Burka-Alarm bei H&M in WienDie Notwendigkeit, für meine Tochter Rollkragenpullis und Thermohosen zu kaufen, zwang uns heute nach Little Istanbul, also auf die Meidlinger Hauptstraße. Diese ist eine Einkaufsstraße im 12. Wiener Gemeindebezirk, ein traditionell kulturell bereicherter Bezirk. Bei jedem Besuch, sei er auch noch so kurz, wird unsereiner daran erinnert, dass WIR „die anderen“ sind. Bei H&M war dies auch der Fall. Meine Tochter und ich waren eindeutig in der Minderheit. Und als ich dann die junge Burkafrau, ihre verschleierte Mutter und das Baby samt teurem Bugaboo-Kinderwagen sah, verging mir das Einkaufen gründlich. Ein paar Schnappschüsse dank des Handys und geordneter Rückzug aus Little Istanbul.

(Eingesandt von ESW aus Wien zur PI-Serie “Burka-Alarm”)

image_pdfimage_print

 

94 KOMMENTARE

  1. Hallo,
    das ist mir auch schon mal aufgefallen…daß in diesem Milieu oft sehr teure und neue Kinderwagen benutzt werden.
    Werden die eigentlich vom Amt bezahlt?

  2. Sry PI, aber diese Aktion ist lächerlich…

    Dann startet lieber eine Pitition für ein Burka-Verbot, hätte evtl. sogar Erfolgsaussichten.

  3. Ich finde diese Szene shcon ziemlich grotesk.
    Besser wäre es noch gewesen, wenn sie sich (vollverschleiert) einen Bikini angeschaut hätte.

  4. #2 dirk_pi

    Naja, ist wohl besser das Geld vom Amt für einen Kinderwagen auszugeben als für Schnaps.

  5. Man ist das schlimm ! Da ist Hannover wo ich wohne zum Glück trotz aller Musels noch tiefte Provinz!
    ZU den Östereischichen Verhältnissen gibt es im Gegensatz zu unseren aber schon eine Starke Politische Option , die immer stärker wird je mehr solche Sachen an die Öffentlichkeit kommen! und es sind vor allem die Jungen die diesen Protest nutzen!

    Hier ein schönes Beispiel:

    tl.: Wenn Zuwanderer Probleme mit der Republik Österreich haben oder kriminell geworden sind, dann müssen sie gehen, und zwar umgehend

    Wien (OTS) – „Das Problem der Integrationsunwilligkeit, vor allem…weiter:

    Vilimsky für Minus-Zuwanderung statt zahnloser Integration a la Fekter!

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  6. Die Aktion ist Klasse.

    Gleich morgen nehme ich meinen Fotoapparat und gehe auf Jagd. Heissa Safari!

  7. dort sind scharen von kopftuchträgerinnen so weit das Auge reicht, hin und wieder bzw. immer öfter die burka. in der schule meiner kinder 80% moslems und kein schweinefleisch, Freigegenstände in der schule: arabisch und türkisch.
    die bedeckten ladys hier sind sehr selbstbewusst und fühlen sich wohl, denn alles ist auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet

    wir haben praktisch keinen Lebensraum mehr hier

  8. Es wird eng für die linksgrünen TotalversagerInnen, die immer noch an den Endsieg des Mutlukulturalismus (Druckfehler?) glauben und Burkas in Wien, Neukölln, Ehrenmordfeld und Choranweiler erst möglich gemacht haben:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M585db50cece.0.html

    Samstag, 31.10.2009

    Ende einer Lebenslüge

    Von Michael Paulwitz

    Multikulturalismus ist Glaubenssache. Je eindeutiger die statistischen Fakten und die alltäglichen Erfahrungen der ganz normalen Leute dagegen sprechen, desto verbissener bestehen die Propheten und Profiteure der multikulturalistischen Ideologie auf Anerkennung ihrer Glaubenssätze von der kulturellen und wirtschaftlichen Bereicherung durch Einwanderung aus allen Kontinenten.

    Und doch mehrt sich die Zahl der Spielverderber, die wie der finnische Einwanderungskritiker Timo Vihavainen, der amerikanische Publizist Christopher Caldwell oder auch der Berliner Ex-Finanzsenator Thilo Sarrazin das Mythengeflecht um Einwanderung und Integration in Europa unbarmherzig demontieren.

    Der unmittelbare Effekt solcher Ordnungsrufe bleibt freilich begrenzt. Denn Fakten spielen in der Auseinandersetzung mit der europäischen Einwanderungspraxis schon seit längerem nur eine sehr untergeordnete Rolle.

    Abwechselnd müssen die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes, auf dem mal Mangel an Fachkräften und dann wieder an Ungelernten herrschen soll, der demographische Ausgleich für die Folgen von Überalterung und Kinderarmut und die erhoffte Stabilisierung der Sozialsysteme durch junge und arbeitswillige Einwanderer als Rechtfertigung für Immigration aus Ländern jenseits der EU-Außengrenzen herhalten.

    Die Auflösung der nationalen Identität wird willentlich herbeigeführt

    All diese Argumente dürfen längst als widerlegt gelten. Unterschichtseinwanderung kostet die Sozialsysteme mehr, als sie ihnen jemals einbringt, und die Masseneinwanderung in die Arbeitsmärkte führt letztlich zwangsläufig zu Lohndumping durch Ausweitung des Angebots an Arbeitkraft, zum Nutzen großer Unternehmen und Konzerne und zum Nachteil der konkurrierenden einheimischen Arbeitsuchenden.

    Ausgerechnet im Einwanderungsmusterland Großbritannien haben die Statistiker das den Politikern Schwarz auf Weiß vorgerechnet. Berücksichtigt man zudem kulturelle Konfliktpotentiale und soziale Folgekosten, so ist die Einwanderung insbesondere aus afrikanischen und islamischen Ländern für europäische Staaten in jedem Fall ein Minusgeschäft.

    Doch nicht einmal rationale volkswirtschaftliche Überlegungen können europäische Einwanderungslobbyisten davon abbringen, mit vulgär-ökonomistischen Vorwänden großzügige Asylrichtlinien und Niederlassungsprogramme für illegale Einwanderer auf den Weg zu bringen und Einwanderungsbedarf in utopischen Größenordnungen anzumelden, die eher dem Bevölkerungsaustausch als der vermeintlichen Bevölkerungsstabilisierung dienen.

    In dieser werterelativistischen Denkweise, die Menschen wie austauschbare Nummern und Produktionsfaktoren ohne Rücksicht auf ethnische und kulturelle Bindungen verschiebt, wird die Auflösung der abendländischen und nationalen Identitäten nicht nur gleichgültig in Kauf genommen, sondern willentlich herbeigeführt.

  9. Das Schild „Wir müssen draußen bleiben“ gilt halt scheinbar doch nur für Hunde, und nicht für Pinguine…

  10. …Österreich-auch fertig.

    Die beste Demo wäre-jede Woche Tausende von uns-in einer BURKA demonstrieren-immer mehr-bundesweit-europaweit-jeden Tag BURKA-zur Arbeit, im Auto – jaa – unser LAHHLAHH ist gross, ganz Deutschland in BURKA – bis es allen auf den Keks geht – alle Kinder in die Schule-mit Burka-ha, wie will da noch jemand durchblicken-macht sie fertig, tragt BURKA – jetzt ist die beste Jahreszeit, schön für die ganzen Kameras und biometrischen Pässe – wir sind die Anhänger Monamett’s 2.0 – wenn ihr wollt, bin ich der neue Prophet – wollte sowieso gerade auf einen Berg für Heli-Ski, da kann ich geleich ein paar news vom Chef mitbringen-und zack-neue Sekte, alles bumsen was nicht schnell genug auf den Baum kommt oder ohne BURKA unterwegs ist…werde schonmal eine günstige Quelle für die Grundausstattung suchen…

  11. diese „serie“ sollte abgebrochen werden, treibt sie doch nur dummsprüchler aufs PI-trapez 🙁 dies ist PI sicherlich nicht zuträglich!
    wer kann mir ernsthaft erklären,was DAS soll bzw wie uns das weiterbringen soll?
    ,,,,,,zumal sich die fakes häufen

  12. “ Zitat Tara „……in der schule meiner kinder 80% moslems……..
    Du schickst Deine Kinder in so eine Schule !

  13. Gehen auch statt Burka-Fotos Fotos von fetten Dönerbudenbesitzern, die den ganzen Tag lang nix arbeiten, nur breitbeinig vor ihrem „Helal“-Laden hocken, während ungelernte Kräfte den Dönerspieß drehen, und Abends mal kurz zum Kassensturz hinter dem Tresen verschwinden?

  14. diese “serie” sollte abgebrochen werden, treibt sie doch nur dummsprüchler aufs PI-trapez 🙁 dies ist PI sicherlich nicht zuträglich!
    wer kann mir ernsthaft erklären,was DAS soll bzw wie uns das weiterbringen soll?
    ,,,,,,zumal sich die fakes häufen

    Bin ganz deiner Meinung.

  15. #9 Tara (31. Okt 2009 21:18)

    „in der Schule meiner Kinder 80% Moslems“

    Hab jetzt gut reden, da ich keine eigenen Kinder habe. Kann das überhaupt gut ausgehen für deine Kinder? Gibt es keine Alternative?
    Oder fühlen sich deine Kinder wohl?

    Ich frage deswegen, weil mich die kleine Tochter (8 Jahre) von guten Freunden unvermittelt fragte: „Warum sind die Türken immer so gemein zu uns?“ Es gab da eine, ich hätte zuerst gesagt, Rangelei unter Kindern, in der Schule, die die Kleine doch mehr beschäftigte als gedacht. Mohammedaneranteil ca. 15%. Halt nur ein wenig auffälliger.

    Ich war mit der Frage schlicht überfordert! Und konnte auf mein Gutmenschengesülze zurück greifen. Ich kann doch der Kleinen nicht die Wahrheit erzählen!

    Was machst du in so einen Fall? Oder gibt es solche Fragen nicht bei deinen Kindern?

    Ich hoffe das ist jetzt nicht zu persönlich.

  16. WIe ist das eigendlich mit der Verkehrssicherheit mit nur nem Schlitz als Ausblick!

    Selbst ne Kaputze schrenkt das sichtfeld imens ein.
    Damit ist kein Schulterblick möglich!!!

    Ab dem Punkt beginntdie Religion in meine Freiheit einzudringen, wo sie bekanntlich aufhört.
    Sind jemanden evt. Fälle aus dem Verkehrsstrafrecht bekannt?

    Das weckt mein Interesse schon länger.

    Ansonsten finde ich diese Foto Action ein bischen daneben.
    Auch zwecks der „Persönlichkeitsrechte“ dieser Vermummten
    so blöd es klingt

  17. @ Max79
    WIe ist das eigendlich mit der Verkehrssicherheit mit nur nem Schlitz als Ausblick!

    Selbst ne Kaputze schrenkt das sichtfeld imens ein.
    Damit ist kein Schulterblick möglich!!!

    ist es eben nicht so, dass gerade diese (unter den „Männer“ leidende?) Frauen gar keinen Führerschein machen dürfen?
    was redet ihr denn nur für eine verdrehte sch…
    nochmals!!!! DAS bringt PI und uns nicht weiter,damned!!

  18. Rückzug ist falsch. Was vielen Deutschen, Österreichern und Schweizern fehlt ist eine gesunde Portion Chuzpe.

    Übrigens eine super Aktion. Das wird die Musels schön ärgern. In Aff-ghanistan und Sau-di-Rabiatien gibts dafür schwedische ääähh arabische Gardinen, und auf diese Weise wird den Musels klar gemacht, dass wir hier eben nicht in totalitären islamischen Territorien leben.

  19. #22
    die Schule kann man sich nicht aussuchen, sondern muss die Kinder dort einschreiben wo was frei ist oder eine teure Privatschule zahlen
    wie eine SChule wirklich ist, weiß man erst, wenn die Kinder eine zeitlang dorthin gegangen sind.
    in dieser schule ist glücklicherweise eine direktorin die darauf achtet, dass sie wenigstens in der volksschule keine Kopftuchmädchen drin hat und stellt deren eltern zur rede

  20. finde ich rührend dass einige hier so um die persönlichkeitsrechte der burkaträgerinnen besorgt sind…
    schon mal dran gedacht, dass die Identität dieser Personen ja auf den Fotos nicht feststellbar ist?

  21. Zitat Tara
    …..sondern muss die Kinder dort einschreiben wo was frei ist…..
    Da muss die Suche ja gaaaaanz anstrengend sein.

  22. #21 Hartzhasser

    „Braucht Merkel das?“

    Eine sehr gute Frage. Aber offensichtlich braucht Frau Merkel vieles, wovon das Volk keine Ahnung hat. Vielleicht ist es auch besser so.

  23. #26

    „na was sagt ihr nun?;-)“

    —-

    Ein Orthopäde würde sagen, dass die schon Arthrose im Knie hat.

  24. früher gabs mal gebrauchte kinderwagen vom amt….natürlich nur für einheimische.

    für die verschleierten gibts neuware und vom feinsten….alles andere wär diskriminierung !

  25. Hajo war es der H&M auf der Meidlinger Hauptstraße?
    War da letzens mir neue Handschuhe zu kaufen und hinter mir standen 3 Mädchen..aber „nur“ mit Kopftuch.Und auf der Meidlinger Haupstraße sieht man ja fast nur Kopftücher.Alles überlaufen.
    Burkas sind mir aber fast noch nie untergekommen.

  26. #28 Tara

    Ganz genau. Man kann natürlich schon während der Schwangerschaft umziehen und gezielt nach dem Einzugsgebiet der Schulen die in Frage kommenden Wohnungen selektieren – ein „vertrauliches Gespräch“ mit der Schulleitung bewegt manchmal Welten: „Wie hoch ist der Ausländeranteil an ihrer Schule?“ „Was sind sie denn für einer?!“ <– andere Schule wählen. "Liegt bei durchschnittlich X Prozent, sinkt nach einem Jahr auf Y Prozent, bleibt dann aber konstant bis zum Abschluss." <– BINGO! Hier funktioniert die Integration.

    Privatschule sind für mich feige Flucht aus der deutschen Realität. Zum anderen gibt es auch dort Klientel, von dem ich meine Kinder fernhalten möchte. Was in Salem weggekokst wird, stellt manche Großraumdisko stumpf in den Schatten.

    So viel zu der grundgesetzlich garantierten Freizügigkeit in Deutschland: Verantwortungsvolle Eltern ziehen in Gebiete mit niedrigem Ausländeranteil. Landflucht mal andersrum.

  27. Für PI user nichts neues:
    ISLAM ist krank pervers und gehört von der Erde getilgt.Nicht MARX und ENGELS sind die Heimsuchung der Menschheit,sondern dieser Sex und Blut Greis Mohammel.

  28. #33 Odinslaw

    Hatten wir Dir nicht gestern schon gesagt, dass du deine menschenverachtenden Idiotien woanders ausleben kannst, Troll? ABFLUG!

  29. @ #40 fundichrist (31. Okt 2009 22:29)

    „Karl Marx hielt die Religion für das
    ‘Opium des Volkes’.
    Heute wissen wir:
    Sie sind weniger ein Beruhigungsmittel,
    um die Härten des Lebens zu ertragen,
    sondern das Aufputschmittel der Völker –
    bestens geeignet, die Menschen gegeneinander aufzuhetzen.“

    Robert Misik in seinem Buch
    Gott behüte!

  30. #31 A Prisn (31. Okt 2009 22:21)

    Es wird Zeit, das Buch The Joy of Sex ins arabische zu übersetzen !

    Muß ein Acker Freude empfinden, wenn auf ihm Getreide gesät wird?

  31. @ #33 Odinslaw (31. Okt 2009 22:24)
    „Ist so eine Burka eigentlich aus leicht Brennbarem Material ?“

    Kauf Dir eine Burka bei eBay !
    Zieh sie Dir über den Kopf und dann probier’s selber aus !!

  32. #31 A Prisn
    Uninteressant. Kommen keine Esel drin vor.

    #44 A Prisn
    SAUGEIL! Danke dafür *johl!*

  33. @ #43 Plondfair (31. Okt 2009 22:44)

    Der Koran ist das menschenverachtendste Buch das ich kenne !

    Der Islam ist die geistesfeindlichste Religion die ich kenne !

    — Wissenschaft – Fehlanzeige.
    — Philosophie – Fehlanzeige.
    — Forschung – Fehlanzeige.
    — Bildung – Fehlanzeige.
    — Künste – Fehlanzeige.

    Kann man sehr lange fortsetzen.

  34. Achja. Und übrigens finde ich es ziemlich widerlich von den netten Menschen, die diese Fotos schießen, dass sie andere Menschen wie Tiere im Zoo ablichten. Ich würde euch gehörig eins aufs Maul hauen…

  35. #48 Rollbrettfahrer87
    Du würdest jemanden schlagen, weil er jemand anderen fotografiert?

    Oder vergleichst Du Burkaträgerinnen mit Tieren im Zoo?

    Oder findest Du die Fotos schlecht aufgenommen, weil die Motive wie Tiere im Zoo wirken?

    Bist Du schon wieder angesoffen und zu keiner sachlichen Diskussion bereit?

    Don’t feed the trolls…

  36. #38 Spiritofdeath
    Die Burkas bevorzugen die Prachtstraßen Wiens.
    Letzten Sommer war die Kärtnerstraße voll schwarzer Gespenster mit Sehschlitzen.

  37. #48 Rollbrettfahrer87 (31. Okt 2009 23:05)

    Achja, das findest du widerlich? Stimmt, die ganzen Touristen, die bayerische Blaskapellen in Trachten bei Marschmusik ablichten sind auch absolut widerlich, schlimmer, als im Zoo!

    Komisch nur, dass noch keine Blaskapelle damit gedroht hat, diesen Ablichtern gehörig eine aufs Maul zu hauen…

    Ich weiß schon, ich vergleiche Äpfel mit Birnen, Blaskapellen sprengen sich nämlich nicht selbst in die Luft.

  38. Hier nochmals die rechtliche Situation zum Fotografieren in der Bundesrepublik Deutschland:

    Fotografieren ist in der Bundesrepublik Deutschland prinzipiell nicht verboten. Man kann Gegenstände, Menschen, Landschaften, usw. fotografieren wann und so oft man will. Da gibt es prinzipiell absolut keine Einschränkungen und man braucht auch nicht die Einwilligung der fotografierten Personen!

    Ausnahmen gibt es nur in geschlossenen privaten Räumen. Da braucht man die Erlaubnis des Besitzers der Wohnung.

    Das Recht am eigenen Bild gilt nur für die Veröffentlichung eines Bildes. Also, wenn man ein Bild von einer Person in der Zeitung, im Fernsehen oder im Internet veröffentlichen will, dann braucht man die Zustimmung der betreffenden Person.

    Aber auch hier gibt es tausende von Ausnahmen. Hier einige Ausnahmen: Die Veröffentlichung von Bildern von Personen die im öffentlichen Rampenlicht stehen (Politiker, Schauspieler, usw.), zeithistorische Aufnahmen, Menschenmassen, oder wenn die Personen unkenntlich gemacht sind, usw. ist ausdrücklich erlaubt!

    Geltendes Recht in Deutschland ist, dass man ohne Genehmigung z.B. fremde Personen fotografieren darf ohne um Erlaubnis zu fragen.

    Lediglich die Veröffentlichung solcher Bilder bedarf der Zustimmung!

    Und da sich die Burka-Trägerinnen von sich aus unkenntlich gemacht haben gibt es da absolut keine rechtliche Einschränkungen nach deutschem Recht.

    Natürlich steht hier deutsches Recht im Widerspruch zum Steinzeitrecht der Scharia. Aber auch für einen gläubigen Anhänger dieser Steinzeitreligion gilt auf dem Territorium der Bundesrepublik Deutschland prinzipiell noch deutsches Recht.

    Die Frage ist doch wie lange noch!

  39. Gibt es bei H&M eigentlich so richtige Quoran Wears [TM](c) Burkas zu kaufen? Klamotten für einen 38 Jährigen, 120 KG schweren autochtonen Schweinefleischfresser wie mich gibt es dort jedenfalls nicht.. 😉

  40. Passt bitte auf beim Fotografieren,besonders wenn Männer dabei sind,denn Abbildungen sind im strengen Islam verboten.Ich hab mal so eine Szene erlebt.
    Ansonsten sollten wir hier so schreiben,dass jederzeit auch andere mitlesen können,ohne dass es peinlich wird.
    Was Schulen betrifft,so hatte ich mein Kind konsequent aus so einer Wohngegend rausgeholt und in einem katholischen Gymnasium eingeschult,denn die Protestanten nehmen auch Moslems auf,vor allem auch in Kindergärten.
    Diese Art Schulen sind auch nicht so teuer wie „richtige“Privatschulen.
    Und warum den Kindern nicht die Wahrheit sagen,dass DIE uns nicht mögen,wenns so ist??
    Warum fromme Lügen erfinden?

  41. Tier im Zoo sind oft edle und seltene Lebewesen die zu ihrem Schutz da untergebracht sind. zumindest in der westlichen Welt. Stinkende Burkaträgerinnen können sich mit dem Edelgetier nicht auf eine Stufe stellen. Die sind reif für die Klapse da sie ein gestörtes Verhältnis zu ihrem Körper haben. Wie sonst wickelt sich eine Muslofrau im solch Scheusslichkeiten und erschreckt damit andere Menschen? Islam und all seine Widerwärtigkeiten wie das menschenverachtende Koranheft müssen verboten werden

  42. Diese Aktion „Burka-Alarm“ finde ich schon so unter Niveau, dass ich schon fast den Verdacht habe, dass hier -auch nach der Van der Lubbe-Aktion“- angeordnete Auflösung angesagt ist

    Was soll das, wenn wir Alltagserscheinungen, die jeder in einer Großstadt jeden Tag live erleben kann, photografisch abbilden und noch mal -nach Feierabend- glauben zeigen zu müssen?

    Das sehe ich jeden Tag in der S- und U-Bahn in Frankfurt -Koch und Konsorten mit ihren Verträgen mit Verfassungsfeinden in der Türkei (DITIP) sei Dank!

    Wir sollten uns mit dem Problem befassen und nicht wie es uns -scheinbar- entgegentritt.

    Wenn nur ein Politiker mir -als Wähler- die Option der Rückführung von Integrationsunwilligen und Kriminellen anbieten könnte, würde ich ihne wählen.

    Ich glaube, PI ist eine revolutinäre Sache.
    Aber, wie bei allen Revolutionen, sollte man in Bewegung bleiben.

    All die Leute, die sich über die „Kleiderordnung“ des Islam lauthals aufregen, haben leider nicht den Mut, mit ihrem Namen eine Petition zu zeichnen.

    Und was übrig bleibt, wird unter „Moderation“ gestellt. Weil wir ja nicht so poltisch inkorrekt sind, dass wir DDR 2.0 verhindern wollen.

    Stimmt´s, Stefan?

  43. #48 Rollbrettfahrer87 (31. Okt 2009 23:05)

    Achja. Und übrigens finde ich es ziemlich widerlich von den netten Menschen, die diese Fotos schießen, dass sie andere Menschen wie Tiere im Zoo ablichten. Ich würde euch gehörig eins aufs Maul hauen…

    —————–

    Tja, und da ist er wieder, der friedliche Mohammedaner.
    Der,genau wie es im Koran steht, anstatt mit Argumenten zu diskutieren, Andersdenkenden lieber aufs Maul hauen möchte. Oder doch gleich auf den Nacken? 😆
    Halt, ich muss mich verbessern: Es VERSUCHEN möchte.

    Du möchtest jetzt lieber Fahnen verbrennen und dabei Allahu Akbar schreien, stimmts?

  44. @ #3 Felicitas (31. Okt 2009 21:13)

    Sry PI, aber diese Aktion ist lächerlich…

    Das könnte man meinen, aber mit solchen kleinen Aktionen fördert man das Handeln. Die Aussage ist: Geht raus, und schaut euch um in euerer Stadt.

  45. „… und geordneter Rückzug aus little Istanbul“

    Dieser Satz ist Zukunftsaussagend. Stellvertretend für alle bereits betroffenen Gebiete, wie auch für alle folgenden.
    Wir können gar nicht anders als des penetranten Anderseinwollens der Mohamedaner die Kapitulation anzubieten. Nicht, daß wir nicht mit ihnen leben wollen, sie machen es uns mit ihrer unumstößlichen Andersartigkeit einfach unmöglich diese Mauer der eigenen Ausgrenzung zu durchbrechen wenn wir uns nicht an sie anpassen.
    Sie sind anders, sie zeigen es immer und überall. Sie sind penetrant Provokativ, unangepaßt, Gemeinschaftsuntauglich mit Andersdenkenden und sie wollen (und dürfen) nicht anders sein. Sie wollen aber auch trotz von uns vorgelebter Freiheit, Gleichheit und Freizügigkeit ihren Käfig nicht verlassen.
    Und diese Sturheit ihrer Andersartigkeit werfen sie uns als Integrationshindernis vor.

    Einfach krank, diese Leute, dieser Islam, dieses Nichtdenken.

  46. # 57 Masho

    Naja, ich kenne das doch die ein oder andere wandelnde Körperverletzung, für die das Tragen der Burka für die Allgemeinheit weiniger ……… Anstößig(?) wäre, z.B. CFR

  47. Es ist ja bekannt, dass diese Frauen teilweise gezwungen werden dieses Pinguin-Outfit zu tragen. Keine Frage. Aber ich gehe auch sehr stark davon aus, dass sie es aus freien Stücken tun. Auch um uns zu zeigen wie sehr sie alles Westliche verabscheuen und dass sie sich auf keinen Fall integrieren wollen. Insofern finde ich diese Serie eine gute Sache. Denn unter den PI-Leser sind bestimmt auch einige Leute welche die Realität in den Großstädten nicht kennen.

  48. 66 Unbequemer Demokrat (01. Nov 2009 09:48)

    Aber ich gehe auch sehr stark davon aus, dass sie es aus freien Stücken tun. Auch um uns zu zeigen wie sehr sie alles Westliche verabscheuen und dass sie sich auf keinen Fall integrieren wollen.

    Ein typisches Merkmal faschistischer Ideologien ist es, daß sich die Anhänger als etwas Besseres fühlen, als Herren- oder Übermenschen. Gleichzeitig beziehen sie ihren Zusammenhalt aus einer (häufig auch eingebildeten) Opferrolle. Daraus erwächst dann die dem Faschismus innewohnende Aggression.

    Bei den Frauen im Islam läuft genau das gleiche Funktionsschema ab. Sie werden in ihrer eigenen Gemeinschaft diskriminiert und unterdrückt und gelten nicht mehr als das Vieh im Stall. Aber indem sie Kopftuch und andere Verhüllungen anlegen, grenzen sie sich damit ganz bewußt gegen diejenigen ab, die erkennbar „ungläubig“ sind. Nun sind sie selbst zwar nur ein Stück Vieh oder ein Acker, aber wenigstens gehören sie doch „der besten aller Gemeinschaften“ an. Die anderen Frauen dagegen sind Schlampen, Huren, sie sind nur Dreck unter den Füßen der gläubigen Muslima. Und schon erhebt sich die Erniedrigte stolz und herrisch über Millionen andere und fühlt sich auserwählt und großartig.

    Ein Beispiel:
    Arabische Frauen behandeln ihre Dienstboten kein Stück besser, als es die Männer tun. Die (oft phillipinischen) Mädchen werden mit tollen Versprechungen ins Land gelockt, man nimmt ihnen die Pässe weg und dann sind sie versklavt. Die Männer vergewaltigen sie, die Frauen schlagen und foltern sie. Mitgefühl oder Solidarität mit den Mädchen wird man bei den Sklavenhalterinnen nicht finden. Viele Opfer werden nach Jahren, ohne je einen Pfennig Lohn gesehen zu haben, wieder aus dem Land geworfen.

    Man sollte sein Mitgefühl also nicht wahllos mit der Gießkanne verteilen, nur weil man einer Kopftuch- oder Burkafrau begegnet. Sie tragen oft genug denselben glühenden Haß auf uns in ihren Herzen, wie ihre Besitzer.

  49. Meidling ist schlimm. H&M scheint aber generell sein Sortiment umzustellen, man findet fast nur mehr Klamotten, die die Kültürbereicherer bevorzugen.
    Ich gehe dort nicht mehr hin.
    Wir sind in Österreich aber in besserer Lage, als undere deutschen Brüder. Denn WO hätte ein „deutscher“ Politiker jemals diese Aussage gewagt:

    Familienbeihilfe sollte es überhaupt nur für Staatsbürger geben,
    schließlich sei dies eine Maßnahme zur Förderung der österreichischen
    Familien und sollte nicht als Anreiz für noch mehr Zuwanderung gesehen werden. (Harald Vilimsky, FPÖ

    In Österreich haben so 20% der Menschen noch den Mut, entsprechend in der Wahlzelle zu reagieren. In Deutschland ist aber Hopfen und Malz verloren. Ich bin sehr froh, dort seit langem weg zu sein!

  50. @#23 Max79

    „Perönlichkeitsrechte der Vermummten“?
    Es darf gfindlichkeiten vonelacht werden! Es ist gar keine „Persönlichkeit“ zu erkennen, was ja das Übel ist!
    Allmählich erkenne ich immer mehr, wie krank die deutsche Dressurelite denkt!
    Hauptsache, wir verletzen Niemandes Rechte und niemand muß sich unseretwegen grämen, auch wenn wir alle verrecken?
    Wenn sich Deutsche um ihr eigenes Volk solches Kopfzerbrechen machten, wie um die Befindlichkeiten diverser Lemurier und Orks, dann ginge es allen in diesem Lande besser….

  51. hallo alle zusammen,
    ich bin eine Koptuchträgerin, aber ich hab mich noch nie so diskriminiert gefühlt, als hier auf dieser Site. Wir tragen aus eigener Wille unsere Kopftücher, und es seid nur ihr die uns diskriminieren.
    Wir haben nichts gegen eure Kleidung, und kritisieren es nicht, wieso macht ihr das??
    Müssen wir Miniröcke anziehen, um integriert zu sein. Gibt es hier keine Freiheit, von dem so oft geredet wird? Wieso dürfen wir nicht so sein wie wir sein wollen??
    Ihr kennt alle den Islam falsch, ihr habt es nur von antiislamischen Materialien kennengelernt. Mein Rat ist lernt den Islam erstmal richtig kennen, dann könnt ihr euch erst darüber äußern!!

  52. #58 Esbjerg (01. Nov 2009 01:26)

    Die Spinnen, Die Briten:

    Cambridge University allows Muslim students to wear burkas under their mortar boards at graduation……“““““““““““

    Also – ich habe vor einigen Monaten schon hier geschrieben, wir müssen uns mit realistischen Lösungen beschäftigen, nun es gibt nur eine Option zur Zeit – überlasst diese Schreckensinsel ihrem Schicksal – und dann gibt es zwei Tunnelröhren – eine nach Absurdistan als letzten Fluchtweg weg vom Festland Europa – und eine für die Menschen, die dem Schicksal dieser Inselgruppe entrinnen wollen -willkommen im neuen und freien Europa.

    Dort können wir sie wunderbar ihrem Schicksal überlassen, abgeschnitten vom Rest der Welt und einfach zu bewachen durch unsere Wasser- und Luftstreitmächte.

    …und unsere Bande von verkommenen Politikern haben die Möglichkeit-den heiss geliebten Schätzchen anchzureisen…

    2050 Buckingham Palace wird Verwaltungssitz von MEKKA-WEST

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e8/Buckingham.palace.london.arp.jpg

  53. @ sumy:

    dieses dumme Geschwätz kann ich nicht mehr hören. Ihr Kopftuchträgerinnen wollt hier alles das durchsetzen, das ihr in eurem eigenen Land und der dortigen Staatsreligion nicht dürft! Keine Kopftücher in Unis und für Lehrerinnen, keine Kopftücher im Parlament und in staatlichen Institutionen. Warum wollt ihr hier das durchsetzen?

    Kein Kirchenbau und Renovierung in der Türkei, keine Pfarrerausbildung, die Kirchen dürfen nicht mal ein Bankkonto besitzen?

    Hier in Deutschland baut ihr die Städte und Dörfer zu mit euren Minaretten und Moscheen? Hier raubt ihr die Sozialsysteme aus, über 60% der Zuwanderer und deren Abkömmlinge leben vom dt. Steuerzahler! Wir fordern dies, wir fordern das hört man nur von euren Führern ob hier oder in euren Heimatländern!

    Warum werden Christen in der Türkei auf bestialische Weise gefoltert und umgebracht wegen ihres christlichten Glaubens?

    Ich habe heute noch die Bilder im Kopf, wie in der muslimischen Welt gefeiert wurde am 9.11. nachdem 3000 Menschen, auch Moslems in den Türmen des WTC umgekommen sind. Da wurde Kuchen und Tee verteilt auf den Straßen, die Menschen haben gejubelt!

    Die Moslems sprengen sich doch gegenseitig in die Luft in Afghanistan, Pakistan, Irak, aber auch in Spanien, England!

  54. #3 Felicitas (31. Okt 2009 21:13)

    Sry PI, aber diese Aktion ist lächerlich…

    Dann startet lieber eine Pitition für ein Burka-Verbot, hätte evtl. sogar Erfolgsaussichten.

    Meine vollste Unterstützung!

  55. @#76 hundertsechzigmilliarden

    Ich finde es schlecht, wenn so auf jemand wie sumy in dieser Form eingedroschen wird. Wenn sie sich hierher „traut“ und als Kopftuchträgerin „outet“, dann ist das doch ein Gesprächsangebot. Warum nicht darauf eingehen? Warum nicht von einer einzelnen Person in Erfahrung bringen, warum sie meint, freiwillig das Kopftuch zu tragen?

  56. @ sumy
    „Wir haben nichts gegen eure Kleidung, und kritisieren es nicht, wieso macht ihr das??“

    Weil unsere Kleidung im Gegensatz zu euren Burkas und Kopftüchern kein Ausdruck einer totalitären und rückständigen Religion wie dem Islam ist, ganz einfach.

    Und komm jetzt bitte nicht mit der „Aber Islam heißt doch Frieden!“ Toleranz Nummer, das zieht hier nicht.

  57. #78 plapperstorch (01. Nov 2009 14:22)

    Dann werfe ich mal ein paar persönliche Erlebnisse in das Gespräch:
    -Warum drängen 3 junge Kopftüchnerinnen eine alte deutsche Frau mit Gehhilfe vom Bürgersteig auf die stark befahrene Straße ab? (Mein Erweckungserlebnis)
    – Warum höre ich NIE auch nur eines der folgenden Worte von einer Kopftuchträgerin: „Bitte“, „Danke“, „Guten Tag“ (Stellvertretend für jede andere beliebige Grußformel)im normalen Umgang/Zusammentreffen auf der Straße, im ÖPNV oder in Geschäften.

    Viele Jahre lang habe ich diese Dinge gar nicht bewußt wahrgenommen. Irgendwann fiel mir auf, daß es nur wenige Stoffel gibt, die sich nicht bedanken, wenn man ihnen die Tür eines Geschäftes aufhält. Selbst die vielgescholtene (deutsche) Jugend ist höflicher, als man allgemein behauptet. Kopftüchnerinnen mit Kinderwagen aber haben sich NIEMALS bei mir bedankt. Nicht mal ein Blick oder ein Kopfnicken, mit dem man auch bei Sprachlosigkeit eine Anerkennung und Dankbarkeit signalisieren könnte. Absolut NICHTS! Seither verzichte ich auf derartige Höflichkeitsgesten gegenüber diesem Personenkreis. Wer sich derart arrogant und überheblich in einem Land aufführt, in dem er Gast ist (und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch von Sozialtransfers lebt) braucht sich nicht zu wundern, wenn er irgendwann wirklich „diskriminiert“ (anders als andere behandelt) wird.

  58. @#80 KyraS

    Schön und gut, aber mir ging es zB. um die Frage, warum trägt sumy nur Kopftuch, nicht Niqab oder gar Burka. Ist die Glaubensintensität nicht vom Grad der Verschleierung abhängig? Zeigt eine Nur-Kopftuchträgerin nicht ein möglicherweise reizendes Gesicht? Traut sich die Kopftuchfrau nur zur eingeschränkten Provokation, oder ist sie selbstbewußter als die Burka? Ist die Verschleierung nur Tradition, „Folklore“?

  59. Wenn ich diese Burkafiguren erblicke, fühle mich wie ein Schwarzer, der sich mit dem Ku-Klux-Klan konfrontiert sieht.

  60. #76 hundertsechzigmilliarden

    Warum werden Christen in der Türkei auf bestialische Weise gefoltert und umgebracht wegen ihres christlichten Glaubens?

    ———————————

    Ist mir neu, dass die Verfolgung und Vernichtung der Christen in der heutigen Türkei vom Staat angeordnet ist. Spinner die so etwas machen, haben dieselbe krankhafte Gesinnung wie die Nazis, die Asylantenheime abfackeln. Sie sind Brüder im Geiste ohne es zu wissen. Abgesehen davon spüren die Täter, die so etwas tun die volle Härte des türkischen Strafrechts. Also was soll dieser schwachsinnige Vorwurf ?

  61. #80 KyraS

    Stell dir mal vor, dass selbst mir als Südländer so etwas passiert.
    Das liegt nicht an ihrer Arroganz, sondern hat damit zu tun, dass Ihnen beigebracht wird mit fremden Männern nicht zu reden. Es könnte ja zu sexuellen Annäherung kommen 🙂 Je strenggläubiger, desto wahrscheinlicher das sie mit einem nicht reden.

  62. @:#80 KyraS
    wenn du behauptest, dass Muslime unhöflich sind, so wirfst du alle in einen Topf. Ich will nicht anfangen mit den Vorurteilen aber das ist so.
    Meine pers. Erfahrungen sind z.B. Es gibt viele deutsche, die zurückgrüßen auf der Straße, aber manche schauen einem nicht mal an und tun so als ob sie mich nicht gehört haben, man merkt wie sie mich verachten.
    Ich darf die Deutschen auch nicht alle in ein Topf setzen und du auch nicht muslime. es gibt auch schlechte Muslime, wie es auch schlechte Christen gibt, deswegen kann ich das Christentum nicht beschuldigen, und du den Islam nicht.

  63. #84 dalopka (01. Nov 2009 15:47)

    Zu dumm, daß ich eine FRAU bin. Und ich bin nicht lesbisch, also besteht wohl kaum die Gefahr einer sexuellen Annäherung.
    Und nu?

  64. #85 sumy (01. Nov 2009 16:47)

    Sie vertauschen Ursache und Wirkung. Ich hatte früher nie ein Problem mit Moslems – ich habe sie überhaupt nicht als „andersartig“ wahrgenommen und mir entsprechend keine Gedanken über sie gemacht. Donnerwetter, in meinen jungen Jahren habe ich soger GRÜN gewählt! Allein meine extrem negativen Erfahrungen mit Moslems haben nach und nach dazu geführt, daß ich sensibler darauf reagiert und aufmerksamer ihr Verhalten mir gegenüber beobachtet habe. Schließlich opferte ich sogar meine Freizeit, um mich mit dieser Lehre „Islam“ zu beschäftigen, die angeblich nie etwas mit dem Verhalten der Moslems zu tun hat. Wenn ich nun heute ein schlechtes Bild von ihnen habe, dann liegt das also definitiv nicht an meinen Vorurteilen, sondern an einem langjährigen Erfahrungsprozess. Natürlich ist es bequemer, andere des Vorurteils zu beschuldigen, als das Verhalten der „eigenen Leute“ mal kritisch zu hinterfragen – oder gar diverse Inhalte der koranischen Lehre. Insofern kann Ihr Kommentar mich nicht überraschen.

    Und wenn ihre Glaubensgenossinnen mal wieder alte hilflose Leute vom Bürgersteig in den fließenden Verkehr abdrängen, weil der Koran ihnen das Vorrecht auf den Weg zuspricht, dann sind es sicher nicht meine Vorurteile, die mich beim Anblick solcher Personen einfach nur Abscheu empfinden lassen.

  65. @KyraS, sie sollten mal praktizierende Muslime kennelernen anstatt von den Rütlibengeln mit denen sie ihre Erfahrungen gemacht haben auf irgendwelche Theologischen Fantasien zu schliessen.
    (Die den Koran sowieso nicht gelesen haben und ihr Islam im ablehnen von alkohol und schweinefleisch besteht)

    Die Probleme die wir mit Muslimen haben, sind, dass sie unsere Demokratie nicht anerkennen sondern nach der Sharia leben wollen. Und das sind nicht irgendwelche messermusels von der Straße sondern sehr gastfreundliche, studierte Menschen die unsere Rechtsordnung ablehnen.
    Sie leben in einer Schwarzweiss-Welt, wenn sie von ein paar Straßenjungs auf den Islam oder richtige Muslime schliessen.

    Glauben sie, Bushido könnte im IRAN oder in Pakistan rappen und frauen aus der Disko flachlegen ? Der Ghettogangster würde doch der erste sein, der am Baukran hängt.

    WIe eng der Horizont einiger Leser ist, ist erschreckend.

    ALs ob die Bedrohung im 21 Jahrhundert die vom Islam durch ausgeht, durch irgendwelche Kinder unsere Handys klauen besteht…

  66. sind sido und bushido nicht selbst moslems?
    ihre sprüche wie „ich ficke deine mutter, was kann ich dafür, dass die schlampe krepiert?“ deuten doch darauf hin?

  67. Wieso sind eigentlich bei allen Burka-Alarm Beiträgen, jedenfalls allen die ich gesehen habe, gar keine Burkas zu sehen? Ich meine hier wird doch wert darauf gelegt die entsprechenden Fachbegriffe zu verwenden, oder nicht?

  68. Ich finde das Thema „islamische Kleiderordnung“ auch wichtig,denn es ist gewollte Provokation und soll uns zeigen,dass sie die anständigen sind und wir die „ungläubigen“.
    Genauso aggressiv macht mich die Kleidung von männlichen Islamisten,die aussehen,wie die aus Pakistan oder Afghanistan in der „Tagesschau“.
    Ich frage mich,wo findes so einer Arbeit?Was macht sojemand im Jobcenter?Genauso die Burkafrauen:sie können sich auf ein arbeitsfreies Leben in Deutschland freuen,denn sojemanden stellt doch keiner ein!

  69. Die Botschaft dieser Leute ist:wir hassen euch,denn nur wir sind auf der richtigen Seite!
    Ich grüße solche Leute auch nicht,weil nix zurückkommt…zwischen uns und denen liegen Jahrhunderte.

  70. #86 KyraS

    Zu dumm, daß ich eine FRAU bin. Und ich bin nicht lesbisch, also besteht wohl kaum die Gefahr einer sexuellen Annäherung.
    Und nu?

    ———————————————

    So ein Mist. Dann versuche ich es mal anders:). Ich weiss nicht wie alt du bist. Allerdings nehme ich mal an, dass du im Laufe deines Lebens auch eine ganze Menge Erfahrungen mit Deutschen gemacht hast, von denen einige gut und andere weniger gut waren. So wie es in der Regel bei jedem anderen auch ist. Hast du dir jedesmal, wenn du eine schlechte Erfahrung mit Deutschen gemacht hast, verinnerlicht das es an der Religion oder an der Nationalität liegt ?Wohl kaum. Du hast dich mehr oder weniger aufgeregt und es irgendwann vergessen, verdrängt oder aufgearbeitet. Du hast dir einfach nur gedacht, was für ein Arschloch. So funktionieren in der Regel alle Menschen, die derselben Nationalität angehören. ich denke mal bis hierher sind wir uns einig.

    Dieses Verhalten ändert sich ganz schnell, wenn du eine andere Rasse vor dir hast. Denn jedesmal, wenn eine schlechte Erfahrung gemacht wird, fängst du an zu überlegen ob es nicht daran liegt, dass sie einer anderen Rasse oder Religion angehören. Das setzt sich schnell im Gehirn fest. Die wenigen Kontakte, die du aus deinen Begegnungen mit „denen“ hattest , lassen dich pauschal über alle Anderen urteilen. Mit der Zeit verfestigt sich die Einstellung und du nimmst nur noch Informationen auf, die deinen Vorstellungen passen und alles andere wird ausgeblendet.

    Ich bin Agnostiker und ursprünglich türkischer Herkunft. Ich will hier nicht den Islam verteidigen. Ich kenne allerdings den Koran mehr oder weniger . Eins kann ich dir mit Sicherheit sagen, dass im Koran bestimmt nicht steht, dass man eine ältere Person zu dritt von der Strasse drängen soll. Es ist einfach nur lächerlich solch ein Verhalten mit dem Islam in Verbindung zu bringen. Das kann nur passieren, wenn man durch Vorurteile realitätsfremd geworden ist.

Comments are closed.