Nachdem die EU die gute alte Glühbirne verboten und uns quecksilberhaltige Sparbirnen verordnet hat (Fieberthermometer mit dem giftigen Schwermetall sind aus gesundheitlichen Gründen seit Jahren verboten), gehen die Eingriffe ins Privatleben weiter. Nun soll uns auch vorgeschrieben werden, wie wir zu duschen haben. 1984 ist nicht mehr weit.

Der schweizerische Blick schreibt:

Sind jetzt bald normierte Sparduschen Pflicht in jedem Badezimmer? Wenns nach Brüssel geht, ja: Nach dem Glühbirnen-Verbot solls jetzt auch den Duschköpfen an den Kragen gehen.

Einheitliche Duschköpfe, die das Wasser schneller aufheizen und so weniger Strom verbrauchen, sollen bald die Vielfalt der Duschbrausen ersetzen: Keine Wasserfalldusche mehr, die einen von oben berieselt. Oder gar mehrere Duschköpfe, die es von allen Seiten regnen lassen.

Diese Brüsseler Schnapsidee hat der österreichische Journalist Christian Ortner aufgedeckt. Er schreibt unter anderem für «Die Presse», die «Wiener Zeitung» sowie das «Wall Street Journal».

Hintergrund ist die im Juli verabschiedete Ökodesign-Richtlinie, die neue Energiesparnormen für Kühlschränke, Fernseher, Fenster und Warmwasserleitungen festlegt. In den kommenden Monaten und Jahren sollen laut Kommission Standards für viele weitere Produkte festgelegt werden – darunter eben auch Duschköpfe.

Dann fehlt ja nicht mehr viel, und das Wasser wird nach zwei Minuten kalt und Videokameras überwachen jeden Schritt von uns auf korrektes Verhalten hin…

(Spürnase: Grindcore)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Na dann prost.
    Da wird es eben wieder einen ordendlichen Schwarzmarkt für Glühbirnen, Brauseköpfe usw. geben.

  2. Dreckfaschistische EU

    im übrigen wie bitte wollen die das denn durchsetzen ?
    Oder gibt es demnächst Blockwarte für sowas ?

    Dieses satanische Monster aus Brüssel kann einen nur noch ankotzen wenn das soweiter geht toppen die noch 3tes Reich und SU zusammen.

  3. Noch eine Verordnung soll kommen :

    Es darf nur noch WARM geduscht werden.

    (Da freuen sich alle Warmduscher und Weicheier)

  4. Norm, Standarts, Vereinheitlichung statt Vielfalt: So sieht die wahre EU aus! Wie verlogen, auf der anderen Seite bei den Zuwanderern mit PR-Slogan „Vielfalt“ zu werben, wo doch auch dort in Wahrheit die Menschen alle vereinheitlicht werden sollen.

  5. Das Zwangswesen, welches sich die Eurokraten anmaßen, paßt auf keine Kuhhaut mehr. Das Quecksilber der angepriesenen Sparbirnen und der nicht mehr in Produktion befindlichen Fieberthermometer spricht diesbezüglich Bände.

  6. Althaus ist zurückgetreten!

    Ja und ?
    Dann kommt die nächste Marionette.

    Deutschland wird verwaltet,nicht regiert.

  7. OT: Internat. Währungsfond: Deutschland erhöhte seine Zusage von 15,2 auf rund 25 Milliarden Euro. Die Mittel werden von der Bundesbank aufgebracht, die dazu ihre Währungsreserven anzapft.
    Wir haben’s ja!

  8. Ich dusche täglich und das wird auch so bleiben! Immerhin zahle ich dafür gutes Geld.
    Die EU sollte lieber Wasseraufbereitungsanlagen fördern, anstatt „Stinktiere“ in Bussen und Bahnen zu züchten!

  9. Selbst das Bumsen wird EU reglementiert. Nach den Willen der impotentenden Eu – Aparatschiks nur noch Sonntags von 7:00 Uhr bis 9:37 Uhr.
    Es gibts keine Ausnahmeregelungen, selbst wenn dir dein Hormonspiegel bis Anschlag Oberkante Unterlippe steht.

  10. @ rob567

    Seit dem Zweiten Weltkrieg darf Deutschland nur noch die Position der dümmlich-naiven Melkkuh einnehmen, denn alles andere könnte unsere „guten Freunde“ im Ausland verschrecken. Würde sich Deutschland ein Selbstbewußtsein wie Frankreich herausnehmen, würden Stürme der Entrüstung im Ausland brausen. Wir leben in einer verdrehten Welt!

  11. Wir haben’s ja!

    Nun.

    Auch für Leute mit „Hintergrund“ ist genug Geld da,damit nicht schon jetzt das totale Chaos auf der Strasse ausbricht.
    (kommt aber noch)

    Für Deutsche, faule parasitäre Kartoffel gibts nix Geld,kein Recht auf Faulheit,ab ins Arbeitslager,zur Beschäftigungstherapie des 1-Euro Jobs.

    Damit auch sie weg sind von der Strasse und weg aus Statistik.

  12. Einheitliche Duschköpfe, die das Wasser schneller aufheizen und so weniger Strom verbrauchen,

    Also, mein Duschkopf heizt kein Wasser auf!

  13. Sparduschköpfe ????

    Haha – was glauben die denn wie schnell ich so einen Duschkopf aufgebohrt habe, damit wieder ordentlich Wasser fließt ……

    Zuerst gabs mal Badeverbot zugunsten von Dusche, weil Baden sooooo viel Wasser verbraucht;

    Jetzt verbraucht Duschen auch schon zu viel Wasser …..

    Resultat war:

    zu wenig Wasser in den Abwasserkanälen ö daraus folgt:
    Mehrarbeit für Kanalreiniger, die mit extra viel Wasser die Kanäle durchspülen müssen

    Folge für alle Wassersparer: steigende Wasser- und Abwasserkosten !!!
    Danke dafür !!

    Außerdem passend zum Wasserspar-Nonsens:

    4.8.2009
    Berlin spart Wasser – und stinkt

    Die Berliner verbrauchen jedes Jahr weniger Wasser, deswegen ist die Kanalisation nicht ausgelastet. Die Folge: Es fault im Untergrund und der Gestank vertreibt die Menschen zum Beispiel am Winterfeldtplatz. Jetzt aber Wasser zu verschwenden, ist auch keine Lösung.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Winterfeldtplatz-Wasser-Kanalisation-Schoeneberg;art270,2864659

  14. @4 atlan

    Na dann prost.
    Da wird es eben wieder einen ordendlichen Schwarzmarkt für Glühbirnen, Brauseköpfe usw. geben.

    So ist es. Es lebe die Prohibition. Dann werden die Verhältnisse erst richtig wild. Al Capone hat es vorgemacht.

    Mal im Ernst – die EU kann gar nicht genug schwachsinniger Vorschriften erlassen. Erst wenn es richtig weh tut, und wir alle vor lauter Bevormundung nicht mehr atmen können, wird die träge Masse sich von diesem Faschistendreck befreien.

  15. Quecksilber in jeder Form in winzigsten Konzentrationen macht lahm, lethargisch und duldsam.

    Es entwckelt sich sozusagen eine „Duldungsstarre“.

    Das ist der kommenden eurabischen Herrschaft sehr angenehm.

  16. Völlig verrückt. Der Bürger wird in immer drastischerer Weise genormt,gegängelt,gleichgeschaltet… Der Brüsseler Polit-Moloch will einen humanoiden Einheitsbrei á la Huxley´s schöner neuer Welt heranzüchten.
    Mal schauen, was diesen Scheindemokraten und Politschwindlern noch so alles an Unsinn einfällt.

  17. Diese ewige Gleichmacherrei ist freimaurerisch,sozialistisch und kommunistisch.

    Das eigentlich Menschliche wird dabei niedergerissen:Die GRENZE,also das wodurch ich mich von anderen unterscheide und dadurch auch ein Stück weit selbst definiere,und durch diese Abgrenzung auch einen WERT erfahre:Ich bin so und du bist so.

    Das Ziel der Gleichmacherrei :

    Alles soll Eines werden und Alles kann dann zu Allem werden, denn Nichts ist dann mehr es selber.

    So eine Auffassung von Leben endet schlimmstenfalls in totalem Selbstverlust und im Chaos der Unbestimmtheiten und Relativierungen.

  18. Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil:

    „Der Angeklagte hat trotz besseren Wissens wiederholt mit einem nicht der EU-Norm entsprechenden umweltfreundlichen Duschkopf geduscht.

    Der Angeklagte wird zum Tode verurteilt. Das Urteil wird sofort vollstreckt.

    Ali, schiebn Sie den Hackklotz in die Arena!

    Die Verhandlung ist geschlossen!“

  19. Zuerst kommen die Sparduschköpfe.

    Und dann das öffentliche Badeverbot.
    FKK wir schwer bestraft,das versteht sich dann von selbst.

    Das dürfte dann wieder die Musels erfreuen.

  20. Also, mein Duschkopf heizt kein Wasser auf!

    Ist bestimmt noch ein altes Modell 😉

    Stromsparlampen sparen ja auch kein Strom.

  21. Noch ein toller Wassersparvorschlag – diesmal von Öko-Stalinisten:

    Wassersparen? Unter der Dusche pinkeln!

    Eine brasilianische Umweltschutzorganisation ist auf eine glorreiche Idee gekommen: Wer beim Duschen pinkelt, kann sich den anschließenden Toilettengang und somit täglich viele Liter Wasser sparen.
    […]
    Pro Person wären das im Jahr über 4.000 Liter Wasser, das stattdessen dem Regenwald zugute komme. Tatsächlich ist das Ökosystem der Region „Mata Atlantica“ im brasilianischen Regenwald nach rücksichtslosen Abholzungen und Rodungen stark gefährdet.
    […]

    http://portal.gmx.net/de/themen/wissen/klima/8799130-Wassersparen-In-der-Dusche-pinkeln.html

  22. Könnt ihr mal mit dem ständigen Gesabbel über Energiesparlampen aufhören? -.- Ist ja nicht so, dass man Leuchtstoffröhren nehmen muss…Halogenglühbirnen sind auch weiterhin erlaubt.
    Ganz davon abgesehen enthält so eine Lampe auch nicht allzuviel Quecksilber. Das macht die wieder durch die Stromeinsparung wett (Kohlekraftwerke setzen nämlich massig Quecksilber frei)

    Können wir uns jetzt bitte wieder der eigentlichen Bedrohung, dem Islam, widmen?

  23. @ #24 MatthiasW (03. Sep 2009 11:39)

    Stromsparlampen sparen ja auch kein Strom.

    Die Dinger heißen doch nicht Stromsparlampen, sondern nur Sparlampen. Grund:

    Sparlampen sparen am Licht!

    Also weniger Licht bei gleichen Kosten macht —– viele tolle Subventionen für die Öko-Stalinisten (die gerne in Ausichträten und Vorständen bei Atomkraftwerken sitzen ….).

  24. Die EU ist so hirntot das es einer Sau graust.
    Manchmal glaube ich die machen sich einen Spaß daraus zu testen wie weit die Menschen sich verarschen lassen und schon verblödet sind.

    Dieses System kann keinen Bestand haben, es arbeit fleißig an seiner Selbstvernichtung.

  25. Das Glühbirnenverbot kam nach meinen Recherchen übrigens nicht durch Beschluss des EU-Parlaments zustande, sondern wurde durch einen (den?) Umweltausschuss und den Rat der 27 Mitgliedsstaaten beschlossen.
    Auf die Weise können fast alle Abgeordneten erklären, sie wären dagegen, konnten es aber nicht verhindern.
    Nach meinem Eindruck stecken demnach ofiziell nur wenige Deutsche, darunter eine SPD-lerin, dahinter.

  26. @ #27 Timmy08 (03. Sep 2009 11:41)

    Können wir uns jetzt bitte wieder der eigentlichen Bedrohung, dem Islam, widmen?

    Um den Islam wirksam zu bekämpfen, wirst du zuerst mal die Sozialisten ausschalten müssen, und die Sozialisten versuchen die Freiheit totzukriegen.
    Dazu werden zZ zwei wichtige Ideologiekonzepte benutzt:

    1. Kampf gegen Rechts (das politische Programm)
    2. Ökologismus (das religiöse Programm)

    Und das obige Thema entlarvt wieder eine Posse von Rubrik 2 – damit gehörts hier rein.

  27. #32 Denker (03. Sep 2009 11:47)

    Und das obige Thema entlarvt wieder eine Posse von Rubrik 2 – damit gehörts hier rein.

    Das ist mir klar, ich wollte nur mal darauf hinweisen, dass das Glühlampenverbot ganz und gar nicht unsinnig ist. Es gibt anderen pseudo-ökologischen Schwachsinn, besonders jetzt in der EU…aber das Glühlampenverbot zähle ich nicht dazu.

  28. In der EU sitzen zahlreiche hochbezahlte aber gelangweilte Beamte. Die müssen gelegentlich zeigen, dass sie da sind und auch was tun. Da kommt häufig so ein Schwachsinn raus, wie die Normierung von Obst und Gemüse oder eben das Glühbirnenverbot. Es ist also absolut sicher, dass uns die EU baldigst mit neuen Reglementierungen beglücken wird. Wie wäre es z.B. einem Verbot von Badewannen oder einem Verbot von Autos mit mehr als 80 PS. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.

  29. das sind nämlich die echten Sorgen der EU-Bürger!

    Wohne nahe eines Industriegebiets mit Autowaschanlagen und Autohäusern.
    Was die für Wasser in einem Tag verbrauchen, verbrauche ich im ganzen Jahr.

    Zum Thema Glühbirnen: die echten Energiefresser in einem Haushalt sind die Waschmaschinen, Staubsauger, Computer, Kühlschränke. Hauptsache, die EU nahm die Verbrauchergeräte in Visier, die das Wenigste verbrauchen, nämlich Glühlampen.

    Wenn dieser ganze Wahnsinn mit der EU vorbei ist, mache ich einen großen Feier…

  30. Am Schwanz gepackt läßt sich der Elefant nicht aus der Kiste heben. Die einzige Rettung ist Nullwachstum der Weltbevölkerung oder besser noch deren Reduzierung. Falls das nicht Kriege oder Katastrophen tun, mittels Sterilisation. Aber je mehr Menschen, desto mehr Konsum, desto mehr Profit.

  31. #33 Timmy08

    Selbstverständlich ist auch das Glühlammpenverbot zu verurteilen, denn die EU darf nicht jeden Furz reglementieren. Und vor allem: Warum gleich ein Verbot? Man hätte die Leute auch mit einer Glühlampensteuer (oder Ökosteuer) zu ihrem „Glück“ zwingen können. Das hätte sogar noch einen Zusatznutzen gehabt.

  32. #37 Ingmar

    Das Problem des starken Wachstums der Bevölkerung gibt es aber nur in der 3. Welt. Mit dem Effekt, dass dann viele in reiche Länder auswandern wollen. In den reichen Ländern ist das Wachstum dagegen rückläufig. Offensichtlich ist Wohlstand ein Mittel, um das Wachstum zu senken. Wohlstand muss aber von innen heraus kommen. Geld von reichen in arme Länder zu pumpen bringt überhaupt nichts.

  33. Es gab doch auch mal eine Initiative auf genormte Kloschüsseln in der EU. Da hat dann Frankreich nicht mitgemacht, weil die im Süden des Landes ja noch so elend viele Steh- und Hockklosetts haben.
    Aber vielleicht wird ja bald Toilettenpapier verboten, damit wir uns auch mit der Hand und ein wenig Wasser den Boppes abwischen, wie es die Türken machen, die sich ja auch immer gern auf die Klobrillen hocken!
    Juhuuu, ich liebe die EU – ohne sie gäbe es doch viel weniger absurditäten in „Deutschelannt“…

  34. Sparlampen hin Duschköpfe her …Spesenparadies ohne jegliche Kontrolle.. Verordnungswahn und Bürokratische Diktatur … alles mit latenter Zustimmung der Bürger : Weil Schweigen als Zustimmung gedeutet wird ! Die EU Politiker machen eben so viel wie sich der „EU“ Bürger gefallen lässt , mit anderen Worten: Jeder bekommt die Politiker die er verdient !
    Also liebe (vorm PC hockenden) PI Leser & Schreiber…wir die Ex DDRler haben es euch vor gemacht …wir sind auf die Strasse gegangen !

  35. innerhalb der nächsten 50 Jahre werden in großen Teilen der Welt beträchtliche Wasserversorgungsprobleme entstehen. Tatsache.

    Europa (und insbesondere Deutschland) werden aufgrund der klimatischen Entwicklung aller Voraussicht nach nicht dazugehören. Ebenfalls Tatsache.

    Die Vermutung liegt nahe, dass hier wieder einmal ein Hebel angesetzt wird, um einer Industrie auf die Beine zu helfen..hat sich ja mittlerweile so eingebürgert. Früher wurde noch versucht, indirekt auf den Konsum einzuwirken – über so archaische Mechanismen wie etwa Werbung, verkaufsfördernde Massnahmen oder in besonders absurden Fällen sogar über Produktqualität.

    Alles unnötig, in Europa wird Konsum inzwischen einfach verordnet!

    Weiter so, bin schon gespannt, wann in jedem Haushalt ein Feuerlöscher vorgeschrieben sein wird – die Absatzzahlen für diese praktischen und formschönen Geräte sinken seit Jahren!

    *Polemik OFF

  36. Wie verlogen, auf der anderen Seite bei den Zuwanderern mit PR-Slogan “Vielfalt” zu werben, wo doch auch dort in Wahrheit die Menschen alle vereinheitlicht werden sollen.

    Die Betonung liegt auf „alle“, das umfasst mehr Leute als Europäer.

    Vielfalt ist ein Orwellscher Begriff, der das Gegenteil von dem bedeutet, was sich der normale Mensch drunter vorstellt.

    Die Welt WAR vielfältig, bevor sich Psychopathen angeschickt haben, sie zu verbessern.

    Bevor es zum Einheitsmenschen kommt, müssen verschiedene Ethnien und Kulturen gemischt werden, damit sie sich in einem aufreibenden Kampf angleichen.

  37. Also diese selbsternananten „Eliten“ und selbsternannten „Leistungsträger“ und alle ,die ihnen wie die Lemminge nachrennen, werden das System schon kaputt kriegen.Da bin ich mir ziemlich sicher.

    Blinde und blinde Blindenführer/Meinungsführer stürzem zusammen in die Grube.

  38. Die Welt WAR vielfältig, bevor sich Psychopathen angeschickt haben, sie zu verbessern.

    Genau.

    Du erkennst diese Arschlöcher immer daran,daß sie gleich die ganze Welt retten wollen.

    Größenwahn und keinerlei Anerkennung von irgendwelchen Grenzen.

  39. @40 KDL (03. Sep 2009 12:12)

    Sehe es ganz genau so. Die ´armen´ Völker sind längst nicht mehr in der Lage, sich selbst zu versorgen. Sie sind quasi zum Pflegefall für ´reiche´ Völker geworden. Auch Hilfe zur Selbsthilfe ist mittlerweile sinnlos geworden und.

  40. Ich werde meine kaputten Energiesparlampen per Päckchen an meinen zuständigen Abgeordneten schicken. Soll der doch sehen wie er die wieder los wird.

  41. Wer meine persönliche Freiheit angreifen will,
    der hat es für alle zeit verschissen.

    EU´ was ist das schon? Eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Aushilfskomiker.

  42. @#2 Honk (03. Sep 2009 13:02)

    ….lass sie doch einfach mal fallen, in der Nähe eines Entscheidungsträgers….das ist dann sicher gleich eine Terroranschlag…

  43. Ökologisch-korrekt in den Untergang (bei Kewil gefunden):

    http://www.cicero.de/97.php?item=4100

    Wie konnte es so weit kommen? Der abgrundtiefe Fortschrittspessimismus kam
    zuerst ausgerechnet in dem politischen Lager auf, das sich zuvor als fortschrittlich definiert hatte. Nicht die Konservativen, sondern die deutsche Linke legte den Rückwärtsgang ein. Kommunistische Studentensekten, die aus dem Zerfall der APO übrig geblieben waren, merkten, dass sie mit Klassenkampfparolen vor den Werktoren nicht weiterkamen. Doch die Bevölkerung wurde rapide sensibler in Umweltfragen. Weltweit schlugen Wissenschaftler Alarm, dass es mit der Umweltverschmutzung und Naturausbeutung nicht mehr so weitergehen könne. Die sozialliberale Koalition verabschiedete Umweltgesetze. Diese wurden aber von vielen als zu langsam und nicht einschneidend genug empfunden. Bücher wie „Die Grenzen des Wachstums“ (herausgegeben vom Club of Rome) und „Global 2000“ (eine Umweltstudie der US-Regierung) sagten eine baldige Öko-Apokalypse voraus und erzielten damit Millionenauflagen. Eine Kette katastrophaler Industrieunfälle (Seveso, Bhopal, Basel, Tschernobyl) verstärkte den Eindruck, das Ende sei nah.

    An den Bauzäunen der Atomkraftwerke trafen die Linken auf romantische Heimatschützer vom rechten Rand, denen die CDU zu modern, technokratisch und westlich geworden war. Aus diesem Gemenge höchst unterschiedlicher Gefühle und Ideologien entstand die grüne Partei. Die sich dort sammelnden Ex-Linken tauschten ihren Anspruch auf Veränderung gegen eine grüne Kreislaufphilosophie. „Fortschritt“ wurde zum schmutzigen Wort. Der grüne Zukunftspessimismus strahlte schon bald bis tief in die Sozialdemokratie. Nach Helmut Schmidt versuchte die SPD, die zu den Grünen abwandernden Wähler zurückzuholen. Sie warf den Fortschrittsgedanken über Bord. Doch es nützte ihr nichts, die Grünen wuchsen weiter. Davon erholte sich die einstige Volkspartei bis heute nicht. Inzwischen hat die von Verstegen beschriebene Geisteshaltung alle Parteien und nahezu die gesamte Elite in Schulen, Kirchen, Kulturbetrieb, Medien, Verwaltung und Sozialwesen erfasst. Mit Staunen berichtet Newsweek, dass in deutschen Schulbüchern noch bis vor ein paar Jahren Computer verteufelt wurden. Sie vernichten Arbeitsplätze, zerstören die zwischenmenschliche Kommunikation und degradieren Menschen zu Zahlenreihen, war da zu lesen und ist es teilweise immer noch. Kein Gedanke, dass die Zukunft vielleicht besser werden, neue Technologie das Leben leichter und reichhaltiger machen könnte.

    Das Ressentiment gegen jegliche Weiterentwicklung ist in Deutschland so beherrschend geworden, dass eine Lücke im Parteienspektrum entstanden ist. Der Fortschritt wurde heimatlos. Sozialdemokraten, die noch etwas vom Geist der Moderne in sich tragen, werden an den Rand gedrängt, wie Wolfgang Clement. Und bei der FDP ist auch kein neuer Virchow in Sicht. Die CDU mag keine Experimente, und für die Grünen gehört Untergangsgedröhne zur Parteiraison. Große Teile der sogenannten technischen Intelligenz – Ingenieure, Naturwissenschaftler, Techniker – haben sich frustriert aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Sie zappen weg, wenn politische Magazine im Fernsehen laufen, und schauen nur noch selten in die Zeitungen, weil sie dort nichts weiter zu erwarten haben als die nächste Hysterie. Sie fühlen sich fremd im eigenen Land – obwohl sie den Wohlstand dieses Landes zu einem Großteil erwirtschaften. Sie erhoffen nichts mehr von den Parteien, weil sie zu oft erlebt haben, wie Politiker die Ängste bedienen, die technophobe Aktivisten schüren.

  44. Das Ziel der Gleichmacherrei :

    Alles soll Eines werden und Alles kann dann zu Allem werden, denn Nichts ist dann mehr es selber.

    So eine Auffassung von Leben endet schlimmstenfalls in totalem Selbstverlust und im Chaos der Unbestimmtheiten und Relativierungen.

    Hervorragend ausgedrückt. Vielen Dank!

  45. @ #6 lfroggi

    falls der Euro zerbricht, bedeutet das noch lange nicht, dass die Vernetzung der Märkte und die geschaffenen gegenseitigen Abhängigkeiten zwischen den Nationalstaaten der EU wieder abnehmen würden. Es beduetet lediglich, dass wir Inflation und Depression in einem viel größeren Rahmen genießen dürfen, als von den großen Wirtschaftskrisen der „alten Zeit“ bekannt.

    Ich wünsche uns allen viel Spass dabei und hoffe, dass Professor Hankel nicht recht behält mit seiner Schwarzmalerei!

  46. Ich frage mich wie lange das noch dauert bis Edison posthum wegen Verbrechen gegen die Menschheit angeklagt wird.
    Die Chance für alle Gutmenschen die bisher zu langsam waren sich künstlich über Strassennamen zu empören.
    Schaut nach ob sich keine „Edisonstrasse“ findet. Die gehört doch weeeeeeeeeeg.

  47. @45 Osimandias (03. Sep 2009 12:33)
    #Die Welt WAR vielfältig, bevor sich Psychopathen angeschickt haben, sie zu verbessern.#

    Der Eintopf hat vielfältigen Inhalt. Wenn ich den täglich esse, ernähre ich mich dann vielfältig?

  48. #27 Timmy08 (03. Sep 2009 11:41)


    Können wir uns jetzt bitte wieder der eigentlichen Bedrohung, dem Islam, widmen?

    Timmmyyy!!
    Die Seite heißt nicht „Islamically incorrect“ sondern „Politcally incorrect“.
    Hier wird über den allgemeinen Wahnsinn, der in der Politik herrscht, debattiert.
    Die Ideologie der Kopfwindelträger ist nur eine Teilmenge davon.

  49. Als ob es keine anderen und vor allem größeren Probleme gäbe, die es zu lösen gilt.

    Ironie on:
    Ich schlage der EU im Zuge der Diskriminierungsprävention vor, EU-einheitliche Kleidung für alle Bürger in Erwägung zu ziehen, wie so eine Art Uniform. Angefangen von Unterwäsche über Socken bis hin zu einheitlichen Hosen, Blusen, Schuhe. Keine unterschiedliche und vor allem farbenfrohe Kleidung mehr, damit könnte man aufkeimendem „Sozialneid“ entgegen treten.
    Ironie off!

    Aber mal im Ernst, haben die nichts besseres zu tun, als unsere freien und individuellen Entscheidungen immer mehr und weiter einzuschränken? Wie mir diese Bevormundung auf den Trichter geht, könnt ihr euch ja denken.

  50. Noch was zum Glühlampenverbot.
    Man muß nicht nur an die eigenen vier Wände denken, was für Probleme auftauchen können.

    In vielen Nebengelassen der Kommunen und in der Wohnungswirtschaft, wie Keller, Dachböden etc. sind die preiswerten Feuchtraumleuchten mit 40W Glühbirnen installiert.
    Diese gehen aufgrund ihrer seltenen Benutzung auch recht selten kaputt. Aber die Wirkung ist umso drastischer. Wenn die angehäuften Vorräte der Glühbirnen ausgehen, ist abzusehen, daß für fast zehnmal teurere „Energiesparlampen“ kein Geld da ist und evtl. ein Austausch überhaupt nicht möglich ist aus Platzgründen.
    Auch würde eine Sparlampe durch das häufige an- und aus auch eher kaputtgehen.

    So prophezeie ich, daß in ein paar Jahren finstere Keller wieder die Regel sein werden, wo man dann seine Siebensachen mit der Taschenlampe suchen kann.

    Statt abzuwarten, bis bessere Alternativen auf den Markt kommen und von selbst veraltete Sachen verdrängen, wird hier reglementiert bis zum geht-nicht-mehr.

  51. #65 Rudi Ratlos

    Eben! Es sind nämlich dieselben Politi-Psychos, die uns die angeblich brandgefährliche Glühbirne verbieten, die uns aber gleichzeitig die Islamisierung aufzwingen und uns erzählen der Islam wäre eine Bereicherung.

  52. Manchmal verstehe ich PI überhaupt nicht mehr! Schon beim Thema ESP (Energiesparlampen) musste ich mich über die Reaktionen hier wundern. Ich dachte als Deutscher sieht man den Fortschritt in der Technologie anders, als denn ein religiöser Musel. Statt also Kommentare zu lesen wie gut es doch wäre, wenn man die subventionierten Energieverschwender zwangsweise zum Energiesparen animiert, lese ich hier nur sturen Frust gegenber der EU-Norm.
    Am Ende schießt man sich doch selbst in den Fuss: Der Steuerzahler bezahlt die Hartz-IV-Stromrechnung. Und wenn man sich vehement gegen das Energiesparen richtet – und sogar aus Protest noch 40 100-Watt-Glühlampen hortet – dann ist der eigene Geldbeutel letztlich der, der am meisten darunter leidet.
    Beim Thema Duschen ist das noch viel drastischer zu spüren! Soll die EU-Norm endlich auch einen Beitrag leisten und unsere Sozialkassen erleichtern!
    Und Jungs, mal ehrlich, die ESPs mit dem Quecksilber, die sollt Ihr doch nciht in den Hausmüll oder in die Pampa schmeißen! Die gehören, wie Cadmium- und Alkali-Batterien, zurück zum Händler in die geordnete Entsorgung. Soviel Umsicht sollte schon dabei sein, sonst wäre es kein Wunder, wenn der Fortschritt der ESPs nach hinten losgeht.
    Im Übrigen, für alle Elektrosmok-Sensibelchen unter uns: Es gibt auch mittlerweile sehr gute LED-Lösungen, ganz ohne Quecksilber – die sind zwar noch teurer, aber amortisieren sich recht flott!

    PS: Falls das noch niemand wusste – beim elektrischen Erhitzen von Wasser, verbratet ihr bei konventionellen Leiterquerschnitten gute 10% Energie in der Leitung! Auch ein Grund also die unnütze Wandheizung zu reduzieren 😉

  53. #69

    Dir fehlt einfach noch ganzheitliches Denken.
    Bist ein sehr schönes Beispiel, wie mediale Gehirnwäsche wirkt.

    Deine Sprüche sind hier nichts Neues und wurden schon x-mal durchgekaut.

    Aber vielleicht bist du nicht ganz so beratungsresistent und liest mal dies. Keine Angst, die Site ist weder von PI noch von mir:
    http://www.engon.de/c4/theorie/elampen.htm

  54. Dieser PI-Bericht liefert das nächste Beweisstück dafür, dass die EU(EUdSSR) eine neue Sowjetunion, somit ein mieser Saftladen ist. Diesr Laden passt überhaupt nicht ins 21. Jahrhundert. Wird allerhöchste Eisenbahn, dass dieser Laden sein Leben aushaucht! Denn auf ihn sind wir freiheitsliebenden Menschen, Kosmopoliten dieser Welt garnicht angewiesen.

    Hier gibt es wieder ein Beweisstück dafür, dass die heutige Europa-Fahne, sprich EU(EUdSSR)-Fahne kein Symbol für die Zukunft ist. Daraus folgt, dass ich bei diversen Anlässen wie Sportereignissen niemals eine Europa-Fahne, sprich EU(EUdSSR)-Fahne bei mir haben werde.

  55. #71

    Mit dem einen Unterschied:

    In der UdSSR war der Mangel real, d.h. nicht verordnet.

    Hier wird uns ein „Zurück in die Steinzeit“ verordnet. Das muß sich niemand gefallen lassen!

    Dieser Affenzirkus muß von jedem sabotiert werden! 🙂

  56. Vermutlich werden wir uns irgendwann nur noch mit einem Eimer Wasser und einem Waschlappen reinigen dürfen.

  57. Also, normalerweise bekommt man ja im „alltaeglichen Leben“ von diesem ganzen EU-Wahnsinn nicht so viel mit… seitdem es aber in Richtung Gluehbirnenverbot und Duschkopfnormierung geht, fuehlt man sich doch schon dazu genoetigt, ein nicht-EU-Auswanderungsziel ins Auge zu fassen.

  58. Duschkopf-Normierung ist doch ein alter Hut.

    In Auschwitz mussten die Duschköpfe auch mindestens 11 Löcher haben.
    Weil die Juden 10 Finger haben.

    black humor off!

  59. Apropos grüne“ Uweltpolitik:

    Die Trittin-Rente

    Die Finanzkrise hat unser Vertrauen in die persönliche Alterssicherung etwas erschüttert. Unsere gesetzlichen Rentenansprüche sind bescheiden, und den Lebensversicherungen trauen wir auch nicht mehr so recht. Was also tun? Immobilie kaufen? Riester-Rente? Für ersteres braucht man gehörig Eigenkapital, für die Riester-Rente Gottvertrauen.

    Wenn man einer aktuellen Untersuchung der Zeitschrift “Ökotest” glauben darf, liegt die garantierte Rendite der Riester-Verträge unter 1,5 Prozent pro Jahr. Mehr gibt’s nur, wenn die Kapitalmärkte wieder in Schwung kommen.

    Deshalb schauen wir ein wenig neidisch auf unseren grünen Freund Wolfgang: Die von ihm sogenannte Trittin-Rente mit garantierten Renditen zwischen sechs und neun Prozent. Trittin-Rentner erkennt man an den Solarzellen auf ihren Dächern. Das von der rot-grünen Koalition geschaffene Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) garantiert den Solar-Rentiers einen Abnahmepreis von über 40 Cent pro Kilowattstunde – mehr als den doppelten Marktpreis – und das für 20 Jahre!!! Wer, wie unser Freund Wolfgang, in einer sonnigen Gegend wohnt, erzielt über 20 Jahre gerechnet bei einem Anschaffungspreis von 20.000 Euro einen jährlichen Überschuss von rund 1.800 Euro. Die Anlage bezahlt sich schnell von selbst und beschert dem Anleger eine garantierte Zusatzrente mit Traumrendite.

    Der Clou dabei: Man muss kein eigenes Geld mitbringen, die staatliche KFW-Bank finanziert die Anlage zu 100 Prozent zu Minimalzinsen. Wer etwas größer einsteigen will, bekommt bis zu 50 000 Euro vorgestreckt. Die Trittin-Rente schlägt die Riester-Rente meilenweit.

    Leider kann nicht jeder mitmachen. Geringverdiener, die kein Haus besitzen, auf dem sich Solarzellen installieren lassen, müssen leider draußen bleiben wie Bello vor dem Metzgerladen. Dafür dürfen Sie die Wurst bezahlen: Die staatlich verordneten Wucher-Abnahmepreise werden nämlich auf die Gemeinschaft der Stromverbraucher umgelegt. Die Verkäuferin und der Polizist bezahlen damit die Trittin-Rente wohlbetuchter Hausbesitzer und Solarunternehmer. Die Kosten dafür werden sich laut aktuellen Berechnungen auf etwa 77 Milliarden Euro summieren. Das EEG ist eine der dreistesten Vermögensumverteilungen von unten nach oben, die dieses Land bislang erlebt hat.

    Leider stimmt noch nicht einmal das Märchen von den grünen Arbeitsplätzen, die dadurch geschaffen würden: Die deutschen Solarzellenhersteller schreiben rote Zahlen, weil immer mehr Module aus China kommen. Und dem Klima ist das alles sowieso egal, weil der Fotovoltaik-Anteil an der Energieerzeugung trotz der Milliardensubventionen vollkommen unbedeutend ist. Kosten und Nutzen stehen in einem krassen Missverhältnis. Außer für die Trittin-Rentner, versteht sich.

Comments are closed.