Das musste ja noch kommen: Das mit Gutmenschen bestückte Nobelkomitee in Oslo ehrt Barack Hussein Obama mit dem sog. „Friedensnobelpreis“. Man fragt sich unweigerlich – for what? Hier die Begründung des norwegischen Komitees: Es würdigt Obamas „außergewöhnliche Bemühungen um eine Stärkung der internationalen Diplomatie und um Zusammenarbeit zwischen den Völkern.“ Mit anderen Worten: Für seinen hingebungsvollen Einsatz für den Islam!

» Abstimmungen a) Washington Post und b) Welt
» Steinhöfel: Friedensnobelpreis wird zur Lachnummer
» Kaisers konservativer Bunker: Obama oder The Mandschurian President

image_pdfimage_print

 

189 KOMMENTARE

  1. Mein Gott, was für eine Farce. Was hat der denn bisher geleistet?

    Aber jetzt befindet er sich ja in guter Gesellschaft von Terroristen und anderen Weltverbesserern.

  2. Den Physik-Nobelpreis gibt es erst, wenn die sensationelle Entdeckung auch funktioniert. Den Medizinnobelpreis nur, wenn die Entdeckung auch tatsächlich gesünder macht.

    Es wäre schön, wenn es den Friedensnobelpreis nur gibt, wenn die heiße Luft auch tatsächlich Frieden schafft. Obama ist noch kein Jahr im Amt. Wo bitteschön ist es friedlicher durch ihn geworden? Wo?

  3. Ich bin selber halber Amerikaner und das ist mehr als ich heute ertragen kann. Manchmal kann man einfach nicht mehr…

    Gut, daß er sich gestern noch um den Taliban-„dialog“ verdient gemacht hat.

  4. Schon nach der Vergabe des FNP an Arafat hat dieser Preis für mich jeden moralischen Anspruch verloren.
    BO erhält den Preis nur fürs schwarzsein und das ist Rassismus. Sogenannte gutmenschliche positive Diskriminierung.

  5. Er hat aber noch eine lange Amszeit vor sich.

    Bin gespannt was so ein Friedensnobelpreisträger macht, wenn die Musel ihm den nächsten Massenmord an Amerikanern vor den Latz knallen und sein Volk nach Vergeltung schreit.

  6. Und sobald Obama die Truppen in Afghanistan aufstockt wird die Schlagzeile lauten:

    „Friedens-Nobelpreisträger ordnet Truppenverstärkung an“

    oder vielleicht sogar:

    „Friedens-Nobelpreisträger erteilt den Schießbefehl!“

    Das wird lustig – da hat sich die Nobelpreiskommission selbst ein dickes Ei gelegt …….

  7. Wer sich am tiefsten vor der Religion des Friedens verneigt bekommt logischerweise einen Preis dafür und da Islam ja bekanntlich Frieden bedeutet heißt das Ding auch folgerichtig Friedensnobelpreis. Und da das nunmal endlich raus ist machen sich folgende Kandidaten schon Hoffnungen für 2010 C. Roth, M. Beck, V. Beck, C. Ströbele, A. Laschet, W. Schäuble …

    Ironie Off

  8. Dann wird offenbar ein Friedensnobelpreisträger oberster Befehlshaber des Präventiv-Angriffes auf den Iran sein…

  9. Wir könnten schon einmal diese Schlagzeile vorbereiten:

    „Friedens-Nobelpreisträger zieht in den Krieg!“

    HERRLICH …..

  10. @ #10 shabbat_shalom (09. Okt 2009 11:58)

    Dann wird offenbar ein Friedensnobelpreisträger oberster Befehlshaber des Präventiv-Angriffes auf den Iran sein…

    :mrgreen:

    Jo -genau! DAS muss die Nobelpreis-Kommission mal erklären. Ich finds lustig – das gibt noch jede Menge Stress …

    :mrgreen: :mrgreen:

  11. wie wäre es wenn ihr endlich das „proamerikanisch“ aus der überschrift mit „prorepublikanisch“ ersetzt? so macht ihr euch mit jeder obama-meldung nur ein stück weiter lächerlich

  12. Lächerlich wie diese Preise verpolitisiert werden!
    Solche Auszeichnungen müssen nach einer Ära vergeben werden wenn man auch sehen kann was das Handeln der Empfänger der Preise auch angerichtet haben!!

    Lächerliche Politmache!
    Wert eines Friedensnobelpreis = 0 oder weniger.

  13. Obama hat der Welt in Kairo von den amerikanisch-moslemischen Nobelpreisträgern vorgeschwärmt. Bisher konnte man keinen finden, endlich hat ein amerikanischer Moslem einen Preis bekommen.

  14. Ich kann das auch nicht nachvollziehen. Bisher hat er nichts erreicht, Guantánamo ist auch noch nicht geschlossen, kein bedeutender Friedensvertrag ist zustande gekommen. Wenn seine Amtszeit abgelaufen ist und er was erreicht, meinetwegen gern, aber diese Verleihung ist einfach zu früh.

  15. @ #17 splaga (09. Okt 2009 12:03)

    wie wäre es wenn ihr endlich das “proamerikanisch” aus der überschrift mit “prorepublikanisch” ersetzt? so macht ihr euch mit jeder obama-meldung nur ein stück weiter lächerlich

    Ach komm schon – kannst du erklären, wieso ein Friedensnobelpreis an Obama geht ??

    Da hat ja der Papst schon mehr für den Frieden getan als Obama;

    Und außerdem: der US-Präsident ist der Oberkommandierende der US-Streitkräfte; er ist ein Kriegsherr;

    Was hat sich die Nobelpreiskommisison dabei gedacht, einen Obersten Kriegsherrn (warlord) einen „Friedens-„Nobelpreis zu verleihen ??
    Obama kann nix dafür, aber die Nobelpreiskommission ist ziemlich dumm ….

  16. Hurra, jetzt besiegt Obama gemeinsam nit den Taliban das Böse und schafft weltweit Frieden!
    Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen berichtet wird, plant der Vatikan, die kirchenrechtlichen Bestimmungen dahingehend zu ändern, dass auch lebende Personen selig gesprochen werden können. Da bekanntlich Barak Hussein sowohl als Mohammedaner als auch als Christ gilt, sowieso schon weltweit als Messias wahrgenommen wird, wird er der erste sein, dem diese Ehre zukommt, um die Versöhnung und nachfolgende Vereinigung der beiden Weltreligionen zu beginnen.
    Es gibt sogar Gerüchte, ihm sei das Amt des Papstes in Aussicht gestellt worden.
    Freuen wir uns auf ein 1000jähriges Friedensreich! Allahluja!

  17. Den besten Kommentar habe ich bei Kewil gelesen:

    # malefiz meint:
    9.10.2009 um 11:04

    “internationales Klima verändert”

    Wie? Hat er das Klima jetzt auch gerettet?

    Vordergründig eine unfassbar naive wie ebenso dumme Entscheidung des Nobelpreis-Komitees.
    Aber sind diese unverbesserlichen Gutmenschen wirklich so dumm wie wir gerne glauben wollen? Könnte ihrer Entscheidung nicht auch ein gerissenes Kalkül zu Grunde liegen? Den US-Präsidenten mit der Moralkeule eines Friedensnobelpreises zu versehen, ihn präventiv für den Rest seiner 3 Jahre Amtszeit auf moralisch einwandfreie Politik zu verpflichten, auf dass er bei künftigen Entscheidungen ja nichts Böses tun möge?

    Wenn Obama klug ist, dann lehnt er den Preis ab, “er fühle sich sehr geehrt, könne den Preis aber nicht annehmen, es sei noch zu früh …. blablabla”. Der Preis ist eine infame Bürde. Die Gutmenschen des Nobelkomitees wollen der US-Politik Handfesseln anlegen.

    Letzteres wird zutreffen. Das Nobelpreiskomitee will Einfluss auf die Politik der USA nehmen.

  18. Für den politisch unkorrekten Schlechtmenschen wäre das Bundesverdienstkreuz der Gau, der Friedensnobelpreis der Supergau.

    Für nächstes Jahr Schlage ich vor, den Islam auszuzeichen. Islam heißt bekanntlich Frieden.

    So und jetzt entschuldigt mich aml für ein paar Minuten, muß mal dringend kotzen gehen.

  19. Sieh an das Materalisiert sich aber etwas…..

    Obama wird dann wohl der scheinbare „einiger“ eines scheinbaren „Weltfriedens“ werden… ….und wie lange das geflickere Schummelwerk dann halten wird sollte klar sein…auch was dann kommen wird…

    btw: lt CNN haben die sich schon im Februar 2009 für B-Hussein-Obama „entschieden“

    Wer ist der nächste ? Erdogan für den Anschluss der EU an die Türkei…

    Im dran denken:

    Wenn am lautesten vom Frieden gefaselt wird ist der Krieg am nächsten…

  20. Jaa, diese Preise…
    Verbunden mit einer netten Summe und dem moralischen Anspruch..
    So eine Art der Einflussnahme ist schlecht abzulehnen.
    Normalerweise müsste er ihn ablehnen!

  21. Diese Meldung hier sollte aber nicht untergehen:

    Spiegel-Online zieht eine Öko-Bilanz von seltener Offenheit:

    Teurer Ökostrom
    Gabriels Solarpolitik hinterlässt Milliarden-Schuldenberg

    Die Große Koalition ist abgewählt, doch die Bürger tragen an einer teuren Erblast: Die Solaranlagen, die unter Umweltminister Gabriel installiert wurden, verursachen langfristig Kosten von 27 Milliarden Euro. Dabei ist der Nutzen minimal – die Sonne trägt fast nichts zur Stromerzeugung bei.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,653993,00.html

  22. vielleicht ist das alles hier auch eine art verschwörungstheorie durch den kkk oder so 😀

    „seht her, wir haben es schon immer gewusst.. schwarze blablabla „.. wäre zumindest denkbar. denn wir sind sicher nicht die einzigen die sich deswegen so aufregen…

  23. Wenn Obama klug ist, dann lehnt er den Preis ab, “er fühle sich sehr geehrt, könne den Preis aber nicht annehmen, es sei noch zu früh …. blablabla”.

    wohl kaum….

    Der „O“ wird jetzt wieder um den Globus touren um von den inner USA Problemen abzulenken – das wird eine globale Konfettiparade für Barack „the one Savior“ – mal sehen wie lange es dauert bis er sich für die Auferstehung Christus hält…..

    Achja esist wohl ein Gerücht das der Preis in einem Schulbuchgebäude in Dallas verliehen wird ?? :mrgreen:

  24. Der Friedensnobelpreis ist sowieso eine Farce – reines Gemauschel und Geschachere. Dass die Welt durch Obama ach so friedlich wird, hat man ja z.B. letztens bein den UN ganz deutlich bemerkt. Friedensnobelpreis abschaffen und nur noch Nobelpreise für handfeste Leistungen wie Medizin, Physik und Literatur etc. vergeben!

  25. Ich wußte gar nicht, daß Nobelpreise neuerdings auch prophylaktisch vergeben werden. Da bewerbe ich mich doch glatt für den nächsten Literaturnobelpreis. Irgendwann schreibe ich dann sicher auch das passende Buch dazu. Der Preis wäre die passende Motivation… 😀

  26. @ #32 BUNDESPOPEL (09. Okt 2009 12:24)

    Ja – habs auch grad gefunden

    Hier ist der Grund, weshalb Obama den Friedens-Nobelpreis erhält:

    US-Regierung prüft Zusammenarbeit mit Taliban

    Die Regierung von US-Präsident Obama steht möglicherweise vor einem Wechsel ihrer Afghanistan-Politik: Außenministerin Clinton denkt über eine Zusammenarbeit mit den Taliban nach. Das könnte auch das Aus für die von Militärs geforderte Truppenaufstockung am Hindukusch bedeuten.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,654092,00.html

  27. Friedensnobelpreis?

    Hm, korrigiert mich bitte – ist das nicht auch der Preis , den Al „Eisbär“ Gore auch schon bekommen hat?

  28. Ich habe erst unter dem Beitrag die Rubrik „Satire“ gesucht, aber nicht gefunden und dann gegoogelt, weil ich das nicht glauben konnte – es stimmt tatsächlich!

    Wie kann jemand nach einem guten halben Jahr Amtszeit diesen Preis erhalten, in der er nichts aber auch gar nichts gemacht hat, außer heißer Luft erzeugt? Damit hat sich das Kommitee, das den Friedensnobelpreis vergibt völlig lächerlich gemacht und ist auf das Niveau eines Fastnachtskommitees gefallen. Barack O. wird jetzt aber noch mehr als Messias verehrt.

  29. Jetzt hat er es nicht mal geschafft die Olympischen Spiele nach Chicago zu holen, da bekommt er halt vom anscheinend völlig senilen Nobelpreiskomitee den Friedensnobelpreis als Trostpreis.

    Mir völlig unverständlich, aber immer noch besser als wenn die ewig betroffene Heulboje Paul David Hewson aka Bono den Preis bekommen hätte. Dieser drollige selbst ernannte Weltretter war nämlich ebenfalls und das sogar irrigerweise zum wiederholten Mal, nominiert.

  30. Meine Favoriten für diesen Preis gingen mal leider wieder leer aus.

    PI bekam ihn nicht für sorgsame Aufklärung über den Islam und weltweite gefährliche Zuwanderung, ebenso Geert Wilders nicht, der ja eindeutig für die Entwaffnung von moslemischen „Friedenskämpfern“.

    Eine ungerechte Welt, aber das ist ja schließlich nichts Neues.

    Gruß

  31. Die Redaktionen von Stern, Spiegel, Süddeutsche Zeitung, WDR, NDR-tagesschau

    übersät mit rosaroten Glückshäufchen !

    Wie bitte? Warum er den gekriegt hat? Das weiss noch keiner.

    Ach – halt, halt – ICH weiss es ! !

    Sankt Obama hat versprochen 20.000 Soldaten zusätzlich nach Afghanistan zu schicken!

  32. Ich habs erst für einen Witz gehalten das der Obama den Nobelpreis bekommt, aber anscheinend legt es das Nobelkomitee darauf an, den Friedensnobelpreis endgültig zur Lachnummer verkommen zu lassen.

  33. Mein erster Gedanke heute morgen, als den Nachrichten zu entnehmen war, daß heute der Friedensnobelpreis vergeben wird, war: Obama für seine Kairoer Rede an die muslimische Welt. Und Peng – dem ist auch so. Ich fasse es nicht.

    Warum funktionieren solche „Vorhersagen“ denn nicht bei den Lottozahlen??? Das wäre viel erträglicher. 🙂

  34. Und ganz aufmerksam Spiegel-online u.a. lesen

    Die werden uns bald darauf aufmerksam machen,
    dass der Vatikan es (wieder mal) verschnarcht hat, OBAMA noch rechtzeitig selig zu sprechen.
    ………………………………………….
    “… wer all diese Entwicklungen verfolgen will und mitreden möchte, ist auf regelmäßige, sauber recherchierte Hintergrundinformation angewiesen, wie sie der ‚Spiegel‘ jede Woche bringt…“
    (habe ich schriftlich)

    Spiegel-Verlag Leiter B. *Voges Abonenntenwerbung

  35. Absolut verdient wie ich finde, natürlich sind das zum Teil Vorshusslorbeeren die letzlich erst verdient werden müssen, als Zeichen ist der Preis aber allemal sinnvoller bei Obama aufgehoben und nach dem GW. Bush so zumlich alles Völkerverbindende an die Wand gefahren hat, sind die bisherigen Ergebnisse von Obama beachtlich.

  36. Diese Preisvergabe verstösst gegen die Vorschriften, die Nobel testamentarisch hinterlassen hat, denn ein Nutzen für die Menschheit muss nachweisbar sein, aber wo ist hier der Nutzen? Wo sind positive Veränderungen im Hinblick auf das friedliche Zusammenleben der Menschen erkenntlich? Ich sehe keine, denn der Qital geht weiter, die Bedrohung ist stärker denn je.

    Robert Koch, der Entdecker des Tuberkelbakteriums, hat das Tuberkulin entwickelt, ein grosser Nutzen für die Gesundheit der Menschen. James Watson hat die DNA-Struktur entdeckt, und auch die diesjährigen Empfänger des Medizin-Nobelpreises, Blackburn, Greider und Szostak, die die Telomerase entdeckt haben, haben alle ca. 30 Jahre geforscht und einen Nachweis zum Nutzen der Menschheit erbracht. Welchen Nachweis erbringt Obama? Keinen, Man schaue sich nur um in der Welt: Christenverfolgung, Konflikte im Irak, Bedrohung durch den Iran, Selbstmordattentate durch die Taliban, Terrorbotschaften, Gewalt durch Moslems überall etc., etc..

    Welch ein Irrenhaus! Wer hat wem ins Gehirn geschissen, Obama für den Friedensnobelpreis auszuerwählen?

    Ich suche noch Mitstreiter aus dem westlichen Ruhrgebiet, die nicht nur schreiben, sondern sich auch aktiv an der Aufklärung über den Islam sowie den Absichten seiner Protagonisten beteiligen wollen. Wer ist z.B. hier aus Duisburg (Oberhausen, Mülheim), wer war auch im Januar auf der Demo und musste sich auch die „Fresse polieren“ lassen? Wer wagt sich nicht mehr, abends S-Bahn zu fahren oder durch gewisse Stadtteile zu laufen? Lesen hier so wenige aus dem Pott, dem Sumpf schlechthin?

    pi.ruhr-west@t-online.de

  37. #37 Ypsilanti

    Ich sach doch, der Preis ist zur Lachnummer verkommen! Den ersten Nobelpreis bekam der Gründer des Roten Kreuzes, der Abstieg des Nobelpreises begann als Arafat den Preis bekam, zur Lachnummer wurde er als man den Preis an Gore verlieh, und jetzt zeigt das Nobelkomitee, dass sie es ernst meinen damit den Nobelpreis als Lachnummer zu etablieren.

  38. Die Begründung die sich das ZDF zu den Nachrichten um 12:00Uhr aus den Fingern gesaugt hat, ist so lächerlich.
    Er bekäme den Preis als ansporn doch weiter auf dem beschrittenem Weg zu gehen. Zack, muß der Reporter im nächtlichen Washingtion vor die Kamera. Ja Obami schläft noch und es gibt keine Reaktion der Regierung bisher, aber der Taxifahrer, mit dem der Reporter unterwegs war, der habe gesagt, Obambi hat doch gar nichts geleistet bisher, weshalb also der Preis? ZDF, ja aber seine ausgestreckte Hand an die Moslems (Kairoer-Rede und der Verzicht auf den Raketen-Schild, Zugehen auf Moskau, Reden mit Iran und Nordkorea und Gespräche eh als Allheilmittel und nicht mehr so die grobe Kelle wie Bush.

    HÄÄÄÄ? Reden? Ja gern, aber mit NULL Ergebnissen bisher. Dann kann ich dem Iran jetzt ja auch anbieten mit ihm zu reden, bekomm ich dann 2010 auch den Preis?
    Dann kann ein Physiker ja auch mal über Kernfusion reden und darüber wie schön die doch wäre. Und wenn der Physiker Obambi heißt, bekommt er dann den Physik-Nobelpreis?

  39. Lustich !
    Wer kommt nächstes Jahr in Frage ?

    – Bin Laden ?
    – Kim il Sung ?
    – Fidel Castro ?
    – Iwan Demjanjuk ?
    – Charles Manson ?
    – Hugo Chavez ?
    – der Kannibale von Rotenburg ?

    Die haben – immerhin – etwas GETAN !

  40. …Obamas “außergewöhnliche Bemühungen um eine Stärkung der internationalen Diplomatie und um Zusammenarbeit zwischen den Völkern.”

    Aha, er hat sich bemüht … Das kann man ihm dann später ja auch so in sein Arbeitszeugnis schreiben.

  41. ..OBAMA noch rechtzeitig selig zu sprechen…

    Reicht das denn ?
    Sollte er nicht besser „heilig“ gesprochen werden oder noch besser sollte er nicht „Göttlich“ gesprochen werden ?

    Wer weis , vielleicht ist B- Hussein-O ja auch der 12te Mahdi…. kann ja sein das er sich deswegen mit SchwachMADdienjad im August 2008 auf Hawaii getroffen hat ?

    Oh Hail Obama
    http://www.youtube.com/watch?v=bHnd9Lst4hs

  42. Senior leader of Pakistan’s Jamaat-e-Islami party calls Obama’s peace prize win an „embarrasing joke.“

    Auch die Taliban regen sich über diesen „Friedens“preis auf.

    Eigentlich nach dem zu urteilen, wer bisher diesen Preis bekommen hat:

    Friedenspreis = Rattenpreis

  43. Obama kriegt den Friedensnobelpreis!

    Nach Le Duc Tho, Nord-Vietnam und Jassir Arafat, ein blutiges Monster (bewaffnet am UNO Redepult).

    OBAMA – DAS! GÖNN! ICH! DIR!!

  44. #57 ComebAck

    Auf die Idee, dass Barak Hussein nicht nur der Messias, sondern auch der vorborgene Imam und Mhdi ist, bin ich leider nicht gekommen.
    Aber dann steht ja dem Friedensreich nichts mehr entgegen. Ahmadinedjad weiss noch gar nicht, für wen er die Prachtalleen in Teheran gebaut hat! 🙂

  45. Vielleicht hätte man ja bis zum Ende seiner Amtszeit warten können … Es ist durchaus möglich, dass er noch viele Kriege führen muss (Iran)

  46. Es geht nicht um das was Obama bislang gemacht hat. Durch den FNP wird er an die Kette gelegt, damit er auch ja so funktioniert, wie diese „Dumpfbackengemeinde“ es sich vorstellt.
    Das ZDF sagt es klar und deutlich: Er soll so veranlaßt werden, den bereist beschrittenden Weg weiterzugehen!

  47. Eine wirkliche Überraschung. Zwar ist mir Obama sehr sympathisch, dennoch kommt der Preis sehr früh.Ich kann mich allerdings des Eindrucks nicht erwehren, daß der Friedensnobelpreis oft nicht eine Auszeichnung für vergangene Verdienste, sondern ein Mittel zur Förderung gewünschter politischer Entwicklungen bzw. Personen ist. Erst die Zukunft wird zeigen, ob die Preisverleihung an Obama gerechtfertigt war.
    Trotzdem herzlichen Glückwunsch.

  48. #31 ComebAck (09. Okt 2009 12:22) Wenn Obama klug ist, dann lehnt er den Preis ab, “er fühle sich sehr geehrt, könne den Preis aber nicht annehmen, es sei noch zu früh …. blablabla”.

    wohl kaum….

    Der “O” wird jetzt wieder um den Globus touren um von den inner USA Problemen abzulenken – das wird eine globale Konfettiparade für Barack “the one Savior” – mal sehen wie lange es dauert bis er sich für die Auferstehung Christus hält…..

    Achja esist wohl ein Gerücht das der Preis in einem Schulbuchgebäude in Dallas verliehen wird ??
    ————————

    das ist tatsächlich ein gerücht,

    es wird auf einer strasse knapp davor verliehen :mrgreen:

  49. Nach Arrafat passt Musel -Obama blendend ..

    Ich schlage danach Gadhaffi vor

    Danach muß aber unbedingt der Leiter der Religion des Friedens Bin Laden ausgewählt werden

  50. #1 Wilhelm Entenmann (09. Okt 2009 11:49)

    St. Hussein wurde nun auch offiziell heiliggesprochen – wer bekommt jetzt den Alternativen Nobelpreis?

    den bekommt Yassir Arafat. Ach nein, der hat ja schon den Richtigen. Muss eine Wahnsinnsehre sein, diesen Preis zu bekommen.

  51. Sinnlos – entwertert den Friedensnobelpreis nur weiter. Genau wie Jassir Arafat oder an Al Gore. Gibt anscheinend niemanden, der es wirklich verdient hätte.

  52. Unfassbar, das der unerträgliche Obama quasi als Vorschusslorbeeren auf seine Amtszeit den FNP bekommt. Natürlich ist der FNP spätestens seit Arafat und Al Gore völlig wertlos, aber mit dieser „Auszeichnung“ (was hat Obama bisher geleistet? Nichts!), blamiert sich das Komitee komplett.
    Folgende Gründe könnten das Komitee bewogen haben, Obama zu wählen:
    Erster farbiger Präsident, d.h. im Gutmenschsprech: Farbig = gut
    Man will die rasant schwindende Unterstützung für Obama in den USA stoppen
    Man will Obama an einem Angriff auf den Iran hindern
    Man nimmt sowieso eher linke Politiker (wie vorher Al Gore, Willy Brandt), um der Welt zu zeigen: links = gut Mich wundert, das Stalin nicht auf der FNP Liste steht.

  53. #64 michael1312 (09. Okt 2009 12:47)

    Ja, tolle Fotos, besonders der Kniefall vor dem Saudi-König. Die Queen of UK bekommt nur einen laschen Händedruck, der Papst übrigens auch, wobei Männer einen Diener und Frauen einen Knicks machen. Ist so üblich.

    Hier sind noch einige tolle Fotos (empfehle übrigens Ali Sinas website):
    Im Houston-Hauptbüro Obamas hängt das Bild Che Guevaras, beim Absingen der amerikanischen Hymne halten alle ihre rechte Hand aufs Herz, Obama hält diese während der Hymne auf seinen Pimmel.

    http://www.faithfreedom.org/Articles/sina80617.htm

  54. Für seine Vision einer atomwaffenfreien Welt erhält US-Präsident Barack Obama schon in seinem ersten Amtsjahr den Friedensnobelpreis.

    „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.“ – Helmut Schmidt

  55. Ein Preis sollte für Taten verliehen werden. Der Der Friedensnobelpreis als politisches Mittel, als Vorschusslorberen – das wertet den Preis noch weiter ab.

    Obama hat diesen Preis nicht verdient. Ob er das noch ändert, steht in den Sternen.

  56. Steile Karriere!
    Wie lange ist er noch mal im Amt? Ein Jahr???!
    Was soll da noch alles kommen?

    Wird er gar noch zum Gott ernannt??
    (Für viele ist er es längst, ich weiß, aber wann trägt er den Titel??!)

    Eine logische Konsequenz der endverblödeten Lobhudelei wäre es..

    Ich sage nur: „pfui!“

    Man sollte das Nobelpreiskommitee öffentlich als das darstellen, was es ist:

    Eine lächerliche Lachnummer.

  57. #19 splaga (09. Okt 2009 12:03)

    wie wäre es wenn ihr endlich das “proamerikanisch” aus der überschrift mit “prorepublikanisch” ersetzt?

    Barack H. Obama ist nicht Amerika und Angela Merkel ist nicht Deutschland.

  58. WOW!
    Das ist sein erster Erfolg seit dem Wahlgewinn.
    COOL!
    Ein Oscar oder Emmy hätte es aber auch getan.
    PENG!
    Jetzt taugt er noch mehr als Schießbudenfigur.

  59. Gratulation!
    Der Preis dünkt mir wohl eher Vorschusslorbeere als Auszeichnung fürs Lebenswerk.
    Na dann, Obama, erfülle die Deine Prophezeiungen. Kein leichtes Spiel, solange sich Amerikaner noch mit Händen und Füßen gegen Verbesserungen wie eine ordentliche Mindest-Gesundheitsversorgung wehren.
    Viel Erfolg!

  60. Obama, der Messias und das Komitee, dass des Preises Prestige in den Sand gesteckt hat. Eine Ode an die gutmenschliche Herrlichkeit. Amen

    P.s. Yes, we can. And we can nuke!

  61. ich suche immer noch nach dem Zusatz „Satire“,. das darf doc alles nicht mehr wahr sein…..

  62. Die haben doch alle einen Knall !!!!

    Was hat er bis dato wirklich geleistet ausser „YES whe can“ in die Welt gerufen.

    Nur weil er der erste schwarze Präsident ist und bei den Turkvölkern den Bückling macht kriegt man den Friedensnobelpreis??

    Wenn der Mensch Rückrat hat nimmt er ihn nicht an und gibt ihn an weitaus bessere Stellen ab. Wo bitteschön hat ER schon Freiden gestiftet??

    Ausser Reden und Bückling machen gibts doch bis dato noch nichts.

    In einigen Jahren wenn man sieht was er geleistet hat (und wenn er wirklich was erreicht hat) wärs ja noch verständlich, aber jetzt …. NEIN ich bin dagegen.

  63. Mich wundert, das Stalin nicht auf der FNP Liste steht.

    kommt noch….. in Moskau gab es gestern ein Verhandlung mit dem Ziel die „Verdienste“ von Iosseb Bessarionis dse Dschughaschwili in ein neues „Licht“ zu rücken…

    siehe:
    http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2281293

    Held oder Verbrecher? Neuer Streit um Stalin
    Von Ulrich Heyden, SZ-Korrespondent in Moskau
    Ein Enkel des Diktators hat die russische Zeitung „Nowaja Gazeta“ verklagt – wegen Verunglimpfung.
    Bildergalerie

    Jewgeni Dschugaschwili
    Ist Stalin ein Held oder ein Verbrecher? Vor dieser Frage steht ein Moskauer Gericht, das ab dem morgigen Donnerstag über eine Klage des Stalin-Enkels Jewgeni Dschugaschwili verhandelt. Die Verhandlungen waren Mitte September vertagt worden, nachdem sich der Anwalt der „Nowaja Gazeta“ mehr Zeit für das Aktenstudium erbeten hatte.

    Sein Großvater, so Jewgeni Dschugaschwili, sei durch einen Artikel in dem kreml-kritischen Blatt persönlich verunglimpft worden. Der Stalin-Enkel, der mit Schnauzer und markantem Gesicht Großvater Josef ähnlich sieht und auch schon in einem Film die Rolle des „Generalissimus“ gespielt hatte, fordert eine moralische Entschädigung in Höhe von umgerechnet 230000 Euro.
    usw.

    PS: die Hamas Gratuliert gerade O auf CNN
    PPS: das WallStreet Journal fragt „wofür ?“

  64. absolutes Fehlurteil.
    Zur Entschuldigung von Arafat (dem Terrorfürsten) muss man wenigstens noch hinzufügen das er tatsächlich zum Zeitpunkt als der den Preis erhielt auf eine lange Polit-„Karriere“ zurückblicken konnte.

    Nur was hat Obama bisher geschafft?

  65. @ #95 Koltschak
    Herrlich! Danke! Ich hatte einen Lachkrampf. Super Spruch! Muss mich erst mal wieder beruhigen.

  66. Das darf doch wohl nicht wahr sein. Die Pfeife hat gerade die Truppen in Affghanithan verstärkt.
    Der alte Nobel würde sich im Grab herumdrehen wenn er das wüsste.
    Und der größte Witz ist sein angebliches Vorhaben, die Welt Atomwaffenfrei zu machen.
    Muhahahahaha.

  67. Witzigkeit kennt keine Grenzen…

    Die Absurditäten des Friedensnobelpreiskomitees kann nur verstehen, wer weiss, was das Komitee ist…

    ausnahmsweise mal aus wickipedia:

    ….Das Komitee zur Vergabe des Friedensnobelpreises besteht aus fünf Personen, die vom norwegischen Parlament ausgewählt und ernannt werden. Diese Auswahl gilt für einen Zeitraum von sechs Jahren, wobei die Mitglieder auch wiedergewählt werden können. Die politische Zusammensetzung des Parlaments spiegelt sich dabei naturgemäß auch in der Zusammensetzung des Komitees wider. Das Komitee selbst wählt aus seinen Reihen den Vorsitzenden und dessen Stellvertreter. Der Direktor des Nobel-Institutes stellt den Sekretär des Komitees dar. Obwohl es sich dabei nicht um eine Vorgabe handelt, waren bislang alle Vertreter dieses Ausschusses Norweger….

    sonst noch Fragen?

    Nein??

    wieso????

    *fg*

  68. Jetzt muss der Vatikan rasch reagieren und Seine Heiligkeit Pius XII. zur Ehre der Altäre erheben.

    Alles andere wäre ein Witz.

  69. Ich denke, am meisten über diesen Preis freut sich Achmadenidschad. Jetzt kann er endlich seine Atomwaffen ungestraft testen. Der Tage der Preisverleihng in Oslo ist doch sicher ein guter Tage, seine Rakete(n) gen Israel zu schicken …

  70. Hmm, Guantanamo? Gibts noch ! Irak, Afghanistan ? Alles beim alten! Klima ? Nichts neues!
    Sonst irgendwelche Erfolge ? No!

    Wahrscheinlich gibt den Gutmenschen einer ab, weil ein Schwarzer US Präsident wurde. Das reicht schon! Damit allerdings wird der Preis entwertet.

  71. Die Entscheidung des Nobelpreiskommittees ist gut nachvollziehbar.

    Obama hat unnütze Konflikte mit Russland und China beendet und veraltete weltpolitische Ambitionen der USA heruntergeschraubt, um auf diese Weise die reduzierten Resourcen der USA auf die wirklich lohnenden Ziele, z.B. Kampf gegen Terror und Kernwaffenverbreitung, zu fokussieren. Diese Initiativen, die alle einen realpolitischen Hintergrund hatten und auch von konservativen amerikanischen Strategen zumindest teilweise befürwortet werden konnten, hat er mit viel Elan und Charisma vermittelt. Einige dieser Initiativen könnten scheitern, aber zwingend vorhersagen kann man das nicht.

    Auch PI als pro-amerikanischer Blog könnte sich ein wenig freuen, dass der Präsident dieses Landes diese Anerkennung findet, und ihm weiterhin Glück wünschen.

  72. Dieses „trojanische Pferd“ Hussein Obama erhält den FNP! Es wird immer schlimmer.
    „Ick werde noch bekloppt!“

  73. BHO ist die schlechteste Wahl für den Nobelpreis.

    Dem Dritten Weltkrieg hat das Nobelpreiskommittee somit zugestimmt.

    Jetzt muss ich als Privatperson nur in Ruhe meine Privatangelegenheiten regeln und mich auf den Nahkampf vorbereiten.

    Jetzt habe ich keine Zweifel mehr.
    Jetz kommt Har Megido!

  74. Da hätten sie den Preis lieber San Suu Kyi ein zweites Mal verleihen können für ihr Durchhaltevermögen. Der Preis für NObama ist lächerlich. Ich habe ja grundsätzlich nichts gegen den Afghanistaneinsatz, aber wie kann jemand, der Truppen in andere Länder schickt, den Friedensnobelpreis bekommen? Für dieses Gekrieche in Ägypten? Widerwärtig!

  75. Das konnte doch gar nicht anders sein.
    Islam ist bekanntlich Frieden!
    Dann wird es nächstes Jahr wohl ein moslimischer Halsabschneider und Vergewaltiger werden. Auch das wird sich irgendwie begründen lassen.
    Europa hat fertig!!!

    pi-ruhrgebiet-ost@web.de

  76. warum hat eigentlich obama bin laden noch keinen nobelpreis?
    es muss ja nicht unbedingt der friedensnobelpreis sein, obwohl er alleine am 11. september mehreren tausend unglaeubigen ewigen frieden beschehrt hat.
    der literaturnobelpreis – fuer seine terrorliteratur – oder der nobelpreis fuer angewandte physik – erfolgreiche sprengungen – wuerden es ja auch tun.
    koennte es auch sein, dass irgend wer dem nobelpreiskomitee ins gehirn gesch…. hat?

  77. Wie beschaemend fuer all die gesteinigten, gehaengten, unterdrueckten Frauen, verfolgten Juden, Christen, Bahai, Hindu, Yeziden, Buddhisten, den belogenen, betrogenen, den durch Verheiratung legalisiert versklavten Kindern, den taeglich 6000 vaginamutilierten Maedchen wovon taeglich 2000 an den Folgen sterben.

    Ich schaeme mich heute zu einer Menschheit zu gehoeren die all diese Geschehnisse im Namen eines „Gottes“ im 3. Jahrtausend „Frieden“ nennt.

  78. Es war klar, dass der Preis in diesem Jahr wieder an einen Moslem vergeben wird; ich hatte auf Cem Özdemir getippt, aber Barack Osama ist natürlich auch ein würdiger Preiträger.

  79. #124 Will Malecken
    Es war klar, dass der Preis in diesem Jahr wieder an einen Moslem vergeben wird; ich hatte auf Cem Özdemir getippt, aber Barack Osama ist natürlich auch ein würdiger Preiträger.

    Die Moslems wollen doch auch mal einen Nobelpreis bekommen! 😆

  80. Ich schaeme mich heute zu einer Menschheit zu gehoeren die all diese Geschehnisse im Namen eines “Gottes” im 3. Jahrtausend “Frieden” nennt, und diejenigen die diese Dinge nicht nur unter den Teppich sondern jene Hass- Eroberungs- und UnterdrueckungsIdeologie preisen als stelle Sie das Modell einer gesunden humanen Zukunft dar.

    NO COMMENT
    Ogmios

  81. Der Nobelpreis ist seit Jahren eine Comedyauszeichnung, etwa wie der Grimmepreis.

    Soetwas bekommt heutzutage jedes Ar…loch.

    Da reicht es schon, Oliver Pocher zu heißen und für das Proletenkaufhaus Media Markt Werbung zu machen.

  82. Obama hat den Preis bekommen, weil er sich nahtlos in die bisherige Reihe der Versager, sprich Friedensnobelpreiserhalter, einreiht.

    Die spinnen, die Schweden.

    O.B.A.M.A. – One Big Awful Mistake of America

  83. Obama u.a. für seine Schleimrede in Kairo , für sein salem aleikum, den Friedensnobelpreis zu geben, unterstreicht die Fragen:
    Wie tief wird Europa noch sinken ?
    Wird es überhaupt sich je erheben, die mohammedanische Invasion abschütteln ?
    Oder ist es nicht doch schon zu spät ?

  84. #122 auyan

    Ja schade, dass es keinen Nobelpreis für Ingenieurwesen gibt. Bin laden würde ihn dann sicher bekommen für seine Meisterleistung im Reverse Engineering 😉

    (Sorry für den Zynismus in Anbetracht von 3000 Toten, aber bei der aktuellen Politik kann man sich nur noch in Zynismus flüchten)

  85. Ich habe mir einige Gedanken über die Leute gemacht, die Friedensnobelpreise erhalten haben.

    Es ist auffällig, daß die meisten unter denen Chaos hinterlassen haben.
    Beispiele:

    Arafat – ständiger Spannungsherd im Nahen Osten
    Mandela – Niedergang Südafrikas
    Gorbatchev – Untergang der UdSSR
    Obama – ??? 😉

  86. Ich schaeme mich heute zu einer Menschheit zu gehoeren die all diese Geschehnisse im Namen eines “Gottes” im 3. Jahrtausend “Frieden” nennt, und diejenigen die diese Dinge nicht nur unter den Teppich sondern jene Hass- Eroberungs- und UnterdrueckungsIdeologie preisen als stelle Sie das Modell einer gesunden humanen Zukunft dar.

    NO COMMENT
    Ogmios

    d`accord !!!

  87. auf der Liste der erfolgreichen US – Präsidenten wird er zwar fehlen , aber dafür steht er auf einer Liste mit Arafat.–

  88. #136 Teufel (09. Okt 2009 15:35) auf der Liste der erfolgreichen US – Präsidenten wird er zwar fehlen , aber dafür steht er auf einer Liste mit Arafat.–

    Er kommt auf eine Liste mit Jimmy Carter, der hat auch schon diesen Ehrenpreis.

  89. Er ist der Messias! Der Erleuchtete! Bhagwan II!
    Kann auf Wasser laufen und riecht aus dem Mund nach Veilchen!

    Obama – Gottes Sohn auf Erden!

  90. Seit dieses Gremium 1994 den Erfinder des modernen Terrorismus, den Massenmörder Jassir Arafat mit dem Friedensnobelpreis „geehrt“ hat, interessiert mich diese skandinavische Show nicht mehr…..top

  91. Ich höre gerade Planet Radio; die Nachrichtentante verkündete soeben, ich zitiere: „Barack Obama erhält den wichtigsten Preis der Welt. Allerdings sind Friedensforscher skeptisch, ob Obama den Preis wirklich verdient hat….

    Du hast den schönsten Preis der Welt!

    Die „Friedensforscher“ sind also auch skeptisch; leider aus einem anderen Grund als wir. Die „Friedensforscher“ erwarten von Hussein Obama die totale Kapitulation vor dem Islam und anderen Chaoten wie Kim Jong-Il; erst dann wäre Obama für sie ein würdiger Preisträger.

  92. hallo zusammen, die einzigen nobelpreise die islamisten bekommen haben ist der friedensnobelpreis, die andere kamelfresse arafat hat ja auch ein nobelpreis für frieden bekommen, nächstes jahr bekommt die andere kamelfresse den preis,^ich meine gadaffi, oder reimt sich das auf affi, so jetzt halt ich es aber bald nicht mehr aus, wie idiotisch wird die welt noch werden?

  93. Ich weiss nicht recht, was ich von Obama halten soll. Er wird bejubelt und als „Heilsbringer“ dargestellt. Und nun bekommt er auch noch den Friedensnobelpreis. Ja für was ? Aus SIcht der Verleiher sicher für seine „Verdienste“ als Diener des Islams. Er sagte in einer Rede, der Islam sei toll und friedlich. Wenn er das meint, sollte er sich mal Zustände im Sudan, in Somalia oder die Situation von christlichen Minderheiten im Iran,Irak der Türkei oder Afghanistan ansehen. Denen ist nicht zum Grinsen zumute.

  94. Ich vermute, dass der Friedensnobelpreis 2009 weniger für Obama gemeint ist, sondern ein Ausdruck des Protestes gegen George W. Bush und die Necons in den USA und deren Politik ist. „Durch die Blume“ sozusagen.
    Ohne die acht Jahre George W. Bush vorher wäre die Entscheidung des Nobel-Kommitees vermutlich anders ausgefallen.

    PS:Wieso steht oben „Proamerikanisch“, wenn doch im Kern prorepublikanisch gemeint ist???

  95. #125 Schweinebacke

    Hat Barack Hussein Obama überhaupt schon das Bundesverdienstkreuz bekommen?

    Nee, das bekommt man bei uns nur posthum 😉

  96. #26 Abu Sheitan (09. Okt 2009 12:15)


    Es gibt sogar Gerüchte, ihm sei das Amt des Papstes in Aussicht gestellt worden.
    Freuen wir uns auf ein 1000jähriges Friedensreich! Allahluja!

    Naja, Papst wird Obama in diesem Leben wohl nicht mehr werden, aber einen schwarzen Papst könnte ich mir schon gut vorstellen, es gibt ja auch genug Christen in Afrika!

  97. der witz des jahrhunderts wahrscheinlich.

    aber die gutmenschen gehen möglicherweise
    plump aber trotzdem geschickt vor, indem sie
    prophilaktisch eine heiligsprechung vornehmen.
    (die „deppen normalbürger“ merken ja sowieso nichts!)

    so wird doch keiner mehr ernsthaft kritik
    üben können, an einer sakrosankten ikone.

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM GEHÖRT AUF DEN MÜLLPLATZ DER
    GESCHICHTE

  98. Da dieser Mann tatsächlich noch nichts Herausragendes geleistet hat, gehe ich davon aus, dass er den Nobelpreis nur deshalb bekommt, weil er schwarz ist bzw. dafür, dass er der erste schwarze Präsident der USA ist.

    Wie peinlich! Da haben sich die Gutmenschen im Preiskomitee ja einen ziemlich rassistischen Schnitzer erlaubt.

  99. Friedensnobelpreis
    Obama, das Nobel-Komitee und der Messias-Wahn

    Fragwürdige Entscheidung: Die Verleihung des Friedensnobelpreises an Barack Obama ist eine kaum noch nachzuvollziehende Verirrung von sechs Juroren, denen jedes Gefühl für Realismus und jede Urteilskraft abhandengekommen ist.
    Ein Kommentar von Stefan Kornelius
    Gefeierter Star: Obama bei seinem Besuch in Berlin im Juli 2008

    Gefeierter Star: Obama bei seinem Besuch in Berlin im Juli 2008 (Archiv-Foto: Reuters)

    Das Nobel-Komitee in Oslo vergibt seinen Friedenspreis offenbar nicht mehr für eine vollbrachte Tat, es vergibt die Auszeichnung in Erwartung einer sich zu erfüllenden Prophezeiung.

    Prophezeiungen sind aber Sache von Religionen, nicht der Politik. Deswegen ist die Verleihung des Friedensnobelpreises an Barack Obama eine kaum noch nachzuvollziehende Verirrung von sechs Juroren, denen jedes Gefühl für Realismus und jede Urteilskraft abhandengekommen ist.

    Barack Obamas politische Leistung besteht bisher darin, die Politik von George Bush radikal beendet zu haben. Dafür verdient er Lob und Anerkennung. Und offenbar haben sich die Nobel-Juroren auch von dieser Dankbarkeit leiten lassen.

    Angekündigte Großtaten

    Aber eine eigene Leistung hat der Präsident noch nicht vollbracht. Seine diplomatische Großtat besteht darin, diplomatische Großtaten in Reden angekündigt zu haben. Nun steht harte Arbeit an – und die Wahrscheinlichkeit ist nicht gering, dass Obama mit vielen seiner Initiativen scheitern wird.

    Das Nobel-Komitee klammert sich also an eine Hoffnung, es erliegt einem Messias-Wahn, der sich um die Person Barack Obama aufgebaut hat.

    Dass dem Präsidenten diese Stilisierung unangenem ist, ja: dass sie ihm sogar politisch schadet, kann dem Komitee egal sein.

    Würden die Auguren aus Oslo ein wenig Realitätssinn walten lassen, dann müssten sie erkennen, wie sehr ein Nobelpreis den Träger auch festlegt, wie sehr er ihn einengt.

    Möglicherweise sogar dies: Wie sehr sie seine Persönlichkeit verbiegt, wenn Obama nun etwa dem Glauben verfallen sollte, dass er tatsächlich schon große, friedensstiftende Leistungen vollbracht haben sollte. Das hat er aber noch nicht.

    Vermutlich werden die Juroren und all die Anhänger der Messias-Theorie schwer enttäuscht sein, wenn Barack Obama in seiner wohl noch lange währenden Amtszeit gar nicht mehr der Friedensbringer sein kann, wenn er etwa in Afghanistan Chaos und Niedergang hinterlässt, wenn er einen Luftschlag gegen iranische Atomanlagen befehlen muss, oder wenn unter seiner Führung der nächste Rüstungswettlauf mit China beginnt.

    Dem Präsidenten wird in diesem Fall der Preis egal sein. Und der Preis selbst? Der wird dann ebenfalls einer Bedeutungslosigkeit verfallen – ein Event eben im Jahreskalender der Propheten.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/78/490454/text/print.html

    Ja, das ist die Wahrheit, nichts als die Wahrheit. Der Friedensnobelpreis wird zur Lachnummer….

  100. Glückwunsch Amerika!

    Das kam dann doch etwas überraschend.
    Gut, die Diskrepanz zur Vorgängeradministration ist zwar schon
    groß im Hinblick auf die Begründung, die das Komitee gegeben hat.
    Dennoch: Die Verleihung des Preises ist
    mit einer Bringschuld verbunden und geschieht mehr im Vertrauen und in der Hoffnung auf eine vernünftige Politik der Noch-Weltmacht USA.

    In Anbetracht von Peak Debt dürfte dies auch nicht so schwierig sein; Amerika wird sich, allein schon wegen seiner maßlosen Überschuldung eher kurz- wie langfristig aus
    Irak und Afghanistan zurückziehen müssen.

    Möge die (zu frühe) Preisverleihung dafür ein Ansporn sein!

  101. Wird irgendwann sehr seltsam aussehen der Nobelpreis um Obamas Hals, wird ihm in Kürze der Iran doch einen militärischen Erstschlag abverlangen.

  102. Die Spatzen pfeifen’s auch in den USA bereits von den Dächern – und in ein paar Jahren wird’s man auch in den deutschen Mainstream-Medien lesen können: Der liebe Obama war der verlogenste Schaumschläger des Jahrhunderts.

    Wetten dass…?

  103. ich warte jetzt bis es den friedensnobelpreis
    bei ALDI zu kaufen gibt.

    so für 9.99 denke ich, werde ich dann auch
    zuschlagen.

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM IST DIE BILLIGSTE WELTSICHT
    DIE MAN ZUR ZEIT KRIEGEN KANN

  104. Was für ein geiler Affront an die muslimischen Staaten. Ahmadinedschad muss wahrscheinlich gerade reanimiert werden und Osama hat der Schlag getroffen.

  105. Damit wir wissen, wer die Urheber sind: Die aktuelle Besetzung (lt. WIKIPEDIA):

    * Thorbjørn Jagland (* 1950) ist Vorsitzender der Kommission. Jagland war von 1996 bis 1997 Premierminister von Norwegen und von 2000 bis 2001 Außenminister, seit 2005 ist er zudem Präsident des Storting. Von 1992 bis 2002 war er zudem Vorsitzender der sozialdemokratischen Partei (Arbeiderpartiet). Er amtiert voraussichtlich als Kommissionsvorsitzender bis 2014.
    *
    Kaci Kullmann Five (* 1951) ist selbstständige Beraterin für Öffentlichkeitsarbeit und Public Affairs. Sie war Leiterin der Jungen Konservativen von 1977 bis 1979. Mitglied des Storting war sie von 1981 bis 1997. Als Ministerin für Handel, Schifffahrt und Europäische Zusammenarbeit wirkte sie von 1989 bis 1990. Von 1991 bis 1994 war sie Leiterin der Konservativen Partei Norwegens. Seit 2003 ist sie Mitglied im Nobelpreiskomitee und amtiert voraussichtlich bis 2014.
    * Sissel Marie Rønbeck (* 1950) ist stellvertretende Direktorin im Institut für das kulturelle Erbe Norwegens (Riksantikvaren). Sie war Leiterin der Sozialdemokratischen Jugend von 1975 bis 1977 und Mitglied des Storting von 1977 bis 1993. Als Ministerin im Regierungskabinett war sie tätig von 1979 bis 1981, von 1986 bis 1989 und von 1996 bis 1997. Sie ist Mitglied der Kommission seit 2003 und amtiert voraussichtlich bis 2011.
    * Inger-Marie Ytterhorn (* 1941) ist Seniorberaterin der rechten Norwegischen Fortschrittspartei und war Mitglied des Storting von 1989 bis 1993. Sie ist seit 2000 Mitglied im Nobelpreiskomitee und amtiert voraussichtlich bis 2011.
    * Ågot Valle (* 1945) ist seit 1997 Mitglied im Storting und war Präsidentin des Odelsting von 2001 bis 2005, aktuell ist sie zudem innenpolitische Sprecherin der Sosialistisk Venstreparti. Sie ist Mitglied der Kommission seit 2009 und amtiert voraussichtlich bis 2014.

    Als Direktor des Nobel-Institutes und damit Sekretär der Kommission wirkt Professor Geir Lundestad (* 1945).

    Also nicht nur Linke, sondern auch Rechte. Das einzig Auffällige: Nur ein Mann.

    Vor einer halben Stunde kamen bei SWR1 Rh-Pf ganz normale ‚Bürger von der Straße’ zu Wort.
    Einer wie der andere: Vernichtendes Urteil; wohl gemerkt über das Komitee. Der Mann habe doch außer Sprüchen und Ankündigungen noch nichts geleistet.
    Soeben O-Ton Obama: „Habe, wenn ich ehrlich bin, den Preis nicht verdient.“
    Gratuliere zu dieser unerwarteten und völlig untypischen Bescheidenheit, ja Selbsterkenntnis.
    Unabhängig von Obamas Veredelung: Dieser Preis ist seit etliche Jahren nur noch eine peinliche Farce.
    Mancher Literaturnobelpreis kann da übrigens locker mithalten.

  106. DIESER FRIEDENSNOBELPREIS BRICHT BARRACK HUSSEIN OBAMA DAS politische GENICK!!!!!!

    Eben schon auf facebook: Die schlimmsten Gutmenschen wundern sich, fragen: Gesundheitsreform??? Guantanamo??????? KRIEG??????

    usw.

    Das ist der HAMMER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Die Irritation ist enorm – das ist wie wenn man als Drogi erkennt wie bescheuert Drogis auf NÜCHTERNE wirken.

    SUUUUUUUUUUUUPER – was BESSERES hätte UNS nicht passieren können. Und die Müller mit ihren unkorrekten Vertriebenen-Geschichten: Die macht auch für unsere Sache Platz.

  107. Ich freue mich auf den nächsten Papst: ein Ex-Präsident der USA, ein Nobelpreisträger, ein Afroamerikaner und ein Muslim.

  108. WTF?!

    Das soll wohl ein schlechter Scherz sein!
    Kein Jahr im Amt und für weltfremde, dummschwätzerische Äußerungen sowie Anbiederungen bei Islam und Russen damit ausgezeichnet?!

    Wie verlogen und heuchlerisch, auf den widerlichen Anti-Amerikanismus der letzten Jahre folgt nun das…

    CRAZY WORLD!

  109. Also langsam geht es mir tierisch auf den Geist, dass der Typ hier in den Artikeln ständig Barack Hussein Obama genannt wird. Mittlerweile haben es alle begriffen, dass er einen muslimischen Vornamen hat. Ich mag ihn auch nicht, aber was bitteschön soll durch die ständige Nennung seines zweiten Vornamens zum Ausdruck gebracht werden? Dass er Moslem ist? Dass er böse ist? Kann der etwa was dafür, dass seine Eltern ihn so genannt haben? Gleiches gilt für das unseriöse Geschwätz von „The One“. Es nervt.

  110. Sagt fast alles:

    (Borowitz Report)

    October 9, 2009
    Nobel Insiders: Beer Summit Sealed it for Obama
    Rose Garden Bash Gets High Marks in Oslo

    OSLO, NORWAY (The Borowitz Report) – As the world responded with a mixture of surprise and amazement to the announcement of President Obama’s Nobel Peace Prize, Nobel insiders revealed that the President’s „beer summit“ at the White House put him over the top.

    „The committee was definitely split down the middle right up until the end,“ said Agot Valle, a Norwegian politician and member of the five-person Nobel committee. „Some of them were still quite upset about that nasty business with the Somali pirates.“

    But, according to Ms. Valle, „someone brought up the beer summit, and we all agreed that that was awesome.“

    Ms. Valle said she hoped that Mr. Obama’s victory would be seen not only as a victory for him, but „as a tribute to the healing power of beer.“

    Ms. Valle acknowledged that the President’s win was widely considered an upset, with most pundits having expected the prize to go to Mad Men or 30 Rock.

  111. #173 PeterMooser (09. Okt 2009 19:07)

    Wie würdest du denn jemanden bezeichnen, der allen Ernstes glaubt, daß „der Anstieg der Ozeane sich verlangsamt und das Angesicht der Erde zu heilen beginnt“ – nur weil er zum Kandidaten der Demokraten gewählt wurde?

    The One: Road to Denver

  112. #171 nico44 (09. Okt 2009 18:25)

    Ich freue mich auf den nächsten Papst: ein Ex-Präsident der USA, ein Nobelpreisträger, ein Afroamerikaner und ein Muslim.
    —————————————-
    Papst wird er wohl nicht werden.
    Aber es könnte schon sein, dass ihn der Vatikan für die Heiligsprechung ernsthaft in Erwägung zieht! 🙂

  113. @ #173 PeterMooser

    Also langsam geht es mir tierisch auf den Geist, dass der Typ hier in den Artikeln ständig Barack Hussein Obama genannt wird.

    Der Mann heißt so. Was passt dir jetzt daran nicht?

    Gleiches gilt für das unseriöse Geschwätz von “The One”. Es nervt.

    Schön, dass der Zweck erreicht wurde. Hat dich das ständige Geheule über Bush auch so genervt?

  114. Die Nobelpreiskommission nimmt damit Einfluß auf aktuelle politische Vorgänge. Das ist ihr ausdrückliches Programm. Und nicht die Bewertung herausragender Leistungen von Politikern/Menschen nach abgeschlossener Amtszeit. Obwohl erst im Nachhinein Gelungenes von Katastrophen unterschieden werden kann. Globale Gutmenschen halt, die sowieso wissen, was gut für uns ist.

  115. @Peter Mooser

    Es ist so: B.H. Obama hat im WAHLKAMPF sich immer nur Barrack Obama genannt.

    Kaum war er auf seiner Schleimspur kriechend gen Moslemland unterwegs – da entdeckte ER SELBST SEINEN ZWEITEN VORNAMEN – und verwendete ihm.

    Den Barack-Gegnern wurde seinerzeit Rassismus und sonstwas vorgeworfen – als sie ihn Hussein nannten.

    Nun nennen wir diese Natter eben immer bei seinem vollen Namen.

    Und der lautet: BARACK HUSSEIN OBAMA

    Siehste – so ist das! 😀

  116. Selbst das Nobelkomite ist auf den Charme und
    die Verführungskünste dieses „Heilsbringers“, der das Blaue vom Himmel verspricht und wenig Positites geschaffen hat, hereingefallen.

    Die Amerikaner haben die Schauspielerei Obamas
    mittlerweise entlarvt, in seinem eigenen Land sinkt sein Ansehen in rapidem Tempo.

  117. In spätestens 10 Jahren bekommt hoffentlich Sarrazin einen, weil er die Befriedung durch den Islam gestoppt hat….

    …tschuldigung….war nur so ein Gedanke….

  118. Jetzt hab ich die Stelle in Obamas Kairo-Rede gefunden, in der er vom Nobelpreis sprach.
    War das vielleicht eine Art „Wunschzettel“?

    „They have fought in our wars, served in government, stood for civil rights, started businesses, taught at our Universities, excelled in our sports arenas, won Nobel Prizes, built our tallest building, and lit the Olympic Torch.“

    Read more at: http://translate.googleusercontent.com/translate_c?hl=de&sl=en&u=http://www.huffingtonpost.com/2009/06/04/obama-speech-in-cairo-vid_n_211215.html&prev=/search%3Fq%3Dobama%2Bspeech%2Bcairo%26hl%3Dde&rurl=translate.google.at&usg=ALkJrhjGM-UCUoqUp0SwKGHX4s6neMVU5Q

  119. Also als Baumwollpflücker in Louisiana könnte Kunta Kinte Obambi abends gemütlich vor Onkel Toms‘ Hütte ein wenig Gospeln, dem Sonnenuntergang zuschauen und mit seiner Frau Mamma Sita kleine Obambis basteln aber wenigsten keinen Schaden anrichten.

  120. Die Friedens- und Literaturpreise haben zunehmend Karnevalszuschnitt. Bleiben als Fels im Meer der Beliebigkeit nur noch die harten Kernbereiche menschlichen Bemühens sicher vor dem Zugriff der Servilität im Frack – oder? Ich sehe mich schon die Zeitung aufschlagen und lesen: „Physik-Nobelpreis für Erfindung des Stabilbaukastens gegen Rechts!“

  121. Es ist unsere europäische Sozialisation. Erinnert sich noch jemand an Biafra? Immer wenn wir dunkle Haut sehen, glauben wir, gratis und ohne Gegenleistung zu erwarten, etwas geben zu müssen. Gilt inzwischen offenbar auch für den Nobelpreis.

Comments are closed.