Print Friendly, PDF & Email

Dhimmi Horst KöhlerAuch der Bundespräsident aller Deutschen, Horst Köhler (66, Foto), hat es sich nicht nehmen lassen, alle Moslems im Rahmen einer Grußbotschaft zum Ramadan zu beglückwünschen. Wäre soweit ganz o.k. Die unterwürfig widerlich schleimerische Wortwahl geht allerdings gar nicht.

Auf den Internetseiten der vom Verfassungsschutz beobachteten Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs e.V. (IGMG) wird berichtet:

Bundespräsident Köhler sagte in seiner Grußbotschaft: „Das Ramadanfest ist für Sie einer der Höhepunkte im Jahr. Die Familie kommt zusammen, isst und feiert, erzählt von Erfahrungen und Erlebnissen. Schon zum Iftar während des Ramadan haben viele Muslime auch ihre nichtmuslimischen Nachbarn, Freunde und Bekannte eingeladen. Es ist ein ermutigendes Zeichen, dass der Glaube so über die Grenzen hinweg Freundschaften und Verbindungen entstehen lässt, die tragen und weiterbringen. Das gemeinsame Feiern ist eine gute Gelegenheit, einander noch besser kennen zu lernen und Unsicherheiten und Fremdes zu überwinden. Je mehr wir voneinander erfahren, umso mehr können wir auch voneinander lernen. Dazu braucht es Offenheit, Mut und Vertrauen.

Die Muslime in Deutschland sind ein selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft geworden. Die Islamkonferenz hat gezeigt, dass es möglich ist, offen und zielgerichtet an einem Tisch miteinander zu diskutieren, Probleme zu besprechen und Weichen zu stellen für die Zukunft. Ich denke: Wir sind auf einem guten Weg. Deshalb möchte ich Sie ermutigen, an diesem Weg der Verständigung und des vertrauensvollen Austausches weiter mitzuwirken. So können wir auch helfen, dass islam- und ausländerfeindliche Tendenzen in unserem Land keine Chance haben und niemand das friedliche, gute Miteinander mit Hassparolen gefährdet.

Wir brauchen den Dialog unter verlässlichen Partnern. Wir wollen einstehen für ein gutes Miteinander, für Integration und für Verständigung. Wir suchen die Begegnung und wollen so dem Fremden zum Freund werden. So wünsche ich Ihnen allen, die Sie das Fest des Fastenbrechens begehen, frohe Stunden Gesundheit und Glück.“

Liebe Leser: Sie lesen richtig!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

125 KOMMENTARE

  1. Nun, der Bundeshorst hat seine Villa auch nicht in Kreuzberg. Und er schickt seine Kinder auch ganz sicher nicht auf die Rütli-Schule.

    Die Last dieser wunderbar verlogenen Worte tragen längst die kleinen Leute.
    Man kann sie einfach nicht mehr hören, diese Schwätzer („unsere Schätze“)…

  2. Ne. Da sage ich jetzt nichts dazu. Mir kommt das Grausne. „Teil der Gesellschaft“, „offener Dialog“, „islam- und ausländerfeindliche Tendenzen“
    Immerhin hat er sich getraut, „Hassparolen“ zu sprechen. Meint er damit die islamischen Hassparolen und das hasserfüllte gebaren gegenüber unseren demokratischen und freiheitlichen Errungenschaften? Oder meint er damit die Sorgen der islamisierungskritischen Bürger, die sich Sorgen machen?

  3. Die Islamkonferenz hat gezeigt, dass es möglich ist, offen und zielgerichtet an einem Tisch miteinander zu diskutieren,…

    Ach was! In welchem Land lebt der Mann eigentlich? Oder besser, auf welchem Planeten?

    …Probleme zu besprechen und Weichen zu stellen für die Zukunft.

    Das ist allerdings wahr! Mit Volldampf voraus zurück ins Mittelalter!

  4. Ich sollte zum morgentlichen Kaffee kein PI lesen. Denn spätestens beim „Verlässliche Partner“ ist mir selbiger wieder hochgekommen…

  5. Wir brauchen den Dialog unter verlässlichen Partnern. Wir wollen einstehen für ein gutes Miteinander, für Integration und für Verständigung. Wir suchen die Begegnung und wollen so dem Fremden zum Freund werden.
    ========================================
    Her Köhler, eine Frage:
    Wer ist wir?

  6. Sagt mal, spinnt der? Oder habe ich was verpaßt?

    Was für einen Scheiß labbert unser Präsi??? Nach Tassen in seinem Schrank will ich gar nicht fragen…

    Als „normaler“ Deutscher fragt man sich manchmal (immer öfter in letzter Zeit, übrigens), wohin das noch führen soll mit Deutschland…

    Ein schönes Leben noch…

  7. Wenn ich in einem Elfenbeinturm leben würde und meine Kinder von der OMON beschützt würden, dann könnte ich auch solche Sprüche absondern.

    Es ist eine Frechheit, dass dieser Mann das höchste Amt in Deutschland bekleidet.

    Anstatt mal zu sagen, dass die Moslems in keinster Weise produktiv sind und nur Probleme verursachen.

    Die Wahrheit ist wohl ein großes Problem, solange es keine ‚Rechten‘ betrifft, obwohl die Wahrheit bei denen auch recht leger interpretiert wird.

    Extrem verlogen dieser Staat.

    Die BRD ist doch eigentlich tot.
    Dieses Staatssystem hat nur Mist gebaut.
    Und es wird nicht besser, nein, wir bewegen uns wieder in Richtung DDR.

  8. Wenn ich einen Dorn im Fuß toleriere, dann bilde ich mir auch ein, der ist zum selbstverständlichen Teil meines Fußes geworden. Das macht die Schmerzen erträglicher.

    Und ist das nicht wunderbar, wie selbstverständlich uns Ehrenmorde, Integrationsverweigerung und Parallelgesellschaften geworden sind, aus der sich der Staat, außer wenn es um das Auszahlen von Sozialgeld geht, weitgehend zurückgezogen hat?

    Da hat der Bundespräsident Recht. Da sind wir auf einem guten Wege zu Verhältnissen wie in Pakistan.

  9. Mein Gott was für ein realitätsferner Schwachsinn Köhler da von sich gibt.
    In ganz Deutschland gibt es wohl keine einzige Mohammedaner Familie, die ihre deutschen Nachbarn zum Fastenbrechen eingeladen hat.
    Davon abgesehen je mehr man über den Islam erfährt um so größer wird nicht das Vertrauen sondern der Horror.

  10. Ich mochte den Typen mal…. -.-

    Wie schon meine Vorredner bin ich auch der Meinung, wer 24/7 Security um sich hat, braucht sich auch keine Sorgen zu machen… Blödmann

  11. So reden Leute die den Koran und die Hadithe von Muslim und Buktari noch nie etwas gehört haben. Diese Menschen, die in verantwortungsvollen Positionen stehen, sind eine Gefahr für das Volk und Vaterland. Solche Leute leben abgeschottet und haben sogar eigene Kindergärten,eigene kampferprobte Leibwächter und scharfe abgerichtete Hunde. Von daher am 27.Sept 09 DIE REPUBLIKANER wählen. Die Politik muss von uns eins auf das Schienbein bekommen.

  12. Die gleichen Worte hätten auch von den anderen CDU-oberen stammen können.

    aber offenbar sind weit über 90% der Wahlbevölkerung ja damit einverstanden oder intererssiert sich nicht sonderlich für dieses thema.

    mit garantie werden nächsten Sonntag wieder 95% plus X der stimmen an die Pro-bereicherungsblockparteien gehen…

  13. Schweiz: Minarett-Gegner kleben Klartext —
    Am 29. November stimmt die Schweiz darüber ab, ob der Bau von Minaretten in der Verfassung verboten werden soll. Diese Woche beschloss das Komitee der Minarett-Gegner, mit welchem Plakat man im Oktober antreten wird. Das Sujet, das dem «SonntagsBlick» offenbar vorliegt, berge Zündstoff, berichtet das Blatt. Gezeigt werde eine verschleierte Frau umgeben von Moscheetürmen, die wie Raketen aus einer Schweizer Flagge schiessen.
    Für Komitee-Präsident Walter Wobmann bringt das Poster die Botschaft der Befürworter des Minarett-Verbots auf den Punkt: «Die Islamisierung wird eine immer grössere Bedrohung – dagegen wehren wir uns», so der Solothurner SVP-Nationalrat gegenüber der Zeitung. Farhad Afshar, Präsident der Koordination der islamischen Organisationen Schweiz dagegen: «Dieses Plakat ist islamophob und schürt Angst.»
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

  14. Weichen zu stellen für die Zukunft.

    In Richtung Einbahnstraße: Deutschistan

    Wir brauchen den Dialog unter verlässlichen Partnern.
    Dialüg = Unterwerfung?
    Verläßliche Partner bei IGMG?

    dass islam- und ausländerfeindliche Tendenzen in unserem Land keine Chance haben und niemand das friedliche, gute Miteinander mit Hassparolen gefährdet.

    Leider kein Wort des BP zu den inländerfeindlichen Tendenzen
    oder zur Gefährdung des friedlichen, guten Miteinanders, wie es hier deutlich wird: http://www.youtube.com/watch?v=Izm0XNrIoCw

    Wir suchen die Begegnung und wollen so dem Fremden zum Freund werden.

    Will denn der Fremde auch zum Freund für uns Deutsche werden?
    Nach unseren Gesetzmäßigkeiten?
    Denkt der BP das wirklich???

    Enttäuschend auch die blumige Laudatio des BP zur Preisverleihung des Erich-Maria-Remarque-Preises an Henning Mankell,
    der Israel das Existenzrecht abgesprochen hat: „Israel wird es genauso ergehen wie Südafrika unter der Apartheidzeit. Die Frage ist nur, ob die Israelis Vernunft annehmen werden und freiwillig einer Abwicklung des Apartheidstaates zustimmen werden. Oder ob es zwangsweise geschehen wird. Die Frage lautet also nicht ob, sondern wann es geschieht. Und natürlich auch, auf welche Weise.“ …

    Wenn man auch die Preisverleihung an Felicia Langer noch dazunimmt, sieht man deutlich die dunklen Wolken am Horizont.

    s.a. Henryk M. Broder „Es geht um Israel“ auf http://www.welt.de/die-welt/kultur/literatur/article4568676/Es-geht-um-Israel.html

  15. Ein Widerling, dieses Speudostaatsoberhaupt. Die Okkupanten nannte er schon mal seine „Schätze“.
    Nun ja, er ist gelernter Befehlsempfänger der Hochfinanz. Als Präsident der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, einer deutschen Steuergeldverschleuderungsmaschinerie ersten Ranges, hat er bewiesen, welche antideutsche Kraft in ihm steckt.

  16. Allein schon, dass Feindlichkeit dem Islam gegenüber mit Ausländerfeindlichkeit gleichgesetzt wird durch Köhler, setzt dem Ganzen die Krone auf.

    Köhler war mir immer sympathisch, aber mittlerweile bin ich auch nur noch angekotzt, wenn ich ihn irgendwo grinsen sehe. Wir brauchen keinen Dialog mit radikalen Muslimen, deren Koran vorgibt, Ungläubige zu töten, wenn sie sich nicht unterwerfen.

    Solange all die Gewaltsuren nicht gestrichen und die gesellschaftlichen Probleme nicht angegangen werden, möchte ich von Dialog nichts mehr hören. Wir Deutsche müssen als rechtsstaatliche Demokraten zu solchen Muslimen sagen „Passt euch an UNS an oder haut ab!“, aber statt dessen hofieren wir Sie und biedern uns an, als wäre der Islam heut zu Tage das Maß aller Dinge.

    Ich finde es nur noch abartig und wenn sich die nächsten Jahre nichts hier ändert, werde ich, wie viele andere mittlerweile, auswandern. Ein eventuelles rot-rot-grün dieses Jahr wird sowieso unser Untergang..

  17. Die Muslime in Deutschland sind ein selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft geworden.

    Unsinn. Sie sind so ziemlich der umstrittenste Teil der Gesellschaft… falls sie überhaupt einer sind, da einerseits sie selbst massiv dagegen ankämpfen, Teil dieser Gesellschaft zu werden, andererseits die Mehrheit der übrigen Bevölkerung das erkennt. Nur weil man es dauernd sagt, dass sie Teil der Gesellschaft seien, wird es nicht wahr. Ähnlich wie „Deutschland ist ein Einwanderungsland, das ist Fakt.“

    Die Islamkonferenz hat gezeigt, dass es möglich ist, offen und zielgerichtet an einem Tisch miteinander zu diskutieren, Probleme zu besprechen und Weichen zu stellen für die Zukunft.</blockquote
    Soll das ein Scherz sein? Die Versammlung von vom Verfassungsschutz beobachteten fanatischen türkischen Kolonisationsbeauftragten, welche dem senilen Innenminister ihre einseitigen Forderungen zum abnicken vorlegen, jegliche Gegenleistung ihrerseits ablehnen und sämtliche gemäßigten Stimmen wie Necla Celek etc. niederbrüllen, soll irgendwelche Weichen stellen? Die Weiche aufs Multi-Kulti-Abstellgleis vielleicht, auf welchem unsere moderne, aufgeklärte, demokratische Gesellschaft dann entgleisen wird, je mehr anatolischer Schotter auf den Schienen legt.

    Ich denke: Wir sind auf einem guten Weg. Deshalb möchte ich Sie ermutigen, an diesem Weg der Verständigung und des vertrauensvollen Austausches weiter mitzuwirken.

    Wir sind auf einem katastrophalen Weg. Die Integration der Muslime ist an deren bewusstem Widerstand völlig gescheitert. Nach jetzigem Stand werden die Untätigkeit unserer Politik und die demographische Entwicklung ihr übriges tun, dass die türkischen Führer in wenigen Jahrzehnten nicht mehr auf diesen „vertrauensvollen Austausch“ und die demokratische Fassade angewiesen sind, sondern der ungläubigen Minderheit Befehle erteilen… Mal gespannt, ob es dann eine „Deutschenkonferenz“ gibt…

    So können wir auch helfen, dass islam- und ausländerfeindliche Tendenzen in unserem Land keine Chance haben und niemand das friedliche, gute Miteinander mit Hassparolen gefährdet.

    Jaja, die bösen Islamophoben, die täglich Muslime auf offener Straße abschlachten. Ein faktisch wohl fundierter Widerstand gegen eine zurückgebliebene Ideologie würde früher mal als „Aufklärung“ bezeichnet… heute sind es „Hassparolen“. „Dass niemand das friedliche Miteinander gefährdet“… oh ja, dafür wäre ich auch sehr stark… würde anfangen bei der Bevölkerungsgruppe, die in manchen Städten schon für 80% der schweren Gewalttaten verantwortlich ist und immer offener ihren Rassismus gegenüber der „scheißdeutschen“ Restgesellschaft offenbart…

    Wir brauchen den Dialog unter verlässlichen Partnern. Wir wollen einstehen für ein gutes Miteinander, für Integration und für Verständigung. Wir suchen die Begegnung und wollen so dem Fremden zum Freund werden. So wünsche ich Ihnen allen, die Sie das Fest des Fastenbrechens begehen, frohe Stunden Gesundheit und Glück.”

    Ja, Diaolog und nicht Monolog! Verlässliche Partner (USA,Israel!) und nicht opportunistische aggressive pseudo-demokratische Kolonisatoren (Türkei!) Für „Integration und Verständigung“… für beides wären Deutschkenntnisse hilfreich. „wollen so dem Fremden zum Freund werden“ … ich habe genug Freunde hier und in andern Teilen der zivilisierten Welt, ich will keine „fremden Freunde“ aufgezwungen bekommen, die mich und meine Lebensweise verachten. „So wünsche ich Ihnen allen, die Sie das Fest des Fastenbrechens begehen, frohe Stunden Gesundheit und Glück“ … ich nicht. Ich wünsche ihnen allen die Einsicht, dass sie nur Teil dieser Gesellschaft werden können, wenn sie es auch wirklich wollen, sich dafür auch anstrengen und Leistung erbringen für all die Wohltaten mit denen sie diese Gesellschaft überschüttet, dass sie sich von ihrem erdoganischen Reich lossagen und aktiv für Deutschland arbeiten, dass sie sich von den „moralischen“ Vorstellungen ihres Aberglaubens lossagen und kapieren, dass hier die Gesetze der Auklärung und des demokratischen Rechtsstaates gelten, dass die Hauptleistung bei der Integration von IHNEN als Einwanderern auszugehen hat, wie es schon immer überall auf der Welt war und dass sie sich mal lieber für unsere Sitten und Regeln interessieren sollten anstatt uns permanent und penetrant die Vorschriften ihrern eigene 1400 Jahre alten Wüstenbarbarei als ganz tolle Bereicherung aufzuschwatzen … und wenn sie all das nicht wollen, dann wenigstens einzusehen, dass sie keiner zwingt, hier zu bleiben…

  18. Die Integration des Herrn Bundespräsidenten in das Dal-ar-Islam hat ja wunderbar geklappt.

    Sieht man an diesem Satz. „Deshalb möchte ich Sie ermutigen, an diesem Weg der Verständigung und des vertrauensvollen [B]Austausches[/b] weiter mitzuwirken.“

    Man ersetze Austausch mit „Umvolkung“. So verstehen es wahrscheinlich auch die Mohammedaner.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  19. #9 weizenbier
    Da muss ich Dir widersprechen. Ohne den Islam verteidigen zu wollen: Es gibt sehr wohl Muslime, die ihre deutschen Nachbarn und Freunde zum Fastenbrechen einladen.
    Es gibt etliche Muslime, die nicht streng gläubisch sind und dieses Fest als ein Fest der Freude feiern. Ähnlich unserem Weihnachten.

  20. Übrigens könnte die Wendung „dem Fremden (sic!) zum Freund werden“ der Stabreim des Jahres 2009 werden. Auch wenn sich der gesunde Menschenverstand dagegen sträubt, „das Fremde“ per se zum Freund zu erwählen, Herr Köhler.

  21. Information ist die Währung der Demokratie. – Thomas Jefferson –
    ==============================================
    Mit einem „Danke“ an PI!!!!!!!!!!!!

  22. Mal nur am Rande gefragt.
    Gab es von Herrn Köhler auch ein Grusswort an die Jüdische Gemeinde in Deutschland anlässlich
    Rosch haSchanah?

    Le’shana tova tikatevu!

  23. Heute und zum id möchten ich euch gerne sagen, wie gerne wir euch doch haben.
    Darum schreib ich euch heut zum Fest, ein Gedicht, dass euch erstaunen lässt. smile.gif

    Wir empfingen den Monat Ramadan mit einem Morgengebet,
    und haben ihn den ganzen Monat fastend gelebt.

    Mit dem Iftar am Abend ,waren wir alle zusammen ,
    bis wir bei Sonnenaufgang wieder, mit Fasten begangen.

    Dank ALLAH gab es immer leckere Speisen,
    und deshalb müssen wir ihm nun unseren Dank erweisen.

    Auch die Armen und die Waisen,
    bekamen durch Sadaqa leckere Speisen.

    Subhanalla die Muslimen waren ihrem Glauben noch nie so nah,
    der Monat Ramadan ist der heiligste Monat, das ist wahr.

    Nun aber ist Ramadan leider vorbei,
    und wir verabschieden ihn..bye bye.

    Am Eid ul Fitr sagen wir Allah unseren Dank,
    denn wir genossen das Süße, die Speisen und den Trank.

    Wir sehen dem nächsten Monat Ramadan mit Freude und Sehnsucht entgegen
    und hoffen von Allah noch oft solche Fastenmonate gemeinsam zu erleben.

    Zu dieser Gelegenheit möchten wir dem Bundespräsidenten danken,
    für all die Hilfe, Lob und guten Gedanken.

    Nun hoffen ich von ganzem Herzen, dass das Gedicht euch gefallen hat und ich möchte euch nochmals sagen, dass wir euch alle sehr gern haben, danken und froh sind, dass dieses Forum uns eine solch große Aufmerksamkeit schenkt.Möge Allah euch schützen, segnen und euch vergeben.

    Möge Allah stets mit euch sein, der einzige und wahre Gott!

  24. „Ein Mensch erhofft sich brav und still, dass er einst das kriegt, was er will. Bis er zum Schluß dem Wahn erliegt, dass er nur das will, was er kriegt.“ Unser Grüßaugust ist ab von jeglicher Realität und zeigt sich sich mit den „politischen Eliten“ als ein verhängnisvoller Gutmensch. Warum????? Ich lese nie mehr PI am Morgen, denn der Brechreiz plagt mich.

  25. Leider ist die intellektuelle Breite in der BRD nicht mehr gegeben, deshalb werden minderqualifizierte Politiker als quasi gottähnlich angesehen und der Bürger freut sich niedergemacht zu werden.

    Es gibt in diesem Blog sehr viele kluge Leute, aber ich gehe davon aus, dass sie die BRD bald verlassen.

    Ich haue auch ab, ich kann im Ausland das dreifache verdienen und vielleicht sogar eine Familie gründen ohne Angst zu haben, dass sie kulturbereichert werden.

    Was soll ich denn in der BRD?
    Mein Geld geht drauf für muslimische Großfamilien, aber der deutsche muss betteln.

    Es ist sehr traurig, dass viele Deutsche finanziell sehr schwach gestellt sind, dieses Problem habe ich zum Glück nicht, aber ich bin immer noch pro-Deutsch.

  26. Auch Bundespräsident Köhler weiß wer Deutschlands Zukunft bestimmen wird – der Islam.
    Er positioniert sich schon einmal vor den Augen der islamischen Bevölkerung in Deutschland.
    Die Bundestagswahlen werden der Bundesregierung vier weitere Jahre die Macht zur Verfügung stellen, das Ruder Richtung Islamisierung zu drehen. Die neue Bundesregierung wird eine Linke sein, egal ob es auf der Wahl-Packung draufsteht oder nicht. Das einzige Fünkchen Hoffnung sind die Republikaner. Wer sie wählt, wählt Deutschland. 5 Prozent Republikaner bei den Bundestagswahlen sind der Bremsklotz gegen die Islamisierung. Es wäre das entscheidente Zeichen für die Polithuren, daß sich ein Widerstand formiert.

  27. Was erwartet man von Köhler? Er gehört der Clique an, die diese wilden Nomadenstämme und Ziegenhirten ins Land geholt hat, ohne dafür zu sorgen, dass diese für ihren Lebensunterhalt selbst sorgen können. Die zuckersüßen Worten sollen verschleiern, dass die ethnisch Deutschen
    für diese verbrecherische Zuwanderungspolitik zahlen müssen.

  28. Auch der Bundespräsident aller Deutschen, Horst Köhler (66, Foto), hat es sich nicht nehmen lassen, alle Moslems im Rahmen einer Grußbotschaft zum Ramadan zu beglückwünschen.

    Seine Eltern, Eduard Köhler und Elisabeth Köhler, geb. Bernhard, lebten ursprünglich im rumänischen Nord-Bessarabien. Sie wohnten in Rî?cani (Rajon Rî?cani), etwa 30 km nördlich von B?l?i, im heutigen Moldawien). In dem, 1865 von deutschen Siedlern mitgegründetem Dorf, lebten zu der Zeit rund 400 deutschstämmige Bewohner.
    ============================================
    Herr Köhler
    Ich lese Bessarabien.
    Werfen Sie da etwas durcheinander?
    Die Region, in der Sie sich heimisch fühlen,
    liegt weiter südlich.
    Nur mal so zur Erinnerung.

  29. Es ist zwar auf der einen Seite nicht falsch das er das macht, oder machen muß, aber mir fehlen auch die „eindeutigen“ kritischen Wörter.

    Solange sich die Muslime nicht zu unseren Werten bekennen, sich nicht deutlich und „überhaupt“ von vielen Schandtaten abgrenzen, werden sie niemals beim deutschen Volk ankommen. Zu Recht.

  30. Schon zum Iftar während des Ramadan haben viele Muslime auch ihre nichtmuslimischen Nachbarn, Freunde und Bekannte eingeladen.

    Ich denke, die dürfen uns Ungläubige nicht zu Freunden nehmen. Außerdem: sowie die sich Ghettoisieren, wohnt der nächste Ungläubige Nachbar wohl kilometerweit entfernt. Aber ich lege ohnehin keinen Wert auf eine Einladung von denen.

  31. Exegese (Tafsir) von al-Tabari
    Wenn ihr (Muslime) unter der Autorität der Ungläubigen steht und ihr Angst um euch habt, so verhaltet euch ihnen gegenüber mit eurer Zunge loyal währenddessen ihr innere Feindschaft pflegen sollt. … Allah hat den Gläubigen verboten, daß sie anstatt mit ihren Glaubensgenossen mit den Ungläubigen auf vertrauten Fuße stehen und freundschaftliche Beziehungen pflegen – ausgenommen wenn letztere ihnen an Autorität überlegen sind. In einem solchen Fall laßt die Gläubigen freundlich gegenüber den Ungläubigen erscheinen.

    Laß uns ins Gesicht mancher Nicht-Muslime lächeln, währenddessen unsere Herzen sie verfluchen.“ [Abdu Darda -enger Gefährte Mohammeds]

    Bukhari V7 B67 N427: … wenn ich einen Eid geschworen habe und ich finde später etwas besseres, so tue ich dieses bessere und breche meinen Eid.“ [Mohammed]

    Bukhari V9 B89 N260: „Wenn immer ihr einen bestimmten Eid geschworen habt und findet dann heraus, daß eine andere Weichenstellung von Vorteil wäre, so brechet den Eid und tut das bessere.“‘ [Mohammed]

    —————————–

    Wer sich mit solchen Leuten einlaesst und uns Anstaendige und unermuedliche Warner die Hetzer nennt, von den sollte wan wissen was man zu halten hat.

    PFUI TAIVEL ist das zum kotzen

    Von den Obigen brauchen wir einfachen ehrlichen Menschen also nichts erwarten. Wir koennen nur hoffen dass es uns noch rechtzeitig gelingt die Massen von unten her aufzuwecken

  32. Schleimbotschaft an Moslems auch von Köhler

    Ich vermisse noch immer die Grußbotschaft dieses ehrenwerten Herrn zum Neujahrsfest Rosh Hashanah an die jüdische Gemeinde dieses Landes. Wo ist sie?

  33. Was weiterhin frustrierend ist, ist, dass die Regierungen der BRD seit Jahren die Moslems gepampert haben, obwohl die noch nichtmal eine Invasion forciert haben.

    Mir kommt der Verdacht, dass die BRD Deutschland vernichten will.
    Kein normaler Mensch will einen Moslem in seinem Haus haben, bzw. nicht die gesamte Familie.

    Ich habe schon genug Stress mit der Familie meiner Freundin.
    Die wollen alle Geld haben, aber meine Freundin und ich wollen einfach nur weg, ich habe genug Geld woanders mit ihr ein neues Leben anzufangen.

    Scheißegal, dann eben Grönland oder Tahiti.

  34. Hier sind viele, die am nächsten Sonntag wieder eine der etablierten Parteien wählen. Jeder, der das tut, darf sich über nichts mehr beklagen.

  35. Pardon : Ich finde so schlecht war das nicht !
    Er hat seine Rede sehr pädagogisch klug angelegt !
    Er hat nicht die 98 % unintegrierten Muslime angesprochen und ihnen mitgeteilt „ihr seid alle Scheiß und müßt,müßt ,müßt viel besser und anders werden…..
    ….
    sondern diese 98% Unintegrierte wohltuend übersehen und so getan ,als ob er nur die 2 % braven Muslime vor sich hätte (die nach Ehsai , sich nicht um die intolleranten Regeln dieser Religion kümmern )!
    Diese 2 % hat er lobend angesprochen ,die die mit uns feiern ,diskutieren (nicht pöbeln )und miteinander Mitbürger sind. …so sollte es sein….
    ..und das gibt für diese 2 % ein schönes
    „WIR-GEFÜHL“ welches auf die 60 % die zwischen den reinen Islamen ,den Fanatikern und den 2 % Integierten stehen überspringen kann !
    „Ich ziehe mir das Löbchen an ,also bin ich auch so ein braver lieber ,toleranter ..integrierter Musterdeutscher der ansonsten nur versehentlich beschnitten ist und damit Muslime ….ich bin bei den Braven !!!!

    .
    .
    Ich finde das pädagogisch sehr gut und geschickt !
    .
    ((Vielleicht sollte sich der Zentralverband der Juden daran mal ein Beispiel nehmen ,der regelmäßig allen Deutschen ans Bein pinkelt ,obwohl die mit den Verbrechen ihrer Großväter gar nichts am Hut mehr haben ,und die dann auf solche Angriffe auch ärgerlich bis aggressiv ,feindseelig werden und in einer Retourkutsche dann zu ihrer Verteidigung hervorholen…dann liebe Juden schaut mal nach Isrsael ..was ihr dort mit den Palestinensern treibt !…..so treibt man Jemand in ein Lager , der dort nicht hingehört !! )

    .oder holt ihn halt aus dem Lager der „Bösen“ durch diese Lobhudelei heraus ! Wie gesagt ..ich findes es taktisch sehr gut von Köhler !

    .
    .
    Man beachte ..Köhler sprach intern vor Muslimen..und nicht auf einer Sicherheitspolitischen deutschen Tagung oder vor einem über..muslimischen Gremium…!
    Dort hätte er sicher das Ganze ,objektiv von außen betrachtet , kritischst bewerten und anmakeln müssen und ich denke, er hätte es in so einem Rahmen auch so getan !

    .
    Danke ,wenn dieser Beitrag nicht gelöscht wird !

    ICH BIN HIER MIT KÖHLER EINVERSTANDEN !
    .

  36. Eine Krähe hackt der andern kein Auger aus

    oder Dämonen , die am gleichen schmutzigen Tisch sitzen … tun sich nicht gegeneinander weh !!

  37. @#4 WASP

    Würg, würg. Mir geht es gerade genau so.
    Für Bundeswauwauhorst ist halt alles toll. Er grinst ja auch immer.

  38. Rhetorisch mag die Rede vielleicht gut gewesen sein, aber es war trotzdem nichts anderes als Bullshit.

    Koehler ist ein Represäntant der BRD und zwar einer der dem Volke Vertrauen suggeriert.

  39. Von CDU-Politikern erwarte ich, daß sie den Islam so weit es geht ignorieren und das Grüßen den Polizei- und Ausländerbehörden überlassen!

  40. So ähnlich schleimten viele als die Nazis damals die Macht anstrebten. Jetzt sind Hitlers Gesinnungsgenossen in solch Bestreben und der „Schleim“ wird erneut vergossen……..
    Doch nicht nur das Koranismus und Haditismus rassistisch ist, wie bekannt die Vernichtung aller Juden, sondern auch feindlich gegen solche die Christen genannt sind, übertritt Köhler mit solch Dhimmitum auch die Grenzen des Selbstverrates …….. denn entweder starb Jeschua am Kreuz und wurde wiederauferweckt —– oder nicht. So stehts im Koran.

    Zu den Wurzeln des Ramadanfestes kann ich noch wenig schreiben. Fest steht es entstand nach der Hidschra, also nach Muhameds Zwangsaussiedlung nach Medina, und da Muhamed sowieso nur „eingegeben wurde“ was für ihn und seinesgleichen passte habe ich den starken Verdacht, dass der Ramadan eine Art Erinnerungsfeier an vollendete Raubzüge war ……… gemordet und geplündert wurde tagsüber und nachts dann gevöllert und gesoffen.

    …………und jedesmal wenn ein Koranist das Wort „Integration“ liest grinst er sich einen herunter.

  41. Während die bullen statt wochenende zu geniessen, sämtliche flughäfen und grosse bahnhöfe wegen einer unschönen mitteilung eines eingedeutschten schatzes bewachen, zeigte der wdr Die Nacht des Islam am Samstag, 19. September 2009, 00.15 – 05.00 Uhr.
    http://www.wdr.de/tv/tag7/sendungsbeitraege/2009/0919/nacht_des_islam.jsp

    Das muss man sich mal vorstellen, dass dieser volksfeindliche staat milliarden kassiert, um uns jeden tag gehirngewaschen auf die zukünftige herrschaft der muselmanischen massenmörder und terroristen einzutrimmen.

    Theo Retisch
    müsste das volk aufstehen, aber praktisch trainiert es massenhaft komasaufen, fussballgrölen oder wichst sich einen ab mittels eines porno….

  42. Die Angst vor dieser tödlichen Pest sitzt unseren unfähigen Politikern im Nacken

    Und sie meinen mit Anbiederungen das kommende Unheil abwenden zu können

    FALSCH gedacht

    Man wird sie bei den kommenden Übernahme-Versuchen seitens des Islams als jetzt unnütze Idioten wegradieren

  43. Köhler und viele PolitikerInnen sind bzgl. des Mohammedanertums einfach nur naiv, allerdings können wir uns diese Naivität nicht mehr leisten.

    Andererseits gibt es Lagezentren der Innenministerien und der Buneswehr, die vermutlich noch ihren Job machen und potentielle Unruhen simulieren.

    Gibt es keine Schnittstelle zwischen diesen Behörden und ihren politischen Dienstherren?

    Leben die PolitikerInnen in einer Parallelgeellschaft?

    Was taugt ein Innenminister, der zu Mohammedanerkonferenzen mit erklärten StaatsfeindInnen einlädt und diese als Erfolg feiert?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  44. Achtung TV-Tipp:
    Insbruck-Andreas Hofer Gedenken
    Insgesamt 26.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (davon 3.000 Jugendliche) marschieren
    beim Landesfestumzug mit. Der Umzug beginnt um 11 Uhr an der Triumphpforte
    und führt über die Maria-Theresien-Straße durch die Herzog-Friedrich-Straße vorbei
    an der Ottoburg. Dann geht es entlang der Herzog-Otto-Straße und des Rennweges vorbei
    an der Hofburg in die Universitätsstraße. ORF 2 überträgt am 20. 09. von 11.05-13.00 Uhr den Umzug direkt.
    Über 1000 Gruppen aus vielen ca.15 Ländern wie , Südtirol-Trentino NRW-Bayern
    -Baden-Würt-Schweiz Belgien-Ungarn- Rumänien usw.
    An Hand der Anzahl von Mitwirkenden, (26.000) wohl der grösste Festumzug
    den Europa in den letzten 50. Jahren zu verzeichnen hat.
    Es werden Spruchbänder zu sehen sein „Los von Rom “
    auch die umstrittene Dornenkrone wird wieder getragen

  45. Herr Köhler hat mei mir „ausgeschissen“. Denn was er macht ist schlimmste Gesundbeterei und Verdreherei. Wer behauptet, die Islamkonferenz habe zum gegenseitigen Verständnis beigetragen, der hat entweder jeglichen Realitätssinn verloren, will die Wahrheit nicht wahrhaben, oder hat Angst die Wahrheit auszusprechen.

    Die Islamkonferenz hat schon was gebracht: Man konnte klar erkennen, daß die konservativen islamischen Kräfte nicht im geringsten hier unsere Werte für erstrebenswert halten. Die wollen nur ihren Stiefel durchziehen – sonst nichts.

    Wer hier in die übliche Schönrednerei verfällt, der opfert bewußt unsere hart erkämpften Werte und fördert ein intolerante, mittelalterliche Ideologie – den Islam.

    Herr Köhler – ich bin enttäuscht. Sie sind nicht fähig Probleme anzureißen – 6 – setzen!

  46. #18 Saumagenfresser (20. Sep 2009 08:56)

    Jaja, die bösen Islamophoben, die täglich Muslime auf offener Straße abschlachten. Ein faktisch wohl fundierter Widerstand gegen eine zurückgebliebene Ideologie würde früher mal als “Aufklärung” bezeichnet… heute sind es “Hassparolen”.

    Interessant dabei ist, daß diese „Haßparolen“, Diffamierungen und Beleidigungen des Glaubens gegenüber Christen, vorrangig durch die Linken, Grünen und diversen Achtundsechziger, in diesem Lande tatsächlich an der Tagesordnung sind. Diese werden regelmäßig unter „Alladins Teppich“ gekehrt, während eine sachliche, fundierte Kritik an solchen Zuständen als eben solche bezeichnet werden. Das verführt mich dazu, der Propaganda dieser Truppen nicht ein Versehen oder eine nur versehentliche „Blindheit“, sondern Vorsatz zu unterstellen.

    #38 Kölschdoc (20. Sep 2009 09:46)

    Er hat nicht die 98 % unintegrierten Muslime angesprochen und ihnen mitgeteilt “ihr seid alle Scheiß und müßt,müßt ,müßt viel besser und anders werden … sondern diese 98% Unintegrierte wohltuend übersehen und so getan ,als ob er nur die 2 % braven Muslime vor sich hätte (…)

    Das, was wir heute vor uns haben, ist ein Resultat dessen, daß Politiker regelmäßig „so tun als ob“. Hier wird ein verheerendes Signal gesetzt, das nicht als Stärke, sondern als Schwäche gewertet wird. Diese Leute wissen einfach nichts von der Denkweise derer, denen ihre Lobpreisungen gewidmet sind. Die „98%“ der „Nichtintegrierten“, von denen Sie sprechen, werden das insofern eben nicht als „psychologisch fein verpackte Kritik“ (wenn es denn überhaupt so zu verstehen war), sondern als Bestätigung ihres Weges auffassen. Daß man einer bestimmten Gruppe als solche Positives als etwas unterstellt, was für diese Gruppe bestimmend sei, obwohl dieses Positive, im Ganzen gesehen, so nicht vorhanden ist, gehört zum Wesen der Täuschung – und damit der Lüge, und ich sehe nicht, daß die Lüge jemals positive Resultate hervorgebracht hätte, zumindest solche, die von Dauer wären.

  47. @ Eurabier

    Niemand versteht die Gutmenschenregierungen in westlichen Ländern.

    Die Moslems sind natürlich überrascht, kriegen aber ihre Überraschung schnell in den Griff und haben ihren Dar el Islam schneller als sie dachten.

    Oder so ähnlich.

  48. Und welche Grußbotschaft an die MohammedanerInnen wird Köhler schicken, wenn 200 Deutsche in 14 Tagen den mohammedanischen Terrortod sterben werden?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4574469/Neue-Terrordrohung-gegen-Deutschland-im-Internet.html

    Neue Terrordrohung gegen Deutschland im Internet

    20. September 2009, 10:02 Uhr

    Gegen Deutschland ist eine weitere Terrordrohung im Internet aufgetaucht. Nach Informationen des Intel-Center hat sich Bekkay Harrach in einem vierten Video an Deutschland gewendet. In der neuen Botschaft mit dem Titel „Oh Allah, ich liebe dich“ ist ein Standbild von Harrach mit bedecktem Gesicht zu sehen.

    Erst am Freitag war ein Video im Internet aufgetaucht, in dem er den Deutschen mit einem „bösen Erwachen“ drohte, sollten sich die Wähler bei der Bundestagswahl in einer Woche nicht für einen Politikwechsel entscheiden. Er rief die Muslime in Deutschland auf, sich zwei Wochen nach der Wahl von allen strategisch wichtigen Einrichtungen fernzuhalten.

    Ein Verfassungsschützer sagte am Wochenende: „Wir stochern trotz aller Fahndungsbemühungen im Nebel“. Die Sicherheitsbehörden befürchten jetzt im Zusammenhang mit der Bundestagswahl vor allem Anschläge von „Terror-Schläfern“, von unauffällig im Bundesgebiet lebenden islamistischen Kämpfern, die jederzeit „aktiviert“ werden können.

  49. Hat der Mann Drogen genommen?

    „Wir suchen die Begegnung und wollen so dem Fremden zum Freund werden.“

    Sollte es nicht umgekehrt sein?
    Ich glaube unsere ganze politische Führung dreht langsam komplett ab!

  50. #1 Mistkerl (20. Sep 2009 10:32)

    Sie haben recht, die MohammedanerInnen müssen sehr verwundert sein!

    Byzanz konnte erst nach mehreren Anläufen blutig unterworfen werden, Wien scheiterte 1529 und 1683, Tours und Poitiers gingen daneben, Russland vertrieb die TürkInnen im Süden, Israel hat sich 6 mal gegen die zahlenmäßig übrlegenenen MohammedanerInnen behauptet, auf den Philipinen und in Kaschmir klappt es auch nicht so wie erhofft.

    Aber in Westeuropa ergeben sich die PolitikerInnen kampflos, verheizen ihre Steuerbürger und zahlen freiwillig für den Geburtenjihad.

    Welcher MohammedanerIn nimmt da noch das Schwert in die Hand, wenn er zum Sozialamt gehen kann und jeden Monat von den ungläubigen Bio-Deutschen (Cem Özdemir) mit 2500 Euro (netto) „ali“mentiert wird?

  51. Anlässlich des jüdischen Neujahrfestes wird Köhler sicher ein anonymes E-Mail, in Form eines Standart-Formulares, versendet haben. Diese Politiker trauen sich doch gar nicht mehr öffentlich für jüdische-Angelegenheiten einzutreten, aus Furcht vor islamischen Sanktionen. Israel hat sicher schon einen Masterplan zur Evakuierung ihrer Bürger in der Schublade.

  52. Tom 62

    Daß man einer bestimmten Gruppe als solche Positives als etwas unterstellt, was für diese Gruppe bestimmend sei, obwohl dieses Positive, im Ganzen gesehen, so nicht vorhanden ist, gehört zum Wesen der Täuschung – und damit der Lüge, und ich sehe nicht, daß die Lüge jemals positive Resultate hervorgebracht hätte, zuminde

    LÜGE oder Diplomatie ??

    .
    Köhler ..kommt aus dem Bankengreschäft !
    .
    Ich kannn Niemandem meine Aktie verkaufen indem ich hereinkomme und sage…
    ..
    wenn ich ihr Depot so sehen ,da legt ja nur Scheiß drin ,sie haben wohl 50 Jahre an der Realität vorbeispekuliert..alles raus ..jetzt nehmen sie mal unsere Aktie…
    … nein das geht anders,..

    oh Sie haben ja ein gut gestückeltes Depot ,tol le Wertedrin ,hätten wir kaum besser machen können …aber.. .wenn ich genau hingucke,,,hier fehlt noch etwas zur guten und erfolgreichen Stückellung….
    ,wollen Sie nicht auch diese Branche bei Ihhren Gewinnen mitnehmen und die möglichen Verluste ihrer Branchen vermindern und abfangen indem sie auch dieses Neue ..mein Papier dazunehmen ?

    …mein Papier wäre jetzt die ideale Abrundung ihres jetzt schon fast perfekten Depots !
    ..so geht das….

    ist das Lüge ?
    ..
    wenn mein Papier ,was ich verkaufen will ,wirklich gut ist ?
    ..

  53. #36 Tom62 (20. Sep 2009 09:43)

    Schleimbotschaft an Moslems auch von Köhler

    Ich vermisse noch immer die Grußbotschaft dieses ehrenwerten Herrn zum Neujahrsfest Rosh Hashanah an die jüdische Gemeinde dieses Landes. Wo ist sie?

    Wieso sollte er die jüdische Gemeinde grüßen? Das sind doch nette Menschen, vor denen man keine Angst haben muss.

    Nach seinem Schleimgruß an die Moslems kann Köhler seine Leibwächter komplett entlassen. Das wollte der aalglatte Waschlappen mit seiner Botschaft sicher auch erreichen.

  54. OT:
    Mieter halten sich nicht an befristeten Mietvertrag
    Wegen Auslandsaufenthalt vermietete X sein Haus für 2 Jahre an eine Familie. Doch die wollten dann nicht ausziehen und zahlten dann auch keine Miete mehr. Räumungsklage erfolgreich aber folgenlos.

    Als der Gerichtsvollzieher die Räumung des Hauses ankündigte, ließ der Familienvater ausrichten, dass er nicht ausziehen würde und drohte, bei einer Räumung sich und seine Angehörigen zu töten. Daraufhin teilte die zuständige Stadt dem Hauseigentümer mit, dass die Familie wegen der drohenden Gefahr der Obdachlosigkeit bis zum Herbst 2009 in dem Haus bleiben dürfte.

    Das Verw.-Gericht Da gab gem Vermieter schließlich Recht.
    Aber ich habe da einen Verdacht, was das für eine Familie war und dass der Vermieter ein Gutmensch war (ist?).

    Augenfreundlicherer Bericht auf http://www.kostenlose-urteile.de/newsview8189.htm
    Obwohl – da heißt es vierköpfige Familie…

  55. Ab wann dürfte eurer Meinung das GG Artikel 20
    Absatz 4 in Kraft treten?

    Das Widerstandsrecht ist mit der Einführung der Notstandsgesetzgebung in das Grundgesetz 1968 eingefügt worden. Der Widerstand gegen jeden, der es unternimmt, die Grundfesten der Bundesrepublik Deutschland zu zerstören, ist somit rechtlich abgesichert.
    Strittig ist, wann dieses Recht greift. Nach einer Meinung greift es bereits, noch bevor die Ordnung gefährdet worden ist; schon die Vorbereitungen zu einem solchen Umsturz dürfen bekämpft werden. Nach anderer Meinung greift dieses Recht aber nur, wenn die Verfassungsordnung bereits ausgehebelt wurde – somit bleibt selbst bei offensichtlichen Verstößen der Staatsorgane gegen die Verfassung nur der Weg über Wahlen, Abstimmungen und den Rechtsweg, solange dieser Weg noch besteht (so etwa BeckOK/Huster/Rux, Art. 20 Rn. 192).
    Deutsche (nach Art. 116 GG), also Ausländer eindeutig ausgenommen, dürfen dieses Recht aber nur als Ultima ratio nutzen; vorher müssen alle anderen Mittel ausgeschöpft sein. Nach Meinung einiger Staatsrechtler haben die Widerständler auch das Recht, Anschläge und Morde (z. B. Tyrannenmord) zu begehen, um die grundgesetzliche Ordnung wiederherzustellen.
    Im Hinblick auf das Ziel, die verfassungsmäßige Ordnung zu schützen, müssen die Aktionen aber verhältnismäßig, also neben dem Verfolgen eines legitimen Zwecks geeignet, erforderlich und angemessen sein.

  56. #58 Kölschdoc (20. Sep 2009 10:49)

    Sie und ich mögen so denken, aber es ist doch die Frage, ob die „Gremien“, an die der Gruß gerichtet war, auch so denken. Im Übrigen habe ich Köhler ja nicht unterstellt, daß er lüge (das wäre in der Tat eine Unverschämtheit) sondern, daß diese Art der „Diplomatie“ durchaus Elemente derselben enthält.

    #61 plapperstorch (20. Sep 2009 11:08)

    Hier wurde gefragt, ob Bundespräsident Köhler zum jüdischen Neujahrsfest Rosch Haschana eine Gruß entrichtet hat. Hat er (…)

    Zunächst danke für den Link.

    Ihre Kritik in allen Ehren, einiges davon kann man sich sicher hinter die Ohren schreiben, aber warum ist das dann nicht genau so in den Medien kommuniziert worden, wie man die Grüße an die Muslime anläßlich des Ramadan kommuniziert hat?

  57. In welchem Land ist Herr Köhler eigentlich Bundespräsident?
    Zumindest nicht in dem Land in dem ich lebe.
    Absolut Realitätsfremd!

  58. Hm, es ist zu lange her, ich kann mich irgendwie nicht erinnern anlässlich Ostern oder Weihnachten jemals irgendeine Grussansprache unseres Präsi oder Kanzlers gehört zu haben. An Neujahr ja, aber doch nicht zu christlichen festen.

    Zum chinesischen Neujahrsfest, wurde auch noch nie gratuliert, obwohl die paar Chinesen die bei uns leben, mit Sicherheit mehr zum Staatshaushalt beitragen, wie die 15 oder so Mio Moslems.

  59. „So können wir auch helfen, dass islam- und ausländerfeindliche Tendenzen in unserem Land keine Chance haben und niemand das friedliche, gute Miteinander mit Hassparolen gefährdet.“

    friedliche , gute Miteinander ??? von islamfeindlichen Tendenzen gefährdet ???
    Wo leben diese Leute bloss ?
    Ich warte auf den Tag, andem deutschfeindliche Tendenzler Merkels und Köhlers trautes Heim stürmen.
    Widerliche Feigheit.

  60. @Tom62

    Ich habe mir jetzt nicht die Mühe gemacht, die Online-Zeitungen nach Meldungen über die eine oder andere Grußbotschaft zu durchforsten, habe aber festgestellt, dass diese Pressemitteilung wohl nur auf Muslim-Medien veröffentlicht wurde. Und für die ist sie ja auch gedacht. Ich finde die Aufregung etwas inszeniert. Irgendwas muss er schließlich dazu sagen, bzw. seine Redenschreiber. Über Inhalte kann man streiten, auch ohne die Person anzugreifen. Das wird leider in der Politik immer wieder übersehen. Die Wirkung eines Angriffs auf die Person ist nur von kurzer Dauer. Die Demontage eines Arguments geht tiefer und hält länger nach. Das hat aber nix mit dem Bundespräsidenten zu tun, dessen politischer Einfluß eher gering ist. Trotzdem hinterlassen die Angriffe auf ihn sicher kein gutes Bild bei einem Surfer, der sich hierher verirren sollte.

  61. #15 MR-Zelle (20. Sep 2009 11:26)
    es fällt einem wirklcih nichts mehr ein, ausser Kopfschütteln. Diese Leute glauben an den Mist, den sie verzapfen. Das ist wahrscheinlich das Schlimmste an allem.

  62. # plapperstorch

    Ich kann mich an keinen BP (‚Staatsoberhaupt‘, wie sie das nennen) erinnern, der der deutschen Nation besonderen Resepkt gezollt hätte. Besondere Negativbeispiele fallen mir jedoch massenhaft ein: so bei Köhler, Herzog, Weizäcker, Scheel….

  63. Ich denke mal, dass alle hohen Politiker in unserem Lande gebrieft sind, und zwar auf ganz und gar nicht nette Weise.

    Das ist mir schon bei dem unsaeglichen 361 Grad Toleranz-Ansprache-Video von Frau Merkel aufgefallen.

    Nicht nur, dass sie alles starr vom Monitor abliest – nein, ihr Gesichtsausdruck wird geradezu uebernervoes und veraengstigt.

    Ich koennte mir gut vorstellen, dass inzwischen alle fuehrenden Politiker mit dem Tode oder etwas in vergleichbarer Qualitaet bedroht werden.

  64. Eigentlich…

    Warum kriegen wir die Hölle.

    Miste, selber gewählt.

    Lieber Eurabier, ist halt so, kenn mich gut aus.

    Und meine Freundin können die Ehrenmörder lange suchen.

    Falls sie sie finden und töten, werde ich die Ehrenmörder töten.

  65. Schon zum Iftar während des Ramadan haben viele Muslime auch ihre nichtmuslimischen Nachbarn, Freunde und Bekannte eingeladen.

    Mich hat keiner eingeladen. Und wenn, wäre ich mit Sicherheit nicht hingegangen.
    Das anbidern an die Muselei geht quer durch alle Parteien. Hier ist wirklich alles zu spät.

  66. Fast alles was der Politkasper da von sich gegeben hat, steht im krassen Wiederspruch zu dem was im Koran steht bzw. woran Muslime glauben ! Nehmt keine Ungläubigen zu Freunden …tötet sie wo ihr sie nur findet …wahrlich ich sage euch sie sind wie Schweine und Affen …etc.etc. !

    Das allerschlimmste ist, das 99% aller Politiker in Deutschland sich niemals wirklich mit dem Islam auseinander gesetzt haben sondern vielmehr das derzeitige Dogma der Islamvereine und der Linken und Grünen Faschisten nachplappern !

    Eines Tages werden unsere Importierten und allimentierten Muslime von Haus zu Haus gehen …Köpfe abschneiden und sich dabei auf den Koran berufen !
    Dann ja dann können sich Köhler und Co. in der blinden Regierung Deutschelandistan hinter nichts mehr verstecken !

  67. 27 Malcolm X

    Darum schreib ich euch heut zum Fest, ein Gedicht, dass euch erstaunen lässt.

    „Lies keine Oden (…), lies die Fahrpläne“ (H.M. Enzensberger)

  68. Genau, Herr Köhler, nur wenige Tage nach der Bedrohung dieses Landes durch eben jene Muslime haben Sie nichts besseres zu tun, als auf Ausländer- und Islamfeindlichkeit zu verweisen.

    Alleinig die Tatsache, dass er beide Begriffe in einem Atemzug nennt, obwohl das eine nichts mit dem anderen zu tun hat, zeigt deutlich auf, dass er nichts, aber auch gar nichts verstanden hat. Dieser Mann ist eine Schande für dieses Land und sein Grundgesetz.

  69. #61 plapperstorch (20. Sep 2009 11:08)

    Ich meine, es fehlt einigen Kommentaren am nötigen Respekt gegenüber dem Staatsoberhaupt.

    Respekt muß man sich verdienen.

  70. Ich denke mal, dass alle hohen Politiker in unserem Lande gebrieft sind, und zwar auf ganz und gar nicht nette Weise.

    Ja, das ist so.

    Aber nicht von den Moslems.

  71. #2 hackschnitzel (20. Sep 2009 07:52)
    […]
    Immerhin hat er sich getraut, “Hassparolen” zu sprechen. Meint er damit die islamischen Hassparolen und das hasserfüllte gebaren gegenüber unseren demokratischen und freiheitlichen Errungenschaften? Oder meint er damit die Sorgen der islamisierungskritischen Bürger, die sich Sorgen machen?

    Nun, da er Hassparolen in eine Reihe mit islam- und ausländerfeindlichen Tendenzen stellt, ist doch klar, dass er nicht gewalttätige Islamfaschisten meint, sondern islamkritische Bürger. Und diese Einseitigkeit unseres Bundespräsidenten ist in der Tat ein Skandal. Da er damit ehrenwerte Bürger kriminalisiert, sollte man ihn Fragen, ob er sich in Zukunft nicht von den Moslemverbänden finanzieren lassen will. Trotz allem Idealismus habe ich keine Lust mehr, mein hart verdientes Geld zwangsweise einer Scheindemokratie zur Verfügung zu stellen und mich dann auch noch vom Bundespräsidenten beleidigen zu lassen.

  72. Lebt der in einem anderen Land oder wird der bald zum Islam konvertieren?Meine Güte ist die
    politische Klasse geistig verkommen!

  73. Erinnert mich indirekt an gewisse weltfremde Ansprachen von Leuten in Deutschland aus den Jahren 1944 und 45, die dicht am Abgrund der Katastrophe stehend noch irre von Endsieg und Wunderwaffen und „Wir retten Europa“ faselten.

    Nebenbei, wenn man es halt im Deutschland von heute zum Bundespräsidenten geschafft hat, so kann man wohl davon ausgehen, dass sich eben politische Überzeugungen und Charakter soweit stromlinienförmig abgeschliffen haben ( wie bei ziemlich allen Personen in massgeblichen Positionen ), dass ausschliesslich konformes
    Geschwalle geblubbert wird. Und einhergehend damit ist die stetige Entfernung vom Willen und Denken des Urvolkes pardon Stammtischs und den Realitäten des täglichen Lebens…
    Wie hiess es in den 80-ern mal so schön: Haltet die Erde an, ich will aussteigen.

  74. Mann, müssen die alle eine scheißende Angst haben! Das ist an Schleimigkeit und Verdrehung der Tatsachen kaum noch zu toppen.

  75. „Der Reingewinn ist der Teil der Bilanz, den der Vorstand beim besten Willen nicht mehr vor den Aktionären verstecken kann.“
    (Carl Fürstenberg, deutscher Bankier, 1850-1933)

    Reingewinn im Fall Ramadan-Köhler: „NULL“

    Wir „Aktionäre“ hören erstaunt, was Köhlers Köhlerliesel trällert…..

    http://www.metacafe.com/watch/3019127/koehlerliesel_90_grad/

    „HALTET DIE ERDE AN, ICH WILL AUSSTEIGEN“
    (zit. nach PI-Kommentator KopfausdeSand)

  76. Der Ramadan in Zahlen (was der Ramadan alles in den Statistiken verändert). Ich setze es hier nochmal rein.

    „Blut“verbrechen x1.5
    Produktivität der Firmen -73.7%
    Scheidungen +35%
    Autounfaelle x3
    Preiserhöhungen +35%
    Armut +7.5¨%
    Prostitution +216.4%
    Diebstähle x3
    Drogenkonsum x3
    Blutdruck, Diabetes,Cholesterol Krankheiten +27.56%

    Das stammt aus einem Artikel aus „LIBERTE ALGERIE“, mittlerweile nicht mehr abrufbar, veröffentlich auf MOSCI/Schweiz.
    Hier eine Kopie:
    http://www.tamanrasset.net/forum/sujet1523-etude-de-l%92institut-du-monde-arabe-la-productivite-baisse-de-733-100-durant-le-ramadhan/?post_id=5272&amp;

    Das braucht man nicht zu kommentieren. Ich wundere mich nicht über diese Zahlen. In der modernen Welt hat der Ramadan keinen Platz.

  77. Danke für den Link, plappperstorch, damit hat sich die Sache mit unserem Rosh Hashana wohl erledigt. Darüber wollte mich natürlich in Unkenntnis der Dinge auch beschweren.

    Es bleibt aber der Vorwurf, dass er Ausländerfeindlichkeit mit Islamfeindlichkeit gleichsetzt. Es hat mich sehr gefreut, dass das von vielen hier angesprochen wurde. Danke an alle.

    Diese Gleichsetzung ist nicht nur eine Unverschämtheit gegenüber allen Islamkritikern, sie ist darüber hinaus auch unsinnig. Bei uns sind sowieso die Konvertiten die Schlimmsten, siehe Sauerlandgruppe. Ein Deutscher, der zum Islam konvertiert, der wird unweigerlich zum Terroristen, früher oder später.

    Ich verweise in diesem Zusammenhang immer gern auf zwei Länder, die weit weg von uns liegen und nicht zum westlichen Kulturkreis gehören, wohl aber zur zivilisierten Welt. Es sind Thailand und die Phillippinen. Beide Länder sind Demokratien, haben eine wunderbare Kultur und in beiden Ländern ist die Bevölkerung sehr friedfertig. Trotzdem lese ich andauernd über Gewalt in diesen Ländern, die natürlich von Musels verursacht wird, in beiden sind die Musels aber Einheimische, nur eine kleine Minderheit, aber in Thailand terrorisieren sie die buddhistische Mehrheit und auf den Phillippinen die katholische. Interessanterweise gibt es in beiden Ländern auch chinesische Migranten, eine ansehnliche Minderheit, von denen man nichts hört, weil sie vollkommen integriert sind. Was lernen wir daraus? Menschen aus allen Kulturen können friedlich miteinander zusammen leben, nur der Islam ist zu keiner Kultur kompatibel, weil er alle anderen unterjochen will. Das sollte sich Herr Köhler mal durch den Kopf gehen lassen.

  78. @epistemology

    Tut er das (Ausländerfeindlichkeit mit Islamfeindlichkeit gleichsetzen)? Nein, er differenziert dazwischen. Im Text heißt es:

    „So können wir auch helfen, dass islam- und ausländerfeindliche Tendenzen in unserem Land keine Chance …“

    Das besagt in meinen Ohren nix anderes, als dass es hier Islamfeindlichkeit und Ausländergeindlichkeit gibt, oder wie würden Sie das verstehen?

  79. #42 plapperstorch (20. Sep 2009 14:03)

    Ich empfinde das als Gleichsetzung, weil er beide Begriffe in einem Atemzug nennt, die gar nichts miteinander zu tun haben.

    Ich lebe mittlerweile in Bayern, bin aber in Godesberg zur Schule gegangen und habe in Bonn studiert. Damals war Bonn Bundeshauptstadt und fast alle Botschaften waren in Godesberg. Ich habe Multikulti hautnah erlebt und es war wunderbar. Damals war der Islam nämlich noch nicht so stark wie er heute ist. Der ging irgendwie in der ganzen Vielfalt unter. Ich habe auch kaum Kopftücher gesehen. Deswegen ist es mir ein Gräuel, wenn man diese beiden Begriffe zusammen nennt, ich verabscheue Ausländerfeindlichkeit zutiefst und bin durch und durch islamophob und stolz drauf.

  80. #27 Malcolm X (20. Sep 2009 09:15)

    Warum schicken sie nicht ihr Gedicht dem Bundespräsidenten Köhler wenn er ihr Freund ist?

  81. Unfassbar.
    All diese Leute müsste man auffordern, ihre Kinder selbst auf „Europaschulen“… zu schicken und in „Bereicherten“ Wohnvierteln zu leben. Mal sehen wie lange sie es schaffen ihre Einstellung beizubehalten.

  82. Edelschmu vom netten Onkel Köhler.

    Schmu (jiddisch)= „leichter Betrug“

    Also, Horsti – Schleim abwischen, einseitige Scheuklappe richten und weiter rosa Einhörner repräsentieren. 😉

  83. [….] Doch nicht nur das Koranismus und Haditismus rassistisch ist, wie bekannt die Vernichtung aller Juden, sondern auch feindlich gegen solche die Christen genannt sind, übertritt Köhler mit solch Dhimmitum auch die Grenzen des Selbstverrates …….. denn entweder starb Jeschua am Kreuz und wurde wiederauferweckt —– oder nicht. So stehts im Koran. [….]

    @ (#46) Cherub Ahaoel (20. Sep 2009 10:07)

    Ich nehme mal wieder den Hinweis, den Udo Ulfkotte im Kopp-Verlag gegeben hat, vielleicht kann man hier die Erklärung dafür erkennen, warum bei einigen, eigentlich als religiös bekannten Personen, ihre ursprüngliche Religion, und damit ihr Glaubensfundament sekundär ist, und tatsächlich anscheinend andere Ziele dominant sind. Nicht nur Frau Bundeskanzlerin Merkel dient nach den Rotary-Statuten (Dienstleistungs-Club), sie hat aber auch geschworen (bei ihre Vereidigung) Deutschland zu dienen.

    [….] Die Geschichte der Rotarier ist eng mit der Geschichte der Vereinten Nationen verknüpft; immerhin erarbeiteten 49 Rotarier die Charta der Vereinten Nationen und auch die UNESCO wurde auf der Grundlage einer Rotary-Konferenz gegründet. Sowohl bei den Rotariern als auch bei den Lions sind unterschiedliche Berufs- und Gesellschaftsgruppen vertreten, die einander – so das Ziel der Gründer –helfen sollen. Der Dienst am Nächsten soll stets über dem persönlichen Profit der Mitglieder stehen.

    Rotary und Lions stehen heute weder bestimmten politischen Richtungen noch religiösen Gruppen nahe. So zählen zu den bekannten Rotariern etwa der verstorbene König von Marokko, der Muslim Hassan II., der sich zum jüdischen Glauben bekennende französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy und der deutsche Theologe Hans Küng, ein Katholik. Alle Religionen und alle Bevölkerungsgruppen sind in den weltweit aktiven Wohltätigkeitsverbänden von Rotary und Lions vertreten. [….]

    Bekannte deutsche Rotarier wie Angela Merkel, Sandra Maischberger, Kardinal Lehmann, Klaus Kinkel, Horst Seehofer und Horst Köhler [….]

    http://info.kopp-verlag.de/news/lautlos-im-visier-muslime-bereiten-terroranschlaege-auf-rotary-und-lions-clubs-vor.html

    Wikipedia verrät uns, wo sich unsere Eliten, bzw. unsere politischen „Lenker“ (s. Auszug der Namenslisten für In- und Ausland) außerparlamentarisch orientieren, bzw. wo sie orientiert werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rotary_International

    MfGrüßen

  84. koehler ist aus meiner sicht kein schlechter mensch, aber ich halte ihn fuer grenzenlos naiv.
    geradezu infantil naiv.

  85. @ (#46) Cherub Ahaoel (20. Sep 2009 10:07)

    Es gibt auch Hinweise, die Rotary auch als die Teestuben der Freimaurer bezeichnen.

    [….]Warum Rotarier und Lions freimaurerisch sind

    Einer nannte diese Clubs die Teestuben der Freimaurerlogen. Das ist zutreffend; denn diese Herren-Clubs, auch wenn sie selbst keine Tempelrituale verrichten, arbeiten alle im Geiste der Loge, um die Führungskräfte in Politik, Kirche und Wirtschaft für die kommende antichristliche Weltrepublik zu erziehen. Die Unterwanderung der Gesellschaft geschieht also nicht so sehr durch die Loge direkt dazu ist sie zu exklusiv sondern durch die von der Loge gegründeten Vereine. Die Freimaurer Vereine ihre Zahl ist Legion dienen dazu, die Gesellschaftsstrukturen der Länder in all ihren Erscheinungsformen mit ihrem Geist zu durchsetzen und zwar mittels Spenden, Stiftungen und Wohltätigkeit. Die meisten ihrer Mitglieder sind völlig ahnungslos in puncto der freimaurerischen Zusammenhänge ihres Vereines. [….]

    http://www.luebeck-kunterbunt.de/FM/Freimaurer-Luegen.htm

    MfGrüßen

  86. #22 Timur (20. Sep 2009 09:04)

    #9 weizenbier
    Da muss ich Dir widersprechen. Ohne den Islam verteidigen zu wollen: Es gibt sehr wohl Muslime, die ihre deutschen Nachbarn und Freunde zum Fastenbrechen einladen.
    Es gibt etliche Muslime, die nicht streng gläubisch sind und dieses Fest als ein Fest der Freude feiern. Ähnlich unserem Weihnachten.

    Dadurch wird Deutschland aber auch nicht europäischer bleiben, die Europäer werden weiter diskriminiert, benachteiligt und auch die Spendengelder fließen weiter ins radikale Musellager der Muslimbruderschaften.

    Wie eine Islamisierung so ausschaut und sich immer mehr nach orientalischen Unwerten steigert, wovon ein Volksverräter, wie Körting & abgehobene Prominenten/Künstler- und Volkszertretereliten ausgenommen bleiben, liest sich dann so:
    Man nimmt es inzwischen sogar wie selbstverständlich hin, dass die moslemischen Mitbürger Briten in Armee-Uniform nicht mehr bedienen.

    Unter diesem Druck gibt London nach.

    Niemand protestiert, wenn Moslems gegenüber anderen Bürgen Sonderrechte verlangen.

    Muslimische Studenten weigern sich bestimmte Patienten zu behandeln. Die Selektion verstoße aber gegen die ethnischen Grundlagen der Medizin.

    Eine Muslima hält die Weihnachtsansprache in Großbritannien, die zuvor Ungläubige als Ratten bezichtigt hat.

    Die Stadt Aylesbury beispielsweise wurde in jedem Jahr vorerst zum letzten Mal mit den Worten „Merry Christmas“ an Lichterketten über den Straßen geschmückt. Zukünftig will man Muslime dort nicht mehr beleidigen.

    2008 standen junge Moslems vor Gericht, die dem 16 Jahre alten Schüler Henry Webster mit einem Hammer den Schädel in drei Teile zertrümmert hatten. Der Hammer bohrte sich beim letzten Schlag durch den gespaltenen Schädelknochen bis tief ins Gehirn des Opfers. Die jungen Mitbürger freuten sich darüber, heißt es vor Gericht.

    „Jugendliche Mitbürger wurden wegen ihres rüpelhaften Benehmens von einem Freizeitzentrum verwiesen. Aus Rache hatten diese dann einem unbeteiligten Rentner mit großen Steinen den Schädel zertrümmert. Sie spuckten ihn dabei an.

    Hetzjagden auf christliche Polen.

    Alles das wird zur Normalität, der Rassismus gegen die ungläubigen Europäer.

    (aus SOS Abendland, U.Ulfkotte)

    Das, was unsere „Antifanten“ sich auf die Fahne geschrieben und ins Lächerliche gezogen haben „kein Fußbreit den Faschisten“ ist hier schon längst versäumt worden.
    ——-
    „Würfelspitz“ (auf Abgeordnetenwatch) und Körting
    hab ich jedenfalls mal ne ganz direkte mail geschrieben. Wird vermutlich wieder zensiert. Da eh alles im Schredder landet und die abgehobenen Schweinebacken überheblich dumm und arrogant alles abtun, hoffe ich bei dieser mail auf den Aha-Effekt (wird vermutlich aber auch nichts helfen, da die faktenresistent und immun sind):

    An Herrn Körting!

    Da Sie sich mit dem gefährlichem Rechtsextremismus (auch wenn die Nazis links waren, sieht man sich ihre Zitate an) auseinandersetzen, dürfte Ihnen dabei auch nicht entgangen sein, daß die Muslimbruderschaft, welche in den 30er Jahren mit den Nazis kooperierte, im trojanischem Gewand in Deutschland alle Institutionen und Parteien unterwandert hat und im Zuge der Demographie auf dem Plan hat alle Ungläubigen zu beseitigen, also auch Sie. Wie stehen Sie dazu und warum werden Muslimbrüder, wie Herrn Mayziek von der FDP bzw. dem ZdM reihenweise in unser Land gelassen? Oder sind Ihnen die Pläne der Muslimbruderschaften, zu denen zahlreiche Tarnorganisatoren (wo selbst der Verfassungsschutz keinen Überblick darüber hat), wie Milli Görüs gehören, nicht bekannt?

    Hintergründe zur Muslimbruderschaft sind z.B.: in diesem Buch recherchiert worden:

    „Heiliger Krieg in Europa“ von U.Ulfkotte

  87. Köhler ist nicht naiv.

    Es ist ganz einfach so: Er weiß, dass Moslems im Land sind. Er weiß, dass es mehr sind, als wir denken. Er weiß, dass es noch wesentlich mehr werden – durch Fortpflanzung und durch zusätzliche Einwanderung (50 Millionen „Fachkräfte“ aus Afrika und Asien Eu-weit sowie das neuerlich Gerede, dass wir noch mehr Flüchtlinge aufnehmen müssen).

    Er weiß weiterhin – im Gegensatz zu wirklich naiven Leuten – dass es daraus keinen Ausweg gibt. Der Befehl zur Multikulturalisierung steht und das Land, das sich dem widersetzt, wird gnadenlos in die Achse des Bösen eingereiht werden. Mit allen Konsequenzen von Wirtschaftsboykott bis Krieg.

    Es geht nicht um eine Islamisierung Deutschlands, es geht um die Entdeutschung und Entchristianisierung Deutschlands.

    Was soll er also machen?

    Die Leute sind da – es ergibt wenig Sinn, sie zu verprellen, wenn man sie ohnehin nicht loswerden DARF.

  88. #92 plapperstorch (20. Sep 2009 14:03)

    Tut er das (Ausländerfeindlichkeit mit Islamfeindlichkeit gleichsetzen)? Nein, er differenziert dazwischen. Im Text heißt es:

    “So können wir auch helfen, dass islam- und ausländerfeindliche Tendenzen in unserem Land keine Chance …”

    Das besagt in meinen Ohren nix anderes, als dass es hier Islamfeindlichkeit und Ausländergeindlichkeit gibt, oder wie würden Sie das verstehen?

    Erzähl keinen Unsinn. Hast du schon jemals die Politverbrecher klar und deutlich differenzieren gehört und gesehen zwischen Islam und „Ausländerfeindlichkeit“ zu unterscheiden?
    Wozu dient das Wort „Ausländerfeindlichkeit“, außer zur Islamisierung um die Kritiker damit mundtot zu machen.
    Und was bedeutet der überflüssige Begriff „Islamfeindlichkeit“, der nur daraus resultiert, weil Ungläubige nicht gegenüber dem Islam sich benachteiligen lassen wollen und die Ehren- und Ungläubigenmorde zu recht verurteilen.

  89. [….] Was lernen wir daraus? Menschen aus allen Kulturen können friedlich miteinander zusammen leben, nur der Islam ist zu keiner Kultur kompatibel, weil er alle anderen unterjochen will. Das sollte sich Herr Köhler mal durch den Kopf gehen lassen.

    @ (#90) epistemology (20. Sep 2009 13:44)

    Wer den Koran liest, der weiß daß dem Islam der Sieg über alle Religionen vorgeschrieben ist (Sure 61, 9).

    Sure 61, 9 Er ist es, der seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der wahren Religion geschickt hat, um ihr zum Sieg zu verhelfen über alles, was es (sonst) an Religion gibt – auch wenn es den Heiden zuwider ist. (s. auch Sure 48,28)

    In diesem Sinne sind auch Ideologien und Philosophien quasi auch Religionen.

    MfGrüßen

  90. Paulchen, genau das sage ich doch.

    #2 Islamophober (20. Sep 2009 16:15)

    Kleiner Nachtrag zu dem, was Du über Grossbritannien geschrieben hast. Ich habe zur Zeit Besuch von einem irischen Freund, der in London wohnt. Mein Freund kannte noch nicht einmal Pat Condell. Er hat keinen Computer, und im Fernsehen ist Pat Condell nicht zu sehen, nur hier im Internet. Dabei sollte er eine eigene Show haben, so gut wie er ist. Mir tut es in der Seele weh, was im Lande Winston Churchill’s abgeht.

  91. #107 epistemology (20. Sep 2009 17:15)
    Ja, es ist krass, wie die Massenhypnose der gebrieften Medien funktionieren. Die meisten sind durch gelenkte Informationen oder gar der Enthaltung von Informationen unwissend. Ihrer Entrechtung als Menschen, ist ihnen gar nicht bewußt, auch dann nicht wenn man ein Teil des Puzzelstückes als Information erhält (wie z.B., wenn die Justiz wieder mal einen Muslimfastmörder laufen läßt und einen Einheimischen, der sich gewehrt hat auf 6 Jahre verknackt). Den Leuten fehlt das ganze Puzzle zu erkennen, um das Ausmaß & die Intension zu wissen.

    Alle echten Demokraten & Kritiker sind für vogelfrei erklärt worden. Ohnmächtig zum Zuschauen verdammt. Und wie Osimandias schon mal schrieb, wir sind im Versuchslabor Europa und die Bedingungen sind bereits für unser Volk festgelegt, die nicht zu unserem Vorteil sind. Die aggressiven Ratten der Mohammedaner werden eingelassen und man schaut sich das Experiment an…

  92. [….] Er weiß weiterhin – im Gegensatz zu wirklich naiven Leuten – dass es daraus keinen Ausweg gibt. Der Befehl zur Multikulturalisierung steht und das Land, das sich dem widersetzt, wird gnadenlos in die Achse des Bösen eingereiht werden. Mit allen Konsequenzen von Wirtschaftsboykott bis Krieg.

    Es geht nicht um eine Islamisierung Deutschlands, es geht um die Entdeutschung und Entchristianisierung Deutschlands.

    Was soll er also machen?

    Die Leute sind da – es ergibt wenig Sinn, sie zu verprellen, wenn man sie ohnehin nicht loswerden DARF.

    @ (#103) Osimandias (20. Sep 2009 16:30)

    Wird die CDU entchristlicht, ist der „C-Faktor„ in der CDU der zukünftigen Entwicklung im Wege?

    Wie christlich ist die Partei Angela Merkels und Horst Köhlers? Verkommt das C im Parteinamen zum Lippenbekenntnis, zum Feigenblatt, zur historischen Erinnerung? Wäre es ehrlicher, das C aus dem Namen zu streichen? Wolfgang Ockenfels, streitbarer Dominikanerpater, Professor für Christliche Gesellschaftslehre und exponierte Vertreter der Katholischen Soziallehre, hält der Union sachlich-fundiert, aber auch zornig den Spiegel vor. [….]

    http://www.amazon.de/Das-hohe-Wohin-steuert-die/dp/3867441111

    Hier noch eine weitere Stimme zu dem im Wandel befindlichen „C-Faktor“ in der CDU.

    Das C der CDU es ist ein Kreuz mit diesem einen Buchstaben geworden, der für so viel Anspruch steht. Immer wieder wenden sich bisher treue Anhänger enttäuscht ab von einer Partei, die wie keine andere für christliche Grundwerte stehen will. Wofür aber steht dieses C heute noch? Wofür kann und darf es stehen? Ist es ein Hindernis auf dem Weg in die Moderne? Ist es nur schmückendes Beiwerk für nette Festtagsreden, oder ist und
    wird es zunehmend zu einer echten Herausforderung für seine Politiker und die Bürger? Der bekannte Moderator, politische Journalist und Querdenker Martin Lohmann geht mit Leidenschaft diesen Fragen im Superwahljahr 2009 nach. Dabei kommt der überzeugte Christ und Autor religiöser Bücher zu verblüffenden Antworten. [….]

    http://www.amazon.de/Das-Kreuz-mit-dem-christlich/dp/3766612425/ref=pd_sim_b_3

    Die Fragezeichen zu diesem Thema werden immer deutlicher, aber in der CDU sind diese Fragezeichen nicht angekommen:

    Ein Muslim leitet die Schüler-Union

    Ludwigsburg (idea) – Dass ein Muslim an der Spitze der CDU-nahen Schüler Union Deutschlands steht, bedeutet nicht automatisch deren Abwendung vom christlichen Menschenbild. Dieser Ansicht ist der Vorsitzende der Jungen Union in Baden-Württemberg, Rechtsanwalt Steffen Bilger (Ludwigsburg).

    Er bezieht sich auf den 20-jährigen Younes Ouaqasse (Mannheim), Sohn marokkanischer Einwanderer, der seit 2008 die Schüler Union leitet. In Medien war Ouaqasse mit den Worten zitiert worden: „Ein offener Islam ist einem liberalen Christentum sehr ähnlich.“ [….]

    http://www.idea.de/nachrichten/detailartikel/artikel/ein-muslim-leitet-die-schueler-union.html

    MfGrüßen

  93. „Die Islamkonferenz hat gezeigt, dass es möglich ist, offen und zielgerichtet an einem Tisch miteinander zu diskutieren, Probleme zu besprechen und Weichen zu stellen für die Zukunft.“

    Die Ergebnisse der
    Islam(isierungs)konferenzen sind nachzulesen in http://www.Integer-4you.de . Die konservativ-militanten Islamverbände haben ihre Ziele erreicht, das Grundgesetz ist außer Kraft gesetzt. Elternrecht geht vor Kinderschutz und Religionsfreiheit geht vor Menschenrecht. Die Weichen für die Zukunft sind freilich gestellt worden, aber in einer fatalen Weise und gegen den Willen der Bürger und gegen den gesunden Menschenverstand.

  94. #92 plapperstorch (20. Sep 2009 14:03)

    “So können wir auch helfen, dass islam- und ausländerfeindliche Tendenzen in unserem Land keine Chance …”

    Das besagt in meinen Ohren nix anderes, als dass es hier Islamfeindlichkeit und Ausländergeindlichkeit gibt (…)

    Das ist doch Unfug. Indem Köhler beide Begriffe in einem , namentlich die beiden Substantive Islam und Ausländer in ein und derselben Konstruktion mit dem Adjektiv „feindlich“ verbindet, sagt er nichts anderes, als daß für ihn Islam- und Ausländerfeindlichkeit ein und derselben Kategorie angehören und daher – nach dieser seiner Darstellungsweise – „in eins“ zu sehen sind, so daß das eine „zwingend“ Bestandteil des anderen sein müsse. Dies ist jedoch nicht der Fall.

    Zudem ist es nicht korrekt, Kritik generell als „Feindschaft“ zu werten. Man mag zwar sagen, daß Köhler dies so nicht artikuliert habe; das schwingt aber bei seinen Zuhörern (Moslems) an die er in dem Fall diese Worte ja gerichtet hat, auf jeden Fall mit. Das eine ist eine Religion oder Ideologie, die kann man kritisieren oder nicht, man kann dieser Religion sogar feindlich gesonnen sein, ohne darum Ausländern an sich feindlich gesonnen zu sein. Diese Zusammenklitterung beider Begriffe zu einem, verbunden mit der Unterstellung von etwas „Feindlichem“ (da schwingt immer auch etwas „Gewalttätiges“ mit, wenn wir die Berichte über Ausländerfeindlichkeit in den Medien lesen), ist für die Moslems durchaus von Interesse.

    Denn damit lassen sich, ähnlich wie beim Gebrauch der „Nazikeule“, Kritiker gar herrlich mundtot machen, wobei die Übergänge (siehe wieder die gängige Berichterstattung) zwischen diesen fließend sind oder als fließend angesehen werden. Hier wird eine ganz bestimmte Klientel bedient, das ist ein vielleicht gut gemeintes, dennoch aber gedankenloses, kurzsichtiges Appeasement und eine Anbiederung ohne Rücksicht darauf, daß dies durchaus auch die Falschen treffen könnte, weiter nichts. Man sollte dies nicht mit „Gewalt“ schönreden wollen.

  95. #61 plapperstorch (20. Sep 2009 11:08)
    Ich meine, es fehlt einigen Kommentaren am nötigen Respekt gegenüber dem Staatsoberhaupt.

    Wovon reden Sie hier eigentlich???

    Von Respekt gegenüber einem schmierigen Volksverräter??
    Der kann sich meinen Respekt gerne hiuer abholen – mitten in’s Gesicht!!

  96. Ich hab den mal auf einem öffentlichen Empfang gesehen(als ich noch TV geschaut habe), wie er zur Tür reinkam, bei seiner Frau untergehakt und so halb hinter ihr.
    Da wars mir schon klar, was das für ein 68er-Bückling zugunsten-aller-anderen-als-deutschen ist.

  97. Bundespräsident Köhler sagte in seiner Grußbotschaft: „… haben viele Muslime auch ihre nichtmuslimischen Nachbarn, Freunde und Bekannte eingeladen. …“

    Verflixt nochmal und zugenäht. Wir Einheimischen sind keine Nichtmoslems!!!

    Christen: ja. Heiden: ja. Atheisten: ja.

    Nichtmoslems: NEIN, NEIN, NEIN!

    Welcher Teufel reitet eigentlich unsere Menschen, sich (uns) aus moslemischer Sicht zu betrachten und zu bezeichnen, statt aus unserer?!

  98. … islam- und ausländerfeindliche Tendenzen …

    Wenn man jemanden aus seiner Wohnung rausschmeißt, weil er sich dort ohne Zustimmung der Hausherren aufhält und die Wohnung als Selbstbedienungsladen ansieht, dann macht man von seinem Hausrecht Gebrauch. Tut ein Volk dasselbe mit Angehörigen der sogenannten Religion Islam, die sich in dessen Land breitmachen und es ausplündern, ist das Rassismus, Ausländerfeindlichkeit usw. – ???

    Falsch! Das ist Ausübung/Durchsetzung des Hausrechtes. Das ist Revierverteidigung. Kein Leittier irgendeines Rudels/irgendeiner Herde wird seine Jagd-/Weidegründe und sein/e Rudel/Herde freiwillig erst teilen und danach ganz von Eindringlingen übernehmen/von diesen abmurksen lassen. Jedenfalls nicht, solange es körperlich und geistig auf der Höhe ist.

    … Die Muslime in Deutschland sind ein selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft geworden. …

    Nein, sind sie nicht. Sie sind Fremdkörper, weil sie Fremdkörper bleiben wollen/müssen. Sie stören den Frieden z. B. mit ihrem Verhalten (Mord, Totschlag, Raub, Brandschatzung) und ihrer sexistischen Kleidung (häßliche Kopftücher, häßliche bodenlange mausgraue Mäntel …), die die einheimischen Frauen als Schlampen und die einheimischen Männer als Vergewaltiger deklariert.

    Dazu steht auf http://www.pi-news.net/2009/08/elf-fragen-an-cem-oezdemir/ folgendes:

    6. Ihre Visionen, die Sie auf Ihrer Internetseite als Ziel kennzeichnen, gleichen denen, die Ibrahim El-Zayat schon 1996 geäußert hat. Wörtlich: “Heute gibt es ca. 2,5 Millionen Muslime in Deutschland. Durch die Gnade Allah leben wir in einem der reichsten Länder dieser Erde. Das ist eine große Barmherzigkeit von Allah uns gegenüber, aber ebenso eine riesige Verantwortung. Wir sind ein Teil dieses Landes und ein Teil dieses Volkes. Allah wird uns am jüngsten Tag befragen, was wir für unser Volk getan haben und unser Volk die Muslime fragen, warum wir den Islam nicht weitergegeben haben. Damit es nicht soweit kommt, ist es dringend erforderlich, dass wir uns unserer Verantwortung bewusst werden und die Herausforderung annehmen …

    Bemerkung: !!! Sie bezeichnen sich als ein Teil von D und des dt. Volkes, aber sie fragen nur, was sie für ihr Volk tun, nicht für das Volk, als dessen Teil sie sich bezeichnen !!!

    Nur wenn wir es schaffen, unsere Identität und unseren Glauben in dieser Gesellschaft zu wahren, können wir eine Bereicherung für diese Gesellschaft werden und unser Allah eine zentrale Führungsrolle übernehmen…
    Die Zukunft, den Islam in diesem, unserem Land, in DEUTSCHLAND, gestalten wir, wir, die wir hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen…
    Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken.
    Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben…
    Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf Erden machen, um es der islamischen Ummah (Weltgemeinschaft) und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.” (Ibrahim El-Zayat, islamisches Jugend-Magazin “TNT” Ausgabe 1/1996)

  99. Köhler, der arme Mann, leidet ganz offensichtlich unter einem Informationsdefizit. Er hat den Koran ganz sicher nicht gelesen, Sonst wüßte er, daß aus dieser „Heiligen“ Schrift der Moslems der Haß auf alles Nichtmoslemische ausgeht (und das schon seit 1.400 Jahren), daß laut Koran ein freundschaftliches Miteinander zwischen einem Moslem und einem sog. „Ungläubigen“ strikt verboten ist, daß der Islam eine als Religion getarnte Herrenmenschen-Ideologie ist, in der Gleichberechtigung und demokratische Freiheitsrechte keinen Platz haben, für die es vielmehr nur ein einziges Ziel gibt: Auslöschung aller nichtmoslemischer Kultur, – da es durch Waffengewalt bisher nicht ging, dann eben durch Unterwanderung westlicher Staaten – Konversion oder Kopf ab, war bisher die einzige Alternative, die der Islam läßt, wenn er erst mal die Herrschaft gewinnt.
    (bisher: Wenn westliche Armeen raus aus Afghanistan sind, können sich die Taliban um so leichter ganz Pakistans bemächtigen, und wenn sie erst mal den Finger am Atomknopf haben, dann heißt es: Weltweite Konversion oder atomare Apokalypse. Ob die wissen, daß der tödliche Fallout dann auch ganz rasch zu ihnen rüberdriftet? Vielleicht ist es ihnen ja auch ganz recht: dann kommen sie schnell ins Paradies zu den 72 Jungfrauen.)

    Wenigstens Sure 1-9 würd ich empfehlen, damit man halbwegs auf dem heutzutage unerläßlichen Wissensstand ist.

  100. Die Muslime in Deutschland sind ein selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft geworden. Die Islamkonferenz hat gezeigt, dass es möglich ist, offen und zielgerichtet an einem Tisch miteinander zu diskutieren, Probleme zu besprechen und Weichen zu stellen für die Zukunft.

    Es wird nur noch gelogen! Islamkonferenz mit
    Verbrechern und in Deutschland werden viele
    Muslime alles andere als ein selbstver-
    ständlicher Teil unserer Gesellschaft
    angesehen. Und das zu recht. Es wird immer
    schlimmer. SuperHorst plappert irgendetwas
    nach, das stimmt mich traurig. Kann man denn
    keinen mehr trauen?

  101. #3 Osimandias

    Es geht nicht um eine Islamisierung Deutschlands, es geht um die Entdeutschung und Entchristianisierung Deutschlands.

    Was soll er also machen?

    Umkehren! Aber ganz schnell!

  102. Immer wieder muß man die Frage stellen, warum Deutschland die ganzen Muslime ins Land geholt hat… welcher wirtschaftliche oder gesellschaftliche Zweck verbirgt sich dahinter ?
    Für mich sind die Muslems kein „selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft“, sondern ein massiver Störfaktor für den Frieden und die Freiheit in diesem Land.

  103. Paulchen, genau das sage ich doch.[….]

    @ #107 epistemology (20. Sep 2009 17:15)

    Keine Bange, Deine Aussage ist eindeutig richtig. Mit meiner Ergänzung wollte ich Deine Aussage noch betonen, weil ich Deine Aussage für wichtig hielt. 🙂

    MfGrüßen

Comments are closed.