Algerien feiertNach dem 3:1-Sieg der algerischen Mannschaft im WM-Qualifikationsspiel gegen Ruanda ist es in der Nacht auf Montag in der französischen Stadt Marseille zu schweren Krawallen gekommen. Unter lautem Jubel und Fahnenschwenken zerschlugen die feiernden Algerier zahlreiche Fensterscheiben von Geschäften und gingen prügelnd auf Polizisten los.

Sieben Kulturbereicherer wurden wegen „Vandalismus, Beamtenbeleidigung, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Körperverletzung“ festgenommen, sechs Polizisten wurden verletzt. Weder Algerien noch Frankreich sind bisher definitiv für die Fußball-WM in Südafrika qualifiziert. Diese feiernden, fröhlichen Menschen sind eine Bereicherung für uns alle…

(Spürnase: Myriam)

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. Zweitligist FSV Frankfurt hat 3 Spieler wegen des Fastens im Ramadan abgemahnt. 😉
    ARD-Videotext Seit 228

  2. Unionsfraktionsvize, Wolfgang Bosbach fordert:
    Strafen für Sprachkursverweigerer.
    ZDF-Videotext Seite 120

  3. Heute Abend in ZDF um 21 Uhr, Frontal 21 u.a.
    „Verweigert ung gescheitert,Streit um Integration.“

  4. #9 WuffWuff (13. Okt 2009 11:10)
    Danke, dass du als Erster mal was zum Thema geschrieben und kein OT geliefert hast!

    Nun ja, Marseille ist doch schon arabisches Territorium. Das ist doch nur Folklore…

  5. warum haben die in Frankreich gespielt und nicht in Ruanda?? Dort hättens anschließend den moslemischen Mob nicht mehr rausgelassen und eingesperrt oder gleich gekillt….

  6. Das ist der Witz bei den moslemischen „Fans“: Verlieren sie, gibts Randale.
    Gewinnen sie, gibts (Freuden-) Randale.

  7. Haben die Franzosen einen Schaden? Warum lassen sie diesen Abschaum überhaupt in Frankreich spielen? Qualifikationsländerspiele werden für gewöhnlich in den jeweiligen Ländern ausgetragen. Sollen die Mohammedaner eben Algier kurz und klein schlagen, wenn ihnen danach ist.

  8. Die haben in Algerien gespielt, Marseille hat allerdings eine grosse algerische Minderheit.
    Gespielt wurde in einem Ort namens Blida in Algerien:

    Algeria-Rwanda: 71 wounded after football match in Blida
    Mustapha Tchaker Stadium of BlidaBLIDA (Algeria)- Seventy one people, including three policemen, were wounded in violence acts at Mustapha Tchaker Stadium of Blida (50-km west of Algiers) after the match of Algeria versus Rwanda, hospital sources said on Monday. The victims of falls or stabbings have been admitted to the casualty department of M’Hamed Yazid clinic, the sources pointed out. Two of the injured suffering from deep wounds underwent surgery, they added.

    http://www.aps.dz/an/page6.asp?Direction=Next

    Man freute sich auch da in Blida.

  9. #22 Crisp (13. Okt 2009 11:42)

    Die haben in Algerien gespielt, Marseille hat allerdings eine grosse algerische Minderheit.
    Gespielt wurde in einem Ort namens Blida in Algerien:

    Danke, das ergibt mehr Sinn. Die Artikelüberschrift ist irreführend. So klingt es, als hätte das Spiel in Marseille stattgefunden.

  10. #28 Schlernhexe (13. Okt 2009 12:25)

    Bitte sehr, liebe Schlernhexe:
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/514614/index.do

    Kommentare der Verantwortlichen:
    „Wenn sie länger als 48 Stunden zusammenhängend wegbleiben, dann werden sie abgemeldet“ und: „Durchschnittlich scheiden 200 Asylwerber pro Monat auf diese Art und Weise aus dem Flüchtlingslager aus“

    In den letzten 10 Jahren haben also hochgerechnet camindestens 20.000 Asylanten sich „abgemeldet“ oder sind „ausgechieden“. Aber wo halten sich diese Flüchtlinge danach auf und wovon leben sie?

  11. Ich gönne den Franzosen ihre Algerier, Marokkaner und sonstigen Immigranten, die sind selbst manns genug ihre Probleme zu lösen.

  12. Am besten gefällt mir noch die Krone und Tirol.com
    ORF und der Standard sind Blutrot.
    Man sollte solchen Medien nicht unötigerweise zu erhöhten Besucherzahlen verhelfen.

  13. Vor kurzem gabs in Bosnien großen Krawall nach einen Fuballspiel, ein Toter und über zwanzig Verletzte, dort hatte die Ausseinandersetzung
    ethnische Hintergründe .Sarajewo Moslems gegen Christliche Kroaten.

    Und die zentrale moslemische Presse aus Sarajevo hat es wohl sofort als eine kroatische, faschistische Tat hingestellt. Erst jetzt kommen Videoaufnahmen raus, die zeigen, dass die „Horden des Bösen“ aus Sarajevo Schusswaffen dabei hatten, Zivilisten angegriffen haben und auch in Privathäuser eingedrungen sind. Dazu kommt aber noch das zeitgleich 20 km weiter in Mostar das Stadtderby zwischen dem christlichen Westmostar und dem muslimischen Ostmostar stattfand, dass jedesmal einen Grossteil der Spezialeinheiten bindet. So standen im kroatischen Siroki Brijeg eine handvoll Polizisten einem Mob von hunderten von wilden Hooligans gegenüber.

  14. #31 Schlernhexe (13. Okt 2009 14:19)

    Mit dem Standard kann ich nachvollziehen. Da lese ich lieber die Presse und WZ. Letzteres wird allerdings auch immer roter werden, nachdem Unterberger weg ist.

    Dank auch dir für die Infos aus Südtirol.

  15. EILMELDUNG

    in beschönigender Weise hat das RTL Wochenmagazin “Extra” heute(12.10.2009,22.15 Uhr)einen kurzen Beitrag gezeigt über Herr Sarazin und seine Äusserungen und sich und den Zuschauern die Frage gestellt:Hat Sarazin recht?
    Gezeigt wurden dann ein Vorzeige Türke der mittlerweile 16 verschiedene Betriebe eröffnet hat,200 Angestellte beschäftigt,sehr darauf achtet das seine Kinder einen guten Schulabschluss bekommen usw.Selbstverständlich begleitet er die Sendung mit dem abschließenden Hinweis das er alles tun würde um sich zu integrieren aber die Deutschen würden ihn nicht akzeptieren auch nicht nach solanger Zeit.

    Als Deutscher Pendant wurde dann eine 34 Jährige arbeitslose Frau gezeigt die offen erklärt das sie lieber bis Mittags schlafe anstatt zu arbeiten um sich danach mit Freunden zu treffen um das ein oder andere Bier zu trinken.Nachmittags guckt sie dann den ganzen Tag noch Fernsehen bis in den späten Abend.

    Fazit der Extra Redaktion:Hr Sarazin hat absolut unrecht mit dem was er sagt denn es kommt nur auf den Solzialen Status an und ob jemand was aus seinem Leben machen will.Schlimme Finger gibt es unter Türken wie Deutschen.

  16. Algerien reicht für die Qualifikation bei ihrem letzten Spiel gegen Ägypten ein Unentschieden. Das war also nur ein kleiner Vorgeschmack auf das was noch folgt.

  17. .. aber habt ihr nicht die folkloristischen tänze dabei gesehen??

    ihr seht immer nur das schlechte! 😉

Comments are closed.