„Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen“, hieß es, wie Spürnase Tobias K. feststellte, schon nach einer halben Stunde. Offenbar gab es zu viele falsche Ansichten, obwohl ka-news.de uns leider alle vorenthält.

Konkret ging es in dem Beitrag um einen Asylbewerber, den wir freundlicherweise bei uns aufgenommen haben. Offenbar mit den gebotenen Leistungen unzufrieden, hielt er einen Autofahrer an und bat mit gezücktem Messer um mehr.

Der 27-jährige Geschädigte aus Ettlingen ließ sich kurz vor der Tat beim Messplatz absetzen, um von dort mit dem eigenen Pkw nach Hause zu fahren. Noch vor dem Starten des Motors öffnete ein junger Mann mit dunkler Hautfarbe die Fahrertür und fragte nach Geld und Drogen. Nachdem der Pkw-Fahrer dies verneint hatte, zog der Täter ein silberfarbenes Springmesser und forderte unter Vorhalt der Waffe die Herausgabe von Geldbeutel, Mobiltelefon, Armbanduhr und des getragenen Schmucks. Anschließend rannte er über den Messplatz in Richtung Durlach davon, so die Polizei in einer Pressemeldung.

Der Beraubte nahm mit seinem Pkw die Verfolgung auf und traf nochmals beim Parkplatz der Landesaufnahmestelle für Flüchtlinge in der Durlacher Alle auf den Räuber. Dieser lief dann weiter in Richtung Ostring, wo sich seine Spur schließlich verlor. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben im Anschluss erfolglos.

Der Gesuchte ist etwa 20 bis 23 Jahre alt, 1,78 Meter groß und schlank mit sehr kurzen, schwarzen Haaren und von dunkler Hautfarbe mit nordafrikanischer Erscheinung, möglicherweise aus Marokko oder Tunesien stammend. Bei der Tatausführung trug er ein weißes T-Shirt und Bluejeans.

Da haben doch wohl Leser was falsch verstanden. Das ist es genau, was unser Leben lebenswert und spannend macht, uns bereichert… Das Volk muss, wie es scheint, noch viel lernen. Immer mehr…

(Spürnase: Tobias K.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

30 KOMMENTARE

  1. Der kulturbereicherte Autofahrer erlebte nach Thomas Hauschild (Ethnologe) ein chiffriertes Dialogangebot.
    „Das Netzwerk von Assigranten al-Quaida hat sich zu einer Gegenöffentlichkeit gewandelt, in der man sich laufend eine Meinung über den Westen bildet und mit ihm zu kommunizieren versucht.“

  2. Man sollte immer ein Handy-Dummy und eine Brieftasche mit Falschgeld bei sich tragen. In Südafrika hat man gegen Auto-Überfälle schon aufgerüstet. In zehn bis zwanzig Jahren bauen Mercedes und BMW solche Sicherungen hier auch serienmäßig ein. Nennt sich Anti-Bereicherer-System (ABS).

  3. Die Medien benehmen sich wie zu DDR Zeit. Nur die offizielle Meinung darf öffentlich vertreten werden.

    Artikel 5 des Grundgesetzes:

    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Eine Zensur findet nicht statt.

    HAAAHAAAHAAAAHAAA….

  4. Meiner Ansicht nach wollte der Musel dem Mann zuerst Drogen verkaufen. Erst als der Mann dies ablehnte, schaltete der multikriminelle Musel auf Raub um. Das heißt, für die Musels ist der Drogendschihad die effektivere Form des Dschihads als der Raubdschihad.

  5. In dem Bericht von ka-news muß man für jedes Wort dankbar sein. Der Täter ist einer, der ganz klar nicht aus dem Opferlager stammt.

    Noch vor Monaten las sich das in der Presse anders:

    „Der Täter hatte zwei Hände, um zu klauen, und zwei Beine, um abzuhauen.“

    Mehr an Beschreibung bekamen wir nicht. Ich sehe einen leichten Trend zur korrekten Berichterstattung…

    Aber — eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

  6. Das brauchen wir eigentlich nicht mehr zu diskutieren, denn es wird die Regel werden. Gehen wir mal, ganz positiv, davon aus, daß nur jeder dritte Asylgrant mit dem Gesetz in Konflikt kommt, dann bedeutet das, daß z.B. 300 000 eingeströmte Bereicherer ergo 100 000 nette Vorfälle, wie dieser hier, mit sich bringen.
    Die Uhr tickt so schnell, daß es beängstigend ist. Ich orakele, wenn es dann PI noch gibt ( die Kommentarzeit ist leider abgelaufen ), daß wir nicht mehr nachkommen, alles aufzuschreiben, denn 50 oder 100 solcher Vorkommnisse, Tag für Tag, das ist dann nicht mehr erwähnenswert.

    Lest den heutigen Kommentar von Herrn Winkler und versuchen wir, wirklich zu wählen und nicht nur ein Kreutz zu machen.
    Ich sage nur: Demokratie = Herrschaft des Volkes. ( Mir wird schlecht. )

  7. #3 eisbaer (08. Sep 2009 10:44)
    Die Medien benehmen sich wie zu DDR Zeit. Nur die offizielle Meinung darf öffentlich vertreten werden.

    Artikel 5 des Grundgesetzes:

    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Eine Zensur findet nicht statt.

    HAAAHAAAHAAAAHAAA….

    Kleiner, aber feiner Unterschied. Es ist hier die Zensur staatlicher Stellen gemeint und nicht etwa, was die Zeitunge unter Meinungsfreiheit und freier Berichterstattung verstehen.

    Die Zensur, sofern sie existiert, läuft sozusagen unter Selbstverwaltung.

  8. Im Forum der Pforzheimer Zeitung, Pforzheim liegt ca. 30 km von Karlsruhe entfernt, ist es nicht besser.
    Da werden munter kritische Beiträge gelöscht und User gesperrt.
    Die Onlineredaktion ist dunkelrot links und unterbindet jegliche Kritik, die sofort als Beleidigung der Onlineredaktion gewertet wird.
    Es könnten glatt Musel sein, so schnell sind die Leute beleidigt.

    http://www.pz-news.de/forum/showthread.php?p=24890
    PFORZHEIM. Randalierende Jugendliche haben am Sonntagabend auf dem Sonnenhof auf zwei Frauen und einen Mann eingeprügelt. Die Jugendlichen sollen zuvor Autos mit Ästen und Steinen beworfen haben. Als die drei Erwachsenen die Gruppe ermahnen wollten, kam es zu den brutalen Übergriffen.

    Der Polizei wurde am Sonntag um 19.10 Uhr eine Auseinandersetzung im Bereich der Konrad-Adenauer-Straße gemeldet. Beim Eintreffen der Polizei befanden sich nur noch die drei verletzten Erwachsenen vor Ort. Nach den derzeitigen Ermittlungen soll eine größere Gruppe Jugendlicher, die vom Fußballplatz der Sonnenhof-Schule in Richtung Bushaltestelle unterwegs war, Autos mit Ästen und Steinen beworfen haben. Die drei Geschädigten beobachteten dies und riefen die Jugendlichen zur Ordnung. Daraufhin wurden die mutig einschreitenden Erwachsenen von den Jugendlichen beleidigt.

    Die zwei Frauen und der Mann begaben sich dann vor das Haus auf die Straße, und die Jugendlichen fingen an, die beiden Frauen mit Tritten und Faustschlägen zu verletzen. Der Mann trug eine blutende Platzwunde am Kopf und eine Kratzspur davon. Die Unbekannten hatten von den Geschädigten abgelassen, als bekannt wurde, dass die Polizei verständigt ist. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bislang negativ.

    Zeugenhinweise nimmt die Polizei telefonisch unter (07231) 186-5100 entgegen.

    http://www.pz-news.de/forum/showthread.php?p=24851

    ULM. Eine brutale Schlägerbande hat in der Nacht zum Samstag einem 29 Jahre alten Mann in Ulm schwere Kopfverletzungen zugefügt. Wie die Polizei mitteilte, fuhren die drei Männer im Alter von 18, 20 und 22 Jahren mit einem Auto an den Fußgänger heran, sprangen plötzlich aus dem Wagen und schlugen unter anderem mit einem Schlagstock auf ihr Opfer ein.

    Ein Helfer wurde niedergeschlagen. Die angetrunkenen Schläger wurden zunächst festgenommen, befinden sich nun aber wieder auf freiem Fuß. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

    Nach ersten Ermittlungen suchten sich die Männer ihr Opfer wahllos aus. Es bestand weder ein Bekanntschaftsverhältnis, noch gab es vorher eine Auseinandersetzung. Dies wird auch dadurch bestätigt, dass die Schläger zuvor an einem anderen Ort versuchten, Insassen eines anderen Autos auf ähnliche Art und Weise anzugreifen, wie die Polizei weiter mitteilte. lsw

  9. #7 Rabe; Richtig, ich musste mich woanders auch schon belehren lassen, dass damit die sogenannte Nachzensur gemeint wär. Also dass so wies angeblich in der DDR üblich war, die Beiträge erst dem Zensor vorgelegt wurden, der dann missliebige Stellen gestrichen hat und nur der rest gedruckt wurde. Von Vorzensur, also dergestalt, dass der Schreiberling nur das schreibt was dem Zensor gefällt und alles andere weglässt ist da nicht die Rede. Aber genau das läuft derzeit bei uns.


  10. Der Beraubte nahm mit seinem Pkw die Verfolgung auf und traf nochmals beim Parkplatz der Landesaufnahmestelle für Flüchtlinge in der Durlacher Alle auf den Räuber.

    Flüchtlinge?

    Flüchtlinge mit Beute, ja!

    Die Gehirn geschädigte Journale würde selbst
    für das Wort Satan so was wie „verirrtes Schaf“ konstruieren. Diese Menschen werden auf der ganzen Welt Flüchtlinge sein, nur
    wir versuchen aus Barbaren, Räubern und
    Mördern Raketeningenieure zu machen und
    bringen auch noch Verständnis für ihre verhalten auf, das von immer dem selben
    Muster geprägt ist. Vergewaltigen, Rauben
    und Morden. Durch die Dummheit/Bösartigkeit
    der Politiker nur für ihren Machterhalt,
    werden unsere Familien und Kinder in Zukunft
    gequält und ausgeraubt werden, vergewaltigt
    und totgeschlagen werden, was jetzt schon
    an der Tagesordnung ist. Und jeder Versuch,
    gegen diesen Gesellschaftlichen verfall und
    der Verrohung anzugehen, der wird als NAZI
    gebrandmarkt. Wenn die Bürgerinnen und Bürger
    nur wüssten, was sie an die Macht gewählt
    haben, wie Abgrundtief Böse ihre Gesinnung
    ist und was sie noch alles zerstören werden,
    was edle Menschen durch Blut und Schweiß über
    Generationen mit bloßen Händen geschaffen
    haben, was unter der Leitung und Duldung der
    Politik Stück für Stück herausgerissen und
    zerstört wird, weil diese Puppenspieler sich
    selbst am meisten hassen und verachten, die
    Bürgerinnen und Bürger würden alle bittere
    Tränen weinen, weil sie sich mitschuldig
    gemacht haben. Die meisten gehen einen Packt
    mit ihnen ein, für Geld, Posten und Macht
    oder einfach nur aufgrund von falschen
    Versprechen und Annahmen. Ein schrecklicher
    Trost.

  11. In Duisburg hat doch ein 6-jähriger ein Haus angezündet, wobei mehrere Menschen ums Leben kamen.
    Ist da eigentlich die Nationalität der Beteiligten bekannt?

    PI: Eine deutsche Familie 😉

  12. OT

    Bei dem 23-jährigen, der am Montagabend in KiBo mit einer Schere wahllos auf Passanten einstach und einen Mann dabei lebensgefährlich verletzte, liegt auch die Vermutung nahe, dass es sich um einen Kulturbereicherer handelt. Vor der Tat war er in einer psychiatrischen Praxis, aus der er sich die Tatwaffe nahm. Ich denke bei einem solchen Fall immer an einen Kulturbereicherer, dem nach einem Körperverletzungs- oder Tötungsdelikt ein 68er-Richter eine psychiatrische Therapie verordnet, statt ihm eine Strafe aufzubrummen, Täterschutz statt Opferschutz eben.

    Bei allen Meldungen zu dem Fall, ist nur von einem 23-jährigen und einem vermutlich psychisch kranken Mann die Rede, so dass der Leser schon Mitleid mit dieser Bestie bekommt. Es wird also peinlich darauf geachtet, dass keine weiteren Informationen über den Täter an die Öffentlichkeit kommen.

    http://www.suedkurier.de/news/brennpunkte/schlaglichter/Kriminalitaet-Mann-sticht-auf-Fussgaenger-ein;art405,3931450

    Für eine Gegenöffentlichkeit gegen die Diktatur der politischen Korrektheit wäre es in einem solchen Fall wichtig, wenn sich Zeugen der Tat aus KiBo hier melden.

  13. Beinahe jede schwere Straftat über die in der Lügenpresse in verschleierter Form berichtet wird, ist auf Migranten zurückzuführen. Meistens handelt es sich dabei um das altbekannte muslemisch-türkische Klientel.
    Alles Lügen, Verschweigen und Fälschen der Schmierenpresse und der Politnarren hilft nichts: Die Brutalität mit der diese Verbrecher ihre schändlichen Taten begehen, spricht Bände und macht die Zuordnung in eben jene Problemmigrantengruppe einfach.
    Immer mehr deutschen Bürgern geht diesbezüglich ein Licht auf und je mehr Deutsche von den Auswüchsen dieser völlig gescheiterten Integrationspolitik direkt betroffen sind, desto mehr wird sich auch die Stimmung im Land ändern – hoffentlich.
    Raus mit diesem Gesindel !

  14. #13 Carl Morrissey; Vater unterwegs, Mutter mit Kindern daheim. Ist zwar kein Beweis, spricht aber auch wieder für Moslems. So wars doch auch damals bei dem einzigen verbürgten Ausländerfeindlichen Anschlag vor ungefähr 15 Jahren. Da waren auch nur Frauen und Kinder betroffen.

  15. Ich kanns mir nicht verkneifen 🙂

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle

    JIPPI JAPPY !!!

  16. In Duisburg hat doch ein 6-jähriger ein Haus angezündet, wobei mehrere Menschen ums Leben kamen.
    Ist da eigentlich die Nationalität der Beteiligten bekannt?

    In den Nachrichten gestern wurde erwähnt dass eines der Kinder behindert war. Eine Tante der Kinder kam auch ums Leben. Sie soll von kleiner Statur gewesen sein.

    ACHTUNG JETZT KOMMT ES !!!

    Der Vater konnte sich retten und hat überlebt!!!!!!

    Also wenn das kein Kulturbereicherer war heiße ich Tiffany Chanel und strippe in der La Paoloma Bar. Was mich allerdings wundert ist das komplette weglassen von Namen.

  17. #13 Carl Morrissey

    In Duisburg hat doch ein 6-jähriger ein Haus angezündet, wobei mehrere Menschen ums Leben kamen.
    Ist da eigentlich die Nationalität der Beteiligten bekannt?

    Gestern habe ich in den Nachrichten gehört, sie sind aus Serbien.

  18. #13 Carl Morrissey

    Der Fall stand auch in der Bildzeitung,aber aucgh da waren keine Namen genannt.

    Da unsere „Schätzchen“ ruhig geblieben, wird es wohl einer der ihren gewesen sein.

  19. Natürlich würde sofort der Generalverdacht aufkommen, alle Deutschen wären Nazis, ähm alle Südländer Räuber und Wegelagerer und die Konsequenzen wären furchtbar. So schützt uns die geordnete Presse vor uns selbst und möglichen Gewaltausbrüchen.

    Dafür sollten wir dankbar sein.

  20. Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

    http://www.ka-news.de/nachrichten/karlsruhe/karlsruhe/Karlsruhe-Pkw-Fahrer-mit-Messer-bedroht-und-beraubt;art6066,264550
    redaktion@ka-news.de

    Presse-Wächterrat a la Streicher / Göebbels

    wie verlogen muss eine Zeitung sein , um so eine Zensur von Lesermeinungen bereits nach 15 Minuten zu unterdrücken ??

    das ist ähnlich dem islamistischem Wächterrat des Irans !

    Alle verlogenen Zeitungen abbestellen .. die Wahrheit steht im Netz !!!

  21. Email an redaktion@ka-news.de

    Betrifft: Pkw-Fahrer mit Messer bedroht und beraubt [0] 07.09.2009 14:35

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    warum schließen Sie den Kommentarbereich schon nach einer halben Stunde nach Erscheinen der Nachricht u. warum sind die bis jetzt gesendeten Kommentare nicht öffentlich zugänglich?!?!
    http://www.pi-news.net/2009/09/diskussionszeitraum-leider-schon-abgelaufen/
    Wahrscheinlich wollen Sie die Wut, die sich nun immer mehr in der deutschen Bevölkerung breitmacht, nicht auch noch veröffentlichen. Aber diese Meinungs-Unterdrückung ist die falsche Methode. Wir marschieren schnurstraks Richtung Bürgerkrieg, wie es Altbundekanzler Helmut Schmidt schon vor 30 Jahren prophezeit haben soll. Der ist mit 90 Jahren vermutlich nicht mehr manns genug, das weiter öffentlich laut zu befürchten. Sie als Medium – wie die meisten anderen Medien auch- machen um die Verbreitung von Wahrheiten, die die Erfahrungs-Geschichte der Menschheit lehrt, einen Bogen wie der Teufel ums Weihwasser. „Wer Einwanderung zuläßt, wird eines Tages mit dem Bosnien-Menetekel bezahlen “ Friedensforscher Dr.A. Mechtersheimer : http://www.mechtersheimer.de/ . Bei gefährlichen Ethnien sind natürlich keine Griechen, Italiener, Spanier, Portugiesen, Vietnamesen od. Israelis u.s.w. gemeint, sondern einzig der Islam und andere gewaltbereite Völkerschaften. Sie würden aber mit freizügigem Meinungsaustausch der deutschen Sache einen sehr guten Dienst tun, denn je länger solche Fehlentwicklungen nicht offen abgehandelt werden können, umso höher wird der unausweichliche Bürgerkriegs-Tsunamie werden.
    Buchempfehlung: » Vorsicht Bürgerkrieg! Was lange gärt wird endlich Wut … «
    von Udo Ulfkotte
    In der heute erschienenen September-Ausgabe der Mitgliederzeitung “Polizeispiegel” der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) wurde die Werbung für das böse Buch auf Seite 17 ganzseitig abgedruckt: http://www.pi-news.net/2009/09/polizeigewerkschaft-dpolg-bewirbt-ulfkotte-buch/
    MfG
    ein Karlsruher, kein Brauner, und kein Hitleranhänger !

  22. Ihr müsst das mehr als eine Art

    Live-Action

    ansehen. Ich meine, wie elendig spießig wäre unser Land denn sonst? Kehrwoche? Sonntags zu Oma Kaffee und Kuchen? Immer der eintöige Beamtenjob beim Katasteramt in Oberunterhinterlingen?

    Und weil unsere Regierung uns auch ein wenig Spannung und Abwechslung bieten möchte, hat sie diese Rollenspieler importiert. Quasi ein Live-Theater zum Miterleben.

    Denn – immerhin – sollte man ernsthaft verletzt werden, zahlt der Staat doch auch noch …..

Comments are closed.