Auf den Hund kommen, sollte man in diesen Zeiten nicht mehr. Nicht nur wegen der Islamisierung ist es besser, des Menschen besten Freund abzuschaffen, sondern auch, um uns vor weiterer Überhitzung des Planeten zu schützen. Hunde sind nämlich ganz böse Klimakiller. Stubentiger sind aber auch nicht viel besser. Für diese Erkenntnis entblödet sich nicht Robert Vale im Daily Telegraph, der uns allenfalls noch Goldfisch und Kaninchen zugesteht.

Der Blick berichtet:

Wer einen Hund als Haustier hält, schadet der Umwelt. Denn des Menschen bester Freund produziert in einem Jahr gleich viel CO2 wie ein Toyota Land Cruiser. Das schreiben Robert und Brenda Vale in ihrem neuen Buch «Zeit, den Hund zu essen?: Eine Anleitung für ein nachhaltiges Leben».

Ein Hund frisst jährlich rund 164 kg Fleisch und 95 kg Getreide. Wenn man die Fläche berechnet, die gerodet werden muss, um diese Menge zu produzieren, entspricht die Verschmutzung einem Geländewagen, der 9500 km fährt.

Aber auch Katzen sind alles andere als umweltfreundlich. Ihre Verschmutzung entspricht derjenigen eines VW Golfs. Und ein Hamster produziert gleich viel CO2 wie ein Plasma-Fernseher.

Wer lieber ein umweltfreundliches Haustier möchte, sollte sich ein Kaninchen oder Hühner beschaffen. Denn die Hühner produzieren Eier und die Kaninchen Nachwuchs, der gegessen werden kann.

Goldfische und Kanarienvögel sind ebenfalls vertretbar, da ihre Umweltverschmutzung minimal und vernachlässigbar ist.

Autor Robert Vale umschreibt es im «Daily Telegraph» wie folgt: «Wenn Sie sich entscheiden, eine Katze zu halten, müssen Sie im Gegenzug auf einen Zweitwagen oder aufs Fleischessen verzichten, um die Umwelt nicht zu schädigen.»

Oder die Atmung einstellen? Wir hoffen auf viele Hunde und Katzen, damit es endlich wieder mal warm wird!

(Spürnase: Jörg Sch.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

121 KOMMENTARE

  1. Und die schlimmsten Klimakiller sind natürlich die Gebärmaschinen. Als die Erde noch halb so viele Bewohner hatte, stellte man solche Fragen nicht. Erst seit der die bekopftuchten Gebärmaschinen den Gebärjihad ausufern ließen, möchten die Klimafanatiker alles unislamische Leben vertilgen.

    Wenn man die Gebärmaschinen nicht ständig mit NGO-Brei (Brot für die Welt) füttern würde, hätte man das Problem binnen einer Generation gelöst.

  2. Wau , wenn ein Hund schon eine derartige Belastung für die Umwelt darstellt. Auf wie viel müsste ich noch zusätzlich bei den unzähligen Sozialzuzüglern verzichten um das auszugleichen. Atem beim Fahrradfahren anhalten ?

  3. Wieviel CO2 sparen wir wohl wenn Herr Vale aus liebe zur Umwelt den richitgen Schritt tut????
    Der Mensch ist genetisch auf den Überlebenskampf geeicht, Fortschritt und Sicherheit führen zur Langeweile und hier lesen wir eine der daraus entstehenden Blüten. 😉

  4. Mit irgendwelchen an den Haaren herbeigezogenen Berechnungsgrundlagen kann man alles und jedes beweisen, so wie es eben gerade in die ideologische Sichtweise passt.

  5. Am besten das Tier Mensch gleich mitabschaffen, Robert Vale zuerst. Erzeugt durchschnittlich soviel wie 4(!) Toyota Lancruiser nur durch seine Körperfunktionen pro Jahr.

    Der Schwachsinn ist die Druckerschwärze nicht wert…

  6. Wo mir einfällt, was ist eigentlich mit uns Menschen, wir vertilgen doch auch Unmengen an Fleisch, das wir ja angeblich nicht brauchen. Um die Klimaerwärmung zu verhindern, werden wir wohl alle Vegetarier werden müssen.

  7. Wie ist das denn, wenn man sich 2 Mohammedaner im Zwinger hält? Nicht nur dass die zu nix zu gebrauchen sind, alle 14 Tage ausmisten ist auf Dauer ganz schön lästig und durch das ständige „sich mit der Nase in den Dreck“ werfen verursachen sie erhöhte Staubemisionen, ein ständiger Methangeruch hängt bleiern in der Luft und Gassi wollen die auch nur dann gehen, wenn nicht gerade Fastenfressen (Da gibts den vollen Freßnapf nur nachts) angesetzt ist. 🙂

  8. so ein schwachsinn sollen das jetzt wieder die typischen ablenkungen darstellen vom eigtl problemthema?!

  9. #10: Was willst du mit sowas, die stinken, lernen keine Tricks, und beissen die Hand, die sie füttert.

  10. #11 B. Adler (28. Okt 2009 19:45)

    Als Vegetarier fressen wir dann alle Gras und vernichten damit die natürlichen Resourcen. die CO2 binden. Mal vom erhöhten Metan-Ausstoß ganz abgesehen. Also keine gute Idee. 😉

  11. Da mach ich einfach mal nen Pups,
    und find es wunderbar!

    Wikipedia: Pups steht für:

    – Flatus, eine meist methanhaltige Ausdünstung des Magen-Darm-Traktes, auch als Blähung bekannt
    – Pups (Feldkirchen-Westerham), einen Ortsteil der Gemeinde Feldkirchen-Westerham
    – Possibly Unpopular Software (englisch: möglicherweise unbeliebte Software), eine Kategorie von Software, bei der es sich in den meisten Fällen um bösartige Software handelt, was aber nicht eindeutig bewiesen werden kann.

    Sucht euch eins aus!

    Wann kommt eigentlich die Männer-CO2-Steuer wegen erhöten Blähbedarf?

  12. Oder die Atmung einstellen?

    Genau!

    Wir hoffen auf viele Hunde und Katzen, damit es endlich wieder mal warm wird!

    Beide helfen sehr gut die geistige und körperliche Gesundheit der Menschen zu stärken und zu erhalten.

    Es ging aber auch ohne … dafür aber etwas technischer und teurer.

  13. Das Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos.
    (frei nach Loriot)

    Wer keinen Hunde mag, ist ein schlechter Mensch.
    Meine feste Überzeugung.

    Was habt ihr dem armen Tier auf dem Foto gesagt, dass es so verschämt guckt? Habt ihr im vorgeworfen, unrein zu sein? 😉

  14. Die Weltbevölkerung soll in den nächsten 50 Jahren um 3 Milliarden anwachsen. Vielleicht rechnet mal jemand aus, wie klimaschädlich DAS ist…

  15. ich habe nur einen kleinen Hund, der wiegt 2,5kg und frißt nur 50kg pro Jahr. Die Muselmänner hier haben alle Kampfhunde, die wiegen 40 – 60kg und die fressen deutlich mehr als 164kg…

  16. Was hat das mit dem Islam zu tun? Und warum ist der Typ blöd? Stimmt das nicht was er sagt? Die Tierhaltung in Großstädten ist zudem aus anderen Gründen problematisch und nicht artgerecht.

  17. Ein Vollidiat Robert Dale frisst jährlich mehr als rund die 164 kg Fleisch und 95 kg Getreide. Wenn man die Fläche berechnet, die gerodet werden muss, um diese Menge zu produzieren, entspricht die Verschmutzung einem Geländewagen, der 9500 km fährt

    Zeit ihn zu entsorgen …???? er fährt ja bestimmt das 10 fache also vernichtet das 10fache ..

  18. Oh, ist der niedlich (oben im Bild). Was ist das für eine Rasse. Weiß das jemand. Möchte mir auch wieder einen ins Haus holen.

  19. Wenn man das ganze Papier einsparen würde, worauf diese Qualitätsjournalisten ihre Scheiße schreiben, könnte man den ganzen Regenwald retten.

  20. Was mir in letzter Zeit vermehrt auffällt:

    Bei allen CO2 Ausstossberechnungen, seien es PKW, Flugverkehr, Tierhaltung ( Nach Rauchern werden übrigens Fleischesser die nächsten sein die ins Visier der Gutmenschen geraten – einfach mal nach „Gutmenschendiktatur“ googeln ), Heizen & Wohnen usw. fällt mir auf, dass das Thema ausufernde Überbevölkerung in der Dritten Welt komplett ausgeklammert wird. Political Correctness?

  21. Diagnose (Robert und Brenda Vale):
    CO2-Phobie.

    Schädigt die Gehirnzellen,
    und zwar exponentiell.

    Gibt aber Behandlungsrabatt bei/für 2 Personen. 🙂

  22. Wie passend dazu der Artikel aus der dailymail von heute.
    Englische Jugendliche lernen anscheinend blitzschnell und stampfen solche Klimakiller einfach in Grund und Boden.

    Schoolgirl, 15, watches in horror as hoodie stamps on her tiny puppy’s head and kills it

    April Alderton, 15, was carrying her Jack Russell Sandy through Priory Park in St Neots, Cambridgeshire, when she put the dog down on the ground for a few seconds.
    Tiny Sandy then wandered over to a group of three teenage boys wearing dark jeans and hooded tops – when one of them lashed out and stamped on her head.
    Horrified April tried to give Sandy mouth-to-mouth resuscitation at the scene before taking her to a nearby vets, but the puppy died from a fractured skull.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1223569/Schoolgirl-watches-horror-hoodie-stamps-puppys-head-kills-it.html

  23. Dann wird es die Grünen sicher freuen das die Ukraine plant für die EM 2012 ca 100.000 Katzen und Hunde zu töten um Platz für König Fußball zu schaffen.

    Ich habe einen kleinen süßen Hund und wen den einer falsch anrührt dann gnade im Gott,ich hab immer ein Messer eingesteckt!

  24. „Denn des Menschen bester Freund produziert in einem Jahr gleich viel CO2 wie ein Toyota Land Cruiser.“

    Ich vertrete eine andere These : allein der Mensch hat die Intelligenz den Planeten Erde zu vernichten. Demnach ist der Mensch das gefährlichste und überflüssigste Lebewesen auf der Welt.
    Außerdem möchte ich nicht wissen, wieviel CO2 ich produziere, wenn ich ne legger Erbsensuppe mit Zwiebeln gegessen habe 😉

  25. «Fleisch essen wird einst so verpönt sein, wie betrunken Auto fahren»

    http://www.bernerzeitung.ch/leben/gesellschaft/Fleisch-essen-wird-einst-so-verpoent-sein-wie-betrunken-Auto-fahren/story/29078958

    Jetzt wird es elementar.
    Da erdreistet Qualitätsmensch aus Westpakistan (GB), zu wollen, was man essen darf und was nicht.
    Und zwar aus Gründen der so genannten Klimaerwärmung…
    Dieser Hornochse hat keine Ahnung vom Kohlenstoffkreislauf, das was die Viecher da verfurzen stammt bekanntlich aus Pflanzenmaterial, die den Kohlenstoff aus der Atmosphäre nehmen aus wird kein bisschen mehr an Kohlenstoffverbindungen in die Natur abgegeben.
    Der Unterschied ist, dass indirekt CO2 aus dem System herausgenommen und in Methan umgewandelt wird.
    Nochmals Kühe werden weder mit Diesel noch mit Benzin betreiben, also kommen keine fossilen Kohlenstoffverbindungen ins Atmosphärensystem rein.
    Was auch noch zu Bedenken ist, ist die Tatsache, dass Nutztiere meist in Gelände gehalten werden, das sich für den Ackerbau nicht eignet.
    Diese Tiere ernähren sich hauptsächlich von Gras! Ihr könnt soviel Grünzeug reinstopfen wie ihr wollt, davon werdet ihr nicht satt, weil euch das passende Enzym für die Zellulosespaltung fehlt.
    Das können nur Mirkoorganismen die unter anderem im Verdauungstrakt der Rindviecher beheimatet sind.
    Essen ist ein Grundbedürfnis. Und niemand, wirklich niemand schreibt mir vor, was bei mir auf den Tisch kommt und was nicht. Hier existiert weder ein Verhandlungsspielraum noch Gesprächsbereitschaft.
    Hier ist eine Grenze, die ich mit allen Mitteln verteidigen werde.
    Diesem Herrn rate ich nur eines an: Einfach mal das Maul halten, das reduziert auch den CO2 Ausstoss.

  26. Nach dem Abkoten bleibt der Kothaufen (anders wohl beim Hundeurin) grundsätzlich eine selbstständige beweglich Sache, er wird nicht durch Verbindung oder Vermischung untrennbar Bestandteil des Wiesengrundstücks, der Eigentümer des Wiesengrundstücks erwirbt also nicht automatisch Eigentum am Hundekot.
    — Fachblatt für Juristen

    …in dem Sinne

  27. #32 Lamm (28. Okt 2009 20:01)

    Mit meinen beiden bildhübschen, schwarzen Hovawart-Rüden ist es jedesmal ein Genuß zu sehen wie „stramme“ Mohammedaner ganz schnell die Straßenseite wechseln und gar nicht mehr „Herrenrasse“ sind. Besonders lustig ist es wenn ich sie von der Leine lasse 🙂

    Da sind die stolzen „Herren“ plötzlich gar nicht mehr stolz.

  28. Eine einzige Milchkuh dürfte durch ihr ausgefurztes Methangas das Klima etwa fünfmal so stark belasten wie ein Doberman.

  29. Und wann klärt man mal die Verantwortlichen darüber auf, dass der größte Klima- und Umweltkiller immer der Mensch ist und sein wird? Ganz besonders wenn man Überbevölkerung als etwas Gutes ansieht und meint, dass nur mit mehr und mehr Leuten die Renten gesichert werden können. Ganz besonders auch noch, wenn diese Rentensicherer keine Ausbildung haben und nur gekommen sind um Geld abzusahnen und außer Landes zu bringen. Von solch schädlichen Krankheiten wie Arbeitswillen bleiben die auf Lebenszeit verschont.

    Die gesamte Bevölkerungspolitik auf der ganzen Welt ist Klima- und Umweltkiller Nummer 1. Man stelle sich nur einmal vor, alle Chinesen und Inder besitzen ein Auto. Wie lange dauert es dann bis die Erde kollabiert oder das Erdöl verbraucht ist oder beides? Und wenn wir freudig so weitermachen und Politiker wie Erdogan unterstützen und Beifall klatschen wenn der seine Türken (auch die mit Deutschem Pass) dazu aufruft, fröhlich kleine Sozialschmarotzer zu produzieren, dann brauchen wir uns bald um Klima oder Umwelt keine Sorgen mehr zu machen, weil es eh keine lebenswerte Erde mehr gibt.

    Wie verkommen müssen nur Politiker und Wissenschaftler sein, wenn sie alles wissen sollten was sich ein Kleinkind an den fünf Fingern abzählen kann, dass eben die Erde keinen Bevölkerungszuwachs mehr verträgt – und schon gar keinen reinen Schmarotzerzuwachs den die gesamte Umwelt überhaupt nicht interessiert wie er seine Zeit in irgendwelchen Paradiesen mit hohem Jungfrauenanteil sieht, und trotzdem nicht aber auch gar nicht reagieren.

    Wenn die Grünen die Umwelt wirklich interessieren würde, würden die vehement gegen jede Transferleistung in die Türkei wettern. Dort wird nämlich a) die Umwelt katastrophal mit unserem Geld misshandelt und b) zusätzlich werden noch viele weitere kleine Misshandler gezeugt, die die diesseitige Umwelt absolut nicht interessiert. Nur wie man möglichst billig (auf die Eigenleistung bezogen, die möglichst bei Null sein soll) möglichst viel Sprit durch den Schornstein (sprich Auspuff) jagen kann.

    Das Gebot der Stunde wäre, das Rentensystem ändern, die deutsche Bevölkerung auf 30 Millionen schrumpfen lassen, allen nichtqualifizierte ausländischen Sozialhilfebeziehern die Hilfe in ihrem Heimatland von ihrem Heimatland beziehen lassen. Dann wären die dort wo sie sich wohlfühlen und geliebt werden, voller Stolz. Und wenn dann ein Staat meint, seine Bevölkerung zur Überbevölkerung puschen zu müssen, soll er seine Bürger gefälligst auch selbst ernähren. Wie das allerdings mathematisch gehen soll, ist mir völlig unklar. Vielleicht lesen wir dann im Koran nach ob da schon eine andere Art von Mathematik als gültig erklärt wurde, man kann ja nie wissen.

  30. Ich glaube, jedes Volk ist zu jeder Zeit von seinen Politikern verhätschelt, verführt, verarscht, belogen und beschissen worden.
    — Paul Breitner (Fußballspieler)

  31. #32 Lamm; Langsam hörts wirklich auf, solche Dreckschweine gehörten genauso behandelt, wie sie mit dem armen Viecherl umgehen. Das entspräche ja auch voll der Scharia.

  32. Von Beaglen kann ich nur abraten unserer hört kein Stück und als Wachhund sind die überhaupt nicht zu gebrauchen…holt euch lieber was anderes.

  33. Fips

    Ein kleiner Hund mit Namen Fips
    erhielt vom Onkel einen Schlips
    aus gelb und roter Seide.

    Die Tante aber hat, o denkt,
    ihm noch ein Glöcklein drangehängt
    zur Aug- und Ohrenweide.

    Hei, war der kleine Hund da stolz.
    Das merkt sogar der Kaufmann Scholz
    im Hause gegenüber.

    Den grüßte Fips sonst mit dem Schwanz;
    jetzt ging er voller Hoffart ganz
    an seiner Tür vorüber.

    — Christian Morgenstern

  34. Hunde abschaffen wegen CO2 hat ja fast was von Volksverhetzung, glück das es nicht um Menschen geht(vorläufig wie mir scheint)

  35. Wie wärs mit weniger Fleisch fressen, werter amerikanischer Freund? Die weltweite Massentierhaltung verursacht 15 % aller vom Menschen verschuldeten Emissionen. Und für die Burger von McDonalds werden in Südamerika die Urwälder geholzt damit sich der westliche Durchschnittsmensch immer fetter fressen kann und nicht anfangen muss nachzudenken.
    Nich für nen paar Kätzchen.

  36. Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, daß er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.
    — Curt Goetz

  37. #3 Kybeline (28. Okt 2009 19:37)

    wußtest du schon von deinem Verehrer ? Geh mal in den Israelbeitrag, und schau dort meinen letzten……..Alles für dich 🙂 eine ganz Seite……

  38. #38 verte; Und was hat das mit dem Thema zu tun, wer Eigentumer der Hunde… ist. Am sinnvollsten wäre, den Eigentümer zwingend zu verpflichten, sein Eigentum an sich zu nehmen. Was er dann damit macht ist seine Sache.

  39. Am besten das Tier Mensch gleich mitabschaffen

    Ach, da haben die britischen Grünen auch schon dran gedacht.

    Während wir Europäer 50 Millionen „Fachkräfte aus Asien und Afrika“ importieren sollen, damit wir nicht aussterben, hat gemeint, es wäre aus Umweltgründen notwendig, die britische Gesamtbevöllkerung müsse auf 30 Millionen reduziert werden, was heißt, dass rund die Hälfte der Briten irgendwie verschwinden muss („freiwillige“ Selbstentleibung?), was natürlich auch die Zahl der Hunde und Katzen reduzieren würde.

    So bleibt dann auch mehr wertvoller Sauerstoff für die Bereicherer.

  40. Von Beaglen kann ich nur abraten unserer hört kein Stück,

    Der arme Hund, hasts schon mal mit Ohren ausputzen probiert.

  41. Das ist wieder einmal ein netter Versuch den Musels in den Ar… zu kriechen. Ich möchte mal einen Gegenvergleich starten, ein Schnitzel verbraucht bis es auf dem Teller liegt auch jede Menge Ressourcen, ein Lammbraten nicht minder. Heißt das jetzt das der Herr Schmierfink ähh ich meinte „Reporter“ kein Fleisch mehr ist oder das er berechnet wie viel er CO2 er produziert und die Verschwendung beendet?

  42. Ich plädiere in diesem Fall für die Liebhaberei und Pflege von gemeinen Schmeißfliegen, deren Emissionen allenfalls im Nanobereich anzutreffen sind – obwohl das wahrscheinlich auch noch zu viel sein wird!

  43. @viele Kommentare.

    Ihr wirkt auf mich irgendwie ein wenig paranoid, sry.

    In den News geht es um irgend nen Trottel der behauptet wir dürften keine Hunde & Katzen mehr haben. Und da kommen dann vollkommen zusammenhanglos so Aussagen wie von #14. Fand ich schon bissl krass ganz ehrlich. Das hat nix mit Islamophilie zu tun sondern einfach damit dass sowas nichts mit der Thematik zu tun hat und sich auf nem Niveau bewegt was selbst in politisch „unkorrekten“ Kreisen nicht sein muss.

  44. Habe gerade den Artikel gelesen. Es ist so widerwärtig. Als ich jung war, warne man vor Satanisten, die Kanninchen und Katzen „opfern“, um sich zu profiliern.
    Heute scheint es mir ein anderes Klientel zu sein, dass so unmenschlich brutal ist. Und dann schon in diesem Alter. Kann man nich weniger Emphatisch sein, als einem jungen Mädchen das Haustier (Welpe!) zu töten? ABARTIG!

  45. #59 uli12us
    Wir hatten auch Sorgen, dass unser Hund schwerhörig ist, er wollte nicht gehorchen. Der Tierarzt knisterte dann mit einer Tüte Leckerlies und der Hund kam sofort aus dem Nebenraum angeflitzt.
    Ist also kein Zeichen von Hörschaden, sondern von Persönlichkeit 😉

  46. Wieso gerade die Hunde?

    Elefanten und Nashörner produzieren das hundertfache CO². Also auf zur Großwildjagd im Namen des Umweltschutzes!

    Ich rate allen Islamkritikern, sich große schwarze Hunde zuzulegen. Da machen die Einzeller einen Radius von 30m drum herum. Schwarze Hunde sind nach mohammedanischen Aberglauben der „shaitan„.

  47. #45 felixhenn; Nein so geht das nicht. Erstens mal die Menschheit produziert nur einen verschwindend geringen Anteil des CO2, Ich habs jetzt nicht mehr genau in Erinnerung, ich glaub es waren 0,3% kann aber auch noch weniger sein. Die restlichen grösseren Tiere auf der Erde dürften auf mindestens das doppelte kommen. (Schätzung von mir, kann ich auch grob danebenliegen). Sämtliche Insekten die es gibt sind von der Biomasse mehr als doppelt so gross, wie sämtlich anderen Lebewesen auf dem Planeten, ausser Pflanzen. Also bevor wir solche kleinen Hunde, Katzen und sonstige Tiere kaputtmachen, sollten wir der Insektenplage Herr werden. Den Vulkanen das ausbrechen verbieten, was sich sicher durch ein EU-Gesetz machen lässt und natürlich auch dem Meer, das bei Erwärmung durch die Sonne gelöstes CO2 abgibt. Vielleicht verbieten wir auch gleich der Sonne, dass die keine Sonnenflecken mehr bilden tut.

  48. #62 lionheartx (28. Okt 2009 20:23)

    @viele Kommentare.
    ———————————
    Ja, ja!
    Ich hoffe, dass Du weißt, was ja, ja bedeutet! 🙂

  49. ach jaa, wie sagte schon Dieter Nuhr in seiner show zum Thema Erderwärmung: wie oft muß ich um den Häuserblock fahren, damit es so schön warm bleibt? 😉
    man man man,was wird man hier verarscht, traurig!

  50. #60 uli12us (28. Okt 2009 20:21)

    Sollte das jetzt lustig sein? Beagle sind schwer zu erziehen die machen was sie wollen, Schallwellen wahrnehmen tut der hingegen schon, wenn er will.

  51. ot
    Metallschrank auf Polizisten geworfen

    Auf eine Polizeipatrouille ist im Norden von Paris ein zwei Meter hoher Metallschrank geworfen worden. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch erfuhr, ereignete sich der Vorfall bereits am Montag im 18. Pariser Stadtbezirk in der Nähe des Montmartre. Die Polizeipatrouille hatte sich vor Ort begeben, nachdem ein Hilferuf wegen eines Handy-Diebstahls eingegangen war. Am Tatort beobachteten die Polizisten zwei Verdächtige, die die Flucht ergriffen. Als sie die Verfolgung aufnahmen, wurde der Schrank aus der zweiten Etage herabgeworfen. Er ging vor ihren Füßen nieder, die Beamten blieben unverletzt.

    bild.de

  52. Das hat nix mit Islamophilie zu tun

    Richtig. Das ganze Thema hat absolut nichts mit Moslems zu tun, sondern viel eher mit dem Gedankengut, das in den Georgia Guidestones eingraviert ist:

    Reduktion der menschlichen Bevölkerung des Planeten Erde auf 500 Millionen Menschen,
    um ein Leben in Eintracht mit der Natur zu ermöglichen

    Auch der im Artikel erwähnte Psychopath erstmal an unseren Haustieren (und nicht an Menschen) rumnörgelt, es gibt auch andere. Der Grüne Jonathan Porritt, den ich in #57 erwähnt habe, ist da ja schon weiter gegangen.

    Es hat nicht alles mit dem Islam zu tun.

  53. #56 Ebbelwei Express (28. Okt 2009 20:15)

    Weiss ich. Der wurde auch nicht als Wachhund angeschafft.

  54. OT: ich lese jetzt seit 2 jahren täglich die PI-news,ohne selbst gross als kommentator aufgetreten zu sein. ich habe immer die hoffnung gehabt, dass sich hier eine community trifft, die politisch interessiert ist und gemeinsam der drohenden europäischen islamisierung entgegenwirkt. wenn ich dann sehe, dass diese seite täglich ca. 45 – 50 tsd. leser hat aber nach 1,5 wochen erst 7000 menschen die sarazin-petition unterschrieben haben, frage ich mich was das für eine leserschaft ist. eure kommentare in allen ehren, aber hier habt ihr endlich mal die möglichkeit etwas zu bewegen und was macht ihr….???

  55. @schorle09..>>>>Meine Antwort ist: mit vier abgerichteten Rottweilern durch die no-go-Kriegszone maschieren.<<<<<

    ey, die armen Hunde !!! 😉

  56. #78 schorle09 (28. Okt 2009 20:44)

    Meine Antwort ist: mit vier abgerichteten Rottweilern durch die no-go-Kriegszone maschieren.

    Aber danach Zähneputzen nicht vergessen.

  57. Heute sollen Hunde und Katzen dran glauben, morgen verschmutzen Rechte, übermorgen Christen und in drei Tagen Atheisten und Juden die Luft und müssen daher umweltfreundlich entsorgt werden, vlt gibt es ja irgendwelche Gase die keine Klimaerwährmung erzeugen und nur ganz, ganz bisschen giftig sind … Die GrünIinen stehen in Tadeloser Tradition mit anderen sozialistischen Diktaturen, nur das ihre Worte für die Mehrheit noch nicht so Pervers klingen wie die ihrer geistigen Vorfahren.

  58. Wie ist eigentlich mit den vielen Moscheen ? Belasten die nicht auch hochgradig die Umwelt ? Das ganze Baumaterill welches erst mal produziert werden muß. Später der Energieverbrauch für Heizung, Licht, Wasser u.s.w. Nicht zu vergessen die CO2 Gase, die die Autos der Besucher jedesmal bei An und Abreise ausstoßen. Dazu noch die unangenehme Lärmbelastung. Wahrscheinlich wird schon ein kleines schnuckeliges Moscheechen die Umwelt mehr belasten, als eine ganze Herde dieser Vierbeiner mit Namen Hund.

  59. #76 freewilly; du hast schon mitgekriegt, dass dann ein Kommission eingerichtet werden soll, bloss um das festzustellen, was sarrazin gesagt hat. Rausgeworfenes Geld nichts anderes. Und wenn 100 Kommissar, das alles bestätigen, es muss was dagegen gemacht werden aber nicht etwa noch mehr Geld in Rütli Schulen zu stecken, sondern denen zu sagen. Wenn du nicht bis da und da, diese Mindestleistung erbringst, sitzt du anderntags im Flieger Richtung Türkei.

  60. Find ich gut.
    PI sollte künftig nicht mehr nur die zunehmende Islamisierung dokumentieren, sondern auch die zunehmende Verblödisierung der Qualitätsjournalie.

  61. Zuerst furzen die Kühe hollandischen „Forschern“ nach zuviel, jetzt sind also zwei „Wissenschaftler“ aus Kiwistan auf den Hund gekommen.

    Während jegliche Haustiere einen gewissen Nutzen haben, frage ich mich, welchen Nutzen diese sog. Wissenschaftler haben?
    Analog zu dem gestrigen Windbeutel aus Berlin, können die dann 2. und 3. DarmwindbeauftragtInnen des Berliner Senats werden.

    Warum straft der liebe Gott die Menschheit so? Oder ist das wieder eine neue Prüfung?

  62. Immer wenn man denkt dümmer geht`s nimmer, kommt
    einer daher und zeigt, dass es noch viel, viel dümmer geht. Bitte, sagt mir das dieser Mensch, für solchen Blödsinn kein Geld bekommt. Was ist das für ein riesen Vieh, dass im Jahr 164 kg
    Fleisch vertilgt. Mein Hund wiegt 36,5kg und der frisst bei weitem keine 480Gramm Fleisch/Tag
    . Wer über Sinn oder Unsinn der Schöpfung, Nachdenkt, ist ein Rassist.

  63. Hundefutter besteht doch zum grossen Teil aus Innereien, die Menschen nicht besonders gerne essen. Ausserdem zeigt schon ein Gebissvergleich, wer eher zum Vegetarier prädestiniert ist.

  64. Gegenüber Tieren, insbesondere Hunden, nimmt der Mensch es sich heraus, seinen Rassismus hemmungslos auszuleben.

  65. Der übliche Schwachsinn…

    Das passt zur Idioten-Parole „Inder statt Kinder“. Anfang der 90er Jahre war noch von 900.000.000 Indern die Rede. Heute von über 1.000.000.000.

    Dagegen ist Nachbars Waldi schon ein echtes Umweltproblem…

  66. Seit ich weiss dass es die Erderwärmung gibt reisse ich jeden abend meinen Kühlschrank für eine Stunde auf um meinen Beitrag dazu zu leisten und der erwärmung entgegen zu wirken 🙂

  67. Wieviel CO2 verursachen eigentlich die 1.417.000.000 Moslems ? Müßte man da nicht ganz schnell über eine Lösung dieses Problems nachdenken – im Namen des Klimaschutzes, versteht sich ?

  68. Sowas idiotisches habe ich ja noch nie gelesen. Wir haben einen Collie. Ausserdem wollte ich mir sowieso eine Katze anschaffen. Solche Aussagen lassen meine misanthropische Seite wieder aufleben, ehrlich. Ich mag Kaninchen nicht und Goldfische sind langweilig.

  69. Wer einen Hund als Haustier hält, schadet der Umwelt.

    ,

    Och je, das schreibt aber ein ganz Schlauer.
    Die armen Haus- und Nutztiere mit ihrem kurzen Leben.

    Wer reproduziert sich denn wie die Karnickel mit bis zu fünf Frauen, die islamischen CO2 Emittenten. Osama Bin Laden hat, wie man sagt, 26 Kinder, er selbst hat 67 Geschwister.

    Und die emittieren 70 Jahre und mehr, jeder!

    Der Autor, Robert Vale, sollte sich ins Jenseits befördern, das spart Emissionen, wie ca. zehn Hunde in ihrem ganzen Leben verbrauchen und die machen wenigstens Spass.

  70. „Denn die Hühner produzieren Eier und die Kaninchen Nachwuchs, der gegessen werden kann.“

    Gilt nicht für die Ostschweiz:
    Gewisse Landwirte die mir bekannt sind verarbeiten auch Hunde zu Wurstwaren (kein Witz), das entspricht eine alte lokale Tradition als man noch sehr arm war.
    Katzen kann man gemäs dieser Tradition ebenfalls verzehren.
    natürlich sind diese produkte nicht offiziel im Laden erhältlich da verboten.

    Mir schmeckts.

    Guten Appetit!

  71. Der Mensch produziert etwa 1% des CO2 das von Insekten durch Atmung entsteht, wenn wir annehmen, dass alle Insekten so groß wie eine Drosophila sind.

    Ergo: alle Insekten ausrotten um das Klima zu schützen!

    Womit wir uns selbst vernichten würden…

    Oder man könnte sich überlegen, Menschen zu essen. Damit würde man zweio Probleme auf einmal lösen:

    1) CO2

    2) Überbevölkerung

    Klingt doch gut, sollte das doch gleich mal Greenpeace vorschlagen, die hassen ja Menschen.

  72. @50 rango, 69 karim
    Wenn ihr schon Einzeiler schreibt, dann bitte so, dass man erkennt worauf sie sich beziehen und sie somit auch einordnen kann!

  73. Zu #102 Braccobaldo (28. Okt 2009 23:03)

    Auch in China gibts Hund, in Frankreich Frösche, Pferd und Esel.
    In Nachkriegsdeutschland hatte der „Dachhase“ nicht nur die Aufgabe, Mäuse zu fangen.

    Haustiere werden seit Urzeiten gezüchtet um gegessen zu werden, die Art der Haustiere ist regional bedingt. Da soll sich keiner anmassen, zu entscheiden, welches Tier „wertvoller“ ist.
    Ein Inder hätte sicher Probleme damit, dass wir Kühe essen.

    Was ich wichtig finde ist, dass das Tier bis zu seinem kurzen Tod artgerecht gehalten wird.
    Von den EU-subventionierten Tiertransporten quer durch Europa nicht zu sprechen.

    Anstatt sich zu überlegen, welche Tiere man der Klimalüge opfert, sollten sogenannte „Wissenschaftler“ mal die eigenen Absonderungen überprüfen und mit den Theologen zusammen die Überbevölkerung in der Dritten Welt in den Griff bekommen.
    Jedes Kind, das zum Verhungern verurteilt ist, sollte nicht gezeugt werden.
    Da schweigen die Humanisten aber.
    Klar, ist ja auch böse, den Afrikanern und Mohammedanern was vorzuschreiben.
    Was die Gutmenschen auch nie kapieren werden, dass es genaugenommen Rassismus ist, wenn man Afrikaner und Mohammeds Söhne als unfähig betrachtet, was über Geburtenkontrolle zu lernen und deshalb das Karnickeln gutheisst.

  74. 98 Gordon Freeman (28. Okt 2009 22:27)

    Ich mag Kaninchen nicht und Goldfische sind langweilig.

    Kaninchen zerbeißen Stromleitungen und tragen somit zum Energiesparen bei. Außerdem sind sie nach vollbrachtem Werk gut zu einem trockenen,leichten Rotwein zu genießen.
    *sarkasmus off*

  75. Oder man könnte sich überlegen, Menschen zu essen.

    Das wurde schon 1973 in einem Science fiction thematisiert. Er spielt 2022, was damals ewig weit in der Zukunft war. Inzwischen ist es in absehbarer Zeit:

    Soylent Green

    Wir müssen hier aufpassen, dass die Beschäftigung mit dem Islam nicht zu einer Blendlaterne wird, neben der man nichts anderes mehr sieht.

    Dieses Thema hat nichts mit Moslems zu tun.

    Und ich möchte nicht wissen, was hier los wäre, wenn etwas wie die Georgia Guide Stones (nun gut, sie müssten 3 mal soviele Menschen übriglassen, damit wenigstens alle Moslems bleiben können) in Saudi-Arabien oder dem Iran aufgestellt worden wäre.

    Ich möchte gewiss nicht politisch korrekt rumnörgeln so auf die Art: „Wir müssen seriös sein und differenzieren“ oder „Was sollen nur eventuelle neue Halbgutmenschenleser von uns denken?“

    Nur: Der Islam ist nicht die einzige Gefahr. Die Hundehaltung wird hier nicht verteufelt, weil sie um Islam unreine Tiere sind. Es ist ein weiterer Schritt, uns unsere Individualität und herkömmliche Lebensweise als minderwertig und schädlich darzustellen.

    NWO-Arbeitsroboter brauchen weder Glühbirnen noch Haustiere, noch Mann-Frau-Unterschiede (die über die Reproduktion hinausgeht), noch einen Gott noch ein Vaterland.

    Und dahin geht die Reise. Und der Reiseführer sitzt nicht in Mekka.

  76. des deutschen einziger freund…ooooo entfernt ihn nicht vom deutschen. wen hat er denn sonst…

  77. Wenn man es so sieht, waren die Nazis ja die ersten Klimaschützer.

    (Ganz, ganz böser Sarkasmus-Modus off)

  78. #77 freewilly und andere sarazin-fans
    es ist eines jeden recht, zu unterschreiben oder auch nicht. sarazin ist nicht der messias!

    ich bin schuld an der „KLIMAERWAERMUNG“ !!! ich bin hundebesitzer und fahre einen uralten amerikanischen v8 gelaendewagen ohne abgasreinigung.

    #107 Osimandias wie immer treffend. nur leider glaubt einem niemand.
    die menschenverwertung ist schon im gange. zumindest in teilbereichen der gesellschaft und wird als ethisch und moralisch erstrebenswert verkauft. angefangen bei hautcremes ueber blutspende nachfolgend organspende und transplantation.
    es ist ziel der eliten, eine willfaehrige bevoelkerung zu beherrschen. wir werden reduziert auf reine produktivitaet und nuetzlichkeit fuer die machthaber. selbiges macht sarazin auch und wird dafuer unreflektiert von mitbloggern als ikone und problemloeser einer neuen zeit angesehen. ob man das nun gutheisst oder nicht ist voellig egal. beides kommt dem system zugute. entweder stuetzt es die kommerzialisierung oder die sozialisierung. gutmenschen, „umweltschuetzer“, mohammedaner sind lediglich mittel zum zweck. es wird eine stimmung der unbehaglichkeit geschaffen, welche dann ausgenutzt wird.

  79. #55 verte (28. Okt 2009 20:15)
    Es ist nicht nur ein Problem hier auf PI, daß die Menschen nicht begreifen, worum es wirklich geht.
    Das Begreifen der Hintergründe ist einfach zu komplex.

  80. #49 predator66 (28. Okt 2009 20:10)

    Von Beaglen kann ich nur abraten unserer hört kein Stück und als Wachhund sind die überhaupt nicht zu gebrauchen…holt euch lieber was anderes.
    —————-
    Ich habe einen Beagle-Retriever-Mix. Hört gut, wacht gut, familienfreundlich und hat einen sehr ausgeprägten Spürsinn. Nebenbei sieht sie (Hündin) noch gut aus.

    Eher würde ich auf einen Toyota Land Cruiser (und andere Dinge) verzichten als auf sie.

    Das musste mal gesagt werden. 🙂

  81. Wieviel CO2 man wohl sparen könnte, würde das Muezzin-Geplärre abgeschafft und durch wohlklingenderes Hundegebell ersetzt werden?

    Der Hund ißt ja im Jahr sicher weniger als so ein toller Schreihals und ist auch sonst viel verträglicher mit der Umwelt..

  82. #110 kein dhimmi

    …wir werden reduziert auf reine produktivitaet und nuetzlichkeit fuer die machthaber.

    Du siehst das alles zu sehr unter der Annahme eines langfristig angelegten Masterplanes. Wenn das von dir Zitierte stimmen würde, müsste die Politik in Bezug auf die Migrantenprobleme Sarrazin- oder PI-gemäß handeln und strategisch vorgehen. Das tut sie nicht, sondern eher das Gegenteil. Die deutsche Politik denkt und plant auch nicht langfristig, sondern in Zeitrahmen von genau vier Jahren, wobei der Arbeitsschwerpunkt auf dem eigenen Machterhalt liegt (mehr traue ich auch den meisten Politikern intellektuell nicht zu); der aktuelle Zeitrahmen läuft spätestens im Herbst 2013 aus. Die Planungs- und Arbeitsschwerpunkte der übrigen Eliten aus Wirtschaft, Verwaltung und Bildung liegen dabei eher im persönlichen Bereich.
    Mein Fazit: Man hat in D keinen blassen Schimmer, wie man die aktuellen und zukünftigen Probleme meistern will. Rosige Aussichten!

  83. Wenn sich der politische Wind dreht, werden solche armen Irren hoffentlich in die Klapsmühle gesteckt und mit Mettbrötchen zwangsernährt

  84. Na ja, ich habe zwei Katzen und demnächst steht der Zweitwagen in der Garage.
    Auf das es wärmer werde.

Comments are closed.