Henryk M. Broder (Foto), bekannt als scharfzüngiger und begnadeter Autor, wird um die Nachfolge von Charlotte Knobloch als Vorsitzender vom Zentralrat der Juden in Deutschland kandidieren. Der Zentralrat gebe ein „erbärmliches Bild in der Öffentlichkeit“ ab. Es könne nicht seine Aufgabe sein, „sich als das gute Gewissen Deutschlands aufzuführen“.

Der Zentralrat trete als „Reue-Entgegennahme-Instanz“ auf und stelle „Unbedenklichkeitserklärungen“ aus, wobei es „weder nach oben noch nach unten eine Schamgrenze“ gebe. Als Präsident werde er sich dafür einsetzen, dass die Holocaustleugnung als Straftatbestand aufgehoben werde. „Das Gesetz war gut gemeint, hat sich aber als kontraproduktiv erwiesen, indem es Idioten dazu verhilft, sich als Märtyrer im Kampf um die historische Wahrheit zu inszenieren“ argumentierte Broder.

Im Tagesspiegel schrieb Broder:

In zwei Jahren werde ich 65, ich habe immer das getan, was ich tun wollte. Jetzt ist die Zeit gekommen, das zu tun, was ich tun sollte. (…) Die Präsidentin – intern „Tante Charly“ genannt – scheint von dem Job überfordert. Wer die Pressemitteilungen liest, die von ihrem Büro herausgegeben werden, erfährt, dass ein Besuch bei der Frau des Bundespräsidenten zu den wichtigsten Erfahrungen ihres Lebens gehört. Ihre Stellvertreter belauern sich gegenseitig und warten darauf, wer als Erster aus der Deckung geht.

Was der Zentralrat tut oder unterlässt, das entscheidet dessen Generalsekretär, der die schwindende Bedeutung der Organisation durch taktische Allianzen und sinnfreien Aktionismus auszugleichen versucht. Zuletzt hat er den ehemaligen Berliner Finanzsenator, Thilo Sarrazin, wegen dessen kritischen Äußerungen über integrationsunwillige Migranten in eine Reihe mit Hitler und Goebbels gestellt und sich bald darauf für diese Entgleisung auf eine Weise entschuldigt, die vor allem eines demonstrierte: dass er keine Ahnung hat, wovon er redet.

Der Zentralrat vertritt eine kleine Minderheit, etwa 100 000 Juden, von denen die meisten nach 1989 aus der ehemaligen Sowjetunion in die Bundesrepublik gekommen sind, sein Wort hat aber Gewicht. Besser gesagt: Es hatte Gewicht. Inzwischen werden dessen Stellungnahmen kaum noch wahrgenommen, weil er sich inflationär zu allem und jedem äußert. Den Rücktritt eines Ministerpräsidenten zu fordern, weil dieser sich in der Wortwahl vergriffen und von einer „Pogromstimmung gegen Manager“ gesprochen hat, ist nicht nur unangemessen sondern auch dumm. Man soll keine Forderungen erheben, zu deren Durchsetzung man nicht in der Lage ist. Es sei denn, man will sich vorsätzlich blamieren.
(…)
Der Zentralrat versteht sich als eine Art Frühwarnsystem gegen politischen Extremismus und andere aufziehende Gefahren. Das war die Rolle, die den kapitolinischen Gänsen im alten Rom zukam. Dennoch haben sie den Untergang Roms nicht verhindern können.
Es kann nicht die Aufgabe des Zentralrates sein, sich als das gute Gewissen Deutschlands aufzuführen. Es bringt auch nichts, „Wehret den Anfängen!“ zu schreien, wenn eine Handvoll Neonazis durch Möllenhagen in Mecklenburg-Vorpommern marschiert, und das Verbot der NPD zu fordern, was die Partei, die im Begriff ist, sich selbst zu zerlegen, nur in ihrer Scheinbedeutung bestätigt. Ebenso ist es nicht die Aufgabe des Zentralrates, den übrigen 79,9 Millionen Deutschen vorzuschreiben, wie sie mit ihrer Geschichte umgehen sollten. Liebesbeweise, die erzwungen werden, sind keine.

Der Zentralrat tritt als Reue-Entgegennahme-Instanz auf und stellt Unbedenklichkeitserklärungen aus, wobei es weder nach oben noch nach unten eine Schamgrenze gibt. Der Zentralrat hat seine Beziehungen zum Vatikan und zur deutschen Bischofskonferenz im Zuge der „Williamson-Affäre“ zeitweise abgebrochen; wenn ein Theater in der Provinz Fassbinders Stück „Der Müll, die Stadt und der Tod“ aufführen will, eilt der Generalsekretär persönlich hin, um den Theaterleuten zu sagen, was sie machen beziehungsweise nicht machen sollen. Wenn das keine Beschäftigungstherapie ist, dann ist es nur lächerlich.

Als Präsident des Zentralrates werde ich für ein Ende des kleinkarierten Größenwahns sorgen, der sich immer mehr zumutet, als er zu leisten in der Lage ist.

Ich werde mich um gute Beziehungen zu den in Deutschland lebenden Moslems bemühen. Nicht zu religiösen Eiferern oder türkischen Nationalisten, die den Paragrafen 301 des türkischen Strafgesetzbuches („Beleidigung des Türkentums“) verteidigen oder verharmlosen und sich um jede Stellungnahme zu der Armenierfrage drücken, sondern zu solchen, die für eine strikte Trennung von Staat und Religion und für eine säkulare Gesellschaft eintreten.

Ich bin überzeugt, dass es keine partikularen jüdischen Interessen gibt. Ob jemand koscher isst oder halal oder doch lieber Kassler, ist Privatsache. Ebenso wann und zu welchem Gott er betet.
Religionsfreiheit beinhaltet auch das Recht, areligiös und antireligiös zu sein und sich über den eigenen und seiner Nachbarn Gott lustig machen zu können, ohne deswegen bedroht zu werden. Freiheit, Demokratie, Rechtsstaat sind die Werte, die offensiv verteidigt werden müssen.

Gemäßigte, säkulare Moslems sind die, die zunächst am meisten unter der politischen Aufwertung religiöser Eiferer durch unsere Politiker leiden. Deshalb flüchten sie aus den Ghettos wie ihre deutschen Nachbarn. Und sie haben niemanden, der zum Dialog-Partner aufgewertet, durch die Islamkonferenzen wandert. Vielleicht liegt das daran, dass sie keine Sonderrolle beanspruchen, sondern einfach mit uns leben wollen.

Wir wünschen Henryk Broder viel Erfolg!

(Spürnasen: Thomas D., pinchador, unbekannt, miso, Klaus, Asma, Rainer, Martin und Eckhard)

image_pdfimage_print

 

135 KOMMENTARE

  1. Falsche Jobbewerbung! Broder als Bundespräsident und Sarrazin als Kanzler, das wäre Duett komplett.

  2. Charlotte Knoblauch? Heißt die Dame nicht Charlotte Knopfloch??
    Oder liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte?

  3. Definitiv ein Schritt in die richtige Richtung!
    Aber wie immer wird hier leider der Wunsch an der Realität scheitern.

  4. Ich hoffe nicht, dass es sich hierbei um einen von Broders vortrefflichen Scherzen handelt.

    Man könnte den Zentralrat endlich wieder ernst nehmen. Es könnte sich so vieles dadurch zum Guten wenden. Echte Antisemiten egal ob von links, rechts oder aus dem Islam, würde dann mal richtig eingeheizt werden.

  5. Durch Broder würde der ZdJ wenigstens aufgewertet und er selber im Zenit seiner politischen Karriere stehen werden.

    Blos seine tolle Befürwortung von Großmoscheen läßt schon aufhorchen und ahnen, was dann von seiner Warte Moscheegegnern um die Ohren gepustet wird.

  6. Wenn Broder gewählt wird, dann darf Sarrazin vor dem ZdJ einen Vortrag über Migration halten! Mal sehen, wie sich die Medien und die politischen Gutmenschen dann verhalten werden.
    Wenn dann auch noch Oberstaatsanwalt Reusch und Güner Balci jeweils vor dem ZdJ referieren dürfen, dann stellt dies einen Neuanfang für die politische Diskussionskultur in Deutschland dar.

  7. Ich bin überzeugt, dass es keine partikularen jüdischen Interessen gibt. Ob jemand koscher isst oder halal oder doch lieber Kassler, ist Privatsache.

    Das dürften die meisten Halalesser anders sehen.

  8. Toller Beitrag dem kann ich nur zustimmen! Ich habe allerdings bedenken die Holocaustleugnung als Straftatbestand auf zu heben…..was meint ihr dazu? Das würde doch nur Nazis und radikalen Moslems die Türen öffnen.

  9. Broder ist sicher die allerbeste Wahl für den Posten. Aber ich fürchte, er würde – so wie manch anderer mit Idealen vor ihm – glatt geschliffen, wenn er erst mal die Würde des Amtes spürt.

  10. Wow ja. Ich habe es auch soeben entdeckt. Wir sollten ihn nach allen Kräften unterstützen, z. B. indem wir für ihn massiv werben.

    Was kann man alles für ihn tun?

    Wir können z. B. Links mit ihm verbreiten.
    Man könnte auch eine Unterstützungsgruppe gründen? Oder was sonst kommt in Frage?

    Mail-Aktionen?

  11. Ich habe allerdings bedenken die Holocaustleugnung als Straftatbestand auf zu heben…..was meint ihr dazu? Das würde doch nur Nazis und radikalen Moslems die Türen öffnen.

    Indem sie dann straffrei den Holocaus leugnen? Ich glaube, es gibt schlimmeres. Das liegt 2 Generationen zurück. Ich hab auch keinen Bock mehr mir so etwas vorwerfen zu lassen. Irgendwann ist mal gut. Und ich bin deshalb auch kein Nazi. Ich hatte damit schlicht und ergreifend nichts zu tun.

  12. Als Präsident werde er sich dafür einsetzen, dass die Holocaustleugnung als Straftatbestand aufgehoben werde.

    Also in diesem Punkt muss ich Broder entschieden widersprechen, ich hab null Bock mit den Ahmadinedschad-Verehrern mich bei der Argumentation bei null anzufangen denn die Holocaustleugnung widert mich einfach an. Aber davon abgesehen wäre Broder die Idealbesetzung.

  13. Broder bringt es auf seine typisch unnachahmbare Weise auf dem Punkt.
    Und auch, dass er mit bekennenden säkularen bzw. gemäßigten Muslimen hierzulande einen Dialog führen möchte, halte ich nicht für falsch. Jeder Moslem, der sich zur europäischen Werteordnung, Demokraie und Menschenrechte klar bekennt, sollte auch Teil der Gesellschaft sein. Und ja, es gibt sie wirklich. Ich kenne persönlich zwei Personen. In diesem Zusammenhang darf man nicht vergessen, dass es neben der oft fanatisch religiösen Identität auch eine islamische kulturelle Identiät gibt, und diese auch oft überwiegend gemeint ist, wenn sich Menschen als „Muslime“ bezeichnen – diese Menschen haben alledings auch oft keinerlei Ahnung vom Koran und Sunnah. welcher Christ, Jude… lehnt schon freiwillig seine kulturelle Identiät ab, wenn er von klein auf damit aufgewachsen ist? So etwas kann keiner verlangen!

  14. Na ich wuensche ihm viel Glueck. Der ZdJ ist von Gutmenschen und Pseudojuden unterwandert die den 68ern und Gruenen dienen und nicht Juedischen oder Israelischen Interessen. Es koennte aber Probleme geben da Broder einen Polnischen Pass besitzt und vom Gesetz her kein Deutscher ist.

  15. Es ist immer Unrecht, Meinungen zu verbieten, insofern hat er mit seiner Forderung, die Strafbarkeit der Holocaustleugung abzuschaffen, in jeder Hinsicht recht. Dieses Verbot ist eher ein politisches statement nachkriegsdeutscher Regierungen als ein Gesetz, dass der Allgemeinheit einen erkennbaren Nutzen verschafft. Mit den Holocaustleugnern wird man sich auch ohne dieses Verbot auseinandersetzen können, und es wäre sicher nicht von Nachteil, wenn nach einer Aufhebung des Verbots ein paar Masken herunterrutschen.

  16. #11 KDL (21. Okt 2009 18:42)

    Broder ist sicher die allerbeste Wahl für den Posten

    Es wäre vor allem ein großes Zeichen für ganz Deutschland (und vermutlich auch über die Grenzen hinweg). Weil das erste Mal wäre, wo auf die Spitze eines nicht islamkritischen Verbandes (oder politischen Organisation) man eine ausgesprochen islamkritische Persönlichkeit wählen würde.

    Man überlegen sich nur, wenn nach diesem ersten Schritt man in ein paar Jahren z. B. an die Spitze anderer Verbände bekannte und bekennende Islamkritiker wählt – z. B. für den Bund der Steuerzahler; für den Präsidenten des IHK; zum Chef des UNESCO usw.

    Schon allein der Vorstellung, dass das jetzt zum ersten Mal passieren könnte, begeistert mich jetzt…

  17. Damit würde wirklich eine neue Ära anbrechen.

    Mich würde interessieren, wie viel Rückhalt Broder in der jüdischen Community hat. Kann jemand von den Juden unter uns das einschätzen?

  18. @10 Cartel
    Wenn der Straftatsbestand der Leugnung des Holocaustes aufgehoben würde, dann wäre es auch folgerichtig, den Straftatsbestand der Volksverhetzung aufzugeben. Dafür müsste dann aber eventuell der Straftatsbestand der Beleidigung unter Umständen greifen. Das hätte den Vorteil, dass nicht nur Deutsche, sondern auch Ausländer darunter fielen. Bisher stellt die Hetze gegen das deutsche Volk und deutsche Bürger, soviel ich weiß, weil es noch in der Mehrheit ist, keinen Strafbestand der Volksverhetzung dar.

  19. #10 Cartel

    Ich habe allerdings bedenken die Holocaustleugnung als Straftatbestand auf zu heben…..was meint ihr dazu?

    Wieso ist es denn erlaubt, die Verbrechen der Kommunisten in der DDR, der UDSSR, China, Kambodscha etc. zu leugnen, aber nicht den Holocaust?
    Wie sich zeigt, positionieren sich diejenigen, die in der DDR für Terror und Unterdrückung sorgten neu und dürfen die Vergangenheit so darstellen, wie sie es für richtig halten. Die stellen momentan eine viel größere Gefahr dar als diejenigen, die den Holocaust leugnen. Man beachte die Wahlergebnisse. Außerdem sollte man sich einmal überlegen, dass Leute, die eine Meinung vertreten, die man durchaus für grundlegend falsch und/oder moralisch verwerflich halten kann, z.T. zu höheren Haftstrafen verurteilt werden als ein Kulturbereicherer, der andere Menschen überfällt und schwer verletzt.
    Geschichtsschreibung per Strafgesetzbuch in einem Staate, der vorgibt, der Freieste zu sein, der jemals auf deutschem Boden existierte, ist irgendwie paradox.

  20. Indem sie dann straffrei den Holocaus leugnen? Ich glaube, es gibt schlimmeres. Das liegt 2 Generationen zurück. Ich hab auch keinen Bock mehr mir so etwas vorwerfen zu lassen. Irgendwann ist mal gut. Und ich bin deshalb auch kein Nazi. Ich hatte damit schlicht und ergreifend nichts zu tun.

    Was hat das mit Ihnen persönlich zu tun? Sie leugnen ja nicht den Holocaust oder? Also wären Sie ob verbot oder nicht verbot garnicht davon betroffen! Ich denke da eher an hinterbliebene oder nachfahren die dann durch „Demos“ von Nazis oder Islamofaschisten nicht nur verletzt sondern belästigt werden.

  21. Broder vertritt genau das, was wir wollen.
    Meinungsfreiheit, Trennung von Staat und Religion, jeder soll nach seiner Fasson leben, ohne von irgend einer Gruppe bedroht zu werden

    Eigentlich das Mandat unserer olkszertreter 🙁

  22. @#27 Fenris

    Gute Argumentation, allerdings ist doch dass nicht wirklich eine gute Argumentation verbrechen von anderen Regimen die Straffrei sind den Holocaust dann auch noch dazu zu packen. So sehe ich das. Mag sein, dass die „Masse“ die das leugnet relativ klein ist. Aber die Probleme mit gewaltbereiten Migranten war früher auch nicht gegeben und ist in 1ter und 2ter Generation auch unter Moslems garnicht vertreten sondern erst jetzt in 3ter Generation….also können wir uns ja auch ausmalen was wenn so ein Gesetz gekippt wird dann in ein paar Jahren oder Jahrzehnten der Fall sein wird oder?

    Grüße

  23. Ich würde Broder gerne zum Bundespräsidenten wählen.

    Für die Juden in Deutschland wäre es nur gut.

    Der jetzige Zentralrat trägt zZt wunderbar zum Wiederaufleben von Resentiments gegenüber Juden bei.

  24. BRODER RULES! Hoffentlich kein Scherz.
    Zum Straftatbestand der Holocaustleugnung: Meinungsfreiheit beinhaltet auch, daß dumme Meinungen geäußert werden dürfen. Beleidigt ist sowieso immer irgendjemand, aber da erzähle ich hier ja nix neues …

  25. #Ob jemand koscher isst oder halal oder doch lieber Kassler, ist Privatsache.#

    Der Verzehr wohl, nicht aber die Art der Tierschlachtung. Die schreibt deutsches Gesetz zwingend vor. Daß Gesetzgeber Verstöße gegen ihre eigenen Gesetze tolerieren und religiöse Riten über das Grundgesetz stellen, nur um die Zuwanderung anderer Kulturen zu ermöglichen, ist ein Verbrechen.

  26. Wäre das schön wenn er das schafft!!!
    Das wäre wirklich mal ein Lichtblick.

    Aber ich weiß nicht wie die deutschen Juden oder jüdischen Deutschen das sehen, das er säkular ist. Er bezeichnet sich selbst als Agnostiker und das europäische Judentum als elitären Club (was eigentlich schon antisemitische Stereotype ist).
    Ob die den Mut haben, sich so eine polarisierende Persönlichkeit zu wählen?!?

    „säkulare Moslems“ entweder ist man säkular oder Moslem. Weltlich(religion verneinend) oder religiös, beides geht nicht.
    Natürlich gibt es auch keine säkularen Christen oder Juden, das ist wirlklich Schwachsinn.

  27. Soviel ich weiss, ist Broder per Geburt ins Judentum gerutscht und ist kein praktizierender Jude – dies dürfte seine Wahlchancen deutlich mindern. Allerdings wäre Broder objektiv gesehen eine große Bereicherung zur den ZdJ, ja diese Instanz würde durch ihn deutlich aufgewertet werden. Drücken wir ihm die Daumen!

  28. es gibt die juden die in der gemeinde abhaengen – das sind die spastis.

    dann gibt es die juden die das nicht tun aber irgendwie untereinander trotzdem networken – zu denen gehoert broder.

    die letztere gruppe ist viel groesser. es gibt viel mehr als nur 100.000 juden in BRD, vielleicht doppelt so viele.

    man kann sagen das absolut jeder der nicht in einer gemeinde ist, d.h. nicht z.b. sich in der synagoge joachimstaler str (berlin) darueber unterhaelt, wer welche klamotenmarken hat hinter broder steht

    die anderen kenne ich nicht 9nur fluechtige aber ausreichende einblicke).

    aber aus dem obigen ergibt sich dass es wohl schwer wird fuer broder

  29. @#39 Logiker

    doch Säkulere Moslems ect gibt es. Siehe Frankreichs Staatwesen oder die Menschen in der Türkei die Säkuler sind.

  30. Ich wünsche Herrn Broder viel Glück für seine Kandidatur. Unter seinem Vorsitz würde der ZdJ endlich wieder von einem Kasperletheater zu einer ernst zu nehmenden, respektablen Organisation.

    Aber ich stimme #1 Moderater Taliban zu, als Bundespräsidenten fände ich ihn noch viel besser und wichtiger.

  31. „Freiheit, Demokratie, Rechtsstaat sind die Werte, die offensiv verteidigt werden müssen.“

    So stößt der Broder nun das Tor auf zu einer Zeit, die besser zu werden verspricht. Nur ein Blitzgescheiter wie er kann das, einer, der „seinen eigenen Kopf“ hat, der analytisch denkt, eingedenk der Anamnese die Realität seziert und sagt: „Wir fangen ganz neu an.“

    Das kommt genau zur rechten Zeit. Denn die Feinde der Zivilisation sind bereits in unserer guten Stube und ihre mordlustigen Spießgesellen schleichen ums Haus.

    Broder. Ein guter Mann. Ein gerechter Mann. Ein liebenswerter Mann.

    UNSER BRODER !

    http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

  32. Das was Broder fordert, sind Selbstverständlichkeiten, die es bis zum Beginn der Islamisierung auch waren.

    Sollte diesen Job nicht eigentlich die Staatsgewalt machen. Warum tut sie das nicht mehr?

  33. Besonders gut finde ich Broders Forderung nach Abschaffung des Holocaust-Leugnungsverfolgungsparagraphen.
    Jeder Dumme muß das Recht haben Dummes zu reden, auch wenn er den Holocaust leugnet oder verniedlicht. Wer das nicht aushält, muß sich fragen ob er nicht besser in einem anderen Land leben möchte, wo die Meinungsfreiheit nicht im Grundgesetz steht.
    Weg muß auch der Paragraph der Volksverhetzung, dieser Paragraph paßt in den Faschismus, aber nicht in ein freies Land.
    Ebenso weg mit dem Antidiskriminierungsgesetz.
    Kein weiß mehr wann und wo er vielleicht gerade einen diskriminiert hat, und ihm vielleicht schon Morgen ein Haftbefehl ins Haus flattert.
    Weg mit diesen Paragraphen denen der Gestank der Diktatur anhaftet!

  34. @#13 Cartel

    „Ich habe allerdings bedenken die Holocaustleugnung als Straftatbestand auf zu heben…..was meint ihr dazu? Das würde doch nur Nazis und radikalen Moslems die Türen öffnen.“

    Das Leugnen einer historischen Tatsache unter Strafe zu stellen, halte ich in einem Rechtsstaat für grundsätzlich problematisch.

    Das Argument vieler Revisionisten, die Wissenschaft müsste frei und ohne Einschränkungen über die Frage des Holocaust forschen können ist richtig.

    Die Wissenschaft ist auch schon längst zu einem Ergebnis gekommen, der Holocaust hat statt gefunden !

    Wenn beispielsweise. ein David Irving das Gegenteil behauptet, dann blamiert er sich nur und gibt sich der Lächerlichkeit preis.
    Ihn dafür aber bis zu 3 Jahre ins Zuchthaus zu stecken halte ich für falsch.

  35. Sorry, aber Broder ist weder ein scharfzüngiger, noch ein begnadeter Autor, sondern schlicht ein arroganter, opportunistischer Selbstdarsteller, der auf jeden Zug aufspringt, der ihm Propaganda verspricht.,

  36. @#1 Moderater Taliban (21. Okt 2009 18:29)

    Erst habe ich geschmunzelt über Ihren Vorschlag.

    Dann musste ich feststellen, dass es wirklich nicht die Besten, die wir haben in diese Ämter schaffen.
    Broder und Sarrazin, und Deutschland hätte wieder Zukunft.
    😉
    Und wen haben wir?
    Dhimmis.
    Kälber, die sich selbst fröhlich zur Schlachtbank führen…

  37. Das ist tatsächlich eine der besten Nachrichten seit langem. Lasst uns eine Aktionsgruppe gründen, um Broders Kandidatur zu unterstützen!! Wie kann man das am besten machen?

  38. leute, kommt mal runter, der typ hat keine chance jemals zum vorsitzenden des zdj gewählt zu werden.
    seine bewerbung ist ein witz und wird genauso verpuffen wie seine rücktrittsforderung an stephan kramer.

  39. >Falsche Jobbewerbung! Broder als
    >Bundespräsident und Sarrazin als Kanzler, das
    >wäre Duett komplett.

    +1

  40. @#52 Steinhauer

    Da haben Sie nicht Unrecht, dass sich Holcaustleugner blamieren, nur sehen die und ihre Anhänger ganz anders. Ich bin im Gegenteil dafür, dass der § 130 StGB noch verschärft wied, denn von Ansatz her enthält er doch probate Mittel, auch mit Hetzern aus der islamischen Liga fertig zu werden. Die „Teile der Gesellschaft“ wird doch als „Minderheit“ interpretiert. Könnte man gegen die Mehrheit hetzen, gäbe es viel mehr zu tun, wenn Sie verstehen, was ich meine.

  41. #35 Cartel

    Gute Argumentation, allerdings ist doch dass nicht wirklich eine gute Argumentation verbrechen von anderen Regimen die Straffrei sind den Holocaust dann auch noch dazu zu packen.

    Warum? Ein Holocaustleugner kann dann durchaus zu Recht fragen, warum er verurteilt wird, ein Stalinist, der die massenhafte Ermordung von Kulaken leugnet jedoch nicht. Oder ein Türke, der den Völkermord an den Armeniern leugnet.
    Und da man meiner Meinung nach endlos darüber debattieren kann, welche Verbrechen denn nun geleugnet werden dürfen und welche nicht, sollte man eben Geschichtswissenschaft Geschichtswissenschaft sein lassen und Strafrecht Strafrecht. Meiner Meinung nach ist es z.B. auch moralisch verwerflich, wenn jemand die Massaker in der Vendée verharmlost oder die Vertreibung Millionen Deutscher oder die Massenvergewaltigungen durch die Rote Armee.
    Insofern finde ich die Debatte um Holocaustleugnung häufig scheinheilig, da die Leute, die dort am lautesten aufschreien, andere Verbrechen nicht selten bagatellisieren. Der Vorwurf des Revisionismus trifft auch nur Holocaustleugner. Ich habe noch nie gehört, dass man jemanden, der oben genannte Verbrechen leugnet, als Revisionist bezeichnet wird. Dies ist schlichtweg ein politischer Kampfbegriff. Wenn ein Revisionist jemand ist, der etablierte Geschichtswissenschaft in Frage stellt, wäre auch derjenige ein Revisionist, der z.B. behauptet, Tut-Ench Amun habe nie gelebt. Als Revisionist würde man ihn deswegen wohl eher nicht bezeichnen. Daher sollte wie überall in der Wissenschaft gelten: Wer eine begründete Hypothese durch Fakten untermauern kann, sollte Gehör finden. Jemand, der von seiner eigenen These überzeugt ist, sollte dann ja keine Schwierigkeiten haben, die These des anderen zu falsifizieren.

  42. #45 Cartel

    Es gibt säkulere Staaten, was man auch laizistisch nennt aber keine säkulere Menschen.

    Entweder bist du religös oder weltlich. Als säkulere Juden bezeichnet man Juden die ihren glauben nicht parktizieren bzw. gar keinen haben wie Broder. Da das Judentum aber ein Glaube ist, ist Broder eigentlich gar kein Jude. Wenn du nicht mehr in die Moschee gehst und an Allah glaubst bist du auch kein Moslem mehr und schon gar nicht wenn du nur reingeboren wurdest und nie praktiziert hast.

    Allein deshalb glaube ich schon das Broder da ganz schlechte Karten hat wirklich gewählt zu werden, mal abgesehen davon wie polarisierend er ist.

    Oder meinst die Katholiken würden einen atheistischen Pabst akzeptieren?! 😉

  43. Frau Knobloch hat in ihrer münchner Gemeinde genug zu tun. Sie lebt auch in München. Ihr Herz, so ihre eigenen Worte, ist aber in Israel. Wie also, will sie dann in Deutschland lebende Juden vertreten ? Sie ist ist einfach eine Fehlbesetzung.
    Mit Broder hätten wir endlich mal einen Mann, der das Ansehen des ZR in der deutschen und nicht zuletzt auch in der israelischen Öffentlichkeit, wieder herstellen könnte und die eigendliche Aufgabe, ( Interessenvertretzung)mit Sinn gestalten würde.

  44. Broder ist der einzig vernünftige für den Job. Kramer ist doch eine Lachnummer und von Charly hört man auch nicht viel.

    Broder 4 President, Sarrazin wird Bundeskanzler! 🙂

  45. Ich hoffe nicht, dass es sich hierbei um einen von Broders vortrefflichen Scherzen handelt.

    Also ich würde das noch nicht ausschließen.

  46. OT:
    Gefährliche Körperverletzung am U-Bahnhof Münchner Freiheit
    – siehe Pressebericht vom 19.10.2009, Ziffer 1529

    Am Sonntag, 18.10.2009, gegen 03.30 Uhr, kam es zwischen einem 21-jährigen Münchner und bislang unbekannten Jugendlichen zu einem Streit. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung begann einer der Jugendlichen den 21-Jährigen mit Fäusten zu schlagen. Ein weiterer Jugendlicher schlug seinem Opfer einen Gegenstand, evtl. eine Bierflasche, über den Kopf. Anschließend flüchteten die Täter.

    Am Montag, 19.10.2009, veranlasste das sachbearbeitende Kommissariat 24 die Sicherung der Videokamerabänder im
    U-Bahnhof Münchner Freiheit. Noch bevor der Sachbearbeiter die gesicherten Bänder erhalten hatte, meldete sich die MVG am Dienstag, 20.10.2009, bei der Münchner Polizei und teilte mit, dass sie bei einer eigenen Sichtung ihrer Bänder die Tat entdeckt hatten. Die DVD mit dem kompletten Tatablauf liegt nun der Polizei vor. Der Inhalt stimmt mit den Angaben des Geschädigten überein. Die Täter sind auf dem Video zu erkennen. Soweit es erforderlich wird, wird eine Öffentlichkeitsfahndung in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft München I eingeleitet.

    Darüber hinaus gibt es keine neuen Erkenntnisse in dem Fall. Die Ermittlungen dauern an.

    Quelle: http://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/103626

    Geil der Satz …soweit es erforderlich wird…

  47. Wer hat eigentlich das Wort vom „Praktizieren“ erfunden? Praktizierender Jude, praktizierender Christ, Alkoholiker, Autofahrer usw. Das ist doch auch wieder so eine scheinintellektualisierende Floskel mit Abgehobenheitsgarantie. Für mich klingt praktizierender Christ immer nach Zahnarzt.

  48. Das Amt des Bundespräsidenten, wäre zwar das Amt das wir ihm mehr wünschen würden, aber Chef des Zentralrats der Juden würde auch schon ne Menge für unser Land bringen.

  49. Übrigens zähle ich mich zu den Leuten, die nicht sofort in Jubelarien ausbrechen, sobald Broder den Mund aufmacht. Alle die meinen, Deutschland oder Europa hätte einen Freund in Broder, sollten sich einmal das folgende Zitat durchlesen:

    Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist (…) Ich finde es grundsätzlich gut, dass das so genannte “weisse, heterosexuelle, blonde, arische” Europa seinem Ende entgegengeht

    Henryk M. Broder am 08.02.2007 im Interview mit der “Berner Zeitung”

    Broder hat kein Problem mit MultiKulti und Großmoscheen, so lange MultiKulti nicht antisemitsch ist. Seyran Ates hat kein Problem mit MultiKulti und Islam, so lange im Islam keine Frauen unterdrückt werden. Für die autochthone europäische Bevölkerung interessieren sich beide meiner Überzeugung nach nicht im Geringsten. Mir ist unklar, warum hier so viele Ates, Broder, den Altstalinisten Giordano und die Kommunistin Ahadi so kritiklos feiern. Nur weil sie partiell ein Problem mit dem Islam haben, nämlich bei Broder und Giordano, wenn es um Antisemitismus geht, bei Ates, wenn es um Feminismus geht und bei Ahadi, wenn es um den Iran geht, muss man sich diese Leute nicht als unsere engsten Verbündeten denken.
    Jedem deutschen Politker wird hier bei PI eine linksextremistische Vergangenheit (oder Gegenwart) zu Last gelegt, bei den oben genannten macht man dagegen großzügige Ausnahmen.

  50. Gut so! Dirty Henryk wäre in der Tat DER Mann für eine politische Interessenvertretung der jüdischen Gemeinden.

    Ich habe in meinem Freundes- und Bekanntenkreis einige- teils praktizierende, teils weltliche- Juden. So wie der Broder denken viele unserer jüdischen Mitbürger, da sie drohenden unheilvollen politischen Veränderungen gegenüber eher sensiblilisiert sind als der Durchschnittsmichel.

    Broder for Vorsitzender! 😀

  51. #71 Nostradamus2009

    Broder ist schon der Richtige. Man braucht Polarisierer um Probleme klar herauszuarbeiten und man darf und muß sich auch streiten.

  52. #70 Zerberus

    Dass das gleich was für „unser“ Land brächte, halte ich für reichlich dicke aufgetragen.

    Für den runtergewirtschafteten Zentralrat wäre es zumindestens endlich mal eine intellektuelle Bereicherung,
    statt dem ewigen rituellen Geschwätz und den dümmliche Diffamierungen.

    Allerdings ist Broder chancenlos, und wenn ein Rettungsschirm von der Roten Kasner für das richtige demokratische Wahlverhalten aufgespannt werden muß.

  53. #51 RChandler

    Weg muß auch der Paragraph der Volksverhetzung, dieser Paragraph paßt in den Faschismus, aber nicht in ein freies Land.

    Und was ist mit $166 Gotteslästerung?

  54. So richtig verstehe ich die Aufregung oder Begeisterung nicht, die Broders Ankündigung hier auslöst. Keine Ahnung, wie viele Juden hier vertreten sind, aber in Deutschland soll es ca. 110.000 geben. Das ist ein fast verschwindend geringer Bevölkerungsanteil. Welchen Vorstand sich dessen Zentralrat gibt ist doch nicht Bestandteil der Weltpolitik. Man mag die Israelis in Israel bewundern (tue ich auch), aber was hat das mit den hiesigen Juden zu tun?

  55. # 27 Frieda
    Henryk M. Broder hat schon eine Menge Fans unter den Juden, aber da bei uns die Meinungsvielfalt besonders groß ist, ich sage immer auf 10 Juden kommen 100 Meinungen, ist sein Rückhalt wirklich schwer einzuschätzen. Wir lieben diese vielen Meinungen eben, Du hast ja gesehen, es gibt auch Idioten wie Kramer.

    Ich könnte Henryk M. Broder jedenfalls wegen seiner Entscheidung knutschen, das habe ich schon oft gedacht, aber diesmal scheint er irgendwie meinen Aufschrei gehört zu haben. Irgendwie haben sich meine Wünsche auf ihn übertragen. Ach, er ist ganz einfach wunderbar. Massel tov und bis 120 Jahr!

  56. #71 Nostradamus2009

    Wer ist den „der Richtige“?

    ___

    #72 Fenris

    Ja das Zitat kannte ich nicht und ist ziehmlich hart. Das er gegen islamfreien Multikulti nichts hat ist jedoch nicht neu.

    Ich denke so ganz kritiklos ist kein Jubler aber er ist Zurzeit die einzige Funzel. Die sollte man schützen anstatt auszublasen!

    „Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist “

    Das finde ich allerdings richtig heftig. An wen hat er denn dabei gedacht, wer soll den denn Übernehmen?!?

  57. @ GrundGesetzWatch:

    Also in diesem Punkt muss ich Broder entschieden widersprechen, ich hab null Bock mit den Ahmadinedschad-Verehrern mich bei der Argumentation bei null anzufangen denn die Holocaustleugnung widert mich einfach an.

    Sie sind wohl kaum der Einzige, den die Holocaustleugnung anwidert. Dennoch teile ich Herr Broders Meinung (vielmehr: habe schon vor langer Zeit ähnliche Meinungen geäußert) zur depönalisierung dieses Unsinns. Sollen die Unterbelichteten doch ihre Verschwörungstheorien verbreitern. Wayne interessiert’s? Diese ganzen Holocaust-Leugnerei sind doch nur zum Gähnen gut. Wind aus den Segeln zu nehmen ist die beste Methode, diese Menschen in Bedeutungslosigkeit abdriften zu lassen. Und tschüs.

  58. Mach et, Henryk!

    Höchste Zeit würde es ja mal, dass in diesem Saustall mal aufgeräumt wird. Natürlich dürfte er chancenlos los sein, aber es geht ja auch nicht darum sich irgendwelche Hoffnungen zu machen, sondern schon ein bisschen Radau wäre eine große Freude. Die Knoblaujch gegen den Brrroder – Mann, was für ein Duell! Möge der Judenkampf beginnen! xD

    Wird man nun beim ZDJ in seiner Biografie wühlen und irgendwelche Nazi-Schmutzkampagnen fahren?

  59. An #80 Nitribeat:

    Zumal ja nicht nur die Leugnung, sondern auch die sog. ,,Relativierung“ strafbar ist.

    Hier muss ich mit meinem Kommentar leider aufhören…

  60. Kramer ist höchstens ein Montessori-, Summerhill-Überlebender, und das noch von der Täterseite aus. Das einzige Elend das der kennen mag, wird höchstens sein , nicht die richtge Jeansmaerke im antiautoritären Kinderladen getragen zu haben. Der hat einen Tiefgang, wie ein Mississippi-Dampfer auf einer Tauwiese. Mit Broder käme endlich auch mal wieder Glaubwürdigkeit in´s Spiel .

  61. #79 Logiker

    Das finde ich allerdings richtig heftig. An wen hat er denn dabei gedacht, wer soll den denn Übernehmen?!?

    Diejenigen, die sich schon darauf vorbereiten und dies auch offen sagen, nämlich die Kulturbereicherer. Broder liegt da wohl auf einer Linie mit den Grünen, mit dem Wunschtraum einer diffusen Bevölkerungsmasse in Europa, weder nach Sprache oder Ethnie oder Kultur unterscheidbar. Sprich, die Abschaffung von Völkern im ursprünglichen Sinne. Natürlich werden das die Kulturbereicherer nicht mitmachen, MultiKulti propagieren sie nur, so lange sie in der Minderheit sind.
    Bei vielen Kommentatoren habe ich das Gefühl, dass sie Broder, Giordano, Ahadi und Ates eben zujubeln, weil sie Juden oder Migranten sind. Nach dem Motto: „Der/die denkt genauso wie ich, obwohl er/sie Jude/Türkin/Iranerin ist, also bin ich kein böser Rechtsextremist.“
    Es gibt deutsche Politiker, die ebenfalls und schon früher die jetzigen Zustände kritisiert haben, die auf die Gefahren von Multikulti und Islam hingewiesen haben, nur werden die eben kaltgestellt.
    Man sollte sich meiner Meinung nach geistig so weit befreien, dass man keinen Broder braucht, um die jetzige Situation zu kritisieren.
    Ich kann Ihnen übrigens das Buch „Homo absolutus“ von Frank Lisson empfehlen, dass hilft ungemein dabei, sich auch noch von den letzten gutmenschlichen Tabus zu befreien.

  62. @Fenris: Hervorragend analysiert.

    @all: Man angenommen, Broder würde wirklich Chef des ZdJ. Wie hoch schätzt Ihr denn seinen Einfluss auf die Gesetzgebung – z.B. was die Holocausleugnung angeht – ein?

  63. Jetzt kommts !
    Die ganze Geschichte ist eine Ente.
    Broder hat es nur ironisch gemeint und sich analytisch über den ZRJ geäußert.
    Er strebt überhaupt kein Amt an.

  64. Broder als Vorsitzender des Zentralrates wäre eine traumhafte Besetzung. Dies würde in Israel sichlich auch so gesehen. Die bisherigen Vorsitzenden -mehr dem linken Gutmenschentum zugeneigt- haben keine besondere Bindung an Israel erkennen lassen. Dafür haben sie aber nicht selten in der Öffentlichkeit ein schlechtes Bild abgegeben.

    Ich kann mir jetzt schon das linke Gejaule -auch schon im Vorfeld- vorstellen, wenn Broder antreten sollte.

    Gruß

    Golem

  65. Die Geschichtsschreibung ist von den Allierten nach dem 2. Weltkrieg in ihrem Sinne festgeschrieben worden. Die gerade entstandene Bundesrepublik Deutschland mußte einen entsprechenden Vertrag unterschreiben, der 1990 erneuert wurde.
    Wenn Geschichte mit dem Gesetzbuch unterdrückt wird , kann ja wohl vieles nicht stimmen.
    Ein „Holocaustleugner“ wird härter bestraft als ein „Ehrenmörder“. Das ist wohl im Sinne vieler.
    Immer noch nicht begriffen:
    Jeder, der noch seine 5 Sinne beisammen hat ist ein NAZI.
    Da hilft es auch nicht einer verlogenen Geschichtsschreibung nach zu plappern.
    Findet Euch damit ab, nach den neuen Regeln dieser Gesellschaft NAZIS zu sein und stellt auch die verlogene Geschichtsschreibung in Frage.
    Na ja…Wikipedia ist da der falsche Ort.

  66. #86 Golem798 (21. Okt 2009 21:28) Your comment is awaiting moderation.

    Langsam wird es langweilig. Da ich mir keineswegs etwas vorzuwerfen habe, kommt bei mir schon sehr stark der Verdacht auf, dass man hier meine kritischen Kommentare bezüglich der FDP nicht mag. Wenn dem so ist Leute, dann habt doch wenigsten die Eier, es mir zu sagen. Ich bin hierher gekommen, weil hier auch andere -fern vom üblichen Mainstream- Artikel zu finden waren.

    Sollte die FDP und ihre ehemaligen Arabergeschäfte ein Tabu hier sein, sagt es mir und ich mache mich ganz schnell vom Acker.

    Es gibt aber keinen Grund für Beobachtungsmaßnahmen! Das ist das Letzte, was ich hier gesucht habe.

    Gruß

    Golem

  67. Wer dafür ist, Denken bzw. das Aussprechen von Gedanken mit mehrjährigen Gefängnisstrafen zu ahnden, ist ein Beführworter der Orwellschen Diktatur(Gedankenkontrolle).

  68. #84 Fenris

    Aber ist ja gegen den Islam für wen ist es also übernamereif? Die restlichen Zuwanderer bilden ja gar keine Einheit, so das man von einer Übernahm sprechen kann.

    „Ich finde es grundsätzlich gut, dass das so genannte “weisse, heterosexuelle, blonde, arische” Europa seinem Ende entgegengeht“Broder

    Warum findet er es gut? Was ist so schlecht am weißen Europa? Das ist Rassismus pur!

    Überhaupt ist die Multikulti Ideologie in dem Grundansatz rassistisch, weil ihr Anliegen ist „Rassen“ aufzulösen. Es soll keine enthnische Homogenität mehr bestehen! Warum nur?!

    Ich hatte mal vor einiger Zeit auf Phönix eine Dokum gesehen die „wissenschaftlichen“ Anstrich hatte und belegen wollte das die weiße Rasse besonders agressiv ist ( Kolonialzeit,Kreuzzüge, 30 Jähriger Krieg 1.2. etc.)
    Das ist dann aber natürlich kein Rasissmus!

  69. Danke Herr Broder Sie alter Schelm,aber allein die Ankündigung Ihres Begehrens hat so manchen davon „Betroffenen“ den kalten Schweiss über den Rücken gejagt.Sie hätten jede Tabuleiche aus dem Keller gezerrt ,jedes Beschaulichkeitsstiefmütterchen von der deutschen no go Fensterbank gestürzt und provokant,na wie sonst,für einen lebhaften nicht auf Verlogenheit beruhenden Dialog gesorgt.Sie wären ein ehrlicher Makler für unsere Mitbürger jüdischen Glaubens.Schade.

  70. Ich habe nicht doppelt kommentiert, sondern mein Kommentar ist nicht erschienen und da habe ich ihn nochmals eingestellt. Im Übrigen werde ich hier als einer der ältesten Kommentatoren nicht mehr schreiben, da ich seit einer Ewigkeit unter Moderation stehe. Warum weiß ich nicht und PI offensichtlich auch nicht, da keine Meldung erfolgt.

  71. Zensur ist eine üble Sache, besonders wenn sie von einer Seite kommt, die sie angeblich bekämpft.

    Wer dafür ist, Denken bzw. das Aussprechen von Gedanken mit mehrjährigen Gefängnisstrafen zu ahnden, ist ein Beführworter der Orwellschen Diktatur(Gedankenkontrolle).

  72. Jeder der den Holocaust leugnet ,disqualifiziert
    sich doch selber.
    Wer die Existens der Schwerkraft leugnet macht sich doch auch zum Vollidioten.
    Warum sollte man das noch strafrechtlich sanktionieren ?

  73. #14 Cartel (21. Okt 2009 18:39)

    Toller Beitrag dem kann ich nur zustimmen! Ich habe allerdings bedenken die Holocaustleugnung als Straftatbestand auf zu heben…..was meint ihr dazu? Das würde doch nur Nazis und radikalen Moslems die Türen öffnen.

    Heikles Thema in Deutschland. Die Befürworter der Aufhebung sagen, daß es eine Tür für andere „Meinungsverbrechen“ (letztlich ist Holocaustleugnung auch ein „Meinungsverbrechen“, auch wenn sie angesichts der deutschen Geschichte abscheulich ist) öffnen würde, die Gegner einer Aufhebung führen die deutsche Geschichte an, ich kann beide Seiten verstehen, tendiere aber zur Aufhebung des Verbots, besonders weil es einen deutschen Holocaust nie mehr geben wird.
    Solange die deutschen Medien Holocaustleugnung zur Genüge abstrafen, und ich denke das tun sie, ist die Gefahr speziell für Juden, die von Holocaustleugnung speziell in Deutschland (denn nur in Deutschland ist sie meines Wissens strafbar) ausgeht, doch ziemlich gering.

  74. #86 Logiker

    Warum findet er es gut? Was ist so schlecht am weißen Europa? Das ist Rassismus pur!

    Überhaupt ist die Multikulti Ideologie in dem Grundansatz rassistisch, weil ihr Anliegen ist “Rassen” aufzulösen. Es soll keine enthnische Homogenität mehr bestehen! Warum nur?!

    Sehen Sie, dass ist eben das, was mich an Broder, Ahadi und Co. abstößt. Ich bin nun einmal Deutscher, ein weißer Europäer. Ich will, dass Deutschland weiter das Land der Deutschen bleibt und Europa der Kontinent der Europäer. Diese ganze „Eine Welt“ Ideologie widert mich an. Im Gegensatz zu vielen hier hätte ich auch ein Problem, wenn hier Millionen Afrikaner oder Asiaten einwandern würden. Das kann man jetzt natürlich dumpfe Ausländerfeindlichkeit nennen, aber diejenigen, die solche Begriffe vorschnell in den Mund nehmen, sollten einmal darüber nachdenken, wie es wohl andere nicht westliche Völker fänden, wenn Millionen Europäer einwandern würden. Zu der Thematik gäbe es viel zu schreiben.
    Wenn Sie, lieber Logiker, Interesse haben, einmal über den Tellerrand dessen hinauszuschauen, was man gemeinhin Islamkritik nennt und sich umfassender darüber informieren wollen, was den jetzigen Zustand Deutschlands überhaupt erst möglich gemacht hat, dann empfehle ich Ihnen u.a. folgende Studien:
    http://www.staatspolitik.de/2er/publikation.html

    Außerdem ist es empfehlenswert, sich mit dem auseinanderzusetzen, was man gemeinhin als „Neue Rechte“ bezeichnet. Als kleinen Einstieg: Ich habe einen Gastartikel über eine Kollegium verfasst, welches ich besucht habe. Vielleicht kann es Ihnen als kleiner Einstieg dienen:
    http://www.pi-news.net/2008/10/bericht-vom-konservativen-kolleg-in-frankfurt/

    Ich wünsche noch einen angenehmen Abend.

  75. #1 Moderater Taliban (21. Okt 2009 18:29)

    Falsche Jobbewerbung! Broder als Bundespräsident und Sarrazin als Kanzler, das wäre Duett komplett.

    Ich hätte dann gern noch Herrn von Stahl als Justizminister, Herrn Merz als Wirtschaftsminister und Herrn Kirchhof als Finanzminister.

  76. Ich schätze Herrn Broder sehr,er ist unverzichtbar in Deutschland,weil er die WAHRHEIT sagt.Aber genau deshalb ist er in herrschenden Kreisen unbeliebt, weil er unbequem ist.
    Er hat ausserdem ein super Charisma,ist immer entspannt in Talkshows,nie verbissen oder fanatisch,aber,leider:der Prophet gilt nichts in seinem Lande,sagte schon Jesus von Nazareth.

  77. Henryk M. Broder hat Format und verbiegt sich nicht. Der Mann hat Charakter und sagt auch ungeliebte Wahrheiten ohne Rücksicht auf MSM.

    Viel Erfolg Henryk Broder und Masseltoff!

  78. Broder als Vorsitzender des ZdJ und Mina Ahadi als Vorsitzende des Zentralrats der Muslime würden die Diskussionen sicher nicht einfacher, aber interessanter machen.

    Ich würde eine komplette Streichung des Volksverhetzungsparagraphen 130 StGB (inklusive Holocaustleugnung) begrüßen, befürchte allerdings, dass dies kontraproduktiv wirken könnte und zu einem weiteren Ansteigen der Politischen Korrektheit führen könnte.

    Bisher haben die Gerichte bis hin zum Bundesverfassungsgericht eine sehr weite Auslegung der meinungsfreiheit, was zur Folge hat, dass es in den wenigsten Fällen zu einer Verurteilung nach $ 130 StGb kommt, zumeist lehnt schon die Staatsanwaltschaft die Aufnahme der Ermittlungen ab.

    Es gibt in Deutschland viele politische Gruppierungen und Einzelpersonen deren Verständnis für die Freiheit der Meinung des Andersdenkenden viel geringer ist als die gesetzliche Vorgabe und die den § 130 zur Unterdrückung von mißliebigen Meinungen mißbrauchen.

  79. #90 Fenris (21. Okt 2009 21:59)

    Das “weisse, heterosexuelle, blonde, arische” Europa hat es noch nie gegeben. Broder kämpft hier gegen die Fiktion an, die in manchen Köpfen herumspukt, wie man auch der heranziehung des völlig spinnerten Begriffes „arisch“ merkt.

    Durch Völkerwanderungen und Kriege gibt es weltweit kein Gebiet, dass so sehr durchmischt ist wie Europa, was bis zur Rassenideologie des dritten Reiches kein Nachteil war, sondern den Vorteil mit sich brachte, dass die Verblödung durch Inzucht auf recht niedrigen Niveau stattfand.

    Weder unsere Pigmentierung noch unsere Haarfarbe hat etwas mit den Werten der Aufklärung zu tun und ich glaube nicht, dass ein völlig homosexuelles Europa die Idealvorstellung Broders darstellt.

  80. Die ganze Geschichte ist eine Ente.

    #85 Joel

    Weisst Du das genau oder vermutest Du’s?
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen , dass HMB das erst meint.

  81. Sollte HMB dies schaffen, hänge ich mir ein goldenes Kettchen mit kleinem Davidstern um den Hals, als Ehrerbietung gegenüber seiner Standhaftigkeit.

  82. DAS MUSS DURCHGESETZT WERDEN!¡!

    Religionsfreiheit beinhaltet auch das Recht, areligiös und antireligiös zu sein und sich über den eigenen und seiner Nachbarn Gott lustig machen zu können, ohne deswegen bedroht zu werden. Freiheit, Demokratie, Rechtsstaat sind die Werte, die offensiv verteidigt werden müssen.

    ,

    Bravo Hendrik!¡!

    Mata.moros

  83. Eine Abschaffung der Strafbarkeit der Holocaustleugnung wäre echt mal eine vernünftige Maßnahme. Die Wahrheit muss nicht durch Gesetze und Strafen gestützt werden, die hält sich von selbst aufrecht. Da gibt es ein treffendes Stichwort, ihr wisst bestimmt welches ich meine.
    Wie einige meiner Vorredner bereits meinten, sollte man zusätzlich noch anstreben, den §130 abzuschaffen. Der ist meiner Meinung nach genauso seltsam/irrwitzig/unnötig und deplaziert wie „Beleidigung des Türkentums“ in der Türkei.

  84. Das “weisse, heterosexuelle, blonde, arische” Europa hat es noch nie gegeben.

    Richtig. In Europa sieht’s schon immer genauso aus wie in Brasilien….

    Weder unsere Pigmentierung noch unsere Haarfarbe hat etwas mit den Werten der Aufklärung zu tun

    Weder unsere Pigmentierung noch unsere Haarfarbe hat etwas mit unserer Mentalität zu tun, die uns NEBEN diesen Äußerlichkeiten von Menschen anderer Regionen unterscheidet.

  85. Ich bin sicher, dass Broder das mit „“weisse, heterosexuelle, blonde, arische“ Europa rein provokativ gemeint hat, um die Reaktionen zu beobachten.

    So wie er sich mal an einer Supermarktkasse vorgedrängelt hat mit den Worten „Lassen Sie mich vor, meine Verwandten wurden in Auschwitz ermordet“.

    Hinterher hat er sich dann drüber aufgeregt, was die Deutschen sich so alles gefallen ließen, den kein Mensch hätte aufgemuckt. Alle waren offensichtlich genervt, aber keiner hat was gesagt, obwohl die Toten von Auschwitz nun wirklich nichts damit zu tun hätten, dass Deutsche an der Supermarktkasse Platz zu machen hätten.

  86. #10 Dichter (21. Okt 2009 18:37)

    Hieß nicht einmal ein israelischer verteidigungsminister Moschee Dajan?

    Mosche ist eine Variation von Moses. Dürfte doch bekannt sein, dass Mohammed beim Häkeln des Islam Bibel, Juden- und Christentum verballhornt hat.

  87. Abgesehen davon, daß ich dies zunächst für einen der für Broder typischen „Scherze“ hielt, wäre dies sowohl ihm als auch der Allgemeinheit nur zu wünschen. Er wäre wohl auch die Instanz bzw. besäße sicher die Integrität, die notwendig wäre, um für alle Juden hierzulande zu sprechen. Aber er besäße sicher auch einen Durchblick bzgl. der Situation Israels.

    Könnte ich etwas in der Sache bewirken, dann wäre er sicher auch mein Wunschkandidat. Seine Begründungen für diesen Schritt kann ich alle teilen. Das Einzige, wobei ich gewisse Bedenken hätte, wäre der Wegfall der Strafbarkeit der Auschwitz-Leugnung, weil dies, trotz der Tatsache, daß die detaillierten Originalpläne des Vernichtungslagers ja erhalten sind, einer Instrumentalisierung dieses Wegfalls durch die entsprechend interessierten und häufig antisemitischen Kreise Tür und Tor öffnen könnte.

    #18 jojo (21. Okt 2009 18:43)

    (…) evt. mit M.Friedman als Stellvertreter.

    Besser nicht. Der soll in den Kreisen auch nicht allzu beliebt sein. —

    Wünschen wir Henryk Broder auf diesem Wege alles Gute und viel Erfolg. Leicht wird das sicher nicht.

  88. Solange es noch Überlebende des Naziterrors gibt, solange sollte die Auschwitzlüge in Deutschland (als dem Land, aus dem die Täter stammen) aus Respekt gegenüber den Opfern strafrechtlich verfolgt bleiben. In einigen Jahrzehnten mag sich jeder blamieren, so gut er kann.

  89. #112 Paula (21. Okt 2009 23:08)
    Ich bin sicher, dass Broder das mit ““weisse, heterosexuelle, blonde, arische” Europa rein provokativ gemeint hat, um die Reaktionen zu beobachten.

    So wie er sich mal an einer Supermarktkasse vorgedrängelt hat mit den Worten “Lassen Sie mich vor, meine Verwandten wurden in Auschwitz ermordet”.

    Hinterher hat er sich dann drüber aufgeregt, was die Deutschen sich so alles gefallen ließen, den kein Mensch hätte aufgemuckt. Alle waren offensichtlich genervt, aber keiner hat was gesagt, obwohl die Toten von Auschwitz nun wirklich nichts damit zu tun hätten, dass Deutsche an der Supermarktkasse Platz zu machen hätten.
    __________________________________

    Genau so ist es, sein Sarkasmus und seine Ironie erkennen manche nicht auf dem ersten Blick und wenn wir ehrlich sind, Franzosen sind nicht blond, Italiener und Spanier ebenso wenig, die Vorfahren der Europäer sind Kelten, Germanen, Friesen, Sorben, Kaschuben, ja selbst Juden gehören dazu und weiss ich noch was alles, vermischt mit Slaven, Wikingern usw……und ARISCH ? 🙂

  90. Ich finde das auch gut, daß Herr Broder sich für diesen Posten stark macht. Endlich hat mal einer den Mut mit der Vergangenheit aufzuräumen und in die Zukunft zu blicken. Der jetzige Zentralrat lebt ja nur von der Vergangenheit. Die Vergangenheit ist aber vorbei und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Solange die Vergangenheit nicht abgebaut wird, wird sie immer wieder in der Zukunft päsent sein. So kann es doch nicht weitergehen. Laß den Juden die schrecklichen Untaten die ihnen angetan wurden vergessen dann würde auch dem Antisemitismus die Nahrung entzogen.

  91. Ich habe vor eine Weile mal bei einem Stammtisch eines CDU-Ortsverband meinen Unmut darüber geäußert, dass Holocaustleugner in den Knast kommen, und dass solche juristischen Regelungen ,,nur für dieses Verbrechen“ gelten. Da kam natürlich gleich etwas Leben in die Bude. Angegriffen hat man mich nicht (war ja schießlich kein öffentlicher Druck vorhanden, daher also keine Absetzbewegungen und Verleumdungen notwendig um die Pfründe zu sichern). Allerdings wurde mir erklärt, dass habe eben ,,mit unserer Staatsraison zu tun“, und nach der Diskussion wurde ich von einem Teilnehmer gefragt, ob ich schonmal im Wahnseehaus war, und dass ich da mal hingehen sollte.

  92. Mach es Broder!

    Das meine ich ernst als ansonten nur Gegenbetroffener!

    Genau wie Hendryk M. Broder mit allen seinen Argumenten genau ins Schwarze trifft, so läuft ja auch schon zeit Jahren die Fehl-Darterei des Herrn Kramer. Der wirft Pfeile sinnlos um sich. Aber das RICHTIG.

  93. #20 GrundGesetzWatch:

    „Als Präsident werde er sich dafür einsetzen, dass die Holocaustleugnung als Straftatbestand aufgehoben werde…

    Also in diesem Punkt muss ich Broder entschieden widersprechen, ich hab null Bock mit den Ahmadinedschad-Verehrern mich bei der Argumentation bei null anzufangen denn die Holocaustleugnung widert mich einfach an.“

    Ich sehe das Problem nicht – eine handvoll Leute, die meinen es gab bei den Nationalsozialisten keinen Massenmord an Juden, werden nichts weiter bleiben als Randerscheinungen und die sollte eine Gesellschaft wie die unsere verdauen können.

    Dessen ungeachtet ist mir der Broder bisher immer wieder als ein sehr selbstständiger und kritischer Denker aufgefallen, der es versteht – übrigens gerne auch mit humor – auf den Punkt zu bringen.
    Der wäre mir im ZdJ unvergleichlich lieber als dieser Kramer-Tölpel.

  94. #72 Fenris (21. Okt 2009 20:22)

    Für die autochthone europäische Bevölkerung interessieren sich beide meiner Überzeugung nach nicht im Geringsten. Mir ist unklar, warum hier so viele Ates, Broder, den Altstalinisten Giordano und die Kommunistin Ahadi so kritiklos feiern.

    Passendes Zitat hierzu von E. Burke:
    Menschen, die nicht auf ihre Vorfahren zurückblicken, werden auch nicht an ihre Nachwelt denken.

  95. Auch wenn mein Nick nur ein Pseudonym ist, ich bin wie immer stolz drauf:

    Der VoiVoD wurde quasi gekillt als Anti-Kramer damals. Ich habe seit Sept. 2007 meine Meinung weiterhin unter diesem Nick gepostet, weil ich nie Blödsinn labberte, sondern Gas gab im Sinne der Freiheit!

    Also alle Nicks sind gut!

  96. Leider konnte ich die Sendung nicht sehen, deswegen bitte ich PI das Ding auf youtube zu veröffentlichen.

    Nun mal eine Information zum Davidstern, ein sehr altes Symbol der jüdischen Kultur, gab es schon vor unserem großartigen König David.

    Der gelbe Fleck, die Kennzeichnung für Juden auf ihrer Kleidug im Mittelalter ist nicht von Christen erfunden worden, sondern von Musels. Die Nazis haben das dann zum gelben Stern perfektioniert. Jedem das Seine, steht auch auf dem Tor von Buchenwald, ich vermute dass meine Großtante dort umgekommen ist, aber das nur nebenbei.

    Im Islam paart sich Dummheit mit Grausamkeit, eine perverse aber auch explosive Mischung. Man kannn das natürlich mixen, aber der Cocktail ist nur noch zum Kotzen.

  97. #20 GrundGesetzWatch (21. Okt 2009 18:44)

    Als Präsident werde er sich dafür einsetzen, dass die Holocaustleugnung als Straftatbestand aufgehoben werde.

    Also in diesem Punkt muss ich Broder entschieden widersprechen, ich hab null Bock mit den Ahmadinedschad-Verehrern mich bei der Argumentation bei null anzufangen denn die Holocaustleugnung widert mich einfach an. Aber davon abgesehen wäre Broder die Idealbesetzung.
    ———————————————-

    Naja die Muslime/Nazis fanden den holocaust doch toll , warum sollten sie ihn dann leugnen ?

  98. #43 Flipzek schreibt am 21.10.0:

    Soviel ich weiss, ist Broder per Geburt ins Judentum gerutscht“

    Soviel ich gelesen habe, trifft das für die knobloch nicht zu, denn sie ist kind einer zum judentum konvertierten christin, die nach der scheidung von knoblochs vater wieder christin wurde.

    Theo Retisch
    uninteressant oder erklärung für ihr abgehobenes verhalten – wie beim konvertiten kramer?

  99. #28 Dichter (21. Okt 2009 18:51)

    Bisher stellt die Hetze gegen das deutsche Volk und deutsche Bürger, soviel ich weiß, weil es noch in der Mehrheit ist, keinen Strafbestand der Volksverhetzung dar.

    Das ist leider richtig, wird sich aber ändern: Weil wir schon bald in der Minderheit sein werden und dann Volksverhetzung auch bei Deutschen strafbar wäre.

    Allerdings muß man mal genau hinschauen. Volksverhetzend können auch Äußerungen gegen Deutsche sein. Z. B. wenn man uns Islamkritiker als Nazis diffamiert.

    @ Ausgewanderter (wo ist der eigentlich geblieben?) hat da hier mal was eingestellt. Der arbeitet offenbar daran. Solche Aktionen sollten öfter mal stattfinden.

    Daß die Holocaust-Leugnung als Straftatbestand abgeschaft wird, glaube ich eher nicht. Solche Gesetze breiten sich seit Jahren wie die Pest über der EU aus. Da wird sich der liebe Hendryk M. Broder leider die Zähne dran ausbeißen.

    Währe übrigens interessant, wenn sich die Wissenschaft einmal frank und frei auf das Thema stürzen könnte. Ich habe vor Jahren einmal gelesen, daß jemand die sechs Millionen Ermordeten in Frage stellte und verurteilt wurde. Seine Argumente lasen sich interessant.

    Es macht keinen wirklichen (nur quantitativen) Unterschied, ob nun ein, zwei, drei, vier, fünf oder sechs Millionen Menschen industriell ermordet wurden, ein Verbrechen bleibt ein Verbrechen.

    In zehn Generationen soll der Einheitsmensch weltweit etabliert sein:

    Daher kommen in den kommenden Generationen immer kleinere, dickere und fruchtbarere Mädchen zur Welt. Die Mediziner gaben die Prognose ab, dass die Frauen in den nächsten zehn Generationen, sprich in etwa 200 Jahren, bereits um zwei Zentimeter kleiner sein werden – bei einem Kilogramm Körpergewicht mehr.

    http://portal.gmx.net/de/themen/gesundheit/kind/9153696-Die-Frau-der-Zukunft-Klein-dick-fruchtbar.html

  100. Ich drück dem Broder mal beide Daumen.

    Sollte er Vorsitzender werden, dann wäre auch endlich mal ein „richtiger“ Jude am Start…

  101. Jetzt warten wir ab, bis in Mekka eine Kirche gebaut wird, die man schon von Weitem sehen kann. Und dann erklären wir die Diskussion um Moscheen und Minarette in Europa für beendet und lassen die Bagger anrollen.
    Henrik M.Broder
    Man muss Ihn mögen

  102. #14 Cartel (21. Okt 2009 18:39)

    Toller Beitrag dem kann ich nur zustimmen! Ich habe allerdings bedenken die Holocaustleugnung als Straftatbestand auf zu heben…..was meint ihr dazu? Das würde doch nur Nazis und radikalen Moslems die Türen öffnen.

    In Ländern wie USA oder GB gibt es keinen Straftatbestand „Holocaustleugnung“. Trotzdem werden dort weder Nazis noch Muslims „die Türen“ geöffnet. Im Gegenteil. Weder mag man Nazis noch Muslime dort.
    Ich, als BRD-Bürger, wurde erst nach Internetanschluss (im Jahre 2000) gewahr, dass es überhaupt Menschen gibt, die den Holocaust leugnen oder relativieren. Das beschäftigte mich mehrere Monate lang.
    Dass ehemalige Kriegs-Feinde von Deutschland (GB), doch tatsächlich Bürger haben, die behaupten, dass der Holocaust nie stattgefunden hat. Ich hab auch ein paar von deren „Gutachten“ gelesen.
    Was mich aber am meisten dabei empörte, war, dass ich als BRD-Bürger von so was noch nie zuvor gehört hatte bzw. zu realisieren, dass in unserem angeblich so „freien“ Land eine derartige Zensur stattfindet.
    Die ja so weit geht, dass die BRD sich berufen fühlt, Haftbefehle für Leute in USA/Kanada/Australien auszustellen, die so was behaupten.
    Auch als ein bekannter Holocaust-Leugner aus USA, der nicht mehr in die USA einreisen konnte, da er ein Embargo verletzt hatte, Asyl in Deutschland wollte, da er wohl deutsche Wurzeln hatte… diesem nicht stattgegeben wurde. Ich glaube, er bekam in Island Asyl (Bobby Fisher, der Schachspieler).
    Der einzige Grund war wohl, dass man keinen Holocaust-Leugner hier haben wollte.
    Genau diesen Straftatbestand führen diese Holocaust-Leugner auch immer wieder als „Beweis“ für ihre Theorie an. Das finde ich viel bedenklicher.
    Wenn wir wirklich ein freies Land sein wollen, dann müsste dieser § abgeschafft werden. Da hat Broder vollkommen Recht. Muslims oder Nazis werden deshalb noch lange nicht die „Oberhand“ in diesem Land bekommen, wenn sie gegen Juden hetzen, genauso wenig wie sie die Oberhand in USA oder GB haben.
    Kein Deutscher möchte die Scharia hier haben und wohl kaum einer wünscht sich Hakenkreuzfahnen an jedem öffentlichem Gebäude und Gestapo zurück.

Comments are closed.