Das Urteil im Falle des Mannes, der einen anderen wegen einer Zigarette fast totgestochen hat, ist jetzt tatsächlich gesprochen: Fünf Jahre wegen „versuchten Totschlages“ hielt das Gericht für angemessen und setzte gegen Zahlung einer Kaution gleich noch den Haftbefehl bis zur Rechtskraft des Urteils außer Vollzug. Denn offenbar ist Yavuz K. ganz ungefährlich.

Der KStA schreibt:

Gleichwohl verließ der Mann, der im Streit um eine Zigarette beinah zum Mörder wurde, den Gerichtssaal als freier Mann. Weil seine Familie 10.000 Euro Kaution hinterlegte, setzte das Gericht den Haftbefehl bis zur Rechtskraft des Urteils außer Vollzug. Zudem hatte sein Verteidiger zuvor dem Anwalt des Opfers 5000 Euro Schmerzensgeld übergeben. „Das kann nur eine Anzahlung sein“, kommentierte der Anwalt die Summe vor dem Hintergrund, dass Ärzte beim Opfer mögliche Spätfolgen der lebensgefährlichen Verletzungen nicht ausgeschlossen hatten. Auch behielt sich der Nebenkläger vor, das Urteil mit einer Revision anzufechten.

Sein Mandant, ein 26-jähriger Physikstudent, dessen Mutter aus Korea stammt, war im Mai dieses Jahres in den frühen Morgenstunden mit Yavuz K. am Ehrenfeldgürtel aneinander geraten. Obwohl er Zigaretten in der Tasche hatte, verlangte Yavuz K. von dem ihm bis dahin unbekannten Studenten, der mit mehreren Leuten unterwegs war, im barschen Ton eine Zigarette. Weil sie ihm verweigert wurde, hatte er den Studenten als „Ausländerhasser“ und „Nazi“ bezeichnet und als Antwort erhalten: „Siehst du denn nicht, ich bin selber halber Ausländer“.

Yavuz K. jedenfalls zog daraufhin ein Messer aus der Tasche, fühlte sich angeblich beleidigt und in einer Notwehr-Situation, weil die Gegenseite in der Mehrzahl war, und stach zu: insgesamt 13 Mal. Nur durch eine Not-Op konnte der Student gerettet werden. Ebenso wie der Staatsanwalt verneinte das Gericht das Mordmerkmal der Heimtücke, da das Opfer wegen des vorangegangenen verbalen Streits nicht mehr arg- und wehrlos gewesen sei.

Die Argumentation des Angeklagten, er habe sich lediglich verteidigen wollen und sei in Panik geraten, wischte das Gericht allerdings als reine Schutzbehauptung vom Tisch: „Er habe gelogen, um die Tat erklärbar zu machen und sei zu keinem Zeitpunkt angegriffen worden. Vielmehr handele es sich bei dem Angeklagten um eine „unreife Persönlichkeit“, der über ein „falsches Bild von Männlichkeit“ verfüge und wohl „stets in dem Gefühl lebt, nicht das bekommen zu haben, was ihm im Leben zusteht“. Trotz der Schwere der Tat und des massiven Vorgehens habe sich das Gericht für eine Strafe „im unteren Bereich des Strafrahmens“ entschieden, um ihm nicht die Zukunft zu verbauen.

Für die Zukunft des Studenten und aller weiteren potentiellen Opfer scheint das Gericht sich weniger zu interessieren.

(Spürnase: bundesfinanzminister)

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. PI am Abend! Nach der Arbeit.
    Danke, dass Ihr mir schon wieder das Abendbrot versaut habt.
    Ich könnte KOT…!

  2. Um ins Kittchen zu kommen, reicht schon bei einen Bio-Deutschen den rechten Arm über Hüfthöhe zu heben, verkehrte Welt.

  3. ….um ihm nicht die Zukunft zu verbauen.
    —————————————-
    Der hat doch keine Zukunft mehr!
    Jedenfalls keine, die ihn zu einem rechtschaffenden Menschen machen könnte.

  4. PI.Red. TV TIP
    Multikulti-Kiez-Folklore-Sommertheater-Berlin-Neuköln
    VOX 23-15

    ……..Schwimmeister Harry und Till
    am Ende ihrer Möglichkeiten. Wie zum Beweis
    terrorisierte nach Abschluß der Dreharbeiten Anfang August eine 50köpfige Gruppe den Badebetrieb
    im Sommerbad Neukölln derart, daß erst
    ein Polizeieinsatz mit sechzig Beamten dem Spuk ein Ende bereiten konnte.
    ——————————————
    weiter so Allahmanya

  5. „Vielmehr handele es sich bei dem Angeklagten um eine „unreife Persönlichkeit“, der über ein „falsches Bild von Männlichkeit“ verfüge und wohl „stets in dem Gefühl lebt, nicht das bekommen zu haben, was ihm im Leben zusteht“.“

    Ist das nicht genau das Bild des Islams? ;>

  6. Allmählich wird es zur Regel: Kriminelle Deklikte, die sich weder in politische oder materielle Vorteile münzen lassen, werden immer widerwilliger verfolgt.

  7. Wie vielen Menschen anderen wird wohl die Zukunft versaut weil solche Psychopaten von nicht minder psychopatischen Richtern wieder auf die Menschheit losgelassen werden ?

  8. Warum wird so eine tickende Zeitbombe, die beim geringsten Anlass um sich sticht, wieder auf die Bevölkerung losgelassen? Hat der Richter kein Hirn?

  9. Obwohl er Zigaretten in der Tasche hatte, verlangte Yavuz K. von dem ihm bis dahin unbekannten Studenten, der mit mehreren Leuten unterwegs war, im barschen Ton eine Zigarette.

    Geplante Provokation, oder geplante Demütigung des „Abziehens“, zählt aber alles nicht, denn wir dürfen diesem Talent auf keinen Fall die Zukunft verbauen.

    Ich bin gespannt wer die Verantwortung übernimmt, wenn der gute Yavuz zum Haftantritt nicht mehr auffindbar ist… da ist man in Kökn ganz groß.

    So hingegen urteilt die Deutsche Justiz wenn sich ein Deutscher gegen mehrere Angreifer in Notwehr und Lebensgefahr verteidigt:

    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/so-wurde-gewaltopfer-zu-gewalttaeter-72080.html

    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/messerstich-war-nicht-erforderlich-71540.html

  10. Das ist knallharte Rechtsbeugung egal wie die Rechtsverdreher das erklären. So wird das nicht besser.
    Wir werden uns selbst Recht verschaffen müssen.

    Ich kann nur jedem empfehlen Ulfkottes Ratschläge zu befolgen, besonders die, welche die Selbstverteidigung betreffen.

  11. Eine deutsche Familie würde für so einen Messerstecher in der Familie wohl nicht einen Cent Kaution aufbringen wollen…..

  12. „Siehst du denn nicht, ich bin selber halber Ausländer“.

    bin weiter für „kampf gegen kackbraune türk./arab. MuselNazis“

    statt Zunge zeigen…Stinkefinger zeigen gen Mekka ^^*ironie*

  13. …um ihm nicht die Zukunft zu verbauen …
    Als Zuhälter, Einbrecher oder Mörder ?

    Es ist doch jeden Tag das Gleiche in diesem Land. Aber als in HH mal ein Mann durchgegriffen hat, hieß er sogleich „Richter Gnadenlos“. Richtig ! Keine Gnade für solches Gesocks, die Not-OP hätte auch schief gehen können. De facto ein Mörder und der ist auf freiem Fuß ! Quo vadis, Gesellschaft ?

    Das Schlimme ist, wir ändern nichts. Ob wir hier schreiben, oder in China fällt ein Sack Reis um – Beides ändert die Menschen nicht, die dieses Land vorsätzlich ruinieren.
    Wir alle kennen, dank PI, das Video: Geiselnahme in China.
    Da wird durchgegriffen und es gibt als Strafe nicht 4 Std. Fernsehverbot.

    Wie schade, daß diese Roths, diese sabbernden Richter und all diese Dienstwagenfahrer nicht mal ein wenig gemessert werden, als Einzelfall versteht sich, denn dann sähe die Welt vielleicht bald anders aus.

    Wieviel Generationen dauert es noch, bis die Deutschen aufwachen, denn erst wenn Millionen PI lesen ( neue Server bitte ), ändert sich was.
    Bis dahin weiß in HH kein Mensch, ob letzte Nacht in Ulm oder München gemessert wurde – ARD und ZDF werden es nicht bringen, das System hat`s verboten.
    Scheinnachrichten ( Bobbeles neue Freundin, Oli Kahns Scheidung … ) informieren Lieschen Müller und derweil wird geschächtet, gemordet und gemessert, das es mir graust.

    Ist dieses Land noch zu retten ??

  14. Man achte mal darauf:
    Wohl wird ein Gerichtsurteil gesprochen und Medien berichten meist auch darüber. Wie die die Haft sich gestaltete und wann der zu soundsoviel Jahren Verurteilte wieder freikam, ist keine Nachricht wert.

  15. OT

    „Egal was wir machen, wir machen es falsch“

    „Wir stehen hinter unserem Oberst“
    Dass deutsche Politiker und Regierungschefs aller Welt ihrem Kommandeur Oberst Georg Klein vorwerfen, er habe Zivilisten auf dem Gewissen, dass die Potsdamer Staatsanwaltschaft prüft, ob sie gegen ihn ermitteln muss, weil er zwei entführte Tanklaster bombardieren ließ – das hinterlässt bei allen im Camp Fassungslosigkeit. „Egal was wir machen, wir machen es falsch“, fasst ein Feldwebel die Stimmung zusammen. „Wir stehen hinter unserem Oberst.“

    http://nachrichten.t-online.de/bundeswehr-in-kundus-das-war-ein-sauberer-treffer-/id_19898272/index

  16. #14 ProContra (08. Sep 2009 19:28)

    … Stinkefinger zeigen gen Mekka

    Frage :

    In welche Richtung strecken Muslime ihre Ä…, wenn sie sich zum Gebet in Richtung Mekka verneigen ?

    Die Erde ist rund !

    Es braucht also gar keine Stinkefinger 😉

    Es reichen die … 🙂

    Siehe auch :

    http://islamhumor.wordpress.com

  17. Es ist zum Wahnsinnigwerden: Wann werden die deutschen Gerichte endlich begreifen, dass Verbrecher nicht nur aus (positiv) spezialpräventiven Gründen zu bestrafen sind?

    Es geht nicht nur darum, den armen unverstandenen Verbrechern eine Chance zu eröffnen, sich zu bessern und im Gefängnis zusätzliche Qualifikationen zu erwerben, um so (wieder) Teil der Gesellschaft zu werden.

    Wenn jemand einen anderen ohne jeden Grund fast umbringt, ist derjenige gemeingefährlich! Allenfalls nachdem der Täter das Übel der Haft erfahren hat, dürfte irgendeine spezialpräventive Wirkung zu verzeichnen sein. Selbst das ist oftmals mehr als fraglich, denn viele empfinden die Haft inzwischen gar nicht mehr als Übel.

    Darüber hinaus ist es in jedem zivilisierten Land anerkannt, dass Straftäter auch deswegen bestraft werden müssen, weil sie Unrecht getan haben! So einfach ist das. Talionsprinzip nennt sich das. Strafe ist, wie Hegel einst feststellte, „die Negation der Negation des Rechts“! Das lernen Jurastudenten schon im ersten Semester. Wenn wir zulassen, dass jemand einen anderen fast tötet, und wir ihn dann mit einer solchen Strafe davon kommen lassen, tun wir nichts mehr, um für Gerechtigkeit zu sorgen. Die Strafe ist — auch wegen der Umstände — der Tat keinesfalls angemessen. Der Messerstecher sollte für mindestens 10 Jahre in Haft, mag sich das auch noch so schädlich auf seine Zukunft auswirken. Er hat sich doch für das Unrecht entschieden. Dadurch hat er sich auch selbst für das Übel entschieden, das ihm nun widerfährt.

    Von einer generalpräventiven Wirkung kann angesichts solcher Urteile schon gar keine Rede mehr sein: Gleichgesinnte Messerträger lachen über solche Strafen nur.

    Das Strafrecht ist leider durchsetzt von linksgrüner Kuschelideologie. Nach Meinung dieser Leute wäre es wohl das Beste, ganz darauf zu verzichten, Straftäter zu bestrafen; sie können ja gar nichts dafür, dass sie das Recht brechen. Das ist allein die Schuld der Gesellschaft, die die Eigenheiten dieser Menschen nicht anerkennen will und die sie ständig diskriminiert!

    Eine besondere Frechheit ist es aber, dass man hier geradezu den Eindruck erweckt, ein Straftäter könne sich, wie im islamischen Recht zum Teil üblich, durch Zahlung eines Blutgeldes freikaufen.

    Wenn ich von solchen Ungeheuerlichkeiten höre, denke ich immer an Kleists „Michael Kohlhaas“: „weil ich in einem Lande, liebste Lisbeth, in welchem man mich, in meinen Rechten, nicht schützen will, nicht bleiben mag.“

  18. Lest euch mal den Artikel im Kölner Stadtanzeiger durch:
    „Sein Mandant, ein 26-jähriger Physikstudent, dessen Mutter aus Korea stammt, war im Mai dieses Jahres in den frühen Morgenstunden mit Yavuz K. am Ehrenfeldgürtel aneinander geraten. Obwohl er Zigaretten in der Tasche hatte, verlangte Yavuz K. von dem ihm bis dahin unbekannten Studenten, der mit mehreren Leuten unterwegs war, im barschen Ton eine Zigarette. Weil sie ihm verweigert wurde, hatte er den Studenten als „Ausländerhasser“ und „Nazi“ bezeichnet und als Antwort erhalten: „Siehst du denn nicht, ich bin selber halber Ausländer“.

    Yavuz K. jedenfalls zog daraufhin ein Messer aus der Tasche, fühlte sich angeblich beleidigt und in einer Notwehr-Situation..“

    Böse Zungen könnten denken, das eine kleine Messerstecherei schon vorab geplant war..
    Rassistisch motiviert könnte auch angenommen werden.
    Ohje, als Richter hätte ich dem nen schönen 12-15 Jahre Haft Cocktail zusammengemixt.

  19. bei begründungen stets der Knaller:
    „…um ihm nicht die Zukunft zu verbauen.„

    Das die TÄTER(!!!) OHNE RÜCKSICHT auf die ZUKUNFT ihrer Opfer losprügeln/losmessern= egal. Körperlicher/ Seelischer Scahden beim Opfer lebenslang= egal.
    HAUPTSACHE dem –armen Täter– nicht die zukunft verbauen… boah. kotz. Soviel mitleid an junge gewalt-täter… Wie oft hört ma in reportagen aussagen von tätern wie: „man kann mir nichts, ich bin noch zu jung…„ Die rechnen doch schon damit, dass nicht viel passiert.
    Da wird man noch belohnt, dass man im jungen alter schon täter wird.

    mein erster gedanke: jetzt kann er sich bei interesse schnell aus deutschland verziehn. Gabs bei türken häufig: überraschte gesichter, dass die in türkei abgehaun sind (konnte ja keiner ahnen…)

    Wie spannend: man wird verprügelt/ bemessert und der täter kann sich lustig durch kaution für ne weile freikaufen. Falls er sich am opfer rächen will oder an zeugen- zeit hat er ja nun.

  20. #25 Hoin (08. Sep 2009 19:51)

    Während Halb-Koreaner in der 1. Generation zu Physikstudenten werden, schaffen es unsere turko-arabischen Geistesakrobaten nur bis zum Messerstecher.

    Bezeichnend auch hier -> Der Koreaner! wird erstmal als NAZI beschimpft.

    Diese Typen sind so dämlich, wir sollten sie ALLE wieder heim schicken. Nach Hirnlosistan!

  21. > Obwohl er Zigaretten in der Tasche hatte,

    Ich sehe es auch so, der war eindeutig auf Streit aus, im Grunde aus „Rassismus“ bzw. Deutschenfeindlichkeit – 10 bis 15 Jahre plus Abschiebung.

  22. 10 000 € Kaution, 5000 € Schmerzensgeld! wo haben die dieses Geld her, handelt es sich vielleicht um weiter gereichte Dhimmi-Steuern der deutschen arbeitenden Bevölkerung?
    Ein Opfer durch diese Leute verletzt, ermordet, verstümmelt zählt nicht, egal ob Deutscher oder Ausländer nur ein Opfer durch Rechte ist ein gutes Opfer das Empörung und Lichterketten verdient!!
    Ist hier zufällig ein Jurist am lesen? Reicht es wirklich eins der Mordmerkmale abzusprechen um eine Tat nicht mehr als Mord zu klassifiziern? Sollte dies so sen werden wir nicht mehr erleben das so ein Mensch mal in diesem Land als Mörder verurteilt wird!

  23. tja.
    wer alles durchgehen läßt, gibt gewaltbereiten menschen die aufforderung, durchzugehen.

    denn der staat wartet mit entschuldigungen auf. perfekt für muslimische jihad-kämpfer.

    ich bereue es, vor 2 monaten wieder nach deutschland zurückgekehrt zu sein (nach vielen jahren des lebens in einem muslimischen land – voller intoleranz, gewalt gegen andersgläubige, -denkende).
    ich dachte, deutschland wäre offener, gerechter geworden. statt dessen: ideologische denk- und sprechverbote.

    wieso haben deutsche zu hause nicht mehr das hausrecht? schlimm!

    ich werd wohl in eine gegend fortziehen, wo man muslims in die schranken weisen darf, ohne gleich als nazi, rassist etc. beschimpft zu werden (bzw. wenn beschimpft, ich entsprechende rechts- und gewaltmittel gegen dieses zivilisationsgeschwür zur verfügung habe).

  24. Vielmehr handele es sich bei dem Angeklagten um eine „unreife Persönlichkeit“, der über ein „falsches Bild von Männlichkeit“ verfüge und wohl „stets in dem Gefühl lebt, nicht das bekommen zu haben, was ihm im Leben zusteht“. Trotz der Schwere der Tat und des massiven Vorgehens habe sich das Gericht für eine Strafe „im unteren Bereich des Strafrahmens“ entschieden, um ihm nicht die Zukunft zu verbauen.

    So eine Halluzination habe ich noch nie erlebt – und ich habe absolut nichts Ungewöhnliches geraucht, getrunken oder sonstwie zu mir genommen! Ich lese Sätze, die so 100%ig nicht hier stehen können, aber auch wenn ich noch einmal hinsehe, sind sie immer noch genau gleich.

    Kann mal jemand hier schreiben, was wirklich da oben im Artikel am Ende steht, ich komme nicht an den richtigen Text heran, entweder habe ich einen Virus auf dem PC oder etwas an den Augen.

  25. Nunja, Köln ist ja für seine professionellen Richter bekannt. Ich würde in so einem Drecksloch nicht leben wollen, wo die Richter Opfer mit solchen Urteilen auch noch verhöhnen.

  26. Dieses Urteil mit der Begründung ist eine nachträgliche Verhöhnung des Opfers.

    Sollte der Richter die Formel „Im Namen des Volkes“ gebraucht haben, werde ich ihm widersprechen. In meinem Namen ist dieses Urteil nicht. Mal sehen, wenn ich eine mailadresse des Richters finde, werde ich ihm dies auch ruhig und sachlich schreiben.

  27. @35 lobo1965 (08. Sep 2009 20:39)

    #…Mal sehen, wenn ich eine mailadresse des Richters finde, werde ich ihm dies auch ruhig und sachlich schreiben…#

    Was soll´s! Bestenfalls wird er Ihnen ruhig und sachlich antworten, daß Sie das falsch sehen.

  28. DAS IST KEINE JUSTIZ – DAS IST EINE BELEIDIGUNG UND VERHÖHNUNG DES OPFERS! Das ist ein deutsches Gericht – Was für eine Schande!

  29. Es ist das allgemeine Realität und Empfinden des Bürgers, dass Straftäter mit Migrationshintergrund – insbesondere türkische und arabische Gewalttäter – mildere Urteile erhalten als deutsche Straftäter.

  30. #Ingmar
    Mir ist völlig klar, dass wahrscheinlich nicht mal das passieren würde.
    Trotzdem höhlt steter Tropfen den Stein, dieser Richter müsste tausende mails bekommen. Sonst ändert sich nichts.

  31. Die Argumentation des Angeklagten, er habe sich lediglich verteidigen wollen und sei in Panik geraten, wischte das Gericht allerdings als reine Schutzbehauptung vom Tisch: „Er habe gelogen, um die Tat erklärbar zu machen und sei zu keinem Zeitpunkt angegriffen worden. Vielmehr handele es sich bei dem Angeklagten um eine „unreife Persönlichkeit“, der über ein „falsches Bild von Männlichkeit“ verfüge und wohl „stets in dem Gefühl lebt, nicht das bekommen zu haben, was ihm im Leben zusteht“. Trotz der Schwere der Tat und des massiven Vorgehens habe sich das Gericht für eine Strafe „im unteren Bereich des Strafrahmens“ entschieden, um ihm nicht die Zukunft zu verbauen.

    Ach ja, und der Reifungsprozeß wird dann mithilfe von menschlichen Körpern, die dem unreifen Täter zwangsläufig zur Verfügung gestellt werden, vorgenommen? Nach Art der festgestellten Unreife benötigt der Jüngling noch einige, weitere Lebenddummies.

    Wie war das noch: Wer ein Messer mit sich trägt, der rechnet auch damit, dieses zu benutzen……?

  32. Ach, da dachten wir mal, dass das menschliche leben das höchste gut ist, aber das scheint leider nur noch
    Theo Retisch
    so zu sein….
    Hohe Strafen für Wolfsabschuss gefordert liest man heute bei http://www.rbb-online.de/nachrichten/vermischtes/2009_09/nabu__hohe_strafen.listall.on.printView.on.html

    Der bislang strafrechtlich ungeahndete Abschuss eines Wolfes soll künftig härter juristisch verfolgt werden. Der Naturschutzbund NABU legte am Dienstag ein juristisches Gutachten vor, in dem Abschüsse von Wölfen wie zuletzt auch in Brandenburg mit hohen Strafen belegt werden.

    Das Bundesnaturschutzgesetz sieht nach Angaben des NABU bei entsprechenden „Zugriffen“ von streng geschützten Arten wie dem Wolf Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren oder Geldstrafen vor.

  33. ein Menschenleben ist in Deutschland nichts mehr wert. Aber wehe, jemand hinterzieht Steuern; dann ist er nicht für 10.000 auf freiem Fuß!

  34. Mir wird schlecht, einerzeits wegen dem Urteil, andererseits weil ich mir grad vorstelle wie es wäre wenn mir jemand, nachdem ich ihm keine Zigarrette gebe, ein Messer in den Bauch rammt. Es wird darüber immer so lachs gesprochen ( und geurteilt) aber die Vorstellung ist für mich so realitätsfern und Krank. Wie Krank muss man sein um so etwas zu tun; gezielt jemanden abzustechen (er hatte ja schließlich selber Kippen). Wie skrupellos muss man sich den als Migrant verhalten ohne das man eine Milde Strafe bekommt?

  35. Es ist doch absurd, dass bei 5 Jahren Gefängnis und Migrationshintergrund, keine Fluchtgefahr bestehen soll. Aber vielleicht war das auch der Deal mit dem Gericht: Ich verziehe mich bis auf Weiteres in die Türkei zurück, und ihr spart auch die Haft- und Therapiekosten.

  36. #30 S@ndman (08. Sep 2009 20:07)

    Ist hier zufällig ein Jurist am lesen? Reicht es wirklich eins der Mordmerkmale abzusprechen um eine Tat nicht mehr als Mord zu klassifiziern? Sollte dies so sen werden wir nicht mehr erleben das so ein Mensch mal in diesem Land als Mörder verurteilt wird!

    Ganz so einfach sollte das nicht sein, niemanden mehr wegen Mordes zu verurteilen.

    In der Regel ist es tatsächlich so, daß, kam es erst einmal zu einem Streit, keine Arglosigkeit mehr vorliegt.

    Im Grunde sollte aber egal sein, ob in der Urteilsformel die Rede von versuchtem Mord oder versuchtem Totschlag ist, wenn nur das Ergebnis, die Strafe stimmt. Und die stimmt nicht, was mittelbar sogar das Gericht einräumt.

    Angesichts der Tatumstände und ihrer Begehung würde auch ich für eine deutlich höhere Freiheitsstrafe plädieren. Dies insbesondere mit Blick darauf, daß in diesem Tat- und Täterbereich Generalprävention überfällig ist. Also allen künftigen muselmanischen Messerstechern klipp und klar zu signalisieren: Ab jetzt gibt es mächtig was auf die Mütze. Das wurde hier m. E. versäumt (wird eigentlich schon lange versäumt).

    Bleibt zu hoffen, daß der Nebenkläger oder Staatsanwalt, am besten beide, in die Revision gehen. Beim BGH käme ein anderes Ergebnis heraus.

    Oben sprach jemand im Zusammenhang mit den 15.000 Teuronen von einem Blutgeld. Ich gehe davon aus, daß diese Worte zurecht fielen. Üblicherweise jammern die Türken und anderen Museln nur rum und werfen den Ungläubigen kein Geld hinterher.

    Für mich ist klar, daß sie hier – wie schon im Falle Sürücü – den Abgang in die Türkei vorbereiten, also eine Flucht.

  37. BUNDESGERICHTSHOF : Rüffel an Kölner Justiz

    Das Urteil leidet an einem durchgreifenden Erörterungsmangel“, rüffeln die obersten Richter ihre Kölner Kollegen. Wegen mangelhafter Überprüfungen seien mehrfach „Rechtsfehler“ erkennbar, heißt es in der zehnseitigen BGH-Verfügung. Die Verurteilung wegen „nur“ gefährlicher Körperverletzung halte daher „einer sachlich-rechtlichen Nachprüfung nicht stand“. So habe das Landgericht die „erhebliche Brutalität, die in der Misshandlung des am Boden liegenden Opfers lag“, im Fall von B. und M. „nicht hinreichend gewürdigt“.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1246883818567.shtml

  38. #35 lobo1965 (08. Sep 2009 20:39)

    Dieses Urteil mit der Begründung ist eine nachträgliche Verhöhnung des Opfers.

    Sollte der Richter die Formel “Im Namen des Volkes” gebraucht haben, werde ich ihm widersprechen.

    richtig, wobei die überwältigende mehrheit von 95+x % genau diese Urteile offenabr wünscht.

    politisch durch nichtwahl und damit abnicken oder direktem ankreuzen von „rot-jamaika-
    dunkelrot“.

  39. #52 Chester (09. Sep 2009 05:34)

    Ich denke, der Aushang des Gerichts ist unnötig:


    Heute Morgen (10. August) kam es am Bahnhof Leichlingen zu einem versuchten Tötungsdelikt, bei dem ein junger Mann (23)
    lebensgefährlich verletzt wurde.
    Nach bisherigen Ermittlungen beobachtete ein Zeuge am Hauptbahnhof Solingen-Ohligs eine Gruppe von vier Personen, bestehend aus drei jungen Männern, die sich auf Türkisch unterhielten und einer jungen Frau.
    Einer der drei Männer bestieg gegen 06.30 Uhr den ersten Wagen hinter dem Zugführer der Regionalbahn 48 in Richtung Köln.
    Nach bisherigen Ermittlungen stieg auch das spätere Opfer in diesen Waggon. Noch während der Fahrt soll es nach Angaben von Zeugen zu
    verbalen Auseinandersetzungen zwischen dem Geschädigten und dem späteren Täter gekommen sein. Am Bahnhof Leichlingen verließen beide
    Beteiligten den Zug. Gegen 06.45 Uhr wurde der Geschädigte auf dem dortigen Bahngleis mit
    zahlreichen Messerstichen im Bereich des Oberkörpers schwer verletzt aufgefunden.

    Einer der Zeugen beschreibt die übrigen Personen aus der Gruppe, die vermutlich in Solingen geblieben sind wie folgt:

    Beide Männer sprachen türkisch.

    http://www.mein-leichlingen24.de/nachrichten.php?artikel_id=70454

  40. Die Freilassung ist die wiederlichste Schei…die ich mir heute ansehen musste.
    Wer spricht hier eigentlich Recht???
    Das der einen Messerstecherei geplant hatte liegt doch eindeutig auf der Hand…
    Diese Anmache kennen wir doch seit Jahren-haste mal ne Kippe-
    „Ist Deutschland noch zu retten“
    Für mich wieder einmal ein Fall den ich nicht nachvollziehen kann.
    Erst recht nicht diesen „Anwalt“

  41. Vielmehr handele es sich bei dem Angeklagten um eine „unreife Persönlichkeit“, der über ein „falsches Bild von Männlichkeit“ verfüge und wohl „stets in dem Gefühl lebt, nicht das bekommen zu haben, was ihm im Leben zusteht“. Trotz der Schwere der Tat und des massiven Vorgehens habe sich das Gericht für eine Strafe „im unteren Bereich des Strafrahmens“ entschieden, um ihm nicht die Zukunft zu verbauen.

    Der Richter vergeht sich am Deutschen Volk.
    Wenn das so weiter geht werden Richter bald
    in diesem Land eine gefährdete Art sein. Wenn
    das so weiter geht wird man Richter auf der
    Straße nieder knüppeln und nieder stechen, so
    dass sie beim nächsten Kuschelurteil
    sensibilisiert sind und wissen, was sie da
    tun und was sie dem Deutschen Volk antun.

  42. Man kann es nicht mehr hören!

    Das ist bei diesen farblosen Lemmingen ohne eigene Meinung, bar jedes Individualismus doch schon Volkssport. Ein Musel in Berlin sticht auf eine Nazi Kartoffel ein weil diese ihm keine Zigaretten abgibt. Dumm Musel in Frankfurt findet dass voll krass – der Kartoffel an sich muss RESPÄÄÄKT eingestochen werden und macht es nach, Dumm Musel in München folgt dem Beispiel, Dumm Musel in Furzhausen hat den Buschfunk auch schon empfangen und macht es ihnen nach usw. usw. usw.

    Das sind solch jämmerliche Hohlkörper. Aber BRANDGEFÄHRLICH! Ich sags hier immer wieder. Sollten diese degenerierten Zellhaufen KOLLEKTIV durchdrehen dann Gnade uns Gott!

  43. man darf hier nicht außer Acht lassen das Richter und ihre Familien oft von den Familienangehörigen der Beschuldigten massiv bedroht und unter Druck gesetzt werden.
    Das ist weitaus bekannt und ich verstehe auch nicht warum die Justiz hier keine Rechtsmittel hat!

  44. Die Zukunft des Täters ist natürlich das wichtigste.
    Und wo hat der eigentlich die 15.000 € her.
    Hat ihn jemand bereichert ?

  45. Den Richter und den Täter auf jeden Fall merken. Nach dem Machtwechsel kommt die Abrechnung!

  46. Die türkische Hürriyet veröffentlichte unter der Überschrift
    -Respektlosigkeit gegen Istanbulstraße-?????????
    Die Hürriyet soll lieber über die vielen Ehrenmorde/Überfälle/Gewaltverbrechen berichten und über ihre Gewaltreligion (Islam/Koran) dann haben sie viel zu schreiben. Pro Köln hat nicht umsonst 20 000 Stimmen bekommen von den Wählern.Aber wir werden ja in eine “rechte Ecke”gestellt, weil die etablierten Parteien uns immer noch belügen. Die meisten Politiker sind ja im fortgeschrittenen Alter und bekomme vielleicht die Katastrophe in 10 – 15 Jahren nicht mehr mit, wenn der Islam Europa regiert. Ich hoffe das pro NRW besser bei den Bundestagswahlen am 27.09.09 abschneidet,damit dem ein Einhalt geboten wird.Aber Meinungsfreiheit/Demokratie/gesetl.Grundgesetz wird hier mit Füssen getreten dann sind wir alle Nazis/Schweinefresser. Aber die Menschen wachen auf und wolle den Islam hier nicht. 80 Jährige mit Hund wird von einem Mann mit Migrantenhintergrund massiv bedroht, respekt vor dem Alter das ich nicht lache. Der größte Teil hat vor nichts Respekt schon garnicht vor unserem Grundgesetz-. Siehe kölner EXpress Ibrahim sticht Kevin mit 13 Messerstiche nieder- und er ist auf freien Fuss- Justizia lässt mich Weinen. Kein Wunder das die Menschen mit Migrantenhintergrund über unsere Gesetze sich totlachen, traurig aber wahr,- und es ist ZU KOTZEN was in Deutschland abgeht!!

  47. Wo sind die Wähler/INnen gewesen am Wahltag.
    IMMER wieder hört man auf den Straßen/Geschäften/Freundes/Bekanntenkreis das die Migranten zu viele sind und sich immer mehr Vermehren -das es immer mehr gibt,- das der STAAT nichts tut. Liebe Bürger wo wart ihr,- in Köln ist wieder SPD an der Macht – WIESO wir wollen doch zum größten Teil der Bürger keine GroßMoschee in Köln. Dann bitte schön von dem Sofa runter und wählen gehen und offen seine Meinung vertreten „oder aber sind wir doch so ein verängstiges armes Volk“ Dann aber HUT ab vor den Ostdeutschen sie bekommen ihren Ars… immer hoch und gehen Demostrieren und auch wählen. ALSO NICHT JAMMER SONDERN ETWAS UNTERNEHMEN!!!Europa nicht den MUSELMÄNNERN!!!!

Comments are closed.