griech-konsulat-koln

Während der politische Arm des Linksextremismus in Deutschland nach rechts deutet und aufgeregt „Haltet den Dieb!“ ruft, beginnen die über Attac und andere Organisationen mit der deutschen Antifa verbandelten Extremisten in Griechenland jetzt mit offenem Terror gegen die Bevölkerung. Polizeiexperten warnen auch in Deutschland seit langem davor, dass der staatlich tolerierte Kleinterror der Linken bei uns zur Neubelebung des RAF-Terrors führen werde.

FOCUS berichtet:

Die Serie von Bombenanschlägen in Griechenland reißt nicht ab. In der griechischen Hauptstadt Athen explodierte eine Bombe vor dem Gebäude der Börse. Der nach ersten Ermittlungen in einem Minibus versteckte Sprengsatz beschädigte fünf parkende Autos. Eine Frau wurde durch Glassplitter leicht verletzt.

Fast zeitgleich detonierte in der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki ein Sprengsatz vor dem Gebäude eines Ministeriums. Die Schäden dort waren nach Fernsehberichten gering.

Vor beiden Explosionen meldeten sich Unbekannte bei der Presse: Kurz vor dem Anschlag in Athen ging bei der Zeitung „Eleftherotypia“ eine Warnung ein. Die Polizei konnte daraufhin das Viertel um die Börse absperren. Auch im nördlichen gelegenen Thessaloniki wurde die Polizei durch einen anonymen Anruf bei einem Fernsehsender vor dem Anschlag gewarnt. Der Sprengsatz war in einem Kasten einer Telefongesellschaft angebracht, berichteten Reporter.

Die Polizei vermutet, dass die linken Gruppen „Volksaktion“ oder „Revolutionärer Kampf“ und „Revolutionäre-Sekte“ hinter diesen Anschlägen stecken könnten. Diese hatten vor wenigen Monaten den Aufbau einer „Stadt-Guerilla“ in Griechenland angekündigt. Die Serie von Anschlägen hatte nach dem Tod eines 15-Jährigen im Dezember 2008 begonnen, der durch die Kugel aus einer Polizeiwaffe getötet worden war. Es folgten wochenlange gewaltsame Demonstrationen.

Im Januar war ein Polizist bei einem Angriff von schwer bewaffneten Extremisten lebensgefährlich verletzt, im Juni ein Beamter getötet worden. Zudem wurden mehrere Bombenanschläge auf Polizeistationen, einen Polizeibus und Banken sowie staatliche Einrichtungen verübt.

Wie eng Ströbeles rote SA-Männer in Deutschland mit den griechischen Terrorzellen organisatorisch verbunden sind, hatte sich nach dem Tod des griechischen Jugendlichen im Dezember 2008 gezeigt. In bester Koordination brach damals auch in Deutschland Randale aus (Foto), bei der unter anderem versucht wurde, das griechische Konsulat in Köln anzugreifen (PI berichtete).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

26 KOMMENTARE

  1. Griechenland kennt auch ausuferndes Gutmenschentum. Das ist einfach ätzend! Gemeingefährliche Irre genießen Narrenfreiheit. Ab in den Knast mit diesem Gesindel!

  2. Ob das nur die konsequente Umsetzung des „Kampfes gegen Rechts“ ist ?

    By the way, wieso hat eigentlich nie eine „Entkommunisierung“ stattgefunden nach dem Untergang des Staatskommunismus in Europa ? Die Wurzeln sind nie rausgezogen worden.
    Und dass es eine verquere, gefährliche Ideologie ist, ist auch nie so wirklich angekommen.

  3. Bei uns könnten ganze Städte aufgrund von linksextremistischen Anschägen in Schutt und Asche liegen.
    Der „Kampf gegen Rechts“ bleibt trotzdem das einzigst wichtige für unsere durchgeknallten Politiker.

  4. Die deutschen autonomen Terrorbanden, der bewaffnete Arm von Oskar und Gregor, rüstet verstärkt durch ausländische Süd-Söldner zum permanenten Straßenkampf.

    Ein gefährlich breites Reservoir für eine bewaffnete Spezialeinheit des Terrors. Die kann, mit höchster Mobilität, modernsten Kommunikationsmitteln und ausgereiften Distanzwaffen dieses Land auf den Kopf stellen.

    Die Freiheit hält dagegen.

    W I R — W Ä H L E N — D I E — F R E I H E I T !
    (Konrad Adenauer, Bundeskanzler)

    http://www.bendecho.com/ea430f597b-ssgt-barry-sadler-ballad-of-the-green-beret

  5. Der Punkt ist nur: egal wie lange die linken und gutmenschlichen Politiker einen (wenn vielleicht auch gutgemeinten und unpolitischen – man sieht am Beispiel Schweiz – Lybien wo das hinführt…) „Kampf gegen Rechts“ führen – ihr vermeintlicher Kampf gegen Extremisten ist gescheitert.

    Linksextremisten (bspw. die Linke etc. pp.) und Islamofaschisten (bspw. Muslimbruderschaft etc. pp.) setzen genau auf diese Naivität und diese „Gegen Rechts“-Welle um deren extremistischen Ziele zu erreichen.

    Wer gegen „Rechts“ (heisst Neo-Konservative Politik und NICHT linke National-Sozialisten!) kämpft ist nicht nur völlig blöd und unwissen, sondern schlicht und einfach ein Versager. Punkt.

    Wer National-Sozialisten („Natsis“) bekämpfen will, muss einen Kampf gegen „Links“ führen, denn daher kommt der Sozialismus. Selbst Vollversager wie Goebbels („Der Angriff“, 1931) positionierten sich selbst (!) als „Neue Linke“ …

    Aber so viel Intelligenz kann man von der „Generation Doof“ niemals erwarten.

    Bravo – Tolle Arbeit ihr Versager!

    :mrgreen:

  6. ANTISEMITISCHER LINKSTERROR IM NETZ

    Schaut Euch bitte mal folgenden Blog an:

    http://nemetico.twoday.net/stories/israelische-idf-flugblaetter-beweisen-massaker-war-gewollt/

    Unglaublich.
    Das ist mit das Widerlichste, was ich je an Judenhass von einem 68er-Kommunisten gelesen habe.
    Man beachte auch auf der linken Seite weiter unten die zahlreichen Banner zum Boykottaufruf gegen Israel sowie ein Symbol, auf dem ein Männlein den Judenstern in eine Mülltonne wirft (analog zu dem berühmten Anti-Nazi-Symbol). Geht’s noch ekelhafter!?
    Was müssen das für kaputte Kreaturen sein. Keine Selbstachtung mehr, keine Perspektiven, keine Arbeit, keine Ideale mehr – dafür umso mehr Hass gegen Juden und den Imperialismus. Erklär mir doch bitte mal jemand, was in diesen verseuchten Köpfen vorgeht (von Gehirnen kann man wohl nicht mehr sprechen)…

  7. Mich interessiert, inwieweit die Deutsche Linke (Antifa) mit den Griechen zusammenarbeitet. Was vielleicht jemand genaueres? Über Antifaforen etc.

  8. Noch besser ist nur der Hinweis am Seitenende. Zitat:

    Antisemitische, antijüdische“ ,
    zionistische, antipalästinenische, antiarabische, antiislamische und sonstige faschistischen und volksverhetzenden Posts werden kommentarlos gelöscht.“

  9. #9 genau da ist dein „Denkfehler“

    Linksterror ist gut und Rechtsdemokraten sind böse!

    Denn es heißt stattdessen:

    Linksdemokraten und Rechtsterror!!!

    Du liest wohl keine TAZ oder wie ;)?

  10. Jetzt mal eine ganz ehrliche Frage:

    Wem von euch juckt es nicht jedes Mal in den Fingern, wenn ihm ein Männlein entgegen kommt, das gut und gerne bei der Antifa tätig sein könnte?

  11. In meinen Augen ist die Grenze zum Terrorismus in Deutschland längst überschritten.

    Man denke nur an die absolut üblichen Gewaltausbrüche bei linken Veranstaltungen (1. Mai/ Chaostage/ Heiligendamm mit 300 verletzten Polizisten). Auch Gewalt und Druck gegen Andersdenkende nehmen mehr und mehr zu.

    Übrigens: hat man bei PI den feigen Brandanschlag auf René Stadtkewitz vergessen? Ich muss mich schon sehr wundern.
    http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article249712/Rene_Stadtkewitz_Ich_werde_nicht_aufgeben.html

    Im Unterschied zu damals haben die Linken es heute nur nicht mehr nötig, sich mit einer außerparlamentarischen Opposition (APO) abzugeben. Die Ganoven von damals bekleiden heute nicht wenige Politikerposten.

    Was wir heute sehen, ist nicht mit der RAF zu vergleichen, sondern mit dem Rotfrontkämpferbund, der die Weimarer Republik mit Gewalt abschaffen wollte. Insofern stehen die Leute in Deutschland auch nicht in der Tradition der SA – auch wenn sich die Methoden ähneln.

  12. #13 Gegendemonstrant (02. Sep 2009 19:35)

    Dumme Frage, die Gewaltbereitschaft sucht, wenigstens aber erhofft und abfragt. Wer hätte hier wohl ein Interesse daran, daß es einige „in den Fingern jucken“ könnte?

  13. Noch weitaus dümmere Antwort auf eine rhetorische Frage, Genosse.
    Und jetzt geht’s für dich ab ins Bettchen vom Klassenkampf träumen, du Schwätzer.

  14. Das träume mal schön selber. Der „Genosse“, wie erhofft, bin ich allerdings nicht, inofern paßt die Schublade mal wieder nicht, Sie Parteigenosse.

  15. false-flag-terror….und wo der herkommt und wer den bezahlt weiß ja wohl jeder gut informierte „MENSCH“.

  16. @ hans haseloh
    warst du dabei in heiligendamm oder weißt du dein „wissen“ aus der tagesschau ??
    bei der demo gegen den G8.gipfel in rostock, wo ich dabei war, die vermummten, die angeblich randale machten, von der polizei überhaupt nicht attakiert. es wurden menschen verprügelt, die danebenstanden.
    die vermummten waren PLÖTZLICH weg….
    FALSE FLAG

  17. @ Gegendemonstrant (02. Sep 2009 17:56)
    zuviel kontrollierte medien gelesen/gesehen ???
    „BILD dir deine meinung“ scheint bei vielen „VERBRAUCHERN“ heutzutage PROGRAMM zu sein.
    ob dieses flugblatt nun echt ist oder nicht spielt ja keine rolle, aber diese statistik ist ja wohl auch nicht zu widerlegen, oder ??
    Opfer nach 23 Kriegstagen

    Palästinenser:
    Tote : 1’350
    davon Kinder: 810
    davon Frauen: 150
    davon Hamas: 95
    Verletzte : 5’450
    davon Kinder: 2’180
    davon Frauen: 730
    COLLATERAL DAMAGE

    Gebäude
    Zerstört: 4’000
    Beschädigt: 21’000
    davon Moscheen: 40

    Israelis:
    tote Zivilisten: 3
    tote Soldaten: 13
    Verletzte: 110

  18. @ BUNDESPOPEL (02. Sep 2009 17:49)
    (Ein gefährlich breites Reservoir für eine bewaffnete Spezialeinheit des Terrors. Die kann, mit höchster Mobilität, modernsten Kommunikationsmitteln und ausgereiften Distanzwaffen dieses Land auf den Kopf stellen.)
    wer hat den nutzen
    wer hat die mittel
    wer hat die möglichkeiten
    kurz: CUI BONO
    …..wenn ich deine einleitung nicht gelesen hätte, hätte ich gedacht, du schreibst über CIA und MOSSAD !!!!

  19. Und der linksterror in der brd hat schon das privatleben der polizisten erreicht, aber jeden tag wird der „kampf gegen rechts“ massiver geführt.

    Autonome zünden Privatautos von Berliner Polizisten an

    In der Nacht zu Sonnabend ist die Polizei Ziel von Brandanschlägen geworden. Sie richteten sich gegen private Pkw von Beamten sowie ein Gebäude der Kriminalpolizei. Gegen 3 Uhr gingen hinter einer Wache an der Pablo-Picasso-Straße in Hohenschönhausen ein Ford und ein Alfa-Romeo in Flammen auf, die Polizisten gehören. Ein dritter Wagen, der ebenfalls einem Polizeibeamten gehören soll, wurde durch die Hitze beschädigt. Eine Polizeistreife löschte das Feuer. Zuvor sollen die Polizisten nach Informationen der „BZ“ durch falsche Notrufe zu mehreren Einsätzen gelockt worden sein. Als sie unverrichteter Dinge zurückkehrten, brannten die Autos.

    Ausserdem wurde hier http://www.morgenpost.de/berlin/article1156301/Autonome_zuenden_Privatautos_von_Berliner_Polizisten_an.html aam 23.8.09 ebenfalls berichtet:

    Chaoten haben offenbar gezielt die Privatautos Berliner Polizisten beschädigt. So wurden Beamte in Hohenschönhausen Opfer von Brandanschlägen. Es könnte sich dabei um die Racheaktion einer Gruppe namens „AK Autonome Schweinegrippe“ handeln.

    In Berlin sind am Wochenende mehrere Autos in Brand gesteckt und stark beschädigt worden. So hatten am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr Polizisten vor einer Veranstaltungshalle an der Friedrichshainer Mildred-Harnack-Straße ein brennendes Auto entdeckt. Sie löschten die Flammen selbst. Nur kurz darauf brannte an der nahe gelegenen Hedwig-Wachenheim-Straße ein Lastwagen. Auch hier konnten die Polizisten die Flammen löschen, durch die ein Vorderrad zerstört wurde.
    Fast zur gleichen Zeit bemerkte ein Passant in der Kaulsdorfer Straße Feuer an einem abgestellten Auto und alarmierte die Feuerwehr. Der Brand konnte schnell gelöscht werden, allerdings wurde ein danebenstehendes Auto durch die Hitze ebenfalls stark beschädigt.
    Am Sonnabendmorgen warfen Unbekannte einen „Molotowcocktail“ gegen das Gebäude der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 6 an der Bulgarischen Straße in Treptow.

    Und dann abschliessend diese lachnummer:
    Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    hat irgendeine nachrichtensendung von ard oder zdf darüber berichtet….

    Übergriffe auf Berliner Polizisten

    Nach der jüngsten Serie von Attacken gegen Polizisten, Dienstgebäude und Polizeifahrzeuge wachsen bei Politikern und Gewerkschaftern die Sorgen um die Sicherheit der Beamten. Befürchtungen haben Experten vor allem, weil gerade die jüngsten Angriffe auf Polizeibeamte in Friedrichshain-Kreuzberg aus nichtigen Anlässen heraus erfolgt sind.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1157143/Anwohner_beobachten_Zunahme_von_Gewalt.html
    am 25.8.09

    Schon am

  20. #21 stachel_69 03. Sep 2009 00:02)

    Solche von Palästinensern lancierten und von NGO´s wie Medien meist unkritisch übernommenen „Statistiken“ haben mit dem Niveau der Bildzeitung sehr viel gemein und sind daher, wenn überhaupt, mit äußerster Vorsicht zu genießen. Mit der Wahrheit, die sehr viel diffiziler ist als solche „Zahlen“ es je darstellen könnten (z. B. wird daraus nicht ersichtlich, wie und warum diese Opfer zustandegekommen sind) hat dies nur sehr wenig zu tun. Von solchen Dingen wie Richtigkeit oder Unrichtigkeit solcher „Zahlenwerke“ mal ganz abgesehen.

    Insofern ist der Vorwurf an den Diskutanten, zuviel „kontrollierte Medien“ konsumiert zu haben, fehl am Platze und wird sich gegen Sie selbst richten.

    Gerade die angeführten Moscheen dienten zu großen Teilen als Waffen-, Sprengstoff- und Munitionslager. (Man sollte nicht von der grundsätzlichen Friedlichkeit des Umfeldes christlicher Kirchen auf eine ebenso grundsätzliche von Moscheen, zumal in einem solchen Gebiet, schließen wollen.) Hinzu kommt die menschenverachtende Taktik des – trotz anderslautender Behauptungen diverser, sich regelmäßig aus „palästinensischen Quellen“ bedienenden Organisationen – nicht nur der Terrororganisation Hamas mittlerweile nachgewiesenen Mißbrauches von Frauen und Kindern als „menschliche Schutzschilde“, des Abfeuerns von Raketen und Mörsergranaten aus Schulen etc. heraus, entsprechende Mißbräuche von Krankenhäusern als strategische Unterkünfte und anderes mehr, alles Dinge, die gleich nach einer ganzen Reihe von Genfer Konventionen verboten sind. Nur kümmert das die Welt recht wenig und die „Palästina“-Sympathisanten noch weniger.

    Insofern ist der Einwurf von #25 vivaeuropa (03. Sep 2009 11:54) nur zu berechtigt.

Comments are closed.