Ninja-Alarm in BirminghamIch hätte nicht gedacht, dass die Integrationsverweigerung vieler der in London lebenden Moslems (siehe hier und hier) andernorts in England noch getoppt werden würde – doch während eines Tagesausfluges nach Birmingham sollte ich eines Besseren belehrt werden. Um die PI-Leser an meinen Eindrücken teilhaben zu lassen, habe ich nachfolgend einige Bilder zusammengestellt.

Man sollte allerdings die Verschleierung muslimischer Frauen nicht nur verurteilen, sondern auch die positiven Aspekte berücksichtigen. Schließlich verhelfen die Niqab- und Burkaträgerinnen zum Wirtschaftsaufschwung, zumindest im Gesundheitssektor:

Als (…) Problem haben neue Studien sowohl in England als auch in Irland festgestellt, dass verhüllte Frauen (und die von ihnen gestillten Kinder) dazu neigen, aus Vitamin D-Mangel an Rachitis zu erkranken; Vitamin D wird von der Haut aus Sonnenlicht absorbiert.

(Gastbeitrag von Ziegen-Peter)

image_pdfimage_print

 

106 KOMMENTARE

  1. Normalerweise respektiere ich jeden Menschen so wie er ist.
    Aber wenn Menschen micht nicht respektieren und sich nicht wie Menschen benehmen und offenbar auch keine Menschen sein wollen, weiche ich logischerweise von der Haltung ab:
    Geisterbahn!

  2. Sehen wir uns mal die Bilder genauer an.
    Wer schiebt die Kinderwägen, die Verschleierten oder die Menschen drumherum?

    Die Demographie ist der Schlüssel!

  3. Die meisten von diesen Marsmenschen leben auch noch von Sozialhilfe. Mir kann keiner erzählen, das eine Frau mit dem Aufzug eine Chance am Arbeitsmarkt hat.

  4. Wer noch einen Duden von 1980 im Schrank stehen hat, der wird viele Wörter nicht finden:

    USB-Stick,
    DDR-RAM (dafür aber DDR 🙂 ),
    PDS,
    IM Notar,
    Blogger,
    Integrationsbeauftgragte,
    Migrationsbeauftragte,
    Gleischstellungsgestzt,
    Migrationserfahrung und
    Genderforschung.

    Eben, weil es diese Begriffe (bis auf IM Notar) damals noch gar nicht gab!

    Und was kommt wohl demnächst in den Duden?

    Nein, nicht Jalla, Orospu oder Yakamoz, sondern:


    Migranten-Rachitis
    !!!!!!

    Ja, die Mohammedanisierung des ehemals okzidentalen Kulturraums haben eben viele neue Kolatschäden, ähh Kollateralschäden, guckst Du hier:

    http://volksgruppen.orf.at/diversity/stories/111106/

    „Migranten-Rachitis“
    Neben typischen Erkrankungen seien bei Zuwanderkindern auch besondere Mangelerscheinungen zu bemerken: So litten einige Mädchen im frühesten Jugendalter unter Knochenschmerzen. „Bei ihnen treten auch Veränderungen wie bei einer Rachitis auf“, erklärte Böhles. Tatsächlich handele es sich aber um einen extremen Kalziummangel – ausgelöst durch spezielle Mehle, die in den Kulturkreisen verwendet würden. In Fachkreise werde von einer „Migranten-Rachitis“ gesprochen.

    „Eine Forderung, die Verhüllung abzuschaffen, bringt nichts“
    Im arabischen Raum litten Mädchen und Frauen zudem oft unter extremen Vitamin-D-Mangel, weil sie ihren Körper total verhüllten. „Da empfehle ich inzwischen täglich eine Vitamin-D-Tablette“, sagte Böhles.

    „Eine Forderung, die Verhüllung abzuschaffen, bringt nichts. Wir müssen da auch als Ärzte die andere Kultur akzeptieren.“ Dies gelte auch mit Blick auf psychosomatische Erkrankungen.

    „Dafür haben Menschen orientaler Kulturen keinen Sensor und würden eine Behandlung ablehnen“. Besonders angesehen seien stattdessen Chirurgen und als Behandlungsmethode werde eine Operation vorgezogen.

    Natürlich zahlen wir mit unseren 15.5% GKV-Beiträgen gerne die Behandlungskosten für verüllte „Migranten-Rachitis“ und wenn wir Zahnersatz brauchen, kann überweisen wir gerne als GKV-Versicherte Privatpatienten ein paar Tausend Euro aus eigener Tasche, soviel Solidarität mit den MohammedanerInnen muss gerade am Tag des Diabetes-Zuckerfestes sein!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. Dürfen die mit Ihren mobilen Abdeckhauben in den Supermarkt ?
    Ich dachte es gibt ein Vermummungverbot !

  6. In London sieht es genauso aus. Birmingham ist da nicht besser oder schlechter. Im Grunde genommen sieht es ueberall so aus wo Moslems auftauchen.

  7. #1 und #4
    schliesse mich euerer Meinung an.

    Tolle Integration auf den Bildern,oder soll
    Integration heissen das wir uns so kleiden sollen?
    Bei uns rennen einige auch schon so rum.
    Vorteil es
    Schürt den Hass in der Bevölkerung.

  8. Ich war vor ein Paar Tagen in Tallinn (Estland), sehr schoene Altstadt, huebsche Blondinen und KEIN EINZIGER SCHLEIER. Man hat zwar die Altstadt in ein Paar Stunden gesehen, aber es ist eine richtige Freude sich unter Menschen zu bewegen die keine Schleier/lange Baerte/… tragen.

  9. #11 weizenbier (19. Sep 2009 16:12)

    Die meisten von diesen Marsmenschen leben auch noch von Sozialhilfe. Mir kann keiner erzählen, das eine Frau mit dem Aufzug eine Chance am Arbeitsmarkt hat.

    Es gibt einige Jobs die man selbst mit diesem Aufzug machen kann/könnte :
    – Vogelscheuche
    – mobiles Handtuch (z.B. auf öffentlichen Plätzen)
    – Schattenspender
    – sprechender Briefkasten (Hidschab)
    – als Warnbarke im Strassenbau

  10. Wann verschwindet dieses „Volk“ endlich aus Europa?Mir reichts vollkommen!Meine Islam- oder
    sonstige Toleranz für irgendwelche Gepflogenheiten von irgendwelchen Strauchdieben
    die sich hier Benehmen wie Wildsäue ist bei minus 1.000.000.000……….

  11. Ich bewundere das Personal in Banken, Restaurants und Arztpraxen, die solche „Idividuen“ bedienen oder behandeln müssen!
    Ich glaube nicht, dass ich das bringen würde!

  12. Den Knöchel der Dame auf Bild 1 empfinde ich als ungemein aufreizend. Jetzt ist nur die Frage, welches Schicksal sie als erstes ereilt: Vergewaltigung oder Ehrenmord?

  13. Vor ein paar Tagen habe ich hier in München in der U-Bahn zum ersten Mal auch so eine ganz in schwarz vermummte Person (ca. 1,90 m, Frau??) mit Kinderwagen gesehen. Genau wie auf den obigen Bildern im roten Rahmen. Kaum dass die Augen noch zu sehen waren. Das ist wohl der nächste Schritt bei dem Experiment: wie weit können wir noch gehen?

  14. Habe eine Bekannte,die kommt aus Polen,dort gibt
    es diese Problematik nicht,auch keine Verschleierten oder Moslems.Warum?
    In Polen,so ihre Antwort,gibt es keine Sozialleistungen.

  15. OT-Threadalarm!

    IM Gysi war Reisekader und wollte Flüchtlinge in das WASG/PDS-Paradies DDR zurück holen.

    Gysi, ein sozialistischer „Saubermann“, aber eben doch nur ein denunzierender, SED-linientreuer Gauche Caviar, der nächste Woche KanzlerIn werden könnte:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,650008,00.html

    Wie Gysi einen DDR-Flüchtling nach Ostberlin zurücklotsen wollte

    Furchtloser Dissidentenanwalt oder treuer SED-Funktionär? Akten aus den letzten Jahren der DDR belegen, dass sich der heutige Linke-Spitzenpolitiker Gregor Gysi beflissen Staat und Zentralkomitee andiente. So versuchte er 1988, einen Flüchtling zurück nach Ost-Berlin zu holen.

    Berlin – Gregor Gysi redet gern und viel über das Leben in der DDR. Nur über seine eigene Arbeit als Anwalt und SED-Parteigenosse hat er wenig zu berichten. Dabei war Gysi in der DDR seit 1971 als Jurist tätig, 1988 stieg er sogar zum Vorsitzenden des Ost-Berliner Rechtsanwaltskollegiums auf. Neue Akten aus den letzten Jahren der DDR zeigen jetzt einen ganz unbekannten Fraktionschef der Linken: Neben dem Bild des Dissidentenanwalts, der angeblich furchtlos für seine Mandanten stritt, tritt das eines treuen SED-Funktionärs, der sich beflissen Staat und Zentralkomitee andiente.

    So war Gysi im Mai 1988 an dem Versuch hoher SED-Funktionäre beteiligt, einen DDR-Flüchtling zurück nach Ost-Berlin zu lotsen. Dabei ging es um einen Wissenschaftler, der nach einer Besuchsreise in den Westen nicht mehr zurückgekehrt war. Gysi fuhr dazu eigens zum West-Berliner Ku’damm, um ein Angebot zu unterbreiten, welches er mit einem ZK-Genossen besprochen hatte.

  16. Migranten-Rachitis”
    Neben typischen Erkrankungen seien bei Zuwanderkindern auch besondere Mangelerscheinungen zu bemerken: So litten einige Mädchen im frühesten Jugendalter unter Knochenschmerzen. “Bei ihnen treten auch Veränderungen wie bei einer Rachitis auf”, erklärte Böhles.
    ——————————————–
    Wenn wir bedenken, dass sie auch sehr stark von den Folgen traditioneller Inzucht betroffen sind, subsumieren sich körperliche und geistige Störungen, die ihre Überlebensfähigkeit auf eine harte Probe stellt! 🙂

  17. Europa ist „tolerant“ (hilflos) und die Extremisten und Islamisierer lachen uns (un)heimlich dafür aus.

  18. Das ewig Fremdartige dieses Wüstenstammes kann besser nicht visualisiert werden. Sie sind Fremdkörper , und dies leben sie ganz bewusst gegen ihre Wirtsvölker.

  19. 1. Ich sollte eine Fabrik für Sack-Leinwand aufmachen, denn diese „Mode“ ist augenscheinlich im Kommen.

    2. Was sollen denn diese Schuhe ? Wer in Lumpen geht, soll gefälligst Fußlappen und Stiefel tragen. Derartige Fußbekleidung paßt zum Steinzeit-Outfit, alles Andere paßt nur zu Frauen und das sind keine Frauen auf diesen Bildern, das sind verhüllte Gebärmaschinen ( niemals vergessen: sie werfen 8,1 Junge ! ).
    3. Ja, wenn ich Kellner wäre, den Tisch würde ich einfach übersehen. Wem ich nicht ins Gesicht schauen kann, der wird nicht bedient, das ist doch ganz einfach. Außerdem würde es mir meine Ehre verbieten, vielleicht noch 10 ct. Trinkgeld anzunehmen; wo kommen wir denn da hin.
    4. Wie stand heute, 1 oder 2 Beiträge zurück: Wo ist unser Geert Wilders ?

  20. Aber Daniel Jones (Begründer der „Jedi-Kirche“) wurde aus einem Supermarkt in Wales geworfen, weil er eine Kapuze trug.

    Man hat ihn ausgelacht und des Ladens verwiesen.

    Daniel Jones, Mitbegründer der Jedi-„Kirche“, musste den Laden in Bangor in Wales verlassen, weil er eine Kapuze getragen hatte. Das hätten die Angestellten als Sicherheitsrisiko angesehen, sagte der 23-Jährige der Zeitung „The Sun“ vom Freitag. „Ich habe ihnen gesagt, dass meine Religion das Tragen einer Kapuze vorschreibt, aber sie haben nur gekichert und mir befohlen, zu gehen.“

    Ein Sprecher der Kette Tesco erklärte, Jedis seien in den Läden „sehr willkommen“, aber sie müssten ihre Kapuzen abnehmen.

    http://www.suedkurier.de/news/panorama/panorama/art410967,3947490

  21. So breitbeinig und den Arm auf die Hüfte gestemmt wie dieses Block Moving Objekt da steht möchte ich wetten das ist ein Kerl !
    Und auch nur deshalb wird versucht diese Maskerade Gesellschaftsfähig zu machen. Da mit eben gesuchte Kriminelle sich von der Polizei unbelästigt in der Öffentlichkeit bewegen können.

  22. Ich frage mich, wieso eine von den Vogelscheuchen am Steuer sitzt. Darf man denn mit den Dingern überhaupt Auto fahren? Das behindert doch!
    Überarbeitung der StVO ist angesagt *lol*

  23. #3 Dingo (19. Sep 2009 16:00)

    Da hilft doch nur die Flucht. Unter diesen Umstaenden koennte ich nicht dort leben. Einfach unzumutbar.

    Fragt sich aber : w o h i n f l ü c h t e n ???

    Bezeichnet sich doch Amerika bereits als muslimischer Staat.

  24. Der Grund, warum diese Bekleidung so abschreckend und abstoßend wirkt ist sicherlich auch, weil sie uns an die Pestbekleidung des Mittelalters und damit an die Allgegenwart des Todes erinnert. Ich warte nun darauf, dass Hindus sich das Recht erstreiten, Hakenkreuze als Sonnensymbole öffentlich zu tragen. Ich finde, man kann ihnen unter Verweis auf Art. 4 GG diesen Teil ihres religiösen Bekenntnisses genauso wenig streitig machen wie den Muslimen die Totalverschleierung.

  25. wir werden doch von früh bis spät von unserer Regierung angelogen. 4 Millionen Immigranten und deren Ablegern aus den moslem. Ländern in Deutschland? Da haben die wahrscheinlich die Zahlen aus 1 Bundesland mit ganz Deutschland verwechselt!

    Geh mal nach Berlin, da brauchst nicht nach Birmingham. Da sieht es noch schlimmer aus. Kauf mal in Birmingham ein und such dir eine Verkäuferin aus mit Kopftuch, da passiert es dir, dass die dir den Wiskey nicht verkauft und in die Kasse tippt. So weit sind die dort.

  26. Da kriegt man echt Angst. Auch bei uns sieht man immer mehr von diesen Schleiereulen. Ich bekomme Magenschmerzen vor lauter Wut wenn ich eine sehe.

  27. #34 Franco de Silva

    Bei mir ganz oben auf der Liste Chile. Da gibt es keinen beknackten (A)Sozialstaat wie in Deutschland, also besteht auch nicht die Gefahr dass die falschen einwandern. Australien, Kanada od. Neuseeland war mal früher ein Gedanke, aber wenn man bei Wiki nachschaut unter Religion haben sich für mich diese Länder erledigt. Da sieht Chile besser aus, und auch langfristig wird sich daran nichts ändern in Chile.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Chile

  28. Unlängst hörte ich so eine Barbamamma die eindeutig erst zum Islam konvertiert war (also eine Österreicherin mit christlichen Wurzeln), mit ihren „Schwestern“ sprechen und danach beschimpfte sie ungeniert aus ihrer Gesichtswindel Frauen als Huren obwohl keine aufreizend oder gar hurenmäßig gekleidet war. Auf die Frage einer Passantin nach dem Grund der Beschimpfungen, entgegnete die Neomuslimin, dass im Koran alle unverschleierten Frauen als Huren gebrandmarkt werden. Auf den Einwand „könnten Sie mir die Stelle zeigen?“ rastete die Ninjatussi vollends aus und beschimpfte die Fragestellerein und drohte ihr mit der Hölle und allen erdenklichen Qualen. Die Fragestellerin hatte den Koran jedoch sichtlich besser gelesen als die Anhängerin Mohameds den sie konnte Verse mit der Suren und Verszahl zitieren und das einzige was dabei herauskam war der Vers wonach Frauen ihr Haar verbergen sollten da das Haar einer Frau einen Mann den Verstand rauben könne. Es wirkte wie ein Wunder das die Passantin von der Muslimin nicht tätlich angegriffen wurde.
    Das eine Frau zum Islam konvertiert, ihre Eigenständigkeit wegwirft und sich unterjochen läst ist ja schon sehr schwer zu verstehen aber das sie dann noch andere die nicht so dumm sind beschimpft ist mir um ehrlich zu sein zu hoch. Aber möglicherweise kann sie ihr „Leben“ so besser ertragen.

  29. Da das Vermummungsverbot für die Herrenrasse nicht gilt, erzeugt natürliche weitere Vorrechte gegenüber den Kuffar, wie beim Fotoblitzer keine Geldstrafen bezahlen zu müssen. Denn bezahlen muß man diese nur, wenn eindeutig erkannt ist, wer dort hinterm Steuer beweisbar gesessen hat.

  30. Vielen Dank Ihr Polit-Eliten.

    Harmlos Vermutung:
    Unsere Zukunft und die unserer Kinder ist Euch schlichtweg sch…-egal, richtig?!

    Schreckliche Vermutung:
    Es gehört zu Euer Konzeption und ist Euer Ziel, dass Ihr die eigenen Familien und die Zukunft unserer (Einzel-)Kinder zerstört.

  31. #41 schmibrn (19. Sep 2009 17:10)

    #41 schmibrn (19. Sep 2009 17:10)

    Vielen Dank Ihr Polit-Eliten.

    Harmlos Vermutung:
    Unsere Zukunft und die unserer Kinder ist Euch schlichtweg sch…-egal, richtig?!

    Schreckliche Vermutung:
    Es gehört zu Euer Konzeption und ist Euer Ziel, dass Ihr die eigenen Familien und die Zukunft unserer (Einzel-)Kinder zerstört.

    Merkel, Roth, Beck, Ströbele, Künast, Zypries…..

    Alle kinderlos und damit nie Sorge um die Enkel!

  32. #42 nordischbasic
    So attraktiv sind die nicht drum rennen sie ja im Ganzkörpersichtschutz herum. Damit wir armen westlichen Menschen nicht zu sehr erschrecken.

  33. Diese Heulen können klauen ohne Ende und so schnell fahren wie sie wollen! Hat auch seine Vorteile! Grins!

  34. @phpeter:
    Stimmt,das gleiche Strassenbild,wie in Bagdad eben…Das wird auch von jedem Besucher,der es sich antut,diesen Stadtteil anzuschauen so bestätigt…Auch mein Bruder ,in Berlin lebend,und somit einiges gewöhnt,wähnte sich im Orient,und war schockiert.
    Man hat den Eindruck,es werden jeden Tag mehr-zum Ko…

  35. @ #21 danton (19. Sep 2009 16:35)

    Ich bewundere das Personal in Banken, Restaurants und Arztpraxen, die solche “Idividuen” bedienen oder behandeln müssen!
    Ich glaube nicht, dass ich das bringen würde!

    NaJa, mit der Lokalanästhesie spart man dann schon ein wenig, sind ja alle so tapfer und gehen immer zu mehereren auf „Scheißdeutsche“ los.

    Wäre auch an der Zeit einen Autoaufkleber zu generieren mit:

    „Ich bremse nicht für Tiere!“ und dann so einen Pinguin daneben.

  36. Wirklich ekelhaft. Ich könnt kotzen!
    Wenn sowas hier in der Masse rumlaufen würde, würde ich mich beleidigt fühlen. Wie kann man nur Menschen in ein Land lassen, die unsere Gesellschaft so demonstrativ offen ablehnen. Wie sind die überhaupt eingereißt, wie macht man bei denen Passkontrollen?!

    Wo bleibt das VERMUMMUNGSVERBOT.

  37. Lasst uns doch mal ein Experiment machen:
    Nach dem Angurten total die Birne vermummen. Ich wette, das jeder indigene Europäer damit ein schweres Problem hat, nur das Gejaule der Musels ist von den Bullen so gefürchtet, daß sie es durchgehen lassen. Aber wenn auch nur einer mit soner Verkleidung durch ne Blitze ballert und verknackt wird, könnte man einen Präzedenzfall draus machen.
    Und dann runter mit der Burka!

    Zweite Idee wäre in einer vollbesetzten Migranteneinkaufszone eine Stripperin aus einer Burka zu lassen, oder am „Tag der Moschee“ dem 3.10. natürlich mit Geleitschutz.

  38. #48 Aurelia (19. Sep 2009 17:22)

    Teilweise erkennt man nur noch an den Strassenschildern das man sich in einer Stadt in Deutschland befindet und nicht im Orient !

  39. #50 Logiker (19. Sep 2009 17:25)

    Wie sind die überhaupt eingereißt, wie macht man bei denen Passkontrollen?!

    Wo bleibt das VERMUMMUNGSVERBOT.

    Aber ich bitte Sie!

    Etwas den Link runterscrollen:

    http://www.bundesdruckerei.de/de/service/service_buerger/buerger_persdok/persdok_epassMstr.html

    KOPFBEDECKUNG

    Kopfbedeckungen sind grundsätzlich nicht erlaubt. Ausnahmen sind insbesondere aus religiösen Gründen zulässig. In diesem Fall gilt: das Gesicht muss von der unteren Kinnkante bis zur Stirn erkennbar sein. Es dürfen keine Schatten auf dem Gesicht entstehen.

  40. Das Auto von der einen Trulla da hat ja schon ordentlich beulen, kein Wunder, wenn man kaum was sieht.

    Erschreckend auch, dass auf fast jedem Bild ein Kinderwagen geschoben wird, ich glaube die werden schon schwanger, wenn die nur von ihrem Alten angeguckt werden, mein Gott vermehren sich schlimmer wie… ach da fällt mir kein passendes Beispiel ein.

  41. Jeder Mensch. Ich meine wikrlich jeder Mensch kennt das Gefühl wenn die Sonnenstrahlen nach einem langen Winter oder Dunkelheit auf die Haut treffen.

    Daher kann ich mir denken, dass solche Verhüllten schnell mal Depressionen bekommen.

  42. @#6
    Ich habe eine email an die Express Redaktion geschickt:

    Hallo,

    Im Artikel
    „Knast für Vergewaltiger im Rollstuhl“
    nennen sie den Täter
    „Hans F. (24, Name geändert)“
    müsste das nicht eher heißen „Achmet D.“?

    MfG.

    Hassan C. (Name geändert)
    scnr

  43. Bilder sind langweilig, nerven und haben wir auch schon mal gehabt. Ich glaube vor ca. einem Jahr.
    Was soll das denn bringen? Warum soll ich mich in Deutschland darüber aufregen, dass in London Voll-Burkas rumrennen?
    Marxloh,Köln,Berlin…….wie viel Fotos braucht Ihr denn?

  44. #44 schmibrn (19. Sep 2009 17:10)

    Welche Zukunft haben Kinder deutscher Eltern in Deutschland? Jetzt noch Kinder zu gebären, ohne den Vorsatz demnächst auszuwandern, wäre verantwortungslos, wenn man nicht über die Millionen verfügt, um sich hinter den Mauern eines Reichenghettos zu verschanzen um vom drumrum nichts mehr mitzubekommen.

    Es sind nicht die Kinder, die heute nicht gezeugt werden, die fehlen, sondern die in den siebzigern und achtzigern Jahren nicht gezeugt wurden. Die Idee, diese Lücke mit Familiennachzug und weiterer Massenimmigration zu lösen hat allerdings fatalere Auswirkungen als jeder Bombenanschlag vermöchte.

  45. Fotos, @ Erdbeerhase, sind nunmal bei Menschen dazu geeignet, ihnen Dinge plastisch vor Augen zu führen.

    Ich überlege seit einiger Zeit, ob ich nicht ein Sprühfläschchen mit Desinfektionsmittel mit mir führen sollte, und jedes Mal, wenn mir eine Kopftuchfrau oder eine Burka nahe kommt, einen Sprühstoß in ihre Richtung absondere.
    Rein vorsorglich, damit ich mir keine Viren einfange, die Hygiene unter der Verhüllung kann ich ja nicht per Augenschein beurteilen.

    Um ungepflegte Menschen, denen ich es ansehe, mache ich einen Bogen, aber bei Verhüllung habe ich ja keine Chance das zu prüfen.

  46. Die Rückkehr aus dem Urlaub auf einem norditalienischen Campingsplatz mit angenehmen Gästen aus unserem Mitteleuropa in eine bundesdeutsche Großstadt ist für mich immer wieder ein Schock. Meinen Frust reagiere ich am 27. September ab.

  47. Also wenn ihr mich fragt, die moslemischen Frauen tragen die Ninja-Burkas freiwillig nur, damit sie unerkannt in egal welches Haus eines fremden Mannes gehen können um so seine Kultur zu bereichern! ^^

  48. Eine Freundin aus Kamerun erzählte mir, dass, wenn Muslime aus dem Norden Kameruns in den christlichen Süden kommen (die Muslime gelten dort als ungebildet, ungepflegt und gewalttätig), sie gezwungen werden, ihre Verschleierung abzunehmen. Begründung: Wir wollen sehen, mit wem wir es zu tun haben.

  49. @26: Was sagt uns das? Dass sogar „Buschmänner“ klüger sind als europäische „gebildete“ Politiker.
    Aber deren Beschreibung der Moslems…irgendwie gilt sie für alle Länder…

  50. Das sollen die in Afghanistan machen.
    Wir haben hier eine ganz andere Kultur erschaffen. Das wird uns auf Dauer auch keiner wegnehmen, im Sinne von, ich benutze jetzt mal das pöse Autobahnwort Überfremdung.

    Aber – was – wenn nicht diese Bilder – illustriert dieses Thema.

    Mir fehlen die Worte.

    „Scotty, beam me up !“

  51. Erschreckend ist nicht nur das Äußere dieser Vogelscheuchen. Erschreckend ist die Tatsache, dass diese Vogelscheuchen Kinder erziehen und diese Kinder dieses grausige Frauenbild verinnerlichen: Verunstaltete Gebärmaschine, finanziell komplett abhängig von ihrem Besitzer
    oder vom englischen Steuerzahler (Staat), Totalverweigerung jeglicher Erwerbstätigkeit.

  52. Eine Ablehnung dieser „Pinguine“ ist keine Frage der Toleranz: die Trägerinnen dieser Zelte senden ein klares Zeichen->“Wir haben nichts mit Euch gemein, wir haben andere (moralische) Werte als Ihr“. Bitte, gerne, aber nicht in Deutschland!
    Eine legitime und auch verhältnismäßige Reaktion der Politik sollte eine Einordnung des Burka/Schador-Tragens als Ordnungswidrigkeit sein.

  53. In unserem Hinterwaldstädtchen ist nun auch das erste Kopftuch aufgetaucht. Zuerst hatte ich gehofft, das sei nur Besuch (was mich gewundert hätte), aber nun habe ich sei wieder gesehen.

  54. Eigentlich kann ein Staat so eine Vollverschleierung samt Gesichtsverhängung nicht dulden.

    Wer sagt, daß unter so einer Maskerade wirklich eine Frau steckt? Es kann doch auch ein Illegaler oder eine Illegale sein, ein flüchtiger Verbrecher, ein polizeilich Gesuchter. Es kann jemand sein, der Dinge befördert, die nicht gut für den inneren Frieden eines Landes sind (diese Gläubigenmäntel sind verdammt weit geschnitten) wie Bomben oder Sprengstoffgürtel (sage niemand, daß so etwas noch nicht passiert ist!). Und Menschen, die derart gläubig vermummt durch die Gegend laufen, werden auch nicht so schnell von der Polizei kontrolliert. Warum wohl?

    Jeder Verbrecher würde sich zum Beispiel in London freiwilligerweise eine solchen Mummenschanz samt Gesichtsschutz überstülpen, denn er entgeht damit der flächendeckenden Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen. Jeder, der eine Bank überfallen möchte, kann sich so unerkannt samt versteckter Knarre der Bank nähern. Wie einfach wird es den Verbrechern gemacht!

  55. @Nordischbasic:
    Stimmt,ich bin auch sehr froh,in einem Bonner Viertel zu wohnen,dass aufgrund des hohen Mietspiegels nicht bereichert ist.

  56. Habe eine Bekannte,die kommt aus Polen,dort gibt
    es diese Problematik nicht,auch keine Verschleierten oder Moslems.Warum?
    In Polen,so ihre Antwort,gibt es keine Sozialleistungen.

    @ (#24) MR-Zelle (19. Sep 2009 16:39)

    Als ich dieses Jahr wieder in Polen war, und einem meiner Verwandten von diesen unangenehmen Veränderungen die der Islam hier in Deutschland mit sich bringt erzählt habe, meinte er, daß er so was zum ersten mal hört. Irgendwie beneide ich meine Verwandten in Masuren. Doch wie lange bleiben die Polen in ihrer Idylle noch so unbeschwert?

    MfGrüßen

  57. Das wundert Euch?
    Dann kommt einmal nach Linz an der Donau,“zufällig“ Adolf Hitlers Heimat! Seit 40 Jahren absolute ROTE Mehrheit im Stadtparlament,dem Gemeinderat,zuständig für 200.000 Linzer,davon laut OFFIZIELLEN Zahlen aus dem ebenso ROTEN Wien 25% (!) mit „Migrationshintergrund“. Davon mindestens 30.000 Moslems aus aller Herren Länder! OFT der drogendealende und sozialschmarotzende Abschaum der Menschheit! Dann wundert Euch NICHTS mehr!
    Burkas sind nämlich seit 15 Jahren in Linz etwas ganz Alltägliches. Seit 4 oder 5 Jahren aber schon laufen sehr viele Herrenmenschen umher,die immer 2 Burkakamele mithaben! Meiner Meinung nach Afghanen,respektive einiger Ägypter. Mitten auf der Shoppingmeile der barocken Innenstadt,den gesamten Gehsteig einnehmend, prominierend! Würde man beide Gebärmaschinen nach ihrem Eigentümer fragen,würden beide auf den Mann 3m weiter vorne deuten. Niemand sieht oder fragt mal nach,niemanden störts,von Amts wegen schon gar nicht!
    Die leben hier offen die Vielweiberei,auch und vor allem in mietzinsgestützten städtischen Sozialwohnungen,die Österreicher KAUM MEHR bekommen! Niemand kratzt es!
    Als „Ausgleich“ für so viel Toleranz und Nachsicht bei Moslems läßt man dann von staatlicher Seite bei österreichischen Männern die volle Härte der Ehegesetze walten!
    An einem Beispiel ließe sich das ganz gut festmachen:
    Wenn eine österreichische Ehefrau von ihrem ALLEIN arbeitenden Mann NACH seinem Feierabend 50% der Hausarbeit verlangt,MUSS er diese machen,will er nicht SCHULDIG geschieden werden,seine KINDER nicht mehr sehen und verarmen!.Wenn eine Muslima DAS ihren ARBEITSLOSEN Eigentümer nur fragt,MUSS sie untertauchen ! Das ist der „kulturelle“ Unterschied! In Linz gibts aber noch VIEL mehr Multikulti: Stadtteile mit 20.000 EW, aus denen katholische Pfarrer sinnlose Hilferufe mit der Bitte an die Stadtpolitik richten,nicht NOCH mehr als die 80 (ACHTZIG!!!) % Ausländer im Stadtteil anzusiedeln!
    Als Antwort der ROTEN Stadtväter an das niedere Volk im einst WUNDERSCHÖNEN „Kleinmünchen“,so heißt der Stadtteil,wird den Muslimen von der Stadt Linz GENAU DORT ein Islamisches MEGA-Kulturzentrum auf 6000 Quadratmetern genehmigt und der wertvolle Industriegrund mit aller Infrastruktur um insgesamt 1.- Euro pro Jahr symbolisch an die Muslime verpachtet! DAS ist gelebte Integration! Der nicht nur körperlich völlig aus den Fugen geratene SPÖ Bürgermeister Dobusch,übrigens ein ehemaliger KATHOLISCHER Pfarrsekretär und Jugendseelsorger, eine Ausgeburt der neokommunistischen SPÖ , ebenso wie z.Bsp. der 6 Jahre an der kommunistischen Moskauer Eliteuni „geschulte“,vorherige Kanzler Gusenbauer,lächelt nur milde,wenn es Kritik hagelt.
    Selbst als unbekannte Täter die gesamte Moscheebaustelle mit Dutzenden noch blutenden Schweinsköpfen dekorierten, bewahrte er seine Stalinmiene und lächelte!
    Jetzt wundert euch nichts mehr, möcht ich wetten! In 8 Tagen sind Wahlen,ich fürchte einer der größten Dhimmis weltweit lächelt danach immer noch!

  58. #19 nordischbasic

    Es gibt einige Jobs die man selbst mit diesem Aufzug machen kann/könnte :
    – Vogelscheuche

    … also ich wundere mich ja immer wieder, dass es auf PI Leute mit mehr Fantasie als mir gibt (schäm für diese Selbstbeweiräucherung) . . . aber der ist echt gut. wäre ich nie drauf gekommen.

    RESCHPEKT, Aaaalder – gib mir Fünf ! 😉

  59. Ich weiß gar nicht, warum ihr euch hier so aufregt.
    Ist doch die ideale Camouflage zum verdeckten Waffentransport! Selbst für Langwaffen ideal! Für die mit immer restriktiveren Waffengesetzen entmündigte Bevölkerung bieten sich doch hiermit ganz neue ungeahnte Möglichkeiten!
    Ergreift die Chance, kostümiert euch ebenfalls!

  60. @erdbeerhase

    „Bilder sind langweilig, nerven und haben wir auch schon mal gehabt. Ich glaube vor ca. einem Jahr.
    Was soll das denn bringen? Warum soll ich mich in Deutschland darüber aufregen, dass in London Voll-Burkas rumrennen?
    Marxloh,Köln,Berlin…….wie viel Fotos braucht Ihr denn?“

    ich denke, dass solche bilder absolut berechtigt sind. generell, damit menschen, die nicht in solchen gebieten leben, einen eindruck von der situation bekommen*. aus england, damit die deutschen sehen, wohin es führt, wenn man „die“ nur lange genug und ungebremst machen lässt.
    mach doch mal eine fotoserie in Marxloh,Köln,Berlin – wenn du dort innerhalb eines tages 12 frauen vor die kamera kriegst, von denen nur noch die augen sichtbar sind, wär das sicherlich für die PI leser von interesse…

    * von 12 verschleierten frauen zu lesen, ist etwas anderes, als 12 verschleierte frauen zu sehen…

  61. Ich bin ja Gott sei Dank (ich meine natürlich dem Dreieinigen Gott sei Dank )ein etwas älterer Herr ( Gott sei Dank jünger als die über 50-jährigen 68-er , denn die sind erfahrungsgemäß die Unbelehrbarsten aller Menschen)und da falle ich in meinem fortgeschrittenen Alter über 50 immer mehr in die alten Gewohnheiten meiner Großmutter herein !
    Ich kann es halt nicht ändern !
    .
    Wenn mir in einer europäischen Stadt ein Wesen
    entgegenkommt ,welches wie ein menschengroßer
    schwarzer ,blauer oder sonstwie gefärbter PINGUIN ausschaut , dann BEKREUZIGE ICH MICH IN meinem senilen ENTSETZEN REFLEXARTIG UND SPRECHE zu meiner Rettung LAUT UND DEUTLICH ALS STOßGEBET ZUM HIMMEL ein
    „JESSES MARIA UND JOSEPH “ aus !
    Dies hat schon meiner Großmutter gegen allerlei Unbill geholfen !
    .
    EIN ÖFFENTLICHES BEKENNTNIS ZU UNSEREM GLAUBEN kann in einer NOTSITUATION NIE SCHADEN !

    also am Alle ..zum ÜBEN und Nachsprechen :

    schwarzer Pinguin kommt :
    ..
    entsetzt und entgeistert anstieren ! :
    .
    EIN HASTIGES SCHNELLES KREUZZEICHEN SCHLAGEN !
    ..
    ..(muß schneller sein ,als einen der Leibhaftige zur Strecke bringt !)
    .
    und dann :
    ..
    mit hastiger STIMME ZUM HIMMEL (aber von Herzen)aber laut und vernehmbar

    : .. “ JESSES MARIA UND JOSEF !“
    .
    .
    (habe ich bei unserem letzten Kegelausflug in Frankreich praktiziert ,komisch …meine Kegel
    schwestern und -brüder hielten immer 25 Meter Abstand von mir,als ob sie mich nicht kennen! Verstehe ich nicht ! Trotzdem schienen sie sich irgendwie köstlich zu ammüsieren .)

  62. Die Frage (n9 , welche mich immer wieder beschäftigt: a) wie machen die das am Geldautomat b) gab es bei euch im tiefen Westen (ich verkneife mir jetzt meinen Lieblingslink zu Herby) nicht mal ein Vermummungsverbot?

    Das interessiert mich wirklich; da ich im tiefsten Osten lebe und ich weiß in der Tat nicht, ob es sowas schon in Deutschland giebt.

    Ich vermute das Schlimmste.

    Meine erste Tip-Wahl wäre Bremen oder Mannheim.

  63. @ #96 Excalibur :
    Das mit dem Geldautomat gilt nur für deutsche Motorrradfahrer. Friedensbräute dürfen natürlich auch mit Sack über dem Kopf ihre Stütze abholen.

  64. Daniel Jones, Mitbegründer der Jedi-„Kirche“, musste den Laden in Bangor in Wales verlassen, weil er eine Kapuze getragen hatte. Das hätten die Angestellten als Sicherheitsrisiko angesehen, sagte der 23-Jährige der Zeitung „The Sun“ vom Freitag. „Ich habe ihnen gesagt, dass meine Religion das Tragen einer Kapuze vorschreibt, aber sie haben nur gekichert und mir befohlen, zu gehen.“

    Ein Sprecher der Kette Tesco erklärte, Jedis seien in den Läden „sehr willkommen“, aber sie müssten ihre Kapuzen abnehmen.

    Wir leben in einer paranoiden Welt!

  65. #30 hackschnitzel (19. Sep 2009 16:47)

    Aber Daniel Jones (Begründer der “Jedi-Kirche”) wurde aus einem Supermarkt in Wales geworfen, weil er eine Kapuze trug.

    Man hat ihn ausgelacht und des Ladens verwiesen.

    Man würde auch ihn hofieren und das laserschwert ablecken, wenn er 1 MRD. anhänger weltweit und 1+ x mio. in England als 5e-kolonne hätte…

  66. wetten, dass diese kopfwindel- und ganzkoerpermuellsacktraegerInnen bei der leibesvisitation nicht so abgebrieft und abgefummelt werden wie unsereiner?
    habe selber in berlin schon araber im sicherheitsbereich der passagierkontrolle als Flughafenangestellte !!!) erlebt, die sich da wie graf rotz auffuehren!
    offenbar bekommt man bei keiner leihfirma billigeres „sicherheits“personal! und die flughafenverwaltung schreckt vor gar nichts zurueck.
    ich persoenlich meide inzwischen fluege, wo ich kann. denn diese sind inzwischen bessere viehtransporte geworden. speziell im innerdeutschen flugverkehr. und die o.g. ungleichbehandlung muss ich mir dann auch nicht mehr gefallen lassen.
    der buergerkrieg kommt !

  67. #9 Blood Brother (19. Sep 2009 16:09) Jede Frau soll es sich ansehen: Das ist deine Zukunft!!

    Vor allem unsere Rot-Grünen Emanz_Innen, die einerseits in jedem westlichen Mann einen potentiellen Vergewaltiger sehen, uns aber andererseits jeden Isalmkritiker in die rechte Ecke stellen.

  68. Unsere politischen Führer (achso, schon wieder Autobahnalarm 🙂 ) und Führerinnen – liebe Grünen – hätten sicher ein designtes Volk.
    Pflegeleicht muss es sein (40 Grad Schnellwäsche). Überschaubar und einsehbar.

    Dafür haben wir die Politikerenkelin aus Hannover und den beim Attentat verletzten Politiker – die Namen interessieren mich nicht, die Frisurveränderung habe ich wahrgenommen – hiess sie Magda mit Vornamen ? keine Ahnung. Also die mit den vielen fotogenen Kindern. Ja, Geschichte wiederholt sich doch.
    Also diese beiden – mein Dream-Team. Da KANN in Deutschland einfach nichts mehr schief gehen !!!

    Ach so, das Volk muss natürlich wählen, als Legitimation, damit man hinterher sagen kann (wie beim privaten Vertrag) : hier, seh hin, da haste unterschrieben, 4-Jahresvertrag, du Dödel.

    Das Volk sollte vor allem homogen sein, also Ultra-Mitte. Rechts – ist zugelassen – aber das hat Wolle unter Kontrolle. Geht aber schon mal gar nicht – weil ganz toll Pöse.

    Links – locker: wahrscheinlich unsere Zukunft:
    Reichtum für alle
    Armut für Reiche.

    Na dann: Glück auf

  69. Wieso kommt mir jetzt eigentlich dieser alte Chanty-Klassiker in den Sinn:

    „Rolling Home“ ein schöner Lied – hat gut geklingt – wird bestimmt noch oft gesingt.

    Komme ich aber bestimmt noch drauf

  70. Mich graust es jedes mal wenn ich diese wandelnden Nachtgespenster sehe. Was denken eigentlich Kleinkinder? Di emüssen doch vor Angst anfangen zu heulen.

    Wiederlich!!!!

  71. #34 kleinehexe (19. Sep 2009 16:51)

    Ich frage mich, wieso eine von den Vogelscheuchen am Steuer sitzt.

    Ich frage mich, wieso eine von den Vogelscheuchen am Steuer sitzt.

    Hexi, die sind in England. Da fahren die Leute auch auf der falschen Seite.

    In den Emiraten fahren die Vogelscheuchen selbst. Und der Fahrstil würde sogar einer Vogelscheuche Angst machen.

    😉

Comments are closed.