YpsilantiDie angeschlagene SPD versucht, ihr sinkendes Schiff mit allerlei eigenartiger Medizin zu retten, jetzt sogar mit Wundermittel „Y“. Andrea Lügilanti Ypsilanti, die in Hessen nach allerlei Skandalen um Unwahrheiten und Erpressung von Parteigenossen in Ungnade gefallen war und durch einen „charismatischen“ Herrn namens Thorsten Schäfer-Gümbel ersetzt wurde, soll jetzt zu „Höherem berufen werden„.

Der frühere parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Reinhard Kahl, forderte, Ypsilanti wegen ihres erfolgreichen Programms zur Landtagswahl 2008 wieder eine größere Rolle zu geben. „Hier wurde die politische Zielsetzung der sozialen Gerechtigkeit verbunden mit einer gerechten Bildungspolitik und der grundlegenden Energiewende“, schrieb der enge Weggefährte Ypsilantis.

Ein solcher Wahlkampf wäre auch das Richtige für die Bundes-SPD gewesen, meinte der frühere hessische SPD-Generalsekretär Norbert Schmitt. Zu Ypsilanti sagte er: „Es ist sicherlich nicht angemessen, dass sie momentan in der dritten Reihe steht.“

Eine „größere“, vielleicht sogar bundesweite Rolle für Ypsilanti? Die SPD muss wirklich sehr verzweifelt sein…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. Die „Splitterpartei SPD“ schein wieder einmal die altbekannte „Wunderwaffe Ypsilanti“ aus dem Orkus zu holen, nachdem es ihr an anderen Idfeen fehlt.
    Das dürfte die gleiche Wirkung haben, als wenn eine Marine mit einem Torpedo auf ihr eigenes, in Seenot geratenes Schiff, schiesst.
    SPD-zialisten leisten eben auch hier etwas Besonderes. =D

  2. Ich bin beeindruckt…nachdem die SPD nun ihrem geliebten Projekt 18+ immer näher gekommen ist, nimmt man nun das Projekt 5+ in Angriff. Eine super Leistung.

  3. …sozialen Gerechtigkeit verbunden mit einer gerechten Bildungspolitik

    Privatschule für alle…? oder woran an Frau Y da gedacht?

  4. Klar, vollkommen logisch.

    Holt die Zombies aus dem Gruselkeller.

    Die SPD ist die Adams-Family der Nation.

    Jeder Strohhalm ist recht, zur sogenannten Rettung der Partei.

    Also, holt die Zombie-Dame aus Hessen hervor.

    Thorsten Schäfer-Gümbel-Dümpel ist doch so charismatisch, wie eine Valium11-Pille nach der Einnahme, peng, patsch, bum am Boden.

    Andrea Zombielanti!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Das Grauen wird kommen und zwar über die SPD.

  5. Bob the English und Mary the Britisch sind auf dem Kreuzfahrtschiff S.P.D unterwegs.
    Auf der Kommandobrücke spielen sich erschütternde Szenen ab.
    Machdem die beiden sich in ein Rettungsboot geflüchtet haben wird das ganze aus sicherer Entfernung beobachtet.

    Sag Bob zu Mary : „funny people, those german social democrats“

    Sag Mary:
    indeend they sink their ship without an ramming „iceberg“

    Heute Nacht bedauerte sogar Stoiber die Wählerverluste der SPD…..

  6. Ist das jetzt der Ausverkauf der SPD? Lügilanti ist an ihrer Unglaubwürdigkeit und dem Liebäugeln mit der LINKSPARTEI gescheitert und soll jetzt den Karren auf Bundesebene aus dem Dreck ziehen? Sorry, aber was ist denn das für eine Logik? Auf der anderen Seite, lieber eine schnelle Vereinigung der LINKEN mit der SPD, dann haben wir es hinter uns. Dann wäre der Lüglilanti – Vorschlag auch erklärbar. Wenn die SPD meint – bitte schön. Ob es sie glaubwürdiger machen wird, möchte ich doch stark bezweifeln. Das Projekt 15 der SPD ist damit erfolgversprechend, sofern es sie in Zukunft noch geben wird.

  7. Die SPD durchsucht die Müllhalde….. ob sich vileicht nicht doch noch etwas verwertbares finden lassen könnte.

  8. nach der nächsten Wahl sind die auf Listenplatz 5… mit 10%

    Die LINKEN freuen sich schon…

  9. #10 ComebAck (30. Sep 2009 00:10)

    Heute Nacht bedauerte sogar Stoiber die Wählerverluste der SPD…..

    Das ist die Höchststrafe. Stoibers Mitleid ist für die SPD schlimmer als Lafontaines Hohn.

    Allerdings hat Lafontaine auch nicht mit einer solchen Selbstzerfledderung gerechnet.

    Je mehr die SPD in den Keller geht, desto weniger wahrscheinlich ist eine linke Mehrheit , da die flüchtenden Wähler nicht alle in Lafontaines Arme oder an Fatimas Busen springen, sondern auch beim Klassenfeind andocken oder gleich zu Hause bleiben.

  10. Gibt es bei der SPD wirklich kein Personal mehr, dass die wieder auf eine Person zurückgreifen, die symbolisch für die Unwahrhaftigkeit in der Politik steht?

    Vielleicht weil eine solche Person den Lügnern der Linkspartei so nahe steht, und somit dies dem verzweifelten Versuch gleicht mit allen (kommunistischen) Mitteln an die Macht zu kommen?

    War der Wahlkampf von Ypsilati wirklich erfolgreich? Warum habe u.a. ich dann einen Beschwerdebrief an die Hessen SPD geschickt?

    Die SPD ist im Rückwärtsgang… gibt es keine neuen Gesicher in der SPD, weil die wenigen Sitze nun die alten Funktionäre unter sich aufteilen?

    Ich denke die SPD ist noch lange nicht am Ende, es geht weiter bergab…! Und das ist auch gut so !

    Unser Land brauch ehrliche Politiker. Auch Politiker, die sich zu den christlichen Werten bekennen und diese offensiv und weise umsetzen.
    Wir haben die beste Alternative zur Islamisierung: Werte, die dem Islam fremd sind und unser Land dahin gebracht haben, wo es jetzt ist.

  11. Eine “größere”, vielleicht sogar bundesweite Rolle für Ypsilanti? Die SPD muss wirklich sehr verzweifelt sein …

    Moment mal, Freunde … diese fragwürdige Exhumierung geht nicht von der SPD aus, sondern von zwei engen hessischen Y.-Spezis, die wahrscheinlich von Y. selbst vorgeschoben wurden. Im Grunde also versucht Y., sich selbst wieder ins Gespräch zu bringen. Bisher ist das ein Egotrip. Ob die SPD da mitzieht, weiß noch niemand – aber es darf schon mal bezweifelt werden.
    Hier schlampt PI, und die Kommentatoren merken’s mal wieder nicht (oder wollen es nicht bemerken).

  12. #19 ohne-jesus-kein-leben (30. Sep 2009 00:55)

    War der Wahlkampf von Ypsilati wirklich erfolgreich?

    Die SPD hat es in den letzten Wahlen (BTW 2002, 2005, Y-Wahl I) immer als Erfolg verbucht, wenn man dem Wähler vor der Wahl erfolgreich etwas anderes unterjubeln konnte als das, was dann tatsächlich machte.

    Ergo war es für die hessische SPD ein „Erfolg“ gewesen, mit falschen Versprechungen immerhin rund 37 Prozent der Stimmen einzufahren. Bis zum 27.9.09 konnten sich die Sozen ja auch stets auf die Vergesslichkeit der Wähler verlassen.

  13. Zwei Tage nach einem solchen Debakel ist es verständlich, wenn man noch nicht klar denken kann 🙂

    Ich würde empfehlen, den Lafontaine zu holen, inklusiver seiner Parteimischpoke, welche dann sämtliche Aktivitäten überwachen.

    SED – Die könn´ das !

  14. Diese Personalentscheidung bedeutet nur:

    Die Lust am eigenen Untergang bei der SPD.

    Woher kenn ich das nur.

  15. Die nützlichen Idioten der Musels auch in Österreich in Aktion :

    Seit einigen Wochen fordern Wiener Kinderschlächter und Abtreibungspolitiker Bannmeilen vor österreichischen Abtreibungsstätten.Diese polizeilichen Sperrzonen sollen verhindern, daß Lebensschützer abtreibungsgefährdeten Müttern im letzten Augenblick Hilfe anbieten können.Der berüchtigte Wiener Kinderschlächter Christian Fiala arbeitet derzeit an einer Kampagne, um die demokratiefeindliche Bannmeile politisch durchzusetzen.Er publizierte zu dem Thema mehrere Pressemeldungen und gab sogar eine Studie in Auftrag. Sie soll belegen, daß die Wiener Bürger eine Bannmeile angeblich unterstützen.Am 10. Juli brachte die lebensfeindliche österreichische Abgeordnete der extremistischen Partei ‘Grüne’, Judith Schwentner (41), eine parlamentarische Anfrage zu den Bannmeilen ein.Menschenverachtend erfindet Frau Schwendtner darin einen „moralischen und psychischen Druck“ und redet „Belästigungen“ durch „militante AbtreibungsgegnerInnen“ herbei, die in Wahrheit Menschenleben retten.

    Bannmeile für Abtreibungs-Schläger

    Die österreichische Frauenministerin, Genosse Gabriele Heinisch-Hosek, behauptete, daß sie mit der christdemokratischen Innenministerin Maria Fekter bereits erste Gespräche über die Errichtung von Bannmeilen geführt habe.
    Das berichtete die österreichische Nachrichtenagentur ‘APA’ am 4. September.Man müsse Kinderschlachthäuser so betreten können, „daß kein Psychoterror passiert“ – diffamiert Genosse Heinisch-Hosek die Hilfe für Mutter und Kind.Den von den Abtreibern erzeugte gewalttätige Psychoterror vor Kinderschlachthäusern ignoriert sie.Doch Videos auf der internationalen Videoseite ‘Gloria.tv’ belegen, daß Angestellte des Abtreibers Fiala die Lebensschützer schlagen, anschreien, anstarren und sexuell belästigten.In einem jüngsten Interviews mußte Fiala selber zugeben, daß seine Angestellten die Lebensrechtler stalken – sie anstarren, sich ihnen in den Weg stellen oder sie ständig umkreisen.
    Polizei bestätigt: Probleme nur mit Abtreibungs-Gewalttätigen
    Zum Thema Bannmeilen beantwortete die Innenminsterin Fekter erst im Februar dieses Jahres eine parlamentarische Anfrage vom 19. Dezember 2008.Frau Fekter erklärte, daß eine Bannmeile „im Spannungsverhältnis zu den Grundrechten auf Versammlungsfreiheit und Kommunikationsfreiheit“ stünde.Ferner berief sie sich auf polizeiliche Beobachtungen vor Kinderschlachthöfen vom 1. Dezember 2007 bis 31. Mai 2008.Das Ergebnis der Untersuchung: „Während des Beobachtungszeitraumes kam es zu keinen von Abtreibungsgegnern verursachten polizeilich relevanten Vorfällen.“
    Die Polizei mußte nur zweimal einschreiten, einmal in Graz und einmal in Wien.Bei beiden Fällen ging die Polizei gegen Schlägertruppen der Abtreiber vor.Sie hielten in Graz und in Wien unangemeldete Versammlungen, um legale Kundgebungen von Lebensschützern zu stören.

  16. Lebensschützer im Hungerstreik

    Die katholischen Bischöfe in Österreich sollen ihre Mitwirkung an der Abtreibungsgewalt aufgeben.

    Dr. Preßlmayer vor der Nuntiatur im Hungerstreik
    (kreuz.net) Seit dem 3. September 2009 befindet sich der österreichische Lebensschützer Dr. Josef Preßlmayer vor der Wiener Nuntiatur im Hungerstreik.Dr. Preßlmayer will mit seiner Aktion auf die Abtreibungssituation in Österreich aufmerksam machen.
    Seinen Hungerstreik will er erst dann beenden, wenn der Papst den österreichischen Bischöfen verbietet, Organisationen zu unterstützen, welche mit dem österreichischen Abtreibungssystem verhängt sind.Diese Forderung ging einer anderen Lebensrechtsorganisation zu weit.Sie sah in der Forderung von Dr. Preßlmayer einen angeblichen Affront gegen die Katholische Kirche und verwehrte ihm weitere Übernachtungsmöglichkeiten in den eigenen Räumen.Doch mutige Mitarbeiter der Zeitung ‘Der 13.’ stellten Herrn Preßlmayer ein Wohnmobil zur Verfügung, damit er dort übernachten könne und so seine Demonstration vor der Nuntiatur in Wien nicht abbrechen müsse.Der Nuntiatur war die Demonstration des Dr. Preßlmayer ein Dorn im Auge.Unbekannte Persönlichkeiten der Nuntiatur versuchten, die Aktion von Dr. Preßlmayer zu unterbinden, indem sie sich zum Beispiel bemühten, das Wohnmobil abschleppen zu lassen.
    Doch Lebensschützer Preßlmayer wird seinen Hungerstreik, ungeachtet der Schwierigkeiten, fortsetzen.

  17. Natürlich haben wir Meinungsfreiheit

    Seit dem 17. August tötet die deutsche Abtreiberin Susanne Haller in neuen Räumen in der Stadt Wiesloch – dreizehn Kilometer südlich von Heidelberg.

    Am 15. August lud sie deshalb zwischen 10.00 bis 16.00 Uhr zur großen Eröffnungs-Party in der Marktstraße 9 ein.

    Bunte Luftballons im Eingangsbereich sollten für die Passanten zum Blickfang werden und in ihre Abtreibungs-Praxis locken, trotz großer Hitze.Auch Vertreter der Initiative ‘Nie Wieder!’ machten sich auf nach Wiesloch – allerdings nicht wegen des Sekts, sondern wegen eines Verstoßes gegen Paragraph 219a des deutschen Strafgesetzbuches.Vor Ort wies ich deshalb mit einem entsprechenden Flugblatt auf das große Verbrechen der Abtreibungstötung hin.Die beiden Vorzeigedamen der Praxis bekamen meine Protestaktion schon bald mit und hüpften geifernd auf die Straße. „Polizei, Polizei“ – hörte ich nur noch. Eifrig wurde am Handy telephoniert.Nach einiger Zeit eilte die Abtreiberin ebenfalls nach draußen, um die geifernden Vorzimmerdamen zu unterstützen.

    Die Polizei war bald zur Stelle: „Natürlich hat man auch in Deutschland das Recht, seine Meinung öffentlich zu äußern“, konnte man vernehmen.

    Das änderte aber nichts daran, daß der Polizist einen Platzverweis für zwei Tage aussprach.

    Es war Samstag, Maria Himmelfahrt, 13.40 Uhr, sehr heiß. Wollte er seine Ruhe?

    Da ich diesem Platzverweis nicht nachkam, ging’s ab in der „Blauen Minna“ zur Polizeiwache. Dort wurde dann emsig telephoniert.
    Der erste Platzverweis wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft widerrufen.Statt dessen wurde ein neuer Platzverweis mit dem Hinweis ausgesprochen, bei einem Verstoß können Geldstrafen von bis zu 5.000 Euro anfallen.Kann man das alles verstehen?Mit diesen großartigen Aussichten und ohne Flugblätter, die wurden mir abgenommen, weil eine mögliche Straftat – Beleidigung etc. – nicht auszuschließen sei, wurde ich in die Nachmittagshitze entlassen.

    So sieht Meinungsfreiheit in Wiesloch aus.

  18. Abtreibungsgewalt erzeugt mehr Gewalt

    Mehrere hundert Lebensrechtler beteten heute in Berlin gegen die Kinderschlachtung. Brutale Abtreibungsfanatiker gingen mit Eiern auf sie los.Heute nachmittag hielten weit mehr als 1.000 Lebensrechtler in Berlin den jährlichen „Marsch für das Leben“.

    Organisator der Demonstration war „Bundesverband Lebensrecht“ – der Zusammenschluß der deutschen Lebensschützer.

    Die Menschenrechtler zogen mit tausend weißen Kreuzen durch die Hauptstadt. Auf Transparenten erklärten sie: „Wir trauern um alle abgetriebenen Kinder.“
    Erzbischof Georg Sterzinsky von Berlin, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Jürgen Rüttgers, die Vorsitzenden der Jungen Union und der Senioren-Union, Philipp Mißfelder und Otto Wulff, der christdemokratische EU-Parlamentarier Martin Kastler sowie der Ratsvorsitzende der evangelischen Gemeinschaft in Deutschland, Landesbischof Wolfgang Huber, schickten den Lebensrechtler Grußworte.Verfassungsfeindliche Gegendemonstranten

    Vor dem Roten Rathaus und vor der Marienkirche hielten rund 300 gewaltbereite Abtreibungsfanatiker Gegendemonstrationen.

    Sie störten den Lebensmarsch mit Trillerpfeifen und Geschrei.

    Die Gegendemonstrationen wurden unter anderem von der Extremistenpartei „Die Linke“ und von dem staatlich unterstützten Abtreibungsnetzwerk ‘pro familia’ angemeldet.
    Sie schrieben auf Plakaten „Mein Bauch gehört mir. Weg mit Paragraph 218“ oder „Kein Gott, kein Staat, kein Patriarchat“ – schrien die vom Staat subventionierten Kinderhasser.
    Eine Polizeisprecherin erklärte, daß es angeblich keine Zwischenfälle gegeben habe.Eine Abtreibungsgewalttätige festgenommen
    Die Lebensrechtler zogen schwarz gekleidet vom Berliner Neptunbrunnen zur Sankt-Hedwigs-Kathedrale am Bebelplatz. Die Kathedrale ist die Bischofskirche von Berlin.In der Kathedrale hielten die Lebensrechtler eine ökumenische Andacht ab.
    Die Abtreibungsfanatiker schlichen sich auch in die Kirche hinein und schändeten das Gotteshaus, in dem sie die Gläubigen mit rohen Eiern bewarfen.Eine der gewalttätigen Abtreibungsfanatiker wurde in der St.-Hedwigs-Kathedrale von Sicherheitskräften verhaftet.

  19. Die CDU spielt mit !

    Der heutige Berliner „Marsch für das Leben“ ist auch eine Demonstration für Bürger- und Freiheitsrechte. Das erklärte Manfred Libner (51) gestern in einem Interview mit der Berliner Wochenzeitung ‘Junge Freiheit’.
    Libner ist seit Juli 2009 amtierender Interim-Vorsitzender des deutschen ‘Bundesverbands Lebensrecht’ – der Dachorganisation der deutschen Lebensrechtsverbände.

    Linke Volksverhetzung

    Der Lebensschützer erinnert an einen Beitrag des deutschen Fernsehsenders ‘ZDF’ vom 4. August.Darin wurde die unlängst im Jemen ermordeten christlichen Missionare in die Nähe islamistischer Selbstmordattentäter gerückt:„Immerhin ermittelt inzwischen die Staatsanwaltschaft Mainz deshalb wegen Volksverhetzung gegen das ZDF“ – fügt Libner hinzu.Die verbale Gewalt gegen Gesellschaft und Kirche reiche weit ins sogenannt etablierte Spektrum hin.
    Libner erinnert auch daran, daß im letzten Jahr unter den fanatisierten Demonstranten gegen den Berliner „Marsch für das Leben“ auch die Vorsitzende des berüchtigten Abtreibungsnetzwerkes ‘Pro Familia’ sprach.

    Der Lebensschützer weist darauf hin, daß ‘Pro Familia’ zahlreiche angebliche Schwangerenberatungsstellen unterhält, an vielen Schulen präsent ist und von ö?entlichen Zuschüssen lebt:
    „Und deren Che?n, Gisela Notz, spricht auf einer linksextremen Demo neben Transparenten wie »Abtreiben gegen Deutschland«.“
    ‘Pro Familia’ ist ?nanziell auch von CDU-geführten Landesregierungen und von der deutschen Bundesregierung abhängig.Libner gibt zu bedenken, daß dieses Todesverein mit 6.000 Mitgliedern keine Großorganisation ist: „Er wird erst durch die reichlichen ö?entlichen Mittel »groß«.“

    Die CDU spielt mit

    „Alle Versuche unsererseits, dafür bei der CDU ein Problembewußtsein zu schaffen, sind schon vor Jahren im Sande verlaufen“ – reißt der Lebensschützer den angeblichen Christdemokraten die Maske vom Gesicht.
    „Was ist denn von ‘Pro Familia’ in der Schwangerschaftskon?iktberatung zu erwarten, wenn die Bundesvorsitzende gegen die sogenannte Zwangsberatung von Schwangeren polemisiert, aber ihre Organisation selbst Teil des staatlichen Beratungssystems ist und die ö?entlichen Gelder dafür kassiert?“

  20. Diese Webseite soll in Deutschland verboten werden

    http://www.babycaust.de

    Abtreibungs-Bilder, welche die Schlächtereien dokumentieren, sollen in Deutschland nicht länger hergezeigt werden dürfen.

    Darum kommen wir unseren Freunden aus Deutschland zur Hilfe und sagen, was in unserer Zeit notwendig ist.

    Wir lassen uns von niemandem den Mund verbieten, sondern sagen:

    Mord ist Mord, es gibt kein anderes Wort!

    Der Bescheid vom 5. September 2008 stammt von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, Rotebühlstraße 121, 70178 Stuttgart, Telephon 0711/6 69 91-0 unter Präsident Thomas Langheinrich.

    Demnach soll die Internetseite http://www.Babycaust.de bis zum 22. September 2008 um 12.00 Uhr,

    entweder

    1. ganz abgeschaltet werden

    oder

    2. durch Schaltung eines Verifizierungssystems nur noch Erwachsenen zugänglich sein dürfen. Diesem Beschluß ging ein Indizierungsverfahren voraus.

    Dabei standen Bilder von Kinderabtreibungen im Zentrum, welche die ‘Bundeszentrale für jugendgefährdende Medien’ für „desorientierend und jugendgefährdend“ hält.

    Wir lassen uns diese nationalsozialistischen Methoden nicht gefallen.

    Wer in seinem Land auf die Existenz von Konzentrationslagern, Gulags Gaskammern oder Kinder-Schlachthöfen Wert legt, der soll auch den Mut haben, davon Bilder herzuzeigen.

    Wir leben in Deutschland und darüber hinaus noch in einem demokratischen Rechtsstaat.

    Wenn unser Land schon verflucht ist, die Abtreibungsgewalt zu erlauben, dann soll sich sich der Bürger auch ansehen, wie diese aussieht.

    Nicht die Bilder sind das Problem, sondern die furchtbare Wirklichkeit, die dahintersteckt.

  21. Claudia Roth: Mixa ist ein Oberfundi…

    Guido W.: Die katholische Kirche ist wie ein schwerer Klotz am Bein Deutschlands

    Ich kenn euch Typen.

  22. Modernismus und Brudermord

    Darum geht es im atheistischen Modernismus doch letztendlich: die Grenze zwischen Mensch und Tier soll willkürlich gesetzt werden, damit man den Brudermord legalisieren kann. Es ist ja schliesslich kein Mensch, den man da tötet, sondern ein Untermensch; es ist ja schliesslich kein ungeborenes Kind, das man da tötet, sondern ein Zellklumpen, den man entfernt wie eine Zyste.
    So will man die christlichen Wurzeln unseres Rechtsystems ausrotten und ein Staatswesen errichten, in dem nur das Faustrecht bestimmt was erlaubt und verboten ist. Aber wie die Geschichte uns lehrt: ein solches Staatswesen ist zum Untergang verurteilt.

    Die ganzen Abtreibungsheiden die meinen, die importierten Muslime würden ihnen im hohen Alter dann wohl schön den Arsch abwischen und die Windeln wechseln, die werden noch eine böse Überraschung erleben, fürchte ich.

  23. Die „Desorientierung“ der Jugend findet wohl eher durch die Abtreibungspropaganda des deutschen Staates statt. Ein „Rechtswesen“, das zugleich Abtreibung als Verbrechen bezeichnet, die Übeltäter aber nicht strafrechtlich verfolgt, hat jede Glaubwürdigkeit verspielt und kann unmöglich Vorbild für die Jugend sein.Die Bösen lässt man Kinder morden, die Heiligen Gottes zerren sie vor ihre Gerichte: das Reich des Antichristen.Aber sie naht mit gewaltigen Schritten, die Strafe Gottes für dieses abgefallene Volk.

    Die Musels werden euch fressen.

  24. Es ist aber schon beeindruckend, wie loyal die Genossen sich gegenüber verhalten, das Volk ist denen natürlich egal.

    Wirkt irgendwie wie eine Autoimmunkrankheit; kein Wunder, dass die SPD wohl durch ist.

  25. Ich bin Hesse, und ich schäme mich als Hesse (ein bischen) für die SPD, quasi für die Hessischen Politiker meines Landes — zum Glück bin ich alles andere als SPD orientiert :-)!

    Deswegen, und gerade deshalb, werde ich aber nicht eher ruhen, bis der Islam den Gegner kriegt, den er braucht und verdient — bis zum Sieg über den Islam!

    –> PI-Mittelhessen: antianti@gawab.com

  26. #42 Zaphod Beeblebrox

    …bis der Islam den Gegner kriegt, den er braucht und verdient.

    Über 1 Milliarde Muslime erzittern vor ihnen.
    Bald sind es noch mehr,Dank der fleissigen Mithilfe der Deutschen.

    Mal im Ernst:

    Wollen sie da mit ihren wenigen deutschen Hansel-Gartenzwegen dagegen anstinken ?

    Dem Islam könnte sich realistischer Weise nur eine ähnlich zahlenmässig starke Bewegung /Religion in den Weg stellen.

  27. #19 ohne-jesus-kein-leben (30. Sep 2009 00:55)

    Gibt es bei der SPD wirklich kein Personal mehr, dass die wieder auf eine Person zurückgreifen, die symbolisch für die Unwahrhaftigkeit in der Politik steht?

    offenbar nicht.

    man munkelt ja auch für tragend neue Rollen im linken Parteispektrum,z,.b bei Berlins konkursverwalter Wowereit sowie der sehr linken Nahles.

    außerdem soll der in Niedersachsen abgewählte und jetzt abgewählte „nichtebensympathieträger“ Gabriel ans Ruder.

    zusammen mit Madamme Y alles politisch-menschlich Personen, die für mich dafür sorgen, erst recht nicht die SPD jemals wieder zu wählen, was ich 1994 letztmalig tat….

  28. Da Helmut Schmidt wegen seines hohen Alters definitiv für die SPD ausfällt, bleiben wohl nur die linken KonkursverwalterInnen.

    Es wäre in der Tat besser die SPD vereinigt sich mit der Linkspartei zur SED 2.0

  29. Die Stasipartei mit Lafo/Gysi hat mit Lügen und leeren Versprechungen Erfolge gefeiert. Da möchte die SPD natürlich auf die einschlägige Qualifikation einer Frau Ypsilon nicht verzichten.

  30. Kein drei Tage ist die Wahl her und auf einmal soll alles anders werden. Noch schneller, als die SPD bisher ihre Wahlversprechen gebrochen hat, reisst sie sich nun die Maske herunter. Hervor kommt die Fratze des Kommunismus. So schnell, wie die SPD sich nun den Demokratieverächtern der Linkspartei anbiedert, kann man ja kaum nach Luft schnappen.

    Man kann nur hoffen, daß das bürgerliche Lager den Karren aus dem Dreck zieht und linkes Gedankengut auf lange Zeit keinen Nährboden in Deutschland findet.

  31. Wie soeben in den Nachrichtn gehört, kommt nun der linke Teil der Roten wie Gabriel etc. innerhalb dieser „Partei“ an die Macht. Wenn wundert es dann, wenn weiter mit den Linksfaschisten ala Gregor geküngelt wird ? Da passt doch die Y so richtig dazu !

    Armes Deutschland…

  32. Jetzt fehlt noch die machtgeile Heide Simonis aus SH aus der Versenkung in der Führungsriege zu holen, und wir brauchen uns keine Sorgen mehr zu machen, daß diese „Volkspartei“ jemals wieder die Macht ergreifen könnte !

  33. O.T.

    Auch die Tagesschau berichtet über den Todes-Tsunami auf Samoa. Deutsche Urlauber ebenfalls betroffen.

  34. Eine sehr gute Entscheidung. Dadurch wird die SPD immer bedeutungsloser und in der Versenkung verschwinden. Weiter so!

  35. Die S.P.D. ist fix und fertig! Und das ist gut so. Offensichtlich neigt sich das vom Sozialismus geprägte Jahrhundert dem Ende entgegen. Auch das ist gut so. Diese Mischpoke schwuler, deutschfeindlicher und arbeitsscheuen Zivilversagern soll sich zum Teufel scheren!

  36. Die SPD steht sich mal wieder selber im Weg.

    Anstatt sich zuerst über Personen den Kopf zu zerbrechen und dann nach diesen Personen das zukünftige Konzept ausrichten, sollten die SPD sich zuerst den sachorientierten Problemen zuwenden,dazu konkrete Lösungen erarbeiten und sich dann die passenden Leute dazu suchen.

    Eines hat sich bei der SPD gezeigt: sie muss sich von den weltanschaulichen Problemen den sachorientierten Problemen wieder zuwenden.

  37. Bei den KommunistInnen wächst nun zusammen, was schon immer zusammen gehörte:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/waz/politik/2009/9/29/news-135068711/detail.html

    Die Grünen träumen vom linken Bündnis

    „Ich setze mich dafür ein, dass wir möglichst bald wieder eine linke Mehrheit im Bundestag bekommen”, sagte der Berliner Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele der WAZ-Mediengruppe. „Rot-Rot-Grün ist 2013 die richtige Alternative. Ein Jamaika-Bündnis oder die Ampel sind Träumereien.” Selbst der zum Realo-Flügel der Partei zählende Tübinger Bürgermeister Boris Palmer urteilte nach der Wahl bereits: „Der Sog geht in Richtung Rot-Rot-Grün.”

    Ströbeles öffentlich zur Schau gestellte Vorliebe für ein linkes Bündnis auf Bundesebene kommt der Parteiführung derzeit höchst ungelegen. Denn mit 10,7 Prozent sind die Grünen die kleinste Fraktion im Bundestag. Bei zu viel Nähe zum Rest der Opposition liefe die Ökopartei leicht Gefahr, als reines Anhängsel von der SPD und der Linken wahrgenommen zu werden.

  38. Ypsilanti lässt schon einmal ein paar treue Freunde nach ihr rufen, um dann ganz bescheiden, von den Parteifreunden gebeten einer höheren Berufung in der Partei zu folgen – genau so ließen sich zu allen Zeiten Diktatoren gerne von ihren engsten Mitstreitern an die Spitze heben.

  39. Heute im Rotrotfunk in Berlin: Die GANZE ZEIT wird man mit ESSSPEEEDEEEE beschallt. Gefühlt 95% der Sendezeit haben mit dem Untergang der SPD (der aber natürlich nicht so benannt wird) zu tun.
    Drohsel ein langes Interview.
    Sarrazin ein kurzes und schlecht geführtes, regelrecht dummes.
    Dann noch die SPD-Bildungsreform a la Berlin.

    Der Verdummungsfunk tobt hier ohne Ende. Abartig. GEZ-finanziert.

  40. @ 12 fight4israel

    Und die Grünen und Linken drohen schon wieder mit Bürgerkrieg ähm außerparlamentarischen Protest.

    Diese ganze „außerparlamentarische“ Scheiße regt mich am meisten auf. Das ist nur ein anderes Wort für „undemokratisch“… solange die Roten oder Grünen an der Macht waren, war jeder der ihnen (auf demokratisch legalem Wege!) widersprach ein böser unverbesserlicher Erzkonservativer oder Nazi… nun haben sie die Wahl halt klar verloren und jetzt wird es selbstverständlich zur „Bürgerpflicht“, gegen alles was die Regierung unternimmt auf der Straße Krawall zu machen. Unfähig, einen demokratischen Mehrheitsbeschluss zu akzpetieren, wenn er nicht in deren Sinne fällt!

    Versucht es 2013 wieder mit der geeinten Rot-Grün-Front… und bis dahin ERKENNT GEFÄLLIGTST DIE ORDENTLICH GEWÄHLTE SCHWARZ-GELBE REGIERUNG AN! Und beschränkt Euch auf legale innerparlamentarische Kritik.

    Die Situation kann man ja auch gar nicht mit der „APO“ von 1966ff vergleichen… denn damals war ja die SPD in die große Koalition eingebunden und weitere linke Parteien in der Opposition gab es nicht…nun aber gibt es insgesamt gleich drei(!) linke Parteien in der Opposition, die diese Leute unterstützen könnten im Parlament, und wenn die eben nicht genug Stimmen haben, dann muss man das halt auch mal akzeptieren! Diese Wahl hat allerwenigstens gezeigt, dass knapp über die Hälfte des deutschen Wahlvolkes, so naiv es ansonsten auch denken und entscheiden mag, immerhin(!) bürgerlich wählt und NICHT LINKS denkt! Akzeptiert das, Linke und Grüne: Ihr seid eine Minderheit in diesem Land; und wenn all die Millionen, die Euch nur aus Opportunismus oder Naivität oder Gewohnheit wählen, endlich mal aufwachen, seid Ihr sogar nur noch eine sehr kleine, wenn auch extrem lautstarke, Minderheit.

  41. OT

    Feige U-Bahn-Attacke: Räuber überfallen sehbehinderten Jungen

    Bochum – Hinterrücks griffen die Täter den sehbehinderten Florian an. Der 15-Jährige ist von Geburt an stark sehbehindert. Er konnte seine Peiniger nicht erkennen. In den Mittagsstunden des 23. September (Mittwoch) kam es in Bochum zu einem feigen Raubüberfall. Der junge Bochumer steigt um 12.53 Uhr an der Alleestraße aus der U-Bahn und geht zur Treppe. Noch auf den unteren Stufen tauchen zwei unbekannte Täter auf und sprechen den 15-Jährigen an. Sofort danach schlagen die Kriminellen auf den Jugendlichen ein, reißen ihn zu Boden und entwenden sein Handy. Die Tat sowie die Flucht der jungen Räuber werden von den Überwachungskameras in der U-Bahnstation aufgezeichnet. Wer kennt diese beiden dringend tatverdächtigen Jugendlichen? Hinweise bitte an das Bochumer Kriminalkommissariat 31 unter der Telefonnummer 0234 / 909-3121!
    http://news.de.msn.com/Galerien/kurznotiert.aspx?cp-documentid=9444743&imageindex=1#9444743

  42. und Schritt für Schritt endet die Ära des Sozialismus in Europa. In den meisten Europäischen Ländern sind die Sozis auf dem Weg, Klein- und Miniparteien zu werden. Hoffentlich ist es bald vorbei. War eigentlich die schlimmste und schwierigste Zeit für Europa.
    Was haben die Sozis eigentlich Europa gegeben?
    – Straßenschlächte
    – Kommunismus = Gulags, Mauerbau, Unterdrückung
    – Nationalsozialismus = KZs, Krieg
    – haben die Hälfte Europa für 50 Jahre eingesperrt und unterdrückt
    – die europäische Identität zerstört

    lauter schöne Sachen also. Kann keinen positiven Punkt erwähnen. Vor allem möchte ich weder Nationalsozialismus, noch Kommunismus, die beiden Spitzenleistungen des Sozialismus verherrlichen.

  43. #68 Sveriges_fana (30. Sep 2009 09:16)

    Die LinkInnen sind angetreten, Auschwitz mit dem Gulag zu verhindern… 🙂

  44. Die SPD hat links von sich ein Vakuum entstehen lassen. Die Riege um Münte, Schröder & Co. waren die Wegbereiter des Abstiegs. Den Weg in die realativen „Belanglosigkeit“ einer <20% Partei wird das jetzige Vorgehen nicht nachhaltig stoppen können, aber gut das man überhaupt reagiert. Der CDU wird das noch bevorstehen, auch sie vernachläßigt "Ihre" Klientel zum rechten Rand fahrlässig. In Zeiten des relativen wirtschaftlichen Niedergangs wird sich das bemerkbar machen.

  45. Versucht es 2013 wieder mit der geeinten Rot-Grün-Front… und bis dahin ERKENNT GEFÄLLIGTST DIE ORDENTLICH GEWÄHLTE SCHWARZ-GELBE REGIERUNG AN! Und beschränkt Euch auf legale innerparlamentarische Kritik.

    Es ist sehr gut möglich.daß der linksradikale Block auch diese Regierung im Bundesrat aushebeln wird können.Die meisten Gesetzesänderungen,die Gelbschwarz vor hat, sind im Bundesrat zustimmungspflichtig.

    Im Mai stehen Wahlen an,die das Gewicht u.U zu Gunsten des linksradikalen Blocks verschieben können.Dann gibt es eine Blockademöglichkeit für die Linksradikalen.

  46. Die SPD ist die Partei des absoluten Klüngels. Bislang ist jede gescheiterte Persönlichkeit der SPD zu höherem berufen worden.
    Ich rechne damit, daß Ypsilanti zur Kanzlerkandidatin hochgepusht wird.

  47. #21 LeKarcher (30. Sep 2009 09:31)

    Ich rechne damit, daß Ypsilanti zur Kanzlerkandidatin hochgepusht wird.

    Da würde ich eher auf Klaus Wowereit tippen. Aber ein Posten in der Bundesregierung ist bestimmt für sie drin.

  48. Diese Wahl hat allerwenigstens gezeigt, dass knapp über die Hälfte des deutschen Wahlvolkes, so naiv es ansonsten auch denken und entscheiden mag, immerhin(!) bürgerlich wählt und NICHT LINKS denkt!

    Nur: Was heisst heute „bürgerlich“ ?

    In der Wirtschaftspolitik auf Schwarz-Gelb Kurs.

    Gesellschaftspolitisch aber eher „linksdrehend“.

    Auch die sogenannte „gutbürgerliche Mitte“ist gesellschaftpolitisch weitgehend linksradikal gehirngewaschen.

    Zwar wählen die Menschen hauptsächlich immer noch nach ihrem Geldbeutel,gleichzeitig aber merken sie überhaupt nicht, wie linksradikales Gedankengut sich im Hinblick auf ihr sonstiges Weltbild bei ihnen eingeschlichen hat.Zu lange sind sie von den Medien darin indoktriniert worden.

  49. Ich rechne damit, daß Ypsilanti zur Kanzlerkandidatin hochgepusht wird.

    Sehr schön.
    Noch ein Sargnagel mehr.
    Bald können wir den Deckel ganz zumachen.

    Hier ruht die SPD.

  50. @ 24 joghurt

    Ja, deshalb sagte ich ja auch „allerwenigstens“ und „bürgerlich“, nicht etwa „vernünftig“ 😉

    Dass CDU/CSU/FDP in vielen Belangen keinesfalls mehr bürgerlich denken und „linkere“ Programme haben als noch vor 30 Jahren die Helmut-Schmidt-SPD, darüber sind wir uns völlig einig.

  51. Bei der FDP im Bund fällt mir auch zu erst der Justizminister Hessen Hahn ein. Von dem hört man eigentlich auch nur zum Thema Integration bzw. Moslems.Justizminister ist er nur im Nebenberuf.

    Integration durch Bürgerbeteiligung fördern
    Stadträtin Dr. Eskandari-Grünberg stellt neues Konzept vor

    In den kommenden Monaten wird das Integrationsdezernat den Entwurf für ein neues Integrationskonzept für die Stadt Frankfurt am Main vorstellen und öffentlich diskutieren. Eine öffentliche Veranstaltung am 5. Oktober im Gallus-Theater bildet den Auftakt zu einer breiten Partizipationsphase. Als erste Stadt in Deutschland wird Frankfurt zu diesem Thema auch eine Bürgerbeteiligung über das Internet ermöglichen.

  52. Ein Kaninchen gerät bei Anblick einer Schlange in eine Schockstarre. Das Kaninchen SPD springt der Schlange entgegen.

  53. Die SPD sollte mal etwas aufpassen, hehe, vielleicht kommt ja Lafontaine zurück und es gibt eine Fusion zwischen SED und SPD.

  54. Ich denke in den nächsten beiden Leigislaturperioden wird sich das %-Verhältnis SPD zu Linke sogar umkehren.
    Wenn der schwarz-gelbe Sozialabbau voll durchschlägt, wird trotzdem nicht vergessen sein, daß die SPD HartzIV und die Rente mit 67 zu verantworten hatte. Gleichzeitig werden die „sozial“ denkenden Bürger weiter „radikalisiert“. Da können wir hier noch so oft „Mauermöderpartei“ und „SED“ schreiben. Das wirkt bei den Wählern der „Linken“ nur wie das Gemotze von Ekel Alfred.
    Nach über 20 Jahren wird das keinen mehr interessieren in wie weit die Genossen das DDR System getragen haben. Es hat nach dem Krieg schließlich auch fast niemanden interessiert wer inder CDU alles ein strammer Nazi war.
    Bei den nächsten Wahlen wird es um schwarz vs. knallrot gehen. Und wenn die SPD nochmal hochkommt, dann nur weil sie sich auf die Linken zubewegt und damit auch wieder auf ihr altes Parteiprogramm vor Schröder.

  55. Helmut Schmidt ist so ziemlich der einzige Politker, den ich beeindruckend und gut fande.
    Er lebt zwar noch, aber er wird sich seine Gedanken über die SPD machen.

    Scharfe Denker sind in der Politik anscheinend nicht mehr erwünscht, eher Wetterfähnchen/Opportunisten.

    Und jeder wundert sich, warum soviele Unternehmen Deutschland verlassen/bzw. die Produktion auslagern.

  56. Übrigens, das wäre doch was für death-match auf mtv!

    Lygylanty gegen den Menschenfresser von Rothenburg!

    😉

  57. Das neue SPD-Personal wird sicher sehr gefragt sein. Deutschlands Geisterbahnen brauchen solche Gestalten um die Kunden etwas zu erschrecken. Nächstes Jahr beim Oktoberfest werden alle ihre Chance bekommen.

  58. Mein Gott!
    Die wollen es aber wirklich ganz genau wissen … ob sie die 18% minus noch schaffen.
    Kapieren die nicht, dass Ypsilanti Wahllügen und der Zirkus drum herum die kräftig Stimmen gekostet hat?

    Na ja, mir soll es recht sein … ist eh nicht mehr meine SPD.
    Reisende soll man nicht aufhalten.
    Also dann kräftig zugelegt beim Abstieg!

  59. Nachdem die Deutschen die eine „Volkspartei“ weggehauen haben,haben sie wohl auch weniger Skrupel,es auch mit der anderen zu machen.

    Denn sie haben jetzt gesehen:Es geht.

  60. #44 Moggy73

    …erst recht nicht die SPD jemals wieder zu wählen, was ich 1994 letztmalig tat

    Da bin ich dir 30 Jahre voraus! 😉

  61. Ich glaube, ich trete in die SPD ein und sage, ich will Kanzler werden. Die nehmen anscheinend wirklich jeden.

  62. Wunderbar! Die schreckliche Y., der heilige Gabriel und die fürchterliche Nahles gepaart mit der „Peitsche“ Wowereit. Linker Sozialismus zeigt sein Gesicht. In der Konstellation werden sie jetzt das Land attackieren, blockieren, anzünden und destabilisieren. Kurz, SPD!

Comments are closed.