Enthüllt: Das Geschäft mit der AbtreibungEin Enthüllungsbuch über die Profiteure der jährlich mehr als zweihunderttausend Abtreibungen in Deutschland erscheint dieser Tage im Sankt-Ulrich-Verlag des katholischen Bistums Augsburg. Unter dem Titel „Geschäft Abtreibung“ deckt die Journalistin und Fernsehmoderatorin Alexandra Maria Linder auf, wer an Abtreibungen verdient und wie abgetriebene Kinder kommerziell genutzt werden.

So weiß die Autorin zu berichten, wie mit Hilfe von Zellen, die aus abgetriebenen Föten gewonnen wurden, Anti-Aging-Cremes hergestellt werden. Abgetriebene Föten werden nach Recherche der Autorin als Ersatzteillager für Zelltherapien, Gewebe- und Organtransplantationen benutzt. Viele Kosmetik- und Arzneimittelfirmen brüsteten sich mittlerweile damit, dass für ihre Tests keine unschuldigen Tiere mehr sterben müssten, verschwiegen aber, dass dafür nun abgetriebene Kinder zum Einsatz kommen. Schließlich zeigt die Autorin auf, wie der Bevölkerungsfonds der UNO bei seinen Maßnahmen zur Bevölkerungskontrolle in den Ländern der „Dritten Welt“ ganz gezielt auch auf Abtreibungen setzt.

Alexandra Maria LinderDer Sankt-Ulrich-Verlag bezeichnet Alexandra Maria Linders (Foto l.) „Geschäft Abtreibung“ als „echtes Enthüllungsbuch“. Es bringe „beklemmende und erschreckende“ Fakten ans Tageslicht, „die aufgrund geschickter Verschleierungstaktiken bislang nur Insidern bekannt“ gewesen seien.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. Mir wird übel, wenn ich lese, dass die Reste der abgetriebenen Kinder, als eine Art Ersatzteillager dient.

  2. noch viel schlimmer die Vorstellung, dass so manche alte Schabracke sich abgetriebene Kinder in Form von Anti Aging Creme in die Fre…. tschuldigung! schmieren

  3. Haben wir heute einen Evangelikalen-Tag auf pi….?
    Eben den Bericht wie der Koran die Schöpfung auslegt und jetzt Horrorgeschichten von Fötencremes???
    Nicht vergessen! Der Daumen Gottes war vor ein paar Jahrzehnten auch noch weit verbreitet um die Schöpfung nach christlicher Sicht zu erklären… 😉

  4. sorry, aber wenn ich so einen verschrobenen Scheissendreck lese…

    „Ist die Propagierung des Rechts auf Abtreibung eine neue Form von Kolonialismus gegenüber der Dritten Welt?“

    …dann könnt ich kotzen!

  5. #1 Jens T.T:

    Beschäftige dich mal mit der Vivisektionsindustrie…

    Abtreibungen passen hierzulande wunderbar ins Multi-Kulti-Konzept.
    Beachtlich zu hören, wie dann Christen in irgendwelche Kameras lächeln und uns erklären, dass der Islam nun ein Teil von Deutschland sein…

    Wer bei der Faminienförderung spart, der hat mehr Geld für Multi-Kulti, also den Islam.

  6. Durch Gejammer ist noch kein einziges Kind MEHR geboren worden.

    Das gilt auch für den gestrigen Latte-macchiato-Artikel.

    Jammern ist meist HandlungsERSATZ und stellt keine Fragen mehr, z. B. nach den Ursachen. Und Jammerer tutn meist nichts REALES, um die Lage zu verbessern. Es wird Dampf abgelassen – und das war’s.

    By the way: so wie Männer keine Emanzen mögen, mögen Frauen keine jammernden Männer. Sich das klar zu machen, wäre vielleicht der erste Schritt zur Lösung des Demographieproblems.

  7. Wer nicht glauben will was mit den Kindern gemacht wird, nimmt bitte seine Krankenkassenkarte und lässt sich mit Termin bei einem Frauenarzt beraten. Oder doch zu feige und nicht glauben wollen?

    Wir sind eng mit unserem Frauenarzt befreundet und kennen die Wahrheit schon lange. Sein Kündigungs- und Auswanderungsgrund.

    Das sind dann die schicken Anti-Aging Cremes-genau die die sich die feinen Damen, denen mancher gerne durchs Gesicht schleckt, in die Visage kleistern-Malzeit.

  8. Die katholische Kirche ist unversöhnlicher Gegner der Abtreibung.

    Seine Eminenz Bischof Mixa in Augsburg hat wiederholt und wieder und wieder leidenschaftlich gegen die Abtreibung Stellung bezogen. Denn sie ist Mord, nichts anderes.

    http://www.dvck-sosleben.de/nachrichten/news_35.html

    Radio Vaikan hält die Abtreibung auch in Extremfällen wie Vergewaltigung für fragwürdig.

    Denn ABTREIBUNG ist und bleibt MORD !

    http://www.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=272950

  9. 9 Rechtspopulist

    Die Evangelikalen gehören aber schon mal nicht zu den radikalen Islamliebhaber. Deshalb sind auch die Evangelikalen beim Kampf gegen Rechts zu unbeliebt.

  10. Es ist schon seit 30 Jahren bekannt, daß abgetriebene Föten zu Kosmetika verarbeitet werden.
    Nur Befürworter der Abtreibung bestreiten das.

  11. Ein sehr wichtiger Beitrag und ein wichtiges Buch. Wer diese Zusammenhänge bisher noch nicht kannte, ist jetzt informiert.

    An alle Zweifler: Woher stammt denn Ihrer Meinung nach das „genetische Material“, mit dem in den medizinischen und gentechnischen Forschungslaboren seit Jahrzehnten experimentiert wird? Vom Mond?

    Normalerweise gesunde Kinder werden in einer Frühstufe ihrer Existenz zu Zellklumpen verkrüppelt, die bestimmten Zwecken dienen sollen.

    Das Grauen, das hier unter dem Deckmantel der „wissenschaftlichen Forschung zum Wohle der Allgemeinheit“ geschieht, kennt noch weitere Steigerungen.

    Denn in England ist seit ca. einem Jahr Hybridforschung erlaubt. Züchtungen, die Menschen- und Tierzellen verbinden. Natürlich haben die Forscher hoch und heilig erklärt, dass sie diese Entwicklungen niemals zur Ausreife bringen werden.

  12. Schließlich zeigt die Autorin auf, wie der Bevölkerungsfonds der UNO bei seinen Maßnahmen zur Bevölkerungskontrolle in den Ländern der „Dritten Welt“ ganz gezielt auch auf Abtreibungen setzt.

    Das muß ich jetzt aber nicht verstehen, oder?

    Einerseits regt Ihr Euch über die Bereicherung auf, andererseits darüber, wenn sie gebremst wird.

    Es gibt genau zwei Möglichkeiten, diesen im Geburten-Djihad produzierten Inzest-Bio-Müll zu vermeiden: Verhütung oder Abtreibung. Da er gewollt ist, bleibt nur Abtreibung. Und Ihr regt Euch darüber auf?! Habt Ih immer noch nicht kapiert, daß Euch der ganze Überschuß ins Land gekarrt wird? Schon den Beitrag über die „Umsiedlung“ von ca. 735.000 Negern und Arabern vergessen, der kürzlich hier bei PI erschien? Vergessen wurden dort die 50 Mio. neuen Neger-Gastarbeiter, die man der EU noch verordnet hat.

    Es reicht und ist begründet, wenn man sich über abgetriebene Steuerkartoffeln beschwert – das war es dann aber auch.

  13. Aus der Leseprobe:

    Eine Methode dieser Einrichtung
    besteht darin, Leberzellen aus zwischen der 6. und 12. Schwangerschaftswoche abgetriebenen Kindern direkt in den Handrücken zu spritzen, was wahre Wunder der Haut- Verjüngung bewirken soll. Auch in Moskau werden solche Behandlungen angeboten, hier sollen mittellose junge Frauen für 200 Dollar dazu gebracht worden sein, schwanger zu werden und die Kinder dann abtreiben zu lassen, damit die toten Kinder für die Anti-Aging-Behandlungen verwendet werden können (Daily Mail vom 7. August 2006).

    Schöne neue Welt.

    🙄

    Wer meint, die Quelle sei unseriös, sollte bedenken, dass das ein Millionengeschäft ist. Alleine dieser Hinweis genügt eigentlich.

  14. #15 BUNDESPOPEL (08. Sep 2009 14:17)

    Bischof Mixa in Augsburg hat wiederholt und wieder und wieder leidenschaftlich gegen die Abtreibung Stellung bezogen. Denn sie ist Mord, nichts anderes.

    Das ist doch Bullshit, der auch nicht dadurch wahrer wird, daß ihn solche ein Pfaffe absondert.

    Schau mal in § 211 StGB hinein: Mörder ist, wer mit bestimmten Tatbestandmerkmalen einen Menschen tötet. Dann § 1 BGB, worin festgestellt wird, daß die Rechtsfähigkeit des Menschen mit Vollendung der Geburt einsetzt. Deutlicher gehts wohl nimmer. Mensch ist man nach Vollendung der Geburt, nicht davor.

  15. Mann, wird mir schlecht. Gut, dass ich so einen Dreck nicht brauche. Ich kann nichtmal verstehen, warum sich Frauen solche Cremes ins Gesicht schmieren müssen. Vermute, damit auch nach dem Abschminken (mit dem Spachtel 😉 ) nu ja keine Luft an die empfindliche Haut kommt.

    Meine Mutter beschmierte sich schon vor 20 Jahren mit einer Creme, die dafür bekannt war, dass sie Plazenta enthielt. Das hat mich so angewidert, dass ich noch nie etwas anderes als Wasser und effe Nivea im Gesicht benutzt habe. Und mein Gesicht sieht trotz meiner Raucherei besser aus, als das so mancher nichtrauchenden Geschminkten, die jedes Anti-Aging-Geschmiere verwendet, das sie bezahlen kann. Pfui Spinne!

    Sowas müßte in den Abendnachrichten kommen, nicht in einem Buch, das in den Buchläden verstaubt.

  16. Der Gründer der grössten Abtreibungsklinik der westlichen Welt Dr. Nathanson beendete seine „Abtreiber-Karriere“ und wurde ein engagierter Pro-Lifer.

    Dr, Nathanson sagt:

    „Tatsächlich lässt sich das Leben klar definieren.

    „Es beginnt mit der Empfängnis, der Befruchtung und von da ab ist die empfangene Person ein menschliches Wesen.

    „Es gibt keinen Punkt, an dem ein Wechsel stattfinden würde von einem Nichts zu einem Etwas, von einer Unperson zu einer Person.

    Dr. Nathanson über seine Vergangenheit als Befürworter der Abtreibung:

    „Eine andere wichtige Taktik bestand darin, dass wir den wissenschaftlichen Beweis, der unwiderlegbar zeigt, dass das Leben bei der Empfängnis beginnt, abstritten…..

    „Die ist wieder eine Lieblingstaktik der Gruppen für die Abtreibung: Sie behaupten fest, dass eine Definition, wann das Leben beginnt, unmöglich sei.

    „Tatsächlich lässt sich das Leben klar definieren. Es beginnt mit der Empfängnis, der Befruchtung und von da ab ist die empfangene Person ein menschliches Wesen. Es gibt keinen Punkt, an dem ein Wechsel stattfinden würde von einem Nichts zu einem Etwas, von einer Unperson zu einer Person.

    „Als Wissenschaftler weiss ich –ich glaube nicht, ich weiss- dass das menschliche Leben mit der Empfängnis beginnt.

    „Ich glaube dass es eine göttliche Existenz gibt, die von uns verlangt, diesem unendlich traurigen und unsagbar schändlichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ein endgültiges und unwiderrufliches „Halt“ zu gebieten.“

    Link:
    http://www.pro-leben.de/abtr/taktiken_nathanson.php

    Danke an Jens T.T

  17. #21 Felicitas (08. Sep 2009 14:42)

    Wäre ja auch schlimm, wenn man sich bereits ordentlich Zellen eines abgetriebenen Fötus an die Backe geschmiert hätte, aber dann macht es ja auch nichts es weiter zu tun, oder?

    Ergo, es kann nicht sein, was nicht sein darf…

  18. …und was hat das damit zu tun, dass hier in Deutschland Frauen straffrei unter Beachtung § 218 StGB ungewollte Schwangerschaften abbrechen können? NICHTS!
    Ihr bewegt Euch mit Eurem selbstherrlichem Urteil im Gleichschritt mit den Islamisten, denen die Frauen nur als „Gefäß“ für den „männlichen Samen“ dienen, ohne Recht auf Selbstbestimmung! Ich frage mich, wie Ihr regieren würdet, wenn zum Beispiel Eure Tochter, Schwester, Cousin, Freundin, Mutter, oder sonstige europäische Frau von einem genetisch degenerierten Kleinasiaten OHNE Kondom vergewaltigt wurde, und dadurch schwanger wird! Oder wenn, so Euer toller Gott es wollte, das Kind einen schweren Gendefekt (Trisomie) hat, der zu schwersten geistigen und körperlichen Behinderungen führt, bis hin zu lebensgefährlichen Komplikation für die Mutter! Ihr seid ganz toll beim
    verallgemeinern!

    Ihr verwechselt die Opfer mit den Tätern! Die Pharmaindustrie und ihre jugend-geilen Käufer sind die Ursache für den Mißbrauch von Vivisektionen, nicht die Frauen, die sich gegen ein ungewolltes Kind entscheiden!

  19. Es wird höchste Zeit, dass man dieses Verbrechen beim Namen nennt. Während gejammert wird, dass immer mehr deutsche Schulen geschlossen werden, werden jeden Tag 50(!) Schulklassen abgetrieben. Unfassbar! Und jeder der es wagt dagegen den Mund aufzumachen wird sogleich von der linken Abtreiberlobby niedergebrüllt und in die rechte Ecke gestellt. Wo leben wir hier eigentlich? Darf man Unrecht schon wieder nicht beim Namen nennen?
    Die demographische Entwicklung dieses Landes ist eine einzigste Katastrophe. Zu retten gibt´s da wahrscheinlich eh nix mehr. Aber jedes Kind, dass stirbt, weil depperte Alt-68-er das „modern“ finden, ist eines zuviel! ABTREIBUNG IST MORD!!!

  20. @ 27 Ausgewanderter

    Klicken Sie sich bitte mal durch die Philosophiegeschichte der Zeiten, Kommentator. Das Internet bietet da unbegrenzte Möglichkeiten.

    Und vergessen Sie bitte mal diese schreckliche Justiz, die immer nur Büttel der vorherrschenden Macht ist und war, zu allen Zeiten.

    http://www.textlog.de/6529.html

    http://www.academia-verlag.de/titel/68622.htm

    Und denken Sie bitte immer daran — die Welt müßte auf Sie verzichten, wären Sie vor der Geburt abgetrieben worden. Würde das Ihre Zustimmung finden ?

    Herzlichen Gruß an Sie und Ihre Lieben aus dem australischen Outback in WA,

    pepe.

  21. Gegen Abtreibung zu sein ist p.i., so viel ist klar.

    Was die ungeborenen Kinder angeht, ist in der medizinischen Fachwelt und der Öffentlichkeit umstritten, ob es sich um Menschen handelt.

    Da fällt mir das Zitat von Ranald Reagan zu genau diesem Problem ein:
    „If you don’t know whether a body is alive or dead, you would never bury it. I think this consideration itself should be enough for all of us to insist on protecting the unborn.“

    Mehr gibt´s dazu nicht zu sagen.

  22. Tja, früher war es angeblich nur die Plazenta, die verarbeitet wurde:

    http://www.kugener.com/abfrage.php?id=1006&show=1

    Aber ich hab schon in den 80ern ein Buch gelesen, in dem der Handel mit abgetriebenen Föten das Thema war und was hier komischerweise nicht offenbart wird ist, dass der Vatikan auch sehr gerne in solche Firmen investiert.

    Genauso wie in Pharmafirmen, die die Pille herstellen, aber das ist ja alles ein alter Hut.

  23. Das ist ja die Erkenntnis des Jahrhunderts: Abtreibungen sind ein Geschäft. Ich dachte immer, die Ärzte würden das ehrenamtlich oder im Pfusch in ihrer Freizeit machen.

    Achja, ich weiß auch sehr seriöser Quelle, dass Kochsalz mit getrockneten und zermahlenen Embryos gestreckt wird. Das gilt auch für fast alle Nahrungsmittel, vor allem Milchprodukte. Im Internet lässt sich zu dieser Thematik leider kein einziger Link finden, aber ich bin mir sicher, dass ist alles Teil der Verschwörung.

    Oh mann, oh mann, wofür sich PI manchmal hergibt…

    Andere Frage: Wären Abtreibungen in euren Augen denn etwa weniger oder mehr „verwerflich“, wenn die Embryos -so wie das auch tatsächlich gehandhabt wird- mit anderem OP-Müll entsorgt werden?

  24. @Paula
    „By the way: so wie Männer keine Emanzen mögen, mögen Frauen keine jammernden Männer. Sich das klar zu machen, wäre vielleicht der erste Schritt zur Lösung des Demographieproblems.“
    Absolut richtig!!! Nirgendwo hat linksgrüner Zeitgeist größeres Unheil angerichtet als in der Geburtenstatistik. Danach sind nur Homo-Beziehungen politisch korrekt, Hetero-Beziehungen nur dann, wenn die Frau das Sagen hat und der Mann zum winselnden Weichei domestiziert ist. Ein neuer Ausfluß dieser Ideologie sind die „Vätermonate“. Frauen wollen aber (aus gutem Grund) zumeist einen richtigen Mann im Bett und keine Memme. Nach meinem Eindruck sind nur sehr wenige Frauen wirklich „Emanzen“, dafür aber umso mehr Männer Softieluschen. Da muß sich was tun, ich selbst gehe da mit gutem Beispiel voran, für mich ist es keine Beleidigung, öfter Macho genannt zu werden, auch wenn ich mich selbst nicht so bezeichnen würde.

  25. @ Berlinator

    Es ist eine Sache, ob man ein schwerstbehindertes Kind abtreibt (aus medizinischen Gründen also) oder ein einfach nur ungewolltes. Es gibt so viele Möglichkeiten, ein geborenes Kind „loszuwerden“, dass man es beileibe nicht umbringen muß. Ob es nun aus einer Vergewaltigung entstand oder einer Disconacht, spielt dabei in meinen Augen keine Rolle.

  26. #38 Thinnian (08. Sep 2009 15:49)(..) Es gibt so viele Möglichkeiten, ein geborenes Kind “loszuwerden”, dass man es beileibe nicht umbringen muß.

    Aja, so viel zum Thema „Menschenwürde„!

    Was eine Frau, ein Mädchen – wir Männer sind ja aufgrund bekannter (?!) biologischer Grundlagen nicht mit einem Uterus versehen – an psychischen Belastungen durchmacht, wenn sie ein Kind austragen soll, so wie sie es „im Sinne der Volksvermehrung“ befürworten, dass sie NICHT MÖCHTE ist Ihnen und Ihren patriarchalischen Mitstreitern wohl egal?! Und ob es so sinnvoll ist, wenn noch mehr Kinder in sozial verwahrloste Familien, die ihren Lebensunterhalt nur von der Staatskasse bestreiten, hineingeboren werden? Als Bürger Berlins empfehle ich Ihnen einmal einen Besuch in die (zumeist) biodeutschen Großfamilien (5+ Kinder) am östlichen Stadtrand (Marzahn-Hellersdorf) zu unternehmen, viele Kinder bekommen ihre einzige warme Mahlzeit nur in der Schule oder in der evangelischen Kirchenmission (Arche)!

    Sie versuchen doch nur die Pest (=islamische Geburtenrate) mit der Cholera (=Abtreibungsverbot für deutsche Frauen) zu bekämpfen!

  27. @Berlinator

    Das Problem sind doch nicht diese Fälle wo es aus gutem Grund vorgenommen wird.
    Es sind viel mehr diese fälle von völlig unverantwortlichem handeln ohne die Konsequenzen zu bedenken… Da wird durch die gegend gevögelt ohne vorher nachzudenken… „Ich werd schon nicht Schwanger und wenn dann lass ichs mir wegmachen….“ Das sind auswüchse einer Wegwerfgesellschaft die das leben nicht mehr achtet und nur auf sich bezogen ist!

  28. Die Entwicklung und flächendeckende Einführung der Anti-Baby Pille ist nichts anderes als eine chemische Kriegsführung.

  29. @(#2 oisblues,#12,#30 Mo-ham-Mett)

    Ich verstehe die höhnischen Kommentare von wegen „alte Schabracke“, „feine Dame“, „auf die Backe schmieren“, „in die Visage kleistern“ etc. nicht.

    Es ist m.E. überhaupt nicht verwerflich, auf ein angenehmes Äußeres zu achten und diesbezüglich eine angemessene Hautpflege zu betreiben. Bzgl. „Anti-Aging“ sollte immer noch gelten, dass Vorbeugen besser als „Schnippeln“ ist.

    Dass viele so genannte „Anti-Aging“-Produkte nicht halten, was die Werbung verspricht, ist eine Sache. Dass aber bestimmte Inhaltsstoffe nur verschleiert angegeben werden (dürfen), oder auf die Herkunft der Inhaltsstoffe hingewiesen wird, ist absolut verwerflich und ein handfester Verbraucherskandal.

  30. #33 BUNDESPOPEL (08. Sep 2009 15:26) @ 27 Ausgewanderter

    Klicken Sie sich bitte mal durch die Philosophiegeschichte der Zeiten, Kommentator. Das Internet bietet da unbegrenzte Möglichkeiten.

    Und vergessen Sie bitte mal diese schreckliche Justiz, die immer nur Büttel der vorherrschenden Macht ist und war, zu allen Zeiten.

    http://www.textlog.de/6529.html

    http://www.academia-verlag.de/titel/68622.htm

    Und denken Sie bitte immer daran — die Welt müßte auf Sie verzichten, wären Sie vor der Geburt abgetrieben worden. Würde das Ihre Zustimmung finden ?

    Herzlichen Gruß an Sie und Ihre Lieben aus dem australischen Outback in WA,

    pepe.

    Sie sind zu vielen Vorurteilen aufgesessen. „Die Justiz“ gibt es ebenso wenig, wie es „die Deutschen“ gibt. „Die Justiz setzt sich zusammen aus ihren einzelnen Mitgliedern.

    Um beim deutschen Lieblingsthema, Drittes Reich, zu bleiben: Es gab den Schleimer Freisler, dem nachgesagt wird, ein äußerst fähiger Jurist gewesen zu sein. Was er am Volksgerichtshof zelebrierte, war unter aller Sau und eines Juristen unwürdig.

    Er stand damit nicht allein. Aber um die Entwicklungen im Justizbereich unter Kontrolle zu bringen, weitete das Reichsgericht die Rügemöglichkeiten in der Revision sehr weit aus und nahm die Beweisaufnahme an die kurze Leine. Abgesehen von vielen engagierten Anwälten damals wie heute, die ihren Beruf sehr ernst nahmen bzw. nehmen.

    Im Übrigen können die Organe der Rechtspflege (Richter, Rechtsanwälte, Staatsanwälte) nur mit dem rechtlichen Instrumentarium arbeiten, das ihnen die Legislative zur Verfügung stellt. Allerdings wird gerade heute in dem Bereich viel bereinigt, was in den Quasselbuden vergeigt wird.

    Für mich ist und bleibt das Recht das Maß aller Dinge. Darum meine obige Argumentation, die Sie auch nicht entkräften konnten.

    Was allerdings nicht bedeutet, daß ich durch und durch Abtreibungsfreund wäre.

    Ich bin für die fristgebundene Abtreibung, wenn eine Frau vergewaltigt wurde – ohne Wenn und Aber.

    Ich bin für eine fristgebundene Abtreibung, wenn dar Embryo schwere gesundheitliche Schäden aufweist und ein lebenslanger Pflegefall wäre – wenn die Mutter die Abtreibung will.

    Aber ich bin gegen Abtreibung, wenn jemand gerade mal nicht aufgepaßt hat. Dann müssen sie halt – übrigens wie überall im Rechtsleben – auch die Konsequenzen tragen. Zumal es noch die Freigabe zur Adoption als Alternative gibt.

    Es ist heuchlerisch und verlogen, hier unter Ausblendung der Rechte des werdenden menschlichen Lebens zu sagen, die Persönlichkeitsrechte der werdenden Mutter hätten den Vorrang. Sie wußte, was bei dem Spielchen herauskommen kann und hat es billigend in Kauf genommen. Dann muß man auch konsequent sein. Zumal die Konsequenz eine geringe ist, weil die Option Adoption gezogen werden kann.

    Wie heuchlerisch die Debatten mitunter sind, sieht man, wenn man Abtreibung und Sterbehilfe vergleicht.

    Da macht es keine Probleme, ein junges, hoffnungsvolles Leben gegen dessen Willen (oder Instinkt) zu töten ohne es zu fragen. Nur mal so eben, weil man die angehende Mutter eben schützen will.

    Andererseits verbietet man es einem Schwerstkranken, Scherstleidenden, mit ärztlicher Hilfe freiwillig aus dem Leben zu scheiden, weil er seine Qualen nicht mehr erträgt. Die werden von der Politik als geistig Verwirrte dargestellt, über den die der Staat zu wachen habe.

    Zu mir: Die Welt hätte es gerade so überlebt, wenn ich abgetrieben worden wäre:-) Stellt sich die Frage, wie es mit mir ist. Ich habe Zeit meines Lebens darum gekämpft, ein interessantes und spannendes Leben zu führen. Das habe ich geschafft. Und so möchte ich mein Leben nicht missen, bin also froh, nicht abgetrieben worden zu sein (obwohl ich, wie alle meine Geschwister, sein Unfall war).

    Ich hatte aber auch viel Gelegenheit, andere Leute zu erleben.

    Früher, in einem vergangenen Jahrtausend, hatte ich einen Mandanten, der nur Pech hatte. Er kam auf Empfehlung erstmals zu mir, als er bei der Partnervermittlung VIP einen Vertrag unterschrieben hatte. Wollte gern eine Freundin, fand aber keine. Arbeitslos zu allem Überfluß auch noch. Der Knabe tat mir einfach nur leid, und ich legte so manchen Termin in meine Mittagspause, so daß er zu uns kommen und mitessen mußte. So hatte man mehr Zeit für ein ausführlicheres Gespräch. Es machte und Dreien, ihm, meiner Frau und mir immer viel Spaß, zumal er thailändisches Essen lieben lernte (konnte er ja nicht Essen gehen, da arbeitslos).

    Eines weniger schönen Tages stieß ich in den Todesanzeigen der Tageszeitung auf seinen Namen. Erst dachte ich, da er einen Allerweltsnamen hatte, das wäre ein anderer M. S. Dann las ich aber den mir bekannten Namen der Mutter und rief, um sicherzugehen, bei dem Beerdigungsinstitut an. Er war es.

    Meine Frau und ich gingen zur Beerdigung, was in der Familie sehr gut ankam. Man war sogar ein wenig stolz, daß wir uns in diesem Moment an die Seite der Familie stellen (nicht eben materiell gesegnet).

    Später suchte mich die Mutter auf und bat mich, eine Strafanzeige wegen Mordes zu schreiben. Ich sah sie verdutzt an, und fragte, warum?

    Ihr Sohn hatte sich bei einem Schätzchen einen Goldenen Schuß gekauft um sich den – ganz in der Nähe von Amtsgericht und Staatsanwaltschaft – in Tötungsabsicht zu setzen. Er wollte also lieber sterben, als das Elend länger ertragen zu müssen. Das ist eben die Kehrseite der Medaille. Ich bin mir fast sicher, er wäre lieber abgetrieben worden, als seinen letzten Atemzug dort auf dem dreckigen, von Fixern versauten Boden auszuhauchen.

    Der Mutter konnte ich die fixe Idee austreiben.

    Sie sehen also, das Leben ist vielschichtig. Es gibt sicherlich viele Menschen auf dem Globus, die wünschten, abgetrieben worden zu sein.

    Was an meiner oben beschriebenen Stellung zur Abtreibung nichts ändert.

    Viele Grüße aus dem Isaan.

  31. Ups, Schreibfehler im vorigen Beitrag, es muss natürlich heißen:

    „oder auf die Herkunft der Inhaltsstoffe nicht hingewiesen wird, ist absolut verwerflich und ein handfester Verbraucherskandal.“

  32. #22 Marcus Aviano
    #30 Mo-ham-Mett

    Ich sehe die katholische Kirche und die ALfA nicht unbedingt als beste Quellen an, wenn es um solche Themen geht. Ich gehe ja auch nicht zu den Grünen, wenn ich mich seriös mit Kernkraft auseinandersetzen will.

    Gerade diese Behauptung ist so starker Tobak, dass ich da erst einmal selbst Nachforschungen anstellen möchte, bevor ich mir dazu eine Meinung bilde.

    Falls das wirklich stimmen sollte, wird das kotzen nicht ausbleiben, das verspreche ich…

  33. #42 Natanaele (08. Sep 2009 16:50) @(#2 oisblues,#12,#30 Mo-ham-Mett)

    Ich verstehe die höhnischen Kommentare von wegen “alte Schabracke”, “feine Dame”, “auf die Backe schmieren”, “in die Visage kleistern” etc. nicht.

    Sehe ich genauso. Aber es gibt hier Leute, die das alles zu emotional angehen und dabei den Blick auf die eigene Frau vergessen. Die hat man ja auch lieber hübsch. Drüber weglesen und sich seinen Teil dabei denken.

  34. Ich habe mir bei einem ähnlichen Thema schon einmal den Mund verbrannt…

    Wenn ich mir die Kommentare hier durchlese frage ich mich wieder einmal ob ich hier überhaupt hin gehöre.

    Zu dem Thema wurden schon unzählige Diskussionen geführt. Jede Partei beharrt dabei immer auf ihrem Recht. Es hängt einfach davon ab wie man menschliches Leben (und seinen Beginn)definiert.

    Und das sehen Christen und Atheisten nun mal verschieden.

    Für mich ist es zum Beispiel ein Unding, dass Tier nur zum Schlachten aufgezogen werden, aber da stehe ich wohl ziemlich alleine mit meiner Meinung.

    Gleichzeitig bin ich aber auch ein Befürworter von Abtreibungen und werde es immer sein.

    Denn für mich beginnt Leben nicht mit der Befruchtung, so wie für Millionen andere auch.

    Ich habe mir bei einem ähnlichen Thema schon einmal den Mund verbrannt…

    Wenn ich mir die Kommentare hier durchlese frage ich mich wieder einmal ob ich hier überhaupt hin gehöre.

    Zu dem Thema wurden schon unzählige Diskussionen geführt. Jede Partei beharrt dabei immer auf ihrem Recht. Es hängt einfach davon ab wie man menschliches Leben (und seinen Beginn)definiert.

    Und das sehen Christen und Atheisten nun mal verschieden.

    Für mich ist es zum Beispiel ein Unding, dass Tier nur zum Schlachten aufgezogen werden, aber da stehe ich wohl ziemlich alleine mit meiner Meinung.

    Gleichzeitig bin ich aber auch ein Befürworter von Abtreibungen und werde es immer sein.

    Denn für mich beginnt Leben nicht mit der Befruchtung, so wie für Millionen andere auch.

    Für mich ist es politisch inkorrekt Abtreibung verbieten zu wollen und ihre Befürworter als Mörder zu beschimpfen.

    @berlinator
    in meinen Augen gehörten Ihre Beiträge zu den wenigen wiklich guten Beiträgen hier!

  35. @ Ausgewanderter

    Von Jurisprudenz haben Sie jedenfalls keine Ahnung, man muß Gesetze nicht nur lesen können, sondern auch verstehen, d.h. in ein Gesamtsystem einordnen können. Den Laien erkennt man immer am unsystematischen Zitieren einzelner Normen.

    § 1 BGB bestimmt lediglich den Zeitpunkt der Rechtsfähigkeit des Menschen, nicht etwa seiner Menschqualität. Im Gegenteil, billigt doch das BGB dem nasciturus audrücklich ein Erbrecht zu, d.h. wer gezeugt, aber noch nicht geboren ist, kann erben. Daraus ist zu schließen, daß das BGB den ungeborenen Menschen sehr wohl als Träger von Rechten kennt, also auch als Menschen bewertet.
    Im übrigen gilt Art. 1 GG, der auch den Ungeborenen als Rechtssobjekt einstuft (ganz herrschende Meinung).

    Also, nochmal üben, das mit dem Gesetze verstehen, gelle ?

  36. Viele PI-ler bilden sich anscheinend ein, sie seien gegen Gehinrwäsche immun, weil sie bei den Themen Islam oder Sozialismus nicht auf das politisch correkte Geschwafel hereingefallen sind. Dabei bemerken manche gar nicht, dass auch sie in anderen Bereichen längst Opfer einer von links vor über 40 Jahren in die Wege geleiteten und immer noch andauernen Indoktrination geworden sind. Man muss etwas nur oft genug wiederholen und die vermeintlichen Vorteile propagieren und bald ist die Mehrheit davon überzeugt.
    Abtreibung, also die Tötung eines lebenden, wenn auch noch ungeborenen Kindes, wird zu einer alltäglichen Normalität und mit Steuergeldern subventioniert. Dabei sind die Befürworter der Abtreibung meist die gleichen, die heute noch der Kriegsgeneration vorhalten, sie hätten nichts gegen die vom GröFaZ angeordnete Tötung unerwünschter Menschen unternommen. Ich halte dies für eine kaum noch zu überbietende Heuchelei.

  37. Abgetriebene Föten (übrigens der falsche Begriff, denn bei den allermeisten Abtreibungen handelt es sich um Embryonen, nicht um Föten) als Bestandteile für Hautcremes?

    Wer so einen Unfug glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

    In Deutschland gibt es lt. statistischem Bundesamt ca. 130.000 Abtreibungen pro Jahr, die meisten davon vor Ablauf der ersten 12 Wochen.

    Wie soll denn bei dieser Anzahl Abtreibungen das erforderliche embryonale Zellmaterial für die Herstellung von Hautcremes im industriellen Maßstab zusammenkommen, zumal ja – wie schon erwähnt – die meisten Abtreibungen innerhalb der ersten 12 Wochen vorgenommen werden und mithin jeweils dann nur wenige Gramm embryonales Zellmaterial für eine weitere „Verarbeitung“ zu „gewinnen“ wären?

    Gruselmärchen unterster Schublade.

    Man kann ja zu Schwangerschaftsabbrüchen unterschiedlicher Meinung sein, aber:
    Man sollte trotzdem logisch denken und das Gehirn nicht ausschalten.

  38. @ FfD

    Das war wohl ein Missverständnis. Auch Machos können einem mit Dauergejammer so richtig auf den Geist gehen. Jammern ist sonderbarerweise keine Frage von Macho oder Weichei.

    Mit Gejammer meine ich hier eher so die wehleidigen, selbstmitleidigen Kandidaten, die hier ihre Back-to-the-Fifties-Attitüde vor sich hertragen und es ihr Leben lang nicht verkraftet haben, dass eine Partnerin eben nicht so wie ihre Mutti ist (und zwar aus gutem Grund nicht ist) und die den lieben langen Tag offenbar nichts Besseres zu tun haben, als sich darüber zu echauffieren, dass Frauen heutzutage auch ohne Einverständniserklärung das Haus verlassen und ein Cafe aufsuchen dürfen.

    Bei manchen hier hat man in der Tat massiv den Eindruck, dass sie im Grunde das Leben eines Moslems führen möchten, nur halt mit Kirchgang statt Moschee. Und ansonsten halt Frau und Kinder als ihr Privateigentum betrachten und den Rest ihres Lebens nun damit verbringen, darüber zu jammern, dass dieses Bild einfach nicht der Realität entspricht. Und die auch nicht im geringsten irgendwie auf die Idee kommen, sich mit ihren Lieben auf einen für alle Beteiligten angenehmen Way of Life zu verständigen, stattdessen aber rumsitzen und jammern, statt sich mal an die Ursachenforschung zu begeben.

  39. Hab nicht alles durch gelesen.

    Hab aber eine brennende Frage zu diesem Thema.

    Würde (un)gerne wissen, wieviel Abtreibungen es nach Abschaffung des §218 in Deutschland gegeben hat?

    Bitte mit prüfbarer Quellenangabe!

    Danke.

  40. #46 Ausgewanderter (08. Sep 2009 17:00)

    Wenn man lieber seine Frau „hübsch“ hat und das das einzige Auswahlkriterium ist, ist es dem Betreffenden sicher egal womit sie sich einschmiert, unterspritz etc. Is sie nicht mehr „hübsch“ tauscht man sie halt gg. ein hübscheres Modell um. (PI? Der abkotz smily fehlt)Und wenn sie „unhübsch“ werden könnte, durch Schwangerschaft, schickt man das laufende Modell eben zur Abtreibung…(bah)

    Meine ist nicht nur jetzt schön u. sexy, denn sie ist intelligent, clever, humorvoll hat ohne Ende den Schalk im Nacken, ich kann mich auf sie verlassen 😀 ) sie hat einfach Charakter und ist eine wunderbare Frau. Trotz bereits 3 Kinder und 15kg mehr auffe Rippen. Na und?! Werdet doch mal in würde älter und weiser!

    Komisch das sie das ohne Botox, Lifting, „Frischzellenkur“ und „Anti-aging-Cremes“ sein kann.

    Mehr als Lippenstift und Wimperntusche braucht eine Frau wirklich nicht.

    Und nein, wir glauben an gar keinen Gott oder rennen irgendeiner Mode-Religion/Glaubensrichtung nach. Wir verantworten unser Handeln selbst. Sowas gibts auch noch.

  41. #5 Mo-ham-Mett

    Erstmal danke für den Link.

    Evtl. hab ich was überlesen, aber mir ging es nicht über: Spätabtreibungen

    Sondern um die Gesamtzahl aller Abtreibungen seit Abschaffung §218. Evtl. bin ich ja auch etwas faul, aber ich hab wirklich gesucht.

    Trotzdem nochmals Danke.

    P.S. Grüße an deine Frau und deinen drei Kinder. Deine Einstellung ist diesbzgl. richtig!

  42. sie treiben ihre kinder ab und schmieren sie sich anschließend als creme ins gesicht.
    pervers und widerlich !

  43. @Wahrersozialdemokrat:

    Ich hatte ja bereits in meinem Kommentar einen ungefaehren Wert genannt – hier belastbare Quellen (statistisches Bundesamt):

    Nach Bundeslaendern:
    http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Statistiken/Gesundheit/Schwangerschaftsabbrueche/Tabellen/Content75/LandWohnsitz,templateId=renderPrint.psml

    Nach Altersgruppen:
    http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Statistiken/Gesundheit/Schwangerschaftsabbrueche/Tabellen/Content75/Alter,templateId=renderPrint.psml

    Nach Grund des Abbruchs:
    http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Statistiken/Gesundheit/Schwangerschaftsabbrueche/Tabellen/Content75/RechtlicheBegruendung,templateId=renderPrint.psml

    Wie man den Zahlen entnehmen kann, ist insgesamt die Zahl der Schwangerschaftsabbrücke rückläufig – es ist ein Märchen, dass die Fristenregelung zu einer Vermehrung der Abbrüche geführt habe.

    Das Thema ist insgesamt sehr viel komplexer, als sich das manche rückwärtsgewandte Vereinfacher hier so vorstellen – das sage ich ganz bewusst auch vor dem Hintergrund, dass ich sehr sehr liebe Menschen kenne, die ebenfalls schon einen Schwangerschaftsabbruch haben durchführen lassen, keine von diesen Frauen hat sich diese Entschluss leichtgemacht.
    Ich will nicht bestreiten, dass es unverantwortliche Frauen gibt, die einen Schwangerschaftsabbruch wie eine „Pille danach“ betrachten, aber ich bezweifle, dass dies für die Mehrzahl aller betroffenen Frauen zutrifft.

    Im übrigen:
    Wer hier argumentiert, dass die Menschwerdung mit der Befruchtung der Eizelle stattfindet, der muss sich dann auch konsequent gg. verschiedene Formen der Verhütung wenden, da manche Verhütungsmethoden nicht die Befruchtung der Eizelle, sondern deren Einnistung in die Nährschleimhaut verhindern.

  44. Was frau sich noch so für die Schönheit bzw. als Medikament verabreichen lassen kann, dank islamischem Glauben?

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=738019

    Was hat ein Artikel gegen Abteibung bei PN zu suchen? Ich finde rechtsradikale Anti-Abtreibungshetze übrigens eine Frechheit.
    Wie wäre es in diesem Lager mal mit Hirn einschalten, als Mann sich die Kinder kümmern und zahlen, statt auf die ungewollt schwangeren, meist vom zukünftigen Kindesvater im Stich gelassenen Frauen loszugehen?

  45. #7 Pingpong

    Auf die Idee beim statistisches Bundesamt zu schauen bin ich noch garnicht gekommen! Wie blöd von mir!! Und für jeden anderen Sch… schau ich erst mal da nach!!!

    Hmmmh. Brett vorm Kopf.

    Danke !!!

    Wie oben schon erwähnt hab ich nicht wirklich hier durchgelesen, da dieses Thema uns (PI) sehr entzweit und das find ich falsch!

    „Das Thema ist sehr viel komplexer“

    Einfachmal Ja! Zu dem weiteren ebenfalls.

    Da ich damit „argumentiere“ (es ist meine Überzeugung) Menschwerdung beginnt mit der Befruchtung der Eizelle lehne ich jede Form der Verhütung ab! Als 42 jähriger Single eine katastrophale Entscheidung in unserer Welt. Bin aber nicht bereit Wasser zu predigen und Wein zu trinken. Ich kann einfach nicht Sex und Verantwortung voneinander trennen.

    Irgendwie hat das aber für mich nichts mit religiösen Vorgaben zu tun, es war immer meine Einstellung. Wundere mich manchmal selber darüber.

  46. Es geht wie immer nur ums Geld! Erstens schon mal bei vielen Eltern, die meinen, sie könnten sich ein Kind nicht leisten, es würde nicht in ihr Leben passen. Dann bei den Ärzten, die für eine Abtreibung hoch entlohnt werden und dann macht sich noch die Kosmetik- und Gesundheits-industrie über die Föten her um wieder Kohle zu machen.

  47. Und das antwortete A Merkel auf die Frage:
    „Wenn Sie alleine in der Frage der Abtreibung entscheiden könnten: Was würden Sie tun, um zu verhindern, dass jede 5. Schwangerschaft mit einer Abtreibung endet?“ – :
    „Ich meine, dass wir nach langem Ringen in der Frage des Paragraphen 218 zu einer Lösung gekommen sind, die tragfähig ist.“
    http://www.pro-medienmagazin.de/politik.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=2344

    Ich meine deshalb, dass Merkel nicht mehr tragfähig ist.

  48. na jetzt tut mal nicht so, dass in jeder luxuscreme tote babys drinnen sind.

    im übrigen gibt es soviel ich weiß eine einzige creme mit plazenta auf dem markt ( ist eig. eh nur „abfall“ nach der geburt) und die kostet schlappe 900 euro für 50 ml … und da denk ich nicht, dass die hier jemand im schrank hat.

    und was die medizinische forschung angeht bin ich sogar dafür, dass dafür embryonen aus abtreibungen verwendet werden. warum denn auch nicht?? die mütter wollten sie nicht und bevor sie als „müll“ enden können sie somit noch auf andere weise vllt helfen medizinsch wichtige informationen zu gewinnen die irgendwann einmal vllt anderen menschen das leben retten.

  49. Tatsächlich gab es doch in Cannes vor einigen Jahren einen chinesischen Film, der diese Problematik in den Mittelpunkt rückt und thematisiert hat, dass es in China mehrere Querköpfe gibt, die Embryonen ESSEN, um jung zu bleiben und Ähnliches….

    Traurige Realität im grausamen Osten, die auch irgendwann hier Standard werden wird.

    Der Film heißt „Dumplings Delikatessen“, der Regisseur heißt Chan, der in einem Interview mit der taz gesagt hat:
    taz: Soll das heißen, dass in China tatsächlich Föten gegessen werden?

    Fruit Chan: Ja, und es ist kein neues Phänomen. Außerdem werden in ganz Asien, also auch auf den Philippinen und in Vietnam, angebrütete Eier, ungeschlüpfte Küken oder früh geborene Mäusebabys verzehrt – und in manchen Naturvölkern essen Frauen ja auch ihre Nachgeburten …

    Infos zum Film unter:
    http://www.senseofview.de/review/667

  50. #14 miss-germany (08. Sep 2009 22:38)

    HGW miss-glückt nachgedacht. Die Pharmaphorschung könnte getrost auf andere Genetische ressourcen zurückgreifen. Ein wenig lesen würde da helfen. Stammzellen befinden sich nicht nur in Nabelschnurblut sondern lassen sich aus jeder! menschlichen Zelle gewinnen. Es kostet nur mehr Zeit, Arbeit u. Geld. Die Pharmaindustrie ist auch gewiss nicht an Lösungen interessiert. Es geht um Linderung nicht um Heilung.

    Es ist einfach günstiger, Menschen aus der Verantwortung für ihr Hirnloses umhergef**** zu entbinden und werdenden verzweifelten Müttern eben nicht zu helfen. Denn helfen würde Kosten verursachen und jeder abgetriebene kleine Mensch bringt günstig Material für „Forschungen“=Geld.

    Ich bin ganz klar der Meinung, würden die Menschen aufgeklärt werden, was passiert mit IHREN Kindern und sie müssten keine Angst haben sozial und gesellschaftlich zu den Ausgestossenen zu gehören, sie würden das Kind empfangen.

    Auch ist sollte den Menschen bewusst gemacht werden, das jeder der Sex hat nicht nur mal eben Spaß hat, sondern Verantwortung für die folgen zu tragen hat.

    Wer keine Kinder will, soll das F***** sein lassen, oder die volle Verantwortung tragen.

    Das Bewusstsein für sein tun und handeln, mit Verantwortung die Folgen zu tragen, fehlt heutzutage gänzlich.

    Das Gewissen wurde dem mündigen Bürger grosszügig durch genügend Gesetze abgenommen.

    Was der Staat erlaubt und die Gesellschaft zum Grossteil akzeptiert, muss das Gewissen nicht belasten. Es ist möglich und somit o.k.
    ______________________________________________

    #11 WahrerSozialDemokrat (08. Sep 2009 21:06)

    Ich lehne nicht alle Formen von Verhütung ab, Sexualität gehört zu einer gesunden Ehe dazu.

    Im Endeffekt trägt nun mal die Frau das Kind aus, ich habe 3 Schwangerschaften begleitet inkl. Entbindung. Es ist eine unglaubliche körperliche Belastung für die Frau. Sie soll gesund bleiben und für Ihre Kinder (natürlich auch im Sinne der Frau selbst und des liebenden Mannes) ein langes und gesundes Leben führen können.

    Die Pille ist hierbei schon sehr praktisch, zumal manche Frau allergisch auf Präservative reagiert. Es kommt ja auch daruf an wie oft man sex hat. Will man als Mann 100%ig KEINE Kinder…lass das Ding raus *g*

    Ich gebe zu keines der Kinder war geplant 😀 alles kleine „Tropis“(Trotz Pille Schwangerschaften) *g* trotzdem ein Geschenk jedes wunderbar und nicht mehr wegzudenken. Auch sind 3 Schwangerschaften in 13 Jahren ein guter Schnitt *g* Nr. 4 ist nun das erste Mal geplant und wird sehnlichst erwartet.

    Familienplanung ist auch im Sinne bereits vorhandener Kinder. Alle wollen essen und kosten ZEIT! Zudem sollte zmindest einer in der Lage sein die Familie auch wirklich ohne soziale Hilfen ernähren zu können.

    Da liegt der Hund wieder begraben. Deutschland will kein Geld für Kinder haben. Eine Familie braucht kein knauseriges Kindergeld, sie muss unterm strich, von der Arbeit EINES Vaters/einer Mutter vernünftig leben können! Stattdessen gibt es popeliges Kindergeld, das grade für die Windeln reicht, besser gleich zurücklegen denn Kindergarten, Schulbücher und Klassenfahrten kosten usw.

    Die arbeitende Bevölkerung zahlt mit all ihren Abgaben anderer Leute Kinder 🙁 Vor lauter Überlebenskampf und Abgaben hat niemand mehr einen Kopf und die Zeit für das eigene Leben.

    Das ist moderne Sklaverei. Schaut auf eure Lohn/Gehaltsabrechnung. Wie fühlt sich euer Bauch jetzt an?

  51. #15 J.F.K. (08. Sep 2009 23:52)

    Den Film haben wir auch gesehen. Meine Frau liebt asiatische und englische Filme, dachte ich hab was tolles ausgegraben. Die Essen Embryonen in Wantan Teigtaschen 😮 .Sie is raus und musste sich übergeben. (ich hatte Wochenlang verschissen 🙁 )(Klar ist das dort auch verboten-aber das ist da „Tradition/Geheimrezept“ und ein offenes Gehimnis)

    Werden absichtlich schwanger und sammeln dann die Föten für eine Jugend-Schönheitssuppe. (Es war derart ekelhaft 🙁 )Ich kann seitdem nix mehr essen was verpackt ist. Konnte das auch erst nicht glauben. So krank.

    Hatte den Fimlnamen schon feste verdrängt, danke für die Nennung, werde ihn weiter meiden.

  52. #49 Hobbes (08. Sep 2009 17:36) @ Ausgewanderter

    Von Jurisprudenz haben Sie jedenfalls keine Ahnung, man muß Gesetze nicht nur lesen können, sondern auch verstehen, d.h. in ein Gesamtsystem einordnen können. Den Laien erkennt man immer am unsystematischen Zitieren einzelner Normen.

    § 1 BGB bestimmt lediglich den Zeitpunkt der Rechtsfähigkeit des Menschen, nicht etwa seiner Menschqualität. Im Gegenteil, billigt doch das BGB dem nasciturus audrücklich ein Erbrecht zu, d.h. wer gezeugt, aber noch nicht geboren ist, kann erben. Daraus ist zu schließen, daß das BGB den ungeborenen Menschen sehr wohl als Träger von Rechten kennt, also auch als Menschen bewertet.
    Im übrigen gilt Art. 1 GG, der auch den Ungeborenen als Rechtssobjekt einstuft (ganz herrschende Meinung).

    Na, Hauptsache Du hast die Ahnung.

    Ich habe einen kurzen Kommentar und kein rechtswissenschaftliches Kompendium abgegeben.

    Übrigens habe ich im Zusammenhang mit § 1 BGB von nichts anderem als der Rechtsfähigkeit gesprochen. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

    Tja, es ist schon ein kleiner aber feiner Unterschied ob jemand Rechtsobjekt oder Rechtssubjekt ist!

    Kleine Anmerkung: Wenn die werdende Mutter den angehenden Erben abtreiben läßt, um das gesamte Erbe zu bekommen, ist das rechtlich irrelevant. Tötet sie aber ein menschliches Rechtssubjekt aus dem Motiv, ist das Mord!

Comments are closed.