SIOE-Demo in Harrow am 11.9.2009

Um für PI von der Anti-Islam Demonstration vor der Moschee in Harrow (London) am vergangenen Freitag zu berichten, traf ich eine Stunde vor dem geplanten Beginn dort ein. Die Demonstrationen war von der SIOE angemeldet und von Seiten der Regierung genehmigt worden.

(Aus London berichtet PI-Leser „Ziegen-Peter“)

Bei der Ankunft bot sich mir folgendes Bild: Es hatten sich bereits zahlreiche Gegendemonstranten vor der Moschee versammelt, etwa 90 Prozent von ihnen waren Moslems – überwiegend Männer.

SIOE-Demo in Harrow am 11.9.2009

Einige dieser Moslems waren vermummt, weitere trugen Halstücher, mit denen sie sich gegebenenfalls vermummen hätten können.

Bild 047

Auch trugen manche Moslems Handschuhe, desweiteren waren welche mit Holzlatten bewaffnet. Die Mehrzahl der Jugendlichen und jungen Heranwachsenden machte den Eindruck, überdurchschnittlich durchtrainiert zu sein.

SIOE-Demo in Harrow am 11.9.2009

Darüber hinaus waren auch einige „weiße“ Briten anwesend. Die Gegendemonstranten sprachen sich auf Schildern vor allem gegen die BNP, Faschismus und Rassismus aus.

SIOE-Demo in Harrow am 11.9.2009

Auf Plakaten, die von der Organisation „Unite“ erstellt worden waren, war unter anderem auch der Slogan „Defend Harrow’s multi cultural community“ zu lesen.

SIOE-Demo in Harrow am 11.9.2009

SIOE-Demo in Harrow am 11.9.2009

Die Moschee ist an einer T-Kreuzung gelegen. Hinter der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich zudem ein großer Platz, von dem in verschiedene Richtungen Straßen und Wege abgehen. Das machte die Situation für die zahlreich anwesenden Polizeibeamten schwierig zu händeln, da man praktisch den gesamten Platz hätte umstellen müssen, um die Gegendemonstranten zusammenhalten zu können. Die Gegendemo konzentrierte sich auf die Straße vor der Moschee – beide Straßenseiten waren mit Menschen gesäumt. Ein Hubschrauber überwachte das Geschehen. Anliegende Geschäfte waren weitgehend geschlossen und mit Brettern vernagelt.

Die Stimmung war von Anfang an angespannt, was man den Polizisten in ihren Gesichtern ablesen konnte – nach einiger Zeit tauschten die Polizeibeamten ihre Hüte gegen Helme aus. „Watch your back guys!“ hörte ich einen Polisten zu seinen Kollegen sagen. Die Menge war zwar weitestgehend ruhig, doch es lag angesichts der Vermummten in der Luft, dass es auf Konfrontation hinauslaufen würde. Der „Allah u akbar“-Sprechchor, der von einer Gruppe Gegendemonstranten ausging, verstärkte diese geladene Stimmung.

17 Uhr: eigentlich hätte jetzt die Demo starten sollen – doch keine Demonstranten waren in Sicht. So verstrich die Zeit ohne nennenswerte Vorkommnisse. Doch plötzlich stürmte eine Masse von Gegendemonstranten (etwa dreihundert Personen) unter „Allah u akbar“-Gebrüll los.

SIOE-Demo in Harrow am 11.9.2009

Sie rannten über den Platz und von da aus in verschiedene Nebenstraßen. Scheinbar vermuteten sie dort Demonstranten. Ich folgte ihnen und fand etwa die Hälfte der Leute an einer abgeriegelten T-Kreuzung, die etwa 200 Meter von der Moschee entfernt war. Dort warfen die Moslems Steine, Holzlatten und Eier auf die Polizisten, teilweise aus einem Gebüsch heraus. Auch mindestens ein Unbeteiligter wurde getroffen. Ich hörte einen Moslem sagen: „Everybody is the target!“.

Nach einiger Zeit tauchte eine Person auf, die durch die Reihen ging und die Moslems dazu aufforderte, jetzt wieder zur Moschee zurückzugehen. Es hatte einen militärischen Charakter – plötzlich losstürmen, und sich dann genauso plötzlich wieder zurückziehen.

In ähnlich umfangreichen Maße eskalierte die Situation erneut, als nahe der nächstgelegenen Overground-Station Demonstranten gesichtet wurden – wie mir ein Augenzeuge berichtete, etwa 15 Personen. Wieder stürmte eine große Maße von Muslimen (etwa dreihundert) unter „Allah u akbar“- Geschrei los in Richtung Demonstranten. Diese waren bereits zu ihrem eigenen Schutz von der Polizei eingekesselt worden.

SIOE-Demo in Harrow am 11.9.2009

Es flogen wieder Steine, Eier und Holzlatten. Die Polizei verfrachtete schließlich die Demonstranten in einen Bus und ‚entfernte’ sie aus der Gefahrenzone. Unter „Allah u akbar“-Sprechchören marschierten die Moslems daraufhin wieder zurück zur Moschee. Neben den oben beschrieben Gewaltausbrüchen kam es zu weiteren ‚kleinen’ Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Wie sich im Nachhinein rausstellten, war die Demonstration aus Sicherheitsgründen von der Polizei abgesagt worden. Weitere Demonstranten trafen als Folge dessen nicht ein. Auch ich habe die gesamte Situation als äußerst bedrohlich wahrgenommen: Hätten es Demonstranten geschafft, in die Nähe der Moschee zu gelangen, dann hätte es mich nicht gewundert, wenn es Tote gegeben hätte. In London ist es keine Seltenheit, dass Personen auf offener Straße abgestochen werden. Aber was ich in Harrow erlebte, war von vornherein eine andere Situation – es glich einem Raum, in dem die Muslime die Oberhand hatten, in dem die Polizei bei einer ernsten Eskalation nicht Herr der Lage hätte werden können. Jedenfalls nicht während einer ersten ‚Angriffswelle’.

SIOE-Demo in Harrow am 11.9.2009

Ich nahm eine signifikante Zahl der Muslime als äußerst hasserfüllt gewaltbereit war. Erschrocken hat mich vor allem, wie organisiert die Gewalt war. Eine Vielzahl sportlicher Muslime, teils maskiert und bewaffnet, die auf Kommando zu einer brüllenden und jagenden Masse wurde. Dass eine solche Entwicklung auch in Deutschland zu erwarten ist, wird deutlich, wenn man einen Blick auf beispielsweise die Al-Nur-Moschee wirft, in der der Prediger Abdul Adhim „Schießübungen und Kampfsport“ statt Fußball für muslimische Heranwachsende empfiehlt.

Von einer Religion des Friedens war an diesem Tag nichts zu sehen. „We need the twin towers, we need it!“, eine Aussage, die ich in der Masse der Migranten aufschnappte, unterstrich meinen Eindruck der eigentlichen Intention der Gegendemonstranten, nämlich, nicht gegen Rassismus einzustehen, sondern eine ungestörte Auslebung ihrer Religion unter Anwendung von Gewalt zu erzwingen.

Die SIOE verurteilt auf ihrer Webseite Rassismus eindeutig:

„Racism ist the lowest form of human stupidity, (…)“.

Dass man die Anhänger dieser Organisation dennoch als Rassisten darstellt, interpretiere ich auf Seiten der ‚weißen Gegendemonstranten’ als eine Trotzhaltung: sie trotzen der Erschütterung ihres eigenen Weltbildes. Sie wollen sich scheinbar nicht eingestehen, dass ihr Weltbild – in dem die Angehörigen verschiedener Kulturen nach der Abschaffung von sozialer Ungleichheit händehaltend im Kreis tanzen – durch das Verhalten vieler Muslime in der westlichen Welt ad absurdum geführt wird.

Hier ein Video von den Geschehnissen in Harrow:

» Interview mit Demo-Organisator Stephen Gash (SIOE)

Bisherige PI-Beiträge zum Thema:

» BBC berichtet über SIOE
» Angriff auf Londoner 9/11-Gedenken

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Der gesamteuropäische Bürgerkrieg rollt mit rasender Geschwindigkeit auf uns zu. Die hodenlosen Europäer werden wie Schafe geschlachtet werden. Die Genaration Wehrdienstverweigerer wird weinend und zähneklappernd in ihren Einfamilienbuden hocken, und hoffen der Spuck geht an ihnen vorbei, wärend ihre FraueInnen und TöchterInnen von den Bereicherern bereichert werden.

    Sowas kommt von Sowas!

  2. Dieses „AufKommandoLoslaufen“ ist auch bei anderen Demos sehr beliebt. Bringt v.a. die begleitende Polizei zum Schnaufen und testet deren Reaktionsfähigkeit aus.

  3. Aber was ich in Harrow erlebte, war von vornherein eine andere Situation – es glich einem Raum, in dem die Muslime die Oberhand hatten, in dem die Polizei bei einer ernsten Eskalation nicht Herr der Lage hätte werden können

    Der Bericht schildert eine Situation, die wir in Zukunft viel öfter antreffen werden, wenn wir uns nicht dem Islam unterwerfen.

    In Radevormwald gab es Ende August 2009 auch einen kleinen Vorgeschmack.

    „im Grunde genommen sehe ich das Abendland als verloren an“ schrieb ich gestern; das gilt auch heute noch. Leute aus den eigenen Reihen wie das Forum Deutscher Katholiken tragen dazu bei als Nützliche Idioten.

    Sure 8,60: „Und rüstet gegen sie, was ihr an Kraft und an einsatzbereiten Pferden haben könnt, um damit den Feinden Gottes und euren Feinden Angst zu machen…“
    Sure 8,65: „O Prophet, sporne die Gläubigen zum Kampf an!“

  4. Ach ja:

    Natürlich berichten unsere Qualitätsmedien darüber wie immer in gewohnter Offenheit und Objektivität.

  5. Angenommen, die DITIB gäbe den Befehl „spontaner“ Demonstration in 10 deutschen Großstädten gleichzeitig, unsere Bereitschaftspolizeien wären überfordert, auch die Bundespolizei hat nur rund 25.000 Mann und ist nicht in der Fläche präsent.

    Die Bundeswehr hatten im Kalten Krieg in jeder Kreisstadt eine Kaserne, rund 400-600 Soldaten mit Waffen und schwerem Gerät. Heute ist die Bundeswehr kastriert und der Bestand an Leopard-Panzern auf unter 400 geschrumpft.

    Kommt es zum mohammedanischen Showdown in Deutschland, die Bundesregierung würde die autochtone Bevölkerung schutzlos dem mohammedanischen Gewaltmob ausliefern, wie in London vorgestern oder in den französischen Banlieus oder in Malmö-Rosegard oder in Kopenhagen-Norrebro, das Problem ist ein europäisches!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  6. Es geht genau um NULL Integration sondern um die UNTERWERFUNG…

    Diese Leute sind die „Soldaten Gottes“. Wenn die genug zusammen haben, werden die mit härtester Gewalt vorgehen, solange bis sich die braven Bürger freiwillig aus den stetig wachsenden Moslem-Gebieten zurückziehen.

    Youth-Bulge macht’s möglich: Die werden auch hier feste für den Islam ficken, sich ihre Existenz von den Kuffar bezahlen lassen, um diese dann mit allen Methoden des Koran aus dem Wege zu räumen.
    Man muss als Politier schon völlig verblödet, ideologisch verblendet und gekauft sein, um das nicht wahrzunehmen bzw. nicht zu thematisieren.

    Diese Muslime haben ja exzellente Informationsstrukturen – zack zack haben die Tausende mobilisiert. Das werden die noch verbessern, dann haben die bald nicht nur Tausende, sondern auch Zehntausende – bals auch mit allerlei Waffen etc.
    Dann werden unsere Schlauberger erstmal kennenlernen, was „Jihad“ ist.
    Man wird dann aber wohl noch mehr Appeasement betreiben, den Christen ihre Kreuze verbieten und 500.000 Pfund für eine neue Moschee spenden…
    😉

  7. Wenn ich mir das so angucke, dann sehe ich echt schwarz für Europa. Würde mich nicht wundern wenn das US-Militär in ein paar Jahren hier einmarschieren muss um uns (erneut) von dieser Muselplage zu befreien. Der einzige Trost für mich ist, dass es in anderen Ländern noch schlimmer mit der Islamisierung vorangeht als in Deutschland. Die Briten bzw. die britische Elite scheint aber genauso Multi-Kulti- besoffen zu sein wie unsere Volkszertreter.

  8. Bald sind wir und unsere Familien fällig und niemand wird es aufhalten können. Game over BRD, das wars.

  9. Ich hätte ja gerne mal gewusst, wie die Chinesen mit sowas umgegangen wären.
    Ich schätze, Dauerfeuer aus Maschinenpistolen…

  10. Das nimmt kein gutes Ende. Wo der Islam sich ausbreitet sind Mord und Totschlag vorprogrammiert. „Unsere“ unfähigen und feigen Politiker sind nicht in der Lage die Notbremse zu ziehen. Indem sie einen sofortigen Einwanderungsstopp für Muslime anordnen, könnte das schlimmste vielleicht noch verhindert werden.

  11. Ohje. Diese Horden sind ja nicht auszuhalten. Zeit, sich die Kreuzritter-Uniform anzulegen und das Schwert zu schärfen.

    Unbegreiflich, dass es eigene Landsleute gibt, die den Moslem-Rassismus unterstützen und Dinge wie Kriminalität etc. herunterspielen. In meinem Bekanntenkreis hatte fast jeder Probleme mit Türken. Doch wählen tun sie noch immer dieselben Gutmensch-Parteien.

    Erst wenn es einen großen Knall gibt, wird der Kreuzzug unvermeidlich voran kommen.

    Alles, was sich nicht benehmen kann und nicht gemäßigt ist, alle Volksverräter am deutschen Volk, das alles wird mit einem großen Knall bekämpft werden müssen. Damit man wieder Frieden und Ordnung in den Städten hat, damit man Nachts auf die Straße gehen kann, damit unsere Familien wieder sicher sind im eigenen Land.

    So, genug Populismus betrieben 😉

  12. Leute, das war Effizienz auf höchster Stufe.

    1. Es wird eine Demonstration zum Gedenken an die Toten vom 11.09.2001 angekündigt.
    2. Gegendemonstranten, davon ein großer Teil sichtlich gewaltbereit, treten in Massen auf;
    3. Diese Masse muss in Stimmung gehalten, was sehr schwer zu bewerkstelligen ist;
    4. Es kommt zu gewaltsamen Auseinandersetzungen;
    5. Öffentliche Sender wie BBC müssen jetzt ihr wahres Gesicht zeigen;
    5. Der Staat sagt die Demonstration ab, eine offensichtliche Kapitulation des Staates vor der Gewalt;
    6. viele Bürger sehen das und wenden sich ab:
    7. und das alles mit geringstem Aufwand

    Liebe Freunde, nehmen wir uns dies Taktik als Vorbild, um das Absurde dieser Situation vorzuführen. Eine neue Taktik ist geboren. Eine effiziente Manipulation der gegnerischen Massen. Und lasst uns das verfeinern.

  13. …sie trotzen der Erschütterung ihres eigenen Weltbildes. Sie wollen sich scheinbar nicht eingestehen, dass ihr Weltbild – in dem die Angehörigen verschiedener Kulturen nach der Abschaffung von sozialer Ungleichheit händehaltend im Kreis tanzen – durch das Verhalten vieler Muslime in der westlichen Welt ad absurdum geführt wird.

    Besser kann man es kaum ausdrücken, so ist es!

  14. … Es hatte einen militärischen Charakter – plötzlich losstürmen, und sich dann genauso plötzlich wieder zurückziehen.
    … Eine Vielzahl sportlicher Muslime, teils maskiert und bewaffnet, die auf Kommando zu einer brüllenden und jagenden Masse wurde. Dass eine solche Entwicklung auch in Deutschland zu erwarten ist, wird deutlich, wenn man einen Blick auf beispielsweise die Al-Nur-Moschee wirft, in der der Prediger Abdul Adhim „Schießübungen und Kampfsport“ statt Fußball für muslimische Heranwachsende empfiehlt.

    Das könnte in Deutschland noch schlimmer ausgehen. Es ist bekannt, dass in Deutschland geborene türkische Mädchen und Frauen bevorzugt mit jungen Männer (zwangs)verheiratet werden, die in der Türkei gerade ihren Militärdienst abgeleistet haben. Die bekommen so die Möglichkeit zur Einwanderung nach Deutschland. Angeblich sollen sich schon sehr viele türkische3 Ex-Militärs auf deutschem Boden befinden.

  15. Was mich fasziniert, sind die Gestalten der Autochtonen, die mit „Islam ist Frieden“ oder solchen Plakaten bei diesen Demos auftauchen.
    Egal ob in England, Deutschland oder sonstwo: Der Typ ist wie geklont in zwei Ausführungen da: Der „bürgerlich“ anzusehende „Lehrertyp“ oder der stupide, mikroenzephale rote „Rattlertyp“. Es scheint also zu stimmen, daß sich in jeder Population mit der Zeit „genetic trash“ ansammelt, der gewisse Ausprägungen zeigt.

  16. Wir sehen doch alle die Gefahr auf uns zukommen,jetzt ist noch Zeit,Vorsorge zu treffen.In jeglicher Hinsicht.

  17. Ich erinnere mich noch dunkel an die Reportagen über die Hatz auf christliche Schüler irgendwo in Indonesien – vielleicht hat ja ein PI-Leser einen Link! Anstifter war auch dort ein Imam der hiesigen Moschee, der binnen kürzester Zeit die Menschen zu mordenden Maschinen und zu vandalierenden Massen formen konnte. Wurde in dieser Reportage sehr eindrucksvoll gefilmt und geschildert. Eine sichtbare Entwicklung zur Gewalt findet im Vorfeld solcher Progrome nicht statt, weswegen die Überlebenden auch immer sehr entgeistert sagen, daß sie doch schließlich friedlich mit den Moslems zusammengelebt hätten und nun plötzlich über Nacht ihre eigenen Nachbarn zu Mördern werden.
    Das heißt eigentlich, daß innerhalb der Moscheen gut getarnt in aller Heimlichkeit die Moslems zu Kriegern geschult werden. Gehirnwäsche und List, Tücke, und Gewalt. Es ist unvorstellbar, daß eine Religion nichts anderes eine machtvolle Theokratie, die mit List, Tücke und Gewalt Gesellschaften formt. Und weil es so unvorstellbar ist, glaubt auch jeder an Einzelfälle. Da wird mal ein einzelner „Haßprediger“, der übrigens nichts anderes macht, als Koransuren zu verlesen, und zwar die, die am prägnantesten sind und am häufigsten vorkommen, ausgewiesen und schon fühlen sich die Menschen schon wieder in Sicherheit, besonders wenn listige Islamvertreter von dem Islam als Friedensreligion sprechen. Diese List auf der einen Seite und die Gewalt auf der anderen Seite wird die Gesellschaft umformen. Überall, wo Moscheen übermächtig werden und der jugendliche Nachwuchs ausreichend vorhanden ist, werden Zentren ausgebildet, die die Gesellschaft unterlaufen und ihr den Stempel aufdrücken. Wenn die Gesellschaft aufwacht, ist es, fürchte ich, schon zu spät. Die gebietsweise Überlassung von Territorien wird dann nicht mehr ausreichend sein. Der entstandene Terror wird alles auf den Kopf stellen und es wird bei den gewaltbereiten Kampfmaschinen nicht friedlich abgehen. Da werden mit Zustimmung und unter Befeuerung der islamischen Führungsetagen einige „ungläubige“ Köpfe rollen. Terrorregime lassen sich eben am besten durch Terror installieren.

  18. Seien wir ehrlich!

    Sie sind genial, sowas im ganz grossen weltweiten Stil durchzuziehen, zu planen und es so zu tarnen das wir es auch noch unterstützen, da muss ich meinen Hut ziehen.

    Das ist Krieg auf einer ganz neuen ebene, mich würde nicht wundern wenn es in 200 Jahren neben der bekannten Guerilla Taktik auch die Jihad Taktik geben wird, in der die Länder blind untergegangen sind und der wenige Widerstand sich nichtmal formieren konnte.

  19. #5 Eurabier (13. Sep 2009 11:07) Angenommen, die DITIB gäbe den Befehl “spontaner” Demonstration in 10 deutschen Großstädten gleichzeitig, unsere Bereitschaftspolizeien wären überfordert, auch die Bundespolizei hat nur rund 25.000 Mann und ist nicht in der Fläche präsent.

    Richtig. Die Ditib baut einen Brückenkopf nach dem anderen. Kaum einer ist sich dessen bewußt, wieviele große und kleine Ditib-Moscheen es inzwischen gibt, und ständig werden es mehr. Man sieht sie nur, wenn man viel in der ganzen Stadt herumkommt … kaum ein Staat ist so dumm wie der unsrige und läßt ungestört eine fremde Landnahme zu.

  20. Moscheen,sind Brutstätten von Hass,Gewalt und
    Terror,dort werden Menschen von Hasspredigern
    systematisch aufgehetzt.
    Baut ruhig weiter Moscheen,ihr werdet schon sehen was ihr davon habt.
    Wer Wind sät,wird Sturm ernten!

  21. Lodernender, brodelnender oder vor sich hinschwelender Hass auf jeden und alles, was nicht islamisch ist. Ihn zu schüren, Kindern anzuerziehen, ihn zu nähren und jederzeit ausbrechen zu lassen, gehört zum Kernbestandteil der islamischen Ideologie.

    Der US-Major Stephen Collins Coughlin schreibt in seiner eindringlichen, hervorragenden, quellensatten Warnung an die US-Regierung (333 Seiten, “To Our Great Detriment”, im Internet frei als pdf http://www.strategycenter.net/docLib/20080107_Coughlin_ExtremistJihad.pdf ) Auf den Seiten 171/172 beschreibt er anhand von Quellen die untersten Stufe des Jihad, dem „Herzenskrieg“, den jeder Muslim führen muß. Dabei zitiert er den Kalifen des Osmanischen Reiches, der 1915 zum Jihad aufrief und dieses Gesetz beschreibt, das dogmatisch und ausnahmslos für jeden Muslim gilt:

    “Der Herzenskrieg ist die unterste Stufe des Krieges. Er besteht darin, daß jeder Muslim in seinem Herzen glauben soll, daß die Ungläubigen seine Feinde und die Feinde seiner Religion sind; und daß er sich danach sehnt, daß sie verschwinden und daß ihre Macht zerstört wird. Man kann sich keinen Muslim vorstellen, der diese Stufe des Krieges nicht führt. Wahrlich, alle Menschen des Glaubens sind zum Herzenkrieg verpflichtet, ohne ihn jemals in Frage zu stellen, an welchem Ort der Erde sie auch immer sein mögen…”

  22. diese kackbraunen muselmanen Nazis in GB, haben irgendwie mehr Geld als ich, fast alle tragen geklauten Markenschuhen…*ironie*

  23. Seht euch doch das Foto mit den gelben Pullunder an mit den Schild „Defend Harrow`s“. Linksliberal wie er im Buche steht. Paul Berman schrieb in seinen Buch „Terror und Liberalismus“ 2004 schon über diesen blinden Liberalismus: Es gibt keine andere Gruppe als diese, die sich schneller über den Tisch ziehen lassen. Manche bezeichneten das 20. Jahrhundert als das Jahrhundert der totalitären Ideologien, es war aber auch das Jahrhundert des blinden Liberalismus. Solche gelben Pullunder sind sich ihrer Unfähigkeit zur Verteidigung durchaus bewusst.

  24. P.S.: Hier haben wir ihn, den Kampf der Kulturen. Früher oder später wird es eskalieren.
    Steinzeitreligion und freie Welt, Aufklärung, das wird niemals zusammenpassen.

  25. Wenn nach der Wahl die MwSt auf 25% erhöht werden wird, wissen wir wenigstens, warum:

    http://quadraturacirculi.de/2009/08/10/migrationsindustrie/

    Milliarden für Migranten

    Deutschland lässt sich Integration viel kosten. Eine ganze Industrie lebt vom Eingliedern. Erfolge sind schwer zu greifen.

    Von Inge Kloepfer

    Harald Winkels ist promovierter Altorientalist. Die Hethiter kennt er ziemlich genau, und Keilschrift kann er auch lesen. Und er hat einen seltsamen Job für einen Deutschen. Winkels ist Geschäftsführer der Türkischen Gemeinde in Hamburg. Er ist damit Vertreter einer jungen Boombranche: der Integrationsindustrie.

    Die türkische Gemeinde in Hamburg gehört zu einer Vielzahl von fast 1800 anerkannten freien Trägern. Sie alle mühen sich seit ein paar Jahren um die Integration der 15,4 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland. Im Alltag bedeutet das: Sie überlegen sich Projekte für Ausländer und versuchen dafür Geld bei staatlichen Stellen loszueisen.

  26. #15 Jeremias (13. Sep 2009 11:27)

    Leute, das war Effizienz auf höchster Stufe.

    1. Es wird eine Demonstration zum Gedenken an die Toten vom 11.09.2001 angekündigt.
    2. Gegendemonstranten, davon ein großer Teil sichtlich gewaltbereit, treten in Massen auf;
    3. Diese Masse muss in Stimmung gehalten, was sehr schwer zu bewerkstelligen ist;
    4. Es kommt zu gewaltsamen Auseinandersetzungen;
    5. Öffentliche Sender wie BBC müssen jetzt ihr wahres Gesicht zeigen;
    5. Der Staat sagt die Demonstration ab, eine offensichtliche Kapitulation des Staates vor der Gewalt;
    6. viele Bürger sehen das und wenden sich ab:
    7. und das alles mit geringstem Aufwand

    Liebe Freunde, nehmen wir uns dies Taktik als Vorbild, um das Absurde dieser Situation vorzuführen. Eine neue Taktik ist geboren. Eine effiziente Manipulation der gegnerischen Massen. Und lasst uns das verfeinern.

    VÖLLIG RICHTIG. Genial fast. Ein VOLLER ERFOLG – BEI EINEM MINIMUM AN AUFWAND (und einem Minimum an Gefährdung)

  27. Bei diesem Artikel muß ich an eine Veranstaltung in meinem Wohnort anlässlich der Antiislamisierungskonferenz im Mai dieses Jahres denken. Unweit von mir hatte sich eine Gruppe der Anhänger dieser Friedensreligion zusammengefunden. Es fröstelte mich, als ich in ihre hasserfüllten Gesichter sah. Da dachte ich bei mir, Gott sei Dank, diese Gruppe ist noch relativ klein, aber wie wird es in einigen Jahren auss
    ehen, wen die Entwicklung so weitergeht Einen Vorgeschmack bekommt man nun bei den oben geschilderten Vorgängen.

  28. DAS ist Deutschland im 21. Jahrhundert:

    Heute wie jedes Jahr fanden sich einige Hundert Islamisten und Nazis zusammen, um den von Khomeini ausgerufenen so genannten Al-Quds-Tag mit einer Demonstration zu begehen. Es ging wie immer um die Auslöschung Israels und die Polizei drückte beide Augen zu. Hier ein Ordner mit Hisbollah-T-Shirt, dort einer mit dem Konterfei des Judenmörders Nasrallah auf dem feisten Wanst zu sehen, alles kein Problem für die Ordnungshüter.

    Derweil brauchten die Gegendemonstranten ihre vorbereitete Musik-CD gar nicht auszupacken. Lieder mit hebräischen Texten waren von der Einsatzleitung spontan verboten worden.

    Hm. Neue Richtlinien? Darf jetzt die nächste Demo gegen Gentrifizierung ihre Hiphop-Kanonaden nicht mehr auf das groovende Demovolk loslassen, weil die Texte auf Englisch gefasst sind? Nee, schon klar, es geht um Hebräisch, das ist ja bekanntlich die Sprache der Juden. Einer jüdischen Demonstrantin entfuhr: Aber die Islamisten dürfen „Tötet die Juden“ brüllen, in welcher Sprache auch immer!”

    Die Kundgebung fand in einer Art Kaninchenstall statt, an dessen Eingangsspalier man/frau freundlich um Einlass ersuchen musste. Schmuddelige Polizistenhände gruben sich daraufhin tief in die Eingeweide von Rucksäcken und Taschen. Bei einem fanden sie eine Jerusalemfahne. Das corpus delicti war mit hebräischen Buchstaben bestickt (???????). Auch hebräische Buchstaben waren auf dieser Veranstaltung nicht gestattet. Eintritt verwehrt.

    Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte.

  29. Schaut euch doch nur die weißen britischen Islam-Unterstützer an, dieser dümmlich-naive Gesichtsausdruck sagt doch alles. Diese Alten erhoffen sich durch die Anbiederung dass man sie in Ruhe läßt in ihren paar letzten Jahren, die Zukunft ihrer Enkel ist denen egal. Diese Alten haben schon genug politisch-gesellschaftlichen Schaden angerichtet, und sollten sich in ihren englischen Schrebergarten zurückziehen, Unkraut jäten und die Klappe halten, und nicht noch ihren Enkeln in den Rücken fallen. Die Enkel haben schon genug unter der Politik der Alten zu leiden, die für die unverantwortliche HardcoreIslamiserung verantwortlich sind.

  30. ich und viele Leute, mit den ich über das Problem der Islamisierung Europas diskutiere, haben längst die Hoffnung auf politische Veränderung durch Parteien verloren. Einen Wilders mit so viel Mut und eine PVV wie in den Niederlanden ist nirgends woanders auch nur ansatzweise zu sehen.

    Einzige derzeit mögliches Mittel wäre massive Demonstrationen gegen die herrschende Politk, um die Parteien unter Druck zu setzen. Aber auch das scheint aufgrund des Desinteresses, der Individualisierung und der autochthonen Bevölkerung unmöglich. Europa scheint verloren…

  31. #53 Prussia

    Und das politische Deutschland schaut wohlwollen zu, läßt sie gewähren und schweigt! Stell dir mal vor, Deutsche würden einen Breslau-Königsberg-Tag veranstalten inklusive Aufruf zur Rückeroberung u. Auslöschung Polens. Ich gehe mal davon aus, dass die Veranstalter wegen §130 in den Knast gehen würden. Wenn man solche Vergleiche zieht, merkt man erst, wie komplett Irre die Deutschen, insbesondere deren Politiker und Journalisten, geworden sind.

  32. Als Islamisten in London vor einer Kirche demonstrierten haben sich keine Christen zusammengerottet und ihre Kirche verteidigt. So sehen die Machtverhältnisse leider schon heute aus!

  33. #11 Rechtspopulist (13. Sep 2009 11:14)

    Ich hätte ja gerne mal gewusst, wie die Chinesen mit sowas umgegangen wären.
    Ich schätze, Dauerfeuer aus Maschinenpistolen…

    Sicher. Hier übrigens auch. Die einzige Sprache, die dieser verblödete Pöbel versteht.

    Wie pflegte mal jemand den ich kannte angesichts solcher Anlässe zu sagen?

    Alles Scheiße, alles Dreck, Bombe drauf, alles weg.

  34. #3 Leserin
    “im Grunde genommen sehe ich das Abendland als verloren an” schrieb ich gestern“

    Nein, so sehe ich da snicht…verloren ist es noch lange nicht, man hat uns nur das Kämpfen aberzogen und auch verboten. Aber wenn wir es schaffen, uns zu organisieren, würden wir ganz sicher gewinnen. Wir sollten nur endlich aufhören, sie ständig stärker zu machen…was haben wir davon, wenn wir denen Bildung geben ? Rechtanwälte die ausschließlich für deren Recht kämpfen, Politiker, die deren Interessen vertreten…lasst sie blöd und bekämpft sie- gewaltlos – , wie immer es im Alltag möglich ist. Dabei denke ich vorrangig an das Portemnonaie.
    Nur wer nicht kämpft, hat schon verloren.

  35. Ich finde es sehr schlimm, dass die europäischen Staaten nicht mehr her der Lage werden, dass immer wieder Grundrechte eingeschränkt und genehmigte Demonstrationen abgesagt werden müssen, wegen muslimischem Terror. Damit haben die Moslems ja schon zu einem großen Teil Ziele erreicht und je mehr sie sich in ihrer Macht bestätigt sehen, desto brutaler werden sie. Ich finde es auch schlimm, wenn es zu Waffeneinsatz seitens der Polizei kommen muss, aber es darf nicht sein, dass ein Staat sich von einem gewalttätigen muslimischen Mob regieren lässt. Ich halte in so einer Situation auch Militäreinsatz für gerechtfertigt. Die Polizei ist momentan einfach nicht genügend auf solche kriegsähnlichen Zustände vorbereitet.

  36. Die islamischen Geistesführer oder auch Erdogan kann stolz darauf sein. Alles wird genau so umgesetzt, wie geplant:
    Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen.

  37. Demnächst kommen dann auch die deutschen Städte dran[Vorsicht,Bürgerkrieg von U.Ulfkotte].Die Journalisten werden dann auch endlich ersetzt.Auch die Politiker werden dran glauben müssen,das was pi die ganze Zeit schon sagt.

  38. England hat fertig. Das echte England hätte diese Brut im Tower eingesperrt, Multikultistan (Protektorat Britannien) unterstützt diese Bande auch noch. Siehe Briten mit Plakaten. Besonders der weiss Bärtige Studienrat (oder sonstiger Drückerposten) auf Bild 5, ist typisch für die verräterischen nützlichen Idioten. Als ob er beim eventuellen Briten auslöschen verschont bleiben würde.

  39. #59 Nachdenker (13. Sep 2009 14:37) #3 bekämpft sie- gewaltlos – , wie immer es im Alltag möglich ist. Dabei denke ich vorrangig an das Portemnonaie.
    Nur wer nicht kämpft, hat schon verloren.

    Im Alltag – da haben wir fast überall, wo „Migranten“, wie Ausländer heutzutage genannt werden sollen, Nachteile zu erleiden, wenn wir in nächster Nähe mit ihnen zusammenleben müssen, ich meine muslimische Ausländer, keine Franzosen oder Belgier oder Engländer. Ich sage dies nicht ohne Grund.

    Natürlich wäre es noch möglich, mit rechtsstaatlichen gewaltlosen Mitteln zu kämpfen, zu bekämpfen. Über das Portemonnaie? Ja, selbstverständlich ginge das. Aber
    dazu bräuchte es politische Mehrheiten, und wo sind die? Wir haben sie nicht und sie sind nicht in Sicht. Und es wird vielleicht auch keine in diesem Sinne handlungswillige Mehrheiten mehr geben, denn das Volk wird ausgetauscht. Sollten wir bei der Bundestagswahl Rotrotgrün erhalten, ist es sehr gut möglich, daß alle in Deutschland lebenden Ausländer das Wahlrecht erhalten.
    Daß es dann irgendwann eine konservative Mehrheit FÜR Deutschland geben könnte, wird dann immer unwahrscheinlicher.

    Und selbst die CDU, die diese konservative Mehrheit stellen sollte, ist zu weit nach links gerückt. Wo ist also Licht am Ende des Tunnels?

    Daß der Kampf gegen Rechts immer bizarrer wird, könnte ich mir so erklären, daß die Herrschenden immer mehr Angst vor dem Volk bekommen. Aber sie können beruhigt sein, das Volk ist gezüchtigt und geformt, keiner muckt auf und alle wählen brav so, wie es gewünscht ist.

  40. #64 Leserin (13. Sep 2009 17:11)

    Sollten wir bei der Bundestagswahl Rotrotgrün erhalten, ist es sehr gut möglich, daß alle in Deutschland lebenden Ausländer das Wahlrecht erhalten.
    Daß es dann irgendwann eine konservative Mehrheit FÜR Deutschland geben könnte, wird dann immer unwahrscheinlicher.

    Im Gegenteil. Es wird alles sehr konservativ werden. Stockkonservativ, nach islamischem Prinzipien.

  41. #26 Sinister_Grynn (13. Sep 2009 11:54)

    Seien wir ehrlich!

    Sie sind genial, sowas im ganz grossen weltweiten Stil durchzuziehen, zu planen und es so zu tarnen das wir es auch noch unterstützen, da muss ich meinen Hut ziehen.

    Das ist Krieg auf einer ganz neuen ebene, mich würde nicht wundern wenn es in 200 Jahren neben der bekannten Guerilla Taktik auch die Jihad Taktik geben wird, in der die Länder blind untergegangen sind und der wenige Widerstand sich nichtmal formieren konnte.

    Jo, da kommt die klammheimliche Bewunderung von linken Kriegstreibern auf, wa?
    Is besser, wie Stalin, gelle?

    In der Tat ist es so faszinierend, wie Hitler, daß solch eine Massenpsychose funktioniert und diesmal sogar ganz global und anscheinend mit durchschlagendem Erfolg für das Erfolgsmodell Islam. Wirklich faszinierend ist dabei, wie Menschen immer wieder für so eine Gehirnwäsche sich einspannen lassen und sich dafür begeistern können, obwohl das Endergebnis immer gleich blutig ausfällt. Das ignoriert der altjunge & verblendete Revoluzzer jedes Mal erneut, weil in seinem kranken eroberungs sinnbefreitem Denken & Charakter, die Hoffnung die reale Wirklichkeit übersteigt.

    Zwar wird eine globale Welteroberung nicht wirklich gelingen und lange anhalten. Gemäß der menschlichen Natur und den Naturgesetzen kommt danach wieder was anderes, aber erstmal wird es wieder eine Final Countdown und Chaos und Tumulte geben.

    Aber was gefällt dir, #Schwester Grimm daran, daß es wieder eine globale Kolonial- und Weltmacht gibt, die andere ausbeutet und unterdrückt?

    Dann sei doch gleich ehrlich genug, daß es dich aufgeilt (dein Geist eines weltmachtbesessenen Despoten und Kolonialherrschers), wenn Schwächere sterben, andere Kulturen ausgerottet, Frauen massenvergewaltigt, jeglicher Individualcharakter abgetötet wird, Kritiker eines totalitären Systems umkommen, daß dich Despoten, wie Stalin und Hitler begeistern!

    Du wirst es auch noch feststellen, wie sehr es dir sehr schnell zum eigenen Nachtteil wird, von was du jetzt noch feucht träumst.
    Du wirst es dann noch bemerken, wieviel Freiheitsverkauf wirklich bedeutet, wenn du dich fremden Regeln zu unterwerfen hast, die dich selbst einschränken, auch dann wenn du voll auf der selben Linie bist, kann es dir selbst zum Verhängnis werden.

    Andere Menschen auf Grund einer gleichförmigen Weltherrschaft zu unterdrücken, ist nichts Tolles.

  42. Ein kleiner Buchtip für die technisch interessierten unter uns 😉
    homemade submachinegun von Gerard Metral.
    Erhältlich bei Amazon!!!

Comments are closed.