Serdas Dayat enthülltDer 40-jährige Co-Trainer des türkischen Erstligisten Gençlerbirligi Ankara, Serdar Dayat (Foto l. neben Cheftrainer Thomas Doll), hat seine Trainer-Lizenz in Deutschland auf Grundlage eines aus dem Internet zusammenkopierten Berichts über ein Praktikum beim MSV Duisburg erhalten, das er überhaupt nicht absolviert hat.

Dayat reichte seine Arbeit am 8. April 2009 ein und erhielt 22 Tage später die Prüfungsurkunde mit Note 2,8. Dies obwohl der DFB über die Unregelmäßigkeiten hätte Bescheid wissen müssen. Chefausbilder Frank Wormuth von der Hennes-Weisweiler-Akademie in Köln wusste jedenfalls, was vor sich ging:

„Anfangs gab es Irritationen. Nachdem ich bald davon gehört und mich eingeschaltet hatte, schien jedoch alles geklärt. (MSV-Trainer) Peter Neururer hat sich erst nach Vergabe der Zeugnisse bei mir telefonisch über konkrete Details des Praktikumverlaufs beschwert. Das war zu spät, um nochmals in den Konflikt zwischen beiden vermittelnd oder korrigierend eingreifen zu können“.

Der frühere MSV-Coach Rudi Bommer, bei dem Dayat ebenfalls hätte arbeiten sollen, machte bereits zuvor ähnliche Erfahrungen wie Neururer:

„Herr Dayat hat sich eine Zeit lang nicht gemeldet. Dann stand er mal im Stau, mal war jemand aus seiner Familie krank. Es ist nicht meine Aufgabe, den Praktikanten hinterherzulaufen. Das habe ich auch Frank Wormuth mitgeteilt.“

Den DFB schien dies alles lange Zeit überhaupt nicht zu interessieren. Schließlich hat Serdar Dayat Migrationshintergrund, also muss er uneingeschränkt gefördert werden. Es verwundert daher auch nicht weiter, dass er selbst sich als unschuldiges Opfer einer böswilligen Kampagne sieht. Dies, obwohl er selbst gesteht, dass er von den insgesamt neun Praktikums-Wochen hochgerechnet nur eine teilnehmen konnte.

Seit dem 1. Juli 2009 arbeitet Dayat nun beim türkischen Erstligisten Gençlerbirligi Ankara als Co-Trainer von Thomas Doll (42) – und sieht sich als Opfer: „Ich habe nicht die Chance erhalten, Einblicke zu bekommen, beim MSV etwas zu lernen. Das ist schade. Ich habe nie ein Praktikum gemacht – weil mich der Klub nicht gelassen hat.“

Ein Vorwurf, den der MSV ganz deutlich zurückweist. Zusammengeklaut hat sich Dayat den Bericht über sein nicht absolviertes Praktikum aus Wikipedia.

Beim Online-Lexikon Wikipedia fand Dayat Sätze, ja, ganze Passagen zu Verein, Stadion und Neururer: Alles hat er einfach kopiert, nicht mal kursiv geschriebene Wörter wie „Feuerwehrmann“ anders formatiert. Er hat sich nicht mal die Mühe gemacht, an anderen Stellen die Absätze zu setzen.

Wörtlich heißt es etwa über Neu­rurer: „Sein Markenzeichen ist sein unverkennbarer Schnurrbart.“ Wer sich wundert, dass das Wort „unverkennbarer“ heute nicht bei Wikipedia auftaucht – Dayat hatte die Ver­sion vom 31. März kopiert, auch die kann man noch finden.

Der DFB merkte dies nicht, obwohl man die Formulierungen „nicht optimal fand“. Man glaubte offenbar auch, dass Dayat sich von Neururer „schlecht behandelt“ fühlte. „Und man weiß ja, wie stolz Türken sind.“ Der Fehler musste ganz klar auf Seiten des beleidigenden Neururers liegen. Erst durch das Interesse der Presse an dem Fall, wird die Geschichte jetzt intern aufgeklärt. Der Verband prüft rechtlich, ob man Dayat die Lizenz nachträglich noch aberkennen kann.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

32 KOMMENTARE

  1. Tja, in anderen Fällen betet der DFB immer vor, wie unnachgiebgig er doch auf der Erfüllung seiner Statuten besteht… die „gelten für jeden“…

    Markus Babbel, immerhin gestandener Nationalspieler (Europameister 96) und Trainer des VfB Stuttgart muss derzeit seine Trainer-Lizenz nachholen und pendelt deshalb zwischen Stuttgart und Köln; er hat den gleichen Stundenplan wie alle anderen auch, noch nicht mal Spiele seines VfB in der Champions League gelten als Entschuldigungsgrund für Extrawürste. Es gibt keinen „Promi-Bonus“…. einen „Türken-Bonus“ (wie so oft) aber offenbar schon…

  2. Tja, solange es nur um Trainerlizenzen geht, kann nicht viel Schaden angerichtet werden. Wenn aber erst mal Ärztediplome oder Pilotenscheine unter der Hand („man kennt sich, und man hilft sich“) vergeben werden, dann hört der Spaß definitiv auf.

  3. Hauptsache ist das sie den Koran auswenig können.
    So kleine Nebenqualifikationen wie Ausbildung absolvieren sind doch Nebensache und nicht wichtig für einen Beruf!

  4. Für Ausländer gelten in D andere Gesetze.
    Im Zweifelsfall wird immer der Ausländer bevorzugt; er ist immer der Benachteiligte, dem endlich einmal was Gutes getan werden muß.
    Möchte nicht wissen, wie es in den Schulen und Gymnasien zugeht; da gibt es ganz sicher auch einen (Im)migrations-Bonus, weil der Arme ja so benachteiligt ist.
    Auch der DFB liegt ganz auf Linie.

  5. Abi in „Lightversion“ ist in Berlin doch auch demnächst möglich, für Migranten natürlich, an speziellen Gymnasien. Natürlich kann der DFB da nicht kleinlich sein und muß ebenfalls den Migrationsbonus berücksichtigen.

    http://www.deutschlandclan.de

  6. #7 Franco de Silva (30. Sep 2009 19:44)

    Die Glanzleistungen der Nordlicht-Abiturienten von MiHiGru-Gymnasien kann man jedes Jahr im 1. und 2. Semester beobachten.

    „Isch mach´ Wirschaftsinschenjör!“

    Macht er nicht. Im 2. Semester ist er weg.

  7. Der DFB will nach Informationen von SPORT BILD jetzt rechtlich prüfen, ob man Dayat die Lizenz nachträglich aberkennen kann.

    Und da ist doch der wichtigste Satz!

    In these changing times werden die sich das zwei Mal überlegen, dem Türken den Schein nicht zu entziehen.

    Wir – und besonders PI – sollte sich dieses Verfahren zu den unerledigten Akten legen, und von Zeit zu Zeit beim DFB nachfragen!

    Und Sportbild anschreiben!

  8. @#3 KDL
    Dem ist heute schon so, gerade bei Ärzten. Immer genau hinschauen und auswählen (Albtraum – Notarztwagen).

  9. #7 Franco de Silva (30. Sep 2009 19:44)
    Für Ausländer gelten in D andere Gesetze.
    Im Zweifelsfall wird immer der Ausländer bevorzugt; er ist immer der Benachteiligte, dem endlich einmal was Gutes getan werden muß.

    Nicht für Ausländer generell, aber für eine bestimmte Gruppe gibt es das schon und deshalb an alle aus der Nähe Recklinghausen !!!!! WICHTIG

    Gerichtstermin am Amtsgericht Recklinghausen!!!!!

    WIR in Herten Vorsitzende Jutta Becker ist als Zeugin vom Amtsgericht Recklinghausen vorgeladen worden!

    Es geht um ein Verfahren, das von Staatsanwältin W. eingeleitet wurde, welche noch kürzlich das Verfahren gegen die Teilnehmer der Pro-Hamas-Demo in Recklinghausen, angezeigt von Jutta Becker, eingestellt hatte.

    Die Gerichtsverhandlung in der Strafsache gegen Du… wegen übler Nachrede findet statt am
    Dienstag, 06.10.09, 11:30 Uhr, 1. Etage, Sitzungssaal 127
    Reitzensteinstr. 17, 45657 Recklinghausen

    „Es handelt sich hier um ein brisantes Verfahren, da ein führender DITIB-Vertreter hier wegen falscher Behauptungen mir gegenüber angeklagt ist. Es ist zu erwarten, dass die örtliche Presse diesen Termin nicht bekannt geben wird (gängige Praxis). Deshalb gebe ich hier diesen Termin bekannt und bitte alle Interessierten an dieser Gerichtsverhandlung teilzunehmen“

    Jutta Becker

    Wer Zeit hat, nun ???

  10. Unter türkischer Beteiligung mutiert unser Fußball zu einer Sportart, deren Regeln wir nicht beherrschen, die wir auch nich zu akzeptieren -und schon gar nicht zu „respektieren“- bereit sind!
    Alle kloar?!

  11. Für Ausländer gelten in D andere Gesetze. Im Zweifelsfall wird immer der Ausländer bevorzugt;

    Diese schwachsinnigen Verallgemeinerungen über „Ausländer“ sind hier fehl am Platz.
    Meine Ex ist Franko-Kanadierin, sie hat ewig mit den Behörden um ihre Zulassung als Ärztin gekämpft.
    Ich selbst stamme aus Belgien. Bevorzugung gegenüber Deutschen? Da muss ich was verpasst haben!

    Wenn du eine spezielle Ausländergruppe meinst, dann sag das bitte auch!

  12. Das ist hier leider eine weit verbreitete Unsitte, Ausländer oder wahlweise auch Migranten zu schreiben, wenn man Moslems meint. DIe Mehrheit der Ausländer bei uns sind keine Moslems, eigenartigerweise machen die aber lange nicht soviel Ärger. Andererseits, das kann doch nicht so schlecht sein, wenn ne türkische Mannschaft, nen unqualifizierten Trainer hat. Das steigert doch die Chancen das Gegners und das ist nie verkehrt.

  13. #12 Cosmo_Kramer (30. Sep 2009 19:59)

    Im Führerstand regiert Führers Hand, auch wenn dort nie der Führer stand! 😉

    Keine Sorge! Spätestens nächsten Samstag lernt der Ernst wieder laufen, hier in Berlin.

  14. #17 Aaron (30. Sep 2009 20:29)

    Die Boni gibts natürlich für allem für arme Unterschichtsmigrantenhascherl aus dem Orient.

    „Normale“ europäisch-zivilisierte Ausländer haben halt nur den Kulturbonus, dass sie keine dumpf-teutonischen Tätervolknazis sind.
    Das ist doch auch schon mal was.

  15. STOLZ ERSETZT LEISTUNG — GANG UND GÄBE IM ORIENT.

    It is the custom. It has become common. It is the case. It is a matter of course. It is common. It is widely done. It is true.

  16. Ich weiß von einem Fall in der Türkei wo sich einer als Arzt ausgab,er hat die Seiten von
    fragen sie Doktor sowiso,Er hat die Ratschläge
    von Ärzten aus deren Zeitungen benutzt und sie als seine ausgegeben.das hat mehrere Jahre gedauert bis es einer gemerkt hat.das sagt alles

  17. #23 DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Die Boni gibts natürlich für allem für arme Unterschichtsmigrantenhascherl aus dem Orient.

    OK, ich gebe zu, das Wort „Hascherl“ musste ich erst nachschauen. 😉
    Aber ich bin deiner Meinung,
    undifferenziertes „Ausländer“-bashing sollte doch der pösen NPD vorbehalten bleiben.

  18. ## Aaron & Uli
    – – völlig Recht! Das ist völlig daneben, wenn immer wieder pauschal „Ausländer“ oder „Immigranten“ gesagt wird.
    Ich finde, man sollte meist auch vermeiden DIE MOSLEMS zu sagen !!
    Lieber „zu viele Moslems“, oder „der Islam“, „die Islammacht“, die IslamMachoschläge . . . es gibt so viele Variationen, – ohne die modernen, freundlichen Türkdeutschen, die ohne Islamunterwerfung und Kollektivismus leben wollen, abzustoßen!
    Deshalb misstrau ich nicht wenigen Flachkopfkritikern hier; am
    Sonntag wurde sogar, ich glaub im Beitrag zu den wg. Anschlagsdrohungen bewachten Einrichtungen, mit Totalabschiebung aller Moslems und mit POGROM „gedroht“ , – oder provoziert, um PI unmöglich zu machen . . .

  19. Wahrhaft ermüdend, immer dasselbe Geseiere, ioch kann es nicht mehr hören!:
    Wenn für einen Posten eine bestimmte Ausbildung vorgeschrieben ist, dann muß für stolze Türken eben eine Ausnahme gemacht werden, alles andere wäre unerträgliche Diskriminierung, die ein sofortiges Beleidigtsein zur Folge hat. Stellt sich dann heraus, daß es ohne gewisse Mindestanforderungen einfach nicht geht, sind an der mangelnden Ausbildung eines Türken natürlich die Deutschen schuld, die dem armen Türken aus lauter Fremdenfeindlichkeit und Islamophobie „keine Chance“ gegeben haben:
    “Ich habe nicht die Chance erhalten, … – weil mich der Klub nicht gelassen hat.”
    Zum Immigrantenbonus an Schulen (ich hab da etwas Einblick):
    Er gilt nicht und muß auch gar nicht gelten für Kinder aus anderen europäischen Staaten, aus Amerika oder Asien; die machen in der Regel gut mit, benehmen sich anständig und kommen mit den Anforderungen gut klar. Ganz im Gegensatz zur türkisch/orientalischen Klientel. Wenn da eine 5 gegeben wird (obwohl eine 6 angebracht gewesen wäre), steht am Nachmittag der gesamte Clan vor der Wohnung der Lehrkraft und bedroht sie. Auf diese Weise gibt’s manche 3 trotz null Leistung. Und dann denken die natürlich, es muß im Leben immer so weiter gehen: nix können, nix wissen, aber: deutsche Ascheloch, gib Kohle rüber!
    Warum sollte es im Fußball anders sein?

  20. wieso muss der dfb PRÜFEN ob die lizenz aberkannt werden kann?
    offensichtlich sind ja nicht alle leistungen zur erreichung der lizenz wirklich und ehrlich erbracht worden, also annulliere ich das ergebnis und der kandidat kann sich wieder hinten anstellen !!

    ah, ich vergaß … er hatte eine traumatische kindheit, deswegen konnte er auch dem lernstoff nicht komplett folgen und da muss dann natürlich milde walten …

  21. …nur ein weiterer Beweis dafür, dass es bei hier in Deutscheland lebenden Türken weitverbreitet ist, sich Vorteile auch weit jenseits der Legalität und oft auf Kosten der das Nachsehen habenden Deutschen verschaffen.
    Nachdem hier in Almanya jeder alles tut, damit sich unsere türkisch-muslemischen Neubürger auch richtig wohl fühlen und dabei auch grosszügig über die eine oder andere „kulturelle“ Verschiedenheit hinweggesehen wird, wundert das auch eigentlich niemand mehr…

Comments are closed.