erntend. „Wenn ich jetzt einen von denen nach dem Ausweis frage“, sagt Ralf und nickt in die Richtung einiger junger Männer vor einem türkischen Kulturverein, „dann haben wir hier richtig Stress.“ Seine Kollegen sind 20 Minuten entfernt. Ralf gibt Gas.

    Kurz vor zwei Uhr nachts, die Polizisten sausen vorbei an saufenden Kindern vor einem Supermarkt, einem offenkundig betrunkenen Fahrradfahrer ohne Licht und einem wild streitenden Pärchen. „Dafür haben wir keine Zeit“, sagt Ralf und schaut stur geradeaus, „damit wären wir doch sonst wer-weiß-wie-lange beschäftigt.“ Der nächste Einsatz, die nächste Schlägerei, Wagen 23 stoppt nur noch, wenn es sich gar nicht mehr vermeiden lässt.

    In der Theorie darf ein Polizist nicht darüber entscheiden, welche Straftaten er verfolgt und welche nicht, Legalitätsprinzip nennt sich dieser Grundsatz. In der Praxis jedoch, sagt Ralf, habe man gar keine andere Chance als wegzugucken und weiterzufahren. Sich Zeit zu nehmen, nachzufragen, aufzuklären und Straftäter aufzuspüren – das sei häufig schon ein unmöglicher Luxus. „Eigentlich lassen wir doch alle in Ruhe“, sagt er.

  6. „#1 Phil (16. Sep 2009 16:04)

    Ich möchte 20.000 PI-News Flyer drucken lassen (9,5 x 9,5 cm). Gesamtkosten knapp über 100,- Euro.
    Wer beteiligt sich?
    westportmall@googlemail.com

    Mmh…., woher weiss ich, dass Du die Kohle nicht versäufst?

  7. Leider gibt es in unseren Regionen immer noch sehr viel Toleranz für die genitale Verstümmelung männlicher Kinder.
    Strafrechtlich ist es glaub ich keine Körperverletzung, wenn die Eltern sich stellvertretend fürs Kind einverstanden erklären. Gehört wohl dringend geändert.

    Sogar die WHO wollte die „Beschneidung“ mal generell empfehlen(!), ist dann aber doch davon abgerückt. Obwohl es ja Zusatzkohle für die Ärzte wäre.
    Es gibt genug Horrorvideos über Beschneidungen und sogar einige Berichte von diesen entsetzlichen Traumen, die sie erzeugt, wenn das Kind schon größer ist und sie ohne Narkose gemacht wird, was ja auch oft der Fall war (ist). Die meisten Männer schweigen darüber.
    Ich habe schon mal einen S. gesehen, wo die Genitalverstümmelung nicht so ganz unproblematisch verlaufen sein dürfte- der Arme!
    Der Nutzen gegen Geschlechtskrankheiten etc. ist alles widerlegt, ein Kondom schützt besser!
    Ich geniere mich auch für Frauen, die die Beschneidung preisen, weil das erotischer sei und ein unbeschnittener Pimmel unhygienisch. Und denken dabei an mehr Spaß beim Sex und dass er länger könne.
    Allein der Gedanke an die Tortur des Kindes törnt mich ab, da ist nix mehr erotisch.
    Ich habe mal sehr lange mit einer jungen Konvertitin in einem Forum diskutiert, sie sich schon so auf die Beschneidung ihres zukünftigen Sohnes freut. Sie gestand erst zu, dass man warten solle, bis er vierzehn ist, kam dann aber wieder davon ab. Außer religiösen Gründen zählte für sie auch die Hygiene (in Wirkl.: Prüderie), sie wolle einfach nicht dem Kind mehrmals täglich die Vorhaut wegschieben müssen und es reinigen müssen!
    Also besser gleich wegschneiden!
    Warum machen die Ärzte hierzulande sowas überhaupt? Es wird ja auch einfach so in Krankenhäusern gemacht, auf Wunsch von Museleltern.

    Die Musel haben unsere Zivilisation schon in jeder Hinsicht ruiniert, eine Radikalkur ist dringend nötig.

  8. Mo Ping, weil ich dir eine E-Mail mit meinem Namen und meiner Adresse sende, und du den Anteil an den Flyer nachher bekommst.

  9. Also, jüdische männliche Säuglinge werden auch beschnitten, in den USA werden meines Wissens nach routinemäßig 80% aller männlichen Säuglinge, ob nun jüdisch oder nicht-jüdisch, beschnitten.

    Dennoch:
    Ich finde, Beschneidung sollte nur auf ausdrücklichen Wunsch des Betroffenen stattfinden, wenn dieser erwachsen ist. (Medzininische notwendige Beschneidungen sind selbstverständlich ausgenommen).

  10. @ #1 Phil (16. Sep 2009 16:04)

    Mach doch mal ne Liste in der Du veröffentlichst, wieviel Geld schon eingegangen ist.

  11. Dr.Weizenkeim, noch nichts, wurden aber zusammen ca. 60 Euro versprochen. Was davon tatsächlich überwiesen wird weiß man ja nicht. Ich bin aber optimistisch!

  12. In Deutschland hat ausschlieslich Deutsches Recht zu gelten und auch durchgesetzt zu werden. Wer das verhindert, aus welchem Grunde auch immer, gehört ins gefängnis, auch wenn es sich um Abgeordnette handelt, welchen die Imunität zu entziehen ist.
    Solche beschneidungen sind also in Deutschland rechtswiedrig und müssen geahndet werden, auch deren Politiker, welche das für Guthaissen wenn das aus angeblichen Religiösen Gründen durchgesetzt wird. Richtig ist, das was die Natur für Richtig entstehen läst, sollte auf jeden Fall auch da bleiben wo es ist. Diese Entfernung der Vorhaut ist mit gesundheitlichen Risiken verbunden und dient der Gesunderhaltung. Denn mit der Entfernung, werden auch Dinge entfernt, die benötigt werden. Warum, will ich hier nicht darauf eingehen, dies würde zu weit führen. Jedenfals ist dieses Stück „Pelle“ von äusserst wichtigen Grund erforderlich.

  13. Die Beschneidung an moslemischen Jungs, ist in Deutschland seit mindestens 20 Jahren gängige Praxis. Genausolange wird es der Krankenkasse (also der Versichertengemeinschaft) als medizinische Notwendigkeit (Phimose) deklariert.
    Rechtlich gesehen ist es eine Körperverletzung,, wenn sichtbar ohne medizinische Gründe ein Eingriff vorgenommen wird. Die Ärzte können abrechnen, die Eltern sind zufrieden… Wo kein Kläger… da kein Richter.
    Wenn die Ärzte wenigstens gleichzeitig noch eine Semi castratio bds. machen würden, hätte ich nicht das geringste dagegen.

    Bei den Juden wird es ähnlich praktiziert. Nur im häuslichen Umfeld, mit einer grossen Feier.

  14. Keinem Moslem ist es verboten nach hause zu fahren wenn ihm unsere gesetzgebung nicht behagt, hat also kein Recht sich zu beschweren, wenn man ihm nicht Puderzucker in den Hintern pustet.
    Bei Groben Zucher könnte er sich ja verletzen an diesen süssen Kristallen.

    Ich würde ihm statt Zucker eher Salz mit Tabasko reinhauen bis ihm die Flammen aus den Ohren kommen.

  15. #18 Heinz Kuttnik (16. Sep 2009 16:59)

    Völliger Unsinn- ich selbst bin auch beschnitten und es bietet NUR Vorteile, gerade gesundheitlich. Der Eingriff ist von einem Urologen durchgeführt VÖLLIG komplikationslos. In den USA wird die Beschneidung flächendeckend durchgeführt, hier ist das Alte Europa noch rückständig.

  16. Auch die Beschneidung ist ein mittelalterlicher Brauch ohne gesellschaftlichen Sinn. Ganz klar, dass die Muslems in ihrer Eigenschaft als häufige Sozialschmarotzer versuchen, diesen in Europa nicht ganz billigen Eingriff von der Kasse bezahlen zu lassen. Natürlich findet sich unter den Ärzten genug Gutmenschen-Gesindel, welches bereitwillig fingierte Atteste, bzw. Diagnosen für solcherlei medizinischen Nonsens stellen.
    Auch diesen Wahnsinn zahlen die anständigen Beitragszahler mit – wie soviele andere unnütze Dinge im Zusammenhang mit „Muslems“ und „Integration“ auch -.

  17. Es ist wohl kaum bekannt, aber die meisten amerikanischen Männer sind beschnitten. Vor ein paar Jahren lief mal eine Doku dazu, wo Amerikaner gefragt wurden, warum sie das machen: Es kamen Antworten, wie „das ist gesünder“, „es schützt vor AIDS“, „ist doch gesetzlich vorgeschrieben“ oder „das machen doch alle“.

    Das mit dem Gesundheitsaspekt halte ich für Unsinn, aber allzu schaden tut’s wohl nicht. Die männliche Beschneidung darf mal aber auf keinen Fall mit der weiblichen „Beschneidung“ verwechseln, die man treffender als barbarische Verstümmelung bezeichnen müsste.

  18. Da ist mir KDL doch grade zuvorgekommen

    Weibliche Beschneidung ist ein Thema über das man sich mehr als aufregen kann .
    Aber männliche Beschneidung….? Ist doch OK wenn es ein Arzt macht.

  19. Na, gemessen an den sonstigen Aufwendungen für „Bruder, Onkelz und Schwestas“ sowie die Feriengäste und sonstigen Gesundheitsreisenden vom Hindukusch und aus dem Vorderen und dem Hinteren Orient, die mit der Groß-Family Card den Rat des Onkel Doktor suchen, ist „Phimosekorrektur“ ja eine Petitesse.

    Die meisten Ärzte wissen schon lange Bescheid. Aber machen die Kassenabzocke ungeniert mit.

    Angst vor den selbstbewußt auftretenden „Patienten“ dürfte ein Grund sein für solches die Gemeinschaft der Versicheerten schädigenden Verhaltens.

  20. Nach Angaben meines Arztes musste ich auch beschnitten werden, angeblich gerade wegen Vorhautverengung, und jetzt lese ich, dass das zu 95% mit simplen Salben zu lösen ist!!! I´m outraged! Mal sehen, ob ich da noch Schadensersatz fordern kann.

  21. Wieso bringt Allah die muslimischen Jungen nicht gleich ohne Vorhaut zur Welt. Er ist doch allmächtig und wenn er sie mit Vorhaut entstehen lässt, dann ist es doch wohl gegen den Willen Allahs diese nachträglich zu entfernen.

    Mir scheint, dieser Allah kann echt nicht viel, er lässt ja auch Christen geboren werden und Schweine. So ein Gott müsste dies doch mit einem Fingerschnippen alles gleiczeitig abstellen können. Vielleicht kann er auch Frauen statt mit Haut gleich mit Burka gebähren.

  22. Ich hab grad eine schreckliche Vision: Beschneider, die keinen Rundschnitt sondern einen Durchschnitt machen… und Horden von derart Beschnittenen, die auf natürlichem Wege nicht mehr in der Lage sind, zu vergewaltigen…oder sich zu vermehren…

  23. 20 doktor (16. Sep 2009 17:13)

    Auch die Beschneidung ist ein mittelalterlicher Brauch ohne gesellschaftlichen Sinn.

    Die Beschneidung der Vorhaut wurde ursprünglich nur von Juden vorgenommen und zwar zur Unterscheidung von jüdischen und nichtjüdischen Männern. Der Brauch hat sich bis heute so erhalten. Die Moslems haben die Beschneidung von den Juden übernommen.
    Im Europa des Mittelalters hat es, ausser bei Juden, nie Beschneidungen gegeben. Somit ist dieser Brauch auch nicht mittelalterlich.
    Im übrigen war das europäische Hochmittelalter bedeutend humaner und fortschrittlicher als allgemein von der Verblödungsindustrie verbreitet wird.

  24. #22 Sprachlose (16. Sep 2009 17:20)
    Sehe ich auch so. Aber auf Kosten der Steuerzahler ? Nein. Das Problem ist, dass sie nachher selber an ihren Kindern herumschnibbeln, wenn es sie Geld kostet…Ich nehme an, der Sozialstaat wird ein Auge zudrücken, oder, wie immer, beide Augen.

  25. Einfach ein Skandal, daß die Muslime immer diskrimminiert werden, so auch wird bis Heuete nicht das wiederherstellen des Jungfrauhäutchens von den Kassen bezahlt .;-)

  26. #Phil
    Habe dir gerade eine mail geschrieben!
    Werde ein paar Fotos machen! Grüße auch an den Schweinefleischfressenden Propheten!

  27. Kann man aus Vorhautpellen eigentlich Jungfernhäutchen machen?
    Würde mich mal interessieren, vielleicht als Geschäftsidee.

  28. Irgend wann wir man kann man auch hier eine Krankheit erfinden, aber vielleicht lässt es sichmit einer Schöheitsoperation verbinden, zum Beispiel die Beschneidung von Mädchen, indem man die Ohrläppchen verlängert 😉

  29. Gäähn, hab ich vor Ewigkeiten schon im Ärzteblatt gelesen. Kurz danach Empörung und Beleidigtsein bei den Muslimen.
    http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=62120
    http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=62117
    Kretzschmar arbeitet zwar problemorientiert und seine Kritik ist berechtigt, tritt aber die Grundrechte mit Füßen.
    Hier der beleidigt-muslimische Beißreflex: http://islam-europe.org/?p=194

    Ich bin der Meinung: Beschneidung OK, aber nur, wenn das Kind einwilligt. Und das kann es frühestens ab 12, eher mit 14. Und das gilt nicht nur für Beschneidung, sondern für alle Maßnahmen die medizinisch nicht indiziert sind. Der Unterschied zu Ohrenringen und Piercings bei Kindern (was ich auch ablehne) ist, dass Ohrlöcher wieder zuwachsen und keine funktionale Störung herbeirufen. Eine Beschneidung dagegen ist ein massiver, irreparabler Eingriff in die körperliche Unversehrtheit.
    Genauso wenig wie auf Beschneidung darf sich eine Sekte auch nicht darauf berufen, dass das Abschneiden des rechten Daumens traditionell bedingt ist (selbst wenn es das wäre).
    Mein Beiträg bezieht sich übrigens nicht nur auf Muslime, sondern genauso auch auf Juden. Da ist es egal, ob es eine religiöse Vorschrift dafür gibt oder nicht. Das Recht auf körperliche Unversehrheit DES KINDES wiegt schwerer als das Recht auf Religionsfreiheit DER ELTERN.
    Ganz einfach. Seminararbeit dazu ist übrigens in PLanung ;>.

  30. Judische Jungen werden am 7.Tag ihres Lebens beschnitten. Die Prozedur fürt ein Mohel durch und wird in der Regel von den Eltern bezahlt. (ca. 250 – 400 € )Gesetzlich ist die Brit Mila abgesichert durch das Grundgesetz – Freie Ausübung der Religion. ( aus meiner Sicht ist hierbei jegliche Regulierung seitens des Staates unzulässig; vielmehr halte ich jeden , der sich gegen unsere halachischen Gesetze wendet und die Beschneidung verbieten will, für ein Faschistenschwein )

    Muslimische Jungen werden im allgemeinen mit 13 beschnitten. Muslimische Familien, die ihre Religion achten, fahren mit ihren Söhnen meist in den Urlaub, in muslimische Länder und lassen dort den Eingriff von spezialisierten Imanen vornehmen. Im Allgemeinen freuen sich muslimische Jungen auf diesen Tag, alt genug, um zu begreifen, dass es auch weh tut, sind sie bereits. Aber an diesem Tag werden sie in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen.
    Die Beschneidung ist Pflicht, bei Juden und Muslimen, da sich beide Religionen auf Abraham, als Stammvater berufen.

    Sich die Beschneidung vom Staat bezahlen zu lassen halte ich für unwürdig, aber ich urteile hierbei auch nur aus meiner jüdischen Sicht.
    Alles in Allem – egal, wie fremd den Deutschen manches aus anderen Kulturkreisen vorkommen mag, Toleranz und gegenseitige Achtung sollte man zeigen, zumindesten, wenn es um so substanzielle Dinge , wie die Beschneidung geht.

  31. Ich glaube nicht an einen Gott und kann es nicht begreifen, wenn sich Menschen blind den Forderungen einer Religion unterwerfen. Wenn jeder für sich selbst spinnt, kann man das akzeptieren. Wenn aber andere Menschen, und dazu gehören auch Kinder, in eine Religion gezwungen werden, fällt es schwer tolerant zu sein.

  32. # Ihr nehmt damit euren Kindern die Wahlfreiheit, ob sie beschnitten sein wollen oder nicht.
    Das ist nicht fair und schon einige haben ihre Eltern später dafür gerichtlich geklagt.

  33. @#36 Joel

    Wir sind aber hier in Europa.
    Hier gelten halt mal unsere Gesetze, und wenn es so Hygenisch wäre, ich bezweifle das, dann würden dies vermehrt Europäer auch tun..
    Wenn an jungen Mädchen an der Klitoris herumgeschnippelt wird, das kanns doch nicht sein, Pui-Teufel, nur ein religöser Hoku-Pokus

  34. #22 Sprachlose (16. Sep 2009 17:20)

    … männliche Beschneidung….? Ist doch OK wenn es ein Arzt macht.

    Ist aber nicht okay, wenn der Betroffene noch zu jung ist, um das selbst für sich zu entscheiden.

    Ist auch nicht okay, wenn die Krankenkasse (sprich: die „Solidargemeinschaft“) dafür aufkommen muss, obwohl keine medizinische Indikation besteht.

    Nichts anderes sagt der PI-Artikel.

    Wenn ein erwachsener Mann sich für die Vorhautbeschneidung entscheidet, aus religiösen oder sonstigen Gründen, und das selbst bezahlt – dann soll er es machen lassen. Wie bei Brandings, Bodymorphs oder Piercings. Bei denen sogar die möglichen krankheitsbedingten Folgekosten (wegen Infektionen, Allergien, etc.) nicht von der Kasse getragen werden.

  35. Alles Sache der Hygene, wer seinen Dings anständig duscht oder wäscht, der braucht keine Angst zu haben, wegen Krankheiten. Übrigens,trotz Beschneidung kommen in Afrikanischen Ländern Geschlechtskrankheiten drei mal öfter vor,wie in Europa

  36. Nicht alles durcheinanderwerfen – natrülich kann man es mit Salbe versuchen, aber bei mir hat es nicht geholfen…die Vorhaut ist beim Verkehr oft eingerissen, und hat sich danach entzündet…war nicht wirklich witzig. Die Prozentzahl ist völlig willkürlich, es gibt eine recht gute Seite zum Thema: http://www.phimose-info.de/
    Das einzige, worüber man sich hier aufregen sollte, ist, das es an Kindern nur aus diesen besch***** Gründen gemacht wird, und der arbeitenden Allgemeinheit berchnet wird, und noch dazu nicht wirklich legal ist. Die Beschneidung ansich ist in einigen Gründen medizinisch notwendig, bei Kindern in der Regel nie. Wenn ich an meine Schmerzen durch den Eingriff denke, mag ich mir kaum ausmalen, wie die Kinder leiden müssen…

  37. #48 Nachdenker (16. Sep 2009 19:04)

    darüber entscheiden oftmals keine „abendländischen“ Ärzte mehr. Bei uns im Branchenbuch stehen zur Hälfte nur noch Muselärzte.
    Bei Moslems sollte unbedingt eine zweite Stellungnahme eingeholt werden. (natürlich bei Allen, wo es noch andere Gründe gibt.)

  38. #24 KDL

    Noch viel weniger bekannt als das fast alle Amis beschnitten sind, ist die Tatsache, dass auch die Mitglieder des englischen Königshauses allesamt beschnitten sind.

  39. Leute, vergesst nicht den großen Geschäftsumfang für Ärzte.Ein pens. Urologe kommt schon gar nicht mehr mit bei dem großen Umfang der Arbeiten an kl. Jungs. Gerne kann ich auch hier den Namen dieses Herrn eingeben.Dr.N.
    War es nicht Paulus,(der das Christentum entscheident mit aufgebaut hat) der den Menschen (seinerzeit Juden) die Freiheit gegeben hat, aus eigener Verantwortung, zu beschneiden oder auch nicht. Es war eines der großen und elementaren Fortschritte am Beginn des Christentums. Leicht vorstellbar, wie Paulus deswegen geächtet und von Juden verfolgt wurde. Diese und andere Freiheiten haben letztlich, u. a. zum Aufstieg des Christentums geführt. Vielleicht haben Muslime deswegen eine derartige Furcht, die, diesem Paulus gewidmete Kirche in Tarsus, an die Christen zurück zugeben.

  40. „aus meiner Sicht ist hierbei jegliche Regulierung seitens des Staates unzulässig; vielmehr halte ich jeden , der sich gegen unsere halachischen Gesetze wendet und die Beschneidung verbieten will, für ein Faschistenschwein“

    Mach mal bitte halblang — Kinder verstuemmeln ist immer barbarisch, die haben ja gar keine Wahl und kein Chance zu verhinderen was Du ihnen da antust — die Vorhaut ist nicht nur eine kleiner Hautfetzen, sonder leider ein substantieller Teil der Penisesses (an die 10x12cm)– guckst Du hier: http://www.circumstitions.com/Notjustaflap.html (Vorsicht bitte, nicht sehr appetitlich)

    Es wurden auch schon andere archaische Braeuche vom Judentum ersatzlos gestrichen sobald es klar wurde das dies Irrtuemer und unnuetze Braueche sind und es ist schon legitim zu sagen das die Beschneidung eines Kindes aus nichtmedizinischen Gruenden ein Angriff und nicht ein Eingriff ist.

    Und wenn eine Verstuemmelung es schiefgeht(leider oefter als man denkt), dann hat das ziemlich schlimme Folgen fuer den Mann — es bedeutet lebenslange ueble Schmerzen beim Sex oder Onanieren, aber dann ist es zu spaet und die betroffen Maenner schweigen lieber bevor sie von netten Leuten wie Dir als ‚Faschisten‘ beschimpft werden. Manche gehen erst sehr spaet zum Arzt, aus Scham oder weil sie denken die Qual ist normal.

    Warum man seine Vorhaut besser behaelt oder restaurieren laesst: http://www.norm.org/whyrestore.html

  41. Die Beschneidung, ob bei Jungen oder Mädchen, ist eine schwere Traumatisierung für das Kind, da es erlebt, dass die Eltern einen derart sinnlosen und schmerzhaften Eingriff zulassen.
    Es verliert das Vertrauen in seine Unversehrtheit und entwickelt eine Neurose.
    Fast alle Völker, in denen die Beschneidung verbreitet ist, neigen deshalb zu Gewalt und Aggression.

  42. #49 Seiko

    Sollte natürlich heissen: „…die männlichen Mitglieder des englischen Königshauses allesamt beschnitten sind.“

    Ich bins übrigens auch und meine Söhne werden es auch sein, das sehe ich als meine väterliche Pflicht an, das bin ich meinen Söhnen schuldig. Übrigens empfiehlt auch die WHO die Beschneidung, hat doch eine langjährige Studie eine Verringerung des AIDS-Infektionsrisikos um über 60% bei Beschnittenen festgestellt.

    Früher hat man sich auch gewundert, warum Gebärmutterhalskrebs bei Jüdinnen kaum vorkommt. Auch dieses Rätsel ist heute gelöst, die beschnittenen Männer haben kein Smegma, das wiederum das Papilloma-Virus enthält, das seinerseits bei Frauen Gebärmutterhalskrebs auslösen kann. Beschneidung der Männer ist also auch ein Liebesdienst, den diese den Frauen erweisen.

  43. Mein Rüssel ist beschnitten, weil ich als Kind eine Phimose hatte.
    Anstatt der damalig ätzenden Herumdokterei, die der Beschneidung vorausging, hätte man das gleich machen sollen und gut is‘.

    Das Problem ist nicht die Beschneidung selbst, sondern, dass die eichel danach frei liegt und dabei mehr als nur empfindlich ist…

    Eine Beschneidung bei einem Erwachsenen dürfte eher problematisch werden, wenn der eine Erektion bekommt, bevor alles verheilt ist…
    Ich persönlich bin um die Beschneidung ganz und gar nicht traurig und sehe darin auch keine Körperverletzung.
    Ich empfinde die Beschneidung auch als eine Hygienemaßnahme.
    Und äh: Paulus interessiert mich nicht.

  44. #51 Sauron (16. Sep 2009 19:30)
    „Die Beschneidung, […] ist eine schwere Traumatisierung für das Kind, da es erlebt, dass die Eltern einen derart sinnlosen und schmerzhaften Eingriff zulassen.
    Es verliert das Vertrauen in seine Unversehrtheit und entwickelt eine Neurose.
    Fast alle Völker, in denen die Beschneidung verbreitet ist, neigen deshalb zu Gewalt und Aggression.“

    Ich bin selbst beschnitten und kann dazu nur sagen: Das ist völliger Blödsinn!
    Übrigens haben nicht etwa „aggressive“ Juden irgendwelche Nazis vergast – sondern umgekehrt. Und letztere waren unbeschnitten.

    Ich glaube nun wirklich nicht, dass Juden per se aggressiver sind als andere…
    Es gibt auch zig liebenswerte Türken, Araber und was auch immer…

    Deine These ist unhaltbar.

  45. #54 Seiko:

    du bist mir da zuvorgekommen:

    Es gibt vergleichbare Untersuchungen auch aus Indien und dort ist es genauso: Die Frauen der Moslems haben im Vergleich weit weniger Gebärmutter(hals???)krebs als die Hindu-Frauen, deren Männer nicht beschnitten sind.

    Darum hatte ich auch geschrieben: Das ist eine Hygienemaßnahme.

  46. #56 Rechtspopulist:
    „Die Beschneidung, […] ist eine schwere Traumatisierung für das Kind“

    Meine Äußerung war mißverständlich, ich wollte sagen:

    Ich bin selbst beschnitten und kann zum o.g. Beitrag von „Sauron“ nur sagen: Dieser ist völliger Blödsinn! (…und nicht etwa die männl. Beschneidung).

  47. „Auch dieses Rätsel ist heute gelöst, die beschnittenen Männer haben kein Smegma, das wiederum das Papilloma-Virus enthält, das seinerseits bei Frauen Gebärmutterhalskrebs auslösen kann. Beschneidung der Männer ist also auch ein Liebesdienst, den diese den Frauen erweisen.“

    Ein besserer Liebesdienst ist es einfach nicht fremdzugehen, dann gibt es auch keine Geschlechtskrankheiten…

  48. #52 imli:

    „Kinder verstuemmeln ist immer barbarisch, die haben ja gar keine Wahl und kein Chance zu verhinderen was Du ihnen da antust — die Vorhaut ist nicht nur eine kleiner Hautfetzen, sonder leider ein substantieller Teil der Penisesses (an die 10×12cm)– guckst Du hier..

    Nee, da guck ich nich‘, weil ich guck auf meinen eigenen.
    So, so, ich bin also verstümmelt? 😉

    Das ist kompletter Quatsch – un wenn ich mir zudem noch die Geburtenraten der Muslime so anschaue, dann kann ich dir sagen:

    Diese „Verstümmelung“ steht der Natur nicht im Wege – schützt aber Frauen. dei entsprechenden Untersunungen sind nun mal wissenschaftlich fundiert.

    Bei einer Beschneidung des Penis von „Verstümmelung“ zu reden, ist schlicht Quatsch! Und ja: Ich weiß, was ich da sage. 😉

  49. #60 imli:

    Hast du deine Sexualaufklärung in der kath. Kirche genossen? Anders ist deine unkenntnis nicht zu erklären. Du hast überhaupt nicht begriffen, wovon @Seiko geredet hat!

    Es geht nicht ums Fremdgehen…

  50. Es ist schon seltsam, wenn Eltern ihre Kinder einfach so verstümmeln lasse, es sogar selber machen.
    Es ist natürlich klar, dass es nicht um Phimose geht.
    Auch mit Hygiene hat das nichts zu tun, so sich die Leute regelmäßig waschen und zwar auch dort, wo die Sonne nicht scheint.

    Seltsame Rituale, auch bei Juden, werden praktiziert.

    Zum Thema:
    Die Krankenkasse sollte dafür definitiv nicht aufkommen.

    Es werden Zahlungen für relevante Notoperationen verweigert, aber absolut sinnlose Dinge werden gerne bewilligt.

  51. # 7 und # 54
    gegen Smegma hilft auch einfach sich waschen, da muss man nix wegschneiden. Ich lasse meinen Kindern auch nicht die Zehen abschneiden, weil Gefahr besteht, dass ihre Füße schmutzig sein könnten.
    Nur weil wenig Gebärmutterhalskrebs mit Beschneidung korreliert, sagt bekanntlich nichts über einen ursächlichen Zusammenhang.
    (Wo viele Storchennester sind, sind auch viele Kinder, sagen andere wissenschaftliche Untersuchungen 😉 )
    Sind alles keine Gründe an kleinen Kindern, die sich nicht wehren können, Körperverletzungen durchzuführen. Ein Arzt dürfte das eigentlich nicht machen, weil er h e i l e n muss .

  52. ist doch super 🙂 erst zahlt die kasse den eingriff und dann verklagt man noch den arzt auf schadensersatz weil er irgendwas falsch gemacht hat ^^ so lohnt sich das doch gleich doppelt 🙂

  53. pimmelbeschneider ohne medizinische notwendigkeit sind einfach barbarische gesellen-egal ob islam oder jude.

    meine haut bleibt dran:-)–naja,ich wasch mir ja auch fritz des öfteren und so.ihr ferkel wollt euch nur den rüssel nicht waschen,hehe

  54. Ich halte die Beschneidung auch für gefährlichen gesundheitlichen Nonsens, aber es sei die Bemerkung erlaubt, daß 1. sehr viele Amerikaner aus „gesundheitlichen Gründen“ beschnitten sind und 2. die Beschneidung auch im Judentum obligatorisch ist:

    Zitiert von der Website des Zentralrats der Juden (http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/205.html):

    „In der Regel wird ein Kind männlichen Geschlechts am achten Tag seines Lebens beschnitten. Der Beschneidung (Brit mila) wird große Bedeutung beigemessen: Diese Ritual erinnert an den heiligen Bund, den Gott mit dem Stammvater Abraham geschlossen hat: „Ich werde meinen Bund errichten zwischen mir und dir und deinen Nachkommen nach dir in allen Geschlechtern als ewigen Bund“ (vgl. Buch Mosis, Kap. 17,7 ff.). Durch die Beschneidung des männlichen Gliedes wird das Kind in diesen Bund aufgenommen.“

  55. @ Tara

    Eben.

    Ein Arzt ist ein Heiler, sollte er zumindest sein.

    Genauso ärgerlich finde ich Chirurgen die Schönheitsoperationen machen, nicht zu verwechseln mit plastischer Chirurgie.

    Wie ich schon meinte, ist es nicht notwendig Kinder zu beschneiden, es ist vielmehr sinnvoller, den Kindern beizubringen, sich zu waschen oder sie halt erstmal zu waschen, bis sie es selber können.

    Ich halte wirklich absolut gar nichts von nicht notwendigen chirurgischen Eingriffen.

  56. Die sollen doch mit ihren Bälgern in die Türkei fahren und ihnen dort von den Eingeborenen, den Schniedel abschneiden lassen.

  57. Ich habe einen Bericht gelesen der besagt, das sich in der Vorhaut wichtige Nerven befinden.
    Wenn man die abschneidet hat man beim Sex nur noch halb so viel Spaß.
    Aber na ja Hauptsache Alahahaha hat seinen Spaß mit den Idioten.

  58. @ weizenbier

    Nein, das stimmt nicht.

    Das sogenannte ‚Praeputium‘ ist nicht sehr sensibel.

    Es geht ums Prinzip.

    Verstümmelungen sind falsch, egal was Allah oder Jahwe sagen.

  59. #42 Joel

    aus meiner Sicht ist hierbei jegliche Regulierung seitens des Staates unzulässig; vielmehr halte ich jeden , der sich gegen unsere halachischen Gesetze wendet und die Beschneidung verbieten will, für ein Faschistenschwein

    Na, dann mach dich schleunigst auf die Reise, wo es keine Faschistenschweine gibt, Kleiner!
    Ist ja nicht zu fassen, so ein überhebliches A…loch! 🙁

  60. Wenn die „vorausschauende“ Beschneiderei einen biologischen Sinn hätte, wäre der Mensch ohne Vorhaut auf die Welt gekommen.

    Oder etwa nicht?

  61. @Rechtspopulist: Nur weil bei dir diese Operation gutgegangen ist bedeutet das nicht das das anderen Maennern auch so geht. Es gibt so einige bei denen das gute Stueck ganz ab ist wenn es schief geht, MRSA z.B. ist ein gnadenloser Fleischfresser.

    Na, und woher kommt der HPV virus im Smegma? Der ist nicht angeboren, sondern durch ungeschuetzen Geschlechtsverkehr mit einer infizierten Frau erworben: http://www.cdc.gov/STD/HPV/STDFact-HPV.htm#howget

    Siehe auch hier fuer etwas mehr Aufklaerung: http://www.cirp.org/library/disease/cancer/

  62. Christen müssen das mosaische Gesetz lt. Paulus nicht einhalten, denn nicht die Einhaltung der Gesetze Moses (dazu zählten auch gewisse Reinheitsvorschriften und auch die Beschneidung), sondern der Glaube an Jesus Christus und an die Erlösung durch seinen Kreuzestod sind für einen Christen entscheidend. Ausserdem ist das mosaische Gesetz durch Christus, den Messias, bereits erfüllt worden. Dieses – und damit keine Beschneidung mehr, denn diese macht keinen Christen aus – wurde beim Apostelkonzil (44n.Chr.) entschieden, wo die Heidenmission im Vordergrund stand. Im Galaterbrief findet man Näheres dazu.

  63. Im obigen Artikel geht es nicht darum, den Islam, oder eine andere Religion abzulehnen( obwohl ich den Islam und die schleichende Islamisierung Europas für äußerst problematisch halte), auch nicht, ob es einen hygenischen Sinn macht, auch nicht um das Problem einer eventuellen Körperverletzung. Es geht ausschließlich darum, dass viele muslimische Familien, eine Pimose bei ihren Söhnen vorgeben und sich somit ungerechtfertigt Sozialleistungen/ Krankenkassenleistungen erschleichen.
    Hierzu muß man die Hintergründe betrachten.
    1. ist es Muslimen nicht vorgeschrieben, von wem die Beschneidung durchgeführt wird ( bei jüdischen Jungen ist der Mohel vorgeschrieben). 2. verfügen Muslime in Deutschland nicht über spezielle rechtliche Verträge( Kirchenstaatsvertrag ), die ihnen das Recht auf Beschneidung straffrei zusichern. Auch das Schächten ist Muslimen nicht erlaubt, da der Koran nirgens darauf verweist. Gutsituierte muslimische Familien fahren mit ihren Söhnen daher in ihre Heimatländer und lassen den Eingriff dort vornehmen. Daher ist das Verhalten derer, die eine Krankheit vortäuschen, schlicht weg Betrug, der durch das Strafrecht geahndet werden sollte. Allerdings glaube ich, bei der gegenwärtigen Entwicklung, nicht, dass der deutsche Staat, den erstarkten Islamverbänden, paroli bieten kann oder will.

    Anzumerken ist, um Verwechselungen auszuschließen, dass Der Staatsvertrag zwischen der BRD und dem ZRdJ das Recht auf die Brit Mila ( Brit-Bund , Mila-Blut )regelt.

    und noch etwas ! Ich lese hier Ausdrücke , wie “ die Musels “ usw. Wer solche Begriffe benutzt, zeigt seine geistige Armseeligkeit und seinen Menschenhass offen und nur zu deutlich. Mit solchen Usern braucht man nicht zu disskutieren, die hetzen gegen alles, was sie nicht verstehen(mangels Bildung und Intelekt auch nicht verstehen können.

  64. @25 westerner

    Christen dürfen zum Glück auch leckeres Schweinefleisch essen und Zürcher Geschnetzeltes in Sahnesauce und brauchen keine doppelte Küchenausstattung.
    Wir können stolz auf unsere Vorfahren sein, ob griechisch, römisch, keltisch, germanisch oder slawisch, die sich nicht jede Abstrusität aus dem vorderen Orient haben aufzwängen lassen.
    Ich bleibe auch der festen Überzeugung, dass die heidnischen Einflüsse nicht unerheblich dazu beigetragen haben, dass das Christentum vom ethischen Standpunkt aus die hochwertigste der drei monotheistischen Religionen ist.

  65. Ich hatte im meinen Ausführungen das Wort “ Faschistenschwein “ benutzt. Eigendlich gehört eine solche Ausdrucksweise nicht zu meinem Sprachschatz. Hier halte ich ihn jedoch für angebracht. Im 3. Reich wurden Juden systematisch alle öffentliche Rechte aberkannt. Arbeiten – Verkaufen – Schächten – Beten – Beschneiden und zu guter Letzt das Recht auf Leben. Für mich wäre ein Verbot der Brit Mila ganz simpel Faschismus !

  66. Dass männliche Genitalverstümmlung Krankheiten abwendet ist ein Mythos. (Dieses Argument wird übrigens auch gerne von Befürwortern von FGM gebracht.)

    Aus dem Link den ich in Kommentar #5 (1.Seite) gepostet habe:

    „Numerous observational studies were carried out in Africa, but the evidence-based Cochrane Review (2003) found insufficient evidence to advocate a circumcision intervention to prevent HIV infection.“

    Siegfried N, Muller M, Volmink J, Deeks J, Egger M, Low N, Weiss H, Walker S, Williamson P. Male circumcision for prevention of heterosexual acquisition of HIV in men (Cochrane Review). In: The Cochrane Library, Issue 3, 2003. Oxford.

    „All 3 studies were terminated early, before incidence of infection in sexually abstained circumcised males could catch up with incidence of infection in the non-circumcised males. If the studies had continued for their scheduled time, it’s most likely there would have been no difference between the circumcised group and the non-circumcised group. Mills & Siegfried point out that early termination caused the numbers to be exaggerated.“

    Lancet 2006;368:1236
    Health Matters 2007;15(29):33-44

    „Brewer DD found higher rates of HIV infection in circumcised virgins and adolescents. The United States has the highest rate of HIV infection and the highest rate of male circumcision in the industrialized world. Male circumcision, therefore, cannot reasonably be thought to prevent HIV infection.“

    Brewer DD, Potterat JJ, Roberts Jr JM.
    Ann Epidemiol 2007;17:217–26.

    „Male circumcision removes nerves from the penis and causes significant loss of sexual sensitivity and function. For this reason, many circumcised men are reluctant to use condoms. A program of mass circumcision may reduce condom usage and have an adverse effect on the overall HIV infection incidence.“

    Taylor JR, Lockwood AP, Taylor AJ. Br J Urol 1996;77:291-5.
    Kim D, Pang M. BJU Int 2006 doi: 10.1111/j.1464-410X.2006.06646.x

    „A recent report found that the female partners of circumcised males experience higher rates of HIV infection.“

    International Herald Tribune, Tuesday, 6 March 2007.

    „Men who have been circumcised might now consider themselves immune to HIV and at no risk to their female partner, due to pro-circumcision misinformation“

    Moore DM, Hogg RS. Int J Epidemiol 2004;33(3):542-8.

    Info über weitere Mythen findet sich hier:
    http://www.norm-uk.org/circumcision_myths.html

    @ Joel:

    aus meiner Sicht ist hierbei jegliche Regulierung seitens des Staates unzulässig; vielmehr halte ich jeden , der sich gegen unsere halachischen Gesetze wendet und die Beschneidung verbieten will, für ein Faschistenschwein

    So so, wenn man sich dagegen wehrt, dass unschuldigen Kindern ein gesundes Körperteil amputiert wird, ist man ein Faschistenschwein? Wenn das so ist, was sind denn dann erst die Leute, die meinen Kinder verstümmeln zu müssen? :kotz:

    Btw, MGM hat wohl ihren Ursprung in Ägypten, nach Israel kam sie wohl in der Zeit, in der Israel Kolonie Ägyptens war.

    P.S. Eine Phimose kann, wenn Salben nicht helfen, durch teilweise MGM behandelt werden, es muss also nicht alles ab, nur ein kleines Stück. Leider sind Ärzte über diese Methode zu wenig informiert. 🙁

  67. #42 Joel (16. Sep 2009 18:25)

    Lieber Joel,

    die körperliche Verstümmelung eines Menschen als Zeichen Bestandteil eines religiösen Bundes zu sein ist alles andere als substanziell. Aber das Argument Faschistenschwein ist natürlich schlagend. Hätte nicht erwartet, auf PI von der Nazikeule bedroht zu werden.

  68. @30 AdvocatusDiaboli

    Volle Zustimmung. Die Verstümmelung ausgerechnet des Geschlechtsorganes beweist den sexualpathologischen Kern solcher Religionen. Ein kleines Symbol ins Handgelenk tätowiert oder geritzt täte es schließlich auch, oder?

  69. #5 ixolite (16. Sep 2009 16:12)

    Grausam diese Tat.
    Das Baby ist zum Schluß, vermutlich vor Schmerzen Ohnmächtig geworden.
    Hat dieser hirnrissige Arzt ein neues Verfahren getest. Wie lang er das Kind gefoltert hat.
    Wenn ein Baby so was erlebt, kann ich mir einen seelischen Schaden vorstellen. Dazu noch der Islam und der Wahnsinn ist perfekt.

    Wann hört das auf???

  70. #34 Joel (16. Sep 2009 22:04)

    AdvocatusDiaboli – Fühlst Du Dich angesprochen ?

    Nein.

    Aber ich fühle mich von Menschen angeekelt, die ihre eigenen Befindlichkeiten vergöttlichen um jegliche Diskussion darüber schon im Ansatz abzuwürgen.

    Deine süffisante Bemerkung macht es beinahe unmöglich, sich argumentativ miteinander auseinander zu setzen oder auch nur miteinander zu reden. Aber ich denke mal, das ist von dir auch gar nicht gewollt, da ich ja schon in der Schublade „Faschist“ eingeordnet bin.

    Ja, das Leben kann mit gefestigter Meinung so einfach sein.

  71. #26 Joel (16. Sep 2009 21:19)

    Ich lese hier Ausdrücke , wie ” die Musels ” usw. Wer solche Begriffe benutzt, zeigt seine geistige Armseeligkeit und seinen Menschenhass offen und nur zu deutlich. Mit solchen Usern braucht man nicht zu disskutieren, die hetzen gegen alles, was sie nicht verstehen(mangels Bildung und Intelekt auch nicht verstehen können.

    Mit welchem Recht attestieren Sie hier Menschen, die Sie nicht kennen, geistige Armseligkeit (wird mit einem e geschrieben). mangelnde Bildung und mangelnden Intellekt (wird mit zwei l geschrieben)? Ihre Überheblichkeit, die hier sicher nicht gutgeheissen wird, grenzt nahezu an diese Attribute, denn wahrhaft intelligente Menschen sind in der Regel bescheiden und höflich.

    M.E. hinken Ihre Vergleiche, denn „Faschistenschweine“ – und ich zitiere Sie hier lediglich, denn zu meinem Sprachschatz gehört dieses Wort wirklich nicht – sind einzig und allein solche Menschen, die sich anmassen, sich über andere Menschen zu erheben, die sich erlauben, diese anderen Menschen – seien es Un- oder Andersgläubige oder Andersdenkende – ausrotten oder beseitigen zu können – aus welchem Grund auch immer. Sie sollten den Koran lesen, dann wissen Sie, was Faschismus ist (oder was „Faschistenschweine“ sind). Das auffälligste Beispiel gaben in jüngster Zeit die „Musels“ bzw. das Mullah-Regime des Irans. Oder Sie sollten Holocaustüberlebende interviewen, dann wissen Sie es auch. Übrigens: Irgendwelche Pimmel interessieren mich nicht, jeder Mann kann sich meinetwegen beschneiden lassen, aber jeder Mann (und Frau) hat auch das Recht, dieses zu kritisieren, zumal dann, wenn die deutsche Solidargemeinschaft das bezahlen soll.

    Sorry, dass ich die Mullahs und ihre Helfershelfer als Musels bezeichnete. Das liegt wohl an meiner geistigen Armseligkeit. Leider aber sagen die Mullahs nicht sorry dafür, dass sie Oppositionelle massakriert und z.B. Christen gefoltert und getötet haben.

  72. Judische Jungen werden am 7.Tag ihres Lebens beschnitten. […] Gesetzlich ist die Brit Mila abgesichert durch das Grundgesetz – Freie Ausübung der Religion. ( aus meiner Sicht ist hierbei jegliche Regulierung seitens des Staates unzulässig; vielmehr halte ich jeden , der sich gegen unsere halachischen Gesetze wendet und die Beschneidung verbieten will, für ein Faschistenschwein )

    Naja, dabei verkennst du aber ein ganz wesentliches Faktum. Du wägst die Religionsfreiheit DER ELTERN mit der körperlichen Unversehrtheit DES KINDES ab. Die Religionsfreiheit findet dort ihre Grenzen, wo die Rechte anderer (im warsten Sinne des Wortes) beschnitten werden. Das Kind hat selbst zu entscheiden, ob es sich einer Amputation unterziehen will oder nicht, und das kann es nicht am 7ten Tage. Es ist auch Ausfluss der Religionsfreiheit, ob das Kind später aus religiösen Gründen eine Amputation vornehmen lassen will oder nicht.

    Wer mit unserem Grundgesetz nicht klar kommt, möge bitte Deutschland verlassen. Das gilt für Muslime, für Juden, für Christen, für alle anderen Mitglieder von Religionsgemeinschaften oder Atheisten, für Deutsche, für Araber, für Afrikaner, etc. und für alle anderen.

    Das hat mit Faschismus nichts zu tun, es ist ein Armutzeugnis gleich diese Standard-Keule auszupacken anstatt sich auf Argumente einzulassen. Das Recht zur Beschneidung wird niemandem genommen, es wird lediglich verschoben auf einen späteren Zeitpunkt.
    Und weder ein Buch noch eine Tradition soll es ermöglichen, dass sich Menschen Amputationen unterziehen lassen MÜSSEN. Und eine Beschneidung ist eine Form der Amputation.

  73. #33 theophanu59 (16. Sep 2009 21:42)
    Volle Zustimmung!
    Degradierung auf den Penis…
    Für andere Religionen ist eher die Geisteshaltung und die Herzensgüte Ausdruck „des Bundes“.

  74. @#30 Joel

    dann bin ich halt ein faschistenschwein wenn ich behaupte das die beschneidung ein barbarisches werk ist.das ist mir sowas von egal-hab mich so langsam daran gewöhnt von jedem als nazi und faschist hingestellt zu werden.

    die beschneidung eines kindes ist eine barbarische unsitte und die fadenscheinigen behauptungen dazu,gehören alle in die mülltonne.

    aber daran sieht man zb,das wir hier nicht nur gegen moslems sind was solche sachen betrifft.

    ein gott der liebe würde soetwas nie verlangen von seinen schäfchen:-)

    und jetzt die keule wieder

  75. @39 westerner

    Wahre Religion sollte man im Herzen tragen, irgendwelche Äußerlichkeiten haben keinerlei Bedeutung.
    Ich bin Agnostikerin, aber wenn es einen Gott gibt, und dieser nur etwas so Wunderbares wie ein Schneeglöckchen erschaffen hätte – glaubt irgend jemand ernsthaft, dass dieser sich dafür interessiert, wie im Vergleich zu ihm völlig unbedeutende Menschlein sich kleiden, was sie wann und in welcher Kombination essen? Solche Leute beten eine abstoßende Mischung aus viktorianischer Gouvernante und fanantischem Ernährungsberater an.

  76. #4 wolfi schreibt am 16.9.09:

    „…. bin ich gegen jede religiöse Beschneidung bei kleinen Jungs.“

    Keinesfalls kann die beschneidung eine religiöse handlung sein, sondern es ist im gegenteil eine üble gotteslästerung.

    Denn am abend des sechsten schöpfungstages sagte GOTT:

    Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut.

    Und da massen sich menschen an, die eingenhändige schöpfung korrigieren zu wollen…..?

    Und darum kann es sich keinesfalls, nicht mal
    Theo Retisch,
    auch nur im ansatz, um eine religiöse handlung handelt – im gegenteil.
    (Ebenso ist es gotteslästerung, wenn man wunderbare werke gottes als unrein bezeichnet, wie z. b. hunde oder schweine.)

    #4 wolfi fragt am 16.9.09 ausserdem:

    „Wie wird das bei den Juden gehandhabt? Sind die dabei so alt, dass es unter “freiwillig” läuft?“

    http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/205.html schreibt dazu:

    In der Regel wird ein Kind männlichen Geschlechts am achten Tag seines Lebens beschnitten.

  77. vollste zustimmung für die letzten postings-ich meine,wir regen uns über vieles auf bei den moslems,aber wir sollten nicht vergessen das es in der jüdischen tradition auch einige punkte gibt,die einen nachdenken laßen.

    das schächten wäre da genauso wie bei den moslems zu verachten-die beschneidung sowieso.

    da regen wir uns über halalprodukte auf und vergeßen so einiges.

  78. #41 theophanu59 (16. Sep 2009 22:34)
    Genau, theophanu! Solche Menschen unterwerfen sich im Prinzip irgendwelchen heidnischen Riten, und der Islam besteht auch aus heidnischen (blutigen) Riten. Überdies ist er absolut sexualisiert, denn warum sollte eine Frau eine Birka tragen und sich vollends verschleiern? Das Kopftuch war eine Erfindung des Apostels Paulus, und zwar sollten es die verheirateten Frauen in Korinth tragen, damit diese nicht von Freiern der Hafenstadt angesprochen werden. Es diente als Unterscheidungsmerkmal, nicht als Bedeckung, um ja keine Lüste bei Männern zu wecken, wenn diese etwas Haut und Kopfhaar sehen, denn diese Gedanken lagen Paulus fern.

  79. #78 Joel
    @ Rudi Ratlos
    Informiere Dich doch besser, am besten hier:
    http://www.hagalil.com/
    nicht schwer; grad für Dich ! Du hast dort doch einen Account !

    Wow. Du weißt sogar wirklich mehr über mich als ich selbst. Du mußt ein Engel sein! 😉
    Aber mal im Ernst.
    Über was soll ich mich da konkret informieren?

  80. Hmtja, wenn die Krankenkasse nicht zahlt, bleibt für manche eben nur noch das Hackebeilchen vom Onkel nebenan. Und das ist gar nicht so schlecht, bei unerfahrenen Anwendern könnte doch so einiges schief gehen und die hohe Kinderzahl bei den Betreffenden erheblich eingeschränkt werden – ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

    😉

  81. Holy_Pic
    Wer mit unserem Grundgesetz nicht klar kommt, möge bitte Deutschland verlassen.

    Mit dem Recht auf straffreie Beschneidung ( Brit Mila) berufe ich mich ja grad auf das GG. Dort wird eindeutig geregelt, dass Kirchenstaatsverträge, völkerrechtliche Verträge sind und somit absolut bindend.

  82. Willkommen in der Altsteinzeit.

    Die Beschneidung ist eine grausame Körperverletzung an minderjährigen Jungen um sie an den Islam, dieser menschenverachtenden Karikatur einer Religion, zu fesseln. Eine abgeschnittene Vorhaut wächst nicht nach, also ist die Beschneidung de facto eine Verstümmelung des Penis.

    Und diejenigen, die hier diesen Männlich-keitsritus als Mittel gegen Gebärmutterhals-krebs verteidigen, kann ich nur sagen: wascht euren Schniedel gründlich, auch unter der Vorhaut, dann ist das Smegma auch weg.

    Hier noch ein Artikel, in dem ein Zusammenhang zwischen Beschneidung im Kindesalter und überdurchschnittlicher Gewalttätigkeit und Geistesschwäche bei Mohammedanern hergestellt wird:

    http://loebert-werner.de/islam-und-beschneidung-gewalttaetigkeit.htm

    Hört sich etwas weit hergeholt an, aber wer weiss? 😉

    S A N T I A G O

  83. Es ist dies absolut eine Tatsache und KEIN Gerücht! Aber leider gibt es unter den Ärzten jede Menge Post-68er-Gutmenschen, die ihre Vorstellung von Multikulti auf Kosten unserer Beiträge betreiben.
    Und es ist wahnsinnig schwer, denen beizukommen: wenn die schreiben, die Vorhaut sei verengt, kann keiner das überprüfen! Ruck-zuck gibt´s ne Überweisung, und der medizinisch völlig überflüssige Eingriff wird auf Kosten der Kasse gemacht.

    EINES sollten die Burschen nur wissen, und DAS dürft Ihre denen allen genüsslich unter die Nase reiben:

    WENN IRGENDWANN MAL WAS IN DIE HOSE GEHT (SEPSIS, NARKOSE-ZWISCHENFALL) UND ES IST NICHT GLASKLAR DOKUMENTIERT, DASS ES EINE ECHTE VERENGUNG WAR, SIND DIE DRAN! ABER WIE…

  84. #43Joel

    vielmehr halte ich jeden , der sich gegen unsere halachischen Gesetze wendet und die Beschneidung verbieten will, für ein Faschistenschwein

    Oh Gott, ist das eine hirnerweichende Aussage. Sich gegen einen barbarischen Brauch auszusprechen, ist also schon der Beweis, ein Faschistenschwein zu sein.

    Merken Sie nicht, Joel, wie sie selbst in einer Denkfalle feststecken, wenn Sie anderen Menschen jegliche Kritik an was auch immer verbieten wollen?

    Wir sind hier bei PI und viele von uns haben Sympathie gegenüber Israel. Aber jüdische Mitbürger zu respektieren, heißt auch sie kritisieren zu dürfen – wie alle anderen Menschen auch.

    S A N T I A G O

  85. Das Problem mit der männlichen Beschneidung ist, dass in islamischen Ländern sie als Rechtfertigung dafür dient, dass kleine Mädchen genitalverstümmelt, Motto: „Wenn der kleine Junge beschnitten wird, warum sollte dann das kleine Mädchen unbeschnitten davonkommen?“

  86. Wenn der Wohnort ständig in einer sandigen und wasserarmen Gegend liegt, kann die Beschneidung möglicherweise medizinisch und hygenisch sinnvoll sein.

    Da ist man tagelang per Kamel in einer Karawane unterwegs, nirgens eine Dusche, außer das Kamel uriniert gelegentlich.

    Da würde der Wüstensand unter der Vorhaut zu Reibungen und dadurch zu Schmerzen führen, denke ich.

    Aber im BMW wird wohl kein Sand sein, oder????

  87. Fachportal zum Thema Jungenbeschneidung / Mythos Phimose
    http://www.nocirc.de/

    #5 ixolite
    Super, Danke, Jungenbeschneidung (MGM) ist eine Körperverletzung und ethisch unstatthaft. Wieder einmal hast du klare universell-menschenrechtliche Linie bewiesen (mach weiter so … ruhig, sachlich, nüchtern). „Nebenbei“ ist die Vorhautamputation ohne absolute medizinische Indikation natürlich auch noch sexueller Missbrauch.

    #4 wolfi
    Necla Kelek sieht das genau so, sie beschreibt wie die kleinen Mädchen der Großfamilie Angst haben und in den Garten laufen, während am ‚männlichsten aller Körperteile‘ zu Ehren der (mysogynen) Gottheit Blut fließt.

    http://www.amazon.de/Die-verlorenen-S%C3%B6hne-Befreiung-t%C3%BCrkisch-muslimischen/dp/3462036866

    Leider geben ‚beschnittene‘ Männer (Helden wie wir, ein Indianer kennt keinen Schmerz) nicht zu, Opfer einer Verstümmelung und eines sexuellen Missbrauchs geworden zu sein, sondern bagatellisieren die Mutilation (war gar nicht so schlimm) und werden ihrerseits zum Täter. Und so geht es Generation um Generation weiter. Göttlich geheiligter Penis-Kult, aber, hachja, alles ganz fromm. „Wir wollen ja nur sein Bestes!“.

    In den USA gibt es viele Beschneidungsgegner-Organisationen, NoCirc, NoHarmM, International Coalition for Genital Integrity (ICGI), Association for Genital Integrity (AGI), die letzten beiden genannten klugerweise für genitale Unversehrtheit von Mädchen UND Jungen. Jüdische Aktivisten immer dabei (ganz Erbe der Beschneidungskritiker Sigmund Freud und Bruno Bettelheim), meisten allerdings Frauen/Mütter, eher keine Männer/Väter.

    Kritik an der Jungenbeschneidung ist Bestandteil jeder Islamkritik. Ex-Muslime sind schließlich auch erst dann Ex-Muslime, wenn sie (und ihre Kinder) die Beschneidung ihrer Söhne bleiben lassen.

  88. #43 Joel
    hisba ist Pflicht, hidschab ist Pflicht, dhimma ist Pflicht, Steinigung ist Pflicht.

    Joel, würdest du auch fromme Menschenopfer für die Gottheit Huitzilopochtli im Namen der Religionsfreiheit verteidigen? Wir haben zu Ehren Gottes Hexen verbrannt. Komm in der kulturellen Moderne an, ans Paradies oder an Engel zu glauben, ein paar Gebete zu sprechen ist jedem gestattet. Verstümmelnde Initiationsrituale sind vormodern und Erbe einstiger Stammeskultur, als Religionswechsel (Islam!) nich nicht vorgesehen war.

    Erwachsene können (gut ist das auch nicht) sich Knochen oder Ringe durch was-weiß-ich-für-welche Körperteile ziehen.

    Die Jungenbeschneidung ist viele Jahrtausende alt, da waren Allah, Jahwe usw. noch nicht erfunden. Australischen Aborigines und Papuas aus Neuguinea lebten bis vor wenigen Generationen noch steinzeitlich, übten die männerbündisch-kultische Vorhautentfernung; sie haben wir ebenso davon zu überzeugen, sexualmagische blutige Initiationsriten zu zelebrieren, wie ostafrikanische und nahöstliche Ethnien, ob Monotheisten oder nicht.

    Hundert Jahre ‚kalter Krieg‘ gegen den Islam, sagte Ibn Warraq …

  89. Naja, eine Vorhaut zu beschneiden ist wohl was anderes als die Klitoris und die Schamlippen zu zerfetzen, zumal es ja darum geht, den Frauen/Mädchen das periphere Lustzentrum zu zerstören.

    Ich weiß schon, warum ich die Menschheit weitesgehend verachte.

  90. Dem habe ich NICHTS mehr hinzu zu fügen:

    Deutsches Ärzteblatt: Zirkumzision bei nicht einwilligungsfähigen Jungen: Strafrechtliche Konsequenzen auch bei religiöser Begründung
    (…)
    Welches Gewicht der Beschneidung als Identifikationsmittel zukommt, dafür ergeben sich in gesetzessystematischer Hinsicht Anhaltspunkte aus § 24 des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte des Kindes (Kinderrechtskonvention). Danach haben die Vertragstaaten „alle wirksamen und geeigneten Maßnahmen (zu treffen), um überlieferte Bräuche, die für die Gesundheit der Kinder schädlich sind, abzuschaffen“[sic!]. Die religiöse Beschneidung ist ein solcher Brauch. Als Gesundheitsschädigung im Sinne von § 223 Absatz 1 Alt. 2 StGB ist er zudem für die Gesundheit der Kinder schädlich.
    (…)
    Wie aber verhält es sich mit dem Recht der Eltern auf weitgehend selbstbestimmte Erziehung, wozu über Artikel 4 Absatz 2 Grundgesetz in besonderem Maß auch das Recht zur ungestörten Religionsausübung gehört? Die Antwort ist einfach: Soweit sich objektiv eine nicht unerhebliche Verletzung des Kindeswohls feststellen lässt (was bei einem massiven und nicht notwendigen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit der Fall ist), gebührt dem Kindeswohl im Verhältnis zu Elterninteressen stets der Vorrang.

    btw. In den USA sind nur so viele erwachsene Männer beschnitten, weil diese Verstümmelung damals aufgrund mangelhaften medizinischen Wissens als „Routinemaßnahme“ angesehen wurde!

    WASCHEN HILFT NICHT ZU STINKEN! NUR KONDOME SCHÜTZEN VOR HIV, TRIPPER, SYPHILLIS & CO.!

    Und nun noch was zum lachen…
    !Parental Advisory – Explizit Content!
    Die Kassierer – „Blumenkohl am Pillemann“

  91. Auch ein nicht zu unterschätzender Fakt: Als Beschnittener hat man bessere Chancen bei den Mädels!

    Ich kenne einige, die bevorzugen Beschnittenes, aber keine, die Unbeschnittenes bevorzugen würde. Die Mädels werden schon wissen, warum, Stichwort Hygiene, Ästhetik, Gesundheit, etc.

    Eine sagte mir mal, das Teil bei einem Unbeschnittenen sähe aus wie ein Wurm, absolut abtörnend. Ganz ehrlich, stimmt ja auch.

  92. #12 seiko

    Ich kann verstehen, lieber Seiko, wenn Sie die Verstümmelung Ihres Schniedels im Nachhinein zu rechtfertigen suchen. Da daran nichts mehr zu ändern ist, muß man sich die Welt halt schön reden. 🙁

    S A N T I A G O

  93. #113 Santiago

    Hm, Beschnittene reden sich die Welt schön? Jetzt weiss ich, wie sich eine kopftuchtragende Frau fühlen muss, wenn mancher Aussenstehende ihre Motivation besser zu kennen glaubt als die Betroffene selbst. Wahrscheinlich betreiben wir allesamt Taqqyia, nicht?

  94. @ Joel
    Sie sollten den Verstand einschalten, bevor Sie schreiben. Die Bezeichnung „Faschistenschwein“ betrachte ich als unerträgliche Entgleisung und weise Sie für meine Person mit Entschiedenheit zurück.

    Ich achte grundsätzlich Kulturen, seien sie religiös oder national begründet. Ich achte die deutsche Kultur genau so wie ich – zum Beispiel – die französische, russische, amerikanische, indische, brasilianische oder japanische Kultur achte und schätze. Ich achte, wenn auch mit Abstufungen, religiös begründete Kulturen. Ich schätze Zoroastrier und Hindus, weil sie die Mission nicht kennen. Ich schätze das Judentum mehr als das Christentum, eben weil das Christentum, wenn auch gewaltfrei, die Mission kennt. Ich verurteile mit aller Heftigkeit den Islam, weil er seine Glaubensinhalte absolut setzt und diese ggf. mit Gewalt verbreiten will.

    Am meisten verteidige ich aber die Freiheit des Individuums. Wenn es um die Verletzung individueller Menschenrechte geht wird der Respekt vor kulturellen Gebräuchen zweitrangig, wenn nicht sogar bedeutungslos.
    Die indische Sitte der Witwenverbrennung oder die Verstümmelung chinesischer Frauenfüsse in der Geschichte ist auch nicht mit dem Hinweis auf kulturelle Gepflogenheiten zu tolerieren.

    Ich wünsche, dass die Menschheit in zwei- oder drehundert Jahren religiöse Museen einrichtet, die die Menschen darüber unterrichten, welchem religiösen Humbug ihre Vorfahren zum Opfer gefallen sind.

  95. #13 Seiko:
    Warum so selbstgefällig?
    Das stimmt nicht, dass alle Frauen das bevorzugen würden, eher eine Minderheit, ich z.B. nicht. Ich gehe eigentlich davon aus, dass Männer sich ausreichend waschen und wo was wegoperiert ist, das schockiert mich eher.
    Lies mal meinen Kommentar auf S. 1 # 12.

    Außerdem ist hier nicht das Thema, ob ein Erwachsener sich das freiwillig machen lässt, dem sei es gegönnt, wenn es ihn glücklich macht.

  96. Mein lieber Tayac:

    „#43 Joel
    hisba ist Pflicht, hidschab ist Pflicht, dhimma ist Pflicht, Steinigung ist Pflicht.“

    Ähm… ich glaube, Sie mißverstehen Joel komplett – er befürwortet nicht die Beschneidung bei Muslimen, sondern verteidigt als Jude das Recht der Juden auf Beschneidung.

    Ich gebe aber zu, daß man leicht durcheinander kommen kann, wenn ein- und dasselbe mal schlecht ist (weil es muslimischen Hintergrund hat, beispielsweise Beschneidung, Schächten, Helal oder Abwandlungen vorhandener Lebensmittel wie das schweinefleischfreie Rindswürstchen), mal hingegen gut (weil es jüdischen Hintergrund hat, beispielsweise Beschneidung, Schächten, Koscher oder oder Abwandlungen vorhandener Lebensmittel wie das schweinefleischfreie Rindswürstchen, das ja schon im 19. Jahrhundert als Frankfurter Rindswurst speziell für Juden auf den Markt kam).

    Ich bin für freie Religionsausübung, aber nur in dem Maße, in dem die Gesetze unseres demokratischen Rechtsstaats erfüllt werden. Daher bin ich prinzipiell gegen Schächten ohne Betäubung (im Islam ist ja die Betäubung nicht prinzipiell verboten) und gegen Beschneiden von Kindern. Wer 18 ist, mag das selbst entscheiden.

  97. #14 Seiko

    Jetzt weiss ich, wie sich eine kopftuchtragende Frau fühlen muss, wenn mancher Aussenstehende ihre Motivation besser zu kennen glaubt als die Betroffene selbst.

    Genau, wieder etwas gelernt. Ihr Vergleich passt sehr gut. So wie im Islam die Frauen gezwungen werden, sich zu verhüllen, werden die Jungen über den barbarischen Aufnahmeritus der Beschneidung für ihr Leben gezeichnet. Die Menschenwürde und die Menschenrechte werden in der Umma mit Füssen getreten. Leider erkennen dies die Betroffenen in den wenigsten Fällen.

    Unter dem Islam, diesem Zerrbild einer Religion, leiden alle Menschen: Rechtgläubige und Ungläubige.

    S A N T I A G O

  98. Noch einige grundsätzliche Anmerkungen zum Thema. Es ist ein Unterschied, wenn sich ein erwachsener Mann aufgeklärt und aus eigenem Entschluss dieser Operation unterzieht oder wenn ein Kind diese Operation ggf. ohne Narkose über sich ergehen lassen muss. Es ist auch ein Unterschied, ob dies aus zwingenden medizinischen Gründen erfolgt oder um einem imaginären Gott zu Willen zu sein.
    Grundsätzlich erscheint mir die Forderung nach einer Beschneidung auf eine Angst vor einer ungezügelten Sexualität zurückzuführen zu sein. Man wollte die Sexualität nicht ausschalten, aber so weit reduzieren, dass übermäßiger Spass ausgeschaltet wird. So argumentiert z. B. der jüdische Arzt und Philosoph Maimonides. Die Sitte der Beschneidung verbreitete sich in Nordamerika in einem Zeitalter des Puritanismus. Ärzte empfahlen, onanierende Knaben zur Strafe zu beschneiden. Auch die unbegründete Angst der weißen Amerikaner vor der Potenz der Schwarzen führte zu erstaunlichen Gedanken. Ende des 19. Jahrhunderts wurde im Parlament darüber diskutiert, die Beschneidung für die schwarzen Männer zur Pflicht zu erklären. Heute ist die Sicht nicht mehr akzeptiert. Anstelle der moralischen Sauberkeit rückte die körperliche Sauberkeit als Begründung in den Vordergrund. Aber auch diese Auffassung ist durch Aufklärung im Schwinden, sank doch die Beschneidungsrate in den USA in den 60er Jahren von über 90% auf jetzt etwa 55%.

  99. OT
    zur Beruhigung der Gemüter wäre ein Witz jetzt angebracht.
    Ein Schüler will sich vor einer Klassenarbeit drücken und ruft in der Schule an. Er sagt: „Mein Sohn ist krank und kann nicht kommen.“ Darauf entgegnet die Schulsekretärin:“Mit wem sreche ich denn?“ Darauf der Schüler:“Mit meinem Vater“.

  100. Wäre das Ergebnis einer Beschneidung für das Individuum vorteilhaft, hätte die Natur das berücksichtigt. Es war nicht vorhersehbar, dass es heutzutage in jedem westlichen Haushalt Bäder und Duschen sowie Seife gibt und der Verkehr mit Ziegen, Eseln und ähnlichem dank europäischer unattraktiver und sexuell erfolgloser Frauen im Kampf um einen Partner überholt ist.

  101. Übrigends sollte man nicht schwanger in die USA reisen, wer nicht schnell Einspruch einlegt bekommt seinen Sohn dort ebenfalls verstümmelt wieder. Wer sich für die Hintergründe des babarischen Brauchs interressiert der sollte S. Freuds „Moses der Ägypter“ lesen.

Comments are closed.