SaifDer heute im Aufnahmelager Friedland im Landkreis Göttingen lebende, zehnjährige Iraker Saif (Foto) hat Säureverätzungen auf der Brust, an Armen und Beinen. Islamische Terroristen hatten den damals Sechsjährigen bis zur Ohnmacht gequält, weil sein Vater Mandäer ist und somit einer den Christen verwandten Religion angehört, die sich auf Johannes den Täufer beruft.

Die Terroristen wollten den „Ungläubigen“ Vater mit der Folterung des Sohnes erpressen. Obwohl der Vater 30.000 Dollar bezahlte, um das Leben seines Sohnes zu retten, übergossen die Muslime den Sechsjährigen kurz vor Saifs Übergabe mit der Säure. Saifs Familie gehört zu den 2500 verfolgten Irakern – größtenteils Christen – zu deren Aufnahme sich Deutschland verpflichtet hat.

(Spürnase: Tho K.)

image_pdfimage_print

 

33 KOMMENTARE

  1. Saifs Familie gehört zu den 2500 verfolgten Irakern – Großenteils Christen – zu deren Aufnahme sich Deutschland verpflichtet hat.

    Würde gerne wissen, wie groß der Christenanteil wirklich ist.
    Bisher fielen nur die sunnitischen Katholiken auf. 😉

  2. Absolut ekelhaft, mir fehlen die Worte. Diese *** quälen nur das, was sich nicht wehrt; Tiere, Kinder…
    auf Diese trifft all das zu was man von den Juden immer behauptet hat.
    Kein Wunder,warum rechte Organisationen wie Pro Köln so viel Zulauf haben !!!

  3. OT:

    In unserer noch wenig (aber immer mehr) bereicherten Stadt haben sich neulich 2 muslimische Schwarzafrikaner mit Säure „bekämpft“. Die Leute mit denen man darüber Sprach waren schockiert, wie man nur „so etwas“ tun könne.

    Komisch. Ich war so gar nicht überrascht und meine Landsleute schauten etwas verdutzt als ich sagte, das sei normal im islamischen Kulturkreis. Ich solle nicht pauschalisieren.

    Naja.

  4. Das waren natürlich ganz normale kriminelle, das hat mit dem Islam nichts zu tun. Oder aber, sie haben den Islam nicht verstanden, sondern den Koran aus dem geschichtlichen Kontext genommen.

    Islam gehört zu erst aus Deutschland, dann aus Europa verbannt. Wie man dann mit der restlichen Welt umgeht, weiß ich nicht…

    Eine scheiß Religion ist das!

  5. OT:
    Hab grade im Radio gehört, dass in Dortmund der örtliche Grünenchef beim Gesicht zeigen gegen Rechts von Linksradikalen selber eins auf die Nase bekommen hat.
    Ob da nun ein Denkprozess einsetzt?

  6. Also die Mandäer, die Jesus als einen ‚falschen Propheten‘ bezeichnen, dürften dem Christentum dogmatisch noch ferner stehen, als der Islam

  7. Die Täter waren Aufständische, die lediglich ihre Freiheit verteidigen wollten.

    Extreme Grausamkeiten sind nämlich ein Zeichen für Freiheitsbestrebungen.

    Die Taliban wollen doch auch nur Frieden in Afghanistan, Pakistan und überall.

    Naja, Hauptsache der böse angeforderte Luftangriff auf die Friedenskämpfer lässt Köpfe rollen…

  8. Solche Berichte sind insofern kontraprodutiv, als sie die Gutmenschen darin bestätigen, daß es vollkommen richtig sei, all diese „armen Menschen“ hierher zu uns in die BRD zu holen – zu uns ins Land mit seinen endlosen Weiten und dem niemals endenden Sozialgeld direkt aus dem Hahn.

    Eine Landsmann dieses armen kleinen Jungen hat noch vor zwei Wochen einen Deutschen erstochen. Schon Schöppingen vergessen? Wenn es dem Kleinen besser geht und er älter wird, bekommt er vielleicht auch bald Lust auf Kartoffel-Stechen.

  9. #11 Mistkerl (05. Sep 2009 15:43)

    Naja, Hauptsache der böse angeforderte Luftangriff auf die Friedenskämpfer lässt Köpfe rollen…

    Ja, es ist zum Fürchten. Ein böser Nazi-Angriff auf arme Frauen und Kinder. Ganz so, wie in Palästina.

    Selbst nicht zu schade, ihre Kinder schon als 10-jährige zu tausenden zu Djihadis auszubilden, in die Kampfzonen zu schicken und dann auf die NATO oder die IDF zu zeigen: „Schaut nur was ihr angerichtet habt! Ihr Kindmörder!“ Und die hiesigen Gutmenschen fallen JEDES MAL darauf hinein. Ebenso wie in ALLEN „Manichl-Fällen!“

    Die LÜGE ist die schärfste Waffe der Islamisten. Mit ihr spießen sie die Gutmenschen auf!

  10. @ Sperber

    Der Mensch an sich ist doch nicht böse, es ist nur die Ideologie, die einen Menschen zu einem Monster formt.

    Wenn es sowas wie Religionen oder Ideologien nicht gäbe, dann wäre der Mensch neutral und würde sich verhalten wie Tiere, was sehr viel humaner wäre, als sich wie Menschen zu verhalten.

    Ernsthaft: Das Ego des Menschen ist des Menschheit Untergang.

    Die einzige Religion/Ideologie, die Sinn machen würde, wäre technologischer und wissenschaftlicher Fortschritt, was ja mit dem Islam nicht geht.

  11. #12 Sperber (05. Sep 2009 15:49)

    Von „All die armen Menschen“ kann keine Rede sein.
    Dass die Christen im Irak besonders verfolgt und massakriert werden ist Fakt.
    Wenn diese keine Recht auf Asyl in der BRD/Europa haben, wer dann?

    Insofern sollten Sie die Verhältnismäßigkeit nicht aus den Aufgen verlieren.

    Wenn der kleine Junge auf Grund seiner Erlebnisse traumatisiert ist und hier bei uns im Westen, einer christlich geprägten Gesellschaft (zumindest Reste davon sind noch vorhanden) liebevoll aufgenommen wird, so besteht kein Anlass, dass er sich eines Tages „gegen die deutschen Kartoffeln stellt“ und der Mordideologie Islam beitritt.

  12. in bezug auf islamischen Christenhass ist mir diese Geschichte in Erinnerung geblieben:

    „Im Oktober 2006 wird in Bagdad ein zwei Monate alter Säugling entführt. Da seine Mutter das geforderte Lösegeld nicht aufbringen kann, wird ihr die Leiche zugestellt: enthauptet, geröstet und auf Reis gebettet….“

    link:
    http://5.gp/de8

  13. Nungut.
    Der Islam ist natürlich extrem grausam und unter Christen wird wohl nicht so ein Hass geformt, aber es werden Menschen trotzdem geformt und zwar nach einer von Menschen ersonnenen Ideologie.

    Logischerweise ist das Christentum erträglicher als die Dämonenideologie Islam, aber trotzdem wird geformt und ideologisiert.

    Das Potenzial, welches ein Mensch innehat, wird beschnitten.

    Kinder, die nicht vorgefertigt werden, können Erstaunliches leisten oder auch fulminant scheitern.

    Auf eine gewisse Weise bin ich belustigt.

  14. wiedereinmal zeigt sich, dass hier ganz schön auf die k…. gehauen …oder mit halbwahrheiten hausiert wird.
    ich hab mal eben den johannes „gegoogelt“ und kam so zu wikipedia.
    dort werden eine ganze reihe von religionen aufgeführt für die johannes der täufer eine rolle spielt.
    ….und wozu die „mandäer“ zu zählen sind steht auch bei wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/Mandäismus)….

  15. #18 Mistkerl

    Der Mensch an sich ist doch nicht böse, es ist nur die Ideologie, die einen Menschen zu einem Monster formt.

    Amen.

    Wir alle wissen nicht, welchen Glaubens der irakische Mörder war, der sich bei uns als Asylant aufhielt und vor kurzem in Schöppingen einen Deutschen erstochen hat. Ich bin alles andere als davon überzeugt, daß nur islamische Asylanten bei uns eine Gefahr darstellen. Die christlichen Asylanten (wenn sie denn überhaupt Christen sind! Angesichts der Chance, in den goldenen Westen zu schlüpfen, mutiert doch sicher mancher gern mal schnell zum „Christen“) entstammen, zumindest geographisch, dem gleichen armen, rückständigen und archaiischen Volk.

    Und wer sagt, daß der Junge – wenn er überhaupt Christ ist – Christ bleibt? Die meisten BRD-Orientalen in seinem Alter sind Moslems. Zudem stehen doch bald überall die einladenden tollen Groschmoscheen herum, die gegen unseren Willen errichtet werden. Grund genug für ihn, irgendwann zu konvertieren.

    So oder so: Diese Menschen gehören nicht hierher. Und, daß es eine nachhaltige Lösung für christliche Gemeinden im Nahen Osten ist, sie von dort wegzusiedeln, glauben doch wohl nur Gutmenschen. Im Gegenteil: Das ist der sicherste Weg, um das Christentum im Nahen Osten gänzlich auszulöschen. Dann hat der Islam dort freie Hand.

  16. #18 Mistkerl (05. Sep 2009 16:11)

    Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf, mit oder ohne Ideologie. Das haben schon ganz andere vor über 2.000 Jahren erkannt.

    Deshalb bedarf es Strukturen (Zivilsation, Werte, Gesetze), welche dem Menschen einen Rahmen setzen.

  17. @25 franz
    und welche wären das?
    wenn ich nach den kommentaren und artikelschreibern urteilen müßte, wäre die einzige lösung die NWO nach regeln des……………………………………………………………………………………………..ZIONISMUS

  18. #18 mistkerl, #25franz

    meine Zustimmung.

    Es ist sittlich anständig, einem Bedrohten Zuflucht zu gewähren. Es ist ferner geboten, die Barbarei der nordkoreanischen Diktatur ebenso zu beenden wie den Kulturrassismus (dhimma, Dhimmitude) des Islam im Iran und andernorts.

    Wir haben Zeit genug für ein paar Gebete pro Tag, brauchen aber weder ein Kalifat auszurufen noch ein ‚Deutschland nach Gottes Geboten‘.

    Jedem muss freistehen, atheistisch, säkular-religiös oder – in den Grenzen des Grundgesetzes – auch religiös zu leben. Wer aber das Zwangsverheiraten (wali mudschbir) und Zwangsverschleiern (hidschab) seiner Tochter beziehungsweise den Aufbau einer muslimischen Gegengesellschaft (Allahkratie, Kalifat) unter Religionsfreiheit versteht, und das tun die an der Scharia orientierten deutschen Islamverbände, muss eingegrenzt werden.

    Sehr schlimm, dass die einst sehr vielfältige religiöse Landschaft des Nahen Ostens nicht säkularisiert, sondern islamisiert und ‚radikalislamisch faschisiert‘ wird.

    Katastrophal ist der [von Europa einschließlich von Deutschland übersehene jedenfalls hingenommene] installierte Schariavorbehalt in den Verfassungen des Irak und Afghanistans, solches trägt zur Vernichtung der ethnoreligiösen Minderheiten bei.

    Die Mandäer mit ihren jüdischen, christlichen und gnostischen Elementen zeigen, wo ein Teil unseres kulturellen Erbes herstammt. Dass ein Glauben an den Himmel und vor allem an die Höllenstrafe das dressierte Individuum an einem Zugang in die kulturelle Moderne der universellen Menschenrechte, der selbstbestimmten (Spiritualität und) Sexualität und des wissenschaftlichen Denkens hindern kann, dürfte nachvollziehbar sein.

    Es gibt nur EINE Menschheitsgeschichte, für deren nüchterne Erforschung und freiheitlich-säkulare Fortschreibung wir verantwortlich sind. Die Menschen in Klassen verschiedenen sittlichen (Un-)Wertes spalten, das ist Scharia, das ist fiqh.

  19. jesuanisch: Der barmherzige Samariter als Vorbild.

    christlich: Die Gottesebenbildlichkeit jedes Menschen.

    freiheitlich demokratisch: Die Würde des Menschen ist unantastbar.

  20. Wieso hat sich Deutschland zur Aufnahme verpflichtet?

    Wir sind für gar nichts verpflichtet!

    Die können auch von anderen Ländern aufgenommen werden!

  21. Warum lassen sich die Islamisten immer an den Kindern aus ? Sie verletzen Körper und Seele des Jungen. Darin liegt ein großes Problem: Wie sollen die Kinder später gute Menschen werden, wenn sie als Kind gequält und mit dem Islam indoktriniert wurden ????

  22. Habe mit diesem Gesindel kein Mitleid,ob 6 oder 60 Jahre alt Intressiert mich nicht.

    PI: Das unterscheidet Sie eben von uns und der Mehrheit unserer Leser. Sie sind vermutlich tatsächlich Rassist.

  23. #24 Sperber (05. Sep 2009 19:23) “

    Die christlichen Asylanten (wenn sie denn überhaupt Christen sind! Angesichts der Chance, in den goldenen Westen zu schlüpfen, mutiert doch sicher mancher gern mal schnell zum “Christen”)entstammen, zumindest geographisch, dem gleichen armen, rückständigen und archaiischen Volk.

    Das ist extrem rassistisch. Nur weil jemand in irgendein rückständisches archaisches Volk geborgen wird, ist er nicht gleich ein schlechterer Mensch. Aber das sollte doch eigentlich Grundsatz jeder anständigen Diskussion sein.Ferner bin ich auch der Meinung das Intelligenz nichts damit zutun hat wo man geboren ist, auch wenn es Länder mit unterschiedlich Intelligenten Menschen gibt, würde ich das viel mehr darauf zurückführen das Intelligenz zu nur zu einem Gewissen Teilangeboren ist. Gute Nacht

Comments are closed.