Frank A. MeyerDer in Berlin lebende Schweizer Publizist Frank A. Meyer (Foto) erklärt in der Zeitung Blick, warum der Streit um die Minarette am wahren Thema vorbeigeht. Das Problem ist der islamische Totalitarismus – dass der Islam eben nicht friedlich ist und darum die ganzen Friedensparolen ins Leere greifen und dass jeder, der die Fakten ausspricht, Gefahr läuft, als vermeintlicher „Rassist“ mundtot gemacht zu werden.

Die Freiheit unserer offenen Gesellschaft darf ihre Grenzen nicht an den zutiefst unfreien Gesetzen des Islam finden. Unsere Freiheit gibt es nicht à la carte: „Sie gilt als Ganzes. Und sie gilt für jeden, also auch für die Frauen und Töchter in islamischen Familien.“

Meyer schreibt:

Die „Neue Zürcher Zeitung“ fordert „religiösen Frieden in religiöser Freiheit“. Wer möchte diesem wunderschönen Sinnspruch nicht zustimmen? Freilich stellt sich die Frage: Religiöser Frieden mit wem? Mit einer zutiefst unfriedlichen Religion, die selbst keine Religionsfreiheit kennt, die Menschen mit anderer Religion unterdrückt und verfolgt? Religiöser Frieden mit einer Religion, in deren Namen täglich Schreckenstaten begangen werden, ohne auf Widerrede oder Widerstand ihrer Religionsführer zu stoßen…

Findet eine offene Diskussion statt über die „menschenverachtenden und diskriminierenden“ Gebote des Islam? Über die Verachtung und Diskriminierung der Frau in praktisch allen islamisch beherrschten Weltgegenden, nicht zuletzt in den europäischen Parallelgesellschaften der islamischen Migration?

Nein. Diese Diskussion wird unterdrückt: Wer immer sich gegen die Diskriminierung von Mädchen und Frauen durch muslimische Männer wendet, wird als intolerant diffamiert, als verstockter Spießer ohne Verständnis für andere Kulturen. …

Findet eine offene Diskussion statt über den islamischen Totalitarismus? Nein. Denn wer immer diese Weltreligion als theokratisch und despotisch kritisiert, wird der Inkompetenz bezichtigt.

Nicht offene Diskussion, sondern systematische Vernebelung findet da statt: Der Islam, so heisst es allerorten, sei gut und friedvoll und differenziert und demokratiekompatibel und menschenfreundlich – und eigentlich gar nicht so viel anders als unsere christlichen Konfessionen.

Alles, was uns an Allahs Welt freiheitsfeindlich und grausam erscheint, alles, was uns daran bedrohlich vorkommt, uns auch ganz konkret bedroht: all dies, so heisst es, sei von fundamentalistischen Minderheiten verantwortet, von finsteren moslemischen Extremisten, die Koran und Scharia falsch auslegten. …

Doch in Wirklichkeit und Wahrheit entstammt das fundamentalistische Ungeheuer dem Schoß des Islam und lebt von den Dogmen dieser historisch verspäteten Religion, die weder durch eine Reformation noch durch eine Aufklärung je geläutert worden ist…

Ja, wir sind anders! Wir bieten Freiheit und Meinungsfreiheit an: jedem einzelnen von hunderttausenden islamischen Migranten, die aus ihren mittelalterlichen Gesellschaften zu uns kommen…

Aber unsere Freiheit hat zu herrschen bis in die Moscheen hinein.

Weite Teile der freiheitsliebenden Schweizer Bevölkerung sind auch nicht damit einverstanden, dass sich die Kirchen zu Anwälten des Islam aufschwingen. Dies zeigt sich beispielsweise daran, dass die Katholische Volkspartei Schweiz (KVP) wegen ihrer Ablehnung der Anti-Minarett-Initiative einen Drittel ihrer Mitglieder verloren hat.

(Spürnase: Die Realität)

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Eine gute und vernünftige Argumentation, die sicherlich auch anderweitig meine Verwendung findet.

    Ich habe mir den Wortlaut gesichert.

  2. Nette Krawatte aber Inhaltlich nichts neues weil es stimmig ist !!! und PI Leserinnen/lesern wohlbekannt.

    Aber festzustellen das die Ursache der Gewalt im und durch den Islam im Koran/Islam selber begründet ist führt automatisch zum „NAZIKEULEN“ …bin mal gespannt wie lange es jetzt dauert, bis die üblichen verdächtigen wieder auf Herrn Meyer rumknüppeln.

    Übrigens http://www.bild.de/BILD/politik/2009/10/27/heinz-buschkowsky-gegen-schwarz-gelbe-plaene/unterschicht-versaeuft-das-betreuungsgeld-vom-staat.html

    Heinz Buschkowsky, Bürgermeister von Berlin-Neukölln „In der Unterschicht wird das Geld vom Staat versoffen“

    ferner:
    „In der deutschen Unterschicht wird es versoffen und in der migrantischen Unterschicht kommt die Oma aus der Heimat zum Erziehen, wenn überhaupt“, sagte Buschkowsky dem „Tagesspiegel“.

  3. #2 Puseratze

    …und da das nicht passieren wird – eher friert die Hölle zu – müssen die Moschen weg und die Prediger rausgeschmissen werden.

  4. Unsere Freiheit ist ein kostbares Gut, dass es zu schützen gilt. Wieso, wird der Islam von so vielen Politikern, Journalisten und Kirchenleuten so hofiert und schön geredet?

  5. Wieso, wird der Islam von so vielen Politikern, Journalisten und Kirchenleuten so hofiert und schön geredet?

    Aus Angst
    Aus monitärem Eigenintresse
    Aus der neigung eben doch keine Demokraten zu sein sobald die eigene Macht gesichert ist.

  6. Heute bin ich über eine interessante Sure im Koran gestossen, über 2, 256: „Es gibt keinen Zwang im Glauben.“
    Zudem ist das Christentum die einzige der 3 Weltreligionen, das einen Absolutheitsanspruch hat, wohingegen Juden glauben, dass auch Nichtjuden durch Beachtung der noachidischen Gebote ein gottgefälliges Leben führen können und auch der Islam beide Vorgängerreligionen akzeptiert, weswegen es auch nie eine Inquistion im Islam gab und Juden aus Spanien ins muslimische Herrschaftsgebiet flohen.
    Soviel Selbstkritik sollte schon sein.

  7. #7 #8
    Der Islam, bringt uns kein Stück weiter, im Gegenteil er bremst und hemmt und oft geht die Fahrt auch noch zurück. Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

  8. „Aber unsere Freiheit hat zu herrschen bis in die Moscheen hinein.“

    Diese Festellung des Schweizer Korrespondenten Meyer kann man sich in Deutschland hinter die Ohren schreiben.

    Besonders die „Schlächter“-Indendanzen und „Schächter“-Befürworter sind aufgerufen, Leser, Hörer und Seher wie Menschen zu behandeln. Wie freie Menschen. Menschen, denen man die Wahrheit sagt.

    In der Schweiz spricht Christoph Blocher die Wahrheit. Unverfälscht.

    http://www.teleblocher.ch/

  9. #10 Seiko

    Heute bin ich über eine interessante Sure im Koran gestossen, über 2, 256: “Es gibt keinen Zwang im Glauben.”

    Wenn Sie schon zitieren, dann bitte vollständig.
    Der nachfolgende Text relativiert diese Freiheit.

  10. jeden tag einige kriticker mehr. bald geht nichts ohne die bürgerliche mitte? was sagt ihr zu amnesty inter-NATIONAL israel würde den palis das wasser abdrehen ? STIMMT ZWAR NICHT ABER IST EINE SUPER IDEE ! ( haben nicht die libanesen alle flüsschen die nach israel führen umgeleitet . die pllis können sich ja bei SINJORA ausheulen der hat übung darin oder bei nsralla wenn er sich nicht zu tode erschrickt wenn einer sein versteckloch findet der glorreiche kriegsgewinner der)
    FRAGT MAL NEN RUSSEN WAS NASRALLA HEIT HIHIHI

  11. @#10 Seiko (27. Okt 2009 15:33)

    ja ja hörsensmal 😉
    Sie (noch) Gutmensch

    Was ist mit Umma und Sharia ?

    genau die Umma – de Weltweite Herrschafftsanspruch des Islams

  12. #10 Seiko (27. Okt 2009 15:33)

    auch der Islam beide Vorgängerreligionen akzeptiert, weswegen es auch nie eine Inquistion im Islam gab und Juden aus Spanien ins muslimische Herrschaftsgebiet flohen.

    Wir schreiben das Jahr 1066:

    30. Dezember: Massaker von Granada an den Juden der Stadt. Rund 4.000 Menschen werden von Muslimen ermordet. Das Massaker gilt als erstes Pogrom auf europäischem Boden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Granada

  13. 2. Versuch

    #15 ComebAck (27. Okt 2009 15:43)

    Die Scharia gilt nur für Moslems, für die Umma, ihr sind weder Christen noch Juden unterworfen.

    Ihr zweiter Einwand relativiert sich beim zeithistorischen Blick: Zuerst warf man den Juden vor, die Weltbeherrschung anzustreben, dann warf man das den Kommunisten vor und jetzt halt den Moslems. Alter Wein in neuen Schläuchen.

  14. Für mich ist die Abstimmung am 29.11. in der Schweiz wichtig. Wie viele % der Bürger werden gegen die Lügenallianz aus Unterwerfungsidioten stimmen ? Wie viele werden aktiv hingehen und sagen: Wir geben uns den islamischen Eroberern schrittweise hin und Minarette als Sympbol dafür sind ok ?

  15. #18 klandestina

    Danke für den Link. Die folgenden Zeilen daraus beschreiben das Jahr 1066, ein Jahr in der hierzulande als glorreiche tolerante Ära islamischer Herrschaft über Spanien beschrieben Zeit. Ich vermute, diese glorreiche Toleranz wird sich aus uns annehmen bei entsprechenden Zuwanderungsfehlern:

    „Massaker von Granada
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Das Massaker von Granada ist ein Massaker an Juden, das 1066 in Granada im islamischen Herrschaftsgebiet stattfand. Es gilt als erstes Pogrom auf europäischem Boden. Am 30. Dezember stürmte eine Menschenmenge den Königspalast, kreuzigte den jüdischen Wesir Joseph ibn Naghrela, Sohn von Schmuel ha-Nagid, und massakrierte den Großteil der jüdischen Bevölkerung der Stadt. Mehr als 1.500 jüdische Familien, rund 4.000 Personen, wurden ermordet.[1]“

  16. #17 Seiko (27. Okt 2009 15:49)

    #15 ComebAck (27. Okt 2009 15:43)

    Die Sharia gilt nur für die Umma, also nicht für Christen und Juden

    #17 Seiko
    Netter Versuch …NUR Meister/Meisterin wonach werden Christen und Juden denn dann „abgeurteilt“ wenn der Islam das sagen hat ? EBEN

    #19 x-raydevice (27. Okt 2009 15:52)

    Ein klares, einfaches Schlagwort:

    SCHICKT ALLAH ZUM TEUFEL

    – kurz und gut –

    #19 X-raydevice
    geht nicht man kann den ja nicht zu sich selber schicken.

    DENN ALLAH IST SATAN wer es immer noch nicht kapiert hat dem ist nicht zu Helfen.

  17. Diesen Aussagen muss man mit voller Überzeugung zustimmen. Sie dürfte auch der Auffassung der meisten hier schreibenden Kommentatoren entsprechen.
    Wirklich begeisternd ist, dass mit Frank A. Meyer ein sozialliberaler Intellektueller glasklare Aussagen über den Islam gemacht hat; ein Intellektueller, dem kein Kritiker eine dumpfe Xenophobie nachsagen kann.
    Immer mehr Menschen haben den Mut ihrer demokratischer Verantwortung zu folgen und den freiheitsfeindlichen Islam zu kritisieren.
    Die Dumpfbacken der Zukunft sind die faktenresistenten Gutmenschen, die von ihren Illusionen nicht Abschied nehmen wollen.

  18. Was der Mann da so sagt, sollte Allgemeingut unter gebildeten Europäern sein.
    Er nennt kurz und knapp die entscheidenden Tatsachen. Letztlich sagt er damit das, was hier schon x-fach geschrieben wurde.

    Für den genialen Ausländerbeauftragten des Berliner Senats, Günter Piening, dürfte der Schweizer hingegen ein „Rechter“ sein, der es wagt, in provozierender Manier rechtes und islamophobes Gedankengut „bis in die Mitte der Gesellschaft“ hineinzutragen.

    Nicht weniger zeigen Ausländerinnen aus dem Orient ihre Islamfeindlichkeit offen zur Schau, indem sie es wagen frech ohne Kopp-Tuch rumzulaufen. Und diese „Ex-Muslime“ erst! Diese verwirrten Geister haben wohl den Koran aus lauter Dummheit mal wieder falsch verstanden… 😉

    Da freuen wir uns aber alle miteinander über Günter Piening, der der um sich greifenden Islamfeindlichkeit voller Entschlossenheit gegenübertritt.
    Sicherlich wird er aus Solidarität mit einer lustig-bunten Hizbollah-Fahne in der Hand auf der nächsten „Al-Quds“-Demo in Berlin zu bewundern sein, Seite an Seite mit Vertretern der DVU. Aber falls ihm das peinlich erscheinen sollte, kann er ja einen Tschador anziehen und inkognito mitlatschen. ;-).

  19. #23 ComebAck (27. Okt 2009 16:07)

    Du hast recht den Teufel (Allah) kann man wohl nicht an sich selber schicken.

    Aber die überzeugten Anbeter Allahs sollten sich dann zumindest zum Teufel scheren.

    Im übrigen ist mir noch aufgefallen, dass die ganze s. g. Religion sowieso ein Missverständnis ist.
    Dem alten Tunichtgut (Stadtbekannter Betrüger, Dieb, Gigolo in seiner Zeit) Mohammed ist natürlich Luzifer erschienen, der gefallene Engel (nicht Gabriel) hat er verwechselt, aber nicht böse sein, er war ja auch schwer Geisteskrank.
    Der Depp hat das dann nur verwechselt und die höllischen Regeln als himmlische verkauft.

  20. #23 ComebAck (27. Okt 2009 16:07) DENN ALLAH IST SATAN wer es immer noch nicht kapiert hat dem ist nicht zu Helfen.

    Das nicht gerade .. aber einer der Ober-Dämonen , der blutrünstigen Höllen-Fürsten

    (1. Petrus 5:8-9) 8 Bleibt besonnen, seid wachsam. Euer Widersacher, der Teufel mit seinen Dämonen , geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht [jemand] zu verschlingen. 9 Doch widersteht ihm, fest im Glauben, wissend, daß die gleichen Dinge in bezug auf Leiden sich an eurer ganzen Bruderschaft in der Welt vollziehen.

  21. x-raydevice (27. Okt 2009 15:52)

    Ein klares, einfaches Schlagwort:

    SCHICKT ALLAH ZUM TEUFEL

    – kurz und gut –

    Ies!

    Samt dem Propheten mit seinem Delirium tremens.

  22. Mitten in Deutschland werden muslimische Frauen von ihren Männern versklavt und gefoltert, aber unsere Gutmenschen im Bundestag und in den Landtagen sind der Ansicht, dass der Islam die Religion des Friedens sei und islamische Migranten nicht krimineller als andere Menschen seien. Tja, das nennt man wohl ein medizinisches Problem: Realitätsverweigerung oder Realitätsverlust?

    http://www.youtube.com/watch?v=tz9lvzyjaSA

  23. Ich wundere mich immer wieder , WARUM normale Menschen diese Terror-Ideologie nicht duchschauen WOLLEN ..

    es sind MITTÄTER am Völker-Menschenmord

    Ist es vielleicht deshalb ?

    (2. Korinther 4:4) 4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge Satan den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle.

    geistiges Blackout ?
    Willentliches Nicht-Verstehn ?
    Hirn-Blockade ??

    da sind doch einige „Gesunder-Menschenverstand-Hirnwindungen“ blockiert ???

    man bräuchte doch nur 1 X den koran nehmen und lesen … da müssten doch dann allen Emanzen und Alt-Kommunisten das Hirn aufgehen ….

  24. #10 Seiko (27. Okt 2009 15:33)

    „Heute bin ich über eine interessante Sure im Koran gestossen, über 2, 256: “Es gibt keinen Zwang im Glauben.”“

    Saiko, Taqia wirkt hier nicht. Das satanische und menschenverachtende Wesen des Islams ist bereits erkannt worden:

    Narrated ‚Abdullah:
    Allah’s Apostle said, „The blood of a Muslim who confesses that none has the right to be worshipped but Allah and that I am His Apostle, cannot be shed except in three cases: In Qisas for murder, a married person who commits illegal sexual intercourse and the one who reverts from Islam (apostate) and leaves the Muslims.“ (Sahih al-Bukhari, Volume 9, Book 83, Number 17)

    Auf Apostasie steht die Todesstrafe. Pech, wenn man in eine mohammedanische Familie geboren wird. Soviel zu Zwang im Glauben.

  25. #10 Seiko (27. Okt 2009 15:33)

    Heute bin ich über eine interessante Sure im Koran gestossen, über 2, 256: “Es gibt keinen Zwang im Glauben.”
    Zudem ist das Christentum die einzige der 3 Weltreligionen, das einen Absolutheitsanspruch hat, wohingegen Juden glauben, dass auch Nichtjuden durch Beachtung der noachidischen Gebote ein gottgefälliges Leben führen können und auch der Islam beide Vorgängerreligionen akzeptiert, weswegen es auch nie eine Inquistion im Islam gab und Juden aus Spanien ins muslimische Herrschaftsgebiet flohen.
    Soviel Selbstkritik sollte schon sein

    Schön für dich, was du gefunden hast, darfst du gerne behalten. Ebenso gibt es hunderte von Koranversen, die den geschönten Vers wieder aufheben. So viel zur Selbstkritik.
    Außerdem hast du die Geschichte der Inquisition nur zum Teil angefangen zu erzählen, der Islam und seine Juden/Christen/Ungläubigenpogrome hast du ja ganz aus Versehen vergessen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gelber_Ring

    #20 Seiko (27. Okt 2009 15:52)

    2. Versuch
    #15 ComebAck (27. Okt 2009 15:43)
    Die Scharia gilt nur für Moslems, für die Umma, ihr sind weder Christen noch Juden unterworfen.

    Ja, wer unterteilt wohl der Sharia unterworfen zwischen Nichtgläubigen und den Rechtgläubigen?

    Ihr zweiter Einwand relativiert sich beim zeithistorischen Blick: Zuerst warf man den Juden vor, die Weltbeherrschung anzustreben, dann warf man das den Kommunisten vor und jetzt halt den Moslems. Alter Wein in neuen Schläuchen.

    Im Jahre 2009 läuft der alte neue Wein in diese Schläuche:
    http://www.verfassungsschutz.niedersachsen.de/master/C806292_N808071_L20_D0_I541.html
    (Und das ist nur ein kleiner erfasster Teil des Ganzen).

  26. #20 Seiko (27. Okt 2009 15:52)

    Die Scharia gilt nur für Moslems, für die Umma, ihr sind weder Christen noch Juden unterworfen.

    Glatte Lüge (Taqia). Was ist mit den unterdrückten Christen in den mohammedanischen Ländern? Achso, die Islamgelehrten dieser Länder haben ihre Religion falsch verstanden.

    Es kommt immer wieder zu Todesurteilen wegen Gotteslästerung, die gegen Nichtmuslime verhängt werden.[…] Die Todesstrafe für Nichtmuslime wegen Gotteslästerung „im islamischen Staat“ ist nur dann rechtlich möglich, wenn derjenige den Propheten s.a.w.s oder Gott in einer abscheulichen Art und Weise beleidigt oder herabwürdigt, die nicht ohnehin aus seinem (Un)Glauben resultiert, weil er dadurch seinen Vertrag mit der muslimischen
    Gemeinschaft (dem islamischen Staat) bricht.

    Aus Islamisches Strafrecht von einem mohammedanischen Verein herausgegeben.

    Begründet wird das ganze natürlich mit Koran und Sunna.

  27. Man muss wissen, dass Frank A. Meyer der Intimfeind von Christoph Blocher ist. Er schiesst seit zwanzig Jahren Sperrfeuer gegen die SVP.

  28. Ich mag eigentlich Frank A. Meyer nicht, weil er ein klarer Linker ist, aber ab und zu schreibt er Kolumnen, mit denen er dennoch den Nagel auf den Kopf trifft.

  29. #5 MR-Zelle (27. Okt 2009 15:21) Unsere Freiheit ist ein kostbares Gut, dass es zu schützen gilt. Wieso, wird der Islam von so vielen Politikern, Journalisten und Kirchenleuten so hofiert und schön geredet?
    ———————

    weil die linken sich nicht aus überzeugung für

    frauenrechte
    minderheitenrechte
    homorechte

    eingesetzt haben, sondern es war immer ein instrument, diese bürgerlich-kapitalistische gesellschaft zu stören und zu zerstören.

    weshalb sind linke denn so laut schweigsam, wenn

    es zwangsverheiratungen
    kinderehen, die dann als cousine bei uns getitelt werden
    genitalverstümmelung
    mehrfachehen
    homotötungen
    ungleichheit von mann und frau

    und wie die schandtaten des islam alle heissen, hier in europa geschehen?

    weil für linke der islam wahrscheinlich DIE chance ist, die gesellschaft nachhaltig zu schädigen und zu zerstören.

    linke politik ist im grunde ganz simpel:

    alles, was die inländer schädigt ist gut
    alles, was die zuwanderer machen, und seien sie noch so kriminell, ist gut.

  30. #10 Seiko (27. Okt 2009 15:33) Heute bin ich über eine interessante Sure im Koran gestossen, über 2, 256: “Es gibt keinen Zwang im Glauben.”

    ——————-

    da es im islam nur einen einzigen glauben, nämlich den islam gibt, steht es jedem mohammedaner frei, ohne zwang seinen glauben auszuüben.

    alle anderen glauben sind aberglauben.

    und ausserdem ist jeder mensch von geburt an mohammedaner, wenn er einen anderen glauben annimmt ist er ein apostat und die sind zu töten.

  31. @ #10 Seiko

    Heute bin ich über eine interessante Sure im Koran gestossen, über 2, 256: “Es gibt keinen Zwang im Glauben.

    Irgendwie erinnere ich mich an deinen Nick. Wieder im Auftrag der Taqiyya unterwegs? 🙂

    Aber du bist hier auf PI, das Zitieren der Täuschungssure „Kein Zwang im Glauben“ ist hier fehl am Platze, das wurde hier so oft thematisiert, dass ich auf eine Richtigstellung verzichten kann: wir wissen Bescheid!

    Aber das hier:

    Zudem ist das Christentum die einzige der 3 Weltreligionen, das einen Absolutheitsanspruch hat

    ist so dreist überzogen, dass ich nicht anders kann: ich lasse dich mal über noch ein, zwei Suren stolpern:

    Und kämpft gegen sie, bis es keine Verwirrung (mehr) gibt und die Religion Allah gehört. [2:193]

    Erniedrigung ist für sie vorgeschrieben, wo immer sie getroffen werden, außer sie wären in Sicherheit (auf Grund) ihrer Verbindung mit Allah … [3:112]

    Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und (kämpft,) bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist. [8:39]

    Aber jemanden wie dich können auch Fakten nicht stoppen, oder?

    „Zuerst warf man den Juden vor, die Weltbeherrschung anzustreben,“

    Aufgrund von wieviel bestialischen Attentaten, Selbstmordanschlägen, umgefallenen Hochhäusern? 2? 3? Null? Ich weiß es nicht, sag du es mir.

    Dafür nenne ich dir auch die entsprechende Zahl zu muslimischen Attentaten:

    In dem höchst überschaubaren Zeitrahmen seit dem 11. September sind es bis heute genau:

    14289, in Worten: vierzehntausendzweihundertneunundachtzig !

    Und dann deine Statements – da fehlen mir die Worte.

  32. viele der sog. islamischen terrorakte geschehen in besatzungszonen, in denen die besatzer völkerrechtl. für ordnung und sicherheit sorgetragen müssen, d.h. sie direkt für diese umstände verantwortl. sind, so einfach ist das

  33. der völkerrechtswidrige einmarsch in irak und der chaos der danach entstanden ist haben erst die vielen sog. terrorakte im irak begünstigt und ermöglicht, saddam hatte den laden noch einigermaßen unter kontrolle, was man von den sog. „allierten“ nicht behaupten kann. dabbelyu bush & co. haben auf der ganzen linie versagt, obambi wirds schon richten

  34. @all,byzanz,PI

    Ich weiß, dass Ich wieder einen Anschiss bekommen werde weil Ich das jetzt mache.
    Aber Ich will, dass die Beteiligten wissen was los ist UND das man in Zukunft, wenigstens ein bissl, vorsichtiger ist wenn man sich in der Öffentlichkeit outet.
    Es geht um das hier.

    http://www.youtube.com/watch?v=ljq2YnRYRGs

  35. linke politik ist im grunde ganz simpel:

    alles, was die inländer schädigt ist gut
    alles, was die zuwanderer machen, und seien sie noch so kriminell, ist gut.

    Das ist auch meiene Erfahrung:
    Die Fahrt nach Mekka ist ne supi sache,
    auf Oktoba Fest gehen unter aller sau…

    Schon die preise ,frech

    Aber das mit diesen Steuergeldern dein „system feindliches “ Leben finanziert wird ist Irrglaube, Geld kommt vom Amt

    Wenn nur 3 bis 5 jahre lang alle SozHilfen und und und abgestellt würden
    die steuern auf 10 prozent runter (Polizei bezahlen…)
    Und Kämpfen
    Schnell würden sich die Labersäcke von den „Leistungsträgern“ trennen

    Und Arbeit würde sich wieder Lohnen..

    Aber eheer kommt Lampukistan auf die Idee
    als „wir wissen eh alles besser“ Deuitschland

    Also packe ich meine sieben sachen…

  36. Fatwa zu der Frage: Wie müssen Muslime mit Christen umgehen?

    Christen haben in muslimischen Ländern nichts verloren oder eine erniedrigte Stellung
    Von Dr. Sheich Safr Bin Abdur-Rahman al- Hawali
    (Institut für Islamfragen, dh, 11.06.2007)
    Frage: Wer siegen will, soll sich Christen und andere Gottlose nicht als Freunde nehmen [dies ist ein Hinweis auf Sure 5, 51]. Wie sollen wir (Muslime) mit Christen umgehen, die sich in muslimischen Ländern befinden?
    Antwort: “Christen können in zwei Gruppen eingeordnet werden:
    1. Die erste Gruppe sind Christen, die (bestimmte) muslimische Länder nicht betreten dürfen. Es ist unnötig, die relevanten Vorschriften zu erwähnen. Diese Länder befinden sich auf der Arabischen Halbinsel. Auf der Arabischen Halbinsel dürfen sich weder Juden noch Christen befinden, d. h. in den (Ländern, die sich dort befinden) zwischen al-Busra (dem Irak) – wie einige meinen -, Jordanien und Adnan (dem Jemen). Diese (Länder) sind ein Tabu für Juden und Christen. Falls es nötig ist, dass sich ein Christ in einem dieser Länder aufhält, wird er eine dreitägige Aufenthaltserlaubnis bekommen, genau wie Umar [der dritte Nachfolger und Kalif Muhammads] es gehandhabt hat.
    2. Die Gruppe [der Christen], die sich außerhalb der Arabischen Insel befindet, kann man in drei Untergruppen aufteilen:
    Die sich im Kriegszustand mit den Muslimen befindlichen Christen, die einen Friedensvertrag [quasi Waffenstillstand] mit Muslimen geschlossen haben und daher Schutzbefohlene sind.
    Der Schutzbefohlene ist derjenige, der in al-Shaam [also Syrien, Jordanien, Libanon, Palästina und evt. Jemen und Teilen Saudi-Arabiens] oder Ägypten geboren ist [also derjenige, der in diesen Ländern seine Heimat hat] … Er muss Tribut zahlen [an Muslime] zahlen und ist erniedrigt … In muslimischen Ländern müssen diese festgesetzten Regeln eingehalten werden. Z. B.:
    – Sie [die Nichtmuslime] dürfen weder muslimische Vornamen noch Nachnahmen haben.
    – Ihre Häuser dürfen nicht höher als die Häuser der Muslime sein. Ein Christ darf nicht ein dreistöckiges Haus bauen, wenn sein muslimischer Nachbar ein zweistöckiges Haus besitzt.
    – Man [ein Muslim] darf sie [die Christen] nicht grüßen [d. h., er darf nicht mit der Begrüßung beginnen, sondern muss warten, bis er von ihnen begrüßt wird].
    – Auf Wegen müssen sie [Juden und Christen] abgedrängt werden [nach Muhammads Vorschriften müssen Muslime auf Wegen so gehen, dass für Juden und Christen kaum einen Durchgang gelassen wird], weil Muslime das Vorrecht [d.h. mehr Recht auf die Benutzung von Straßen] auf Straßen haben.
    – Sie müssen Kleider tragen, die zeigen, dass sie erniedrigte Schutzbefohlene sind. Selbst ein Kind muss leicht als schutzbefohlenes Christenkind erkennbar sein. Deshalb müssen sie [die Christen] bestimmte Gürtel und Kleider tragen.
    – Man [d.h. die Muslime] darf sie [die Christen] nicht ehren, wie man einen Muslim ehrt.”
    Quelle: http://www.alhawali.com/index.cfm?method=home.SubContent&contentID=4153

    ,

    Wer hat da noch Fragen, was einem islamisierten Europa bevorsteht?

  37. Zum Beispiel Iran
    Christenverfolgung in der Islamischen Republik
    von Wahied Wahdat-Hagh
    Die Islamische Republik Iran ist eine islamistische Diktatur.
    Dennoch sind im Islamischen Versammlungsrat – so nennt sich
    das iranische Pseudo-Parlament – anerkannte religiöse Minderheiten
    vertreten. Sogar Präsident Ahmadinejad zeigt sich
    gerne mit Vertretern religiöser Minderheiten, wie jüngst am
    2. Oktober 2008. Und er beteuert, dass die »religiösen Minderheiten
    untrennbare Teile der großen und einheitlichen iranischen
    Familie« seien.[‚)
    Staatliche Ideologie und reale Verhältnisse sind jedoch alles
    andere als deckungsgleich. Dabei ist die Geschichte des iranischen
    Christentums alt. Die ersten Christen missionierten in
    Iran bereits zur »hellenistischen« Zeit der Parther-Dynastie
    bis rund 200Jahre nach Christus. In der Partherzeit vermischten
    sich iranische, babylonische, syrische und griechische Kulturelemente.

    ,

    hier bitte weiterlesen:
    http://www.kas.de/upload/dokumente/2009/08/Christenverfolgung_Wahdat-Hagh.pdf

    So tolerant ist der Islam zu allen Nichtmoslems. :mrgreen:

  38. #5 MR-Zelle (27. Okt 2009 15:21)

    Unsere Freiheit ist ein kostbares Gut, dass es zu schützen gilt. Wieso, wird der Islam von so vielen Politikern, Journalisten und Kirchenleuten so hofiert und schön geredet?

    ——————–

    Weil der Islam hier ist.
    Und „unsere“ Volksvertreter genau wissen, dass der Islam und seine Anhänger hier nicht friedlich herauszubekommen sind.
    Das werden kriegsähnliche Zustände werden.
    Dazu reicht es, die Moscheen zu schliessen und den Koran als Verfassungsfeindlich zu verbieten und die Verbreitung seiner Inhalte unter Strafe zu stellen (wie es sein muss im Umgang mit GG-feindlichen Ideologien), damit die Anhänger der Friedensreligion randalierend durch die Strassen ziehen und für ihren Allah djihadisieren.

    Ganz abgesehen vom Ausland, da wird es massive Proteste hageln von wegen „Pogromen gegen Mohammedaner in Neu-Nazideutschland“, möglicherweise gibts sogar Interventionstruppen von Seiten der EU wenn Deutschland da einen Alleingang wagen sollte.

    Das alles wissen „unsere“ Volkszertreter, dehalb spielen sie lieber auf Zeit, halten ganz brav die Füsschen still und hoffen, dass der Ausbruch des Volkszorns nicht während der eigenen Amtszeit erfolgt.
    Deshalb auch die ganze Volkserziehung, von wegen „der Islam ist Teil unserer Kultur“, „Zuwanderung ist eine Chance“, „Islam ist Frieden“ und was der ganzen Lügen mehr sind.

    Währenddessen beten sie zu allem, zu was man beten kann, dass die Mohammedaner vielleicht doch gewillt sind, freundlicherweise den Islam zu reformieren (was natürlich NIE der Fall sein wird.

    Ausbaden muss den gescheiterten Feldversuch Multikulti dann der dumme Bürger.
    Wie immer, wenn Mächtige einen Gehirnfurz ausbrüten.

  39. #10 Seiko (27. Okt 2009 15:33)

    Heute bin ich über eine interessante Sure im Koran gestossen, über 2, 256: “Es gibt keinen Zwang im Glauben.”

    ———————

    Ach, wirklich?

    Schau mal, was in der Schwarte noch drinsteht:

    Sure 2, Vers 193:
    „Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung‘ mehr gibt und die Religion (allein) Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, dann darf es kein feindseliges Vorgehen geben außer gegen die Ungerechten.“

    Das ist nur einer von mehreren Aufrufen dazu, dass ALLE unter den Islam gezwungen werden MÜSSEN und die ganze Welt zum Kalifat UNTER dem Islam gezwungen werden MUSS weil Allah das so will.

    Jetzt hoffe ich boshafterweise nur, dass Sie einer sind, der den Hintern zum Beten in Richtung Mekka streckt.
    Dann dürften Sie jetzt massive Kopfschmerzen bekommen wegen der vielen Widersprüche in Allahs Wahrheit, genannt Koran.

  40. Frank A. Meyer ist ja nicht irgendwer.

    U.a. auch bissiger TV- Interviewer und Dauer-Kolumnist bei Cicero.

    Seine Analyse ist zutreffend und beleuchtet wichtige Aspekte des Islam-Problems.

    Dafür verdient er großen Respekt!

    Aber:

    Bedeutet Totalitarimus als diktatorische politische Herrschaft (Wikipedia) nicht Gewaltherrschaft, Herrschaft des Verbrechens?

    Z.B. Ausgrenzung bis hin zur physischen Vernichtung derer, die sich den totalen Herrschaftsansprüchen tatsächlich oder möglicherweise widersetzen (Ungläubige).

    Gibt es ein (Menschen-)Recht auf Verbrechen?

    Kann man die Symbole eines Totalitarismus (hier: Moschee und insbesondere das Minarett als Propagandaorgan) einfach so neutral sehen, als ob sie keine Bedeutung hätten?

    Deshalb ist seine Kritik an der Anti-Minarett-Initiative m. E. inkonsequent.

    Andererseits haben wir es mit einem System zu tun, das über Leichen geht.
    Wo der Zweck, die Herrschaft Allahs, die Mittel, Gewalt und Terror, heiligt.

    Da erfordert absolute Konsequenz fast schon Todesmut!
    Vor allem, wenn man mitten in der Öffentlichkeit steht.

  41. Frank A .Meyer ist ein Wendehals und übler Opportunist, bis vor kurzem feuerte (und feuert) er gnadenlos gegen St. Blocher, und nun macht er auf „einsamer Rufer in der Wüste“ der vor dem Islam warnen will?

    er soll sich doch selbst als Rechtsextremist abstempeln!

  42. #50 Herrlich, musste auch gerade zwei Mal schauen: Auf pi wird „positiv“ über Herrn Meyer berichtet. OK, sein Text mag ja hier sinnvoll klingen, wenn er alleine für sich steht (habe auch nicht den ganzen gelesen). Nur ist Herr Meyer damit überhaupt nicht ernst zu nehmen. Der Mann redet mit gespaltener Zunge.

  43. #51 rausch01

    „Nur ist Herr Meyer damit überhaupt nicht ernst zu nehmen. Der Mann redet mit gespaltener Zunge.“

    Oh bitte Leute, ich war auch mal Multikultist, bis ich nach dem Karikaturenstreit und den Unruhen in Frankreich gaaaaanz laaaaangsam umgedacht habe. Ich begrüße jeden, der ebenfalls umdenkt, und zwar nach Möglichkeit viel schneller als ich dazu in der Lage war.
    Was Meyer geschrieben hat, stimmt! Und mir ist selbst ein „Wendehals“ tausendmal lieber als jemand, der mich zum tausendsten Mal mit Parolen von „Einwanderung von Muslimen als kulturelle Bereicherung“ zumüllt! Es fehlt nur der Hinweis, das es im Islam keine „Reformation“ gleich welcher Art geben kann, denn eine totalitäre Ideologie kann man nicht reformieren, man kann sie nur abschaffen!

  44. #3 ComebAck (27. Okt 2009 15:17)

    Nette Krawatte aber Inhaltlich nichts neues weil es stimmig ist !!! und PI Leserinnen/lesern wohlbekannt.

    Aber festzustellen das die Ursache der Gewalt im und durch den Islam im Koran/Islam selber begründet ist führt automatisch zum “NAZIKEULEN” …bin mal gespannt wie lange es jetzt dauert, bis die üblichen verdächtigen wieder auf Herrn Meyer rumknüppeln.

    ??
    Ich hab bis jetzt ca. 16 gezählt, die das hier in ihren Kommenataren tun!
    Und der Krawattenausrutscher, wa da noch nicht mitgezählt.
    Geht rechte gesinnung immer vor Islamkritik?

  45. #9 MR-Zelle (27. Okt 2009 15:29)

    Wieso, bekommt die Online-Petition an den Deutschen Bundestag, eigentlich so wenig Unterstützung?
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Weil es hier nur am Rande um Zuwanderung geht.
    Das Hauptthema (für mich) ist der ISLAM…die SHARIA und der teuflische Karakter des "heiligen" Prtopheten.

    Mohammet der heilige Schlächter?

  46. #19 x-raydevice (27. Okt 2009 15:52)

    Ein klares, einfaches Schlagwort:

    SCHICKT ALLAH ZUM TEUFEL

    Ich glaube, der Teufel würde sich bedanken!

  47. Der Frank A. Meyer hat mich schon in der Sendung Standpunkte erstaunt, dass er so engagiert gegen die offensichtlichen Auswüchse des Islams in Europa argumentiert hatte. Der Gedankenwächter Georg Kreis schaute nur noch säuerlich drein und brachte nur noch sein esotherisches Gutmenschengestammel raus. Jetzt dieses klare Aussage gegen den intolaranten und gefährlichen Islam.

Comments are closed.