Der Islam braucht eine sexuelle Revolution. Eine StreitschriftSeyran Ates hat ein neues Buch vorgelegt, in dem sie dem Islam eine sexuelle Frischzellenkur verordnet: „Der Islam braucht eine sexuelle Revolution. Eine Streitschrift“, Ullstein Verlag, 218 Seiten, 19,90 Euro. Ihr Unterfangen ist löblich, denn das „Geschlechtsleben des Mannes ist im Islam fast ebenso fremdbestimmt wie das der Frau“. Eine richtige Erkenntnis, doch für PI-Leser ein alter Hut. Auf die Instrumentalisierung der Sexualität von Männern und Frauen im Islam wurde von PI bereits mehrfach (s.u.) hingewiesen.

Auch über die merkwürdigen Seltsamkeiten beim islamischen Sex (die von ‚Rechtsschule‘ zu ‚Rechtsschule‘ natürlich variieren können) ist den PI-Lesern schon einiges bekannt gewesen. Ates zitiert al-Ghazali über den Samenerguss:

Wenn die emissio seminis nahe ist, soll man innerlich, ohne die Lippen zu bewegen, sprechen: „Gelobt sei Gott, der aus dem Wasser (Samen) den Menschen geschaffen.“

PI berichtete im November 2008:

Während seiner Ejakulation müssen beide folgendes Bittgebet (dua) im Stillen rezitieren: „Oh Allah! Gewähre dem Scheitan nicht das, was du mir gewährst!?“

Es geht weder darum, sich über eine Religion lustig zu machen noch ist es beabsichtigt, sie anhand ihrer (allerdings reichlich vorhandenen) Seltsamkeiten vorzuführen. Wichtig ist es, den Islam richtig zu verstehen. Und es gehört zu dieser Lehre, dass Allah seine Gläubigen nie, nie, niemals in Ruhe lässt. Er verfolgt sie bis ins Bett, schreibt vor, was Mann und Frau miteinander tun sollen, und wie das stattzufinden hat. Bis in das letzte Detail.

Ates folgert zu Recht: Der Islam raubt den Menschen durch religiöse Vorgaben und Vorschriften die Erotik, das Intime und Persönliche am Sex.

PI-Beiträge zum Thema:

» Die sieben Säulen der politischen Islamkritik
» Islam und die Instrumentalisierung der Sexualität

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe, die gute Frau hat sich eine neue Idendität besorgt den Morddrohungen werden unmittelbar folgen.

  2. Der Islam raubt den Menschen durch religiöse Vorgaben und Vorschriften die Erotik, das Intime und Persönliche am Sex.

    In erster Linie raubt der Islam den Menschen ihren Verstand.

  3. Wenn es in den Betten der Mohammedaner etwas lustiger zugeht, lösen sich alle Probleme in Wohlgefallen auf? Schon klar.

  4. Selbst zum f*** brauchen diese Halbaffen eine Anleitung Allahs. Könnte das der Grund für die vielen Vergewaltigungen durch Moslems sein? Immerhin schreibt Allah auch die Vergewaltigung Ungläubiger vor……weil Mohammed ein geiler Bock war!

  5. Im Islam ist das ganze Leben geregelt, Freiheit kommt da nicht vor, allenfalls Freiheit von eigenständigem Denken.

  6. Wieso soll der Muslem bei der „emissio seminis“ denn bitte Gott loben ? Ich dachte diese Muslems glauben an irgendeinen Götzen namens „Allah“…Und der hat mit Gott bekanntlich genausoviel zu tun wie der Satan höchstpersönlich.
    Dennoch zeigt auch die stupid ritualisierte Kopula des Muslem wieder mal eindrucksvoll, wie primitiv rückständig die islamische Gesinnung doch ist.

  7. Der Islam reglementiert alle Bereiche im Leben, natürlich auch die Sexualität.

    Es ist nichts Neues an dieser Front.
    Wie Rudi Ratlos schon richtig bemerkt: Er raubt den Menschen in erster Linie den Verstand.

    Schlimm ist nur, wenn Kinder von klein auf mit dieser Doktrin vegiftet werden und es als Erwachsene nicht anders kennen.
    Wenn diese Erwachsenen dann mit der westlichen Kultur in Berührung kommen, ist es entweder Kulturschock oder Verachtung. Im besten Fall, kommt ein Denkprozess zustande, der den Betroffenen zu einem anderen Denken und Leben führt. Dies sind aber die Wenigsten.
    Die meisten der „Gläubigen“, wählen den einfachen Weg und halten sich an dieses Machwerk (den Koran).

    Da hilft nur Aufklärung und Widerstand gegen diese Hassideologie und zwar mit aller Energie.

  8. Reine Provokation + sex sells Attitüde. Anstatt auf wichtigere, problematischere Aspekte des Islams einzugehen, kämpft Frau Ates für eine befriedigendere Sexualität, wie edel und mutig.

  9. Die Ates will den Islam reformieren und ihn dann als europatauglich präsentieren.
    Das ist gefährlich, denn der Islam läßt sich nicht reformieren.
    Der Islam muß wie der Pesterreger ferngehalten von zivilisierten Menschen die nicht an das Mittelalter glauben und nicht angesteckt werden wollen, von einer barbarischen religiös verbrämten Ideologie!

  10. Frau S. Ates habe ich durchschaut. Die deutschen Sklaven sollen die sexuelle Revolution der Türken bezahlen, während Frau Ates Deutsch aus dem Grundgesetz verbannen will.

    Seyran Ates kritisiert Deutsch als Staatsziel
    Die Berliner Frauenrechtlerin und Juristin Seyran Ates sieht ein mögliches Staatsziel Deutsche Sprache im Grundgesetz als ein Versagen von Integrationsbemühungen in der Bundesrepublik. „Ich finde es schade, dass wir in Deutschland so weit gekommen sind, dass wir das ins Grundgesetz aufnehmen müssen“, sagte Ates am Montag im Deutschlandradio Kultur. Der Verfassungsrechtler Heinrich Amadeus Wolff von der Europa- Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) betonte in dem Sender, eine Aufnahme von Deutsch als offizieller Sprache der Bundesrepublik in des Grundgesetz hätte auch juristische Konsequenzen. Wenn Deutsch ein Staatsziel wäre, hätten die Staatsorgane eine Pflicht, die Pflege dieser Sprache in besonderem Maße bei ihren Handlungen zu berücksichtigen. (dpa)
    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/kultur_und_medien/feuilleton/2009280_E-Book-Seyran-Ates-Pina-Bausch-Nachfolger.html

    Davon erwähnt sie in ihrem Buch vielsagenderweise kein Wort. Auch hier werden Deutsche nur wieder für türkische Interessen mißbraucht.

  11. Die Strategen der Islamisierung sind schlau. Sehr schlau. Strategen aller Schattierungen. Das gemeinsame Ziel — Übernahme Europas durch Produktion eines „YOUTH BULG“, wie wir ihn in allen von den Soziologen als „Heiß“ terminierten Gesellschaften antreffen.

    Diese finden sich in Afrika, vor allem aber im Nahen Osten. Der Export von Millionen und Abermillionen in westliche Länder ist nicht nur Folge, sondern Absicht.

    UMSTURZ DURCH RASANTE REPRODUKTIONSRATEN. DAS IST DER PLAN.

    Und wenn da Leute auftreten, sich als „Moderat“ hinstellen und dann auch so akzeptiert werden, ja, die oftmals sogar der Islamisierung at first glance gegenläufige Ansichten vertreten — lassen Sie sich bitte niemals verarschen.

    Diese Typen, Weiber wie Männer, ziehen alle am selben Strang. „In diesem unseren Land“, wie neuerdings ein Talk-Show-Arschloch mit Kinnbart zu sagen pflegt.

    Viele merken nichts. Aber — er meint, was Sie hier bei PI wissen.

    „In diesem unseren Haus des Friedens. Uns gehört es, nicht mehr Euch. Ihr Seid besiegt…“

  12. Ich möchte noch einiges hinzufügen.

    Im Islam-Unterricht ist stures auswendig lernen der Fall. Es dürfen keine Fragen, oder auch nur der Hauch von Kritik, an den Propheten verübt werden.
    Wer dies wagt, wird geschlagen oder wenn er Glück hat, nur geschimpft – Usus ist aber, die körperliche Bestrafung.
    Die Mädchen lernen, in den meisten Fällen, nur die blumigen und friedlichen Texte im Koran. Damit sie ja nicht auf falsche Gedanken kommen. Die Jungs aber, die müssen die martialischen Aufrufe des Propheten lernen, damit sie richtige Kerle für den Glauben werden.
    Außerdem gibt es einen Koran nur für Gläubige und einen Koran für die Dhimmis.
    Man fragt sich: Warum?
    Ganz einfach. Wenn jemand in der westlichen Welt den Koran kritisiert, dann kann er ganz frech auf die Dhimmi-Übersetzung hinweisen und sagen: Dies stimmt nicht. Die Texte sagen was anderes. Taquiya..HÄHÄ
    Der echte Koran ist immer in einem alten Arabisch geschrieben. Diesen Koran bekommen die Gläubigen nur aus Saudi-Arabien. Es wäre empfehlenswert Arabisch zu können, um die wahren Texte zu lesen.
    Die meisten der Gläubigen, verstehen aber nicht mal sie beten.
    Es ist eine Anleitung zur Gehirnwäsche.

    Aber wehe, es denkt einer darüber nach. Dann helfe ihm Allah sich zu verstecken. Sein Leben ist dann kein Pfifferling mehr wert.

    Schaut Euch das abschreckende Beispiel von Kristiane Baker an, der ehemaligen MTV-Tröte, die auf den vollen Bad-Trip gekommen ist.
    Was für eine Erleuchtung.

    Der Wunsch von Seyran Ates, dass der Islam refomierbar ist, wird leider nicht in Erfüllung gehen.
    Der Islam ist nicht reformierbar.
    Diese Aussage ist vom obersten Mufti der Al-Azhar-Uni, selbst geäußert worden.
    Schluss mit den Wunschträumen.

  13. Oder Tritte ins Gesicht. Ich lehne diese schwarzbraunen Orks samt ihren Sirenengesängen ab.

    Ende des türkischen 4. Reichs in Europa!

  14. #12 Geschichte altneu (14. Okt 2009 12:47)

    Die Schuld dafür, dass dieser – aus ihrer Sicht bedauerliche – Schritt nötig geworden ist, gibt Ates wohlgemerkt den türkischen Verbänden und ihrem unverhohlenen Nationalismus!

    Man mag Ates vorwerfen, dass sie immer noch von „multikulturell“ träumt (wobei ich nicht weiß, wie sie das definiert), aber damit meint sie definitiv keine türkisierte und islamisierte Gesellschaft.

  15. „Auf die Instrumentalisierung der Sexualität von Männern und Frauen im Islam wurde von PI bereits mehrfach (s.u.) hingewiesen.“

    Und auf die „Instrumentalisierung der Sexualität von Männern und Frauen“ im Christentum weisen dann die Atheisten hin! 😉

  16. #10 Pigula (14. Okt 2009 12:33)

    Seyran Ates dringt mit diesem Ansatz zum Kern des Islams vor, nämlich zur dort festgeschriebenen Verquickung von Sex, Macht und Gewalt. Eine sexuelle Revolution wäre der Tod für den Islam – das weiß Frau Ates doch!

  17. @ #15 BUNDESPOPEL
    „Die Strategen der Islamisierung sind schlau. Sehr schlau. Strategen aller Schattierungen. Das gemeinsame Ziel — Übernahme Europas durch Produktion eines “YOUTH BULG”.
    Und wenn da Leute auftreten, sich als “Moderat” hinstellen und dann auch so akzeptiert werden, ja, die oftmals sogar der Islamisierung at first glance gegenläufige Ansichten vertreten — lassen Sie sich bitte niemals verarschen. Diese Typen, Weiber wie Männer, ziehen alle am selben Strang.“

    Danke, sie haben es richtig erkannt!

    Unsre Kräfte werden geschickt für die Islamisierung vereinnahmt. Was die Moslems wollen, soll uns jedoch herzlich egal sein.

    Wir brauchen eine sexuelle Revolution:

    http://www.mariaundihrekinder.de/

    Denn deshalb werden wir immer weniger und die Moslems immer mehr. Und genau das wird von den Moslems gezielt ausgenutzt.

  18. Der Islam ist eben eine Lebensweise, die den gesamten Tagesablauf der Gläubigen bestimmt, vom ersten Minarettschrei, bis unter die Bettdecke in der Nacht. Deshalb ähnelt sich das Leben in allen islamischen Ländern wie aufs Haar und deshalb befremdet uns auch die Lebensweise der muslimischen Migranten in den europäischen Zuwanderungsgettos. Diese Lebensweise ist totalitär, deshalb erlaubt sie keinerlei Kritik und Selbstreflexion. Die fehlende Selbstreflexion sperrt sich wiederum gegen jeglichen Wandel, gegen jegliche Anpassung an die modernen Zeiten. Es ist ein Teufelskreis aus Rückständigkeit, fehlender Innovation, Selbstisolierung und beißender Aggression und Manipulation gegen alle jene, die sich dem Islam nicht unterwerfen. Letztes Phänomen sehen wir gerade am Fall Sarrazin.

  19. Und weil das jetzt so gut zum Thema passt kopiere ich mein letzes Posting von heute morgen hier nochmal rein:

    ==============================

    Zum “Eskandari Frauentyp“.

    Diese Weibsbilder denen der Verstand zwischen die Beine gerutscht ist, sind von Maennertypen alla Mohammed voellig aus dem haeuschen.
    Da interessiert solchen Weibsbildern nicht im geringsten wieviel Dreck ein solcher Wurm am Stecken hat, es zaehlt nur mehr eines:
    Bei dessen Anblick wirds ihnen feucht zwischen den Beinen.

    —————

    So uebertrieben direkt das hier erscheint,
    SO IST ES !

    Wir duerfen nie vergessen wo die groesste Triebfeder des Menschen liegt, vorallem bei jenem sinistren Menschenschlag wo das Pendel regelrecht nach unten weist bzw die Schaltzentrale der Gedanken, Gefuehle und Entscheidungen zwischen den Beinen angelagert ist.

  20. Frau Ates soll mit ihren Ergüssen doch bitte dort predigen, wo der Pfeffer wächst. Wichtigtuerei einer eitlen Migrantin. Wieviel Erotik diese Menschen beim explosionsartigen Vermehren haben, das ist mir wirklich nicht so wichtig.

  21. Er verfolgt sie bis ins Bett, schreibt vor, was Mann und Frau miteinander tun sollen, und wie das stattzufinden hat. Bis in das letzte Detail.

    Allah schreibt nicht nur das Sexualleben vor, sondern z.B. auch wie man seine Notdurft verrichtet. Also wie man sich den Hintern abwischt, in welche Richtung man sch…t, usw. Da fällt mir eine gemeine Frage ein: Welche Stafe steht eigentlich darauf, wenn jemnand in der Moschee beim Gebet furzt? 😉

  22. #1 Patriotismus
    Frau Ates wird deshalb nicht angegriffen, weil sie Teil des islamischen Systems ist. Genauso wenig wie Türken niemals türkischen Frauen die Handtasche rauben, sondern immer nur deutschen…

  23. Der Pfurz ist heilig. Wie sagt die Sure einhundertelfzig? – „Alle Pfürze kommen von Allah und finden das Wohlgefallen des Proleten!“

    Al Kaida trainiert in geheimen Bunkern tödliche Biogiftpfurzer, die im öffentlchen Raum westlicher Metropolen zum Einsatz kommen sollen.

  24. @26 Geschichte altneu: Finde ich auch. Es ist fast so, als wolle die Dame mit ihrem laberigen Kleingemüse eine seltsame Normalität vorspiegeln. Dabei sind da ganz andere, vernichtende Probleme für unseren Kulturkreis.

  25. Ich sag im beschriebenen Augenblick höchstens „oh, mein Gott“ – zählt das auch?

  26. Die Leserzielgruppe dieses auf deutsch geschriebenen Buches werden wohl eher weniger Moslems sein. Selbstertändlich gibt es welche, die gut deutsch können, und sicher auch einige, die Bücher lesen – nur werden das wohl diejenigen sein, die eher keine sexuelle Reolution brauchen (falls die überhaupt jemand braucht).

    Es wendet sich also an Deutsche und damit an Menschen, die bereits eine verheerende „sexuelle Revolution“ hinter sich haben und sich derzeit die Wunden lecken, die sie angerichtet hat. (Geburtenrückgang, Abtreibung, Verlust des familiären Zusammenhalts, unverschämtes Beleidigtsein seitens sexueller Minderheiten und Feministinnen, der Glaube, Freiheit und sexuelle Freiheit wären identisch, die gebetsmühlenartige Wiederholung: Wir brauchen Rentenzahler aus dem Ausland uvm).

    Es passiert also nichts weiter, als dass die Leserzielgruppe (Deutsche) daran erinnert werden soll, dass die Segnungen der Frankfurter Schule etwas ganz Tolles sind, auf die andere (Moslems) neidisch sein sollten.

    Wenn Moslems eine sexuelle Revolution brauchen, dann sollen sie die gefälligst alleine durchführen. Uns geht das Sexleben der Moslems nichts an.

  27. Der einzige Scheitan im Bette der Muselfrau ist der Penis ihres Gatten, wenn er sie, gewollt oder ungewollt, bedrängt.

  28. #27 Halali Stehmoschee (14. Okt 2009 13:15)

    Al Kaida trainiert in geheimen Bunkern tödliche Biogiftpfurzer, die im öffentlchen Raum westlicher Metropolen zum Einsatz kommen sollen.

    Jetzt verstehe ich dies strenge Urteil:
    http://steiermark.orf.at/stories/388421/

    Die hätten doch gleich Klartext, d.h. von Terrorismus, reden können.

    😀

  29. #27 Halali Stehmoschee
    Biogiftfurzer

    Das währen dann mobile Bioreaktoren, der Fachterminus für Gerätschaften in dem biologische Kampfmittel herangezüchtet werden.

  30. Hoffentlich überlebt Sie das alles.

    Jedenfalls ist diese Frau mutiger als alle unsere Polit-Eliten, Medienvertreter, Kirchfürsten, Gewerkschaftsfunktionäre und Staatsbeamte zusammen.

  31. #31
    uns geht das Sexleben der Moslems leider sehr wohl etwas an.Die Kinder kommen ja nicht vom Storch.Der dürft sich auch ordentlich plagen wie viel diese Karnickel-Brut wirft (nichts gegen die armen Hasen!)

    Das Buch sollte mal ne Fatwa werden…

  32. @Spiritofdeath: Dass die Moslems sich fleißiger als wir fortpflanzen, geht uns natürlich schon was an. Allerdings ist die Geburtenrate bei Türkinnen in Deutschland zwar über der von deutschen Frauen, aber nicht wirklich übermäßig hoch.

    Dass dieses Land von Moslems und eventuell auch anderen Drittweltlern überschwemmt und die ursprüngliche Bevölkerung in ihrer Eigenheit ausgelöscht werden soll, steht fest. Falls es nicht per Geburtenrate klappen sollte, klappt es per Einwanderung, zur Zeit ist es eine Mischung aus beidem. Zur Erinnerung: die EU möchte in den nächsten Jahrzehnten 50 Millionen weitere Einwanderer aus Afrika und Asien nach Europa bringen, ein großer Teil davon wird uns beglücken.

    Es würde als nichts bewirken, wenn Moslemfrauen plötzlich die Emanzentour entdecken würden und Moslemmänner schwul würden.

    Davon abgesehen, wird NICHTS davon – und schon gar keine islamische sexuelle Revolution – durch ein deutschsprachiges Buch bewirkt.

    WIR sind die Zielgruppe dieses Buches. Und dadurch, dass wir uns über die Details „wie treibts der Musel mit der Muselin“ informieren, wird nichts bewegt.

    Bestenfalls fühlen sich die Moslems von unserem Voyeurismus angeekelt. Nicht ganz zu Unrecht!

    Ich würde es auch hassen, wenn eine ausgewanderte Deutsche in türkischer Sprache Kitisches über unser/das christliche Sexleben publizieren würde. Stellt Euch vor, Susanne Osthoff („nur Araber sind richtige Männer“) täte das!

    Intim ist intim. Und in allererster Linie heißt das, dass man diese Dinge vor Fremden nicht ausbreitet. Und wir SIND Fremde für die Moslems.

    Ich bin kein Gutmensch! Ich will nicht, dass die Moslems hier sind. Aber diese Herangehensweise bringt UNS nullkommagarnix.

  33. Hier irrt PI ausnahmsweise. Das Verhältnis zur Sexualität im Islam ist durchaus geeignet, nicht endende Lachsalven zu produzieren.
    Unsere sonst nicht so zurückhaltenden Komiker haben hier ein weites Feld, um die Deutschen zu unterhalten.

  34. @ 21 Geschichte altneu

    Das Abtreibungsthema, Kommentator, treibt mich genauso um wie Sie. Ganz klar — Abtreibung ist Mord. In den letzten Jahrzehnten sind in diesem Lande Millionen Kinder durch Abtreibung getötet worden, das übersteigt menschliche Vorstellungskraft.

    Es begann mit der von Ökofaschisten und Gulagkommunisten initiierten Kampagne „Mein Bauch gehört mir“.

    Grün und Rot hat sich die Vernichtung des menschlichen Lebens auf die Fahnen geschrieben. Die Vernichtung der „Familie“, der kleinsten Einheit in Staat und Gesellschaft, ist das eigentliche Ziel der Genderterroristen. Sie wissen — haben sie die Familie geknackt, so haben sie Staat und Autorität geknackt.

    Das wäre dann das erstrebte Ziel von Menschen, die man demnach eigentlich nur noch „Bestien“ nennen kann.

    Bitte, Kommentator, sehen Sie im folgenden Link einen 102-Jährigen, der mit rührenden Worten seiner längst verstorbenen Mutter dankt, daß sie nicht abgetrieben hat. Ich habe diesen Film unter Tränen gesehen.

    http://www.diebirke.org/birkeblog

    http://www.diebirke.org/

    Gruß und Segen Ihnen und Ihren Lieben,
    pepe.

  35. @31 Osimandias

    „Bestenfalls fühlen sich die Moslems von unserem Voyeurismus angeekelt. Nicht ganz zu Unrecht!“
    Yep. Ist schon doof, beim Vergewaltigen gesehn zu werden.

    „Ich würde es auch hassen, wenn eine ausgewanderte Deutsche in türkischer Sprache Kitisches über unser/das christliche Sexleben publizieren würde. Stellt Euch vor, Susanne Osthoff (”nur Araber sind richtige Männer”) täte das!“
    Was muß man denn einschmeissen, um sich für die Osthoffsche Sexualität zu interessieren?

    „Intim ist intim. Und in allererster Linie heißt das, dass man diese Dinge vor Fremden nicht ausbreitet. Und wir SIND Fremde für die Moslems.“
    Finde ich auch. Und für mich sind die Moslems aufdringliche Aliens, die sich im Erdteil vertan haben.

  36. #38 Osimandias (14. Okt 2009 14:19)

    Ja, das ist wohl leider richtig, dass dieses Buch kaum eine sexuelle Revolution im Islam auslösen wird. Aber es ist – so wie auch das sonstige Wirken von Seyran Ates in der Öffentlichkeit – dazu geeignet, den Respekt bestimmter gutmenschlicher Leserschichten vor der „altehrwürdigen Weltreligion“ Islam zu untergraben.

    Das Netzbeschmutzerargument dürfte an Ates vorbeigehen, da sie ja gerade den entscheidenden Schritt geschafft hat, sich eben nicht mehr blind mit ihrer Herkunftscommunity zu identifizieren. Das, woran sich hier einige stoßen, ist ihr linker Ansatz, aber das ist eben längst nicht dasselbe wie pro-islamisch oder pro-türkisch/kurdisch. Ich bin auch der Meinung, dass uns linke Politik nicht weiterbringt; linke Publizistik aber durchaus, denn darauf stehen die Hüter des öffentlichen Diskurses und des Gutmenschentums.

  37. Muslime haben in der Mehrzahl jedenfalls ein ganz großes Problem mit der Sexualität, und zwar für alle erkennbar spätestens in einer westlichen Gesellschaft. Ates Erkenntnisse sind daher nicht besonders zielführend, da schon lange bekannt.
    Unvergessen ist mir in diesem Zusammenhang ein Beitrag von knuesel über seine Zeit als Badeaufsicht in einem Hallenbad. Die Schilderung über das Aufeinandertreffen von muslimischen Männern und nichtmuslimischen Frauen an diesem „freizügigen“ Ort war aufschlußreich.
    Vielleicht sollte Knuesel dies für die vielen Neu-Leser bei PI einmal wiederholen!?

  38. *weglach*
    ..es ist einfach eine brilliante Strategie: Durch das einbinden der Religion in JE-DEN Winkel des Lebens wird der Glaube „gestärkt“ im Sinne von eingekerbt – ohne sich mit den Inhalten auseinander zu setzen.
    Indokritination von der Wiege bis zum Tod.

  39. Auch 10 mutige Bücher ändern den Faschislam nicht, keine 100 oder 1000.
    Dieser verblödete Koran soll auch noch in x Generationen Maßstab und Richtschnur allen Handelns sein, jedenfalls so denken es sich die islamistischen Mörder.

    Wir werden sehen, was zuerst brennt, Kirchen oder Moscheen.
    Europa wird hoffentlich nie in die Sklavenhaltergesellschaft zurückkehren. Und genau das ist es, was mit den Frauen gemacht wird, was stattfindet, wenn Kinder gef…t werden.

    Ich kenne nichts Widerlicheres, als dieses Lumpenpack, was nach Weltherrschaft strebt.

  40. Dieses Buch ist nun nicht für die islamische Zielgruppe gedacht.

    Der Politiker Cem Uzan hatte in einer Rede den Premier beleidigt. Das Urteil: Zwangslektüre von fünf Büchern über Aggressionsbewältigung.
    Lesen zur Strafe???

    In der Türkei lesen gerade mal 4 % der Bevölkerung „gelegentlich“ ein Buch, obwohl 80% alphabetisiert sind.

    Andererseits schafft Hitlers „Mein Kampf“ im 21. Jahrhundert es durchaus unter die Top 3 der türkischen Bestseller-Liste.

    Na ja, vieleicht lesen dieses Buch ja wenigstens ein paar Gutmenschen auf dem alternden Kontinent Europa in Brüssel, Berlin, Londen oder Paris.
    Interessieren wird es die jungen, aggressiven Gewaltäter in der islamischen Welt kaum…

  41. Es ist am Ende immer nur die Freiheit, die auf der Strecke bleibt. Nichts als die Freiheit.
    Die sollte wir versuchen zu verteidigen.

  42. Frau Ates wird auf jeden Fall Ärger bekommen mit den orientalischen Machos,denn sie hat 2 Tabus gebrochen:1.sie hat über innermuslimische Intimitäten öffentlich berichtet und 2. auch noch in der Sprache des Feindes,nämlich auf deutsch.

Comments are closed.