Jesus FreshmakerARD-Reporter haben sich für die gestern ausgestrahlte „Panorama“-Sendung als „streng gläubige Christen getarnt“, um in eine evangelikale Gruppe aufgenommen zu werden, die es wagt, Missionsarbeit in islamischen Ländern zu betreiben. Böse Christen-Terroristen also, die nach Meinung der Qualitätsmedien selbst schuld sind, wenn die Muslime sie aus kulturellen Gründen oder aus Beleidigt-Sein töten.

Wussten wir’s doch, die frommen Christen sind eine gefährliche Sekte. Wie viel netter ist doch der friedliche Islam. Auch die evangelische Landeskirche hätte sich nach ARD-weiß-alles-Meinung zu sehr den radikalen Evangelikalen, christlichen Fundamentalisten und „Rechten“ angenähert.

Die ARD versucht, sich mit dem eher peinlichen Beitrag auch für die von den Kirchen kritisierte Frontal 21-Sendung auf ZDF zu rechtfertigen, in der fromme Christen mit islamischen Terroristen gleichgesetzt wurden. Die Fernsehanstalt will die evangelische Kirche wörtlich „zur Umkehr“ zu bewegen.

Also in der christlichen Kirche besteht die „Missio“ (Sendung) daraus, die Menschen „zur Umkehr“ zu bewegen. Wenn die ARD dies von den Christen fordert, versucht sie ihrereseits die Christen zum Medien-Dhimmitum zu missionieren.

Das neuste Christen-Bashing – alias differenzierte Meinung – der ARD sehen Sie hier:

(Spürnasen: Lutz S.N. und tom62)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Willst Du nicht zum Islam konvertieren dann bringen wir ich Dich um.
    Willst Du nicht zum Christentum übertreten, naja, dann ist auch egal.

  2. Selbst wenn ich diese Art der Missionierung für sehr fragwürdig halte, besteht doch im Vergleich zu den islamistischen Terroristen ein eminenter Unterschied: die Missionare opfern sich selbst, ohne andere mit zu töten.

  3. Jugend mit einer Mission find ich gut.

    Wie war das? Wenn ich nicht will und sage „Lass mich in ruh“ dann gehen sie weiter und beten für mich. OK – kann ich mit leben.

    Wie waren/ sind da noch mal die „Missionsversuche“ der Mohammedaner?

    Nun gut ich bin ja schon Christ?
    Und langsam bekomme ich wirklich ne Phobie wenn das so weiter geht.
    „Hilfe ich werde verfolgt!“ Und deswegen gibt es für mich nichts schöneres im McDonald (1x im Monat maximal) vorm essen zu beten!
    Die Gesichter müsstet ihr mal sehen! 😉

    Wofür ich bete verrat ich jetzt nicht!
    Bin ich jetzt eigentlich ein Fundamentalist, weil ich vor dem Essen bete?

    Jugend mit einer Mission sind mir alle mal lieber, als die beiden: http://www.youtube.com/watch?v=SMcSYNVFmz4&feature=player_profilepage

  4. Für alle, die sich den Mist noch einmal anschauen wollen: morgen (10.10.) um 8.30 Uhr auf dem NDR.

  5. Dass die fundamentalistische Glaubensunterweisung aus den Taschen aller Steuerzahler finanziert wird ist dann schon wieder ok?

    Das betrifft die staatliche Förderung der Bibelschulen und die Finanzierung der Lernenden über das BAföG.

  6. Ich finde, daß Panorama in diesem Fall recht hat. Von einer moralischen Gleichsetzung mit islamischen Terroristen sehe ich hier auch nichts.

  7. Diese Sendung zeigt, dass unsere „Qualitätsjournalisten“ entweder stockdumm oder bösartig sind. Im letzteren Fall sollte für lebenslanges Berufsverbot gesorgt werden.

  8. Sind diese christlichen Fundis peinlich. Ich finde das das allerletzte. Und das mit unseren Steuergeldern…

  9. Ich bewundere immer den Heldenmut dieser Reporter, sich unter die gefährlichsten Menschen der Welt zu mischen. Was hätte ihnen alles passieren können: Eine einstündige Predigt! Oder ein Neues Testament in die Hand nehmen zu müssen! Grauenhaft – ich ziehe den Hut vor diesen – Deppen!

  10. @ #12 Hasenzahn

    Sind diese christlichen Fundis peinlich. Ich finde das das allerletzte. Und das mit unseren Steuergeldern…

    Der bei weitem größere Brocken ‚deiner‘ Steuergelder wird dafür draufgehen, ein paar Millionen Moslems und Türken hier durchzufüttern. Selbst wenn sie arbeiten wollten, müsste man ihnen ja erst auf Kosten ‚deiner‘ Steuergelder die Sprache des Landes beibringen, in dem sie geboren wurden. Sinnlos. Hoffnungslos. Und sehr, sehr teuer. Das sollte dir peinlich sein.

  11. Einerseits denke ich, dass die Einordnung als „fundamentalistisch“ nicht ganz zu Unrecht passiert. Die Kriegsrhetorik halte ich auch für fragwürdig. Aber was genau sieht man denn in den Videos? Singende, betende, segnende Menschen. Ihr Ziel ist es also, sich singend und betend Menschen zuzuwenden, die tatsächlich Krieg meinen, wenn sie Krieg sagen, und unter „Martyrium“ das Sterben beim Töten anderer verstehen. Und sie wollen sich dabei nicht von Todesdrohungen zum Schweigen bringen lassen.
    Das kann man für naiv halten, das kann man auch kritisieren; aber diese jungen Menschen mit ihren Mördern gleichzusetzen, ist mindestens geschmacklos.

  12. Fensterzu: Dass die Musels von unseren Steuergeldern finanziert werden, ist kein Geheimnis und auch keine Rechtfertigung dafür, dass christliche Fanatiker aus dem Steuersäckel bedient werden. Nur weil Hasenzahn Letzteres kritisiert, heißt es noch lange nicht, dass der die Musel-Steuer-Unterstützung weniger schlimm oder gut findet!

  13. Jetzt sehe ich zum zweiten Mal die herzzereißende Klage im ZDF-Auslandsjournal, dass ein Moslem auf dem christlichen Friedhof eines Dorfes in der Steiermark nicht in der Mitte des Friedhofs bestattet wird, mit einem großen Halbmond auf dem Grabstein (von der Gemeinde gestiftet) und einer großen Dankestafel für seine Güte, sich hier zu Lebzeiten niederzulassen, sondern etwas abseits an einer Mauer.

    Erst wenn die Affen alle gleich gemacht haben werden, werden sie merken, was für einen ekelhaften graubraunen Drecksbrei sie da angerichtet haben, genau so wie sie selber sind: Durchschnittlich, langweilig, einfallslos und trübselig – aber wenigstens ragen sie nicht aus der Masse heraus. Bravo!

  14. Unglaubliches OT

    http://ksta.de/html/artikel/1246883990670.shtml

    Scharfe Kritik an Anti-Islam-Plakaten

    „Pax Europa“ will mit Koranzitaten die mutmaßliche Gefährlichkeit des Islam belegen. Der Verein hat damit begonnen in Köln Anti-Islam-Plakate kleben zu lassen. Aus Sicht von Oberbürgermeister Fritz Schramma ein Versuch die Menschen für dumm zu verkaufen.

  15. Und als es das fünfte Siegel auftat, sah ich unten am Altar die Seelen derer, die umgebracht worden waren um des Wortes Gottes und um ihres Zeugnisses willen. 10 Und sie schrien mit lauter Stimme: Herr, du Heiliger und Wahrhaftiger, wie lange richtest du nicht und rächst nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen? 11 Und ihnen wurde gegeben einem jeden ein weißes Gewand, und ihnen wurde gesagt, dass sie ruhen müssten noch eine kleine Zeit, bis vollzählig dazukämen ihre Mitknechte und Brüder, die auch noch getötet werden sollten wie sie.
    Offenbarund 6,9

  16. zu#15

    Aber nicht mehr allzu lange, die Uhr tickt und am Ende wird es kommen wie es kommen muss:
    ———————————————-
    ab hier KEIN LESEZWANG !!!
    (Atheisten dürfen das ganze gerne überspringen)

    17. Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen; und er schrie mit großer Stimme und sprach zu allen Vögeln, die unter dem Himmel fliegen: Kommt und versammelt euch zu dem Abendmahl des großen Gottes,
    18. daß ihr esset das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die daraufsitzen, und das Fleisch aller Freien und Knechte, der Kleinen und der Großen!
    19. Und ich sah das Tier und die Könige auf Erden und ihre Heere versammelt, Streit zu halten mit dem, der auf dem Pferde saß, und mit seinem Heer.
    20. Und das Tier ward gegriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen tat vor ihm, durch welche er verführte, die das Malzeichen des Tiers nahmen und die das Bild des Tiers anbeteten; lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte.
    21. Und die andern wurden erwürgt mit dem Schwert des, der auf dem Pferde saß, das aus seinem Munde ging; und alle Vögel wurden satt von ihrem Fleisch.

    So und nun die passende Umgebungsbeobachtung dazu:

    Schon mal bemerkt das Raben Krähen und andere Aasfresser immer zahlreicher und vor allem
    dreister werden – die laufen mittlerweile auf dem Seitenstreifen von Autobahnen (ohje ich habs wieder gesagt „Nazialarm“ A U T O B A H N ) rum ohne sich auch nur im geringsten an den Autos zu stören.

    ———————————————-

  17. @#18 Fensterzu (09. Okt 2009 21:30)

    Das Problem ist ja, dass vor einer Beerdigung eines solchen -Edelwesens in Allahs Gnaden-zuerst der verseuchte Boden ausgetauscht werden muss!! Ich würde den in eine Jauchekuhle eines Bioschweinezüchters werfen-damit er wenigstens bestialisch stinkt, wenn er zu den 72 6-jährigen Jungfrauen aufsteigt!

  18. @ #19 Bundesfinanzminister

    Scharfe Kritik an Anti-Islam-Plakaten

    Aus Sicht von Oberbürgermeister Fritz Schramma ein Versuch die Menschen für dumm zu verkaufen.

    Ignorieren. Wenn Barrack H. Obaaaama jetzt schon eine lahme Ente ist, dann ist Fritz Schramma seit dem Unglück beim U-Bahnbau ein tauber Molch, nicht mehr wichtig.

  19. wird da etwas gleiches mit gleichem vergolten?

    radikale Islamisten gegen radikale Evagelikale ….

  20. Solange fundamentale Islamkritik in diesem Land unter Tabu steht und geächtet wird, sind solche Sendungen psychologische Verschiebehandlungen, d.h. es reagiert sich ein Unbehagen ab, das woanders unterdrückt werden muß, statt am Islam stellvertretend an Christen, welche dem linksgrünen Gutmenschen mittlerweile genauso fremd sind und man hofft so der Angst irgendwie habhaft zu werden.

    Sollte es nun, hoffentlich, irgendwann zu einer gewissen Enttabuisierung von grundsätzlicher Islamkritik kommen, weil es die Zustände in diesem Land einfach nicht mehr anders zulassen,
    wird peinlich genau darauf geachtet werden, dem „genauso intolerantem“ Christentum mindestens dasselbe Maß an sogenannter Religionskritik zukommen zu lassen, um die „Gleichbehandlung“ zu wahren.

    Das wird heftig werden und heuchlerisch verlogen, aber als Christ freue ich mich natürlich darauf. Dann trennt sich die Spreu vom Weizen innerhalb der Kirchen noch deutlicher. Wer auf Christus schaut, hat nichts, was er fürchten müsste.

  21. @ #22 GSG-MOIN @#18 Fensterzu

    Das Problem ist ja, dass vor einer Beerdigung eines solchen -Edelwesens in Allahs Gnaden-zuerst der verseuchte Boden ausgetauscht werden muss!!

    Ich fürchte, das haben die Kärntner – Korrektur zu Steiermärkern – allerdings nicht getan. Mich macht diese fehlende Rücksicht auf die religiösen Gefühle eines anderen auch sehr traurig. Fast so traurig wie die ARD-Reporter, die sich so sehr bemüht haben, in die Herzen der ‚fundamentalen Christen‘ zu sehen.

  22. Ich bin kein Christ und mag keine Fundis. Aber warum recherchieren die nicht bei den Mohammedanern? Wer ist hier gefährlich?

    Erfreulich am Beitrag war, zu erfahren das die EKD immer mehr Probleme mit den Finanzen hat. Gut so, hoffentlich geht das weiter in die Richtung, dann spielen sie nicht mehr die Rolle bei der Verteidigung von Masseneinwanderung und gegen Abschiebung.

  23. #23 Fensterzu (09. Okt 2009 21:38)

    Nicht wichtig???

    Wenn dieses Schmierblatt hier BPE in den Dreck zieht, Lügen verbreitet, die 90% der konditionierten Leser wieder mal glauben werden, BPE gezielt in einem Atemzug mit Rechtsextremismus nennt und in Verbindung bringt, dann ist das nicht wichtig?

    Ob Türken-Fritz hier als Aufhänger dient ist völlig egal, aber der Masse wird doch sofort wieder die Rechtsradikalenangst eingeimpft

    Einfach unglaublich, was hier in Deutschland passiert.

  24. Schattenseiten von „Jugend mit einer Mission“
    Der Verein hat auf jeden Fall mediale Prügel verdient.
    1. Der Name ist eine lausige Üersetzung von „Youth with a Mission“ (die Muttergesellschaft aus den USA), welches „Jugend mit einem Auftrag (oder: einer Sendung)“ bedeutet.
    2. Gelegentlich halten sich die Leute für Elite-Christen, die eine Art priesterlichen Dienst für Kirchen und Gemeinden hätten. Dementsprechend ist Stolz verbreitet.
    3. Der Gründer von „Youth with a Mission“ hatte sehr gute Beziehungen zu Rios Montt, welcher 1982-1983 Diktator von Guatemala war. Auch Mitarbeiter aus Deutschland hatten Kontakte. In der Amtszeit dieses evangelikalen Diktators gab es mehrere Massaker gegen Ureinwohner.
    4. Übergroßes Vertrauen auf Visionen und „Eindrücke“. Der Leiter der finnischen Abteilung hatte große Visionen. Also wurden mehrere Immobilien gepachtet. Es kam zum Finanzdebakel und „Youth with a Mission“ blieb nur deshalb im Lande, weil es strategisch nahe an der UdSSR lag.
    5. In Deutschland sind mehrere Zentren und Stützpunkte eingegangen: Tübingen (nach jahrelangem Schrumpfen), Frankfurt, Berlin, Heidelberg
    6. In Herrnhut präsentierte sich „Jugend mit einer Mission“ hochnäsig als die Erben Zinsendorfs, des geistlichen Vaters der Herrnhuter. Das war eine beispiellose Arroganz gegenüber den Herrnhutern, denen so verdeutlicht wurde, dass nicht sie die Erben Herrnhuts seine, sondern diese jungen Hüpfer von „Jugend mit einer Mission“.

    Skandalös ist aber auch, dass diese GEZ-finanzierten TV-Journalisten Christen in Gefahr bringen. Denn nach solchen Beiträgen ist zu befürchten, dass islamische Staaten noch strenger alle westlichen Christen in ihrem Lande bespitzeln werden, als sie es sowieso schon tun.

  25. @ #26 Fensterzu (09. Okt 2009 21:43)…

    Richtig-habe den Bericht auch gesehen-das waren die Schweizer-die sich das geleistet haben-sorry-bin etwas oberflächlich-hatte mir schon zum X-ten Male PI-Verbot erteilt aus gesundheitlichen Gründen-aber, es ist schon wie eine Sucht-man landet immer wieder hier !
    Freue mich, dass die 40tausender nun regelmässig geknackt wird, es ist ja doch erfreeulich, dass man nun mitbekommt, dass die Stimmung überall kippt, und die Mainstream-Penner nun sehr blöd da stehen und im Flüsterton auf unseren Zug hier aufspringen-deshalb ist es ja auch nicht mehr so gesundheitsschädlich. Leider wird es aber nicht zur rechten Zeit eine Umkehr geben-weil wir halt nur korruptes und abhängiges Politikergesocks haben, da wird es leider in einigen wenigen Jahren in ernsten Auseinandersetzungen enden-also Bürgerkrieg.
    Aber, besser ein Ende mit Schrecken , als…usw.

  26. Ein geschickter Versuch diese Gruppen und ihr
    Umfeld zu spalten.
    Und somit die kritischen Stimmen gegen die Islamisierung
    zu schwächen.

  27. @ #24 Alec (09. Okt 2009 21:38

    Richtig!
    Da wird Hass mit Liebe vergolten. Genau das wozu uns Jesus aufgerufen hat.
    Wenn Frau „Bischöfin“ Jebsen dieses als krank bezeichnet, nun ja, sollte sie mal in der Bibel lesen. Vom Inhalt des Evangeliums, zu dt.: die Gute Nachricht, scheint da wirklich kaum jemand Ahnung zu haben.
    In diesem Bericht wird mal wieder die komplette Ahnungslosigkeit bedient und die Reporter waren ja so unheimlich mutig. Ein weiteres Ergebnis der 68 Ideologie.

    Ich war am 03.10. auch in Berlin, habe zusammen mit Santiago dieses angebliche Friedensgebet besucht und was mich mehr schockiert hat als die ganzen Reden der Moslems war das was der Vertreter der evangelischgen Landeskirche gesagt hat ( siehe Santiagos Bericht ).

    Dieser Bericht ist Christenbashing vom feinsten.

    Aber wir werden sehen ………….. 🙂

  28. Daß die Moslems ständig Christen abschlachten, wird hier wie selbstverständlich hingenommen.

  29. Allein schon mit welchem Tonfall die Ansagerin das Wort „Chritsinnen“ ausspricht – dafür könnte man ihr wirklich mal eine scheuern.

  30. @GSG-MoinMoin
    Der Bürgerkrieg kommt – und ist teilweise schon da. Da hilft nur: Sport treiben, FIT werden und bleiben, sich geistig rüsten.

    Das ist angebracht.

  31. @ #27 Bundesfinanzminister (09. Okt 2009 21:53)

    Hallo Finanzminister,

    schön dich zu lesen! 😉

    Du hast natürlich absolut Recht! Aber können wir von Kölner-Stadt-Anzünder anderes erwarten???

    Es war jedenfalls ein tolles WE in Berlin! Ich hätte mir nur noch mehr Teilnehmer gewünscht! Wo waren all die „dauer Komentierer“ und die „wir müßen was tun“ Schreiber?? Wo wart Ihr? Wir haben uns mit 6 Leuten von Rhein-Ruhr auf den Weg gemacht. Was hat Euch abgehalten?

  32. Ich finde es auch nicht gut, dass junge Menschen in Gefahrengebiete geschickt werden. Dies sollte nicht gestattet sein.

    Menschen zum Christentum zu bringen halte ich nicht für verwerflich, sondern grundsätzlich für richtig.

    Da Muslime auch Opfer der Ideologie des Islams sind kann eine Christianisierung dieser Menschen auch Befreiung sein. In sofern tun die Evangelikalen ein gutes Werk.
    Wenn diese dabei ihre Haut zu Markte tragen, dann tun sie das aus Liebe.
    Ein Vergleich mit den muslimischen Selbstmordattentätern, die andere Menschen in Not, Elend und Tod bringen ist gerade zu lächerlich.

  33. #34 hannoman

    Ja, ja so ist es.

    Der Christ kämpft mit der Bibel und der Liebe und der Mohammedaner kämpft mit dem Schwert und dem Hass.

    Und hier kommt die Frage: Was ist euch Lieber.

    Keine Ausreden! Ich habe nur zwei Alternativen vorgestellt. Stellt euch vor es gäbe nur die zwei!

    (Jo – Ich kenn auch andere Alternativen die nicht schlecht wären, aber reduzieren wir uns einfach mal ganz kurz)

  34. Amen ich sage Euch jeder Zeuge Jehovas der mich 1000 mal um 6 uhr morgens aus dem Bett reisst, ist mir 1000 mal lieber als dieser schmierige Islammafia die mit ihren Petrodollars aberhunderte eine groesser wie die andere Moscheen in den zu erobernden Boden stampfen, heute schon oeffentlich zugeben dass sie sehr diplomatisch ausgedrueckt „nicht nur jenseitige Interessen vertreten“, sich in Banken und Medien einkaufen und Politik und Gesellschaft von oben her korrumpieren und von unten her zerfressen dass sich die Balken biegen.

    Was die Herren von der ZDF damit erreichen wollen, dass sie diesem Treiben auf zivilisierten Boden vorschub leisten indem sie die Christlichen Werte mehr oder weniger gezielt diffamieren, wahrscheinlich ohne jemals einen Koran in der Hand gehabt zu haben… ist mir ein Raetsel.

    Ein Zeichen von Intelligenz ist es jedenfalls nicht. Den Rest soll sich jeder selber denken.

  35. Also wenn ich das Video da oben betrachte:

    Zwischen bereit zu sein sich umbringen zu lassen einerseits und bereit zu sein umzubringen ist doch ein ganz entscheidender Unterschied.

    Wie kann man sowas wortpopulistisch auf ein und dieselbe Ebene setzen?????

    Was bezwecken die Moderatoren mit dieser typisch taqiyya-maessigen Verdrehungen.

    Ehrlich gesagt, als neutralen Beobachter kotzt mich derartige Gleichmache von Gegensaetzlichen schlichtweg an.

    Es ist einfach nur peinlich.

  36. Ich denke, hier liegt zum großen Teil ein Missverständnis vor. Der Beitrag soll v.a. die radikalen „Anstifter“, die junge Christen unter Mordgefahr in die Muselländer schicken, kritisieren; nicht die jugendlichen Christen an sich.

  37. Man muss sich eines im klaren sein:

    Durch den massiven und gefoerderten Zufluss des Islam in unsere Laender befindet sich die Christliche Kirche in Zugzwang.

    Entweder sie laesst sich zur Dhimmikirche machen, oder sie unternimmt was um nicht unterzugehen.

    Da gibt es wenig dazwischen. Die Zeit draengt denn der Islam ist eine agressive populistische Vermarktungsideologie alla McDonalds, wie das die Christliche Kirche nie gekannt hat.

    Wer da schlaeft der wird ueberrollt.

    Die Herren Moderatoren sollten erst mal einen Koran in die Hand nehmen damit sie ueberhaupt wissen von was sie ueberhaupt reden, denn Ahnungslosigkeit ist neben Dummheit eine der menschlichen Geisseln die es zuallererst zu beheben gilt.

  38. Wir hatten einige Monate Mieter, die Hauptberuflich Missionare in einem moslemischen Teil Russlands sind. Nicht einer von ihnen hat auch nur versucht, mich zu ihrer Art des christlichen Glaubens zu bekehren. Es handelt sich bei ihnen um überdurchschnittlich nette und hilfsbereite Menschen, die auch bereits 2x nach ihrer Mietzeit bei uns wieder zu Gast waren. Beim Missionieren wird nur auf diejenigen Menschen zugegangen, die auch etwas von Gott hören wollen. Niemand wird gezwungen oder belästigt. Was ARD und ZDF da betreiben ist eine einseite und völlig realitätwidrige Verunglimpfung überzeugter Christen.

  39. #42 JaNatuerlich

    Auch darueber mag man geteilter Meinung sein.
    Was wuerde wohl Jesus tun?
    Sich zuhause verschanzen und warten bis in 30 Jahren dich die islamische Religionspolizei aus deinem Versteck holt?

    Antworte!

  40. Drücken Sie mal beide Augen zu. Dann sehen Sie gar nichts mehr. Weder auf dem rechten, noch auf dem linken.

    Panorama ist ja traditionell manchmal daneben. die haben Narrenfreiheit.

    Die ARD wird es aushalten.

    Ein Narrenschiff kann schon ab und an mal vom Stapel laufen. Hinwiederrum üben die Panoramiker auch wertvolle Kritik…

    http://www.daserste.ndr.de/panorama/media/panorama256.html

  41. Ich war selber 6 Monate bei Jugend mit einer Mission und das was diese „Reporter“ berichten ist vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen.
    Alles bei JMEM ist freiwillig, niemand zwingt dich irgendwohin zu gehen, bzw. sich töten zu lassen. Die Amerikaner übertreiben/überspitzen gerne und so sehe ich auch das Video.. Das nehmen die Reporter sehr ernst und wörtlich aber über eine wörtliche Bibelauslegung wird sich aufgeregt und alles kritisiert.
    Der wesentlich Unterschied ist: Christliche „Fundamentalisten“ – OMG was für ein wort – leben nach der Bibel und den Missionsauftrag in Liebe wahr. Die Moslems nehmen ihren Auftrag in Form von Attentaten und Selbstmorden wahr. Was das bereit sein sich umbringen zu lassen, selbst Jesus hat das am Kreuz getan und er hat seinen Feinden sogar noch vergeben mit den Worten: Vergib ihnen Vater, denn sie wissen nicht was sie tun. In diesem Sinne gilt das Gleiche für diese Reporter!

  42. Immer wieder Freitag… Genau diese Artikel bewirken daß ich mich schäme, meinen Bekanntenkreis auf PI aufmerksam zu machen. Ich möchte nämlich nicht mit religiösen Wirrköpfen in Verbindung gebracht werden!

    Was die missionierenden Kinder anbelangt: Die tun das unter dem Deckmantel der humanitären Hilfe und bringen dadurch diejenigen in ernste Gefahr, die tatsächlich nur humanitär helfen wollen!

    Die allwöchentliche Diskussion Atheisten/Christen werde ich mir nicht mehr antun, mit geistig Verblendeten diskutiere ich nicht! Darüber hinaus bin ich es leid, mich von Menschen diffamieren und beleidigen zu lassen, die für sich in Anspruch nehmen die Wahrheit und das Gute schlechthin gepachtet zu haben.

  43. In der Panorama-Sendung wurde das Wort „fundamentalistisch“ (sogar von der Laien-Bischöfin) in einem abwertenden Sinne gebraucht.

    Fundamentalistisch zu sein, ist jedoch erste Pflicht jedes Menschen, der glaubt, das Christus der Herr ist, der vor aller Zeit von seinem anfanglosen Vater gezeugt wurde und der wiederkommen wird in Herrlichkeit und zu Gericht sitzen wird über Lebende und Tote.

    Da dies alle „Christen“ (was auch immer man unter Christ versteht) streng und fromm glauben, trifft der Vorwurf des Fundamentalismus das Christ-sein als solches.

    Ich erwarte von der ARD-Journaille daher zukünftig das Prädikat fundamentalistisch als lobendes, anerkennendes Beiwort zu verwenden.

  44. Es spricht prinzipiell nichts, aber auch gar nicht gegen Missionstaetigkeit durch Ueberzeugung.

    Sehr wohl spricht etwas gegen die soziale und politische Eroberung der Macht ueber eine Gesellschaft, indem man sich in allen Bereichen eine Sonderstellung heraus-korrumpiert, sodass andere die nicht zu der Sonderwurst gehoerten automatisch und de facto zu Buergern zweiter Klasse degradiert werden und somit ein sehr realer Zwang entsteht der Sonderwurst beizutreten, nicht aus Ueberzeugung sondern aus Vorteilsdenken.

    Wer von so einer Entwicklung die Profiteure sind sollte jedem der bis zwei zaehlen kann, recht leicht einleuchten.

    Wie schnell sich eine derartige propagandistische Vorgangsweise in eine lavinenartige Entwicklung verwandeln kann haben wir vor 80 Jahren in Deutschland schon erlebt…und immer noch nicht gscheider.

    Herr, schmeiss Hirn vom Himmel!!!

  45. #45: Wie wär’s, sich erstmal um die Probleme im eigenen Land zu kümmern? Das Migrantenproblem in Kreuzberg kann man sicherlich nicht durch Missionierungsversuche in Muselländern (ist das nicht eh ein Kampf gegen Windmühlen) lösen.
    Zu deinem Satz: „Was würde Jesus tun?“: Keine Ahnung, ist mir auch ziemlich egal. Als Agnostiker steh ich nicht auf übernatürliche Märchenfiguren wie Mohammed oder Jesus. Der Westen ist nur durch die Aufklärung so weit gekommen, nicht durch die Religion.

  46. #48: Ich muss dir absolut Recht geben. PI hat eine Menge sehr guter Artikel, aber umso mehr stören mich die, die fundamentalistische Christen als total toll hinstellen. Sicherlich sind die vom Entwicklungsstand und von der Verhaltenweise meilenweit entfernt von den meisten Muslimen, und die 10 Gebote sind mir 1000 mal sympathischer als die menschenverachtenden Suren im Koran; aber PI sollte sich eher auf die Kernkompetenz beschränken (Kampf gegen Islamisierung, für Demokratie, für westliche Werte, gegen Gutmenschentum und Linksfaschisten) und keine Werbung für Extremchristen betreiben.

  47. Weder die Evangelikalen, noch diese missionarischen Eiferer stehen meiner christlichen Glaubensüberzeugung nahe.
    Ich bin wohl zu katholisch. 😀
    Ich verurteile die Fanatisierung von jungen Leuten, die Gehirnwäsche sehr nahekommt. Sowas gehört verboten!

    Trotzdem ist es absolut legitim, mit dem Wort und völlig friedlich seine Überzeugung den Menschen bringen zu wollen – auch in islamische Länder!
    Die Mörder sind zu verurteilen und nicht die Menschen, die ein gewisses Risiko eingehen, ermordet zu werden – indem sie in islamische Länder gehen.

    Das ist wirklich ungeheuerliche, wiederlichste Verdrehung der Sachverhalte, die da von ARD und ZDF wieder in gemeinschaftlicher Anstrengung und in der volkspädagogischen Absicht betrieben wird, die kritische Aufmerksamkeit vom Islam auf das Christentum zu lenken.
    Fanatismus lehne ich ab. Es werden aber leichtfertig gravierende Unterschiede ausgeblendet, um die Religionen wieder zu einem Brei zusammenrühren zu können.
    Gewalt legitimierender Islam wird indirekt verteidigt (ja es ist halt so im Islam) – Gewalt erduldendes Christentum wird verurteilt (ihr fiesen Christen wollt gute Moslems bekehren).

    Ja, es ist ein gewisser Grad an Christenhass erforderlich, die Verhältnisse derart zu verdrehen, dass plötzlich wieder die Opfer von Hass und Gewalt die Täter sind und islamische Selbstmordattentäter, die möglichst viele Menschen töten möchten – und dies jeden Tag tun – irgendwie doch auf der gleichen Stufe stehen, wie fanatische Christen, die bereit wären, im schlimmsten Fall ihr eigenes Leben zu geben.

    Ein scheiß Spiel, ARD und ZDF !

  48. Nun ja, wenn die ARD vermittelt, dass es nicht verwerflich ist, Missionare plattzumachen dürfte es ja kein Problem sein, unser aller Liebling Pierre Vogel eine mechanische Verformung zuteil werden zu lassen.
    Von den Muezzins gar nicht zu reden.

    Oder sitz ich da jetzt einem Verbotsirrtum auf?
    😆

  49. So, dann wissen wir ja nun, weshalb Christen in bestimmten Ländern immer wieder ermordet werden. Wir tragen die Schuld. Das kann man ändern.
    Ich werde fortan meine Spenden an muslimische Länder einstellen, denn ich möchte auf keinen Fall missionieren. Ich möchte auch unsere Volksvertreter auffordern, sofort die Entwicklungshilfe an islamische Länder einzustellen. Es könnte als Missionierung aufgefasst werden.
    Nun muss mir nur noch jemand dieser öffentlichen Sender erklären, weshalb ich mir die Moscheen hier in unserem christlichen Land gefallen lassen sollte. Die permanente Bedrängung von Kopftüchern, die doch angeblich den islamischen Glauben ausdrücken sollen. Oder die perverse Anmache von Männern muslimischen Glaubens, die mir suggeriert, ich solle mich wie eine Muslima kleiden, sonst endet es schlimm mit mir. Auch solle ich mich gefälligst unterwürfig gegenüber jedem – auch vollblödem- Mann verhalten.
    Ich halte das für Zwangsmissionierung, insbesondere, wenn man zwischenzeitlich noch mit Terroranschlägen oder Terrordrohungen gezwungen wird, sich dem Islam zu unterwerfen.
    Man darf auch seine Kultur nicht mehr ausleben (Karikaturen, Theaterstücke, etc. ) , sonst wird mit hassverzehrten Gesichtern demonstriert (im besten Falle).
    Ich könnte noch weitere Beispiele aufschreiben, aber meine Zeit reicht nicht.
    Eine Doku darüber würde wahrscheinlich auch den Rahmen „Panorams“ sprengen.

  50. Wahrscheinlich haben die Sender ihre – von der Islamkonferenz erlaubten – 30% – Quote überschritten, deshalb musste jetzt ein Gegenargument her.
    Nun hat man sich die Christen ausgesucht. Es kümmert ja niemanden mehr, wer die drei Frauen im Jemen ermordet hat. Es wird auch nicht mehr über die Menschen berichtet, die bis heute noch verschwunden sind. Ein Kind darunter.
    TOLL

  51. Da will auch niemand hin und den Mördern und Entführern auf die Latte hauen…
    Nein…
    Wir hetzen lieber gegen die Missionare christlichen Glaubens.

  52. [….] Der Westen ist nur durch die Aufklärung so weit gekommen, nicht durch die Religion.

    @ (#51) JaNatuerlich (09. Okt 2009 23:54)

    Du meinst, die westliche Welt hätte keine religiöse Schublade. Du ahnst anscheinend nicht, was da auf uns zukommt?

    „Mutter Erde, -Gaia“, ick hör dir trapsen.

    Die UNO und die Lade der Verzweiflung

    Andrew Bolt beschrieb die Zeremonie im “Melbourne Herald Sun”: “Am Freitagabend hielten die Delegierten eine ‘heilige Feier’ ab, um eine bemalte hölzerne Kiste zu ehren, die unter dem Namen ‘Lade der Hoffnung’ bekannt ist. Sie wurde nach Johannesburg transportiert, nachdem sie während zwei Monaten im Uno-Hauptquartier in New York zu besichtigen war. Es wurde darauf hingewiesen, dass die ‘Lade der Hoffnung’ Aufbewahrungsort der ‘Erd-Charta’ sei, die von Hand auf Papyrus geschrieben wurde. Die Lade enthält zudem heilige Bücher mit ‘Gebeten und Zusprüchen für die Erde’. Getragen wird sie mit zwei langen Stangen, die Einhorn-Hörner darstellen und von denen gesagt wird, sie würden Böses abwehren. Die 65000 Delegierten beugten sich zur Lade nieder und es wird gesagt, dass sie eine Bedeutung erlangen werde wie einst die biblischen Zehn Gebote. Die Lade enthält gegenwärtig 16 Gebote, die einst zum Weltgesetz werden sollen. Es wurde festgehalten, dass ‘die Erde selbst lebt. Sie ist unsere Mutter Erde’.

    http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/mensch/Gesellschaft/Lade.php

    Das UNO-Modell hat jetzt auch eine religiöse Schublade. Nicht nur unsere Bundeskanzlerin setzte sich für unsere Mutter Erde ein,
    auch Herbert Grönemeyer hat sich des neuen religiösen Themas, der Mutter Erde angenommen. Einerseits singt er ein bißchen distanziert über die Religionen, aber wenn es um die Erde geht, da wird die Erde personifiziert und angehimmelt („Welche Armee ist heilig? Du glaubst nicht besser als ich! Bibel ist nicht zum einigeln, die Erde ist unsere Pflicht! Sie ist freundlich, freundlich – wir eher nicht. [….]
    Die Erde ist freundlich, warum wir eigentlich nicht? Sie ist freundlich, warum wir eigentlich nicht?“)

    http://www.letzte-version.de/songbuch/12/stueck-vom-himmel/

    Auch andere Politiker bedienen sich dieser neuen Religion als Thema. Auch sie fühlen sich zu dieser Mission verpflichtet.

    Shalom

  53. ich hatte es gesehen und bin als überzeugter Atheist absolut empört über so einen Schwachsinnsbeitrag.

    Klar die Christen sind Schuld wenn die Mohammedaner dem Abweichen vor der „Wahren Religion“ (TM) mit dem Tode bestrafen (also egal ob sie dann Christen, Atheisten oder sonstwas werden).

    Und klar die Mohammedaner dürfen selbstredend im Namen vom Religionsfreiheit, Pierre Vogels und/oder der Multikultireligion missionieren, aber bitte das dürfen unter keinen Umständen Christen.

    Ganz zu schweigen von den unzähligen christlich fundamentalistischen Selbstmordattentätern….

  54. Wer mal WIRKLICH lebensgefährlichen und guten Undercover-Journalismus sehen will, sollte sich „Undercover Mosque“ anschauen, mit versteckter Kamera gedreht in diversen britischen Moscheen (Video auf englisch):

    http://video.google.com/videoplay?docid=2515587181120245843

    Darauf wartet man hier aber vermutlich solange wie darauf, das jemand, der eine Bibel im deutschen Fernsehen verbrennt, sich auch mal einen Koran vornimmt.
    http://www.pi-news.net/2007/07/filmautor-tilman-jens-verbrennt-bibel-in-ard/

  55. Die Sendung warnt vor einer extremistischen Organisation, die naive junge Menschen in tödliche Gefahren schickt. Ich verstehe nicht, was daran schlecht sein soll?!

  56. Das Erschreckenste an dieser Sendung war wohl die dümmliche Polit-Bischöfin.
    Möchte wissen, welches Fundament die Tante in sich trägt.

    Wenn solche Empörungs-Weiber ala Claudia Roth in den obersten Reihen der ev. Amtskirche zu finden sind, wundern einen die Anbiederungsversuche an die Ideologie eines Massenmörders nicht.

    Diese Gesellschaft blutet aus tausenden von Wunden.

  57. Mir liegen die Evangelikalen auch nicht, aber einen Unterschied zur friedlichsten und frauenfreundlichsten aller Weltreligionen sehe ich doch: Die Evangelikalen riskieren ihr Leben für ihre Sache, bringen aber selbst niemanden um. Und eines sollte man diesen ach so kritischen GEZ-bezahlten Fernsehjournalisten einmal klarmachen: Jeder Moslem, der zum Christentum bekehrt wird, ist eine Verringerung der islamischen Gefahr. Gut, man könnte jetzt einwenden, die könnten sich ja auch zu einem toleranten Atheismus bekehren. Einverstanden, aber die Zahl der toleranten Atheisten, die ihren Allerwertesten für die Verbreitung ihrer Ideen riskieren ist, gelinde gesagt, überschaubar.

  58. Jesus Christus über die Endzeit:

    9 Dann werden sie euch in Bedrängnis überliefern und euch töten; und ihr werdet von allen Nationen gehaßt werden um meines Namens willen.
    10 Und dann werden viele verleitet werden und werden einander überliefern und einander hassen;
    11 und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen;
    12 und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten;
    13 wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird errettet werden.
    14 Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen.

    aus Matth. 24.

    Ihr werdet aber sogar von Eltern und Brüdern und Verwandten und Freunden überliefert werden, und sie werden einige von euch töten

    Lukas 21,16
    Es gibt noch viele andere Stellen, an denen Jesus seinen Jüngern das Getötetwerden vorausgesagt hat. Sein Missionsbefehl gilt trotz dieser Gefahr, egal was Atheisten, Juden oder nichtfundamentalistische Christen darüber denken und wie sie die Bereitschaft, auf dem geistigen Schlachtfeld zu sterben, einschätzen.
    Im Gegensatz zu Mo, hat Jesus seinen Nachfolgern nie geboten, Ungläubige zu töten, auch nicht zur Verteidigung oder Rache!

  59. #52 JaNatuerlich (09. Okt 2009 23:58)

    Was ist dein Problem? Wenn du der Meinung bist, dass solche Artikel nichts für dich sind, dann lies sie einfach nicht!

    Für andere PI-Leser sind solche Beiträge durchaus interessant. Ich lese auch nicht alle PI-Berichte. Einige wenige, die mich thematisch nicht interessieren, überspringe ich. So einfach ist das!

  60. So, liebe ARD-Reporter. Nachdem ihr die bösen christlichen Missionare enttarnt habt, verlange ich, dass ihr nun bei den Moslems recherchiert. Also flugs pro forma konvertieren. Danach hinein in die Moscheen und in die Hinterzimmer. Dann sich vom Islam wieder lossagen und die Reportage senden.

    Viel Spaß danach… 🙂

  61. Dass fundamental orientierte Menschen sich oft wortwörtlich an den Schriften orientieren, welche sie lesen wird offensichtlich nicht verstanden. Was denken die eigentlich um was es beim Glauben an einen allmächtigen und allgegenwärtigen Gott geht?
    Man glaubt und tut ohne Vorbehalte und ohne kritisch zu Hinterfragen, denn das ist Gott weis es besser verboten.
    In dem Verhalten unterscheiden sich die fundamentalen Gläubigen verschiedener Religionen faktisch nicht.
    Selbst das eigene Leben oder das der Familie auf der Erde zählt dann dagegen nichts aber auch gar nichts.
    Im Islam zählt zudem das Leben aller Ungläubigen oder Abweichler vom Buchstaben dagegen nichts und diese Aussagen der Nichtigkeit allen Lebens ist noch stark gewichtet.
    Dass man das es mit dem Abschlachten todernst meint, zeigen derzeit nur Terroristen bzw. die sogenannten Nichtterroristen in den Ländern, wo sie die volle Macht haben und keinen Grund sehen sich großartige an der Welt zu orientieren … weil man die braucht.

    Braucht man uns nicht mehr, weil man sich überall erfolgreich eingenistet und vermehrt hat wird es für alle Menschen ganz schnell sehr, sehr eng.

    Den MSM Leuten kann ich nur raten, sich ganz schnell ganz tief mit der Materie auseinanderzusetzen, dabei Ignoranten wie Schramma zu ignorieren und zu lesen was Koran und Hadithen befehlen … und zwar nicht nur in belanglosen Nebensätzen.
    Hinterher wissen sie um was es hier geht!

    Und der Islam ist gegenüber dem Christentum cool, dort darf man nicht nur dort muss man sogar totschlagen und poppen wie nicht mehr ganz dicht.

  62. Was erwartet man von einem Zwangseintreibersender, der auf mafiotische Strukturen aufgebaut ist und das Geld der Bevölkerung dazu missbraucht, wir sprechen hier von abermilliarden, um die Bevölkerung fertig zu machen? Die machen doch kein Fernsehen mehr, die machen über diese Sender Politik, linksgewichste Politik. Wie dumm kann man eigentlich nur sein, sich von denen Geld abpressen zu lassen, die dieses Geld dann dafür einsetzen, ihre politisch verordneten Lügen zu verbreiten? Sie bedrohen die Bevölkerung mit GEZ schreiben. „Sie haben eine Möglichkeit Fernsehen zu schauen, also zahlen sie auch, egal ob sie unseren Sender schauen.“ MILLIARDEN bekommen sie von der Bevölkerung!!! Dreht ihnen den Geldhahn ab, dann kommen sie wieder zu sich. Ich habe schon einmal erwähnt, sie sollen gefälligst eine Set-Box auf den Markt werfen, so wie das auch andere kostenpflichtige Sender machen. Dann hätten sie aber kaum noch zahlende Kundschaft, bei diesem Müll was sie Fernsehen nennen.

  63. warum schmuggeln die reporter sich nicht mal undercover in eine radikale moschee ein u filme die radikalen aussagen dort danach könnte die polizei dann wahrscheinlich in vielen fällen eine großrazzia machen

  64. Sorry, der Link zu der Wehrmachtshelm-Geschichte ist der hier: http://www.max.de/lifestyle/gesellschaft/hells-angels/18768,1,,Mann+gegen+Mann.html

    Zitat daraus: „Die meisten der Väter der Hells Angels der ersten Generation in den USA haben gegen die Nazis gekämpft. In den fünfziger Jahren galt ein Helm der Wehrmacht als Schmuckstück, wie ein Skalp bei den Indianern. Man war stolz, den Feind besiegt zu haben. Die Helme sind Trophäen. Das wird völlig falsch gedeutet.“

  65. #48 smartshooter (09. Okt 2009 23:51)

    Die allwöchentliche Diskussion Atheisten/Christen werde ich mir nicht mehr antun, mit geistig Verblendeten diskutiere ich nicht! Darüber hinaus bin ich es leid, mich von Menschen diffamieren und beleidigen zu lassen, die für sich in Anspruch nehmen die Wahrheit und das Gute schlechthin gepachtet zu haben.

    Nun, es steht Ihnen frei, diese Artikel zu lesen oder nicht zu lesen. Insofern müssen auch Sie zur Kenntnis nehmen, daß die Schreiber- und Leserschaft auf PI eben nicht „die homogene Masse“ darstellt, die Ihnen beliebt. Der Anteil der hier schreibenden Christen ist ja durchaus nicht unerheblich. Im Übrigen klagen Sie genau das an, was Sie selbst tun. Es hat schon ein gewisses „übles Geschmäckle“, wenn Ihrerseits im ersten Halbsatz eine (im Übrigen in diesem Thread so gar nicht vorhandene) Diffamierung von Atheisten beklagt, im nächsten Halbsatz (wie auch schon im Voraus) aber eine ebensolche an Christen vollzogen wird.

    #52 JaNatuerlich (09. Okt 2009 23:58)

    PI hat eine Menge sehr guter Artikel, aber umso mehr stören mich die, die fundamentalistische Christen als total toll hinstellen.

    Ich sehe nicht, daß „fundamentalistische“ Christen (was immer man darunter verstehen mag) hier generell als „total toll“ hingestellt oder gar „Werbung“ für diese betrieben würde. Auch der Verein „Jugend mit einer Mission“ ist zuweilen nicht ganz zu Unrecht kritisiert worden. Nur sollte man schon noch die Relationen wahren – und genau das tun solche Sender eben nicht. Zwischen dem christlichen Fundamentalismus, der sich auf das Neue Testament mit seiner darin enthaltenen strikten Gewaltlosigkeit und dem ebenso strikten Liebesgebot Jesu erbaut, und dem islamischen, auf Koran und Hadith gegründeten, stehen nicht nur Welten – beide sind diametral entgegengesetzt.

    PI sollte sich eher auf die Kernkompetenz beschränken (Kampf gegen Islamisierung, für Demokratie, für westliche Werte, gegen Gutmenschentum und Linksfaschisten)

    Ich glaube nicht, daß sie dabei auf die Christen (wie inbesondere auch auf die Juden) werden verzichten können. Die Abkehr dieses Landes von seinen zwar nicht nur, aber sehr maßgeblich auch christlichen Wurzeln erst hat der islamischen Invasion Tür und Tor geöffnet. Das Problem hier ist nicht die „Stärke“ des Islam, sondern die Schwäche (Schwächung) des Christentums. Insofern konterkarieren solche Aussagen das, was sie im Grunde doch „eigentlich“ bezwecken wollen.

  66. ich als agnostiker mit atheistischen tendenzen habe auch eine andere meinung als die frommen christen aber das recht auf missionierung in frage zus tellen is schon ein starckes stück.
    Wenn mit friedlichen methoden missioniert wird is das doch ne tolle ergänzung zum nation building schulen bauen die ngo u die armee kirchen bauen die jungen chisten mit mission.
    Am besten fände ich noch wenn in afghanistan kleine kirchengemeinden aufgebaut werden die den neu missionierten christen schutz nahrungsmittel u finazielle vorteile zb jobs aus dem nichts schaffen zb ein guter job den die kirchengemeinde bezahlt bekommt nur wer sich taufen läßt.Wessen bauch voll ist wer arbeit hat u ständig von kirchen sicherheitskräften umgeben ist hat gar keine motivation sich in die luft zu sprengen .
    wer für seine familie sorgen kann schließt sich eher nicht den taliban an.

  67. @ Heinz

    Was sind denn

    nichtfundamentalistische Christen

    ???

    Christen, die kein Fundament haben?

    Da gibt es allerdings beinahe einen ganzen Kontinent voll.

  68. ANGESPUCKT::::ZURÜCKGESPUCKT:

    Die Österreicher hassen den Islam?…stimmt.. und das schon seit hunderten von Jahren. Wir sind bereit uns die Barbaren vom Hals zu schaffen …stimmt, Sobjeski ist unser Held.
    Moscheen werden gewaltsam angegriffen?
    ..Stimmt leider noch nicht, stattdessen wird der
    Unterricht über die Tyrkenkriege verboten…Das rot-grüne Gesocks in der Regierung ist das eigentliche (@D=gusch) Problem?
    …stimmt, aber nicht mehr lange. Die Blauen sind
    radikal?
    …stimmt, Gott sei Dank. Wer immer noch glaubt
    die ganze Scheiße ist friedlich zu lösen soll sich warm anziehen.
    Integration…nein danke…RAUS, jezt!… Was wollt
    ihr denn integrieren???…den Islam?..die
    Scharia?…Mohammet als den perfektesten aller Menschen sammt seiner Hetzschrift?…Ihr seid zwar bisschen PI im Geheimen, aber immer noch gutmütige Gutmenschen die sich von Analgestörten Mensch/Innen beiderlei Geschlechts kastrieren lassen und euch brav unter jeder Keule duckt, Richtung Berlin, den Arsch in der Höhe bereit für Pobereit….
    Macht kaputt was euch kaputtmacht.
    Porzelan wird nun mal zerschlagen, nicht
    kaputtgeredet…Angespuckt=Zurückgespuckt…niedriges
    Niveau? …aber Hallo… ganz auf Primatenebene wie es der Darvinismus lehrt.
    Erst danach seit ihr wieder am Zug
    um das Land der Dichter und Denker neu zu errichten und die christlichen Lehren der Deutschen Leitkultur zu predigen….
    ach nee…das auch wieder nicht, das ist ja das Feindbild Einiger.
    Ist Christenhass auch Rassismus?

  69. Ich frage mich ob ihr jemals Epheser 6 gelesen habt? Der Vergleich mit Soldaten kommt aus der Bibel und es ist eine Bildliche Veranschaulichung.

    Ein Christ geht allerdings in alle Welt und verkündet das Evangelium (die frohe Botschaft) und leistet bestenfalls noch Hilfe aus Liebe zu den Menschen!

    Er tötet dabei niemanden! Und er würde sich auch nicht in Lebensgefahr begeben, wenn Islam = Frieden wäre! Punkt! Wer ist jetzt hier der größte Verbrecherverein, der nur Hass und Tod kennt???

    Es sollte weltweit verboten werden den Islam zu praktizieren, statt das man Missionaren das missionieren in diesen Gegenden verbietet oder vorhält!!!

  70. Mein Gott, wie irrsinnig!

    Da wird uns Tag für Tag der Islam als eine Religion des Friedens verkauft, der auch andere Religionen akzeptiert, und dann das:

    Minute 1:27

    „Panorama will herausfinden, wie junge Menschen dazu gebracht werden, sich in Lebensgefahr zu begeben.“

    Wohlgemerkt, bei dem Einsatz, in islamischen Ländern zu missionieren.

    Wie morbide ist eigentlich das Gesocks, dass uns mit solchen Dummheiten verarschen will?

  71. „Ich finde es auch nicht gut, dass junge Menschen in Gefahrengebiete geschickt werden. Dies sollte nicht gestattet sein.“

    Das dieses Land am Arsch ist, liegt auch an Leuten wie dir. Immer nur Obrigkeit soll alles richten, und zwar durch Verbote, Verbote, Verbote. Es wird ja niemand gezwungen nach Afrika oder Afghanistan zu gehen, um dort ein soziales Jahr oder sonst was zu verbringen. Was Du sagst, läuft darauf hinaus: Es soll „nominell“ freien Bürgern nicht „gestattet“ sein, das Land BRD zu verlassen. Oder sich zu zusammen zu tun, sich als Bürger zu versammeln, um solche Reisen zu organisieren. Das ist was Du sagst, was Du forderst, wenn Du Menschen das nicht „gestatten“ willst.

    Warum bist Du so viel besser als andere, dass Du anderen verbieten darfst, was Dir nicht gefällt, die anderen aber – mit dem selben Recht – nicht dir Dinge verbieten könnten?

    Mal anders gefragt: Warum soll es „gestattet“ sein, dass der Staat die Menschen entmündigt (und – siehe Hilflosigkeit der Bevölkerung zB in Sachen Islam, EU, Steuern usw. – zu eine Art besserer Sklaven macht) wie es in Deutschland üblich ist?

  72. Mit 18 Jahren hat man sein Leben in der Hand, und man kann auch zu Jugend mit einer Mission gehen. Übrigends sind auch viele in Deutschland bereit für Ihren Glauben zu sterben:
    Jesus sagt: Liebe Deinen nächsten wie dich selbst. Genau das taten die Helfer in den U-Bahnen die von Kulturbereicherern umgebracht wurden, ob sie Jesus kannten, oder nicht.
    Vor ihnen, sowie von denen bei Jugend mit einer Mission habe ich Hochachtung.

    Der Beitrag ist, wie fast alles was von den Massenmedien, eine Verblendung und Lüge auf die sogar ein paar PI Leser reinfallen:

    1.Lüge: Nein, man geht nicht in die Moslemischen Länder um zu sterben. Man geht dort hin um Menschen in einem tolatliärem System und verzweifelten Lange einen Auweg aufzuziegen, hier auf der Erde und darüber hinaus. Sie tuen es aus Liebe zu den Menschen, denn jeder Gläubige Christ hat die Veranwortung vor Gott „den Armen das Evangelium zu predigen“, in Worten und taten.

    2. Lüge: Nein sie mischen sich nicht unter Hilfsorganisationen, um zu missionieren. Sie tuen was ihnen auf dem Herzen liegt, auch materiell.

    3.-99. Lüge: Von der 1. bis zur letzten Sekunde des Beitrags ist mir als gläubiger Christ kein Wahres Wort aufgefallen. Ich kenne die ‚Evanglikale Szene‘ von A bis Z um ein vielfaches besser als diese komischen „Experten“. Der Beitrag war so grottenschlecht.

    Der folgende von Sat1 ist schon deutlich besser:
    http://www.sat1.de/ratgeber_magazine/ffs/videos/content/28492/

  73. Danke #76 OGDG
    [Ich frage mich ob ihr jemals Epheser 6 gelesen habt? Der Vergleich mit Soldaten kommt aus der Bibel und es ist eine Bildliche Veranschaulichung.]

    Von Hass ist bei dem „christlichen Glaubenskampf“ keine rede, ganz im Gegenteil, für alle Epheser 6 zum Nachlsen:

    Die Waffenrüstung Gottes
    10 Schließlich: Werdet stark im Herrn und in der Macht seiner Stärke! 11 Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Listen des Teufels bestehen könnt! 12 Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut4, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen5 Mächte der Bosheit in der Himmelswelt6. 13 Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen und, wenn ihr alles ausgerichtet7 habt, stehen bleiben könnt! 14 So steht nun, eure Lenden8 umgürtet mit Wahrheit, bekleidet mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit 15 und beschuht an den Füßen mit der Bereitschaft zur Verkündigung des Evangeliums des Friedens! 16 Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt! 17 Nehmt9 auch den Helm des Heils10 und das Schwert des Geistes, das11 ist Gottes Wort! 18 Mit allem Gebet und Flehen betet zu jeder Zeit im Geist, und wachet hierzu in allem Anhalten und Flehen für alle Heiligen 19 und auch für mich!, damit mir Rede verliehen werde, wenn ich den Mund öffne, mit Freimütigkeit das Geheimnis des Evangeliums bekannt zu machen 20 – für das ich ein Gesandter in Ketten12 bin -, damit ich in ihm freimütig rede, wie ich reden soll.

Comments are closed.