René StadtkewitzEs ist stets das gleiche Szenario: Wo immer sich in Deutschland couragierte Menschen zusammenfinden, um öffentlich auf die Menschenrechtsverletzungen im Islam aufmerksam zu machen, bilden sich Gegendemonstranten aus dem links-grünen Milieu, die dies massiv verhindern möchten. So auch bei der am Samstag in Berlin stattfindenden BPE-Demo „Für Menschenrechte – Gegen Unterdrückung“, wo ein aus Bundesmitteln gefördertes linkes Projekt zum Gegenprotest aufruft. René Stadtkewitz (Foto) von der BPE Berlin hat jetzt einen offenen Brief an deren Unterstützer geschrieben, den wir nachfolgend veröffentlichen.

Gemeinsam mit Islamisten zur Gegendemo?

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach den Informationen auf der Internetseite Reachout haben Sie sich in die Unterstützerliste einer „Gegendemonstration“ gegen die Kundgebung der Bürgerbewegung PAX Europa e. V. am 03. Oktober 2009 eingetragen. Als Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, Landesvorsitzender und Mitglied im Bundesvorstand der Bürgerbewegung PAX Europa e. V. möchte ich heute den Versuch unternehmen, den vom Verfasser des Aufruftextes gewollten oder ungewollten Falschbehauptungen entgegenzutreten:

Lesen Sie zunächst unseren Einladungstext:

„Für Menschenrechte – Gegen Unterdrückung“

Mitten in Europa fürchten Islam–Aussteiger um ihr Leben. Muslimische Frauen und Kinder werden durch Ehemänner und Verwandte brutal unterdrückt. Ehrenmorde, Zwangsheiraten, Genitalverstümmelungen und körperliche Gewalt sind noch immer an der Tagesordnung. Muslimische Gegengesellschaften werden durch überdimensionierte Moscheebauten und Zwangsverschleierung gefördert.

Der Druck, der seitens der meist aus dem Ausland gesteuerten islamistischen Verbände, sowie ihrer Funktionäre und Helfer auf die zugewanderte und die einheimische Bevölkerung ausgeübt wird, nimmt stetig zu und behindert die erfolgreiche und dauerhafte Integration dieser Menschen von Generation zu Generation zunehmend. Immigranten, die den Zwängen der menschenverachtenden Scharia in ihren Heimatländern entkommen sind, werden mitten in Europa wieder von ihr eingeholt durch geduldete Schariagerichte und sogar eine Amtsrichterin, die es für richtig erachtet, dass Frauen sich von ihren Männern schlagen lassen müssen, falls sie Muslime sind.

Während die Unterstützung islamistischer Organisationen, wie der HAMAS, mit „Juden ins Gas“- Rufen auf Demonstrationen straffrei bleibt, wird allein das Zeigen einer israelischen Fahne an gleicher Stätte hierzulande neuerdings wieder mit Geldstrafe bedacht.

Die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V. setzt ein Zeichen dagegen. Wir laden alle freiheitsliebende Demokraten ein, sich an der Kundgebung: „Für Menschenrechte – Gegen Unterdrückung“ am 3. Oktober in Berlin zu beteiligen:

Samstag, den 03.10.2009
um 14:00 Uhr
Breitscheidplatz (Gedächtniskirche)
10789 Berlin

Wir werden dort gemeinsam unseren Willen zum Erhalt unserer Freiheit und unseres demokratischen Rechtsstaates dadurch bekunden, dass wir gegen Totalitarismus, Menschenrechtsverletzungen, Antisemitismus, Unterdrückung und Scharia gemeinsam demonstrieren.

Es handelt sich keinesfalls um eine „antimuslimische Kundgebung“. Vielmehr ist es den Mitgliedern der Bürgerbewegung PAX Europa e. V. ein „Dorn im Auge“, dass Mitten in Europa Menschenrechte mit dem Verweis auf die Religionsfreiheit gröblich mißachtet werden. Gerade muslimische Frauen werden oft in einer Weise um ihre Rechte, die ihnen unser Grundgesetz eigentlich garantiert, betrogen und massiv unterdrückt. Antisemitismus erhält in Deutschland wieder neuen Raum. Die politisch-ideologische Komponente einer fundamentalistischen Islamauslegung bietet hierfür die Grundlage. Muslime in Deutschland und anderswo, die eine Entpolitisierung des Islams fordern oder reklamieren und sich ausschließlich auf den spirituellen, friedlichen Teil dieser Religion berufen, werden nicht selten am stärksten unter Druck gesetzt. Der größte Teil der in Europa durchgeführten Ehrenmorde sind auf die Unfähigkeit zurückzuführen, die aus dem Islam abgeleitete Traditionen und das islamische Recht, die Scharia zu überwinden. Noch heute betrachten viel zu viele Organisationen die Scharia und die verbindlichen Überlieferungen (Hadithen) als untrennbar mit dem Islam verbunden und den Koran als unveränderliche Worte Allahs. Muslime, die beispielsweise in der Türkei oder auch im Iran für ihre Freiheit und wie in der Türkei gegen die Islamisierung ihrer Gesellschaft auf die Straße gehen, werden brutal verfolgt und nicht selten Opfer dieser Ideologie und ihrer Intoleranz. Aber gerade diese Menschen brauchen unsere Unterstützung.

Die Bürgerbewegung PAX Europa e. V., die als Menschrechtsorganisationen bei der OSZE als NGO registriert ist und zu allen Menschenrechtskonferenzen der OSZE eingeladen wird, thematisiert dieses Unrecht und möchte hierüber aufklären. Es geht uns nicht darum „Ängste zu schüren“, oder ein „Feindbild Islam“ aufzubauen, sondern wir meinen, dass der Islam deutlich mehr ist, als eine Religion. Der Islam ist gleichzeitig ein komplettes Gesellschafts- und Rechtssystem, das je nach Auslegung nicht modernisierungsfähig ist und alle Belange des gesellschaftlichen Zusammenlebens der Menschen untereinander mit Vorschriften zu regeln sucht. Gerade hieraus aber entsteht für viele Muslime in Deutschland und allen anderen Ländern Europas ein enormes Spannungsfeld, das gerade junge Menschen in die Orientierungslosigkeit führt. Darin sehen wir ein Hauptgrund für die erheblichen Integrationsprobleme muslimischer Zuwanderer, trotz aller positiven Bespiele.

Diese Probleme nicht sehen zu wollen, ist hochgradig unverantwortlich. Wir haben über mehrere Jahre sehr viel Zeit investiert und werden dies auch weiter tun. Und ganz sicher werden wir auch immer wieder Neues hinzulernen. Ganz besonders sind wir von der Überzeugung getrieben, die Beschäftigung mit diesem hochkomplexen und vielfältigen Thema nicht den fremdenfeindlichen und rechtsradikalen Organisationen und Parteien für ihre Propagandazwecke zu überlassen, sondern durch sorgsame und differenzierte Recherche die Öffentlichkeit zu informieren und zu sensibilisieren.

Sie mögen unsere Ansichten nicht teilen und von der Überzeugung oder aber auch von dem Wunsch einvernommen sein, dass der Islam ausschließlich eine friedliche und alle Menschen liebende Religion ist und dass sich alle Integrationsprobleme auch ohne das Verständnis dieser Zusammenhänge mit allen bisher erfolglosen Konzepten lösen lassen. Aber meinen Sie wirklich, dass es gerechtfertigt ist, jede kritische Betrachtung als „Rassismus“ oder „Fremdenfeindlichkeit“ – wie in dem von Ihnen mit unterzeichneten Aufruf festgestellt – zu diffamieren? Der Rassismusvorwurf jedenfalls ist nicht nur unsinnig, sondern für alle Mitglieder der Bürgerbewegung PAX Europa e. V., ob Christen, Juden, Ex-Muslime, säkularisierte Muslime und Atheisten ein Schlag ins Gesicht. Genau wie die Tatsache, dass Sie diesen Aufruf zur „Gegendemonstration“ gemeinsam mit Vertretern der fundamentalistisch islamistischen Organisation „Milli Görüs“ und andere fragwürdige Organisation unterzeichen. Möglicherweise ist Ihnen dies nicht bewußt gewesen. Deshalb bitte ich Sie, Ihre Unterstützung noch einmal zu überdenken.

Mit freundlichen Grüßen

René Stadtkewitz
Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin
Landesvorsitzender der Bürgerbewegung PAX Europa e. V.
Landesverband Berlin-Brandenburg

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Ob die Gutmenschen diesen Brief überhaupt lesen werden?

    Die sind doch dermaßen von ihrem Karma überzeugt, daß sie noch am Baukran zappelnd Toleranz predigen werden.

    Es kommt mir vor, daß es einfacher ist, einen Junkie von der Gefährlichkeit von Drogen zu überzeugen, als den harten Kern der Guties.

  2. @ Rudi Ratlos

    Ich musste lachen, ob Deines Postings, aber es ist halt ernst.

    Die Linken und Gutmenschen sind ein Problem, welches man sich nicht so leicht entledigen kann.

    Überhaupt den Islam in Schutz zu nehmen ist schon sehr bezeichnend.

  3. Da sieht man es mal wieder…es ist, auf gut deutsch gesagt, schXXXegal ob wir eher liberale Islamkritiker unterstützen (BPE) oder
    sogenannte Rechtspopulisten (Pro). Wir werden immer die bösen Nazis sein.

  4. Die Empfänger des Briefes werden intellektuell leider nicht in der Lage sein ihn zu verstehen.

    Erst wenn sie ihn verstehen würden, könnten sie ihren Reflex ausschalten und darüber nachdenken, ob man sofort gegen so eine sinnvolle Sache (die Demo) demonstrieren muss.

    Ging mir mit PI anfangs ähnlich… Bis ich angefangen hatte die Artikel zu lesen.

  5. Jeder vernünftige Mensche sollte bei diesem Text ein einsehen haben, dass deren Anliegen ein edles ist. Jeder Gegendemonstrant sollte sich schämen! Für jedes Opfer von Menschenrechtsverletzungen ein Schlag ins Gesicht!

  6. #3 Mistkerl

    Lachen ist gesund.
    Und wer zuletzt lacht…

    Ich gehe mal arroganterweise davon aus, das wir höchstwahrscheinlich zuletzt lachen werden.
    Denn auch in der Natur bleiben nur die Spezies übrig, die sich einen gesunden Selbsterhaltungstrieb bewahrt haben.

    Viele Grüße – muss noch schaffen…. 🙂

  7. …wo ein aus Bundesmitteln gefördertes linkes Projekt zum Gegenprotest aufruft.

    Für was für einen Schrott Ihr Steuern zahlt!? Tickt Ihr eigentlich noch richtig?

    Das Demonstrationsrecht ist ein jedem Deutschen zustehendes Grundrecht. Bei einer Demonstration will eine bestimmte Gruppe die Aufmerksamkeit der Bevölkerung – also des Volkes, des Souverän – für ihr Anliegen mobilisieren. Und da kommt das Schweine-System daher und finanziert solche Stützen-Idioten, um die Aufmerksamkeit von dem Anliegen dieses Teils des Volkes, des Souveräns, abzulenken. Nichts anderes sind nämlich diese „Gegendemos“. Warum laßt Ihr Euch das bieten? Alles Schmarotzer, die dahinter stehen. Ob nun die Hartz-IVler oder die, die Eure Steuern dafür verpulvern, die Parlamentsschmarotzer. Ich ziehe da schon lange nicht mehr mit – weil ich schlau bin!

  8. #6

    Alles richtig.
    Aber darum geht es doch den Guties nicht.

    Sie werden nur GUT, wenn sie jemanden finden, den sie schlecht machen können. Die Vorläufer der Gutmenschen waren die Denunzianten, vorzugsweise von Hexen etc.

    Solche Briefe machen nur bei Mitläufern von denen Sinn. Beim Rest sind Hopfen und Malz verloren.

  9. Der Brief ist richtig und wichtig. Ob der Empfänger diesen Brief nun liest oder nicht, finde ich nebensächlich.

    Die Argumente, worum es uns geht, sind klar formuliert.

    Wir sollten sie weitertragen. Als Leserbriefe, web-Kommentare oder im persönlichen Gespräch.

    Danke, René Stadtkewitz!

  10. #8

    😀

    Doof ist, wer Steuern zahlt.
    Schlau, wer keine Steuern zahlt.
    Und der GUTE nimmt Steuern ein!
    (sozusagen der Allerschlauste)

    😉

  11. Es ist absolut sinnlos, mit den mit vielen Steuermitteln (da könnte die neue Regierung übrigens viel Geld sparen!) gepäppelten Gutmenschen einen vernünftigen Dialog führen zu wollen. All diese Leute sind Ideologen; wie der Islam haben sie ein starres, monolithisches Weltbild. Man kann diese Antidemokraten nur bekämpfen.

  12. #8 Ausgewanderter

    Für was für einen Schrott Ihr Steuern zahlt!? Tickt Ihr eigentlich noch richtig?

    Das nennt man in Deutschland Arbeitsbeschaffungsmaßnahme kurz ABM. Damit dieses hohle Gesindel nicht auf der Straße weiter nutzlos herumlungert und Unsinn anstellen kann, wird der Mob einfach mobilisiert und als „Armee“ gegen alles eingesetzt. Lesen und nachdenken kann von denen wohl kaum einer und außerordentliche Intelligenz braucht man für „NAZI RAUS“ Schlachtrufe auch nicht. Das sind nur zwei Wörter, die man sich merken muss.

  13. Die gehen ganz nach dem Prinzip:
    Der Feind meines Feindes ist mein Freund.
    Dummerweise erkennen die nicht, dass sie sich mit dem Teufel zusammenschliessen.

  14. #1 Rudi Ratlos
    völlig richtig! Das wollte ich auch gerade sagen. Die Gutmenschen röcheln noch Toleranz, wenn ihnen schon längst die Kehle durchgeschnitten wird.
    Dieser Brief ist ein völlig sinnloses und vergebliches tun.
    Mit Verstand erreicht man die Gutmenschen längst nicht mehr, sonst hätte es angesichts der vielzahl der Ehrenmorde etc. längst eine Reaktion geben müssen.

    PI-Ruhrgebiet-Mitte@gmx.de

  15. Derweil schaffen sich die Duisburger Christen lieber selber ab:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/nord/2009/9/29/news-134923849/detail.html

    Einen Besuch von Deutschlands größter Moschee und des angeschlossenen Bildungszentrums in Marxloh organisiert das Evangelische Familienbildungswerk am morgigen Mittwoch, 30. September, von 17.30 bis 19 Uhr. Treffpunkt ist vor der Moschee in Marxloh, Warbruckstraße 51.

    Begleitet wird die Gruppe von Pfarrer Hauke Faust, der seit langen Jahren im interreligiösen Dialog engagiert ist und während des Besuchs Fragen zum christlich-muslimischen Dialog beantworten wird. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der der Moschee angeschlossenen Ditib-Begegnungsstätte statt.

    Eine Anmeldung ist beim Evangelischen Familienbildungswerk, Tel. 30 528 20, erforderlich.

  16. Im Falle „Pax Europa“ wird man jedenfall nicht mit dem übleich Instrumentarium des „K(r)ampfes gegen Rechts“ kommen können, denn was Pax Europa kritisiert, kritisiert die Bewegung ja nun wirklich aus Perspektive, die vollends in einklang mit dem steht, was unsere Parteien ebenso fordern müssten.

    Dabei pauschalisiert BPE vor allem nicht. Zudem ist die Bewegung selbst durchaus bunt gemischt.

    Wer DAGEGEN demonstriert, der kann auh gleich dabei die HAMAS-Fahnen schwingen und Chomeini-Bilder zeigen.

    Dass radikal-islamische Organisationen von BPE nichts halten, versteht sich von selbst. Niemand aber sollte so naiv und ahnungsslos sein, sich von denen instrumentalisieren zu lassen. Das ist genauso dumm wie es Leute sind, die unter dem Banner der „Grauen Wölfe“ lauthals „Nazia raus“ plärren, und denken, die Fahne mit den drei Halbmonden sei reine Folklore.

  17. #13 Mike Melossa (30. Sep 2009 11:08)

    Lesen und nachdenken kann von denen wohl kaum einer und außerordentliche Intelligenz braucht man für “NAZI RAUS” Schlachtrufe auch nicht. Das sind nur zwei Wörter, die man sich merken muss

    Die Nazi-Keule ist die konsquenteste Form argumentativer Impotenz bei den LinksgrünInnen!

  18. So beratungsresitent wie diese ultralinken Gutmenschen sind, wird der Brief gleich im Papierkorb landen. Aber da die linken mit milli görüs demonstrieren, haben sie gute chancen im Eifer des Gefechts von ihren türkischen Demo-kameraden selbst ganz gut was auf die Fresse zu kriegen :-))

  19. Zur Demo in Berlin werden nur die Mutigsten kommen, die bereit sind für ein demokratisches Deutschland auf die Straße zu gehen.
    Es könnte ein Spießrutenlaufen werden in Berlin. Wer gegen Hitler war, wurde in ein KZ abtransportiert, heute werden Demokraten verurteilt weil sie eine Israelfahne zeigen, oder weil sie zum Thema Mohammed(Susann Winter)die Wahrheit sagen. Nein abtransportiert in ein KZ werden wir nicht, das wäre zu altmodisch in einer digitalisierten Welt. Dafür werden wir gefilmt, fotografiert, abgehört und im Internet jederzeit wenn als nötig erachtet, überprüft und abgespeichert für zukünftige Gerichtsprozesse.
    Wäre es da nicht ehrlicher uns gleich einzusperren? Nein soweit sind wir noch nicht ganz. In einer Zeit in der die Nachfolgepartei der SED über 6% erhält, dürfen wir aber sehr gespannt sein, was da noch auf uns zukommt.
    Die Freiheit wird es nicht sein, das steht fest …

  20. Die CDU als ganzes wirkt jedoch kräftig an der islamisierung mit.
    Ein Einzelkämpfer hier und da mit anderer Meinung werden von der CDU nur zum Wählerfang toleriert. Und sie können jederzeit abgeschossen werden. (siehe Hohmann, Nitsche, etc.)
    Was PAX-Europa macht ist ehrenhaft.
    Aber es ist wie sich mit Wattebauschwerfen gegen einen bewaffnetten Bereichererschlägertrupp zu wehren.

    Trotzdem werde ich auch dort sein.

  21. Danke, René Stadtkewitz!
    Ich schließe mich ausdrücklich und motiviert an. Hätte doch das Urteil des Verwaltungsgerichtes Berlin (Gebetsraum in der Schule) ein paar Tage früher veröffentlicht, viele Menschen zum Nachdenken gebracht und das Kreuzchen anders vergeben. Sind die Unterzeichner des Aufrufes einer „Gegendemo“ noch ganz bei trost?

  22. Gibt es irgendeine Zeitung in Berlin, die diesen Brief veröffentlichen würde?

    Das würde ja Sinn machen.
    Aber so einen Brief ins Hauptquartier der Guties, das ist, als ob man den Hitler überzeugen wollte, keine Juden mehr endzulösen.

  23. Meine ganze Unterstützung für BPE! Zeichen setzen mit der BPE in Berlin ist Ehrensache! Doch was sollen vernebelte GEGEN-Hirne noch leisten und erst recht noch die Wahrheit lesen können?????

  24. mir gefällt der stil und die intention von
    BPE im gegensatz zu pro. sachliche argumente, die nicht den geringsten hauch „rechter“ gesinnung erkennen lassen. ich hoffe, es kommen viele zuhörer nach berlin und bekunden mit ihre anwesenheit und viel applaus ihre sympathie für BPE. man muß dem linken gesocks ein für allemal friedlich paroli bieten.
    ich wünsche gutes gelingen.

  25. Aus der Unterstützerliste der Gegendemo.

    Türkische Wissenschafts- und Technologiezentrum Berlin e.V (kurz BTBTM e.V.)

    Was die wohl erforschen? Dönerdrehgeschwindigkeit nach der heisenbergsche Unschärferelation? Die Bedeutung der türkischen Bauten im alten Rom? Wie kommt man auf einem Koran zum Mars?

  26. CDU-CSU-FDP-SPD-GRÜNE-NEUE LINKE, haben mit einer demokratischen Gesinnung so viel zu tun,
    wie ein Eisbär mit der Wüste.
    Wüste und Eisbär vertragen sich nicht, schließen sich gegenseitig aus.
    Wo Hitze ist, schmorrt und verhungert der Eisbär. Anders ausgedrückt: Demokratie und Meinungsfreiheit auf der einen Seite, und CDU-CSU-FDP-SPD-GRÜNE-NEUE LINKE auf der anderen Seite, schließen sich gegenseitig aus. Diese Parteien sind nicht reformierbar. Ihre Vertreter gehören in eine andere Staatsform, die schon Pol Pot, Mao, Stalin, Hitler, vertreten haben, allerding werden sie bei diesen Herren nur als Stiefellecker angestellt …

  27. #21 Meister Herrmann

    Die CDU als ganzes wirkt jedoch kräftig an der islamisierung mit.
    Ein Einzelkämpfer hier und da mit anderer Meinung werden von der CDU nur zum Wählerfang toleriert. Und sie können jederzeit abgeschossen werden. (siehe Hohmann, Nitsche, etc.)

    Das ist wohl so, aber schon als Stadtkewitz diee <a href="http://www.pi-news.net/2007/07/pankow-demo-rede-von-rene-stadtkewitz/"Rede hielt" wurde in Kommentaren sein Ausschluss aus der CDU vorhergesagt. Nun ist er immer noch da und Wahlkampf ist jetzt auch nicht mehr.

    Ich jedenfalls denke, dass er weiß, wovon er spricht und schreibt.

    Der Brief bringt es auf den Punkt. Danke.

  28. Sehr gut!

    Das sollte man ausdrucken und als Flashmob-Aktion um 12 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche verteilen, um gegen deren geplante Entweihung zu protestieren.

  29. Auch ich finde Stil und Inhalt von Stadtkewitz‘ Brief besser als alle Äußerungen aus der Pro-Richtung. Man spürt hier die Kenntnis der Materie,entdeckt keinerlei Fremdenfeindlichkeit. Stadtkewitz gebraucht ein Vokabular, mit dem man die bürgerliche Mitte und auch nachdenkliche Teile der Linken erreichen kann. Nur so kann Islamkritik vorankommen.

  30. Sich für den Islam und seine Ziele einzusetzen,heißt für mich,die Menschenrechte,unsere Demokratie und die Grundrechte jedes Einzelnen mit Füßen zu treten.
    Viele tun dies sicher aus Unkenntnis,das ist der Punkt an dem wir ansetzen müssen.Aufklärung.

  31. Sollen wir denen im vor der Kundgebung geplanten Gottesdienst die Deutungshoheit überlassen?

    Ich werde den Gottesdienst besuchen! Wer kommt mit?

    Überlasst uneren Gegnern nicht unsere Kirchen!

  32. Unterstützer:

    Antidiskriminierungsnetzwerk des Türkischen Bundes)
    AK Grüne MuslimInnen (Bündnis 90/Die Grünen)
    Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. (ASF)
    Ali Bas und Hasret Karacuban (SprecherInnen des AK Grüne MuslimInnen,
    AWO Bundesverband e.V.
    Bündnis 90/Die Grünen)
    Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Neukölln
    Bündnis 90/Die Grünen Landesverband Berlin
    Clear Blue Water e.V
    Elias Davidsson
    DGB Bezirk Berlin-Brandenburg
    DIE LINKE.Neukölln
    Eckert, Albert (Erbenberater)
    Eine Welt der Vielfalt Berlin e.V.
    Gesicht Zeigen!
    IGMG Landesverband Berlin
    Inssan – für kulturelle Interaktion e.V.
    Institut für Medienverantwortung
    Interkulturelles Zentrum für Dialog und Bildung e. V.
    Islamische Föderation in Berlin
    Dr. Wolfgang Lenk (Die Grünen)
    Vorsitzender des Ausschusses für Integration/Migration der BVV in Friedrichshain/Kreuzberg
    Linksfraktion in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf
    Arne List (Kiel)
    MÜSIAD Berlin
    Mennonitisches Friedenszentrum Berlin (MFB) – Martina Basso, Pastorin
    Türkische Wissenschafts- und Technologiezentrum Berlin e.V (kurz BTBTM e.V.)

    —–

    Allein diese beiden hervorgehobenen Fundi-Organisationen und „Institute“ machen deutlich, für welche „WERTE“ die Grünen und die Linken hier auf die Straße gehen.

    Die Verwebung der Gutmenschen mit den Anzug-Islamisten ist dicht!

    Die MdBs machen sich zu nützlichen Idioten der Scharia-Heads und Baukran-Fetischisten.

    Sogar MENNONITEN sind dabei. Verrückt.

  33. Sachliche und fundierte Formulierung des Inhalts der am Samstag stattfindenen Kundgebung. Die „Gegendemonstranten“ werden sich dennoch nicht mit den Inhalten auseinander setzen, sondern wieder nur ihre auswendig gelernte Parole „Nazis raus!“ brüllen. Wir sehen uns am Samstag.

  34. Die Zusammenarbeit mit den neokommunistischen SED-Extremisten sagt sehr viel über moralischen Gehalt der Veranstalter aus. Dass sie nicht wussten, wer „Milli Görüs“ ist, erscheint in diesem Zusammenhang unwahrscheinlich. Dennoch kann niemand dem Verfasser vorwerfen, es nicht versucht zu haben …

  35. Guckt euch nur mal die Unterstützer der Gegendemo an.

    Die Linke – Vom Verfassungsschutz beobachtet

    Inssan – Mit Ibrahim al Zayhat vom Verfassungsschutz beobachtet

    Elias Davidsohn – Israelhasser (hält die Fatah für Kolaborateure Israels, Interview auf Muslimmarkt etc.)

    Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost e.V. – Ruft auf Ihrer Seite zu Isrealboykott auf, Mitglied ist Abraham Melzer (der beste Freund von H.M. Broder)

    Aiman Mazyek – aka Die Scharia ist mit dem Grundgesetz vereinbar

    Internationale Liga für Menschenrechte – Antifaverein

    Dazu kommen dann eben noch die nützlichen Idioten von Kirchenvertretern etc.

  36. Die Wahl war ja nicht das gelbe vom Ei.
    Die BRD soll gefälligst neu definiert werden, Deutschland ist nicht die BRD.
    Die BRD ist fast so schlimm wie die DDR.

  37. Die JW schreibt heute über die Kundgebung unter der Überschrift

    Kampf der Paranoiker

    Guckst du hier:

    http://www.jungewelt.de/2009/09-30/002.php

    Auch der „Marsch für das Leben“ wird in diesem Artikel mit berücksichtigt. Hier noch ein kleiner Auszug:

    In Berlin proben christliche Fundamentalisten dieser Tage einen kleinen Aufstand. Schon am vergangenen Samstag marschierten rund 800 selbsternannte Lebensschützer mit Hunderten weißen Kreuzen gegen Abtreibungen durch das Zentrum der Hauptstadt. Begleitet wurden sie von massiven Protesten mehrerer hundert Gegendemonstranten. Am kommenden Samstag will nun die rechtspopulistische »Bürgerbewegung Pax Europa« in der Berliner Westcity gegen den »Tag der offenen Moschee« auf die Straße gehen.

    . . .

  38. #42 Mistkerl

    Die BRD ist die anglo-amerikanische Variante der DDR, die statt des Marxismus eben den Liberalismus als Staatsideologie verpaßt bekam.

    Wenn Hans Filbinger keine Chance auf eine ausgewogene und den Zeitumständen entsprechende Bewertung seines Lebenslaufes bekam, dann hing das vor allem damit zusammen, daß man Angst vor seinen Fürsprechern aus den Kreisen des NS-Widerstandes haben mußte. Die wurden nämlich alle geschaßt, weil sie ihr Leben ja weiß Gott nicht für eine zum ideologischen Frontstaat gegen den Ostblock herausgeputzte zukünftige BRD aufs Spiel gesetzt hatten, sondern für Deutschland!

  39. Gute Formulierung, kann ich voll unterstützen. Wenn auf PI Leser ihre Wut oft in heftiger Weise äußern, so verstehe ich das zwar, aber eine sachliche Argumentation bringt uns weiter. Schritt für Schritt werden wir so auch eine breitere Unterstützung in der Bevölkerung bekommen. Konservative und liberale Bürger kümmern sich mehr um die Menschenrechte als der linksideologisch infizierte Mainstream!

  40. #41 1Eternia (30. Sep 2009 12:57)

    Es geht noch weiter:

    Irene Runge für Jüdischer Kulturverein Berlin e.V.

    Irene Runge ist eine ehemalige Mitarbeiterin der Stasi (IM Stefan), der Jüdische Kulturverein ist eine Schnellgründung der SED kurz nach dem Mauerfall

    Das Institut für Medienverantwortung ist die Ein-Frau-Show von Sabine Schiffer, bekannt durch ihr Interview mit dem iranischen Propagandasender IRIB

    Arne List (Kiel) ist aktiv bei wikipedia-Manipulationen im Sinne der SED.

    Die Islamische Förderation ist „Allahs fünfte Kolonne“

    Diese „Gegendemonstration“ ist somit eine Querfrontveranstaltung überzeugter Antidemokraten.

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man es als Realsatire bezeichnen, dass das Bündnis90 gemeinsame Sache mit der SED, Stasimitarbeitern, Ahmadinejad-Groupies und der Muslimbruderschaft macht.

  41. #41 1Eternia (30. Sep 2009 12:57)
    Guckt euch nur mal die Unterstützer der Gegendemo an.

    Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost e.V. – Ruft auf Ihrer Seite zu Isrealboykott auf, Mitglied ist Abraham Melzer (der beste Freund von H.M. Broder)

    Stimme deinen Ausführungen ja zu, nur bei (bester Freund von Broder) hätte ein Satirekennzeichen stehen müssen. Melzer ist ein Langer und Mankell Unterstützer, aber nie der beste Freund von Broder.

    Dazu bedarf es nur einen Blick auf seine Website.

    Wenn ich könnte, würde ich am Samstag in Berlin sein, so drücke ich nur die Daumen für ein gutes Gelingen.

  42. Ja, diese sog. Gegendemonstrationen werden langsam zur Normalität.
    Mich stört daran, dass viele Menschen nicht mehr friedlich für ihre Belange demonstrieren können.
    Immer setzt sich die Masse durch, und dies sind meist gewalttätige Linge oder wie in England ein muslimischer Mob.
    Das hat für mich nichts mehr mit Demokratie zu tun.
    Das erinnert mich eher an die Nazi-Zeit, als Demonstranten oder Andersdenkende noch niedergeknüppelt wurden (im besten Falle).
    Das kann man nicht mehr mit dem „Kampf gegen Rechts“ begründen.

  43. Gute und richtige Worte, aber an den Adressaten verschwendet. Zumal es diesen Leuten ohnehin nicht um Inhalte, sondern um Randale, Destruktion und den Spaß daran geht.

  44. René Stadtkewitz hat es prima auf den Punkt gebracht.

    Die Adressaten seines Briefes sind jedoch mehrheitlich argumentativ resistent.
    Das hat zwei Gründe:

    1. Eine Gruppe ist ideologisch ausgehärtet oder lässt sich bewusst nicht auf eine sachliche Diskussion ein, weil sie genau weiß, dass sie argumentativ den Kürzeren ziehen – Unrecht haben. Deshalb beschränkt man sich auf das Brüllen von debilen Floskeln wie „Nazis raus!“ den BPE-Demonstranten gegenüber – das macht bei den dummen Menschen immernoch irgendwie Eindruck, lässt sich leicht mitbrüllen und gibt einem das Gefühl, auf der richtigen Seite zu stehen. Dass man dabei im Chor mit den neuen Faschisten des politischen Islam singt, deren Vorstellungen und Feindbilder sich mit denen des Nationalsozialismus auf breiter Basis decken, wird schlicht ignoriert.
    Man möchte schlicht andere Meinungen verhindern und bestimmte Kiritk- und Denkverbote unbedingt aufrecht erhalten – notfalls mit Einschüchterung und Gewalt.

    2. Einige der „linken Gegendemonstranten“ sind lediglich auf Konfrontation und Randale, unter Anderem mit der Polizei aus – Argumentation sinnlos. Ideologisierte Dummköpfe und teils minderjährige Schüler werden ebenfalls nicht selten zu solchen „Gegendemonstrationen“ geschickt. Die letztere Gruppe wird brüllen, was alle brüllen und den oben abgedruckten offenen Brief von Herrn Stadtkewitz eh nicht verstehen.

    Schlechte Aussichten also für die Argumente des Herrn Stadtkewitz, an ihrem Zielort etwas zu erreichen.

    NAAAAAAAAAHZZZIIIISSS RAAAUUUUUUUUUSSS!!!!“ – „peilt“ hingegen jeder Dummkopf. 🙁

    sapere aude

  45. Berliner PI-ler, Berliner Nichtextremisten,

    reißt Euren Arsch zusammen und geht auf die BPE-Demo. Wir können doch nicht nur den Chaoten das Feld überlassen. Zeigt, daß es hier Menschen gibt, die die kulturellen Werte verteidigen…

    Los – Abmarsch!

  46. #4 Selberdenker (30. Sep 2009 14:32)

    Man möchte schlicht andere Meinungen verhindern und bestimmte Kiritk- und Denkverbote unbedingt aufrecht erhalten – notfalls mit Einschüchterung und Gewalt.

    Das sehe ich genauso.

    Es geht um die Errichtung eines Denk-und Meinungsmonopols. Es ist auch unerheblich für was demonstriert wird, wer nicht zum auserwählten Kreis zählt, muss mit Gegendemonstrtionen rechnen.

    Die SED hat ungehindert ihren Herrschaftsanspruch in das wiedervereinigte Deutschland herüberretten können. Hier rächt sich die ausgebliebene Entstasifizierung.

  47. Einfach eine Bildtafel installieren und zwar in so großer Höhe dass diese von Wurfgeschossen nicht erreicht werden kann und darauf Szenen der Schariaanwendung vorführen und sonstiger koranisch indizierter Gläubigkeits“muster“ und dazu immer wieder passende Suren bzw Hadithabschnitte und auch Auszüge aus der Sunna – etwa die Vernichtung eines jüdischen Stamms mit 900 Menschen an einem Tage.

    Könnte sein, dass die besinnungslose Wut „Linker“ dann plötzlich in gerechten Zorn gegen ihre „muslimischen Mitdemonstranten“ umschwenkt ……….

  48. Auch eine Gruppe von PI Hamburg wird die Demonstration in Berlin unterstützen. Mit einem „Schönes-Wochenende“-Ticket der Bahn kommt man für gerade einmal 7,40 € nach Berlin und zurück (wenn man sich die 37€ zu fünft teilt).

    Selbst von PI München reist eine Gruppe an und nimmt die weite Anfahrt auf sich. D a s ist wirklich vorbildlich!

    Wir werden nur mit einer gewissen „Opferbereitschaft“ etwa erreichen können. Es muss jedem klar werden, dass er ein Stück seiner Freizeit und seines Geldes opfern muss, wenn wir unsere Freiheit in Deutschland und Europa wirklich bewahren wollen.

    Nur im Kommentarbereich rumzujammern bringt uns wirklich kein Stück voran. Wenn man auf einem untergehenden Schiff ist und nur rumjammert, wird man immer noch umkommen. Man muss losgehen und das Leck abdichten – nur das hilft.

    Also engagiert Euch, werdet aktiv! Macht mit bei einer der vielen PI-Gruppen vor Ort (siehe http://www.pi-news.net/pi-gruppen/ ) und kommt am Samstag nach Berlin! Nur so können wir gemeinsam etwas bewegen.

    Für Kontakt in Hamburg : pi.hamburg@yahoo.de

  49. Die Berliner Gegendemo wird ein Steinzeitfanaufmarsch. Ihre Unterstützer sind etliche Steinzeitfanclubs.

    Es ist verdammt wichtig, für das 21. Jahrhundert auf die Straße zu gehen. Deshalb bin ich mit dabei auf dem Breitscheidplatz.

    Jeschua, segne die BPE-Demo für Menschenrechte, gegen Unterdrückung, bewahre die körperliche Unversehrtheit der Demoteilnehmer. Amen.

  50. Es wäre in der Tat naiv zu erwarten, dass der Brief von René Stadkewitz bei den Adressaten ein Nach- oder gar Umdenken bewirkt, doch da es sich um eine offenen Brief handelt, wird er eben auch außerhalb diese gutmenschlichen Dunstkreises wahrgenommen. Zielsetzung ist bei offenen Briefen nicht sosehr die Bekehrung der Adressaten, sondern deren Demaskierung.

  51. Die Struktur der Moslems!!!

    Bei 2-3% beginnen sie, neue Anhänger aus anderen ethnischen Minderheiten und aus Randgruppen zu missionieren mit einem großen Rekrutierungspotential unter Gefängnisinsassen und Straßengangs:

    Ab 5% beginnen sie einen gemessen an ihrer Bevölkerungszahl überproportionalen Einfluß auszuübern. Sie drängen z.B. auf Einführung von halal (nach islamischer Vorstellung “reinen”) Lebensmitteln, wobei Druck auf Supermarktketten ausgeübt wird, diese in ihren Regalen herauszustellen – zusammen mit Drohungen, falls dem nicht Folge geleistet wird (US

    Ab diesem Punkt arbeiten sie daran, die Regierung dazu zu bringen, ihnen zu erlauben, sich selbst unter der Sharia zu regieren, dem islamischen Recht. Das oberste Ziel des Islam ist es nämlich nicht, die Welt zu bekehren, sondern islamisches Recht über die ganze Welt herrschen zu lassen.
    Wenn Moslems 10% der Bevölkerung erreichen, setzen sie zunehmend Gesetzlosigkeit als Mittel ein, um sich sich über ihre Lebensbedingungen in der Gesellschaft der “Ungläubigen” zu beschweren (Paris – massenhaftes Anzünden von Autos). Jede Handlung von Nicht-Muslimen, die angeblich den Islam beleidigt, hat Krawall und Drohungen zur Folge (Amsterdam; Mohammed-Karikaturen
    Wenn sie erst einmal 20% erreicht haben, sind beim geringsten Anlaß Unruhen zu erwarten, Formierung von Dschihad-Milizen, sporadische Tötungen und Anzündung von Kirchen und Synagogen:

    Bei 40% findet man weitverbreitete Massaker, chronische Terrorattacken und andauernden Bürgerkrieg durch Moslemmilizen:

    Ab 60% ist uneingeschränkte Verfolgung Andersgläubiger zu erwarten, sporadische ethnische Säuberungen, Einsatz des islamischen Rechts (Sharia) als Waffe und Jizya, die Sondersteuer für “Ungläubige”:

    Ab 80% Moslemanteil darf man von Staatsseite ethnische Säuberungen und Völkermord zu erwarten:

    Bei 100% wird der Friede des ‘Dar-es-Salaam’ anheben – des islamischen Hauses des Friedens -, in dem angeblich Frieden herrscht, weil jeder ein Moslem ist:

    Es ist wichtig, sich darüber bewußt zu bleiben, daß in vielen, vielen Ländern wie Frankreich zum Beispiel, sich die muslimische Bevölkerung freiwillig in Ghettos organisiert. Muslime integrieren sich niemals in die Gastgebergesellschaft. Das erklärt andererseits, daß sie mehr Macht ausüben, als ihr Bevölkerungsanteil zum Ausdruck bringt.

Comments are closed.