Rat der ReligionenDer Rat der christlich-jüdischen Dhimmis und der Kreide verschluckten Taqiyya-Experten hat beschlossen, sich mit voll ausgefahrenem moralischen Zeigefinger gegen die Schweizer Volksinitiative, die den Minarettbau verbieten will, zu stemmen. „Die Vorlage instrumentalisiere Religion für politische Zwecke und erzeuge Misstrauen in der Bevölkerung“, hieß es bei einer Medienkonferenz in Bern. Und was bitteschön macht dann der Islam?

Farhad Afshar, Präsident der Koordination Islamischer Organisationen Schweiz, wies auf die Gemeinsamkeiten der Religionen sowie die Bedeutung des SCR hin: „Judentum, Christentum und Islam begegnen sich hier vertrauensvoll als Schwesterreligionen und setzen damit ein Zeichen für die Politik, dass der Frieden nicht nur wünschbar, sondern erlebbar ist.“

Achso, Islam ist ja Frieden, das glaubt auch der Ratsvorsitzende und Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK), Pfarrer Thomas Wipf, der dazu aufrief, die Integration der islamischen Gemeinschaften in der Schweiz mit konkreten Maßnahmen aktiv zu fördern.

Etwas kritischer steht dem „Frieden“ Herbert Winter, Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds (SIG), gegenüber, der zwar keine Minarette dafür aber Hasspredigten verbieten möchte. Entscheidend sei,

„welche Inhalte in den Kirchen, Moscheen und Synagogen vermittelt werden“. Es gelte dort wachsam zu sein, wo Gedankengut verbreitet werde, das gegen den Schweizer Rechtsstaat verstoße.

» Das gesamte Dokument „Für ein Zusammenleben der Religionen in Frieden und Freiheit“ finden Sie hier als PDF.
» Kontakt: info@ratderreligionen.ch

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

40 KOMMENTARE

  1. „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten”

    Recep Tayyip Erdogan

  2. Sind die Schweizer auch schon so bescheuert zu glauben, dass man alle Religionen mit der Islamische Ideologie “ unter einen Hut bringen “ kann . Erst wenn die Christen nichts mehr zu sagen haben, ist ja alles in Ordung. So denken doch diese Fanatiker des Islams. Wehret den Anfängen.

  3. Habe diesen antichristlichen Judasen mal nen Brief geschrieben :

    Minarette, Moscheen Ausverkauf UNSERER WERTE an eine Terror-Ideologie

    Eine widerliche Einstellung .. Haben SIE bei den täglichen Ehrenmorden dieser Terror-Ideologie auch ihre Aufwartung und Solidarität gemacht ?

    Eine TERROR-Ideologie , die Jesu Brüder heute weltweit TÄGLICH verfolgt und ermordet ( siehe nur aktuell in Nigeria , Pakistan , Türkei ??

    Jesus würde heute solche Hirten wie die Kirche , die sich seit Jahren als Judas Iskariots verdingt haben und unsere Werte für 30 Silberlinge immer wieder verkaufen, genau so wieder nennen wie vor 2000 Jahren : Schlangenbrut , getünchte schmutzige Gräber, Heucheler und Lügner ( Matt23)

    Wie sagte er ?? einen Mühlstein um den Hals und …. Lukas 12 …

    Diese Führer , wie er sagte , die sich wie Wölfe im Schafspelz geben und seine Herde nicht schonen
    ==================>

    Vom Standpunkt Gottes aus betrachtet, gibt es indes eine Form der Prostitution, die noch verwerflicher ist: die geistige Hurerei, das heißt, vorzugeben, Jesus anzubeten, aber in Wirklichkeit anderen Göttern Anbetung darzubringen und Zuneigung zu erweisen. (Hesekiel 16:34).
    Und das TUEN SIE mit ihrer Verklärung des Islams !!!

    Geistige Hurerei wird sogar im 21. Jahrhundert verübt, und zwar begeht das weltweite evangelische Religionssystem Hurerei mit dem grössten Feind und Mörder von Jesu Kinder Der führende Teil dieses Systems, das in der Bibel „Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde“ genannt wird, sind ihre Geistlichen (Offenbarung 17:5).

    (Jesaja 57:20-21) 20 „Aber die Bösen sind wie das Meer, das aufgewühlt wird, wenn es sich nicht zu beruhigen vermag, dessen Wasser ständig Tang und Schlamm aufwühlen. 21 Es gibt keinen Frieden“, hat mein Gott gesagt, „für die Bösen.“

    ==================>
    Ausserdem sollten diese “Christen” sich folgendes merken: 1Joh 4,3: “Und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.”

    Richtig, der Geist des Antichristen ist unter uns, dieser Geist beherrscht die evangelischen / Kath. Pfaffen, die Satansanbeter unterstützen anstatt verfolgten Christen zu helfen. Der Antichrist ist nicht der Musel, er ist einfach nur ein Dämon, denn der Antichrist kommt aus den eigenen “christliche” Reihen und er kommt immer als gentleman, und zwar in dem gebügelten schwarzen Rock eines lächelnden evangelischen / kath. Pastors.

    Raus aus dieser Kirche … Keinen Pfennig / Cent kirchensteuer mehr !!!

    Maler

  4. “welche Inhalte in den Kirchen, Moscheen und Synagogen vermittelt werden”. Es gelte dort wachsam zu sein, wo Gedankengut verbreitet werde, das gegen den Schweizer Rechtsstaat verstoße.

    Ja – vor allem in Kirchen und Synagogen.

  5. Lebten wir in einer Demokratie und würden betreffs der Minarette und des Muezzins befragt werden, die Antwort wäre ein diamantenes NEIN!

  6. Wie sagte doch ein alter Indianerhäuptling (etwas frei interpretiert): „Erst wenn die letzte Kirche zu einer Moschee, der letzte Glockenturm zu einem Minarett geworden ist und der letzte Christ zum Islam konvertiert ist, dann merkst du, dass der Islam nicht friedlich und tolerant ist“.

  7. Aufkleber mit http://www.pi-news.net selber drucken, an viel gesehenen Stellen platzieren und somit das Volk aufrütteln und aufmerksam machen!

    Anders gehts nicht!!

    Z.Z. bieten sich dafür z.B. optimal sämtliche Wahlplakate der Altparteien an.

  8. Wenn es heißt: Islam ist Frieden,wieso gibt es
    dann Hassprediger?
    Das Wort alleine Hassprediger,wirkt schon abstossend und befremdlich.
    Hass und Frieden,sind zwei gegensätzliche Einstellungen.Bei uns in der Kirche gibt es keine Hassprediger,da predigt der Pfarrer über
    Nächstenliebe,Frieden,Rücksicht u.u.u.
    Hassprediger,predigen also Hass,wo ist da der Frieden ?

  9. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/702/419466/text/

    Er sei kein religiöser Fanatiker, beteuert Abdel R. und auch „gegen Juden habe ich nichts“. Warum er dann tausende CDs vertrieben hat, in denen Kinder zum „Schlachten der Juden“ und zum Märtyrertod aufgefordert werden, dazu blieb der wegen Volksverhetzung angeklagte ägyptische Kaufmann gestern vor dem Amtsgericht allerdings eine Antwort schuldig. Das Gericht verurteilte ihn zu 18 Monaten Haft mit Bewährung.

    Abdel R. ist 50 Jahre alt und lebt seit fast 20 Jahren in Deutschland. Er sei hierher gekommen, „um zu handeln“, sagt er freimütig. Anfangs habe er vom Verkauf gebrauchter Autos und Textilien gelebt, seit 1997 vertreibe er nur noch CDs mit „Korantexten“. Was die Ermittler bei einer Durchsuchung seiner Wohnung in München, einem Lager in Berlin und dem Islamischen Zentrum in Nürnberg fanden, war indes alles andere als religiöses Schrifttum.

    Auf den mit kindlichen Motiven versehenen CDs wird zu Intifada gegen die „Zionisten“ aufgerufen, Juden werden als „Affen und Schweine“ verhöhnt, die man „abstechen“ oder „schlachten“ müsse. „Der Tod in Ehre ist so schön, wir mögen und lieben ihn, so wie ihr das Leben. Zählt schon mal eure Tage. Außer Tod gibt es für euch nichts“, heißt es in einem der „Kinderlieder“.

    „Ich bin ein ganz normaler Muslim“, lässt Abdel R. über seinen Dolmetscher erklären. Er habe die CDs von einem Freund aus Schweden bezogen, von deren Inhalt habe er nichts gewusst: „Ich hatte keine Ahnung, was da drauf ist.“ Staatsanwalt Martin Hofmann nimmt ihm das nicht ab. Nach seinen Erkenntnissen gehört Abdel R. zum „Dunstkreis“ islamischer Fanatiker. Er pflegte auch Kontakte zum „Hassprediger“ Yehia Yousif, der als Schlüsselfigur der Ulmer Extremisten-Szene gilt.

    Juden als „Hurensöhne und schmutziges Volk“ beschimpft

    Dort waren erst kürzlich drei mutmaßliche Terroristen unter dem Verdacht festgenommen worden, einen Anschlag geplant zu haben. Aus einer Telefonüberwachung des Angeklagten ergeben sich auch durchaus Anhaltspunkte, die seine vermeintliche religiöse Toleranz in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen. „Juden sind Hurensöhne. Die Juden sind ein schmutziges Volk“, sagt Abdel R. in einem abgehörten Telefonat zu einem Freund.

  10. Religiöse Gebäude wie z.B. Moscheen in denen
    Hass gepredigt wird und mehrmals am Tag ein
    Mensch in einer mir nicht verständlichen Sprache
    Lärmbelästigung betreibt sind GRUNDSÄTZLICH
    ABZULEHNEN.

  11. Wie kann der Islam, dessen Kampfpamphlet (Koran) einem geistig umnachteten Kinderschänder vom Erzengel Luzifer verkündet wurde, sich als „Schwesterreligion“ von Judentum und Christenheit definieren, wie, bitte schön????

  12. Das Gesabbere des Wipf geht ja auf keine Kuhhaut mehr.

    Es ist gut, daß die Schweizer bald abstimmen und Klarheit schaffen. Nach Demokratie und Bundesbrief gehören Burka, Kopftücher als aggressives Religionsmerkmal und Minarette nicht zur Schweiz. Artikel 15 steht dem in keiner Weise entgegen.

    Denn Kindesmißbrauch, Zwangsbeschneidung, Vergewaltigungen und Demütigung von Frauen sowie deren Zwangsheirat haben keine europäische Tradition. Die Scharia als Würgeeisen römischer Justiz ohnehin nicht.

    Die Schweizer wünschen das nicht, da kann der Wipf sabbern, solange er will.

    Die SVP wird die Schweizer hinter sich versammeln.

    http://www.blocher-tv.ch/

    http://www.teleblocher.ch/

  13. @ #9 Andreas K (02. Sep 2009 16:27)

    Er sei kein religiöser Fanatiker, beteuert Abdel R. und auch “gegen Juden habe ich nichts”. Warum er dann tausende CDs vertrieben hat, in denen Kinder zum “Schlachten der Juden” und zum Märtyrertod aufgefordert werden, dazu blieb der wegen Volksverhetzung angeklagte ägyptische Kaufmann gestern vor dem Amtsgericht allerdings eine Antwort schuldig.

    Der altägliche Judenhass der Muslime.

    E sind keine dieser Feuerwerks”Körper” des Islam die das Feuer in Europa legen…es sind die „friedlichen Moslems“ was auch immer das sein mag.

    Kinder weden von Ihren Müttern vorgeschoben.

    Feiges ehrloses Pack das so der gerechten Bestrafung entgehen will, steht hinter den Frauen der Ehre halber zur Not auch mit gezücktem Messer.

    Solche Leute kann keiner aktzeptieren, geschweige denn respektieren.

    Islam ist Terror.

    Und keiner braucht Terror in Europa.

    Bloggy

  14. Soso!
    Der Islam ist also die Schwesterreligion von Juden- und Christentum.
    Ein doppelter Taquia, meine Herren!
    Erstens gibt es keine andere Religion als den Islam (in deren Augen), zweitens, wenn schon, dann bitte doch Bruderreligion.
    Wir wissen ja, was die Schwester in deren Familien wert ist, nämlich gar nichts.

    Also dann, Prost!

  15. Lest doch mal bitte den Artikel: Es geht gar nicht um Moscheen, sondern um Minarette!

    Und mal ehrlich, können wir uns denn eine Kirche ohne Kirchturm vorstellen?

  16. #17 .. so gings in Rendsburg los .. 3 jahre danach Minarette und seit diesm Monat MUEZZIN-RUF 5 x täglich ..
    Gib einem Teufel den kleinen Finger .. er wird dich ganzu verschlingen ..WEHRET den Anfängen !!!!

  17. Farhad Afshar, Präsident der Koordination Islamischer Organisationen Schweiz, wies auf die Gemeinsamkeiten der Religionen sowie die Bedeutung des SCR hin: “Judentum, Christentum und Islam begegnen sich hier vertrauensvoll als Schwesterreligionen und setzen damit ein Zeichen für die Politik, dass der Frieden nicht nur wünschbar, sondern erlebbar ist.”

    Sorry, aber Mr. Afshar redet hier gequirlte Scheisse, denn der Islam ist keine Schwesterreligion des Juden- und Christentums. Der Islam ist nämlich eine strenge Gesetzes-„Religion“, da das Paradies nur durch immerwährenden Djihad, durch „Anstrengungen im Glauben“, die auch den Qitaal, den militärischen Kampf, implizieren, erreichbar ist, während das Christentum eine Erlösungsreligion ist. Für mich ist der Islam eine Hass- und Mörderideologie, die nichts gemeinsam hat mit den Gesetzen, die Gott schon Moses am Sinai gab und die Jesus in der Bergpredigt wiederholte. Nach diesen Gesetzen zu leben, an Jesus als Gottes Sohn zu glauben, dadurch gelangen wir ins Paradies, nicht durch Morden und Lügen.

    Diese 3 Religionen durch eine „Abrahamsbrücke“ verbinden zu wollen, ist genauso der Auswuchs eines kranken Geistes wie der Islam es ist, wobei Ismael wohl der Sohn des Abraham mit der Magd Hagar war, aber ob dieser Ismael der Vater aller Muslime ist, sei dahingestellt. Und Abraham, dieser alte Mann aus Chaldäa ist sicher lange gelaufen, um Ägypten zu erreichen, aber dass er auch noch die Kaaba in Mekka gebaut haben soll, ist auch ein Hirngespinst. Vielleicht ist er durch das Rote Meer geschwommen, nachdem Isaak Ismael in die ägyptische Wüste gejagt hatte. Sportliche Leistung eines 90jährigen.
    Man kann eine Hassideologie nicht mit einer friedfertigen Erlösungsreligion mittels einer Abrahamsbrücke verbinden. Das können nur antichristliche Pfaffen, die sich durch die Muselideologie eine Re-Religionisierung erhoffen. Das Gegenteil ist der Fall: Durch ihr widerliches Anbiedern, durch Verrat der eigenen Religion werden sie alle Schäflein verlieren, die sich angeekelt abwenden werden.

  18. Bei 2-3% beginnen sie, neue Anhänger aus anderen ethnischen Minderheiten und aus Randgruppen zu missionieren mit einem großen Rekrutierungspotential unter Gefängnisinsassen und Straßengangs:

    Dänemark — Muslim 2%

    Deutschland — Muslim 3.7%

    United Kingdom — Muslim 2.7%

    Spanien — Muslim 4%

    Thailand — Muslim 4.6%

    Ab 5% beginnen sie einen gemessen an ihrer Bevölkerungszahl überproportionalen Einfluß auszuübern. Sie drängen z.B. auf Einführung von halal (nach islamischer Vorstellung “reinen”) Lebensmitteln, wobei Druck auf Supermarktketten ausgeübt wird, diese in ihren Regalen herauszustellen – zusammen mit Drohungen, falls dem nicht Folge geleistet wird (USA):

    Frankreich — Muslim 8%

    Philippinen — Muslim 5%

    Schweden — Muslim 5%

    Schweiz — Muslim 4.3%

    Niederlande — Muslim 5.5%

    Ab diesem Punkt arbeiten sie daran, die Regierung dazu zu bringen, ihnen zu erlauben, sich selbst unter der Sharia zu regieren, dem islamischen Recht. Das oberste Ziel des Islam ist es nämlich nicht, die Welt zu bekehren, sondern islamisches Recht über die ganze Welt herrschen zu lassen.

    Wenn Moslems 10% der Bevölkerung erreichen, setzen sie zunehmend Gesetzlosigkeit als Mittel ein, um sich sich über ihre Lebensbedingungen in der Gesellschaft der “Ungläubigen” zu beschweren (Paris – massenhaftes Anzünden von Autos). Jede Handlung von Nicht-Muslimen, die angeblich den Islam beleidigt, hat Krawall und Drohungen zur Folge (Amsterdam; Mohammed-Karikaturen).

    Guyana — Muslim 10%

    India — Muslim 13.4%

    Israel — Muslim 16%

    Kenya — Muslim 10%

    Russia — Muslim 10-15%

    Wenn sie erst einmal 20% erreicht haben, sind beim geringsten Anlaß Unruhen zu erwarten, Formierung von Dschihad-Milizen, sporadische Tötungen und Anzündung von Kirchen und Synagogen:

    Äthiopien — Muslim 32.8%

    Bei 40% findet man weitverbreitete Massaker, chronische Terrorattacken und andauernden Bürgerkrieg durch Moslemmilizen:

    Bosnien — Muslim 40%

    Tschad — Muslim 53.1%

    Libanon — Muslim 59.7%

    Ab 60% ist uneingeschränkte Verfolgung Andersgläubiger zu erwarten, sporadische ethnische Säuberungen, Einsatz des islamischen Rechts (Sharia) als Waffe und Jizya, die Sondersteuer für “Ungläubige”:

    Albanien — Muslim 70%Malaysia — Muslim 60.4%

    Qatar — Muslim 77.5%

    Sudan — Muslim 70%

  19. Ich lese heute mit Verwunderung zum ersten Male, dass ein Ausländer, dazu noch ein Moslem, wegen Volksverhetzung verurteilt wurde. Islam heißt doch Frieden, oder war der Ägypter ein Nazi?

  20. Yeah, Islam ist Frieden…. aber erst, wenn die ganze Welt islamisiert ist, wenn das Dar al-Harb in das Dar-al Salam umgewandelt wurde. Für die, die sich nicht islamisieren lassen wollten, ist es der Friedhofsfrieden.

    Übrigens: Warum sollte der jüdisch/ christliche Gott eine perfekte Anleitung zum friedlichen Zusammenleben der Menschen durch eine neue Religion, den Islam, ersetzen, die die Ausrottung und/oder Versklavung Andersgläubiger fordert?

    Unsere Pfaffen, Politiker etc. haben nur Scheisse im Hirn. Diese korrupten oder korrumpierten Säcke sind Verräter, Hochverräter, die hoffentlich dafür bezahlen.

    @ Chester
    Gute Kommentare!

  21. @ Seiko

    Lest doch mal bitte den Artikel: Es geht gar nicht um Moscheen, sondern um Minarette!

    Ich habe den Artikel gelesen.

    Das es überhaupt eine

    Minarett-Initiative

    gibt zeigt schon wie verlogen das System an und für sich ist.

    Das es einen

    Rat der Religionen stellt sich entschieden gegen die Minarett-Initiative.

    solchen Haufen von Lügnern gibt die das Feuer noch anfachen zeigt wie prikär die Lage derzeit ist.

    Betrachten wir die Lage mal von einer anderen Stelle aus.

    Um von Europa mal nicht zu weit abzukommen bertachten wir mal die Lage …sagen wir mal in der Türkei.

    Ich weiß schlechtes Beispiel aber…wie viele Kirchenneubauten gab es dort in den letzten sagen wir mal 10 Jahren.

    Und mal ehrlich, können wir uns denn eine Kirche ohne Kirchturm vorstellen?

    Selbst wenn auch nur eine einzige errichtet wurde, dann bezweifele ich das dort auch nur ein einziger wegen fehlender Türme protestiert hätte.

    Meines Wissens nach ist es aber eher so das alte Klöster und ehemals christliche Gemeinden in der Türkischen Provinz eher dem Verfall preis gegeben werden.

    Oder der Verfall wird eher noch beschleunigt.

    Ist das nicht die Wahrheit..???

    Ironie on
    Ganz sicher haben die Christen, Juden und Muslime der Türkei damit kein Problem gehabt.
    Ironie off

    Auf die Sicht der Dinge kommt es an.

    MfG Bloggy

  22. Wenn ich zum Thema Minarettbau so etwas lese

    instrumentalisiere Religion für politische Zwecke und erzeuge Misstrauen in der Bevölkerung

    denke ich natürlich an den für das moslemische Gebet völlig überflüssigen Minarettbau selber, der eigentlich nur eine gesellschaftspolitische Funktion hat und auch deswegen das Mißtrauen der Bevölkerung weckt.

    Aber nein, im Neusprech selber ist nur das Gegenteil wahr: Also nicht der Minarettbau instrumentalisiert den Glauben, sondern die Verneinung des Minarettbaus tut es! …getreu dem Motto: Krieg bedeutet Frieden!…

  23. “Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten”

    Recep Tayyip Erdogan

    Auf so eine Kriegerische „Religion“ kann die Schweiz gerne verzichten!

    Mir reicht schon das gebimmel der Kirchtürme-ich brauch sicher nicht noch ein Muezzin der vom Minarett keifft!

    Von mir aus sollen die „Rechtgläubigen“ eine Moschee haben, Minarett ist nicht!

    Wenn ihr umbedingt bauen wollt, baut Kirchen und Synagogen in Aegipten, Jemen, der Türkei, Saudi Arabien usw.

    Viel Glück

    Mal sehen ob ich Antwort kriege von diesem „Rat der Religionen“

  24. @ #3 Chester
    Großartiger Beitrag!
    Da Du sehr versiert scheinst,habe ich,falls gestattet,eine Frage:
    Ich habe vor vielen Jahren schon von „biblischer Seite“ etwas gehört/gelesen,ich weiß es nicht mehr wo,aber die Worte lauteten: Ihr sollt euch mit denen( Muslime?Andere
    Irre?),nicht einmal an einen Tisch setzen!
    Gemeint war im Kontext, daß man JENEN,wer immer dies auch sein mag,nicht einmal Gehör
    schenken soll,da sie lügen,sobald sie den Mund aufmachen.Auf gut Deutsch!
    Kannst Du mir da bitte weiterhelfen? Hätte mir desöftern schon im „Postinggefecht“ mit „gläubigen Christen“ in „Qualitätsmedien“geholfen,die aus lauter Nächstenliebe selbst unsere Jugend opfern würden!Diese Pharisäer!
    Danke im Voraus und Herzliche Grüße aus Oberösterreich!

  25. #27 westerner (02. Sep 2009 17:42)

    Yeah, Islam ist Frieden…. aber erst, wenn die ganze Welt islamisiert ist, wenn das Dar al-Harb in das Dar-al Salam umgewandelt wurde. Für die, die sich nicht islamisieren lassen wollten, ist es der Friedhofsfrieden.
    ——————————————-
    Das glaube ich nicht!
    Weil ich davon ausgehe, dass sich das islamische DAR-AL-SALAM dann selbst auflösen wird:

    Bedingt von mehr als 200 verschiedenen islamistischen „Glaubensrichtungen“ werden sie sich selbst massakrieren (Anfänge sind bereits heute zwichen Sunniten und Schiiten zu erkennen, die keien Gelgenheit außer acht lassen, sich selbst zu vernichten).

    Dafür sollte uns unser schönes Deutschland -und Europa!- zu schade sein!:-)

  26. @Seiko

    Und mal ehrlich, können wir uns denn eine Kirche ohne Kirchturm vorstellen?

    Ja, das kann ich. Bin Atheist.
    Aber darum geht’s nicht.
    Die These „Wenn unsere Kirchen Türme haben, dann dürfen Moscheen auch Minarette haben“ ist grundsätzlich falsch. Europa ist christlich geprägt, und weder der Islam, noch eine Moschee, noch irgendein Minarett hat hier in Europa etwas verloren.
    Sieh doch, was mit den Ländern passiert, in denen der Islam genügend Einfluss hat. Bei #24 Chester findest Du eine nachvollziehbare Liste der Dinge, die nach und nach passieren. Wer’s nicht glaubt: Einfach mal Malaysia beobachten, was sich dort so in den letzten 10 Jahren verändert hat…

  27. #3 Chester
    Zum Teil haben Sie vermutlich Recht, dass viele christliche Kirchenvertreter nicht wagen, die Probleme des Islam offen auf den Tisch zu legen.

    Aber es ist sicher auch so, dass man nur die Kirche zu einer kritischen Haltung gegenüber dem Islam bewegen kann, wenn man dies von innen her tut.

    Austritte nützen da nicht viel. Man müsste innerhalb der Kirche Aufklärung betreiben. Denn wenn wir die Kirche aufgeben, dann machen wir den Boden frei für den Islam, denn die Kirche (mit ihren Kirchtürmen!) steht für abendländische, jüdisch-christliche Werte. Für diese Werte gilt es einzutreten. Immerhin hat sich die Kirche im Lauf der Jahre wandeln und erneuern können, was im Islam bis heute nicht passiert ist.
    Die Kirche wäre eine starke Kraft, um zu zeigen, dass der Islam das unterwandert, was wir uns in Europa über Jahrhunderte erkämpft haben.
    Wenn wir der Kirche nicht die Stange halten, riskieren wir, dass eines Tages die Kirchen zu Moscheen umfunktioniert werden – und dann: Abendland, adieu.

  28. Die Anhaenger des Barbaren sind so schlau dass es sich keiner gar nicht so recht vorstellen kann.
    Sie schleichen sich nun bei den wahren Religionen ein [auch wenn sie Christen und Juden im Grunde hassen wie die Pest und deshalb Moslems die zu diesen Religionen konvertieren zu Tode verurteilen] mit dem Argument wenn die uns heute das verbieten, verbieten sie es morgen auch Euch, und so gelingt es ihnen durch deren schleimige Taqiyya deren erklaerten Feinde fuer ihre Interessen einzuspannen.

    Und die Trottel fallen darauf rein, weil sie nichts als charakterlose Tunten sind. Der Wohlstand hat sie zu nichtsnutzigen prinzipienlosen Tunten degeneriert die wie gemacht fuers Dhimmitum sind.

    Prost!

  29. @ seiko

    so wird mit Kirchen in der Türkei verfahren…und das ist nicht die Provinz sondern Istanbul-Ortaköy,

    #18 Seiko (02. Sep 2009 17:09)

    Lest doch mal bitte den Artikel: Es geht gar nicht um Moscheen, sondern um Minarette!

    Und mal ehrlich, können wir uns denn eine Kirche ohne Kirchturm vorstellen?

    Da werden kleine Jungs aber gaaaaanz ruhig…wenn Argumente Ihre
    Wolkenkuckucksheime demontieren.

    Keine Wortmeldung von Herrn Seiko …Hhmm.

    War ja zu erwarten…*lol*.

    Alles heiße Luft.

    Bloggy

  30. #18 Seiko (02. Sep 2009 17:09)
    Lest doch mal bitte den Artikel: Es geht gar nicht um Moscheen, sondern um Minarette!
    Und mal ehrlich, können wir uns denn eine Kirche ohne Kirchturm vorstellen?

    Sie haben das Problem nicht verstanden. Die Minarett-Initiative will Machtsymbole verhindern.

    Religionsfreiheit ja, Machtsymbole Nein ist die Stossrichtung.

  31. #1 Unbeschnitten (02. Sep 2009 16:06)
    “Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten”

    Recep Tayyip Erdogan

    ich vertraue dieses kompendium deshalb mit zuversicht der ganzen kirche und jedem einzelnen christen an damit sie sich in diesem dritten jahrtausen mit neuem schwung für die EVANGELISIERUNG UND GLAUBENSERZIEHUNG einsetzen.dieser erneuerte einsatz MUSS JEDE KIRCHLICHE GEMEINSCHAFT UND JEDEN CHRISTGLÄUBIGEN JEDWEDEN ALTERS UND JEDWEDEN VOLKES AUSZEICHNEN.

    Benedikt PP XVI
    Kompendium 2005

  32. @ (#21) Mastro Cecco (02. Sep 2009 17:26)

    Danke für diesen Link:

    http://www.aseba.ch/cms/fileadmin/files/Islam-Vortrag/Flugblatt_Mina_D-oT.pdf

    > [….]Das Minarett: Ein Macht- und Eroberungssymbol «[ … ] in der Vorstellung der Muslime gilt die ganze Region, in der sich eine Moschee befindet, künftig als islamisch erobertes Gebiet

    Nassim Ben Iman. Er wollte Kommandos für Allah durchführen und später als Märtyrer sterben. Heute ist er als konvertierter Moslem Christ. [….]

    Als Ergänzung dazu, aus dem Kurzlexikon „Islam von A bis Z“ (Herausgeber und Vertrieb: Christliche Mitte, Lippstadt):

    Muezzin-Ruf

    [….] Den Adhan „Gebetsruf“ zu nennen, ist eine unzulässige Verkürzung, da von den 7 Sätzen nur der 4. zur Anbetung Allahs auffordert. Alle anderen Sätze verkünden den Herrschaftsanspruch Allahs und werden als politisches Programm verstanden. [….]

    Shalom

Comments are closed.