Jörg UckermannAm 1. November soll der scheidende Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma den diesjährigen „Friedenspreis“ des Zentralinstituts Islam-Archiv-Deutschland für sein Engagement für Prunkmoscheebau und Islamisierung erhalten (PI berichtete). Jörg Uckermann (Foto) von der Bürgerbewegung Pro Köln hat jetzt eine Resolution an den Rat der Stadt Köln eingereicht, in der Schramma aufgefordert wird, den Preis nicht anzunehmen.

Darin heißt es:

Herrn Oberbürgermeister
Historisches Rathaus

50667 Köln

Köln, den 17.09.2009

Beschlussvorlage an den Rat der Stadt Köln, (Resolution), Islampreis für Herrn Fritz Schramma.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Bürgerbewegung pro Köln bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung die nächste Sitzung des Rates der Stadt Köln zu setzen:

1.) Der Rat der Stadt Köln fordert Herrn Fritz Schramma auf, auf den Mohammad-Nafi-Tschelebi-Friedenspreis nicht anzunehmen.

2.) Der Rat der Stadt Köln bittet den Oberbürgermeister entsprechend auf Herrn Schramma einzuwirken.

Begründung: Fritz Schramma soll den diesjährigen „Mohammad-Nafi-Tschelebi-Friedenspreis“ des Zentralinstituts Islam-Archiv-Deutschland erhalten.

Der Preis ist nach dem Syrer Mohammad Nafi Tschelebi benannt, der 1927 das Islam-Institut Berlin gründete, um das Verhältnis der Mohammedaner zum Deutschen Reich zu verbessern. Während des Nationalsozialismus genossen die in diesem Institut angehörigen Antisemiten hohes Ansehen bei den Funktionären der Diktatur.

Der Namensgeber, seine Leiche wurde 1933 in einem Berliner See gefunden, dürfte durch sein Wirken zweifelsfrei als Antisemit im sinne der NS Ideologie gelten. Eine Preisannahme ist vor diesem Hintergrund für die Bürger der Stadt Köln nicht hinnehmbar.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Uckermann

» JU-Ehrenfeld: Schramma: “Friedenspreis” für Unterwürfigkeit

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Der Preis ist nach dem Syrer Mohammad Nafi Tschelebi benannt, der 1927 das Islam-Institut Berlin gründete, um das Verhältnis der Mohammedaner zum Deutschen Reich zu verbessern. Während des Nationalsozialismus genossen die in diesem Institut angehörigen Antisemiten hohes Ansehen bei den Funktionären der Diktatur.

    Der Namensgeber, seine Leiche wurde 1933 in einem Berliner See gefunden, dürfte durch sein Wirken zweifelsfrei als Antisemit im sinne der NS Ideologie gelten.

    Das könnte sitzen. PI, dranbleiben, wie die Reaktionen darauf sind!

  2. Hilfe was soll ich am 27.September wählen? Gibt es sowas wie Pro-NRW auch auf Bundesebene?
    REP, NPD usw. kommt nicht in Frage.

  3. Tuesday, September 22, 2009
    Schlag gegen illegales Glücksspiel und Drogenhandel im Türkenmilieu
    Köln. Seit den frühen Morgenstunden (22. September) durchsuchen Beamte der Polizei Köln, des Zollfahndungsamtes Essen sowie der Steuerfahndung Köln insgesamt 68 „Gewerbebetriebe“ sowie 12 Wohnungen in Köln, Kerpen, Hilden, Euskirchen, Pulheim, Monheim, Aachen, Leverkusen, Bergisch Gladbach, Erkrath, Haan, Bergheim, Dormagen, Elsdorf und Düren.Im Verlauf des Vormittags konnten die eingesetzten Fahnder Haftbefehle gegen drei der vier türkischen Hauptbeschuldigten im Alter von 44 bis 50 Jahren vollstrecken. Darüber hinaus nahmen die Polizisten zwei weitere Männer fest, die bereits in anderer Sache mit Haftbefehl gesucht wurden. Es wurden zudem eine scharfe Schusswaffe mit Schalldämpfer und bisher 10 Gramm Kokain beschlagnahmt.Zur Stunde haben die Beamten bereits deutlich mehr als einhundertfünfzig Spielautomaten beschlagnahmt. Ausgangspunkt der seit Anfang 2008 andauernden Ermittlungen der GER Köln waren Erkenntnisse, wonach die Organisation mit Rauschgift handeln soll. Im Zuge der Ermittlungen ergaben sich klare Hinweise, die den Verdacht des illegalen Glücksspiels, der Geldwäsche sowie der Steuerhinterziehung im besonders schweren Fall begründeten. Nach bisherigen Feststellungen wird den Tatverdächtigen vorgeworfen, Steuern in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro hinterzogen zu haben. Unterstützt wurden sie dabei von 18 bislang bekannten Helfern.Bereits seit Jahren stellen die Festgenommenen Geldspielautomaten in Gaststätten, Cafes, türkischen Kulturvereinen und ähnlichen Örtlichkeiten mit Schwerpunkt in Köln-Mülheim auf. Aktuell betreiben sie acht eigene Spielhallen.
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

  4. Schramma wird doch jetzt von den Türken richtig gut bezahlt. Die schieben ihm doch die Knete für seine Anti-Deutschen Verbrechen so tief in den Arsch das der Mann kaum gehen kann… widerlicher Typ!

  5. OK. Habe mir gerade deren Wahlprogramm nochmal angesehen. Ich bin zwar nicht mit allem einverstanden aber sie sind die beste Alternative.
    Bestehen Pläne für eine bundesweite PRO-Partei? Ich wäre dabei. Hier in Bayern gibts da wenig.

  6. „undotierter Preis“ und „Friedensspreis“ was für eine Frechheit, was für eine Lügelei, was für eine Begrifflichkeitsvergewaltigung… Ähnlich wie „Zentralrat der Muslime“… Die wissen ganz genau wie sie den Deutschen Sand in die Augen streuen um nachher die Macht zu übernehmen… Bürgerkrieg. Der wird so sicher kommen wie das Amen in der Kirche.

  7. Jörg Uckermann von der Bürgerbewegung Pro Köln hat jetzt eine Resolution an den Rat der Stadt Köln eingereicht, in der Schramma aufgefordert wird, den Preis nicht anzunehmen.

    Warum nicht? Ich finde, Fritz Schramma hat sich diesen Preis redlich verdient. Na ja, nicht unbedingt redlich, aber verdient hat er ihn sich schon.

  8. Die Verlockung für FRITZ zur Preisannahme ist doch zu groß, gerade in seinem Alter.

    Denn ich schätze mal,die Preisverleiher werden dem FRITZ auch noch 72 JUNGFRAUEN zum „Mohamad-Was-Noch-Preis“ dazulegen, ohne daß er die spezifischen Bedingungen für diese Liebesgabe erfüllen muß.

    Es können sehr gut auch 73 JUNGFRAUEN werden…

    http://www.maniacworld.com/Tsar-Nuclear-Explosion.html

  9. Das Problem ist: Pro Köln hat die Resolution eingereicht. Hätte z.B. die Grünen oder die Linke die Resolution wortwörtlich eingereicht, dann wäre dem stattgegeben worden. So aber wird „um Pro keine Plattform zu geben“ diese sehr berechtigte Resolution mit den Stimmen der Altparteien abgelehnt.

  10. @12: Wieso soll man da abstimmen? Das ist ne Auswahl zwischen unterschiedlichen aber jeweils tödlichen Krankheiten.

  11. Dann gibt es eben Rot-Rot-Grün. Na und?

    Die Talfahrt im freien Fall eines 40-Tonners wird weder ein Rot-Rot-Grüner Kieselstein noch ein Schwarz-Gelber kleiner Ast aufhalten.

    Pest oder Cholera? Ist mir ehrlich gesagt egal.

  12. OT Redaktion, eben gefunden

    Rentenkürzung – Professor will Frührentner auf Hartz IV setzen.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article4588604/Professor-will-Fruehrentner-auf-Hartz-IV-setzen.html;jsessionid=910C4E47376DCA311F825F583A9D624D#vote_4588597

    Der Finanzwissenschaftler Wolfram F. Richter schlägt vor, Frührentnern die Rentenzahlung zu verweigern. Sie sollen künftig nur noch den Hartz-IV-Satz ausbezahlt bekommen. Der Staat könnte laut Richter noch mehr sparen: wenn studierte Beamte ihre volle Pension erst nach 45 Berufsjahren, also etwa mit 70 Jahren, erhalten.

    viel Spass

  13. #21 DerSchoeffe (22. Sep 2009 13:58)

    Rentenkürzung – Professor will Frührentner auf Hartz IV setzen.

    Warum nicht gleich alle Rentner? Dann kann man noch viel mehr sparen und das Geld für unsere neuen Freunde aus Südland verwenden.

  14. Na….. Schramma bekommt doch das was er verdient – erst darf er seinen Sohn dem Islam spenden und dann jetzt spendiert der Islam Ihm einen neunen….(als Preis)

    Ist doch toll….

  15. Sollte er den Preis annehmen, müssten ihm die CHRISTdemagogen – äh – -demokraten dem Fritzke raten, aus der Partei auszutreten und zum Islam zu konvertieren.

  16. @#2 spoony69
    Ja es gibt Pro-Deutschland, leider kann man die noch nicht in den Bundestag wählen… Aber, wenn du mit der NPD garnicht kannst (was ich auch verstehe), schau dir mal die REPs genauer an, die sind gegen Islamisierung und nicht antisemitisch eingestellt.
    ______________________________________

    Finde die Resulution gut! Vor allem wird da auch mal deutlich wer hier ein Problem mit seiner Toleranz hat!

  17. @charles b.
    Abstimmen kann man sich sparen, die Umfrage macht der WDR. Es ist davon auszugehen, dass das Ergebnis manipuliert wird. Rausgeworfene Zeit.
    Gruss

  18. #27 ComebAck (22. Sep 2009 14:06)

    Geh mal davon aus das es eh so kommen wird…..

    Solange für Schätzchen wie Khaled El Masri Geld da ist, ist doch alles in Ordnung.

  19. Selbstverständlich wird Tüken-Fritz den Preis annehmen. Jetzt erst recht! Er hat doch nicht Zeit seiner Amtszeit ProKöln mit allen (meist undemokratischen) Mitteln bekämft, um sich jetzt von denen vorschreiben zu lassen, was er zu tun hat. Auf eine gewisse Einsicht oder gar Vernunft des ex-OBs braucht hier niemand zu setzen.

  20. Jetzt kommen aber die „guten“ Kölner in Bedrängnis, wenn ihr Bürgermeister einen nach einem Antisemisten benannten Preis erhalten soll.

    Bin auf die Erklärung der „guten“ Kölner gespannt, warum Mohammad-Nafi-Tschelebi ein „moderater“ Kollaboratuer Hitlers gewesen sei und Schramma daher den Preis zurecht bekäme!

    So sollte gute mohammedanokritische Politik aussehen!

  21. #10 spoony69 (22. Sep 2009 13:44)

    OK. Habe mir gerade deren Wahlprogramm nochmal angesehen. Ich bin zwar nicht mit allem einverstanden aber sie sind die beste Alternative.
    Bestehen Pläne für eine bundesweite PRO-Partei? Ich wäre dabei. Hier in Bayern gibts da wenig.

    siehe hier:

    http://www.promuenchen.de/index.php?page=97
    die bauen pro Bayern auf
    Gruß Andre

  22. Warum denkt ihr bei den Bundestagswahlen nicht mal an Parteien wie:
    Zentrum
    ödp
    Bayernpartei usw.???

    Warum hört man hier ständig REP?

  23. @Plondfair

    logelisch….

    Denn der MUSS ja nie was eingezahlt haben und bekommt alles -btw. Ich habe die Tage auch mal wieder einen RV Zwischenbescheid bekommen – es ist jetzt schon hoffnungslos was das (finazielle) Leben nach 2032 angeht (ja ich weis nach 2032 LOL bis dahin haben wir eh das Jahr 14hundertiregndwas..) und das wären ja noch locker 23 Jahre – die Jahrgänge ab 1960 haben eh verloren so oder so.

  24. Nun warum sollte Herr Schramma einen Nazi Preis ablehnen? Er hat doch während seiner Amtszeit mit Nazis zusammengearbeitet. Seien es die Nazis der Antif, seien es die Grauen Wölfe innerhalb der Kölner CSU gewesen.

    Wer sich mit den Muslimen in Deutschland während des Nationalsozialismuses befasst, erkennt, das beide Ideologien von einander fasziniert waren. Ob Himmler sie zu Muselgermanen ernannte, ob er von der Todessehnsucht der muslimischen Soldaten schwärmte, oder ob Hitler sagte: „Wären wir Muselmanen geworden,würden wir die Welt beherrschen“.

    Es gab auch 2 Einheiten der Waffen SS auf dem Balkan, die nur aus Muslimen bestanden. Sie sind für ihre besondere Grausamkeiten und Unmenschlichkeit bekannt.Für ihre Rekrutierung sorgte der Mufti von Jerusalem, der dafür in Berlin weilte.

    Auch betrieben die Nazis einen Sender, der von der Türkei über Arabien die Muslime gegen die Juden und Engländer aufhetzte.

    Heute arbeiten NPD und Muslimverbände Hand in Hand. Der schwarze Block der Antifa rekrutiert sich auch aus NPD nahem Personal.

    Sozialisten, internationale und nationale, gekennzeichnet durch ihren Antismitismus, arbeiten gemeinsam mit den Islamfaschisten gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland.

    Der Kampf gegen die NPD ist Kampf gegen Links, und der Kampf gegen Islam ist Kampf gegen den roten Faschismus!

  25. Naja, ein wenig mehr Mühe hätte sich proKöln da schon geben können. Erstens sind es keine Mohammedaner sondern Muslime, und zweitens wird man dadurch, dass man 1933 im See ertrinkt, nicht gleich zum Nationalsozialisten, da hätte proKöln schon noch ein paar mehr Begründungen liefern müssen. Das Islamarchiv selbst gibt zu

    Die große Mehrheit der in- und ausländischen Moslems, die in den dreißiger Jahren in Deutschland lebten. sympathisierte mehr oder weniger offen mit dem Nationalsozialismus.

    http://www.islamarchiv.de/iarchiv/fasch.html

  26. #32 ComebAck (22. Sep 2009 14:14)

    Ich habe die Tage auch mal wieder einen RV Zwischenbescheid bekommen – es ist jetzt schon hoffnungslos was das (finazielle) Leben nach 2032 angeht.

    Jahr 2022… die überleben wollen

    Wahrscheinlich läuft es darauf hinaus: deutsche Steuerkartoffeln müssen bis 75 arbeiten und werden anschließend sozialverträglich frühabgelebt und zu Soylent Green (halal) verarbeitet.

  27. #21 DerSchoeffe (22. Sep 2009 13:58) OT Redaktion, eben gefunden

    Rentenkürzung – Professor will Frührentner auf Hartz IV setzen.

    wenn er kosten sparen will : Harz4 / Kindergeldstreichung bei jahrelangen Einwanderern ohne job Hauptschulabbrechern

    ab nach Anatolien

    und schon sind 30 Milliarden gespart

  28. Übrigens, wenn ihr mal bei
    http://www.islamarchiv.de
    auf „Links“ geht, findet sich Folgendes:
    Zunächst ein par Verweise auf ein paar Seiten mit Koran, Sunnah und Hadith, und dann das:

    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten sind … WIR MÖCHTEN DESHALB AUSDRÜCKLICH DARAUF HINWEISEN, DASS WIR UNS VON DEN INHALTEN DER AUF DIESER UND ALLEN ANDEREN SEITEN UNSERER INTERNETPRÄSENZ VERLINKTEN SEITEN DISTANZIEREN. … SOLLTEN AUF DEN FREMDEN SEITEN VERSTÖSSE GEGEN DIE GUTEN SITTEN ODER GESETZE ENTHALTEN SEIN, werden .. (hier bricht der Text leider ab)

  29. Wahrscheinlich läuft es darauf hinaus: deutsche Steuerkartoffeln müssen bis 75 arbeiten und werden anschließend sozialverträglich frühabgelebt und zu Soylent Green (halal) verarbeitet.

    mhh @Plondfair Du meinst den Islam gibts im Jahre 2040 immer noch ??

  30. Es ist im Islam üblich, dass „Frieden“ totale Unterwerfung und Unterdrückung von allen Andersgläubigen bedeutet. Während seiner Zeit im Rathaus hat Herr Schramma meines Wissens nach nie etwas anders gemacht, als sich den Muslimen Kölns und der Bundesrepublik bedingungslos zu unterwerfen. Er hat keine Gelegenheit ausgelassen, sich anzubiedern. Er hat, selbst im Angesicht persönlicher Schicksalsschläge, nie sein Ziel aus den Augen verloren, aus Köln eine türkische Stadt zu machen, in der sich Deutsche nicht mehr recht wohlen fühlen können (jedenfalls in den meisten Stadtbezirken). Er hat nicht zuletzt durch sein selbstloses Engagement für die gebeutelten Migranten aus der Türkei und dem arabischen Raum dazu beigetragen, dass die skandalösesten Urteile, die in ganz Deutschland gesprochen werden, nunmehr jene aus Köln sind. Ihm gebührt daher der Dank all der Muslime und all der Türken Kölns, denen er half, Frieden über die Domstadt zu bringen!

    Mir fällt nach alldem kein Grund ein, warum Schramma, der zuletzt selbst die deutsche Vergangenheit auszuradieren half, einen solchen Preis nicht annehmen sollte, taugt diese Auszeichnung doch vor allem als jenes persönliches Bekenntnis Schrammas zum Islam, auf das wir, die wir ob seiner Politik bloß fassungslos den Kopf schütteln konnten, schon so lange gewartet haben. Er hat sich dem Islam tausend Mal verpflichtet: Warum sollte er es nicht noch einmal zu feierlichem Anlass tun? Er weiß doch, mit wem er da bandelt.

    Dass der Preis von einem Institut gestiftet wird, das sich während der NS-Zeit (und gewiss auch schon davor) um den Antisemitismus verdient gemacht hat, passt doch nur ins Bild. Denn wie die Nazis fanatische Antisemiten waren, so sind es seit jeher Millionen Muslime in aller Welt gewesen: Der Islam ist im Kern antisemitisch. Doch das dürfte und sollte Herrn Schramma nicht stören. Er hat desto mehr Grund, den Preis anzunehmen, scheint es doch nichts am Islam zu geben, das ihm je der Kritik würdig war; er weiß selbst am besten um den Antisemitismus, der vielen Muslimen in Deutschland und der Welt zueigen ist.

    Darum nur zu, liebe Muslime Deutschlands, ehret euren Helden mit einem eurer speziellen Preise und macht ihn zu einem der eurigen! Und Sie, werter Herr Schramma, greifen Sie nur bedenkenlos zu, Sie haben es doch immer schon so gehalten!

  31. #39 ComebAck (22. Sep 2009 14:31)

    Du meinst den Islam gibts im Jahre 2040 immer noch ??

    Wenn man sich die aggressive Ausbreitung des Islams anschaut, würde ich sagen: entweder leben wir 2040 in der Ummah oder wir haben uns vorher in einem globalen Atomkrieg selbst entsorgt (wobei ich letzteres eindeutig als das kleinere Übel ansehen würde).

  32. @Antifakes (#8): Ein guter und berechtigter Einwand.
    Diese billige unkritische Rhetorik, die oft auch von PI gefahren wird schadet der Sache.
    Allerdings wurde ProKöln in diesem Forum schon öfter kritisiert wegen ihrer Nähe zu antisemitischen und rechtsradikalen Gruppierungen.

  33. oder wir haben uns vorher in einem globalen Atomkrieg selbst entsorgt (wobei ich letzteres eindeutig als das kleinere Übel ansehen würde).

    @Plondfair
    Im Vergleich zu Option 1 auf jeden Fall…
    Vielleicht gibt ja noch Option 2a.

    Globale Entsorgung des Islams…

  34. #44 ComebAck (22. Sep 2009 14:50)

    Im Vergleich zu Option 1 auf jeden Fall…
    Vielleicht gibt ja noch Option 2a.

    Globale Entsorgung des Islams…

    Wenn man im Fall Nordkorea/Iran nicht ganz schnell und ganz entschlossen handelt, wird sich diese Frage nicht stellen. Dann hat bald der Iran „die Bombe“, danach Syrien, vielleicht Terrororganisationen wie Hamas oder Hizbollah, als nächstes kommen lupenreine Demokratien wie Ägypten, Saudi-Arabien oder die Türkei usw. Und in ein paar wenigen Jahren heißt es dann nicht „Peace in our time“, sondern „Nuclear war in our time“.

  35. #47 Plondfair

    So schnell kriegt hier niemand Atomwaffen! Alleine die Entwicklung ist kompliziert. Gedanken muss man sich um die schmutzigen Bomben machen.

  36. #47 OGDG (22. Sep 2009 15:05)

    So schnell kriegt hier niemand Atomwaffen! Alleine die Entwicklung ist kompliziert. Gedanken muss man sich um die schmutzigen Bomben machen.

    Das trifft vielleicht für die Kellerkinder von Hamas und Hizbollah zu. Aber wenn die vom „atomaren Schutzschirm“ des Irans ihren Terror verbreiten können, dann ist das schlimm genug.

    Warum der Iran (und Syrien) aber nicht spätestens in 1-2 Jahren „die Bombe“ haben sollten, würde mich schon interessieren.

  37. #2 Plondfair

    Ich schätze das Isreal im Alleingang vor der Fertigstellung einer Iranischen Bombe den Iran angreifen würde und alle Atomanlagen vorher zerstört. Kann mir schwer vorstellen, das Israel Lust darauf hat das „iranisches Atomwaffentestgelände“ zu sein. Der verrückte geistesgestörte Heini würde das Ding einsetzen. Er verkündet es ja auch immer vollmundig. Kann mir auch nicht vorstellen, dass die Nachbarstaaten Bock auf den Nuklearen Fallout haben.

  38. „die Bürgerbewegung pro Köln bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung die nächste Sitzung des Rates der Stadt Köln zu setzen:“

    „1.) Der Rat der Stadt Köln fordert Herrn Fritz Schramma auf, auf den Mohammad-Nafi-Tschelebi-Friedenspreis nicht anzunehmen.“

    PEINLICH — siehe den Fettdruck.

  39. #4 ComebAck

    Man muss nicht jedes Gewäsch glauben. Man kann Atomwaffen nicht so einfach mal eben kaufen und irgendwo ablagern. Die Radioaktiven Stoffe, Mechanismen und alles was dazu gehört, bedarf einer gesonderten Behandlung und eines speziellen Umgangs. Da muss man gesondert ausgebildet sein und nicht einfach nur Kameltreiber oder Terrorist sein. Außerdem nützt einem eine Bombe nichts ohne geeignete Abwurfvorrichtungen. Stellt euch das mal nicht zu einfach vor. Außerdem veralten die Bomben auch und sind dann nur noch ein Haufen Schrott, der schwerer als Sondermüll zu behandeln ist. Ich glaube das Al Q. eher an Pakistanische Bomben kommt. Aber eine Bombe zu haben heißt noch nichts. Deswegen ist der Spinner in Nordkorea ja auch so heiß auf seine Raketentests. Er braucht so eine dämliche Langstreckenrakete als Transportvorrichtung.

    Abgesehen davon, wo wollen sie die Dinger denn einsetzen? Das Ding müßte man erstmal nach Amerika oder Europa transportieren und das geht so unbemerkt gar nicht. Selbst ein Raketenabschuss einer Atomrakete würde im sofortigen Suizid enden. Die Antwort würde prompt folgen. Und die USA haben ein paar mehr von den Dingern…

  40. Grad gelesen:

    „Ein guter Schritt ist da schon der Wechsel des kreistagsabgeordneten von Siegen-Wittgenstein, Frank Maul, von den Reps zu Pro NRW. Ende letzten Jahres war ja auch schon der damalige JU- und RCDS-Vorsitzende Gereon Breuer zu Pro NRW gewechselt. In den nächsten Wochen wird es wohl noch deutlich mehr Übertritte in ganz NRW geben. So besteht die Chance, dass die rechtsdemokratische Bürgerbewegung Pro NRW im nächsten Jahr in den Landtag einzieht.“

    Ist da was dran ?

  41. @ 13Charles B.

    Stand 16:27 Uhr
    schwarz – gelb 41%
    Rot-grün 38%
    schwarz-grün 3%
    große Koal. 10%
    Ampel 6%
    Jamaika 2%

  42. #3 housemartin (22. Sep 2009 13:35)

    Bei Steuerhinterziehung ist Schluss mit interkultureller Kompetenz, da versteht der Staat keinen Spaß und auch keinen Verbotsirrtum.

  43. @ #10 mixi (22. Sep 2009 17:04)

    Ich finde es einfach PEINLICH, wenn Politiker sich derartige sprachliche Schnitzer in einer SCHRIFTLICHEN Äußerung leisten.

    Die sollte man vor Veröffentlichung doch wohl mal gegengelesen haben, oder ?

    That’s it !

  44. #54 OGDG (22. Sep 2009 15:39)

    Ich schätze das Isreal im Alleingang vor der Fertigstellung einer Iranischen Bombe den Iran angreifen würde und alle Atomanlagen vorher zerstört.

    Ich glaube, das stellst du dir etwas zu einfach vor.

    Die bekannten(!) Atomanlagen sind z.T. tief verbunkert und durch Flugabwehrstellungen (Tor-M1, evtl. S-300 und/oder S-400) geschützt. So einfach wie bei Osirak wird es also nicht laufen.

    Dazu kommen noch die versteckten Anlagen, von denen auch der Mossad nichts weiß. Wenn die Israelis also nicht vorhaben, in den Iran einzumarschieren (und dafür ist das Land ein paar Nummern zu groß) oder einen nuklearen Erstschlag zu führen (politisch nicht vermittelbar), sollten sie das lieber ganz schnell vergessen.

  45. …, seine Leiche wurde 1933 in einem Berliner See gefunden, …

    Warum dieser Einschub? Gehört das zu den Dingen, die gegen den Kerl sprechen bzw. seinen Antisemitismus unterstreichen?

    Die Menschen, deren Leichen 1933 gefunden wurden, waren in der Regel eher Gegner der Nazis. Insofern ergibt diese Information im vorliegenden Zusammenhang keinen Sinn.

  46. Ich bin der Meinung, dass die Wahl nur noch eine Farce ist!

    **** Das dt. Volk wird belogen und betrogen warum auch nicht bei den Wahlen.****

  47. @64: ich finde es nicht peinlich. fehler passieren. ich finde es aber peinlich sich über jeden kleinen scheiss künstlich aufzuregen.

  48. Bravo Herr Schramma und das war noch unter Ihrer Führung! „Ach ja wie immer hingestellt“es sind nur Einzelfälle“ nur das sich die Einzelfälle sehr Häufen.“““““

    150 illegale Spielautomaten sichergestellt ( in türkische Kulturvereine/Cafe´s)
    Bei der Groß-Razzia gegen eine mutmaßliche Bande, die illegales Glücksspiel betrieben haben soll, hat die Polizei im Raum Köln mehr als 150 Spielautomaten sichergestellt. Fünf Männer wurden festgenommen. Die Tatverdächtigen sollen insgesamt acht eigene Spielhallen betrieben in Köln – Mülheim/Köln – Kalk und verbotene Automaten in zahlreichen moslemische „Teestuben, Cafés und türkischen Kulturvereinen“ aufgestellt haben. Ihnen wird vorgeworfen, Steuern in Höhe von etwa dreieinhalb Millionen Euro hinterzogen zu haben. Einen Teil dieses Geldes wurde der radikalen moslemischen Parteigruppe PKK zu Verfügung gestellt,- der wird nachgesagt mit Terror/Radikallismus gegen die Westliche Welt zu predigen/genauso ist es bei den moslemischen „Grauen Wölfen“ es wird Zeit dem Einhalt zu gebieten. Endlich ist der Polizei mal ein guter Fang ins Netz gegangen,- wollen wir mal hoffen das es auch Strafen gibt,- nicht wieder Bewährungen für diese StrafTäter.

  49. PRO KÖLN ANTRAG DEN NAFI TSCHELEBI PRIES NICHT
    ANZUNEHMEN EINE GUTE SACHE ?

    Wahrscheinlich leider nein.
    Entweder haben Proköln und Uckermann keine Ahnung – oder sie wollen mit grober Schote werfen.
    Die offenbar anvisierte antisemitische Zeit des Islam-Archivs begann erst in den 40ern unter der Führung von Al Hussein, jenem Großmufti von Jerusalem, dessen böses Wirken auch in der Auseinandersetzung mit der schrägen Phillipa Ebene – Ausstellung „dritte Welt hilft NaziDeutschland zu befreien“ eine Rolle spielte.
    Das war aber erst über zehn Jahre nach Tschelebi`s Tod. Nafi Tschelebi war vom Geist friedlicher Verständigung beseelt – sogar Juden durften Mitglied werden in seinem Verein -und genau deswegen stand Tschelebi unter Beobachtung.
    Der nach ihm benannte Preis war sauber, und ihm kann man die fiesen Sachen nicht anhängen.
    Man kann auch dem Islam-Archiv die fiesen Sachen der Kriegsjahre ungefähr genauso anhängen wie man deutschen Konzernen das Zyklon B anhängt…
    Aber den Nafi-Tschelebi-Pries gabs schon lange vorher. Ungefähr diese Gegenargumente wird Uckermann zu hören kriegen – denn auch die Linke sitzt im Rat – und die Replik dürfte ProKöln ganz schön alt und dumm aussehen lassen. Und das wollte man ja eigentlich nicht !

  50. 57 OGDG (22. Sep 2009 16:21)

    #4 ComebAck

    Man muss nicht jedes Gewäsch glauben. Man kann Atomwaffen nicht so einfach mal eben kaufen und irgendwo ablagern.

    @57 OGDG jetzt legen Sie bitte erstmal Ihren rosaroten ich mal mir die Welt wie sie mir gefällt Pinsel aus der Hand und hören mal nen Moment zu. 🙂 Danke

    Also….. schon mal was von den sogenannten TornisterAtombomben gehört ??

    Laut diversen Quellen aus Russland fehlen von etwa 150 Stk. mindestens 30 andere Quellen sprechen von bis zu 75.

    Damit ist doch wohl klar wo die „Reise“ hingeht…

    http://www.zeit.de/1985/03/Verwirrung-lim-Tornister

    OK ist von 1985 und bezieht sich auf die USA aber die Sowjets haben diese auch gehabt bzw haben diese noch:

    http://www.opinionjournal.com/extra/?id=110007478

    Let’s start by noting that „nuclear suitcase“ is a term coined by journalists. Journalistic parlance, if you wish. The matter concerns special compact nuclear devices of knapsack type. Igor Valynkin, commander of the 12th Main Directorate of the Defense Ministry responsible for nuclear ordnance storage, was absolutely honest when he was saying in an interview with Nezavisimaya Gazeta in 1997 that „there have never been any nuclear suitcases, grips, handbags or other carryalls.“

    As for special compact nuclear devices, the Americans were the first to assemble them. They were called Special Atomic Demolition Munitions (SADM). As of 1964, the U.S. Army and Marine Corps had two models of SADM at their disposal–M-129 and M-159. Each SADM measured 87 x 65 x 67 centimeters [34 by 26 by 26 inches]. A container with the backpack weighed 70 kilograms [154 pounds]. There were about 300 SADMs in all. The foreign media reported that all these devices were dismantled and disposed of within the framework of the unilateral disarmament initiatives declared by the first President Bush in late 1991 and early 1992.

    The Soviet Union initiated production of special compact nuclear devices in 1967. These munitions were called special mines. There were fewer models of them in the Soviet Union than in the United States. All of these munitions were to be dismantled before 2000 in accordance with the Russian and American commitments concerning reduction of tactical nuclear weapons dated 1991. [When the Soviet Union collapsed, Boris Yeltsin reiterated the commitment in January 1992.] Foreign Minister Igor Ivanov said at the conference on the Nuclear Weapons Nonproliferation Treaty in April 2000 that Russia had practically completed dismantling „nuclear mines.“ It means that Russia kept the promise Yeltsin once made to the international community.

    Also die Dinger sind eine gefährliche Realität.

Comments are closed.