Alle Parteien sind für soziale Gerechtigkeit. Nur verstehen die meisten etwas Falsches darunter. Die bisher praktizierte Verteilung nach der Gießkannenmethode wird angesichts kollabierender Sozialsysteme bald der Vergangenheit angehören. Und wenn der Protest der arbeitenden Bevölkerung stärker wird, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis endlich wahre soziale Gerechtigkeit hergestellt wird.

(Gastbeitrag von nockerl)

Es wird dann endlich nicht mehr möglich sein, dass eine Familie über drei oder gar vier Generationen hinweg ausschließlich von Sozialhilfe lebt. Augenscheinlich wurde nun erkannt, dass man den arbeitenden Mittelstand nicht immer stärker besteuern kann, um die Früchte seiner harten Arbeit einem Personenkreis an die Hand zu geben, bei dem seit Großvaters Zeiten nicht eine einzige Person auch nur eine Stunde gearbeitet hat.

Ist soziale Gerechtigkeit erst einmal hergestellt, werden Schwarzarbeiter für mehrere Jahre vom Leistungsbezug jedweder Sozialkassen ausgeschlossen. Gleichzeitig wird derjenige, der jemanden schwarz beschäftigt, diesen für die gesamte Zeit der Arbeitslosigkeit nachversichern müssen. Gleichgültig, ob er in dieser Zeit bei ihm beschäftigt war oder nicht. Nach drei bis fünf Jahren ordnungsgemäßer Beschäftigung (im Anschluss an die Haftentlassung) genießt der vormalige Schwarzarbeiter dank der wahren sozialen Gerechtigkeit wieder Sozialversicherungsschutz.

Da die wahre soziale Gerechtigkeit nichts anderes zulässt, werden Sozialfürsorgeabkommen mit anderen Ländern, die sich über Gebühr zu Lasten der deutschen Steuerzahler und Sozialleistungs-ERBRINGER auswirken, gekündigt. Da dies nur dann gerecht sein kann, wenn ein solches Abkommen zum beiderseitigen Vorteil abgeschlossen und aufrechterhalten wird. Das entsprechende Abkommen mit der Türkei wird daher als erstes aufgekündigt.

Steuer- und Sozialleistungsbetrug wird nach Herstellung wahrer sozialer Gerechtigkeit den gleichen Unwert an beiden Enden der Sozialleiter haben. Endlich wird es für beides empfindliche Strafen geben, so dass nicht jeder Steuerhinterzieher mit zwei Jahren auf Bewährung davonkommt, sondern Straftäter und Sozialterroristen wie Zumwinkel auch tatsächlich für drei bis vier Jahre eine Haftstrafe verbüßen werden.

Und endlich wird eine Lohnersatzleistung nur noch dann bezahlt, wenn es zuvor überhaupt einen Lohn gegeben hat. So wird Elterngeld nur noch den Eltern gezahlt, die vor der Elternschaft auch tatsächlich etwas verdient haben. Da es nicht sozial gerecht ist, wird Elterngeld auch nicht mehr an beispielsweise Rumänen ausbezahlt, die hier zuwandern und unmittelbar nach ihrer Einreise Anspruch auf solche Leistungen haben. Es ist nicht sozial gerecht, eine Lohnersatzleistung (was der ursprüngliche Ansatz war, um auch gut Qualifizierten die Entscheidung für Kinder zu erleichtern) an Personen auszubezahlen, die nie einen Lohn erhalten haben.

Außerdem wird in Zukunft klar unterschieden zwischen denjenigen, die nach einem langen Arbeitsleben bedürftig wurden und die möglicherweise aufgrund ihres Alters keinen Anschluss mehr an den Arbeitsmarkt finden, und denjenigen, die nie gearbeitet haben. Diese Unterscheidung wird sich sowohl auf die Zumutbarkeit als auch auf die Leistungshöhe auswirken.

Die Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung durch Sozialschmarotzer, die sich mit Hilfe eines (befreundeten) Arztes aus dem Erwerbsleben verabschieden und auf Kosten anderer ein schönes Leben als „berufsunfähige“ Golf-Semiprofis genießen, wird es dank der wahren sozialen Gerechtigkeit nicht mehr geben, da unabhängige Ärzte solche Gefälligkeitsgutachten gegenchecken werden. Eine Überprüfung durch Sozialkontrolleure wird dann auch zur Streichung der Leistung führen, wenn der am Rücken „Erkrankte“ im benachbarten Fitnessstudio beim Gewicht-Drei-Kampf-Rekordversuch angetroffen wird.

Die wahre soziale Gerechtigkeit wird dem Staat die Pflicht auferlegen, sehr viel stärker als bisher, den betrügerischen Sozialleistungsbezug von im Ausland Lebenden zu bekämpfen. Dann wird es nicht mehr ausreichen, eine Scheinanmeldung aufrecht zu erhalten, Hartz IV (einschließlich Miete) zu beziehen und tatsächlich an der türkischen Ägäis zu leben. Es wird als sozial gerecht empfunden werden, wenn sich Hartz IV-Bezieher einmal wöchentlich PERSÖNLICH bei ihrem Sozialamt melden müssen.

Auch im Bereich der Zuwanderung bringt die wahre soziale Gerechtigkeit viele guten Nachrichten. Zuwanderung in die sozialen Sicherungssysteme ist ausgeschlossen, gleichgültig, ob der Zuzug zu einem Deutschen oder zu einem Ausländer erfolgen soll. Straftäter müssen raus und zwar schnell. Dies ist übrigens eine alte Forderung des ehemaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder.

Der Staat wird für wahre soziale Gerechtigkeit sorgen, weil er sich endlich der Opfer von Straf- und insbesondere Gewalttaten annehmen wird und die Täter einer wirklichen Strafe zuführt. Durch eine effektive Strafandrohung wird wieder wahre soziale Gerechtigkeit hergestellt, da die sogenannten Angsträume – und hier auch die öffentlichen Verkehrsmittel – für die angstfreie Nutzung durch alle zurückerobert werden. Keine Straße und kein Stadtviertel wird dank der wahren sozialen Gerechtigkeit eine No-go-Area werden oder bleiben, aus der man sich aufgrund seiner Herkunft (deutsch) und/oder seines Berufes (Polizist, Mitarbeiter der Justiz/der Behörden) besser nicht „verirrt“.

Wir gehen einer glänzenden Zukunft entgegen, denn es wird durch den Druck einer starken rechtskonservativen Bürgerbewegung bald wahre soziale Gerechtigkeit geben!

image_pdfimage_print

 

142 KOMMENTARE

  1. Zu dem Thema kann „Melkvieh Mittelschicht“ von Clemens Wemhoff empfohlen werden. Er schlägt unter anderem vor, nicht nur Steuerhinterziehung, sondern auch Steuerverschwendung strafbar zu machen. Dadurch würde sich jährlich ein zweistelliger Millionenbetrag einsparen lassen, wie kürzlich auch gerade der Bund der Steuerzahler errechnet hat.

  2. Die Wahrheiten, die Nockerl hier ausspricht, werden sich rasch im anatolischen Hoch- und im antolischen Tiefland herumgesprochen haben.

    Niemand wird mehr nach Asyl fragen bei Pleitegeiern…

    Ich für meinen Teil hocke mich heute an den Strand, lausche dem Klatschen der Wogen und träume von Salzburg.

    Salzburger „Nockerl“. Also, mir schmecken die. Dazu einen „Spritz“ (=Champagnergenuß bei den Salzburger Festspielen).

    Südland und Nordland — alles zu seiner Zeit.

  3. HARTZ-IV-Empfänger sollten sich nicht nur einmal wöchentlich persönlich bei der ARGE melden müssen, sondern sollten von Montag bis Freitag zwischen 7 und 11 Uhr zu Straßenreinigungsleistungen in den Kommunen herangezogen werden. Erstens wären unsere Städte sauberer und zweitens würde bei vielen der Leistungsanspruch wegfallen. Beides ist im Sinne der Beitrags- und Steuerzahler.

  4. Nichts von alldem wird passieren, fürchte ich. Eher wird die öffentliche Ordnung zusammenbrechen, nachdem der letzte arbeitende Mensch das Land verlassen oder in den Streik getreten ist.

    Es kommt mir vor wie eine dieser Beschreibungen des Himmelreichs in einem Heft der Zeugen Jehovas: „Es wird weder Krankheit noch Tod sein, alle werden glücklich leben“ usw.

    Wahlen entscheidet seit einigen Jahren nicht mehr die arbeitende Bevölkerung, sondern bei über 50% Staatsquote die wachsende Gruppe der Rentner, Arbeitslosen und staatsabhängig Beschäftigten.

    Demokratie ist, wenn A und B (die nichts haben) beschließen können, das Geld von C demokratisch unter sich aufzuteilen.

  5. Momentan findet der „Koalitionspoker“ statt. Knackpunkte gibt es bei „Steuererleichterungen“ in der Größenordnung von 20 Mrd. Euro bis 2013, also 5 Mrd. Euro pro Jahr, eine immense Summe!

    5 Mrd. Euro durch 12 geteilt ergibt etwas über 400 Mio. Euro im Monat. Bei einer konservativen Schätzung von 600 Euro pro Monat und Person an Sozialtransfers kommt man auf 700.000 Personen.

    Es leben „offiziell“ 2.8 Mio TürkInnen im Lande, die Dunkelziffer insbesondere durch den rotgrünen Doppelpass dürfte höher liegen, Tendenz steigend. Die Hälfte gilt als Transferleistungsabhängig, da hätten wir dann schon das Doppelte der „Steuererleichterungen“ an Transferleistungen, die AraberInnen, deren Transferquote noch höher liegt (um die 80%) noch gar nicht eingerechnet.

    Es gäbe also durchaus Möglichkeiten, eine Menge Steuern einzusparen.

    Gut, jetzt kommen JubelgrünInnen und verweisen auf die hohe „Unternehmerzahl“ von Türken, nämlich 70.000 mit 350.000 Beschäftigten. Ja, das sind dann 5 Personen pro Betrieb, nicht gerade DAX-verdächtig und eher in der Sarrazinschen Döner- und Gemüsehändlerindustrie anzutreffen, was jeder Schritt aus der Tür eines deutschen Hauptbahnofes schnell überprüfen lässt.

    Der Mann hat also doch recht!

    Jetzt kommen JubellinkInnen und sagen, die GemüsetürkInnen würden doch auch Umsatz machen!

    Sicher, zum großen Teil sind die KundInnen allerdings die eigenen LandsleutInnen, denen der deutsche Staat die Euro für gute Börek (Claudia Fatima Roth) überweist. DönerschächterInnen und GemüsenhändlerInnen sind also Sekundär-Hartz IVler!

    Ich habe jetzt noch gar nicht die Mutluschen Rütli-Campi erwähnt, in die nun noch mehr Geld fließen soll, die Kosten für die Gefängnisse, in den der OrientalInnenanteil bei 80% liegt, die Kosten für Frühpensionierungen von Hauptschullehrern, die Kosten für krank geschriebene Polizisten, die sich dienstlich von MohammedanerInnen verprügeln lassen müssen, weil die Dienstpistole offensichtlich auf dem Basar von Kabul verhökert wurde, die Gerichtskosten des Sozialamtes, wenn Reda S. (3000 Euro Hartz IV im Monat) vor Gericht einklagt, dass sein Sohn „Jihad“ heißen darf!

    Oder die 4 Hauptamtlichen Betreuer der Kinder von Khaled Al-Masri (deutscher Staatsbürger), die nun traumatisiert sind und nicht zur Schule gehen können, weil der Papa im Gefängnis sitzt, nachdem er den Oberbürgermeister in seinem Amtszimmer zusammengeschlagen hat.

    All dieses nagt an der fiskalischen Substanz unseres verfallenden Gemeinwesens!

    Sarrazin brachte es auf den Punkt und die linksgrünen TotalversagerInnen mit 68er-Hintergrund sind mit ihrer Kampagne gegen ihn geschaitat (kein Rechtschreibfehler)!

  6. Demokratie ist, wenn A und B (die nichts haben) beschließen können, das Geld von C demokratisch unter sich aufzuteilen.

    Komisch, geht es nur mir so, oder klingt das wirklich genau so wie „Diktatur des Proletariats“?

    Da lachen sich wohl einige ziemlich ins Fäustchen…

  7. Sehr schöner Artikel, dem ich nur voll zustimmen kann.

    Sozialleistungen müssen denen vorbehalten bleiben, die sich aus eigenen Mitteln nicht helfen können, nachweißlich arbeitsunfähig sind und über keine Eigenmittel verfügen.

    Die soziale Unterstützung von Arbeitslosen ist ein Fall für sich.
    Hier gilt es zwischen Leuten, die noch nie, weniger als 10 Jahre, weniger als 20 und mehr als 20 Jahre, gearbeitet haben zu unterscheiden.

    25-Jährige Gangsta-Rapper könnten von mir aus in einem Arbeitslager verschwinden und Geld hat der Staat denen sowieso nicht zu geben.

    Auch muss endlich aufhören, dass Deutschland das Sozialamt Europas und der islamischen Welt ist.

    Über die Transverleistungen könnte man die Islamisierung Deutschlands schneller beenden, als man glaubt.
    Nur braucht man dann die nötigen Polizeitruppen, um marodierende Muselbanden in Schach zu halten.

  8. Sehr schön beschrieben und vor allem wünschenswert!
    Doch leider sieht „soziale Gerechtigkeit“ bis dato anders aus. Politiker aus dem Kreise der FDP sehen das folgendermaßen: „soziale Gerechtigkeit auch für diejenigen, die nicht viel haben!“ Also für diejenigen, die nicht bereit sind eine Stütze in unserer Gesellschaft darzustellen. Mit einfachen Worten; die Dauerfaulen sollen mehr bekommen und finanziert soll es dadurch werden, dass der Berufstätige in diesem Land noch stärker belastet werden soll. Man spricht zwar laufend von Steuerentlastung, aber was die Sozialabgaben angeht, davon ist keine Rede. Wenn das Staatssäckel gefüllt werden muss, dann werden Steuern erlassen, denn am anderen Ende wird dann richtig zugeschlagen, sodass man selber bei solchen Augenwischereien immer nur draufzahlt.
    So sieht soziale Gerechtigkeit im Jahre 2009 aus!

  9. Wenn das wirklich erkannt worden ist und auch durchgezogen wird, dann wird wahrscheinlich auch die Verschuldung des Staates und die der Kommune stark zurück gehen. Sozialschmarotzer und Terrormusel(er schlug einen Bürgermeister zusammen!)wie der Reda Seyam, bekam nach HartzIV 3500,-Netto „Gehalt“. Wie so oft haben wir alle über solche Typen grün und blau geärgert. Warum wurde er von Kripobeamten aus Indonesien „heimgeholt“ und er und seine Familie hier alimentiert?
    Das Deutsche System ist doch krank bis zum es geht nicht mehr!
    Es ist höchste Zeit mit dem AUFRÄUMEN!!!

  10. „Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, daß sie es von anderen haben wollen.“ – Konrad Adenauer

  11. Eine 1:1 Übernahme des australischen Einwanderungsrechts in das deutsche Rechtssystem wäre schon ein großer Fortschritt!

    z.B.: die ersten 2 Jahre KEIN Staatsgeld: egal um welchen staatl. Finanztopf es sich handeln soll.

  12. #14 joey_nrw (19. Okt 2009 09:09)

    Was für ein widerwärtiges Geschwätz…………

    Es ist für dich also widerwärtig, wenn jemand, der arbeitet, mehr haben soll als jemand, der nicht arbeitet? Das läßt ja tief blicken.

  13. #15 Plondfair (19. Okt 2009 09:09)

    “Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, daß sie es von anderen haben wollen.”

    / – Konrad Adenauer

    „Die 68er bestreiten Alles, außer ihren Lebensunterhalt!“

    – Helmut Schmidt

    🙂

  14. Manche Leute halten den Unternehmer für einen räudigen Wolf,
    den man totschlagen müsse…
    Andere sehen in ihm eine Kuh,
    die man ununterbrochen melken müsse….
    Nur wenige erkennen in ihm das Pferd,
    das den Karren zieht…

    Winston Churchill

  15. #15 Plondfair (19. Okt 2009 09:09)

    “Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, daß sie es von anderen haben wollen.”

    – Konrad Adenauer

    „Die 68er bestreiten Alles, außer ihren Lebensunterhalt!“

    – Helmut Schmidt

    🙂

  16. Mir hat ein Beamter(im höheren Dienst) in einem
    Gespräch einmal gesagt, wenn unsere Kassen nicht
    von „Allerlei Talenten“ geplündert würde, könnte wir leben
    wie die sprichwörtliche Made im Speck. Es würden
    mit unvorstellbare Summen das Faulenzen von Menschen bezahlt werden, die nicht einen einzigen Cent,
    je einbezahlt hätten. Er meinte noch, wenn die Öffentlichkeit die Wahrheit kennen würde, wären Unruhen vorprogrammiert.

  17. #21 skinner
    Du hast bei dem Link, dass „a“ beim anzeiger vergessen.
    Geht es bei deinem Link zufällig um die Regionalbahn geschichte?

  18. @ #23 MR-Zelle (19. Okt 2009 09:14)

    Ja – und es ist UNSERE Aufgabe, daß die Öffentlichkeit genau diese Wahrheit erkennt !!

    Wir sind dafür zuständig, der Öffentlichkeit die Augen zu öffnen.

  19. #26 skinner (19. Okt 2009 09:16)

    Bekommt denn nun das „Bündnis für Demokratie“ mehr Geld im Kampf gegen Rechtsradikalismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus? 🙂

  20. da bin ich leider skeptisch (s. Interview mit verheugen über den EU-Beitritt der Türkei) aber die Worte des Artikels in Gottes Gehörgang!

  21. Gießen: Jugendlicher bedroht Schaffner. Ein Zugbegleiter ist von einem Jugendlichen in einer Regionalbahn zwischen Treysa und Gießen massiv bedroht worden. „Noch ein Wort und ich mach dich kalt“, soll der Unbekannte mehrmals zu dem 61-Jährigen gesagt haben. Der Jugendliche
    hatte bei einer Fahrscheinkontrolle am Donnerstagabend einen Streit mit dem 61-Jährigen
    begonnen. Nachtrag: Der Schaffner flüchtete zu dem Lokführer in die Kabine. Nachdem der Jugendliche ausgestiegen war, bespuckte er den Lokführer, durch das offene Seitenfenster.

  22. OT

    Messerstecherei unter Jugendbanden in Hamburg

    Messerstecher (17) von Barmbek gefasst
    Brutaler Kampf unter Jugendbanden / Opfer (15) schwer verletzt / Täter in Haft

    Die Messerstecherei unter Mitgliedern gewalttätiger Norderstedter und Billstedter Jugendgangs im Sommer am Bahnhof Barmbek (MOPO am Sonntag berichtete) ist aufgeklärt. Die Polizei nahm einen 17-jährigen Haupttäter fest, stellte die Tatwaffe sicher.

    Am 8. August waren drei Norderstedter und zehn Billstedter Jugendliche vorm Bahnhof Barmbek an der Pestalozzistraße aufeinandergetroffen. Angeblich hatten sich die Gruppen vorher im Internet beleidigt und wollten nun ein „klärendes Gespräch“ führen. Dann eskalierte die Situation. Ein türkischstämmiger Norderstedter (17) stach einem 15-jährigen Türken aus Billstedt ein Messer in den Bauch.

    Zuvor hatten zwei Billstedter einem Norderstedter (15) eine Flasche auf den Kopf geschlagen. Ein 15-jähriger Billstedter, der bei der Polizei als „Intensivtäter“ geführt wird, verteilte „Kopfnüsse“. Die beiden durch den Messerstich und den Schlag mit der Flasche verletzten Opfer kamen in Krankenhäuser. Der Niedergestochene musste notoperiert werden. Die Täter konnten zunächst flüchten. Doch der Kripo gelang es, sie zu ermitteln, ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. In Haft kam keiner der beiden gefassten Gewalttäter.

    http://www.mopo.de/2009/20091018/hamburg/panorama/messerstecher_17_von_barmbek_gefasst.html

  23. Das ist nicht Vision, das ist Utopia. Man schau doch nur mal: Die Agenda 2010 hat die Linke enorm gestärkt. Die Linkskommunisten würden für den weiteren Staatsfinanzenraub erbittert kämpfen.

  24. 14 joey_nrw (19. Okt 2009 09:09)
    Was für ein widerwärtiges Geschwätz…………
    ______________________________________________

    Was ist daran widerwärtig? Ich habe den Eindruck dass Sie noch nie viel Geld in die Staatskasse eingezahlt haben. Ich für meinen Teil blieben zum Leben nur noch 49,5% übrig.Und das ist wirklich widerwärtig!!!

  25. Der Artikel ist gut und beleuchtet eine Seite des Problems.

    Die andere Seite ist die EU-Osterweiterung. Speziell im Maschinenbau setzen Firmen Subunternehmer aus Polen, CZ und Rumänien ein. Diese Leute sprechen deutsch, arbeiten legal für einen Stundensatz von 20 Euro, zum Teil weniger. Und liefern gute Arbeit ab.

    Ein deutscher Unternehmer kann das nicht. Der Stundenlohn für einen Monteur beträgt gut 15 Euro und mehr. Plus Lohnnebenkosten. Das heißt unter 38 Euro kann er im Prinzip nichtkostendeckend arbeiten.

    Das ist ein mindestens genauso großes Problem.

  26. Es wär schon mal schön, wenn Kleinunternehmen die nicht Bilanzpflichtig sind nur den verminderten Mwst-Satz zahlen müssten. Dafür könnte man die Liste der vermindert steuerpflichtigen Sachen gründlich entrümpeln.
    Warum muss man für ein Rennpferd auf ner Versteigerung bloss 7% zahlen, dagegen auf Maedikament 19%. Aber selbst auf diese Änderungen werden wir bis zum St. Nimmerleinstag warten müssen.

  27. Ich denke, man kann’s auch übertreiben. Wenn das so wie oben beschrieben umgesetzt werden würde, hätten wir im Nu einen Polizeistaat. In den Gefängnissen würde es nur so von „hochgefährlichen“ Steuerhinterziehern und Schwarzabeitern wimmeln. Die „normale“ Kriminalität würde natürlich auch steigen, weshalb dann natürlich noch mehr Kontrolle und Polizei her muss.

  28. Schön wäre es ja, wenn es so wäre, oder zumindest soweit kommen würde! 🙂
    Politik im Sinne Deutschlands, nicht im Sinne der ganzen Welt. Unzählige Menschen aus verschiedenen Länder halten auf den Sozialämtern die Hand auf und bekommen und bekommen …Das schafft Frust auf der Seite der Leistungserbringer, also der Menschen die täglich arbeiten gehen und die Steuerabzockpeitsche immer heftiger zu spüren bekommen und nicht selten ihren Arbeitsplatz verlieren. Weil eingespart wird, damit an Afrikaner, Asiaten und Andere verteilt werden kann, was wir erschuften! Nicht selten mit zwei drei Minijobs, weil es die Vollzeitstelle immer seltener gibt.
    Ich pfeife auf ein Europa indem Deutschland die Melkkuh für Alle ist.
    Ein Land kann nur wenige Einwanderer verkraften und das gilt nicht nur für unser Land.
    Für Deutschland etwa 2-5 Millionen – Maximum und zwar auf das ganze Land verteilt, damit sich keine Gegengesellschaften bilden!
    Das Volk war in früheren Zeiten klug, denn da galt noch der Satz. Jeder ist sich selbst der nächste.
    Das heißt: zuerst unser Volk, dann der einzelne Deutsche und dann Schluß!
    Jedes Volk soll für sich selbst sorgen und mit anderen Freundschaft pflegen. Ich habe noch keinen jubeln hören, hurra wir sind Europäer. Sondern hurra wir sind Polen, wir sind Franzosen, wir sind Amerikaner, wir sind Israelis, wir sind Amerikaner, wir sind Russen! Es lebe der Unterschied !!!!!!!!!!!!

    Diese ewige Gleichmacherei die wir seit Jahren erleben, ist etwas für eingeschworene Kommunisten und Sozialisten wie wir es bei den Neuen-Linken und SPDlern und auch bei den C-Parteien sehen. Dieses Völker vereinigt euch Gebrülle ist das Produkt von kranken Hirnen.
    Der Ruf muß lauten: Volker entwickelt und pflegt eure Freundschaften, aber vergeßt nicht den Unterschied.
    Jeder Mensch ist verschieden, es gibt Dumme und Intelligente, so ist das nun mal und so ist es gut.
    Das Volk bringt es auf den Punkt, wenn es sagt: Es passen keine drei unter einen Hut.

  29. Morgen Freunde der Autobahn. Lasst mich euch kurz eine mathematische Gleichung von meinem Wochenende präsentieren:

    Nothilfe + Pfefferspray + Kaputze + Schal + schnell rennen können wenn „tatü tata“ zu hören ist = Effektivität!

    Kleine Bitte: Sollte jemand über einen Vorfall dieser Art im Kreis Darmstadt lesen oder was hören,informiert mich bitte wie es dem Opfer geht.

  30. #42 RChandler (19. Okt 2009 09:38)

    Politik im Sinne Deutschlands, nicht im Sinne der ganzen Welt.

    Deutschland? Gibt es nicht mehr. Es gibt nur noch die EU und ihre Provinzen.

  31. „So wird Elterngeld nur noch den Eltern gezahlt, die vor der Elternschaft auch tatsächlich etwas verdient haben.“

    Da sehe ich aber Probleme. Gerade bei sehr jungen (deutschen) Müttern. Ich finde die Geburtenrate unter deutschen Frauen ehh schon so gering. Wenn dann gerade da noch gestrichen wird, würde sich das noch mehr verringern. Und Deutschland braucht aber dringend deutsche Kinder um den demographischen Wandel aufzuhalten. Man müsste sagen „okay,erst wenn Ihr (Migranten) eine gewisse Zeit hier seit (3Jahre oder so) und euch integriert habt, dann bekommt ihr auch Leistungen für eure Kinder.Ansonsten müsst ihr sehen wie ihr sie durchbekommt. Ich denke die Geburtenrate bei Migranten würde wieder sinken.Und deutsche Frauen hätten somit einen gewissen Vorsprung.

  32. Was weiter oben schon jemand kurz und knackig mit Realsatire umschrieb.

    Leider ist der Verfasser unbelastet von Rechtskenntnissen auch nur einfachster Art.

    Das beginnt schon mit dem Traum der Nachversicherung, sogar über die Zeit der tatsächlichen Beschäftigung hinaus.

    Ein Gerichtsurteil, daß auf eine solche Zahlung erkennt, ist das Eine. Das Andere ist, das Geld auch tatsächlich einzutreiben. Wo nichts ist, kann man bekanntlich auch nichts holen. Also eine Milchmädchen-Rechnung.

    Haftbar gemacht werden kann man nur für den Schaden, der nachgewiesen werden kann. Eine Haftungsübernahme für einen Zeitraum, der über den der tatsächlichen Beschäftigung hinaus, widersprucht fundamental einem rechtsstaatlichen Verständnis.

    Im Übrigen verweise ich auf die Art. 1, 2 GG. Man kann Leute nicht einfach so auf Null setzen und sagen, nun sieh mal zu. Was man machen kann, ist dem Grunddsatz fördern statt fordern ein neues Verständnis zu geben.

    Einzig realistisch wären die Vorschläge zur Alimentation von Ausländern, gleiches gilt für das Kindergeld. Kein Staat hat das Recht, wie es die Muselstaaten und die Türken machen, wie bekloppt Geburtenüberschüsse zu produzieren, mit denen keiner etwas anfangen kann und die dann zwecks Alimentation ins Ausland zu müllen. Jeder Staat ist selbst für seine Bürger verantwortlich: Auf seinem Territorium. Da schaue man sich einmal den UN-Beschluß zu Somalia an.

    Kindergeld für Ausländer! Der Knaller! Sinn und Zweck des Kindergeldes ist der Erhalt des Staatsvolkes. Ausländer sind und werden kein Staatsvolk. Schon gar nicht dann, wenn die so einen beknackten Vollpfosten wie Erdogan haben, der im Ausland seine Brut gegen dessen Alimentatoren aufhetzt.

    Statt Kindergeld lieber Steuererleichterungen für Eltern. Das BVerfG hat zu dem Thema bereits interessantes gesagt.

    Das AuslG konsequent anwenden: Nicht wie jetzt gerade wieder, darum Feilschen, daß möglichst viele Geduldete sich auch den Rest ihres Lebens auf Kosten der Steuerkartoffel lebenslang ausruhen können, sondern raus. Kriminelle natürlich ebenso.

    Und die gesamte Integrationsindustrie – einschließlich der Ali-Mentierung solcher Vollpfosten, Rassisten und Nazis wie K(l)olat, Mazyek und wie das ganze Pack heißt, ersatzlos streichen. Sie agitieren gegen unser Volk und gegen unser Land. Wenn ihnen etwas nicht paßt, haben sie die Option in die Sonne, Mond und Sterne zu gehen, oder woher sie sonst kommen.

    Wenn Alimentierung von Ausländern, dann gegenseitig. Bei dieser Option wäre das Thema schnell om Tisch. Wie wollten die Türken denn auch begründen, daß es eine Sauerei ist, wenn ihre Geburtenüberschüsse in Deutschland nicht alimentiert werden, weil es Deutschen in der Türkei auch nicht besser geht? Schwierig.

  33. #40 uli12us (19. Okt 2009 09:35)

    Es wär schon mal schön, wenn Kleinunternehmen die nicht Bilanzpflichtig sind nur den verminderten Mwst-Satz zahlen müssten.

    Dir ist schon klar, daß du als Unternehmen die Mehrwertsteuer wieder zurückbekommst (unabhängig davon, ob du bilanzpflichtig bist oder nicht)?

  34. #8 Watson45 (19. Okt 2009 08:56)
    Es kommt mir vor wie eine dieser Beschreibungen des Himmelreichs in einem Heft der Zeugen Jehovas: “Es wird weder Krankheit noch Tod sein, alle werden glücklich leben” usw.

    hab das auch gelesen danach steht :

    (Offenbarung 21:3-4) 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. <b<Die früheren Dinge sind vergangen.“

  35. Sehr gutes Statement! Die Linken werden natürlich entgegnen, dass die soziale Gerechtigkeit nur dann hergestellt ist, wenn den Reichen ihre Pfründe und Privilegien genommen werden. Sie übersehen, dass die Massenzuwanderung von Unterschichten ein Werkzeug des Raubtierkapitalismus und der neoliberalen Ideologie ist und den Reichen dazu dient, ihre Position zu festigen. Durch die Massenzuwanderung wird die soziale Ungerechtigkeit erhöht, indem es eine gigantische finanzielle Umverteilung, von der deutschen Bevölkerung, zu den Zuwanderern gibt. Gewinner der Massenzuwanderung sind ausschließlich die Zuwanderer selbst und die
    deutschen „Eliten“, die sich eine goldene Nase dabei verdienen. Das normale Volk wird finanziell ausgesaugt.
    Sozialschmarotzer sind Leute, die die Sozialsysteme absichtlich und bei bester Gesundheit in Anspruch nehmen, sehr häufig mit Hilfe traditioneller familiärer Seilschaften und eben nicht der einsame Drogenabhängige oder psychisch Kranke, der
    aufgrund seiner psychischen Konstitution unfähig zu einer normalen Erwerbsarbeit ist.
    Dieser Unterschied wurde jahrelang nicht gemacht, um die Zuwanderungsdebatte nicht zu entzünden.

  36. ->Was ist daran widerwärtig? Ich habe den Eindruck dass Sie noch nie viel Geld in die Staatskasse eingezahlt haben. Ich für meinen Teil blieben zum Leben nur noch 49,5% übrig.Und das ist wirklich widerwärtig!!!-<

    Lernen erst mal richtig schreiben, bevor Sie anderen vorwerfen noch nie viel Geld in die Sozialkassen eingezahlt zu haben.

    Ihr Kommentar deutet sehr stark auf einen Prekariatshintergrund hin – vielleicht hätten Sie sich seltener scheiden lassen sollen, dann müssten Sie jetzt weniger Frauen unterhalten und hätten vom Hartz IV Satz mehr übrig!!!

  37. #46 Um_lei_Tung (19. Okt 2009 09:45)

    Im Übrigen verweise ich auf die Art. 1, 2 GG. Man kann Leute nicht einfach so auf Null setzen und sagen, nun sieh mal zu. Was man machen kann, ist dem Grunddsatz fördern statt fordern ein neues Verständnis zu geben.

    Ach, wirklich? Aber einem Arbeitnehmer soviel wegnehmen, daß er unter dem Strich nicht mehr hat als jemand, der in seinem ganzen Leben noch keinen Finger krumm gemacht hat, das verstößt nicht gegen das Grundgesetz?!?

  38. Es wäre zu schön gewesen, wenn nockerl den zu erwartenden Effekt in Zahlen dargestellt hätte.

  39. Schweizer Kommentar über nützliche VOLLidioten :

    Kommentar

    Unsere Gutmenschen …

    Gute Menschen kann man auf der Straße nicht erkennen. Die wirklich uneigennützigen, wohltätigen, hilfreichen und noblen Menschen tun ihr gutes Werk im Stillen und finden das auch völlig in Ordnung.

    Gutmenschen hingegen reden über sich und ihr Tun. Vor allem aber sagen sie uns anderen, wie wir zu tun haben.

    Sie tun dies im Brustton der Überzeugung, im Namen einer höheren Gerechtigkeit, der überlegenen Moral. Ärgerlich wird dieser Habitus, wenn er im politischen Gewand daherkommt.

    Gut getarnter Eigennutz

    Der persönliche Eigennutz lässt sich besonders gut tarnen, wenn er mit der höheren Weihe gesellschaftlicher «Gerechtigkeit» verbrämt wird. . Besonders gerecht ist aber dass die Reichen den weniger Reichen ihr Geld abgeben müssen. Die Forderung nach «Umverteilung» im Staat ist für Gutmenschen nicht bloss eine Finanzierungsfrage, sondern die Umsetzung eines ethischen Gebots. Wer reich ist, steht schon prinzipiell im Verdacht, diesen Reichtum nicht auf lautere Weise erworben zu haben.

    So wäre eigentlich staatspolitisch geboten, spätestens durch eine Erbschaftssteuer diesen materiellen Segen auf alle Bewohner des Landes zu verteilen.

    Gerecht ist,
    wenn andere zahlen

    Gutmenschen kosten uns Milliarden von Euros. Der Kampf für die Entrechteten unseres Systems, für die Unterprivilegierten und Minderbemittelten, für Einwanderer und nicht Integrierbare wird mit allen politischen Mitteln geführt

  40. #47 Plondfair (19. Okt 2009 09:47)

    #40 uli12us (19. Okt 2009 09:35)

    Es wär schon mal schön, wenn Kleinunternehmen die nicht Bilanzpflichtig sind nur den verminderten Mwst-Satz zahlen müssten.

    Dir ist schon klar, daß du als Unternehmen die Mehrwertsteuer wieder zurückbekommst (unabhängig davon, ob du bilanzpflichtig bist oder nicht)?

    Es geht wohl mehr darum, daß mehr Käufe/Aufträge für den Unternehmer zustande kommen !

    Die fehlenden % bekommt der Staat dann durch die EKSt !

  41. Unser Sozialsystem wurde einmal mit Sinn und Verstand von Leuten aufgebaut die mit großer Mehrheit ein Interesse hatten, unser Land voranzubringen. Obwohl Arbeitslosigkeit sehr gut mit Arbeitslosengeld alimentiert wurde, wurde es als Stigma empfunden, arbeitslos zu sein. Arbeitslose haben sich mit aller Gewalt um eine neue Stelle bemüht. Ebenso Kranke wollten schnellstmöglich gesund werden. So war das gesamte System, mit hohem Arbeitslosengeld über lange Zeit, finanzierbar. Ebenso Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und alle Medikamente wurden voll bezahlt und Kuren gewährt. Das System war in sich geschlossen und die volle Finanzierung hat sogar Vorteile für den Dienstleistungs-Arbeitsmarkt gebracht. Aber, wie eingangs erwähnt, nur weil die übergroße Anzahl der Bürger im System an einem gesunden Deutschland interessiert waren und dafür hart gearbeitet haben.

    Das System ist erst zusammengebrochen als Türken und Araber nur an dem eigenen Vorteil interessiert waren und Geld ins Ausland gebracht haben. Wer auch nur ein wenig von höherer Mathematik versteht, weiß, dass kein System so funktionieren kann. Hartz IV ist dann leicht finanzierbar wenn alles Geld im Kreislauf bleibt, ebenso Gesundheitssystem. Aber wenn auch nur ganz wenige Prozente direkt ins Ausland gehen, bricht alles zusammen. Und es geht sehr viel Geld in die Türkei. Weit mehr als wir ahnen und vermuten können. Das sind hohe Milliardenbeträge.

    Das muss unbedingt abgestellt werden. Nur traut sich keiner, obwohl es jeder weiß.

  42. Es kommt mir vor wie eine dieser Beschreibungen des Himmelreichs in einem Heft der Zeugen Jehovas: “Es wird weder Krankheit noch Tod sein, alle werden glücklich leben” usw.

    und auch zu #48 Chester (19. Okt 2009 09:48)

    tja nur das wäre dann eine „danach“ Beschreibung so ist es ja wohl auch gemeint und vorher muss ersteinmal alles aber auch alles zusammenbrechen und das tut es ja schon.
    (oder göaubt Ihr allen ernstes das die sogenannten „Krise“ schon vorbei sein kann und wenn ja wie ?
    Der dicke Hund mit der Kreditkartenverschuldung kommt ja noch….

    zurück zur Einleitung.
    Es ist aber nicht Off 21,4 sondern bestenfalls:
    Kapitel 15
    1. Und ich sah ein anderes Zeichen im Himmel, das war groß und wundersam: sieben Engel, die hatten die letzten sieben Plagen; denn mit denselben ist vollendet der Zorn Gottes.
    2. Und ich sah wie ein gläsernes Meer, mit Feuer gemengt; und die den Sieg behalten hatten an dem Tier und seinem Bild und seinem Malzeichen und seines Namens Zahl, standen an dem gläsernen Meer und hatten Harfen Gottes

    Mal abgesehen davon das ich hier noch zu viele lese, die meinen es geht schon noch so irgendwie weiter fehlt es den anderen teilweise an der Einsicht das es „alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“ auch für die selber gilt.

    Was ich damit sagen will diesesmal wird es wohl alle erwischen – kein Wunschdenken- eher die Beobachtng aus globaler Sicht.

    So ansonsten angneheme Woche irgendwie.

  43. #45 chode; Warum sollte es da Probleme geben. Das ist doch ohnehin so geregelt, dass das Elterngeld abhängig vom vorigen Verdinst gezahlt wird.

    #47 Plondfair; Da täuschst du dich aber, sobald du Gewinn machst, führst du davon die Mwst ans FA ab. Sicher kriegst du die von deinem Kunden, aber im Prinzip darfst du als Unternehmer die Arbeit des FA machen.
    Das ganze würde schon mal dazu führen, dass kleinere Handwerker ihre Leistungen etwas billiger anbieten könnten, weil eben auf die 30€ in der Stunde nur 7 anstatt 19% draufgeschlagen werden. Sind immerhin 3,60€ in dem Beispiel* angenommen 20h.

    Und im Gegensatz zu unserem Staat, der fast seit Bestehen, Verlust macht, kann das ein Unternehmen, egal welcher Grösse, maximal einige wenige Jahre durchhalten.

  44. Bei einem Bruttomonatsgehalt von 2500,00 € bleiben bei Steuerklasse I 1.558,53 netto .

    eins ohne ohne nehm ich mal an ???

    Ist übrigens einiges mehr als noch 2004 beispielweise da war es weniger netto (etwa 150€)

  45. Übrigens … das Problem beim Finanzamt ist…. die wollen schon Geld haben (beispeilw. UST/MwST etc.)wenn noch gar nichts da ist – In D Land werden einem bereits die „Flügel gebrochen“ bevor man das Gefieder überhaupt erst sortiert hat.

  46. Der erste Schritt in Richtung Sanierung der Sozialsysteme wäre, daß man die verantwortungslose Vermehrung unter den Nichteinzahlern nicht mehr staatlich finanziert.

  47. #54 brazenpriss (19. Okt 2009 10:01)

    Bei einem Bruttomonatsgehalt von 100.000,00 € bleiben bei Steuerklasse I 49.662,62 netto

    Diesem Prekariat möchte ich auch gerne angehören.

    Vielleicht solltest du dir lieber eine etwas realistischere Frage stellen: wieviel muß ein (deutscher) Familienvater in der Stunde verdienen, damit er mit Kindergeld das gleiche hat, wie wenn die Familie von Hartz-IV leben würde?

    Wenn die Familie etwas größer ist (sprich: südländische Verhältnisse), kommen da wirklich interessante Zahlen heraus.

  48. #60 ComebAck (19. Okt 2009 10:09)

    Übrigens … das Problem beim Finanzamt ist…. die wollen schon Geld haben (beispeilw. UST/MwST etc.)wenn noch gar nichts da ist – In D Land werden einem bereits die “Flügel gebrochen” bevor man das Gefieder überhaupt erst sortiert hat.

    JA auch so ne Sache mit dem Finanzamt ! Schuldest denen gleich vom ersten Tag an Geld, außer wenn Du dich USt befreist bzw Du nicht die voraussetzung erfüllst.

    Zudem lohnt sich die Berfreiung auch nur wenn Du im Retail bist bzw Endverbraucher als Kunden hast.

    Da lob ich mir das UK Steuerrecht !

    Steuersätze bei einem Gewinn:

    bis £ 10.000 (€ 14.000) Steuersatz = 0 %

    bis £ 20.000 (€ 28.000) Steuersatz = 11,875 %

    bis £ 40.000 (€ 56.000) Steuersatz = 17,81 %

    ab £ 50.000 – 300.000 (€ 70.000 – 420.000) Steuersatz = 19 %

    ab £ 500.000 (€ 700.000) Steuersatz = 24,5 %

    ab £ 714.285 (€ 1.000.000) Steuersatz = 26,97 %

  49. OT für Comeback

    #57 ComebAck (19. Okt 2009 10:04) Es kommt mir vor wie eine dieser Beschreibungen des Himmelreichs in einem Heft der Zeugen Jehovas: “Es wird weder Krankheit noch Tod sein, alle werden glücklich leben” usw.

    und auch zu #48 Chester (19. Okt 2009 09:48)

    tja nur das wäre dann eine “danach” Beschreibung

    Ja da hast du Recht DANACH

    (Matthäus 10:16-22) . . .Siehe! Ich sende euch aus wie Schafe inmitten von Wölfen; darum erweist euch vorsichtig wie Schlangen und doch unschuldig wie Tauben. 17 Hütet euch vor den Menschen; denn sie werden euch an örtliche Gerichte ausliefern, und sie werden euch in ihren Synagogen geißeln. 18 Ja, ihr werdet vor Statthalter und Könige geschleppt werden um meinetwillen, ihnen und den Nationen zu einem Zeugnis. 19 ……..21 Ferner wird ein Bruder den Bruder zum Tode überliefern und ein Vater sein Kind, und Kinder werden gegen die Eltern aufstehen und werden sie zu Tode bringen lassen. 22 Und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Leute sein; . . .

    (Matthäus 24:6-9) 6 Ihr werdet von Kriegen und Kriegsberichten hören; seht zu, daß ihr nicht erschreckt. Denn diese Dinge müssen geschehen, aber es ist noch nicht das Ende. 7 Denn Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es wird Lebensmittelknappheit und Erdbeben an einem Ort nach dem anderen geben. 8 Alle diese Dinge sind ein Anfang der Bedrängniswehen. 9 Dann wird man euch der Drangsal überliefern und wird euch töten, und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Nationen sein. . .

  50. Ich sehne mich nach Politikern, die den Mut haben, „Soziale Gerechtigkeit“ aus ihrem Wortschatz zu streichen. Steuerverschwendung genauso zu bestrafen, wie Steuerhinterziehung, halte ich für einen richtigen Ansatz. Es gibt auch Untersuchungen die belegen, dass ein einfaches Steuersystem in Verbindung mit niedrigen Steuersätzen, das beste Programm gegen Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit sind. Wäre ich hier in Deutschland Multimillionär, würde ich mich nicht nur über hohe Steuern und Umverteilungswahn ärgern. Ebenso sauer würde es mir aufstoßen, dass ich mit meinen Steuern das Durchfüttern asozialer Elemente finanzieren muss, die zum Dank meine Mitbürger, deren Finanzen einen Umzug in eine bessere Gegend nicht erlauben, auch noch überfallen und deren Kindern den Schulalltag zur Hölle machen. Ich bin Minimalstaatler, aber nicht die Stärke des Staates will ich begrenzen, sondern seine Zuständigkeiten. Der Sozialstaat ist nicht nur ein Problem für die Staatsfinanzen, er trägt auch den Keim des Totalitarismus in sich. Denn hinter all seinen wohlklingenden Versprechungen steckt die implizierte Aussage: „Lieber Bürger, du bist zu dämlich für dich selbst zu sorgen, also brauchst du meine Fürsorge und Vormundschaft.“ Ich brauche keine wie auch immer geartete soziale Gerechtigkeit. Ich bin ein Anhänge Friedrich Hayeks, der die Vorsilbe „sozial“ mal als „Wieselwort“ bezeichnete, die allen Begriffen, denen sie vorangestellt wird, den wahren Wert raubt.Abzüglich eine Beitrages für Infrastruktur, Justiz, innere und äußere Sicherheit, ist das Geld auf den Konten der Bürger allemal besser augehoben, als auf den Konten der Finazämter. Wenn man die Märkte freier funktionieren würden, würden sich die meißten sozialen Probleme von selbst lösen. Die Sozialismen dieser Erde zeigten und zeigen, wie es nicht funktioniert.

  51. JA auch so ne Sache mit dem Finanzamt ! Schuldest denen gleich vom ersten Tag an Geld,*** außer wenn Du dich USt befreist bzw Du nicht die voraussetzung erfüllst.

    @#64 Nordisches_Licht (19. Okt 2009 10:18)
    Zudem lohnt sich die Berfreiung auch nur wenn Du im Retail bist bzw Endverbraucher als Kunden hast.

    Da lob ich mir das UK Steuerrecht !

    Eben meine Rede*** und wie Dir ja bekannt ist setzen die einen wenn dann eher zu hoch als zu niedrig an.
    Ich kannte mal einen Elektromeister der genau wegen einem Kunden der Ihm die berechtigte Zahlung einer 5 stelligen Rechnung schuldig blieb (paar inne 40k)an den Forderungen** des Finanzamtes mehr oder weniger Pleite gegangen ist.

    Und bevor das gequake losgeht als „one man show“ passiert sowas** sehr oft.

    OT @chester

    Dann wird man euch der Drangsal überliefern und wird euch töten, und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Nationen sein. . .

    I know sowas kann schnell gehen oder sowas kann langsam gehen, in dem einem die Existensgrundlage zum wohle der islamischen Wölfe zerstört wird.

  52. Eine kleine Korrektur!

    Gerade für Rückenerkrankungen ist das Fitnessstudio und das Stemmen von Geweichten die bei weitem beste Therapie!

    Wie es aussieht sogar die einzige vielversprechende Therapie!

    Das ist seit über 30 Jahren bekannt.

    Nockerl hat wohl noch kein Fitnessstudio von innen gesehen!

  53. Tatsache ist, dass die mit größtem Abstand dicksten Brocken im Bundeshaushalt Soziales und Schuldendienst sind. In den aktuellen Koalitionsverhandlungen pocht die FDP auf deutliche Steuerentlastungen. Das wird man letztendlich den Posten Schuldendienst vergrößern, da man am Sozialen in Deutschland niemals sparen wird. Denn es gibt eine sehr große gutmenschliche Stimmung in Deutschland, die Kürzungen im Sozialbereich niemals zulassen wird. Solange es uns noch einigermaßen gut geht wird sich daran sicher auch nichts ändern.

    Bei uns kommen eher die Linken an die Macht, die liebend gerne die Banken enteignen würden, mit den schönen Nebeneffekt, dass man gleichzeitig einen Teil der Staatsschulden eliminieren kann (OK, das wäre der Anfang vom Ende unseres Wohlstandes). Von daher ist der obige Aufsatz nichts weiter als weltfremdes Wunschdenken. Leider!

  54. #46 Um_lei_Tung (19. Okt 2009 09:45)
    ______________________________________________

    Schön beschrieben, Mister Um_lei_Tung.
    Ich könnte ihre Meinung bzw. Kommentar unterschreiben. Nur in die Praxis umsetzen
    ist verdammt schwierig. Gestern bei Anne Will sagte der Herr Bosbach dass jeder willkommen ist! Was soll diese dämmliche Aussage? Wer hier leben möchte sollte sich anpassen und nicht umgekehrt und ausserdem sollte er Nutzen bringen und nicht unserem Volk zur Last fallen. Der Schuldenberg wird weiter anwachsen und eines Tages geht unser Staat und Gesellschaft in die Hose und der Islam hält mit brutaler Gewalt seinen Einzug. Ja, der Teufel wechselt sehr oft seine Kleider.
    Er kann sehr menschlich und verständlich handeln und wir fallen alle darauf noch rein.

  55. Vollkommen balabala dieser Beitrag.

    Hört mal auf hier den US-Republikanern alles nachzuplappern, langsam wird es lächerlich.

    Die konservative bürgerliche Mitte in Deutschland steht seit Bismarck in einer anderen, nämlich sozialen Tradition.

    Das wir keine ausländischen (vornehmlich muslimischen) Sozialschmarozer durchfüttern wollen steht auf einem ganz anderen Blatt geschrieben. Dieses Problem kann man angehen ohne der eigenen Bevölkerung ein soziales Albtraumszenario ala USA zuzumuten.

  56. #60 ComebAck (19. Okt 2009 10:09)

    Übrigens … das Problem beim Finanzamt ist…. die wollen schon Geld haben (beispeilw. UST/MwST etc.)wenn noch gar nichts da ist – In D Land werden einem bereits die “Flügel gebrochen” bevor man das Gefieder überhaupt erst sortiert hat.

    So ist es.
    Da ist nichts hinzuzufügen!

  57. #72 Deutschschwede (19. Okt 2009 10:51)

    Dieses Problem kann man angehen ohne der eigenen Bevölkerung ein soziales Albtraumszenario ala USA zuzumuten.

    Sehe ich auch so !

    Oer wie #56 felixhenn schon schrieb

    Unser Sozialsystem wurde einmal mit Sinn und Verstand von Leuten aufgebaut die mit großer Mehrheit ein Interesse hatten, unser Land voranzubringen. Obwohl Arbeitslosigkeit sehr gut mit Arbeitslosengeld alimentiert wurde, wurde es als Stigma empfunden, arbeitslos zu sein. Arbeitslose haben sich mit aller Gewalt um eine neue Stelle bemüht. Ebenso Kranke wollten schnellstmöglich gesund werden. So war das gesamte System, mit hohem Arbeitslosengeld über lange Zeit, finanzierbar. Ebenso Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und alle Medikamente wurden voll bezahlt und Kuren gewährt. Das System war in sich geschlossen und die volle Finanzierung hat sogar Vorteile für den Dienstleistungs-Arbeitsmarkt gebracht. Aber, wie eingangs erwähnt, nur weil die übergroße Anzahl der Bürger im System an einem gesunden Deutschland interessiert waren und dafür hart gearbeitet haben.

    Das System ist erst zusammengebrochen als Türken und Araber nur an dem eigenen Vorteil interessiert waren und Geld ins Ausland gebracht haben. Wer auch nur ein wenig von höherer Mathematik versteht, weiß, dass kein System so funktionieren kann. Hartz IV ist dann leicht finanzierbar wenn alles Geld im Kreislauf bleibt, ebenso Gesundheitssystem. Aber wenn auch nur ganz wenige Prozente direkt ins Ausland gehen, bricht alles zusammen. Und es geht sehr viel Geld in die Türkei. Weit mehr als wir ahnen und vermuten können. Das sind hohe Milliardenbeträge.

    Das muss unbedingt abgestellt werden. Nur traut sich keiner, obwohl es jeder weiß.

  58. #62 Plondfair (19. Okt 2009 10:14)

    Vielleicht solltest du dir lieber eine etwas realistischere Frage stellen: wieviel muß ein (deutscher) Familienvater in der Stunde verdienen, damit er mit Kindergeld das gleiche hat, wie wenn die Familie von Hartz-IV leben würde?>7I>

    Etwa 13,50 € brutto.

  59. Angelsächsische Sozial- und Denkmodelle haben im Kontinentaleuropa aus gutem Grund noch nie eine Tradition gehabt.

    Selbst in den USA, dem Land des „wahren Kapitalismus“, wird massig umgeschichtet und die Mittelschicht geschröpft. Nur wird es so ähnlich gehandhabt, wie das Shariah-Banking.

    Daß der Sozialstaat bei uns inzwischen pervertiert wurde, und daß man sich auch Anleihen aus Übersee nehmen kann, steht natürlich außer Frage.
    Blos ein 180°-Schwenk wäre totaler Humbug. Der bringt nur noch mehr Chaos.

  60. #67 ComebAck; Kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen.

    #64 Nordisches_Licht; Ich weiss nicht, wo du die Werte her hast, ich kenn da vollkommen andere Zahlen und Steuersätze. Nichtsdestotrotz sind die britschen Steuern und NI Sätze wesentlich (ca die Hälfte) niedriger, wie in Deutschland.

    #66 La Valette; Richtig, ich plädiere schon seit Jahren dafür, einem Arbeitnehmer das auszuzahlen, was er den Unternehmer tatsächlich kostet. Dafür muss er sich dann aber selber versichern, wenn er Urlaub hat oder krank ist, gibts halt dann kein Geld.
    Logischerweise müssten dann natürlich die Steuersätze für Arbeitnehmer wesentlich sinken, nicht etwa, dass bei einem der bisher Brutto 1500€ verdient und angenommen 200€ Steuern zahlt bei den dann fälligen 3000€ gleich ein 1000er zu zahlen ist. Die Steuer muss dann natürlich weiterhin auf 200€ liegen.
    In Wirklichkeit wärs sogar noch mehr was man da im Monat kriegen würde, weil ja der Lohn, den man während des Urlaubs, und bei Krankheits, Feiertagen was zusammengenommen ja auch schon knapp 2 Monate ausmacht auf den restlichen Lohn draufkäme.
    Aber diese Vorstellung ist sicher noch viel utopischer, als der Ursprungsbeitrag.

  61. #75 brazenpriss (19. Okt 2009 11:00)

    Etwa 13,50 € brutto.

    Das dürfte hinkommen. Ich nehme an, du hast mit 3-4 Kindern gerechnet?

    Und jetzt kommt der interessante Punkt: auf dem „flachen Land“ ist das ein gehobener Stundenlohn, für den man eigentlich schon Meister sein muß.

    Das muß man sich einmal überlegen: jemand macht einen Schulabschluß, lernt einen Beruf, macht seinen Meister, arbeitet Vollzeit jeden Tag und hat trotzdem nicht mehr als ein Analphabet aus „Südland“, der in seinem ganzen Leben noch nie gearbeitet hat!!! Und das soll „sozial gerecht“ sein??? Ich fasse es nicht mehr.

  62. Man denke mal an die Ayurveda-Medizin: Dort verdient der Arzt so lange wie der Mensch GESUND ist! Wenn er krank wird, ist Sense mit Einkommen. Da muss das Denken hin!

  63. „Ist soziale Gerechtigkeit erst einmal hergestellt, werden Schwarzarbeiter für mehrere Jahre vom Leistungsbezug jedweder Sozialkassen ausgeschlossen.

    Wenn ich also dem Nachbarn die Steckdose angeschlosswen habe und deswegen dann 5 Jahre lang „von jedweder Sozialkasse ausgeschlossen“ werde, werde ich dann auch von den Zahlungen befreit – oder heißt bei dir „soziale Gerechtigkeit, dass ich dann jahrelang trotzdem zahle und bei Krankheit dann auf der Straße zu verenden habe?

    Wenn ich dann Arbeitslos werde, ist ja Obachlosigkeit angesagt. Darf meine Frau abtreiben nachdem ich die steckdose angebaut habe – wer möchte schon mit Kleinkindern auf der Straße leben, falls Papa arbeitslos wird? – odere bist du Christ und sagst: „Abtreibung ist Mord!“

    Der Beitrag ist m.E. kompletter Blödsinn – in den USA kennt man zwar keine RAF oder vergleixchbare Organisationen, aber dafür Familienväter, die ihre „Lieben“ mit einer Magnum umlegen, weil sie ihren Job verloren haben. diese Leute hocken dann irgendwann umgeben von Leichen in ihrem kleinen Häuschen umgeben vor 100 Einsatzkräften…

    Es gibt in Deutschland niemanden, der seit Generationen von Sozialhilfe lebt. Das Problem läßt sich klar eingrenzen. Es ist der völlig planlose und massenhafte Zuzug bildungsferner Ausländern aus dem Orient, die größtenteils nichts anderes als ihre religion im Kopf haben und hier überjhaupt nicht her gehören.
    Die Asylpolitik ergänzt den Unsinn. Ohne diesen Quatsch und ohne einen Islam, der sich wie ein krebsgeschwür auszubreiten sucht udn als totalitäre Ideologie sämtliche Lebensbereiche erfasst, – also ohne eine planlose Überfremdung durch anpassungsunwillige Mohammedaner, die in ganz Europa stattfindet und dem ganzen Kontinent endlose Probleme beschert, gäbe es diese Thematik doch gar nicht.

    Wenn Leute schon die Herrschaft von irgendetwas „Wahrem“ predigen, dann ist das ideologischer Müll!

    In der „wahren Gerechtigkeit“ ist die Welt dann so und so – und wer diesen Unfug nicht teilt, der ist dann selbst ein Stückchen „Unwahrheit“, gegen das entschieden vorgegangen werden muss. Solche Leute sind dann die „Feinde der Wahrheit“, die Verräter…

    Wenn erstmal der „wahre Glaube“ herrscht…

    … der reinste Quatsch!

  64. #75 brazenpriss (19. Okt 2009 11:00)

    Etwa 13,50 € brutto.

    Mit kostenlosem Kindergarten, Tafelrundumumsonstversorgung und verbilligten Eintritten + Fahrten mit den Öffentlichen für den Harzler muss der Familienvater mit seiner Maloche schon noch ein paar Euro mehr verdienen, um auf dasselbe zu kommen – von dem ihm dann das Finanzamt auch noch was abzwackt. Urlaub gibt’s dann auf Balkonien, während der Harzler (sofern er es geschickt anstellt) schon mal hübsch mit Kind und Kegel nach Malle abdüsen kann.

    Wenn sich da nicht bald was ändert, düse ich auch ab, dann aber dauerhaft. Könnt ihr euch drauf verlassen…

    😉

  65. #77 uli12us (19. Okt 2009 11:10)

    Könnten veraltet sein !

    Hatte ich jetzt spontan kopiert, aber so hatte ich sie auch in etwa in Erinnerung.

    Jedenfalls ein ganz anderer schnack als in der B(ananen)RD

  66. #10 Eurabier (19. Okt 2009 09:01)

    Es gäbe also durchaus Möglichkeiten, eine Menge Steuern einzusparen.

    Wenn manche Südländer nicht so ausserordentlich häufig Steuern hinterziehen würden, sähe es auch anders aus. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Ich glaube, dass es manchmal sinnvoll wäre die Besteuerungsgrundlagen bei einigen Spezialisten für die nächsten Jahre zu schätzen…

  67. #67 ComebAck:

    „Ich kannte mal einen Elektromeister der genau wegen einem Kunden der Ihm die berechtigte Zahlung einer 5 stelligen Rechnung schuldig blieb (paar inne 40k)an den Forderungen** des Finanzamtes mehr oder weniger Pleite gegangen ist.“

    Gerade an dieser Stelle ließe sich einiges zu Gunsten der Handwerker verbessern.
    (Wobei ich da das Finanzamt nicht verstehe… Da hätte man dessen forderung doch erstmal verschieben können. Welches Interesse hat ein Finanzamt denn daran, Handwerker zu ruinieren, auf dass diese dann nie wieder was zahlen?)

    Aber so ist es oft: Bauunternehmer XYZ beauftragt Handwerker, zahlt nix und die Handwerker sind dann ruiniert.
    Klug wie „Unternehmer“ XYZ ist, hat er natürlich eine GmbH plus Gütertrennung und ist schnell raus aus der Sache. „Ich bin arm, der 500er Meercedes und die Villa gehören meiner Frau“…

    Ich habe vor ewigen Zeiten mal einen Bericht gesehen, über einen Inkassofritzen aus Rumänien, der einem Handwerker in einem solchen Fall dessen Geld beschaffte. Der Kerl hatte seine Leute und die entsprechenden Methoden. Und so kam dann auch der Handwerker doch noch zu seinem Geld. „Happy End“ sozusagen.

    In den 90ern gab es mal diese Schneider-Pleite. Der Gauner hatte auch zig Leute ruiniert.

  68. DGB-Sommer warnt vor sozialem Kahlschlag
    Verdi-Bsirske fürchtet sozialen Kahlschlag
    Gewerkschaft NGG warnt vor sozialem Kahlschlag
    Merkel und FDP bestreiten Kahlschlagspläne
    CDU-Vize Rüttgers: Es gibt keinen sozialen Kahlschlag
    Deutsche fürchten sozialen Kahlschlag

    Bei kewil gibt’s zu den Artikelüberschriften die passende Grafik der Entwicklung der Sozialausgaben.
    „Der soziale Kahlschlag in Wort und Bild“:
    http://fact-fiction.net/?p=3046

    Aber interessant, daß sich hier in Deutschland bei dem Thema Linke und Rechte wohl öfters in trauter Eintracht befinden. Vielleicht führt der Verweis auf Bismarck schon in die richtige Richtung. Freiheit kann man halt nicht verordnen, zur Staatsgläubigkeit erziehen schon.

    Hatten die Republikaner (nein, nicht der soziale Kälte verbreitende Albtraum von drüben)nicht letztens auch so´n Spot mit :
    „Gegen Rentenklau und Sozialabbau“ bei der Europawahl, lol ?

  69. 8 Watson45 (19. Okt 2009 08:56)

    „Wahlen entscheidet seit einigen Jahren nicht mehr die arbeitende Bevölkerung, sondern bei über 50% Staatsquote die wachsende Gruppe der Rentner, Arbeitslosen und staatsabhängig Beschäftigten.“

    Sehe ich genau so. Aus eigener Erfahrung mit einer großen deutschen Behörde kann ich folgendes sagen: Etwa 50% der dort „arbeitenden“ Personsen ist komplett überflüssig. Sie besitzen weder nötige Kompetenzen, noch sind sie in irgend einer Weise produktiv am Tagesgeschehen beteiligt. Es handelt sich m.M. nach um eine Aufbewahrungsanstalt für Personen, die im normalen Arbeitsleben völlig chancenlos wären. Persönliche Fortbildung oder Entwicklung, wie sie von jedem AN heute erwartet wird, sucht man in diesen Kreisen vergeblich. Lernresistenz ist allgegenwärtig. Allein das Computerniveau ist oft derart unterirdisch, daß man sich erschüttert fragt, wie bei so viel Inkompetenz dieser Staat überhaupt noch funktionieren kann. Hartz IV auf höchstem denkbarem Versorgungsniveau.

    Wenn es nur in einem Fünftel aller deutschen Behörden ähnlich zugeht, dann ist das Steuergeldverschwendung in einem astronomischen Ausmaß, die sich kein normal denkender Mansch auch nur annähernd vorstellen kann. Wenn man nun noch hinzurechnet, daß der Anteil derer, die vom Staat „beschäftigt“ werden (z.B. durch das stete Aufblähen des Integrationsapperates), permanent weiter wächst, wird klar, daß auf friedlichem, demokratischem Wege eine Umkehr des derzeitigen Plünderungsprinzips völlig undenkbar ist. Entweder man sieht zu, daß man selbst auf die Seite der rundumversorgten Systemgewinner wechselt, oder man macht sich klar, daß man von der Wiege bis zur Bahre ein Sklave dieses Raubritterstaates ist, dem man am Ende nicht mal mehr das Leichenhemd vergönnen wird.

  70. #8 Saskia (19. Okt 2009 08:54) HARTZ-IV-Empfänger sollten sich nicht nur einmal wöchentlich persönlich bei der ARGE melden müssen, sondern sollten von Montag bis Freitag zwischen 7 und 11 Uhr zu Straßenreinigungsleistungen in den Kommunen herangezogen werden. Erstens wären unsere Städte sauberer und zweitens würde bei vielen der Leistungsanspruch wegfallen. Beides ist im Sinne der Beitrags- und Steuerzahler.
    ==============================================

    Einverstanden.

    Aber zusätzlich sollten die muslimischen Sozialhilfeempfänger, beispielsweise in Berlin, die 20 Tonnen Grillfleischreste, die da jedes Wochende bei ihren vandalistischen Verschmutzungen in den Parks und vor dem Reichstag anfallen, selbst auffressen, um die Deponien zu entlasten.

  71. Gerade an dieser Stelle ließe sich einiges zu Gunsten der Handwerker verbessern.
    (Wobei ich da das Finanzamt nicht verstehe… Da hätte man dessen forderung doch erstmal verschieben können. Welches Interesse hat ein Finanzamt denn daran, Handwerker zu ruinieren, auf dass diese dann nie wieder was zahlen?)

    Die mir bekannten Finanzämter sind da meist sehr kooperativ – die Sache ist schriftlich klarzustellen und das Ganze dann mit entsprechenden Belegen noch etwas anzureichern (es könnte sonst ja jeder kommen…) und innerhalb von ein paar Tagen (!) kommt die Zusage auf Stundung bzw. Entfallen der entsprechenden Forderungen. Es kann natürlich sein, dass nicht alle Finanzämter so kooperativ sind bzw. nicht jeder Handwerksmeister das auch weiß bzw. sich entsprechend zu helfen weiß.

  72. „Endlich wird es für beides empfindliche Strafen geben, so dass nicht jeder Steuerhinterzieher mit zwei Jahren auf Bewährung davonkommt“

    Da muß ich widersprechen – Steuerhinterziehung wird in Deutschland sehr hart geahndet, da ist man sehr schnell vor Gericht (siehe Peter Graf oder Boris Becker) und muß sehr hohe Summen nachzahlen. Auf jeden Fall wird Steuerhinterziehung deutlich strenger verfolgt als beispielsweise Körperverletzung…

    Das gilt übrigens auch für den Kleinunternehmer, dessen Steuerberater vielleicht nicht mehr auf dem neuesten Stand war (angeblich ändern sich ja manche Regelungen viermal im Jahr) und der deshalb trotz prinzipieller Ehrlichkeit einen zu niedrigen Betrag gezahlt hat – hier haftet aber der Steuerpflichtige selbst (obwohl man als Laie gar nicht versteht, was man da unterschreibt).

    „Nach drei bis fünf Jahren ordnungsgemäßer Beschäftigung (im Anschluss an die Haftentlassung) genießt der vormalige Schwarzarbeiter dank der wahren sozialen Gerechtigkeit wieder Sozialversicherungsschutz.“

    Wie läuft das dann konkret ab? Kommt die brave deutsche Putzfrau, die sich abends noch privat etwas dazuverdient, dann für einige Jahre ins Gefängnis? Und als Geringverdienerin kann sie auf den „Sozialversicherungsschutz“ zumindest hinsichtlich der Rente getrost verzichten…

    Ich hätte einen anderen Vorschlag:

    Wir steigen massiv von direkten auf indirekte Steuern um und finanzieren die sozialen Sicherungssysteme künftig über Steuern. Dann ist es nämlich egal, ob jemand schwarz arbeitet – denn sobald er das verdiente Geld ausgibt, nimmt der Staat automatisch Steuern ein. Und die ganze Steuerbürokratie könnten wir uns damit auch noch sparen.

  73. Diese „wahre soziale Gerechtigkeit“, die in diesem Beitrag propagiert wird, ist wahrlich nur eine verschwiemelte Blut-und Bodenträumerei, wie sie seit Jahrzehnten von Neonazis unters Völkchen gesappert wird.
    Mit Verfassungsrechten und auch mit unseren islamischen MiHiGru-Ghettos hat das aber auch gar nichts zu tun; und eigentlich will dieses Zeug das auch nicht, die Bedrohungen unserer Verfassungsstaatlichkeit analysieren, eine explizit demokratische Wehrhaftigkeit und ein rationales Bürgerbewusstsein entwickeln, ect., das einzige was die wollen, ist auf ihren national erweckten Sanktnimmerleinstag hin zu „missionieren“.
    Der „wahre soziale Staat“ ist eben deren nationalsozialistischer Staat, halt auf pseudodemokratisch ungeschminkt. Das sind Hitlers letzte Träume von einem 4. Reich.Nicht mal 12 Tage hat das politisch vor sich.
    Es ist so ideologisch wie alle Schnellschußlösungen, und begegnet der Ideologie des Gewaltislams mit Naziideologie, also letzlich gar nicht oder eben als Busenfreund.
    Schade dass bei PI solche braune Soße „übersehen“ wird, wenn nicht schon aufgeköchelt. Sowas, in der Tat, bricht einer sich gerade formierenden Islamkritischen öffentlichkeit das Rückgrat. Und macht PI zu den was unsere Gegner uns immer unterstellen. Und nur ein bischen die Augen zuzukneifen gegen den deutschen Faschismus kastriert letztlich unsere Potenz.

  74. soziale Gerechtigkeit

    Ein in meinen Augen zeimlich sinnfreier Ausdruck. Würde der Mensch sich wieder als das begreifen was er ist – nämlich als ein soziales Wesen – dann wäre es überflüssig in einer Gesellschaft über Gerechtigkeit zu diskutieren. Als soziales Wesen nämlich weiß der Mensch, daß er nur gemeinsam mit anderen Menschen existent und auch Mensch sein kann. Er weiß zudem, daß sein Handeln und das der Mitmenschen in wechselseitiger Abhängigkeit zueinander stehen. Genau deshalb wird ein soziales Wesen bestrebt sein nicht nur seine eigenen Ziele zu verfolgen sondern ebenso den Mitmenschen dabei behilflich zu sein.

    Aber wie es scheint ist das Menschsein längst zum „Individualsein“ pervertiert. Daraus bilden sich dann zwangsläufig verschiedene Gruppen mit gleichen Interessen, die dann folglich konträr zueinander stehen. Siehe Arbeitgeber vs. Arbeitnehmer, Ober- vs. Unterschicht, Management vs. Belegschaft, Kinderlose vs. Eltern etc.pp.
    Eine notwendige und gemeinsame Basis für ein Zusammenleben und Überleben eines Volkes ist da m.E. nur noch schwer erkennbar.
    Nicht zuletzt deshalb wird der Begriff „soziale Gerechtigkeit“(wie in diesem Beitrag auch) ausschließlich unter monetären Gesichtspunkten betrachtet.

  75. Jede Autobahn-Meisterei kann Leute gebrauchen zum Müll aufsammeln, der entlang der Autobahn liegt.

  76. #91 Prach (19. Okt 2009 11:58)

    Wir steigen massiv von direkten auf indirekte Steuern um und finanzieren die sozialen Sicherungssysteme künftig über Steuern. Dann ist es nämlich egal, ob jemand schwarz arbeitet – denn sobald er das verdiente Geld ausgibt, nimmt der Staat automatisch Steuern ein. Und die ganze Steuerbürokratie könnten wir uns damit auch noch sparen.

    Das Problem ist nur, was machst du mit Ali, Ayse und ihren 6-8 kleinen Integrationsverweigerern? Wenn die indirekten Steuern massiv steigen, mußt du unseren Schätzen natürlich auch mehr Hartz-IV zahlen, wenn sie nicht verhungern sollen. Und „ausschaffen“ geht schon gleich gar nicht, denn immer daran denken: wir suchen uns unsere Zuwanderer nicht aus!

  77. „“Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, daß sie es von anderen haben wollen.” – Konrad Adenauer“

    Konrad Adenauer ist ja selbst nicht gerade für sparsamen Umgang mit Geld bekannt – er hat sich nicht nur in den 20ern an der Börse verspekuliert (und sich dabei nachhaltig ruiniert), sondern auch die Stadt Köln hochgradig verschuldet… und die Grundlage für unser nicht zu bezahlendes, strukturell falsches Rentensystem gelegt. Wer im Glashaus sitzt…

  78. #92 Pamela FFM (19. Okt 2009 12:00)

    Diese “wahre soziale Gerechtigkeit”, die in diesem Beitrag propagiert wird, ist wahrlich nur eine verschwiemelte Blut-und Bodenträumerei, wie sie seit Jahrzehnten von Neonazis unters Völkchen gesappert wird.

    Es ist für dich also rechtsradikal, wenn sich ein Staat nur um seine eigenen Bürger und nicht um die Kranken und Siechen der ganzen Welt kümmern soll?

    Interessant. In diesem Fall würde ich vorschlagen, daß du mit gutem Beispiel vorangehst und eine notleidende Familie aus „Südland“ bei dir zu Hause aufnimmst, für sie sorgst und aufpaßt, daß sie keinen Unsinn anstellt. Und falls du einmal kulturell bereichert werden solltest – immer schön tolerant bleiben.

  79. #87 Rechtspopulist (19. Okt 2009 11:31)

    Wobei ich da das Finanzamt nicht verstehe… Da hätte man dessen Forderung doch erstmal verschieben können. Welches Interesse hat ein Finanzamt denn daran, Handwerker zu ruinieren, auf dass diese dann nie wieder was zahlen?

    Ich kann Ihnen versichern, daß das Finanzamt seine Forderung unter keinen Umständen „verschiebt“. Wir haben aus ganz ähnlichen Gründen schon einmal versucht eine Stundung zu erreichen, doch das wurde rundheraus abgeschmettert. Man wird gezwungen, von Bank zu Bank zu hetzen, in dem verzweifelten Versuch irgendwo einen Kredit aufzutreiben, damit man dann das Finanzamt bedienen kann. Gelingt dies nicht, ist das Geschäft am Ende.

    Besonders spaßig, wenn es sich dabei um Forderungen auf Einnahmen handelt, die man noch gar nicht hatte, sondern die das Finanzamt aus den Einnahmen des Vorjahres „errechnet“. So etwas nennt sich dann z.B. „Nachzahlung auf die Einkommensteuervorauszahlung“ und wird erhoben, noch bevor der aktuelle Einkommensteuerbescheid überhaupt vorliegt. Da interessiert es auch nicht, ob z.B. in Folge der Wirtschaftskrise das Geschäft mal eben um 30% eingebrochen ist. Das Geld muß man trotzdem bezahlen. Es besteht natürlich die Möglichkeit, daß man es auch irgendwann zurückbekommt, aber das dauert unter Umständen schon mal 2 Jahre. Ist man bis dahin insolvent, nützt einem das dann leider auch nichts mehr.

    Auch mir war damals nicht verständlich, warum man uns lieber runinert, als uns entgegenzukommen. Inzwischen ist mir klar, daß man solchen Behörden mit gesundem Menschenverstand nicht entgegentreten kann. Die Vorgänge sind weder logisch noch vernünftig. Den Sachbearbeitern ist es egal, ob Sie pleite gehen, die arbeiten einfach nur ihre Stapel ab und wollen nicht mit Ihren persönlichen Problemen belästigt werden. Suchen Sie also nicht nach „Logik“ oder „Vernunft“ in behördlichen Entscheidungen, denn Sie werden sie nicht finden. Da die zuständigen Personen nie selbständige Arbeit geleistet haben und das Gefühl von persönlichem Einsatz überhaupt nicht kennen, sondern völlig unabhängig von ihrer Leistung regelmäßiges und sicheres Gehalt kassieren, sind ihnen die Nöte eines Selbständigen völlig fremd.

  80. „Das Problem ist nur, was machst du mit Ali, Ayse und ihren 6-8 kleinen Integrationsverweigerern?“

    Wenn man schon mal träumen darf… dann sollten integrationsunfähige Personen tatsächlich ausgewiesen werden. Nicht jedoch Personen, die 100 % zu unseren Gesetzen stehen, unsere Kultur achten, leistungswillig sind usw. – und da ist es mir völlig egal, ob jemand nebenbei noch Hindu oder (aufgeklärter) Muslim ist.

  81. #93 guderian; damit hast du zweifellos recht. Was soll daran gerecht sein, wenn man denjenigen die hart arbeiten, damits zu einem Lebensstandard reicht, der etwas über Sozialhilfeniveau liegt, mindestens die Hälfte dessen was er verdient bzw 3/4 dessen, was er erarbeitet wegsteuert. Damit meine ich selbstverständlich auch die Sozialsteuern, auch wenn die offiziell Versicherungen heissen. Imo sind das aber genauso staatliche Zwangsabgaben, ergo Steuern. Und von dem bissl was dann übrigbleibt sind dann auch noch 19% Mwst auf fast alles zu zahlen.

    Der H4ler dagegen, zahlt gar keine Steuern, sondern unterm Strich verbraucht diese im Gegenteil.

  82. „Wenn Leute schon die Herrschaft von irgendetwas “Wahrem” predigen, dann ist das ideologischer Müll!“
    Bravo an rechtspopulist!

    PI hat langsam mal die Pflicht über einige fascho-Ausrutscher Beichte abzulegen.
    Gestern war im Leserbereich mindestens 3 mal Hitler lobend erwähnt und sogar als Allheilmittel des starkem Wilden Manns gegen die Islamisierung.
    Wäre eine rein deutsche Abschaffung des rechtsstaats genehmer, am angenehmsten?

  83. #100 Prach (19. Okt 2009 12:10)

    Nicht jedoch Personen, die 100 % zu unseren Gesetzen stehen, unsere Kultur achten, leistungswillig sind usw. – und da ist es mir völlig egal, ob jemand nebenbei noch Hindu oder (aufgeklärter) Muslim ist.

    „Aufgeklärter Muslim“ ist ein Oxymoron.

    „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“ – Recep Tayyip Erdogan

  84. #9 Watson45 schrieb:

    „Demokratie ist, wenn A und B (die nichts haben) beschließen können, das Geld von C demokratisch unter sich aufzuteilen.“

    Gratuliere!

    Damit hast Du DAS ZENTRALE PROBLEM westlicher Demokratien auf den Punkt gebracht:
    Natürlich ist es für einen Politiker sinnvoller, der Masse untätiger Parasiten weitere Wünsche auf Kosten der hart arbeitenden Minderheit zu erfüllen als auf jene 25% der Bevölkerung zu achten, die den Staat „erarbeiten“. Langfristig geht das natürlich in die Hose, aber jeder sagt sich: noch eine Wahl, danach mach ich’s besser!

  85. Aishe ist jung, hat nie hier gearbeitet, trägt Kopftuch, damit Arbeit gar nicht droht!
    Jetzt hat Aishe den Ali , ebenfalls jung aus der Türkei als Ehemann „vermittelt“ bekommen und hat hier geheiratet.

    Beide haben jetzt jeden Tag Hochzeitsurlaub, bekommen Hartz IV, ca. 1200-1400 EUR/Monat inclusive Mietkosten und leben gut davon.

    Wir Deppen sind alt und zahlen für diese zugewanderten jungen, arbeitsfähigen Sozialschmarotzer. Wir zahlen Mehrwertsteuer, Kraftfahrzeugsteuer, Versicherungssteuer, Benzinsteuer, Rentensteuer, Einkommenssteuer, Stromsteuer, Ökosteuer, Grundsteuer…

    Weit über 50% eines „normalen“ Einkommens geht an den Staat und wird an die Sozialschmarotzer ausgezahlt, 160.000.000.000 EUR derzeit jährlich (sind die gesamten Netto-Kosten für die Zuwanderer und deren Abkömmlinge)

  86. #9 Watson45
    Nichts von alldem wird passieren.

    Der Meinung bin ich auch, dazu nehme man das Beispiel Schweden.
    Im „Heiliger Krieg in Europa“ (2006) von Udo Ulfkotte im Kapitel Schweden beschreibt Udo, wie die Schweden über ihre Zustände im eigenen Land erfuhren. Nämlich über einen amerikanischen Nachrichtensender der über Malmö berichtete.
    Im „SOS Europa“ 2007 berichtet Udo, dass das schwedische Sozialsystem kollapiert ist und faktisch pleite ist, durch ihre irakischen Flüchtlinge (Die Anzahl der Flüchtline betrug mehr als das restliche Europa zusammen).
    Und gibt es jetzt eine positive Veränderung in Schweden? Eher wird es so sein das Schweden mehr Zuschüsse aus Brüssel erhält um den Schein zu wahren und an anderen Stellen gekürzt und gespart wird was das Zeug hält.

  87. #103 Pamela FFM (19. Okt 2009 12:14)

    PI hat langsam mal die Pflicht über einige fascho-Ausrutscher Beichte abzulegen.
    Gestern war im Leserbereich mindestens 3 mal Hitler lobend erwähnt und sogar als Allheilmittel des starkem Wilden Manns gegen die Islamisierung.

    Faschismus oder Nationalsozialismus? Also da mußt du dich schon entscheiden.

  88. #95 Plondfair; Siehe die diversen Spinnereien zum Grundeinkommen, Da wird ja auch behauptet, dass die Waren nicht teurer würden, wenn man von direkter auf indirekte Besteuerung umstellt. Theoretisch würde das auch hinhauen, wenn nur nicht die blöden Sozialsteuern wären, die den Grossteil aller Steuern ausmachen.

    #98 KyraS; So kenn ich das aus eigener Erfahrung leider auch. Dem Finanzamt ist es vollkommen egal, ob da eine Firma ruiniert wird, oder man die aus dem Bezirk oder gar Land treibt. Mit den Leuten zu reden mag in einem von 100 Fällen Erfolg haben, in der Regel bringts gar nix. Ist ja logisch, in diesem Jahr muss zwischen 80 und 100 Mrd Kredit aufgenommen werden. Also rund 5% des BIP. Schliesslich kostet die Abwrackprämie auch nicht grade wenig, das Geld wird einfach eingetrieben. Was schert man sich drum, wenn mans im nächsten Jahr wieder zurückzahlenm muss. Bis dahin hat sich die Wirtschaft ja wieder erholt, erzählen ein paar Leute im Elfenbeinturm, die vom tatsächlichen Leben, aber leider genausviel Ahnung haben wie unsere Politiker.

  89. >Im Übrigen verweise ich auf die Art. 1, 2 GG. Man kann Leute nicht einfach so auf Null setzen und sagen, nun sieh mal zu.<
    Dieser Artikel besagt m.E. keineswegs, daß Ausländer in Deutschland überhaupt etwas zu bekommen haben. Politisch (!) Verfolgte genießen Asyl, das heißt aber nicht, daß wir alle, denen es gelingt, die große Zehe in dieses Land zu setzen, bis zu ihrem seligen Ende alimentieren müssen!

  90. #92 Pamela FFM (19. Okt 2009 12:00)

    Diese “wahre soziale Gerechtigkeit”, die in diesem Beitrag propagiert wird, ist wahrlich nur eine verschwiemelte Blut-und Bodenträumerei, wie sie seit Jahrzehnten von Neonazis unters Völkchen gesappert wird.

    Entschuldigung, wie gestört ist das denn? Es ist also Ihrer werten Ansicht nach gerecht, wenn wir inzwischen 7 Tage die Woche arbeiten, um unser Geschäft zu erhalten und dabei eher schlecht als recht über die Runden kommen? Und das alles nur, damit ein stetig wachsender Personenkreis rundumversorgt bequem im Trockenen und Warmen vor dem TV sitzen kann, während wir an allen Ecken und Enden sparen müssen, damit wir diesen Herrschaften das alles auch finanzieren können? Ich kenne persönlich Leute, die diese Form der „Gerechtigkeit“ gründlich satt hatten und die Selbständigkeit gegen ein bescheidenes, aber sicheres und ruhiges HartzIV-Dasein eingetauscht haben. Man kann es ihnen nicht mal verdenken…

    Ja, ich habe ein Problem damit zu sehen, wie in der Nachbarschaft ein alter Mann, der sein Leben lang hart geschuftet und seine Familie ernährt hat, heute Vollinvalide ist und von der Krankenkasse nicht mal die nötigen Hilfsmittel bezahlt bekommt, die ihm einen Lebensabend in Würde ermöglichen würden, während gleichzeitig ein Millionenheer von Zuwanderern über die Grenzen schwappt und hier erst mal eine gratis-Krankenversorgung inklusive Gebißsanierung finanziert bekommt.

    Alles böses Nazi-Gedankengut? Na, denn von mir aus! Allerdings würde ich eher vermuten, daß Sie selbst in Ihrem Leben noch nicht allzuviel arbeiten mußten, oder Sie haben nicht wirklich eine Vorstellung davon, was Ihnen von Ihrem selbstverdienten Geld tatsächlich übrig bleibt und was Papa Staat auf direktem und indirektem Wege so alles einkassiert. Vielleicht glauben Sie sogar, daß das, was Ihnen die Rentenkasse als künftigen Rentenbezug „prognostiziert“ eine verbindliche Aussage ist. 😀

  91. Frage an #97 Plondfair:
    Sollte ich also deiner Meinung nach schon auswandern müssen, weil ich darauf hinweise, dass dieses „WAHRE“ Geseich identisch ist mit Nazisprechblasen. Glaubst du solche Politiktüfteleien könnte oder wollten auch nur Probleme lösen, gar unsere mit den Gewaltislam und einer unserer demokratischen Kultur feindlichen Ghettoisierung. Das sind nur Köder, und die dümmlichsten dazu, und du der Fisch, den sie angeln und das Hirn verblasen wollen.
    Denk mal drüber nach, bevor du mich exkommunisierst wie ein SS-Sturmtrupp. Wolltest du mir wirklich die „Toleranz“ auf den Hals gewünscht haben, weil ich wie du meinst tolernazbedudelt sei oder so, damit ich zur nationalsozial-geschlossenen Reihe aufschließe?
    Junge, das macht nicht gerade Hoffnung auf den Erhalt der Rechtsstaatlichkeit! Wenn du dein Hirn nur zu nicken und sich begeistern lassen hast.

  92. Hallo 102 uli12us

    Jeder zahlt Steuern. Auch dem H4ler kassiert man die MWST ab. Anders als von jemanden, der als Großverdiener vieleicht 20% seines Einkommens mit MWST berechnet bekommt, hat der H4ler sicher 100% seines kleinen Einkommens mit MWST. versehen. Denn er gibt alles aus. Der Großverdiener spart Steuern, legt Geld an und gibt nur geringe Teile seines Einkommens aus!
    Die Zwangsabgaben treffen den H4ler nicht! Krankenkasse, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, aber auch die Beamten trifft dieser Batzen an Abgaben nicht!
    Darüber läßt sich nur niemand aus!
    All das war auch nie ein Problem. Als die Kassen gut gefüllt waren, hat diese Republik Lasten auf sich genommen, an denen man heute erstickt!
    Und der Zuzug möglicher weiterer Sozialleistungsempfänger wird nicht gestoppt – im Gegenteil. Es werden immer mehr. Zuzug und Geburtenraten der „Empfänger“ steigen!
    Und Kontrolle über die Berechtigung, Sozialhilfe zu bekommen, trifft nur Deutsche!
    Und mal zu den Deutschen Lasten! In die EU-Kassen zahlen wir den größten Anteil. Nur 45% von dem, was wir löhnen müssen, zahlen die Franzosen und die Briten nur 1/8 dessen, was man uns abknöpft! Das will ich nicht den anderen anlasten. Das resultiert von der Kohlschen Scheckbuchdiplomatie. Nur es muß ein Ende haben! Jetzt wäre der Zeitpunkt, all diese Leistungen zu prüfen! Innerhalb des Landes die Sozialleistungen, die Subventionen und außerhalb die Beträge, die wir an wen auch immer abführen! Entwicklungshilfe an China z.B.

  93. #113 Pamela FFM (19. Okt 2009 12:49)

    Sollte ich also deiner Meinung nach schon auswandern müssen, weil ich darauf hinweise, dass dieses “WAHRE” Geseich identisch ist mit Nazisprechblasen. […]

    Eine interessante Antwort, aber anscheinend auf eine andere Frage.

    Es ist für dich also rechtsradikal, wenn sich ein Staat nur um seine eigenen Bürger und nicht um die Kranken und Siechen der ganzen Welt kümmern soll?

    JA ODER NEIN?

  94. Antwort an #108 Plondfair :
    Er sagt: Ich müsste mich endlich entscheiden zwischen Faschismus und Nationalsozialismus.
    Ein klares Nein zu beidem.
    Noch hoffe ich, du siehst das auch so!
    Aber gleich könnte das kippen. Also los mal, wie hast du dich denn entschieden?
    Trotzdem auswandern, auch aus PI, wollte ich nicht „freiwillig“. Capito?

  95. #114 Gilgenbach; Ich hab geschrieben unterm Strich

    Angenommen H4 kassiert um beim oberen Beispiel von #106 hundertsechzigmilliarden zu bleiben 1400€ inkl Miete.
    Davon geht weg Miete 700 Steuer 0%
    Klamotten und ähnliches 200€ Steuer 19%
    Sargnägel 100€ Steuer 19% + Tabak vielleicht 10%
    Rest für Ernährung Steuer 7%
    sind zusammen 38€+29€+28€=+95€ davon ziehen wir jetzt ab 1400€ kommt ein kräftiges Minus von 1305€ raus.

    Wo sind jetzt die gezahlten Steuern. Die zahlen nämlich nicht die Leute sondern du, ich und jeder andere der arbeitet, halt indirekt.

  96. #114 Gilgenbach

    Jeder zahlt Steuern. Auch dem H4ler kassiert man die MWST ab.

    Nur besteht das „Einkommen“ des Hartz IV Empfängers eben aus Steuergeldern, die andere eingezahlt haben.

    Ansonsten kann ich mich Plondfair, Guderian und KyraS nur anschließen. Wenn man die Tatsache, dass sich ein Staat primär um das Wohl des autochthonen Volkes kümmern sollte, für „Blut und Boden“-Ideologie hält, sollte man sich einmal fragen, wie viele Staaten in der Zeit von 1933-1945 denn der Meinung waren, man müsse sich um alle Armen und Kranken dieser Welt auch auf Kosten des eigenen Volkes kümmern? Es war schlichtweg normal, dass sich ein Nationalstaat um das eigene Volk kümmert. Außerhalb des westlichen Kulturkreises ist es das selbstverständlich auch noch heute so. Warum nehmen wohl z.B. die arabischen Emirate, die sicherlich nicht am Hungertuch nagen, nicht Millionen afrikanische Flüchtlinge auf?
    Der Glaube, dass jeder, der einen Fuß in Deutschland hat, einen deutschen Pass hintergeworfen bekommen muss und dann genau die gleichen Rechte und Ansprüche hat wie ein autochthoner Deutscher, obwohl er vielleicht nicht einen Tag hier gearbeitet hat oder auch nur unsere Kultur akzeptiert, wäre nicht nur in der Zeit des Nationalsozialismus absurd gewesen, sondern in der gesamten Geschichte bis vor einigen Jahrzehnten.

  97. Antwort an #108 Plondfair:
    Du hast immer noch nicht mein argument beachtet, der ganze ansatz der „wahren sozialen Gerechtigkeit“ ist ein Windei und Schmarren,und deine frage Ja oder nein zu
    Es ist für dich also rechtsradikal, wenn sich ein Staat nur um seine eigenen Bürger und nicht um die Kranken und Siechen der ganzen Welt kümmern soll?

    JA ODER NEIN?
    ist fishiing for compliments und auch grammatisch schon nicht eine Entscheidungsfrage.
    wer so fragt will Adepten fischen keine Antworten.

    Zuletzt sind die siechen etc der ganzen welt unser ghettoproblem mit dem gewaltislam.
    Politisch ist sowas auch nicht, was du und der verfasser hier machen, sondern es ist Verblendung.
    Du kannst mir gerne eine mail schreiben
    pamela.frankfurt@googlemail.de
    und/oder meine blog lesen:
    http://ikhwan-muss-weg.blogspot.com/2009/10/gert-wilders-in-uk-fitna-movie-is-made.html
    Aber Nazis muss man schon mit dem geschmacksorgan aussortieren können, wenn man für den erhalt der demokratie sich einsetzen will. Und haurucklösungen sind eben die Zaubermittel von wilden starken Männer, auch darin nicht so unähnlich den Islamofaschismus-Murschids.
    Ein Bärendienst für Islamgroßreiche.

  98. „Nichtsdestotrotz sind die britschen Steuern und NI Sätze wesentlich (ca die Hälfte) niedriger, wie in Deutschland.“

    Großbritannien hat dieses Jahr eine Neuverschuldung von über 12 % des BIP (!), dazu eine absolut miserable Infrastruktur und ein katastrophales Gesundheitswesen. Dazu bleibt Dir aufgrund der extrem hohen Mieten trotz der niedrigeren Steuern praktisch nichts mehr zum Leben übrig… kaum ein Vorbild.

  99. #120 Pamela FFM (19. Okt 2009 13:19)

    ist fishiing for compliments und auch grammatisch schon nicht eine Entscheidungsfrage.

    Du wirst doch wohl sagen können, ob es deiner Ansicht nach „rechtsradikal“ ist oder nicht, wenn ein Staat in seinen Sozialsystemen zwischen seinen eigenen Staatsbürgern und denen anderer Staaten unterscheidet.

  100. #122 Plondfair
    der krug geht solang zum brunnen bis er bricht,

    ich geb mich geschlagen und du hast auf der ganzen Linie gewonnen:
    Ja ich akzeptiere vollständig und unwiderruflöich, dass du dort nur strammsten aufrichtigen Rechtsradikalismus hast, wo andere Hirn haben. Weitere Argumentationsversuche werde ich also nicht machen, du darfst mir aber nachwievor mailen.
    Deine Toleranzfreundin Pamela

  101. #124 Pamela FFM (19. Okt 2009 13:55)

    Ja ich akzeptiere vollständig und unwiderruflöich, dass du dort nur strammsten aufrichtigen Rechtsradikalismus hast, wo andere Hirn haben.

    „Irren ist menschlich, aber immer irren ist sozialdemokratisch.“ – Franz-Josef Strauß

  102. #121 Prach; Zugegeben, die Mieten sind hoch, ganz besonders in London. Aber im Gegensatz zu Deutschland ist die Eigenheimquote in GB wesentlich (ca doppelt) so hoch wie in Deutschland. Im Endeffekt, wenn man jetzt mal nicht unbedingt davon ausgeht, dass man auf London, Birmingham, Manchester, Liverpool angewiesen ist (alles voll vermuselt), kommts mit all den anderen Sachen aber aufs selbe raus. Die Öffis sind billigerer, alles was im Zusammenhang mit der Wohnung zu zahlen ist ist im Effekt auch nicht teurer. Und wenn mir schon mal pro Monat angenommen 200€ mehr bleiben, machts mir wenig aus, wenn die Wohnung tatsächlich 50€ mehr kosten sollte.
    Übrigens sind die Preise und Mieten im letzten Jahr deutlich gesunken. Dazu trägt auch die niedrigere Mwst bei.

    Wegen dem Gesundheitssystem, da heissts halt wegen irgendeines kleinen Zipperleins halt warten, Akute Fälle werden dort genauso schnell behandelt wie auch bei uns.
    Und mach dir nichts vor, auch bei uns führt der Weg zu einer allgemeinen Steuerfinanzierten Krankenkasse, die nur die absolut existentiellen Krankheiten behandelt. Alles andere musst du privat versichern, oder wenn nicht, dann halt selber bezahlen.
    Warum eigentlich soll die Allgemeinheit für Antibabypille oder gar Abtreibungen bezahlen. In beiden Fällen handelt es sich sicher um keine Krankheit.

    Wie hoch die Neuverschuldung bei uns ist weiss ich jetzt nicht, allerdings wenn man all die Bürgschaften unserer Regierigen an die Banken mit einrechnet, dann dürften 25% BIP wohl nicht zu wenig sein. Offiziell sinds ja grade mal 80-100Mrd. Aber da fehlt halt das alles aus dem Bankendesaster.

  103. #93 Pamela FFM (19. Okt 2009 12:00)
    ______________________________________________

    Pamela, ich sehe, Sie leben in Frankfurt/Main und ihre Sprache ist die einer Sozial-arbeiterin und vielleicht sind Sie es auch. Sie leben gut von unseren sauer verdienten Steuergelder und ihre Klientel sind ausgebeutete Musel und arbeitscheue Deutsche, die nicht wissen wie man Anträge an das Sozialamt ausfüllt. Und dann beschimpfen Sie in ihrem Sozialistendeutsch Andersdenkende und beleidigen die Forenteilnehmer als Nazis.
    Sie haben aus der Geschichte nichts gelernt und plappern wie die Kommunisten!
    Und übrigens, als ehemaliger Berliner kenne ich die Verhältnisse in Berlin recht gut und sogar Frankfut, weil ich 29 Jahre dort gelebt habe.
    Sie müssen umdenken und in die Zukunft schauen. Der ehemalige Aussenminister Fischer sagte einmal dass man das deutsche Volk von ausserhalb mit fremden Völkern ausdünnen muss und die Folgen sind doch jetzt schon absehbar!

  104. OT

    @ALL

    Leute es wird doch immer beschissener.
    Wer gestern meinen Post gelesen hat weiß, dass ich ein Video verlinkt habe wo sich bei den Informationen über den Tod von Britt lustig gemacht wird.

    Inzwischen ist es soweit, dass man sich im Kommentarbereich über sie lustig macht.
    Ist doch bullshit wenn man sich schon über die Toten unsere Bewegung lustig gemacht wird und wir nicht unternehmen.
    Wohin soll da unsere Motivation führen?

  105. “Irren ist menschlich, aber immer irren ist sozialdemokratisch.” – Franz-Josef Strauß

    Haha, vielen Danke – den merk ich mir! 🙂

    Einen hab ich auch noch:

    „Umverteilung“ ist ein Euphemismus für Raub und anschließende Bestechung (Baaders „Freiheitsfunken“ aus dem aktuellen EF-Magazin

  106. Vielen Dank für die vielen Reaktionen und die teilweise kontroverse Diskussion.

    Ich habe so einiges zum Nachdenken bekommen und will mich auch nicht zu allem äußern. Nur zu ein oder zwei Dingen möchte ich dann doch noch etwas erwidern.

    #49 Um_lei_Tung (19. Okt 2009 09:45)
    Was weiter oben schon jemand kurz und knackig mit Realsatire umschrieb.

    Leider ist der Verfasser unbelastet von Rechtskenntnissen auch nur einfachster Art.

    Hört, hört!

    Das beginnt schon mit dem Traum der Nachversicherung, sogar über die Zeit der tatsächlichen Beschäftigung hinaus.

    Ein Gerichtsurteil, daß auf eine solche Zahlung erkennt, ist das Eine. Das Andere ist, das Geld auch tatsächlich einzutreiben. Wo nichts ist, kann man bekanntlich auch nichts holen. Also eine Milchmädchen-Rechnung.

    So man unterstellt, dass alle „Arbeitgeber“ von Schwarzarbeitern über keine finanziellen Mittel verfügen, wäre das sogar richtig. Allein, das entspricht doch wohl kaum der Realtität, oder?

    Haftbar gemacht werden kann man nur für den Schaden, der nachgewiesen werden kann. Eine Haftungsübernahme für einen Zeitraum, der über den der tatsächlichen Beschäftigung hinaus, widersprucht fundamental einem rechtsstaatlichen Verständnis.

    Dafür, dass Sie über so fundamentale Kenntnisse verfügen, betrachten Sie das Problem doch ein wenig zu eindimensional.
    Ihnen geht anscheinend das Privatrecht durch den Kopf.

    Ich hingegen dachte eher an das öffentliche Recht. Als Beispiel sei hier angeführt, dass Sie als Arbeitgeber eines Illegalen für die Abschiebungskosten gerade stehen müssen. (§ 66 Abs. 4 AufenthG, den Link spar ich mir, sonst komme ich wegen der vielen Links wieder in die Moderation. Einfach bei Gesetzte im Netz nachschauen.)Da dürfen Sie dann von der Haft bis zum Flug und wo nötig die Begleiter in der grünen Uniform bezahlen; wenn Sie richtig Pech haben auch noch den Arzt, der zum Händchen halten mitfliegt. (Die Letztgenannten möchten unverständlicherweise auch wieder nach Hause, was Sie auch zahlen dürfen.)
    Das alles auch dann, wenn Sie nichts mit seiner illegalen Einreise zu tun hatten, sondern der Zoll beim Stolpern über Ihre Baustelle oder durch Ihre Bäckerei den Illegalen lediglich beim Arbeiten angetroffen hat. (War natürlich sein allererster Tag, oder? ;-))

    Und das alles nur, weil Sie zum Beispiel versäumt haben, nach Ablauf der Aufenthaltserlaubnis von Ihrem Arbeitnehmer die verlängerte Aufenthaltserlaubnis zu verlangen.

    Wenn die Ausländerbehörde ihn dann abschiebt, schaut es richtig schlecht aus.
    Aber Sie können dann ja erwidern, dass es vollkommen den rechtsstaatlichen Prinzipien widerspricht, wenn Sie wegen so einer Lapalie den ganzen Spaß zahlen müssen. Sie werden sehen, wie überzeugend das wirkt.

    Dies alles wird dem „Arbeitgeber“ nach meinem Dafürhalten auch aus ordnungsrechtlicher Überlegung heraus auferlegt, obwohl er die Abschiebung auch nicht verschuldet hat. Vielmehr hat dies der Ausländer getan, denn der ist illegal eingereist bzw. nicht wieder ausgereist als er es hätte tun sollen.

    Im Übrigen verweise ich auf die Art. 1, 2 GG. Man kann Leute nicht einfach so auf Null setzen und sagen, nun sieh mal zu. Was man machen kann, ist dem Grunddsatz fördern statt fordern ein neues Verständnis zu geben.

    Nun, es wird die Hartz IV Empfänger freuen, dass eine Kürzung auf Null nicht zulässig ist, weil es mit der Menschenwürde nicht vereinbar ist.

    Die Realität ist allerdings dann doch eine andere: (Guckst Du! ;-))
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-sanktionen22231.php

    Außerdem ist die ständige Leier von der Menschenwürde nur Ausdruck dessen, dass diese in ihrer Auslegung völlig überdehnt und vor allem einseitig betrachtet wird.

    Meiner Überzeugung nach, wäre derjenige, der unter allen Umständen ohne Reflexion seiner Selbstverantwortung Leistungen vom Staat bekommt, seiner Menschenwürde beraubt.

    Zudem würde der Staat, der einem Arbeitsfähigen oder -unwilligen Leistungen gewährt, die Erbringer der Steuern und Sozialabgaben – unter Pervertierung des Sozialstaatsgedankens – und damit eine anonyme Masse dazu zwingen, jemand unwilligen Leistungen zu gewähren.
    Dem Einzelnen wäre dann an die Hand gegeben, die in der Masse Anonymen darauf herab zu reduzieren, ihm/ihr Leistungen zu erbringen, weil diese aufgrund des Art. 1 GG nicht anderes können.
    Damit aber würde er die Beitragszahler zum Mittel (Melkkuh) seiner zweckrationalen Überlegungen machen (die können nicht anders) machen. Damit – laut Definition – nimmt er den Beitragserbringern aber ihre Menschenwürde.

    Wenn der Staat sich als Instrument des Arbeitsscheuen oder des Abzockers hierzu missbrauchen lässt, indem er mit den Mitteln des Gewaltmonopol des Staates die Erbringung dieser Leistungen durch die zu Melkkühen Herabdegradierten erzwingt, verstößt er gegen den Rechtsgrundsatz den er zu schützen vorgibt.

    Ich gestehe Ihnen aber zu, dass es sehr modisch geworden ist, die Menschenwürde sehr schnell ins Feld zu führen, wenn sich das Sozialklientel an den Leistungen Dritter – wie ich finde – im unzulässigen Ausmaß bereichern wollen.
    Die Rechtsprechung folgt da (die deutsche Justiz war immer Zeitgeistfanatisch) der Linken „Opfer-der-Gesellschaft“-Ideologie.
    Sie sollten sich aber trauen, für sich selbst zu denken.

    Soviel dazu.

    Zu dem hier mal wieder transportierten Vorwurf des Rechtsradikalismus möchte ich doch noch einen Gedanken verschwenden („verschwenden“ bitte in voller semantischer Breite verstehen):

    Bei Leuten, die mit diesem Vorwurf und ähnlichen Anfeindungen um sich werfen, muss ich immer an folgende Feststellung denken: Wer nur über einen Hammer verfügt, sieht überall nur noch Nägel.

  107. #128 d.k. (19. Okt 2009 15:32)

    #93 Pamela FFM (19. Okt 2009 12:00)
    ______________________________________________

    Pamela, ich sehe, Sie leben in Frankfurt/Main und ihre Sprache ist die einer Sozial-arbeiterin und vielleicht sind Sie es auch. Sie leben gut von unseren sauer verdienten Steuergelder und ihre Klientel sind ausgebeutete Musel und arbeitscheue Deutsche, die nicht wissen wie man Anträge an das Sozialamt ausfüllt. Und dann beschimpfen Sie in ihrem Sozialistendeutsch Andersdenkende und beleidigen die Forenteilnehmer als Nazis.
    Sie haben aus der Geschichte nichts gelernt und plappern wie die Kommunisten!
    Und übrigens, als ehemaliger Berliner kenne ich die Verhältnisse in Berlin recht gut und sogar Frankfut, weil ich 29 Jahre dort gelebt habe.
    Sie müssen umdenken und in die Zukunft schauen. Der ehemalige Aussenminister Fischer sagte einmal dass man das deutsche Volk von ausserhalb mit fremden Völkern ausdünnen muss und die Folgen sind doch jetzt schon absehbar!

    Bow eh! Gewaltig dein „Beitrag“
    Sozialistendeutsch=sozialistenundeutsch.
    Kommunistenschwein also bin ich, du hast Jude vergessen, saujude natütrlich.
    Ich bin keine sozialarbeiter-Tusse, wie du wohl meinst, allerdings hasse ich auch keine Musels , und zahle pro monat soviel steuern wie du wahrscheinlich pro monat nicht mal brutto verdienst.
    Meine Klienten sind psychisch Kranke. zumeist Privatzahler.
    Die tendenz, kritik mit Tot-schlägen zu beantworten zeigt dein beitrag gerade am besten.
    Ich habe gegen plondfair 4 mal argumentiert, und beim 5. mal habe ich nur von rechtsradikalismus geredet obwohl Nazi, wie du meinst wohl doch besser gewesen wäre.
    Zum Gluck kennt dich Frankfurt nicht, ein tolles argument, dass du Frankfurter seist.
    Zu plondfair möcht ich noch sagen:
    Blond bin ich auch, wenn auch nur dunkelblond, aber, trotzdem habe ich nicht vor altgermanische Messen zu feiern.
    Und zu meinem stil, mitdenken sollte der leser schon, wenn das für dich links ist, dann bin ich gerne links, und kommunist auch, wenn das den abstand zu dir bezeichnet.
    Hass auf irgendwas ist ja noch keine Politik und schon gar nicht demokratische Wehrhaftigkeit.
    Natürlich darfst auch du mir mailen.

  108. #132 Pamela FFM (19. Okt 2009 20:57)

    Ich habe gegen plondfair 4 mal argumentiert, und beim 5. mal habe ich nur von rechtsradikalismus geredet obwohl Nazi, wie du meinst wohl doch besser gewesen wäre.

    Die deutsche Geschichte scheint nicht gerade deine Stärke zu sein.

    „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke […] Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“ – Joseph Goebbels

    Blond bin ich auch, wenn auch nur dunkelblond, aber, trotzdem habe ich nicht vor altgermanische Messen zu feiern.

    „Offene Grenzen und gleiche Rechte für alle unabhängig von ihrer Herkunft. Kein Mensch ist illegal.“ – ist es das, was du uns sagen willst? Und jeder, der nicht deiner Meinung ist (die du dogmenhaft verbreitest, aber nicht begründen kannst), der ist automatisch ein Nazi. Sehr überzeugend.

    Vielleicht solltest du dich einmal auf deine eigene Couch legen.

  109. #132 Pamela FFM (19. Okt 2009 20:57)

    Bow eh! Gewaltig dein “Beitrag”
    Sozialistendeutsch=sozialistenundeutsch.
    Kommunistenschwein also bin ich, du hast Jude vergessen, saujude natütrlich.
    ______________________________________________

    Pamela, sie unterstellen mir in ihrem Beitrag etwas was ich nicht gesagt habe und ich drücke mich nicht in Verbalinjurie aus wie Sie
    zum Beispiel. In ihrem sehr negativen und primitiven Ausdrücken beweisen Sie wesen Geistes Kind Sie sind. Sie glauben ja garnicht wie schreckliche Dinge man über solche Leute wie Sie denken. Menschen, die andere Meinungen haben als Sie, werden von ihnen als Nazi und Rassisten verläumdet und diffamiert. Das ist sehr einfach und dumm.
    Wenn ein Papagei solche gelernte Sätze kräht wie Sie, dann ist das unter Umständen eine Bereicherung für die Gesellschaft.
    Ich habe auch nur ein einziges Mal hier im Forum einen Teilnehmer (Macolm X)einen
    „dummen Hund“ genannt, weil er andere Menschen beleidigte und bin auch prompt von einer Teilnehmerin gerügt worden. Seitdem lass ich es bleiben, weil die Menschenwürde verletzt wird. Sie sehen, auch ich bin lernfähig und Sie?

  110. Und vor allem richten wir einen Zivildienst für alle ein, die Geld aus dem Steuertopf haben wollen.

  111. @PI

    Ich weiß nicht was solche Artikel hier sollen. Was hat das mit Islamisierung zu tun?!

    In den Kommentaren kann man sehen das sowas nur unnötig spaltet!

    Da jetzt auch noch inhaltlich meinen Senf dazu zu geben, spar ich mir.

  112. #136 Logiker (20. Okt 2009 12:09)

    Ich weiß nicht was solche Artikel hier sollen. Was hat das mit Islamisierung zu tun?!

    Wenn man in Deutschland nicht für Herumgammeln und Kinder-in-die-Welt-setzen bezahlt werden würde, hätten wir heute wesentlich weniger bildungsresistente und kriminielle Mohammedaner in Deutschland.

  113. #137 Plondfair

    Vergiss es ich steig darauf jetzt nicht ein, es hat mit der Islamisierung an sich nichts zu tun.

    Abgesehn davon gibt es auch gebildet nicht kriminelle Moslems die ich hier nicht haben will. Das sind ja gerade die Vorzeigemoslems die die Islamisierung vorantreiben.

  114. #138 Logiker (20. Okt 2009 13:26)

    Vergiss es ich steig darauf jetzt nicht ein, es hat mit der Islamisierung an sich nichts zu tun.

    Warum, weil die Wahrheit nicht in dein politisch korrektes Weltbild paßt?

    Natürlich haben wir auch unter den Biodeutschen eine gewisse bildungs- (und arbeits-)ferne Unterschicht. Aber die hat es immer gegeben und damit könnten wir auch leben.

    Die massenhafte Einwanderung (und Vermehrung) des Prekariats diverser mohammedanischer Länder wird über kurz oder lang zum Zusammenbruch der Sozialsysteme führen (weil diese Schätzchen eben nur herausholen und nie etwas einzahlen) – und dann wird es ziemlich ungemütlich in Deutschland.

    Berufsnervensägen wie Aiman Mazyek sind ein Thema für sich, aber ohne die Massen, die sie zur Unterstützung ihrer Forderungen auf die Straßen schicken können, wären das nur ein paar harmlose Spinner.

  115. #139 Plondfair

    Wessen Wahrheit passt nicht in meine?

    Jetzt trennst du ja schon mal die „Sozialschmarozer“ in Biodeutsche und Moslems.

    Sicher ist es falsch sich hier Arbeitslose zu importieren, doch was willst du machen. Kein ALG für Migranten? Forder das mal, was meinst du wie die Presse das findet 😉 AM besten noch kein ALG für moslemische Mihigrus!
    Das heist wenn du da weniger forderst geht es nur wenn du es auf Kosten aller ALG II empfänger machst. Noch mehr drangsalieren kann man die aber auch nicht. Es sind nun mal keine Arbeitsplätze da, genauer es ist kein Geld für Arbeitsplätze da.

    Realpolitisch passiert obendrein das Gegenteil!

    http://fact-fiction.net/?p=3099

    Die Massen machen nur bedingt die Islamisierung aus. Der Islamisierung wird nicht auf der Straße die Tore geöfnet, sondern es sind gerade diese Berufsnervensägen die erfolgreiche Lobbyarbeit machen. Wenn den von vorn herein auf der politischen Ebene klar gemacht würde mit Moscheen und Halal läuft hier nichts, würden sich viele es zweimal überlegen ob sie hier her kommen.

  116. hier meine letzte einlassung zu „d.k.“ und „Plondfair“, die mir vorwerfen ich habe nichts aus ihrer großreichigen deutschen geschichte gelernt, und blicke nicht wie sie in DIESE zukunft, nur weil ich ihre Blindenschrift vom wahren Sozialfschismusstaat als das nehme, was sie ist, dummes Neonazigesapper:
    Der bilde Führer der Einäugigen erklärte voll Stolz er blicke mit Zuversicht in die Zukunft.

    Das zeug ist schon grundlegend untergegangen als es solchen gerade ins hirn geschissen wurde. Was Die für Zukunft halten ist zum Glück endgültig vergangen, und unter geschichte versteht sie wohl das, was bei ihnen hinten so raus kommt.Und noch über Altgermanisches könnte ich solchen mehr erzählen als sie mir über soziale gerechtigkeit.

    Unrecht fährt uf de straze
    gewalt sizt uf der Saze
    fride unde recht sind sere wund

    das sind keine schreibfehler, das ist mittelhochdeutsch und wohl in deren bildung zum deutschtum wie so vieles nicht gerade pflichtstoff gewesen.
    Was braucht man den Appetit, wenn man den hunger hat oder blanke gier gar.

    Fair bei plondfair heißt wohl Messe, aus dem englischen, nur weiß er das nicht; fair play jedenfalls kanns nicht bedeuten. Aber Teufelsabbat, urdeutsch versa undeutsch, das meint er wohl: Die nacht der langen Messer. Sein Aurora, seine morgenröte für schwärzeste umnachtung

Comments are closed.