Der Staatskanzlei-Chef der baden-württembergischen Landesregierung, Hubert Wicker (Foto), plädiert für ein größeres Verständnis und ein stärkeres aufeinander Zugehen zwischen Christen und Muslimen. In einem dpa-Gespräch sagte Wicker, der Mitte Juli die Laudatio auf die Israelhasserin Felicia Langer gehalten hatte: „Es ist wichtig, dass wir voneinander wissen: Wie denken sie? Wie denken wir? Wir müssen auf die Gemeinsamkeiten hinweisen und das Positive betonen.“

» hubert.wicker@stm.bwl.de

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. Der EU-Türkei-Beitritt wird hier vorbereitet!!!/

    Genauso wie das Buch vom Laschet, gehört auch dies zur Vorbereitung auf den EU-Türkei-Beitritt, und dann folgenden Einwanderungswelle.

    EBRD mit Aktivitäten in der Türkei

    Zitat:
    Passend zu meiner Meinung weiter untem im Blog bezgl. des EU-Beitritts der Türkei, wird die EBRD ( European Bank for Reconstruction and Development ) verstärkt in der Türkei aktiv. Die ERBD stattet die Eurasia Capital Partners Limited mit €60 Millionen aus, um europäische Strukturen in der Türkei zu fördern.

    http://binladenspenpal.blogspot.com/2009/09/ebrd-mit-aktivitaten-in-der-turkei.html

    Der Türkei-Beitritt steht fest. Die Politiker verarschen uns nur noch. Alles nur noch Lug und Betrug!

  2. Nachtrag: Uns hat man beigebracht, dass Pädophilie, Gewalt gegen Frauen und Antisemitismus von Grund auf schlecht sind und dass der Hund des Menschen bester Freund ist. Wieso sollten wir uns plötzlich um 180 Grad drehen. Etwa wegen des großen Pädophilen?

  3. Deutsche Dhimmi-Parade:Harald Schmidt macht in der ARD antisemitische „Gags“ und kuscht vor den Mullahs —
    Es gibt viele Methoden Antisemitismus zu schüren, zu produzieren, zu tolerieren oder zu variieren. Ahmadinejads Hetze ist heute die gefährlichste Variante, da sein Antisemitismus keine hohle Drohung ist, vielmehr aus dem Munde eines Staatsführers kommt. Und der heutige Iran schickt sich an, Atomwaffen zu produzieren, leugnet den Holocaust und droht Israel mit Vernichtung. Allein diese Tatsache hätte alle Mitgliedsländer der Vereinten Nationen (UN) dazu bewegen müssen, von vornherein die abermalige Rede des iranischen Diktators in New Yorks Manhattan zu boykottieren, so wie es die israelische Delegation mit seiner UN-Botschafterin Gabriela Shalev getan hat. Harald Schmidt, ein Entertainer aus Nürtingen mit Wohnsitz in Köln, hat in seiner gestrigen Sendung mit Ahmadinejad eingesetzt, Steinmeier zitiert, dass Ahmadinejad „eine Schande für sein Land sei“, Schmidt selbst jedoch „kann das nicht beurteilen, inhaltlich“. Schmidt hat erstens keine Meinung zum Mullahfaschisten, weder zur brutalen Aggression des Regimes in Iran gegen den demokratischen Aufruhr nach der Wahl im Juni 2009, noch zur Holocaustleugnung und dem Atomprogramm. Eine beachtliche, aber nicht überraschende Leistung eines der am meisten im deutschen Feuilleton gelobten Entertainer. Harald Schmidt ist „inhaltlich“ nicht in der Lage zu einem Diktator, welcher Demonstranten abknallen, foltern und verfolgen lässt, einem Ahmadinejad, der den Holocaust leugnet und vor der UN gegen Israel hetzt, eine Beurteilung abzugeben. Schmidt ist gleichermaßen desolat, feige (‚mach nie eine abfällig Bemerkung über einen muslimischen Führer‘, ‚Spaßmachen ist lustig, aber wenn es um den Islam geht, hört der Spaß auf…‘), und angepasst („Hurra, wir kapitulieren“, Henryk M. Broder). Schmidt hat gar keinen Biss (mehr?), obwohl er doch rein optisch noch ne Menge Zähne zu haben scheint.
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

  4. Ich sehe keine Gemeinsamkeiten mit grausamen mittelalterlichen Ideologien, obwohl ich den Katholizismus weitaus weniger hasse, als den absolut perversen Islam.

    Im Christentum gab es Reformen die auch eingehalten werden, aber im Islam gab und gibt es das nicht.

    Wie sollen wir denn Verständnis für einander aufbringen, wenn es sowieso nur unilateral wäre?

    Etwas klarer: Die Moslems lachen sich doch tot über diese Gutmenschlichkeit und denken sich, menno, das ging ja einfacher als geplant.

  5. “Es ist wichtig, dass wir voneinander wissen: Wie denken sie? Wie denken wir? Wir müssen auf die Gemeinsamkeiten hinweisen und das Positive betonen.”

    ich habe 6 jahre unter mohammedanern gelebt. ganz normale mohammedaner. keine upper-class-leute.
    und viele von denen versuchten, mich zu missionieren.

    ich habe arabisch gelernt und viel zeit mit dem islam-studium verbracht, um diese menschen (besser zombies) zu verstehen.

    die quintessenz:
    ich bin bekennender und wohlinformierter islamfeind geworden. ich schreie es ihnen in ihre visagen:
    LAN ASLAM! – ich werde mich niemals dem islam unterwerfen!

    ich bekämpfe ihn und werde ihn bekämpfen.

    mich widern leute an, die verständnis für den islam einforden, aber keinen blassen schimmer haben, worum es eigentlich im islam geht.

    islam muß bekämpft werden wie faschismus und stalinismus.
    punkt! aus! ende!

  6. #2 Jochen10 (26. Sep 2009 13:41)

    Der mann ist wie fast alle Deutschen kein Sadist, sondern ein Masochist.

    Er will nicht peitschen sondern sich peitschen lassen.
    Natürlich von den primitiven Analphabethen die mal gehört haben das sich alle Deutschen mit der Worthülse „Nazi“ in die Flucht schlagen lassen.

  7. Aufeinander zugehen, so wie in Nigeria?

    Aktueller CSI-Newsletter:

    Scharia fördert Religionskonflikte

    Aber fundamentalistischen Kreisen gelänge es immer wieder, Muslime zu Aggressionen aufzuwiegeln. Islamische Geist­liche, die überwiegend in Saudi-Arabien, Libyen oder im Iran ausgebildet wurden, verbreiten gezielt fundamentalistisches Gedankengut. Seit Nigeria auch Mitglied in der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) ist, fließen zudem Gelder in großem Ausmaß ins Land, um islamfreundliche Medien und Koranschulen zu fördern. Nicht zuletzt greifen islamistische Milizen und Söldner in muslimisch-christliche Konflikte ein.

  8. früher hieß es:

    „wer hitler wählt, wählt den krieg.“

    heute heißt es

    „wer islam wählt, wählt die selbstauslieferung ans messer.“

    aber sagt nicht, ihr wäret nicht gewarnt worden.

  9. Interessanterweise heißt es immer „wir müssen“ – „Wir“ müssen gar nichts, schon gar nicht diese Zumutungen „tolerieren“.

    Aber diese politischen Flachzangen und Parteikasper werden ja vom „Wähler“, der mittlerweile auf das Niveau von Hühnern erhoben wurde, legitimiert. Wir werden das auch morgen wieder erleben.

    Das Schiff sinkt, die Kapelle spielt und die Passagiere tanzen fröhlich in den Untergang…

  10. Wie wäre es mit mehr Verstädnnis für die europäische Bevölkerung, die unter den Folgen der Islamisierung mehr und mehr zu leiden hat?

    Wie kann man sein eigenes Land und seine eigene Kultur nur so hassen!!!

  11. Nur eine rechte Partei kann es schaffen,daß die CDU ihren endgültigen Offenbarungseid leisten muss,auf wessen Seite sie steht.

    Diese Partei lebt davon,daß sie die Menschen täuscht,trickst und alles aussitzt,die Menschen im Dunkeln lässt über ihre wahren Ziele,genauso undurchsichtig ist wie die Kanzlerin,nebulös einfach nicht greifbar,unbestimmt,opportunistisch ist, eben „Mitte“ ist.

    Nur eine rechte Partei kann der CDU diese Maske vor dem Gesicht herunterreissen mit der sie alle potentiellen Wähler täuscht.

  12. “Es ist wichtig, dass wir voneinander wissen: Wie denken sie? Wie denken wir? Wir müssen auf die Gemeinsamkeiten hinweisen und das Positive betonen.”

    diesen deutschen dhimmis ist nicht klar, dass sich kein moslem auch nur für einen pfifferling dafür interessiert, wie WIR denken.
    das ist denen scheißegal, da sie (nach ihrer auffassung), die letzte göttliche wahrheit vertreten und sowieso prinzipiell recht haben.

  13. Verständnis für den Islam? Das ist genauso als wenn man mir sagen würde ich müsste Verständnis für die Pest aufbringen.

  14. Mal Klartext:

    Wir haben Feinde.
    Die sitzen im Bundestag.
    Die holen uns Feinde rein, es sind Moslems.

    So sieht es leider aus.

  15. Wir müssen auf die Gemeinsamkeiten hinweisen und das Positive betonen.”

    Na,das wird ja ein kurzes Gespräch…..

  16. Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, daß die Meinung des Staatskanzlei-Chefs Hubert Wicker wie üblich einen „Einzelfall“ in der CDU darstellt.
    Also noch lange kein Grund nicht sein Kreuz bei der CDU zu machen…

    Weiteres Interessantes von Wicker findet sich in der hiesigen Qualitätspresse des Focus:

    Werben um Muslime

    Dieses Jahr feiert das Stuttgarter Staatsministerium erstmals den muslimischen Fastenmonat. Am 22. September lädt Amtschef Hubert Wicker (CDU) 20 Muslime zu einem abendlichen Fastenbrechen im Regierungssitz Villa Reitzenstein ein. Kommendes Jahr soll das Ramadan-Essen mit Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) stattfinden. Auf der Einladungsliste stehen Vertreter von Verbänden wie dem Koordinierungsrat christlich-islamischen Dialogs oder islamische Religionslehrer.

    Erst kürzlich war Staatssekretär Wicker bei der Gründung eines deutsch-türkischen Kreises in der CDU für Stuttgart aufgetreten.

    Wie wird sich der „kleineres Übel“-Vertreter diesmal sein Bild von der CDU zurechtbiegen? Man darf sehr gespannt sein.

  17. Der Staatskanzlei-Chef der baden-württembergischen Landesregierung, Hubert Wicker (Foto), plädiert für ein größeres Verständnis und ein stärkeres aufeinander Zugehen zwischen Christen und Muslimen.

    „Es ist wichtig, dass wir voneinander wissen: Wie denken sie? Wie denken wir? Wir müssen auf die Gemeinsamkeiten hinweisen und das Positive betonen.“

    Ja, sie wissen von den verbliebenen Christen, dass sie in Europa immer weniger werden und dass sie Gläubige zweiter Klasse sind.
    Wir Christen „wissen“, dass wir alles, was irgendwie islamisch ist, tolerieren und toll finden müssen.
    Ausserdem „wissen“ wir, dass wir die Islamisierung unserer Gesellschaft – trotz hoher Kriminalstatistiken bei bestimmten Gruppen von Moslems, hohen Zahlen von Dauersozialhilfeempfängern, zur Schau getragener Integrationsverweigerung, ständigen Unverschämtheiten, Drohungen und Forderungen von Islamvertretern – stets als Bereicherung empfinden müssen und überhaupt besser das böse Wort „Islamisierung“ garnicht verwenden dürfen, obwohl sie uns alltäglich im eigenen Land vor Augen geführt wird.

    Wir sollen die Ausbreitung einer rückständigen, unfreiheitlichen Politreligion, an der die Aufklärung völlig vorbeigegangen ist, in unserem Land unter dem Deckmantel der „Freiheit der Religionsausübung“ positiv sehen, während das Christentum und die Handvoll noch existierender, tapfer Brüder und Schwestern im christlichen Glauben in islamischen Ländern, auch heute noch getötet, verfolgt, gedemütigt und diskriminiert werden, ohne dass die „objektiven“ Massenmedien überhaupt darüber berichten, ohne dass Politiker sich entschuldigen oder Empörung äussern.

    Herr Hubert Wicker, haben sie wirklich noch alle Tassen im Schrank?

    sapere aude

  18. @#18 Mensch2.Klasse (26. Sep 2009 14:03)

    das sehe ich ganz genau so!
    WIR werden in unseren ländern vom islam belästigt.
    WIR werden eingeschränkt in unserer meinungsfreiheit.
    WIR könnten unsere kriminalitätsraten um ca. 50% senken, wenn wir moslems aus unseren ländern entfernen würden.
    WIR werden sogar in unseren ländern von moslems bedroht.
    WIR SIND DER HERR IN UNSEREM HAUSE!
    WIR haben hausrecht.
    WIR wollen keine „gäste“, die sich nicht an UNSERE hausordnung halten.

    wenn islam so toll ist, warum gehen die nicht in islamisch-perfekte gebiete wie iran, saudi arabien, nordsudan, yemen, südsomalia, nordnigeria.

    dieses widerliche moslempack kotzt mich an und ich will sie nicht akzeptieren, wenn sie mir in meinem lande diktieren wollen, wie ich mich zu verhalten habe, damit diese brut sich nicht beleidigt fühlt.

    wenn sie sich beleidigt fühlen, bitte! dann geht!
    wir sind europa, nicht islamistan!

  19. Was haben solche Leute nur für kranke Ansichten? Auf einander zugehen? Lächerlich geht nur schwer bewaffnet sonst ist man tot. Ausser man unterwirft sich der Perversitäten des Islam. Deshalb schleimen solche Personen auch dauernd. Da kann man kleine Kinder misbrauchen denn das gehört zur Kultur. Ach und nicht zu vergessen auch Tiere gehören dazu. Das würde sicher so einigen Kartoffeln die dauernd dem Islam in den Hintern kriechen gefallen.

  20. Und der beknackte Köhler meint, man verrät das Land, wenn man nicht wählt.

    Erschreckend, dass solche Leute Großverdiener sind.

  21. #16 Wo bleibt der deutsche Wilders?

    Ja, genau. Ist das nicht die „Sex-mit-Kindern-Generation? Und ist nicht Pädophilie im Islam erlaubt? Annäherung an den Islam zwecks Legalisierung ihres Tuns? Es stellt sich irgendwie der Verdacht ein, unsere Politiker hätten etwas zu verbergen bzw. sind erpressbar geworden.
    Deshalb: REP’s wählen, damit es bald heißt:
    RIP CDU

    PI-Ruhrgebiet-Mitte@gmx.de

  22. Das einzige, was wir müssen, ist die Bereicherung aushalten. Auch noch Energie fürs Verständnis aufbringen, das geht zu weit.
    Interessant ist die Aussage eine türkischen Kumpels von mir. Der sagte, was sich da in Neukölln etc tummle, sei Abschaum, den die Türken in der Türkei auch nicht mögen.

  23. hubert.wicker@stm.bwl.de

    Ihr Laudatio auf eine weltweite Terror-Ideologie

    http://www.bild.de/BILD/regional/stuttgart/dpa/2009/09/26/spitzenbeamter-bedeutung-der-muslime-steigt.html

    Weltweit ist der Islam dabei. , die Christen zu verfolgen und zu ermorden ( siehe Nigeria Türkei und Sudan ..
    Christliche Werte , die SIE NOCH in ihrem Partei-Namen tragen ( der Witz der Woche!)

    Keiner Ihrer Partei-Kollegen , ghat sich je getraut , die Lehren des Islam auf unsere Verfassung zu überprüfen..
    Das ist Ihnen anscheinend völlig egal.. so auch ihr Eid , SCHADEN VOM DEUTSCHEN VOLKE abzuwenden !!!

    Ihr Laudatio ist jetzt das Tüpfelchen auf dem I .. NIE WIEDER (C) IDU

    Ihre stillen Vorbereitungen , die Türkei in die EU aufzunehmen , sind aus Ihren Kommentaren zu erkennen

    ISLAM ?? NEIN DANKE!!

    Maler

  24. Die Kopten in Ägypten waren gewiss ein Einzelfall, das ehemals schöne Libanon, ein Einzelfall…usw.

    Diese ganzen Einzelfälle…

  25. ich muss nicht und werde nicht… !!!

    Vermutlich ist er von den Moslems gekauft, Geld haben die ja genug und wenns von uns Steuerzahlern ist..

  26. Wir müssen auf die Gemeinsamkeiten hinweisen und das Positive betonen.

    Können diese befrackten Papageien nicht endlich mal die Klappe halten?
    Die nerven ungemein.

    🙁

  27. “Es ist wichtig, dass wir voneinander wissen…“

    Ja, völlig richtig! Es ist genau, das Problem, dass Ottonormalbürger fast nichts über den wahren Islam weiß. Das bisschen was er weiß ist romantisch verklärt (1001 Nacht) oder beschönigt. Je mehr ich über den Islam weiß, umso mehr verachte ich diese als Religion getarnte Ideologie! Also: Islamkurse für alle!

  28. @Lan.Aslam

    Dein Vortrag gefällt mir sehr gut. Kann man Dich auch per Email erreichen oder auf einem anderem Weg?

  29. Manchmal wünsche ich mir wieder einen starken Mann respektive Frau (nicht IM Erika) an die Spitze der/die mit eisernem Besen durch Deutschland kehrt! Mich erschreckt diese Tatsache selber, aber ich fühle mich so ohmächtig, so das dieses Gefühl in mir immer stärker wird!!!!

  30. @ KDL

    Der Ottonormalbürger weiß schon was man vom Islam hat.

    Leider glaubt er den Verbrechern in Berlin und sieht daran etwas Tolles, was gar nicht existiert, eine latente Islambereicherung.

  31. Der Staatskanzlei-Chef der baden-württembergischen Landesregierung, Hubert Wicker (Foto), plädiert für ein größeres Verständnis und ein stärkeres aufeinander Zugehen zwischen Christen und Muslimen.

    Nun, dann trag den Moslems auf der Welt dein Anliegen doch mal vor. Vielleicht erhört dich ja jemand unter denen und versucht ein Zugehen auf die christliche Welt.

  32. CDU – „Christlich“ Demokratische Union

    Wenn diese Partei eine Firma wäre, und ihr Produkt als „Christlich“ bewerben würde, würde sich diese Partei vorm Kadi wiederfinden mit einer dicken Klage am Hals. Ich bin kein Jurist, aber dass was die CDU macht nennt man in der freien Wirtschaft glaube ich „unlauterer Wettbewerb“ od. so ähnlich.

  33. “Es ist wichtig, dass wir voneinander wissen: Wie denken sie? Wie denken wir? Wir müssen auf die Gemeinsamkeiten hinweisen und das Positive betonen.”

    Wie sie denken, daß erfahren Sie, wenn Sie den Koran lesen – ist also kein Geheminis.

    Wie wir denken, können Sie jeden Tag hier auf PI lesen.

    Im übrigen, Herr Wicker, wäre mir sehr geholfen, wenn Sie mir mindestens 10 Gemeinsamkeiten und 20 positive Gründe für den Islam benennen können. Ich scheixx auf Ihre pauschalisierten Äußerungen, Herr Wicker.

  34. b>PI Red. 2xOT brandaktuell
    http://www.no-means-no.eu/ Irland Petition gegen Lissabon

    http://ef-magazin.de/2009/09/26/1509-sonderkorrespondenz-deutschlandbrief

    Zitat Bruno Bandulet
    Jetzt haben 35 deutsche Juristen vom deutschen Gesetzgeber verlangt, Paragraph 13a des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes zu ändern und das Gericht zu „verpflichten“,……………….. So frech und unverblümt wurde die Unabhängigkeit des Gerichtes, das über das Grundgesetz wacht, noch nie infragegestellt.

    ef lesen.
    B.Bandulet deckt Ungeheuerlichkeiten auf, auch Obama news.
    =============================================
    hasta pronto

  35. Ich bin Felsenfest davon überzeugt das sich gut 95% der deutschen Politiker, weder mit dem Islam und deren Weltlichen Realität (Kampf der Kulturen, Grenzlinienkriege, Religiöse Genozide etc.) beschäftigt haben . Sie halten es auch gar nicht für notwendig, da sie auf Informationen die dem PC unterliegen, zurück greifen und diese sind ausschlieslich Islam freundlich.
    Glaubt den hier wirklich einer das unsere Herren und Damen Steuergeldschmarotzer, in ihrem Rotweingürtel Eigenheim, sich die Mühe machen nebst Partys und Festgelagen, öffentlichen Einladungen und teurem Familienurlaub, im Internet sich ungeschminkte Informationen zu holen ? Sich Auspeitschungsvideos, Hinrichtungsvideos oder gar die dazu aufrufenden Koran Suren ansehen , lesen ?

    Wie naiv seit ihr ?

  36. der depp kann mich mal,aber kreuzweise.

    wo kommen denn nur die ganzen trottel her,ist ja kaum noch auszuhalten hier in deutschland.

  37. Unsere Politiker (Merkel, Laschet, Wickert u.a.) haben längst schon vor dem Islam kapituliert, sonst würden sie keinen solchen Unsinn verbreiten. Oder sind es lauter Analphabeten? Vielleicht sollte man sie einmal zu einer Vorlesestunde einladen um ihnen dabei den Inhalt des Korans zur Kenntnis zu bringen;-)
    Die Mehrheit unserer Bevölkerung ist schon so manipuliert, dass sie gar nicht mehr merkt, wo das hinführt. Sonst würden morgen die Blutroten, die GrünIn-RotInnen, die Roten, die Gelbroten und die Schwarzroten nicht wieder mehr als 90% aller Stimmen bekommen. Alle starren auf die Wirtschaftskrise und sind dadurch blind für die aufziehende Islamisierungs-Katastrophe.
    Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber! So wars bei Adolf und so ist es heute wieder.

  38. Mehr Verständnis für den Islam??

    Bitte sehr: hier ein aktuelles Beispiel der islamischen Bereicherung aus Augsburg:

    Der Mörder von Pfersee gehörte zur Familie

    Gut zwei Wochen nach der Tat steht für die Augsburger Kripo fest, wer Baris B. umgebracht hat. Es war der Liebhaber seiner Ehefrau (31). Er hat sich in die Türkei abgesetzt.

    Die Ermittler haben ein ziemlich genaues Bild davon, wie sich die Bluttat abgespielt hat. Demnach fliegt der mutmaßliche Mörder Hasan A. (40) am Tag der Tat mit einer Linienmaschine von Ankara nach München. Die Wohnanlage im Augsburger Stadtteil Pfersee, in der Baris B. mit seiner Ehefrau seit Jahren lebt, kennt er schon von früheren Besuchen hier.

    Hasan A. verschafft sich Zutritt zu der Wohnung, vielleicht hat er von der Ehefrau sogar den Schlüssel bekommen. Dann wartet er auf sein Opfer. Nachbarn hören, dass es eine Auseinandersetzung gibt. Die Polizei rufen sie aber nicht, weil schnell wieder Ruhe einkehrt. Eine tödliche Ruhe.

    […]
    Ob der 40-Jährige jemals vor einem deutschen Gericht stehen wird, ist dagegen fraglich. Er besitzt die türkische und die britische Staatsbürgerschaft, flog nach der Tat zurück in die Türkei. Die Behörden dort werden ihn vermutlich nicht an die Bundesrepublik ausliefern.

    Bislang ist Hasan A. offenbar auch noch nicht festgenommen worden, obwohl bekannt ist, wo er sich aufhält. Anders ist es der Frau von Baris B. ergangen. Sie sitzt in Deutschland in Untersuchungshaft. „Es besteht der Verdacht, dass sie sich der Anstiftung zum Mord schuldig gemacht hat“, sagt Oberstaatsanwalt Günther Zechmann.“

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Augsburg-Stadt/Lokalnews/Artikel,-Der-Moerder-von-Pfersee-gehoerte-zur-Familie-_arid,1901427_regid,2_puid,2_pageid,4490.html

  39. offen gesagt,

    ich bin dafür, dass europäer den islam anhand der überlieferten dokumente (koran, hadithe, sira) studieren.

    andernfalls lassen sich die weichgeklopften-wir-tolerieren-alles-verfechter vom taqqiya-gefasel verblenden.

    lest koran. lest hadithe. das ist genug.

    vergesst nie, dass mohammed ein verhaltensidol für alle moslems darstellt.

    das heißt:
    verrat, kinderschändung, massenmord, raubmord, kiregsverbrechen, ethnische säuberung etc.

    lest es!!!

    das ist das ideal eines jedem moslems!

    noch fragen????

  40. Ich bin ja auch der Meinung, daß man das Positive (im Sinne des Positivsmus!) im Islam deutlicher hervorheben sollte!

  41. #47 Wanderer (26. Sep 2009 14:43) #37 Freyjae

    kenne ich auch, diese Gedanken. Sie erschrecken mich aber nicht mehr, sondern ich betrachte sie mittlerweile als normale, geradezu menschliche Reaktion auf diese Lumpen!
    PI-Ruhrgebiet-Mitte@gmx.de
    ============================================
    An dem Tag, andem mir der Mediziner sagt. Rxxx
    Du hast nur noch XXX Tage, werde ich ein Feuerwerk veranstalten.
    So liebe Musels “ Wo wohne ich“


  42. Der Staatskanzlei-Chef der baden-württembergischen Landesregierung, Hubert Wicker (Foto), plädiert

    Wir müssen …

    Wir müssen gar nichts. Das einzige was wir müssen ist, den Türken-ISLAM und Arab-ISLAM in Europa die Tür nach draußen zu zeigen. Damit Deutsche und heimisch gewordene und die übrigen Europäer ihren wohlverdienten Frieden finden. Und Sie können gleich mitgehen und ein Studium in islamischen Ländern anstreben. Damit sie auch wissen, von was sie da reden.

  43. Der soll mal mit seinen weltfremden Schlaumeiereien bei den Moslems hausieren gehen.
    Wer sich hier auf wen zubewegen muss, dürfte ja wohl jedem Minderbemittelten klar sein.

  44. hoch lebe der einzelfall.

    das infinitesimale bruchstückchen.

    naja. auch der ozean besteht aus vielen, vielen, „einzelfällen“ (molekülen).
    aber die ozeanische zerstörungskraft ist nicht bestritten.

    wir (die mathematiker) nennen das INTEGRATION.

    konsequenz:
    islamische „integrierung“ führt zur zerstörung.

  45. Eine Bereicherung sind diese Leute nur für unsere Politversager,weil sie ihn ihnen ein sicheres Wählerklientel haben.

    Dafür müssen wir unsere Stimmen von diesen Verrätern abziehen.

  46. http://www.gruenewaldverlag.de/der-herr-p-845.html

    Für eine Rechristianisierung Deutschlands.

    Hätten die Deutschen nur auf den Papst gehört,säßen wir jetzt nicht alle so in der Scheisse.

    Christen und „Ungläubige“ zusammen.

    Aber da gibt es diejenigen,die zwar vordergründig etwas gegen den Islam haben,aber das Christentum noch viel mehr hassen und gegen es hetzen.

    Deshalb ist es so schwer eine Einheitsfront zu schmieden.

  47. Mich verwundert das wiederkehrende das Bekenntnis Republikaner zu wählen und der Ruf nach einer rechten Partei. Es sind unsere Freiheitsrechte, die angegriffen werden, Errungenschaften der Jüngeren und jüngsten Zeit. Geert Wilders PvD ist keine rechte, sondern liberale Partei, die in Deutschland systematisch denunziert wird.

    Es ist eine Illusion zu glauben, dass in Deutschland eine Partei, die dezidiert rechts von der sozialdemokratschen CDU auftritt den Hauch einer Chance hat. Es ist ein leichtes für die etablierten Parteien die Maschinerie in Gang zu setzen, die einen Erfolg einer solchen Partei vernichtet.

    Gerade die CDU fürchtet Konkurrenz von Rechts wie der Teufel das Weihwasser.

    Es verwundert mich nicht, dass es hierbei gerade Christen diejenigen sind, die mit dem Islam gemeinsame Sache machen wollen.

    In Beschneidung von Freiheitsrechten hat das Christentum eine jahrhundertelange Tradition und ich erinnere mich sehr gut, wie Stoiber sich im Zusammenhang mit popetown für die Verschärfung des Blasphemieparagraphen eingesetzt hat.

    Sicherlich wird das Potential von Wählern, den die CDU zu links und zu islamfreundlich ist immer weiter wachsen, aber die Gruppe, die den Islam realistisch einschätzen ist nicht auf Rechte begrenzt, sondern es spannt sich ein weiter Bogen von Kommunisten und Atheisten wie Mina Ahadi bis zu Sozialdemokraten wie Seyran Ates und Heinz Buschkowsky und Christdemokraten wie Kristina Köhler und Günter Nooke.

    Die kritische Auseinadersetzung mit dem Islam kann nicht einseitig geführt werden, zumal die Kritik von rechts intellektuell schwach ist, wenn sie sich auf ein nationale Sichtweise beschränkt wie es beispielweise Pro Köln und FPÖ tun, aber ansonsten im Islam gemeinsame Werte erblicken.

    Hier unterscheiden sie sich nicht von Wicker:

    Der Chef der Staatskanzlei betonte, dass der Islam so wie auch das Christentum den friedlichen Umgang miteinander vorgäben. «Wir müssen auf die Gemeinsamkeiten hinweisen und das Positive betonen.»

    Es gibt keine Gemeinsamkeiten von Ungläubigen mit dem Islam, sagt der Islam.

    Ich glaube ihm.

  48. Das Christentum ist die weltweit am verfolgtesten Religion, vor allem in islamischen Ländern. Und dann sollen Christen sich bemühen, Muslime zu verstehen? Von einem christlichen Politiker kann erwartet werden, dass er das Christentum vertritt, z.B. die Nächstenliebe, also auch gegenüber Muslimen. Aber das muss doch nicht bedeuten den Islam über das Christsein zu stellen.

  49. was solls,
    für öl und kleine mädchen wird sich halt gebückt, der arsch freigelegt und die beine gespreizt. dass ist doch alles normal, das wundert doch keinen mehr.
    bereit sein ist besser.
    mehr überwachung, mehr waffenverbote: gabeln raus unseren küchen, so sieht die zukunft aus so der deutsche michel nicht endlich aufsteht und der ganzen bagage die fresse poliert und sie endlich an den bäumen aufknüpft von denen dies3e geigen schon lange baumeln sollten.-
    politiker, manager und das verfickte generationenkapital welches einst freie menschen zu lohnsklaven und landlosen machte. die helfer dabei war die kirche.
    tut mir leid christen agber beschäftigt euch doch endlich mal mit de4r geschichte der christianisierung in mitteleuropa und vergleicht dabei die lehre jesu mit den taten und gedanken der katholischen als auch der evangelischen kirche. ruhmbekleckert ist das nicht gerade
    schönes ragnaroek denn wir sind schon lange vorbereitet und warten
    die sogenannte eltie besteht doch sowieso nur aus verbrechern unde großkriminellen.
    der stuttgarter ob schuster hat beim
    hunger-fress-fest ja auch real und mental die hosen runter gelassen.

  50. WIR WERDEN ISLAM MIT WAFFENGEWALT BEKÄMPFEN MÜSSEN.

    OB IHR ES WOLLT ODER NICHT, WIR WERDEN TÖTEN MÜSSEN.

    SO IST DAS LEBEN! wenn du und deine kinder noch leben wollen.

  51. “Es ist wichtig, dass wir voneinander wissen: Wie denken sie? Wie denken wir? Wir müssen auf die Gemeinsamkeiten hinweisen und das Positive betonen.”
    ———————————————–
    Wenn der wüsste, was wir über DIE wissen, würde er nicht daran appellieren, das Positive zu betonen!
    Wo es nichts Positives gibt, kann es auch nicht betont werden! 🙂

  52. Sehr geehrter Herr Wicker,

    wie ich der Presse entnehme plädieren sie aktuell für ein größeres Verständnis und ein stärkeres aufeinander Zugehen zwischen Christen und Muslimen.

    Sie sagen dementsprechend:

    „Es ist wichtig, dass wir voneinander wissen: Wie denken sie? Wie denken wir? Wir müssen auf die Gemeinsamkeiten hinweisen und das Positive betonen.”

    Darauf möchte ich Ihnen meine Antwort geben.

    Ich entnehme Ihren Ausführungen, dass diejenigen, die es versäumen, nicht genug auf den anderen zuzugehen, die Christen sind.
    Oder meinen Sie etwa die Moslems, die mehr auf die Christen zugehen müssten, um zu erfahren, was sie denken?

    Ich bin Christ. Seit Jahren beschäftige ich mich aktiv mit dem Islam, lese den Koran und führe interreligiöse Dialoge.
    Ich muss sagen, einem anfänglichen neugierigen Fragen und einer durchaus offenen Einstellung ist nach den Jahren der Beschäftigung mit dem Islam nun eine Erkenntnis in mir gewachsen, die Ihnen aber nicht gefallen wird.

    Meine Schlussfolgerung ist, dass der Islam im Kern seiner Lehre (und nicht nur in seinen Extremen) eine faschistische Politreligion ist, deren Absicht es ist, alle anderen Religionen und Meinungen mit Gewalt zu verdrängen, jeden auf der Welt zu unterwerfen und dabei nur Kompromisse zu machen, wenn es diesem endgültigen Ziel dient.

    Gemeinsamkeiten? Beiden glauben an Gott. Beide denken, dass Abraham Ihr Stammvater war. Und dass Jesus existierte. Aber: Nicht als Gottes Sohn – sagt der Islam.
    Das war es dann auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Mehr ist da nicht. Alles andere ist anders. Vollkommen anders. Gemeinsamkeiten kann nur der erkennen, der sich nicht mit dem Islam und dem Christentum beschäftigt hat oder der bewußt die Gegensätzlichkeit der Lehre ignoriert oder vertuscht.

    Ich denke Sie meinen, dass alles friedlicher verlaufen würde, wenn doch jeder mehr über den anderen wüßte.

    Das ist ein Irrtum.

    Ich weiß nun sehr viel über den Islam.

    Aber es wird den Islam nicht abhalten weiterhin Gewalttaten auszuüben, die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen und seine Expansionspläne in die Tat umzusetzen. Das nicht.

    Aufhalten wird den Islam nur das, wenn wir erkennen, dass er der Feind unserer freiheitlichen Gesellschaft ist, und dass wir alles tun müssen, um unsere Gesellschaft und Werteordnung vor ihm zu schützen.

  53. Hubert Wicker,wieder so ein dummer,ahnungsloser
    Schwätzer und sowas lebt wie die Made im Speck von Steuergeldern.

  54. Der Prototyp des GUTMENSCHEN…

    Halbgebildet, realitätsfern, aber dafür umso wohlwollender. Das reinste Giftgemisch sowas.

    Der Mann ist ein Idiot! – nicht weniger naiv als Englands einstiger Premierminister Neville Chamberlain.

    Was wir brauchen sind keine Chamberlains – wir brauchen Churchills!

  55. #78 bine:

    Dummerweise haben wir in Niedersachsen keine Republikaner.
    Insofern habe ich die Möglichkeit zu Hause zu bleiben oder einen Kompromiss zu machen. Da ich die CDU nicht mag, die Sozen noch viel weniger, lande ich dann bei der FDP mit beiden Stimmen. Mit der FDP habe ich die größten Schnittmengen… (sieht man mal von den REP ab, die es hier nicht gibt.)

    Eine CDU, die dann in einer Koalition nach der Pfeife der Liberalen zu tanzen hat, ist schon eine lustige Nummer!

    Und eine freiheitliche Politik konsequent betrieben, ist nun mal auf Dauer inkompatibel zu den Interessen irgendwelcher Islam-Verbände.

    Eine starke FDP würde den Schäuble-Deppen schon recht fix in seine Schranken verweisen.

  56. #19 brazenpriss:

    Was du da vorträgst, sind Überlegungen, die ich mir auch gemacht habe.

    „In Beschneidung von Freiheitsrechten hat das Christentum eine jahrhundertelange Tradition.“

    Das ist ein sehr wichtiger Aspekt, auf den gar nicht deutlich und oft genug hingewiesen werden kann. 😉 Da bin ich 100% d’accord.

    Ich selbst halte von Religion im Sinne der Entmündigung von Menschen genau gar nichts.

    Konsequent durchdacht ist eine liberale Partei nun einmal mit religiöser Bevormundung nicht über einen Nenner zu bringen.

    Wobei „rechts“ für mich letztlich nichts anderes bedeutet als wertkonservativ.

    Ich halte den Islam für eine Ideologie mit enormen Gefahrenpotenzialen, der mit Entschlossenheit entgegenzutreten ist, wenn es darum geht, unsere Freiheit zu verteidigen. Und ich bin gleichermaßen nicht gewillt, mir von Pfaffen vorschreiben zu lassen, was ich zu denken habe und was ich zu glauben habe bzw. was nicht.
    Abgesehen davon bin ich der Überzeugung, dass die bisherige Integrationspolitik nicht anderes ist als ein Gemisch aus Inkompetenz, Heuchelei und Verlogenheit.
    Wobei gerade die Kirchen mit zu den türöffnern derer zählen, die ich nun aber auch gar nicht hören und sehen will.
    Ihren verlorenen „Gott“ bringt ihnen auch kein Islam zurück.

  57. auch diesem netten herrn empfehlen wir ein one-way-kennenlern-ticket nach teheran wo er gern integrationspolitik für entsorgte europäische dhimmi-volksvertreter gestalten kann.

  58. plädiert für ein größeres Verständnis und ein stärkeres aufeinander Zugehen zwischen Christen und Muslimen.

    Keine Sorge Herr Winkler, die Muslime kommen schon auf die Christen zu. Um Dhimmisteuer zu Kassieren, die Frauen vergewaltigen oder einfach um ihre Gewaltfantasien auszutoben. Dafür brauchen sie Sie bestimmt nicht.

    Daß das die Christen nicht so ganz mögen, wie Sie sich das vorstellen kann ich ihnen irgendwie nicht verdenken.

Comments are closed.