antifa-presse_200Die Mittel der politischen Meinungsbildung im demokratischen Rechtsstaat sind um eine Neuigkeit erweitert worden: Ab sofort dürfen politische Argumente nicht mehr ausschließlich verbal ausgetauscht, sondern auch mit zulässiger Kraftanwendung unterstrichen werden. Die in der zivilisierten Welt bisher einzigartige Bereicherung der demokratischen Kultur haben wir der Kölner Staatsanwaltschaft zu verdanken, die eine Anklageerhebung nach einem tätlichen Angriff auf einen Prospektverteiler ablehnte. 

Das moderne Verfahren soll besonders denen die Teilnahme am demokratischen Willensbildungsprozess erleichtern, die es von Berufs wegen nicht gewohnt sind, sich argumentativ durchsetzen zu müssen: Zum Beispiel Lehrern, von denen man bekanntlich sagt, sie haben vormittags Recht und nachmittags frei. Aber auch Kölner Qualitätsjournalisten, die nach der Kommunalwahl lange Gesichter machten, weil ihre verbalen Manipulationsversuche gegenteilige Wirkung zeigten, freuen sich spürbar über die neuen Möglichkeiten:

Die Empörung im Vorstand der rechtsextremistischen Gruppierung „Pro Köln“ war enorm, als einer ihrer Funktionäre vor einem Jahr von einem Kerpener Gymnasiallehrer am Kragen gepackt und gegen eine Laterne gedrückt worden war. Auf ihrer Internetseite hatten sie „offene Gewalt“ gegen Parteimitglieder angeprangert. In einem Artikel wurde der Lehrer als „Würger von Kerpen“ diffamiert, „Pro Köln“ hatte sogar sein Foto im Internet verbreitet. Mit seiner Strafanzeige wegen Körperverletzung ist Parteimitglied Martin Schöppe nun gescheitert. Die Kölner Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gegen den Lehrer eingestellt. Mehr noch: die „Kraftanwendung“ des Pädagogen wertete die Anklagebehörde sogar als „zulässig“.

Drei Parteimitglieder hatten im Mai 2008 eine Zeitung mit rechtsgerichtetem Inhalt vor der Schule verteilt. Dabei sollen sie die Busspur vor dem Gebäude blockiert haben. Einige Schüler hätten im Chor „Nazis raus“ gegrölt, am Straßenrand habe sich deshalb ein größerer Auflauf von Jugendlichen gebildet. Für die Aufsicht an der Haltestelle wird eigens ein Lehrer abgestellt. Dieser hatte die Pro-Aktivisten zunächst aufgefordert, die Straßenseite zu wechseln. Als sie dieser Bitte nicht nachgekommen seien, habe er Schöppe am Kragen gepackt, über die Straße gedrängt und gegen eine Laterne gedrückt.

Die Staatsanwaltschaft hat die Situation jetzt als „Notstandslage“ bewertet. Die Gefahr für die Schüler sei nicht anders abwendbar gewesen. „Das Wegschieben durch einfache körperliche Kraft war zur Gefahrenabwehr geeignet“, heißt es. Der Lehrer habe „seine Bemühungen zulässig auf das Mittel der Kraftanwendung erweitert“. Grundsätzlich seien Schulen von jeglicher Beeinflussung durch politische und wirtschaftliche Interessengruppen freizuhalten, so die Staatsanwaltschaft. Die Meinungsfreiheit der Aktivisten sahen die Ankläger nicht beeinträchtigt.

(Spürnasen: Bundesfinanzminister, Skeptiker, Epo-Andy, FOTO: Kölner Presse und Antifa beraten nächste Schritte im Kampf gegen Rechts)

image_pdfimage_print

 

67 KOMMENTARE

  1. Grundsätzlich seien Schulen von jeglicher Beeinflussung durch politische und wirtschaftliche Interessengruppen freizuhalten,

    Heisst das jetzt, wir dürfen in die Schulen gehen und linke Lehrer, welche unsere Kinder dort tagtäglich politisch beeinflussen, per Kraftakt entfernen?

  2. Schade übrigens, ich hatte Pro Köln seinerzeit darauf hingewiesen, dass die Schule auf ihrer Internetpräsenz eine Bildergallerie fast aller Leerkräfte bereitstellt, woraufhin der Schläger schnell identifiziert werden konnte.

  3. Die Gefahr für die Schüler sei nicht anders abwendbar gewesen.

    Der Gefährder hatte wohl den Zaubertrank des Miraculix getrunken……

    Dann ist allerdings die Heldentat des Lehrers, den Gefährder am Kragen zu packen und gegen die nächste Laterne zu drücken, eine Heldentat, mehr noch, der Lehrer muß noch stärker gewesen sein als der Gefährder, der sich ja hätte wehren können…

    Ich bin für die Verteilung von Ehrenurkunden und Lorbeerkränzen für Lehrer, die auf diese Weise die Gefahren bannen. Dann kann ja unserer Demokratie nichts mehr passieren!

  4. „Grundsätzlich seien Schulen von jeglicher Beeinflussung durch politische und wirtschaftliche Interessengruppen freizuhalten“

    Na, diese Regel muß aber neueren Ursprungs sein. Als ich zur Schule ging, wurde von Seiten der Lehrer massive politische „Willensbildung“ betrieben. Und zwar ganz offen in Richtung des damals noch jungen grünen Lagers.
    Und bei den intensiven Aktionen „gegen rechts“ (heute mehr denn je an Schulen üblich) handelt es sich ja wohl auch um politische Beeinflussung erster Güte. Strenggenommen müssen alle diese Aktivitäten mit der selben Begründung jetzt ausbleiben.

  5. Welche „Gefahr“ geht von einem Prospektverteiler aus?

    Freislers Erben und Gehilfen haben wieder ein mal Justizia geschändet. Man sollte sich die Namen der sozialistischen Schergen in der Staatsanwaltschaft gut merken …

  6. Geschichten wie diese zeigen mir das es sich nicht mehr lohnt um dieses Deutschland zu kämpfen. Die BRD hat fertig ob man das wissen will oder nicht. Die Weimarer Republik wurde von Rechts gekillt. Die heutige Demokratie wird von Links gekillt. Die Strukturen sind einfach zu stark, die Bemühungen von den Pro´s in allen Ehren, aber sie kommen zu spät. Der linke filz in den Medien Justiz und sonstigen Institutionen ist einfach zu dicht, der kann nur durch einen großen Knall beseitigt werden. Meine Vorraussage ist das es die nächsten 5-10 Jahre noch schlimmer werden wird, und viele hier im Kommentarbereich werden schier verzweifeln und dann rumms aber richtig. Ich bin bewust aufs Land gezogen, wenn es knallt bin ich hoffentlich weit genug weg.

  7. Der Kölner Stü, ich meine natürlich Stadt-Anzeiger, freut sich wieder.

    Gewalt gegen „Rechts“ war schon immer salonfähig, dient sie doch dem guten Zweck, jetzt sagt uns die Justiz mit diesem Urteil: „Immer feste druff, ihr dürft das, notfalls biegen wir das Gesetz solange zurecht, bis es paßt!“

    Furchtbar ohnmächtig machen mich die vielen Jubelkommentare im Kölner Stadt Anzünder, alles natürlich unter dem Deckmantel der „wehrhaften Demokratie“.
    Wenn diese Leute könnten wie sie wollten: Wir hätten hier bereits Gulags und ich wäre Ehrengast.

    Ich bin mir aber nie sicher, ob es sich um DITIB Funktionäre, realitätsfern verblendete Vollidioten, gewöhnliche Deutschenhasser oder Linke mit professioneller Ausbildung zum Deutschenhasser mit Prädikatsdiplom handelt.

  8. Welche Gefahr mußte denn von den Kindern abgewehrt werden ?
    Welcher Gefahr waren sie ausgesetzt ?
    Was rechtfertigt denn körperliche Gewalt überhaupt – doch wohl nur Abwehr von anderer körperlicher Gewalt, diese war aber nicht vorhanden.

    Mit solchen Richtern hat Deutschland schon lange fertig, man müsste wirklich mit dem großen Hammer in solche Gerichte reinschlagen.

  9. Ja und, die Lage war leider total unübersichtlich, da wird kein Staatsanwalt etwas unternehmen……

    Man sollte nicht in jedem Verhalten der Staatsanwaltschaft den Untergang des Abendlandes sehen….

    In diesem Fall würde ich den Ball flach halten…

  10. Oh mein Gott, als Abiturient kann ich nur allen Eltern noch junger Kinder nahe legen, jede Möglichkeit der Ausreise zu nutzen. Schule heute ist Horror, eine unverschämte linke Lehrermeute indoktriniert die noch jungen Ahnungs- und Wehrlosen, da wird zu Beginn des Politik-Unterrichts erst einmal der aktuelle SPIEGEL besprochen, dann folgt ein Monolog der linken Leerkraft wie gefährlich die böse SVP im Nachbarland ist, auf Fragen wird geantwortet, man solle das doch bitte selbst zu Hause nachschlagen oder alternativ bei Widersprüchen: „Was ich im Unterricht sage, stimmt immer. Du hast das zu lernen, was ich sage.“ (O-Ton!)
    Naja, mit solchen Geschichten ließe sich ein Buch füllen…

  11. „Grundsätzlich seien Schulen von jeglicher Beeinflussung durch politische und wirtschaftliche Interessengruppen freizuhalten, so die Staatsanwaltschaft.“

    Ahahahahahaha! Herr Staatsanwalt belieben zu scherzen…

    Naja, solange es sich um die RICHTIGE politische Interessensgruppe -DIE LINKEN- handelt, ist Beeinflussung erwünscht. Denn der „Kampf gegen Rechts“ wird mit allen Mitteln geführt.

  12. Jetzt wird Gewalt gegen pro Köln von Richtern schon legitimiert. Tut mir leid, ich kann es nicht anders sehen.
    Das hat mit Demokratie und mit Rechtsstaatlichkeit zumindest in diesem Teilbereich nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun. Die Kölner Staatsanwälte – nicht nur dieser in diesem Fall – sind offenbar weisungsgebunden und schädigen diesen Staat und sein Ansehen.

  13. Aus dem Bericht:

    Einige Schüler hätten im Chor „Nazis raus“ gegrölt, am Straßenrand habe sich deshalb ein größerer Auflauf von Jugendlichen gebildet.

    Wie dressierte Hunde. Ob man mit denen wohl im Zirkus aufrtreten könnte?
    Was auch immer uns deutschen in Zukunft zustoßen mag, dem größten Teil der Bevölkerung geschieht es zu recht.

  14. #7 Knuesel (05. Sep 2009 13:18)

    „Meine Voraussage ist das es die nächsten 5-10 Jahre noch schlimmer werden wird, und viele hier im Kommentarbereich werden schier verzweifeln und dann rumms aber richtig.“

    Sehe ich ganz ähnlich. Man muß sich klar machen, daß alle Lager, sowohl die mohammedanischen Invasoren, wie auch die Linken davon leben, daß andere für sie wirtschaften. Die Integrationsindustrie schafft genausowenig einen Mehrwert, wie es Umverteilungskampagnen tun. Wenn das bürgerliche Lager ausgeblutet und verschwunden ist, werden sich die übrig gebliebenen Fraktionen, die heute noch so harmonischen Schulterschluß üben, im Verteilungskampf um die letzten Reste gegenseitig an die Gurgel gehen. Ich gedenke, mir das dann aus sicherer Entfernung vom Fernsehsessel aus anzusehen.

  15. #10 Koltschak (05. Sep 2009 13:23)

    Den Ball flach halten?

    Gewalt ging und geht IMMER nur von einer Seite aus, sobald PK im Spiel ist und sie kommt NICHT von PK.

    Es gab in diesem Fall keinen Grund und imho auch keine Rechtsbefugnis, hier tätlich zu werden und anzugreifen.
    Wir haben immer noch eine Polizei (oder neuerdings den Rat der Muslime) an die man sich wenden kann, aber offensichtlich darf linksideologisch motiviert Selbstjustiz ausgeübt werden.
    „Notstandslage“ ja, die gab es tatsächlich, und zwar für die Leute, die Flyer verteilt haben.
    Diese Gewalt wird jetzt gerechtfertigt und legitimiert. Das ist ein Skandal.

    Ich würde gerne die Reaktion der Justiz sehen, wenn demnächst Linke mit „Kraftanwendung“ bei der Verteilung ihrer Propaganda gehindert würden.
    Dann nämlich wäre der Rechtsstaat wieder mal in Gefahr, die Bedrohung von Rechts unendlich groß, das ganze Programm rauf und runter und es würde empfindliche Strafen hageln.
    Ein Lehrer, der Linke körperlich angreift und mißhandelt, glaubt hier einer allen Ernstes, diese wäre für den Staatsdienst, als Mann mit Vorbildfunktion noch tragbar?

    So aber ist er ein Held und Ausdruck der „wehrhaften Denokratie“.

    Wer dieses Ungleichgewicht nicht erkennen kann oder will, da kann ich auch nichts machen.

  16. Ich bin froh und dankbar, daß diese „Kraft-
    anwendung“ nicht in umgekehrter Richtung
    erfolgte. So ist uns wenigsten das Linke
    Gezeter erspart geblieben. Außerdem hat sich
    auf diese Weise ganz anschaulich offen-
    bart, wie konsquent die Linken sich von Gewaltanwendung distanzieren.

  17. Der Artikel im Kölner Stadtanzeiger lässt nur einen Schluß zu: Der Ksta arbeitet mit der NPD zusammen und die Rufe „Nazis raus“ galten dem Lehrer. Anders kann ich mir den Vorfall nicht erklären.

  18. Von derartigen Nachrichten, mit denen pro Köln sich in einer Opferrolle sieht, halte ich gar nichts. Soll das als Entschuldigung herhalten, daß man es nicht schafft, über die 5% Hürde zu kommen?
    Ebenso kann man in diesem Blog immer öfter lesen, was sich einzelne Kommentatoren so alles vorstellen, Linken, Islamisten, einzelnen Ländern und deren Repräsentanten, Politikern aller Art angedeihen zu lassen. Hier wird allzuoft Empörung nach Meinungslage geübt, das ist im Prinzip nichts Anderes, als was TAZ und die Bundesempörungsbeauftragte machen.

  19. „Grundsätzlich seien Schulen von jeglicher Beeinflussung durch politische und wirtschaftliche Interessengruppen freizuhalten, so die Staatsanwaltschaft“

    Ach tatsächlich?
    Was ist mit der Lehrerschaft?

  20. Das war aber sehr unsolidarisch mit den Juristen-Kollegen…

    Hätte die Staatsanwaltschaft die Klage angenommen und der Richter dann freigesprochen, hätten die anderen auch was verdient.

    Achso, es gibt da ja gar keine Absprachen, sorry, ich vergaß.

  21. #13 Ludwig Wilhelm von Baden (05. Sep 2009 13:34)

    <i<"Einige Schüler hätten im Chor „Nazis raus“ gegrölt, am Straßenrand habe sich deshalb ein größerer Auflauf von Jugendlichen gebildet.
    Wie dressierte Hunde."

    Genau diese Assoziation hatte ich kürzlich, als ich über ein Erlebnis meiner Vergangenheit nachdachte. In meiner Klasse gab es damals einen jungen Mann, der offen bekannte, die Republikaner wählen zu wollen. Wie nicht anders zu erwarten, stieß er damit bei allen Mitschülern auf Unverständnis und Entsetzen. Auch ich verspürte sofort ein komisches Gefühl, spürte, wie zu diesem Mitschüler plötzlich eine seltsame Distanz entstand. Viele Jahre später erst begriff ich, daß das ein simpler Pawlowscher Reflex war! Man hatte und das antrainiert, wir reagierten ohne Hintergrundwissen, ohne eigene Beurteilung, ohne eine Sekunde des Nachdenkens. Keiner von uns hatte sich überhaupt jemals mit den Republikanern beschäftigt, keiner ein Programm gelesen oder gar mit einem Parteimitglied gesprochen. Wir reagierten so, wie es die Programmierung vorsah. Es gab auch eine Schülerin, die bei den Jusos war. Niemand hätte diese komisch angeschaut oder ihre Motive hinterfragt. Das wurde völlig akzeptiert, obwohl wir über diese Politik genausowenig wußten, wie über die der Reps. Es interessierte nämlich niemanden, wir hatten ganz andere Probleme und Interessen in dem Alter.
    Ich brauchte einige Jahre Abstand und persönlicher Reifung um zu erkennen, wie massiv wir als Schüler manipuliert und indoktriniert worden waren. Aus heutiger Distanz würde ich sagen, die politische Beeinflussung war sogar die stärkste, intensivste und tiefgreifendste Lernerfahrung der ganzen Schulzeit.

  22. #21 KyraS

    Leider erwachen viele nie aus dieser selbsterwählten Unmündigkeit.
    Ich frage mich immer warum diese Indoktrination so gut funktioniert. Normalerweise rebbelieren junge Menschen gegen die Ideale ihrer Lehrer und Eltern, in diesem Punkt aber leider nicht.

  23. #14 KyraS
    #7 Knuesel

    Wenn ihr Beiden so schwarz seht, gibt es die Lösung der Agonie oder der rasche Weg in die Anarchie, auch da habt ihr die Wahl.
    Auf dem Weg der Agonie (schwarzgelb) überholt uns aber auch noch der Orientexpress, seid gewiss.
    ———————————————
    http://plebiszit.blogspot.com/

  24. Darf ich jetzt den Staatsanwalt eine auf Maul geben, weil er Linke, staatsfeindliche Handlungen unterstützt und die Meinungsfreiheit untergräbt.

    Sie sollen ihre Aussagen am eigenen Leib spüren.

  25. #17 Moderater Taliban
    Bin mit die auf Augenhöhe.
    10% Kommentare sind lesenswert, lo siento mucho
    _______________________________________________

  26. Nicht zu fassen, daß muß auf italienischen Blogs verbreitet werden, damit die Italiener sehen , daß sie den richtigen Weg eingeschlagen haben. Deutschland ist zum Totengräber des Abendlandes geworden

  27. Grundsätzlich seien Schulen von jeglicher Beeinflussung durch politische und wirtschaftliche Interessengruppen freizuhalten

    Dann frage ich mich warum Politik und Geschichtsbücher frisiert werden dürfen!

  28. Antifa-SA marschiert !

    1. Durch deutsches Land marschieren wir,
    Für Che Guevara kämpfen wir.
    |: Die Bürgerfront, brecht sie enzwei!
    Antifa-SA. marschiert, macht die Straße frei!:|

    2. So stehen wir im Kampf allein,
    Durch Blut geschweißt sind unsre Reih’n.
    |: Den Blick nach vorn, die Faust geballt!
    Die Straße dann von unserm Schritt erschallt. 😐

    3. So manchen braven Kamerad
    Legten wir schon ins kühle Grab.
    |: Wenn auch so manches Auge bricht,
    Wir fürchten die Bürger und Justitia nicht. 😐 *)

    4. Und ist der Kampf auch noch so schwer,
    Wir wanken, weichen nimmermehr!
    |: Wir fordern Sozialismus, Unrecht und Not,
    Für Deutschlands Zukunft bedeutet das den Tod. 😐

  29. @Knuesel
    Dem stimme ich vollkommen zu.
    Die politischen und medialen Strukturen sind dermaßen verfilzt und korrumpiert, da haben neue, nonkonforme Bewegungen nicht den Hauch einer Chance.

    Und seien wir mal ehrlich:
    Wir auf PI sind doch auch nur eine Randgruppe. Was sind schon 30.000 Klicks gegenüber Portalen wie SPON o.ä.
    Und ich sehe auch in den letzten Wahlergebnissen nicht einmal Licht im Tunnel. Das muß erst ganz ganz hart kommen bis alle Trottel aufwachen.

  30. Tja, Freunde, so sieht’s aus im Sozialistisch-Islamischen Reich, formerly known as BRD.

    Ich weiß schon, warum ich Kampftraining betreibe…mich drückt mit Sicherheit kein Sozialpädagoge gegen irgendwelche Laternen. Der küsst vorher den Boden.

  31. “Grundsätzlich seien Schulen von jeglicher Beeinflussung durch politische und wirtschaftliche Interessengruppen freizuhalten”

    Und was ist mit der Justiz? Grundsätzlich frei von politischer Beeinflussung? Wenn nicht, haben jetzt deutsche Bürger das Recht Richter beim Kragen zu packen und aus dem Gerichtsgebäude hinaus zu schmeißen?

  32. #35 PetraWalters (05. Sep 2009 14:23)

    Stimmt. Und es werden auch nicht mehr – schon seit Jahren dümpelt PI bei 30 – 40tausend Besuchern rum. Die Leute glauben nur das, was sie von „offizieller“ Stelle hören: Politiker, TV, Zeitungen. PI kann da nicht konkurrieren.

    D-Land ist verloren. Ganz Europa ist verloren. Und in Nordamerika und Australien sind auch schon mehr als die Hälfte der Leute total verblödete, im doppelten Sinne des Wortes wertlose Gutmenschen … woran das wohl liegt ?

    Es gibt kein einziges christliches Land, das sich gegen die Islamisierung wehrt. Nicht einmal im Osten, in Russland ist schon jeder sechste Russe ein Moslem, und in wenigen Jahrzehnten übernehmen die das alte und kränkelnde Mütterchen Russland!

    Polen und Tschechien sind nich weitgehend Muselfreie Zonen, doch auch das ist nur glücklichen Umständen geschuldet – und nicht dem Bewußtsein der Bevölkerung oder weisen Vorkehrungen der Regierung.

  33. Irgendwie skurril das Ganze.

    Was wäre, wenn der ProKölner diesem Leerer aus der „Notlage“ heraus eine gelangt hätte?

    Lichterketten? Betroffenheitsaufmärsche? Rundflug über Karlsruhe?

    ProKöln, nicht lockerlassen!
    Dieser Leerer hat eindeutig das Gewaltmonopol des Staates mißachtet und noch dazu eine äußerst negative Vorbildfunktion ausgeübt. Wobei ich natürlich weiß, das „Vorbild“ sehr relativ ist.
    Wenigstens darf der Typ nicht das Bundesverdienstkreuz für seine tapfere Tat bekommen.
    😉

  34. #38 Axel_Bavaria (05. Sep 2009 14:37)

    nur um was klar zustellen. Die Zeit läuft für uns nicht für die. Uns geht eher das Geld aus diesen Schwachsinn (sei es der Umverteilungsstaat oder Multikulti (mit Islam) ) zu finanzieren als das uns das treffen wird, also Sozialismus (funktioniert nicht kann nicht funktionieren hat die Geschichte oft genug gezeigt) oder Islamisierung Europas, das wird auch nicht kommen. Geschiche ist keine Konstante. Klar wenn ich mir jetzt die Demogrphie ansehe -> Gute Nacht, aber schau die mal eine Europakarte von 1942 an (Europa = nazideutschland und keine drei Jahre Späer passte das Drite Reich auf eine Briefmarke) sollche änderungen gehen sehr schnell und sind leider auch sehr blutig. Deshalb hofe ich mal auf dem land nicht allzuviel mitzubekommen.

  35. OT Dortmund:
    Hier ziehen Gruppen von Linken durch die Stadt und liefern sich dauernd Scharmützel mit der Polizei. Im Radio wird das extrem runtergespielt und kleingeredet, da die rechten wohl leider keinen Ärger machen, sehr zum Leidwesen der Anfifa. Diese haben aber schon mal den Bürgermeisterkandiaten der Grünen in Dortmund außer gefecht gesetzt. Er hatte versucht einen Stein des Friedens, der aus dem linken Block geschleudert worden war mit seiner Nase aufzufangen, damit der Stein nicht unsanft auf dem Boden aufschlägt. Er mußte ins Krankenhaus um festzustellen, ob die Nase nicht gebrochen ist. Er hat aber sofort öffentlich klargestellt, das das nicht so schlimm sei. Logisch war ja auch ein linker Stein. Die Art und Weise, wie in Dortmund die linke Gewalt runtergespielt wird ist unerträglich.
    Man kann das überigens sehr schöm beim Stream von Radio 912 im Internet verfolgen, Link: radio912.de

  36. #17 Ludwig Wilhelm von Baden (05. Sep 2009 13:34)

    „Einige Schüler hätten im Chor „Nazis raus“ gegrölt, am Straßenrand habe sich deshalb ein größerer Auflauf von Jugendlichen gebildet.“

    Wie dressierte Hunde. Ob man mit denen wohl im Zirkus aufrtreten könnte?

    LOL
    Ja sicher!
    Aber zunächst üben die sich in Straßenkunst. Da gibts derzeit mehr Fördermittel. 😉

  37. Auf so eine Demokratie pfeife ich! Man muss sich nur mal vorstellen, wenn es andersrum gewesen wäre. Oft meine ich, es kann eigentlich nicht mehr schlimmer werden und wöchentlich werde ich mit neuen Auswüchsen einen besseren belehrt!

  38. Die Gefahr für die Schüler sei nicht anders abwendbar gewesen.

    Welche Gefahr? Bin da unschlüssig.

  39. Guter Vorschlag von #1 HK!

    Aber zum Verständnis:
    Worin bestand laut Leerer und Gerücht die Gefahr????

    „…Gefahrenabwehr“

  40. Könnt Ihr euch vorstellen, dass ein Geert Wilders vor einer Schule Info-Material an Kinder verteilt? Ich nicht. Wahlkampf an der Schulpforte ist unterirdisch. Ich hatte die pro-Kölner schon vor Monaten aufgefordert, den Mist bleiben zu lassen. Ihre Leute machen vor Schulen tatsächlich eine lächerliche Figur, da brauchte ein Fernseh-Bericht vom WDR gar nicht sonderlich zurechtgeschnitten werden.

  41. Antifa-Demo in Dortmund: Grünen-Chef überrascht, dass er von den „eigenen“ Leuten was aufs Maul bekam:
    http://www.ruhrnachrichten.de/Dortmund-Die-Stadt-zeigt-heute-Gesicht-gegen-Rechts;art930,660813

    Gerade haben wir Grünen-Fraktionschef Mario Krüger auf Handy erreicht. Er war tatsächlich am Hauptbahnhof vor Ort, als die Polizei die Linken-Demo auflöste und die Teilnehmer Richtung Königswall abdrängte. Krüger: „Einzelne Demonstranten versuchten, über den Busbahnhof zurück zu kommen und haben angefangen, einen Bulli der Polizei zu demolieren. Da bin ich dazwischen gegangen und hab einen gepackt und gesagt ´Was soll der Scheiß?´ Da haben mich zwei oder drei Leute gepackt und mir einen Schlag auf den Brustkorb und einen auf die Nase gegeben. Nicht mehr und nicht weniger.“

  42. #41 Knuesel (05. Sep 2009 14:54)

    Dann hoff mal schön auf ein Wunder …

    Klar funktioniert Sozialismus nicht, bzw. stürzt jedes Volk ins Elend, aber das kümmert die Leute, die ihr Kreuzchen bei den Linken, SPD, Grünen oder auch Piraten machen herzlich wenig. Sie sind dumm und haben nichts aus der Geschichte gelernt.

    Und der Islam erscheint mir auch nicht als erstrebenswerte Gesellschaftsform – wohl aber den Moslems, die bald die Macht haben werden … alles eine Frage der Demographie, und da ist es selbst für Wunder schon zu spät !

  43. In den 90er Jahren gab es eine Strategie-Konferenz der SPD. Man war sich darüber klargeworden (durch Erfahrung), dass man mit demokratischen Mitteln die Macht nicht dauerhaft gewinnen bzw. halten wird können.

    In einem SPD Strategiepapier – von der SPD heftigst bestritten, aber von allen SPD- Ministerpräsidenten und -Funktionären beraten – wurde vorgeschlagen, den Kampf gg vermeintlich Rechts hochzuziehen. Der Vorteil dieser Methode ist die daraus resultierende Rechtfertigung für einen Putsch.

    Man rettet Deutschland vor den gefährlichen National-SOZIALISTEN (komisch, ich halte alle SOZIALISTEN -egal ob gelb, braun, rot oder grün für gefährlich).

    Die propagandistische Umsetzung gelingt mit „GSMK“ dem

    = Geheimen SPD Medien- und Meinungs-Konzern =

    mühelos. Zumal die öffentlich-rechtlichen Medien sich KOMPLETT in roter Hand befinden. Jede Kritik an ARD/ZDF werden von „GSMK“ SOFORT mit einen Kampagne „ … Verteidigung der Meinungsfreiheit …“ beantwortet.

    Denn verlieren möchten Sozialdemokraten diesen Einfluß dort auf gar keinen Fall. Hat dieser Mammut-Propagandaapparat(ARD/ZDF) doch den Vorteil, daß wir Eingeborenen ihn bezahlen müssen (GEZ-Revolver-Demokratie) !

    Das halten Sie alles für Phantastereien? Und wie erklären Sie mir, dass EIN INTENDANT EINER ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN RUNDFUNKANSTALT nämlich NDR-Hamburg seines Namens Herr Jobst Plog im AUFSICHTSRAT der GSMK (DDvG) x Jahre saß und von der SPD bezahlt wurde (wer kann schon von einem mageren ö.-re. Intendantengehalt – eingetrieben von der GEZ -leben) ?

    Seit die SPD und die SED (Blutige Hand) (SED ist übrigens der Jubelzusammenschluss von SPD mit der KPD) Berlin regieren, haben sich die Linken entschlossen, die Phase ‚Bürgerkrieg Stufe 2′ einzuführen.

    Der Kommunist Gerhard Schröder als Bundeskanzler wendete der seit vielen Jahren agierenden „Autonomen“ jährlich Millionenbeträge (aus Steuermitteln, gar keine Frage) zu.
    GSMK / ÖffentlichRechtliche flankieren mit immer stärkerer Intensität die Aktivitäten der „AUTONOMEN“
    (Tarnbezeichnung verwendet von GSMK – dann muss man nicht Kommunisten sagen).

    Das Ergebnis sieht so aus:

    = Rote SA kann (wg dicker Reisekasse) und wird Zunehmend überregional eingesetzt.

    = Rote Schläger beginnen Polizeiwachen zu attackieren Polizeiwagen abzufackeln ist Alltag

    = Mai 2009 Berlin, bei einer gewaltsamen Demo (angemeldet von der Tarn-SED) gehen 40 Polizeibeamte nach einatmen eines bisher unbekannten Atemgemisch‘ in die Knie und müssen dienstunfähig weggeschafft werden.
    Sieht man hier vielleicht eine gewisse sozalistische Vorliebe an Gas?

    DER „GSMK“ SCHALTET SOFORT:
    In keiner Zeitung von Rostock bis Konstanz erscheint der Vorgang „Gas gegen Polizeibeamte“

    DIE CDU SCHALTET NATÜRLICH =AUCH= SOFORT: Mit der Aktion ‚NIX‘ – ja, die Nix-Partei !

    = SPD-Politiker, Berlin nehmen hin, dass „fortschrittliche Kräfte“ in Berlin hunderte Autos haben in Flammen aufgehen lassen. Polizeigewerkschafter sagen: Wir könnten sie schnappen, aber man lässt uns nicht! (Erinnert mich jetzt irgendwas an den Reichstagsbrand ? Ach nee, das war ja ein Holländer)

    Und liebe Freunde, wenn der „GSMK“ DAS alles unterdrücken kann, dann hat er auch keine Mühe mit zahllosen Skandal-Urteilen in deutschen Gerichten.

    Weil wir – die Eingeborenen – auch mal Spass haben wollen: Bald ist Wahltag!
    Wenn WIR es wollen, dann sinkt die GALEERE !

  44. #54 deltagolf (05. Sep 2009 15:52)

    Und was willst Du wählen ?

    Von den etablierten Parteien doch wohl keine.
    Was dann ? Piraten ? Bibeltreue Christen ? Gar keine ?

    Wahlen verändern nichts, sonst wären sie schon verboten !

  45. Grundsätzlich seien Schulen von jeglicher Beeinflussung durch politische und wirtschaftliche Interessengruppen freizuhalten, so die Staatsanwaltschaft.

    Genau das, nämlich Beeinflussung der Schüler durch politische Interessengruppen, geschieht in vielen Kölner Schulen jeden Tag, und zwar in massiver Weise. Entweder weiß der Staatsanwalt das nicht (es gibt tatsächlich welche, die hinter dem Mond leben), oder er tut so, als wüßte es es nicht und wendet zweierlei Recht an. Ich vermute letzteres.

  46. Der Betroffene sollte doch noch froh darüber sein, daß man ihn nicht gezwungen hat mit einem Schild um den Hals

    „Ich werde mich nie mehr bei der Polizei beschweren“

    durch die Straßen getrieben hat.

    Geschichte scheint sich eben doch zu wiederholen.

  47. 1.Diese Art von Meldung gehören doch mittlerweile zum Standartrepertoire der Kölner Zeitungen: Vergewaltigung von deutschen Frauen durch Ausländer ( vornehmlich Türken ) und das Abstechen von Deutschen von Ausländern ( vornehmlich Türken). Dazu noch das unsägliche Urteil des Kölner Koma Schlägers, der straffrei ausgeht. Eine Prima Signal an alle kriminellen Türken. Die Meldungen dürften dann in Zukunft noch ein bisschen zunehmen.

    Wer unter diesen ganzen Bedingungen auch noch die protzige Großmoschee fordert, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Köln ist anscheinend die erste „Stadt“ wo Sharia-ausgebildete Richter Unrecht sprechen

    Die Justiz in Köln ist MIT-SCHULDIG an steigender Kriminalität , Unrecht und Landbesetzung durch eine Terror-Ideologie

  48. Hätte sich diese „heroische Lehrkraft“ auch darum gekümmert, wenn er gesehen hätte das drei Musels einen deutschen abziehen ?

  49. Find ich ehrlich gesagt weitgehend undramatisch. Und ProKöln sollte vieleicht auch mal ein bisschen taktvoller vorgehen, so das Sie den Qualitätsjournalisten der Systempropaganda nicht ständig solche Vorlagen liefern. Mein Eindruck ist, das die sich ein bisschen ungeschickt anstellen bei ProKöln.

  50. Zum Tema Qualitätspresse und Beeinflußung der öffentlichen Meinung im sogenannten Kampf gegen Rechts™

    Verfassungsschutzbericht 2008
    – Kurzzusammenfassung –

    1. Politisch motivierte Kriminalität (PMK)
    Im Phänomenbereich „Politisch motivierte Ausländerkriminalität“ wurden 1.312 (2007: 747) Straftaten, darunter 113 (2007: 108) Gewalttaten, mit extremistischem Hintergrund erfasst. Die Zahl der Straftaten im Bereich der politisch motivierten Ausländerkriminalität mit extremistischem Hintergrund stieg um 75,6 %; die Zahl der Gewalttaten in diesem Bereich stieg um 4,6 %.

    2. Rechtsextremistische Bestrebungen und Verdachtsfälle
    Die Verfassungsschutzbehörden stellten im Jahr 2008 insgesamt einen geringfügigen Rückgang des rechtsextremistischen Personenpotenzials auf rund 30.000 (2007: 31.000) Personen fest.
    (..)
    Die Zahl gewaltbereiter Rechtsextremisten sank mit dem Gesamttrend leicht auf rund 9.500 (2007: 10.000).
    (..)

    Rechtsterroristische Strukturen konnten auch 2008 nicht festgestellt werden. Ebenso war
    keine szeneinterne Debatte über rechtsterroristische Gewalt zu verzeichnen.

    3. Linksextremistische Bestrebungen und Verdachtsfälle
    (..)
    Linksextremisten wollen je nach ideologischer Ausrichtung an Stelle der bestehenden Staats- und Gesellschaftsordnung eine sozialistische bzw. kommunistische Gesellschaft oder eine „herrschaftsfreie“, anarchistische Gesellschaft etablieren.
    Das linksextremistische Personenpotenzial weist insgesamt einen leichten Zuwachs auf. Ende 2008 waren der Szene nach Abzug von Mehrfachmitgliedschaften etwa 31.200 Personen (2007: 30.800) in Organisationen und sonstigen
    Personenzusammenschlüssen zuzurechnen, bei denen zumindest Anhaltspunkte für linksextremistische Bestrebungen feststellbar sind. Dem gewaltbereiten Spektrum gehörten zum Jahresende unverändert rund 6.300 Personen an, darunter wie im Vorjahr bis zu 5.800 Autonome.
    Die Zahl der Gewalttaten lag 2008 weiterhin auf hohem Niveau. So wurden im linksextremistischen Bereich 701 Gewalttaten (2007: 833) begangen, darunter 62 Brandstiftungen (2007: 51) und 359 Körperverletzungen (2007: 384).

    Rechtsextreme: 30.000 Personen
    Linksextreme: 31.200 Personen

    NOCH FRAGEN?

  51. Da kann der Herr LinksPädagoge aber froh sein, dass er an den ‚Falschen‘ geriet: Beim ersten Anfassen meiner Person hätte der rote Dreck im Dreck gelegen – um mal die Ausdrucksweise der Kölner CDU anzuwenden.

  52. Zur gegenwärtigen deutschen (Gesinnungs-)Justiz:
    Ich bin schon mal gespannt, wann ein deutscher Richter wieder einen Angeklagten mit „Sie sind ja ein schäbiger Lump…“ anschreit.

  53. Grundsätzlich seien Schulen von jeglicher Beeinflussung durch politische und wirtschaftliche Interessengruppen freizuhalten, so die Staatsanwaltschaft.

    Ich kenne zwar nicht die genaue Gesetzeslage, aber zu meiner Schulzeit habe ich mal gelernt, dass Lehrer Schüler nicht politisch beeinflussen dürfen (was schon damals in der Regel nicht eingehalten wurde). Wenn Pro Köln außerhalb des Schulgeländes Werbung verteilt, sollte das auf jeden Fall eine andere Sache sein.

  54. Der Hinweis darauf das man die Schulen frei von politischer Beeinflussung halten müsse, ist wirklich eine zusätzliche Frechheit. Jeder weiss das dies nicht beachtet wird, und ausserdem fand die Aktion vor der Schule statt.

  55. Pro Köln sollte gleich nochmal vor der Schule auftauchen, schon aus Trotz. Und bei Gewaltanwendung Notwehr. Aber die haben anscheinend nunmal die Strategie sich als Opfer zu inszenieren und sie sind ja auch erfolgreich damit. Nur müssten noch viel mehr Leute diese ganzen Skandale mitbekommen.

    #53 Axel_Bavaria (05. Sep 2009 15:46)
    … Und der Islam erscheint mir auch nicht als erstrebenswerte Gesellschaftsform – wohl aber den Moslems, die bald die Macht haben werden … alles eine Frage der Demographie, und da ist es selbst für Wunder schon zu spät !

    Tzz, ich kann diesen Pessimismus nicht ertragen. Es sind nur 10% Mohammedaner bei den unter 25-Jährigen, vielleicht auch etwas mehr. Und die Geburtenrate hängt stark am Familiennachzug. Andererseits könnte man mit Rückkehrprämien auch Einiges ändern.

    Das konkrete Problem ist eher das die Nutzerzahlen von PI und anderen Blogs nicht wirklich stark steigen. Darum wollte ich eine Aktion zur Wahl starten, klappte aber nicht. Da bleibt nur Wurfzettel verteilen, sofern man noch in Deutschland wohnt.

  56. Grundsätzlich seien Schulen von jeglicher Beeinflussung durch politische und wirtschaftliche Interessengruppen freizuhalten

    Was ist denn dass für eine Aussage???

    Erstens dürfte die Bushaltestelle sich wohl kaum auf Schulgelände befunden haben.

    Zweitens: wie kommt die Staatsanwaltschaft zu dieser Aussage? Schulen werden heutzutage von Unternehmen gesponsort, das ist legal, warum denkt sie die SA plötzlich irgendwelche Gesetze aus, die es gar nicht gibt?

    Im Krampf gegen Rechts scheint jedes Mittel Recht.

Comments are closed.