Seyran AtesDie Islamkritikerin Seyran Ates – die selbst als Deutsche und Türkin, aber nicht als Mensch mit Migrationshintergrund bezeichnet werden möchte – erklärt im Interview mit dem österreichischen Standard, warum sie die Grünen aus feministischer Sicht für unwählbar hält. Dass zwanzig Grüne Politiker ihr in einem offenen Brief Anbiederung an das rechte Spektrum vorwerfen, entlarvt sie als scheinheilig.

Ates erklärt:

Ich bin von den Grünen enttäuscht. Weil die Grünen, wie ich dachte, für multikulturelle Gesellschaft und für ein friedliches Zusammenleben der Religionen stehen, weil sie gegen konservative, althergebrachte Traditionen und Rollenbilder kämpfen und linke Positionen vertreten. Die Grünen haben nie akzeptiert, dass es zwischen Mann und Frau einen auf Religion bezogenen Unterschied gibt, solange es um die katholische Kirche geht. Beim Islam machen sie plötzlich eine Ausnahme, sobald es um Muslime geht, knicken die Grünen aus vermeintlich religiösen Gründen ein. Mich regt es auch so besonders auf, weil die Grünen programmatisch eigentlich für etwas anderes standen …

Ja, sobald es um den Islam geht, sind die Menschenrechte nicht mehr so wichtig. Man muss sich nur diverse Talkshows ansehen, wo Frau Roth (Claudia Roth ist Vorsitzende der Grünen, Anm.) schon von ihrer Körpersprache her allergisch auf Vertreter der katholischen Kirche reagiert. Wenn sie hingegen neben einer kopftuchtragenden Frau sitzt, hat sie größte Sympathie und Toleranz dafür.

Der Kampf gegen Rechts™ der Grünen ist ein scheinheiliges Totschlagargument, weil viele Grüne in ihrem Denken verbohrter und unbeweglicher sind als die gefürchteten Konservativen:

Das ist das absolute Totschlagargument und hat inzwischen einen langen Bart. Da sind die Grünen so scheinheilig. Bei den Grünen herrscht eine unglaubliche Pseudo-Angst, die Rechten mit diesem Thema zu bedienen. Anstatt sich mit dem Thema auseinander zu setzen und es den Rechten wegzunehmen, hält man lieber den Mund. Mich irritiert diese Art der Reflexion immer mehr, weil ich dachte wir wüssten inzwischen, wie die Rechten argumentieren. Die Rechten wollen sowieso keine multikulturelle Gesellschaft. Mich erinnert das an die Zeit, als es Frauen gab, die gegen das Frauenwahlrecht waren. Es gibt immer bestimmte konservative Gegenpositionen, die auf alten Positionen verharren. Einige Grüne sind da sehr verbohrt und entwickeln sich nicht weiter. Die gehörten eigentlich in eine der konservativen Parteien.

Von den Grünen erhofft sich Ates weniger rosa-verklärte Problemverdrängung und von den Musliminnen kleine Schritte aus der Unfreiheit heraus in die Freiheit.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Dass zwanzig Grüne Politiker ihr in einem offenen Brief Anbiederung an das rechte Spektrum vorwerfen, entlarvt sie als scheinheilig

    Aber, unter uns gesagt, ist „Anbiederung an das rechte Spektrum“ etwas Verwerfliches?

    😉

  2. Verdammt noch mal die Ates ist wirklich mutig, mutiger als die deutschen Politiker aus den etablierten Parteien, es ist schon sehr bezeichnend, dass es vorwiegend Frauen sind, die den Ausbruch wagen.

    Eine Gegenstellung: Eine restlos verblödete linke Deutsche Roth gegen Ates, da muss ich ganz ehrlich sagen: Ates!

    Es ist also nicht der Umstand, wo man/frau geboren wurde, nein, das was in der Birne ist, das was im Herzen ist, das ist entscheidend!

    Ates for President!

  3. Weiter so Frau Ates, meinen Respekt haben Sie sich verdient.

    Grüne sind exakt wie Linke nur Eines: verabscheuungswürdig.

  4. So wie Frau Ates die Grünen beschreibt, waren die schon immer. Man wird halt älter und sieht klarer …

  5. Sauber. Der Tritt in den Hintern derer, die alle Tugenden dieser Welt in sich vereinen, (nach eigenem Ermessen natürlich) war schon lange fällig von solcher Seite. – Nur kippt dadurch leider noch nicht der rote Heiligen-schein vom intellektuellen Freidenkerköpflein.
    Das könnte man sich aber solidarisch und zum Zeichen setzen mit einem Kopftuch umwickeln.
    Wer GRÜN wählt, wählt gewollte Islamisierung.

  6. Sehr gut beobachtet von Frau Ates, aber auch das hilft nicht gegen die Grünen.
    Die Behauptung für die Gleichberechtigung zu stehen widerlegen die Grünen tagtäglich neu.
    Wenn sie Kopftücher, Steinigungen, Beschneiungen, Ehrenmorde und 4-fachehefrauen zulassen oder gar fördern.

  7. Für die „Welt“ schrieb Ates gerade in einem Text:

    Bei den Grünen begegnet man den meisten Kopftuchträgerinnen und VerteidigerInnen des Kopftuchs, den meisten Kulturrelativisten und Multikulturalisten. Den meisten Grünen ist sehr schwer zu erklären, warum ein eigener Straftatbestand Zwangsheirat so wichtig ist, und dass Ehegattennachzug für Frauen ohne Deutschkenntnisse selten einen Segen darstellt. Bei der doppelten Staatsbürgerschaft sind die Grünen schon mal eingeknickt, und von Parallelgesellschaften will ein Grüner selten was hören. Eine kritische Diskussion über Moscheebauten kann den einen oder anderen Grünen sehr aggressiv machen.

    @ Antifaschist
    Die Ates ist vor etlichen Jahren mal von einem türkischen Nationalisten in den Hals geschossen (oder gestochen) worden und ist daran fast verreckt. Ihre Kollegin wurde bei dem Attentat getötet. Das mitten in Berlin. Trotzdem hat sie als Anwältin weitergemacht. Erst vor einiger Zeit musste sie jedoch mit ansehen, wie eine türkische Mandantin von ihr von derem Ehemann fast getötet wurde, auf offener Straße. Passanten, Kinder – alle konnten es sehen.

    Danach ist sie für eine Weile ausgestiegen aus dem Anwaltsberuf, ist aber jetzt wohl zumindest teilweise wieder aktiv.

  8. Inzucht sorgt für Rekord: Araber mit den meisten Erbschäden in der Welt

    Araber leiden von allen Volksgruppen in der Welt am häufigsten unter genetischen Abweichungen. Unter der arabischen Bevölkerung wurden insgesamt 900 Erbkrankheiten festgestellt, berichtet die Zeitung National aus Dubai. 200 dieser Erbkrankheiten kommen ausschließlich vor bei Arabern aus den Golfstaaten…

    http://www.telegraaf.nl/buitenland/4896182/__Erfelijke_aandoeningen_Arabieren__.html

  9. Seyran Ates: „Bei den Grünen sind die meisten Kopftuchfrauen“

    und sie hat Recht, guckst du hier:

    Dass zwanzig Grüne Politiker ihr in einem offenen Brief Anbiederung …

    Hasret Karacuban
    Sprecherin des Arbeitskreis Grüne MuslimInnen NRW, Bündnis 90/Die Grünen

    Ali Bas
    Sprecher des Arbeitskreis Grüne MuslimInnen NRW, Bündnis 90/Die Grünen

    Samir Fetic
    stv. Sprecher Arbeitskreis Grüne MuslimInnen NRW, Bündnis 90/Die Grünen

    Hatice Bercin
    stv. Sprecherin Arbeitskreis Grüne MuslimInnen NRW, Bündnis 90/Die Grünen

    Abdurrahman Kol
    Mitglied des Städteregionstag Aachen
    Arbeitskreis Grüne MuslimInnen NRW, Bündnis 90/Die Grünen

  10. Man darf niemals vergessen, was man bei einem Thaeterstück das „Retartierende Moment“ nennt.

    Es bewährt sich seit alters, erhöht die Spannung und verwischt dem Beobachter die Zusammenhänge.

    Sowas wird im Zusammenhang mit den Ökofaschisten, mit dem Islam, den Islamisten, den Kommunisten usw. uns wieder und wieder vorgespielt.

    Ein abgekartetetes Spiel. Nur die eingeweihten Strategen wissen Bescheid. Man marschiert scheinbar getrennt, auch gegenläufig, aber man will definitiv gemeinsam siegen. Augenwischerei also.

    Nach diesen Überlegungen hat die Ates mein Vertrauen nicht. Zu Recht.

  11. Soweit man Frau Ates zustimmen kann, was ihre Gegnerschaft zu radikalen Mohammedanern und ihren Kopftuchsklavinnen anbelangt, an einem Punkt ist Schluss mit der Gemeinsamkeit. Und den benennt Ates selbst: Die Rechten wollen sowieso keine multikulturelle Gesellschaft.

    Stimmt, Frau Ates. Die wollen wir nicht!

  12. Die grünen Wohlstandskinder haben schlichtweg schiss vor diesen Menschen, von der zur Sozialstation gemorphten Kirche braucht man hingegen nichts befürchten, da kann man sich kämpferisch religionskritisch zeigen.

  13. DER GRÖSSTE BETRUG DER MENSCHHEITSGESCHICHTE oder DER HEIMLICHE PACKT ZWISCHEN IMPORTIERTEN UND HEIMISCHEN WÖLFEN

    Die sinistren heimischen Wölfe kaufen sich durch ungezügelte Immigration [unter dem Vorwand des Kindermangels und der „Bereicherung“] die Wählerschaft die sie zuhause nicht kriegen würden, die sie aber brauchen um sich -koste es was es will- an der politischen Macht zu halten und deren Filz in alle Bereiche des Staates hinein auszubauen und zu festigen: Verwaltungsapparat und Beamtentum, Polizei, Gewerkschaften, Justiz, Medien etc… im Ausland ein.
    Sie tun das mit den hart erarbeiteten Steuern des kleinen anständigen, gutgläubigen Bürgers, den Sie dafür langsam aber sicher hinterrücks im eigenen Lande in die Dhimmitude führen. Sozusagen als Dank für dessen eigene Dummheit.

    Mit was wird das gerechtfertigt? : Kindermangel !
    Doch bei genauerem Hinsehen entpuppt sich dies schnell als ein ungeheuerlicher Lug und Betrug. Denn die Unsummen die für die wahrhaft unsinnige [mit jedem gesunden Menschenverstand vorhersehbar nicht nur erfolgslose sondern buchstäblich kontraproduktive] Integrationsmaschinerie verschleudert wurden und werden [ wenn überhaupt ein Effekt dann ist es der gegenteilige von dem was dem einfachen Bürgern vorgegaukelt wird] konnten von Beginn an sinnvoll und vernünftig verwendet werden um etwa das heimische Kindergeld zu verdoppeln. Mit genau dem erwünschen praktischen Effekt der Vermehrung, bei Vermeidung weiterer gesellschaftlicher Segregierung die auf diesem Wege von unserer sinistren Verwaltungsklasse künstlich produziert wird durch den Import, Subvention und Aufzucht einer Hassbrigade von Demagogen und Eroberern deren machtgeilen Führer nur eins im Kopfe haben:
    RUNTER MIT DER DEMOKRATIE, und NIEDER MIT DER ZUM HIMMEL STINKENDEN FREIHEIT die sie zwar vordergründig aushalten [müssen], im Inneren aber hassen wie die Pest.

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“ [Recep Erdogan]

    „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ [Recep Erdogan]

    Auch heute noch wäre nichts einfacher als das Kindergeld ab dem 3. Kind gänzlich zu streichen und jenes der ersten drei Kinder entspechend stattlich zu erhöhen für einen gesunden balancierenden Effekt. Anstelle islamischer Mammutfamilien hätten wir dann genügend heimische Kinder die unter normalen zivilisierten Verhältnissen aufwachsen, zu Selbstdenkern und mündigen Bürgern werden, ZU WAHREN BEREICHERERN, die die Freiheit schätzen und mittragen, und unsere Zivilisation nicht hassen und zerstören wollen oder die totalitäre Macht an sich reissen wollen, oder aber sich morgen von gewissen Kerngruppen die nur auf ihre Zeit warten populistisch aufhetzen und zu deren Machtzweck missbrauchen lassen.

    Wir wissen wie schnell die Anhängerschaft des Wüstenbarbaren im Handumdrehen ihr WAHRES GESICHT enthüllen kann und sich in eine johlende zerstörende, mordende Meute verwandelt während jener Teil der nicht aktiv mitmacht zumindest stillschweigend zustimmt, denn Selbstkritik ist im Islam inexistent, tabu und dort wo er regiert die Todesstrafe wert. Tatsache ist und bleibt: Jeder Muslim ist ein Eroberer. Dies ist der grundlegenste Pfeiler des Islam ohne welchen der Islam nicht existiert, und wir leben in Europa in einem vom Islam unmißverständlichlicherweise so definierten: Haus des Krieges.

    Fazit:
    WIR ALLE KENNEN DIE ENTWICKLUNGEN DIE UNS ERWARTEN.
    EIN BLICK IN ANDERE LÄNDER [GANZ KONKRET ETWA DER TÜRKEI ABER AUCH SONST ÜBERALL AUF DER WELT] LÄSST KEINE ZWEIFEL DARAN WOHIN DIE REISE GEHT, wenn die einfachen Menschen in diesem Lande diesen gesellschaftspolitischen Wahnsinn, diesen grössten Betrug aller Zeiten von Seiten deren sinistren „Volkesvertreter“ an deren eigenen Volk, weiterhin zulassen.

    Den sinistren Wölfen geht dies alles buchstäblich links am A….. vorbei. Denn zivilisierte Kinder aus zivilisierten Familien welche freiheitlich statt demagogisch statalistisch erzogen und damit zu mündigen Selberdenkern werden sind nicht deren Wählerschaft von morgen, und die sinistren Wölfe wissen das. Deshalb muss zur Zementierung des linksdemagogischen Zeitgeistes unmündige Wählerschaft importiert und subventioniert werden, egal wie moralisch u/o mental verpestet sie ist, und deren Hasspest [Islam] wird der rote Teppich gelegt.
    Indem die linken Wölfe die zivilisierte gutgläubigen heimischen Bürger finanziell wie die Blutegel aussaugen, können sie deren Wölfe im Schafskleid weiterhin importieren, aufpeppeln, füttern, und deren Vermehrung fördern, sie langsam aber sicher in den staatlichen Filz einschleußen, so wird das importierte Wolfsrudel dafür im Gegenzug das heimische Wolfsrudel als ihren verlängerten Arm an der Macht halten, bis das importierte Wolfsrudel selbst soweit ist.
    So unglaulich es ist, SO IST ES!

  14. Türkische Gemeinde hält Migrationsministerium für erforderlich

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=789339

    Ein neues Ministerium für Integration und Migration wird von der türkischen Gemeinde, unter dem Vorsitz von Kenan Kolat, verlangt. Auch wird gefordert, dass Mehrstaatlichkeit ermöglicht und eine leichtere Einbürgerung gewährleistet wird.

    Der Typ will unbedingt Minister werden 🙂

  15. Ich sehe aber trotzdem gutmenschliche Tendenzen in Frau Ates Aussagen.

    Sie sieht es als richtig an, die Werteskala Richtung rechts zu (ver)schieben.
    Damit meine ich, dass sie es gut findet, dass die Toleranz gegenüber rechten erniedrigt werden muss und dass sogar konservative Bürger als Rechts bezeichnet werden.

    ‚Rechts‘ wird mittlerweile mit dem Begriff ‚Nazi‘ gleichgesetzt.

    Ich bin echt erstaunt, wie dumm die Leute sind.

    Was kann man dagegen machen?
    Ates klingt ja teilweise noch vernünftig, aber was hängt denn ab und zu mal bei uns im Bundestag ab?

  16. @ Zeus

    Die Grünen erleben scheinbar gerade die Unterwanderung (oder wenn die 68er-Formulierung verwenden will: „Marsch durch die Institutionen“) durch Islamkonservative.

    Das ist ja schon fast Ironie des Schicksals: Nachdem die 68er und Grünen den Marsch durch die Institutionen gegen den Muff und das nationalistische und Konservative und Religiöse durchgeführt haben, werden sie nun selbst Opfer davon, wenn auch nicht durch Biodeutsche, sondern durch Moslems.

    Nein, nicht doch, ich bin doch nicht schadenfroh, ach was.

  17. Man muss gegen das Kopftuch sein, wenn man für Frauenrechte einsteht. Das Kopftuch ist nicht nur ein Symbol der Frauenunterdrückung sondern ein Mittel dazu. Kann man so weltfremd sein und das nicht kapieren, wie diese Journalistin vom Tagesspiegel. Es muss alles getan werden, dass die türkischen Frauen das Kopftuch ablegen. Denn es darf nicht sein, dass in den Augen der koranverwirrten Musels eine Frau, die es nicht trägt, eine Schlampe ist. Auch wenn ich nicht dafür bin, in Deutschland das Experiment zu machen, ob es uns möglich ist, Mohammedaner in so großer Zahl zu zivilisieren, es muss aber, wenn sie schon mal hier sind, deutlich gemacht werden, dass ihre Kultur hier keine Geltung beanspruchen kann. Deswegen darf es keine multikulturelle Gesellschaft geben, weil in ihr die Kultur der Mohammedaner Geltung beanspruchen könnte, es gilt jedoch nicht ihre perverse Kultur sondern unsere. Multikulti geht nur mit Kulturen, die mit unserer kompatibel sind. Übrigens hätte Ates auch noch gleich sagen müssen, dass die SPD nicht wählbar ist, diese Partei des Kinderporno Tauss und diese Partei der Lale Akgün mit ihren komischen Vorstellungen im Bereich des Sexualstrafrechts.

    Ein weiterer Fall von Kindesmissbrauch durch einen Türken vor dem Landgericht Ravensburg

    Das Landgericht Ravensburg hat wieder mal gegen einen Türken wegen sexuellen Missbrauchs verhandelt. Der 42-jährige Türke soll in den 90er Jahren seine Schwester sexuell missbraucht haben und in den Jahren 2006 und 2007 zwei seiner Töchter. Die zweite große Strafkammer unter Vorsitz von Richter Hutterer verurteilte ihn nun zu fünf Jahren und zur Zahlung von Schmerzensgeld. Wie die Häufung solcher Fälle am Landgericht Ravensburg zeigt, kommt Missbrauch Schutzbefohlener in türkischen Familien sehr oft vor. Die Kultur dieser Kulturbereicherer kennt anscheinend auch kein Inzestverbot.

    Bei solchen Fällen muss ich immer an die Lale Akgün denken, die meinte, die Untersuchungshaft für Marco ginge schon in Ordnung und ein Ausländer käme auch in Deutschland in U-Haft. Dazu muss man sagen, wenn keine Indizien für eine sexuelle Nötigung sprechen und auch, weil Marco glaubhaft machen konnte, dass er Charlotte für fünfzehn hielt, was sie ihm gegenüber als ihr Alter angegeben hat und sie auch ein Armband hatte, das ihr den Bezug und Verzehr von Muselfusel gestattete, wäre in Deutschland in einem solchen Fall nie U-Haft verhängt worden. Denken muss ich dabei auch an den Richterbundsvorsitzenden und Freiburger Staatsanwalt Frank, der zu dem Fall Marco ein für die deutsche Richterschaft peinliches Interview gegeben hat, mit dem Titel ‘Kindesmissbrauch ist kein Bagatelldelikt’.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,491644,00.html

    Man muss sich schon fragen, ob Herr Frank geeignet ist, die Richterschaft Deutschlands zu repräsentieren. Ein einvernehmliches Petting unter Teenagern in der im Fall Marco vorliegenden Konstellation und unter diesen Umständen ist allenfalls ein Bagatelldelikt, wenn es überhaupt ein Delikt ist, was die Staatsanwaltschaft Lüneburg verneint hat.

    Diese Fälle in den türkischen Familien sind von einer ganz anderen Qualität, es ist Kindesmissbrauch Schutzbefohlener, der Altersunterschied spielt hier eine große Rolle und schließlich handelt es sich um Inzest.

    Der Südkurier-Artikel ist falsch, wenn man ihn mit der Gerichtsankündigung des LGs vergleicht. Missbraucht hat der Türke seine Töchter in den Jahren 2006 und 2007, der andere Tatvorwurf betraf den Missbrauch seiner Schwester in den 90er Jahren.
    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Fuenf-Jahre-Haft-fuer-Missbrauch-der-eigenen-Kinder;art372474,3949792

  18. Wo sind denn die „Rechten“ in Deutschland ueberhaupt, ich seh keine, ausser ehemalige Rechte die selbst links geworden sind und Linke, wovon sich einige Gruene nennen. Sogar die Freiheitlichen sind nur mehr auf dem Papier „Rechts“ wenns ums Thema Islam-Hassideologie, Frauenunterdrueckung, Demokratieinkompatibilitaet und Schwulenfeindlichkeit etc geht fangen die alle an alle Prinzipien der Vernunft und den Anstandes ueber den Haufen zu werfen.

    Es bleibt also nur die NPD, und die ist nicht rechts, die ist rechtsradikal.

    In Deutschland gibts also nur mehr links wo das Auge reicht, dann lange nichts und irgendwo weit abgeschlagen eine rechtsradikale NPD.

    Wahnsinn!!!

  19. Also ich sehe das mit Multikulturell tendenziell anders. Eine Multikulturelle Gesellschaft ist wirklich schön. Das funktioniert aber nur mit einem gemeinsamen aufgekilärten (christlichen) Werte-Konsens. Ich Esse gerne Chinesisch oder Portugisisch, Griechisch, Thailändisch, amerikanisch oder Mexikanisch, Spanisch, Ich tanze gerne Salsa, Mambo und höre gerne Musik aus der ganzen Welt.

    Nur gibt es eben keine Schnittmengen mit Mohammedanischen Monokluturen, die wie schwarze Löcher unsere Gesellschaft von innen heraus vernichten.

    Multi Kulti hat aber eine Grenze und die ist eben dadurch bestimmt, dass die Gastgeber Kultur zu pflegen und zu respektieren ist und immer der Zentrale Konsens sein muss. Kein Mischmasch, sondern eine gemeinsame Evolution der besten Ideen.

    „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten“

  20. Wenn Politiker immer wieder um ein ideologisches Spektrum reden, dann sollte man hellhörig werden.

    Die Frau Ates ist keine Kämpferin gegen den Islam, sie ist eine Opportunistin.

    Nungut, Frau Roth ist auch eine Opportunistin, aber sie ist halt einfach nur dumm.

  21. Bitte Immigration und nicht MIGRATION !!! Immigraten und NICHT Migranten! Migration gibts als Verniedlichung nur in Deutschland. Immigrierte Moslems/Innen sind nicht niedlich. Die wollen uns Ungläubigen die Köpfe abschneiden!!

    Frau Roth die grüne Kriegstreiberin? Hat mit Joschka und Gerhard zusammen den völkerrechtswidrigen Krieg gegen Serbien befohlen. Am dritten Tag hat sie uns dann im TV scheinheilig vorgeweint „die armen Kinder die jetzt bombardiert werden“!! Krieg um die moslemischen kosovarischen Terroristen und die kosovarische Mafia und Menschenhändler vor Verfolgung zu schützen!!

  22. Belgien? Ich lebe in einer süddeutschen Großstadt. In meinem Viertel leben ca. 70% Ausländer, davon 80% Moslems. Im Umkreis von 100m wohnen 60 verschiedene Nationen. Da sieht man mehr Kopftücher als in der Türkei in einer Großstadt.


  23. Die Rechten wollen sowieso keine multikulturelle Gesellschaft.

    Dass ist ein Totschlagargument.
    Dann
    Mich erinnert das an die Zeit, als es Frauen gab, die gegen das Frauenwahlrecht waren. Es gibt immer bestimmte konservative Gegenpositionen, die auf alten Positionen verharren.

    Sie ja wohl auch.

  24. Wir Grüne haben häusliche Gewalt als einen Straftatbestand durchgesetzt, gegen
    erbitterten Widerstand auch aus konservativen Kreisen

    Glatt gelogen.

    „Häusliche Gewalt“ war immer strafbar, auch war Vergewaltigung in der Ehe als Nötigung und Körperverletzung strafbar.

    1997 wurde unter der CDU-Regierung von Bundeskanzler Kohl gegen den „erbitterten Widerstand auch aus konservativen Kreisen“ ha ha ha 🙂 der Straftatbestand Vergewaltigung in der Ehe neu geschaffen. Das war eigentlich überflüssig, wurde aber gemacht, um dieses Delikt betont gesellschaftlich zu ächten.

  25. @ 17 Zeus

    Ja, richtig, Kommentator. So läuft der Hase. Der Kolat wird definitiv Minister, wenn das Wahlergebnis Rot-Rot-Grün ermöglicht.

    Sie machen es in jedem Fall zusammen, und wenn mit einer halben Stimme. Da braucht sich niemand mehr Illusionen machen, es könne anders sein.

    Das wäre der Supergau für unser Land. Was die zusammen anrichten werden, ist dann so schnell nicht mehr zu reparieren.

    Das wäre der deutsche Exitus.

  26. @ Mistkerl

    Ich glaube, Opportunistin ist sie nicht, denn ein Opportunist hätte nach solch einem Attentat nicht weitergemacht. Opportunisten suchen den Mainstream. Ates hingegen ist extrem konfliktfreudig und hat mit ihren Statemenst zu den Grünen mal wieder tausende von Leuten gegen sich aufgebracht.

    Man muss nicht in jedem Punkt ihre Meinung teilen, aber mutig ist sie.

    Es gibt ein paar Punkte, die mich an ihr stören, aber hier sollte man eher die Gemeinsamkeiten suchen. Mit ihrem Artikel, wieso sie die Grünen nicht wählen könnte, hat sie extrem viele Leute erreicht, Debatten angestoßen und eine breite Öffentlichkeit auf die Problematik aufmerksam gemacht.

    Man kann bei jedem Menschen ein Haar in der Suppe finden, auch bei Ates, aber was die Islamiserung und das politisch korrekte Gequatsche betrifft, bringt sie unsere Sache mehr voran als die meisten von uns es tun könnten, ganz einfach, weil sie durch die Medien mehr Leute erreicht. Sie ist einfach inzwischen eine bekannte Persönlichkeit.

  27. @ Paula

    Hast recht, ich habe mir noch ein paar andere Statements von ihr durchgelesen, ich war wohl etwas auf Emo…

  28. Die Briefschreiber sollten mal sagen, was sie nicht tun, nämlich sich klar und deutlich gegen eine steinzeitliche Unkultur auszusprechen, die mit unserem Grundgesetz aber auch gar nichts gemein hat. Stattdessen zählen sie auf, wie sie weiter an den Symptomen mißlungener Integration herumkurieren, ohne das eigentliche Problem zu benennen. Im Gegenteil, „Multi-Kulti“ wird weiterhin als Ziel Grüner Politik bejubelt:

    Allerdings werden wir niemals das von allen(!) gewünschte Ziel eines friedlichen Zusammenlebens in einer Gesellschaft mit verschiedenen ethnischen, kulturellen und religiös-weltanschaulichen
    Wurzeln in einer globalisierten Welt erreichen, wenn wir auf Ausgrenzung setzen.

  29. Seyran Ates: „Bei den Grünen sind die meisten Kopftuchfrauen“

    Bei dieser Auszeichnung werden sich die GrünenInnen in die Brust werfen. Ich stell mir gerade Trittin vor, wie er sich in die Brust wirft. LOL

    Wenn Dummheit schmerzen würde, könnte ich die GrünenInnen verstehen. Ihr Verhalten meine ich.

  30. Go, Ates!

    Und sorry for OT, aber Ates kann gar nicht genug warnen und ich bin so wütend: Das passiert, wenn die SPD die schleichende Islamisierung in eine galoppierende verwandelt.

    Hier wird diese grauenvolle Ideologie durch die geduldete (und vom Islam meisterhaft vorangetriebene) Macht des Faktischen etabliert.

    SPD lehnt Kopftuchverbot weiter ab

    Mainz (ddp-rps). Die SPD-Landtagsfraktion lehnt weiter ein Gesetz zum Verbot von Kopftüchern für Lehrerinnen ab. «Ich glaube, dass ein gesetzliches Verbot nicht notwendig ist», sagte Fraktionschef Jochen Hartloff am Dienstag zu Beginn einer Anhörung in der SPD-Fraktion des Mainzer Landtags. Die rechtlichen Bestimmungen im Beamten- und Arbeitsrecht seien ausreichend, um einen eventuellen Missbrauch solcher Symbole zu unterbinden, betonte er.

    Die geladenen Experten plädierten ausschließlich gegen ein Verbot und sprachen sich hingegen für mehr Dialog und den Erhalt der Vielfalt auch in Schulen aus.

    Welche Vielfalt? Die, die wir hatten, ehe der Islam kam? Ich denke, es gab mal bis vor noch einem, zwei Jahren einen Konsens, daß religiöse Symbole an staatlichen Schulen nix zu suchen hatten. Und es gab den Konsens, daß religiöse Vielfalt in Deutschland im privaten Bereich vorhanden war. Wieso plötzlich dieser falsche, islam-ideologisierte Satz „daß religiöse Vielfalt auch an Schulen zu erhalten sei?“

    Ich wälze alle Archive Deutschlands und finde dafür keinen Beleg – außer der islamischen Indoktrination, unter deren Dauerfeuer diese (für dieses Land angesichts seiner Toleranz und Glaubensfreiheit außer an öffentlichen Schulen)Sätze plötzlich im Jahr 2009 an allen Ecken und Enden mantraartig (oh, ist das eine Beleidigung des Islam? Muß es heißen „surenartig?“)widergekäut werden? Wo ein paar verbliebene Kreuz-Traditionen einer christlichen Vergangenheit in einem längst säkularisiertem Metastatt EU dafür herhalten müssen, eine intolerante, totalitäre Religionsdiktatur freiwillig und freudig zu etablieren?

    Die CDU in Rheinland-Pfalz fordert schon seit längerem ein gesetzliches Kopftuchverbot an Schulen und hat dafür einen Gesetzentwurf vorgelegt. Die FDP überlegt derzeit, sich diesem Verbot anzuschließen.

    Hartloff räumte aber auch ein, dass das Thema spätestens seit der Debatte um eine Lehrerin mit Kopftuch an einer Speyrer Schule «wieder auf den rheinland-pfälzischen Tischen» sei. Derzeit haben acht Bundesländer Gesetze und Richtlinien, die es Lehrern an staatlichen Schulen verbieten, sichtbare religiöse Symbole zu tragen. Das Bundesverfassungsgericht hatte 2003 Einschränkungen beim Tragen eines Kopftuches nur aufgrund hinreichend gesetzlicher Regelungen als zulässig erklärt.

    Die Direktorin von Human Rights Watch in Deutschland, Marianne Heuwagen, sprach sich klar gegen ein Kopftuchverbot aus. Das Verbot verstoße gegen internationale Menschenrechtsstandards, sagte Heuwagen. Die Bestimmung diskriminiere junge Frauen auf der Grundlage ihres Glaubens und letztlich auch auf Basis ihres Geschlechts, weil sie gezwungen würden, sich entweder für den Beruf oder ihren Glauben zu entscheiden.

    Das ist der totale Hammer. Klartext: Wir diskrimminieren den Islam, weil der Islam Frauen diskrimminiert. GEHT’S NOCH?????, Frau Heuwagen?

    Zudem seien die Verbote nicht notwendig, da «eine Verständigung in gegenseitigem Respekt» in den meisten Fällen möglich sei.

    Ja. Wir respektieren, daß der Islam seine Gesetze immer und überall durchsetzt. Klartext: Wir kapitulieren. Denn der Islam macht trotz gegenteiliger Urteile in den besetzten Ländern genau das, was er gerne möchte und was ihm per Ideologie vorgeschrieben ist. Läuft wie geschmiert („wer Geld kriegt, bitte Finger hoch!“), die Islamisierung…

    In den übrigen Fällen könnten Disziplinarmaßnahmen ergriffen werden.

    HAHAHAHA! Die, wie gerade ausgeführt, umgehend mißachtet werden und durch die normative Kraft des Faktischen von den mit unseren Gepflogenheiten durchaus vertrauten Mohammedanern außer Kraft gesetzt werden.

    «Lehrkräfte sollten nach ihrem Verhalten beurteilt werden und nicht nach Ansichten, die man ihnen unterstellt», sagte Heuwagen.

    Als da wäre? Erzieht die Kinder 1a im Namen der Umma? Zeigt züchtig-weibliches Benehmen? Spurt vor den männlichen Schülern?

    Die Wirkung eines Kopftuchverbots sei in erster Linie «symbolischer Natur»…,

    Aha! Spinnkram!

    Einwand 1: Und die Erlaubnis ist nicht symbolischer Natur? Nachdem gerade erklärt wurde, was das Kopftuch für Mohammedaner symbolisiert?

    Einwand 2: Die Wirkung eines Hakenkreuzverbots sei in erster Linie symbolischer Natur. Dehalb können wir es genausogut in die Tonne treten, möchte uns dieser Schwafelsack sagen, äh, der …

    Diplom-Soziologe Frank Jessen, der 2006 im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung eine viel beachtete Studie zu Muslimas in Deutschland erstellt hatte.

    Hat jemand von der „viel beachteten Studie“ gehört?

    Darin hatte Jessen unter anderem festgestellt, dass Kopftuch tragende Frauen meist nur eine geringe Bindung an Deutschland haben.

    NEIN SOWAS!

    97 Prozent nannten die Bedeckung eine religiöse Pflicht

    NEIN NOCHMAL SOWAS!

    Ich dachte immer, das sei freiwillig und das Kopftuch hätte nichts mit dem Islam zu tun. Haben mir SPD-Fuzzis, vor allem Fuzzelinen,immer erzählt. Huch, sowas aber auch, jetzt, wo die Katze aus dem Sack – äh, die Muslima aus dem Hijab ist, war das alles nicht so gemeint, selbst von unseren Sozpäds nicht..

    …und 87 Prozent sagten, das Kopftuch gebe ihr Selbstvertrauen. Das deute auf «strukturelle Gewalt» im Umfeld hin…

    HALLO LINKE! Na, endlich mal die strukturelle Gewalt der strukturell bescheuerten Frankfurter Schule bei Mohammedanern gesichtet? Eins muß man euch lassen: Ihr bleibt euch in eurer Borniertheit treu.

    …, denn oft werde das Kopftuch dann getragen, wenn es das Umfeld auch tue, betonte Jessen.

    Jesses, Jessen! Kühne Analyse! Echt!????

    PS: Kann dir übrigens jeder jeder sagen, der mit Mohammedanern zu tun hat.

    Trotzdem plädierte er dafür, dass die Gesellschaft Kopftuch tragende Frauen als Teil akzeptieren solle. Mit einer reinen «Anti-Haltung» sei «wenig zu gewinnen». Jessen forderte hingegen mehr Lehrer mit Migrationshintergrund und Islamunterricht an deutschen Schulen.

    DBDDHKP. Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen.
    Wenn Mohammedaner strukturelle Gewalt ausüben, ist das irgendwie blöd aber supitoll,weil wir dafür sorgen müssen, daß Mohammedaner mehr strukturelle Gewalt ausüben, weil sie dann erkennen, daß sie viel strukturelle Gewalt ausüben, was in einer toleranten Gesellschaft nicht so toll ist,und bei bei viel Dialog, der ihnen sagt, wie ok sie doch sind, hören sie dann damit irgendwie mit der strukturellen Gewalt auf.

    Auch Julian Knop von der Landesschülervertretung plädierte dafür, das Kopftuch «als Chance zum Dialog in einer Schule zu sehen».

    Dem hat auch einer die Windungen verrührt. Was hat Dialog über Kopftücher an einer Schule verloren? Haben wir dort bisher Dialoge zwischen Katholiken und Protestanten, grauenvollen Freikirchen und Atheisten, Juden und Zeugen Jehovas geführt? Dialoge gehören auf den Dessert-Teller – in Form von Dialog von Waldfrüchten und Vanilleeis.

    Es sei positiv, wenn das Kopftuch Anlass zu Auseinandersetzung mit dem Thema gebe…

    Warum ist das positiv?

    …und Vielfalt biete Chancen. Es sollte «nicht vergrault werden».

    Können diese Hohlphrasen wie „Vielfalt bietet Chancen“ bitte einmal abgestellt werden? Danke. Warum höre ich die von genau diesem Menschen nie im Zusammenhang mit Atomkraft? „Vielfalt bietet Chancen“ fände ich für einen Atomenergiemix klasse.

    Die CDU wiederholte unterdessen ihre Forderung nach dem Verbot. Das Kopftuch sei «weit mehr als ein religiöses Symbol», sagten die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Bettina Dickes, und der rechtspolitische CDU-Sprecher, Axel Wilke. Es stehe «im Widerspruch zum freiheitlichen Denken der westlichen Gesellschaft». Die Fälle aus Speyer und Worms hätten gezeigt, dass das Fehlen eines Kopftuchverbotes «unnötige Probleme für die Beteiligten hervorruft».

    Dem ist nicht hinzuzufügen. Warum hat dann die CDU auf die Fragen des ZMD so beknackte Antworten gegeben? Weil sie doch schon längst Teil der Dhimma ist.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=140347&i=etgqcs

  31. Das einzige was diese grünen Scheisser perfide wie einst die McCarthys Ära in den USA können, ist andere zu diffamieren.
    Willst du mein Freund nicht sein, so schlag ich dir die Fresse ein.
    Noch besser, ich mache dich zum NAZI !!!!!
    Das ist doch das Hautproblem ? !
    in Deutschland !!!!
    Bei immerhin 1,2 % rechtsextremen Straftaten, von allen Straftaten, ist das ja besonders wichtig ?? !!.
    92 % aller Straftaten sind übrigens mit Migrationshintergrund bzw. sind von Ausländer verübt.
    Quelle: Statisches Jahrbuch 2008.
    (Bitte alle Daten addieren!!)
    Beim nächsten Islamischen Anschlag in Deutschland, wann auch immer, sind natürlich diese Frauen mit Ihren Kopfwindeln, wieder die einzig zu bemitleidenden Wesen.
    Sollte es zu heftig kommen, könnte auch das der Tropfen sein der das Fass zum überlaufen bringt.
    Wählt mal schön weiter die Grünen, die Linken, die SPD …… usw.
    Perfide die Nazikeule schwingen, das ist das einzige Mittel was diese Schleimer aus Roth, Trettin usw. können.
    Direkte Streitgespräche werden durch ständiges dazwischen Reden Ihrer Thematik beraubt und Phrasen dreschen bis zum bitteren Ende.
    Die Zukunft, deutsche Frauen, Dank Scharia ebenfalls in Kopfwindeln eingepackt, und faule nicht arbeitende herangewachsene islamische Junior – Terroristen, das ist das einzige was dann TV Sender noch zeigen werden können.
    Sogenannte Journalisten sind schlimmste aller Plagen in Deutschland.
    Dem deutschen Michel angeblich die Welt erklären und Ihm dann im nach hinein das Messer in den Rücken Stechen.

    Ciao Leonardo

  32. Ja die grünen sind unwählbar, schön und gut aber das problem ist die leute zu überzeugen, die (noch) nicht PI gelesen haben. die meisten wähler sind genauso stumpf wie die, die sie wählen werden

  33. Frau Ates ist ein Leuchtturm in dieser verheerenden Zeit und wäre ein gutes Zugpferd wie auch V.Lengsfeld für eine bürgerliche Widerstandsbewegung, vielleicht noch die K.Köhler und die Metzger(SPD) dazu. Wer nennt mir noch mehr die Aufrichtigkeit zeigen und nicht im Schwarm schwimmen ?
    Allerdings wer wie Ates den Multikulturalismus und Feminismus das Wort redet steht mit sich im Widerspruch.
    Die Frau als Sinnbild der Schöpfung und Mittelpunkt für Mann und Familie sollte den Feminismus ablehnen. Er hat seit Emma nur allzuviel Unheil über Deutschland gebracht.

    Und Multikulti ist ein linkes Menschheits-Experiment was zu keiner Zeit Erfolg hatte wie auch der Sozialismus der Nazis und InterNazis.
    Ja,- wie bekommt man solche Persönlichkeiten< auf die richtige Seite?-es wäre ein Gewinn für die Zukunft unserer Kinder.
    Träume in der Götterdämmerung.
    =============================================
    http://plebiszit.blogspot.com/
    grüß dich Paula

  34. Frau Ates hat anscheinend nicht gelernt wo der Unterschied zwischen politischem Konservatismus und Struktur Konservatismus …. sehr schade, denn sie spricht ja wenigstens die Probleme in Deutschland an.

    PS: alle Linken Parteien sind mittlerweile Struktur Konservativ und somit in ihre eigene ideologische Falle getreten …

  35. ich bin eigentlich dafür, dass die Kopftuch in den Schulen, Unis, Ämtern und im Parlament tragen dürfen, WENN es in ihrem eigenen Land Türkei zuerst auch durchgesetzt ist… Aha, die Türkei verstößt mit dem Kopftuchverbot gegen die Menschenrechte!!

    Die sollen das doch erst in einem Land mit 99,5% Moslems wie in der Türkei durchsetzen und nicht in unserem Heimatland mit 5% Moslems (hahahaha)

  36. #37 Zerberus
    politischem Konservatismus & Struktur Konservativ

    Hört sich vielversprechend an, bedarf aber etwas mehr Erläuterung, zu philosophisch für die Kleinhirnrinde, aber ungefähr glaube ich zu verstehen im Blick auf Ates Ortung der Grünen.
    Na denn.

  37. #1 eisbaer (22. Sep 2009 22:07)

    Der Artikel von Frau Keller ist ja vom Feinsten. Beim Vorspann dachte ich, es folge eine Relativierung desselben oder eine augenzwinkernde Bemerkung, aber nein, das hat Frau Keller alles ernst gemeint!

    Da sieht wohl jemand die Felle davonschwimmen, ansonsten würde Frau Ates für ihren mutigen Vorstoß nicht so gerügt werden.

    Am verlogensten an Frau Kellers Artikel ist der Schluss, als sie Ates vorwirft, beim Mord an Frau El-Sherbini geschwiegen zu haben. So, wie die Moslemverbände bei Schandmorden an Mosleminnen schweigen, muss auch Frau Ates das Recht auf Schweigen eingeräumt werden, oder?

    Frau Kellers Artikel ist ein prima Beispiel dafür, dass Islamkritikern einem ständigen Rechtfertigungsdruck ausgesetzt sind. Egal, was sie sagen, es ist falsch; wenn sie nichts sagen, ist es ebenso falsch. Im Gegensatz dazu sind die Moslemverbände von jedweden Erklärungszwängen ausgenommen.

  38. Wenn man Frau Ates so anhört, kann man sich vorstellen, dass der deutsche Geert Wilders eine Frau sein wird. Respekt.

  39. waren es nicht die rechts konservativen die uns dieses Einwanderungsproblem eingebrockt haben? Mit ihrem „nehmt jeden auf, der an eure Tür klopft“ bla…

  40. Und trotzdem wird es am Sonntag 12,34% Vollidioten geben welche ihr Kreuzchen bei Bündnis 90 / Die Grünen machen.

  41. Da man gerade zur Wiesn in München ist, aber immer noch nicht weiß, wer diesmal meine Stimme erhält, habe ich die Entscheidung in die Hände derer gegeben, die meine Stimme wollen.

    Einem Münchner Stadtblog habe ich es anvertraut…

    http://www.muenchenblogger.de/

  42. An

    #23 hundertsechzigmilliarden   (22. Sep 2009 22:57)  
    Bitte Immigration und nicht MIGRATION !!! Immigraten und NICHT Migranten! Migration gibts als Verniedlichung nur in Deutschland.

    Migrare heißt wandern, es beinhaltet einwandern und auswandern. Sehr viele der Menschen, die nach Deutschland hereingezogen wurden, werden auch wieder gehen, und deshalb finde ich das Wort Migranten sehr passend.

    Im Übrigen muß die veröffentlichte Meinung gewisse Wörter alle paar Jahre ändern, weil sich deren Bedeutung, gleich welches Wort gewählt wurde, immer innerhalb kurzer Zeit in ein etwas vom Gefühl her Verabscheuungswürdiges verwandelt.
    So ist beispielsweise „Multikulti“ nahezu ein Schimpfwort geworden.

    An
    „#26 Mike Melossa   (22. Sep 2009 23:03)  
    Die Rechten wollen sowieso keine multikulturelle Gesellschaft.
    Dass ist ein Totschlagargument.“

    Vom Sinn her halte ich die Aussage für stark verkürzt, aber im Grunde halte ich sie für richtig. Man kann sie umformen zu: Eine Gesellschaft kann Fremdflüsse vertragen, aber nur ein gewisses Maß. In dem Moment, in welchem der rein zahlenmäßige Anteil der fremden Menschen ein vertretbares Maß übersteigt, kommt es zur rein zahlenmäßigen Ausrottung des eigenen Volkes. Und das will ich nicht.

    Multikulti ist für mich eine Frage des Maßes, eine Frage des mengenmäßigen Anteils am Volk. Von meinem Gefühl her kann auf 40 Deutsche ein Ausländer kommen, das ist verträglich. In einem Ort mit 4.000 Deutschen wären das rund 100 Ausländer, das ist wahrscheinlich vollkommen genug. Man muß nicht in jedem Dorf oder in jeder Stadt die ganze Welt zu Gast haben.

    Frau Ates ist bestimmt ein mutiger Mensch. Ihr Kampf dafür, daß sie als Ausländerin in Deutschland etwas dafür tut, daß es den Ausländern besser geht, ist für mich aber ohne weiteren Belang. Sie tritt unter dem Gesamtmantel der allgemeinen Menschenrechte für das Wohlergehen türkischer Frauen ein, keineswegs für das deutsche Volk.

    Die Gefahr einer Überfremdung besteht innerhalb Afrikas genauso wie hier in Europa. Es gibt dort weit mehr Völker als in Europa, einige tausend Stück, größere und kleinere. Früher waren diese durch den Raum untereinander abgetrennt, und die Nachbarvölker waren sich spinnefeind, sodaß das Gesamtbild über Jahrhunderte gleich blieb. Heute sind die Reisemöglichkeiten durch die Eisenbahn und die Lastkraftwagen und Busse sehr viel größer, und es kommt zu Vermischungen.
    In Afrika kann man „Multikulti“ beobachten, auch die Folgen, die in recht kurzer Zeit zum Völkermord führen. So etwas brauchen wir in Europa auf keinen Fall. Bemerkenswerterweise hat die „Tageszeitung“ einen sehr ausführlichen Aufsatz darüber geschrieben, Verfasser ist Dominic Johnson.

    (Zitatanfang, Hervorhebungen von mir)
    21.09.2009 
    Der ratlose Modernisierer
    UGANDA
    „… Jetzt ist Uganda der Testfall dafür, ob sich explosive Konflikte mit möglicherweise bis zum Genozid reichenden Folgen im Keim ersticken lassen….
    …Nicht von ungefähr sind die erfolgreichsten Reformländer Afrikas die, in denen vorkoloniale Staatlichkeit am gefestigtsten war und noch heute eine Säule der nationalen Identität darstellt: Ruanda mit seinem jahrhundertealten Königreich, Uganda mit Buganda als seinem Herzen, Ghana mit dem einst mächtigen Ashanti, Äthiopien als Erbe des jahrtausendealten Kaiserreichs Abessinien.
    (Zitatende)
    http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=me&dig=2009/09/21/a0017&cHash=d23012aa4d

    Meine Anmerkung: Auch in Afrika ist es so, daß es in Ländern mit wenig Ausländern gut vorangeht, und in Ländern mit einer erzwungenen Vielvölkermischung der Weg in den Untergang führt. Der Verfasser beschreibt alles sehr deutlich und leicht verständlich in seinem Aufsatz.
    Auch bei der TAZ gibt es sehr vernünftige Ansichten.

  43. #4 Antifaschist (22. Sep 2009 22:15)

    Eine Gegenstellung: Eine restlos verblödete linke Deutsche Roth gegen Ates, da muss ich ganz ehrlich sagen: Ates!

    Also grundsätzlich möchte ich mal feststellen, daß die grünen VersagerInnen und Ates zwei völlig unterschiedliche Welten sind.

    Der abgebrochene Schwule Beck als „rechtspolitischer“ Sprecher, Claudi Fatima, die Abgebrochene und anschließende „Managerin“ einer Combo, die sie in den Ruin führte.

    Demgegenüber Ates, die – etwa im Gegensatz zu vielen Gründen – ihr Abi schaffte und ein Studium der Rechtswissenschaften.

    Aber bei ihr ist trotz allem Vorsicht angesagt. Das gebietet schon ihr Eintreten für die multikriminelle äh multikulturelle Gesellschaft. So etwas kann nicht funktionieren, wofür es unzählige Beweise gibt. Begonnen bei der UdSSR, Jugoslawien und jüngst der EUdSSR. Wievieler Beweise bedarf es noch?

    Ich hatte mal Ende 2007 Mail-Kontakt mit ihr. Damals spielte sie – jedenfalls sagte sie das – mit dem Gedanken, Deutschland zu verlassen und wollte wissen, was hier so läuft. Der Kontakt endete ganz abrupt, als ich ihr schrieb, daß „die Türken“, gleich ob als Museln oder Nation Deutschland und Europa sich einverleiben wollen und das u.a. mit einem Zitat von Atatürk untermauerte, der sagte, die Zukunft der Türken läge auf dem Okkzident. Wenn mich nicht alles täuscht, ist das uner Teil der Erde.

    Ich habe im Übrigen in meinem Archiv einen schönen Beitrag, der Ates anhand einiger Zitate klipp und klar als Teil der Umma ausweist. Solange sie argumentiert wie geschehen, okay. Aber man muß sehr genau hinsehen und vor allem hinhören, genau lesen.

  44. Die Grünen werden aller Vorasussicht nach schwächste Kraft im Bundestag und das ist gut so.
    Die grünen Heuchler gehen gar nicht.
    Frau Ates gefällt mir immer besser. Ich wünschte, es gäbe mehr in der Politik von ihrem Schlag. Aber Konsens ist, dass Kritik am Islam unerwünscht ist.

  45. Da stimme ich Frau Ates zu, ein Punkt bedarf jedoch der Richtigstellung:
    >Die Rechten wollen sowieso keine multikulturelle Gesellschaft.<
    Die "Rechten" sind die bürgerlich Konservativen, denen es um die Bewahrung unserer freiheitlich-demokratischen Grundwerte und um den Erhalt unserer europäischen Kultur geht, deren Toleranz jedoch dort ein Ende hat, wo ihnen selbst keine Toleranz entgegengebracht wird.
    Was Frau Ates meint, sind offenbar Neonazis oder meinetwegen "Rechtsextreme". "Rechts" ist nur von den Linken zum Schimpfwort gemacht worden, eigentlich ist es die absolut honorige Lebensauffassung ganz vieler Europäer.
    Was die Grünen in punkto Kultur wollen, hat ihr großer lider Özdemir doch schon vor einiger Zeit verkündet: die Kriminalisierung der "Kulturalisten", d.h. aller, die unbeirrbar an ihrer europäischen Kultur festhalten wollen und diese nicht zugunsten weiterer islamischer Unterwanderung aufgeben wollen.
    Wer unsere Kultur, unsere Musik, Malerei, Dichtung liebt, kann nicht Grün wählen!

  46. Na, wenn die Frau Ates sich trotz Bedrohungen und Mordversuchen dennoch so unverschämt ehrlich über die GrünInnen äußert, dann ist sie eben auch ein Nazi.

  47. Den Grünen fehlt in dieser Hinsicht die Erfahrung der Realität, deswegen äußern sie solchen Elfenbeinturm-Philisophierereien.

    Das geht allen Politikern so, wenn sie über Dinge reden, die sie selbst nicht am eigenen Leib erfahren.
    Lasst es Abgeordnete sein, die den Männern auf dem Bau weismachen wollen, mit 7600 Euro im Monat würden sie nicht viel verdienen.
    Oder lasst es eine Familienministerin mit Kindermädchen sein, die arbeitswilligen alleinerziehenden Müttern mit Kleinkind weismachen wollen, sie täten sehr viel für den Ausbau der Kleinkindbetreuung.

    Was generell fehlt, ist der Realitätscheck dieser Wolkenkuckucksheime.
    Wenn der „arme“ Abgeordnete mal 2 Monate mit dem Gehalt vom Bau auskommen muss oder die Familienministerin während 2 Monaten ihre 7 Kinder nirgendwo unterbringen kann – dann werden sie anfangen, zu verstehen, von was Betroffene reden.

    Genauso geht es den grünen Damen.
    Aus ihrer emanzipativen Position heraus lässt sich alles gut darstellen.
    Wenn sie aber 2 Monate als Zweitfrau eines prügelnden, spielsüchtigen Alkoholikers eingesperrt mit 3-5 anstrengenden Kindern in einer teilmöblierte Wohnung leben (den Part des dem Mann jederzeit zur Verfügung Stehens lasse ich mal gnädigerweise weg), der einzige Kontakt zur Außenwelt im Moscheebesuch freitags besteht und sie sich von der Schwiegermutter sagen lassen müssen, dass dies Allahs Wille für eine züchtige Ehefrau ist – dann würde sich auch in diesen Köpfen irgendetwas bewegen.
    Hoffe ich.

  48. Man muss sich nur diverse Talkshows ansehen, wo Frau Roth (Claudia Roth ist Vorsitzende der Grünen, Anm.) schon von ihrer Körpersprache her allergisch auf Vertreter der katholischen Kirche reagiert.

    Sie wird schon ihre Gründe dafür haben.

    Johannes 3:20 (Hoffnung für Alle)
    Wer Böses tut, scheut das Licht und bleibt lieber im Dunkeln, damit niemand seine Taten sehen kann.

  49. Ich habe Hochachtung vor Frau Ates‘ Mut.
    Nur ist es so, dass ich diese ganze multikulturelle Ideologie von Grund herauf ablehne, Frau Ates offensichtlich nicht.

    Weil die Grünen, wie ich dachte, für multikulturelle Gesellschaft und für ein friedliches Zusammenleben der Religionen stehen, weil sie gegen konservative, althergebrachte Traditionen und Rollenbilder kämpfen und linke Positionen vertreten.

    Genau diese linken Positionen haben uns doch erst die Probleme eingebrockt, wenn man sich den unglaublichen kulturellen Niedergang seit 1968 ansieht. Man muss sich doch nur umsehen, um zu erkennen, dass unsere Probleme in Deutschland viel umfassender sind. Unsere Innenstädte werden von multikulturellen Banden terrorisiert, Linke zünden mitten in Berlin Autos an, an den Schulen sind Deutsche z.T. in der Minderheit, das Bildungsniveau sinkt immer weiter ab etc.
    Frau Ates kämpft zu Recht gegen die Unterdrückung von Frauen. Nur bin ich Deutscher und ich will auch eine deutsche Identität erhalten und nicht eine undefinierbare multikulturelle Masse.
    Leider habe ich bei vielen Menschen, auch hier bei PI, den Eindruck, dass sie erst eine Seyran Ates oder einen Ralph Giordano benötigen, damit sie sich trauen, ihren Widerwillen gegen die jetzige Situation zu äußern. Nach dem Motto: „Die ist Türkin, der ist Jude, also kann ich kein Nazi sein.“
    Meiner Meinung nach muss man sich von solchen Ängsten völlig frei machen. Als Lektüreempfehlung kann ich u.a. „Der Nasenring“ von Armin Mohler und „Homo absolutus“ von Frank Lisson nennen.

  50. Wenn sie politisch nicht so einflussreich wären, diese unsäglichen Grünen, man müsste wirklich über diese Betonköpfe lachen, wie sie in ihrer selbstgerechten Überheblichkeit „Toleranz“ definieren, und dabei totalitärer als die rechtesten Rechten argumentieren und handeln.
    Die Grünen sind ein Auffangbecken für alt 68er und Rosabrillen Akademiker, die es sich im Speckgürtel der Metropolen hinter hohen Mauern und Hecken auf Kosten des kleinen Mannes gutgehen lassen – und genauso tritt die Brut auch auf. Diesen widerwärtigen, blasierten Fratzen zuzuschauen, wie sie sich als Weltenretter gefallen und selber feiern, verursacht mir jedesmal wieder Brechreiz.
    Parteien wie die Grünen sind die Sargnägel jedes vernünftigen politischen Diskurs.

  51. Schon erstaunlich das der Linksextreme Standard
    diesen Artikel bringt.
    Der Standard , fragt mal die ÖSIS ,was die vom Standard halten.

  52. #60 doktor

    Das ist eine sehr gute Analyse über die Grünen-WählerInnen. Ich fasse es mit einem Wort zusammen: Die Partei „Die Grünen“ ist die Partei der Selbstgerechten. Leider ist in dieser Gruppe die bürgerliche Mitte sehr gut vertreten, darunter überdurchschnittlich viele gutverdienende Akademiker. Aber wenn es einem zu gut geht, hat man halt Zeit weltfremde Ideen zu entwickeln – solange sie einen selbst nicht treffen.

  53. @ 24 Tempelritter

    100% Zustimmung.

    Fremde Kulturen in Form von Essen, Literatur Musik etc. sehe ich wirklich als Bereicherung. Wenn ich neben schweinsbreten und Knödel auch mal italienisch oder Chinesisch essen kann, erhöht das die Abwechslungg egfährdet aber keineswegs unsere Verfassung und damit die Freiheiten, die sie garantiert.

  54. Oh soory, meinte natürlich Abwechslung und Schweinsbraten (ok Natürlich Schweinebraten für Nichtbayern)

  55. Ein 3X Hoch auf diese mutige Frau!!!!!!!!!!!

    Man sollte nicht vergessen, dass Frau Ates in Ausübung ihrer Arbeit als Anwältin, von einem sogenannten Landsmann schwer verletzt wurde.
    Das sie dieses Attentat überlebt habe, grenzt an ein Wunder.
    Die grüne Kotzpartei, war mir schon immer suspekt und ein Dorn im Auge. Dieses ebenso suspekte Volk, was sich in dieser faschistoiden grünen Kolonne engagiert und nichts anderes zu tun hat, als gegen die eigenen Leute zu hetzen. In der übelsten Weise.
    Nicht zu vergessen: Die Visa-Affäre von Joschka den Obermafiosi und Konsorten (Trittin, Roth etc…).
    Aber vom deutschen Steuerzahler die Pfründe bezahlt bekommen, dazu, ja dazu sind die Deutschen gut genug. Schließlich werden auch die Eheeskapaden von Joschka Fischer mitfinanziert – einem Gangster der Pflasterstrandszene und Duzfreund von Kinderschänder Cohn-Bandit.
    Das, sind die Grünen. Wer sie wählt, ist entweder unheilbar dumm oder kriminell.
    Wie gesagt: Frau Ates hat vollkommen recht.

  56. @ plebiszit
    @ karla popper

    Ja danke sehr – und Grüße zurück.

    Kann es halt langfristig gesehen doch nicht lassen, meinen Senf dazuzugeben. ;-).

    Der Thread hier ist angenehm sachlich und konstruktiv – und das angesichts der Tatsache, dass zu Ates aus guten Gründen ganz viele Standpunkte geben kann. Das ist meiner Ansicht nach die richtige Richtung, um die Islamkritik und die Kritik am politisch Korrekten auf eine breitere Basis zu stellen.

    Man muss m. E. die Gemeinsamkeiten mit Leuten wie Ates und Co. suchen, und nicht so sehr das Trennende. Es geht darum, Leute mit ins Boot zu holen und nicht sofort wieder auszugrenzen, nur weil man irgendwowiewas in deren Leben finden kann, was man doof finden kann. Denn man wird immer was finden, wenn man sucht.

    Nee, also dieser Thread gefällt mir schon ganz gut: viele verschiedene Standpunkte, aber dennoch eine zivilisierte Debatte.

  57. @karlfried:

    Frau Ates ist bestimmt ein mutiger Mensch. Ihr Kampf dafür, daß sie als Ausländerin in Deutschland etwas dafür tut, daß es den Ausländern besser geht, ist für mich aber ohne weiteren Belang. Sie tritt unter dem Gesamtmantel der allgemeinen Menschenrechte für das Wohlergehen türkischer Frauen ein, keineswegs für das deutsche Volk.

    Eine Perle der Weisheit in einem grenzenlosen Meer der Idiotie.

  58. #66 Paula (23. Sep 2009 11:22)

    Sehe ich ganz genauso! Erst einmal müssen wir darüber aufklären, dass der Islam das Problem ist – und dabei leisten gerade Leute, die wie Seyran Ates, Giordano & Co. nun mal durch ihr Nicht-rechts-Sein einfach im öffentlichen Diskurs „legitimiert“ sind, unverzichtbare Arbeit.

    Zu diskutieren, wie wir das Problem dann politisch angehen, ist erst der zweite Schritt. Aber da sind wir leider noch längst nicht. Bleiben wir also zunächst beim ersten Schritt.

    Natürlich soll über verschiedene politische Ansätze diskutiert werden, aber eben ohne dieses teuflische Muster der erbitterten Abgrenzung. Deshalb sollte es m.E. im jetzigen Stadium auch noch keine PI-Partei oder Pax-Partei geben. Als Bewegung sind wir viel stärker.

  59. Jo, Frau Ates, ich bin zwar ein Kerl und lange nicht mehr „linksgrün“, sehe in Ihnen aber momentan die einzige Frauenrechtlerin, die vollständig auf das Tragen von einseitigen Scheuklappen in Sachen Islam verzichtet.
    Da sind Sie sogar noch wesentlich ehrlicher und engagierter als Frau Schwarzer.

    …und damit übernehmen Sie eine Rolle, die nicht nur in Deutschland in Zukunft immer wichtiger werden wird – vielleicht sogar zentral in der Frauenpolitik.

  60. Da ist die Feministin aber enttäuscht: Sie muss plötzlich festellen, dass sie selbst „rechts“ ist und nicht etwa „grün“.

    In einem Punkt trifft sie den Nagel auf den kopf: Dass der ganze linke Haufen – einschließlich Antifanten zwar sofort kotzt, wenn es um die katholische Kirche geht, dass sie alle ein Mädchen auslachen würden, dass den vorehelichen Geschlechtsverkehr ablehnt, sie aber alle miteinander sogleich die Hosen voll haben mit „Reschpeckt“, wenn ihnen eine Muslima im Tschador gegenübersteht und erklärt, dass Islam glücklich macht.

    Ates sagt aber nichts Neues. Die von ihr vorgetragene Kritik häte sie bei „Rechten“ abschreiben können.

  61. „wollen sowieso keine multikulturelle Gesellschaft“

    Was bildet sich die Ates eigentlich ein, dass ihr Deutschland gehört und sie über die Köpfe von 70 Millionen Deutschen hinweg bestimmen kann das wir jetzt eine multikulturelle Gesellschaft zu sein haben? Die Ausländer sind alle Freiwillig hierhergekommen, mit welchem Recht erheben sie Anspruch darauf meine Heimat in eine multikulturelle Gesellschaft umzubauen! Und das wird natürlich alles mit meinen Steuern finanziert! Wer die deutsche Kultur nicht ertragen kann soll halt zurückgehen in seine Heimat! Der Streit der Ates mit den Grünen ist doch nichts weiter als ein Streit innerhalb der marxistisch-feministischen Bewegung, allem außerhalb dieser Bewegung spricht die Ates das Recht ab sich zu äußern oder noch gesellschaftlich prägend zu betätigen. Insbesondere den bürgerlich-konservativen Deutschen die sie in marxistischer Manier pauschal als Rechte diffamiert. b>Die multikulturelle Gesellschaft wie sie sich derzeit darstellt, ist nichts anderes als Kultur-Kolonialismus auf Kosten der autochthonen Deutschen.

    Ich weiß echt nicht was die Lobhudelung der Ates hier soll?

  62. Denken ist Glücksache, besonders bei einen Grünen Spinatkopf, auch wenn er frei von Spritzmitteln ist. Und es gibt auch hier zwei Arten von Spinat:Den Bio-Deutschen- und den Genmanipulierten mMslimischen…

  63. Respekt, Frau Ates, dass Sie sich nicht scheuen,
    bei den Grünen, mit denen Sie in den grund-
    sätzlichen politischen Zielen sympathisieren,
    den Finger in die Wunde zu legen in Ihrem Ein-
    satz für Multikultur, Demokratie und Menschen-
    rechte. Ich würde mir wünschen, dass Sie eine
    führende politische Rolle einnehmen beim Kampf
    gegen den demokratie- und frauenfeindlichen
    Islam.

  64. #23 BePe

    Der Streit der Ates mit den Grünen ist doch nichts weiter als ein Streit innerhalb der marxistisch-feministischen Bewegung, allem außerhalb dieser Bewegung spricht die Ates das Recht ab sich zu äußern oder noch gesellschaftlich prägend zu betätigen.

    Sehe ich ebenso.
    Frau Ates geht es im wesentlichen um Feminismus, nicht um das autochthone deutsche Volk. Ich glaube nicht, dass sie ein Problem mit einem türkisch dominierten Deutschland hätte, so lange bloß dabei keine Frauen unterdrückt werden.
    Wenn Frau Ates so auf eine multikulturelle Gesellschaft erpicht ist, kann sie ja versuchen, sie in der Türkei einzuführen.

  65. #76 Fenris

    So sind halt Linke, immer auf den Spuren der guten Rosa Luxemburg wandeln.

    Zitat der guten Rosa:
    „Freiheit ist immer Freiheit des Andersdenkenden.“

    Was viele nicht wissen Fenris ist, dass sie diese Freiheit nur denen zugestanden hat die sich innerhalb der marxistischen Bewegung befanden. Für alle anderen, insbesondere den bürgerlich-konservativen Deutschen, die sich die Freiheit nahmen selbst zu denken, hatte die gute Rosa folgende Zukunft vorgesehen:

    „Daumen aufs Auge und Knie auf die Brust“

    Was das bedeutet kann sich jeder selbst ausmalen. Wie sie sehen hat sich die marxistisch-feministische Bewegung nicht verändert, ok sie ist Momentan nicht mehr so brutal drauf wie früher, aber immerhin hat die Bewegung keine Skrupel z.B. Auszubildende gesellschaftlich und wirtschaftlich fertigzumachen. Und die Meinungsfreiheit gewährt die marxistisch-feministische Bewegung Andersdenkenden auch im Jahr 2009 nicht, alles wie vor 90 Jahren.

    Komplettzitat:
    „Auf, Proletarier! Zum Kampf! Es gilt eine Welt zu erobern und gegen eine Welt anzukämpfen. In diesem letzten Klassenkampf der Weltgeschichte um die höchsten Ziele der Menschheit gilt dem Feinde das Wort: Daumen aufs Auge und Knie auf die Brust.“

  66. #76 Fenris

    Noch nee Anmerkung. Wenn wir Deutsche in einem anderen Land in Massen so auftreten würden wie es manche Ausländergruppen hier machen, würden uns die Politiker Kulturimperialismus vorwerfen. Hier in Deutschland hingegen bezeichnen die Politiker das, was sie Falle von Deutschen als Kulturimperialismus brandmarken, bei Ausländern als kulturelle Bereicherung.

Comments are closed.