Wir haben noch nicht genug Probleme: Deshalb will de EU-Kommission mehr Flüchtlinge aus Krisengebieten ansiedeln, und die Mehrheit der Mitgliedstaaten ist dafür. Die interessante Logik: Je mehr Menschen wir aufnehmen, desto weniger kommen.

Die EU-Innenminister beraten am Montag über den Plan der EU-Kommission, mehr Flüchtlinge aus Drittstaaten in Europa über freiwillige Neuansiedlungsprogramme aufzunehmen. Mit der Schaffung eines „EU-Neuansiedlungsprogramms“ sollen mehr Menschen in Europa Schutz finden, die aus dem Irak oder afrikanischen Krisenländern wie Somalia oder dem Sudan fliehen mussten und keine Chance auf Rückkehr haben.

Die meisten EU-Staaten befürworten den Vorstoß der EU-Kommission, hieß es nach ersten Gesprächen vonseiten der schwedischen Ratspräsidentschaft. VP-Innenministerin Maria Fekter hat bereits im Vorfeld erklärt, dass sich Österreich in absehbarer Zeit nicht beteiligen wird.
(…)
EU-Justizkommissar Jacques Barrot zeigte sich überzeugt, dass der Migrationsdruck letztlich abnehmen werde, da weniger Menschen in die Fänge von Schleppern geraten würden. Er erklärte, ein Beschluss sollte bis Jahresende gefasst werden, damit die EU noch im nächsten Jahr Prioritäten festsetzen könne, die dann 2011 umgesetzt werden sollten.

Nur zehn EU-Staaten führen derzeit nationale jährliche Programme zur Neuansiedlung von Flüchtlingen in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingshochkommissariat UNHCR durch. Andere Länder wie etwa Deutschland haben sich unlängst bei der Aufnahme irakischer Flüchtlinge aus Syrien ad-hoc an solchen Programmen beteiligt.

Dass die meisten Menschen, ja nahezu alle, aus dem Haus des Friedens in das Haus des Krieges fliehen, findet natürlich keine Erwähnung. Ihre „Friedens“probleme bringen sie uns als Gastgeschenk mit.

image_pdfimage_print

 

107 KOMMENTARE

  1. Sollte jemand der pi-leser behandelnde Ärzte kennen, bitte ich inständig darum diese in die EU-Kommission zu entsenden, um erste Notbehandlungen durchzuführen …. um Gehirnschäden scheint es sich ja offenbar nicht zu handeln, denn an dieser
    Stelle des Kopfes scheinen Rinderbrühe (eigentlich halal??) oder einfach nur diverse Luftgemische vorhanden zu sein …
    Vollmond über Europa!!!!!

  2. Also,ich bin kein Unmensch, aber ich bin stgrikt dagegen. Wir haben hier doch schon genug straffällige Ausländer und Leute, sie sich nicht selbst erhähren können.

    Wir brauchen diese Probleme nicht noch zu verschlimmern.

  3. Es interessiert doch keinen mehr was das Volk will. Unsere angeblichen Volksvertreter sind doch überhaupt nicht vom Volk gewählt. Software macht es möglich.

    Nur über Wahlen lassen sich die Machtverhältnisse und Strukturen ändern ?

    Leider fehlen dafür die Voraussetzungen:
    Wer recherchiert, weiß, wer nahezu (Ausnahme z.B. Bayern) alle Wahlen und Volksentscheide in Deutschland seit 1996(!!) programmiert. Das erledigt die Firma

    WRS Softwareentwicklung GmbH, Schillerstr. 2, 59065 Hamm.

    Diese Firma fertigt nicht nur die Rechenprogramme für die
    Zwischen- und Hauptrechner, sondern stellt praktischerweise auch gleich die Geräte zur Verfügung. All das geschieht ohne
    Kontroll- oder Gegenrechner und ohne das Einschalten einer weiteren Softwarefirma.
    Sobald die Wahlhelfer in den einzelnen Wahlbezirken und Wahlämtern unter Beaufsichtigung die Einzelergebnisse – zur Feststellung des Gesamtergebnisses – der elektronischen Ver- arbeitung zugeleitet haben, werden allen Beteiligten die „Augen verbunden“ – sie sehen nichts mehr und dürfen die „Augen“ erst öffnen, wenn das Wahlergebnis vorliegt.
    Jegliche Kontrolle fehlt ! (weltweit !?) Bis heute hat noch niemand die Einzelergebnisse überprüft, ob diese mit dem Gesamtergebnis übereinstimmen.

    Bei der Volksabstimmung zum Erhalt des Flughafens Tempelhof in Berlin, wurde, entgegen allen Voraussagungen, das erforderliche Quorum (50% der Stimmberechtigten hätten mit „ja“ stimmen
    müssen) nicht erreicht. Ein Stimmberechtigter hatte beantragt, alle einzelnen Ergebnislisten ihm oder einem Notar zeitgleich zur Verfügung zu stellen, v o r Eingabe in die elektronische Daten- verarbeitung . Dem wurde erwartungsgemäß nicht entsprochen.

    Die Möglichkeit des Wahlnachprüfungsverfahrens ist völlig unge- eignet , einen Fehler/ Manipulation des Rechners zu beweisen (er kann sich auch zurückstellen).
    Die Kardinalfrage ist:
    Würden die Herrscher Wahlen und Volksentscheide gestatten, wenn ein transparentes Kontrollsystem vorläge, welches auch eine Stichprobenüberprüfung ermöglichen könnte ?

    Ciao Leonardo

  4. Zusammenfassen kann man sagen:
    Wir wollen sie nicht. Wer sie will soll eine Bürgschaft geben. Wir sind das Volk. Und… wir wollen sie tatsächlich nicht. Keinen einzigen.
    Wir haben Mitleid, aber nein, heir haben wollen wir sie nicht. Das muss doch irgendwann dass dümmste Polit- und Bonzenarschloch verstehen.
    (Die Sprüche die “seiner Interpretation der Wahrheit” entsprechen mußten unkenntlich gemacht werden)

    Wer im Volk weiß eigentlich von diesen Politshowaktionen ?

    Saubere Arbeit in Dortmund. Empfehlenswert zur Nachahmung ? :
    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Dortmund-Schwerter-ueberklebte-Parteiplakate-an-der-B1;art930,677527

  5. Wir sollten unsere Kinder darauf vorbereiten, diesen Kontinent zu verlassen.

    Da kannst Du drauf wetten. Und unseren Beitrag zum Wohlstand leisten wir dann woanders. Hierbleiben werden letztlich nur die Armen und die Dummen.

    Soviel zum Thema „Soziale Gerechtigkeit“ bei den linksgrünen Meinungsfaschisten.

  6. Ein weiteres Beispiel fehlgeleiteter Philanthropie. Dadurch wird kein einziges Problem der Dritten Welt gelöst, dafür aber jede Menge neue Probleme in Europa geschaffen.

  7. Vorsicht! Das mir hier jetzt keiner ausländerfeindlich wird! Oder gar fremdenfeindlich! Bei Demos wird es offensichtlich nicht gerne gesehen, wenn die selbstzerstörerische Einwanderung zum Thema gemacht wird, im Zusammenhang mit einer Arbeitsplatzvernichtung! Damit könnte man aber das Volk erreichen!

    Der Kampf gegen die Islamisierung wird auch dadurch geschwächt, indem immer mehr gutausgebildete Deutsche unser Land verlassen, durch Verhältnisse die durch Kultur und Arbeitsplatz zerstörende Einwanderung verursacht wird!

    Das Thema Lohndumping und Arbeitsplatvernichtung führt ein Schattendasein, gehört aber auf den Tisch wenn wir mehr Menschen mobilisieren wollen!

  8. Hab mich schon gefragt, wann dieses Thema endlich aufgegriffen wird von PI – geht ja schon seit Tagen durch die Nachrichten…

    Ja, die Tage der relativen Ruhe sind nun auch für Deutschland gezählt – Schäuble reißt sich um mehr Flüchtlinge und hat Griechenland scharf gerügt für seine strenge Abschiebepraxis. Der Mann ist gemeingefährlich geworden, offenbar beginnende Altersdemenz.

    Wehe Europa, unser Kontinent wird innerhalb eines halben Jahrhunderts aufhören das zu sein, was er tausend Jahre lang war.

  9. Wie hier schon so oft gesagt,sollen die EU Verräter sie bei sich Zuhause aufnehmen,durchfüttern und für alles was sie anstellen persönlich haften.

    Es reicht endgültig!Sonntag REP wählen !

  10. Nachtrag, gerade gelesen:

    Ein neues Phänomen dabei seien sogenannte „Ankerkinder“, die von den Eltern bewusst in einem EU-Staat zurückgelassen würden, um einen privilegierten Status zu bekommen. Sobald sie diesen Status erlangten würden Anträge auf Familienzusammenführung folgen.

    War ja nur eine Frage der Zeit, bis die auf so eine naheliegende Idee kommen… Alle Mißbrauchsmöglichkeiten werden maximal ausgenutzt.

  11. Mit der Schaffung eines “EU-Neuansiedlungsprogramms” sollen mehr Menschen in Europa Schutz finden, die aus dem Irak oder afrikanischen Krisenländern wie Somalia oder dem Sudan fliehen mussten

    Zumindest die Flüchtlinge aus Somalia werden sich hier sicher wohlfühlen, denn schließlich gibt es bei uns ja eine Piratenpartei. 😉

  12. Wenn es Konsens wäre, all die Armen der Welt hier in christlicher Selbstaufgabe aufzunehmen und die damit verbundenen Konsequenzen gemeinschaftlich zu tragen und dies seinen Nachkommen aufzubürden; tja dann, dann solls so sein, dann kann der kleine Rest noch auswandern und die Nachkommen müssen es halt schlucken. Was mich nur so ankotzt, ist, dass alle glauben, diese „Nächstenliebe“ würde nichts kosten. Oder sie denken: es soll die anderen was kosten. Sie erkaufen sich billigst ein wenig gutes Gewissen und machen ihre Kinder und Enkel notwendigerweise zu kulturlosen Totschlägern im Bürgerkrieg um die letzten Resourcen und saufen heute lustig ihren Wein.

  13. Sozialhilfebetrug
    Angebliche Palästinenser haben Millionen erschlichen

    DruckenVersendenSpeichernVorherige Seite

    Berichtete mit Polizeipräsident Heinrich Bernhardt über den Sozialhilfebetrug: Offenbacher Landrat Walter
    18. Februar 2008 Mit falschen Angaben zu ihrer Herkunft haben Menschen aus Jordanien die Verwaltungen von Stadt und Kreis Offenbach um mehr als 5,7 Millionen Euro Sozialleistungen betrogen. Seit knapp zwei Jahren habe eine eigens eingerichtete Arbeitsgruppe „Wohlfahrt“ aus Polizei und Ausländerverwaltung in rund 80 Verfahren 138 Personen ermittelt, die sich illegal in Südosthessen aufhielten, berichteten Landrat Peter Walter (CDU) und Polizeipräsident Heinrich Bernhardt. Von diesen Menschen seien 65 abgeschoben worden und 73 hätten freiwillig die Heimreise angetreten.

    Walter sprach von einem systematischen Betrug der Sozialbehörden. „Insgesamt haben wir als Sozialhilfeträger in den vergangenen Jahren hohe Summen an Steuergeldern an diesen Personenkreis gezahlt.“ Die Arbeitsgruppe „Wohlfahrt“ habe sehr erfolgreich gearbeitet und ein Dunkelfeld aufgehellt, das sonst unentdeckt geblieben wäre, meinte Bernhardt. Von einer Liste mit ursprünglich 200 Namen angeblicher Palästinenser seien noch etwa 40 abzuarbeiten, berichteten die Experten. Identifiziert seien inzwischen alle. Im Laufe der Ermittlungen seien auch neue Gruppen entdeckt worden, die mit falschen Personalangaben agierten, wie zum Beispiel russische Gastarbeiter, die sich als Libanesen ausgeben. „Die Arbeit wird uns nicht ausgehen“, sagte Walter über die Zukunft der Arbeitsgruppe.

    Immobilien
    Die perfekte Wohnung oder das ideale Haus zum Kaufen oder Mieten: Jetzt über 960.000 Angebote!

    Protest gegen geplante Abschiebung

    Der Landrat verwies auf das lange rechtsstaatliche Verfahren, in dem Asylanträge bearbeitet und juristisch geprüft würden. Die Betroffenen arbeiteten häufig nicht mit an der Aufhellung ihrer Personalien. Die lange Dauer der Verfahren sei wohl rechtsstaatlich notwendig, führe aber dazu, dass Kinder für die Taten ihrer Eltern mit haftbar gemacht würden. Einzig dem Petitionsausschuss des hessischen Landtags stehe das Gnadenrecht zu, die Familien im Einzelfall aus humanitären Gründen hier zu belassen. Dies sei bislang in allen Fällen aus dem Kreis Offenbach nicht geschehen.

    Vor der Tür des Kreishauses hatte eine Gruppe von Unterstützern dafür demonstriert, eine jordanische Familie aus Rödermark nicht abzuschieben, da sich diese vorbildlich integriert habe. Dies stehe den Behörden der Exekutive aber nicht zu, meinten Landrat und Polizeipräsident. Bei den Unterstützern waren Schulkinder und Vertreter der evangelischen Kirche.

    Bisher keinen Schadenersatz eingetrieben

    Zum Thema

    Kreis Offenbach: Als Palästinenser Sozialhilfe erschlichen
    Dietzenbach: Sozialhilfebetrug in Millionenhöhe
    Mit der Ausreise werde die Strafverfolgung gegen die Jordanier regelmäßig eingestellt, berichtete Walter. Es sei bislang nicht gelungen, bei den teils vermögenden Familien in Jordanien Schadensersatz einzutreiben. In der Türkei sei das bereits in Einzelfällen gelungen. Deutsche Ermittler seien nach Jordanien gereist und hätten dort entscheidende Unterlagen einsehen können. Den Verdächtigen konnten sogenannte Nationalnummern zugeordnet werden, die sie eindeutig als jordanische Staatsbürger identifizierten. In diesem Moment könnten sie nicht mehr als staatenlose Palästinenser in Deutschland geduldet werden.

    Text: FAZ.NET mit dpa
    Bildmaterial: Wonge Bergmann

  14. Guten Morgen liebe PI-Gemeinde,

    wie sind denn heute morgen so Blutdruck und mentales Wohlbefinden?

    Wussten Sie, dass Muhabbat Steinmeier (SPD) eine halbseitige Anzeige auf Türkisch geschaltet hat?

    Wussten Sie, dass man in Mannheim einen geschächteten Gammelfleisch-Döner bekommt, wenn man als Türke zur Wahl geht?

    Ich mag das türkische Migazin, es ist dermaßen nett, dass es uns über Dinge berichtet, die eigentlich nur für türkische Leser bestimmt sind:

    http://www.migazin.de/2009/09/23/wahlkampf-2009-ali-im-wunderland/

    Ali im Wunderland

    Derya Gül | 23. September 2009 | Kommentar Drucken | Weiterempfehlen | Bookmark

    Jungautorin Derya Gül

    Seit einigen Wochen sollte es den in Deutschland lebenden Migranten richtig gut gehen, denn wann wurde schon mal so um ihre Gunst gebuhlt wie im aktuellen Bundestagswahlkampf?

    Wer regelmäßig die türkische Presse verfolgt, bekommt jeden Tag in mehreren Zeitungen nette Posen bekannter Politiker mit Unternehmern, Familien oder Jugendlichen zu Gesicht, die alle eines gemeinsam haben: Sie sind Migranten, die in Deutschland leben.

    Auf diversen Titelblättern fordert Bundeskanzlerin Merkel, dass es auch Bundestagsabgeordnete mit Migrationshintergrund geben sollte, während Herr Steinmeier im Innenteil eine halbe Seite für sein Bild und eine sehr persönliche Ansprache an türkische Wähler (selbstverständlich auf Türkisch) beansprucht und Cem Özdemir betont immer wieder, was eine Koalitionsbeteiligung der Grünen den Migranten für Vorteile bringen würde.

    Der Fastenmonat Ramadan hätte zeitlich eigentlich gar nicht besser liegen können, als in der letzten heißen Phase des Wahlkampfes. So konnten auch Einladungen zum Iftar, dem abendlichen Fastenbrechen, in den verschiedensten Formaten dazu genutzt werden, um den Muslimen in Deutschland warme Botschaften zuzusenden – parteiübergreifend versteht sich. Politiker mit einem nichtdeutschen Hintergrund entdecken plötzlich den Migranten in sich und treffen vor Ort auf die ausländische Bevölkerung nach dem Motto „Politik von Migranten für Migranten“.

    Aus der Kosten-Nutzen Perspektive betrachtet, gibt es im Wahlkampf wohl kaum eine wirtschaftlichere Vorgehensweise als das neue Ethno-Marketing, welches Politiker momentan betreiben. Es ist fast so, als hätte man einen Schatz gefunden, von dem bislang noch keiner wusste. Und nun, wo er entdeckt ist, möchte jeder etwas vom Kuchen haben. Dabei leben diese Menschen doch schon seit über 40 Jahren in diesem Land, das mittlerweile auch ihre Heimat geworden ist. Wieso brauchte die deutsche Politik so lange, um zu verstehen, welches enorme Wählerpotenzial in den verschiedenen Migrantengruppen schlummert?

    Frei nach dem Motto „Mehr Demokratie durch Döner“ bekommt man in Mannheim als Migrant, der am 27. September zur Wahlurne geht, einen Döner Kebab – gratis. In der Tat ist das Werben der Politiker um Migrantenstimmen in zweierlei Hinsicht äußerst gewinnbringend für die Demokratie in unserem Land: einerseits nutzen Migranten das ihnen zustehende Wahlrecht und partizipieren in der deutschen Demokratie. Andererseits agieren die Politiker im Auftrag eines größeren, diversifizierteren und auch repräsentativeren Teils der Bevölkerung.

  15. Tja, die Suppe haben wir auszulöffeln. Dumm nur das wir keine Suppe bestellt haben.

    @ #15 Antieselficker (23. Sep 2009 08:39)

    Unglaublich.Abartig.

  16. Zum Thema:

    Wenn „die EU-Kommission“ mehr Flüchtlinge aufnehmen will, soll sie das gerne tun.
    Wenn alle Kommissare so viel Platz für Flüchtlinge in ihren Privathäusern haben, ladet sie ein!
    Und finanziert sie genau so: privat!

    Ich gehöre nicht der EU-Kommission an und ich will keine Flüchtlinge aufnehmen, meine Wohnung hat kein Gästezimmer!
    Und mein Konto ist am Monatsende dank der Unterstützung für andere, die ich schon jetzt zahle, bei +/- 0 – ich kann keinen Flüchtling mehr finanzieren!

  17. #19 willanders (23. Sep 2009 08:53)

    Na, am Geld wird es nicht mangeln, werden doch nach den Wahlen die Steuern erhöht werden.

    Bei der Mehrwertsteuer sind zwischen 22 und 25 % realistisch, dennoch werden die Gelder nicht bei der autochtonen Steuerkartoffel in Form von Lehrern, Polizisten, Renovierung von Schulen und Universitäten oder der Investition in Infrastruktur ankommen.

    Der bio-deutsche (Özdemir) Steuermichel finanziert die Islamisierung!

    Gestern konnten wir auf PI lesen, dass die Al-Masris im Jahr 40.000 Euro (netto) bekommen, welcher PI-Leser schafft das mit (zu versteuernder) Erwerbstätitigkeit?

    Ein Hartz IV-Empfänger erhält bis zum 50. Lebensjahr 450.000 Euro!!!!

    mal 10 = 4.500.000

    mal 100 = 45.000.000

    mal 1.000 = 450.000.000, also eine halbe Milliarde.

    mal 1.000.000 = 450 Milliarden Euro!!!!!

    Das muss erst einmal finanziert werden!

  18. Alarmiert sind die EU-Innenminister vom zunehmenden Problem minderjähriger Asylwerber“, die ohne Begleitung „als Anker“ in die Union kommen. Hier gebe es ein „enormes Missbrauchsphänomen“, AHA !!!!
    erklärte Fekter, vor allem bei Kindern aus Afghanistan, Nigeria und Somalia. Oft werde auch das Alter falsch angegeben, um Abschiebung zu verhindern. (Thomas Mayer/DER STANDARD-Printausgabe, 22.9.2009)

    Innenministerin Maria Fekter hatte bereits im Vorfeld erklärt, dass sich Österreich in absehbarer Zeit nicht an einem solchen Programm beteiligen wird. „Das kommt für uns derzeit nicht infrage“, so Fekter.

    Und jetzt wird Frau Fekter deutlich über den Hühnerhaufen EU :

    Deutlich wurde Österreichs Innenministerin Maria Fekter: „Im Vollzug und bei der Kontrolle schläft die Kommission in der Pendeluhr, auf der anderen Seite ist sie übereifrig beim Vorschlagen neuer Richtlinien.“

    Österreich spricht KLAR !!!

  19. Das Wunder von Marxloh, Folge 2341/09/09

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2009/9/23/news-134157590/detail.html

    Neue, schlechte Nachrichten von der ARGE Duisburg! Jetzt hat das städtische Rechnungsprüfungsamt die Arbeit der Mammut-Sozialbehörde stichprobenartig unter die Lupe genommen und darüber einen internen Prüfbericht verfasst. Das Urteil der Prüfer, die 62 Fall-Akten auf Herz und Nieren überprüft haben: Jede einzelne, nach dem Zufallsprinzip geprüfte Akte wies Fehler auf. Die vorgefundene Aktenführung, so stellten die Prüfer fest, entspreche nicht den „Grundsätzen der Akten-Klarheit und Wahrheit”. Und: Durch fehlerhafte Aktenführung sowie durch löchrige oder komplett unterbliebene Kontrollen bei der ARGE der Stadt Duisburg könne „nicht ausgeschlossen werden, dass dem kommunalen Träger Stadt Duisburg finanzielle Nachteile entstehen.”

    Sachkundige Sozialexperten interpretieren dieses diplomatisch formulierte Urteil so: „Da rauschen Jahr für Jahr Millionen Euro Steuergelder durch den Schornstein!”

    Zur Erinnerung: Allein die Stadt Duisburg gibt jährlich rund 140 Mio. Euro nur für Unterkunftskosten aus. Für Unterhalts-Leistungen und Eingliederungs-Maßnahmen kommen von der Seite der Agentur für Arbeit noch einmal mehr als 300 Mio. Euro Ausgaben pro Jahr hinzu.

  20. Dazu kommen noch die 20-50 Mio. „High Potentials“ (zzgl. Familienclan) aus Schwarzafrika, die wir laut EU-Kommission dringend benötigen, um unsere Renten zu sichern.

  21. Die Flüchtlinge vermehren sich wie Scheißhausfliegegen und wir sollen uns mit denen abplagen?
    Zumal sie sich hier noch massiver vermehren, da es hier medizinische Versorgung gibt.

    Die Ironie ist, dass es auch Flüchtlinge gibt, die aus Deutschland flüchten.

    Es ist kein Wunder, dass Länder, in denen es nichts zu essen gibt, aber massenweise Kinder gezeugt werden, ein Problem haben, dieses sollte aber nicht unser Problem sein und werden.

  22. Is doch nich so schlimm.

    „Wiesbaden (AP). Die Ausgaben für Asylbewerber sind im vergangenen Jahr erstmals unter die Milliardengrenze gesunken. Die Bruttoausgaben nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gingen gegenüber 2007 um 18 Prozent auf etwa 842 Millionen Euro zurück, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Die Zahl der Leistungsempfänger reduzierte sich um 16,6 Prozent auf etwa 128 000, den niedrigsten Stand seit Bestehen der Asylbewerberstatistik 1994. Etwa drei Viertel des Geldes wurde den Statistikern zufolge für den täglichen Bedarf der Asylbewerber verwendet. Der übrige Teil kommt in Form von besonderen Leistungen vor allem Kranken und Schwangeren zugute.“ (WB 23.09.2009)

    Gut, es kommt das ein oder andere an Kosten noch hinzu.

    Zum Beispiel die Kosten für Zeugenschutzprogramme, wenn ein jesidischer Kurde seine geschiedene Ehefrau überfällt und gegen bzw. auf den Kopf tritt, das Gericht nicht einmal einen Totschlagversuch feststellen kann, der Verteidiger einen Freispruch fordert und die Frau mit Kindern im Zeugenschutzprogramm des Landeskriminalamtes leben muss.

    Es ist halt so üblich bei diesen vielfältigen Kulturen, das geschiedene jesidische Frauen aus der „Religionsgemeinschaft“ verstoßen werden und kulturelle Körpergewalt erdulden müssen.
    http://www.ezeitung3.info/neu/artikel_b.php?key=28634273&seit=10.09._81_owl&dat=10.09.2009

  23. #1 schmibrn (23. Sep 2009 08:15)

    Wir sollten unsere Kinder darauf vorbereiten, diesen Kontinent zu verlassen.

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“ – Walter Ulbricht

  24. Wie gucken uns doch angeblich jeden scheiß von anderen Ländern ab, zumindest wenn es um Rauchverbote oder erhöte Mehrwertsteuern geht. Wieso wirft man bei der Zuwanderungspolitik nicht mal den Blick über den Tellerrand?! Beispielsweise nach Australien, da kommt nur rein wer gesund ist, einen Arbeitsplatz nachweist und auch noch ein gutes Eigenkapital mitbringt.

  25. Sollen die doch ihre scheiß Kinder auffressen.

    Oder sich gegenseitig auffressen.

    Sind wir das verdammte Sozialamt der Welt?

    Die vermehren sich ohne Sinn und Verstand und wir nehmen jeden kleinen Bastard mit Kusshand auf, weil wir ja so moralisch überlegen sind…

    Der uterielle Djihad ist nicht ins Fabelreich zu verweisen.

    Egal, was sollen wir mit Millionen armen Negern?

    Die Hälfte davon Moslems und 100% von denen ‚Kunden‘ bei der ARGE.

  26. Warum können die Leute man nicht mal ihr Hirn benutzen, wenn sie schon helfen wollen … Das Problem ist die Überbevölkerung – aber solange man dagegen nichts wirksames unternimmt, werden die Probleme in den Krisenländern größer und größer. „Brot für die Welt“ sollte „Kondome für die Welt“ heißen …

  27. #33 Mistkerl (23. Sep 2009 09:22)

    Sind wir das verdammte Sozialamt der Welt?

    Das war doch nur eine rhetorische Frage?

  28. @ Marburger

    Kanada ist mein Ziel, ich habe Grundkapital und bin recht qualifiziert und werde nicht in einer Nussschale anreisen.

    Ehrlich gesagt bin ich entsetzt, warum sich Europa/die BRD den Bodensatz der Menschheit reinholt.

  29. die „EUROPÄISCHE UNION“ wirft europa auf
    die müllkippe.

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM IST DIE ÜBELSTE MÜLLKIPPE DIE VORSTELLBAR IST

  30. #18 Ginni

    Wenn “die EU-Kommission” mehr Flüchtlinge aufnehmen will, soll sie das gerne tun.

    Schaut nach Belgien, schaut nach Brüssel.
    Diese vermeintlichen „Flüchtlinge“ stürmen
    schon Polizeistationen. Die Polizei in
    Belgien hat große Angst. Da ist kein Platz
    für „Nächstenliebe“ mehr.

  31. @ Plondfair

    Leider nicht.

    Die beschissenen Gutmenschen fühlen sich toll wenn sie Hartz4 sinnlos vergeben.

  32. Wir sind nicht nur das Sozialamt für die ganze Welt, wir, resp. Europa, sind die Klapsmühle dazu.
    Unsere Führer denken nicht zu Ende bzw. handeln wider besserem Wissen.

    Das Boot ist mehr als voll.
    Alle, wirklich alle, werden beim Sozialamt landen, von der Nebenkarriere im Drogengeschäft o.ä. mal abgesehen. Dem Sozialamt wird logischerweise das Geld knapp.
    Idee der Gutmenschen: Steuern erhöhen, feddich.

    WIR zahlen für den Wahnsinn, unsere Kinder bekommen es zu spüren, ich komme kaum über den Monat, weil das Geld nicht mehr reicht.

    Sie plündern mich aus und stecken es muslimischen Somaliern irgendwo rein.
    Ein ganzes Volk wird betrogen und mit aller Kraft zerstört. Es ist eine Endlosspirale, denn sie werfen 8,1 Junge.

  33. Die EU ist schon recht seltsam.

    Die Leute, die hier Asyl wollten oder hier leben wollen, benehmen sich wie Feinde.

    Liegt vielleicht daran, dass sie Feinde sind.

    Ich sehe nichts Positives im Multikultiarismus.

    Der Islam ist wohl kaum bereichernd.

    Negern bin ich zwar nicht negativ eingestellt, aber was zuviel ist, ist zuviel.

  34. #39 Mistkerl (23. Sep 2009 09:33)

    Leider nicht.

    Die beschissenen Gutmenschen fühlen sich toll wenn sie Hartz4 sinnlos vergeben.

    Ich glaube, du hast das falsch verstanden. Wir *sind* das Sozialamt der Welt.

  35. #40 AngstvorderZukunft (23. Sep 2009 09:35)

    habe meiner tochter auch bereits dringend geraten, europa zu verlassen.
    (ich kann es wahrscheinlich nicht mehr; „teilinvalid und zu arm/alt“)

    ABER ICH WERDE KÄMPFEN !

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM KOMMT FEIGE DURCH DIE
    HINTERTÜRE

  36. #27 Chester (23. Sep 2009 09:11)
    Der Artikel in der Welt datiert vom 1. April 1998, 00:00 Uhr, das irritiert mich.
    Werden Altberichte mit fiktiven Uhrzeiten versehen?

  37. @ Angst…

    Was meinst Du weshalb ich keine Kinder in die Welt setzen will?

    Es ist irgendwie traurig, dass Deutsche ungerecht behandelt werden und paradoxerweise von deutschen Behörden.

    Jeder auf der Welt schüttelt den Kopf, aber die Deutschen finden es irgendwie gut, weil sie dadurch so richtig gut leiden können.

    Was für ein beschissenes Volk, obwohl es mal ein stolzes Volk war.

    Deutschland wurde gebrochen.

  38. Nehme mal an,die meisten Flüchtlinge gehören zu der „Religion des Friedens“.Wieso und vor was müssen die dann Flüchten?
    Wenn wir nicht bald Aktiv werden,könnte es zu
    spät sein.

  39. #1 schmibrn (23. Sep 2009 08:15)

    Jeder von uns wird sich irgendwann die simple Frage stellen müssen.
    – Bleiben und sich den massiven Änderungen in diesem Land/Kontinent anpassen, oder
    – Gehen und sich eine neue Heimat suchen.

    Eine andere Möglichkeit wird es nicht mehr geben

    my2cents

  40. #49 HORST (23. Sep 2009 10:10)

    Ja klar haben sie “keine Chance auf Rueckkehr”… sie schmeissen ja ihren Pass weg!!!

    Was würde wohl ein neuer nordkoreanischer Paß kosten?

  41. Eigentlich ziemlich klug den Pass wegzuschmeißen.

    Wenn sie in Deutschland sind dann bekommen sie einen richtig krassen Pass, wahrscheinlich auch noch einen Führerschein dazu.

    Als Deutscher oder EU-Bürger ist es sehr teuer, wenn man mal seinen Pass, Führerschein oder gar seine Aufenthaltserlaubnis verloren hat.

    Neuer Pass kostet 70€, Führerschein kostet 90€, Aufenthaltserlaubnis extremer Behördendchungel und 120€.

  42. #48 erik v. kirkenes (23. Sep 2009 09:58)

    KEINESWEGS:

    KÄMPFEN: HEISST DIE DEVISE !

    flüchten können wir immer noch, wenn wir
    wirklich nicht mehr anders können.

    wenn jede armee davongerannt wäre, gäbe es
    heute keine „freiheitliche gesellschaft“.

    also: „mein befehl“ lautet: hierbleiben und kämpfen!

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM IST EIN AASFRESSER

  43. Interessant, wie irre scheinbar vernunftbegabte, gut erzogene Menschenkinder heutzutage denken und handeln können.

    Das dunkle Mittelalter mit seinen Exzessen, seinen Hexenverbrennungen und dem erbittert geführten dreißigjährigen Krieg zwischen Protestanten und Katholiken liegt wohl schon zu lange zurück.
    In ein paar Jahren steht wohl auf dem europäischen Spielplan die blutige Tragödie „Mittelalter reloaded“ und Alle, Alle spielen mit.

  44. Vor mehr als einem Jahr war hier auf PI ein Beitrag über die österreichische Innenministerin Maria Fekter, wonach diese sog. Kulturdelikte einführen wolle.
    Ich stand damals ziemlich alleine mit meiner Einschätzung da, dass Fekter alles andere als eine „linke Gutmenschin“ ist und der Zweck der Erfassung gewisser Straftaten als Kulturdelikte sicherlich mehr Klarheit in der allgemeinen Kriminalstatistik bringt, ohne dass dies vordergründig von GutmenschInnenseite gleich als solches enttarnt werden kann. Seit ihrem Wirken als Innenministerin ist nun einige Zeit vergangen, es wird aber deutlich sichtbar, dass die Bestellung Fekters als Innenministerin ein wahrer Glücksgriff war. Auf ihr Betreiben hin wurde nun auch im Nationalrat beschlossen, dass das Fremden-u. Asylrecht ab 2010 deutlich verschärft wird. Da ich Teile des neuen Gesetzes bereits kenne, kann ich behaupten, dass man diesmal von einer wirklichen Verschärfung sprechen kann. Fekter wird einmal mehr ihrem in der linken Reichshälfte gebräuchlichen Namen „Maria ohne Gnaden“ gerecht.

    Nach Auffassung der FPÖ geht die Verschärfung des Gesetzes zwar noch immer nicht weit genug, aber selbt da wird konstatiert, dass es wenigstens ein Schritt in die richtige Richtung ist.
    Man sieht an solchen Beispielen, was die Faust im Nacken (in Form der FPÖ) bei bürgerlichen Parteien zu bewirken im Stande ist.
    Wäre da nur nicht diese verfluchte EU!!

  45. Ach ja, die christliche Nächstenliebe. Da
    kann ja kaum ein Herz an Flüchtlinge vorbei
    ohne berührt zu sein. So versteht doch, viele
    flüchten aus Faulheit und lassen ihr Land und
    ihr Volk im Stich um sich in Europa ins
    Sozialnetz zu legen. Viele flüchten vor dem
    ISLAM der Afrika zu mehr als die Hälfte schon
    eingenommen hat. Viele flüchten, weil der
    ISLAM ihre Länder noch ärmer macht und mit
    brutaler Gewalt quält und es den Europäern
    unmöglich macht, Aufbauhilfe in ihren Ländern
    zu leisten damit sie ein besseres Leben
    haben und Souverän werden können. Ein
    deutscher Engel Namens Karlheinz Böhm
    versucht es schon so lange. Wir bauen Schulen
    und Krankenhäuser, und der ISLAM zerstört es
    immer wieder. Genau wie in Afghanistan.
    Stämme untereinander geben dem Land den Rest.
    Viele flüchten gar nicht sondern kommen als
    die Armee des ISLAM nach Europa. Solange die
    EU nicht zu gibt, das der ISLAM das Problem
    Afrikas ist, das der ISLAM die Bedrohung der
    freien Welt ist, werden wir immer nur
    Flüchtlinge sehen, anstatt etwas dagegen zu
    unternehmen, um den Kontinent zu befreien und
    zu befrieden und zu kultivieren. Das ist
    alles möglich und machbar. Aber der ISLAM
    reden den Kontinent ein, die „Weissen“ sind
    alles Schuld.
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Islam_by_country_gray.svg&filetimestamp=20090607105428
    Schaut euch die Karte ganz genau an. Der
    halbe afrikanische Kontinent wir bald als
    „Flüchtling“ hier her kommen. Dabei sollte
    doch alles „ISLAM ist Frieden“ sein. Und es
    sind keine armen netten Menschen die eine
    Chance suchen. Es sind verwahrloste Menschen,
    ausgestattet mit einer Terrorideologie und
    jede Menge Hass auf die „Weissen“, ihr
    Gutmenschen und Flüchtlingsträumer. Welches
    Land, welcher Kontinent kommt als nächstes?

  46. Es ist doch klar, dass man depressiv wird.

    Die Regierung verrät das Volk, und das Volk wählt die trotzdem.

    Nee, das deprimiert mich, deshalb entferne ich mich aus dieser seltsamen Republik, die ihr Volk so extrem hasst.

  47. #3 Aramis (23. Sep 2009 10:28)

    DIES IST EIN GRUNDPROBLEM!

    die meisten leute haben überhaupt kein historisches bewusstsein und schätzen deshalb
    die „aktuelle realität“ völlig falsch ein.
    dazu kommt die „gutwilligkeit“, alles besser
    (humaner, moralistischer etc.) machen zu wollen als die vorfahren.

    dies ist ein ethisches labyrinth, aus dem
    wenige wieder herausfinden.

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM MUSS NACH AFRIKA/ASIEN ZURÜCKGEDRÄNGT WERDEN

  48. Als ich vor ca. 2 Jahren eine Frau aus China einladen wollte – die Schwester einer hier mit einem meiner besten Freunde verheirateten Chinesin, wurde das Visum verweigert. Der Konsul von Kanton sagte mir in einem persönlichen Telefongespräch, daß sie das Visum nicht bekommen wird, da er vermutet, daß sie in Deutschland bleiben will.
    Tja, da hat die gute Shui Jin wohl etwas falsch gemacht. Sie hatte zu Hause schon täglich stundlenlang Deutsch gepaukt und hat sich sicher schick gemacht für ihr Erscheinen im Konsulat – nach 24 stündiger Busfahrt nach Kanton.
    Sie hätte vorher in Schlamm baden sollen, auftreten wie ein Neandertal- Weibchen, und Worte brabbeln, die vermuten lassen, daß sie ungläubige Christenschweine haßt und ihnen am liebsten allen die Kehle durchschneiden würde. Und daß sie niemals arbeiten möchte, um lebenslang die Gastlichkeit der Deutschen genießen zu können.
    Aber deutsch lernen, sich gesittet benehmen un dann auch noch den Anschein erwecken, mal einer Arbeit nachzugehen, Nein, so etwas brauchen wir hier nicht.
    Wir brauchen, Mörder, Halsabschneider, Vergewaltiger, Drogenhändler und islamistische Terroristen.
    Immer herein damit!

  49. Zum Glück habe ich immer einen Kotzeimer oder eine Kotztüte neben meinem PC.

    Meistens brauche ich sie nicht, aber ab und zu schon.

    Villeicht ist die Realität wirklich eine Illusion.

    Halluzinationen sind vielleicht realer als die Realität.

  50. #7 5to12 (23. Sep 2009 10:39)

    die meisten leute haben überhaupt kein historisches bewusstsein und schätzen deshalb
    die “aktuelle realität” völlig falsch ein.

    Vollste Zustimmung!!!

  51. Die Eurokraten rekrutieren auf diese Weise ihre Kohorten für den kommenden Bürgerkrieg. Wer wissen will, welche Szenarien in den Köpfen der Gutenmenschen- und Islamverstehermafia so herumspuken, dem sei die Lektüre von Christian Krachts „Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten“ empfohlen. Da geht es kurz gesagt um afrikanische Bolschewisten der Kommunistischen Räterepublik Schweiz, die gegen die diabolischen Deutschen einen 100jährigen Krieg führen. Am Ende steht die Verwüstung Mitteleuropas. Und der Protagonist, ein schwarzer Politkommissar, kann befreit in die afrikanische Heimat zurückgehen. Er schmeist seine Schuhe weg, diesen lästigen Zivilisationsmüll, und taucht nach der Läuterung im europäischen Stahlbad gegen die hässlichen weißen Rassisten wieder in der Natur Afrikas ein.

    Ich fürchte, wir alle werden sehr viel Leid erfahren müssen…

  52. „Jacques Barrot zeigte sich überzeugt, dass der Migrationsdruck letztlich abnehmen werde, da weniger Menschen in die Fänge von Schleppern geraten würden“

    Genau! Und durch die beständig wachsende Zahl an Hartz IV-Empfängern geht die Zahl der Sozialhilfefälle zurück…tolle Logik!

  53. Also ich wäre unbedingt dafür, aber unter einer deutlichen Bedingung:

    KEINE MÄNNLICHEN MIGRANTEN FLÜCHTLINGE MEHR!

    Gegen die Aufnahme von weiblichen Flüchtlingen, sei es junge Mädchen zur Adoption oder heiratsfähige, junge, gesunde Frauen die sich einen netten und verantwortungsvollen Mann
    wünschen ist nichts einzuwenden.

    Damit würde zum einen der sogenannte Ostblock- und Asienfrauenhandel gebremst werden, zum anderen können die deutschen Überemanzen ala Claudia Roth (O-Ton „Jamaika-Koalition“, da weiss man sofort wo die Dame noch Sextourismus betreibt) ruhig ihre „Freiheit“ weiter ausleben, während anständige Männer hier, die links liegen gelassen wurden eine Familie gründen können, wenn sie sich eine wünschen.

    Zudem haben wir durch die überwiegende Zahl von männlichen Muselgranten nur einen Männerüberschuss in unseren Landen erzielt. Ihre Frauen sind ja für Nicht-Muslime tabu, umgekehrt gehts aber doch. Bunte Mischung mit System!

    Ausserdem sind die weiblichen Flüchtlinge wohl weniger agressiv.

    Ich sage ja zu weiblichen Flüchtlingen, aber ein klares NEIN zu weiteren männlichen Muselmanen.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland.

  54. Neuansiedlungsprogramme?

    Was wir wirklich brauchen, ist ein tüchtiger Rückführungsbeauftragter. Und zwar bald.

  55. Klar doch,immer rein in die gute Stube.
    Wir haben in Hessen erst einen Anteil von 24% mit Migrationshintergrund.
    Da bleiben ja noch 76%.
    Es ist doch Platz für alle da.
    Deutschland verblödet und alle machen mit.

  56. #1 schmibrn (23. Sep 2009 08:15)

    Wir sollten unsere Kinder darauf vorbereiten, diesen Kontinent zu verlassen.

    Du bist ja ein ganz Fixer.

    Übrigens möchte ich angesichts dieser „humanen“ Geste noch einmal darauf hinweisen, daß daneben noch 50 Mio. neuer „Gastarbeiter“ aus Schwarzafrika auf dem Programm stehen.

    Übrigens ist die Logik, je mehr wir aufnehmen, umso weniger kommen, bestechend. Man umverteilt das Problem vorübergehend auf unsere räumlich sehr begrenzten, eigentlich schon jetzt übervölkerten Gebiete. Und dank der hohen Wurfquoten der Dritten Welt wächst natürlich mehr nach, als raugeht. Die produzieren weiter ihre „Exportschlager“, die Ihr dann aufnehmen und alimentieren dürft.

    Es sollte jedem klar sein, daß der youth bulge mehr und mehr in unsere Länder vordringt. Eine Folge davon sind übrigens „Dörfer-Abschlachtungen“ – schlag nach bei Heinsohn. Ihr laßt Euch systematisch ausrotten und bezahlt dafür auch noch.

  57. #65 Ausgewanderter (23. Sep 2009 11:12)

    Übrigens möchte ich angesichts dieser “humanen” Geste noch einmal darauf hinweisen, daß daneben noch 50 Mio. neuer “Gastarbeiter” aus Schwarzafrika auf dem Programm stehen.

    50 Millionen Gastarbeiter zzgl. Familienangehörige (die Quote von 5 pro Neubürger wurde wohl gerade gekippt). Wie wäre es mit 10? Dann kommen auf einen Schlag soviel Afrikaner nach Europa, wie Europa Einwohner hat. Wenn schon Irrsinn, dann auch richtig.

  58. Leute, ich hab noch eine Idee:
    wenn die alle hierher sollen, machen wir ihnen doch einfach Platz!

    Wer es jetzt schon ermöglichen kann, sucht sich ein neues Heimatland und packt die Koffer. Alles Gute für euch!
    Die anderen recherchieren mal, wo es sich anständig leben lässt und was dort für Fachkräfte gebraucht werden, und lernen dann das Richtige für ihr neues Heimatland, inklusive Sprache *grins*.

    Und in 3-5 Jahren hat Deutschland mehr als genug Platz für seine neuen Bewohner.
    Ob die allerdings noch so gern hier bleiben wollen, wenn wir fleißigen Biodeutschen sie nicht mehr alimentieren, bleibt abzuwarten.

  59. Hier wird vieles an, aber nicht zuende gedacht.

    Zunächst mal haben die 70tsd Blutegel in Brüssel doch schon vor Jahren mit der Ankündigung der Barcelona Dekrete und den Arbeitsämtern in Mali und sonstwo den EU Völkern die islamische Bluttransfusion schmackhaft gemacht.
    Darüberhinaus nutz es keinem Land sich dieser Bereicherung zu entziehen.
    Nach den wohl wie bei Massenhochzeiten verfahrenen Blitzeinbürgerungen dieser vielen kleinen braunen und schwarzen Moros,- sie brauchen nur das Wort „Ja“ beherrschen,- genießen sie ‚ad hoc‘ Niederlassungsfreiheit.

    Sie werden sich aber nicht verteilen, da kann Brüssel zwangsweise noch so viele Siedlungen bauen, sie werden in die schon vorhandenen Garnisonen ,sprich den Groß und-Kleistädten sich ihren Glaubensbrüdern den Allahisten in Allah’many anschließen.
    Dieses steht fest wie das Allah-akbuaaaa in ihren Mondtempeln, (wie das,“Amen in der Kirche“ sagen wird verboten)
    ===========================================
    #Natanaele hat gestern sich Sorgen gemacht wer das alles bezahlen soll, Sozialmissbrauch Hartz 4 und so..
    Auch hierbei habe ich das Thema zuende gedacht mit welchen üblen Tricks wir regelrecht vernichtet werden sollen.
    Schaut unter Rubrik „Kommentare mit Pfiff“
    http://plebiszit.blogspot.com/

  60. #46 Mistkerl
    Die Überfremdung durch Massenzuwanderung ist der
    Hauptgrund, warum Deutschland die niedrigste Geburtenrate der Welt aufweist. Wer kann es denn
    verantworten, in diese Klappsmühle noch Kinder zu setzen?!

  61. Wir sollten unsere Kinder darauf vorbereiten, diesen Kontinent zu verlassen.

    Es ist der letzte, den wir haben.

    Aber vielleicht sind die neuen Einwanderer ja gar keine Musels? Das wär toll! Multikulti ist ja so supi, und man ist ja nicht „ausländerfeindlich“ und – Gott bewahre – schon gar nicht rassistisch. Jeder ist hier willkommen, der nicht ein faschistoider Islamfaschonazi ist. Gell?

    The limits of Islamophobia

    Die Schlangen haben es geschafft, den schwachen Protest gegen ihr Ausrottungsprogramm durch „Islamkritik“ zahnlos zu machen. Und das Tragische ist: Es ist bei Euch noch nicht mal eine Taktik, wie die Linken denken und wie auch der Autor des obigen Artikels vermutet: Nein, ich bin zu der Überzeugung gekommen, Ihr glaubt den Scheiß wirklich selber.

    Und dann davon reden, die Eliten wären naiv, dumm, dement, nicht aufgewacht. Es ist, als ob ein Kalb beim Metzger denkt, der Bauer, der es hingebracht hat, wäre naiv! Achja, nochwas: Unsere Politiker sind nicht der Bauer, sie sind nur der Knecht des Bauers.

  62. Andere Länder wie etwa Deutschland haben sich unlängst bei der Aufnahme irakischer Flüchtlinge aus Syrien ad-hoc an solchen Programmen beteiligt.

    Warum nimmt Deutschland irakische Flüchtlinge aus einem sicheren Drittland (Syrien) auf?

    Warum bleiben die Flüchtlinge nicht in Syrien, welches in Kultur und Religion ihrer eigenen Identität nahezu entspricht? Warum müssen diese Flüchtlinge in eine Nation mit völlig fremder Kultur und Religion engepflanzt werden?

    Warum überhaupt werden Flüchtlinge aus einem islamischen Land nicht von den vielen anderen islamischen Nationen aufgenommen? Warum Europa?

    Wäre es nicht für alle Beteiligten besser, wenn stattdessen Deutschland die Kosten für die Aufnahme der Flüchtlinge nach Syrien transferiert?

  63. Haupttäter ist nicht die EU-Kommission sondern Schäuble und mit ihm all diejenigen, die etwas dagegen haben, internationale Menschenrechte wie die Genfer Flüchtlingskonvention zu ändern oder aus ihnen auszutreten. Schäuble hat energisch von Griechenland und Italien verlangt, dass sie sich an diese Pakte halten müssten. Das tat er quasi als vertragstreuer Jurist, nicht als Politiker. Und selbst die Macher von PI sind wahrscheinlich bestrebt, ihre Treue gegenüber den in diversen Pakten festgelegten „Menschenrechten“ zu unterstreichen.

  64. Schuld an dem ganzen ist eine heilige Kuh namens „Prinzip der Nicht-Zurückweisung“ (non-refoulement principle), die Schäuble & EU & Co gelehrt rezitieren und gegen diejenigen Politiker in Italien und Griechenland durchsetzen, die Europas Interessen vertreten.

  65. Wer ist der größte Nettozahler der EU ? Viel Vergnügen beim zahlen Deutschland und noch eins wacht endlich auf.

  66. #72 Natanaele (23. Sep 2009 12:10)

    Wäre es nicht für alle Beteiligten besser, wenn stattdessen Deutschland die Kosten für die Aufnahme der Flüchtlinge nach Syrien transferiert?

    Wie wäre es, wenn wir diese Iraker in das nächste Flugzeug zurück nach Syrien stecken, als Bonus noch ein paar andere Südländer dazupacken und überhaupt nichts zahlen?

  67. @ Osimandias

    Diese spezielle Form der „erlaubten“ Islamkritik verliert immer mehr den Herausforderungscharakter – die Menschen merken, dass sie offene Türen einrennen, wenn sie „bessere Integration“, „Moschee, nee“ und „Kopftuchverbot“ fordern.

    Doch dadurch wird das eigentliche Problem nicht gelöst, höchstens kaschiert oder auf spätere Zeiten verschoben. Solange die islamische Demographie so ist, wie sie ist, werden die Probleme zu- statt abnehmen, trotz aller zunehmend wohlfeilen Islamkritik.

    Aus Islamkritik muss Islamisierungs-Kritik werden, die fordern muss: Moslemische Einwanderer zurück in die Heimatländer.

    Aber noch vor fünf Jahren war eine Islamkritik, wie wir sie heute hören, ganz undenkbar. Wer weiß, was wir in fünf Jahren hören werden. Trotzdem dauert es immer sehr lange, bis wir Deutschen merken, was gespielt wird.

  68. Warum nimmt Deutschland irakische Flüchtlinge aus einem sicheren Drittland (Syrien) auf?

    Weil Deutschland zerstört werden muss und nicht Syrien, Syrien ist bereits ein Drittweltland, außerdem würden die irakischen Flüchtlinge dort keine Rassenmischung, Kulturmischung und Religionsmischung verursachen.

    Warum bleiben die Flüchtlinge nicht in Syrien, welches in Kultur und Religion ihrer eigenen Identität nahezu entspricht?

    Weil das der New World Order nicht dient.

    Warum müssen diese Flüchtlinge in eine Nation mit völlig fremder Kultur und Religion engepflanzt werden?

    Damit der Zusammenhalt in dieser Nation zerstört wird und damit die Coudenhove-Kalergi’sche „eurasisch-negroide Mischrasse“ die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Kulturen ersetzt.

    Warum überhaupt werden Flüchtlinge aus einem islamischen Land nicht von den vielen anderen islamischen Nationen aufgenommen? Warum Europa?

    Weil weiße Europäer die einzigen Menschen der Welt sind, die der größenwahnsinnigen NWO-Paradies-Erschaffung einer „einheitlichen Welt“ Kontra bieten können. Deshalb müssen sie weg. Einwanderung ist nur ein Mittel dazu.

    Wäre es nicht für alle Beteiligten besser, wenn stattdessen Deutschland die Kosten für die Aufnahme der Flüchtlinge nach Syrien transferiert?

    Keine Sorge. Das machen wir garantiert zusätzlich. Dafür nehmen wir Schulden auf und zahlen Zinsen und Zinseszinsen.

    und noch eins wacht endlich auf.

    Richtig. Ihr seid nicht aufgewacht!

    Als Deutschland wiedervereinigt wurde, gab es starke Wohlstandsunterschiede. Die mussten langsam beseitigt werden (sie sind es immer noch nicht ganz), denn es ist nicht möglich, unter EINER Regierung solche Unterschiede zu haben.

    Jetzt stellt Euch die NWO vor. Das Ziel ist, die ganze Welt so zu vereinen wie die BRD und die DDR.

    Die wirtschaftlichen Unterschiede zwischen BRD und DDR waren im Vergleich dazu ein Klacks, dazu kam, wir sind WIRKLICH „ein Volk“.

    Diese „Ein-Volk“-Politik wird von Psychopathen, die sich für Eliten halten, jetzt auf die ganze Welt angewandt.

    Das heißt, die weiße Rasse muss weg und der Wohlstand muss nivelliert werden, bis niemand mehr Eigentum hat. Einwanderung ist EIN Mittel dazu.

  69. #1 schmibrn (23. Sep 2009 08:15)
    Und wohin sollen sie denn gehen ? Ich sehe keinen Kontinent, der verschont ist.

  70. #77 inga (23. Sep 2009 12:34)

    Und wohin sollen sie denn gehen ? Ich sehe keinen Kontinent, der verschont ist.

    Wie wäre es mit Südamerika?

  71. Das, was ich unter #76 geschrieben habe, das ist gemeint, wenn die Politmarionetten von „globaler Verantwort“ und Vergleichbarem reden!

    Hier nur das EINE Beispiel Rüttgers:

    „Denn alle großen Herausforderungen – die Weltwirtschaftskrise, der Klimawandel, der Terrorismus – sind nicht mehr auf nationaler Ebene zu lösen“,

    (…)

    Am Urteil des Bundesverfassungsgerichts stört mich das dahinter stehende Staatsverständnis“, sagte Rüttgers. Es sei „zu traditionell“ und „zu sehr auf die alte Einheit von Volk, Nation und Staat fixiert“. Dies beruhe auf einem „überholten Denken“. Im Staatsverständnis der Richter sei für „supranationale Institutionen im Grunde kein Platz“.

    Und wenn unsere Enkels eines Tages fragen: Gab es tatsächlich mal ein eigenes Land nur für uns? Warum habt Ihr es uns nicht bewahrt?

    Dann können greise PI-Leser sagen: Das wäre rassistisch gewesen, mein Kind. Außerdem waren wir mit der Kleiderordnung der Invasorinnen beschäftigt.

  72. #78 Plondfair
    google mal „Dreilänereck Paraguay Islam“ o.ä.
    Dir wird schlecht werden.

    Chile als Tip wäre angemessen

  73. WIEDER dieser Blödsinn hier von „Kontinent verlassen“ oder das gegenteilige Extrem –
    w e m soll das nutzen !
    Gegen die Aufnahme von Flüchtlingen ist im Prinzip nichts zu sagen, und ich weiß aus persönlicher Erfahrung, wievielen Menschen die dt. Behörden solchen Leuten Unrecht getan haben, – gegen das GG ubnd das christliche Gebot.
    ABER
    der Islam ist eine andere Sache …:

  74. Ich sehe nichts Positives im Multikultiarismus.

    Doch, der ist schon positiv, aber dazu ist halt die Voraussetzung dass überhaupt eine eigenständige Kultur vorhanden ist. Das bestreite ich bei unseren Moslems ganz entschieden. Das was da eventuell noch an Kultur vorhanden ist, das ist der Rest dessen, was von Griechen und sonstigen Kulturvölkern überlebt hat.

  75. #82 Antifakes

    „WIEDER dieser Blödsinn hier von “Kontinent verlassen” oder das gegenteilige Extrem –
    w e m soll das nutzen !“

    Wenn sich in Deutschland politisch nicht grundlegend etwas ändert, gibt es zur Emigration keine ernsthafte Alternative. Das Land zu verlassen nützt demjenigen etwas, der es verlässt.

    Wenn die EU-Kommission nun wieder einmal vorschlägt, noch mehr Flüchtlinge aufzunehmen, belegen die Politiker in Brüssel doch nur eines: dass sie endgültig den Verstand verloren haben. Und die meisten Menschen in Europa interessiert es nicht, die protestieren stattdessen ob der Schließung des „Dschungels“ in Frankreich.

    Du hast Recht: Gegen Asyl an sich ist nichts einzuwenden, ich war und bin Befürworter eines Asylrechts, sofern es wirtschaftlich zu leisten ist und sozial verträglich umgesetzt werden kann. Angesichts der gegenwärtigen Probleme mit den Zuwanderern, die bereits in Europa sind, wäre aber jeder weitere Flüchtling aus der Dritten Welt einer zu viel. Wir können nicht noch mehr ungebildete Arbeitskräfte brauchen – und schon gar niemanden, der eine Ideologie wie den Islam propagiert und danach trachtet, unser Gemeinwesen zu sprengen und unsere Kultur zu unterwerfen. Das ist es nämlich, wonach der „europäische“ Islam, von uns finanziert und alimentiert, in Wahrheit seit jeher strebt.

    In den letzten dreißig Jahren hat man bedauerlicherweise, teils ohne jede Überprüfung, ohne jede Auswahl, so viele Menschen ins Land gelassen, dass es seit langem die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit übersteigt, noch mehr Menschen aufzunehmen. Mehr noch: Bereits jetzt ist die Existenz unseres Staates aufgrund dieser Politik akut gefährdet; die meisten Bürger sind nur zu töricht, die Vorzeichen zu erkennen. Es werden in ganz Europa keine Arbeitskräfte mehr gebraucht. Außerdem hat sich überall auf unserem Kontinent jene höchst schädliche und verderbliche Abzocker-und Fürsorger-Mentalität breit gemacht, der zufolge man von Zuwanderern (aber auch von vielen Einheimischen) gar nicht erwarten kann, dass sie ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten. Der Wohlfahrtstaat zahlt sich selbst zu Tode, und wenn er einst nicht mehr zahlt, dann ist erst recht die Hölle los. Mich widert diese Mentalität von Tag zu Tag mehr an.

    Als das Asylrecht reformiert wurde, habe ich schon damals das Wehklagen von vielen der ach-so-sozialen Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen dieser Republik gehört: warum man denn „Wirtschaftsflüchtlinge“ nicht mehr aufnehmen wolle; das seien doch auch nur Menschen, welche Not leiden? – Aber all diese Verblendeten sind doch bloß Narren, sie beschweren sich selbst über die gewaltige Steuerlast, nie kämen sie auf die Idee, die Hälfte ihres Gehaltes den Bedürftigen dieser Welt zu spenden, aber der Staat soll das finanzieren? Woher das Geld nehmen? Man richtet den eigenen Staat zugrunde.

    Wenn die Bürger dieses Landes nicht rechtzeitig erkennen, was für verheerende Folgen diese Politik hat, dann brauchen sie sich gewiss nicht bei denjenigen zu beschweren, die diese Entwicklung schon vor langer Zeit erkannt und immer wieder davor gewarnt haben – auch nicht, wenn Letztere schließlich Konsequenzen ziehen und das Land verlassen. Ich persönlich habe keine Lust, diesen Wahnsinn durch meine Steuergelder zu finanzieren, dass ich dann am Ende in meinem eigenen Land unterjocht sowie meiner Meinungs- und Bekenntnisfreiheit beraubt werde. Dieses Land wir jedem vernünftigen Menschen immer fremder.

    Für Deutschland gibt es noch Hoffnung, aber nicht viel. Und deshalb ist es sehr legitim, sich zumindest auf die Eventualität vorzubereiten, dass man das Land verlassen muss. Das ist traurig, aber es ist einzig realistisch.

  76. Man sollte schon unterscheiden zwischen Immigranten, die sich hier einbürgern wollen weil man bei uns von Sozialhilfe weit besser leben kann als zuhause von Arbeit, und Menschen, die verzweifelt und unfreiwillig ein Land (als Schutz, nicht zum Bleiben) suchen, in dem sie nicht Tag und Nacht von Mord, Totschlag und Verhungern bedroht sind.
    Es sind gewiss sehr viele und sie sind ein größer werdendes Problem, aber sich diesen verzweifelt Hilfesuchenden kaltschnäuzig aus reiner Selbstsüchtigkeit zu verschließen zeugt von einem ziemlich minderwertigem, egoistischem Charakter.

  77. #88 logiCopter (23. Sep 2009 14:59)

    Welche Anzahl schwebt dir so vor?

    1 Million, 5 Millionen? 15 Millionen?

    Wann ist Schluß? Wer bezahlt das? Womit beschäftigen die sich hier?

    Was sagt DU dem Rest? Jetzt ist aber genug Jungs!

    (Hast du schon von „Flüchtlingen gehört, die 1 Jahr später in ihren Ländern Urlaub machen?)

  78. Der Bevölkerungsüberschuß der islamischen Länder soll als „Flüchtlinge“ getarnt in Europa angesiedelt werden.

  79. #88 logiCopter

    Hilfesuchenden kaltschnäuzig aus reiner Selbstsüchtigkeit zu verschließen zeugt von einem ziemlich minderwertigem, egoistischem Charakter.“

    Ach ja, wieviele willst du aufnehmen? Nach welchen Kriterien sollen wir selektieren? Wo soll das Geld dafür herkommen? Was machen wir mit den Menschen die zurückbleiben für die aber kein Geld mehr da ist, weil nämlich ein Neuansiedler in Deutschland ca. das 30fache an Kosten verursacht als die menschenwürdige Unterbringung u. Versorgung in den Herkunftsländern? Und immer dran denken, es gibt mindestens 500 Millionen Menschen auf der Welt die akut Umgesiedelt werden müßten wenn es nach den Moralaposteln geht.

    Wir haben genug Integrationsprobleme, wir müssen den gesellschaftlichen Sprengstoffhaufen nicht auch noch vergrößern.

  80. EU-Justizkommissar Jacques Barrot zeigte sich überzeugt, dass der Migrationsdruck letztlich abnehmen werde, da weniger Menschen in die Fänge von Schleppern geraten würden. “

    Lächerlich! Jeder Immigrant zieht mindestens 10 weitere nach sich, allein schon wegen der Familienzusammenführung! Und der Telefonate in die Heimat nach dem Motto, „alles super hier komm auch nach Deutschland“.

  81. Staatsschulden außer Kontrolle

    Durch weiteres Aufschieben von radikalen Reformen und durch Zinseszinseffekte werde die Staatsschuld eben auf rund 128 Prozent des BIP steigen.

    D.h. Staatsbankrott ante Portas.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/510125/index.do?_vl_backlink=/home/wirtschaft/index.do

    So liebe Gutmenschen, jetzt Butter bei die Fische, wer soll die
    EU-Neuansiedlungsprogramme bezahlen?

    Da Frage ich, wer soll das bezahlen wer hat soviel Geld? 🙂

    Spanien, Italien, Griechenland, Lettland, Irland, Estland, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Frankreich, sind alle mehr oder weniger finanziell erledigt, die hängen am EU-Tropf von Holland und Deutschland, und die gehen selbst gehen am Stock. Wo soll also das Geld herkommen, wen wollt ihr enteignen für die EU-Neuansiedlungsprogramme die xx Milliarden Euro verschlingen werden.

  82. #88 logiCopter

    Man sollte schon unterscheiden zwischen Immigranten, die sich hier einbürgern wollen weil man bei uns von Sozialhilfe weit besser leben kann als zuhause von Arbeit, und Menschen, die verzweifelt und unfreiwillig ein Land (als Schutz, nicht zum Bleiben) suchen, in dem sie nicht Tag und Nacht von Mord, Totschlag und Verhungern bedroht sind.

    Das wird hier schon unterschieden. Es nützt
    aber nichts, wenn es Menschen wie dich gibt,
    die den höchst möglichen Nutzen für sich
    herausziehen wollen und nur das sehen wollen,
    was sie sehen müssen um als Gutmensch
    anerkannt zu werden. Mal davon abgesehen,
    hast du dir denn auch mal die Frage gestellt,
    warum Menschen, die verzweifelt sind und
    unfreiwillig ein Land (als Schutz, nicht zum
    Bleiben) suchen, in dem sie nicht Tag und
    Nacht von Mord, Totschlag und Verhungern
    bedroht sind, aufsuchen MÜSSEN? Wer verfolgt
    diese Menschen?
    WER MACHT SIE ZU FLÜCHTLINGEN? Symptome
    Bekämpfen können wir ein Leben lang, die
    Ursache wird nicht gesehen. Auch von dir
    nicht. Ergo, 200 Millionen Flüchtlinge!
    BIST DU DER FLÜCHTLING BIST, dann hast du
    vielleicht die Not, dich mit der Materie
    zu beschäftigen.

  83. #94 Mike Melossa

    Also die echten Vertriebenen gehen nicht freiwillig und sie wollen in ihrer Heimat bleiben. Wenn man die hierher holt belohnt man nur die Vertreiber, und die werden dann weitere Millionen vertreiben nach dem Motto, darum sollen sich die Europäer kümmern. Der Witz ist doch, dass die EU den Sudan so „belohnen“ will, jenen Sudan mit dem die EU fröhlich wirtschaftliche Beziehungen unterhält.

    Zitat:
    Großprojekte wie die Erweiterung des sudanesischen Telekomsektors sowie im Kraftwerksbau und im Luftfahrtsektor (neuer Flughafen für Khartum) haben das Interesse deutscher Unternehmen geweckt, die sich an entsprechenden Projekten beteiligen. Vertreter von DIHK, AHK oder Korrespondenten der BfAI gibt es im Sudan nicht.

    Das bilaterale Handelsvolumen stieg im Jahr 2005 auf 263 Mio. Euro (2004: 175,9).

    http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Sudan/Bilateral.html

  84. #37 aberratioictus

    „Wenn sich in Deutschland politisch nicht grundlegend etwas ändert, gibt es zur Emigration keine ernsthafte Alternative. Das Land zu verlassen nützt demjenigen etwas, der es verlässt.“

    Sehr richtig. Ich stimme Ihnen auch in allem anderen zu, was Sie in dieser Post No. 37 schrieben.
    Mein Einwanderungsgesuch für das Land meiner Wahl läuft… nachdem ich es zum 1. Mal in meinem Leben als Tourist besuchte und es mir wie Schuppen von den Augen fiel, wie sehr wir Deutschen von den Polit-Verbrechern hier belogen und betrogen werden.
    Wusstet Ihr, dass es auch WEISSE, über 50-Jährige, gutgelaunte Bedienungen/Restaurantmanager bei McDonalds gibt? Über 40-Jährige Stewardessen und Stewards und über 60-Jährige Piloten?
    Ich wusste das nicht, denn ich war bis dahin nur innerhalb Europas geflogen. Flugpersonal jenseits der 30 sieht man da nicht. Andere Bedienungen bei McDonalds als unter 30-Jährige Migranten, nur gelegentlich mal ein Deutscher dazwischen, hab ich hier noch NIE gesehen.
    Sie können dort auch ganz ungestört in einem Kaufhaus einkaufen, stundenlang. Es rücken Ihnen keine tief oder weniger tief verschleierten Muslima m. einer unüberschaubaren Horde lärmender Kinder und einem Pulk anderer Verwandter dermaßen dicht auf die Pelle, dass Sie Ihre Hacken vor deren Kinderkarren in Sicherheit bringen müssen. Während die sich in ihrer Sprache unterhalten und Ihnen rücksichtslos ins Ohr brüllen und Sie sich nur noch eins wünschen: bloß raus hier! und Sie beschließen, solche Orte in Zukunft nach Möglichkeit zu meiden.
    Sie können dort meilenweit fahren, einen Strandspaziergang unternehmen, Restaurants, Einkaufszentren und Cafes besuchen und werden erfreut feststellen, dass dort die Mehrheit der Menschen so aussieht und sich benimmt wie Sie, offenbar sogar die gleiche Kleidung favorisiert und Sie infolgedessen noch nichtmals als „Ausländer“ wahrnimmt, sondern Sie ganz ungezwungen anspricht und ein bißchen mit Ihnen nett plaudert, genauso wie sie es mit ihren Landsleuten ebenso tun.
    Ich bin doch nicht bekloppt und lass mir meine Vorstellung von Freiheit/Lebensqualität die restlichen Jahre meines Lebens auch noch versauen zugunsten dieser „armen Flüchtlinge“ und den Karrieren von Polit-Verbrechern, die hier Anarchie, rohe Gewalt, Kriminalität, Unterdrückung und Ermordung von Frauen und Dritte-Welt und mittelalterliche Zustände etablieren wollen. Erstere, weil sie so leben wollen, letztere, damit sie sich möglichst eine Position in öffentlichen Ämtern ergattern, wo sie nicht viel arbeiten müssen, sondern andere bevormunden und sich und ihren Seilschaften Steuergelder in die eigenen Taschen schaufeln können, die von der arbeitenden Bevölkerung erbracht werden müssen.

  85. Stichwort Darfur: 2,5 Millionen Flüchtlinge

    Angenommen Deutschland nimmt nur 100000 Flüchtlinge aus dem Darfur auf, so würde dies in den nächsten 25 Jahren garantierte 30-35 Milliarden Euro an Integrations-Kosten verursachen (und das ist Konservativ gerechnet). Und wir hätten dann noch nicht einem der 2,4 Millionen zurückgelassenen Flüchtlingen geholfen, die würden also weiter im Elend leben. Wenn man aber diese 30-35 Milliarden nehmen würde, könnte man im Sudan allen 2,5 Millionen Darfur-Flüchtlingen in ihrer Heimat eine mehr als lebenswerte Zukunft
    bauen, mit Krankenhäusern, Schulen, Ausbildungszentren, Straßen usw..

    Da guckste wa lieber Gutmensch. Man muß nur mal ein wenig nachrechnen.

  86. Sozialstaat am Ende

    Thilo Sarrazin (SPD) fordert Reform der Sozialsysteme

    Thilo Sarrazin SPD, ex-Finanzsenator im Berliner Senat, Vorstandsmitglied der Bundesbank, fordert den Bund zu einer tiefgreifenden Reform der Sozialsysteme auf.

    Und jetzt kommt sein Vorschlag wo gespart werden soll, bei der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung die zukunftsfest zu reformieren sind.

    http://www.handelsblatt.com/politik/gastbeitraege/sarrazin-fordert-reform-der-sozialsysteme;2460316

    Die Milliardengräber EU, Euro, Einwanderung in die Sozialsysteme erwähnt er mit keinem Wort. Bluten soll einzig der dumme deutsche Steuermichel.

  87. #88 logiCopter

    Tut mir leid, aber meiner Ansicht nach zeugt es eher von einem „minderwertigen, egoistischen Charakter“, wenn man die Zeichen der Zeit nicht erkennt und deshalb unverantwortlich handelt.

    Falls du dir die Mühe gemacht hast, meinen vorangegangenen Kommentar überhaupt zu lesen, dann weißt du, dass ich grundsätzlich ein Befürworter des Asylrechts bin, sofern es möglich ist, und zwar eines dauerhaften Asylrechts. Ein Land, in dessen Großstädten Zuwanderer teilweise bereits eine (hochproblematische) Mehrheit stellen und das mittlerweile Schulden in Höhe von 1733 (!) Milliarden Euro aufgehäuft hat, kann aber kaum weitere Flüchtlinge aufnehmen, mögen sie auch versprechen, dass sie nur vorübergehend bleiben wollen. Eine Übergangslösung macht das Ganze übrigens nicht zwingend leichter: Diese Praxis hat in der Vergangenheit vielmehr dazu geführt, dass manche Familien teilweise zehn Jahre hier lebten ohne einen gesicherten Status, dann aber aus verschiedenen Gründen nicht mehr abgeschoben werden konnten (oder sollten). Von Integration kann da keine Rede sein. Inzwischen hält man dem Staat sogar vor, er habe dadurch bloß die Kriminalität befördert.

    Es ist finanziell inzwischen unmöglich geworden, sich um noch mehr Menschen zu kümmern. Es wäre schlicht unverantwortlich. Im Übrigen steht unser Staat schon jetzt wegen dieser Politik vor dem Zusammenbruch. Die meisten Leute sehen das nur nicht. Bedenkt man dann noch die wahrscheinlichen Auswirkungen des „demografischen Wandels“, ist die Katastrophe in Europa kaum mehr aufzuhalten. Das hieße also, Menschen, die vor Verfolgung und Elend zu uns geflohen sind, bald schon vom Regen in die Traufe zu schicken.

    Im Übrigen möchte ich dir mal eine wirklich ernste Frage stellen: Meist du das alles wirklich ernst? Glaubst du daran? Denn wenn du deine Position ernst meinst und daran glaubst, hätten wir eine Verpflichtung, ALLE notleidenden Menschen der Welt aufzunehmen, falls sie nur das Wagnis auf sich nehmen, hierherzureisen. Leider sieht man immer wieder, dass das für viele mit dem Tod endet – in aller Regel nicht, weil man ihnen in Europa die Tür vor der Nase zuknallte, sondern weil sie auf der Flucht sterben. Wenn nun aber ein Land erklärte, es gewähre all denen Zuflucht, die nachweisen können, dass sie „verzweifelt“ sind, würde es überrannt werden.

    Du kannst mir glauben, dass ich keinerlei Geschmack an verhungernden Menschen finde oder sonst irgendwie Mord oder Elend in dieser Welt goutieren würde. Ich bin dem gegenüber auch nicht gleichgültig. Das ist auch einer der Gründe, warum ich den Islam ablehne, handelt es sich dabei doch um eine Ideologie, die überall dort, wo sie herrscht, Finsternis gebracht hat – besonders für diejenigen, die sich weigern, sich zu unterwerfen. Ich wünschte daher, es gäbe eine Möglichkeit, all den Menschen zu helfen, die etwa in Darfur von Reitermilizen hingeschlachtet werden. Allein: so funktioniert das nicht, und es sind zu viele, viel zu viele. Während der beiden Kriege im Kongo in den Jahren von 1996 bis 2003 sind etwa 5,4 Millionen Menschen gestorben (ich wette, das wusstest du nicht einmal!). Dies ist somit der tödlichste Konflikt seit dem Zweiten Weltkrieg gewesen. Solch ein Konflikt kann sich, gerade in dieser Region, rasch wiederholen. Wie solch man angesichts solcher Dimensionen helfen? Und wo bitte fängt die Hilfe an: Dann müsstest du konsequenterweise auch die verhungernden Bauern aus Indien oder Afghanistan aufnehmen. Dann müsstest du die halbe Bevölkerung des heruntergewirtschafteten Simbabwes aufnehmen. Du müsstest Millionen, ja Milliarden (Trinkwasser, Krankheit, Hunger!) von Menschen aufnehmen, die allenfalls geringe Chancen haben, jemals selbst ihren Lebensunterhalt in unserem Land zu bestreiten. Wie ist das zu finanzieren? Wie soll das ein Gemeinwesen verkraften?
    Das hat mit Egoismus oder Charakterschwäche nichts zu tun, sondern mit Realismus. Ich muss allerdings sagen, dass mir die Position all dieser Menschenfreunde so verlogen und selbstsüchtig vorkommt: In der Regel sind es nämlich gerade diese Leute, die bloß vollmundige Versprechungen machen, doch dann zu dem Versprochenen nicht stehen. Es sind auch oft gerade diese Menschen, die sich weigern, Flüchtlinge, sobald sie einmal im Land sind, überhaupt als Menschen erstzunehmen. Das bleiben immer arme benachteiligte „Wilde“, die man gerade dadurch entrechtet, dass man auf, egal was ist, andere Maßstäbe anlegen will.

    Eines würde mich dann aber noch interessieren: Bist du bereit, mindestens die Hälfte deines Lohnes zu Gunsten von hungernden Menschen zu spenden? Machst du das vielleicht schon heute? — Ach was, wenn man nach den Gesichtspunkten deines Beitrages Menschen aufnehmen wollte, und sei es bloß vorübergehend, würden 50 % nicht genügen, selbst 100 % Zwangsspende wären zu wenig. Aber ich würde ja fast wetten, dass du, obwohl du hier den Moralapostel gibst, in Wirklichkeit gar nichts spendest.

    Jedenfalls zeugt dein Kommentar davon, dass du von Asylpolitik und Ökonomie rein gar nichts verstehst. Im Übrigen schließe ich mich meinen Vorrednern an, die bereits auf viele wesentliche Punkte hingewiesen haben.

    #96 Exported_Biokartoffel

    Ich wünsche Ihnen bei Ihrem Antrag viel Erfolg! Man kann sich denken, in welche Richtung die Reise geht…

  88. „EU-Justizkommissar Jacques Barrot zeigte sich überzeugt, dass der Migrationsdruck letztlich abnehmen werde, da weniger Menschen in die Fänge von Schleppern geraten würden.“

    Hat er eigentlich auch gesagt, was die EU genau unternimmt, um Schlepper in den entsprechenden Ländern ausfindig und dingfest zu machen?

    Und wieso müssen WIR eigentlich Menschen, die in ihrer Heimat bedroht sind, für immer aufnehmen und umsiedeln? Gibt es keine Alternativen? Z.B. wäre es nicht besser ihnen gegen diejenigen, die sie m. dem Tode bedrohen in ihrer Heimat zu helfen, so dass sie dortbleiben können?
    In Deutschland kommen ca. 280 Einwohner auf einen qkm2, in der Türkei 88.
    Warum wird so getan, als hätten wir massenhaft Platz und Land für kulturfremde Einwanderer zu vergeben? Warum werde ich als deutscher Bürger nicht gefragt, ob ich das überhaupt will?
    Meinetwegen wäre nämlich eine sehr viel geringere Zahl als 280 Einwohner/qkm2 in Deutschland erstrebenswert. Dieses Land ist krank vor Hektik, übereilten (Polit)-Aktionen und bedarf dringend der Rückkehr zu Ruhe, Sicherheit und mehr Lebensqualität.

  89. #100 aberratioictus

    100% Zustimmung!

    Leider sind ideologisch verbohrte Gutmenschen Faktenresistent.

    #101 Exported_Biokartoffel

    Auf die Idee, dass den Schleppern auch bei 10 Millionen Neu-Siedlern nicht die Kundschaft ausgeht kommt so die EU-Versager natürlich nicht. Selbst wenn sofort 20 Millionen aufgenommen werden bis Ende des Jahres, haben die Schlepper immer noch ein Kundenreservoir von ein paar 100 Millionen.

    Diese Politiker verfolgen auch ganz andere Ziele als die, die sie uns vorgeben. Es geht nicht um humanitäre Flüchtlingshilfe, sondern darum, in den EU-Ländern eine multikulturelle Gesellschaftstransformation durchzuführen.

  90. #96 Exported_Biokartoffel

    Von welchem glücklichen Land schreibst du? 🙂

    Von den USA. Ich kann nur jedem hier empfehlen, der über Auswanderung nachdenkt, regelmäßig an der Greencard-Lottery teilzunehmen, auch wenn Ihr noch nicht sofort auswandern möchtet. Diese findet jährlich, ich glaube zwischen Okt. und Ende November, statt. Bedingungen für die Teilnahme sind entweder Abitur oder eine Ausbildung und Berufserfahrung.

  91. Leute, bitte begreift doch endlich, dass hier ein PLAN dahintersteckt!! All das Stochern im Nebel nach dem „Warum??“ greift von der Logik her zu kurz. Wir diskutieren fassungslos die Endauswirkungen der Zielsetzungen von gaaanz oben. BRD-Politiker oder EU-Verwalter sind da nur kleinere Rädchen im gnadenlosen Getriebe
    der Grossfinanzmaschinerie, die eiskalt den entwurzelt-lebensinhaltslosen Konsummenschen
    „all over the world“ verwirklicht sehen will. Solche Bevölkerungsumschichtungen sind dabei zwangsläufig erforderlich. Das hat mit sowas wie Menschlichkeit oder Verantwortung für die Armen unserer Erde rein gar nichts zu tun, es wäre für die „Mächtigen“ dieser Welt fast nur eine Kleinigkeit, mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln für GERECHTIGKEIT + FRIEDEN zu sorgen, wenn sie es wollten. Jedoch damit verdient man kein Geld. Und nur darum geht es.

  92. „EU-Neuansiedlungsprogramm“ Wahnsinn! 🙂

    Meist handelt es sich bei den „Flüchtlingen“ um junge Männer im Alter von 20-35 Jahren. Also genau die Bevölkerungsgruppe, welche aktiv Kriege und Auseinandersetzungen führt, oder kämpfen dort die Alten, die Frauen und die Behinderten? Aus dieser Gruppe sieht man hier sehr wenige ankommen.
    Da ja diese Bootsflüchtlinge zahlen müssen, und zwar in einer Grössenordnung, die es erlauben würde, in ihrere Heimat ein kleines Unternehmen zu gründen, diese Leute aber angeblich sehr arm und hungerleidend , vermute ich, daß wir hier auch sehr viele Kriminelle, sogar Mörder als „Flüchtlinge“ aufnehmen. Zuerst brutal die Mittel dazu rauben, um in das „gelobte“ Land zu kommen. Es herrscht brutale Anarchie und die nächsten Opfer sind wir verweichlichten Memmen.

  93. #3 Exported Biokartoffel
    An der Greencard Lotterie nehm‘ ich schon seit mindestens 10 Jahren jedes Jahr teil 🙁

  94. #5 Leonardo

    Wenn DAS was Sie schreiben den Tatsachen entspricht, keinerlei Kontrolle oder wie auch immer geartete Gegenprüfung statt findet, dann
    wäre das der absolute Superknaller !!!

Comments are closed.