Den Laschets und Edathys sei Dank: In Deutschland leben über vier Millionen Moslems – mehr als in den Arabischen Emiraten. Schon jetzt hat jeder dritte Araber, fast jeder vierte Türke und jeder Fünfte aus dem ehemaligen Jugoslawien keinen Job und lebt von staatlichen Transfers. Bei den Jugendlichen sieht es noch schlechter aus.

Rund 4,5 Millionen Zuwanderer sind am Arbeitsmarkt nicht unterzubringen.

Kaum integriert, kosten sie Deutschland Jahr für Jahr wahrscheinlich 12 bis 16 Milliarden Euro, wenn man die dem Staat dadurch entgehenden Steuereinnahmen und Sozialversicherungsbeiträge in die Rechnung einbezieht. Ganz so genau aber weiß das niemand.

(Spürnasen: SuspirodelMoro und pinchador)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Kein Problem. Solange man den deutschen Steuerkartoffeln noch mehr Steuern und Sozialabgaben abpressen kann, gibt es keinen Grund, etwas an diesem Irrsinn zu ändern.

  2. das heißt, sarrazin hat also völlig unrecht, mit seinen statements – die zahlen sind weitaus schlimmer als angenommen!

    du bischt aleamya, ey alder. sonst ich masch disch kickbox

  3. Solange die Transferleistungen bleiben solange siehts schlecht aus.

    Vielleicht wäre ein Staatsbankrott eine Lösung. (Ich meine das ernst).

  4. http://fact-fiction.net/?p=3045

    Integration im türkischen Altersheim Berlin?
    10.10.2009

    In Kreuzberg steht seit einem Jahr ein türkisches Altersheim. Auch diese Errungenschaft zeigt deutlich den Stand der muslimischen Integration, genauer gesagt der Nicht-Integration. Schon die Existenz dieses Heims ist der erste Beweis. Brauchten wir jemals ein italienisches, spanisches, serbisches Seniorenheim? Aber für türkische Muslime mußte eines her. Der Bedarf wird steigen, denn die alten Türken können am Ende ihres Arbeits- oder Sozialhilfelebens nicht zwischen deutschen Senioren hausen!

  5. Der FAZ-Artikel strotzt von den üblichen Floskeln, verlogen bis zum Gehtnichtmehr. Es liegt verdammt nochmal eben NICHT an den mangelnden deutschen Sprachkenntnissen, sondern daran, dass diese Leute von einer zutiefst steinzeitlichen religiösen Polit-Ideologie sozialisiert worden sind. Ich habe vor fast 30 Jahren malocht in den Ferien und dabei einen Italiener kennen gelernt, der seit 32 Jahren in Deutschland lebte und sich nur mit Zeichensprache verständigen konnte – seine Tochter arbeitete in der gleichen Firma trotzdem als Sekretärin.

  6. Wie wäre es einmal mit einem Aiman Mazyiek-Faktencheck?

    Was hat Mayziek zum wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes beigetragen?

    Steht Mazyiek als korantreuer Mohammedaner loyal zum Grundgesetz?

    Würde Mazyiek die Steinigung Homosexueller begrüssen?

    Was tut der „Deutsche Staatsbürger“ Mazyiek gegen den für morgen angekündigten Terroranschlag seiner GlaubensbrüderInnen gegen Deutsche?

    Wie steht Mayziek zum Staat Israel?

    Wieviele Steuern zahlt FDP-Mitglied Mazyiek?

    Warum hat Mazyiek ein anspruchsvolles Ingenieurstudium gescheut? War es für ihn zu kompliziert? Sollen chinesisch-stämmige Maschinenbauingenieure für die fehlgeschlagene Massenmigration von MohammedanerInnen ihre Steuern verpulvern müssen?

    Oder ein Kenan Kolat-Faktencheck:

    Ist Kolat DoppelstaatsbürgerIn?

    Was trägt Kolat zum BIP bei?

    Warum ist er in der Partei Kurt Schumachers?

    Könnte Kolat als Ingenieur arbeiten?

    Wir müssen mehr Fakten über die mohammedanische Invasion an die Öffentlichkeit bringen, der zivilcouragierte Bürgerrechtler Thilo Sarrazin hat eine geniale Steilvorlage geliefert!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom!

  7. Der Artikel von der Heisig gefällt mir.

    Irgendwie habe ich das gute Gefühl, dass seit der Wahl mehr Bewegung in die ganze Sache kommt.

  8. Wo bleibt Euer Optimismus PI, das sind doch alles zukünftige Rentenzahler und obendrein bereichern sie uns noch mit ihrer fortschrittlichen Kultur.

  9. Zu #10 jhunyadi noch als Ergänzung: sein Sohn war in der gleichen Firma Vorarbeiter. Und das wollte ich sagen: Genau deswegen lehnen wir sie ab, die Frauen mit dem Kopftuch. Genau dieses Kopftuch ist nämlich DAS Zeichen für diese steinzeitliche Ideologie namens Islam schlechthin.

  10. Es dauert nicht mehr lange dann hat Deutschland mehr von diesem Mist im Land als die eigentlichen Ursprungsländer..
    Aber alle rein hier.. Noch kann man die Milchkuh Deutschland melken…
    Ach was rege ich mich auf.. Geht mir einer auf den Sack gibt es haue. Fertig..

  11. OT

    Identität von Islamisten aus Terror-Video geklärt

    Die Sicherheitsbehörden haben zwei Islamisten identifiziert, die in einem Terrorvideo Deutschland drohen. In dem Video vom 3. Oktober waren neben Bonner Brüdern Mounir und Yassin Chouka weitere Dschihadisten aus Deutschland aufgetaucht, die sich Abu Askar und Abu Safiyya nennen. Jetzt ist klar, wer sich dahinter verbirgt. …..

    http://www.welt.de/politik/article4798107/Identitaet-von-Islamisten-aus-Terror-Video-geklaert.html

  12. RAF-Ströbele würde behaupten, dass die Zahlen nicht stimmen.
    Das hat nämlich sein türkischer Gemüsehändler gesagt.

  13. pi…ich will ja nicht meckern….aber! der vergleich hinkt ein wenig. da die vereinigten arabischen emirate nur ca. 4,7 mio. einwohner haben, ist das dann auch kein wunder. da hätte man auch ein anderes arabisches land wie kuwait und als überschrift `deutschland hat doppelt so viele moslems als kuwait` nehmen können. pi mag keine fragwürdigen vergleiche, sollte deshalb auch nicht damit anfangen.

  14. p.s.
    schöner könnte man es so schreiben!
    `Deutschland hat mehr Moslems als die Emirate Einwohner haben`

  15. Ich weiß wirklich nicht, ob ich mich über den verlinkten FAZ-Artikel freuen oder ärgern soll: Freuen, weil er einerseits Herrn Sarrazin, zumindest zum Teil, in der Sache in Schutz nimmt. Oder ärgern, weil er ihm dann aber andererseits wieder unterstellt, ein Demagoge zu sein, der Menschen auf einen materiellen Wert reduziere.

    Sarrazin ist vor allem eines: ein Ökonom. Dass er sich in der SPD hochgedient hat, kommt ihm bei seinem Verständnis ökonomischer Realitäten wahrscheinlich sogar zugute. Und das, was Sarrazin sieht, ist, dass Millionen Menschen in dieses Land gekommen sind oder hier geboren wurden, die in keiner Form zur Wertschöpfung beitragen, die ein Leben lang auf Kosten anderer leben. Der FAZ-Artikel bestätigt diese Sichtweise, tischt uns dann aber wieder eine nette, kleine und sehr pathetische Geschichte von einer „freundlichen Kopftuchmutter“ auf, die sich doch redlich bemühe, Deutsch zu werden, indem sie die deutsche Sprache erlene.

    Bemerkenswert ist an diesem Artikel, dass er, wenn auch in der Sprache euphemistisch, all das bestätigt, was man seit Jahren auf PI lesen kann, weshalb man die Seite aber immer wieder gerne pauschal des Rassismus und der Panikmache zeiht: Die Deutschen werden in ihrem eigenen Land zu einer, wie die FAZ sehr schön bemerkt, immerhin noch vergleichsweise bedeutenden Minderheit werden. Schon in wenigen Jahren wird es in den Grundschulen in unseren Großstädten mehr Migrantenkinder geben als solche mit Eltern deutscher Abstammung.

    Und dann sagt die FAZ etwas, was sehr bezeichnend ist und was man nicht unterschätzen sollte:

    Sie sagt den Deutschen, dass es bereits abgemachte Sache ist, dass sie zur Minderheit werden sollen. Wer immer das entschieden hat: Die Deutschen haben sich an diesen neue Rolle zu gewöhnen, ob es ihnen gefällt oder nicht. Diese Zwangsmarginalisierung, die in wenigen Jahrzehnten vollendet sein wird, soll die deutsche Gesellschaft dann auch noch schön selber bezahlen.

    Selbst manche von denen, die Sarrazin verteidigten, störten sich an seiner Auffassung, dass Intelligenz erblich sei. Wann immer man Zuwanderung und Integration rechtfertigen will, werden in diesem Land pseudowissenschaftliche Studien angeführt, die belegen sollen, dass selbst gutausgebildete Türken ständig Ablehnung und Diskriminierung ausgesetzt sind. Wer aber mit der Wissenschaft argumentieren will, sollte aufpassen, dass die Wissenschaft nicht gegen einen spricht. Es kann und darf hier nicht um eine eugenetische Politik gehen, aber es ist hinlänglich bewiesen, dass Intelligenz vererblich ist. Wenn man nun anatolischen Bauern gestattet, auf Kosten des Steuerzahlers in Deutschland drei, vier, fünf oder vielleicht gar sechs Kinder in die Welt zu setzen und solchermaßen „bildungsfern“ aufzuziehen, so braucht man sich nicht zu wundern, wenn diese Kinder später häufig nicht imstande sind, den Nobelpreis zu gewinnen (obgleich der Nobelpreis doch dieser Tage offenbar jedem verliehen werden kann).

    Natürlich gibt es auch intelligente und intellektuelle Türken — die sich nun, in ihrem Nationalstolz gekränkt, umso mehr über Sarrazins Äußerungen empören: weil sie sich getroffen fühlen. Was Sarrazin gesagt hat, hat aber wenig bis nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun. Dem Ökonomen Sarrazin stößt es genauso auf, dass man neben der arabischen und türkischen auch eine DEUTSCHE Unterschicht alimentiert, die sich ebenso rasch vermehrt; sind Kinder doch, sofern man auf Staatskosten lebt, immer eine einträgliche Geldquelle. Wenn diese Kinder auf der Hauptschule versauern und es nicht bis zur Allgemeinen Hochschulreife bringen, kann man sich freilich auf den 68er-Standpunkt stellen und sagen, das wäre die Schuld des Systems.

    Es ist ja auch die Schuld des Systems, aber nicht so sehr die unseres Schulsystems oder unserer gesellschaftlichen Strukturen. Zuvörderst ist es die Schuld simpler Biologie: Intelligenz hat einen stark erblichen Faktor. In einer Welt, in der andere Nationen erstarken, kann es sich Deutschland schlicht nicht mehr länger leisten, eine breite Unterschicht zu finanzieren, sie gar noch zu importieren, die sich vermehrt und vermehrt und die gerade dadurch – das ist nämlich der Teufelskreislauf – immer mehr Geld für sich beanspruchen kann. Je stärker die Unterschicht sich vermehrt, desto mehr Geld frisst sie und desto stärker vermehrt sie sich.

    Und desto stärker sehen sich arbeitende Menschen ihrer Chance beraubt, selbst (viele) Kinder zu haben. Welcher normale Angestellte kann es sich heutzutage noch guten Gewissens erlauben, eine drei- oder vierköpfige Familie zu gründen? Die Bundesrepublik alimentiert sich zu Tode. Niemand weiß das besser als Sarrazin, welcher die abscheulichen Zustände im Moloch Berlin kennt: Hier erwartet doch bald eine ganze Stadt, von ihrem Land unterhalten zu werden. Und wenn man das Geld nicht bekommt, zieht man vor Gericht und klagt und jammert und gibt sich arrogant: arm, aber sexy. Das hohe Gericht spottete seinerzeit nicht umsonst über diesen dämlichen Spruch.

    Man muss nicht einmal im Ansatz „rechts“ oder konservativ sein, um die Gedanken Sarrazins nachzuvollziehen. Jeder, der auch nur einen Funken von ökonomischen Verständnis besitzt, wird seinen Schlussfolgerungen zustimmen müssen – sie fallen in der Sache sogar noch zu moderat aus, sprach Sarrazin doch nicht über die Bundesrepublik an sich, sondern bloß über das rotrote Berlin.

    Die FAZ beschließt ihren teils so aufrichtigen, dann aber doch wieder so pathetisch-schwülstig-verlogenen Artikel mit dem drolligen Bild von der freundlichen „Kopftuchmutter“, über deren Verdienste um das deutsche Gemeinwesen mancher Unternehmer in vielen Jahren sicher noch sehr froh sein werde.

    Grotesker geht es gar nicht mehr: Was will uns die FAZ denn damit sagen? Dass die Kinder dieser Frau, die nicht einmal imstande ist, eine Zeitung zu lesen, die kaum ein Wort Deutsch spricht, aber jetzt wenigstens einen Sprachkurs besucht, dass die Kinder eben dieser Frau und ihres anatolischen Mannes, der sich eine Braut aus der geliebten Heimat nachkommen ließ, irgendwann einmal qualifizierte Facharbeiter sein werden, die man ökonomisch braucht?

    Deutlicher konnte man gar nicht mehr sagen, dass der Niedergang unserer Wirtschaft – und damit einhergehend unserer Kultur und unseres Landes – bereits abgemachte Sache ist! Ich danke der FAZ für so viel Ehrlichkeit. So viel Aufrichtigkeit hätte ich nicht erwartet.

  16. @ #5 Aaron

    Nicht auf den „Spiegel“ herinfallen. Was auf den ersten Blick im Artikel überraschend klar angesprochen wird, bekommt im fast letzten Nebensatz die vorgeschriebene Richtung:

    Das Wort Ausländerkriminalität hat sich allerdings schon dadurch verbraucht, dass viele Straftäter längst Deutsche sind.

    Das ist die Botschaft neben der beiläufigen Feststellung, daß deutsche Straftäter aus dem Prekariat mindestens genauso brutal und auffällig wären.

  17. Nicht auf den “Spiegel” herinfallen. Was auf den ersten Blick im Artikel überraschend klar angesprochen wird, bekommt im fast letzten Nebensatz die vorgeschriebene Richtung:

    Das Wort Ausländerkriminalität hat sich allerdings schon dadurch verbraucht, dass viele Straftäter längst Deutsche sind.

    Das ist die Botschaft neben der beiläufigen Feststellung, daß deutsche Straftäter aus dem Prekariat mindestens genauso brutal und auffällig wären.

    Schon klar, aber ich glaube wir wissen alle wie diese Frau wirklich tickt, nur kann sie es eben (noch) nicht offen sagen, ohne ihren Job zu verlieren.

  18. Kaum integriert, kosten sie Deutschland Jahr für Jahr wahrscheinlich 12 bis 16 Milliarden Euro, (…) Ganz so genau aber weiß das niemand.
    ——————-
    Man will es auch gar nicht so genau wissen, denn es könnte den Traum von Multikulti stören. Inzwischen hat Deutschland mehr Moslems als die Emirate Einwohner.
    Gerade feiern sich unsere Eliten im Friedrichstadtpalast Berlin gegenseitig und bemerken nicht, welch dunkle Wolken sich bedrohlich vom Orient her uns nähern.

  19. #11 Eurabier

    und wie kommt ein Mazyiek mit einem schwulen Parteivorsitzenden klar ?

    Das muss dem Mann richtig wehtun 🙂 Da kann man mal sehen, was der Mazyiek für die Muslimbruderschaft an Opfern bringen muss.

    Zum Glück gibts ja bald 72 Jungfrauen als Belohnung.

  20. Die „faulen“, bedienen sich immer hemmungsloser und dreister bei den „fleißigen“.Das gilt für alle Bürger der BRD.
    Damit muss endlich Schluss sein.

  21. Begründung, weshalb der Kindergeld nun doch nicht erhöht wird:

    „Wenn wir sagen, die eigentliche soziale Frage sei Bildung, dann müssen wir neue Leistungen daran koppeln, sonst entgleiten uns die Risikogruppen dauerhaft.“ Es sei ein unhaltbarer Zustand, dass viele Kinder in der ersten Klasse nicht Deutsch beherrschten.

    Quelle: Fokus

  22. #28 schmibrn

    Die „Erhöhung“ des Kindergeldes sollte über eine „Erhöhung“ des Freibetrages zustande kommen. Dann profitiert die arbeitende Bevölkerung davon.

  23. @ #29 rubuckduck

    Hätte ich nichts dagegen. Nur leider es wird wohl nichts.

    Es solle lediglich das steuerfreie Existenzminimum für Kinder an die gestiegenen Lebenshaltungskosten angepasst werden.

    Liebe, steuerzahlende Familien in Deutschland: ÄTSCH – wieder mal ausgeschmiert…

  24. Kaum integriert, kosten sie Deutschland Jahr für Jahr wahrscheinlich 12 bis 16 Milliarden Euro,…

    Stellt euch vor, man würde das ganze Geld jährlich in Familien- und Bildung stecken…

    Hier hatte mal jemand ein Ergebnis einer Studie gepostet, nach der uns die „Bereicherung“ im großen und ganzen, bis 2020 etwa 1000 Milliarden kostet. Hat da jemand einen Link zu?

  25. #30 schmibrn

    Liebe, steuerzahlende Familien in Deutschland: ÄTSCH – wieder mal ausgeschmiert…

    Das war mir schon vor der Wahl klar. Zumal jetzt auch noch ein Haufen Geld benötigt wird um die ganzen Moslemgebetsräume in den Schulen einzurichten 🙂

  26. allein die Familienkrankenversicherung von Eltern die irgendwo in einem anatol.Dorf leben+
    Mißbrauch der Versicherung von der ganzen Sippe kosten Mio.die unserer Bevölkerung gestrichen wird.

  27. @ #23 Hausener Bub

    Nicht auf den “Spiegel” herinfallen. Was auf den ersten Blick im Artikel überraschend klar angesprochen wird, bekommt im fast letzten Nebensatz die vorgeschriebene Richtung:
    ‚Das Wort Ausländerkriminalität hat sich allerdings schon dadurch verbraucht, dass viele Straftäter längst Deutsche sind.‘
    Das ist die Botschaft neben der beiläufigen Feststellung, daß deutsche Straftäter aus dem Prekariat mindestens genauso brutal und auffällig wären.

    Quatsch, sie meint damit, dass viele „ausländische“ Straftäter schon aus der Statistik herausfallen, weil sie mittlerweile „Passdeutsche“ sind, wie manche hier sagen würde.

  28. Ich möchte mal wissen, wo wir etwa 2030 in Deutschland und Europa stehen ! Sind wir da noch ein führendes Industrieland mit guten Fachleuten ?

  29. @#25 AngstvorderZukunft

    UND SIE WERFEN 8,1 JUNGE !!!
    Das ist Mord an Deutschland und Europa.
    Zitatende

    Das dringenste was Europa braucht wären seine jungen Männer. Stattdessen töten wir unsere eignen Kinder zu Millionen und wählen den Egoismus in Form von Merkel, Westerwelle, Wowereit, Ströbele, Roth Con Bandith…

    Jeder Moschee-Hassprediger sieht die Demographie Europas mit Freude – es wird Dunkel in Europa.

  30. es sind mindestens 8 – 10 Millionen Moslems in Deutschland und nicht 4 Millionen.

    Offiziell sollen 4 Millionen Türken (inoffiziel 6 Millionen) hier sein, dazu Moslems aus dem Libanon, Pakistan, Somalia, Afghanistan, Marokko, Algerien, Tunesien, Ägypten und so weiter… Wieso zählen dann die offiziellen Stellen diese bei den Moslems nicht mit? Unter den Türken sind immer mindestens 20% mehr hier in D, da immer und immer Besuch in großer Zahl aus der Türkei hier wohnt…

  31. Warten wir noch eine Generation. Dann hat Deutschland mehr Mosleme als Deutsche.Dann haben wir die Wahl.Entweder wir Leben nach den Gesetzen Allahs oder wir haben einen Dolch im Rücken.

  32. Bereiten wir unsere Kinder darauf vor, diesen wehrlosen und immer mehr verwahrlosten Kontinent Europa zu verlassen.

  33. Wenn man auch noch DIESE zahlen in die rechnung der Bereicherung enbezieht, wird man endgültig sprachlos:

    …einem „Nationalen Integrationsplan“ vergleichsweise systematisch anzugehen, und lässt sich dies einiges kosten. Weit mehr als eine Milliarde Euro geben Bund, Länder und Gemeinden jährlich unmittelbar dafür aus, dass Zuwanderer und ihre Kinder den Weg in die Gesellschaft finden. Allein vom Bund ergießen sich 750 Millionen Euro jährlich wie warmer Regen über eine bereits kräftig florierende Migrationsindustrie. Integrationskurse werden angeboten und Hunderte von anderen Maßnahmen, deren Wirkung oft schwer zu greifen ist.

    Die 16 Milliarden sind weit zu tief gegriffen!

  34. Hier ist PI einer Zeitungsente der Märkischen Oderzeitung, resp. der Washingtoner Denkfabrik Pew Forum on Religion & Public Life auf den Leim gegangen:
    In Deutschland leben mehr als sieben Millionen Muslime , wahrscheinlich sogar mehr als acht!
    Maria Böhmer, die Integrationsbeauftragte, sprach 2006 bereits von sieben Millionen, wurde aber sofort zurückgepfiffen.
    Die Volkszählung 2011 erfasst, nach langer Gegenwehr unseres Bundesinnenministers Schäuble (der nichts dagegen hat, wenn bals ein Muslim Bundeskanzler wird), zwar die Religionszugehörigkeit. Aber zum einen wird bei dem Zensus nur jeder zehnte in Deutschland erfasst und zum anderen werden Muslime in Deutschland und ganz Europa ihre Religion bei der Erfassung leugnen. So werden wir 2011 irgendeine falsche Anzahl von Muslimen in Deutschland mitgeteilt bekommen.
    Es bleibt einem privaten Projekt überlassen, z.B. die Zahl der Schüler zu erfassen, die Muslime sind. Daraus liesse sich gut die Gesamtentwicklung gut ableiten.
    Meine Einschätzung ist, dass wir im Jahr 2020 bei ca. 20% der Bevölkerung, also gut 16 Mio Muslimen in Deutschland sein werden.
    Aus verschiedenen Forschungszweigen, wie z.B. Biologie, Chemie, Soziologie, Psychologie, Chaosforschung weiss man, das lebendige Populationssysteme dauerhaft ins Trudeln kommen, wenn eine Teilgruppe von gut 22% abweichend Einfluss nimmt. Abweichend heisst, dass der übliche Ablauf im Populationssytem von dieser Minderheit nicht akzeptiert, sondern eigene Subsysteme errichtet werden.
    Konkret heisst dies, dass z.B. unser Rechtssystem, Gesundheitswesen, also alle Teilsysteme durch Muslime in Deutschland wohl ab 2020 bis 2025 systemverändernd beeinflusst werden.
    Und in 50 Jahren, so sagen mir meine muslimischen Bekannten, haben sie sowieso die Mehrheit in Deutschland!

  35. Ausschreitungen bei Anti-Islam-Demo in Manchester!

    Motto:
    „Keine Moscheen mehr in England“ und „Stoppt den extremen Islam“.

    Ist das Rassistisch oder Rechtsradikal wenn man sich Sorgen um die Zukunft seines Landes macht.

    700 Demonstranten die den Mut haben auf die Straße zu gehen, um die Bevölkerung Wachzurütteln werden von 1300 Gegendemonstranten attakiert.

    Bravo gut gemacht. Wieder ein Sieg für den wachsenden Islam.

    Es wird sich erst etwas ändern wenn nicht 700
    sondern 700.000 Demonstranten auf die Straße gehen.Und das ist höchste Zeit!!

Comments are closed.