ErdoganEin 13-jähriger Schüler aus dem westtürkischen Aydin hat es gewagt, den türkischen Diktator Premierminister Recep Tayyip Erdogan zu kritisieren. Daraufhin regierte der „Staatsmann“ dermaßen erbost, dass er den Jungen höchst persönlich würgte. Der Schüler wurde anschließend noch von Bodyguards und Polizisten geschlagen und misshandelt. Dies hat jetzt rechtliche Konsequenzen, allerdings nicht für Erdogan, sondern für den „unverschämten“ Knaben, dem mittlerweile eine dreijährige Haftstrafe wegen Beleidigung des Ministerpräsidenten droht.

An jenem 9. März ist viel los in der Stadt. Aus Ankara ist Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan angereist, um im Kommunalwahlkampf zu reden. Wie häufig bei Besuchen in der Provinz dreht Erdogan nach seiner Rede in seinem Wahlkampfbus bei offener Tür eine Runde durch die Stadt. Mehmet – sein echter Name wird aus Jugendschutzgründen nicht veröffentlicht – ist kein Anhänger Erdogans. Sein Vater ist ein kleiner Elektriker, die Familie leidet unter den Folgen der Wirtschaftskrise. Als Erdogans Bus vorbeirollt, ruft der Junge: „Allah wird dich bei den Wahlen bestrafen!“

Der Premier schickt Leibwächter los, um ihn aus der Menge zu pflücken – so berichten es Mehmet und sein Anwalt Kemal Aytac später. Die Männer schleppen den Jungen vor den Premier. Der packt Mehmet mit links am Nacken. Erdogan, ein kräftiger Zwei-Meter-Mann, drückt zu. „Was hast du gesagt?“, herrscht er den Jungen an. Der wiederholt seinen Satz. Und fügt hinzu: „Ich mag dich nicht.“ „Lasst ihn laufen“, sagt Erdogan zu den Leibwächtern. Die Bodyguards aber schleifen Mehmet zur Polizei. Auf dem Weg durch die Menge sei er geschlagen worden, sagt Mehmet später. Auch ein Leibwächter habe ihn misshandelt. Auf der Wache nehmen die Beamten Mehmets Personalien auf. Vorwurf: Beleidigung des Ministerpräsidenten. …

Statt Erdogan musste jetzt Mehmet vor Gericht. Ein anderer Staatsanwalt in Aydin drohte ihm mit bis zu drei Jahren Haft wegen Beleidigung eines führenden Staatsvertreters. „So etwas gibt es sonst nirgendwo auf der ganzen Welt“, schimpft Anwalt Aytac: „Ein Prozess, in dem sich der Ministerpräsident und ein kleiner Junge gegenüberstehen.

Die Türkei ist ja ein dermaßen fortschrittlicher Vorzeige-EU-Staat, der mit seinen „liebenswürdigen“ Konflikten ein Vorbild und eine Bereicherung für uns alles ist. Oder haben wir da wohl jetzt doch etwas falsch verstanden?

(Spürnasen: Fledermaus und Dr. Gudrun Eussner)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

79 KOMMENTARE

  1. wie gut ich diese Situation kenne, ganz knapp unter der sich zivilisiert gebende Oberfläche steckt der jähzornige Fanatiker. So sind auch meine „Geschäftskollegen“, bis hin in mittlere Positionen.

  2. Also ich weiss nicht, irgend wie wird der türkische Führer seinem deutschen Vorbild immer ähnlicher, fehlt nur noch der scharfe Rechtsscheitel!

  3. Erdogan ist ein hirnamputierter Widerling, er schafft es als Ministerpräsident ja noch nicht mal, sich rhetorisch gegen einen kleinen Jungen durchzusetzen. Aber zur Türkei passt er wie die Faust aufs Auge!

  4. Mir ist aufgefallen, dass nicht einmal die Grünen davon reden, dass ein Türkei-Beitritt der EU helfen würde!
    Es wird nur gesagt, es sei ein historisches Ereignis, hätte eine symbolische Kraft etc. Nicht einmal die Grünen glauben, dass die Türkei für die EU direkte positive Konsequenzen hätte.

  5. Es gibt also nicht nur den Würger von Boston, sondern auch den Würger von Ankara. Und natürlich wird der Junge bestraft, er hat es schließlich gewagt, das Oberhaupt des türkischen Sultanats zu beleidigen. Dieser schmierige Erdogan ist ein Widerling ersten Ranges.

  6. Selbst die schlimmsten Menschenschlächter der Geschichte haben die Kinder freundlich getätschelt.

    Die Hassfratze dieses Widerlings – ähm des geliebten Führers aller Türken – liegt so klar auf der Hand, dass sich wirklich niemand etwas anderes zusammenreimen kann.

  7. Wahrlich, ein Land mit solch einem fortschrittlichen Regierungschef und solch humanen und freiheitswahrenden Strafvorschriften muss unbedingt in die EU aufgenommen werden. Davon werden wir alle profitieren!

    Die Demokratie war der Türkei schon immer fremd und wird es immer bleiben. Zumindest gab es dort aber, dank des Militärs und des verordneten Laizismus, bisweilen Ansätze von Rechtsstaatlichkeit. Diese sind inzwischen auch weggefegt.

    Mich wundert, dass sich noch ein paar anständige Anwälte zusammengefunden haben, um sich gegen den Staatsterror der AKP zur Wehr zu setzen: Offensichtlich legen sie es darauf an, von Erdogan oder seinen Schergen einen Besuch daheim abgestattet zu bekommen. Mit oder ohne Würgen?

  8. @ epistemology

    „der Würger von Ankera“ LOL.

    Ich darf ergänzen: „Der Kinderwürger von Ankera“…

  9. Dieser türkische Liderli ist ja sooo was von widerlich, dass ich ständig kotzen könnte, wenn ich diese primitive Barbarenfresse nur zu sehen bekomme!
    Und mit diesem Armleuchter wollen die Türken den EU-Beitritt erlangen? Lächerlich, einfach nur lächerlich!

  10. Der Kerl ist eben ein typischer Türke: unbeherrscht, jähzornig, autoritär bis auf die Knochen und mit einem ausgeprägten Hang zur Gewalt.

    Was für ein Kackland!

  11. Schade, PI hätte mal meinen Hinweis von gestern dazunehmen sollen, da werden nämlich sehr interessante Reaktionen aus der Türkei selbst beschrieben, wie z.B. die Psychologin, die Erdogan eine Therapie gegen seine Agressionen empfiehlt..^^

    http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=1084890&kat=3

    Aber OT:
    Britischer Richter lobt Vergewaltiger wegen Übertritt zum Islam

    http://space-times.de/brennpunkte/2366.html?task=view

    Nicht ganz so, wie es auf den ersten Blick klingt 😉

  12. TZ und Münchner Merkur haben uns heute neue Leser beschert, die ich hiermit recht herzlich begrüßen möchte!

    Und für die PI-Neulinge gleich die Erdogan-Hymne der kinderlosen StudienabbrecherIn und HochverräterIn Claudia Fatima Roth:

    http://www.claudia-roth.de/pressemitteilungen-2009/pressemitteilungen-2007/not_cached/inhalt/sieg_der_demokratie_in_der_tuerkei/einzelansicht/?cHash=3ca98ede39

    Sieg der Demokratie in der Türkei

    PM Nr. 208/07 vom 23.07.2007

    Zum Wahlergebnis in der Türkei erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen:

    „Wir gratulieren dem türkischen Ministerpräsidenten und seiner Partei zu diesem großen Wahlerfolg. Das ist ein klarer Sieg der Vernunft und der Demokratie in der Türkei.

    Die Wählerinnen und Wähler in der Türkei haben mit dem gestrigen Urnengang eine demokratische Entscheidung getroffen, die ein klares Ja zu Reformen, zu Europa, zu stabilen Verhältnissen und zur weiteren Demokratisierung des Landes bedeutet. Dies ist zugleich ein unmissverständliches Nein zum Nationalismus und Chauvinismus, zur Dominanz des Militärs, zu den alten Kräften und einer politischen Kaste, die die Türkei ausgebeutet hat.

    Auch der Erfolg von unabhängigen Kandidaten aus den kurdischen Gebieten und einigen Großstädten bietet die große Chance, dass endlich wieder kurdische Abgeordnete im Parlament mitbestimmen können. Es bleibt weiterhin eine zentrale Herausforderung für die türkische Politik, den Weg der Aussöhnung und des Wiederaufbaus zu gehen.

    Die neue Regierung hat nun den Auftrag, das klare Votum der Wählerinnen und Wähler und den offenbar großen Reformwillen in der Bevölkerung in Taten umzusetzen: Den Stillstand im Reformprozess zu beenden, den Paragraphen 301 abzuschaffen, die türkischen Justiz- und Strafverfolgungsbehörden weiterhin rechtsstaatlich zu reformieren, Minderheitenrechte und deren Umsetzung zu garantieren, das Militär und seine Rolle in der türkischen Politik zu zivilisieren. Auch außenpolitisch wird die neue Regierung viel zu bewältigen haben. Das Wahlergebnis ist eine klare Absage an aggressive und abenteuerliche Vorstellungen des türkischen Militärs im Nordirak.

    Die Bundesregierung darf sich nicht hinter einer doppelbödigen Türkei-Politik einiger EU-Länder verstecken. Sie steht in der Pflicht, den Integrationsprozess der Türkei in die EU klar zu unterstützen und endlich Abstand von Gedankenspielen mit einer so genannten Privilegierten Partnerschaft zu nehmen.“

  13. Hey Erdogan , isch habe deine Mutter gef….

    Geil , jetzt bin ich ein in der Türkei gesuchter Straftäter ! 🙂

  14. Hat mal einer einen Vorschlag, wie wir seine Schwestern und Brüder wieder mit Ihm in seiner Heimat vereinen können???

  15. Den FÜHRER beleidigen ? Darauf gab es bekanntlich früher nur eine Strafe : die Todesstrafe.Mit seinem Würgegriff hat Erdogan bewiesen,daß die Türkei doch schon bedeutende Fortschritte im Hinblick auf Menschenrechte gemacht hat. Das hat auch Frau Roth schon lange erkannt.Weiter so !

  16. Die einzige Frage die mich echt interessiert will mir keiner in diesem Land beantworten.

    Waren die beiden Schläger aus München mohammedanische Papierdeutsche oder waren es Biodeutsche ?

  17. Nixlinx: Die einzige Frage die mich echt interessiert will mir keiner in diesem Land beantworten.

    Waren die beiden Schläger aus München mohammedanische Papierdeutsche oder waren es Biodeutsche ?

    Die schnell bekannt gegebene kompromißlose Anklage wegen Mordes könnte ein Indiz sein, dass es wirklich ausnahmsweise mal richtige Deutsche waren. Bei Bereicherern hätte man wahrscheinlich mit „Verdacht auf versuchte Körperverletzung mit unerwarteter Todesfolge wegen Tolpatschigkeit des Opfers“ rumgedruckst.

  18. #15 Unlinks (13. Sep 2009 17:27)

    hast wohl im LOTTO gewonnen ????

    Oppositionschef Deniz Baykal nannte Erdogan im letzten Wahlkampf einen „Proleten“ – und wurde zu umgerechnet 5000 Euro Schadensersatz verurteilt.

    ich vermute mal das Dich Dein Kommentar etwas
    mehr als 5000 Euronen kosten wird. 😉

    Jetzt mal Spaß beiseite.
    Wie kann man als Staatschef einen 13-jährigen Bengel vor den Richter zerren?
    Nur weil er seine Meinung gesagt hat.

  19. Ich will hier mal eines kritisieren:

    PI veröffentlicht keines meiner Tipps! Das finde ich sehr schade, denn dieses Portal kann nur berühmt werden, wenn mehr als ein Bericht pro 3 Stunden veröffentlicht wird.

  20. Man stelle sich mal vor das Merkel würde bei einem Schulbesuch von einem 10 Jährigen Mädchen beleidigt. („Wieso hat sich die Putzfrau heut so feingemacht“) und Merkel würde anfangen das Mädchen ZU WÜRGEN. Die wäre nicht mehr im Amt und würde auf ihre geistige Gesundheit untersucht werden!!!

    Es ist unglaublich!

  21. #23 nordischbasic
    Wie kann man als Staatschef einen 13-jährigen Bengel vor den Richter zerren?
    Nur weil er seine Meinung gesagt hat.
    ———————————————
    Das versteht man nur, wenn man weiß, welche Auswirkungen ein viel zu hoher Testosteronwert in Verbindung mit einem Adrenalinstatus, der sich etwa bei Oberkante Unterkiefer einpendelt, bewirken kann. Das alles in Verbindung mit bereits in grauer Vorzeit einsetzender inzestuöser Reproduktion, ist eine fatale Mischung – gegen die ein Cro-Magnon als humane Intelligenzbestie zu bezeichnen ist! 🙂

  22. Er wollte wohl ein Beispiel für Konflicktlösung bieten, mit einem besonderen Apell an die Türken in Deutschland, die sich nicht assimilieren sollen, wohlwissend das hier natürlich darüber berichtet wird!

    Das wäre aber eigentlich nicht nötig gewesen, da kann er von seinen Landsmänner hier betimmt noch was lernen.:)

  23. Erinnert mich an was….

    Dieser Junge wurde misshandelt und muss vor Gericht, weil er Erdogan „nicht mag“!!!!!

  24. Es hat natürlich jede Menge mit dem Islam zu tun. In jeder Kultur liebt man Kinder, aber im Islam freuen sich die Eltern, wenn sich die lieben Kleinen in Luft sprengen und feiern rauschende Feste. Es gibt da nämlich so enen schönen Bonus aus Dubai und den Emiraten. Nachzulesen bei Bernard-Henri Lévi „Qui a tué Daniel Pearle?“ und Rachel Ehrenfeld „Funding evil“. Völlig unabhängig voneinander.

  25. # 30: Ganz genau.
    Ein Land, wo ein ehem. Strafgefangener Chef wird – das sagt alles.
    Es gibt nichts, was es da nicht gibt.
    Und da wir eben kultimulti auf Vordermann gebracht werden müssen, kann das eins-fix-drei auch mal bei uns passieren.
    Man stelle sich vor: Staatsbesuch und ein Kind ruft etwas, z.B.: Mörder. Und zack, der Würger von Ankara würde auch in D zuschlagen.
    Leute, ein Land, wo es all das gibt, wo all das normal ist, was wir wissen, ist dabei Europa im Allgemeinen und Deutschland im Besonderen zu erobern.
    Mann, jetzt fällt mir die Lösung ein: Erdogan ist ein bedauerlicher Einzelfall.

  26. Lesen ist auch eine Kunst. Laut Artikel hat Erdogan gesagt:“Lasst ihn laufen“ und dem Jungen droht auch keine Haftstrafe, denn der türkische Richter hat dem Unsinn ein schnelles Ende gemacht. Zitat:“Anderthalb Stunden nach Prozesseröffnung stimmt der Richter zu und beendet das Verfahren – es gebe keinen strafwürdigen Tatbestand.“

  27. Der guten Ordnung halber muß man natürlich erwähnen, dass es auch in Deutschland schon mal einen Regierungschef gab, der ziemlich dünnhäutig war, wenn es um Kritik ging.

    Der hat zwar keinen gewürgt oder geohrfeigt, hat einem aber seine Anwälte auf den Hals gehetzt, wenn einer was gesagt hat, das ihm nicht gepaßt hat.

    Dabei denke ich an den Kanzler, der es nicht ertragen konnte, wenn einer über ihn behauptet hat, er würde sich die Haare färben. Denn der betreffende Kanzler hatte ja bekanntlich seine Haare nicht gefärbt sondern renaturiert. Bestätigt durch den Kronzeugen Udo Walz.

  28. Ein tapferer Junge. Vor so was fürchten sich
    die Mächtigen. Sollte es stimmen, das Erdogan
    gesagt hat: “Lasst ihn laufen” und die Leib-
    wächter trotzdem den Jungen angefasst haben
    und schikaniert haben, dann hat Erdogan wenig
    in der Türkei im Griff, außer den Jungen am
    Hals. Wenn seine Affen noch nicht einmal auf
    ihn hören. Das Erdogan sich nach seiner
    Attacke nicht persönlich dafür eingesetzt
    hat, dass der Junge unbeschadet bleibt, ist
    wirklich bedenklich.

  29. #39 Nina

    Vielleicht solltest du zur Kenntnis nehmen, dass es schon empörend genug ist, dass es überhaupt zu einem solchen Prozess kam, ein Staatsanwalt also offensichtlich der Meinung war, er könne damit vor Gericht erfolgreich sein.

    Dass ein politischer Gegner Erdogans vor kurzem wegen einer ähnlichen kritischen Äußerung verurteilt worden ist, ist dem Artikel auch zu entnehmen. Es ist ja auch schön, dass Herr Erdogan die Freundlichkeit besitzt, seine Schergen anzuweisen, den Jungen laufenzulassen, nachdem er ihn grundlos körperlich misshandelt hat. Nur leider haben die Schergen dann das getan, was bei der AKP seit langem Praxis ist: Sie haben einfach weitergemacht!

    Wenn Herr Erdogan nicht gewollt hätte, dass der Junge verfolgt wird, hätte er sicher auch die Mittel gehabt, dagegen einzuschreiten. Er dürfte den Fall bestimmt verfolgt haben. Ich gehe davon aus, dass seine Worte, man solle ihn laufen lassen, nicht zwingend alles sagen.

    Der Junge hatte Glück, dass es in der Türkei offensichtlich noch einige anständige Juristen gibt und Leute, die sich den Despotismus der AKP nicht bieten lassen wollen. Dieses Glück haben dort aber bei weitem nicht alle Kinder.

  30. Die türkischen Justiz-Mühlen mahlen langsam – wir kennen das doch von dem deutschen „Kinderschänder“, der sich angeblich im Türkeiurlaub (wie kann man dort nur Urlaub machen?!!!) an einer frühreifen Engländerin vergangen haben soll!

  31. @ #23 Phormio

    entschuldigung-aber das hat wirklich nichts mit dem islam zu tun.wirklich nicht.

    Ja, PI schreibt mal öfter über die blutrünstigen Evangelikalen in der Türkei, und über die Orthodoxen, die jede Woche eine Moschee anzünden und über die Armenier, vor denen nachts kein Türke sicher ist!

  32. @ #39 Nina

    Lesen ist auch eine Kunst. Laut Artikel hat Erdogan gesagt:”Lasst ihn laufen”

    Wie gnädig. So was sind Gesten von Tyrannen.

    und dem Jungen droht auch keine Haftstrafe, denn der türkische Richter hat dem Unsinn ein schnelles Ende gemacht.

    Bei uns prügeln, stehlen, rauben minderjährige Türken und wissen ganz genau, dass sie nicht einmal einen Richter zu sehen bekommen werden. Und wenn der große Mehmet seine Schwester leider ehrenmorden muss, gibt der kleine Deniz freiwillig die Tat zu, weil er gar keine oder nur eine geringe Strafe kriegen wird.

  33. In einer „Kultur“, die Sechsjährige für heiratsfähig hält, sind auch 13-jährige ernsthafte politische Gegner .
    Das ist nur folgerichtig.

  34. Wir würden dem nicht glauben,

    wenn die Quellen nicht so seriös

    wären, es fehlen die Worte ….

    Pures Mittelalter !

  35. Ja und? Überrascht mich jetzt nicht das Türken gerne mal draufhauen, wenn ihnen was nicht passt. Das ist wohl Teil der „Kultur“ und das müssen wir respektieren.

  36. @ #49 Intolerant

    Ja und? Überrascht mich jetzt nicht das Türken gerne mal draufhauen, wenn ihnen was nicht passt. Das ist wohl Teil der “Kultur” und das müssen wir respektieren.

    Die Türken sind seit 1.000 Jahren ein Blutsaugervolk, das andere Völker überfallen, ausgepresst und verkslavt hat, von Algier bis Bagdad, von Wien bis Mekka. Und als das Osmanische Reich vom “kranken Mann am Bosporus” zum röchelnden Untoten geworden war, hat man es einfach in Türkei umbenannt und erklärt, dass man für alles Vergangene nicht mehr zuständig sei. (Und hat unter dem neuen Namen gleich mal 1,5 Millionen Ungläubige umgebracht.)

    Über all das darf man nicht sprechen, es ist anscheinend tabu, im Gegensatz zu den Verbrechen der westlichen Völker und der christlichen Kirchen, die bis zu den Kreuzzügen immer wieder gerne hervorgeholt werden, um uns unsere dunkle Seite vorzuhalten.

  37. Ich sag euch mal eins: Es war immer noch besser für den armen Jungen, von Erdogans harter Faust erwischt zu werden, als dass ihn Claudia R. mit ihrer Liebe zu den Türken erdrückt hätte.

    Erdogan, früher einmal für Schwarzbauten blinder Istanbuler Bürgermeister, erklärt eben im Weltspiegel, wie man weitere Überschwemmungen verhindern könne. Hoffentlich gibt’s in Istanbul keine vorlauten 13-jährigen!

  38. andere laender, andere sitten.
    bei uns wuergt der 13jaehrige den ministerpraesidenten. und wenn es ein migrantenjungev tut, dann ist der ministerpraesident seinen job los.
    das ist ja genau der unterschied, warum in der tuerkei respekt herrscht und unser system so verachtet wird.
    werde ich jetzt wieder gelöscht?

  39. Das schöne ist das der Junge natürlich Türke war, der sich nichts gefallen hat lassen! Das vergessen die User hier und hacken auf den „Türken“ rum. Wie erbärmlich.

  40. Wie schön, dass der Junge natürlich Türke ist, weil hier doch einige User meinen die Türken über einen kamm zu scheren.

  41. #20 Nixlinx (13. Sep 2009 17:43)

    Die einzige Frage die mich echt interessiert will mir keiner in diesem Land beantworten.

    Waren die beiden Schläger aus München mohammedanische Papierdeutsche oder waren es Biodeutsche ?

    Ich vermute, sie sind keine Biodeutschen. FAZ – sonst bei solchen Taten abseits der Berichterstattung – schrieb nämlich folgendes:

    Dort vertrieben sich die beiden arbeitslosen deutschen Jugendlichen, die nach Polizeiangaben auch deutsche Nachnamen tragen und keinen „Migrationshintergrund“ haben, mit einem dritten Komplizen die Zeit:

    http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F9EACD163751D4CFD/Doc~EFB4C419C4A574721B4FD5627C13D3599~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Die Täter haben also deutsche „Nachnamen“, keine deutschen Vornamen! Viele Zigeuner-Sippen haben sich namentlich eingedeutscht, etwa die Cliquen Weiß, Schultz und wie sie so heißen…

    Ich nehme mal stark an, daß einige Leute hier Recht behalten werden, die annehmen, daß man das bis nach der Wahl als Staatsgeheimnis hüten wird!

  42. q #5 Cartel

    Das schöne ist das der Junge natürlich Türke war, der sich nichts gefallen hat lassen! Das vergessen die User hier und hacken auf den “Türken” rum. Wie erbärmlich.

    Wie erbärmlich, dass in der stolzen Türkei der große Führer auf kleine Jungen los geht, die den Mund aufmachen. – Die anderen 70 Millionen glauben ja an ihn.

  43. Und was passiert, wenn die Ehefrau von Erdogan was zu meckern hat? Im Haus des Friedens? Ahh richtig, egal was- einfach schleier, kopftuch drüber- fertig. Spuren sind verdeckt. Und traurig/misshandelt gucken die meisten Kopftuchmuslimas eh drein.
    Wenn er mit fremden (sogar Kindern) schon so abartig vorgeht- wie siehts dann daheim aus?

  44. Hach, diese Türken. Man muss sich gar nichts ausdenken um gegen den EU-Beitritt zu argumentieren, was habe ich mir da schon Mühe gegeben. Es reicht doch solche Nachrichten zu verbreiten.

  45. DIE TÜRKEI DARF NIEMALS, NIEMALS, NIEMALS IN DIE EU, NICHT UNTER ERDOGAN UND AUCH UNTER KEINEM ANDEREN MINISTERPRÄSIDENTEN!

    ERDOGANS GETUE MIT „REFORMEN“ „RECHTSSTAAT“ UND „DEMOKRATIE“ UND IST NUR THEATER!

  46. @ #62 Candide

    DIE TÜRKEI DARF NIEMALS, NIEMALS, NIEMALS IN DIE EU

    Die Türkei kommt niemals in die EU – und die Türken wissen das, nur die dämlichen EU-Schauspieler haben noch nicht kapiert, dass ein neues Stück auf dem Spielplan steht.

  47. Erdogan ist typisch für die türkische Mentalität. Es ist noch sehr viel aggressives osmanisches Erbe vorhanden, Zivilisation: Fehlanzeige. Da kann er noch so feinen Zwirn tragen.

    Ich möchte nur mal einen, nur EINEN selbstkritischen Türken erleben, der sagt: der kritisch folgende Themen beleuchtet: Armenier-Völkermord, Gewalt im Osmanisches Reich, Islam/Koran, Christenverfolgung, Antisemitismus, Holocaust-Leugnung, Nationalismus, Pali-Terror usw. ..nur einen. Selbst Nobelpreisträger und Autoren lassen Klopper vom Stapel, unsäglich…

  48. Der EU eingliederungs prozess für die Türkei darf nicht blablabla <– Leeres Roth gewäsch bitte hier einfügen.

  49. Mal ehrlich, bei dem Herren auf dem Bild das Bärtchen mal zurechtgeschnitten, die Haare deutlich zur Seite gekämmt und violà hat man den, dessen Reinkarnation er ist.

    satire off

  50. @#59

    es ist eher erbärmlich ein ganzes Volk einem Präsidenten gleich zu setzen, bei Ihnen habe ich ja vollstes Verständniss, wer weder Wahlergebnisse, aktuelle Umfragen, geschweigedenn Presse, aussagen von Intellektuellen, Opposition und Demonstrationen gegen die AKP Regierung tot schweigt hat es nicht anderst verdient auf diesem Wissensstand zu bleiben und sich mit seinen „Kameraden“ über ein Volk tot zu hetzen.
    Danke übrigens PI, dass Zensiert wird.

  51. Ich bin insgeheim froh über jeden Vorfall bei dem dieser EU-Anwärterstaat seine unmenschliche Visage offenbart, und hoffe, dass es beim tausendsten Mal vielleicht in die Bewusstsein der politischen Klasse vordringt.

  52. @auyan: „werde ich jetzt wieder gelöscht?“

    Du wirst nicht gelöscht sondern ignoriert, weil Dein Geschreibsel unverständlich ist.

  53. Freiheit, Demokratie und Menschrechte.

    Die Türkei hat die Prinzipien der westlichen Welt verstanden und sollte ganz schell aufgenommen werden.
    .
    .
    .
    .
    .
    In den Kreis der Schurkenstaaten, ihr dachtet doch jetzt nicht etwa an die EU?^^

  54. Der unverschämte Knabe hat sich doch tatsächlich getraut, zum Liderli zu sagen
    „Ich mag Dich nicht“.

    Wenn das Kerlchen wüsste, dass er da mit einigen Hundert Millionen Europäern der genau gleichen Meinung ist!

  55. ich habe nicht den ganzen artikel gelesen… und ich habe auch nicht die kommentare zu selbigem gelesen… aber das foto von erdogan erinnert mich an jemanden…
    schaut mal genau hin!

    🙂

  56. #67 Cartel (13. Sep 2009 23:06)

    es ist eher erbärmlich ein ganzes Volk einem Präsidenten gleich zu setzen, bei Ihnen habe ich ja vollstes Verständniss, wer weder Wahlergebnisse, aktuelle Umfragen, geschweigedenn Presse, aussagen von Intellektuellen, Opposition und Demonstrationen gegen die AKP Regierung tot schweigt hat es nicht anderst verdient auf diesem Wissensstand zu bleiben und sich mit seinen “Kameraden” über ein Volk tot zu hetzen.

    Du Blödkopp, hier wird nichts von der Opposition in der Türkei verschwiegen, du hast es doch selbst eben miteingebracht, was sowieso alle schon wissen!

    Dennoch wird der Suppenkasper von Führer von der Mehrheit wohl gewählt worden sein, oder hast du Zahlen, in denen die Mehrheit der nationalsozialistischen Türken sich gegen Erdogan ausspricht?

  57. Es ist nebensächlich was dieser Erdogan macht, oder auch nicht.!
    Schaut eu mal die „Geschäftsleute“ die Im und Export betreiben an, besonders zu empfehlen , die Großmärkte in den Großstädten….also Obst und Gemüse und noch Vielerei, ein Sumpf sondersgleichen ist das, leider will das so gut wie niemand erkennen. Leider….* seufz*…..aber es gibt ja noch uns…* frindly*.

    Im Übrigen mal, das mit den “ Geschäftsleuten“ an so Märkten hatt die Bewandnis, das die jenigen halt nicht erwünschte Hergekommene*….oder “ Zuwanderer“ beschäftigen, was natürlich von blinden Verwaltungsbeamten und ihren Vorgesetzten Politikern in den Gremien gerne gesehen wird, allerdings mit unglaublichen Folgen…..lauter Pleiten und unrelle Geschäfte sind das im weitesten Sinn, Ausnahmen bestätigen nur die Regel.

    Gruß

  58. #17 Cartel

    es ist eher erbärmlich ein ganzes Volk einem Präsidenten gleich zu setzen,

    Ach? Ist Erdogan nicht gewählt worden?

  59. Erst der Bügler von Istanbul.

    Jetzt, der Würger von Istanbul.

    Agatha Christie läßt grüßen.

    Der kleine Junge hat recht: Allah soll ihn bestrafen.

  60. Die beiden Arschlöcher die in München einen geschäftsmann totgeprügelt haben,waren beide Bio-deutsche.
    Unabhängig davon gehören sie gehängt!!!

Comments are closed.